Sonntag , September 27 2020
Home / News / Confed-Cup: Deutschland holt den Titel

Confed-Cup: Deutschland holt den Titel

Noch nie hat Deutschland diesen Titel errungen. Heute ist Premiere. Die deutsche Nationalmannschaft holt den Confed Cup. Im Finale schlug die Jogi Elf Chile mit 1 : 0.

Angeführt wurde die deutsche Nationalmannschaft erneut von Ex-Wolf Julian Draxler, der zum Spieler des Turniers gewählt wurde.


Deutschland:
ter Stegen – Rüdiger , Mustafi , Ginter – Kimmich , Rudy , Goretzka , J. Hector – Stindl , Draxler – Timo Werner
 
 

38 Kommentare

  1. Jetzt bloß nicht den Ausgleich einfangen.

    0
  2. Und da wäre fast das 2:0 gewesen. Schade.

    0
  3. Das war ein ganz schönes Powerplay der Chilenen zu Beginn.

    Jetzt hat Deutschland richtig viele gute Chancen :top:

    0
  4. Das hätte es jetzt aber sein müssen.

    0
  5. Viele Chancen. Da muss doch noch das 2:0 kommen.

    0
  6. Wow, was für ein Spektakel. Beide spielen mit offenem Visier. Als Zuschauer bekommt man viel geboten.

    0
  7. Gute Defensivarbeit bis jetzt.

    0
  8. Ganz großes Spiel von Draxler!

    0
  9. GrünerJäger

    Echt bitter wenn man so sieht was Draxler so drauf hat und was er dann am Ende bei uns abgeliefert hat.

    Schade, dass es nicht in Wolfsburg geklappt hat

    2
    • Der war doch nur wegen des Geldes ihr bin ich der Meinung. Weil anders ist sowas nicht zu erklären. Aber es schon verwunderlich das man zwei unterschiedliche Leistungen so zeigen kann und es ärgert einem schon sehr.

      0
    • Vielleicht war er einfach ein Jahr zu früh bei uns.

      0
    • GrünerJäger

      Das kann sehr gut sein. In dieser zerfahren Situation des letzten Jahres wäre niemand zurechtgekommen.

      In einer anderen Truppe hätte er sich vielleicht wohler in Wolfsburg gefüllt.

      Wer weiß

      0
  10. Klasse Spiel. Ich werde bestens unterhalten :)

    0
  11. Das ist der absolute Hammer, mit Videobeweis nur gelb. Für mich ganz klar rot.

    4
  12. Für mich ist das eine klare rote Karte. Ein heftiger Ellbogenschlag.

    3
  13. Unfassbar , jetzt haben wir schon den Videobeweis und die geben für ne Tätlichkeit ne gelbe Karte…..

    2
  14. Was für ein Schiri…

    0
  15. Oh man. Jetzt müssen sie aber aufpassen.

    0
  16. Also Ter Stegen gefällt mir nicht gut. Da hab ich immer Angst.

    0
  17. Das war jetzt ne ganz schwacher Aktion von Terr Stegen

    0
  18. Oh man. Ohne Worte. Da ist Feuer drin.

    0
  19. Was für ein Fußball Wochenende!

    0
  20. So, schöne Sache. Beide Mannschaften siegreich!

    0
  21. Wob_Supporter

    Wahnsinn , alle Teilnehmer des Conded Cups kommen mit ihren besten Mannschaften. Nur Deutschland nicht und am Ende gewinnen sie trotzdem.

    6
    • Da kann man mal sehen was hungrige Spieler so alles kompensieren können. Die bessere Mannschaft war meiner Meinung nach eigentlich Chile.Aber unsere Kicker h Ben super dagegenhalten.

      0
    • …so ein bisschen Qualität stand ja auch schon auf dem Platz…

      0
  22. Glüchwunsch an Draxler zur Wahl des besten Spielers des Turniers.

    0
    • Wob_Supporter

      Draxler war zwar gut aber für mich wäre Goretzka die bessere Wahl gewesen.

      4
    • …aber über das ganze Turnier?

      0
    • Wob_Supporter

      Ja für mich schon.
      Aber diese Auszeichnung wird mMn. willkürlich vergeben. Das beste Beispiel dafür ist das Messi 2014 bester Spieler der WM wurde.

      4
  23. Draxler bester Spieler des Turniers. Ähm hüstel.

