Mittwoch , Oktober 28 2020
Home / News / Lesetipp: Neues Buch über Corona und Fußball

Lesetipp: Neues Buch über Corona und Fußball

Wer vom Thema Corona und den Einfluss auf den Fußball nicht genug bekommen kann, für den gibt es jetzt einen kleinen Buchtipp: Lars Vollmering, den Wolfs-Blog-Usern hier auch besser bekannt als Lenny Nero, hat deutschlandweit das erste Buch zu dem Thema geschrieben. „Wir stellen fest, was wirklich zählt – Wie Corona unseren Fußball verändert“ heißt es und ist im Werkstatt-Verlag erschienen, der auf Fußball-Bücher spezialisiert ist. Auf 144 Seiten wird darin zusammengefasst, wie die Corona-Krise über den Fußball weltweit hereingebrochen ist, welche Auswirkungen das bereits jetzt und wie die Verantwortlichen, Medien und Fans reagiert haben. Das Buch ist quasi parallel zu den aktuellen Entwicklungen entstanden, die einen beim Lesen gebannt und manchmal auch kopfschüttelnd die Geschehnisse in Erinnerung rufen. Erst so gesammelt auf einen Blick, wird einem so richtig bewusst, was sich dort von der Bundesliga bis zur Kreisklasse, von DFL bis zur UEFA, von Ultras bis Kalou alles abgespielt hat. Historisch und in einem wahnsinnigen Tempo.

„Wir stellen fest, was wirklich zählt“ ist ein Zitat von Bundestrainer Joachim Löw, der damit die positiven Werte wie „Solidarität“ oder „Zusammenhalt“ meinte. Das Zitat hat aber in Anbetracht der Entwicklungen verschiedene Dimensionen. Man könnte nämlich auch den Eindruck erhalten, das was wirklich zählt sind TV-Verträge statt Gesundheit der Spieler oder dass Fußball wichtiger ist als Kindergärten. Deshalb ist das Buch nicht nur Chronik und Zeitzeugnis ohne Anspruch auf Vollständigkeit, sondern auch Beitrag zur Sachdiskussion und wie über die Zukunft des Fußballs national und international gesprochen wird.

VDW_Corona-Fussball

Das Buch ist bereits als E-Book HIER erhältlich. In ca. 14 Tagen wird es dann in gedruckter Form im Buchhandel eures Vertrauens zu erwerben sein. Ach ja, und natürlich kommt im Buch auch der VfL Wolfsburg vor – nicht zuletzt durch die denkwürdige Geisterspielwoche und der Partie gegen Donezk.

Falls ihr Fragen zum Buch habt, schreibt gern in die Kommentare. Und bleibt gesund!

