Dienstag , Oktober 20 2020
Home / Blog / Intermezzo: Die Wolfsblog-Sprechstunde

Intermezzo: Die Wolfsblog-Sprechstunde

Liebe VfL-Freunde und Wolfsblog-User!

Die Emotionen schlagen aktuell hoch. Die Hinrunde war holprig, die letzten Ergebnisse und Leistungen waren mies. Alle waren wütend und enttäuscht: Die Fans, die Spieler und auch die Verantwortlichen.

Nun haben wir Winterpause. Zeit für den VfL einmal durchzuschnaufen. Zeit um die Dinge in Ruhe zu analysieren. Zeit um sich mit voller Kraft auf die Rückrunde vorzubereiten.

Auch die Fans hatten Gelegenheit runter zu kommen. Die Hinrunde ist abgehakt. Was jetzt zählt, ist ein guter Start in die Rückrunde. Ich warte mit Spannung darauf, wie sich das Team in den ersten Spielen präsentieren wird. Zeigt die Mannschaft eine Reaktion? Welche Änderungen fallen Dieter Hecking ein? Was tut sich noch auf dem Transfermarkt?

Ich bin der Meinung, man muss allen Beteiligten die Chance geben zu zeigen, was sie ändern wollen und vor allen Dingen, dass sie etwas ändern wollen.

Ich bin verwundert, dass die Emotionen schon so hochkochen und das, obwohl noch kein einziges Spiel in der Rückrunde gespielt wurde. Und damit wären wir beim Thema:


Wie können wir hier alle in Frieden diskutieren?

Die Zahl der User, die hier über unseren VfL diskutieren, ist stetig gestiegen. Früher, wo wir noch eine kleinere Gruppe waren, war es leichter die Sache zu handeln. Ein paar Ansagen genügten oft, wenn das Schiff zu kippen drohte. Jetzt ist es komplizierter geworden. Ich befürchte ohne ein paar Regeln – die Netiquette – geht es leider nicht mehr.

Ich will also in einer ruhigen Minute mal ein paar Grundprinzipien niederschreiben, die hier gelten sollen und auf die man sich im Streitfall auch berufen kann. Vielleicht gibt das ja ein bisschen Sicherheit.

Ideen für das friedliche Miteinander

Neben der Einführung einer Netiquette habe ich soeben beschlossen, einmal im Monat eine Wolfsblog-Sprechstunde einzuführen. An jedem ersten Sonntag im Monat können wir kurz über die aktuelle Stimmung sprechen. So kann vielleicht vermieden werden, dass gewisse Dinge runtergeschluckt werden und das Schiff womöglich in eine falsche Richtung steuert.

Ebenfalls zum Beginn der Rückrunde wird es eine Alarmfunktion – den sogenannten Foren-Engel – geben. Dann müssen wir nicht unter einem Artikel ellenlang über Dinge streiten, die 1. nichts mit der Sache zu tun haben, 2. niemanden interessieren und 3. intern vielleicht viel schneller und problemloser geklärt werden können.

Auch gefällt mir der Vorschlag mit dem Sammeln von „gelben Karten“ und das anschließende Verbannen auf eine Strafbank nach einer gewissen Anzahl von Karten (gleichbedeutend mit einer einwöchigen Sperre z.B.). So könnte man spielerisch etwas Gift aus der Sache nehmen. Ich werde mal über eine Umsetzbarkeit nachdenken.

Das wären schon mal vier neue Ideen, um die Stimmung weiter zu verbessern und das Niveau zu steigern.

Zum aktuellen Streit der beiden Seiten:

Ich denke, die Emotionen sind wieder einmal sehr hochgekocht.

Ganz wichtig ist – und da haben einige recht: Das Ganze macht hier nur Sinn, wenn jeder mit einer gewissen Bereitschaft zur Diskussion hier schreibt. Das bedeutet, jeder, der sich mit seiner Meinung in die Öffentlichkeit wagt, muss damit rechnen kritisiert zu werden. Darüber hinaus sollte jedem klar sein, dass er nur seine persönliche Sicht der Dinge wiedergibt und keinesfalls irgendwelche Wahrheiten verkündet.

Starke Macho-Sprüche führen meist zu Unfrieden. Das hat die Vergangenheit gezeigt. Jeder sollte so klug sein, das zu erkenne. Wer es dennoch ignoriert, handelt oft ganz bewusst und torpediert damit das friedliche Zusammensein auf einer Diskussionsplattform.

