Samstag , Dezember 10 2022
Home / News / Lacroix nennt Gründe für den VfL-Absturz
Maxence Lacroix vom VfL Wolfsburg. (Photo by Oliver Hardt/Getty Images)

Lacroix nennt Gründe für den VfL-Absturz

Der VfL Wolfsburg läuft in der aktuellen Saison seinen eigenen Ansprüchen weit hinterher. Statt oben in der Tabelle mitzuspielen, kämpfen die Wölfe gegen den Abstieg. Verteidiger Maxence Lacroix sucht nach Gründen für den Absturz.

Der VfL Wolfsburg geht als Tabellen-14. In den dritten Spieltag der Rückrunde. Nur wenige Punkte trennen das Team von Trainer Florian Kohfeldt von einem direkten Abstiegsplatz und nur 2 Punkte vom Relegationsplatz. Der VfL kriselt und das obwohl der Kader, der in der vergangenen Saison einen Champions-League-Platz erreichte, zusammengehalten werden konnte und darüber hinaus noch mit Neuverpflichtungen von rund 50 Millionen Euro verstärkt wurde. Wie kann es da sein, dass der VfL so abstützt?

Warum ist der VfL zu abgestürzt? Das sagt Lacroix

Maxence Lacroix hat im Kicker über mögliche Gründe für den Absturz gesprochen. “Für viele war die Mehrbelastung durch die Champions League neu. In der DNA des VfL ist viel Arbeit verankert, in der Bundesliga fehlte teilweise der Fokus auf die Details. Wir sind mit dem Rhythmus nicht so klargekommen wie erhofft”, so Lacroix. Und auf die aktuelle Situation bezogen: “Es ist für jeden schwierig, in der aktuellen Situation an die Leistung der vergangenen Spielzeit anzuknüpfen. Aber ich schiebe das nicht auf fehlendes Glück, das ist dann auch eine Frage der Konzentration. Ich und wir kommen da nur mit harter Arbeit und klarem Fokus wieder raus.”

Champions League als Problem

Zusammengefasst: Im Kern sind die Spieler nicht mit der Teilnahme an der Champions League klargekommen. Ein Phänomen, dass man immer wieder in der Bundesliga beobachten kann. Besonders kleinere Teams, die mehr oder weniger überraschend an der Champions League teilnehmen, stürzen häufig durch die Mehrbelastung im nächsten Jahr in der Liga ab, weil sie die große Kaderbreite, die für einen Zusatzwettbewerb nötig ist, nicht aufbieten können. Doch dieser Punkt darf eigentlich beim VfL Wolfsburg nicht angeführt werden. Der bereits gute Kader für zusätzlich für 50 Millionen Euro verstärkt, gerade damit der Zusatzwettbewerb gemeistert werden kann.

Fehlender Bundesliga-Fokus auf die Details: Auch hinter dieser Aussage kann man ein Fragezeichen setzen. Hat der VfL Wolfsburg sich vielleicht zu sehr auf die Champions League konzentriert und dabei die Liga aus den Augen verloren? Eigentlich war dies nicht der Fall. Denn auch in der Champions League hatte der VfL meistens sehr schlechte Leistungen abgeliefert. Einen großen Fokus auf Details konnte man in der Königsklasse nicht erkennen.

Bleibt noch die Mehrbelastung: Diesen Eindruck konnte man tatsächlich gewinnen. Die Wölfe schienen in vielen Spielen konditionell nicht mithalten zu können. Resultat war ein dramatischer Abfall der Laufleistung im Vergleich zum Vorjahr, wo der VfL in dieser Kategorie ganz oben mit dabei war. Dieser Punkt wurde offenbar auch beim VfL erkannt. Nach der Winterpause stieg die Laufleistung der Spieler wieder.

Nächster Gegner: RB Leipzig

Im Sommer stand Maxence Lacroix kurz vor einem Wechsel zu RB Leipzig. Als der Wechsel platzte, war er „ein bisschen sauer“. Die Begründung liefert Lacroix im Kicker-Interview gleich hinterher: „Es war schwer für mich, ich bin jung, es war das erste Mal, dass es einige Angebote für mich gab.” Doch mittlerweile liegt der Fokus des Franzosen wieder voll auf dem VfL Wolfsburg: „Das Thema ist erledigt!“ Auch Aufsichtsratschef Witter äußert sich zu Lacroix: “Man hat bei ihm überhaupt nicht den Eindruck, dass er sich bei uns unwohl fühlt” (Sportbuzzer). Das Spiel gegen Leipzig will Lacoix „mit Vorfreude und dem Ziel, gegen eine gute Mannschaft zu gewinnen“ angehen.

Rb Leipzig hatte eine ähnlich schwache Phase wieder VfL Wolfsburg. Trotz Champions-League-Ambitionen standen die Leipziger längere Zeit sogar hinter dem VfL in der Tabelle. Doch seit der Trainerentlassung ist Leipzig zurück in der Spur. Von den letzten fünf Spielen konnte Leipzig drei gewinnen und ein Unentschieden holen. Leipzig ist damit auf Platz 7 der Tabelle geklettert und ein schwerer Gegner für die immer noch kriselnden Wolfsburger.

117 Kommentare

  1. Leipzig wird ein dicker Brocken. Die sind seit der Trainerentlassung wieder auf dem richtigen Weg. Bei ihnen hat der Trainerwechsel funktioniert – ganz anders als bei uns. Ich hab die letzten beiden Spiele der Leipziger gesehen. Sie treten wieder dominanter auf und spielen viel sicherer. Dazu ihre körperliche Robustheit und das schnell nach vorne spielen.

    Wenn ich uns dagegen sehe, wie wir gegen Hertha gespielt haben, wird mir Angst und Bange. Das war zwar teilweise mutig nach vorne gespielt in der 1. HZ, allerdings auch zu dem Preis, dass wir im Mittelfeld große Lücken hatten. Hertha konnte bei Kontern mehrfach gefährlich frei vor unser Tor spielen. Allein deren Unvermögen ist es zu verdanken, dass da keine Tore fielen. Das wird Leipzig sicherlich viel besser machen als Hertha. Deshalb hoffe ich, dass wir gegen Leipzig eine andere Taktik wählen und uns wieder mehr auf die Defensive konzentrieren.

    9
  2. Die meisten Spiele von RB unter Tedesco liefen bisher so, das sie defensiv stabil waren, den Ball kontrolliert haben und dann vorne Nkunku und Silva den Unterschied gemacht haben. Also ganz einfach ausgedrückt: Sicherheit + individuelle Klasse. Wenn du das zuverlässig auf den Platz bringst, dann können die meisten Teams dagegen wenig machen, wobei Leipzig auch gegen Augsburg und Bielefeld Probleme hatte.

    Der Zustand unserer Mannschaft ist einfach noch zu unsicher, als das man jetzt sicheres Wissen darüber haben könnte, "was auf jeden Fall gegen Leipzig funktionieren wird". Laufen wir die hoch an, dann können uns Nkunku und Silva auskontern. Stehen wir tief, dann werden wir passiv. Wird es eine Mischung, dann ist das Game-Management unserer Spieler gefragt. Ohje! Grundsätzlich versuchen sie unter Tedesco ja ruhig und strukturiert zu spielen. Wir müssen halt versuchen denen immer ein stück weit auf den Füßen zu stehen und sie permament zu nerven, zumal sie unter der Woche gespielt haben.

    Rein objektiv würde ich auf einen glanzlosen 1:0 Sieg für Leipzig tippen. Ich hoffe allerdings, das wir sie irgendwie auf dem falschen Fuß erwischen, auch wenn die Hoffnung eher klein ist momentan…

    7
    • Man könnte sich wünschen, dass es ein 1:0 wird, wahrscheinlich wird es aber eher ein 3:0 oder 4:0.
      Sicherheit bei Leipzig hin oder her, die haben die individuelle Klasse und wenn man bedenkt wie "sicher" Berlin und Bochum gespielt haben und was für Chancen gerade Berlin teilweise hatte, da kann man davon ausgehen, dass es bei der individuellen Klasse der Leipziger vorne mehr als nur 1 mal klingelt.

      Ich gehe daher von einem 3:0 aus.

      Natürlich würde ich mir wünschen das wir gewinnen und den Bock umstoßen.
      Realistisch ist das aber meiner Meinung nach nicht.

      6
  3. Wenn ich das richtig sehe, ist die PK zum Leipzig-Spiel erst heute, weil wir Sonntag erst spielen, richtig?
    Da bin ich ja mal gespannt, was Kohfeldt sagen wird und wie er dieses Mal die Startelf zusammenstellen wird. Irgendwo gab es ja einen Trainingsbericht, wo es hieß, dass Lukebakio und Vranckx zurück in die Startelf rücken könnten. Waldschmidt ging ja auch gar nicht…

    1
    • Steffen hat die 5. gelbe Karte, dafür kommt wohl Lukebakio rein. Und Vranckx für Gerhardt.