59 Kommentare

  1. Wes Brot ich ess‘, des Lied ich sing. VfL-Sportdirektor Schäfer im Sport 1-Interview: „Nur war es in den vergangenen Wochen so, dass man oftmals aus meiner Sicht zu Unrecht an den Pranger gestellt wurde. Der Fußball hat deutlich klargestellt, dass er keine Sonderrolle in Anspruch nehmen möchte.“
    Was soll er auch anderes sagen, der Marcel? Dabei beansprucht die BuLi natürlich eine Sonderrolle. Die Frage kann allenfalls nur sein, ob zu recht oder zu unrecht. Warum kann über die Frage der „Sonderrolle“ nicht ernsthaft gestritten werden?
    Bzgl. der ausübenden Tätigkeit und des daraus resultierenden Endprodukts ist die Bedeutung des Fußballs gleich die aller anderer Sportarten, nämlich Null. Ob gespielt wird oder nicht ändert volkswirtschaftlich so viel, wie wenn ich einen Euro aus der rechten in die linke Hosentasche stecke. Der Unterschied zu anderen Sportarten ist, dass die BuLi überhaupt über Euros in der Hosentasche verfügt und sich (noch) das exclusive und irrwitzige Hygiene-Prozedere leisten kann. Und die BuLi macht dies einzig aus den Grund, die zum Überleben des Systems Bundesliga notwendigen Fernsehgelder abrufen zu können. Es gibt in der gegenwärtigen Situation keine andere rationale Begründung. Wie sonderbar und einzigartig der Anspruch der Fußball-BuLi ist, wird deutlich, wenn man sich vorstellte, dass in gleicher Weise der Deutsche Keglerbund die Wiederaufnahme des Spielbetriebs für die Kegler Bundesliga gefordert hätte. Insofern ist Unverständis bei Aktiven und Ehemaligen anderer Sportarten für die Sonderrolle der BuLi weit verbreitet (Laura Dahlmeier/Biathlon; Johannes Vetter/Speerwerfer; Christina Schwanitz/Kugelstoßerin; Karl Schulze/Ruder-Olympiasieger, Thomas Röhler/Speerwurf-Olympiasieger, Francesco Friedrich/Bob-Olympia-Sieger etc.).
    Dass viele Bundesligavereine in eine prekäre wirtschaftliche Situation geraten, wenn die Fernseh- und Werbegelder nicht fließen, ist selbstzuverantwortendes Ergebnis einer Entwicklung, die zu einer größenwahnsinnigen Ausgabenpolitik und einem vergleichsweise dilettantischen und fragilen Refinanzierungsmechanismus der Clubs geführt hat.
    Aus sportlicher Sicht gibt es nicht den geringsten Grund, der Bundesliga einen Sonderstatus zuzubilligen. Aus wirtschaftlicher und sozialer Sicht sind sie wie jedes andere mittelständische Wirtschaftunternehmen der Unterhaltungsbranche zu behandeln, das nur eingeschränkt oder gar nicht aktiv sein kann und die Beschäftigten deshalb in Kurzarbeit schicken musste.
    Bezüglich der gesellschaftlichen Bedeutung des Profi-Fußballs setzen die Verantwortlichen der DFL und der Clubs die seit Jahrzehnten andauernde verheerende Praxis fort, den Fußball der Gesellschaft zu entfremden. Man sollte sich in den oberen Etagen nicht darüber täuschen, dass die Faszination des Fußballs nicht bedingungslos ist und beliebig strapaziert werden kann. Für mich persönlich ist die zunehmend gewachsene emotionale Distanz nach 60 Jahren fast leidenschaftlicher Begleitung in unterschiedlichsten Formen zu einem Ende gekommen.
    Insofern verabschiede ich mich auch aus dem Wolfs-Blog, wünsche allen, insbesondere Normen, aber dennoch alles Gute.

    124
    • :geil:

      Jede Wette: Jetzt kommen Leute an und sagen, dass das doch nicht geht
      Und spätestens in zwei Monaten ist er wieder da…

      Aber es ist schon Bemerkenswert, wie naiv manche bzgl Leistungssport insbesondere Fußball denken.

      11
    • Wenn dem Lehrerimitat bereits am frühen Vormittag der Neid aus allen Poren dringt…

      81
    • So sehr ich Deine Geduld und Deinen Gleichmut bewundert habe, Dich mit den gleichermaßen intellektuell wie grammatikalisch und orthographisch unzulänglichen Ergüssen von Menschen auseinanderzusetzen, die einen frühzeitig unterbrochenen Informations- und Erkenntnisprozess mit borniertem Anspruch auf Rechthaberei als eigene Meinung entlarven, so sehr verstehe ich Deinen Rückzug.
      Schade, dass auch hier der reflektierende und reflektierte Austausch von Erkenntnissen nun dem Terror verkürzten Denkens weicht.
      Mach es gut, Joan.

      72
    • Ich war schon vor geraumer Zeit dafür, das Forum zu spalten, und zwar in die, die sachlich und faktenbasiert argumentieren wollen, und die, die hetzen wollen.
      Leid tut mir Normen, da nun immer mehr „vernünftige“ Schreiber sich zurückziehen.
      Wahrscheinlich ist dieser Umstand jedoch analog mit jenem zu betrachten, dass sich ein paar Fussballinteressierte vom Fan-Dasein zurückziehen.
      Den materiellen „Betrug“, wie ich dieses Geschäft nennen würde, verändert es aber leider nicht.

      Insgeheim hoffe ich, von Joan irgendwann doch wieder etwas lesen zu können, in diesem Sinne…

      24
    • Mir wird nix weg genommen, oder es geht mir nicht schlechter wenn die Profis wieder zocken.

