Sonntag , September 27 2020
Home / News / Erster Heimsieg der Saison: VfL Wolfsburg schlägt Eintracht Frankfurt

Erster Heimsieg der Saison: VfL Wolfsburg schlägt Eintracht Frankfurt

bruma
 
Der VfL Wolfsburg kann zu Hause doch noch gewinnen. Im letzten Heimspiel der Hinrunde gelang dem Team von Valerien Ismael der erste Sieg vor eigenem Publikum.

Es war ein sehr körperbetontes Spiel, bei dem die Wölfe einer ihrer besten Leistungen der Hinrunde zeigten und den eigenen Fans kurz vor Weihnachten einen versöhnlichen Abschluss in der Volkswagen Arena beschwerten.

Das Tor des Tages gelang Jeffrey Bruma, nach einer Ecke von Julian Draxler. Die Wölfe können damit den Abstand nach hinten um drei Punkte vergrößern und haben im letzten Spiel vor der Winterpause gegen Gladbach die Chance weiter Stabilität in den Abstiegskampf zu bekommen.

War es das letzte Heimspiel von Draxler für den VfL Wolfsburg?

Julian-Draxler
 
Er will nach wie vor gerne den VfL Wolfsburg verlassen. Am liebsten schon in der Winterpause. Zuletzt war der Nationalspieler sogar aus dem Kader geflogen. Heute gegen Frankfurt machte er eine ganz passable Partie.

Doch als der Schlusspfiff ertönte und die Spieler zusammen mit Coach Ismael zur Kurve gingen, um sich für die Unterstützung nicht nur für diese Partie sondern für den Einsatz der kompletten Hinrunde zu bedanken, fehlte ein Spieler: Julian Draxler war grußlos nach dem Schlusspfiff in der Kabine verschwunden.

Offenbar hat er dem Wolfsburger Publikum nichts mehr zu sagen. Die Zeichen stehen stark auf Abschied.


 

Wie habt ihr das Spiel gesehen?
War der Elfmeter berechtigt? Hätte es noch weitere Elfer geben müssen?
Welche Spieler haben euch heute gut gefallen, welche dürfte im nächsten Spiel pausieren?
 
 

184 Kommentare

  1. ENDLICH! Erster Heimsieg in der Saison! das war sooo wichtig.Jetzt gegen verunsicherte Gladbacher nachlegen.
    Draxler hat gezeigt was er kann, so und nur so gehts

    10
  2. :yeah: :yeah: :yeah:

    Und jetzt höre ich mir eine ganze Zeit lang an, dass ich häufiger krank zu Hause bleiben und nicht ins Stadion gehen sollte. ;)

    3
  3. ich habe es vorhin geschrieben…ein spiel geht 90min..hochmut kommt vor dem Fall.ich werde heute durch Frankfurt lachend ausgehen:-)

    GGGEEIIIILLLL

    3
    • Abe übertreib’s nicht mit der Schadenfreude, bestimmte Fans der Eintracht verstehen da ja nicht so viel Spaß. ;-)

      1
  4. Draxler nicht mit vor der Kurve?

    2
    • Ist er wirklich nicht zur kurve gegangen?

      0
    • War auch erst anfänglich irritiert, Draxler war/musste aber zum Interview. Ich denke, wir sollten jetzt hier nichts weiter hinein interpretieren als notwendig. Dass sie sich auf ihn stürzen und Neues erfahren wollten, war doch klar.

      6
    • Nein ist er nicht. Ging zur Bank und dann in den Tunnel saß direkt darüber

      0
  5. Eigentlich könnte man sich heute freuen. Eigentlich. Wenn man wüsste, dass unsere Verantwortlichen nächste Woche die Hinrunde klar analysieren und eine richtungsweisende, nachhaltige Entscheidung treffen. Die Erfahrung lehrt allerdings, dass man davon nicht zwangsläufig ausgehen sollte. Ich befürchte, dass ein halbwegs gefälliges Spiel (ggf. ein dreckiger Sieg) gegen Gladbach dazu führt, dass Ismael mit der Mannschaft in die Hinrunde gehen darf.

    14
    • Gomez klang nach dem Spiel so, dass diese Frage schon geklärt ist.

      Da ich mir nicht vorstellen kann, dass vor dem Spiel fest stand, dass VI bleibt, dürfte sein Abgang beschlossene Sache sein.

      Stellt sich für mich die Frage, ob er dann wieder die U23 übernimmt.

      3
    • Coprolalia under Control

      Abgesehen das ich nicht glaube dass man ernsthaft an Ismael als den künftigen Trainer glaubt, hängt ja auch etwas davon ab ob man mit Rebbe weitermachen will oder auch hier nich eine Veränderung anstrebt.

      Außerdem, die Worte von Gomez waren weise gewält, er hat Ismael gelobt für seine Ansprache etc, hat aber nicht für Taktik, Ausrichtung etc gesprochen.

      Einerseits muss man Ismael eine Perspektive geben um auch im nächsten Spiel ausreichend Motivation zu haben und andererseits würde klar gesprochen das man auch anderweitig die Augen offen hält, aber hier kommt wieder Rebbe ins Spiel.

      Ich kann mir nur voller Überzeugung wünschen nach dem nächsten Spieltag Gladbach überholt zu haben, egal wie.

      Egal welche Wirkung das auf Ismael etc hat. Man sollte sich nicht wie ein bockiges Gör benehmen und auf schlechte Leistungen hoffen (hier gelesen von Usern) nur damit die persönlichen Abneigungen gegenüber VI durchzusetzen. Das wäre dann nicht besser als selbst schlechte Leistungen zu bringen, nur weil einem der Vorturner nicht passt.

      17
  6. SIEG… jetzt gegen Gladach gewinnen und VI darf bleiben :knie:

    0
  7. Was für extrem klare Worte von Gomez… Wow, bin da gerade etwas geschockt und fasziniert.

    4
    • Was hat er gesagt?

      0
    • Intern seien Dinge klar geregelt was die Zukunft angeht.
      Dann meinte er, dass wenn in Wolfsburg 6/8/10 Spieler weg wollen, dann 5 davon in der Startelf stehen, dass man dann schwer gewinnen kann. Er meinte, dass es logisch sei, wenn man mit dem Kopf scheinbar schon woanders sei.
      Es gibt wohl intern auch Absprachen, dass Jule im Winter gehen könnte, und ihn dieses Eingeständnis diese Woche beflügelt und neue Kräfte frei setzt.

      So in etwa äußerte er sich.

      12
    • Aber wirklich. Aufgrund dieses Interviews lässt sich erahnen, wie schlimm es um den Kader und dessen Identifikation mit dem VfL-Projekt wirklich bestellt sein muss. Gomez fordert ja quasi: Alle weg!

      26
    • In etwa, das wenn 5-10 Spieler im Kader den Verein verlassen wollen, es schwierig wird zu gewinnen, weil dann niemand 100% geben kann und das hat bisher Punkte gekostet. Es klang so, als gäbe es sehr viele Spieler, die den Verein verlassen wollen.

      3
    • Lustig… Wer bitte heute auf der Bank bis auf vllt. Knoche will denn weg?

      Eher habe ich diese Spieler in der Startelf gesehen.

      Und toll… Draxler darf sich nochmal zeigen auf seiner Abschiedstournee <3

      0
    • Tja und was macht der Trainer…
      Korrekt…

      Und was zeigt uns wie der Manager auf Charakter und auf eine homogene Mannschaft geachtet hat…

      Hoffentlich alles bald ein Ende.

      2
    • Interessant wird es erst, wenn man versucht die vermeintlichen 5-10Spieler aufzuzählen….

      Ob er wohl selbst dazugehört?
      :schweigen:

      1
  8. Exilniedersachse

    Tolles Interview von Gomez schwaches von Bobic!

    Absolut überheblich von Bobic!

    So stark war Frankfurt auch nicht.

    14
    • Dafür fand ich das Interview von Kovač sehr sympathisch.

      19
    • Ich fand auch Bobic gut. Aber den Fragensteller kann man Woche für Woche in die Tonne kloppen.

      9
    • Bin gerade zuhause angekommen und hab mir die Interviews nach dem Spiel schnell angeschaut.
      @DJTowlie Deine Aussage kann ich nur unterstützen, selbst wenn ich die SGE wirklich nicht mag. Ist ein guter Typ, der klare Worte findet. Guter Sportsmann.

      2
    • @Exilniedersachse
      „So stark war Frankfurt auch nicht.“

      Eben, von daher muss man schon sagen – absoluter Duselsieg. Ich denke wenn die Frankfurter nur halbwegs normal gespielt hätten dann wären die mit 1:2 nach Hause gefahren.

      Nicht falsch verstehe – Hurra, wir haben gewonnen!

      Glaube aber nicht an eine Trendwende oder ähnliches.
      Es werden sich nicht alle so „dämlich“ wie Frankfurt anstellen.

      0
    • Exilniedersachse

      Dass es nicht das beste Spiel der Frankfurter war ist mir klar.
      Sie waren aggressiv und in unserer Situation muss man son Spiel erstmal so annehmen.
      Bobic hat aber so getan als wäre Frankfurt so stark gewesen und hat bei uns Geschenke verteilt. Absolut überheblich. Der hat geredet als hätte Frankfurt bei einem Drittligisten unglücklich verloren.
      Frankfurt wär mmn nicht stärker als wir

      1
    • @Exilniedersachse
      Ich habe das Bobic Interview nicht gesehen, von daher kann ich mir da kein Urteil darüber erlauben – aber das eine oder andere „Geschenk“ haben die (zum Glück) dann aber doch schon verteilt.

      0
    • Chancenverwertung war gestern wieder ein großes Manko, aber deutlich zu sehen war eine deutliche Steigerung im spiel nach vorne und das über 90 Minuten.

      Man scheint begriffen zu haben, das es mit diesem Team bei einem Vorsprung von nur einem Tor sinnlos ist, auf Ergebnis halten zu spielen.

      Da habe ich den VfL gestern wirklich verbessert gesehen. Außerdem haben ausnahmslos alle den Kampf gegen den Abstieg angenommen, schien es mir.

      0
  9. Habe ich richtig beobachtet, dass Draxler nicht mit vor der Kurve war? Wenn ja, wäre das eine vertane Chance um einen ersten Schritt in Richtung Normalisierung des Verhältnisses zu uns zu gehen…..ansonsten natürlich ein Riesenschritt in Richtung Chance auf Klassenerhalt

    4
    • Scheiß auf Draxler.. SIEEEEG!
      Ansonsten hat Draxler aber gut gespielt heute.

      14
    • Genau deswegen wäre es ja eine Gelegenheit gewesen, so wirkt er leider weiter wie ein begabter aber unreifer Teenager.

      1
    • Vielleicht war es klug nicht in die Kurve zu gehen… Nach den Pfiffen bei seiner Einwechselung nachvollziehbar

      2
    • ,,,nochmals: Er war/musste zum Interview. Und dieses dauerte so lange, wie die Mannschaft erst zur Nordkurve ging, dort wegging, um sich dann noch spontan zu entscheiden, eine Runde zu laufen. Denn eigentlich gingen die ersten Spieler schon Richtung Tunnel. Und da sprach Draxler immer noch ins Mikro.

