Donnerstag , Oktober 6 2022
Home / News / Das neue Führungsduo des VfL Wolfsburg: Schäfer und Schindzielorz
Sebastian Schindzielorz kehrt zurück zum VfL Wolfsburg (Photo by Lukas Schulze/Getty Images)

Das neue Führungsduo des VfL Wolfsburg: Schäfer und Schindzielorz

Der VfL Wolfsburg steht vor einem Umbruch in der Führungsetage: Marcel Schäfer steigt zum Geschäftsführer auf und Sebastian Schindzielorz wird der neue Sportdirektor des VfL.

Die Personalie um Marcel Schäfer war schon sein Monaten vorhergesagt worden und genau so kommt es jetzt auch: Im Januar 2013 endet der Vertrag von Geschäftsführer Jörg Schmadtke. Marcel Schäfer wird ihn als neuen VfL-Boss beerben. Damit wird sein Posten als Sportdirektor frei. Diesen wird der in Wolfsburg bestens bekannte ehemalige VfL-Spieler Sebastian Schindzielorz bekleiden, der einen langfristigen Vertrag erhalten soll. Laut Wolfsburger Allgemeine Zeitung könnte diese Entscheidung bereits am Freitag offiziell verkündet werden.

Wie die WAZ weiter berichtet, wird aktuell noch darüber diskutiert, ob “ein technischer Direktor oder ein Kaderplaner” das Team noch ergänzen wird.

VW von Schindzielorz begeistert

Bereits vor Wochen war über Sebastian Schindzielorz spekuliert worden. Der 43-Jährige hat als Geschäftsführer des VfL Bochum bereits langjährig Erfahrungen als Manager sammeln können und zudem mit dem VfL Bochum große Erfolge wie den Aufstieg und anschließenden Klassenerhalt mit geringen finanziellen Mitteln feiern können. Dies soll am Ende auch VfL-Eigner Volkswagen begeistert haben.

85 Kommentare

  1. Morgen soll es wohl soweit sein, das neue Duo wird wohl verkündet. Man soll auch Bornemann und Hecking diskutiert haben. Schäfer und Schindzielorz werden es wohl wie erwartet.

    Offen ist, ob noch jemand dazu kommt, Kaderplaner oder technischer Direktor.

    https://www.waz-online.de/sport/regional/ein-meisterduo-fuer-den-vfl-wolfsburg-schaefer-wird-geschaeftsfuehrer-schindzielorz-sportdirektor-MDK56VXDFRUUQTAPPPX5LJBEWY.html

    4
  2. Gräfe als weitaus besserer Schiri darf nicht, aber Brych schon. Der weitaus schlechtere Schiri.

    Muss man nicht verstehen.
    https://www.kicker.de/918522/artikel/grosse-wertschaetzung-brych-wird-wohl-jenseits-der-altersgrenze-pfeifen

    15
    • Das wird schon auch Gräfes Verdienst sein. Seine Klage wird bald verhandelt und der DFB erhofft sich dadurch sicherlich eine bessere Ausgangsposition. Ich befürchte allerdings, dass wir Felix Zwayer dann Spiele verschieben sehen, bis er 65 ist.

      10
  3. Ich finde es immer ein bisschen gewagt, Personen gleich nach einer Station so hochzuloben. Um mit wenig Geld gute Spieler zu entdecken, gehört immer auch ein bisschen Glück und ein guter Trainer, der diese Spieler dann formt. Aus dem Aufstieg vom VfL Bochum gleich zu deuten, dass Schindzilorz ein toller Fußball-Manager ist, geht mit ein bisschen zu schnell. Was wirklich dahinter steckt, kann man doch erst nach mehreren Jahren ersehen, wenn es verschiedene Situationen zu meistern galt.

    Ich bin total unvoreingenommen und wünsche Schindzielorz viel Glück, aber erstmal würde ich bei ihm nicht so hochstapeln, wie man es hier und da lesen kann.

