Montag , November 23 2020
Home / Transfermarkt / Gerüchte / Marco Rose: VfL erwartet Entscheidung in den nächsten zwei Wochen

Marco Rose: VfL erwartet Entscheidung in den nächsten zwei Wochen

Der VfL Wolfsburg ist heiß auf Marco Rose. Bei der Suche nach einem neuen Trainer soll der Coach von Red Bull Salzburg ganz oben auf der Liste der Wölfe stehen.

Es soll bereits intensive Gespräche zwischen dem VfL Wolfsburg und Marco Rose gegeben haben. Medienberichten zu Folge sollen die Gespräche überaus positiv verlaufen sein.

Ausstiegsklausel: Marco Rose kostet 1 Million Euro

Erst kürzlich hatte Rose in einem Interview gesagt: “Ich höre mir alle Angebote an.” Am Ende sei klar, dass es “an mir liegt zu entscheiden.”

Roses Vertrag bei Red Bull Salzburg enthält nämlich eine bestimmte Klausel: Dank einer Ausstiegsklausel kann der 42-jährige Trainer Red Bull Salzburg in diesem Sommer für eine Million Euro verlassen.

Wie die Bild berichtet, erwartet der VfL Wolfsburg in den nächsten 14 Tagen eine Entscheidung von Marco Rose.

Neben dem VfL Wolfsburg soll auch Schalke 04 stark an einer Verpflichtung von Marco Rose interessiert sein. Die Königsblauen sind ebenfalls auf der Suche nach einem neuen Trainer zur neuen Saison.
 
 

162 Kommentare

  1. Warum Salzburg sollte rose wie man es liest in die bl wollen was soll rbs machen

    0
    • Wenn man auch bereit fühlt für die BL aber kein passendes Angebot da ist, welches einen reizt, dann kann man auch in Salzburg bleiben.

      2
    • Na dann kann man nir hoffen das er überzeugt wurde von Herrn schmadtke

      6
  2. Nachklapp zum link von jonny.pl:
    Hier ein aktueller Artikel aus der BILD, der auf die Ausstiegsklausel abstellt, die Rose besitzen soll: Danach 1 Mio. Ablöse. Zudem werden nochmals seine Aussagen im sky-Interview wiederholt sowie das angebliche Interesse, was auch S 04 besitzen soll.

    https://www.bild.de/sport/fussball/fussball/vfl-wolfsburg-auf-trainer-suche-marco-rose-kostet-eine-million-euro-60883714.bild.html

    0
    • Interessant ist, dass man eine Entscheidung in den nächsten 14 Tagen erwartet, sofern es denn stimmt.

      4
    • Wirklich sehr interessant, wenn der Artikel der Wahrheit entspricht und wir am Ende dann auch noch bei Rose erfolgreich sein werden, wird dies ein sehr starkes Zeichen für unseren Verein sein… Wenn die Entscheider unseres VfL an einem Trainer wie Rose Interesse zeigen, ist dies ein eindeutiger Fingerzeig dafür, dass wir in Zukunft eine klare Linie hin zu einem Ausbildungsverein und einer gemeinsamen Zielvorstellung für alle einzelnen Mannschaften entwickeln wollen. Ich bin einigermaßen begeistert ob dieser sehr positiven Aussicht!

      20
  3. Für unser Auswärtsspiel in Leipzig gibt es jetzt auch wieder Stehplätze im Onlineshop nachdem gestern kurzzeitig gar keine Karten mehr dort verfügbar waren!