      Nimmt man Waldschmidt raus, müsste dafür einer spielen… Philipp? F. Nmecha? Gar Bialek? :vfl:

      2
    • Bialek muss zwar erst einmal nach seiner langen Verletzung reinkommen, aber so richtig glaube ich nicht an eine Chance für Bialek.

      Ich hoffe das Bialek und Van de Ven in naher Zukunft fester Bestandteil unserer Startelf sind, denn das Zeug haben meiner Meinung nach beide zu.

      3
    • Van de Ven ist stand jetzt der Konkurrenz von Brooks für mich. Und auch perspektivisch sein Nachfolger. Ich bin mir bei ihm auch recht sicher, das er eine ähnliche Entwicklung wie Vranckx nehmen wird. Es wäre nur die Frage, wann das passieren wird?

      3
    • Man sollte ihm langsam mal Chancen geben, denn mit Riola hat er nicht unbedingt der gemütlichsten Berater.

      2
    • Richtig, Seppel. Die PK findet heute um 14 Uhr statt und kann wie immer auf youtube verfolgt werden.

      0
    • @jonny.pl
      Van de Ven ist wahrscheinlich weiter von einem Einsatz weg als man vermuten mag.
      Kohfeldt sagte bei Sky90 sinngemäß:"Mit Jay, Seb und Maxence haben wir eine tolle Innenverteidigung gegen Berlin gehabt. Und Guilavogui war auch noch auf der Bank. Das liest sich erstmal ganz gut."

      Van de Ven scheint bei Kohfeldt nicht DEN Eindruck hinterlassen zu haben, um damit aufgezählt zu werden. Auf der Bank saß er auch beim Herthaspiel.
      Und da Kohfeldt ja viel mit Bedacht redet und weiß was er sagt, kann ich mir schlecht vorstellen, dass er das in diesem Moment vergessen haben könnte. Auszuschließen ist das dennoch nicht.

      0
    • Da stimmt natürlich, hoffen wir das wir van de Ven und seinen Berater nicht vergraulen…

      Spätestens im Sommer sollte er dann seine faire Chance bekommen, denn gegen Augsburg war das schon sehr solide bis stark

      1
  4. Meine Theorie ist ja die, dass es weniger am Trainer liegt, sondern vielmehr an der Mannschaft und an dessen "Sättigung". Deshalb wäre ich dafür, einen Großteil der Mannschaft mit Spielern zu besetzen, die weiter ein großes Interesse daran haben, sich zu zeigen, sich zu entwickeln und für den VfL brennen.
    Deshalb würde ich jetzt auch mal vermehrt Bialek, Van de Ven und Vranckx sowieso einbinden. Waldschmidt würde ich eigentlich auch in diese Kategorie mit einsortieren, aber der ist bislang ja noch alles schuldig geblieben. Aber vielleicht kommt da ja bald der Durchbruch. Deshalb würde ich auch ihn weiter bringen.

    Das heißt natürlich nicht, dass ich alle sofort für die Startelf fordere, sondern dass man sie einfach häufiger einbinden sollte.

    22
    • Waldschmidt habe ich das letzte Spiel nicht so schlecht gesehen, wie viele hier im Blog. Ja, er hat die Abschlüsse versemmelt, jedoch kam er zumindest in diese Situationen. Auch spielerisch versuchte er durchaus vorne etwas zu bewegen. Er ging ins Pressing und suchte die Zweikämpfe, versuchte zwischen den Linien als Anspielstation zu agieren und ich denke wenn der Abschluss-Knoten endlich einmal platzt er aufblühen kann/wird.

      14
    • Dieses hin und her Rotieren ist Gift für die jetzige Situation! Nur das Nötigste neu besetzen und die 11 bis 14 Spieler spielen lassen die richtig Bock haben! Das tut zwar ein paar Spieltage zusätzlich weh (es hat eigentlich schon genug weh getan!) aber das ständige Rotieren bringt keine Sicherheit! Ich hoffe der Trainer hat das bereits erkannt!

      Leipzig wird ein harter Brocken! Aber ich denke aus Leipziger Sicht sind wir ein unangenehmer Gegner der nach einer Pokalrunde in der Woche zu Gast sein wird!

      4
    • 100% Treffer‼️ Einige aktuelle Stammspieler treiben sich freitags bis spät am Morgen in irgendwelchen Shisha Bar s herrum, geschweige von professioneller Ernährung.
      Unter Felix Magath hatte man diese Themen im Griff und auch unter Corona hätte es keiner gewagt.
      Er hat mal gesagt, die Vorbereitung auf das Spiel fängt spätestens am Freitag an mit Koch und Teambildung im Haus Rhode.
      Montags gab es kein frei, sondern es wurde mit dem Bike im Wolfsburger Wald Oberschenkel & Wandentraining praktiziert und der Kopf wurde gleichzeitig gelüftet bzw. die Kommunikation untereinander wurde dabei auch noch gefördert. Heute laufen die aktuellen Spieler noch nicht mal am Spieltag. Hauptsache die Kohle kommt bzw. der neue Dienstwagen läuft.

      13
    • Eigentlich bin ich kein Fan von diesen populistischen Abrechnungen à la „Scheiß Millionäre“, aber sicherlich ist da was dran.

      2
  5. So PK vorbei…alle soweit dabei bis auf die bekannten Ausfälle.
    Rest braucht man sich eigentlich nicht anschauen.
    Ich habe für mich jetzt entschieden, dass ich optimistisch an die Sache rangehe und wir gewinnen deutlich in Leipzig am Sonntagnachmittag!
    :caipirinha:

    8
    • Burgdorfer Wolf

      Kannst du mir was von deinem Tee geben :bier3: ? Mit meinem Bier klappt das nicht … ich schaue mir zwar jedes Spiel bis zum leider bitteren Ende an aber dieser Optimismus mag aktuell bei mir nicht hochkommen. Dabei gehe ich jedes Mal mit festen Vorsatz in das Spiel das es heute Torschnaps gibt …. also so sehr ich es hoffe und wünsche ich kann mir drei Punkte nicht vorstellen. Und wenn es doch so kommt werde ich mich freuen wie Bolle und laut jubelnd durchs Haus laufen … Der arme Hund :yeah:

      4
    • Ich denke wir werden ein gutes bis sehr gutes Spiel unserer Wölfe sehen. Dies wird aber nicht so sein, weil die Mannschaft den Bock umgestoßen hat, sondern weil sie (wie in den letzten Jahren) gegen Top-Mannschaft einen Fußball zeigen den man das ganze Jahr nicht sieht (vlt. Für den Marktwert :grübel:).

      Mir wäre es ehrlicherweise lieber, wenn man einen dreckigen Sieg oder ein hart erkämpfte Unentschieden holt mit biederen Fußball. Also dass sich die Mannschaft langsam stabilisiert und dann besser wird.

      0
    • Entweder wir verlieren deutlich oder Leipzig macht kurz vor Schluss das 1 zu 0 und gewinnt.

      0
    • Lieber Burgdorfer Wolf,
      hab heute aus ner Laune heraus meinen Lieblingstee aufgegossen. Ist aus Heiligenhafen und nennt sich Mövenschiet.
      Am besten schmeckt der mit nem Gin hinterher. Kein Scherz!
      Daher wohl mein Optimismus.
      Und im Ernst: Ich hab soviel gemeckert in den letzten Wochen und meine Frau meinte, ich sei zu viel im Wald (die Hunde hat's gefreut, aber im Endeffekt bin ich nur kopflos herumgeirrt) und solle nicht so oft über die VFL Männer mosern, sonst lässt sie mich nur noch zu den Frauen!
      Das ist zwar eine vortreffliche Alternative, aber ich hab mir dann gesagt: Hey, die packen das schon!
      Also, Bielefeld hat gezeigt heute, dass es ein Spieltag der schlechter platzierten Teams sein kann!
      Ergo: Wir hauen RB einfach weg.
      (Und wenn nicht, war der Gin schuld… :tee: )

      2
    • Das wäre ein Traum für Spieler und Fans.
      Deine Worte in Gottes- Ohr

      0
  6. Bin auf die Aufstellung gespannt.
    Einfach mal das machen, was die Mannschaft möchte. Die GlasnersViererkette von rechts nach links mit Mbabu, Lacroix, Bornauw und Roussillion.
    Davor Aster und Arnold… die Außenbahnen mit Baku und Lukas Nmecha als Freigeist…auch mal leicht zentral und im Sturm Wout & Lukebakio (Doppelspitze) Beide abwechselnd im Zentrum
    Danke Kohfeldt

    4
    • Ähm… tjahaaa…der Lukas ist leider verletzt, wir haben aber noch einen Felix… vielleicht meinst du den ?
      Dann würde das passen
      :vfl:

      4
  7. https://www.sportbuzzer.de/artikel/die-tagliche-vfl-meinung-zukunft-von-schmadtke-und-kohfeldt-zwei-wichtige-wochen/

    „In den beiden kommenden Wochen entscheidet sich beim VfL voraussichtlich viel mehr als nur die Ausgangslage im Abstiegskampf. Es könnten die wichtigsten Wochen der Saison werden.“

    Was Pahlmann hier wohl meint? In den kommenden beiden Wochen findet so gesehen ein einziges Spiel statt. Und das ist das am Sonntag gegen Leipzig.