    21
  4. Ich denke schon das die beiden es richten werden,
    Wäre natürlich noch geil wenn man nen Kaderplaner oder nen technischen Direktor installieren würde um die beiden zu entlasten.
    Man könnte dort einen Hecking installieren oder den Herrn Mislintat?

    Hoffe auch das Schindzi (Ist einfach kürzer) Schon im Winter in die Transferaktivitäten involviert wird und mitbestimmen darf, nicht das er beim Amtsantritt das sinkende Schiff nicht mehr retten kann.

    1
    • Ich hoffe das er Spieler ranholt wie zuletzt beim VfL Bochum von den man zZt. nicht viel gesehen hat !!!!

      1
  5. Hallo Admin,
    schau mal in deinen Artikel und korrigiere dort schnell unseren MAXI raus, sonst ruft der Flick noch an und sagt der Maxi hat keine Zeit :vfl: :top:

    Der VfL Wolfsburg steht vor einem Umbruch in der Führungsetage: Maximilian Arnold steigt zum Geschäftsführer auf und Sebastian Schindzielorz wird der neue Sportdirektor des VfL.

    4
    • Oha :) Vielen Dank für den Hinweis. Ich hatte gestern spät zuerst den Arnold-Text geschrieben und dann diesen hier. Da war ich wohl noch im Maxi-Flow ;) Sorry!

      10
  6. Maximilian Arnold als Geschäftsführer finde ich dann doch sehr sehr mutig. Ich bin gespannt ob er mit der Doppelbelastung (Spieler+GF) zurecht kommt :vfl:

    Zudem was Malanda schreibt: Hecking hätte mir persönlich ganz gut gefallen. Vll kommt er ja noch in irgendeiner Funktion. Ich bin mal gespannt wie sich das entwickelt – hoffe nur sie können sich in Liga 1 beweisen.

    11
  7. Finde ich super! beide mit Stallgeruch!!!
    Zumindest wissen wir jetzt auch wie unser kommender Trainer heißt und das finde ich auch gut!

    Dank geht auch an Jörg Schmadtke raus. Schwere letzte Saison, dennoch tolle Arbeit geleistet in den ersten 3 Jahren!

    22
  8. Flick hat unsere Offensividee geklaut. :hit:

    14
  9. Unser hier vielfach gehyptes Top-Talent Aster Vranckx kommt übrigens bisher auf einen Einsatz mit 7 Ballkontakten.

    Der wird also, erwartungsgemäß, auch wieder auf der Matte stehen. Zum Glück laufen einige Verträge 2023 aus. Irgendeine Verlängerung steht doch hoffentlich nicht zur Debatte, oder?! Ich meine damit auch insbesondere und nachdrücklich Marmoush.

    Der wieder mal notwendige Kader-Umbruch kann leider nur scheibchenweise von statten gehen. Ich hoffe inständig, dass wir die Klasse halten. Dies voraus geschickt, freue ich mich schon jetzt auf die nächste Saison.

    3
    • Ich hoffe, dass man mit Otavio verlängert

      16
    • "Wir freuen uns sehr, dass uns Aster ab kommenden Sommer verstärkt und wir ihn langfristig an uns binden konnten. Er ist ein sehr talentierter Spieler, der mit 17 Jahren bereits Stammspieler in Mechelen wurde und im Mittelfeld variabel einsetzbar ist. Er identifiziert sich total mit unserem Weg, den wir mit dem VfL gehen wollen und es wird Spaß machen, mit ihm zu arbeiten und ihn weiterzuentwickeln."
      Marcel Schäfer bei der Bekanntgabe der Verpflichtung. Merke die Worte: "talentierter Spieler", "mit unserem Weg", "mit ihm zu arbeiten und ihn weiterzuentwickeln."
      Solche Aussagen kommen dann wohl ins Archiv "Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern."

      10
    • Vranckx ist auch einfach zu ungeduldig gewesen. Er hätte hier schon die Chance gewesen. Sein Konkurrent wäre Felix Nmecha im Zentrum, den hätte er verdrängen können. Und sich dann über Joker-Einsätze für die Startelf empfehlen können. Schlechte Entscheidung auch vom Spieler.