      5
  10. Endlich konnte Jule mal zeigen was er kann❤beim nächsten Spiel ist er hoffendlich wieder dabei und schießt selberweiter so

    2
  11. Am besten die Jungs fahren morgen nach dem auslaufen wieder nach Rhode und holen sich den letzten Schliff für Dienstag!!!! 3 Punkte geg BMG

    2
  12. Finde es jetzt nicht so schlimm das Draxler nicht mit in die Kurve gegangen. Man kann nicht einmal hüh und einmal hot machen. Er sich heute zusammen gerissen – danke dafür

    24
  13. Gomez: „Wer nicht hier sein will, soll gehen.“

    Seine Aussagen gefallen mir diese Saison ausgesprochen gut. Spiel war absolut ordentlich und der Sieg auch verdient.

    38
    • Leider wird er seinem „Chancetod“ Image immer mehr gerecht….
      Aber er scheint das Mentalitätsmonster zu sein was Kuba eigentlich sein wollte. Er kann sich viele -auch solche unangenehmen Wahrheiten- erlauben auf Grund seines Status und er macht das sehr gut. Seine Kommunikation nach außen und innen scheint sehr gut und kritisch erhllich zu sein.

      5
  14. Völlig ok von Draxler, der soll das machen wofür er bezahlt wird, das ist das Minimum. Mehr verlangt im Moment niemand!

    17
  15. Draxler soll dann bitte einfach zu Barca oder Madrid gehen , dort kann er ja Weltfußballer werden. Was für ein unfassbar mieser Typ, geh bitte endlich!
    Der Sieg war mega erleichternd, gute Stimmung und Frankfurter? Waren die überhaupt da? Nicht einen Ton gehört. :talk: #traditionsclub :lach:

    12
    • Im Fernsehen klang die Stimmung am Anfang besonders, als wenn der Fight dort ausgetragen wurde.. Erst die Wolfsburger, dann Frankfurter, dann wieder Wolfsburger und irgendwann beide Lager zusammen gegeneinander. Nach dem 1:0 hörte ich recht wenig raus, zumindest mein Eindruck vom Fernsehen

      2
    • @Zwetschge
      .. dann solltest du wirklich mal zu einer der Filialen des Sponsors von H96 gehen.

      Das ist doch einfach Quatsch. Eventuell liegt es ja auch am Stadion selbst. Die haben schon mächtig Alarm gemacht. Oder soll ich dir jetzt jedes einzelne Lied von denen nachträllern? :D

      Umgekehrt hatte ich im Übrigen dasselbe Gefühl. Erst zum Schluss war dann ein Übergewicht von uns zu hören. Benutze bewusst kein davorstehendes Attribut.

      1
    • War halt im Stadion in der Nordkurve. Da kam einfach nix an, weder bei mir, noch meinen Freunden. Aber danke für den Tipp.

      2
    • Exilniedersachse

      Wenn 20 neben dem Ohr 3 Leute rufen höre ich die größere Gruppe 100m entfernt vielleicht nicht.

      In Verbindung Nordkurve denkt man oft, dass man viel lauter als der Gast war. Wie oft man davor richtig lag weiß ich nicht weiß aber seltener sein als angenommen

      2
  16. Bayern holt 2 Nationalspieler aus der Bundesliga.

    http://www.bild.de/bild-plus/sport/fussball/bayern-muenchen/bayern-holt-zwei-nationalspieler-49368180,view=conversionToLogin.bild.html

    Ein Bezahlartikel bei Bild. Kann ihn nicht lesen.

    Vielleicht Draxler??? Die rechte Silhouette sieht ganz nach ihm aus.

    0
  17. Was mir heute besonders aufgefallen ist, dass Arnold und vor allem Gustavo völlig hilflos wirken. Gustavo spielte fast nur leichte Bälle und wirkte äußerst verunsichert. Bist ihr das auch so gesehen?

    1
    • Absolut. Gustavo spielt schon seit Wochen schlecht. Seine Zeit ist einfach abgelaufen. Dazu kommt noch die ungewohnte Position heute in der Abwehrreihe.

      Ich hoffe, dass er neben Draxler auch im Winter geht.

      Ansonsten kann man heute zufrieden sein. Die Spieler sind verunsichert. Da kann man keine besseren Spiele erwarten. Aber sie haben gekämpft und sind nicht eingebrochen.

      Jetzt habe ich irgendwie auch Hoffnung gegen Gladbach, die ja auch tief in der Krise stecken. Noch ein Dreier vor Weihnachten und man könnte eine etwas ruhigere Rückrundenvorbereitung angehen.

      15
    • Arnold fand ich ganz und gar nicht hilflos. Ihm ist nicht alles gelungen. Aber er war immer präsent, immer anspielbar, hohes Laufpensum.
      Im Gegensatz zu unserem EM-Star Jule

      21
    • Bitte was? Arnold hat gefühlt keinen Ball, den er bekommen hat, halten können. Ich hätte ihn in der Halbzeitpause ausgewechselt.
      Immerhin hat er sich in der 2.Hälfte gesteigert. Das war auch bitter nötig.

      0
    • Wie gesagt, bei Gustavo gibt es keine zwei Meinungen, aber Maxi fand ich auch nicht überzeugend. Klar, er hat gekämpft und ist viel gelaufen. Sicher wirkte er aber nicht.

      5
    • Exilniedersachse

      Es war insgesamt ein zerfahrenes Spiel. Arnold hat sich wie gesagt um Ordnung und Kreativität bemüht. Ihn zur Halbzeit rauszunehmen wäre mmn nicht sehr klug gewesen. Die 3 6er waren mit ihrer Aufgabenverteilung ein Schlüssel für die guten Phasen im Spiel. Auch wenn bei keinem alles geklappt hat.
      JG als hauptamtlicher Balleroberer mit einigen guten Pässen, MA als kreativer Fixpunkt der die sehr schwierige Aufgabe der Ordnung hatte und PS der viel in die Räume geht und den Flügel stützt. Davor JD deutlich vorgezogen und mit Freiheiten. Die Lücke zwischen dem DM und den 2 offensiven sollte im Verbund geschlossen werden was auch oft gut gelang

      2
  18. War der Elfmeter eigentlich berechtigt ? Laut (RTL-)Videotext nicht.
    Auch frech, dads Frankfurt es danach immer und immer wieder versucht hat mit dem „leicht fallen“. Mega unsportlich, aber was will man bei denen erwarten? :rad:

    3
    • Nein, auf Sky sahen sie es so, dass man den nicht geben muss. Aber 100% eindeutig war das nicht.

      Dafür war das Foul wenig später von Caligiuri wohl ein viel klarerer Elfmeter.

      3
    • Der erste Elfer war eine Schwalbe von Hasebe. Der zweite hätte jedoch gegeben werden müssen..

      4
    • Das gehört leider zum Geschäft dazu… Frag mal „ich wälzen mich und brülle“-Arnold, der kennt das

      10
    • Okay, also ausgleichende Gerechtigkeit.

      @Schniepel, ohne Worte. So häufig wie er umgehauen wird, verstehe den Kommentar nicht. Und alles andere, was gegen Arnold geht auch nicht.
      Klar, er ist ein unangenehmer Gegenspieler, aber kein Schwalbenkönig. Mit 11 Draxlers gewinnst du halt kein Spiel.

      16
    • Maxi hat sich in den letzten Jahren zu einem richtig ekligen Spieler entwickelt. Für den Gegner und für den Schiri. Und das meine ich überhaupt nicht negativ!

      30
    • Verstehe nicht, was daran toll ist, dass Arnold sich ständig hinlegt. Der muss mal robuster werden. Immer wenn es gefährlich werden kann, lässt er sich durch ein einfaches Foul vom Ball trennen. Das ist so billig wie nur irgendwas

      3
    • @Zwetschge

      Mal ohne grün-weiße Brille:
      Erster Elfer: Klare Schwalbe von Hasebe.
      Danach Cali: Klares Foul.

      Wir hatten dieses Mal einfach Glück.

      3
    • Auch wenn man es nicht immer gerne sieht, aber solche ekligen Spieler braucht man auch im Team.

      Nur mit lieben Spielern, wie z.B. Knoche kommt man nicht weit.

      2
    • Roger, passt doch. Für Frankfurt. Eine Schwalbe, ein foul, ein Elfmeter.
      Gerecht wäre halt gelb für Hasebe gewesen, ganz objektiv betrachtet.

      5
  19. Was unbedingt erwähnt werden muss: Die höchsten Laufleistungen, jedenfalls bis zur 1. Auswechslung, hatten Seguin, Arnold und Gerhardt.

    Die jungen Spieler laufen wenigstens noch. Das ist unsere Zukunft.

    (ich weiß, ist natürlich immer auch ein wenig positionsabhängig.)

    10
    • Auch auffällig, die beiden Spieler, denen der „größte“ Stein vom Herzen gefallen zu sein scheint, waren wohl Benaglio und Arnold.

      Benaglio war während des ganzen Spieles über sehr angespannt.
      Beide sind mir nach Abpfiff sofort mit ihrem Jubel bzw ihrer Erleichterung aufgefallen, wenn man es so sagen kann /darf.

      19
    • Coprolalia under Control

      Ich weiß. Die meisten kennen Wagner nicht und haben die Hoffnung das er ein neuer Übertrainer werden könnte a la Nagelsmann oder Klopp, Tuchel etc.

      Wenn man mal bei tm.de liest was die Dortmunder; die ihn ja kennen, schreiben, macht das auf mich keinen so sehr euphorischen Eindruck:

      Hier Auszüge:

      ——
      Wagner ist beim BVB grandios gescheitert und hätte die Amateure fast komplett vor die Wand gefahren. Wenn er nicht so dicke mit Klopp gewesen wäre, hätte man ihn denke ich schon bedeutend früher entlassen.
      ——

      ——
      …Fraglich sind für mich aber seine Qualitäten als Krisenmanager, das sah am Ende in Dortmund gar nicht gut aus. Genau das ist in Wolfsburg jetzt aber gefragt.
      ——

      ——
      Allerdings sollte man sich auch vor Augen führen, was für einen qualitativ guten Kader Dortmund im Abstiegsjahr hatte. Wagner viel häufig durch skurrile Personalentscheidungen auf und schaffte es auch nicht, die Mannschaft spielerisch voran zu bringen.
      ——

      ——
      Die letzten 2 Jahre von ihm mit dem Abstieg und der desolaten Hinrunde in der Regionalliga waren natürlich ziemlich schlecht. Trotz qualitativ hochwertigem Spielermaterial ließ Wagner häufig nur destruktiven Fußball mit langen Bällen spielen. Dass die Mannschaft mehr konnte, hat man regelmäßig in Spielen gegen die Topmannschaften in der 3. Liga gesehen.
      ——

      Das war jetzt so das negative, gibt auch relativierende und positive Stimmen, aber so dass ich jetzt sage das ist der neue Villas Boas… bin mir extrem unsicher.

      Natürlich, ihr kennt mich, ich würde niemanden vorher verurteilen, aber Skepsis habe ich.

      9
    • Nur mal so aus der statistik: Ismael hatte eine genauso gute Statistik in der u23 wie Tuchel und nagelsmann. Ich denke daß es schwierig ist vergleiche anzustellen. Ein Guardiola könnte bei uns auch scheitern. Guter Trainer schlechter Trainer ist mir zu einfach. Umfeld Trainer und Mannschaft muss halt passen.

      6
  20. Geil heute. War einfach perfekt! :vfl:

    0
  21. VI hat auf die Frage zu seiner Zukunft im sportstudio ausweichend geantwortet. Es gäbe eine klare Absprache mit Sanz.

    Passt zu den Aussage Gomez.

    Anscheinend hat man schon einiges entschieden und intern der Mannschaft auch mitgeteilt.

