Dienstag , Dezember 6 2022
Home / Transfermarkt / Gerüchte / Glasner vor dem Abschied: Deshalb dauert die Trennung so lange

Glasner vor dem Abschied: Deshalb dauert die Trennung so lange

Trainer Oliver Glasner wird den VfL Wolfsburg in diesem Sommer verlassen. Obwohl beide Seiten sich einig sind, gibt es Gründe, die die Trennung so schwierig machen.

Die Bundesliga-Saison ist beendet und der VfL Wolfsburg hat eine seiner erfolgreichsten Spielzeiten absolviert. Dieser Erfolg ist nicht zuletzt Trainer Oliver Glasner zu verdanken und dennoch werden der VfL Wolfsburg und Glasner getrennte Wege gehen. Am Wochenende klangen Glasners Sätze auf der Pressekonferenz nach dem Spiel gegen Mainz 05 bereits wie Abschiedsworte. Die Frage, wann Oliver Glasner den VfL Wolfsburg verlässt, ist nicht mehr ob, sondern nur noch wann und wie – das schreibt heute der Sportbuzzer.

VfL Wolfsburg: Das macht die Glasner-Trennung so kompliziert

Bereits lange vor Weihnachten wurde von Unstimmigkeiten zwischen VfL-Boss Jörg Schmadtke und Trainer Oliver Glasner gesprochen. Schon damals soll sich eine Trennung abgezeichnet haben. Schon damals wurde Kontakt zu Mark van Bommel aufgenommen, der aktuell als Top-Kandidat für Oliver Glasner gilt. Seither vermied es Glasner sich zum VfL zu bekennen, wich Fragen diesbezüglich immer wieder aus. Er selbst soll ebenfalls großes Interesse an einen Abschied haben. Doch wenn beide Seiten das gleiche wollen, warum dauert die Trennung so lange?

Zwischen Ablöse und Abfindung

Es geht wie immer ums Geld. Oliver Glasner besaß in seinem Vertrag eine Ausstiegsklausel über 5 Millionen Euro. Hätte Glasner bis Mitte Mai einen Interessenten gebracht, hätte der VfL 5 Millionen Euro für Glasners Abschied eingenommen. Doch die Konkurrenz ist nicht dumm. Das Missverhältnis beider Parteien ist offensichtlich. Wieso also Geld für einen Trainer zahlen, den der VfL Wolfsburg ohnehin loswerden will? Oliver Glasner selbst könnte warten, bis ihn der VfL von sich aus herauswirft. Dann aber wäre eine Entschädigung fällig. Und genau das ist das Dilemma.

Zwischen einer 5 Millionen-Ablöse für den VfL und einer ca. 2 Millionen-Euro Abfindung für den Trainer Oliver Glasner bewegen sich die Verhandlungen. Da beide Seiten an einer Lösung interessiert sind, wird es über kurz oder lang eine Einigung geben. Jörg Schmadtke bezeichnete diese Prozess aktuell als “Schwebezustand”.

Der VfL Wolfsburg startet am 28. Juni mit einem Corona-Test in die Vorbereitung auf die neue Saison, am 1. Juli ist Trainingsstart. Spätestens dann muss der neue Trainer feststehen und die Gespräche mit Oliver Glasner müssen beendet sein. Ein Zeitplan in dieser Frage, so Schmadtke gegenüber dem SPORTBUZZER, “würde nur für unnötigen Druck sorgen”.

94 Kommentare

    • Die Aussagen zu Transfers sind auch relativ spannend. Man möchte sich den Juni für Transfers Zeit nehmen. Ein Abgang von Victor nach Brasilien ist durchaus realistisch und van de Ven wird von Schmadtke als "nicht unspannend" bezeichnet (das ist für Schmadtke-Verhältnisse schon sehr offensiv formuliert).

      0
    • Es ist halt wirklich nur noch die Geldfrage. Beide Seiten wollen es gerne beenden aber am liebsten möchte keiner finanziellen Schaden davon nehmen.

      Hoffe aber das es da jetzt bald zu der Einigung kommt. Umso länger es dauert umso länger könnten auch Transfers nach hinten rutschen.

      0
    • Transfer Philipp
      Abgang Victor
      Neuzugang van de Ven

      Klingt erstmal gut, hoffe das lässt sich finalisieren…

      0
    • Meine persönliche Meinung ist letztendlich können wir van Bommel nicht bewerten es kann ja auch ein guter Trainer kommen und der dann komplett versagt beim VfL außerdem das Problem weshalb die Trainer gehen ist nunmal Schmadtke er vergrault alle.
      Letztendlich müssen wir gucken wie es Van Bommel macht und dann werden wir sehen ob er es hinkriegt mit der Mannschaft.

      0
  1. Wenn der Bommel tatsächlich unser neuer Trainer wird, ist mir die gesamte Vorfreude auf CL und Stadionbesuch vergangen.
    Ich hoffe dann sehr, dass Schmadtke voll auf die Nase fällt und anschließend nur noch in Düsseldorf die zweite Liga managen darf.

    0
    • und eine Begründung dafür?

      0
    • Weil wir einen spitzen Trainer haben

      0
    • Wob_Supporter

      Was für ein Schwachsinn.

      0
    • ein Spitzen Trainer der offensichtlich ein Problem damit hat sich mit uns zu identifizieren.

      0
    • Berliner Wolf

      Na Schmadtke und Schäfer werden sich einfach auch daran messen lassen müssen, nach dem erfolgreichen Labbadia den noch erfolgreicheren CL-Coach Glasner vergrault zu haben. Und dass der neue Trainer mal mindestens ähnliche Ergebnisse liefert (was bei der Dreifachbelastung nächste Saison schwierig, sehr schwierig wird).

      Man kann jetzt bestimmt zu beiden Fälle unterschiedliche oder ähnliche Begründungen liefern. Das haben wir ja hier im Forum zur Genüge getan. Ich habe jetzt jedenfalls abgeschlossen damit. Fakt ist, dass schon wieder ein erfolgreicher Trainer geht. Die Theorie dahinter ist ja offensichtlich, kein Trainer ist so wichtig ist wie das Konzept von Schmadtke und Schäfer und dass die Ergebnisse der Mannschaft trotzdem stimmen.