      14
    • So ist es, Malanda. Ich begrüße die Strategie, junge Spieler zu verpflichten mit dem Deal, dass ihnen bei entsprechender Entwicklung keine Steine in den Weg gelegt werden. Diese Strategie ging zuletzt aber nicht auf. Warum? Entweder hat der VfL nicht ausreichend auf den jeweiligen „Charakter“ geachtet oder aber der (Berater-)Markt ist mittlerweile so aggressiv unterwegs, dass diese Ungeduld entsteht.
      Alle Beteiligten hätten bei Aster doch nüchtern erkennen müssen, dass er nach hoffnungsvollen ersten Einsätzen als Schlager-Ersatz eines von mehreren Bausteinen war, die den VfL damals in den Abstiegskampf befördert haben. Woraus hat das „Lager“ von Vranckx den Startelf-Anspruch abgeleitet?

      Und da kommt der zweite Aspekt der VfL-Strategie ins Spiel: DIESE jungen Talente passen nicht in das Motto „Fußball, Arbeit, Leidenschaft“. Und ich sage ganz ehrlich: Von der Kategorie möchte ich auch niemanden im Einsatz sehen. Ich hoffe inständig, dass Marmoush, der uns mal erläutern könnte, was ihm so Größeres als der VfL vorschwebt, und Vranckx hier keine Zukunft mehr haben.
      Solche Charaktere und/oder Berater-Handeln erachte ich als einen maßgeblichen Treiber unseres aktuellen Scheiterns.

      3
    • @Hinterzarten Vranckx wollte weg. Er hat sich für den Abgang entschieden. Ich denke nicht, dass der VfL einen Abgang zum italienischen Meister forciert hat. So ein Transfer kommt primär vonseiten des Spielers und des aufnehmenden Vereins zustande. Wenn der AC Mailand anklopft und der Spieler dahin möchte, dann schaut man, wie man diesen Transfer zur wirtschaftlichen Zufriedenheit aller Parteien bewerkstelligt. Schäfers Aussagen sind deshalb nicht falsch.

      2
    • Schäfers Aussage halte ich insofern für falsch, dass man erhebliche Zweifel haben darf, ob sich Vranckx tatsächlich "mit unserem Weg" identifiziert hat.

      Da hält sich wohl jemand eher für den neuen Superstar, der für den Vfl viel zu groß ist und der auf Arbeit und Einsatzwille verzichten kann.

      Solche Typen sind ein echtes Problem für uns!

      3
    • @ Versipellis: Dass Vrancks weg wollte, bestreite ich ja gar nicht. Ich bestreite aber auch im Sinne des Posts von wobbs, dass Vrancks der Richtige für den VfL gewesen ist. Er redete ja schon vor seinem Wechsel zum VfL öffentlich von Real Madrid und Chelsea, also den Clubs, in die er nach seinem Selbstverständnis eigentlich gehörte. Vrancks scheint der Typus von Spieler zu sein, der immer nur für sich spielt und dessen Einsatz gegen Null geht, wenn er seine persönlichen Ambitionen zurückstellen muss. Eine andere Frage ist, welchen Weg Schäfer ihm als „unseren Weg“, mit dem er sich angeblich „total“ identifizierte, beschrieben hat. Das muss jedenfalls ein völlig anderer gewesen sein, als der, den Vranckx dann tatsächlich mit dem VfL gehen konnte.
      Da haben sich offenbar zwei Seiten gegenseitig maximal frustiert. Nach meiner Beobachtung nicht das erste Mal beim VfL.

      3
  10. Nmecha ist mit Knigelenksproblemen von der Nati abgereist.

    3
    • Er hat letzte Zeit öfter verschiedene Verletzungen. Hoffentlich da ist nichts chronisches..