    2
    • Vielleicht ob man diese zwei Wochen mit Transfers und Trainingsarbeit (unabhängig vom Trainer) die Mannschaftauf Kurs bekommt.

      0
    • Einerseits zeigt sich ob man nochmal den Turnaround schafft. Dazu wäre ein Sieg gegen Leipzig der erste Schritt. Dann wird sich in der Länderspielpause zeigen, ob Kohfeldt wieder Leben in die Truppe kommt. Aber auch wenn ein neuer Trainer nach dem Leipzigspiel kommt, ist die Länderspielpause extrem wichtig (dann für den neuen Trainer). So gesehen ist die Aussage aus dem Artikel nicht ganz falsch. Mit Transfers dürfte das aber weniger zu tun haben.

      1
    • Ich denke das damit eher die Zukunft um Schmadtke und Schäfer gemeint ist. Geht man gegen Leipzig unter, könnten beide same Kohfeldt auf dem Prüfstand stehen.

      Witter hat zwar klar gemacht, dass er von Schmadtke einiges hält, aber eben auch das man eine Mehrheit im AR haben muss. Unser AR ist nur nicht mit geballter Fußballfachkompetenz gesegnet….

      Ich kann mir daher vorstellen, dass Schmadtke wackeln könnte, was ich persönlich falsch finden würde.

      Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass nach dem Spiel gegen Leipzig und der zu erwartenden Niederlage Kohfeldt gefeuert werden soll, tut Schmadtke dieses nicht, könnte der AR ihn dazu "drängen".

      Folge könnte sein, dass Schmadtke von sich aus geht, sollte er nicht selbst hinter einer solchen Entscheidung stehen.

      Ich kann die Lage schlecht einschätzen gerade… Das einzige was für mich klar ist bzw. zu sein scheint ist, dass Kohfeldt bei einer Niederlage gefeuert wird.

      3
  8. Ich fand auf der PK eigentlich die Aussage zur Team Struktur/Hierarchie ganz interessant. Es gibt Leute die vorangehen sollen und andere, die dann nicht mehr in diesen Rollen sind. Und das die Mannschaft das aushalten müsse, da es mehr als um den Einzelnen gehe.

    Wer wäre denn jetzt nicht mehr in dieser Rolle? Vermutlich Guilavogui, da er sportlich nicht mehr zwingend in die Startelf steht?

    Das ist dann ja auch ein Prozess der einfach Zeit braucht.

    2
  9. Da Kohfeldt jetzt genau 10 BL-Spiele unser Trainer ist und viele ihr Urteil gefällt haben, habe ich mir mal unsere Bundesligahistorie angeschaut um zu vergleichen wie viel Aussagekraft die ersten 10 Spiele auf die langfristige Bilanz eines Trainers haben.

    Wir hatten insgesamt 17 Trainer die mehr als 10 Spiele am Stück auf der Bank saßen. Unser Punkteschnitt in der Bundesligageschichte liegt bei 1,40. Passend dazu haben unsere Trainer in den ersten 10 Spielen den gleichen Punkteschnitt.

    7 Trainer sind überdurchschnittlich gut gestartet (15 Punkte oder mehr):
    Davon haben 3 Trainer einen überdurchschnittlichen Punkteschnitt (Köstner, Gerets und Glasner) und 4 einen unterdurchschnittlichen (Röber, Veh, Fach und Magath 2.0)

    8 Trainer sind unterdurchschnittlich gestartet (13 Punkte oder weniger):
    Davon haben 4 Trainer einen überdurchschnittlichen Punkteschnitt (Magath 1.0, Hecking, Wolf und Labbadia) und 4 einen unterdurchschnittlichen (McClaren, Ismael, Schmidt und Augenthaler)

    Historisch gesehen lässt sich bei uns also aus den ersten 10 Spielen nicht ableiten ob ein Trainer langfristig erfolgreich ist oder nicht.
    Das soll kein Plädoyer für Kohfeldt werden, sondern nur aufzeigen, dass noch lange nicht klar ist wie die Zukunft mit ihm aussehen wird falls er nicht so schnell entlassen werden sollte wie sich das die meisten erhoffen.
    Ironisch wird es aber wenn mit Labbadia der einzige Trainer mit noch schlechterem Start als Kohfeldt als dessen Nachfolger gefordert wird oder Glasner hinterher getrauert wird, der bei Frankfurt in seinen ersten 10 Spielen auch nur einen Punkt mehr geholt hat als Kohfeldt :D

    5
    • Schöne Statistik, die Frage ist ja aber dann eben auch wie die Mannschaft sich gibt und ob man das Gefühl hat, dass die Mannschaft etwas möchte, aber nur Pech hat oder aber sich ergibt.

      Gerade Labbadia ist da ein gutes Beispiel. Der Schnitt war schlecht, man hatte dennoch die letzten paar Spiele hin das Gefühl, dass die Mannschaft möchte und auch kann.

      Dieses Gefühl habe ich aktuell bei Kohfeldt und der Mannschaft gar nicht.

      Dennoch war ich damals jemand der nach der Relegation gegen Kiel einen anderen Trainer als Labbadia gesehen hätte, mit meiner Einschätzung damals lag ich dann aber eben falsch, wenn man dann die gesamte Saison danach unter Labbadia betrachtet hat.

      Obwohl er, ohne jetzt nachzuschauen, auch relativ "dürftig" gestartet ist in der Saison nach der Relegation.

      1
  10. Ein Thema was hier in Krisenzeiten immer wieder gerne aufkommt ist die Forderung doch mehr auf junge und hungrige Spieler zu setzen. Den Gedanken kann ich nachvollziehen, habe mich aber gefragt ob die Ergebnisse auch besser aussehen würden wenn mehr junge Spieler eingesetzt werden.
    Dafür habe ich mir aus dieser Saison sowie den beiden Relegationsjahren den Altersschnitt der Startelf rausgesucht (Quelle: transfermarkt.de) und diese in zwei Hälften geteilt (jung vs. alt) und jeweils den Punkteschnitt berechnet.

    Ergebnis jung vs. alt:
    16/17 1,25 vs. 1,26
    17/18 1,00 vs. 1,40
    21/22 0,77 vs. 1,23

    Eine jüngere Startelf birgt also eine durchaus große Gefahr, dass die Ergebnisse nicht besser sondern eher noch schlechter werden (was im Moment natürlich kaum noch möglich ist).
    Ich glaube auch, dass junge Spieler in einer verunsicherten Mannschaft selten glänzen werden. Klar kann man sagen "es kann ja nicht schlechter werden", aber dann ist auch niemandem geholfen wenn die jungen Spieler noch zusätzlich verunsichert werden.

    2
    • Was ist denn jung und was ist alt?
      Nimmst du den Median des Alters und alles darüber ist alt?

      2
  11. Bielefeld führt in Frankfurt 2 zu 0. Der Abstiegplatz rückt näher.

    0
  12. Bielefeld führt, unsere Coach ist immer noch damit beschäftigt Märchen zu erzählen wieviel Chancen wir damals gegen Augsburg herausgespielt haben gegen FCB waren es 2 Chancen gegen Berlin 5 Chancen gegen Timbuktu 3 armselig echt.

    16
  13. Danke Kohfeldt

    3
  14. Das ist sowas von egal ob Bielefeld gewinnt oder verliert. Wenn man in den letzten 15 Spielen nur 9 Punkte geholt hat, braucht man sich nicht wundern, dass es dem Abstieg entgegen geht Seit Wochen, oder eher Monaten wird geredet, dass es so nicht weitergeht. Reaktion? Fehlanzeige. Selbst schuld VfL.

    16
    • Muss ich dir recht geben…man hatte schon häufiger das Gefühl "Jetzt aber…." und dann kam wieder nichts. Ich hab die Hoffnung aufgegeben und habe die ganz große Befürchtung, dass wir absteigen. Ich bin mittlerweile sogar so weit, dass ein Trainerwechsel auch nichts mehr bewirken wird. Kohfeldt hin oder her, die Mannschaft hat es nicht begriffen worum es geht…

      6
    • Sehe ich auch so. Es tut im Herzen weh, aber ich denke dieses Mal kommen wir um den Abstieg nicht drumherum. Es scheint überhaupt keiner wirklich begriffen haben, worum es geht. Ständig Versprechen, dass man eine Reaktion zeigt, es kommt keine. Sprüche wie "wir haben noch 17 (16,15) Spiele." als Ausrede nach dem Motto "wird schon irgendwie noch".

