Home / News / Frust in Wolfsburg: Jetzt kommen die harten Brocken

Frust in Wolfsburg: Jetzt kommen die harten Brocken

Fünf Spiele, kein Sieg. Der VfL Wolfsburg ist in der Tabelle auf Platz 9 abgerutscht. Ausgerechnet jetzt haben die Wölfe Gegner wie Bayern München (8. Spieltag) und Borussia Dortmund (10. Spieltag) vor der Brust.

Nur drei Punkte aus den letzten fünf Partien konnte der VfL in den vergangenen Wochen einsammeln. Dabei waren die Leistungen meistens ansehnlich. „Das mit dem guten Spiel habe ich die letzten fünf Spiele auch gehört…“, sagt Maximilian Arnold heute in der WAZ.

Doch woran liegt es?
„Ich glaube, es fehlt auch ein bisschen das Glück“, so Arnold und Sportdirektor Jörg Schmadtke ergänzt: „Es hat gefehlt, dass wir auch mal schmutzig spielen, unangenehm sind, manchmal waren wir etwas zu lieb.“

Ausgerechnet jetzt kommen die angeschlagenen Bayern, die seit vier Spielen auf einen Sieg warten. Vor diesem Spiel am Samstag, 20. Oktober liegt aber noch die Länderspielpause, in der Bruno Labbadia die Probleme angehen kann.

Wölfe bei ihren Nationalteams

In den kommenden 10 Tagen muss Bruno Labbadia auf 10 Spieler verzichten, die zu ihren Nationalmannschaften gereist sind.

  1. Jakub Blaszczykowski (Polen)
  2. John Anthony Brooks (USA)
  3. Koen Casteels (Belgien)
  4. Yunus Malli (Türkei)
  5. Paul-Georges Ntep (Kamerun)
  6. Marcel Tisserand (DR Kongo)
  7. Felix Uduokhai (U21 Deutschland)
  8. Josip Brekalo (U21 Kroatien)
  9. Gian-Luca Itter, Davide-Jerome Itter (U20 Deutschland)

 

Umfrage

 
 

56 Kommentare

  1. Und wir sollten heilfroh sein, dass die Aufsteiger dieses Jahr Nürnberg und Düsseldorf sind. Letztes Jahr standen beide Aufsteiger vor uns, der Rest der Geschichte ist bekannt. Ich bin dankbar für jede Mannschaft die wir hinter uns lassen können.

    8
    • Wobei Nürnberg “nur” gegen Dortmund und Leipzig so untergegangen ist.
      Momentan fällt es mir schwer Prognosen zu treffen, wer vor oder hinter uns landen wird.

      Natürlich bin ich auch über jede Mannschaft froh, die hinter uns steht.

      4
  2. Hier lest es euch mal ganz durch. Ich finde, hier kommt relativ gut zum Ausdruck, das man die Lage etwas unterschiedlich einordnet. vor allem zwischen den Zeilen. Labbadia spricht oft von Aufwand und Ertrag, das man sich für gute 20 Minuten nicht belohnt. Was in den Hintergrund rückt, war das dann 70 Minuten in Bremen überhaupt nicht gut waren. Das versucht Schmadtke so ein bißchen rauszuarbeiten mit seinen Andeutungen. Ich finde das hochinteressant, für mich ergeben beide Meinungen zusammen das tatsächliche, aus meiner Sicht korrekte Bild. Mir persönlich reicht da die Einschätzung von Labbadia alleine nicht aus, kann natürlich sein, das es für die Medien ist. Doch wie Schmadtke sagt: Aufpassen!

    http://www.sportbuzzer.de/artikel/durststrecke-fur-den-vfl-wolfsburg-wir-mussen-aufpassen-dass-sich-nicht-zu-viel-/

    Schmadtke:

    Es hat gefehlt, dass wir auch mal schmutzig spielen, unangenehm sind, manchmal waren wir etwas zu lieb“, befand Schmadtke, „und dann machst du das Tor nicht und bekommst aus dem Nichts ein Gegentor.“

