Samstag , Oktober 24 2020
Home / News / Donnerstags-Training: Vorbereitung auf Leverkusen

Donnerstags-Training: Vorbereitung auf Leverkusen

TrainingDie einzige Einheit des Tages fand heute um 16 Uhr statt. Felix Magath hatte 26 Spieler im Mannschaftstraining. Nebenbei befanden sich Ochs und Jiracek im Aufbautraining.
 
 
 
 

    Anwesende:

  • 26 Spieler im Mannschaftstraining
  • darunter 3 Torhüter
  • Jiracek und Ochs im Einzel-Aufbautraining
  • Von der Jugend dabei: Arnold, Polter, Schulze und Thoelke
  • Polak und Vieirinah absolvierten das komplette Mannschaftstraining

Es fehlten:
Hasani, Medojevic, Chris

1. Übung:
Nach einem 10-minütigem Aufbautraining gab es ein kurzes Einschwören von Felix Magath. Anschließend wurden 15 Minuten lang Basics einstudiert. Jeiweils 6 Spieler (1x 5) stellten sich in einem großen Quadrat jeweils auf den Eckpunkten auf. Anschließend sollte der Ball zum nächsten Eckpunkt gepasst und anschließend gelauden werden. Dort nimmt ein Mitspieler den Ball an, passt ihn zur nächsten Station und läuft seinerseits los. So geht es immer Reihe rund. Annehmen und passen. Dies gab es in den verschiedensten Variationen. Teilweise wurde das Annehmen und Passen direkt geübt, in andern Übungen wurde auch der Doppelpass dadurch einstudiert.
Nach 15 Minuten war diese Übung beendet.

2. Übung:
Anschließend gab es das bekannte kleine Schussturnier. Dazu wurden die Spieler in 3 Gruppen eingeteilt. Drei Tore wurden nebeneinander aufgebaut. In jedem stand einer unserer Torhüter. Nun gab es die verschiedensten Schussübungen im direkten Vergleich. Ein Spieler steht am 16, nimmt eine Flanke an, stoppt sie und der Schütze läuft durch und schießt aufs Tor. In anderen Varianten, nimmt der Spieler den Ball am 16er an, dreht sich und schießt selbst. Dazu gab es Varianten mit hohen Bällen, flachen Bällen, Vorlagen mit dem Fuß oder mit dem Kopf usw.
Sobald ein Team 10 Treffer erzielt hatte, war ein Durchgang beendet, und die Teams wechseltet zu einem anderen Tor/Torhüter.

Bei dieser Übung sollte nicht nur das Schussvermögen trainiert werden, sondern auch der Teamspirit. Der Wettkampfgedanke pusht die Spieler und es herrscht eine gute Stimmung auf dem Platz und unter den Spielern.

Eine Auffälligkeit am Rande:

Bei der gleichen Übung im Herbst fiel mir besonders Arnold durch einen sehr guten, harten und platzierten Schuss auf.
Diesen Eindruck konnte er auch heute wieder bestätigen.

3. Übung:
Abschließend gab es noch ein kleines Trainingsspielchen.
Am Dienstag hatte ich noch davon gesprochen, dass Magath das Team vom Wochenende auflaufen ließ. Ich hatte mich gefragt, ob er nun die Dinge anders handhaben würde, und eine feste Mannschaft sich einspielen lassen würde.
Dieser Eindruck wurde heute – wie könnte es anders sein – über den Haufen geworfen.
Vieles ging wieder durcheinander.

Zunächst verließen die Jugendspieler den Platz. Ich nehme an, dass sie in der Arena noch weiter trainierten: Polter, Schulze und Thoelke.
Benaglio war im Einzeltraining. Ochs und Jiracek waren nach wie vor im Aufbautraining und beim Laufen.

