Freitag , Oktober 23 2020
Home / News / Lockeres Training nach dem Laktattest am Nachmittag

Lockeres Training nach dem Laktattest am Nachmittag

Training„Komm Laki, mach nicht zu viel. Die Muskeln brauchen auch mal Pause und dürfen nicht überanstrengt werden.“ Dies waren die Worte, die Litti heute nach dem Nachmittagstraining Lakic zu rief, als dieser wie üblich nach dem Training sein Torschuss-Sondertraining absolvieren wollte.

Lakic ließ sich überreden und ging mit den anderen vom Platz. Doch man konnte sehen, dass ihn die Torflaute sichtlich wurmt. Es vergeht kaum ein Tag an dem Lakic kein Sondertraining einlegt. Bislang blieben seine Bemühungen noch umsonst. Dennoch sieht und spürt man, dass der Wille und der Ehrgeiz vorhanden ist sich von dieser Durststrecke zu befreien.

Einziger Spieler heute mit der Lizenz länger zu trainieren war wie auch schon in der letzten Woche Diego Benaglio. Er arbeitete heute das komplette Training über weiter daran 100 prozentig fit zu werden, bzw seine Leistung weiter zu steigern.

MadlungAnwesende:

  • 19 Feldspieler + 3 Torhüter im Mannschaftstraining
  • Hasebe übte einzeln mit einem Reha-Trainer – zunächst am Hügel, später auf dem Hügel, zum Schluss lief er.
  • Ein ähnliches Bild bei Hitzlsperger. Auch er trainierte separat mit einem Reha-Trainer. Später lief er und ging früher vom Platz.
  • Vom Vormittag fehlten Schulze und Knoche
  • Weiterhin nicht dabei: Chris

1. Übung:
Nach dem Aufwärmen gab es die häufig praktizierten Ballübungen: Ball hochhalten in verschiedenen Varianten – mit dem Oberschenkel, mit dem Fuß, mit dem Kopf, rechts links usw. Wer versagt muss Liegestützen machen. Die drei Torhüter trainierten separat. Ebenso die beiden angeschlagenen Spieler Hasebe und Hitzlsperger.

Hleb2. Übung:
Gleich im Anschluss gab es ein Trainingsspielchen: 10 gegen 10 – plus einen Joker.
Dieser Joker war Alex Hleb. Er trug ein spezielles Leibchen und spielte jeweils für die Mannschaft, die sich gerade im Angriff befand.
Ein erstes Zeichen dafür, dass Hleb sich weiter in die Mannschaft integrieren soll und später unser entscheidender Mann werden könnte.
Diese Übung kam – ebenso wie die in der letzten Woche – noch zu früh für Hleb. Er spielt auffallend zurückhaltend und vorsichtig – was verständlich ist. Viel gelingt ihm nicht und er ist häufig am fluchen.
Hin und wieder sieht man allerdings was mal in ihm steckte – jedes mal dann, wenn er aus dem Fußgelenk einem Mitspieler den Ball direkt in den Lauf spielt.

Nach dieser Übung war Schluss. Das Verliererteam musste wie jeden Tag die Bälle zusammen sammeln und die Tore zurückstellen.

4 Kommentare

  1. ruhig brauner. lustig :)
    ein gutes zeichen wenn man die spieler bremsen muss. das heißt immerhin das sie wollen und viel dafür tun besser zu werden. besser als die lustlos profis, die wir nach der meisterschaft lange zeit gesehen hatten.

    0
  2. Dann wollen wir hoffen, dass morgen mal ein bisschen spielerische Elemente trainiert werden. Dieses „selbst Probleme lösen“ indem nur Trainingsspielchen abgehalten werden ist irgendwie ein bisschen simple und einfach. Spielzüge einstudieren wäre auch mal nicht schlecht.

    0
  3. Heute ist laut HP um 16 Uhr Training. Laut WAZ aber um 10 Uhr. War heute um 10 Uhr Training? Wenn nein, dann würde ich nämlich um 16 Uhr hingehen. Weiß da irgendjemand was?

    0
  4. Also um 16 Uhr war Training. Ob heute Morgen Training war weiß ich nicht. Allerdings stand bei Facebook, dass es heute nur um 16 Uhr sei, und der Betreiber müsste es doch am besten wissen. Mal gucken ob es gleich einen Trainingsbericht gibt.

    0