      Ich freue mich auf Samstag 15:30

      mögen die Spiele beginnen

      Der Fußball bekommt keine Sonderrolle, jeder der es sich leisten kann und die Politik überzeugen kann wieder anlaufen zu lassen , unter Bedinugen- kann das tun (VW,Resturants, Baumärkte etc)

      10
    • Sehe ich auch so.
      Bundesliga ist nicht mit Breitensport etc. zu vergleichen. Das ist Berufssport an dem in der Summe 50.000 Arbeitsplätze hängen.
      Ist mir lieber als wenn ich die Menschen über Kurzarbeitergeld mit finanziere. Ist aber auch meine Einstellung zu allen anderen Berufen. Freue mich über jeden der sein Geld selbst verdienen kann/darf.

      Wie interessant Fussball ohne Fans ist muss sich natürlich noch zeigen….

      6
    • nofake.albert

      Absolut nachvollziehbar was Joan schreibt. Es wundert mich allerdings, dass diese Einsicht bei ihm jetzt dann verhältnismäßig spät kommt. Schließlich ist der Profifussball seit Jahren auf dem Wege sich immer weiter von der Basis zu entfremden.

      4
    • ich bin noch nicht solange hier und wundere mich immer wieder dass es hier absolut normal zu sein scheint von manchen Leuten in jedem dritten Kommentar subtil oder offensichtlich gegen Leute zu wettern. Hat das alles eine jahrelange nie verziehene Vorgeschichte?

      2
    • @Mahatma: bist du neidisch das zu dir damals keiner gesagt hat, das du nicht gehen sollst? :) Naja, wieder gekommen
      bist du leider ja trotzdem wieder… weil es ja aus deinem Umfeld welche wollten… :lach:

      71
  2. Der Fußball ist spätestens seit Ende der 90er Jahre kein allgemeiner Breitensport mehr, sondern zumindest in den ersten beiden Ligen ein Berufssport. Hier geht es um das Geschäft, und der Zuschauer ist Teil davon. Er sorgt indirekt für den Geldfluss. Davon kann man sich gerne distanzieren. Mit den Tausenden von Dorfteams hat man ja auch genügend Alternativen. Mir ist es bis heute unverständlich, warum die Ultras so gegen die DFL mit dem VfL Wolfsburg wettern. Sie könnten genauso auch zu Lupo Martini oder noch besser zum TSV Hattorf wandern. Dort wird dann ehrlicher Fußball geboten.

    Genauso sehe ich das auch bei Joan und den ganzen anderen Romantikern wie Spaßsucher usw.: Geht woanders hin, zum Team des Stadtteils oder auf das nächste Dorf. Aber der Profifußball ist nur noch ein Geschäft. Das könnt ihr hier tausendfach kritisieren, ändern werdet ihr es nicht! Und nebenbei gesagt: Es juckt sonst auch kaum jemanden. Das Interesse der Menschen wird weiterhin da sein. Da hilft der schönste Text hier nichts.

    Ob jetzt Geisterspiele so toll sind, ich glaube da gibt es kaum zwei Meinungen. Wirklich wollen tut sie keiner. Aber sie sind alternativlos, wie unsere Kanzlerin sagen würde. Es geht schlicht und einfach um Existenzen. Nicht nur von Vereinen, sondern von Menschen die dort arbeiten. es gehört schon viel Boniertheit dazu, dieses zu ignorieren!

    12
    • Wenn man es nicht schafft diese Saison halbwegs verknüpft zu beenden, wird es so lange kein Fußball geben weder mit noch ohne Fans ,bis es einen Impfstoff gibt.

      Dann hat sich das alles so oder so erledigt

      Deshalb müssen wir beten, das es klappt.

