Freitag , Oktober 23 2020
Home / Konkurrenz / 1.FC Köln / Die 2. Halbzeit gegen Köln
Koeln gegen den Vfl Wolfsburg

Die 2. Halbzeit gegen Köln

Koeln gegen den Vfl Wolfsburg Anpfiff zur 2. Halbzeit

Keine Wechsel auf Seiten der Wolfsburger.
Sehr gut in der 1. Halbzeit:
– Hasebe, der viele Zweikämpfe gewinnt und eine gute Übersicht zeigt.
– Mandzukic, der sich gut bewegt, mit zurück kommt, und auch über 60 % der Zweikämpfe gewinnt.
– die Innenverteidigung, die endlich wieder sicherer steht, Kjaer mit einer super Aktion nach einer Ecke, wo er den Ball sehr gut und gefährlich zurückverlängert.
– Helmes, als Phantom. Im Spiel nicht viel zu sehen, aber dann doch mit dem Tor.

In der zweiten Halbzeit lässt der VfL zunächst einmal wieder den FC kommen, und steht kompakt in der eigenen Hälfte, leider etwas weniger aktiv als noch in der 1. Halbzeit. Man lauert auf einen Konter.

54. Minute – was für eine Chance für den VfL. Ein katastrophaler Rückpass der Kölner, Träsch dazwischen und läuft allein aufs Tor zu. Anstatt aber selber zu schießen will er den Ball noch durchstecken. Der Ball wird zwar abgefangen, aber landet wieder vor den Füßen von Träsch, der abzieht und leider das Tor verfehlt. Das hätte das 2:0 sein müssen!

Nach 60 Minuten ist die Führung nach wie vor hochverdient. Man hätte hier durchaus noch mit einem Tor mehr führen müssen. Wenn sich das mal nicht rächt.

Nach 15 Minuten ist der Anfangspower des 1. FC Köln wieder vorbei und der VfL wird wieder stärker. In nur kurzer Zeit hat der VfL mehrere richtig gute Chancen. Zwei davon fast 100 prozentige und 2, 3 weitere ebenfalls sehr gute. Helmes vergibt ebenfalls allein vor dem Tor stehend.
Rensing verhindert bis jetzt einen höheren Rückstand.

Nach 66 Minuten muss es mindestens 2:0 oder gar 3:0 für den VfL Wolfsburg stehen.

Köln wird nun offensiver und versucht sich gegen die drohende Niederlage zu stemmen. In der Folge hat der 1. FC zwei gute Chancen direkt hintereinander.
Durch die offensivere Spielweise sollten sich nun mehr Räume für die Wolfsburger ergeben.

73. Minute: Helmes mit der 3. richtig guten Möglichkeit.
Doch gleich im Anschluss trifft Peszko nur den Außenpfosten. Glück gehabt für den VfL in dieser Situation.

74. Der VfL wechselt aus: Salihamidzic geht raus und wer hätte das gedacht: der kleine Lord (Schindzielorz) kommt ins Spiel, um weiter die Defensive zu stärken. Ob das die richtige Marschroute ist?

77. Minute: Riesen Chance für den 1. FC Köln. Die Abwehr des VfL sieht nicht gut aus. Der Ball wird durch die Schnittstelle geschoben, und Novakovic schießt freistehend aufs Tor. Blitzparade von Benaglio – gut gemacht.

80. Minute: Gelb-Rot für Novakovic. Der Schiri bemerkt die 2. Gelbe zunächst nicht, gibt dann nach einer kurzen Verzögerung dann aber doch noch die Gelb-Rote Karte.

81: Minute: Madlung kommt für Ochs, der gleich an der Seitenlinie mit Magath in eine hitzige Diskussion einsteigt. Auch eine Seltenheit, die man so von Magath eher nicht sieht.

Jetzt wird das Spiel hitzig. Viele kleine Nicklichkeiten, Fouls und Unterbrechungen.

84. Minute: Wieder eine 100%ige Chance für den VfL. Mandzukic scheitert kurz vor dem Tor.
Auswechslung: Der Gelb-Rot gefährdete Hasebe geht vom Platz. Für ihn kommt Schulze ins Spiel.

Jetzt heißt es sich noch einmal 10 Minuten richtig gut zu konzentrieren.