    Das war ein bisschen zu viel diesmal“, so der VfL-Manager, „und am Ende muss man auch sagen, dass 25 gute Minuten dann auch zu wenig sind, um ein Spiel zu gewinnen.“

    „Wenn man nach einem guten Start kein Tor macht, wird man nachdenklicher – dann können sich solche Spiele umkehren“, erläutert Schmadtke

    „Wir müssen aufpassen, dass sich nicht zu viel sammelt und wir uns in so eine Abwärtsspirale reindrehen. Wir müssen es schon nüchtern betrachten, dass ein paar Dinge nicht gut sind“, so Wolfsburgs Manager

    Labbadia:

    „Das war ähnlich wie in Mainz, wo wir die erste Hälfte komplett überlegen waren, Torchancen hatten. Und dann liegt eine Enttäuschung vor aufgrund des guten Spiels, aber da müssen wir sagen: Das ist halt so“, sagte Trainer Bruno Labbadia, „die Geduld im Kopf ist da auch ganz wichtig.”

    Labbadia sah das natürlich ähnlich, wenn er sagt, „dass es schlimmer wäre, wenn wir es nicht schaffen würden, unser Spiel durchzubringen – das ist positiv. Negativ ist aber, dass wir zu wenig Ertrag haben.”

    16
    • Zumindest sagt Jörg klar was nicht gut ist, kein schön reden und beschwichtigen also.
      Hoffen wir einfach das wir nach den nächsten 5Spielen immer noch im Mittwlfeld stehen

      4
    • Ich denke, Schmadtke und Labbadia haben da auch unterschiedliche Rollen. Waehrend Labbadia sich eher schuetzend vor die Mannschaft stellt (und wahrscheinlich nur intern die Spieler kritisiert), kann Schmadtke aufgrund seiner groesseren Distanz eher mal oeffentlich herausstreichen, dass das Ausbleiben von zaehlbaren Ergebnissen auch an der ausbleibenden Leistung einiger Spieler liegt.

      4
    • Für mich sind beide Antworten richtig. Labbadia formuliert es positiv und Schmadtke erher Lösungsorientiert.

      Der VfL muss in den Phasen, wo er überlegen ist, mindestens ein Tor schießen. Da reichen dann auch 25 starke Minuten um mal in Führung zu gehen, wie auch Labbadia die überlegenen Phasen sieht. Der VfL ist leider ziemlich uneffektiv, das ist ein großes Problem. Wenn in einer solchen Druckphasen der VfL mal 1/2Tore machen würde, hätte man ein ganz anderes Spiel und das Team eine breitere Brust.

      Das wäre für mich der nächste Schritt, den Labbadia mit der Mannschaft gehen muss. Labbadia hat das super hinbekommen, dass die Mannschaft mental nicht mehr einbricht, das war auch gut und richtig wichtig.

      Und da hat dann Schmadtke recht, es fehlt (noch) was und ein bißchen zu lieb sind sie auch oftmals, ein bißchen mehr Körperbetontes Spiel könnte auch hilfreich sein. Da tut Camachos Ausfall schon weh. Guilavogui soll ja früher als geplant zurückkommen, aber er muss erst noch fit werden. Die Länderspielpause passt jetzt ganz gut, da könnte Labbadia ein paar Dinge ausprobieren und mit dem Team üben.

      1
    • Ich vermute mal, dass beide gerade verschiedene Rollen haben. Labbadia verkauft nach außen das Positive, Schmadtke gibt den Mahner.

      Ich hoffe nur, auch Labbadia sieht die Probleme, spricht sie intern im Training an und arbeitet intensiv daran, sie abzustellen. Dazu hoffe ich, dass er weiß und einen Plan hat, wie er das bewerkstelligen will.

