Mittwoch , Oktober 21 2020
Home / News / Dienstags-Training: hartes Zweikampftraining
Training

Dienstags-Training: hartes Zweikampftraining

TrainingNach dem obligatorischen freien Trainingstag am Montag begann heute am Dienstag die Vorbereitung auf das nächste Heimspiel gegen Mainz 05.

Anders als gewöhnlich bat Felix Magath seine Schützlinge erst am Nachmittag zur ersten Trainingseinheit in dieser Woche.

    Anwesende:

  • 22 Spieler im Mannschaftstraining, darunter 3 Torhüter
  • Hitzlsperger weiterhin im Rehatraining
  • Es fehlten: Arnold, Lakic und Dejagah

1. Übung:
Felix Magath ließ sein Team 30 Minuten lang Schweinchen in der Mitte spielen.

2. Übung:
Anschließend gingen die 3 Torhüter zum Torwarttraining. Der Rest des Teams spielte auf halbem Platz, 9 gegen 9 plus einem variablen Joker für das ballführende Team.
Gespielt wurde auf Ballbesitz, ohne Torhüter und Tore. Erlaubt war nur eine Ballberührung. Das ganze ging ebenfalls 30 Minuten.

Yohandry Orozco3. Übung:
Zum Abschluss gab es ein längeres und hartes Zweikampftraining.

  • Es wurden zwei Mannschaften gebildet, wo es im eins gegen eins anzutreten galt.
  • Lenz und Hitz waren die Torhüter.
  • Gespielt wurde auf kleinem Feld.
  • Benaglio übte weiter im Einzeltraining.
  • Die Zweikämpfe dauerten jeweils nur eine Minute, und wurden intensiv geführt.
  • Auf Grund der kleinen Trainingsgruppe waren die Spieler relativ schnell wieder an der Reihe, und nach einer halben Stunde sichtlich erschöpft.
  •  
    Nach 30 Minuten gab es eine weitere Steigerung:
    Die Spieler traten nun im zwei gegen zwei gegeneinander an. Der Durchlauf war noch schneller und die Spieler nach weiteren 10 Minuten stehend k.o.

    Um 16.40 Uhr beendete Felix Magath das Training.

    Auffällig:
    Besonders Oro und Koo wussten im eins gegen eins zu überzeugen. Beide lagen auf meiner Strichliste nach Toren vorne. Koo gewann alle seine Duelle. Die Zweikampfpaarungen wechselten auf Grund der ungleichen Trainingszahl ständig.
    Wendig, trickreich und ballgewand waren Koo und Oro, und konnten dadurch überzeugen.
    Marcel Schäfer hatte von allen den platziertesten Schuss und war auch häufig erfolgreich.
    Träsch und Ochs haben viel gefightet, sind viel gelaufen, und machten ebenfalls einen guten Eindruck im Training.
    Wer mir absolut nicht gefallen hat war wieder einmal Hleb.
    Diese spezielle Trainingsübung legte schonungslos Hlebs Trainingsrückstand und Schwächen offen.

    4 Kommentare

    1. Ich sage es nochmals^^

      Wer glaubt, dass Hleb unser 10er für die Zukunft wird lebt in vergangen Zeiten. Natürlich kann ein Spieler zu goldenen Zeiten zurückfinden (Rosicky spielt z.B. GROßARTIG für das tscheschiche Nationalteam auf der 10) aber Hleb traue ich dies nicht zu. Wann hat er das letzte mal eine Reihe richtig starker Partien hingelegt? Kann mir das jemand sagen? Muss wohl zu Londoner Zeiten gewesen sein und die sind bekanntlich schon sehr, sehr lange vorbei.

      0
    2. Oder sollen wir Ronaldo (Brasilianer) für den Sturm verpflichten und aus derm Vorruhestand zurückholen? Der war auch mal gut… sogar noch viel besser als Hleb!

      0
    3. max, das musst du nicht uns sagen, sondern Magath. Ich denke, es gibt niemanden, der Hleb als gut ansieht. Nur Magath setzt ihn ständig ein. Das ist das dumme an der Sache.
      Irgendwie kann ich mir beides vorstellen. Magath lässt ihn ziehen, oder unser unberechenbarer Trainer macht erst recht das, was niemand erwartet: Er behält Hleb :)

      0
    4. Sie trainierten erst am Nachmittag? Vielleicht ist Magath in diesen Tagen viel auf Reisen in Sachen Transfers für den Winter.
      Beim letzten mal, als es dieses längere ausgedehnte Wochenende gab hat man ihn doch angeblich irgendwo in Nürnberg mit dem Berater von Wollscheid oder Cissé gesehen. Ich bin gespannt welche Gerüchte morgen in der Presse auftauchen

      0