    2
    • Röttgermann dazu: Wir werden in Ruhe in der Pause analysieren und zwar ergebnisoffen, ansonsten würden wir uns lächerlich machen :)

      Ich nehme da niemanden übel, wenn er schwindelt. Was soll man sagen? Die werden schon die richtigen Entscheidungen treffen, oder aber auch schon getroffen haben. Da darf man dann nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen.

      Folgende Idee: Vielleicht hat man Ismael ja auch gesagt: Wenn du das hier gut bis Weihnachten zu Ende bringst, dann darfst du wieder die 2. Mannschaft übernehmen. Das wäre ja auch was…

      2
  22. Röttgermann im sportstudio etwas am stammeln.

    Habe ich das richtig verstanden, dass Rebbe wie auch vor der Entlassung von KA das umsetzt, was die Geschäftsführung vorgibt???

    Das würde dafür sprechen, dass man einen Nachfolger für KA sucht. Von den 3 verbleibenden Geschäftsführeren hat keiner genug Ahnung vom sportlichen. Außerdem ist Hotze so langsam aber sicher auf dem Weg in den Ruhestand.

    In der Trainerfrage würde ich mal vermuten, dass VI nur bleiben dürfte, wenn sich in der Winterpause absolut kein geeigneter neuer Trainer finden lässt. Und das kann man eigentlich ausschließen. Auch wenn der Job bei uns derzeit nicht leicht ist, ist er immerhin einer von nur 18 Trainerjobs in der Bundesliga und man hat durchaus Perspektiven.

    3
    • Coprolalia under Control

      Absolut genau so seh ich es auch.

      Bevor man da vll einen Neururer, Stanislawski, Schaaf oder Schuster (FCA) holt, kann man auch Ismael länger den Platz warm halten lassen um zur nächsten Saison einen Neuanfang zu starten.

      Aber ich rechne mit 2 neuen Leuten in den nächsten Wochen.

      0
    • Puh, die Interviews gefallen mir heute außerordentlich gut. Gomez einfach nur klasse. Authentisch, geradlinig, kritisch. Dabei kommt aber rüber, dass ihm das ganze nicht am Allerwertesten vorbei geht. Schön!

      Im Sportstudio für mich klare Botschaften: Ismael ist nach Gladbach Geschichte und in der Konstellation wird der Verein nicht langfristig geführt. Röttgermann sprach von ganzheitlichen, ergebnisoffenen Analysen nach Gladbach. Das ein oder andere wird aber schon fest stehen, jedoch noch nicht kommuniziert. Die Schilderungen von Röttgermann sind zwischen den Zeilen eindeutig. Bin vorerst etwas beruhigt!

      18
  23. So endlich ein Sieg! So auf den Apfiff gewartet habe ich zuletzt wohl gegen Real Madrid. Gefühlt hätte man heute noch mehr Tore schießen können aber das ist heute egal. Es zählt nur der Sieg. Wenn man jetzt noch gegen Gladbach gewinnt kann man mit etwas Polster in die Rückrunde gehen!

    Auch die Stimmung war stark und insbesondere in den letzten 10 Minuten überragend. Man hat gemerkt wie wichtig dieser Sieg für die Fans und Mannschaft war. Bei den meisten Fans scheint angekommen zu sein dass persönliche Aversionen gegen einzelne Spieler jetzt unwichtig sind weil die sportliche Zukunft des Vereins auf dem Spiel steht! Sehr stark und Kompliment dafür. :vfl:

    21
    • Die Stimmung war besonders in den letzten 10min stark?
      Ehrlich gesagt habe ich die Nordkurve in den Minuten kaum gehört.
      Ich habe auch mal darauf gewartet, dass der Rest des Stadions gerade dann mitgenommen wird.
      Die VfL-Rufe aus der Nordkurve werden ja von vielen zurückgerufen, auch wenn die Gästefans dann leider immer xxxsöhne rufen.

      Unterm Strich extrem wichtiger Sieg und auch mit dem nötigen Glück des Tüchtigen eingefahren, was uns zuletzt immer wieder gefehlt hat.

      0
    • Ich habe es so empfunden, ja! Zumindest war das Supporttechnisch die beste Leistung diese Saison. Wen man eher warnimmt, ob Heim oder Gastseite hängt auch ein bisschen vom eigenen Platz ab. Das man in anderen Bereichen eher die Gäste gehört hat liegt dann in der Distanz zur Schallquelle. Ich fand den Support jedenfalls gut.

      1
    • Ich hätte mir gewünscht, dass es ein Schulterschluss der Fans im Stadion besonders in den letzten so wichtigen 10min gegeben hätte. Leider kam da kein Anstimmen der Nordkurve.

      0
    • Wie hättest du dir den Schulterschluss denn vorgestellt?
      Bei dem Lied was gestern die letzten 10 Minuten in Dauerschleife gesungen wurde haben dann auch einige außerhalb mitgemacht. Manche sind halt selbst dann nicht zu bewegen!

      4
    • Ich hab kaum was vom sing-sang gehört, ehrlich gesagt. Ob es in einer Endlosschleife sein muss, ist Geschmackssache.

      Ich hätte mir vorgestellt, dass das ganze Stadion „VfL“ ruft, was meistens nach „Steht auf wenn Ihr Wölfe seid“ angestimmt wird. Auch nach gefährlichen Toraktionen wird meistens „VfL, VfL, VfL“ gerufen, was ich die letzten 15min gar nicht mehr wahrgenommen habe.

      Ich höre sonst auch die Nordkurve, wenn sie laut ist aber die letzten 10min hab ich sie echt kaum gehört.

      Ich finde auch Aktionen gut, wo das ganze Stadion die Schals hochhält, was nur vorm Spiel passiert.
      So etwas stelle ich mir auch wirkungsvoll vor, wenn dazu noch was gerufen oder gesungen wird.

      Was ich aber auch gesehen habe, sind Leute die vor Abpfiff das Stadion
      verlassen habe. Das geht gar nicht. Das Spiel war so dermaßen Spannend und wichtig, dass ich Leben nicht darauf gekommen wäre, früher abzuhauen, nur um einen Vorteil bei der Abreise zu haben. Völlig irre.

      3
    • Das „VfL, VfL“ im Wechselgesang wurde vorher einige Male angestimmt. In den letzten 10 Minuten dann nicht mehr. Das gesungene Lied lief aber ziemlich gut und solange braucht man ja nichts Neues anstimmen.

      1
    • Die Stimmung in den letzten Minuten war sau gut. Die Nordkurve bebte.

      10
  24. SueddeutscherExilWolf

    Moinsen,

    erstmal GEIL wieder einen Dreier :)

    Gomez: Sehr gutes Interview, wobei der Inhalt sehr katastrophal war für den ganzen Verein. Das ist ja nicht erst seit gestern so. Eigentlich sehr schlimm, dass so lange nichts gemacht worden ist. Wobei im Sommer VW auch andere Sorgen hatte. Und wer weiß, wenn Didavi fit gewesen wäre, würden wir woanders stehen.

    Ich frage mich nur, wer die Spieler sind, die Gomez meinte? Ich weiß nicht, ob 5-10 einfach so gesagt worden sind, aber das wäre schon krass. Rico, Draxler, Gustavo und Cali. Aber der Rest? Wahrscheinlich sind Gerhardt etc. auch nicht gegeistert, aber kämpfen jedenfalls.

    Da müssen wir im Winter aber noch Spielermäßig nachlegen, was grds. immer schwierig ist. Das wird eine Mammutt Aufgabe für den neuen Trainer/Manager und auch nicht risikofrei.

    Für Gomez hoffe ich einfach, dass bei ihm der Knoten platzt!

    8
  25. Due Aussagen von Gomez nastürlich überraschend offen. Wenn es stimmt, dann würde es die vielen Niederlagen zur zweiten Halbzeit erklären. Die kämpfenden Spieler gingen die Puste aus, die anderen haben sich nicht gestemmt. Ist ja tatsächlich so dass VfL deutlich mehr Punkte hätte bei Spielen die nur bis zur 70 Munite gelaufen wären.

    Auch bei Gomez klang es ja klar dass im Winter einen neuen auf der Trainerbank sitzen wird. Frage ist dann wer.

    1
    • Das ist doch das, was ich zuletzt immer wieder gesagt habe: es mangelt nicht an der professionellen Einstellung, es hängt am Unterbewusstsein. Wer sich mit dem Projekt oder auch mit der Stadt identifiziert, ist den entscheidenden Situtationen fähig, entscheidenden Prozent mehr zu leisten. Gomez sprach von 50/50-Situtationen. Spieler wie Gustavo oder auch Draxler verweigern ja nicht die Leistung, sie sind „nur“ nicht mit Überzeugung dabei. Im Übrigen finde ich Gomez‘ Auftreten beachtlich. Bei Kuba finde ich z.B., dass man in engen Phasen sehr genau erkennt, dass er es niemanden mehr beweisen muss und der VfL nicht sein Herzensverein ist (wie auch?).

      10
  26. Off-Topic:
    http://m.bild.de/sport/fussball/eintracht-frankfurt/so-schmutzig-lief-der-wechsel-von-gacinovic-49333796.bildMobile.html

    Das habe ich zufällig nach dem lesen des Artikels zu Gomez Aussagen von gestern gefunden, in dem übrigens nichts neues steht.

    Das ist schon irgendwie fragwürdig.
    Frankfurt darf Gacinovic nicht ohne Erlaubnis für unter 2,5Millionen € verkaufen.

    2
    • Und sowas fällt niemanden auf, vorallem bei den zuständigen für Transfers nicht?

      Mich würde auch interessieren, wer bei Frankfurt da mitgemacht hat, so einen dubiosen Vertrag zu akzeptieren (Bruchhagen?).

      2
  27. Endlich ein Sieg, ich bin echt erleichtert. Draxler hat manchmal aufblitzen lassen was er eigentlich kann. Es war sein bestes Spiel die Saison, aber er kann noch mehr. Ich hatte fast vergessen, dass er richtig schnell sein kann. Aber der absolute Zug zum Tor fehlte. Er hat dann doch lieber abgespielt, aber zumindest hat er die Vorlage für Bruma geliefert. Ich denke, dass war sein letztes Heimspiel für uns, es ist wirklich schade, dass er so selten gezeigt hat was er kann.

    Gustavo finde ich echt schwach, er sollte im Winter auch gehen. In der ersten Halbzeit hat RiRo Gustavo (bei Ballbesitz) immer aufgefordert, den Ball nach vorne zu spielen. Das hat der dann auch meistens gemacht, fand ich aber schon krass. Arnold habe ich jetzt aber nicht schwach gesehen. Für mich ist er immer ein Lichtblick. Er ist so aktiv, kâmpft und gibt nicht auf. Gerhardt kämpft auch und ich bin froh, dass er bei uns ist. Seguin fand ich eher etwas schwächer.

    Ich könnte mir vorstellen, dass Knoche und Casteels noch weg wollen.

    Ich hoffe, die Mannschaft konnte aus den Sieg auch etwas Selbstvertrauen ziehen und siegt gegen Gladbach. Das wäre zu schön.

    0
  28. Rodriguez hat sich m.E. in neuer Rolle stabilisiert, trotz des Negativlaufes. Es ist auch auffällig, dass Rodriguez‘ damals öffentlich kommuniziertes Wechselvorhaben heute kaum thematisiert wird – anders als bei Draxler und Gustavo. Ich denke, dass das auch sehr an Riccis Körpersprache liegt. Würde er wollen, würde ich ihn behalten. Ich glaube, dass da auch für die Dreierkette noch viel Potenzial schlummert.