Der Rest spielte 11 gegen 11:

———–Jönsson——Mandzukic———
Arnold—————————–Sio—-
————Josué—Hitzlsperger———-
Oro—–Felipe——Russ———-Träsch

——–Helmes———Sissoko———-
Dejagah———————–Schäfer—
———–Hase—Vieirinha————-
Rodriguez–Polak—Madlung—–Brazzo—

Was fällt auf? Magath lässt wieder keine Stammformation sich einspielen.
Schäfer wieder über rechts, wie schon am Dienstag. Er begann zwar kurzzeitig auf der linken Seite, wechselte aber schon nach 3 oder 5 Minuten auf die rechte Seite. Ein normales Rotieren war es aber nicht. Weil er dort bis zum Schluss blieb. (Einmal kurz rotierte er mit Vieirinha).

    Auffälligkeiten:

  • Nach dem halbstündigen Schusstraining war die Mannschaft kaputt, Auf kleinem Platz kam nichts sehenswertes bei heraus.
  • Vieirinha machte auf mich auch noch keinen überzeugenden Eindruck.

  • Polak in der Innenverteidigung? Ich dachte, er würde dringend auf der Sechser- Position gebraucht???
  • Oro als Linksverteidiger, obwohl sich mit Rodriguez die gewohnte Viererkette hätte einspielen können. Hm?
  • Sio und Sissoko im Training wieder mit sehr viel Lust, Laune und Freude bei der Sache. Sie haben eine sehr positive Ausstrahlung
  • Chris nach seiner Verletzung noch nicht im Mannschaftstraining. Am Dienstag sah ich ihn nur Laufen. Das dürfte für Samstag nicht reichen.

 
 

18 Kommentare

  1. Da bin ich gespannt, ob Schäfer wirklich nach rechts geschoben wird. Wir haben so viele gute Alternativen für die Außenpositionen. Wieso spielt Schäfer da?
    Links ist ein Versuch. Wenn man etwas defensiver stehen will, kann er da spielen. Aber normalerweise brauchen wir auf dieser Position andere Spieler. Schäfers Technik reicht nicht aus. Allerdings würde ich in der aktuellen Situation diese Baustelle nicht neu aufmachen. Wenn Magath es doch tut hat er die Saison wohl schon abgeschenkt.

    0
    • Ich halte Schäfer grundsätzlich auch nicht für einen gemachten Außenspieler. Aber er hat nunmal seine Qualitäten (Das Zusammenspiel mit Rodriguez oder einem der 6er, und die daraus resultierenden Flanken sind immer gefährlich). Allerdings fehlt es bei uns im Mittelfeld einfach an Kreativität. Wie in Lautern mit Josue, Chris, Schäfer und Dejagah sollte man in einem Heimspiel, wo man unbedingt gewinnen WILL, meiner Meinung nach nicht aufstellen. Wenn Jiracek und Vierinha zurückkommen, sowie Sio mehr Einsatzzeit bekommt, werden sich die Probleme hoffentlich einstellen. Wo Magath Schäfer dann sieht? Das bleibt abzuwarten.

      0
    • Wenn Magath die Saison schon abgeschenkt hat, dann muss er damit rechnen, das VW IHN abschenkt…..

      0
  2. Bei Vieirinha bleibt die Hoffnung, dass er am Wochenende spielen kann.

    0
  3. würde gerne arnold mal wieder im kader sehen…und evtl. spielen. denke, dass er etwas frischen wind reinbringen könnte…

    0
  4. so wie es aussieht, kann man wieder keine Stammformation erkennen. Ich hoffe allerdings, dass das andere Gründe hat. Wenn Polak und Orozko im Training in der Verteidigung spielen mussten, kann es sein, dass Magath bei den Beiden versucht das Abwehrverhalten zu verbessern.
    wir wissen doch, dass auch die Außen mit nach Hinten arbeiten müssen. Bei Orozko muss man wohl kaum die Offensivfähigkeiten trainieren :-). Vielleicht soll er durch das Trainingsspiel als Verteidiger dort ein bischen sicherere werden um auch defensiv mitzuarbeiten.