    3
    • >8 verfügbar vorher stand >20
      Viele werden es wohl nicht sein, entweder wird nochmal ungeschickten von offline->online oder es wird 40 noch freigegeben.
      Nach wie vor finde ich das ticketing nicht optimal. Manche dachten jetzt „oh Stehplätze sind weg“ haben die teuren Sitzplätzen für 40€ gekauft und sehen jetzt das es wieder Steher gibt .
      Optimaler wäre es gewesen im Fall RB zu sagen
      Block 41 komlplett online
      Block 40 offline
      39.2 online / offline
      Der Bedarf an Stehern ist immer größer als mach Sitzplätzen (auswärts)

      1
    • Ja, das Ticketing ist nicht optimal da man nicht weiß wie viele Karten an den Offline-Verkaufsstellen noch verfügbar sind wenn der Onlineshop ausverkauft ist. Dazu kommt dass in einigen (wenigen) Fällen ein größeres Kontingent hätte verkauft werden können aber nur ein kleines bestellt wurde. Ich würde so eine Art Ticketcounter cool finden wo man auf der Webseite genau einsehen kann wie viele Karten schon verkauft worden und wie viele wo noch verfügbar sind. Aber solange sich unsere Auswärtsfahrerzahlen beim größten Teil der Spiele nur im dreistelligen Bereich befinden, dürfte es wohl auch so gehen!

      1
    • Na mal schauen wieviele Fans mit nach Leipzig kommen. Selbst im Pokalspiel waren es mehr als gedacht und das war ein Mittwoch.

      2
    • @Timo

      Bedeutet die 8 nicht lediglich, dass nicht mehr als 8 Karten pro Bestellvorgang ausgelöst werden können. So zumindest eben bei der Bestellabwicklung.

      0
  4. Ein paar Aussagen vom Chef:

    Manager Jörg Schmadtke, der sich bis auf ein Statement in der offiziellen Pressemitteilung zuletzt öffentlich rar gemacht hatte, skizziert, dass es bei der Trainer-Suche darum geht, „den Weg, den wir eingeschlagen haben, mit uns gemeinschaftlich weiterzugehen“. Bedeutet: Die Mannschaft weiter zu stabilisieren „und unseren Fußball weiter nach vorn zu bringen, so wie wir es auch schon in dieser Saison getan haben“, erklärt der 55-Jährige – was auch Labbadia durchaus als Lob für seine Arbeit verbuchen darf.

    Der gebürtige Leipziger lässt ein 4-4-2-System spielen, wie auch der VfL über weite Strecken der Saison. Es geht um viele Positionswechsel und um hohe Intensität, wie auch beim VfL über die gesamte Saison. Schmadtke dazu: „Natürlich sollte der Trainer auch zu unserer Mannschaft passen. Grundvoraussetzung ist, dass er sie kennt und glaubt, mit dem Kader, so wie er derzeit zusammengestellt ist, etwas erreichen zu können.“

    Obwohl die Trainer-Situation offiziell noch unklar ist, laufen im Hintergrund erste Transfers bereits an, und die Spieler-Akquise sei davon auch nur bedingt beeinträchtigt. „Die Spieler verstehen schon, dass es noch ein bisschen dauert“, sagt Schmadtke cool. Doch wie lange? Unbedingte Eile in der Trainer-Personalie mit all ihren Details („Genauigkeit geht auch vor Schnelligkeit“) ist noch nicht angesagt, wie der Manager erklärt: „Die zeitliche Schiene bestimmt nicht unsere Aktionen.“

    https://www.sportbuzzer.de/artikel/wie-labbadia-rose-soll-vfl-wolfsburg-fussballerisch-nach-vorn-bringen/

    7
    • Da warst du wohl schneller als ich ;)

      0
    • „…Grundvoraussetzung ist, dass er sie kennt und glaubt, mit dem Kader, so wie er derzeit zusammengestellt ist, etwas erreichen zu können.“

      So viel mehr möglich wird mit unserem Kader denke ich leider nicht sein. Wir spielen meiner Ansicht nach komplett am Limit zur Zeit und stehen auch auf dem Platz, wo ich uns von der Qualität her einordnen würde.

      7
    • Wieso? Es wurde doch festgestellt, das Labbadia alles falsch gemacht hat was man nur falsch machen kann. Und das Rose in allen Belangen besser ist. Also erwarte ich von Rose auch ein in jeder Hinsicht besseres Ergebnis und zudem eine deutlich attraktivere Spielweise. Außerdem soll der Kader ja noch verstärkt werden. Somit erst recht bessere Vorraussetzungen.