      1
    • Mache mir keine Sorgen. Wir haben ja noch…ähm…also…na ja…Waldschmidt umd Marmoush… :nacht:

      9
    • Philipp nicht zu vergessen und natürlich der junge Pecjinovic.
      Im Zweifelsfall spielt halt dem Trainer sein Bruder mit.
      :ironie:

      15
    • Wenn schon, denn schon: Wir könnten ja im Notfall Präger reaktivieren.

      1
    • Ob der Madlung noch spielt? Der konnte wenigstens Köpfen.

      0
    • @Berliner Wolf Ich weiß es ist ein Witz, aber für die, die es interessiert: Alexander Madlung ist heute in Braunschweig in der Immobilienbranche tätig und verfolgt den Fußball nur noch als Zuschauer.

      7
    • Dann wohnt Madlung ja in der Nähe.

      Vielleicht könnten wir Präger und Madlung vorsorglich schonmal zum Fit-mach-Training einladen?

      1
  11. Die Jokerinnen stechen! :vfl:

    8
    • Alles andere wäre auch ein Witz gewesen.
      Schon allein, weil der Reporter die "Sensation" unbedingt haben wollte.

      11
  12. https://www.waz-online.de/sport/regional/kruse-poker-per-video-keine-vertragsaufloesung-der-stuermer-des-vfl-geht-erst-im-winter-MP6DPPWCHQOUUEPJJD4IW34M6A.html

    Kruse bzw. sein Berater haben eine vorzeitige Vertragsauflösung mit Abfindung abgelehnt. Er wird somit weiter hier trainieren um sich halbwegs fit zu halten. Im Januar möchte er aber wechseln.

    1
    • Schade aber damit war leider zu rechnen. Er schafft es aber auch nicht einfach mal ruhig zu sein, stattdessen gibt es täglich neue Aussagen und Seitenhiebe. Das geht mir inzwischen unfassbar auf die Nerven, in der Mannschaft und im Verein dürfte es diesbezüglich noch schlimmer aussehen.

      10
    • Sowas aber auch! Nun löst Kruse, wie allgemein angenommen, doch nicht seinen Vertrag auf und geht bis zum nächsten Trabsferfenster ins Kloster, um über sein unprofessionelles Verhalten nachzudenken.

      8
    • Sehe da auch weder für den Spieler noch den Verein einen Vorteil den Vertrag aufzulösen.

      2
    • Die handelnden Personen wussten, wen sie verpflichtet haben und beweisen einmal mehr, wie deplatziert sie eigentlich sind!
      Aber ist ja klasse, wenn man immer einen Sündenbock hat, um vom eigenen Unvermögen abzulenken!
      Ist ja nicht nur bei den Spielerverpflichtungen so, sondern auch bei manch fragwürdigen Trainerverpflichtungen in den letzt 2 Jahren mehr als fragwürdig beim VfL.
      Ob man es nun gut oder schlecht findet, das Max ein gewisses Eigenleben führt, ist eher zweitrangig… denn das war jedem schon vor der Verpflichtung bekannt!

      8
  13. Mahlzeit zusammen, weiß jemand zufällig, wo man VfL Fischerhüte herbekommt oder hat eventuell sogar selbst 3 abzugeben?

    3
  14. Genau das ist auch einer meiner Kritikpunkte lieber FrankBaden bei der Beförderung von Herrn Schäfer:
    Er war dabei, hätte von vornherein Einfluss nehmen können, ist also nicht frei von Kritik/Verantwortung.
    Natürlich könnte es auch sein, dass sein Einfluss geringer war bei Vrankx oder Kruse als bei den Trainern.
    Und genauso natürlich hat er im Grundsatz eine Chance im Verbund mit Schiendzielorz und ggf. Schmadtke jun. verdient. Doch wenn er erst, wie geplant im Februar offiziell übernimmt, ist es mMn zu spät und ich finde, es sollte jemand anderes machen, der auch unbelastet an die Sache ran geht und dem AR zeigt: So kann es einfach nicht weitergehen.

    3
  15. Hier droht das nächste Ungemach…
    Viele Grüße an alle Systemsprenger.