    0
    • Genauso sehe ich das auch.

      Immer wieder wird doch versucht den Eindruck zu erwecken das Felix nicht mehr von Sinnen sei und völlig verdrehte Sachen macht.
      So gut diese Trainingsberichte sind, so wenig erfahren wir darüber wie die Methoden von anderen sind.
      Wie bereits gesagt kommt es auch oft darauf an die Spieler in Dingen zu verbessern die sie nicht oder nicht so gut können, aber dennoch zu ihren Aufgaben zählen.

      Wenn ein Spieler nicht gerne läuft, muss er das trainieren. Wenn ein offensiver nicht gerne nach hinten arbeitet, sollte er mal lernen wie er das macht, bzw. muss die Defensivarbeit lernen.

      0
    • Das ist doch absoluter Quatsch. Habt ihr schon mal selbst Fußball gespielt? Am besten wirst du auf einer Position, wenn du dort immer spielst und die Automatismen einstudierst.
      Wenn ein Mittelfeldspieler auch Tore schießen können soll, dann wird er das speziell im Training üben, und nicht für ein paar Trainingsspiele im Sturm aufgestellt werden.
      Das gleiche gilt für euer Orozco Beispiel. Wenn er mehr nach hinten arbeiten soll, dann muss man es ihm immer wieder erklären, und er muss es auf seiner Position umsetzen. Als Linksverteidiger gibt es komplett andere Abläufe. Dort steht er meistens schon hinten. Nach hinten mitzuarbeiten, wenn er gerade in der Vorwärtsbewegung war oder im Angriff lernt er dort nicht.

      Es hat einen ganz einfachen Grund warum er im Training dort spielt. Magath legt nicht viel wert auf Orozco, und wenn im Spiel ein Linksverteidiger fehlt, dann ist er der Lückenfüller. Irgendjemand muss ja dort spielen.

      0
  5. Das ist quatsch!
    Populistischer noch dazu.

    Hast Du schon mal trainiert?
    Ich trainiere zwar „nur“ eine Jugendmannschaft aber ich habe natürlich gar keine Ahnung von dem ganzen Kram. Was interessieren die Schwächen eines Spielers? Man muss nur das trainieren was man schon gut macht, dann gehen die Schwächen automatisch weg.

    mM sollen die Sinne geschärft werden, Horizonte erweitert werden. Wenn ich rechts vorne Spiele ist es auch ratsam mich in die Arbeit des Spielers zu versetzen der links hinten (über meine Angriffsseite) hineinversetzen kann. So abwegig ist das nicht. Wird aber sofort als „Quatsch“ abgetan. Es gibt nur eine Wahrheit? Aber was erzähle ich.

    0
    • Ich habe nicht gesagt, dass die Schwächen nicht interessieren würden. Ich sage nur, dass man das auf eine andere Weise abstellen muss. Ich habe noch nie gehört, dass ein Mittelfeldspieler zur Verbesserung seiner Defensivschwächen in die Verteidigung muss. Hast du so etwas jemals von Löw gehört oder gesehen, oder von Klopp? Ich nenne diese beiden Namen, weil sie durch viele TV Auftritte sich selbst und die Methoden schon häufig breitgetreten haben.

      Von Magath wissen wir hingegen, dass er sich nicht um feste Positionen schert. Bei ihm spielen die Spieler wild durcheinander.
      Klar steckt auch bei ihm hin und wieder ein Plan dahinter. Aber der ist doch schon lange bekannt. Jeder Spieler soll bei Magath in der Schwebe gehalten werden. Nichts ist sicher, nicht einmal die Position. Magath will Gegner und Spieler immer wieder überraschen.

      Dass er damit Orozco besser machen will glaube ich einfach nicht. Natürlich weiß ich es nicht. Aber für mich sieht es nicht so aus

      Du wirfst mir vor, ich würde es gleich als Quatsch abtun. Dir werfe ich vor, dass du sofort Magath verteidigst. Egal welchen Sinn Magath darin sieht, es klappt nicht. Also muss man langsam mal anfangen auch ein paar Dinge zu hinterfragen und zu kritisieren.