      :grins2:

      8
  5. Heute kommt ihr faulen Hunde erstmal ins AOK! :)

    :vfl3: :vfl2:

    8
    • Diejenigen, die sich für Frauenfußball interessieren, die werden schon kommen, sofern sie Zeit haben.
      Diejenigen, die sich nicht für den Frauenfußball begeistern können, die bleiben dann zu Hause, die wirst du mit deinem Aufruf auch nicht ins Stadion bekommen.

      20
    • Was sollen solche Sprüche immer Timo? Das Spiel ist doch soweit ausverkauft.

      Und wer sich für die Frauen interessiert, wird entweder da sein oder es anderweitig sehen.

      8
    • Wollte vor einem Monat Karten haben, gab nur noch Stehplatz und da das meine Begleitung nicht wollte, schau ich im TV :)

      0
    • Das wird übrigens das erste Mal sein dass das AOK-Stadion komplett ausverkauft ist!

      6
  6. https://fussball.news/artikel/guilavogui-macht-vertragsverlaengerung-auch-von-neuem-trainer-abhaengig/

    Guilavogui macht eine Vertragsverlängerung vom neuen Trainer abhängig.

    6
    • Das wird nicht nur bei GUI so sein! Vielleicht sieht unser neuer Mann den ein oder anderen Spieler ganz anders. Fluch und Segen zu gleich. Wenn GUI nochmal was anders sehen möchte, dann wäre es ein guter Zeitpunkt. Er hat eine vergleichsweise gute Saison gespielt und wir würden noch etwas Kohle bekommen. Ich persönlich würde einen Wechsel bedauern.

      3
    • Das steht da nicht, das er es davon abhängig macht. Er sagt, es wird seine Entscheidung „mitbestimmen“. Das ist ja nun bei jedem Spieler so. Wenn Jos Luhukay hier auschlagen sollte, dann wird es freilich Abgänge hageln…

      Andersrum wird – sollte ein Rose kommen – garantiert hier keine „Spielerflucht“ eintreten. Das ist einfach Quatsch.

      1
    • Mich würd dann mal interessieren, wenn Magath hier nochmal aufschlagen würde. Würden die Spieler sich dann in der aller ertränken?

      3
    • Dann doch lieber Luhukay :lach:

      2
  7. Schmadtke will Udo nicht abgeben. Siehe kicker.

    6
  8. Ich hoffe ja, dass die letzte Rose an uns geht (auch wenn ich diesen Mist nicht schaue). :like: :sign:

    7
    • Heute hab ich leider kein Bild für Dich
      :top:

      2
    • Ich hoffe auch darauf, dass der „Name der Rose“ am Ende bei uns in der Zeile mit dem Trainer auf der Aufstellung auftauchen wird…

      1
  9. Mich macht die Aussage von Schmadtke stutzig. Qualität ist gut genug.

    Ich glaube unsere Mannschaft spielt am Limit. Wäre es nicht richtig, das Level mit neuen Spielern weiter anzuheben? Hoffentlich schrecken diese Aussagen nicht ab. Nach Ambitionen und Visionen, klingt das alles nicht.

    Klar kommen neue Spieler. Aber wollen die neuen Kandidaten, diese dann auch von der Qualität.

    2
    • Naja soll er sagen, dass die Mannschaft qualitativ schlecht ist?
      Er stärkt damit eben auch die aktuelle Mannschaft und greift einem neuen Trainer nicht vor.
      Das man sich qualitativ verstärken möchte, ist eigentlich keiner Erwähnung wert, das möchte jede Mannschaft.

      Am Ende ist die Aussage eine übliche Phrase.

      9
    • Ein Manager wird doch immer sagen das man mit der aktuellen Qualität zufrieden ist. Alles andere würde A) Die Verhandlungsposition schwächen und B) Die vorhandenen Spieler abwerten. Die aktuellen Gerüchte zeigen doch das man an einer Qualitätsverbesserung des Kaders zu arbeiten scheint. Zu hohe Erwartungen würde ich aber nicht haben , ich denke der Weg des letzten Sommers mit wenigen aber effektiven Verstärkungen wird weiter geführt. Zudem muss weiterhin der Kader verkleinert werden , wir haben zu viele Spieler ohne jegliche Perspektive unter Vertrag.