Ein weiterer Punkt, der mir wichtig erscheint: Bitte nicht persönlich werden. Hier gibt es auf beiden Seiten User, die schnell große und scharfe Geschütze auffahren. Einfache Regel: In der Sache kann und soll gestritten werden, aber nicht auf der persönlichen Ebene.

Hier kann ich nur immer wieder sagen: Seid nett und freundlich. Dann würden sich viele Probleme von alleine klären.

Alles Weitere wird die Netiquette regeln.

Keep on smiling :)
 
 

31 Kommentare

  1. :topp: Ich finde die Ideen gut und bin gespannt auf die Umsetzung.

    Vorschlag: Da durch die Alarmfunktion ja eventuell noch mehr Arbeit auf dich zu kommt, könnte man ja überlegen ob man nicht Mods verpflichtet (um in der Fußballsprache zu bleiben). Die Mods kriegen nur ganz einfache berechtigungen und haben so die Lage im Auge. Wenn sich dann jemand ungerecht behandelt fühlt, kann der User dann bei Dir sich melden und dann als letzte Instanz gucken ob die jeweilige entscheidung vom Mod gerecht oder ungerecht war.

    0
  2. Ich finde diese Regeln wunderbar.jeder muß sich natürlich zusätzlich an die eigene Nase fassen. Aber Regeln sind oft eine Lösung. So funktioniert ja auch die Kindererziehung.Auch wenn die Kinder das oft anders sehen, brauchen sie dennoch klare Regeln, damit aus ihnen ein vollwertiges Mitglied der Gesellschaft wird. :like:

    0
  3. Mein Zweifel würde darin liegen, dass ohne das man es bewusst macht, dem Einen mehr durchgehen lassen wird und dem Anderen eher eine Strafe aufbrummt. Es liegt in der Natur des Menschen unterbewusst Sympathien zu knüpfen und unbewusst diese Leute dann zu bevorzugen. Das ist kein Vorwurf, da es einfach nur menschlich ist, wenn man sich auf einer Meinungsebene mit Person X befindet und nicht mit Person Y.

    Ich finde es schade, dass es überhaupt zu solch Überlegungen kommen muss. Ich hatte hier bis jetzt eigentlich kaum Beiträge gelesen, die wirklich so hart an der Grenze waren, in denen man hätte eine Strafe verhängen oder eine Verwarnung aussprechen müssen.
    Klar kann man gewisse Regeln festsetzen. Am Ende sind wir aber eigentlich alle Erwachsen und sollten das wie in der normalen Gesellschaft regeln. Einfach nicht auf die Person eingehen, wenn einem seine Meinungsäußerung nicht passt oder aber auf sein Fehlverhalten ansprechen ohne beleidigend zu werden.

    Sicherlich sollte man nicht persönlich werden. Doch allgemeine Aussagen wie „dann bist du halt eine Mimose“, finde ich persönlich jetzt nicht schlimm. Ich finde dann aber so Aussagen wie „das ist hier tm.de Niveau“ nicht passend, nur weil man nicht der Meinung von einer Person ist oder aber eine einzige Meinung einem nicht passt. Da muss man auch mal drüber stehen und dennoch sich den Spaß an diesem Blog nicht nehmen lassen. Nur weil ich mich mit User X nicht gut verstehe, bleibe sich sicherlich nicht dem Blog fern.

    Denn in meinen Augen wäre dieses gleichbedeutend, dass man mit Konflikten ungern umgehen will und lieber meiden möchte. Ich finde das Thema persönlich zu hoch aufgebauscht.

    0
  4. Ich bin bei diesem Thema hin und er gerissen. Ich sehe im Prinzip zwei Ebenen bzw. „Vergehen“, über die man sich mehr oder weniger aufregt bzw. aufregen kann:

    – „politisch unkorrekte“ Äußerungen. Dazu gehören Verunglimpfungen von Spielern, also Menschen (würde ich mit der Schubkarre nach Hamburg fahren, Marke drauf und weg, Verletzung tut mir nicht leid, etc…). Und Verunglimpfung von anderen Vereinen und/oder deren Fans (Rattenball Leipzig, Eintracht wollen wir vernichten, etc….). Aber auch gegen das allgemeine Rechtsempfinden verstoßende Äußerungen (wie meine zum Thema Dieselgate, oder das Thema Körperverletzung durch Bengalos, Rauchbomben etc.).
    Meine Meinung dazu: so lange nicht strafrechtlich relevante Äußerungen getätigt werden (also menschenverachtende Diskriminierungen etc.) hält so ein blog dies aus. Weil: es gibt genug user, die dieses als das was es ist an den Pranger stellen. Und damit die Hygiene des blogs wieder herstellen. Und: wenn dem Admin (oder einem Mods) das zu viel oder zu heftig wird: editieren bzw. gelbe Karte. Kein Problem.