      Immer nur mit dem Argument zu kommen ‚Magath weiß schon was er tut‘, ist mir mittlerweile zu wenig.

      0
    • Ich habe nie gesagt dass er weiß was er tut. Das liest man oft, von mir aber nicht.
      Ich will ihn auch nicht verteidigen, ich versuche nur die Gründe zu ergründen, dabei hilft mir auch meine eigene Erfahrung im Jugend-Bereich.
      Langsam anfangen Magath zu hinterfragen? Das wird doch schon zur Genüge getan, ständig und auf allen Kanälen wird er hinterfragt, das geht sogar soweit das es albern wird und Dinge gesucht werden bzw. gesehen werden die völlig abwegig sind. Ihm wird ja nahezu unterstellt das er nicht mehr Herr seiner selbst ist. Heute musste ich in einem Zeitungskommentar lesen das die Spieler jetzt keinen Bock mehr hätten sich richtig reinzuhängen, weil Magath sagte das man auch nach unten kucken muss. Da kratze ich mir am Kopf. Es wird teilweise völlig ausgeblendet das die Profispieler auch selbst handlungsfähig sind und nicht vom Marionettenspieler gesteuert sind. Das geht mir oft zu weit. Kritik ist sicherlich angebracht, man kann auch immer alles hinterfragen, nur sollte man nicht überall versuchen zu erkennen wie FM uns bzw. dem Verein schaden kann. Und das passiert immer mehr. Nicht immer hier, aber oft woanders. Wenn das manche User in ihren Kommentaren erwähnen, wird es gleich als „Verteidigen“ angesehen, so wie du das machst, doch ich will Magath nicht verteidigen, ich will an den gesunden Menschenverstand appelieren.

      Ich habe es schon oft an vielen Stellen geschrieben, es gibt zu sehr schwarz/weiß. Wenn einer nicht der Meinung des anderen ist, dann hat er a) keine Ahnung und b) ist er einer der Magathjünger. Sowas ist quatsch und unsinnig. Es gibt nie eine Wahrheit

      0
    • Da habe ich mit meiner These ja mal was angerichtet :-)

      Wir sollten uns hier nicht gegenseitig Vorwürfe machen. Lasst uns ruhig kontrovers Diskutieren ohne die Befähigung des Einzelnen anzuzweifeln.

      Ich habe nicht gemeint, dass Orozko im Spiel als Linksverteidiger eingesetzt werden sollte um die Position zu lernen. Sondern ich gehe davon aus, dass Magath in nur im Trainingsspiel auf diese Position einsetzt, damit er sein defensives Verhalten schulen soll, bzw. mal kennenlernt wie das Spiel aus der Sicht der Verteidiger läuft.

      Wenn Magath dies im Spiel machen würde, würde ich ihn für Verrückt erklären.

      Ich muss Bernd aber auch mal recht geben. Bei Magath nimmt Jeder jede Kleinigkeit zum Anlass die Inkompetenz Magaths zu untermauern. Bei aller Kritik, die berechtigt ist, muss man aber doch auch mal innehalten und auch mal andere Erklärungsmöglichkeiten in Betracht ziehen.

      0
  6. Es ist vollkommen richtig Orozco mal als linksverteidiger spielen zu lassen, da er die defensive entweder nicht kann oder bewusst total vernachlässigt. so merkt er vielleicht mal wie es sich als abwehrspieler anfühlt ständig für gegentore verantwortlich gemacht zu werden die man selbst gar nicht oder nur zum teil verschuldet hat. er muss es definitiv lernen zumindest für einen flügelspieler ordentlich in der defensive mitzuarbeiten. am ball ist er nicht schlecht, mehr aber auch nicht. gott wie der hier oder wo anders zum teil in den himmel gelobt wird…
    spielverständnis hat er nicht viel, kampfgeist auch nicht. pässe kommen meistens schlecht. tricks kann er und langsam ist er auch nicht. aber das reicht nicht für eine spitzen bundesligamannschaft,die der vfl doch so gerne wäre!