      Zerstrittener Verein und Fans, Ultras abgetaucht, kein Wille wie 2017 und 2018 da gemeinsam rauskommen wollen, Tendenz läuft gegen uns, katastrophales Torverhältnis, Tore schiessen total verlernt, am 34. Spieltag geht es gegen Bayern. Morgen kommt der nächste Sargnagel dazu, tippe 3:0 oder 4:0 für Leipzig.

      Liest sich nach dem Tippen etwas dramatisch, aber ich kann leider absolut Nichts erkennen was Hoffnung geben könnte. :heul:

      13
    • Da haben sich ja zwei gefunden, tauscht doch Nummern aus.

      Ich persönlich sehe als großes Problem, dass wir bisher 2 Trainer hatten, die eigentlich nichts vorzuweisen hatten und mMn zwei Fehlgriffe mit Ansage waren.

      Noch ist absolut nichts verloren. Wichtig ist, dass der wohl kommende dritte Trainer sitzt…

      Van Bommel hat mMn den Fehler gemacht, dass er taktisch wenige Vorgaben gab, die Mannschaft 0 fit bekommen hat und auch sonst vieles vom Aufgebauten mit dem Arsch umgerissen hat.

      Kohfeldt scheint für mit zwar zu sehen was falsch läuft, er hat auch eine Vorstellung wie man Fußball spielen will und wie man wann wo reagieren könnte und theoretisch müsste, er scheint es aber aus unterschiedlichen Gründen absolut 0 vermitteln zu können.

      Ich für meinen Teil würde Kohfeldt feuern und einen Trainer holen, der für Detailversessenheit und gewisse Strukturen und Disziplin steht.

      Wer das am Ende ist? Keine Ahnung, aber bitte nicht wieder Versuchskaninchen spielen, denn dann kann es das wirklich gewesen sein.

      8
    • jonny.pl was stimmt mit dir nicht?

      7
    • Das frage ich mich bei dir auch…
      Jetzt schon resignieren… Gut, kann man machen.

      5
    • Die großen Fragen werden sein….kommt man nochmal aus dieser Abwärtsspirale raus mit neuem Trainer? Was passiert mit Schmadtke und Schäfer? Die Trainerentscheidungen waren, von Anfang an zum scheitern verurteilt und man ist von der eigentlichen Transferstrategie abgewichen, Spieler mit hohem Entwicklungspotential zu verpflichten. Waldschmidt und Philipp sind in ihrer Entwicklung eher auf dem absteigenden Ast gewesen und waren dennoch teuer. Was passiert mit den "Störenfrieden" ? z. B. Weghorst und Mbabu die ja bekanntlich "besonders" behandelt werden müssen.(Impfverweigerer) oder die Spieler die den Ernst der Lage nicht verstanden haben? (Baku).

      4
    • Ich denke nicht das wir absteigen, wirklich nicht.
      Aber es wird ne harte Runde

      Ich glaube im Übrigen wir gewinnen gegen RB

      1
    • @greenwhite27

      Demnächst werden wieder Fans zugelassen sein
      Ich Denkenden Ende Februar

      Das DFB Pokal Finale wird auch vor Fans stattfinden, und das nicht nur vor 2000

      Davon ist fest auszugehen

      1
  15. Respekt an Bielefeld, uns wird ein 0:0 zuhause gegen Berlin als Schritt in die richtige Richtung verkauft.

    12
  16. Hallo ihr Grün-Weissen,
    ich bin gerade aus tiefem Schlaf erwacht und hatte eine interessanten Traum:

    Am Sonntag gibt es eine hohe Niederlage gegen Leipzig
    Am Montag müssen Kohfeldt und Schmadtke ihre Koffer packen
    Am Dienstag wird vom AR verkündet, dass Schäfer die Aufgaben von Schmadtke übernimmt
    Am Mittwoch stellt Schäfer Labbadia als Feuerwehrmann vor

    Bruno wird uns retten…

    Mist, ich glaube ich schlafe noch??! :)

    7
    • Cooler Traum…
      :vfl:

      0
    • Schäfer hat die Scheiße ebenfalls so zu verbocken, ich meine sogar, dass man van Bommel Marcel ankreiden kann.

      Ich finde es dann ein wenig suspekt, wenn er dann GF Sport wird. Hat die guten Zeiten mit zu Verantworten, aber eben auch die schlechten Zeiten.

      Daher wäre es mMn ein no go. Da muss man dann ausblenden, dass er ein verdienter Ex Spieler von uns war und eine hohe Identifikation hat.

      Man muss auch ein wenig von diesem heilige Kuh Image runter.

      Wenn es aber intern klar ist, dass Schmadtke alles zu verantworten hat, wann wäre die Sache klar, glaube ich aber nicht…

      Daher würde ich entweder beide freistellen oder aber zumindest Schäfer nicht zum GF Sport machen.

      5
  17. Exilniedersachse

    Ich habe gestern noch den Artikel über die Verttagsverlängerung von Schmadtke gelesen, wer da im Prinzip entscheidet. Dann habe ich mir überlegt, wie würde ich entscheiden?

    Schmadtke hat :
    1. Den Kader auf finanziell sinnvollen Boden aufgebaut. Das Gehaltsbudget deutlich reduziert.
    2. In der Summe eher positive Transferentscheidungen getroffen.
    3.Den Verein von der Relegation zur CL geführt.

    Aber.
    Es ging beim vfl immer darum auch eine gewisse Kontinuität hinzubekommen. Und Schmadtke hat sich als absolut unfähig gezeigt, dauerhaft mit einem Trainer an einer Idee und Identität zu arbeiten.

    Er ist also evtl der richtige Typ auf dem falschen Posten. Kaderplanung und Transfers sind gut aber der Rest einfach nicht zielführend.
    Er würde aber nicht ins zweite Glied rutschen und einen Kaderplaner unter einem neuen Manager machen.

    Also würde ich sagen, lieber nicht verlängern.

    Und ich hoffe, man hat eine Alternative, die nicht Schäfer heißt.

    Aber im Prinzip hätte ich mir die Analyse sparen können. Wer Michael Frontzek einen Job im Profifußball gibt, gehört einfach entlassen. Sorry

    7
  18. Ich verstehe in die Argumentation gegen Schmadtke, ich kann sie aber nicht teilen. Nach dieser Logik dürften gewisse Manager heute gar nicht mehr in ihren Verein tätig sein bzw wäre Hoeneß die die Nr 1 geworden. Dieser Punkt würde nun schon mehrfach genannt und wird konsequent ignoriert.

    Schmadtke hat hier über dreieinhalb Jahre gesehen gute Arbeit geleistet. Diese Saison gab es zwei Fehlentscheidungen, die aber mit Sicherheit er nicht allein zu verantworten hat. MvB ging eindeutig auf Schäfers Kappe. Und bei Kohfeldt haben sich beide garantiert abgestimmt. Schäfer soll den Läden in naher Zukunft schmeißen und die ersten Schritte waren eher mäßig. Angesichts der Entscheidungen eines Zorcs bzw Eberls gibt es ja noch Hoffnung.

    Trotzdem muss man doch auch einmal die Umstände der Trainer betrachten:
    Labbadia wollte mehr Entscheidungsbefugnis. Es war absolut richtig, das nicht zu tun. Die Geschäftsführung ist die Konstante, der Trainer bei Misserfolg das kürzeste Glied der Kette. Hinzu kommt, dass Labbadia nach außen anders agiert hat als intern. Aber: Der Fußball unter ihm war unterm.strich am besten anzusehen.

    Glasner hat zwei große Fehler gemacht:
    1. Eine Wagenburg um sich als Trainerteam gebaut. Er gilt als unnahbar, nicht kommunikativ. In der Mannschaft trat er konsequent auf, was zu Verstimmungen führte.
    2. Die öffentliche Kritik verbittet sich Schmadtke zurecht. Danach konnte es kein Zurück geben, da Glasner selbst nicht bereit war, zurückzurudern.

    Die Konsequenz aus beiden Entscheidungen sah vor, einen Trainer zu holen, der eher "Kumpelhaft" agiert und sich unterordnet.
    Das Kumpelhafte ist zum Rohrkrepierer geworden. Mit Kohfeldt wollte man den Kurs etwas korrigieren.

    Der große Fehler meiner Meinung nach ist eher, dass man nicht auf die sportliche Trainerhistorie jeweils geachtet hat.
    Mein erster Blick würde immer darauf gehen, was der Trainer geleistet hat.
    Bei MvB stand ein Misserfolg in Eindhoven und danach 1,5 Jahre Arbeitslosigkeit.
    Bei Kohfeldt stand eine gute Saison und zwei schlechte Saisons mit einem Abstieg. Eindeutig auch negativ.
    Glasner war zuvor überall erfolgreich.

