Samstag , Oktober 24 2020
Home / News / Donnerstags-Training: Vieirinha ersetzt Helmes

Donnerstags-Training: Vieirinha ersetzt Helmes

Heute war eine Menge los beim Training.
Zum einen waren trotz des sehr kalten und ungemütlichen Wetters sehr viele Trainingszuschauer gekommen.
Zum anderen brachte der Besuch von Prof. Dr. Martin Winterkorn jede Menge Trubel auf das Trainingsgelände. Sein Porsche parkte an der Arena, seine Bodyguards hatten ein Auge auf den mächtigen VW-Boss und etliche Fotografen stürzten sich auf das begehrte Objekt.

    Die Anwesenden:

  • 27 Spieler auf dem Trainingsgelände
  • davon 23 Spieler im Mannschaftstraining
  • 4 Spieler im Aufbautraining: Chris, Hasani, Medojevic und Helmes
  • Sio war zurück im Mannschaftstraining

1. Übung:
Zunächst machte sich das Team wie gewohnt warm. Danach ging es zum „Schweinchen in der Mitte Spezial“.
In zwei großen Quadraten trainieren jeweils 10 Spieler. 4 an den Außen, wir Gegenspieler in der Mitte + 2 Anspielstationen für die Außenspieler.
Die drei Torhüter trainierten separat.

2. Übung:
Anschließend gab es ein paar Fitness- und Laufübungen mit Leuthard.

3. Übung:
Zum Abschluss gab es ein kleines Trainingsspiel. Zunächst wurde auf dem kompletten Platz die Grundordnung einstudiert. Dies wurde bereits an den Tagen zuvor gemacht. Nach sehr kurzer Zeit war dies allerdings beendet und der Platz wurde für das Trainingsspiel verkleinert. (Tore am 16er).

Das vermeintliche A-Team:

———–Vieirinha—-Mandzukic————-
Schäfer———————————–Dejagah
————–Polak—–Josué——————-
Rodriguez–Felipe——-Russ———–Träsch–
——————–Benaglio——————–
 
Begonnen haben Schäfer und Dejagah übrigens wie in den letzten Spielen auch schon seitenverkehrt. Doch schon nach 5 Minuten wechselten beide wieder auf ihre angestammte Position.

 
 
Fazit:
Träsch wird sehr wahrscheinlich wieder als RV beginnen. Auch Josué hatte im Training noch die Nase vor Jiracek.
Falls Helmes nicht rechtzeitig fit werden sollte, könnte Vieirinha seine Position im Sturm einnehmen (ggf auch als Halbstürmer).

Eindrücke aus dem Trainingsspiel:
Wer mir aus der B-Elf sehr gut gefallen hat waren Sissoko, der sehr agil und lauffreudig war,
Orozco, der auch im Abwehrverhalten als RV dazugelernt hat. Es gab eine Szene, in der Vieirinha an ihm vorbeidribbeln wollte, aber an Orozco war kein Vorbeikommen.
Auch Sio machte wieder einen guten Eindruck. Er hat seine Knieprobleme überwunden und scheint wieder 100%ig einsatzbereit zu sein.
Der beste Spieler aus Team B: Jiracek. Er hatte einige sehr gute Aktionen in der Defensive, wo er sich in einen Zweikampf stürzte und mehrfach den Ball eroberte. Für mich eigentlich ein Kandidat für die Startelf.

Nach dem Training blieb Jiracek freiwillig allein auf dem Platz, und trainierte an einer großen Mauer das Reaktionsvermögen, Abpraller und Ballmitnahmen.
 
 
Auch Medojevic blieb länger auf dem Platz und trainierte mit dem Rehatrainer.

22 Kommentare

  1. dann haben wir doch unsereen neuen Rechtsverteidiger würd ich mal sagen :D Oro ist nach vorne auf jeden Fall besser als Träsch und nach hinten kann er auch nicht so viel schlechter sein :D ist natürlich nicht ganz ernst gemeint allerdings freut es mich das er Fortschritte im zweikampf macht. das ist bei seinem Körperbau auf jeden fall sehr wichtig

    0
  2. Vieirinha hat mir heute nicht so gefallen. Und auch Jiracek und Sio fand ich etwas zurückhaltend. Ich denke, alle werden erstmal auf der Bank Platz nehmen müssen. Genau wie Helmes, bei dem ich die Startelf-Chancen ebenfalls nicht als hoch einschätzen würde.