      Falls ein Trainer das intern in Frage stellt (ich würde mal davon ausgehen nie unbegründet), dann wird es beim VfL offenkundig schwierig. Bin auch mal gespannt, ob ein van Bommel (sollte er kommen) sich das mit sich machen lässt..

      Ich hoffe, nur um das auch zu sagen, dass die Strategie langfristig aufgeht und nicht zur Dauerrotation auf dem Trainerposten führt.

      0
    • Woher nimmst Du denn das Wissen, dass Schmadtke und Schäfer unsere Trainer vergraulen?

      Wir wissen doch alle nicht, wie das intern läuft.

      Vielleicht haben die Trainer einfach unrealistische Vorstellungen über den "Goldesel VW"?

      0
    • Berliner Wolf

      Nun ja Wobbs das ist doch vor unser aller Augen in den letzten zwei Jahren passiert. Labbadia hat doch den Vertrag nicht verlängert mit den Worten, dass es keinen ausreichenden fachlichen Austausch gab, bzw. dass die Vorstellungen zu weit auseinandergelegen haben. Bei Glasner hat man je ebenfalls rausgehört, dass kaum, bzw. gar nicht mehr gesprochen wurde. Wie soll denn eine Zusammenarbeit gehen, wenn keine Kommunikation stattfindet? Das Erklären, Vermitteln und Überzeugen kommt mir jedenfalls zu kurz.

      Den Faktor "Goldesel", da stimme ich Dir zu, der wird bestimmt bei den Trainern immer wieder mitschwingen, weil man ja sieht, dass Geld prinzipiell da ist.

      0
    • @wobbs: was für ein Schwachsinn

      0
    • Bin da auf deiner Seite Sleepy…

      Ich denke nicht, dass Van Bommel uns spielerisch noch weiter nach vorne bringt.

      0
    • Halte ich für absurd. Sorry aber, es vom Trainer abhängig zu machen wie sehr man sich auf die Saison freut, sagt sehr viel über den ein oder anderen aus.

      Trainer sind und bleiben in der Regel eine Wundertüte… Van Bommel hat am Ende des Tages mehr know how von den internationalen Abläufen. Er hat selbst viele Jahre hoch professionell und erfolgreich gespielt (im Gegensatz zu OG).

      Glaser musste auch erstmal lernen (Dreierkette etc..) und sich an den VfL anpassen.

      0
    • Was soll das?? Er soll scheitern und der Verein versagen, weil dir MvB missfällt?! Starkes Stück :rot:

      0
    • Ich muss meine Aussage zurückziehen, da ich den Text oben noch mal gelesen habe.

      Ich freue mich riesig auf die neue Saison, habe da komplett Bock drauf. Zudem noch hoffentlich ins Stadion gegen eine internationale Bestie…

      Ich sehe van Bommel nicht als richtigen Trainerkandidaten, aber bitte… ich lasse mich gerne vom Gegenteil überraschen…

      0
    • Was macht Schmadke? Der Holländer hat als Spieler einen guten Ruf, als Trainer hat er überhaupt noch nichts gezeigt.
      Auch Schmadke sollte sich absolut in den Dienst der Mannschaft stellen. Erst Labbadia, jetzt Glasner. Dieser Mann hat ein Autoritätsproblem.

      0
    • Was ein Unsinn @ Hotte, Schmadtke hat kein Autoritätsproblem, er hat einfach Probleme damit, wenn sich jemand in seinen Arbeitsbereich einmischt und ich glaube das hätten viele von uns…

      Und wenn man über Van Bommel schreibt, so heißt der Holländer, dann solltest du wissen, dass er einen Rekord in de Eredivsie gebrochen hat mit einem Start-Siegerekord.

      0
    • @jonny, genau , anfänglich der Rekord und nach einem guten Jahr gescheitert. Das war genau das Gegenteil von dem wie es bei Glasner lief. Für mich wäre das eine, Glasners Weg der Nachhaltige, Bommels deutet eher auf große Klappe und nichts dahinter.

      0
    • Stimmt, man hat bei der PSV nahezu die halbe Mannschaft und die 3 oder 4 Topscorer verkauft, die über die Hälfte der Tore geschossen hat. Da muss man natürlich nur die Schuld bei Van Bommel suchen.

      Ich möchte van Bommel nicht in Schutz nehmen, ich selbst kann ihn kaum richtig einschätzen und ich wäre auch erstmal nicht so überzeugt von ihm, da ich ihn zunächst für taktisch nicht so variabel halte, aber was du und Hotte macht, ist dann schon fernab von Realität und es ist einfach nur ideenloses Bashing mit Vorurteilen.

      0
    • Aber spieler wie Bergwijn wurden erst nach van Bommel verkauft also im zweiten Jahr, oder?

      Also alle guten waren ja auch nicht weg…

      0
    • Ich dir, jonny, dahingehend recht, als dass meine Wut nicht rational und höchstwahrscheinlich auch nicht fair gegenüber dem Herrn van Bommel ist, emotional bin ich einfach zu aufgewühlt. Man beklagt Glasners Aussendarstellung, er würde sich nicht zum VfL bekennen, was ist denn mit Schmadtkes Aussendarstellung? Wenn der ne Kamera sieht, ist sein rüpelhafter Gesichtsausdruck doch schon fast Vereinsschädigent. Muss nur der Trainer der Journalie was vorheucheln? Glasner ist wenigstens höflich und vor allem ehrlich.
      Ich würde mir wünschen der Aufsichtsrat würde in dieser Posse eingreifen, wozu ist er denn da ?