      2
  3. Ich denke Schmadtke findet die richtigen Worte. Er kritisiert zu recht die Spielweise und die Ergebnisse der letzten Wochen. Was nützen 100 Flanken wenn nicht eine präzise ist. Und es kann auch mal hingelangt werden. Wenn ich da Frankfurt sehe, wie aggressiv die jedes Spiel angehen,merkt man schon was Schmadtke meint. Indirekt kann man seine Aussagen sogar als Kritik an Labbadia bewerten.

    21
  4. Die Bayern sind derzeit angreifbar. Da passt es gerade an vielen Stellen nicht. Sie hatten eine solche Dominanz und natürlich ist das in ihren Köpfen verankert gewesen.

    Nach zwei Niederlagen sind sie schon verunsichert. Ich glaub nicht, dass sie das in der Länderspielpause alles lösen, es sind ja auch viele Spieler von ihnen auf Länderspielreise.

    Vermutlich werden sie den VfL nicht wirklich ernst nehmen, aber der VfL muss frech und agressiv spielen, bloß nicht abwarten und die Bayern kommen lassen. Unbeirrt und mutig angreifen, dann kann was gehen.

    5
    • Ich mache mir da keine Sorgen. Pünktlich zum Anpfiff in der Volkswagenarena werden die Bayern wieder topfit sein….

      32
    • Letztes Spiel war auch ziemlich eng , wenn Itter den Robben nicht umreißt hätten wir sogar einen Punkt geholt.

      1
    • 5 Spiele würde ich nicht abwarten wollen. wenn wir nicht mindestens 3 Punkte aus den nächsten 3 Spiele holen muss Schmadtke handeln.

      8
    • @Kater
      Was soll Schmadtke denn deiner Meinung nach tun?

      Ein Machtwort sprechen ? (Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.)

      Einen neuen Trainer verpflichten ?

      Geldstrafen verhängen ?

      Zurücktreten?

      Für sich und die Jungs eine Woche Malle spendieren?

      Was wäre also die angemessene Aktion.

      8
    • Mindestens 3 Punkte also.. sollten Bayern und Dortmund ihr Potenzial abrufen, gehen wir selbst an guten Tagen als Verlierer vom Platz. Dann würde diese Rechnung bedeuten: In Düsseldorf siegen oder fliegen! Finde es absolut sinnvoll, die Zukunft eines Trainers an ein Spiel zu knüpfen – Leistung und Spielverlauf egal. Das sollten wir fortan jedes Wochenende so machen. :like:

      8
    • Ich waer ja schon mit einem Punkt und weniger als 5 kassierten Toren zufrieden. :weg:

      0
  5. Labbadia und Schmadkte sind beide keine großen Rhetoriker. Insofern müssen ihre Aussagen -die wohlgemerkt nach außen gerichtet sind, nach innen kann das durchaus anders sein- nicht mühsam dechiffriert werden.
    In einigen Kommentaren wurde ja schon angemerkt, dass beide in ihrer Bewertung der gegenwärtigen Lage des VfL quasi arbeitsteilig vorgehen: Labbadia stellt das Positive in der Vordergrund und bemüht eher den nicht beeinflussbaren Zufall als Grund dafür, dass Aufwand und Ertrag sich derzeit nicht decken („Das ist halt so“). Er baut darauf, dass die Mannschaft sich dadurch nicht demotivieren lässt und lernt, damit umzugehen („die Geduld im Kopf ist da auch ganz wichtig“).
    Schmadtke erlaubt sich dagegen schon eher den kritischeren Blick. Der ist einerseits auf die Leistung der Mannschaft gerichtet [„25 gute Minuten (sind) dann auch zu wenig (…) , um ein Spiel zu gewinnen“]. Andererseits sieht er die Gefahr, wenn sich nichts ändert („Wir müssen aufpassen, dass sich nicht zu viel sammelt und wir uns in so eine Abwärtsspirale reindrehen“).
    Aber konkrete Ansatzpunkte zur Veränderung sprechen beide nicht an. Auch wenn Schmadtke orakelt, „wir müssen es schon nüchtern betrachten, dass ein paar Dinge nicht gut sind“, bleibt er sehr im Allgemeinen.
    Aber man kann auch mehr nicht erwarten. Labbadia wird seine Mannschaft und schon gar nicht einzelne Spieler öffentlich kritisieren. Und Schmadtke wäre ein schlechter Sportdirektor, wenn er seinen Trainer auf solche Mängel öffentlich hinwiese.
    Man kann also nur davon ausgehen und hoffen, dass Umschreibungen wie „schmutzig spielen, unangenehm, weniger lieb sein“ (Schmadtke) Platzhalter dafür sind, von der Mannschaft einzufordern, dass phasenweise nicht nur bis zum Strafraum ansehnlich gespielt wird, sondern mit viel mehr Energie, brachialem Willen und Körperlichkeit Abschlusssituationen erzwungen werden, die überhaupt zu Toren führen können. Denn hieran mangelte es vor allem in Bremen selbst in den stärkeren Spielphasen. Ähnliches gilt aber auch für die nach wie vor instabile Defensivleistung, wo mit gleichem Einsatz versucht werden muss, Torchancen des Gegners schon in der Entstehung, also spätestens im Mittelfeld, zu unterbinden.