    Hasebe rechts und Asche als HS.

    Dennoch hätte man dann auf der Bank mit den oben genannten Spielern sehr gute Optionen – je nach Spielverlauf.

    0
    • Vieirinha hat sich auch aus meiner Sicht nicht besonders in den Vordergrund gespielt. Nach 10 Minuten habe ich überlegt, ob Vieirinha überhaupt schon mal am Ball war :) Andere sind beim Training bedeutend aktiver, da hast du recht.
      Sio ist immerhin wieder fit und einsatzbereit. Bei dem engen Kader könnte es aber auch für ihn eng werden. Vielleicht mal wieder Oro mitnehmen?

      0
  3. „Der beste Spieler aus Team B: Jiracek. Er hatte einige sehr gute Aktionen in der Defensive, wo er sich in einen Zweikampf stürzte und mehrfach den Ball eroberte. Für mich eigentlich ein Kandidat für die Startelf.“

    Ein frommer Wunsch! Josué hat doch einen Freifahrtschein für die Startformation, aber das ist ja kein Wunder, wo er doch jede Woche das in ihn gesetzte Vertrauen mit starken Leistungen zurückzahlt. :D … :/

    0
    • Das gleiche habe ich gerade im Stillen auch gedacht :) Es geht gar nicht so sehr darum, wie herausragend Jiracek sein muss, um spielen zu dürfen. Josue ist zur Zeit einfach nicht gut drauf, dass man ihn rausnehmen müsste. Dass Jiracek ein guter Spieler ist und ein würdiger Josue Nachfolger hat er doch schon bewiesen.
      Er war gut, war verletzt und ist nun wieder fit. Wieso wird er plötzlich gemieden? Habe ich was verpasst?

      0
    • Irgendwie beschleicht mich das Gefühl, dass Jiracek im defensiven Mittelfeld unter Magath keine Zukunft hat. Er scheint ihm zu offensiv orientiert und zu wenig robust für diese Position zu sein. Wir alle kennen Magaths Idealvorstellungen von einem defensiven Mittelfeldspieler. Wenn Magath Bayerntrainer wäre, würde es mit Sicherheit keine Doppelsechs Schweinsteiger/Kroos geben. Eher würde er van Buyten zentral defensiv bringen. Auch Petr Jiracek hat seine Stärken in der Spieleröffnung, sprich im Offensivspiel. Nicht umsonst hat Magath ihn zuletzt mit Vorliebe auf der linken Seite agieren lassen bzw. nach kurzer Zeit dorthin beordert. Als nach Jiraceks Rückkehr Josué in der Mannschaft blieb, hatte ich schon so eine böse Vorahnung. Mittlerweile scheint sich diese Vorahnung zu bestätigen. Die 10 Tage, die er wegen seiner Bauchmuskelzerrung mit dem Training ausgesetzt hat, können ihn doch unmöglich so weit zurückgeworfen haben, dass Josué trotz indiskutabler Leistungen immer noch Woche für Woche den Vorzug erhält. Ich will nichts beschreien, bisher ist es eine Mutmaßung, die sich allerdings mehr und mehr verfestigt.

      Oder ist es einfach nur die starke Bindung zwischen Meistertrainer und Meisterkapitän, die den Freifahrtschein rechtfertigt? Wenn dem so sein sollte, dürfen wir uns wohl noch ein weiteres Jahr auf Josué in der Startelf freuen. :D