    – die zweite Ebene ist die der persönlichen Verunglimfpung, Diskreditierung, Anmache, Beleidigung etc. Das Problem bei dieser Ebene ist die unterschiedliche sprachliche Form. Ein Beispiel: ich habe früher – und manchmal gehen mir auch heute die Pferde durch – oft in Form von Sarkasmus und zynischen Bemerkungen user diskreditiert (Bsp: Poseidon als „Hauptschullehrer beschimpft“.) Und Spaßsucher wählt (aus meiner Sicht) oft die Form des über den Dingen stehenden Intellektuellen mit ausgezeichnetem Fußballsachverstand – nur faktenorientiert – um andere user zu diskreditieren (aus Spaßsuchers Sicht ist dies natürlich nur ein transparent machen der inhaltlichen Belanglosigkeit und populistischen Leere des jeweiligen an den Pranger gestellten Beitrages). Und die „angeschossenen“ user finden das gar nicht witzig und fühlen sich vorgeführt. Und manche Beschimpfungen sind einfach und direkt: ahnungslos, Spinner, Idiot, Erfolgsfan, bist wohl noch nicht lange dabei…..
    Meine Meinung dazu: hier einzugreifen ist keine gute Idee. Weil: die Intellektuellen sind immer unangreifbar, obwohl sie oft viel „schmerzhafter“ austeilen, die sich einfacher ausdrückenden user kriegen dafür oft für „Harmlosigkeiten“ ihr Fett weg. Also auch hier würde ich – mit Ausnahme strafrechtlich relevanter Beschimpfungen – eher nicht regulierend eingreifen.

    Aber wichtig: es ist Normens Blog. Er entscheidet wie und was er machen will.
    Die Sorge mancher user (tm-Niveau, deshalb guck ich nicht mehr rein) ist zwar nachvollziehbar, entbehrt aus meiner Sicht aber der realen Grundlage. Bisher hat sich dieser blog immer wieder – nach Entgleisungen der oben beschriebenen Art – gefangen und zurück besonnen auf das, was uns hier her treibt: Spaß an der Auseinandersetzung mit den Themen der Wölfe.

    0
  5. Viel Unfrieden könnte hier schon dadurch vermieden werden, wenn einfach von allen akzeptiert würde, dass das, was hier geschrieben wird eine persönliche Meinung ist, die auch von den anderen kritisiert werden darf!
    Wobei das jeden User betrifft und man das deshalb nicht jedesmal wieder aufs Neue bei anderen herausstellen muss.

    Wenn dann noch Herabwürdigungen von Usern oder Spielern unterbleiben würden, dann würde das hier schon viel besser laufen.

    Meiner Meinung nach dürfen sich einige hier bedeutend mehr an Frechheiten gegenüber anderen herausnehmen als andere und provozieren damit User zu solchen Entgleisungen wie der gestern von Mahatma_Pech. Frühere Animositäten aus tm.de-Zeiten scheinen hierbei eine große Rolle zu spielen.

    Alles nur meine Meinung!

    0
  6. Ganz ehrlich: ich verstehe diesen Artikel hier gerade NULL.

    bisher fand ich alles friedlich und freundlich. Ist doch klar, dass ein paar Themen hitziger werden als andere. Aber wer sich hier bzw. im Internet angegriffen fühlt ist im Internet irgendwie fehl am platz. Das wegen einer Diskussion die eigentlich friedlich abläuft Regeln aufgestellt werden müssen ist doch quatsch, damit ist der Blog hier quasi Geschichte. Verstehe die Zensierung oder Beschneidung überhaupt nicht. Ich verfolge diesen Blog von Anfang an und sehe hier keine wirkliche Verschlechterung des Umgans untereinander. Das ist doch Kindergarten.
    Immer disese zwanghafte Erstickung oder Eindämmung einer Diskussion finde ich ehrlich gesagt daneben.