    Und ich stelle mal Tedesco gegenüber:
    Aue vor dem Abstieg gerettet.
    Schalke zum Vizemeister geführt. Danach aufgrund schlechter Finanzen getaumelt.
    Moskau von Platz 10 zum Vizemeister.
    Eindeutig positiv.

    Man könnte das auch bei Favre usw tun. Maßgeblich ist doch das Risiko möglichst klein zu halten. Und da spielt eben rein, wie erfolgreich jemand zuvor war.

    34
    • So einfach ist das nicht, wie du argumentierst.
      Schmadtke ist der Boss, er muss am Ende unterschreiben und ist auch als erster verantwortlich für den Laden.
      Also trägt er im Endeffekt nicht nur eine Teilschuld, sondern für eben alles, was da passiert. Er hatte ja deutlicher nein sagen können oder es noch mehr prüfen sollen oder was auch immer.
      Die beiden Stellen es so dar, dass beide intensiv zusammenarbeiten. Schäfer soll ja lernen und übernehmen.
      Das hat ja auch richtig gut funktioniert, verbunden mit dem ewigen Dank unsererseits. Nur ist dieser Absturz nicht wie die anderen zuvor, er ist viel intensiver und umfassender als wir alle denken mMn.
      Das macht es mir auch so schwer Schäfer die Verantwortung zu geben, denn er hat es auch nicht geschafft den Erfolg zu stabilisieren.
      Mit deiner Beschreibung zu den Trainern hast du das gut erkannt, nur fehlt da die Betrachtung der Schäfer/Schmadtke – Seite.
      Er wollte nach der Erfahrung von Labbadia zu Glasner, nun einen anderen Typ Trainer, was auch völlig legitim ist. Der absolute Fehler MvB wurde auch schnell korrigiert, leider mit einem noch größerem Fehler! Zudem wurde der zweite Fehler bisher nicht korrigiert. Das ist Fehler Nummer 3!
      Klar hast du auch Recht, dass bei sachlicher Betrachtung anderswo ähnliche oder schlimmere Fehler gemacht wurden. Da wurde oft aber auch dann gut analysiert, alle ins Boot geholt und dann besser korrigiert, als bei uns. Vor allem, weil dann eine Strategie entwickelt wurde, der man gefolgt ist, die man abgeändert hat etc. etc.
      Unsere aktuelle Situation ist so zerfahren, dass wir ehrlich sein müssen. Herr Kohfeldt packt das nicht…wie auch ?!
      Das müssen dann Herr Schmadtke und Herr Schäfer korrigieren und erklären, besonders intern.
      Nun kommt ja ein bisschen ans Licht, was so die interne Arbeit angeht. Klar ist da sehr viel Spekulation dabei ( siehe Sportbild ).
      Aber da ist ein wahrer Kern dabei: Unsere Situation ist ernsthaft DESOLAT !!!
      Wenn Herr Schmadtke nun das Runder herumreißen will, muss er auch bei sich anfangen und Kritik annehmen oder zumindest darüber nachdenken, es intern aufarbeiten, kritisch hinterfragen und den Laden aufräumen.
      Mein Eindruck ist aber leider ein anderer…und das macht es mMn umso schlimmer (!)

      2
    • Doch @andyice, so einfach ist das. Ich bin mit Pech selten einer Meinung, aber hier hat er Recht was Trainer angeht.
      Ich hoffe sehr, dass nächste Trainer hier ein erfolgreicher Trainer wird und keine Arbeitslose Abstiegstrainer. Man kann bei unserer Nachbarländern schauen wer da erfolgreich ist und versuchen den zu holen.

      3
    • "Da wurde oft aber auch dann gut analysiert, alle ins Boot geholt und dann besser korrigiert, als bei uns. Vor allem, weil dann eine Strategie entwickelt wurde, der man gefolgt ist, die man abgeändert hat etc. etc."
      – Wer sagt, dass wir intern nicht auch gut analysieren? Nur weil davon nichts in die Pressewelt getragen wird? Es gibt sehr wohl eine Strategie, welche 3 Jahre sehr gut funktioniert hat. Schlechte Phase = schlechte Strategie? Wer sagt, dass unser Management jetzt nicht auch Anpassungen vornehmen wollen? Lern-Effekt darf es in Wolfsburg scheinbar nicht geben..

      "Nun kommt ja ein bisschen ans Licht, was so die interne Arbeit angeht. " Wie wird denn intern gearbeitet? Spekulationen bieten dahingehend keine Grundlage, um über diese Dinge urteilen zukönnen.

      "Wenn Herr Schmadtke nun das Runder herumreißen will, muss er auch bei sich anfangen und Kritik annehmen oder zumindest darüber nachdenken, es intern aufarbeiten, kritisch hinterfragen und den Laden aufräumen."
      – Wer sagt denn, dass dies nicht geschieht? In den Interviews gibt sich Schmadtke sehr selbstkritisch. Nochmal, nur weil dahingehend nichts in die Pressewelt getragen wird, heißt doch nicht, dass diese Dinge nicht geschehen.

      Einmal eine Gegenfrage, was kann das Management machen, wenn es Mannschafts intern Probleme gibt? Alle rausschmeißen geht wohl schlecht.
      Die ganze Misere began doch mit van Bommel, welcher der Mannschaft unzureichende Fitness hat trainieren lassen. Hiete hatte vor kurzem auch diese Frage gestellt. Kann das jedoch innerhalb der Saison, zu Beginn von Kohfeldt mit CL Belastung, korrigiert werden?
      Ein weiteres Problem ist die taktische Ausrichtung, welche unter van Bommel arg gelitten hat und Kohfeldt ehrlicherweise aktuell auch keine gute Form abgibt. Da stelle ich mir jedoch auch die Frage, inwieweit ist fehlende Fitness dafür ein Grund? Im letzten Spiel sah die erste Hälfte sehr gut aus, die Zweite war wieder so lala.

      8
    • Also jeder, der in einem größeren Unternehmen unterwegs ist, kann halbwegs einschätzen, dass es völliger Unsinn ist, dass bei jeder Fehlentscheidung direkt Köpfe rollen. Anders sieht das aus, wenn es zum Politikum wird und sich Nebenkriegsschauplätze bilden wie Skandale im privaten Bereich. Unter Strich hat Schmadtke einen dicken Bock geschossen – das war die Einstellung von van Bommel. Den Weggang von Glasner laste ich ihm nicht an.

      Glasner war für den Klub untragbar. Ganz unabhängig von den internen Differenzen hat er durch die Medien sein Spiel mit der Öffentlichkeit gespielt. Glasner hat erst Interna völlig ohne Not ausgeplaudert und von gescheiterten Transferbemühungen gesprochen. Dabei hat zwischen den Zeilen herausgestellt, dass seine Transferwünsche ("Tiefgang") nicht umgesetzt wurden. Danach hat er sich hingestellt und immer wieder erklärt "Ich habe ja "wir" gesagt". Gleichzeitig hat er jede Chance vertan, einfach mal öffentlich einzuräumen, Dinge nach außen getragen zu haben, die man intern behandelt. Schäfer und Schmadtke haben nicht umsonst von so etwas wie einem "Verhaltenskodex" gesprochen. So eine Scheinheiligkeit, wie sie Glasner über Wochen gezeigt hat, habe ich in dieser Branche noch nicht gesehen. Dann hat er immer wieder die Chance bekommen, das Thema "Streit mit Schmadtke" zu relativieren. Ein einfaches "Wir arbeiten ganz normal, professionell weiter…" hätte gereicht. Stattdessen antwortet der Dauerreder Glasner, der auf jede Frage hin gewöhnlich einen Roman erzählt, auf die Frage mit nach einem reservierten Verhältnis mit einem überauf knappen "Ja". Ich habe damals jede PK gesehen. Glasner hatte jede Frage nach seiner Zukunft kategorisch abgeblockt, teilweise genau diese Fragen aber selbst proviziert durch völlig unnötigen Subtext bei seinen Antworten zum Spielbetrieb. Diese Zusammenarbeit ging gar nicht mehr! Glasner ist ein Egomane, der gern den Teamgedanken vor sich herträgt zum Selbstzweck. Vielleicht macht ihn das auch mit zu einem guten Trainer. Und ich möchte auch anmerken, dass Glasner bei seinen vorherigen Stationen eine ganz andere Macht hatte teilweise aus Trainer und Sportdirektor in Personalunion. Dass das in Wolfsburg schwierig werden könnte, wenn er dort auf den Trainerjob reduziert wird, war nun nicht unbedingt unwahrscheinlich. Vielleicht hätte Schamdtke diese Gefahr sogar erkennen müssen? Glaser tritt gern unscheinbar auf, ist aber genauso ein Alphatier wie Schmadtke…