      0
    • Naja, man sollte nicht übertreiben. Nur weil immer wieder die gleichen Kritiker Josué Woche für Woche eine „indiskutable Leistung“ bescheinigen, muss das noch lange nicht stimmen. Auch Magath hat erkannt, dass Josué kaum mehr ein Mann für die vollen 90 Minuten ist. Aber in den letzten Spielen hat er eben als Zerstörer seinen Job erledigt. Nicht mehr und nicht weniger. Glanzvolle Spiele werden wir von ihm nicht mehr erleben, doch „indiskutable Leistungen“ waren das keineswegs. Auch wenn ich mir natürlich auch den dynamischeren und offensivstärkeren Jiracek neben Polak wünschen würde. Magath tickt aber eben anders als ein Großteil der Fans und wählt meist die defensivere Variante. Ich finde das nicht gut, kann es aber dennoch nachvollziehen. Die Mischung aus dem robusten und passstarken Polak, der die Zweikämpfe sucht und gewinnt, und dem kleinen Josué passt durchaus. Polak ist allein von seiner Statur her nicht der Sechser, der mal dazwischen spritzt und einen Ball abgrätscht. Dafür ist eben Josuè da. Und Jiraceks Zeit wird kommen. Insbesondere wenn wir weiter mit Doppel-Sechs spielen sollten. Denn auch Polak wird mal ersetzt werden müssen. Dass Magath die Außen kaum mit echten Offensivleuten besetzt, war irgendwie zu erwarten. Einzig dem eigentlich offensiven Dejagah vertraut er, auch in der Defensive seinen Mann zu stehen. Ansonsten schiebt er lieber mal Jiracek nach außen oder greift auf Hasebe zurück, wenn Schäfer mal nicht spielen sollte. Sio, Sissoko, Hasani, Vierinha und Orozco gucken so lange in die Röhre oder werden von Magath hin und wieder als Stürmer eingesetzt. Und auch Pilar sieht Magath offenabr als Stürmer. Nur spielen wir mittlerweile mit zwei „echten“ Stürmern. Leider muss man unter Magath bei jedem neuen Offensivspieler befürchten, dass er kaum zum Zuge kommen wird. Mit unserem Material würde ich daher auch gern mal einen Mann wie Rangnick arbeiten sehen. Aber alles macht Magath nun auch nicht falsch.

      0
    • Nachtrag: Wobei ich nicht behaupten will, dass – nur weil die Mischung beim Duo Polak und Josué grundsätzlich passt – auch alles tadellos funktioniert. Im Gegenteil! Insbesondere weil im Mittelfeld nicht vernünftig gegen den Ball gearbeitet wird, haben die gegnerischen Stürmer so oft nach einem einfachen Steilpass unserer sehr hoch stehenden Viererkette zu entwischen. Aber diese Kritik betrifft das ganze Mittelfeld. Und das sah bislang auch nicht wirklich besser aus, wenn andere Spieler auf dem Platz standen.

      0
  4. @ Schalentier

    Einen Kritiker von Josue hast du mit hammerhai hier vor dir. ;-)

    0
    • Also kritisch sehe ich Josué auch und ich habe ihn bereits vor der Saison für ein Auslaufmodell gehalten, das eigentlich nur noch als Teilzeitarbeiter zum Einsatz hätte kommen sollen. Dennoch hat er gewisse Qualitäten in der Spielzerstörung, die er immer noch auf den Platz bringt. Und er erledigt eben seinen Job, wie sicherlich von Magath gewünscht. Da kann man nicht stets von einer „indiskutablen Leistung“ sprechen… – die Welt ist schließlich bunt und nicht schwarzweiß.

      0
  5. Sehe ich auch so. Meiner Meinung nach lässt ihn Magath drin, weil er defensiv besser ist als Jiracek. Jiracek ist aber offensiv besser und auch insgesamt – deshalb verstehen das so wenige Fans.

    Aber dennoch denke ich das die Ablösung von Josue nur noch eine Frage der Zeit ist. Mit Polak ist ja ein ähnlicher Spielertyp schon immer auf dem Platz, der allerdings spielerisch deutlich besser ist als Josue.

    Von daher müsste die Balance mit Jiracek/Polak eigentlich stimmen.

    Ich bin auch sehr gespannt, was ein Medojevic nächste Saison machen wird. Polak ist ja – genau wie Josue – schon etwas älter. Mittelfristig könnte auch Medojevic und Jiracek realistisch sein.