    13
    • Das trifft es psychologisch glaube ich sehr gut. Du ordnest das auch ziemlich gut ein, finde ich. Es gibt eine Medien-Sicht, eine (hoffentlich kritische) interne Analyse und dann natürlich auch die mentale Verfassung der Mannschaft. Nicht umsonst werden richtig gute Trainer oft nicht nur für ihre Taktik, sondern auch für ihre Menschenführung gelobt. Man braucht also gar nicht erst mit taktischen Dingen anfangen, wenn es mental schon hapert…

      Bei Arnold merkte man unter anderem schon eine gewisse Orientierungslosigkeit. „Was sollen wir denn noch machen?“. Das hat er direkt nach dem Spiel glaub ich gesagt. Das wirkte schon relativ niedergeschlagen und fast schon verzweifelt. Später versuchte er es sachlich einzuordnen und hat dann auch wieder solide Worte gefunden. Aber man merkt: So 100% stabil, mental stabil, sind wir noch nicht. Es passieren immer wieder Dinge, die uns aus der Bahn werfen. Das ist natürlich auch menschlich, aber wird in der Bundesliga halt knallhart bestraft.

      Das Gute ist, man hat jetzt Zeit das Ganze mental und taktisch aufzuarbeiten. Schmadtke hat es schon richtig vorangetrieben mit dem „schmutzig spielen“. Mal ein Foul machen um einen Konter zu verhindern, mal einen Ball reinwürgen…so dann spielt der Gegner mal gut, aber wir machen das Tor. Dieses Erlebnis braucht die Mannschaft mal.

      Ich sehe die nächste Etappe jetzt mal über die nächsten 5 Spiele. Danach kann man dann schon wieder mehr sagen…

      8
  6. Steffen wurde für die schweizer Nationalmannschaft nachnominiert.

    12
  7. Pernille Harder ist eine der 15 Spielerinnen, die auf den Ballon d’Or hoffen koennen! :vfl:

    9
  8. Ich finde es gibt ganz konkrete, technisch Gründe für die nicht so gute Serie.

    Nach der Länderspielpause ist mir schon in der ersten Halbzeit gegen Hertha aufgefallen dass unser Spiel im letzten drittel nicht mehr so genau wie davor war. Die Mannschaft hat nicht unbedingt schlecht gespielt, aber in den ersten Spielen war es besser. Wir haben uns teilweise sehr wenig klare Torchancen erspielt in den letzten Spielen.

    Auch dieses extreme Pressing und das Erzwigen von Fehlern sieht man nicht in der gleichen Intensität wie vor der Länderspielpause.

