Dienstag , Oktober 27 2020
Home / News / Greift Leverkusen in den Träsch Poker ein?
Christian Träsch

Greift Leverkusen in den Träsch Poker ein?

Christian TräschNun ist es amtlich: Arturo Vidal verlässt Bayer Lerverkusen. Allerdings nicht wie anfänglich gedacht in Richtung Bayern München, sondern Richtung Italien. Bereits gestern machte sich der kleine Chilene auf den Weg nach Turin, um dort seinen Vertrag zu unterschreiben.

Sucht Leverkusen nun einen Ersatz? In Internetforen wird darüber bereits heftig diskutiert. Leverkusen nimmt durch den Deal ca. 11 Millionen Euro ein. Davon müssen in etwa 3 Millionen direkt wieder an Vidals früheren Arbeitgeber Colo Colo aus Santiago de Chile abgegeben werden. Bleiben noch 8 Millionen Euro übrig.
Viel Geld, dass Leverkusen dazu verleiten könnte mit in den Träsch-Poker einzusteigen.

Bislang hieß es aus Leverkusen zu dieser Personalie immer: Kein Geld, kein Interesse.
Doch nun ist das nötige Geld da und ein Platz im Mittelfeld ist ebenfalls frei geworden.
Leverkusen könnte zudem Träsch durch die CL Teilnahme eine viel besser Perspektive bieten als es der VfL Wolfsburg könnte.

Bislang gibt es noch keine konkrete Information, die diese Spekulation untermauern würde.
Zudem sprechen einige Dinge gegen ein Interesse.
So kann Leverkusen den Abgang Vidals intern sehr gut kompensieren.
Ein weiterer Punkt ist der, dass das Gesamtpaket trotz der Vidal-Einnahmen wohl ein wenig zu hoch für Leverkusen sein könnte.
Bislang braucht man sich um eine Konkurrenz noch keine Sorgen machen. Allerdings kann sich dies auch ganz schnell ändern.

3 Kommentare

  1. Kann man nach der Bild-Meldung wohl mit einem klaren NEIN beantworten! And the winner is… WOLFSBURG! :-)

    0
  2. Hey, ich bin mal so frei und schreibe mal was im Blog. Sieht super aus! Ich benutze auch seit kurzem WordPress einige Dinge verstehe ich aber noch nicht so ganz. Deine Seite ist mir da immer eine tolle Inspiration. Danke!

    0
  3. Aus fremder Leute Leder ist trefflich Riemen schneiden.

    0