    0
    • Tschuldigung, aber das ist größtenteils Quatsch. Orozco hat keinen Kampfgeist und arbeitet nicht in der Defensive mit? In dem einzigen Spiel, in dem er über die kompletten 90 Minuten ran durfte (Schalke) ist er mehr gelaufen als alle anderen 21 Spieler auf dem Feld! Ich kann mich bspw. an eine Aktion erinnern, in der er Farfan an unserer eigenen Grundlinie den Ball abgenommen hat.

      Er ist in der Defensivbewegung aufgrund seiner Größe mit Sicherheit nicht der Stärkste und er kann sich dort bestimmt auch noch verbessern. Als Flügelspieler hast du aber auch noch andere Möglichkeiten defensiv mit zu arbeiten als in die Abwehr zu laufen und ins Tackling zu gehen, nämlich indem du beispielswiese Lauf- und Passwege zustellst. Das sind aber alles Sachen, die hauptsächlich taktischer Natur sind und die als Mannschaft trainiert werden müssen. Wenn ich mir die Trainingsberichte durchlese und mir unsere nicht vorhandene Grundordnung in den Spielen angucke, bezweifel ich das so etwas bei uns stattfindet.

      Am Ball ist er nicht schlecht? Am Ball ist er unglaublich gut! Ich behaupte, dass er technisch der stärkste Spieler in unserem Kader ist (Diego rechne ich jetzt mal raus – da wäre ich mir nicht sicher). Guck dir mal das Hochalten-Video mit Sissoko und Sio an oder die Szene im Spiel gegen Kaiserslautern, wo er einen 50-Meter-Flankenwechsel so annimmt, dass der Ball maximal 20 cm von seinem Fuß wegspringt.

      Über Spielverständnis kann man natürlich immer streiten, meinem Eindruck nach hat er davon aber sehr viel. Oder wie ein Kommentator mal meinte „he’s got a good footballing brain“. Habe es schon merhmals gesehen, dass er alleine mit einer Ballannahme einen Gegenspieler hat aussteigen lassen. Auch geht er meistens eher direkt am Gegenspieler vorbei und verschleppt das Spiel nicht mit einem Übersteiger nach dem anderen. Ihm fehlt in den Aktionen auch immer noch die Effizienz, aber ich denke so etwas kann man auch erst wirklich beurteilen wenn wir vorne ein funktionierendes Kombinationsspiel zeigen, bei dem die Spieler die Laufwege der anderen kennen etc., wenn die Spieler also eingespielt und nicht zuammengewürfelt sind. Wieviel Spielverständnis er hat, darüber können wir diskutieren, aber er hat definitiv mehr als der Großteil des Kaders und bspw. Dejagah.

      Dass er keinen Kampfgeist hat bestreite ich vehement. Der Junge brennt und versucht immer etwas zu zeigen und steht nicht nur irgendwo rum und wartet auf den Ball, wie die Laufstatistiken beweisen. Seine Pässe sind mir bislang weder sehr gut noch sehr schlecht aufgefallen. Zumindest deutlich besser als bei Sissoko.

      Also: ich weiß nicht ob er sich langfristig durchsetzen wird. Um Stamm zu spielen wird er sich noch weiter steigern und an sich arbeiten müssen, das ist klar. Aber die Anlagen es zu schaffen sehe ich bei ihm ganz klar. Dafür, dass er seine erste Saison in der Bundesliga spielt (letzte wurde er ja nicht eingesetzt) und vorher nur in Südamerika gespielt hat, finde ich seine Leistungen sehr ansprechend. Im Übrigen ist Orozco erst 20 Jahre alt und somit bspw. 2 Jahre jünger als Sio und Jönsson, ein Jahr jünger als Hasani und genauso alt wie Sissoko. Insofern denke ich, dass er für sein Alter schon auf einem guten Niveau spielt und da auch noch Entwicklungspotential vorhanden ist.

