Mittwoch , Oktober 28 2020
Home / News / Dienstags-Training: Frischer Wind

Dienstags-Training: Frischer Wind

Ob es an Andries Jonker lag, dass sich gleich am zweiten Trainingstag den Zuschauern ein komplett neues Trainingsbild zeigte, oder ob Felix Magath im Urlaub Bücher über neue Trainingsmethoden studiert hat, weiß ich nicht.
Auf jeden Fall gab es beim Training endlich mal eine große neue Übung zu bestaunen.

Wo am Tag zuvor noch zwischen 500 und 1000 Menschen beim Training zugeschaut hatten, waren am Dienstag keine 30 Zuschauer mehr da. Die erste Neugier wurde bei den meisten offenbar einen Tag zuvor befriedigt.

    Anwesende:

  • 24 Spieler
  • die gleiche Gruppe wie einen Tag zuvor
  • ohne Träsche, dafür wieder mit Sio

Schweinchen in der Mitte fiel an diesem Tag aus.
Christian Träsch hatte sich einen Tag zuvor leicht verletzt und ging nur am Kanal laufen.
Dafür war Giovanni Sio zurück beim Training.

1. Übung:
Zu Beginn gab es wieder den Fitnesszirkel mit Werner Leuthard. Auf der anderen Seite wurde von den Co-Trainern bereits ein Parcours auf der Fläche eines kompletten Fußballplatzes aufgebaut.

2. Übung:
Eine neue Übung hielt Einzug ins Training des VfL Wolfsburg. Ich nenne sie den Fußball-Lauf-Zirkel.
Auf der Stirnseite waren zwei Tore aufgebaut, in die sich zwei Torhüter stellten (abwechselnd mit dem 3. Torhüter).
Die restlichen 22 Spieler teilten sich in zwei Gruppen.

  • Angefangen wurde ca. auf Höhe der Mittellinie. Dort standen sich zwei Spieler im Abstand von ca. 10 Metern gegenüber und warfen sich einen Ball zu, um Kopfbälle zu üben. Die Spieler standen nicht sondern bewegten sich in Richtung auf die beiden Tore zu.
  • Ca. 20 Meter vor dem Tor war diese Aufgabe beendet. Die beiden Spieler drehten ab. Spieler 1 auf die linke Seite. Spieler 2 auf die rechte Seite. Es ging zurück zur Eckfahne.
  • Von dort gab es auf der rechten und linken Platzseite unterschiedliche Übungen. Auf der linken Seite mussten die Spieler den Ball hoch halten und sich erneut auf das linke Tor zu bewegen. 20 Meter vor dem Tor wurde der Ball runtergenommen, aufs Tor zugelaufen und geschossen.
  • Anschließend liefen die Spieler hinter dem Tor rüber zur anderen Seite. An der rechten Außenlinie ging es dann zurück zur rechten Eckfahne. Dort war eine Strecke aufgebaut, wo die Spieler rückwärts im Laufen den Ball führen mussten, bis zur Mitte.
  • Von dort ging es zurück bis fast an die Mittellinie, wo sich beide Spielergruppen wieder trafen, und der Zirkel von neuem Begann.
  • Die Spieler auf der rechten Seite mussten einen Stangenslalom-Parcours durchlaufen und anschließend auf das rechte Tor schießen. Anschließend nahmen sie den genau umgekehrten Weg wie die Spieler der linken Seite, um sich am Ende mit diesen ebenfalls in der Mitte erneut zum Kopfball zu treffen.
  • Was sich kompliziert anhört war es auch. Als Zuschauer musste man erst einen Spieler komplett verfolgen, um den Weg nachvollziehen zu können, weil durch größere Abstände praktisch der komplette Platz voller Spieler an verschiedenen Stationen war.

    Diese Übung ging fast eine Stunde. Während der kompletten Übung mussten die Spieler laufen, und waren gegen Ende augenscheinlich erschöpft.

    3. Übung:
    Abschließend gab es noch ein kleines Trainingsspielchen. Auffallend für mich war u.a. Patrick Helmes, der sehr engagiert war und schöne Szenen hatte. Erneut war er unter den Torschützen und konnte sich einige male sehr schön in Zweikämpfen durchsetzen.
    Der neue Slowake machte auch eine gute Figur. Am Abend beim Testspiel wurde dieser Eindruck noch einmal bestärkt (dazu später mehr).

    Fazit:
    Es gibt frischen Wind im Training. Ich erinnere mich noch an die ersten Einheiten nach dem Sommer im letzten Jahr und auch direkt nach der Winterpause. Dort gab es auch jedes mal neue Einheiten, Taktikübungen und Abwechselung. Diese endete jedes mal in einem gewissen Trainingstrott, wo es immer die gleichen Übungen zu sehen gab und die Taktik aus dem Training fast völlig verschwand. Ich bin gespannt, ob sich in der Hinrunde wieder dieses Bild zeigt, oder ob es eine Veränderung geben wird.
     
     

    8 Kommentare

    1. Bis jetzt scheint es wirklich einen neuen Wind im Training zu geben. das finde ich positive. Ausserdem ist Andries Jonker eine sehr gute verpflichtung aus meiner Sicht.Wenn jetzt noch die Spieler, mit denen man nicht mehr plant weg sind und die , die noch kommen sollen, endlich da sind. dann wird alles gut.

      0
    2. Gedankenblitz

      Ich denke Jonker ist vorallem für das Taktiktraining geholt worden. Denke in dem Bereich gilt es einiges aufzuholen…

      0
    3. Das ist ja mal blöde geplant. Nur ein mal Samstags in den ersten 6 Spielen, 1 mal Freitag Abend mit ner Fernreise und 2 mal Sonntag mit einer Fernreise

      1. Sonntag 15:30 in Stuttgart
      2. Sonntag 15:30 gegen Hannover
      3. Freitag 20:30 in Augsburg
      4. Samstag 15:30 gegen Fürth
      5. Dienstag 20:00 in München
      6. Sonntag 17:30 gegen Mainz

      0
      • tja warum auch nicht? kommt ja eh kein wolfsburger-fan zu den spielen…schon gar nicht zu auswärtsspielen…am besten wir spielen nur noch freitags und gegen leverkusen sonntags, da die ja nicht mehr freitags zu hause spielen wollen…

        bleibt nur eins: danke dfl!

        (denke der sarkastische unterton dürfte klar sein…)

        0
    4. Könntest du bitte mehr videos machen?:)

      0
      • Ist in Planung. Vom Trainingsauftakt und vom Testspiel gestern in Gifhorn kommen noch zwei Videos heute und morgen raus, und danach geht endlich mein neues Videoverarbeitungsprogramm an den Start. Dann erscheinen auch die Videos im neuen Gewand und regelmäßiger.

        0
    5. Das ist eine Frechheit !!!
      Sowas kann es echt nicht sein… :(

      0
      • Naja, Stuttgart und Hannover spielen international. Die werden regelmäßig am Sonntag spielen und ihre Gegner dann folglich auch. Keine Ahnung, wann die EL-Spiele beginnen und ob das dann schon eine Rolle spielt. Aber es ist denkbar, dass denen schon zu Saisonbeginn der entsprechende Rhythmus verschafft wird. Der Rest könnte Zufall sein. Persönlich freue ich mich sogar über die Ansetzungen. Grund: Armer Studi kann sich kein Sky leisten, bekommt so aber eine größere Chance auf funktionierende Streams im Netz, da keine Spiele zeitgleich stattfinden. Und man könnte auch in eine Sports-Bar geben, die zeigen dann garantiert den VfL. Deutschlandweit. ;-)

        0