      2
    • Was dem Deutschen sein Fußball ist, ist dem Ami sein Wrestling. Ich würde es mal so sagen: Wirtschaftliche Systemrelevanz.
      Selbstverständlich hängen da auch Jobs und Existenzen dran… Das ist aber in jeder anderen Branche genauso. Nur das Medienecho ist beim örtlichen Squaschverein ein anderes als bei einem Fußballbundesligisten in Deutschland.
      Money Makes the World Go Round!
      Trotzdem bietet es Faszination und Leidenschaft, auf die man aber auch verzichten könnte oder zumindest eingeschränkt verfolgen könnte.
      Das schafft halt Covid 19: Sich Gedanken zu machen, was wirklich wichtig ist bzw. zu werten, welchen Stellenwert der Fußball und das Fansein hat.
      Lieber Joan Dir möchte ich Danke sagen und wünsche Dir für die Zukunft und die Gesundheit nur das beste.
      Wir versuchen hier einfach weiter die Windmühlen zu bekämpfen oder stehen panchomäßig dem zur Seite, der dies tut.

      :knie:

      6
    • Lieber Andyice, wie viele Menschen hängen in Wolfsburg vom Squash ab und wir viele von Fußball?

      2
    • Ich würde sagen lieber Mahatma, das ist nicht entscheident.
      Aber um Deine Frage zu beantworten : Squash, Fußball… ist eh alles VW am Ende
      :schweigen:

      5
  3. Neben den vielen Gründen, dass die Corona Krise doch bitte endlich enden mag, kommt mir persönlich immer einer dazu, wenn ich hier reingucke.

    Gebt den alten und gelangweilten Leuten endlich wieder eine sinnvolle Aufgabe, dass sie ihre Daseinsberechtigung nicht in einem Fußball-Blog ausleben müssen. Herrje… :rad:

    11
  4. Unser ehemaliger Königstransfer Paul-George „PG“ Ntep hat tatsächlich einen neuen Verein gefunden. Er geht zu EA Guingamp nach Frankreich. Schade nur, dass wir keine Ablöse mehr bekommen. Aber die hätte wohl eh kein Club der Welt gezahlt nach seinen Leistungen hier.

    https://twitter.com/PGNtep/status/1260604907171778560

    3
  5. Mich würde mal interessieren wie welcher Verein, vor allem der VFL, abgestimmt hat bei der „10:8“ Abstimmung in Bezug auf die Wertung i

    3
    • Man kann zumindest damit rechnen, dass Paderborn, Bremen, Dortmund und Leipzig gegen diese Wertung sind.

      Zwei andere Kandidaten sind vermutlich Freiburg und Leverkusen.

      Ich vermute einfach, dass die 8Vereine gegen diese Regelung sind, die sich entweder noch verbessern können bzw die Chance auf den großen Erfolg sehen (Dortmund, Leipzig etc) und die, die dann quasi absteigen bzw. vielleicht auch davon bedroht sind, da noch reinzurutschen (z.B. Düsseldorf) oder eben Vereine, die auf das komplette TV-Geld angewiesen sind(vermutlich Schalke und Mainz).

      Das ganze ist nur eine Vermutung meinerseits….
      Warum sollte z.b. Bayern gegen diese Lösung sein?
      Warum sollten wir gegen diese Lösung sein, da wir am nächsten Spieltag davon profitieren könnten?
      Die anderen abstiegsbedrohten Vereine mit ein paar Punkten Abstand bzw das Mittelfeld dürften eher dafür sein.

      0
    • Würde mich auch interessieren. Denke mal der VfL hat für weiter spielen abgestimmt, da wir auf Platz 6 vor wollen.
      Ich denke mal so..
      Abbruch: Bayern(Meister), Leipzig , Gladbach (beide CL dadurch sicher) Schalke (EL dadurch sicher), Union, Frankfurt, Hertha, Düsseldorf, Mainz, Augsburg (alle Klassenerhalt dadurch sicher)

      Weiter: Dortmund(wollen noch Meister werden), Leverkusen (will in die CL) VfL, Freiburg, Hoffenheim und Köln (haben alle nichts mehr mit dem Abstieg zu tun und noch Chancen auf Europa), Paderborn und Bremen (wollen beide noch eine Chance auf den Klassenerhalt haben)

      1
    • Bild schreibt dazu:
      Acht Vereine stimmten für den Werder-Antrag, darunter auch die Top-Vereine Bayern und Gladbach, die „wettbewerbsgleiche Bedingungen als Basis aller Entscheidungen“ anmahnten.