    Wieso das so ist kann ich nicht einschätzen, aber die Sachen habe ich so wahrgenommen. Ich finde es wäre an der Zeit, etwas mehr zu rotieren. Besonders von Malli bin ich sehr enttäuscht, er bekommt mal die Chance zwei Mal von Anfang an zu spielen und ist in den beiden Partien kaum zu sehen, entwickelt kaum Gefahr nach vorne, keine Kreativität.

    Gerhardt war in sehr guter Form, vielleicht sollte man ihm wieder das Vertrauen geben.

    17
  9. Livestream vom Training ab 9:30uhr

    https://www.youtube.com/watch?v=kmoHCdspknw

    3
  10. May, Tachie und Franke von der U23 dabei. Roussilion fehlt, Bruma und Mehmedi trainieren individuell. Relativ wenig Zug drin.

    0
  11. Stuttgart holt wohl Weinzierl als Korkut Nachfolger.

    0
    • Und Hasenhüttl soll dort abgesagt haben. Auch Peter Bosz wurde wohl vom VFB kontaktiert.

      1
  12. Ich halte Weinzierl für einen guten Trainer. Schalke war halt eine Nummer zu groß für Ihn. Ich denke er wird Stuttgart gut tun, was nicht unbedingt positiv für uns ist.

    2
  13. Damit ist Weinzierl schon einmal vom Markt, was sehr gut für uns ist. ich halte ihn zwar nicht für einen schlechten Trainer, aber er wäre für uns nicht passend. Fragwürdig ist allerdings, dass Stuttgart ihn jetzt holt. In Februar gab es noch eine Absage und man holte Korkut. Allein vom gespilten Fußballliegen da doch Welten zwischen.

    Bei uns wird es zum November hin sehr spannend werden. ich bin da oben bei dem Tipp: Holt Bruno aus den nächsten vier Spielen keine vier Punkte, so wird er bei gleichzeitigen negtiven Ergebnissen anderer Partien kaum zu halten sein. Die Hannover Spiele könnten da auch entscheidend werden. Ändert Bruno jedenfalls nichts an der Spielweise (lange Bälle) sowie der IV, wird er Weihnachten nicht mehr das Team betreuen. Volkswagen und auch Schmadtke werden da nicht sehr lange ausharren. Dafür hat man wieder zu viel ausgegeben und man will gewiß nicht das Triple holen. Bei dem kommenden Programm jedenfalls wird es sehr eng.

    6
    • Das sehe ich ähnlich, aber am Ende muss man (als Fan) die nächsten Spiele abwarten.
      Das könnten die Wochen sein, die uns wieder nach unten katapultieren oder aber, bei gutem Verlauf, die uns ins gesicherte Mittelfeld bringen.
      Es kommt mir so vor, als ob das Selbstvertrauen der Spieler bereits stark gelitten hat.
      Gegen Bremen sah es teilweise wieder ängstlich bzw. unsicher aus.

      Wenn wir in diesen Wochen alles verlieren, dürfte hier die Stimmung wie in den letzten Saisons sein.

      6
    • Ist ja das, was ich ebenfalls sagte. Ich für mich persönlich hoffe, dass wir die Saison mit Bruno zu Ende machen und aus den wichtigen Spielen auch die nötigen Punkte holen. Im Sommer kann man alles in Ruhe analysieren und dann entsprechend handeln. Auch die Möglichkeiten in Sachen Trainer sind dann meistens vielfältiger, sollte man zu dem Entschluss kommen, dass sich hier etwas ändern muss.

      1
  14. Was das für ne Diskussion.
    Wir haben keine Trainer Diskussion.
    Der Trainer steht auch überhaupt nicht zur Debatte.
    Und wenn wir eine hätten, gibt der Markt nicht viel her.
    Hasenhüttl wartet auf Bayern
    Damit wäre nur Schmidt, Keller und Bosz in der Verlosung.
    Und eine Traimer Diskussion würde erst kannst glauben bei 4 Niederlagen hintereinander statt finden, da sind wa weit entfernt noch.
    Und Labbadia ist Schmadtke sein Wunschtrainer, er wollte ihn schon zu Kölner Zeiten.
    Und ein Trainer der auch zur Schmadtke passt fällt mir ehrlich überhaupt nich ein.