      0
    • Berliner Wolf

      Also das Argument mit dem Einmischen und den Arbeitsbereichen (dem "Autoritätsproblem"), das ist in der ganzen Bundessliga ein Klassiker zwischen Trainern und Management. Das sind aber auch Dinge, die man moderieren kann, bzw. den Input der Trainer kann/sollte man nutzen. Entscheidungen die dann anders ausfallen m ü s s e n dann anständig erklärt und vermittelt werden. Man muss seine Leute, damit meine ich ausdrücklich die Trainer, halt mitnehmen und nicht glauben nach dem Order di Mufti ist alles gesagt. Das kann man heutzutage mit klugen und guten Trainern (wie Glasner einer ist) nicht machen. An dieser Stelle scheint es ja zu fehlen und deshalb nehme ich da Schäfer auch immer mit rein, der wird hier im Forum ja gerne vergessen, wenn was Negaives auftaucht. Da muss er aber noch seine Rolle entwickeln, auch gegenüber seinem "Ziehvater".

      Ansonsten hoffe ich inständig, dass das mit van Bommel gut wird. Als Trainer kann ich ihn null beurteilen. Er gilt ja als jemand, der kein Blatt vor den Mund nimmt… also ob das mit Schmadtkes und Schäfers "Maulhalten"-policy" gut geht, wäre dann auch noch so eine Frage?

      0
    • Ich hatte es schon mal irgendwann geschrieben. Ich glaube Schmadtke kann besser mit Leuten die ehrlich und geradlinig sind und auch was abhaben können. So schätze ich MvB ein, er wird nicht beleidigt sein wenn man ihm mal nen Spruch reindrückt oder nicht auf eine blumig umschreibende Wortwahl achtet.

      Letztlich wird vermutlich mehr im Argen liegen, als nur ein mögliches "Einmischen", sowas lässt sich natürlich moderieren und klar abgrenzen. Vielleicht sind die Vorstellungen und Möglichkeiten einfach unterschiedlich. Wer weiß das schon.

      0
  2. Ich sehe das komplett anders als Sleepy. Ich habe keinen Bock auf einen Trainer, dem nicht einmal über die Lippen geht, dass er gerne VfL-Trainer ist oder dass er sich auf die Champions League freut.

    Für mich hat Glasner durch dieses Rumgeeiere total verloren. Sorry, ich renne doch nicht ins Stadion, feuere ein Team an und kaufe Trikots für Spieler/Trainer, die keinen Bock haben hier bei uns zu sein.

    Ich bin froh, dass es zur Trennung kommt. Vielen Dank usw. aber es reicht!

    0
    • Wilfried Knyf

      Gebt doch von Bommel eine Chance, ganz unerfahren ist er ja nicht. Für mich war ein Leitwolf bei Bayer. Und er kennt die Bundesliga.

      0
    • GrünerJäger

      Sehe ich auch so und er kann dir uns den niederländischen Markt anzapfen :)

      0
  3. Ich sehe das aus einer anderen Perspektive: Die Geschichte zeigt, dass in den meisten Fällen sich Trainer nach einer gewissen Zeit verbrauchen. Aus diesem Grund hatte Pep Guardiola irgendwann man gesagt, dass er immer nach 3 Jahren das Weite sucht. (bis auf sein letztes Engagement).

    Ich sehe die Trennung von Glasner deshalb eher als Chance, dass bei uns nicht der Trott einkehrt, sondern dass wir jetzt den nächsten Entwicklungsschritt machen können. Wir brauchen neue Spieler und eine neue Ansprache, damit wir in der Champions League bestehen können.

    Ich glaube, das wird alles gut laufen für uns.

    0
  4. Seit November beschäftigt man sich mit van Bommel. In der aktuellen Situation könnte der VfL sicherlich viele Kandidaten begeistern. Wenn man aber nun nach so langer Zeit, noch immer bzw. jetzt erst recht van Bommel für die beste Lösung hält, habe ich erstmal keinen sachlichen Grund, um an Schmadtkes/Schäfers Entscheidung zu zweifeln. Als Typ finde ich von Bommel gut. Ich denke auch, dass er auf die richtigen Tugenden setzen wird. Aber wirklich beurteilen kann ich ihn als Trainer nicht. Da gehört er eigentlich noch zur jungen Trainergarde. Trotz seines großen Namens als Spieler. Der Wahl van Bommel wäre sicherlich wahnsinnig spannend. Vielleicht geht er ja wirklich den Kovac-Weg… Jedenfalls wäre das erneut ein unverbrauchter Name.

    0
  5. Was ich an der Geschichte erstaunlich finde ist, das sowohl van Bommel als auch Raiola seit Monaten dicht halten. Man hört da absolut nichts.

    0
    • Wob_Supporter

      Ja das stimmt, Hofland hat ja z. B. gleich dementsprechend auf das Gerücht er könnte Co Trainer werden reagiert.

      0
    • Zum Thema Raiola:

      ist es denn überhaupt noch so das van Bommel immer noch von Raiola beraten wird?

      Gehe ich nach der Auflistung bei Transfermarkt.de hat Raiola nur noch 2 Trainer bzw. Verantwortliche unter Vertrag.

      Arne Slot und Martin Jol.

      Auch im Internet findet man keine aktuellen Belege dafür das er immer noch sein Berater ist.

      Andererseits aber natürlich gut das sich sowohl er als auch der Berater erstmal bedeckt halten solange die Glasner Sache noch nicht durch ist.

      0
    • Wob_Supporter

      Ja im Phrasenmäher Podcast sagt er das sein Berater Raiola ist.

      0
    • Ahh sehr gut zu wissen, hatte den zwar gehört aber die Info ging tatsächlich an mir vorbei.

      0
    • Hier ist ein Artikel aus der damaligen Zeit, als van Bommel bei der PSV gehen musste. Beschreibt etwas die Umstände aus Sicht eines Außenstehenden (Erik Meijer)…

      https://www.sport1.de/internationaler-fussball/2019/12/psv-eindhoven-erik-meijer-ueber-mark-van-bommel-aus-und-fc-bayern

      0
    • Na toll, ein Trainer , der in seiner ersten Vereinsstation nach einer Saison und 4 Monaten scheitert gegen einen Trainer auszutauschen, der in zwei unterschiedlichen Ligen und Vereinen sensationelles geleistet hat !!
      Irre, einfach nur irre, wenn es denn so kommt.