    Sportlich hinkt der FC St. Pauli den eigenen Ansprüchen weit hinterher. Präsident Oke Göttlich macht dies nicht allein an den prominenten Abgängen und dem Umbruch im vergangenen Sommer fest, sondern ist mit der gesamten Entwicklung in diesem Kalenderjahr unzufrieden – und bezieht in seiner Rolle als Mitglied im DFL-Präsidium im Interview mit dem kicker deutlich Stellung zum Umgang mit der 50+1-Regelung.

    Lesen Sie hier die vollständige Meldung: https://www.kicker.de/918826/artikel/goettlich-diese-vier-klubs-sind-systemsprenger

    2
    • Die Diskussion wird in der Tat interessant. Vor allem rechtlich / juristisch.

      "Für mich zählt auch RB Leipzig dazu "

      Zeigt mir allerdings, das es hier weniger um eine rechtlich korrekte und faire Lösung geht, für den Herrn goettlich, sondern viel mehr um ein Feldzug gegen bestimmte Vereine.
      RB Leipzig hält sich nun mal rein formal und rechtlich an die 50+1 Regel.

      Da kann man nicht mit so einem Gefühl kommen " naja die sind auch böse"

      Wenn schon rechtlich argumentiert wird dann auch konsequent.

      Beurteilung dieser ganzen Lage traue ich mir nicht zu, bin kein Kartellrechtler.

      Das man Grundsätzlich versucht eine Art Chancengleichheit herzustellen finde ich aber richtig, da kann man mal in die USA schauen wie sowas gehen kann

      6
    • Hat Göttlich etwa unrecht?

      0
    • Letztlich ist auch der DFB in der Verantwortung, der hat alle Ausnahmen genehmigt und sich an die damaligen Regelungen gehalten.

      Jetzt dafür zu sorgen, den Schaden bei Leverkusen, Hoffenheim und uns zu verursachen und den Traum der ganzen Konservativisten zu erfüllen, das wird dem DFB/DFL sehr teuer zu stehen kommen.

      3
    • @Hinterzarten, er hat recht damit, dass das Kartellamt eine Antwort / Lösung von der DFL will, wie man mit den 50+1 und nicht 50+1 Clubs umgehen will.

      Wie man damit umgeht muss man eben sich genau überlegen.
      Da sind die 36 Clubs der DFL gefordert dort eine Lösung zu präsentieren.

      0
    • Bis einer vor dem EUGH klagt (was natürlich dauert und wohl vermieden werden soll).
      Dann ist das ganze Thema 50 plus 1 eventuell komplett anders umzusetzen.
      :whiskey:

      1
    • Das Problem @ Ti Mo ist schon etwas genauer zu beschreiben. Ich zitiere mal den Präsidenten des Bundeskartellamtes, Mundt, der das so formulierte:
      „In ihrer Grundform erscheint die 50+1-Regel auch geeignet und angemessen. In der Kombination mit der derzeitigen Förderausnahme (damit sind die beiden Werkclubs und Hoffenheim gemeint, Hinterz.) haben wir daran hingegen Zweifel. Ausnahmen von der Grundregel sind grundsätzlich möglich. Solche Ausnahmen müssen eindeutig ausgestaltet sein, und sie dürfen nicht dazu führen, dass die eigenen sportpolitischen Zielsetzungen, die die DFL mit der 50+1-Regel verfolgt, konterkariert werden.“
      Und was waren noch mal die Zielsetzungen der 50+1-Regel? Eröffnung neuer Finanzierungsmöglichkeiten der Vereine, aber auch Begrenzung des Investoreneinflusses und Erhaltung der sportlichen Chancengleichheit und des vereinsgeprägten Charakters. Dazu passt die sog. Förderausnahme nicht, weil diese Clubs eigentlich kaum ein finanzielles Risiko tragen und damit von vornherein einen Wettbewerbsvorteil besitzen. Leipzig als Sonderfall ist ein Konstrukt, das man in der DFL eigentlich nur kollektiv schwer alkoholisiert durchwinken konnte.
      Man kommt aus dem Schlamassel wohl nur raus, wenn man die 50+1-Regel mit einem wirksamen Finanzausgleich ergänzt, der auch der Mehrheit der finanzschwächeren Vereine eine sportliche Chancengleichheit einräumt.