      ►►► Die anderen zehn Vereine (Dortmund, Leipzig, Leverkusen, Schalke, Freiburg, Hoffenheim, Köln, Frankfurt, Hertha, Augsburg) befürworteten die Vertagung – die Mehrheit!

      Der VfL war als für den Werder Vorschlag.

      3
    • Was hat Werder denn vorgeschlagen?

      0
    • Es gab zwei Vorschläge:
      1. Werder wollte über das Szenario entscheiden, wenn der Fall tatsächlich eintreten sollte.
      2. DFL wollte Entscheidung vertagen.

      Vertagen ist einfacher, daher dort die Mehrheit.

      0
  6. Geisterspiele bzw Spiele mit Stimmungsboykotts waren für den VfL bislang meist negativ.

    Wenn die Ultras daheim zu einem Boykott aufgerufen haben, hat der VfL nicht gewonnen. Stark in Erinnerung letzte Saison gegen Frankfurt, als man die CL verspielte und diese Saison gegen Hoffenheim und Schalke. Beide gingen trotz großer Überlegenheit nur Remis aus. Vor allem Schalke fühlte sich dabei wie eine Niederlage an. Begleitumstände ignoriere ich jetzt mal.

    Das einzige Geisterspiel verlor man gegen individuell bessere Ukrainer .

    Meine Vermutung ist, dass die individuelle Klasse noch stärker zur Geltung kommt. Das spreche nicht unbedingt für uns, da wir eher mannschaftlich geschlossen agieren.

    Es gibt aber auch Punkte, die für uns sprechen. Der Heimvorteil fällt weg. Da wir auch diese Saison nicht so Heimstärke sind und ohnehin mehr Auswärtsspiele noch haben, spricht das für uns. Vor allem auch deshalb, da wir mit Dortmund und Bayern zwei eher undankbare Heimspiele gehabt hätten.

    Obwohl wir eine eher miese Bilanz haben: Ich glaube nicht, dass wir vom Stadion dauerhaft abhängig sind. Da gibt es eher andere Teams. Für uns könnte sich der überraschende Faktor immer negativ ausgewirkt haben.

    Und zu guter Letzt muss es dich auch Profiteure bei uns geben. Vielleicht ist es ja Klaus, der ja in Testspielen oder im Training gerne glänzt, im Spiel aber die Nerven durchgehen. Vielleicht startet der jetzt durch…

    4
    • Haben wir nicht nur Geisterspiele? Ich meine die Stimmung in der Nordkurve ist jahrelang miserabel, ich weiß noch 2009, da war die Stimmung richtig geil. In der Nordkurve damals, standen nur Leute die ordentlich Stimmung gemacht haben. Und heute? Nur Fans die einmal VFL singen und wieder nach Hause fahren.

      0
    • Ja die Stimmung ist schlecht aber trotzdem ist es was anderes wenn gar nichts mehr da ist. Mahatma hat schon Recht mit seinen Beispielen. Ohne Zuschauer oder einen Boykott hat der VfL immer merkwürdige Auftritte hingelegt.

      3
    • Das ist mir zu polemisch zu behaupten, wir hätten aufgrund der zuletzt miserablen Stimmung eh nur Geisterspiele. Es ist nicht nur Blödsinn, sondern natürlich ist es auch von der Akustik her etwas anderes, ob das Stadion komplett schweigt oder gar leer ist. Wer das nicht erkennen mag, war bei den besagten spielen nicht vor Ort bzw hat einen im Fernsehen nicht gesehen.

      Diese Geisterspiele werden ja nicht umsonst sogar jetzt trainiert, indem die Teams das Training ins Stadion verlegen. Ich glaube, dass die Spiele dann auch eher einem Trainingsspiel gleichen.

      Das Klaus jetzt womöglich aufblühen könnte, meine ich auch ernst. Er könnte der Sieger werden, wenn er das aus dem Training halbwegs abruft.

      5
    • nofake.albert

      @KnickAuge:

      Der Blog ist relativ repräsentativ für das Stadion. Da wundert es mich auch Null, dass die Stimmung ist wie sie ist. Es wird unglaublich viel gegeneinander gearbeitet. Leute, die gestalten wollen und die Herzblut haben werden als Spinner abgetan.