      Auch Labbadias Abgang werfe ich Schamdtke nicht vor. Labbadia hatte auch eigene Vorstellungen und wollte als Trainer mehr Mitsprache. Das wurde überdeutlich in seinem Phrasenmäher-Auftritt (könnte auch ein anderer Podcast gewesen sein). Schmadtke/Schäfer ziehen diesbezüglich jedoch eine klare Grenze, was die Entscheidungsbefugnis und die Kadergestaltung angeht. Labbadia hätte den Kader offensichtlich auch gern in eine andere Richtung entwickelt. Das eint ihn wohl mit seinem Nachfolger Glasner. Zu Labbadias Zeit waren allerdings die Altlasten um Malli & Co. auch noch größer, sodass generell weniger Handlungspielraum bestand aufgrund des ausgereizten Personalkostenetats. Van Bommel hatte hier 2 Jahre später ganz andere Voraussetzungen (von der geringen Trainingszeit mal abgesehen) – und ausgerechnet dann geht der Griff bei der Trainerwahl so extrem daneben. Und jede sportliche Talfahrt sorgt für Risse im Mannschaftsgefüge. Neue Spieler lassen sich immer leichter im Erfolgsfall integrieren, wenn eh alle mit einem Lächeln unterwegs sind. Viel von unserer Krise ist quasi einfach auf Murphy's Gesetz zurückzuführen, das besonders dann zuschlägt, wenn es eh schon Probleme gibt. Und dann ist's eine Kettenreaktion und alles fällt auseinander. Unter diesen Voraussetzungen arbeitet hier nun Kohfeldt. Die Frage ist doch: Bekommt er alles wieder sukzessive zusammengesetzt oder nicht? Hat er überhaupt eine passende Bauanleitung oder ist er bereits Teil des Problems? Ich kann das von außen wirklich kaum einschätzen, weshalb ich mich auch dabei zurückhalte, den nächsten Trainerwechsel zu fordern. Nebulöse Andeutungen von Schmadtke/Schäfer über Probleme, die nicht in die Öffentlichkeit gehören, lassen mich hoffen, dass sie wissen, was sie tun, wenn sie an Kohfeldt festhalten. Irgendwann geht's aber nur noch um die Bundesligaexistenz.

      14
    • Danke für eure Reaktionen @vanek, Rubin und Schalentier.
      Finde ich wirklich gut, wie ihr ernsthaft euch mit meinen Aussagen auseinander setzt, wie gesagt danke dafür.
      Ich bin leider nicht so optimistisch, weil ich es einfach anders sehe. Trotzdem habe ich natürlich die Hoffnung, dass der Turnaround kommt, wird uns seid Wochen ja erzählt bzw. suggeriert.
      Doch der Negativstrudel ist meiner Meinung nach zu tief, um da herauszukommen. Ist aber selbstverständlich nicht unmöglich.
      Lieber Rubin, zu dir noch eine Anmerkung: Du hast Recht, es ist sehr wahrscheinlich, dass da intern richtig und klar kommuniziert wird…nur bekommt das die Mannschaft nicht umgesetzt und das ist dann die Frage: Warum nicht ?!
      Wie gesagt vielen Dank, ihr habt es geschafft meine Gedanken ein wenig zu ordnen… vielleicht ist ja noch nicht ganz der Drops gelutscht (!)
      Hoffen wir auf drei Auswärtspunkte, egal wie… ansonsten siehst dunkel aus …

      2
    • @andyice:
      Ganz offensichtlich sind zwei Faktoren warum es nicht läuft – fehlende Automatismen/Abstimmung und Unsicherheit. Hier kann und muss Kohfeldt eine Stammelf auf den Platz bringen, damit Automatismen geschaffen werden können, was im übrigen von Beginn an hätte passieren sollen(ein Punkt den ich Kohfeldt sehr wohl ankreide). Konstanz in der Aufstellung/Taktik und keine Experimente, daher hoffe ich erstmal auf die gleiche Aufstellung, wie auch gegen Hertha.

      Wenn gewisse Automatismen anfangen zu greifen, gravierende Fehlpässe dadurch abgestellt werden, wird auch mehr Sicherheit kommen. Die Mannschaft hat letzte Saison bewiesen, dass sie die Mentalität haben auf Rückschläge reagieren zukönnen.

      Zuletzt hoffe ich einfach darauf, dass zum einen in der Länderspielpause Fitness aufgeholt werden kann und auch danach sukzessive diese verbessert wird. Das die Mannschaft nicht an den Stand letzter Saison kommen wird, ist klar, aber zumindest, dass man 90min. stabil stehen und spielen kann. Zuletzt war meist die letzten 20 Minuten der Tank leer.

      2
    • Nochmals Dank Rubin,
      ich kann dir folgen und stimme dir zu. Möchte nur anmerken, wenn offensichtlich die Fitness fehlt und die Abstimmung, dann erkenne ich das an und versuche es solange mit Willen, Kampf und Bissigkeit zu füllen, bis die Fitness und die Abstimmung genügend da ist.
      Das war definitiv aber nicht der Fall, wir haben und schwach gewehrt und hatten ein paar wenige Chancen, aber anstatt da dran zu bleiben und über den Willen zu kommen, wird sich dann ergeben.
      Ganz deutlich wird das an den Äußerungen der Gegenspieler, die da sagen: Da war nix (u.A.: Manuel Neuer)!
      Das mag Herr Kohfeldt ja ansprechen, aber es wird nicht umgesetzt. In keinster Weise.
      Da hab ich eins, zwei Defizite erkannt, aber tue nichts sie mit dem Offensichtlichem auszugleichen, zumindest es zu versuchen.

      1
  19. Ich sehe die Probleme viel höher! Wenn ein Aufsichtsrat schon mitteilt, keinen ausreichenden Fussballverstand zu haben, wer soll dann rechtzeitig einschreiten?
    Lenny sagt mal, er würde sich mehr Engagement von Volkswagen wünschen, dem kann man nur zustimmen. Auch die Idee mit Marcel Schäfer als Nachfolger halte ich persönlich für einen Fehler mit den gesteckten Ziel dauerhaft international zu spielen! Ihm fehlt die Erfahrung und vielleicht wäre ein Start in Liga 2 für ihn bei einem anderen Club geeigneter.
    Unser VfL dreht sich jahrelang im Kreis, mal eine gute Saison und dann der herbe Absturz.
    Mir fehlen einfach Typen, wie Winterkorn oder Garcia Sanchez, die für Fußball gebrannt haben und auch eingeschritten sind.
    Witter mag ein verdienter Mann im finanziellen Dingen sein, aber sagt ja selber, dass er kaum Ahnung vom Fußball hat!
    Der Fehler also liegt doch schon am Eigner, der seine Fussballtochter seit Abgasskandal eher stiefmütterlich behandelt.
    Ich wäre für einen Neuanfang ohne Schmadtke/Schäfer und mit neuem Trainerteam. Welcher erfahrene Trainer soll denn unter den jetzt bekannten Schwierigkeiten unter Schmadtke noch Lust auf einen Job hier haben??!
    Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende

    4
  20. Ich würde gern wissen, wie diejenigen, die nach dem Spiel gegen Leipzig (wenn es wie erwartet ausgeht) sofort Kohfeldt, Schmadtke und Schäfer freistellen wollen, sich das weitere Vorgehen vorstellen.

    Wer soll denn kurzfristig die GF übernehmen? Über wichtige Fragen stimmen die Fans per Facebook ab? Wer soll über eventuelle Transfers entscheiden und sie abwickeln? Vielleicht ja Osterloh, der vor den Spielen gegen Braunschweig lauthals rumgekräht hat, wie sehr ihm Braunschweig am Herzen liegt?

    Und wer sucht den neuen Trainer? Unsere Presseabteilung fragt bei den freien Trainern nach, nennt Konditionen, und alle Trainer, die den Job wollen, kommen auf eine Liste. Hier im Wolfsblog wird abgestimmt und wer die meisten Stimmen hat, wird Trainer?

    Mit Schäfer allein weiterzumachen, würde mir Bauchschmerzen bereiten. Ein Schäfer hätte wissen müssen, dass bei uns kumpelhafte Trainer nicht funktionieren. Von Spielern Eigenverantwortung zu erwarten, führt bei uns regelmäßig ins Desaster. Trotzdem hat er MvB abgeschleppt.

    Kohfeldt ist leider auch nicht der Richtige. Ich bin mir recht sicher, dass wir jetzt eher den Typ Labbadia brauchen. Das heißt nicht, dass ich ihn als VfL sofort kontaktieren würde. Ich weiß nicht, ob so eine aufgewärmte Geschichte wirklich ist. Zudem wäre mir die Erwartungshaltung an ihn zu hoch. Nur durch Handauflegen werden wir nicht plötzlich jedes Spiel gewinnen. Aber genau das wird die geneigte Öffentlichkeit von ihm erwarten.