    0
    • @Ein_Wolf: dann will ich mir Mühe geben, dein Verständnis von NULL auf wenigstens NULLKOMMAEINS zu bringen:
      es geht nicht nur darum ob sich jemand angegriffen fühlt, sondern ob Menschen verunglimpft werden, und damit sind z.Bsp. Spieler des VfL Wolfsburg gemeint. Es ist nicht wirklich eine zwanghafte Erstickung oder Eindämmung einer „Diskussion“, wenn man die Teilnehmer bittet, Sätze wie „Marke drauf und weg“ zu aktuellen Spielern des VfL Wolfsburg zu unterlassen. Dieses Beispiel könnte man auch so ausdrücken: „ich persönlich sehe keinen sportlichen Verlust darin, wenn der Spieler XYZ den Verein verlässt“. Das ist keine Frage von Zensur oder Beschneidung sondern eine Frage des menschenwürdigen Umgangs mit unseren Spielern – oder wenn du so willst – des Niveaus, auf das sich dieser blog verpflichtet.

      0
    • Wenn sich ein Spieler schlecht verhält und oder die Stadt in der Öffentlichkeit ins negative zieht (aus Unzufriedenheit), was ist daran falsch zu sagen wenn er weg will: Briefmarke drauf und weg? Ist doch lächerlich, sich da aufzuhängen.

      Sorry, aber ihr hängt euch an banalen Sprüchen auf, die weder bedeuten, dass man dem Spieler etwas schlechtes wünscht, noch irgendwelche hass Parolen.

      Wenn ein User nun sagt, ich habe kein Mitleid mit einem Spieler wenn er sich verletzt (warum auch immer), soll er sich deswegen aufhängen oder schämen, nur weil es seine Meinung ist? Bitte, auch hier wünscht man dem Spieler nichts schlechtes oder böses. Jeder ist nun mal anders gestrickt. Der eine Weint deswegen und der andere nun mal nicht. Wenn sich dann der Spieler alle halbe jahre schlecht benimmt und quasi bloß schnell weg aus Wolfsburg will (weil es hier wohl die Hölle auf erden ist), dann kann man sowas nicht übel nehmen. Ich jedenfalls nicht. Also macht was ihr wollt, ich sage nur: So wie man in den Wald pfeift, schallt es zurück. Bisher wurden keine Spieler übel beleidigt oder unwürdig behandelt. wenn ein Spieler schlecht ist, dann kann man es doch sagen. Das passiert in der Wirtschaft doch auch so. Du wirst gekündigt und hast aber vorher nicht schon Millionen verdienen können. Einfach nur lächerlich.

      0
    • Achso, sorry das ich durch meine Antwort das Niveau runtergezogen habe. Aber die Professoren unter euch, werden sicherlich hier wieder mit Hilfe eines Duden und Synonymwörterbuch eine Doktorarbeit verfassen und das Niveau nach oben schieben.

      0
  7. Also leute, man kann auch albern werden.
    Wenn ich eine Meinung habe die ich kundtut möchte, dann mach ich das. Und zwar unzensierte. Wenn ich denke spieler xy ist scheiße dann sag ich das. Sollte sich daran jemand stören dann soll er meinen beitrag einfach nicht lesen. Es herrscht immer noch Meinungsfreiheit in diesem Land.

    0
    • Das siehst du leider völlig falsch.

      Vielleicht ein kleines Beispiel: In unserem Land herrscht freie Kleiderwahl. Jeder Mensch darf das kaufen was er will und darf das anziehen was er will. Doch wenn er in ein Casino geht, wird man ihm sagen: „Ohne Anzug und Krawatte kommen sie hier nicht rein.“ Und genau so sollte man diesen Blog auch verstehen. Ein guter Ton, nette Umgangsformen und schon passt das.

      Z.B. Forentrolle möchte hier doch niemand sehen.

      Was die grundsätzliche Richtung einer Meinung angeht, da hast du natürlich recht. Jeder darf gut und schlecht finden, wen er will und darf alles und jeden kritisieren – nur halt immer in diesem gewissen Rahmen.

      0
  8. Ich sehe es mehr oder weniger so wie Jonny oder Diego weiter oben. Wir kamen 4 Jahre ohne Regeln aus und haben uns mehr oder weniger immer gut vertragen. Das sollte eigentlich auch weiterhin klappen.

    Diese Netiquette wird sehr schnell wie z.B. ein Impressum irgendwo versteckt mitlaufen. Die meisten brauchen so etwas sowieso nicht.

    Aber irgendwie glaube ich, dass mehr „Sicherheit“ besteht, wenn ich sagen kann: Du benimmst dich nicht – lies es bitte hier und dort nach. Mehr soll das ganze auch schon nicht sein.