      0
  7. Antizipation ist ja ein Wort was inflationär verwendet wird. Das bedeutet, das Spieler anstehende und künftige Situationen erahnen. Die Spieler die besonders gut antizipieren können, haben sicherlich ein gutes Auge für die Gesamtsituation, hellwach ist und begreift das Spiel als Ganzes und ist nicht nur auf seine Position fixiert. Nötige Spielintelligenz ist natürlich auch Vorraussetzung. Man kann dies aber eben auch unterstützen in dem man lernt sich in den Gegner hereinzuversetzen.

    0
    • Ein Satz dazu noch:
      Es ist sicherlich nicht der einzige Grund der für diese Trainingsmethodik spricht, aber ganz sicher ein beachteter Nebeneffekt der mitgenommen wird, man hat bei einem Training selten nur ein Ziel, bzw. Aufgabe die verfolgt wird.

      0
  8. Dann nehme ich das „Quatsch“ halt zurück. Aber bei deiner Generalkritik fühle ich mich nicht angesprochen.
    Es ging darum, warum Orozco im Training hinten links gespielt hat. Ihr habt da halt eine andere Meinung als ich. Damit kann ich leben.
    Ich bin auch ganz unvoreingenommen was Magath angeht. Wenn er Dinge tut, die ich und auch viele andere auf den ersten Blick nicht nachvollziehen können, dann kann das natürlich auch an uns/mir liegen. Doch wenn dem so ist, dann muss Magath mit den unkonventionellen Methoden auch Erfolg haben. Dann würde ich mich überzeugen lassen. Aber es klappt offensichtlich nicht. Wenn du jetzt sagst, er braucht noch Zeit, dann müssen wir darüber diskutieren, wie lange man ihm dafür geben will. Ich hatte gedacht, wer so viel Geld ausgeben darf, und dabei keinerlei Kompromisse eingehen muss, und komplett alle seine Ideen umsetzen kann, der muss schneller Erfolg haben. Jeder andere Trainer muss 100 Kompromisse machen, und bekommt vielleicht 2,3 Wunschspieler. Magath bekommt 20 und mehr.
    Liege ich falsch, wenn ich sage, dass wir den gleichen Erfolg, den wir jetzt haben, auch mit weniger Investitionen hinbekommen hätten?

    0
  9. Man kann einen Flügelspieler im Training meiner Meinung nach mit gutem Gewissen als Außenverteidiger spielen lassen. Ich denke das hilft ihm zu verstehen wie sich der Mitspieler bewegt, welche Aufgaben er hat und somit erleichtert es dem Flügelspieler zu antizipieren was der Verteidiger macht. Für das Zusammenspiel ist das durchaus eine geeignete Übung. Soweit ich weiß, hat Gerland Thomas Müller auch häufiger mal als Rechtsverteidiger spielen lassen (sogar auch in Spielen). Ist also keine Besonderheit Magaths.

    Jetzt kommt das aber: ich glaube es wäre wichtiger das offensive Zusammenspiel üben zu lassen. Für die Entwicklung des Spielers ist so eine Maßnahme sicherlich gut, momentan haben wir aber einfach das Problem, das unser Kombinationsspiel grauenhaft und unabgestimmt ist.

    Daher: wenn Orozco für das Spiel am Samstag nicht eingeplant ist, sehe ich das Zurückziehen auf LV-Position durchaus positiv, falls er aber am Samstag spielen soll, glaube ich wäre es sinnvoller ihn sich auf seiner angestammten Position mit den Spielern, mit denen er auf dem Platz stehen wird, einspielen zu lassen. Das ist momentan einfach dringender.

    0