    Allerdings wird Magath wohl einen weiteren Spieler fürs ZM verpflichten. Wir kennen ihn. Alles andere wäre eine Überraschung.;-)

    0
  6. Ich glaube eher das Hasebe auf rechts spielt und Dejagah als hängende Spitze hinter Mario.

    0
  7. Was Josué betrifft, könnt ihr mich nicht überzeugen. :P Ich weiß um seine Qualitäten, sehe aber auch, dass er diese nicht mehr einbringen kann. Den „Balleroberer“ der Meisterschaftssaison gibt es nicht mehr. Für mich ist er nur noch ein Bremsklotz im Spiel.

    @ Schalentier:

    Hier bin ich voll und ganz bei dir:

    „Dass Magath die Außen kaum mit echten Offensivleuten besetzt, war irgendwie zu erwarten. Einzig dem eigentlich offensiven Dejagah vertraut er, auch in der Defensive seinen Mann zu stehen. Ansonsten schiebt er lieber mal Jiracek nach außen oder greift auf Hasebe zurück, wenn Schäfer mal nicht spielen sollte. Sio, Sissoko, Hasani, Vierinha und Orozco gucken so lange in die Röhre oder werden von Magath hin und wieder als Stürmer eingesetzt. Und auch Pilar sieht Magath offenabr als Stürmer. Nur spielen wir mittlerweile mit zwei “echten” Stürmern. Leider muss man unter Magath bei jedem neuen Offensivspieler befürchten, dass er kaum zum Zuge kommen wird.“

    Als wir uns im Winter mit offensiven Flügelspielern eingedeckt hat, wusste ich schon, dass es so kommen wird. Diese Spielertypen passen einfach nicht zu Magaths Vorstellungen von Fußball. Ich erinnere nur an seine letzte Transferperiode auf Schalke, wo er Farfan verkaufen und dafür Ochs für die rechte „Offensivseite“ verpflichten wollte. Daran wird sich auch nichts ändern, wenn die Mannschaft stabiler steht, wie mancher Fan prognostiziert hat, und auch in der neuen Saison nicht. Solange wir mit der defensiven Ausrichtung Erfolg haben, soll es mir ja recht sein, aber kritisch hinterfragen sollte man schon, wofür Vieirinha, Sio, Sissoko. Hasani und Pilar (ab Sommer) geholt wurden. Natürlich kann man jetzt anführen, dass sie auch in der Zentrale als hängende Spitze agieren können, aber auch im Angriff sind leider nur zwei Plätze frei, zumal gemeinhin bekannt ist, dass Magath eigentlich auf zwei „echte“ Spitzen setzt.

    0
  8. Sissoko und Sio haben doch schon ihre Einsätze bekommen. Ich denke nicht, dass sie nicht mehr zum Zug kommen, nur weil sie offensiv sind.

    Und auch Vieirinha wird bestimmt noch zum Zug kommen – höchstwahrscheinlich schon gegen den BVB.

    Es kommt eben auf die Balance an. Wenn die stimmt, dann wird Magath auch mit vier Offensiven spielen.

    Ich erinnere an die Meistersaison – da waren es Gentner, Misimovic, Dzeko und Graffa – teilweise auch noch Asche rechts. Das war total offensiv.

    Aber es muss eben passen.

    Wenn sich Jiracek im Training gut präsentiert – vor allem defensiv – dann wird er auch spielen.

    0
  9. Und Schäfer, Asche, Vieirinha und Mario sind auch 3,5 Offensive. :-)

    0
    • Also ich unterscheide Spieler, die in der Offensive Kreativität besitzen und individuelle Klasse am Ball, von Spielern, die zwar Offensivdrang mitbringen, jedoch in erster Linie ihre Defensivaufgaben erledigen. Und Schäfer ist kein klassischer offensiver Mittelfeldspieler. Im Übrigen spielten wir im Meisterjahr im Mittelfeld meist mit Gentner und Riether auf den Halbpositionen. Nachrücker war oftmals Hasebe. Und Dejagah kam manchmal für Misimovic in der Schlussphase und war bestenfalls Edeljoker. Riether und ursprünglich auch Gentner waren defensiv ausgerichtete Mittelfeldspieler. Wirklich in der Offensive zu hause war „nur“ unser bärenstarkes Dreieck. Gentner hat sich dann natürlich toll entwickelt und hat nach und nach selbst mehr Spielzüge initiiert. Aber Schäfer traue ich solch eine Entwicklung nicht mehr zu. Den kann man dafür 90 Minuten die Linie runter schicken. Aber vergleichbar mit Spielern wie Orozco, Sissoko oder Vierinha ist er nicht. Und Sio, Hasani und künftig Pilar sieht Magath wohl ausschließlich als Stürmer, obwohl sie bei ihren vorherigen Klubs auch oder insbesondere auf den Flügeln überzeugt haben. Andere Trainer würden sicherlich darauf setzen…