      Wir haben einige Zuschauer, die dieses Wort auch mit Leben füllen. Supporter haben wir prozentual weniger.
      Viele Supporter sind über die Jahre hinweg gegangen (oftmals Studium, Beruf, Familiengründung). Wenn der richtige Re-Start mit Zuschauern kommt, hoffe ich darauf, dass wir wieder mehr Supporter haben, die leidenschaftlich unterstützen, aber auch kritisch sind. Kritisch gegenüber der Führung des VfL, der DFL und dem Konstrukt Profifussball.

      Abschließend möchte ich einfach mal zwei Fragen in den Raum werfen:
      1. Wie kann es sein, dass es kaum sauer aufstößt, dass Dynamo im Abstiegskampf von Liga 2 so dermaßen benachteiligt wird? Die gesamte Liga hätte mit Aussetzen müssen. Wo bleibt hier die Empörung? Wo ist die viel zitierte Solidarität? Ich stelle mal in den Raum, es wäre anders gewesen, wenn es Bayern oder Dortmund getroffen hätte.
      2. Die finanziellen Schwierigkeiten der Club: wieso wurden keine langfristigen Konsequenzen für solche Vereine angedroht. Das Financial Fairplay ist absurd und wird sowieso umgegangen. Hier muss zukünftig wesentlich nachhaltiger gewirtschaftet werden.

      Mir ist es viel zu billig all dies ungefiltert aufzunehmen und das Spiel mitzuspielen. Ich kann jeden verstehen, der sich freut, dass es wieder los geht. Meins ist es nicht unbedingt. Das Gucken am Samstag wird wahrscheinlich eher Wehtun als alles andere. Das ist gerade nicht mehr mein Fußball. Der VfL bleibt aber mein Herzensverein.

      7
    • Guter Beitrag, nofake.albert! :top:

      3
  7. Ich bin mal gespannt wie man sich positioniert wie im Falle eines Abbruchs gewertet werden soll….
    Ich denke am fairsten wäre es wenn dann die derzeitige Tabelle gewertet wird, mit Aussnahme der Plätze 16 bis 18.ich denke dann sollte es keine Absteiger geben. Das verpassen der Euro League ist wahrscheinlich nicht annähern so dramatisch wie ein Abstieg. Notfalls muss für ein Jahr auf 20 Vereine aufgestockt werden.
    Zwingend fände ich, dass notfalls eine andere Spielstätte angeordnet werden kann. Nachdem wie sich das Land Bremen in der Ministerpräsidentenkonferenz verhalten hat ist nicht auszuschließen, dass man auch einen Saisonabbruch provozieren könnte wenn der gewünschte Tabellenstand erreicht ist.
    Wichtig wäre, dass die Bedingungen vor dem Start glasklar geregelt sind.

    Heute ist übrigens ein schöner Kommentar in der NZZ zum Re Start der Bundesliga.

    2
    • Ich finde auch das im Abbruchfall, der ja nach 2,3 Spieltagen eintreffen kann die Tabelle gewertet werden sollte die dann da steht.

      Wichtig wäre das aber schnell zu entscheiden, also nächste Woche.
      Denn wenn man erstmal abbrechen muss und dann eine „gemeinsame“ Lösung getroffen werden soll wird es noch schwerer.

      Entscheidet man jetzt, gibt es Gewissheit und Klarheit.

      2
    • Das ist schwer zu entscheiden.

      Wegen der finanziellen Auswirkungen sind die wichtigsten Entscheidungen aus meiner Sicht die CL – Teilnahme und der Auf- und Abstieg.

      Legt man jetzt fest, wie man bei einem Abbruch vorgeht, könnten 2 oder 3 Vereine nach einigen Spieltagen ein großes Interesse an einem Abbruch der Saison haben. Werden wirklich alle sportlich integer und fair handeln, wenn sich die Gelegenheit bietet, einen Abbruch der Saison zu provozieren? Das sind Wirtschaftsunternehmen, keine Hobbysportler!

      Legt man noch nicht fest, was bei einem Abbruch der Saison passiert, dann haben immerhin alle ein Interesse daran, die Saison nicht vorzeitig abzubrechen. Allerdings hat man den Nachteil, dass man sich dann einigen muss. Wie man das schaffen soll, weiß ich nicht. Jeder wird doch die für ihn günstigste Variante wählen.

