Dienstag , Oktober 20 2020
Home / News / Donnerstags-Training: Alle Nati-Fahrer an Bord
Maximilian Arnold

Donnerstags-Training: Alle Nati-Fahrer an Bord

Maximilian ArnoldAuch heute wurde wieder nur ein mal trainiert. Die Zeit: 15.30 Uhr
Im Vergleich zu den letzten Tagen hatten sich viele Zuschauer am Trainingsplatz eingefunden. Entweder steigt die Vorfreude auf das „kleine Derby“ oder aber die Suspendierung hat einige Fans emotional bewegt, vor Ort mal nach dem Rechten zu schauen.

    Anwesende:

  • 26 Spieler, darunter alle 3 Torhüter
  • Heute mit dabei auch die letzten 3 Nati-Fahrer: Koo, Hasebe und Jönsson
  • Mandzukic nach seiner Trainingspause (Zeh-Entzündung) von gestern auch wieder mit dabei.
  • Der suspendierte Helmes fehlte in der Nachmittagseinheit bereits.

1. Übung:
Das Team wärmte sich in 3 Gruppen wie gewöhnlich mit „Schweinchen in der Mitte“ auf. Nach 10 Minuten der laute Pfiff von Magath und das Aufwärmen war beendet.

Chris2. Übung:
Die 3 Torhüter gingen zum Einzeltraining auf die andere Platzseite.
Der Rest teilte sich in 4 Gruppen. 6-6-6-5.
Geübt wurde nun „Schweinchen in der Mitte modifiziert“. Will heißen: Das Spielfeld wird vergrößert und die Gruppen verkleinert. Der Ball hat also mehr Platz zum Zirkulieren, aber weniger Anspielstationen, so dass die Spieler insgesamt mehr laufen und sich konzentrieren müssen. 4 Spieler außen, 2 Spieler in der Mitte, die an den Ball gelangen müssen. Diese Übung ging 20 Minuten bis 16 Uhr.

3. Übung:
es folgte der gleiche Ablauf wie am Tag zuvor. Die Mannschaft wurde in 2 Teams aufgeteilt á 10 Spieler. Mittelfeld + Angriff auf der einen Spielhälfte, die 4 Verteidiger + Torhüter auf der anderen Spielhälfte. Beide Seiten durften die Mittellinie dabei nicht übertreten.
Kurz gesagt: In jeder Hälfte spielten 4 Verteidiger gegen 5 Angreifer. Wurde der Ball von den Verteidigern erobert musste er in die andere Hälfte transportiert werden, wo es dann den gleichen Ablauf gab.

TrainingZiel der Übung:
1. Die 4 Verteidiger erhalten keine Hilfe vom Mittelfeld oder Sturm. Auf diese Weise kann die Vereitlung eines schnellen Kontergegenzugs des Gegners geübt werden, wo nur noch 4 Verteidiger vor 5 Angreifern stehen.
2. Die Angreifer üben ihrerseits eine Kontersituation, wo der Gegner nur noch 4 Verteidiger in der eigenen Hälfte hat.

Auf diese Weise sind stets alle beiden Mannschaftsteile beider Teams gefordert und am Übungsprozess beteiligt.

Diese Übung dauert 13 Minuten.

4. Übung:
Als letztes gab es das obligatorische Trainingsspielchen auf verkleinertem Platz.
Die Teamgröße blieb bestehen. Es spielten 10 gegen 10 auf kleinerem Feld, so dass die ungefähre Raumaufteilung einem echten Spiel ähnelte, nur dass die Spieler weniger laufen müssen.

Team rot:

————— Mandzukic————
—Dejagah———————Ochs–
————Hleb——————–
——————Josué————–
Schäfer–Madlung—Chris—–Träsch-
————–Benaglio————–

Team grün:

—————-Lakic————–
Oro————————-Jönsson
———–Koo———————
—————-Hasebe————-
Brazzo—Russ—Thoelke—–Schulze
————Hitz——————-

Extra Training mit Leuthard:
6 Spieler machten die letzten beiden Übungen nicht mit:
a. Lenz absolvierte ein separates Training.
b. 5 Feldspieler trainierten auch nach Trainingsschluss zusammen mit Leuthard am Fuße des Hügels die Fitness, Kraft und Spritzigkeit.
Es gab Sprints, weite Sprünge und Hürdenspringen.

Die 5 Spieler:
Cale, Klich, Arnold, Polak und Kyrgiakos

    Fazit:

  • Es wurde konzentriert gearbeitet. Die Taktikübung sah besser aus als gestern. Hollerbach ermahnte die Spieler einmal, dass sie weniger Spaß machen sollten, sondern sich mehr fokussieren müssen.
  • An den 5 Spielern im Sondertraining kann man schon die ersten Streichkandidaten für Samstag ablesen.
  • Träsch als Rechtsverteidiger. Vielleicht ein erster Hinweis für Samstag.
  • Seit einer Woche gibt es in den Trainingsspielchen das gleiche IV Paar. Madlung und Chris. Es könnte das Startpärchen für das Spiel gegen Hannover sein.
  • Lakic mit einem guten Eindruck. Er erzielte alle 3 Treffer seines Teams im Trainingsspiel.
  • Koo wieder trickreich und wendig. Ein schöner Doppelpass mit Oro, und zwei Beinahetore. Mit dem richtigen Vertrauen und Einsatzzeit traue ich ihm nach wie vor viel zu.
  • Litti war wie gestern auch schon nicht beim Training. Er befindet sich vielleicht auf erneuter Spionagetour.

2 Kommentare

  1. Lakic kann man auf jeden Fall aus der Startelf streichen. Die WN zitiert Magath gerade mit den Worten, dass Lakic nach seiner Meinung besser ist, wenn er von der Bank kommt.

    Wenn er nicht bald anfängt zu treffen, könnte Magath auch ihn im Winter verkaufen wollen.

    0
  2. Ich denke, dass Team Rot durchaus auch unsere Startelf für Samstag ist. Fehlt nur noch ein Spieler. Möglich wäre, dass Koo oder Hasebe noch ins ZM geht.

    0