      0
    • Soll man Glanser zwingen zu bleiben, wenn er keine Lust mehr hat?
      Meinst Du, seine Leistung wäre dann noch genauso gut wie aktuell ? Ich habe da so meine Zweifel, dass er sich noch genug motivieren könnte….

      Zudem finde ich es extrem leicht aktuell immer bei Schmadtke den Schuldigen zu suchen.
      Einigen Trainern mit denen Schmadtke nicht klar kam, sagt man ebenfalls einen nicht so leichten Charakter nach…

      Komisch, dass er mir Hecking relativ gut klarkam, weil er vielleicht die gleiche Art hat? Sich nicht bei anderen einmischen in dessen Arbeit und einfach das tun, wofür man verpflichtet wurde

      Slomka hat zwar extern einen guten Ruf, intern wird ihm aber eine anderer Charakter zugesprochen…
      Wieso wohl hat nahezu jeder Trainer unter Schmadtke siene "Höchstleistungen gezeigt?

      0
  6. Was ich wichtig fände ist, dass man eigentlich keine Ausstiegsklauseln in Trainer-Verträge einbauen sollte. Man hat gesehen, dass das in diesem Jahr bei Hütter und Rose total in die Hose gegangen ist. Man kann praktisch die halbe Saison vergessen, wenn publik wird, dass ein Trainer am Ende der Saison wechselt.

    Das ist eine Unsitte, die sich da eingebürgert hat. Außerdem verstehe ich es auch gar nicht, warum man das so vielen Trainer überhaupt erlaubt hat. Glasner wäre doch bestimmt auch dann zu uns gekommen, wenn wir ihm dieses Recht nicht zugesichert hätten.

    Ich hoffe, die ganze Bundesliga lernt und ändert dieses Verhalten schnell wieder.

    0
    • Wäre er das? Oder hätte er sich vielleicht stattdessen einen Verein gesucht der ihm die gegeben hätte? Ich kann schon nachvollziehen, dass einige Trainer darauf bestehen die in ihrem Vertrag haben wollen. Aber aus Vereinssicht ist das schon suboptimal, wenn auch wahrscheinlich mittlerweile fast alle Trainer diese haben wollen.

      0
    • Trainer sind eigentlich diejenigen, mit den prekärsten Anstellungsverhältnissen. Ihr Stuhl wackelt bei Misserfolg als erstes, sie müssen am meisten ihren Kopf in die Kamera halten und ihr Ruf kann innerhalb von wenigen Monaten nachhaltig ruiniert werden. Hinzukommt, dass es im Deutschen Profifußball nur 36 Stellen gibt.

      Dass sich aktuell begehrte Trainer gewisse Optionen in den Vertrag schreiben lassen, ist doch sehr legitim.

      0
  7. https://fumsmagazin.de/nachfolger-jadon-sancho-bvb/

    Madueke von der PSV Eindhoven haben wir auch auf der Liste.

    0
  8. Der Kicker bringt grad einen Artikel, der den Abstieg der Traditionsvereine Bremen und Schalke beklagt und auch Köln die Daumen drückt gegen Kiel. Die Sicht vom Frankfurter Vorstand wird da unreflektiert wiedergegeben. Sie wünschen sich eine attraktivere Liga, sprich größere Städte in der Liga, sprich mehr Kartenverkäufe.
    Ich hoffe dann mal auf einen Gegenartikel aus Sicht der Kieler. Meine Meinung, Köln hat mehr Einwohner, mehr Zuschauer, mehr Tradition, mehr Potenzial bei Sponsoren, mehr weiche Lockmittel für Spieler und damit eine grundsätzlichen Vorteil gegenüber Kiel. Völlig in Ordnung, aber wenn Sie diesen nicht nutzen können für sportlichen Mehrerfolg, dann selbst schuld.

    0
    • Irgendwie beißt sich da die Katze doch auch in den Schwanz, oder?

      Bzgl. Tradition, Kommerz, echter Fussball usw

      0
    • Köln hat mehr Tradition?
      Holsteins Gründungsjahr ist 1900. Der FC ist jünger als unser VfL.
      Aber kein Verein ist außer unserem VfL so alt wie seine Stadt.

      0
  9. Frankfurts Vorstandssprecher Axel Hellmann zeigt sich angesichts der Abstiege der Traditionsklubs Werder Bremen und Schalke 04 alarmiert. Seit Jahren treibt ihn die Sorge um, dass die Liga "an Strahlkraft verliert" – auch international.

    https://www.kicker.de/805759/artikel/hellmann-grosse-sorgen-ueber-das-bild-der-bundesliga

    Ich bin ja für den Zwangsaufstieg der Traditionsvereine… :keks:

    0
    • Eintracht Braunschweig gefällt das

      0
    • DAZN hat in seinem Werbefilm für die Reli 21 u.a. das Tor von Vierinha gegen BS :knie:

      0
    • Internationale Vermarktung.
      Ich frage mich, wie viele Koreaner sich tatsächlich nachts um 3:30 Uhr für Werder Bremen gegen 1. FC Köln aufraffen um deutsche Tradition zu gucken.

      Oder anders gefragt: Wie viele von uns schauen sich das Spiel der sportlich aktuell mittelmäßigen Traditionsvereine Southampton gegen Newcastle an? Dann schon eher Leicester gegen nen Scheich-Club, ehrlich gesagt.

      Diese Diskussion lenkt wieder nur ab. Wer die Bundesliga wirklich besser vermarkten will, sollte ihr Spiel attraktiver machen: Reform des VAR, Ahndung übertriebener Theatralik, am Boden liegende Spieler, …

      0
    • Genau das was Mr.Olympier schreibt.
      Sie wollen nur sich selbst schützen. Sie heben die Tradition hoch, und im selben Atemzug bedauern sie die internationale Vermarktung, sehr traditionell.
      Warum machen sie den ganzen scheiss überhaupt mit, wenn alles moderne doch Mist ist.
      Lasst digitale Medien genauso sein wie moderne Zahlsysteme im Stadion. Ist doch alles wider die alte Zeit als damals alles besser war.
      Aber so reflektieren sie ja nicht. Sie fühlen sich in ihrer Opfertolle wohl und können anderen die Schuld für ihr scheitern in die Schuhe schieben.