      3
    • Ihr habt Recht. Ausserdem müssen die öffentlichen Aussagen, nicht immer mit den internen Gedankenspielen übereinstimmen.

      0
    • Und dazu kommt das kaum Geld da sein wird

      1
    • Definiere kaum und warum usw.

      Der Satz sagt eigentlich wieder kaum etwas aus

      3
    • Genau, wir sind arm wie eine Kirchenmaus! Selbst das Geschäftsessen mit Rose konnte Schmadtke nicht bezahlen, das Geld musste er seiner Frau aus der Kaffeedose entwenden! Die sucht es heute noch…

      Für Roses Ausstiegsklausel wird übrigens noch ein Crowd-Founding gestartet! Man sollte sich, sofern man grün-weiß im Herzen trägt, daran beteiligen! Weil ohne geht es nicht!

      :huldigen:

      18
    • Kaum Geld ? Ich würde erstmal von einem Budget von 35-40 Millionen ausgehen , ohne Verkäufe und Gehaltseinsparungen.
      Das wäre eine ähnliche Summe wie letzten Sommer.
      Wir sind immer noch Wolfsburg und nicht Hannover oder Freiburg.

      8
    • Ich glaube nicht, dass Schmadtke hier pokert. Warum sollte er? Er hat ja nicht einmal im Januar reagiert, als sich hintereinander Ginczek und Mehmedi verletzt hatten. Im Nachhinein war das zwar die richtige Entscheidung, es hätte aber auch in die Hose gehen können. Ich vermute, dass ein neuer Rechtsverteidiger und eine Alternative für die Offensive kommen. Weitere Neuzugänge wird es nur in Verbindung mit Abgängen geben.

      9
    • Ich „befürchte“ dies zwar auch ein wenig, da Schmadtke mE kein Bluffer ist. Denke, er sagt schon das, was er tatsächlich meint; was ja auch nciht falsch ist.

      Ich möchte aber nochmals KaSpel’s Gedanken in diesem Zusammenhang aufgreifen: Wenn es tatsächlich so sein sollte, dass wir uns zukünftig als „Ausbildungsverein“ sehen, sind die Schubladen, in denen wir rekrutieren werden, nicht mehr siebenstellig. Das Interview von Rose bei sky und sein Verweis auf die Situation in Salzburg und vor allem das dortige NLZ lassen hoffen, dass er sich ein ähnlich positives Bild auch bei uns machen konnte. Wenn das Scouting dann ähnlich gut funktioniert, wie bei Salzburg, muss man auch nicht bange haben, dass Spieler nicht mehr den Einkaufspreis haben, wie das bei unseren Großeinkäufen (Schürrle, Draxler & Co.) bzw. den Jahresgehältern der Fall gewesen war.

      Ob dies dann auch alles mit unseren Strukturen (bzw. Erwartungen der Fans) passen wird, steht sicherlich auf einen anderen Blatt. Aber wenn man ihn gewinnen und für WOB begeistern konnte, wäre es schon eine tolle Sache. Interessanrt sicherlich auch der Fakt, dass er keine Berührungsängste hat, seine Ideen in einem Verein umsetzen zu wollen, der einen Eigner im Hintergrund hat.

      3
    • 35 bis 40 sind bei uns immer drin gewesen und so wird es auch hier sein. Qualifiziert man sich für die EL, wird auch das höher sein.

      Verkauft man dazu noch Spieler, so erhöht sich das ganze noch einmal.

      Es reicht ein Blick auf tm.de

      2
    • Die hier genannten Beträge sind Geschichte!
      Der VFL muss sparen, mehr als je zuvor.
      Selbst bei Abgängen wird es keine großen Einkäufe geben.
      Gewinne werden dann zurückgeführt.
      Neben der Beziehung zu JS wird diese Sparwelle ein Grund für den Abgang von BL sein.
      Es kann für den Verein eine Chance sein. Jetzt wird das scouting und die Jugend in den Fokus rücken.