    Was mir persönlich immer am meisten schmerzt sind zwei Dinge:

    1. Wenn User – egal wie oft man zur Besonnenheit aufruft – weiter ihren Egotrip fahren und denken, sie dürften alles sagen, was sie wollen. Mit Niveau ist gemeint, dass dies ein freundlicher informativer Blog sein soll. Niveaulose Äußerungen soll nicht unser Anspruch sein. Also bitte immer auch aufs Klima achten und nicht unnötig „provozieren“:

    2. Wenn zu schnell verallgemeinert wird und gesagt wird: Das Niveau ist schlecht und ich komme hier nicht mehr her und dann 20 Leute da noch „Gefällt mir“ drücken. Diese Art der Negativwerbung kann ich nicht leiden – weil sie erstens aus meiner Sicht überhaupt nicht zutrifft (ich sehe, die meisten von euch teilen meine Ansicht) und zweitens man mir so etwas persönlich sagen kann. Alles andere ist eine unnötige Stimmungsmache.

    Im Übrigen habe ich Schalentiers Kritik auch gar nicht so verstanden, dass er das Niveau hier im Allgemeinen meinte, sondern diesen bestimmten User bzw. Post, der ein Niveau laut Schalentier haben soll, welches er hier eher nicht gewohnt ist.

    Prinzipiell muss jeder akzeptieren, dass es auch immer andere Meinungen gibt.

    Alles wird gut!

    0
    • Du kannst mich ruhig mit Namen nennen. ;)

      Ich finde es schade, dass du Hammerhais und meine Beitrag dazu gelöscht hast.

      Ich sehe nämlich eine Doppelmoral. Man kann einen Spielr nicht zwei Jahre lang verteufeln, fluchen darüber, dass kein neuer Stürmer kommt. Und wenn ich dann schreibe, dass diese Verletzung sich zu einem „Glücksfall“ für den VfL entwickeln kann, dann mag das sehr rational sein, aber es ist leider so.

      Und über meinen Mitleid hat keiner zu urteilen. Ich bin Fan des Vereins und der Spieler hat sich schon oft nicht so positiv benommen, wie ich es mir von einem Spieler des VfL erhoffe. Ferner ist die Karriere usw. nicht gefährdet. In sechs / acht Wochen ist Bas Dost wieder im Training. Er wird wieder spielen. Aber er ist für die sportliche Situation so kein Verlust. Und das muss erlaubt sein zu sagen.

      Mit Felipe Lopes habe ich Mitleid. Guter Junge (menschlich), der immer loyal war und diesen sch… Anfall bekommen hat. Das wünsche ich KEINEM Spieler. Und ich sage extra Spieler. Denn es gibt Menschen, da könnte so etwas auch zu einem Glücksfall führen. Denke da so an gewisse Dikatatoren und Terroristen. Aber wahrscheinlich ist das jetzt auch wieder zu „offen“ gesagt.

      0
    • Lieber Normen, man muss dann aber auch so ehrlich sein. Wenn Schalentier schreibt er kommt sonst hier nicht mehr her bzw. eine Andeutung in die Richtung macht und es ihm nur um die Aussage von Mahatma_Pech gegangen wären die Äußerungen von Schalentier so nicht gekommen oder aber er hat extrem verallgemeinert.

      Ich habe das schon von ihm so verstanden, dass er das Niveau vom Blog meinte, den genauen Wortlaut habe ich jetzt von ihm nicht im Ohr. Er hat aber glaube ich nicht geschrieben gehabt „das Niveau einiger User ist auf dem von tm.de“, sondern das Niveau des Blogs geht Richtung tm.de und deswegen bleibe ich wohl dem Blog fern.

      By the way, ich finde die Bewertung nicht aussagekräftig, denn es kann praktisch jeder externe User eine Bewertung machen ohne hier angemeldet zu sein… Vielleicht wäre es eine Überlegung diese Bewerung, analog zu sozialen Netzwerken, nur den angemeldeten Usern zur Verfügung zu stellen.

      @ Mahatma_Pech

      Wahrscheinlich hast du den Post von Normen dazu nicht mehr gelesen, er schrieb aber gestern das er keinen Post löscht sondern diesen aufbewahrt und ggf. neu eingfügt. Ich denke also dein Posting ist nicht verloren.

      0
    • Ich hatte es so verstanden, dass er sie unter diesem Strang kopieren wollte. Ist aber auch egal. Ich habe es nun noch einmal klargestellt.

      Ferner sehe ich es so wie tanqueray. Alarmfunktion und gut ist.

      Über Niveau brauche ich nicht zu diskuieren. Zeitverschwendung. Fußball polarisiert, weckt Emotionen usw.