      Nach denen müsste es eine geschlossene Liga mit den größten Städten geben, außer Leipzig, naja und Dresden finden manche ja auch doof. Also weg mit Augsburg, Freiburg. Aber Kaiserslautern soll wieder rein? Was macht eigentlich Mönchengladbach und Bielefeld als Stadt so attraktiv? Oder Dortmund?

      Man stelle sich mal vor, das all diese Vereine nach 20 Jahren zugehörig in der obersten Liga so massiv gedisst werden würden und als hässliche Braut auch künstliche klein gehalten wird, weil kaum ein Kind es in einem Traditionsstandort wagen würde Fan eines solchen verhassten Vereins zu werden. Man stelle sich mal vor, jemand im Ruhrpott wird mit 6 Jahren Fan von VfL und will ein Trikot in der Schule tragen. Der sucht sich schnell einen neuen Verein. Eher kann er da Bremen oder Freiburg Fan werden.

      Andererseits sollte man sich mal die Zuschauerzahlen in den Standorten ansehen als sie 20 Jahre Bundesliga spielten. Da stehen wir im Vergleich gut dar.

      Im Kern wünschen sich diese Vertreter vermutlich auch eine Superliga, eine die ihren Bestand wahrt…

      Sorry für den Rant, aber mich machen diese Aussagen dieser Clubs nur noch wütend.

      0
  10. RB Salzburg könnte ja Trainee Lehrgänge für Vorstände, Geschäftsführer und Trainer der Traditionsvereine anbieten, um ihre Wettbewerbsfähigkeit zu verbessern :sekt:

    0
  11. Baku, Stach, Jaeckel und Nmecha sind für die U21 nominiert

    0
  12. Also idealerweise sollte man den Trainer auch bei Transfer-Planungen mitnehmen und informieren. Klar, die Entscheidung hierfür obliegt dem Management, weil es die Dinge nicht nur sportlich sondern auch finanziell einzuordnen hat, aber gerade in der heutigen Zeit fragen nicht nur Spieler die Trainer nach dem "wieso?" sondern sicherlich auch die Trainer die Manager…

    Von daher ist es für mich eigentlich selbstverständlich, das man sich abspricht. Ich frage mich allerdings, ob das überhaupt das Problem war?

    Denn Glasner selbst hat klar betont, das man genau vier Profile definiert hatte. Lacroix, Baku, Philipp und den "Spieler mit Tiefgang". Glasner selbst hatte betont, das man drei dieser vier Profile verpflichten konnte. Das vierte Profil eben nicht. Er hat auch betont, das man dies gemeinschaftlich definiert habe und von wir gesprochen. Insofern sehe ich hier erstmal kein Problem. Problematisch wurde es doch erst, als Glasner damit an die Öffentlichkeit gegangen ist und diese eigentlich harmlose Feststellung dann natürlich interpretiert wurde – als Kritik an Schmadtke und Schäfer. Und Schmadtke hat das auch so aufgefasst. Auch das Erzeugen des Drucks, das Glasner zuvor oft mehr Spieler mit Tiefgang öffentlich gefordert hat, das hat ihm nicht geschmeckt. Schäfer sagte dann irgendwann mal später im Rückblick, das man alles diskutieren könne, aber nicht öffentlich sondern eben intern.

    Ich gehe also davon aus, das hier sachlich kein fundamentaler Dissens vorliegt. (Schöne Formulierung^^)

    Einfach gesagt: Ich gehe davon aus, das der Spieler mit Tiefgang finanziell nicht umsetzbar war. Und darüber war man sicherlich beiderseits etwas frustriert. Denn machen wir uns nichts vor:

    Schmadtke hat es bis heute nicht geschafft, diesen Spieler zu holen. Ist keine Kritik, sondern die Wahrheit. Es ist so. Punkt.

    Zudem gab es zuvor diverse Aussagen von Schmadtke im Doppelpass u.a. wo er mal gesagt hat, das er "nicht mit drei Spielern vorne spielen würde". Glasner wird dieses öffentliche Kommentieren und letztlich in Frage stellen seiner Aufstellung auch nicht geschmeckt haben – ob berechtigt oder nicht.

    Beide Seiten haben sich öffentlich einen vor den Latz geknallt. Ich finde und fand es eigentlich relativ unnötig, denn ich vermute nach wie vor, das man inhaltlich gar nicht so weit voneinander entfernt liegt. Die Probleme lagen im Finanziellen und der Kommunikation untereinander, die ja schon Labbadia öffentlich damals kritisiert hat.

    Und was das "gerne beim VfL arbeiten betrifft" so hat sich Glasner schon mindestens 100x dazu geäußert, wie viel Spaß es ihm macht hier im Team mit seinem Staff und der Mannschaft zu arbeiten. Mangelnde Identifikation mit dem Team, dem VfL sehe ich hier Nullkommanull. Er möchte einfach nur nicht öffentlich eine Situation vorheucheln, die letztlich doch anders aussieht…Das hat er in einer PK auch mal angedeutet.

    Das Ganze klingt jetzt fast wie ein Plädoyer für Glasner, das soll es eigentlich gar nicht sein. Wenn er am Ende gehen will oder gehen muss, weil man nicht zusammenfindet, dann ist das absolut okay. Ich würde aber dennoch davon ausgehen, das Glasner gute Gründe für sein jetziges Verhalten hat. Und nochmal: Ich glaube nicht, das hier mangelnde Identifikation mit dem VfL vorliegt.

    0
    • Vlt holt man mit van Bommel, van de ven, madueke, malen, ihatarren eine Conrction.