      4
    • Du hattest doch schon letztes Jahr vom großen Sparzwang gesprochen, am Ende hat der VfL, wie mindesten die letzten 10 Jahre, um die 35 Millionen „Minus“ gemacht. Du sprichst doch seit dem Dieselgate davon, dass der VfL sparen muss… Was ist aber am Ende tatsächlich passiert?

      Ich erinnere an dem Interesse von Cornet, der Transfer klappte lediglich nicht, weil Lyon die Freigabe nicht erteilt hat, weil sie keinen Ersatz finden konnten.

      Ganz bestimmt wird das ein Grund sein, wieso BL dann das Weite sucht.

      Transferbilanz

      2018/2019 -35,20 Mio. €

      3
    • Kann leider nicht editieren sofort nach meinem Post…

      2018/2019 -35,20 Mio. €
      2017/2018 -37,75 Mio. €
      2016/2017 +13,40 Mio. € (Draxler und Schürrle Verkauf)
      2015/2016 +43,20 Mio. € ( de Bruyne Verkauf)
      2014/2015 -38,80 Mio. €
      2013/2014 -34,55 Mio. €
      2012/2013 -5,25 Mio. €
      2011/2012 -36,68 Mio. €
      2010/2011 +3,50 Mio. € (Verkauf Dzeko)
      2009/2010 -23,90 Mio. €
      2008/2009 -28,57 Mio. €
      2007/2008 -16,30 Mio. €

      Quelle tm.de

      Wie du siehst, ist der von die suggerierte Sparzwang seit dem Dieselgate gar nicht zu erkennen. Durch Gewinnabführung hätten ja die ganzen Summen nicht ausgegeben werden können und wir hätten ein deutlichen Sparzwang erkennen müssen.

      Sollte man entsprechende Spieler bekommen, bei denen man von Preis / Leistungsverhältnis überzeugt ist und man hat diese Spieler nicht selbst im Kader oder bei den Jugendspielern, so wird man auf dem Transfermarkt tätig werden und entsprechend wieder eine negative Transferbilanz von um die 35 Mio € haben.

      Ich berufe mich da dann lieber auf die nackten Zahlen der Vergangenheit, als auf seine Aussagen. Werte das bitte nicht als Angriff aber zu dem was du gesagt hast (seit dem Dieselgate) und dem was passiert ist, da gibt es halt Differenzen…

      Es scheint zumindest laut nackten Zahlen so, dass man sich immer ein „Transferminus“ von 35 Mio leisten kann und wird und dieses vom Mutterkonzern getragen wird. Ob es dann eine Gewinnabführung gibt oder nicht? Schwer zu beurteilen…

      Wir haben noch NIE die große Kohle rausgehauen bzw. wesentlich mehr ausgegeben, nachdem wir viel Geld eingenommen haben. Du warst es aber der meinte, dass es diesen Vertrag erst seit dem Dieselgate gibt. Also muss der Vertrag wesentlich länger bestehen oder es gibt ihn einfach nicht und man war immer davon überzeugt, dass man die Abgänge kompensieren könne…

      Wie ich oben schrieb, für mich ist klar, dass wir wieder ein Transferminus von 35 Millionen haben können, ob wir dieses erreichen wird von verschiedenen Faktoren abhängen.

      – Wer wird Trainer?

      – Wie möchte der Trainer spielen lassen und wie bewertet er zusammen mit Schnadkte und Schäfer den Kader?

      – Bei welchen oder wie viel Positionen sieht der Trainer akuten Handlungsbedarf?

      – Sieht der Trainer in unserer Jugend ein paar Spieler, die eine realistische Chance auf den Profikader haben?

      – Ist man menschlich und sportlich von möglichen Transfers überzeugt?