      3
    • Das die nicht 50+1 Clubs einen Wettbewerbvorteil gegenüber den anderen Clubs haben ist ja klar.

      Damit hat Goettlich recht.

      Allerdings wurde dieser Ausnahme von allen DFL Clubs zugestimmt. (Einige Clubs würden gerne selber mehr als 49% verkaufen dürfen )

      Ein Finanzausgleich von den Werksclubs an andere ist natürlich Quatsch und wird es nicht geben.

      es ist ja nicht so, das nur die Ausnahmen der 50+1 Regel das Ziel -> einen sportlich und wirtschaftlich fairen Wettbewerb zu haben
      Aushelfen sondern der Verteilmechanismus in der Liga insgesamt.

      Ich sehe es zB so, dass ein Verein wie RB nur das unrecht gerade rückt.

      Ohne externe investieren kann gar kein Wettbewerb mehr stattfinden da Vereine wie Bayern und Dortmund viel zu weit vom Rest entfernt sind.
      Da wieder ran zu kommen, braucht es Investoren die andere Clubs auf dieses Niveau hoch züchten.

      Oder man muss eben generell an das System ran und Obergrenzen und Draft einführen

      1
    • @Hinterzarten Wenn die sportpolitsiche Zielsetzung aber ist, Investorengelder zu erschließen und zeitgleich den Einfluss von Investoren zu beschränken und die sportliche Chancengleichheit zu erhalten, dann wird ein Finanzausgleich nichts dazu beitragen, diese Ziele zu erfüllen. Der Einfluss der Investoren bleibt gleich und die sportliche Chancengleichheit wird dadurch auch nicht erhöht.

      Denn es gibt genau zwei Möglichkeiten, wie dieser Finanzausgleich aussehen kann:

      1. Der Finanzausgleich ist realtiv unwirksam und verhindert das Aufklappen der "Schere zwischen Arm und Reich" nicht. Business as usual.

      2. Der Finanzausgleich ist effektiv und behindert die Eigentümer enorm in ihrem handeln. In dem Fall schießen die Global Player Bayer und Volkswagen diese Regelung im Eilverfahren vor dem EuGH ab.

      2
    • @Versipellis: Ich stehe hier gar nicht an, für ein fehlerhaftes System Lösungen anbieten zu müssen, sondern gebe in etwa nur wieder, was sich an Forderungen aus der Kritik des Bundeskartellamtes ergibt. Und das läuft minimal auf einen Finanzausgleich hinaus. Wie der en detail von der DFL umgesetzt werden könnte, ist nicht meine Sache.
      Dass nur die Möglichkeiten bestehen, die du beschreibst, sehe ich nicht zwingend, denn abseits der Gelder, die von Seiten der Investoren an die Clubs fließen, hat die DFL ja eigene, davon unabhängige Verteilungsmöglichkeiten. Darauf hat Ti Mo ja richtig hingewiesen.
      Und: Bayer und Volkswagen werden sich hüten, im Alleingang wegen der Sache den EuGH anzurufen. Denn dann bekommen wir englische Verhältnisse. Die mag mancher sogar gut finden, aber dann können wir endgültig aufhören, von Fußball als sportlichem Vereinswettbewerb zu sprechen. Denn dann machen die ersten sechs alle Titel unter sich aus und der Rest ist, wie beim Wrestling, Spielmasse, um überhaupt noch ein bisschen Spannung bieten zu können. Auf Weg dahin sind wir ja schon. But not my way!

      2
    • Alle Systemsprenger sind derzeit Underperformer. Muss an den Geldsäcken liegen …

      1
    • Ja solange die leichtfertig Geld verbrennen und auch sportlich stottern, kann das ja alles kein Problem sein.
      Erinnert mich so ein bisschen an die Argumentationsweise meines Nachbarn beim Thema Klimakrise. Solange es im Winter kalt wird, kann man ja nicht von Erderhitzung reden.