      0
  9. Exilniedersachse

    Leider ist das ein Trend in Deutschland. Wirkliche Meinungsfreiheit gibt es nicht mehr. Die politische Korrektheit wird aufdiktiert und wer nicht mitmacht wird bekehrt.
    Mit der Schubkarre nach Hamburg… Briefmarke und weg…
    Bei solchen Kommentaren geht es um den Fußballer XY nicht den Menschen. Dass diese als eine Art zweite fiktive Person quasi doppelt existent sind hat auch Vorteile für sie, viele erschaffen sich als Marke etc. Das gehört zum Beruf und damit sollten die umgeben können. Jeder kann doch über einen Profispieler eine Meinung haben und diese äußern. Wenn einer zu dem Spieler nach Hause fährt, in sein Privatleben eingreift etc, da hört es auf.
    Entweder habe ich eine direkte und inakzeptable Beleidigung überlesen oder es ist eine stark übertriebene Reaktion.

    Aber wie gesagt, es herrscht ja momentan ein enormer Zwang nach politischer Korrektheit, da kann man ja auch mitmachen.

    0
    • 1. Wir haben keine Meinungs- und Pressefreiheit mehr. Die wurde stetig beschnitten (und das nicht erst seit dem letzten Jahr). Aber das ist politisch.

      2. Fußballer verdienen Millionen. Unverhältnismäßig viel Geld für einen solchen Job. Dafür müssen sie aber auch mit gewissen Konsequenzen leben. Sie sind eine Art „Material“, dass der Unterhaltung dient. Über sie wird regelmäßig einfach geurteilt, sie werden wöchentlich bewertet.

      Ich finde jede Reglementierung als unangemessen. Es führt dazu, dass ehrliche Meinungen nicht mehr geäußert werden. Dann schaff die Kommentarfunktion ab. Die Kommentare hier sind weitgehend vom Niveau akzeptabel. Man schaue sich nur mal andere Portale an (und damit meine ich nicht tm.de). Sport1 usw.

      Meinungen führen immer zu Gegenmeinungen, zu Kontroversen. Die einen können sich dabei sehr gut artikulieren, ander nicht. Manche sind es gewohnt, prägnant zu formulieren. Andere eben nicht.
      Aber: Jede schriftliche Form kann zu Mißverständnissen führen, zu Interpretationen, die nicht so gewollt sind.

      0
    • Gerde bei der Interpretationen ist das so eine Sache. Werden Sachen geschrieben, neigt der Mensch aus welchen Gründen auch immer dazu, eher nicht nachzufragen wie das gemeint war, sondern gleich in die Tasten zu hämmern und zum „Gegenschlag“ ausholt.

      Dabei kann sich eigentlich kein Mensch freisprechen, das ist jedem schon mal passiert.

      0
    • Auch wenn ich mich jetzt vielleicht weit aus dem Fenster lehne:

      Ich finde die Aussage von Mahatma zu Dost eigentlich nur sehr unglücklich formuliert.
      Bei einer anderen Formulierung hätte es da wahrscheinlich kein Problem gegeben.
      Er sagt halt einfach, dass Dost ihm nicht leid tut(was ja sein gutes Recht ist) und das er denkt/hofft, dass sich dadurch Vorteile für den Verein ergeben könnten.

      Im Endeffekt wünscht er Dost nichts schlechtes.

      Das wäre meine Interpretation zu dem Post, der das ganze mit ausgelöst hat.

      0
    • So hätte ich es auch eher eingeordnet. Manchmal legt man halt jedes Wort auf die Goldwaage oder aber durch eine Unachtsamkeit, die sich manchmal nicht verhindern lässt, wurde ein Wort an die falsche Stelle gesetzt oder ein falsches Wort gewählt und schon wird etwas falsch interpretiert.

      Ich denke da kann sich keiner von freisprechen.

      0
    • Ihr führt eine Scheindiskussion, auf die ich mich nicht einlassen will.

      Jeder versteht, was gemeint ist. Ich sage es gerne zum tausendsten Mal: Jeder kann seine Meinung schreiben, ob positiv oder negativ.

      Wichtig dabei: Der Ton macht die Musik.

      Im Wolfsblog soll es kein billiges Fastfood a la Facebook-Chats geben, sondern gute bürgerliche Küche.