    8
  24. Aus Sicht des VfL wäre es – gerade im Nachhinein – von größerem Interesse zu hinterfragen, warum Draxler in WOB nicht bzw. nur eingeschränkt funktioniert hat. Zumal, über mehrere Spielzeiten und Trainer hinweg betrachtet, Draxler ja kein Ausnahmebeispiel dafür ist, dass überdurchschnittliche Spieler ihre maximale Leistung hier nicht abrufen bzw. abrufen können, in anderen Vereinen aber zu Leistungsträgern werden. Wenn man am Beispiel des CONFED beobachten konnte, dass Draxler in einer weitgehend Star-freien und spielerisch zunächst sehr heterogenen Truppe als Kapitän Varantwortung auf dem Platz übernahm, rackerte, aber auch durchgehend Spiellaune zeigte und sogar glänzte, müssten einige Urteile aus seiner Wolfsburger Zeit (unreif, arrogant, lustlos, Schönwetterspieler) vielleicht überprüft werden.
    Mag sein, dass er dazu gelernt hat und in einem halben Jahr enorm gereift ist. Mag sein, dass er nach seinem Wechsel zum VfL in der Misserfolgsphase zunehmend eine Gruppensituation in der Mannschaft und eine Leitungshierarchie im Club erlebt hat, die er als so gestört und übel empfunden hat, dass er weder persönlich noch spielerisch heimisch geworden ist. Mag sein, dass er ein Spielertyp und Charakter ist, der die große Bühne zur Selbstdarstellung braucht, um Leistung zeigen zu können.
    Wenn es eher Letzteres ist, dem ich zuneige, dann müsste der VfL daraus schlussfolgern, dass es bzgl. der Transferpolitik wenig Sinn macht, den VfL auch perspektivisch als Bühne für potenzielle Stars anzupreisen. Auch unter diesem Aspekt wäre naheliegender, dass sich der VfL primär als Ausbildungsclub aufstellt, der nationalen und internationalen Talenten Entwicklungsmöglichkeiten vom Feinsten bieten kann. Ich bin immer noch überzeugt davon, dass man mit einem solchen Konzept, wenn man das überdurchschnittliche Spielerpotenzial zeitlich geschickt bindet, eine Mannschaft stellen kann, die immer in der oberen Tabellenhälfte mitspielt.
    Die Transfers für die nächste Saison könnten in eine solche Richtung deuten.

    6
    • @Joan: ist offenbar Dein Lieblingsthema.
      Zu Draxler: ich halte ihn für einen Selbstdarsteller, aber anders als Ronaldo – der als Pfau daher kommt – will vor allem ER glänzen. Das konnte man auch im Confed-Cup an einigen Stellen (nicht an allen) beobachten. Mir sind solche Spieler (wie Draxler) in einem Mannschaftssport unsympathisch und oft sind sie auch eher nicht erfolgreich, ich persönlich glaube nicht an Draxlers große Zukunft, ihm fehlt einfach die notwendige Demut für das Tagesgeschäft.
      Die Hinweise von Spaßsucher in Richtung „charakterschwach“ hätte man Ernst nehmen sollen, dann wäre uns dieses Missverständnis erspart geblieben.
      Das mit der Bühne für potenzielle Stars: bei manchen hat das gut geklappt, das uns allen präsenteste Beispiel dafür dürfte Kevin De Bruyne sein.
      Der jetzt von Rebbe und Jonker eingeschlagene Weg scheint mir übrigens sehr erfolgversprechend.

      8
    • @Diego1953: Ich sehe bzgl. Draxler keine nennenswerten Differenzen in unserer beider Einschätzung. War meinerseits eher als Kritik an der Transferpolitik der Allofs-Ära gedacht. Und was deine Bemerkung zu meinem „Lieblingsthema“ angeht, die bei mir etwas abwertend ankommt: Meine Präferenz für den Ausbildungsverein hat rein gar nichts mit irgendwelchen Neigungen oder Vorlieben zu tun, sondern ist Ergebnis ganz rationalen Nachdenkens eines äußeren Beobachters über ein dem VfL angemessenes und erfolgversprechendes Profil. Wenn ich den bisher erkennbaren „Weg“ von Rebbe und Jonker wohlwollend deute (viel mehr als Transferentscheidungen gibt es bisher ja kaum), dann könnte man diesen als Schritt in die von mir befürwortete Richtung lesen. Ein Konzept eines Ausbildungsvereins, wie ich es mir vorstelle, sehe ich dahinter allerdings nicht. Dazu fehlt vor allem ein ganz entscheidendes Merkmal, nämlich dass man es der interessierten Öffentlichkeit vorstellt und offensiv kommuniziert. Ich befürchte vielmehr, dass das, was jetzt kommt, überhaupt keinem Konzept folgt, sondern dass nach Allofs teurem, aber gescheiterten Griff nach den Sternen der VfL jetzt – einer sparsameren Konzernstrategie folgend – ganz einfach in einem abgespeckten, eher normalen Modus betrieben werden soll. Wahrscheinlich hat sich im VW-Krisenklima der weniger fußballaffine Teil im VW-Vorstand durchgesetzt, der – etwas böse formuliert – wohl meint: erfolglos geht auch billiger.
      Aber ich hätte nichts dagegen, mich positiv von einem erfolgversprechenden Konzept überraschen zu lassen und meine Skepsis gegen ungläubiges Staunen einzutauschen.

      0