      1
  8. Das ist schwer zu entscheiden.

    Wegen der finanziellen Auswirkungen sind die wichtigsten Entscheidungen aus meiner Sicht die CL – Teilnahme und der Auf- und Abstieg.

    Legt man jetzt fest, wie man bei einem Abbruch vorgeht, könnten 2 oder 3 Vereine nach einigen Spieltagen ein großes Interesse an einem Abbruch der Saison haben. Werden wirklich alle sportlich integer und fair handeln, wenn sich die Gelegenheit bietet, einen Abbruch der Saison zu provozieren? Das sind Wirtschaftsunternehmen, keine Hobbysportler!

    Legt man noch nicht fest, was bei einem Abbruch der Saison passiert, dann haben immerhin alle ein Interesse daran, die Saison nicht vorzeitig abzubrechen. Allerdings hat man den Nachteil, dass man sich dann einigen muss. Wie man das schaffen soll, weiß ich nicht. Jeder wird doch die für ihn günstigste Variante wählen.

    0
  9. Da nun 5 Auswechslungen erlaubt sind, sollte ja auch die Jugend zum Zuge kommen. Alles in Allem kommt uns die Situation ja sehr entgegen (Keine Zuschauer sind wir ja gewohnt). Nichts desto trotz, bin ich der Meinung, dass in diesen Zeiten Fußball eigentlich keinerlei Priorität haben sollte.

    2
    • Ich finde trotz der neuen Regelung dürfen wir keine Experimente machen, die Auswechselungen sollten unseren Spiel verbessern, da es um den Kampf der Internationalen Plätze geht.

      2
    • Die 5 Wechsel helfen in meinen Augen nur den ganz großen Teams die durchweg auch eine sehr starke Bank haben. Umso kleiner bzw. schwächer der Verein ist umso weniger wird denen die möglichen Wechsel helfen.

      9
    • Heimvorteil :vfl:

      0
  10. Die nächsten Spieltage wurden terminiert:

    Sa, 23.05., 15:30 VfL : BVB
    Di, 26.05., 20:30 Lev : VfL
    Sa, 30.05., 15:30 VfL : Frankfurt

    0
    • Er hätte wohl so oder so kein Tor erziehlt.

      Aber Ehrenhaft das er selber zu Protokoll gibt und sich zurück nimmt

      2
    • Berliner Wolf

      Wenn er genauso clever seine Mannschaft aufstellt und einstellt, dann werden wir kein Problem haben.

      2
  11. Am Samstag wird so gespielt wie in der G-Jugend, man kann schlecht die gegnerische Mannschaft einschätzen. Man steht auf den Platz und spielt das Spiel ohne Einfluss, durch VAR und soweiter.

    1
  12. Off-Topic

    Für alle, die noch etwas Freizeit haben….
    Ich habe es selbst noch nicht gesehen, aber werde es mir wahrscheinlich heute Abend angucken.
    Richard Hammond im VW-Werk.

    https://www.dmax.de/programme/richard-hammonds-big-groesser-gehts-nicht/video/das-grote-autowerk-der-welt/DCB504670001100

    Ich hoffe, dass sich niemand an der Info bzw dem Link stört….

    4
    • Danke für den Link! habe die Erstausstrahlung letzte Woche leider verpasst :)

      0
    • Habs vor einigen Wochen schon auf YouTube gesehen. Ist ganz unterhaltsam und durchaus einen Blick wert.

      2
    • Er wirkte immer sehr träge, da er nicht der schnellste Spieler ist. Aber er gewinnt fast alle Zweikämpfe, hat ein wahnsinns Stellungsspiel und seine Pässe kommen immer an. Daher durchaus verständlich.

      4
    • Von Außen sieht man das natürlich nicht gleich, aber er hat auch ein sehr gutes Standing im Team. Als alleiniger 6er mit Arnold und Schlager ist er sicher überragend, wäre da nicht seine Verletzungsanfälligkeit.

      1
  13. Mich wundert es, dass es immer noch keine Transfer Gerüchte bei uns gibt. Andere Vereine sind da deutlich aktiver.

    0