    Sorgen bereitet mir momentan, dass es ebenso denkbar ist, dass die Spieler intern auf eine Freigabe drängen, um die ich gern eine neue Mannschaft aufgebaut sehen würde. Denke da insbesondere an Guilavogui. Aber auch Bruma kam sicherlich mit anderen Erwartungen…

    4
    • Bei Guilavogui weiss ich auch nicht. Im Sommer hat er trotz gerade gezogener Kaufoption, sich nicht abgeneigt einem Wechsel gegenübergezeigt. Jetzt war er so lange verletzt….

      Bei RiRo habe ich seine Aussage, er sieht seine Zukunft woanders, nicht als dramatisch empfunden. Zim einem finde ich das legitim er ist ja auch schon eine Weile bei uns, zum anderen hat er das vorab mit Allofs besprochen. Also für mich ganz klar ganz anders als Draxler. Da stimmte ja weder die Form, die Art und auch nicht die Wortwahl/Inhalt. Und bei Gustavo läuft es auch immer über die Medien, das gehört sich meiner Meinung nach nicht.

      0
    • Naja, bei RiRo haben zur Zeit der Begegnungen gegen Real Madrid die Aeusserungen seines Vaters fuer viel Wirbel gesorgt, und danach gab es das Problem, dass kein Verein fuer RiRo die notwendige Abloesesumme geboten hat, weil er eine schlechte Saison gespielt hatte – und damit waren viele Spekulationen in den Medien, immer auch im Zusammenhang mit Gustavo. Davor hatte ich aber eigentlich immer den Eindruck, dass RiRo trotz des Interesses von Europas grossen Vereinen 100% zu seinem Engagement in Wolfsburg steht. Auch wenn klar war, dass er irgendwann mal gehen wird.

      1
    • Vielleicht hatte auch folgendes etwas mit seinem Wechselwunsch zu tun.

      http://m.bild.de/sport/fussball/josuha-guilavogui/football-leaks-veroeffentlicht-vertrag-44800642.bildMobile.html

      Das ist aber reine Spekulation.

      0
  29. Im Übrigen sind Gomez‘ Aussagen auch mutig! Er hat ganz klar die Entscheidung im Sommer, die Unwilligen zum Bleiben zu nötigen, kritisiert. Das geht klar gegen die Entscheidungsträger. Und hier sprechen wir nicht nur über Allofs, denn letztlich hat am Ende der Aufsichtsr entschieden, insbesondere im Fall Draxler die harte Linie zu fahren.

    Hinterher ist man immer schlauer. Aber mal ehrlich: Aufgrund der Eindrücke der letzten Rückrunde (kein Aufbäumen in der entscheidenden Saisonphase z.B. gegen Leverkusen, ein Sich-abschlachten-lassen gegen Dortmund ohne jede Gegenwehr etc.) hätte man doch wissen müssen, dass es Harakiri gleicht, einerseits unwillige Spieler zu halten und andererseits auf neue Impulse/Aufbruchstimmung durch einen neuen Trainer zu Saisonbeginn zu verzichten. Die Umbaumaßnahmen am Kader gingen nicht weit genug…

    …und das soll man alles im Winter korrigieren?! Um diese Aufgabe ist man nicht zu beneiden. Wenn am Ende tatsächlich Rebbe bleiben und das hinbekommen sollte, hätte er sich vielleicht wirklich für mehr qualifiziert.

    2
  30. Gutes spiel gestern vom VfL. Es hätte aber auch um mind. 1 Tor höher ausfallen müssen für uns, aber egal,Hauptsache 3 Punkte und den ersten Heimdreiher.

    Ich würde wieder auf 4er Kette in der Abwehr umstellen. Wir schwimmen mit der 3er Kette doch stellenweise ganz schön, gerade, wenn 1 oder 2 Spieler nicht mit helfen.

    Ich bin gespannt, wen der VfL nun als Manager und Trainer vorstellt. Das sollte nach dem letzten Spiel gegen Gladbach absolute Prio.1 haben.

    Dann kann man in Gespräche mit den Spielern gehen, die uns verlassen wollen unm diese auch zu verkaufen. Die angedachten Vertragsverlängerungen mit Seguin und Knoche sollten schnell fix gemacht werden.

    In der Winterpause wird bei uns bestimmt viel passieren.

    Vielleicht können wir dann mit neuem Trainerstab und erneuertem Kader auch mal wieder eine Siegesserie starten um dann hoffentl. nichts mit dem Abstieg zu tun haben.

    1
    • Die Umstellung von 3er auf 4er-Kette sehe ich nicht so. Die 3er-Kette wirkt für mich eigentlich ziemlich stabil und auch im Spielaufbau sieht es besser aus.

      Neuer Manager und Trainer haben natürlich prio 1. Das heißt aber nicht, dass man mögliche Transfers so weit wie möglich vorantreiben kann. Vlt. sogar so weit, dass der neue Trainer nur noch entscheiden kann ob Er den Spieler möchte oder nicht.
      Das würde uns auch für das Wintertrainingslager helfen, weil dann mehr neue Spieler dabei wären.

      3
    • Wir spielen mit 5er Kette, auch wenn das verschieben noch nicht gerade optimal ist ;)

      0
  31. Noch etwas zum Spiel: dass ein langjähriger VfL-Spieler ne ganz billige Schwalbe gegen seinen ehemaligen Verein provoziert, in dieser Tabellensituation, DIREKT vor der Nordkurve… ist eigentlich ganz ganz arm. Finde ich zumindest.

    19
    • Naja das wird Hasebe wenig interessieren.
      Er ist mittlerweile Frankfurter und kümmert sich um seinen Verein

      4
    • Es gibt wohl eine Kameraeinstellung, die einen Kontakt – d.h., dass dieser elfmeterwürdig gewesen wäre – zeigt. Dass dann abgehoben wird, ist ja leider standard.

      Schlimmer finde ich das Wälzen am Boden nach belanglosen Berührungen, welches gestern Arnold und Fabian mal wieder a geliefert haben. Dreckig und unnötig.

      6
    • Jo schalentier, als Arnold im Mittelfeld abgräumt wurde und der Frankfurter gelb bekommen hat, ist arnold nach 5 metern rutschen auf einmal noch 2 mal über den boden gewälzt…
      Allofs hätte man auch mit der Begründung entlassen können, dass er sein großes Ziel, den VFL als Sympathieträger zu etablieren, klar gescheitert ist.
      Die Spieler, schlagen den Ball gefühlt nie ins aus, wenn ein Gegner am Boden liegt, beschweren sich aber als erste wenn der Gegner es ihnen gleich tut.

      0
    • Müssen sie ja nicht.
      Fairplay gibt es laut Fifa ja nicht.

      Außerdem sollte man nicht vergessen, wie oft es ausgenutzt wird, dass der Ball dann ins aus gespielt wird bzw. dieses versucht wird.
      Das haben die Frankfurter nämlich auch ein paar Mal gemacht.

      Nach einem Zweikampf sind die Spieler häufig in der Vorwärtsbewegung und da wird sicher keiner darauf achten, ob da wer liegt oder nicht, denn dafür geht das ganze viel zu schnell.

      Zweikampf, Pass nach vorne und Konter…
      Da wird keiner nach hinten gucken, ob da einer liegt, das würde viel zu lange dauern und noch mehr Spieler würden sich auf dem Boden tummeln, da man immer einen Zeitgewinn hätte oder Abbruch des Angriffs, wenn der Ball ins aus geht.
      Der Ball wird eigentlich nur ins aus gespielt, wenn der Angriff quasi vorbei ist oder hintenrum gespielt wird, weil 1. der auf dem Boden liegende Spieler wahrgenommen wird und 2. es sicher ist, dass er nicht simuliert, um den Angriff zu unterbinden.

      Das ist übrigens nicht nur bei uns so.
      Gerade Punkt 1 ist nicht zu vernachlässigen.

      2
  32. Im Stadion wurde gestern noch ein Video mit Weihnachtsgrüßen gezeigt. Wer war denn neben Roy, Paul und Felix noch zu sehen?

    2
  33. Es war gestern ein gutes und vorallem hartes Spiel. So wirklich schlecht, war für mich keiner. Ich möchte aber trotzdem ein paar Spieler hervorheben:

    Gerhardt – Im 3-5-2 wird Gerhardt immer besser und auch Offensiv sehr gefährlich. Die meisten Angriffe über links laufen über Gerhardt.

    Seguin – Als Eigengewächs in eine sehr schwierige Zeit gekommen, mit einem wechselwilligen Gustavo als Nebenmann. Mittlerweile hat Er sich gesteigert, hat aber auch noch ein paar Unsicherheiten in seinem Spiel, was für mich noch ok ist als junger Spieler. In der Offensive ist Seguin schon relativ weit und ein guter Aktivposten. Er sucht sich den freien Raum und spielt gefährliche Bälle (für das Tor des Gegners) auf seine Mitspieler und hat auch den Mut, auch mal selbst aufs Tor zu schießen.

    Guilavogui – Man muss wirklich sagen, dass Er gefehlt hat und Er uns extrem gut tut. Er kämpft um jeden Ball und kurbelt unser Spiel an. Er verteilt die Bälle gut, kann aber auch die Bälle halten wenn es nötig ist.

    Bruma – Einer der wenigen die konstant sind. In der Defensive der Chef und mMn ein Mentalitätsmonster. Jetzt hat Er auch endlich seine Torgefährlichkeit von Eindhoven gesehen und hoffentlich beflügelt es Ihn noch mehr. Seine Reaktion nach dem Tor einfach nur geil.

    Das 3-5-2 tut der Mannschaft aktuell sehr gut und man merkt, dass auch die Spieler in diesem System spielen wollen. Vorallem machen sie Tore und haben deutlich mehr Torschüssen.
    Ich würde das 3-5-2 beibehalten.

    12
  34. Also Dietmar Beiersdorfer ist ja an Peinlichkeit nicht mehr zu überbieten.
    Wer dachte bei uns herrscht das totale Chaos der sollte mal nach Hamburg gucken.

    4
    • Naja, den Journalisten finde ich da viel schlimmer.
      Interessant dabei ist Helmers Gesicht während der ganzen Diskussion mit Beiersdorfer.

      Ich habe allerdings nur die Ausschnitte in einem Sport1 Video gesehen und das war nicht das ganze, glaube ich

      0
  35. Guilavogui ist einfach ein bockstarker Ballgewinner und auch der Pass nach Ballgewinn ist meistens sinnvoll, sein Abschluss weniger, aber das ist im Grunde auch nicht seine vorrangige Aufgabe. Bin auch absolut zufrieden mit ihm! Trotz Wechseltheater im Sommer – welches auch bei ihm der Fall war – hat er sich nach seiner schweren Verletzung sofort gut eingefügt und abgeliefert! Kompliment!

    23
  36. Was glaubt ihr welchen Anteil VI an dem Spiel gestern hat ?

    0
    • Durch seine späten und meiner Meinung nach haarsträubenden Wechsel, wäre er der Grund für ein Unentschieden oder Niederlage gewesen.

      Man sah einigen Spielern an, dass sie platt waren und die Idee Cali als Rv aufzustellen…

      Ich finde unter dem Gesichtspunkt, dass er nun schon ordentlich Spiele als Chef machen durfte, den Anteil dann schon sehr mau. Ich sehe da keinerlei Entwicklung und sah teilweise Rückschritte in der Vergangenheit.