85. Minute: Jetzt geht es Schlag auf Schlag: Schäfer verwandelt direkt eine Ecke zum Tor. Unglaublich.
2:0 für den VfL. Der Sieg dürfte nun nicht mehr gefährdet sein.

Trotz der sicheren Führung ist Magath an der Seitenlinie fuchsteufels wild. Bei den vielen vergebenen Chancen auch kein Wunder.

Die lauten Rufe der Wolfsburger Fans ertönen von den Rängen: VFL Olé – wir singen und springen für Wolfsburg…

Am Ende ist dann noch ein Konter drin – wieder Helmes. 3:0 für den VfL Wolfsburg.

Fazit:
Ein gutes Spieler der Wolfsburger.
Hinten stand man sehr sicher, kompakt und mit viel Biss in den Zweikämpfen. Spielerisch waren noch einige Schatten zu sehen.
Insgesamt sehr viele Torchancen herausgespielt. Die Kölner hätten sich nicht beschweren dürfen, wenn noch 2, 3 weitere Treffer gefallen wären.

– Träsch war im Mittelfeld ein richtiger Gewinn. Sehr lauf- und kampfstark, dazu mit guten Offensivaktionen. Das kann Josué nicht.
– Mandzukic auch mit einer sehr guten Leistung. Viel gelaufen, viel gearbeitet, mit einer Torvorlage. Teilweise noch etwas fahrig in einigen Aktionen und unkonzentriert.
– Helmes mit 2 Toren und noch mit weiteren 100%igen Chancen. Im Spiel selbst nicht oft zu sehen und nicht sehr zweikampfstark, aber dafür sehr abschlussstark, und das wird einem Stürmer meistens höher angerechnet.
– Hasebe mit einer guten Leistung in der Abwehr.
Vier Spieler, die man besonders hervorheben kann. Aber auch die anderen haben eine gute Mannschaftsleistung abgeliefert.

Einmal tief durchatmen und sich über den ersten Sieg in der neuen Saison freuen!

Helmes nach dem Spiel: Bislang hat mir niemand gesagt, dass ich gehen soll.
Sehr interessant.

7 Kommentare

  1. jippiiieee. endlich wieder mal ein richtig schöner sieg. der hätte sogar noch höher ausfallen können. man bin ich erleichtert. da waren so viele chancen dabei – wahnsinn.
    ich bin happy.

    0
  2. Ein schöner Sieg, ein verdienter Sieg. Der Einstand ist geglückt. Schön, dass Träsch sich als neuer Kapitän so gut eingeführt hat. Magaths Wahnsinnstaktik und Aufstellung haben mal wieder funktioniert. Wäre er gescheitert wären ihm sicherlich einige Dinge um die Ohren geflogen. So hat er alles richtig gemacht.

    Ich bin gespannt ob jetzt Helmes immer noch gehen soll.

    0
  3. Siiiiiiiiieeeg :) Oh wie schön. Man hab ich vorhin abgefeiert. Jetzt erst mal auf eine Party und weiterfeiern… Yo ho :)

    0
  4. Also was mich beeindruckt hat, war die Deutlichkeit mit der man die Partie bestritten hat. Wenn es normal läuft gewinnt man das Spiel vielleicht auch 5:1.
    Und das nach dem Pokal aus. Damit konnte sicherlich keiner rechnen. Ich bin ebenfalls sehr erfreut.

    Mit Hochspannung kann man jetzt auf die Partie gegen die Bayern warten. Vielleicht dann schon mit ein, zwei Neuverpflichtungen.

    Kompliment an Magath, der alles richtig gemacht hat.

    0
  5. Ich bin froh, dass Schulze auch seinen ersten Bundesliga-Einsatz spendiert bekommen hat. Der Jungen hat Talent und ist ein guter Hasebe-Back-up (Ich glaube nach dem guten Spiel wird er bestimmt Stammspieler auf der rechten Abwehr-Seite).

    0
  6. Hasebe war ein sehr guter Rechtsverteidiger. Schwachstelle bleibt Schäfer, trotz des Glückstreffers. Und Kjaer war auch einmal sehr unaufmerksam.

    0
  7. Bin eben durch Zufall auf den Blog gekommen. Gefaellt mir ziemlich gut.

    0