      – Verlangt der abgebende Verein ggf. viel zu viel Geld, welches unverhältnismäßig zu den Leistungen des Spielers passt? Suggeriert der abgebende Verein eine sehr hohe Nachfrage um den Preis nach oben zu treiben?

      – Will der Spieler überhaupt zum VfL oder muss er erst mit Geld überzeugt werden? Sprichwort, unnötig mit Geld zuscheißen.

      Ich selbst gebe zu Bedenken, dass man wohl endlich darauf achtet, dass der Spieler auch charakterlich passen und man sie nicht mit Geld überzeugen will. All die Spieler die im Sommer geholt worden sind, sind charakterlich top, so scheint es zumindest. Auch ein Dank an Schmadtke UND Labbadia. Auch wenn Labbadia den Transfer von Ginczek und Weghorst realistischer gemacht hat, am Ende müssen auch Schmadkte und ggf. auch Schäfer überzeugt von dieser Idee gewesen sein.

      Wird dieses alles so nicht passen, dann wird man auch nicht unnötigerweise ein Transferminus von 35 Mio erreichen…

      Ich hoffe einfach, dass der VfL wieder ein Transferminus von 35 Millionen erreicht, dass man am Ende sieht, dass du erneut etwas rausgehauen hast, was nicht der Wahrheit entspricht.

      9
    • Kann jonny da nur zustimmen. Die ganzen “Infos“ von Martin haben sich meistens als heiße Luft entpuppt. Bei ihm hört es sich ja so an als wenn der Verein kurz vor der Insolvenz stehen würde und wir nicht mal eine Ablösesumme bezahlen könnten.

      Richtig ist eher das sowohl im Aufsichtsrat als auch in der Geschäftsführung genauer hingeguckt wird was das finanzielle angeht.
      Zudem scheint Schmadtke eher ein Typ zu sein der lieber gar nichts macht als irgendwelche Not Transfers zu tätigen. Diese beiden Punkte vermitteln natürlich ein anderes öffentliches Bild , was sicherlich auch nicht ganz zufällig ist.

      3
    • Jonny, Martin’s Quelle 00Rebbe ist zurück und macht das schon. Der arbeitet nun für die Buchhaltung UND die Scoutingabteilung des VFL. Nachdem er früher die ganz dicken Dinger eingefädelt hat, hat er nun mit der WOB AG den Gewinnabführungsvertrag ausgehandelt. Daher kann der VFL nur noch ablösefreie Spieler verpflichten. So kann er sein ganzes Können zeigen. Natürlich nur geheim, darf offiziell keiner wissen.

      6
    • Aber nun mal sachlich und ergänzend zu Jonnys Ausführungen:
      Der vermeintliche Sparzwang kam 2016 auf, als Allofs im Sommer nahezu nichts machte und die KdB Millionen versickert. Zu dieser Zeit gab es auch diesen Artikel der WAZ über diesen Vertrag. Bis dahin war das komplett unbekannt. Es schien dann ja auch zusammen zu passen. VW geht es schlecht, der VFL gibt Einnahmen ab um auch mal zu unterstützen. Welche Wirkung tatsächlich 40 Millionen haben sollen, wenn man von rund 18 Milliarden spricht, wurde damals schon immer verkannt. Da geht es um das 450 Fache…

      Jedenfalls gab es später mit Allofs ein sehr interessantes Interview, in welchem er sein Handeln erklärte. Unter anderem sagte er, dass der Sparzwang von ihm selbst gekommen sei und Volkswagen an ihn nie mit einer solchen Forderung herangetreten sei.

      Das passt aber nicht in manch heile VFL Welt, wonach einfach jemand falsch handelt. Es war eine Fehlentscheidung. Und die Zeit danach hat ja auch gezeigt, dass der VFL weiterhin einkaufen kann und auch ordentliche Gehälter nach wie vor zahlt.

      Das Problem für uns ist doch eher geworden, dass die Gelder um ein Vielfaches sich erhöht haben. Heute kostet jeder Spieler schnell 10 Millionen. Vor Jahren haben unsere Stareinkäufe noch 15 Millionen gekostet. Was würden Gustavo, KdB, Schürrle, Barzagli, Mandzukic, Grafite oder Diego wohl heute kosten? Wohl mindestens das Doppelte oder teils Dreifache.