      Ob gestern dieser kleine „Aufschrei“ dem Trainingslager geschuldet war oder die Entlassung von Allofs? Keine Ahnung! Vielleicht auch einfach nur Glück gehabt… Wobei das gestern schon teilweise mal nach Fußball aussah.

      6
    • Coprolalia under Control

      Im Sommer hat er ja auch ganz andere Möglichkeiten.

      0
    • Ich habe schon oben weiter geschrieben, dass eine deutliche Steigerung im Spiel nach vorne deutlich zu sehen war und das über 90 Minuten.

      Ich denke, dass seit dem Abgang Heckings hier eine deutliche Verbesserung stattgefunden hat, das schreibe ich dem Wirken Ismaels zu, wobei ich überhaupt keine Kenntnisse darüber habe, ob er im Training beim Offensivspiel ansetzt.
      Aber hier ist eine Entwicklung offensichtlich ich bin schon fast begeistert!
      Ich habe das Ismael ehrlich gesagt nicht zugetraut und bin jetzt um so überraschter. Ich bin gespannt, ob sich diese Entwicklung auch im Spiel in Gladbach deutlich zeigen wird?

      1
  37. Bruma nach dem Spiel gestern:

    „Das war für alle eine schwere Situation“, sagte er mit Blick auf die Pfiffe gegen Draxler. Ob er dennoch an einen Verbleib Draxlers über die Winterpause hinaus glaube? „Ja“, antwortete der Niederländer überraschend. Ob er sich da sicher sei? „Ja.“

    Offenbar war Bruma durch den Kopfball noch etwas durcheinander.

    11
  38. Ich rechne fest damit, das wir am Dienstag wieder auf dem Boden der Tatsachen landen werden, und Ismael sein letztes Spiel als Cheftrainer absolvieren wird. So wie es derzeit aussieht wird wohl David Wagner unser neuer Trainer. Ich bin mir noch unsicher ob ich das gut oder schlecht finden soll…

    1
    • Das wird sich zeigen. Gladbach hat gerade ein dickes Problem mit der Chancenverwertung, aber zu Hause sind sie durchaus stärker als auswärts. Also wird schwer, klar. Raffael, Hazard und Hahn vorne, das ist schon eine Hausnummer. Aber ich sehe uns taktisch etwas im Vorteil, da Gladbach zu Hause viel auf Ballbesitz spielt. Heißt wir können Bälle gewinnen und kontern. Gegen Frankfurt hat man gesehen, was passiert wenn wir mal steil spielen: es wird fast immer brandgefährlich!

      4
  39. Kann jemand sagen was mit träsch ist!?

    2
    • Wird aus unerklärlichen Gründen außen vor gelassen…

      2
    • Ja, schwer zu sagen was da los ist. Eigentlich wäre dieses 5-3-2 perfekt für Träsch! Cali ist nicht wirklich die Optimalbesetzung und Kuba auch nicht…

      1
    • Ja das würde jeder gerne wissen! Träsch passt eigentlich perfekt ins aktuelle System. Da Kuba nicht gerade in Topform ist, ist diese Nichtnominierung noch weniger zu verstehen

      3
  40. Ganz kurz:
    Gestern habe ich wieder mal richtig mitfiebern können! Die Einstellung hat gepasst, die Mannschaft hat gefightet!

    Draxler war gestern sehr aktiv, vor allem auch in der Arbeit gegen den Ball – der Junge wollte gestern, das hat man gespürt!

    Ich muss zugeben bei Seguin habe ich mich geirrt, ich dachte dass er sich nicht durchsetzen wird, aber er gefällt mir immer besser, vor allem in seinen Offensivaktionen und sein Einsatzwille ist hervorzuheben! Seguin hat gestern alles aus sich rausgeholt und war ab der 80 min von Krämpfen geplagt!

    Cali: Ja er ist technisch limitiert, aber eines muss man ihm lassen – er fightet immer für die Mannschaft und ist in einem 3-5-2 neben Gerhardt auf der anderen Seite der passende Außenspieler! Ich bleib dabei, Cali sollte man halten!

    Zu den Wechseln: Vielleicht hätte man Mayoral früher bringen sollen, aber ansonsten hats gepasst! Die Mannschaft war nämlich im Gegensatz zu vielen anderen Spielen konditionell noch auf der Höhe, aber defensiv früher zu wechseln ist gefährlich, vor allem wenn man hinten halbwegs gut steht – die Gefahr von plötzlicher Unordnung ist da gegeben.
    Daher hab ich mir auch gleich beim Kuba Wechsel gedacht – na hoffentlich geht das gut – gerade auf seiner Posi muss man im 3-5-2 immer wach sein. Ich fand den Wechsel gefährlich und fast fiel auch der Ausgleich über diese Seite! In einem anderen Spiel wechselten wir kurz vor Schluss Brekalo für Draxler und genau über diese Seite aufgrund eines Stellungsfehlers bekamen wir noch ein Tor – gegen wen das war weiß ich nicht mehr.

    Alles in allem endlich der erste Heimsieg und ich hoffe noch auf zumindest einen Punkt in Gladbach!

    Was ich noch anmerken möchte: ob wirklich ein neuer Trainer was bringt? Ich weiß nicht! Gestern waren wir in der zweiten Halbzeit spielerisch schon weitaus besser.

    12
    • Das seh ich etwas anders:
      1. Draxler: ja fande seinen Einsatz ebenfalls ok. Allerdings war das spielerisch wieder weit weg von seinen Möglichkeiten. Viele Ungenauigkeiten im Spiel nach vorne. Nach hinten hat er das gut gemacht
      2.Seguin: kämpferisch und läuferisch gut. Aber der Rest? Puh also ich finde er trifft öfters die falschen Entscheidungen. Viele sicherheitspäse nach hinten. Sein Abschluss ebenfalls ausbaufähig. Erinnert mich etwas an Gustl
      3: Cali: Zustimmung für deinen vorbildlichen Einsatz. Er hat unglaublich viele Wege gemacht. Aber in dem System ist er oft gezwungen als letzter Mann auf der rechten Seite zu spielen. Dort offenbart sich eine große Baustelle. Er hätte uns gestern mit seinem an rebic fast wieder den Sieg gekostet. Sein stellungsspiel ist einfach schlecht an der Stelle. Manchmal wirkt er einfach gedanklich sehr langsam wodurch er oft unglücklich in den Zweikämpfen aussieht.
      Diese Position muss mmn mit Träsch besetzt werden und Cali gehört dafür eine Position nach vorne

      3
    • Dann müsste Cali wieder Achter im 5-3-2 spielen, und das ist erst recht nicht das Wahre. Ich finde ihn passabel als Wingback.

      2
    • Bei Cali ist meiner Meinung nach Licht und Schatten. Er kämpft und rackert, das ist keine Frage – mitunter sind auch im Ansatz ziemlich gute Aktionen nach vorne dabei, meistens verpasst er aber dann leider den richtigen Moment, abzuspielen.
      Er hat gegen Hertha den Elfer verschuldet und somit zumindest einen Punkt gekostet (mutmaßlich), gestern war er es wieder, der den zweiten Elfer verschuldet hat. Das waren beides glasklare Elfmeter, und bei weniger Glück pfeift Brych den auch. Ich rede hier nicht von ausgleichender Gerechtigkeit – Cali ist im Strafraum offenbar häufiger überfordert und kann sich dann nur noch mit Fouls helfen. Das muss er echt sein lassen, denn das hilft der Mannschaft leider überhaupt nicht.

      1
  41. Wollscheid suspendiert!!

    SSNHD: Wollscheid habe sich gegen einen Mitarbeiter im Ton vergriffen. Fehlte beim Auslaufen. Geldstrafe.

    8
    • Das wars dann wohl für ihn :klatsch2:

      2
    • Ja und? Sei doch froh! Das war ein schlimmer Transfer. Hoffentlich wird Kuba auch in den kommenden Tagen noch ausfällig…

      Fernab davon glaube ich nicht, dass es das für Wollscheid war. Für ihn gibt es aktuell nur die Ausfahrt Stoke City – und die haben bereits abgewunken. Der wird schön noch ein halbes Jahr unser Gehaltsgefüge belasten.

      4
  42. Wer die Wortwahl von Gomez gestern sich selbst nochmal anschauen möchte, hier die prägnantesten Aussagen im Video:

    http://www.sky.de/sky-sport-news/bundesliga/gomez-findet-klare-worte-123509?wkz=WXFSL1

    4
    • Manager weg, Trainer weg, was wollen wir noch mehr? So oder so ähnlich äußert sich Gomez. Das lässt mehr als tief blicken!

      3
  43. Ich kann mir auch überhaupt nicht erklären, und da bin ich längst nicht der einzige, was diese Nichtberücksichtigung von Christian Träsch soll. Er war gestern wieder nicht im Kader……

    10
    • Ich verstehe es auch nicht. Ich kann mich auch nicht erinnern, dass er sich irgendwann einen dicken Bock erlaubt hat. Wenn MG von Spielern redet, die weg wollen, dann ist er doch genau das Gegenteil! Pro Träsch :like:

      23
    • Ich beteilige mich an Pro Träsch. :like:
      Aber ich finde auch das Brekalo mal wieder in den Kader gehört. :topp:

      3
    • Pro Träsch! Auch wenn er nicht alles richtig macht und seine Flanken schonmal besser waren, an Willen und Einsatz mangelt es dem Mann nicht. Was da nur vorgefallen sein mag?

      3
    • Das sehe ich auch so, und wenn man da mal bedenkt was es für Hass und Häme auf Träsch eingeprasselt ist damals als man ihm in seinem Vorgarten einen Besuch abstattete, um so erstaunlicher, dass er jetzt von den Fans so positiv gesehen wird.

      Er ist ein absoluter Teamplayer und ein Kämpfer, auf den man sich immer 100% verlassen kann.. Solche Leute brauchen wir.

      6
    • Naja im Vorgarten standen sicher nur ein paar Idioten und nicht alle VfL Fans

      0
  44. Tja, was wurde über Walpurgis gelächelt…
    Und schon führt Ingolstadt 1:0 in Leverkusen

    3
    • Tja, Ingolstadt hat tatsaechlich einen Auswaertssieg in Leverkusen geholt. Sechs Punkte aus Spielen gegen Leipzig und Leverkusen – nicht zu verachten. Und wenn dann noch ein Heimsieg gegen Freiburg folgt, kann Ingolstadt am VfL vorbeiziehen, es sei denn der VfL gewinnt in Gladbach. Das wird ganz schoen hart, sich in der Tabelle nach oben zu kaempfen.

      0
  45. 1) Würde mich auch interessieren, was mit Träsch ist. Wechselwillig war und ist der nicht. Der fühlt sich doch hier wohl, oder?! Vielleicht verletzt? Wäre die einzige Erklärung, die mir einfallen würde. :grübel:

    2) Die Äußerungen von Gomez waren eine schallende Ohrfeige für DH und KA. Letztendlich sagt er, dass sie im Sommer fast alles, was man falsch machen konnte, falsch gemacht haben.

    Für mich haben die Fehler aber schon im größten Erfolg, d.h. im Sommer 2015 angefangen. Ich sage nur, Perisic ohne Ersatz weg und zugleich KdB durch Draxler ersetzt. Dazu Spieler geholt, mit denen DH nichts anfangen konnte (z.B. Kruse, davor Schürrle).