      Faende dann sind wir gut und ausreichend besetzt

      0
  13. Natürlich will jetzt jeder von uns weiter Erfolg mit dem VfL haben. Vor allem wollen wir auch mal so einen Erfolg im Stadion live miterleben.
    Die Messlatte wird jetzt bei uns allen sehr hoch liegen und mit grosser Wahrscheinlichkeit wird der VfL diese Erwartungen nicht erfüllen können.
    Aber gehen wir mal 3 Jahre gedanklich zurück.
    Fast jeder im Verein und bei uns Fan´s wollte doch nur mal Kontinuität, einfach in Ruhe ohne Angst Fussball…mal guten Fussball sehen. Natürlich irgendwann regelmässig im oberen Tabellendrittel landen und auch mal ab und zu europäisch dabei sein. CL war doch ehr nur ein Tagtraum und unrealistisch. Und doch ist dieser Traum sehr schnell wahr geworden. Hoffentlich nicht zu schnell. Nach den relegationsjahren sofort und drei mal in Folge europäisch qualifiziert.
    Damit konnte man nicht rechnen, vor allem nach dem finanziellen Wandel und den Finanzproblemen bei VW.
    Es ging wie gesagt sehr schnell mit Europa und ich behaupte mal auch verdient. Aber wenn wir ehrlich sind, die CL Qualifikation dieses Jahr, hat doch nur geklappt, weil Mannschaften wie Leverkusen und Gladbach unterperformt haben. Man sollte das einfach hinnehmen und auch geniessen. Es wird aber sicher kein Dauerzustand werden. Im Dezember ist dann der Spuck wieder vorbei und es geht um die schwere Buli-Saison.
    Gut, das wir einen Mann an der sportlichen Spitze haben, der nicht überdreht und auf dem Boden bleibt.
    Jetzt wegen 6 Spielen CL überteuerte Stars zu holen oder den Kader zu überblähen wäre falsch.
    Wir sollten akzeptieren das alleine wegen den CL sSpielen unsere nächste Saison wahrscheinlich schwächer wird.
    Jetzt müssen die Weichen gestellt werden, das wir trotzdem nächstes Jahr im oberen Drittel der Tabelle landen und natürlich versuchen sollten mindestens Platz 7 zu erreichen. Jetzt muss es auch am Kader Veränderungen geben. Einige Spieler müssen ersetzt werden. Es waren ja einige ehemalige Leistungsträger, welche diese Saison aussen vor waren. Andere müssen gehalten werden und ein Wechsel im Trainerteam wird, so sehr es jetzt im Erfolg schmerzt, den VfL voran bringen. Für unser Team bedeutet das eventuell leicht verändertes System und vor allem muss jede sich wieder neu anbieten. So kommt keine Zufriedenheit und Schledrian ins Team.
    Also denke ich das ein Trainerwechsel auch gut sein kann. Unter den Vorrausetztungen der letzten Monate mit den Spannungen zwischen OG und JS und Glasners Verhalten ist dieser Schritt der richtige. Ich freue mich auf den neuen Trainer und hoffe nur auf eine sehr schnelle Entscheidung.
    Die beste Zeit für einen Trainerwechsel sind Misserfolg und grösstmöglicher Erfolg.
    Hätten wir uns alle im Sommer 2015 mit Hecking auch gewünscht.
    :vfl:

    0
  14. Was den bevorstehenden Trainerwechsel angeht, bin ich ebenfalls ein Stück hin- und hergerissen. Auf der einen Seite wünscht man sich natürlich Kontinuität und ein damit einhergehendes Gefühl von Sicherheit (Wir wissen, was wir an Glasner haben und was wir bekommen.) Wer aber garantiert uns eigentlich diese Kontinuität und Weiterentwicklung: Niemand weiß, was passieren würde, wenn Glasner gezwungen wäre zu rotieren. Könnten wir diesen kraftraubenden Spielstil überhaupt aufrechterhalten? Würde unter Glasner der nächste Schritt stattfinden, wenn Teile der Mannschaft ihm nicht mehr folgen. Im NDR-Sportclub (am Sonntag) wurde dazu eine Szene gezeigt, als nach einem Tor die Mannschaft bewusst nicht zum Trainer gelaufen ist, obwohl dieser schon fast aus der Coaching Zone gelaufen kam. Kann Zufall gewesen sein, sah aber irgendwie nicht danach aus. Am Höhepunkt einer Leistung ist es doch manchmal gerade richtig zu gehen. Es wurde hier ja schon angemerkt, dass es in der nächsten Saison auch Rückschläge geben könnte. Und sind wir doch mal ehrlich: Wie lange hält sich in so einer Situation ein angezählter Trainer… Wir sind in dieser Saison vor allem über die mannschaftliche Geschlossenheit gekommen (O-Ton Arnold), natürlich hat Glasner auch ein System spielen lassen, was auf die Mannschaft zugeschnitten war, man sollte aber auch nicht vergessen, wie lange Glasner gebraucht hat, sich von seinem 3-4-3 zu verabschieden. Bereits zu diesem Zeitpunkt war er doch schon stark angezählt. Alle, die jetzt kritisieren, dass Glasner geht, sollten also auch dem neuen Trainer diese Entwicklungszeit zugestehen. Ob ein van Bommel die richtige Lösung ist, ist natürlich schwer zu sagen. Kaum jemand hat die Spiele von ihm bei PSV verfolgt, aber das gleiche galt doch auch für Glasner und den LASK. Ich denke, wenn die Mannschaft im Kern weiterhin diesen Willen und diese Bereitschaft zeigt, dann kann hier auch ein van Bommel gute Arbeit leisten.

    0
  15. Wieso fragt man nicht einfach mal Schmadtke nach Van Bommel? Wenn da kein klares Dementi kommt kann man schon 1und1 zusammenzählen.

    0
    • Der letzte WAZ-Artikel war doch schon rech deutlich. Die ganze Situation wurde von Schmadtke als "Schwebezustand" betitelt…

      0
  16. Ich denke wir tun gut daran nicht Zuviel Emotionalität in Annahmen zu stecken, die nicht bestätigt sind und auf Mutmaßungen beruhen.

    Fakt ist:
    Glasner hat bis zum Saisonende einen guten Job gemacht.
    Schmadtke hat mit der Wahl seiner Trainer und Spielerkäufe ebenfalls einen guten Job gemacht und die Saison -wieder einmal- mit einem Trainer zu Ende gehen lassen, der höchstwahrscheinlich gehen wird und mit dem JS nicht ganz grün ist (Wortspiel :holmes: )
    Bis hierhin müssten wir doch alle zufrieden sein.