    9
    • Ähm…ich bin ja auch eher dafür, die Füße still zu halten und noch keine Trainerdebatte anzufangen, aber von den 4 Niederlagen am Stück sind wir nicht so ganz weit entfernt (genau 3 Niederlagen würden noch fehlen und wir spielen in den nächsten drei Spielen noch gegen Bayern und Dortmund. Düsseldorf ist auch kein Fallobst) und ich wehre mich dagegen, das so an Zahlen festzumachen, aber ich glaube nicht, dass wir so weit von einer größeren Diskussion weg sind.
      Wenn wir gegen Bayern und Dortmund untergehen sollten, gegen Düsseldorf nur einen Punkt holen oder verlieren sollten und/oder im DFB-Pokal ausscheiden sollten, dann dürfte sie in vollem Gang sein.
      Wie es kommt, muss man sehen, denn auch das ist reine Spekulation von mir.
      Viel können wir an den Ergebnissen eh nicht ändern.

      Ob Labbadia am Ende Schmadtkes Wunschtrainer ist, ist reine Spekulation, allerdings bleibt die Frage, wer vor Saisonbeginn und in der laufenden Saison die Alternativen wären, da stimme ich dir zu.
      Es wäre meiner Meinung nach ein Fehler gewesen, Labbadia nach der letzten Saison zu entlassen, da sich im Verein viel geändert hat und Schmadtke auch nicht wirklich viel Zeit gehabt hätte einen neuen Trainer zu verpflichten bzw. hätte das große Nachteile gehabt.

      Ich hoffe, dass man sich am Ende der Saison von Labbadia trennt, da der Vertrag ja auch ausläuft, aber man wird sehen…

      Alles in allem hilft am Ende nur abwarten und gucken was passiert….

      13
    • Doch, hier gibt es eine Diskussion um den Trainer.

      Wie weiter oben geschrieben wurde, fehlen zu vier Niederlagen am Stück noch drei…und zu 12 nur noch 11… :klatsch2:

      Dann kommt ein neuer Trainer, der natürlich wieder diletantisch ausgewählt wurde. Und man wettet schon darauf, wer der Nachfolger wird.

      Ich drücke die Daumen, dass es so kommt. Wäre natürlich Mist für den Verein, aber hey, die Negativstimmung muss Früchte tragen.

      14
    • @roy

      ich habe lediglich so spekulativ argumentiert wie Max und gleichzeitig auch erwähnt, dass es spekulativ ist und man einfach abwarten muss was passiert.

      Ich habe einfach nur auf den Satz „Und eine Traimer Diskussion würde erst kannst glauben bei 4 Niederlagen hintereinander statt finden, da sind wa weit entfernt noch“ reagiert.

      Um es noch einmal deutlich zu machen:
      Ich würde das Wohl des Trainers nicht an den nächsten 3-4 Spielen abhängig machen, da u.a. Bayern und Dortmund dabei sind.
      Man muss abwarten, wie man sich generell präsentiert und dabei habe ich auch keinen Zeitraum im Kopf.

      5
    • Labbadia war zu Kölner Zeiten „Wunschtrainer“ in der Abstiegskampphase. Kann mich da natürlich auch irren, so habe ich das aber im Kopf.

      Die wichtigen Spiele werden Düsseldorf und 2 x Hannover sein! Ich hoffe wir holen die nötigen Punkte.

      4
  15. Glaube mir Wolfsburg wird gegen Bayern gewinnen und heiss wie Fritten fett sein.
    Einfach nicht negativ denken, sondern wir sind der VFL und stellen uns mit breiter Brust und dazu haben wir Heimspiel vor ausverkauften Haus

    8
    • Wäre schön – wird aber wahrscheinlich anders kommen.