    Im Sommer 2015 schien noch nicht die halbe Mannschaft unbedingt weg zu wollen. Vielleicht haben wir das auch nicht so mitbekommen. In der Saison 15/16 muss also eine Entwicklung eingetreten sein, die dafür gesorgt hat, dass zu viele Spieler unbedingt weg wollten. Das erklärt ja auch das Auftreten in der Rückrunde.

    Da hätte man wegen der Gründe nachforschen müssen und versuchen müssen, diese abzustellen. In diesem Zusammenhang sehe z.B. eine Trennung von DH im Sommer. Zudem hätte man sehen müssen, welche Spieler noch Leistung bringen, wenn sie bleiben müssen und von welchen man sich besser trennt. Dazu hätte man sich aber ergebnisoffen und ernsthaft mit der Situation und deren Argumenten auseinander setzen müssen.

    Das alles ist offenbar nicht geschehen.

    Also war die Trennung von den handelnden Personen nötig. Ich hoffe nur, sie ist nicht zu spät passiert, um den Abstieg noch verhindern zu können (um mehr geht es nicht mehr).

    Hoffnung macht mir das Interview von Gomez nach dem Spiel. Ich hatte den Eindruck, dass der Vfl doch so einiges verstanden hat, man jetzt einen Plan hat und diesen auch den Spielern mitgeteilt hat. Dieser Plan beinhaltet offenbar, dass wechselwillige Spieler gehen dürfen. Allerdings weiß ich nicht, wie man z.B. im Winter 5 Spieler aus der Startelf (Ich nehme jetzt mal eine Anleihe bei Gomez) so einfach ersetzen will.

    Da bleibt wohl nur die Möglichkeit, dass man einigen zusichert, dass sie im Sommer gehen können, und hofft, dass diese Perspektive ausreicht. Bei Dortmund hat der angekündigte Abgang von Klopp ja auch gewirkt….

    6
    • Deine Analyse ist aus meiner Sicht komplett falsch. Was wurde hier nicht monatelang auf Trainer und Manager eingehauen. Am Ende kommt jetzt raus, dass es eher an den Spielern liegt.

      Und auch Gomez sagt es ganz deutlich. Man könne den Trainer rausschmeißen, den Manager, aber Ende müssen die Spieler es auf dem Platz richten.

      Ich sehe ich die Kritiker um Diego, Mahatma, Jonny und wie sie alle heißen in einer Sackgasse.

      Was ich immer gesagt habe, unser Verein ist für manche Stars einfach zu klein. Die funktionieren hier nicht. Wussten wir das vorher? Nein, wir alle dachten, mit der vielen VW Kohle können wir hier klein München spielen. Dem ist aber nicht so.

      Musste man es versuchen? Natürlich! Woher soll man es sonst wissen, wenn man es nicht versucht? Genau das haben Allofs, Hecking und der AR getan. Nun sieht man, dass es nicht geht und zieht die Konsequenzen. Genau das hätte Allofs auch getan. Er ist nur ein Bauernopfer, um einen Schuldigen zu präsentieren und um von sich abzulenken.

      Am lustigsten finde ich immer Kritiker, die sich widersprechen. Auf der einen Seite heißt es: Es war ein Riesenfehler einen de Bruyne und einen Perisic abzugeben. Jetzt, wo rauskommt, dass sich viele Spieler bei uns unwohl fühlen, bzw einfach nur den nächsten Schritt gehen wollen, was ja auch völlig legitim ist, da hauen die gleichen Kritiker wieder auf Allofs drauf. Er hätte es erkennen müssen und diese Spieler schon im Sommer abgeben müssen :)

      Erkennt ihr den Widerspruch? Genau aus diesen Gründen wurden Perisic und de Bruyne abgegeben und aus diesen Gründen wollte Allofs auch Draxler abgeben. Allofs ist wahrscheinlich der einzige, der früh erkannt hat, was in Wolfsburg funktioniert und was nicht.

      Falsche Transfers wie Wollscheid sind geschenkt. Diese gibt es in jedem Verein. Deswegen entlässt man keinen Manager.

      Wobbs, du fragst, was bei uns falsch läuft, weil alle weg wollten. Du suggerierst, als könnte es erneut am Manager oder Trainer liegen.

      Ich finde die Antwort sehr einfach. Die Spieler haben sich mit dem Pokalsieg und der Vizemeisterschaft einen Namen gemacht und waren begehrt. Genau das wollten sie ausnutzen und zu einem größeren Verein wechseln.

      In Wolfsburg denkt man aber immer noch, dass man einfach nur mehr Geld geben muss und weitere Stars holen muss, dann fühlen sich schon alle wohl. Das ist ein Trugschluss, wie wir gesehen haben.

      Ich sage: Wenn wir richtig erfolgreich sind, müssen wir anschließend fast alle Topspieler abgeben und neu aufbauen, ohne eine Katastrophe zu erleben. Ein stetiger Aufbau, „den nächsten Schritt gehen“, das gibt es bei unserem Verein nicht. Erst wenn man sich damit abfindet, werden wir weniger Schwankungen erleben.

      Aber wenn ich mir viele Fans so anschaue, dann weiß ich: Das ist in Wolfsburg nicht möglich. Das ist das VW-Gen: Wir sind die Größten und wollen dauerhaft CL spielen :)

      16
    • Allofs.Klaus hat leider zu 100% recht.

      2
    • Wenn ich unterstelle, dass Du recht hast und die Spieler sich nach dem Pokalsieg als zu groß für den popeligen Vfl empfunden haben, dann wäre es aber Aufgabe von KA gewesen, das zu erkennen und zu handeln.

      Die Hauptprobleme sind doch aber in diesem Sommer aufgetreten, nicht direkt nach dem Pokalsieg. Die Hinrunde letzte Saison war zwar schon nicht gut, richtig desaströs war aber erst die Rückrunde.

      KA hätte die Probleme erkennen und handeln müssen. Und sei die Lösung, wechselwillige Spieler abzugeben und zu ersetzen. Das hat er nicht getan.

      5
    • Ich denke, es ist nicht ganz leicht das bei allen zu erkennen. Ich gehe da mit Schalentier, der sagte, dass viele Spieler eigentlich wollten, nur im Kopf vielleicht satt waren und unterbewusst nicht mehr 100% geben konnten. Diese Fälle gibt es ja auch.

      Einige äußern sich offensiv, so wie de Bruyne und Perisic, andere dachten vielleicht sie wären jetzt die besten, bekamen mehr Geld und haben es erst einmal „etwas ruhiger“ angehen lassen. Ein häufiges Problem bei erfolgreichen Teams. Dazu die Dreifachbelastung und der Fokus auf die CL.

      Vieles hat mit dem Kopf zu tun. Für ist ist ein Prozess, den unser Verein erst lernen musste. Auch VW musste man dies erst beibringen. Was bestimmt nicht einfach ist. Der Geldgeber will für seine hohen Investitionen auch Stars sehen.

      Allofs hat bei de Brunye und Perisic richtig gehandelt, im Sommer hat er nach nur einem Jahr Dante abgegeben, weil er es richtig erkannt hat. Ich denke, am Ende waren es einfach zu viele Spieler.

      Es ist bestimmt auch ein Novum in der Bundesliga, dass man sagt: Im Erfolg müssen wir den Großteil der Mannschaft abgeben. Ich denke aber, dass das der richtige Weg ist.

      Zu sagen, viele wollten bestimmt wegen Allofs oder Hecking weg, dann hätte es eine andere Reaktion nach der Hecking-Entlassung geben müssen.

      Viele sind vielleicht sogar gerne hier geblieben, weil sie sehr viel Geld bekommen, mehr als woanders, im Kopf aber dennoch satt und unmotiviert waren.

      Das sind alles Dinge, die man erst hinterher erkennen kann. Genau jetzt hätte Allofs enorm helfen können, diesen neuen Weg für Wolfsburg zu planen.

      Ich befürchte, dass ein neuer Manager wieder genau die gleichen Fehler macht, weil das viele Geld von VW einfach zu verlockend ist.

      5
    • In einer Sache muss ich widersprechen.
      Es ist kein Novum, dass in der BL wichtige Spieler nach erfolgreichen Spielzeiten gehen.

      Eigentlich ist es sogar sehr üblich. Sogar beim BVB.

      Ein Erfolgsrezept ist, diese Spieler auf dem Zenit für teuer Geld verkaufen und andere Spieler ins System zu integrieren. Bestes Beispiel außerhalb Deutschlands ist für mich in dieser Hinsicht Atlético.

      2
    • @Allofs.Klaus: „In Wolfsburg denkt man aber immer noch, dass man einfach nur mehr Geld geben muss und weitere Stars holen muss, dann fühlen sich schon alle wohl. Das ist ein Trugschluss, wie wir gesehen haben.“
      Aber gerade das ist doch nicht passiert. Ich glaube, Diego1953 war es, der schon mehrfach darauf hingewiesen hat, dass der VfL versaeumt hat, im Erfolgsfall nachzulegen, sowohl nach der Meisterschaft als auch nach dem Pokalsieg. Das ist sicherlich auch ein Grund, wieso KDB gehen wollte. Auch andere Spieler haben zu diesem Zeitpunkt Verstaerkungen gefordert und sind sicherlich frustriert gewesen, dass Allofs z.B. stets von einem Mittelstuermer aus dem „oberen Regal“ gesprochen hat, dann aber letztendlich im Winter nur Bruno Henrique kam.

      5
    • mr.olympier: Kein Widerspruch von mir. Nur ein Missverständnis.

      Ich stimme dir zu. Es ist absolut üblich, dass bei den meisten Vereinen die Spieler nach Erfolgen gehen wollen.

      Meistens sind es ja die kleineren Vereine, wo sehr viele Spieler gehen und die Erfolge sind dann auch kleiner. Von einem Pokalsieger erwartet man wohl eher, dass er die meisten Spieler halten kann.

      Aber wenn du die Situation dann z.B. mit einem Mainz oder Freiburg vergleichen willst, wo nach einer erfolgreichen Saison mit z.B. einer EL-Teilnahme im nächsten Jahr fast von Null aufgebaut werden muss, dann bin ich bei dir.

      Bislang hieß es ja bei uns immer: Wenn wir Meister oder Pokalsieger sind, dann müsste man einem Dzeke (damals) und einem de Bruyne (vor einem Jahr) drei, vier weitere Weltstars an die Seite stellen. Dann sind die schon glücklich und würden gerne bleiben.

      Das glaube ich nicht. Ein de Bruyne sah die Chance zum Weltstar und zu doppelter Kohle. Beides ist in Wolfsburg nicht möglich.

      Ein Ziel eines de Bruyne wird es nie sein mit Wolfsburg noch ein zweites Mal Pokalsieger zu werden. Das ist illusorisch.

      Und ich bin da auch ganz bei Schalentier: Das braucht man nicht verurteilen. Das ist vielleicht sogar ganz normal. Wir müssen uns nur damit abfinden und clever danach handeln.

      „Ein Spieler will Erfolg, ein Spieler will sich anderen Teams anbieten und lässt sich nicht hängen“, höre ich immer als Gegenargument. Klar, vielleicht versucht er es auch ernsthaft. Nur ganz tief im Hinterkopf sitzt dieser kleine Mann, der sagt: So richtig glücklich bist du nicht.
      Und statt 100% bringt er dann nur 99%, was in vielen Fällen schon den Ausschlag geben kann.

      Aber ich sehe eine gute Chance, dass wir lernen. Die letzten Aussagen gingen ja so ein bisschen in diese Richtung und Gomez hat es auch noch mal ganz deutlich aufgezeigt.