      3
  16. Vom VfL nun offziell:
    Schäfer und Schindzielorz werden es.

    1
    • Viel Glück unserem VFL und den handelnden bzw. verantwortlichen Personen.
      :keks:

      0
    • Gute und logische Entscheidung… willkommen Lord und allen Beteiligten ein glückliches Händchen und viel Erfolg.

      8
    • Die Kaderplanung liegt dann wohl er bei Schindzielorz. Schäfer agiert eher übergeordnet und übernimmt u.a. auch die Frauen mit. Das sind jetzt schon andere Voraussetzungen als zuvor. Mal schauen, ob es gelingt. Ich wünsche alles Gute! :vfl:

      10
    • Was ändert sich damit????
      Stimmt, wohl nichts und ein „weiter so“ scheint somit eher besiegelt! Marcel Schäfer ist für mich (!!!) mit verantwortlich für die letzten Jahre und daher wird sich wohl auch in der Personalpolitik soviel nicht ändern. Nun kann man sich ja weiterhin auf neue „Talente“ freuen, welche nach kurzer Bankdrückerei wieder abgegeben werden…
      Hab schon bessere News beim VfL ‍♂️

      9
    • @Frank

      Satzzeichen sind keine Rudeltiere.

      10
    • @Versipellis
      Danke für die Belehrung, aber Schulnoten verteilst Du bitte hier nicht auch noch , oder etwa doch?

      6
    • @Frank

      Gerne. Mir bluten die Augen wenn ich sowas sehe.

      6
    • @ Frankbaden

      Gut dass du letzten Jahre schreibst. Denn bis auf das letzte Jahr waren die Jahre vorher durchaus erfolgreich :vfl:

      14
    • @El_Zurdo Danke. Der ein oder andere hier täte gut daran, sich mal zu vergegenwärtigen, dass es 1 Jahr und vier Monate her ist, dass sich der VfL zuletzt für die CL qualifiziert hat.

      12
    • 1 Jahr und 4 Monate sind eine lange Zeit.

      2
    • @andyice
      Und 3 Jahre sind eine noch längere Zeit :keks:

      Mal im Ernst. Ich bin genauso enttäuscht vom letzten Jahr, sowie die bisherige Zeit von Kovac.
      Man kann hier im Blog unter jeden dritten Kommentar schreiben wie blöd doch alle sind beim VfL und Sachen fordern, von denen man ggf nicht mal eine echte Ahnung hat. Es bringt trotzdem nichts.
      Jedem seine Meinung. Aber Spam-ähnliche Meinungspostings bringt eher neutrale bzw die Gegenseite gegen einen auf.

      7
    • Danke El Zurdo,
      scheinst ja genau mitgezählt zu haben.
      Nun gut. Warten wir doch einfach ab, was bis zur offiziellen Übernahme der Geschäfte passiert und hoffen natürlich das Beste. Es ist ja nicht alles blöd gelaufen.
      Immerhin spielen wir noch immer in Liga 1.
      :top:

      4
  17. Jetzt ist es offiziell.

    Schäfer wird GF ab 01.02.23 mit Vertrag bis 2026.

    Schindzielorz wird Sportdirekt mit Vertrag bis 2025

    Außerdem hat man mit Dr. Tim Schumacher verlängert.

    3
  18. Aus Schmäfer wird Schindler. Oder doch lieber Schäfielorz?

    Es freut mich, dass diese Personalie geklärt ist. Schäfer als Boss, Schindzielorz als Verantwortlicher für den Herrenbereich. Ich bin sehr gespannt auf dieses Führungsduo und hoffe, dass sie uns beide lang erhalten bleiben werden.

    3
    • Vielleicht vereinigt Schnitzelhorst (so war meineserachtens hier sein Spitzname) ja endlich die finanziellen Möglichkeiten des VfL mit guten und adäquaten Transfers. Ich nehme als Anfang gerne Gerrit Holtmann.