    5
  21. Die Frage ist für mich nicht, was in der Vergangenheit war, sondern eher die, ob man dem Duo Schmadtke/Schäfer zutraut uns auch weiter in dieser Konstellation zu führen?!

    Witter hat klar deutlich gemacht, das er Pro Schmadtke ist. Das kann man nicht anders interpretieren.

    Hinter dem Rest des AR steht ein Fragezeichen. Folgen sie Witter? Wie sieht die kurzfristige sportliche Entwicklung aus? Gelingt die Stabilisation? Welche Pläne haben Schmadtke/Schäfer mittelfristig?

    Wenn wir die Krise jetzt nicht hätten, dann hätte Schmadtke längst verlängert. Im Grunde genommen passt vieles. Die Krise jetzt kommt zur Unzeit, da sie auch die mittelfristige Perspektive von uns stark beeinflusst.

    Man kann also im Interesse unserer Entwicklung eigentlich nur eine Hoffnung haben:

    Nämlich, das der Turnarround gelingt! :vfl:

    7
    • Danke Malanda:
      Lasst uns alle morgen die Daumen drücken…nach Abpfiff können wir dann die Lage bewerten…

      2
    • Müsste ich schätzen, würde ich sagen, dass der Großteil des AR nicht den Sachverstand von Witter hat und entsprechend eher gegen Schmadtke als für ihn sind.

      Ob ich damit richtig liege?

      Ich schätze es zumindest so ein, dass es keinen kleinen Teil gibt der gegen Schmadtke ist.

      4
    • Es ist auch die Frage, wer das ist, der Schmadtke dort kritisch sieht? Im Präsidium sitzen ja noch Pötzsch und Osterloh. Und dann gibt es die normalen Mitglieder. Wenn Witter das Präsidium zu 100% pro Schmadtke hat, dann wird die Verlängerung durchgehen. So läuft es doch meistens. Der Rest zieht dann mit. Sind Osterloh und Pötzsch gegen Schmadtke, dann hat Witter schon ein größeres Problem…

      3
  22. Die WAZ hat heute die Mitglieder des Aufsichtsrates aufgeführt. Sorry, aber ich spreche den meisten sowohl die Kompetenz, als auch das Interesse ab. Hartmut Rickel ist z.B. bekennender BTSV-Fan.

    Dazu scheint man als OB oder Konzern-BR fast selbständig und dauerhaft in den AR zu wandern oder was machen plötzlich Frau Cavallo oder die Herren Mohrs und Schnellecke noch da?

    4
    • Glaubt mal nicht das die alleine entscheiden. Es gibt auch Agenturen dafür, die Kandidaten und co. aufzeigen und präsentieren. Ich denke, die rühren kein Finger.

      0
    • Genau das meinte ich in meinem o.g. Post!
      Wenn man einen AR so gestaltet, was will man da noch erwarten??? Der Fehler liegt doch schon beim Konzern.
      Stiefmütterlich und Hauptsache alle Stellen besetzt…egal mit welchen Personen!

      4
    • Osterloh und Witter sind meines Wissens nach auch BTSV Fans bzw. Anhänger.

      Beide glaube sogar mit Dauerkarte. Sofern ich mich nicht täusche. Man muss aber nicht jedem BTSV Fan gleich negatives ankreiden.

      2
    • Würde hier schon geschrieben:
      Es ist nicht zwingend notwendig Fußballsachverstand zu haben, es geht in unserer GmbH ja auch um wirtschaftliche, personelle usw. Dinge.
      Und wie ich schon schrieb ist mMn die entscheidende Person unser stellvertretender AR- Vorsitzender.
      Weil er Vorsitzender AR der AG ist!

      1
    • Klar muss man nicht jedem was ankreiden aber es ist dennoch fatal wenn man den AR mit Leuten besetzt die eher zu einem anderen Verein hingezogen sind.

      Generell, aber das ist nichts neues, ist es einfach traurig wie wenig Fußballkompetenz in unserem AR sitzt.

      5
    • Ich habe den Eindruck, dass der AR nach folgenden Kriterien besetzt wird:

      – ein möglichst ranghoher Vertreter von VW, der der Chef ist und für VW einen Blick auf den VfL hat. Wenn wir Glück haben, dann hat der Interesse am VfL und interessiert sich für Fußball.

      – Der OB muss immer rein und darf auch nach seiner Zeit als OB bleiben, wenn er will und es VW nutzt (wohlgemerkt VW, ein Nutzen für den VfL ist völlig egal)

      – Der Rest wird mit Leuten besetzt, die für ihr Ego da rein wollen und von denen sich VW sich davon Vorteile für sich erwartet. So kommt dann auch der BR in den AR. Diese Leute dürfen daher auch ganz offen mit Fanschal von BS, 96 oder wem auch immer rumlaufen. Hauptsache, sie kommen sich durch den Posten wichtig vor, sind mit der Aufwandsentschädigung zufrieden und nutzen außerhalb des Fußballs VW.

      Was will man von diesem Trupp also für unseren VfL erwarten?
      Genau: NICHTS!

      5
    • @jonny.pl und genau da stelle ich mir die Frage….was ist mit diesem Verein los? Im Aufsichtsrat sitzen Leute, die Anhänger des "Rivalen" sind? und wahrscheinlich jedes 2.WE noch dort, mit Schal, im Stadion sitzen. So etwas gibt es nur in Wob….spiegelt auch irgendwie die fehlende Identifikation in allen Bereichen wieder.

      14
    • Wobbs

      Im AR eines Unternehmens sitzen nunmal zunächst die Eigner der Firma.

      Somit ist es klar, das VW Leute im AR des VFL sitzen, was ja auch völlig ok ist.
      Die zahlen den bums ja.

      Auch den Bürgermeister im AR halte ich für gut, quasi als gewählter Vertreter der Bürger Wolfsburgs

      Das BR Leute dort sitzen, zT Fans anderer Vereine sind ist natürlich höchst merkwürdig

      0
    • Mohrs ist da doch schon länger drin, oder nicht?

      Frau Cavallo ist erst seit kurzem und wurde vom VfL sogar offiziell angekündigt

      0
    • Mohrs ist als OB reingekommen.

      0
  23. Die Analyseübungen zur VfL-Krise, die man nun alltäglich in den einschlägigen Medien und besonders hier im Blog lesen kann, sind mittlerweile das Beste an Unterhaltung, was das Thema VfL zur Zeit bietet. Dabei werden Fragestellungen aufgeworfen, die mich zumindest das ganze freie Wochenende gedanklich ausfüllen, z. B.:
    – Wann kommen die leidenschaftlichen Fußballexperten Winterkorn und Sanz endlich in den Aufsichtsrat?
    – Warum lässt sich der jugendliche Schäfer nicht einen Bart wachsen, um den zukünftigen Anforderungen an einen gestandenen Geschäftsführer auch wirklich gewachsen zu sein?
    – Warum wird nicht begriffen, dass die Trainerfolge Labbadia, Glasner, van Bommel, Kohfeldt eigentlich ein genial gedachtes, typisches VfL-Konzept von Kontinuität und Entwicklung ist? Es scheitert(e) halt immer nur an dem störenden Menschlichen (Labbadia wollte mehr als Feuerwehrman sein, Glasner ist leider Egomane, MvB war mehr rede- und lauffaule Lusche als Aggressive Leader, Kohfeldt labert zwar viel, hat aber eine schlechte Mundpflege und erreicht daher die vor ihm fliehenden Spieler nicht).
    – Ja, und die Spieler! Warum verbreiten die trotz des nahenden Abstiegsplatzes immer noch so etwas wie Optimismus? Müssten die sich nicht vor jedem Spiel geißeln und um Magath statt um noch mehr Manna bitten?
    Da ist guter Rat wirklich teuer. Also dann vielleicht doch mal bei Rangnick und Klopp nachfragen und schönen Lebensabend mit Nebenbeschäftigung in den Ring werfen.

    11
    • Ok, dann lass uns doch mal an Deiner Analyse und Deiner Lösung teilhaben, anstatt Dich zum wiederholten Mal über die User des Forums herablassend zu äußern.

      7
    • Vielen Dank für die sprachlich durchaus anerkennenswerten Beleidigungen…
      Einen Satz hast du vergessen:
      Was erlaubt sich der Pöbel dein Wochenende zu vermiesen ?
      :talk:

      5
    • Da ist es mir zumindest bei euch beiden nicht gelungen, meine Intention deutlich werden zu lassen, wenn ihr aus meinem ironischen Anflug Herablassung und Beleidigung herauslest. Damit muss ich nun leben.