      2
    • Ich muss ja leider zugeben, dass mir dieses „Ich habe es ja gesagt“, egal von welcher „Seite“, auf die Nerven geht.

      1. Sicher ist die Mannschaft nicht unschuldig an der Situation, aber Hecking und Allofs eben auch nicht.

      2. Ein Umbruch wurde im Sommer teilweise vollzogen und das hat nichts gebracht.
      Fast alle Spieler auszutauschen ist utopisch und irgendwann müssen sich Trainer und Manager, warum man die Spieler nicht mehr motivieren kann bzw. warum man diverse Spieler verpflichtet hat, wenn man doch so auf den Charakter achtet.
      Das manche Sachen schwer zu erkennen sind, gehört aber eben auch zum Beruf bzw. zu den Aufgaben der Verantwortlichen bzw. dass sie diese erkennen.
      Klar, man kann nicht alles erkennen oder perfekt lösen/arbeiten, das ist menschlich, aber diese Personen sind u.a. mit für die aktuelle Situation verantwortlich und irgendwann muss man auch da die Reißleine ziehen.
      Verhungern werden übrigens beide nicht und beide werden sicher noch einen neuen Job finden.

      3. Irgendwann muss der AR auch mal reagieren, wenn es in 1,5jahren kontinuierlich schlechter wird (Ergebnisse und Auftreten auf dem Platz passten nicht). Die Möglichkeit des Umbruchs wurde anscheinend gegeben und es wurde eher schlechter, als besser.

      Es gibt in meinen Augen viele Faktoren, die für die aktuelle Situation verantwortlich sind und nicht nur Mannschaft oder Trainer oder Manager.
      Der ganze VfL ist mit verantwortlich dafür und man muss gucken, wie man aus der Situation wieder herauskommt. Jeder hat da auch andere Ansätze / Ideen, aber am Ende können wir nur spekulieren.

      5
    • wopp: Mahatma sagte das stets…

      Ein paar Gegenargumente:
      1. Wie weit will man die Spirale drehen? Wir haben früher immer das viele Geld für viele „günstigere“ Spieler ausgegeben. Irgendwann haben wir gesagt: Lasst und doch mal das viele Geld auf ein paar wenige Spieler fokussieren. Genau das hat Allofs gemacht. Gustavo war so ein Meilenstein, de Bruyne, dann Schürrle. Alles Spieler, die nicht nur jede Menge gekostet haben, sondern auch jede Menge verdienen. Dazu müsste Allofs die Stars, die unbedingt bleiben sollen nach Erfolgen, höher entlohenen, um mal bei eurer These zu bleiben. Der Kader wird also nach einem Erfolg schon ohnehin sehr viel teurer. Jetzt noch zu sagen, wir holen 3-4 teure Kracher dazu, würde den Kader dermaßen aufblähen und teuer machen, dass ich mir sicher bin, dass wir uns das nicht leisten können.

      Dazu steigt das Risiko ungemein. Wenn es dann nämlich schief geht, dann hat man die hohen Kosten, aber keine Einnahmen mehr. Schalke, Dortmund und der HSV können davon ein Lied singen.

      2. Ich habe noch nirgendwo gelesen, dass deine These irgendwo belegt wurde. Klar fordern Spieler gerne mal Verstärkungen. Aber kein Spieler hat meines Wissens jemals gesagt, dass er geblieben wäre, wenn weitere Stars gekommen wären.

      3. Mein Ansatz geht dahin, dass ein „Star“ sich im Erfolgsfall für Wolfsburg zu klein empfindet. Das kann auch ein andere Star an seiner Seite nicht egalisieren. Stars lassen sich in Wolfsburg z.B. nicht auswechseln oder auf die Bank setzen. Du bist praktisch als Trainer dazu verdammt alle Stars aufzustellen, wenn du keine Unruhe willst. Auch das sagte Gomez. Bayern kann es sich erlauben, mal einen Star, der nichts bringt, auf die Bank zu setzen. Der VfL kann sich das nicht erlauben. Es entstehen automatisch Unzufriedenheiten. Der Star bekommt 5 Mal so viel wie der Wasserträger. Wehe wenn der Wasserträger dafür doppelt so viel laufen muss.

      Wichtig ist eine gewisse Homogenität. Diese wird nach einem Erfolg fast immer gesprengt.

      Im Erfolg draufsatteln, das kann nur der FC Bayern München.

      Meine Meinung.

      2
    • Ich denke die Kritik an KA und DH ist schon mehr als berechtigt. Um es kurz zu fassen:

      KA:

      Hat es definitiv versäumt eine (vor allem sportliche) Leitkultur zu entwickeln. Für welche Spielweise steht der VfL? Nach welchen eindeuttig identifizierbaren Attributen wird beim Scouting entschieden: „Das ist einer für den VfL!“ ? Auch in der generellen Kaderpolitik ist kein roter Faden zu erkennen. War dieser zuerst noch aus (eigene) Nachwuchskräften, Mitläufern und einigen wenigen Top-Spielern ein stabiles Gerüst mit klaren Hierarchien zu schaffen, so wurde daraus die viel zitierte B-Mannschaft des DfB – es fällt einem nicht schwer KA hier Ideenlosigkeit zu unterstellen.

      Als Einzelbeispiel, welches mich stark an Allofs sportlicher Kompetenz – gut, vielleicht zu hoch gegriffen – aber mindestens an seiner Fähigkeit geradlinig zu handeln zweifeln lies, ist die Stürmersuche zu nennen. Dabei meine ich nicht, dass ewig keiner gekommen ist! Es wurde teilweise betont man suche einen anderen Stürmertpyen als den klassischen Box-Player, also vielleicht einen Typ Aubameyang (Pfeilschnell) oder gar einen Dribbler, holt dann aber Bendtner – merkt es klappt wieder nicht – und dann Gomez… Das ist mir einfach komplett unbegreiflich. Darüber hinaus kann mann noch anmerken, dass es ihm über die gesamte Amtszeit nicht aufgefallen ist, dass ein tiefer Spielgestalter fehlt, oder zu mindest ein Achter der einfach gut Fußball spielen kann. Möglich dass es ihm aufgefallen ist und er ernsthaft meinte Mallanda und Gerhardt würden diese Lücke schon schließen. Ein kleines Lob an Ismael nebenbei: gerhardt ist sicherlich auf den Außen besser aufgehoben – spieltaktisch ist er viel zu limitiert und überfordert im Zentrum!

      DH:

      Ein abschließender Kommentar zu DH lässt sich eigentlch noch kürzer fassen. Er hat einer Mannschaft ohne System eins gegeben, welches offensiv simpel umzusetzen und darüber hinaus defensiv stabil ist. Er war ohne Frage der richtige Mann, zum richtigen Zeitpunkt, am richtigen Ort. Er hat es leider komplett versäumt an diesem Gebilde progressiv zu arbeiten, es zu verbessern. Dabei war in allen belangen Potential nach oben vorhanden, wir waren nie überragend in irgendeiner Disziplin (außer vielleicht Standards) aber auch nicht wirklich schlecht in einer. Man hätte sich auf intensiveres Pressing, oder auf ein ausgefeilteres Positionsspiel im Ballbesitz konzentrieren können, um das Spiel auf eine neue Ebene zu bringen. Passiert ist – bis vielleicht auf das Experiment mit Koo (4-1-4-1) – nichts! Die Angst vor dem Verlust des Status Quo überragte die Lust auf Weiterentwicklung um Längen. Wenn man dann noch mitbekommt, dass weite Teile der Vorbeireitungen mit Trainieren eines Systems (5er Kette) verschwendet wird, ohne es jemals einzusetzen fehlen einem, wie bei KA, die Worte.

      Ich bin auch davon überzeugt das DH viel zu schwach gegenüber KA aufgetreten ist, keine Kontrapunkte gesetzt hat. Generell schätze ich seine sportliche Kompetenz als eigentlich hoch ein, es gehörte aber wohl zu seinem Selbstverständnis als Trainer, sich nicht in belange wie Kaderplanung etc. einzumischen. „Ich bin Trainer und arbeite mit dem was ich bekomme“

      Für einen Blick in die Zukunft wage ich keine Prognose, spielerisch stehen wir aber praktisch wieder bei Null, Nach der Ausmistung im Winter auch bezüglich der Kaderplanung. Mittelfristig ist wohl Championsleague ein vermessenes Ziel, es gilt sich erneut langsam über die Euroleague nach oben zu arbeiten. Diesmal hoffentlich mit einem klaren roten Faden. Kurzfristig muss natürlich erstmal der Abstieg verhindert werden…

      20
    • Wenn hier der Ort und die Zeit für eine Zwischenbilanz ist, will ich folgendes ergänzen:

      Klaus Allofs hat den VfL in einem desolaten Zustand übernommen und ein paar Jahre und viele Erfolge später in einem desolaten Zustand wieder verlassen.
      Alle Gestaltungsmöglichkeiten die er hatte – und das sind trotz eines manchmal sicher „mitredenden“ Eigentümers sehr viele – hat er in den letzten 12 Monaten nicht bzw. falsch genutzt. DAS ist sein persönliches Versagen.

      Warum und wodurch es zu diesem persönlichen Versagen kam, darüber kann man nur spekulieren, muss man aber nicht, denn eins war es sicher nicht: der Standort oder Erdstrahlen.

      Aus meiner Sicht.

      9
    • Ich find das etwas anstrengend mit diesem „Wolfsburg ist zu klein.“ und alle guten Spieler wollen dann nach einer erfolgreichen Saison wieder weg.

      Die Arbeiterstadt Manchester kann auch bei weitem nicht mit der Weltstadt London mithalten. Trotzdem ist da auch bei City großer Fussball möglich, wenn genug Kohle investiert wird.

      Das schöne Paris hat vor den Scheichmillionen auch keine große Rolle gespielt…

      Also wenn Geld und sportliche Erfolge passen, ist es ziemlich egal wie groß oder schön die Stadt oder der Verein ist.

      Vielleicht bin ich auch einfach zu alt oder oldschool um die heutigen Spieler zu verstehen – für mich hätte es jedenfalls einen größeren Reiz als (einziger) Topstar mit einem (Underdog) Verein was zu gewinnen und Legende zu werden, als einer von zig Stars von Bayern oder Real zu sein, aus der Masse nicht herauszustechen und den 100sten Titel den Millionen emotionslosen Erfolgskunden zu präsentieren.

      5
    • Goslarer: Ich mag Wolfsburg ja auch. Aber ich denke, da braucht man nicht groß spekulieren. Draxler, Schürrle sagen es bei Interviews immer doch mehr als deutlich. Hier gibts nur ein Restaurant, wo sie hinkönnen und sobald frei ist, hauen alle ab. Trainer und Spieler wohnen nicht mal hier, auch die wenigsten VW-Manager.

      Wer Geld hat, will es auch ausgeben. Wer bekannt ist, will auch den Ruhm spüren.

      Auch das Prestige fehlt uns. Wir sollten realistisch sein. Wie gesagt, VW hat in der Stadt eine Mentalität geprägt, die zur Arroganz und Überheblichkeit neigt. Unterhalte dich mal mit Zugezogenen. Von denen berichtet kaum einer nett über Wolfsburg.

      Ich kann die Spieler da schon verstehen. Deshalb macht es Sinn, sich auf Spieler zu konzentrieren, die Wolfsburg als Sprungbrett sehen und von kleineren Clubs kommen.