      0
    • Exilniedersachse

      Dann wäre es ja mit einer Mindestanzahl an Zeichen getan.
      Manchmal würde es mMn eher Sinn machen, (aber ich habe damit ja auch nicht die Arbeit) manche Diskussionen auszulagern. Oft machst du das auch und sagst zb dazu weiter unter dem neuen Artikel. Ist werden Sachen mehrfach diskutiert und es geht nicht mit mehr um den Artikel. In der Winterpause wolltest du es ja auch mal strukturieren.
      Wenn jemand fast jeden Kommentar verwendet um zu sagen, dass es sich ja nicht um belegbare Fakten handle, und den Leuten klar macht, dass ihr post ja überflüssig war, deutlich seltener was zum Thema schreibt als „korrigiert“ und durch seinen Nick eindeutig signalisiert, dass er garnichts anderes vor hat, sorgt sich eher das dafür, dass die Diskussion vom Thema abkommt und evtl sogar persönlich wird.

      Und allgemein nochmal, ja jeder besteht versteht es, an Ende ist es deine Seite und somit deine Regeln.
      Aber eine Scheindiskussion ist es nicht.

      0
  10. @admin

    Darüber hinaus möchte ich gerne erwähnen, dass ich mit dem Diskussionsklima nach wie vor zufrieden bin. Sollte wirklich Spaßsuchers Aussage und die daran anknüpfende Debatte einziger Auslöser für die ganze Sache sein, handelt es sich ja doch nur um einen Einzelfall. Generell halte ich seine Aussage für noch im Rahmen, ich denke der eine oder andere User hat lediglich die Chance ergriffen ihm mal eins auszuwischen – bei einem anderen User wären die Gemüter nicht so hochgekocht.

    Ich finde es dennoch bemerkenswert, wie du dir tagtäglich Gedanken um diesen Blog und wie er zu verbessern wäre machst, weiter so.
    Ich studiere im Bereich der Informatik und würde dir raten es bei der Alarmfunktion zu belassen. Nach einer ausführlichen Testphase wird sich zeigen ob dies bereits ausreichend ist – und das wird es sein.

    Die Normen, nach welchen ein Beitrag nach Meldung (Alarm) überprüft werden, sollten dabei unbedingt Transparent auf der Seite einsichtbar und natürlich verständlich sein. Somit wären die ganzen Diskussionen überflüssig.

    0
    • Ups könnte auch Mahatma gewesen sein… bin mir nicht mehr sicher.

      0
    • @Tanqueray: also jetzt Spaßsucher mit Mahatm_pech zu verwechseln ist aber eine doppelte persönliche Beleidigung, einmal beleidigst du damit Mahatma und einmal Spaßsucher. Absicht? Ich würde hier gleich zwei mal dem Alarmknopf drücken……

      0
  11. Ich persönlich schaue jeden Tag hier vorbei und lese mir sehr gerne die Berichte und eure Meinungen dazu durch. Es ist schon sehr auffällig, dass der Blog in eine Richtung gerät, die ich nicht nachvollziehen kann. ES werden Meinungsmachtkämpfe geführt, die ledeglich dem eigenen Ego dienen. Teilweise auf einer Intellektuellen Art, da wo das durchlesen der kommentare keinen Spaß mehr macht. Das dieser Blog ein bestimmtes Niveau hat (sei es die Denkweise oder die Form der Sprache) wissen doch mittlerweile alle. Wahrscheinlich lag es an der überragenden Saison die wir letztes Jahr gespielt haben aber die Diskussionsrunden waren kritisch, jedoch erträglich. Mittlerweile sind diese sehr eitel und übertünchend. Ich finde zwar gerade die Emotionalen und politisch unkorrekten Beiträge bei den Live-Kommentaren unheimlich wichtig, trotzdem sollte man am nächsten Tag, die Nettigkeit in seinem Sprachgebrauch wiederfinden. Ich hoffe die Mannschaft regelt das für Norman, indem sie mit guter Leistung der harschen Kritik ein Ende setzt.

    0
  12. Moin moin,

    also ich halte mich mal ganz kleinlaut, weil ich erstens nicht so regelmäßig wie die Meisten hier rein schaue und zweitens diesen Blog erst seit ca. einem Jahr kenne. Wie und in welche Richtung sich der Blog also entwickelt hat, weiß ich nicht.

    Trotzdem möchte ich fest halten, dass ich bisher zum größten Teil sachliche Diskussionen (natürlich mitunter kontrovers) wahrgenommen habe. Weit entfernt von TM, Sport1 & co.
    „Handfeste Beleidigungen“ habe ich noch nicht mitbekommen. Sonst wäre ich auch gar nicht hier.