      0
    • Hey Norman, mein Kommentar ist anscheinend weg?!

      0
    • Lord Schäfer also.

      Oder doch Schäferhorst?

      Schade, dass der VfL vor einiger Zeit nicht bei Eberl zumindest gefragt hat. Aber wer Sammer ablehnt, hat nur den Horst verdient.

      3
    • Haben sie nicht gefragt? Echt nicht? Nur weil es nicht öffentlich gemacht wurde?

      4
    • Ach komm Lapis, der VfL hat immer solche Situationen nicht genutzt. Siehe Sammer, Tuchel usw

      1
    • Wir wissen aber eben keine Hintergründe und nicht mit wem verhandelt oder wer angefragt wurde und warum manches nicht Zustande gekommen ist.
      Du machst es dir zu einfach.

      31
    • Man kann wirklich nicht sagen, mit wem man gesprochen hat und mit wem nicht.

      Allerdings liegt es sehr nah, dass man zumindest immer auf die Personalie Schäfer geschielt hat, sofern die Möglichkeiten und die Situation es zulässt.

      Aber darauf zu leiten, dass man komplett blind ist und gar nicht nachgefragt hat, halte ich dann schon für eine Vermutung und Unterstellung.

      Wobei ich dazu auch tendieren würde, es aber nicht als Fakt darstellen würde.

      Ich bin jedenfalls mit Schäfer als GF Sport nicht positiv gestimmt, ich lasse mich aber sehr gerne vom Gegenteil überzeugen. Eine sportliche Talfahrt wünsche ich mir nicht. Möglich, dass er als GF Sport mit den Überblick auf das Große und Ganze im Verein eher gemacht ist, als mit dem Posten für den Sportdirektor.

      Die Zukunft wird es zeigen. Ich bin gespannt…

      3
    • Ich sehe in dem neuen Konstrukt zumindest das Potential, dass zukünftig bei Talfahrten und Fehlentwicklungen Trainer und Sportdirektor entlassen werden können, aber die Konstante Geschäftsführer bleibt. Bei unseren sonstigen Zweier- oder Einzelkonstellationen war ja immer komplett Tabular Rasa nach einer Entlassung des Managements.

      Also stehe ich positiv dem Konstrukt, jedoch ähnlich skeptisch wie alle anderen hier der Personalie Schäfer gegenüber. Wenn er zündet, wäre dies ein Traum für den VfL. Mangels Erfahrung hat es jedoch den Charakter einer Wundertüte. Interessant wird hier die Rollenverteilung: Liegen die sportlichen Kompetenzen möglicherweise eher bei Schidzielorz?

      Wie dem auch sei, alles nicht mehr sonderlich relevant zumindest für diese Halbserie – das Grauen wird weitergehen ;)

      1
  19. https://www.footyheadlines.com/2022/09/wolfsburg-22-23-third-kit.html?m=1

    Wir haben (oder hätten) in dieser Saison ein oranges drittes Trikot :whiskey:

    2
    • Interessant, dass das nie offiziell angekündigt wurde :D

      Denke das wird man aber auch nie im Einsatz sehen. Bestimmt nur als Back-Up im Notfall :D

      0
    • Sieht gar nicht schlecht aus , aber wir werden es wahrscheinlich nie benötigen. Das Auswärtstrikot hatten wir bis jetzt auch nicht benutzt , zumindest wenn ich mich recht erinnere.

      2
    • hat doch auch ein wenig Tradition.. wir hatten schon mal ein Oranges…

      0
    • Leute mal im ernst! Farbe hin oder her aber das ist einfach nur ein schlichtes orangefarbenes T-Shirt bedruckt mit den notwendigen Applikationen in hässlich blau! Da hat doch nicht wirklich ein Designer dran gesessen?! Langweiliger und einfallsloser geht´s doch nicht mehr!

      1
    • Ich finde schlicht schlicht gut!

      1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:vfl: :yoda: :topp: :top: :talk: :like: :knie: :keks: :ninja: more »