      0
    • So ist es!

      0
  10. Ich denke, wir sollten diese Diskussion jetzt beenden, weil wir ohnehin nicht auf einen Nenner kommen, was aber auch nicht schlimm ist. :) Nur ein Wort noch zu Gentner: Fußballerisch hat er wesentlich mehr im Repertoire als Schäfer. Zudem ist er beileibe kein Flügelflitzer, sondern eher ein „8er“ (auch wenn ich kein großer Fan von diesen Kategorisierungen bin). Man darf auch nicht vergessen, dass er in der Meisterschaftssaison als LZM in einer Raute agiert hat und zentral offensiv ein überragender Misimovic die Fäden gezogen hat. Im momentanen System bzw. Konzept fehlt dieser dominante zentrale Mittelfeldspieler. Dementsprechend müssten die Flügelspieler entsprechende Aufgaben wahrnehmen. Genau das kann man jedoch von einem Marcel Schäfer nicht erwarten. Und wenn dann im ZDM noch zwei „Abräumer“ nominiert werden, fehlt dem Spiel eben eine gewisse Essenz. Das wird wohl keiner leugnen wollen. Nicht umsonst schreibst du ja auch von „3,5“ Offensivspielern.

    0
    • Ja, aber diese 3,5 Offensive sind es dann auch. Es ist nicht so, dass bei Magath die Flügel immer ausschließlich defensiv besetzt sind.

      Zu Gentner: Mir ist schon bekannt, dass er in der Raute im LZM gespielt hat. Das war ein anderes System. Und ist mit dem aktuellen überhaupt nicht vergleichbar. Dennoch sieht man ja auch beim VfB das Gentner ein offensiver Typ ist.

      Das die Kreativität fehlt ist aus meiner Sicht dem Umstand geschuldet, dass wir defensiv schlecht gestanden haben und das sowohl Diego als auch Hleb aus unterschiedlichen Gründen nicht zur Verfügung standen.

      Ebenso wenig wie Vieirinha, den Magath durchaus mal als 10er ausprobieren könnte. Dann müsste man aber wieder das andere Mittelfeld komplett umstellen.

      Aber das würde jetzt zu weit führen… :-)

      0
  11. Gentner war nicht defensiv. Das könnt ihr mich nicht erzählen. Er ist vom Typ her offensiv.

    Und Schäfer auch. Schäfer ist zwar ein LV, hat aber defensiv seine Schwächen und offensiv seine Stärken. Ergo: Eher ein offensiver Typ.

    Asche beginnt wohl rechts – Offensiv.

    Schäfer links – eher offensiv als defensiv, deshalb ein halber Offensiver. Schäfer soll auch gar nicht „offensiver Mittelfeldspieler“ sein, sondern linker Mittelfeldspieler – das ist noch ein kleiner Unterschied. Anfangs musste er sich an die Rolle gewöhnen, aber ich denke er findet sich dort immer besser zurecht.

    (Was dort nächste Saison passieren könnte, ist aktuell ja nicht das Thema. Da könnte er abgelöst werden.)

    Mario und Vieirinha sind zweifellos auch offensiv.

    Man kann darüber diskutieren, ob das ZM zu defensiv besetzt ist, aber Außen haben wir Spieler, die nach vorne was machen sollen und das auch können. S. Vorlagenstatistik usw.

    0
  12. Fazit: Für mich sind das weiterhin fast 4 Offensive. :-)

    0