    Ob das Forum künftig (oder neue) Regeln braucht, kann ich nicht einschätzen. Ich dachte, bisher lief hier alles ganz gut und „recht familiär“ ab. Die Wortwahl der einzelnen User ist natürlich unterschiedlich, so wie eben auch der Schnitt durch die Gesellschaft. Vielleicht nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen und an einen vernünftigen Umgang miteinander appellieren … letztlich gehören wir doch alle zur „selben Mannschaft“.
    Grundsätzlich gilt doch: behandele Deinen Gegenüber so, wie Du selbst gern behandelt werden möchtest.

    Die einzelnen Beiträge von Normen sind sehr informativ (und wesentlich objektiver als das was sonst so im Netz, Zeitung oder Fernsehen zu finden ist) und das „Wolfsgeheul“ ist mit viel Witz geschrieben. Ich möchte gern, dass so bleibt!

    0
  13. Aus meiner Sicht hat sich der Umgangston mit der sportlichen Achterbahnfahrt verändert. In Zeiten der Euphorie war ein optimistischer Unterton herauszulesen. Seit dem Verkauf von De Bruyne und der damit einhergehenden sportlichen Veränderung ist die Stimmung angespannt und das Miteinander entsprechend knisternder geworden. Der Pokalsieg war ein wunderbares Highlight, die darauffolgenden wochenlangen Meldungen über Kevins Verbleib respektive seinem Abgang begannen anzustrengen. Jetzt mit gut 70 Milionen Transfergewinn [+x] hätte man denken können, nochmal richtig schön auf die sprichwörtliche Kacke hauen zu können. Der Last-Minute-Transfer von Draxler war dann eine riskante Lösung, da er:
    a) ausgesprochen spät – und b) beinahe gar nicht vollzogen worden wäre. Dieser Konjunktiv ist meines Erachtens sehr bedenklich, da man beinahe vollkommen blank in die Saison gestartet wäre. Eine zwar nicht reale, jedoch beängstigend nahe Vorstellung. Jetzt haben wir eine nicht berauschende Hinrunde gespielt, berechtigte Hoffnungen liegen auf dem „Einspielen“ der neuen Schlüsselspieler. Ein Kruse zB kam zeitig, jedoch ein Draxler nicht, mit dem er idR zusammen auf dem Feld stehen wird. Daran gilt es zu arbeiten. Der Sommervorgriff ist ebenfalls ein zweischneidiges Schwert: dringend, jedoch eventuell von Vorteil, wenn man einen Hochkaräter an Land zieht und die finanzielle Seite dann [ein wenig] besser rechtfertigen kann. Mit der CL im Rücken „muss“ Ersatz kommen, Wintertransfers sind nunmal teurer etc. Wobei ich bei der Medienlandschaft stark zweifle, dass ein dicker Transfer solche Wellen schlagen würde. Das Geld kommt vom De Bruyne Verkauf und der Spieler X „soll“ im Idealfall den gleichen Weg wie Kevin gehen (gerne zwei Jahre länger in dem Geschäft) – mit einer solchen Haltung veranschaulicht man zwar ein Risiko, andererseits ist KdB der Beweis dafür, dass der Weg klappen kann. Zu dem Thema der Moderation: Ich selbst habe in einem Forum genau fünf Jahre den Moderator gegeben, tausende Beiträge gelöscht und mehrere dutzend Leute gesperrt. Hier ist es meines Erachtens nicht nötig, da der Altersschnitt – so glaube ich – hoch genug ist, um anständig miteinander umzugehen. Wer im Internet pöbelt oder reizt, hat es im echten Leben wohl verpasst, was traurig genug ist. In dem Sinne: Don’t feed the trolls, um es im Jargon zu halten. In der Wissenschaft ist jede Arbeit und jede Schrift untauglich, sofern sie keine Anschlussfähigkeit kreiert. Mindestens dieses Credo sollten wir hierher übertragen. Dann ist schon alles ganz gut so.

    0
  14. Was Mahatma_Pech schreibt, ist garnicht so verkehrt.

    “Fußballer verdienen Millionen. Unverhältnismäßig viel Geld für einen solchen Job. Dafür müssen sie aber auch mit gewissen Konsequenzen leben. Sie sind eine Art “Material”, dass der Unterhaltung dient. Über sie wird regelmäßig einfach geurteilt, sie werden wöchentlich bewertet. “ :topp:

    Ich finde es immer noch lächerlich. Solange es nicht Strafrechtlich wird, ist alles OK.

    0