    Warum OG wahrscheinlich geht/gehen möchte und ob JS / MS noch versucht haben, ihn umzustimmen wissen wir doch nicht? Nur weil das Verhältnis nicht optimal ist, kann es auch familiäre oder sonstige Gründe haben.

    Oder JS / MS haben festgestellt, dass es charakterlich nicht passt und wollen -trotz allem- das er geht …. Wir wissen es nicht und sollten nach so einer tollen Saison nicht so mit unserer Vereinsführung umgehen. Sie haben bisher keinerlei Grund dazu geliefert, misstrauisch zu sein.

    Das dem einen oder anderen hier das eine oder andere missfällt kann ich grundsätzlich nachvollziehen, das sind dann für mich aber keine wirklichen Gründe; es geht um den Erfolg und NICHT darum, ein kamerafreundliches Gesicht zu machen.

    Ich sage: Danke Olli plus Team und Danke Jörg plus Team :vfl3: :vfl2: :vfl3:

    0
    • Richtig. Wir wissen nicht einmal, wer die Trennung vor allen anderen will. Glasner? Schmadtke? Oder doch beide gleichermaßen?

      Hätte Glasner nun gesagt, dass er unbedingt bleiben wolle, hätte er ganz schnell Schmatke in die Defensive gedrängt. Dann hätte dieser eine Trennung öffentliche ganz allein vertreten müssen (das dicke Fell dafür hätte er womöglich sogar gehabt). So wirkt es wie eine einvernehmliche Trennung, auch wenn man über die finanziellen Modalitäten kräftig feilschen wird. Hier geht's schließlich um Millionen…

      0
    • Genau.

      Und wenn es um Verträge geht, würde es Oliver Glasner in erster Linie wohl nicht um den sportlichen Erfolg des Vereins gehen oder der Mannschaft, sondern um seine Finanzen. Schmadtke schon, denn er repräsentiert schließlich den Verein und die Interessen des Vereins.

      Und das würde nach den Aussagen der letzten PK von OG schon Fragen aufwerfen und ein Geschmäcklerisch haben. Daher verstehe ich nicht, warum OG bei den Diskussionen hier so gut wegkommt.

      Das ist jetzt auch kein contra Glasner, nur eine Mutmaßung zu uns unbekannten Sachverhalten, die sich hoffentlich bald klären…..ich bin da nur vorsichtig, mich auf eine Seite zu stellen. Wenn alles fair läuft, bin ich ohnehin auf Seite des Vereins..nur der VfL

      0
    • Das fasst meine Haltung zum Thema gut zusammen. Ich hänge eh nicht an Nemen und jeder Weggang birgt auch Chancen – wenn es nicht gerade Spieler wie de Bruyne oder Dzeko sind. Im Normalfall ist das aber so.

      0
  17. Bei Van Bommel würde ich mir in Sachen "Mannschaft erreichen" keine Sorgen machen, da wird ihm seine Erfahrung als Spieler schnell helfen den Zugang zu finden. Das bekommt er hin. Das die Mannschaft auch weiterhin Willen und Bereitschaft zeigt, das bekommt er auch hin. Er wird Aggressivität im Spiel fordern, die Spieler werden es zeigen. Da mache ich mir null Sorgen.

    Spannend wird es meiner Meinung nach ausschließlich in der Frage, wie viel van Bommel fachlich und von der Spielidee her drauf hat. In der Bundesliga gibt es mittlerweile fachlich viele gute Trainer. Es reicht heute nicht mehr zu sagen, "wir wollen pressen und schnell spielen". Das will jeder! Oder fast jeder. Es ginge um die Kernfrage, ob er seinen Stil und die speziellen Stärken des Teams in Einklang bringen kann. Dazu muss er erstmal verstehen, wie unsere Mannschaft funktioniert. Das hat sowohl bei Labbadia als auch bei Glasner gedauert…

    Denn eines muss man ja auch mal sagen: Unsere Mannschaft ist schon sehr speziell. Wir grenzen uns mMn deutlich von Teams wie Gladbach, Hoffenheim, Leverkusen, Frankfurt oder Leipzig ab. Wir kommen extrem über die Mannschaft, mit dem Ball und gegen den Ball.

    Bedeutet: Wir spielen mal und dann machen wir vorne ne Einzelaktion – das wird bei uns nicht funktionieren! Vielleicht mal in ein paar Spielen, aber nachhaltig wird das nichts bringen.

    Die Frage, ob Van Bommel – sofern er den Trainer wird – unsere Mannschaft so versteht, das es eine Idee als Mannschaft braucht. Der Podcast macht mir da Hoffnung, denn da sagte er sinngemäß: Meine Teams sollen nicht irgendwie durch Glück oder Zufall ein Tor machen, nein da muss eine Idee hinter stehen, die man schon ab Dienstag im Hinblick auf Samstag trainiert. Das gibt mir schon Hoffnung, das da fachlich etwas kommt.

    0
    • Vielleicht hat van Bommel seinen Seppo Eichkorn auch schon gefunden. Jedenfalls wird er sich auch mit einem Stab umgeben. Nicht jeder Head Coach kann alles perfekt alleine. Wichtig ist sicherlich eine klare Linie und Führungsfähigleit. Das traue ich ihm zu, wenn er seinem Weg als Spieler nun als Trainer treu geblieben ist…

      0
    • Guter Beitrag, aber das festzustellen obliegt dem Direktor und dem Geschäftsführer. Und deren Expertise vertraue ich einfach mal, weil sie vom Fach sind,..

      0
    • Ich bin jetzt nicht unbedingt traurig das Glasner geht. Der Fußball den er hat spielen lassen war zwar erfolgreich, aber mMn nicht gerade attraktiv. Wenn ich mal die letzte Saison Revue passieren lasse gab es für mich vielleicht eine Hand voll Spiele wo man mitgefiebert hat. Die meisten Spiele haben ich so nebenbei verfolgt, einfach weil sie langweilig waren und dann gab es ebenfalls eine Handvoll Spiele die ich ausgeschaltet habe weil ich mir das nicht mehr mit ansehen konnte.

