Dienstag , September 22 2020
Home / Spieler / Ehemalige / Chris / Gewinner des Spiels: Chris

Gewinner des Spiels: Chris

ChrisDarf man bei diesem Spiel überhaupt von Gewinnern auf Seiten des VfL Sprechen?
Wenn man es tun würde, dann müsste man sicherlich den Brasilianer Chris herausstellen.

Chris war bislang nicht so recht beim VfL Wolfsburg angekommen. Eine langwierige Verletzung hatte ihn auch zu Beginn der Saison immer noch stark gehandikapt. Lange Zeit befand er sich im Aufbautraining. Nach einigen Versuchen ins Mannschaftstraining zurückzukehren gab es immer wieder Rückschläge.

Körperlich wieder fit zu werden war das eine, zu alter Form zurück zu finden das andere.
Einen fünfminütigen Kurzeinsatz konnte Chris in der Hinrunde bislang verbuchen – bis zum Samstag.
Dort spielte Chris die vollen 90 Minuten durch, und er machte seine Sache recht ordentlich.

Nach der Partie gab es sogleich Lob von Felix Magath:

„Chris war für mich heute ein großer Lichtblick. Ich nehme ihn und Diego Benaglio von meiner Kritik aus. Er wird sicherlich auch in Zukunft eine Verstärkung für uns sein“

 


 
Am Rande kann ich vielleicht noch eine kleine Trainingsanekdote erzählen.
Am Freitag beim Abschlusstraining kam ich mit einem Fan ins Gespräch, der Fußballbilder sammelt und für Unterschriften der Spieler durchs ganze Land reist. Seine Heimat: Frankfurt.
Ich nutzte die Gelegenheit, um ihn ein bisschen nach Chris auszufragen.

In Foren konnte man bereits von einigen Frankfurter-Fans lesen, dass sie uns zum Chris-Transfer gratulierten und versicherten, dass Chris mit 100 prozentiger Fitness zu einen der besten IVs der Liga zählen würde.
Nicht, dass man seine Leistungen bei Frankfurt nicht schon früher selbst in Augenschein nehmen konnte, doch nach der Zeit verblassen Erinnerungen und seine letzten richtigen Einsetze liegen nun schon mehr als ein Jahr zurück.

Auf dieses Thema angesprochen wollte der Frankfurter Sammelfreund dieses positive Bild bestätigen. Er war ebenfalls der Meinung, dass Chris uns auf jeden Fall verstärken würde, wenn er wieder fit genug sei.
Und wer, wenn nicht Felix Magath würde einen Chris wieder fit bekommen?


 
Chris wirkt auf dem Feld unheimlich routiniert, und was besonders wichtig ist, er strahlt Ruhe aus. Viele Verteidiger geraten in Hektik, aus der schnell Fehler resultieren.
Chris ist ein Kämpfer, der nach vielen Verletzungen immer noch nicht aufgibt oder resigniert, sondern sich jedes mal zurückkämpft. Sicherlich ein Umstand, der besonders Felix Magath gefallen haben dürfte.
 
Chris war ein Risikotransfer.
Scheitert Chris, dann war es vorher mehr oder weniger abzusehen. Alt, verletzt und schon länger nicht mehr auf Top-Niveau gewesen.
Schlägt Chris ein war es ein Geniestreich, der zudem noch ablösefrei war.
 
Im Fußball ist es nun einmal so, dass man keinen Erfolg haben kann, wenn man nicht ab und an ins Risiko geht. Zugegebenermaßen hat Felix Magath das Risiko in der letzten Transferperiode mehr als überstrapaziert. Doch sollte Chris zu alter Stärke zurückfinden war dies sicherlich einer seiner besseren Transfers.
 
Chris ist sicherlich prädestiniert dafür in der Innenverteidigung neben einem jungen guten Nachwuchs-Innenverteidiger zu spielen.
Die Mischung in der Wolfsburger Innenverteidigung stimmt allerdings noch nicht.
Über Kurz oder Lang wird hier weiterer Handlungsbedarf notwendig sein.
 
 

4 Kommentare

  1. Die Innenverteidigung ist nicht unsere Hauptbaustelle. Ich glaube, dass Träsch dringend aus dem Mttelfeld entfernt werden muss. Als Rechtsverteidiger könnten wir ihn sehr gut brauchen….

    0
  2. Träsch spielt nach meiner Auffassung zur Zeit weniger gut im Mittelfeld, weil sein Partner Josué heißt. Josués Rolle als Zerstörer lange bekannt und gefestigt in Wolfsburg. Träsch ist nun quasi gezwungen eine etwas offensivere Rolle einzunehmen, was er einfach nicht kann, bzw noch nicht kann.

    Als alleiniger Sechser in der Josué Rolle würde er mir gefallen. Oder als Zerstörer neben einem kreativeren 8. Montolivo wäre da der Knaller gewesen.

    Warum ihn Magath neben Josué sieht verstehe ich auch nicht. Als RV wäre er auch noch denkbar. Das müsste man 2, 3 Spiele mal testen.

    Zu Chris: Ich bin noch unschlüssig, was ich von ihm halten soll. Klar war er früher richtig gut. Aber ob er das Niveau wieder erreichen kann?
    Das kann niemand so richtig voraussehen. Also muss man es einfach testen.

    Ihn nach einem Spiel, das zudem noch mit 5:1 verloren wurde, schon zu loben ist mir eindeutig zu früh.

    0
  3. Ich kann mich noch sehr gut erinneren, dass sehr viele User Chris auf eine Stufe mit Karimi und Charisteas gestellt haben. Und jetzt ist er der Heilsbringer! So schnell kann´s im Fussball gehen. ;-)

    0
  4. Viele Frankfurter waren einfach nur froh das dieser Chris weg ist und das konnte man in vielen Foren lesen.
    Was hat er denn gezeigt am Samstag? Nichts, also mal schön das schönreden lassen.
    Der gehört weg.

    0