      6
    • Es ist schon witzig, wie man den Mantel der Ironie über eine Offensichlichkeit decken möchte.
      Nun gut: Du besitzt wahrlich die Kraft gutes zu zu wollen, aber egal…lass uns auf unseren VFL konzentrieren und hoffen, dass wir zusammen da raus kommen…ich selbst weiß zwar nicht wie, aber es wird schon klappen (…)
      :vfl:

      3
    • Andyice, du glaubst also ernsthaft, dass ein Bart, der älter und reifer erscheinen lässt, Schäfers Expertise als Sportchef erhöhen würden?
      Im Übrigen, um auf roy0815 noch zu antworten, enthalte ich mich selbst jeglicher Analysen zu Bereichen, in die ich keinen Einblick und von denen ich auch keine Ahnung habe – im Unterschied zu vielen anderen hier, die anscheinend alle Internas und Charaktere kennen und sich ziemlich respektlose Urteile erlauben.

      7
    • Also, wenn ich mich jeglicher Diskussion enthalte, bei der ich keine Interna kenne, müßte ich mich jeglichen Themas des alltäglichen Lebens enthalten.

      Aber, ich habe – wie viele andere hier – tatsächlich eine Meinung. Die mag nicht immer fundiert sein, ist aber Bestandteil eines ungzwungenem Forums…dachte ich zumindest bis heute. Daran ist zu meist auch nichts respektloses und immer noch gehaltvoller, als ein Beitrag, der die Diskussionkulrur permanent ns Lächerliche zieht.

      6
    • Ach Wieland, das war jetzt aber ein Eigentor !!! Merkste selber, oder ?
      Zu deiner Anmerkung zu mir: ich meine, dass ein anderer erfahrener Manager oder Geschäftsführer Sport Herrn Schäfer noch weiterbringen könnte auf seinem Weg.
      Zur Verdeutlichung: Ich habe geschrieben ich meine, nicht, ich weiß !

      4
    • Von was reden wir? Ich dachte, es geht um Analysen? Du redest jetzt von Diskussion. Für mich besteht zwischen beidem ein himmelweiter Unterschied. Analysen gehen nur faktenbasiert. In Diskussionen darf ich auch spekulative Meinungen äußern. Nur diese taugen dann wenig für Urteile über den Charakter und die Leistung von Personen, was hier leider gang und gäbe ist.

      5
    • OK, da gebe ich dir sogar Recht lieber Wieland.
      Hättest du deine schick verpackten Beleidigungen so geschrieben bzw. auf Grundlage dieses Postes, dann hätten wir jetzt keine Analyse, sorry, meinte Diskussion (!)

      3
  24. Verstehe nicht warum man nicht versucht gerade jetzt nochmal nachzubessern gerade im Sturm. Und falls jemand jetzt mit Finanzen anfängt der Gang in die 2 Liga definitiv nicht günstiger

    0
    • Vermutlich weil man überall ausreichend gut besetzt ist.

      3
    • Ich sehe uns weder überall ausreichend besetzt, noch die aktuelle Besetzung in der Lage, das Ruder rumzureissen.

      5
    • Ich sehe uns auch nicht wirklich ausreichend besetzt.

      Ein Transfer kann auch nochmal etwas wie Aufbruchsstimmung erzeugen. Wie soll die ohne entstehen? Dann stehen immer noch die gleichen Leute auf dem Platz die in der Hinrunde schon versagt haben.

      Aber ich fürchte das nichts mehr passieren wird.

      3
    • wenn es schlecht läuft hat man natürlich immer die Hoffnung dass mit neuen Leuten es wieder besser wird. Tatsächlich sich wir aber nicht nur leicht sondern eigentlich viel zu gut besetzt. Der Kader wurde auf die CL und dreifachbelastung ausgelegt. Wir sind auf jeder Position ein einer Qualität doppelt besetzt dass selbst die vermeintlich zweite Riege bei allen Vereinen zwiischen 5-18 Stammspieler sein könnte. Dass das mit dem aktuellen Leistungen und dem Tabellenplatz nicht passt keine Frage aber ich sehe da nicht die individuelle Qualität unserer Spieler ursächlich sondern einer der anderen viel diskutierten Faktoren oder "das Wolfsburg-Phänomen". Jetzt damit zu reagieren noch mehr Geld auszugeben wäre meiner Meinung nach sogar kontaproduktiv, weil es das falsche Probem angeht und noch verschlimmert mit aufgeblasenen Gehaltskosten und unzufriedenen Spielern auf der Bank. Und genau der Fehler wurde in der Vergangenheit ja schon öfters gemacht.

      4
    • Pepi spielt heute übrigens heute von Anfang an.
      Ich meine, dass er letzte Woche auch beginnen durfte und davor wurde er eingewechselt

      0
    • Sehe das wie Nico. Der aktuelle Kader ist überall ausreichend gut besetzt, dass man eigentlich nichts mit dem Abstiegskampf zu tun haben sollte. Die letzten Saisons bestätigen das doch auch. Auf jeder Position spielen vermeintliche Stammspieler, nur eben unter ihrem Niveau. Ein neuer Spieler bringt die anderen doch nicht auf einmal dazu, ihre alte Klasse zu zeigen. Die Probleme liegen doch ganz klar woanders.

      4
  25. Bisher gefallen mir die Zwischenstand…sieht man von Fürth ab.

    0
  26. Das wird wohl das letzte Spiel für Hütter gewesen sein, können Schmadtke und Schäfer sich Schonmal die Nummer von dem holen?

    2
  27. Die ersten 20 Minuten leverkusen geschaut, da kann man schonmal neidisch werden.
    Viererkette mit hochstehenden, temporeichen Außenverteidiger die die ebenso schnellen Außenstürmer stets überlaufen und dann scharfe Hereingabe in den Strafraum.
    Resultat 2:0!

    4
  28. Hütter?

    Wäre natürlich naheliegend aber ob das passen würde?
    Wäre wieder jemand, der sehr gut möglich die 3er Kette bevorzugen würde?!?!?

    1
    • Nicht das es schlimm wäre, zum aktuellen Zeitpunkt halte ich es jedoch für unangebracht weiter die 3er Kette zu spielen.

      1
  29. Dortmund hat jetzt neuerdings ein Haarland Problem, ähnlich wie wir mit Weghorst.

    Man sieht genau, in welchen Teams große Harmonie und Freude herrscht. Das sind oft die erfolgreichen Teams.

    Ich weiß nicht, wie wir bei uns wieder diesen Teamgedanken reingekommen. Da spielen Taktik und individuelle Qualität kaum eine Rolle, wenn es in der Team Harmonie einfach nicht stimmt…

    2
    • Und jetzt führen sie doch 3:1. Zwei Torschüsse und daraus drei Tore gemacht. Nichts schlecht. Hoffenheim war lange Zeit überlegen.

      0
    • Gladbach verliert noch 1:2. Die Luft für Hütter wird jetzt ganz dünn…

      1
  30. Leverkusen jetzt mit 4:1 gegen Augsburg.
    Freiburg mit dem 2:0 gegen Stuttgart.
    Und Gladbach aktuell 1:1 gegen Union Berlin.
    Das sind gute Ergebnisse für uns.

    1
    • Hilft nur nichts, wenn wir keine Punkte mehr holen. Wenn wir morgen verlieren sind wir bei 9 Punkten aus den letzten 16 Spielen. Das ist nur noch knapp über einem halben Punkt pro Spiel über einen Großteil der Saison.

      2
    • Verlieren wir morgen sind wir dann im direkten Vergleich zu Fürth im Übrigen auch punktgleich innerhalb der letzten 16 Spiele. Gewinnen die dann gegen uns ziehen sie in dem Vergleich auch an uns vorbei.

      Heute ist Fürth ebenso von den geschossenen Toren mit uns gleichgezogen. Eigentlich echt traurig das wir offensiv so schwach sind wie der abgeschlagene Tabellenletzte.

      3
    • Mittlerweile ist Fürth für das Spiel gegen uns klarer Favorit. Keine Ahnung wie wir in dem desolaten Zustand auch nur noch ein Spiel gewinnen wollen. Angeblich haben es ja alle verstanden und arbeiten dran. Aber wenn das seit Monaten nicht klappt, warum sollte es jetzt wo der Druck immer höher wird.

      2
    • Klarer Favorit würde ich dennoch aufgrund der enormen qualitativen Unterschiede der Einzelspieler noch nicht zwingend sagen aber das Spiel wird definitiv ausgeglichen sein.

      Muss aber an Fürth auch mal Respekt aussprechen. Im Herbst hätte ich nie gedacht das diese Mannschaft 5 Punkte zusammenbekommt. Mittlerweile sind die absolut in der Bundesliga angekommen.
      Um nochmal ernsthaft dran zu kommen dürfte der Abstand dennoch zu groß sein. Wäre dieser Turn-Around ein paar Wochen vorher gekommen hätten sie definitiv vom Klassenerhalt träumen können.

      4