      Hätten wir eines der ersten zwei Spiele verloren, wäre die Trainerdiskussion schon im vollem Gange. Ich bleibe dabei, bleiben die Ergebnisse die nächsten drei/vier Spiele aus und wir rutschen weiter ab in der Tabelle, wird es auch die „Zufriedenheit und gute Laune“ in der Mannschaft nicht mehr geben und die Diskussion geht los. So sind die Mechanismen, egal ob in München, Stuttgart, Leverkusen oder Sandhausen.

      4
    • Wenn Bayern schlagbar ist, dann jetzt. Natürlich sind die immer noch um Klassen besser als wir, aber träumen wird doch noch erlaubt sein. :vfl:

      3
    • Ich wette ein Stadionbier dagegen, dass wir gegen Bayern gewinnen. Deal?

      6
    • Doppelte Chance wäre doch fair ;)

      5
    • Die Bayern werden hier traumatisiert antreten. Robben wird sich verletzen, Ribery wird Rot kassieren nach Tätlichkeit und dann kommen sie hoch, die Erinnerungen an das 5:1 von damals… Wird ein Sieg für uns!

      Danach werden wir aber in Düsseldorf verlieren, da wir noch im Sieges-Rausch sind. Eben genauso, wie es fast keiner erwartet! :D

      4
    • Torschützen : Arnold, Rex, 2*Wout und Steffen…
      :ninja:

      2
    • Max super ja so ist es richtig mit breiter Brust gegen die Bayern. Wenn jeder Spieler es in sich rein friest schlagen wir die Bayern. Denkt alle mal an das 5:1. VfL immer VfL

      5
    • Wo gibt’s den Stoff, den ihr alle nehmt? Hätte auch Interesse.

      4
    • Lieber Joan,
      habe da ein paar Mischungen Tee der feinen Art.
      :holmes:
      Und lieber Jonny:
      Du willst dagegen wetten, dass wir gegen Bayern gewinnen.
      Okay, bin dabei… Dafür allerdings
      :like:

      2
    • @Andyice
      Das Tee rauchen habe ich mir definitiv abgewöhnt, egal ob feine Mischung oder nicht.

      Mal im Ernst – so ein Sieg über die Bayern wäre schon was feines!!!
      Ich glaube allerdings das die bei uns zu alter Stärke zurückfinden werden.

      Mein Tipp (nicht mein Wunsch!!) 1:4

      1
    • @Stan,

      ich rede vom trinken, nicht rauchen

      :D

      0
  16. Sollte Bayern ein Gegentor bekommen, fangen se an zu schwimmen.
    Weil die das im Kopf ganze Zeit haben gewinnen zu müssen und sehr viele Druck haben.
    Druck erzeugt Unsicherheit

    1
  17. http://www.sportbuzzer.de/artikel/hugel-sprints-beim-vfl-wolfsburg-labbadia-will-noch-mal-etwas-rausholen/

    Ich denke die daheim gebliebenen werden begeistert sein. Eine sehr sinnvolle Maßnahme.

    10
  18. André Schubert neuer Trainer in BS
    Das hätte ich nicht erwartet…
    So ein großer Name

    0
  19. Ein Bericht über Guilavogui und Klaus. Beide machen wohl gute Fortschritte. Zudem wird die „Sechser-Problematik“ nochmal angesprochen. Bruno denkt über eine Doppelsechs nach.

    http://www.sportbuzzer.de/artikel/vfl-wolfsburg-klaus-und-guilavogui-in-der-nachsten-woche-wieder-da/

    4
    • Würde bedeuten, dass wir wieder in den Genuss von Malli kommen. Hoffentlich nicht…einfach mit Arnold als Sechser und Rexhbecaj und gerhardt von den sogenannten Halbpositionen. Natürlich könnte arnold auch mal ne pause bekommen, aber es gibt momentan keine anderen spieler als die drei.

      1
  20. verschoben

    0
  21. verschoben.

    2