      Topstars und ältere Spieler, die schon Erfolge gefeiert haben ist der VfL im Hinterkopf ein Abstieg. Deswegen haben hier bei uns die ganzen Brazzos, Hlebs, Dantes, Kruses, Hitzlesbergers, usw usw auch nie funktioniert.

      Edit: Klar, wenn hier 10 Topstars spielen würden, wie bei Bayern, dann würden sich hier alle wahrscheinlich wohl fühlen. Aber das Geld haben wir nicht, das zu finanzieren.

      3
    • Allofs.Klaus

      Sollte ich die Zeit finden schreibe ich gerne etwas zu deiner Kritik bzw. zu deine Sackgassentheorie.

      Für mich ist es einfach so, dass du meinst es gäbe Widersprüche, doch hättest du aufmerksam gelesen, wäre dir aufgefallen das es diese gar nicht oder nur bedingt gibt. Kein Mensch ist unfehlbar.

      Die Kritiken die es gab, waren eigentlich in allen Punkten korrekt bzw. trafen zu.

      Vor allem finde ich da keinen Widerspruch das Allofs und Hecking an der Misere schuld sind und man aber dennoch Stars holen könnte. Ich habe allerdings gerade wenig Zeit.

      Ich kümmere mich da lieber um meinen Nachwuchs.

      4
    • Ich denke das Tanqueray das ganz gut zusammengefasst hat. Erstmal Danke dafür!

      Ich möchte aber nochmal auf das Thema KA eingehen und besonders auf den fehlenden „roten Faden“
      KA kam hierher und musste erstmal eine große Kaderausdünnugn betreiben, was er denke ich ordentlich gemacht hat. Er selbst hat ausgerufen eine MAnschaft aus Nachwuchsleuten, etablierten Bulli Profis sowie Toptalenten als Kernteam zu implementieren.
      Diesen Weg hat er leider während seiner Amtszeit immer mehr verlassen und eher Name und Standing eingekauft anstatt die wahren Problemstellen im Kader zu erkennen und zu analysieren. Nach dieser Analyse hätte auch ein Blick auf die hierachische Struktur im Team erfolgen müssen und entsprechend Transfers tätigen müssen.
      Natürlich kann man jetzt sagen, dass VW hier Einfluss hatte ABER ich denke das VW einem gut argumentieren Transfer von KA niemals negativ gegenübergestanden hat. Dafür war der Respekt(gerade nach den Erfolgen) einfach zu groß.
      Daher muss man klar sagen, dass KA hier Fehler gemacht und diese zu Recht kritisiert werden.

      2
    • Sorry, wenn ich das so direkt sage, aber ich denke, dass das sehr viele leere Worthülsen sind von Tanqueray.

      „Sportliche Leitkultur“ – was bitte sollen wir darunter verstehen?
      Läuft es im Fußball nicht, gibt es keine Leitkultur?
      Heißt das umgekehrt, dass man als Verein nur eine Leitkultur etablieren muss, und schon ist Erfolg garantiert?

      Für mich ist das so ein Feld, wo man im Nachhinein alle möglichen Dinge schlussfolgern kann, die im Vorfeld aber sehr viel schwerer bis gar nicht geplant bzw vorhergesagt werden können.

      Erinnert euch an die öffentliche Vorstellung von Ismael. Der sprach in seiner Rede davon, dass es beim VfL sehr wohl ein Konzept gäbe, was man von der Jugend bis zu den Profis durchziehen würde und was er noch intensivieren wollen (oder so ähnlich).

      Es kam nicht der passende Stürmer? Mehrfach war Allofs an Stürmern dran. Hier hat er vielleicht zu lange auf den „Richtigen“ gewartet und vielleicht das eine mal zu oft eine Übergangslösung gewählt.

      Das gleiche bei dem „tiefstehenden Spielmacher“. Wer weiß, was man sich beim VfL gedacht hat. Auf der Zehn konnten Draxler und Didavi spielen, also sah man Arnold als Spielgestalter auf der 8. Das ist doch legitim. Dazu gab es den Tod von Malanda, der einige Planungen bestimmt auch durcheinander gebracht hat.

      Es ist ein Millionenpoker, wo man mal nicht so einfach Alternative B, C und D aus dem Ärmel zieht, die dann auch hunderprozentig einschlagen.

      Ich will hier nicht alle Transfers rechtfertigen. Klar gibt es auf Fehleinkäufe. Aber wer hat die nicht.

      Hier wird immer suggeriert, es gibt den richtigen Manager, der jede Position mit genau den passenden Spielern besetzt und dann kommt automatisch Erfolg dabei heraus. Wenn es keinen Erfolg gibt, dann war halt der Manager Mist oder die Einkäufe und es müssen neue Leute her. Und selbst wenn dann welche kommen, die Erfolg haben, entlässt man sie schnell, sobald es mal ein Jahr nicht klappt.

      Für mich hat das alles sehr viel mit Versuch und Irrtum und Glück und Zufall zu tun. Ihr wollt Fußball genau berechnen. So ist der Sport aber nunmal nicht.

      3
    • Allofs.Klaus trifft mal wieder den Nagel auf den Kopf!.

      0
  46. @ wobbs…bitte nicht vergessen, dass KA Draxler verkaufen wollte im Sommer, VW hatte sich dagegen gestellt. Zumindest war dieses in den letzten Tagen in den lokalen Medien zu lesen.

    4
    • Ob das wirklich so war, wissen wir nicht. Vielleicht hat KA das auch gestreut… keine Ahnung.

      Wenn es so war, dann frage ich mich aber, welche Infos der AR von KA hatte. Wenn man das nicht weiß, kann man auch schlecht deren Entscheidung beurteilen.

      Ich habe irgendwo gelesen, dass Draxler sich schon nach wenigen Wochen bei uns nicht wohl gefühlt habe, lieber weg wollte. Das mag durchaus sein.

      Der ist doch ein völlig verzogener, unreifer, egozentrischer Bengel. Verwundert auch nicht, wenn man früh als Jahrhunderttalent sein Hinterteil gepampert bekommt. Ich mache ihm da nicht mal einen Vorwurf. Das hätte man aber bei seiner Verpflichtung wissen können und müssen.

      Dieser unreife Bengel wollte unbedingt von Schalke weg, da er die Last, der Heilsbringer zu sein, nicht tragen konnte und wollte. Letzte und einzige Ausfahrt war der Vfl. Also musste er zugreifen. Der hat sich doch gar keine Gedanken gemacht, was auf ihn zukommt. Der wollte einfach nur weg aus Gelsenkirchen.

      Wenn dann jemand nach kurzer Zeit feststellt, dass er sich ganz und gar unwohl fühlt, dann ist das so. Das ist auch kein Verschulden des Vfl. Das mag daran liegen, dass dieser Bengel sich keine Gedanken gemacht hat, Heimweh hatte oder was auch immer.

      Ich weiß aber eins: Wenn man sich in der Firma, in der man arbeitet, komplett unwohl fühlt, mit Kollegen oder dem Vorgesetzten oder wem auch immer nicht klar kommt, dann macht die Zusammenarbeit keinen Sinn. Eine solche Situation kann sogar körperlich krank machen. Ich hatte das selbst schon mal.

      Ob das bei Draxler so ist, weiß ich nicht. Es spricht aber einiges dafür. Mag sein, dass er auch einfach nur konsequent schwer erziehbar und bockig ist. Aber auch in dieser Variante ist er dem Vfl keine Hilfe.

      Ich erwarte aber vom Manager (also KA), dass er dies erkennt und dem AR auch ganz klar darlegt. Ich erwarte sogar, dass er eine solche Situation selbst erkennt, ggf. mit dem Spieler Gespräche führt und mit dem Spieler abklärt, ob ein Wechsel nicht besser wäre. Dann wäre es vielleicht gar nicht zu diesem verheerenden Interview gekommen, dass dann wieder VW auf den Plan gerufen hat (wenn es denn so war).

      Aber es geht auch nicht nur um Draxler. Es muss doch Gründe haben, warum im Sommer so viele Spieler den Vfl unbedingt verlassen wollten. Und dabei handelt es sich ja offenbar nicht nur um Bankdrücker ohne echte Perspektive.

      Und genau um diese Gründe hätte sich KA kümmern müssen. Und diese Gründe sollte man auch noch immer klären, um Wiederholungen der eigenen Fehler zu vermeiden.

      6
    • Hier uebrigens ein Artikel ueber Draxler und das Thema „Last, der Heilsbringer zu sein“. Ist zwar schon zwei Tage alt, aber ich glaube der Link wurde hier noch nicht gepostet.
      http://sportbild.bild.de/bundesliga/vereine/bundesliga/darum-scheiterte-julian-draxler-auch-inwolfsburg-49338966.sport.html

      0
  47. Unsere Scouts haben heute übrigens in Anderlecht gescoutet. Um welche Spieler es ging weiß man nicht.
    Es könnte auch Onyekuru von Eupen sein. Hinter ihm sind wohl auch Rb und Hoffenheim her. Er ist ein Linksaußen, also würde das auch passen.

    1
  48. Dejagah: Freut mich zu sehen, dass man mich in Wolfsburg nicht vergessen hat ;-)
    Immer nur du VfL Wolfsburg

    https://www.facebook.com/ashkandejagah/photos/a.1702842383316110.1073741828.1693157527617929/1819875518279462/?type=3

    14
    • “ Denn nach der Trennung von Trainer Dieter Hecking soll der Aufsichtsrat der Wolfsburger um Boss Francisco Garcia Sanz sauer gewesen sein, dass Ex-VfL-Manager Klaus Allofs nicht gleich eine passende Lösung als Nachfolger präsentieren konnte.“
      Warum auch, wenn Allofs auf die Karte VI setzen wollte :weg:

      1
  49. Moin, so erster Heimsieg und ein sehr unerwartetes Interview von MG.
    Der Junge wird mir immer sympathischer.
    Zur Lage: Denke, dass KA es irgendwie geschafft hat in den letzten Monaten alles gegen sich aufzubringen. Trotzdem darf man als Profi sich davon eigentlich nicht beeinträchtigen lassen.
    Doch egal, mMn wurden die Zeichen erkannt und ab Mittwoch wird daran gearbeitet.

    2
  50. Rebbe wirkt auf mich recht souverän und vernünftig, was seine Äußerungen angeht.
    Ich habe zwar immer nur einzelne Zitate in diversen Zeitungsartikeln gelesen, aber die waren bisher alle in Ordnung und er scheint auch unangenehme Fragen recht gut zu lösen.

    3
  51. Hat schon mal jemand Rebbe sprechen hören ? Ich hab bisher kein Interview finden können.

    1
  52. Ich frage mich, warum dieses Dilemma beim VfL nicht früher von jemanden erkannt und angeprangert worden ist. Da liegen und laufen doch um die Mannschaft ständig genug Verantwortliche rum wie zB die Co-Trainer, Teammanager und auch Rebbe; haben die die ganze Zeit nur weggehört und weggeschaut?!? Hat keiner die Eier besessen, den Mund aufzumachen und die negativen Stimmen, die es in so einem Gebilde doch ja immer gibt, aufzuzeigen. Warum duldete man dieses Verhalten zu Gunsten des eingetreten Misserfolgs. Unvorstellbar, alle mundtot gemacht worden? Von wem? Da muss echt ausgemistete werden…..sofort… ein neuer Trainer und Manager reichen bei weitem nicht aus. Sonst wirds kaum besser werden….so klar sehe ich das Ganze inzwischen.

    0
  53. Draxler,Gustavo und Rodriguez sollen weg gehen. Dann ist endlich wieder Ruhe
    :vfl:

    0