      Mag sein dass das lediglich meine subjektive Beurteilung ist und andere sagen "das war der beste Fußball seit Äonen" (was ja auch in Ordnung ist) Ich jedenfalls würde gern mal wieder anderen Fußball sehen wollen.

      0
  18. Mal was anderes, gerade ein Podcast aus der Nähe von Aschaffenburg entdeckt, da waren Marcel Schäfer und Maximilian Arnold mal zu Gast: https://www.ehrlich-shop.de/c/podcast-mal-ehrlich-jetzt
    Aber auch Daniel Baier und Patrick Ochs als Ex-Wolf vll interessant.

    Vor allem interessant, dass bei einem Podcast aus dem Speck-Gürtel von Frankfurt/Würzburg einen so großen Anteil an Wolfsburg-Bezug hat. Vermutlich auch wegen Marcel Schäfer

    0
    • Ich wusste gar nicht, dass die Ehefrau von Maximilian Arnold, vor 2 Jahren auch im VfL Campus ihren Master-Abschluss gemacht hat :top:

      Auch super nett was Patrick Ochs über das familiäre Wolfsburg und den VfL sagt…

      0
  19. Flick: "Ich freue mich auch, meine Vorstellungen und Ideen über die Nationalmannschaft hinaus in der Akademie und den weiteren Nationalmannschaften einzubringen."

    Der Satz überrascht mich überhaupt nicht bei Flick. Der möchte auch über Strukturen mitreden. Und das darf er wohl auch, wenn man das Statement von Bierhoff so liest. Also eher ein "Rangnick-Stil" als ein reiner Bundestrainer, der die Mannschaft nominiert und seinen Job macht. ;)

    https://www.kicker.de/flick-wird-neuer-bundestrainer-805795/artikel

    0
    • Vielleicht hat Glasner ihm beim gemeinsamen Umtrunk ja eine Nominierung von Arnold per Bierdeckelvertrag abgeluchst :like:

      0
    • Glasner könnte Flick zum DFB folgen

      0
    • Ob der Oli bleibt oder ob er geht,
      nur der Hansi weiß, wie es wirklich um ihn steht!

      :bier:

      0
    • Flick hat es nach Österreich nicht weit, beide haben jetzt erstmal Zeit für den nächsten Umtrunk.

      0
  20. Glasner wollte auf den Karussell aufspringen und hat sich nun verzockt. Frankfurt schaut sich wohl woanders um, wenn man die Medien so querliest. Wenn wir Pech haben, bleibt Glasner. :weg:
    Also ich möchte aus bekannten gründen, Glasner hier nicht mehr sehen. Für mich sollte es einen neuen Impuls geben.

    0
    • Flick wird sowieso fast nur Bayernspieler aufstellen. Warum sollte er da Arnold mitnehmen?
      Auch wird er sich von Löw braten lassen zu Anfang…sind ja Freunde.
      Für mich keine grosse Verbesserung in der Nati.

      0
    • Flick stellt nach Lesitung auf. Glsube schon, das Arnold groessere Chancen hat. Und Flick laesst sich von niemand rein reden schin garnicht von Jogi. Daher kam es ja damals auch zum Abschied.

      0
    • Flick stell eher nach seiner Spielidee auf, da schaut er eher welche Spieler dazu passen, bei Bayern war es eher alles auf Lewandowski fixiert. Flick wird sich einen Goalgetter aussuchen, damit wird er den Kader zusammenstellen. Zudem ist Flick eher für das sehr hohe aktive Pressing fixiert.

      0
  21. Für die, die Lust haben sich ein bisschen in die Taktik unseres vielleicht zukünftigen Trainers(?) einzulesen:
    https://spielverlagerung.de/2019/03/31/ajax-macht-es-knapp/

    Die Zusammenfassung zum beschriebenen Spiel:
    https://www.youtube.com/watch?v=lUOyGKuZaok

    Oder auch als Re-Live:
    https://www.youtube.com/watch?v=H15M-BrbAoc

    Es ist natürlich schwer, anhand eines Spiels die Fähigkeiten eines Trainers zu bewerten, gerade wenn man bedenkt, das dieses Ajax im gleichen Jahr Real Madrid, Juventus Turin und beinahe auch Tottenham aus der Champions League geworfen hat.

    0
  22. Wir warten alle gespannt auf eine Entscheidung in der Trainerfrage. Aber die wird fühestens morgen bekannt gegeben.
    Glasner wird sicher Samstag Abend oder Sonntag Morgen erst mal über die Pfingstfeiertage nach Hause zur Familie geflogen sein.
    Frühestens heute ist er zurück geflogen. Also sitzt er vieleicht jetzt mit der sportlichen Führung zusammen und verhandelt.
    Oder aber erst morgen früh.
    So wird frühstens morgen Mittag eine Entscheidung zu verkünden sein.

    0
    • Kann mir kaum vorstellen, dass er für zwei Tage nach Österreich fliegt. Einfach die Gespräche machen und Sachen packen wäre doch viel praktischer. Wozu zwei mal unnötig hin und her fliegen?
      Ist doch alles nur Spekulation wann/wie geredet wird, einfach mal bisschen Geduld haben, das hat noch keinem geschadet.

      0
    • Und mir kam van Bommel vom Flughafen entgegen… :ironie2:

      Wahrscheinlich will JS auch im Umkehrschluss den neuen Trainer vorstellen.

      0
    • Berliner Wolf

      Witzig ich glaube ich habe Hofland mit einer Maklerin in Fallersleben gesehen, im Schlepptau mit 3-4 Männern in Holzpantoffeln.

      0
    • Timbo ist der user hopewob, alias Knick_Auge, alias Schaedel, alias Automechaniker, usw.

      Du wirst hiermit erneut gesperrt. Bitte such dir eine andere Community. Du bist hier nicht mehr willkommen.

      0