      So wirken sich die 35 Millionen natürlich heute anders als früher aus. Insofern könnte man überlegen, warum der VFL bzw Volkswagen sich diesen Umständen nicht anpasst. Vielleicht ist das dieser Sparkurs, vielleicht ist es aber auch Unvermögen.

      3
    • Was haben Schürrle, Kruse, Draxler usw. dem VfL denn gebracht?

      KdB war ein Glücks- und Sonderfall, Grafite kannte kein Mensch, Gustavo und Diego zählten schon zum „alten Eisen“…

      Man hat doch gesehen und sieht es aktuell auch am Beispiel S04 oder VfB, daß es nicht darum geht, wieviel man ausgibt, sondern was man aus dem vorhandenen Budget rausholt. In das gut funktionierende Team im Winter neue „Stars“ einzubauen wäre ein großes Risiko gewesen, und auch die Kadergröße muß man immer im Hinterkopf behalten.

      Für einen Bayernjäger ist das zuwenig, ja. Aber das schafft man sowieso nicht in einer Transferperiode. Und ist das der Anspruch aktuell?

      7
    • Droogster, wo leitest du deine sportliche Komponente ab. Das ist eine andere Diskussionsthematik. Ausgaben und Ertrag sollte man nicht immer vermischen.

      Es ging doch in meinem Beitrag nur darum, dass die Summen eklatant gestiegen sind. Das ist ja auch kein Geheimnis und kann statistisch bewiesen werden.

      Grafite würde heute keine 11 Millionen kosten, sondern deutlich über 20. Der war übrigens nicht unbekannt.
      Kdb hat damals 20 Millionen gekostet. Heute wohl deutlich über 30.
      Schürrle war damals frischer Weltmeister und spielte bei Chelsea. Unter 40-45 Millionen wäre heute nichts möglich.

      Schau dir doch nur mal Brooks an: 18 Millionen. Vor 5 oder gar 10 Jahren wäre er noch nicht einmal zweistellig gewesen.

      Daher wirken unsere obligatorischen 35 Millionen jährlich immer mickriger. Volkswagen spart daher vielleicht indirekt. Aber von den absoluten Zahlen ist alles unverändert.
      Daher glaube ich auch, dass man versucht über Gehaltseinsparungen etwas Etat für Ablöse und Handgelder frei zu bekommen.

      4
    • Ich verstehe die Frage nicht (wenn es denn eine ist).

      Außerdem vermische ich nichts, sondern stelle die Frage, was das „obere Regal“ dem VfL gebracht hat. Es ist ja nicht dein einziger Beitrag hier und aus der Gesamtheit läßt sich ja doch eine gewisse Haltung ableiten.

      Das die Preise exorbitant gestiegen sind in der letzten Zeit und nun keine besonders neue Erkenntnis.

      8
    • Es geht um den angeblichen Sparkurs. Da hat ja die Frage nach dem sportlichem Ertrag teurer Transfers erst einmal nichts zu suchen.

      Aber zu deiner Anmerkung: Ohne de Bruyne und Gustavo hätten wir wohl nicht den DFB-Pokal gewonnen.
      Und ohne Barzagli wären wir wohl kaum Meister geworden.

      Insofern ahben uns teure Transfers zwei Titel geschenkt.

      3
    • So ist es! Zu behaupten, dass uns teure Transfers per sé nichts gebracht haben, entspricht nicht der Realität. Wenn man 40 Mio. in eine Charakternull investiert und 32 Mio. in einen Spieler, der nur geradeaus laufen kann, ist dies in erster Linie ein Fehler der Verantwortlichen. Und selbst Draxler und Schürrle haben a) spielentscheidende Situationen beigetragen und waren b) KEINE Verlustgeschäfte. Viel negativer zu Buche schlagen doch die zahlreichen (vergleichsweise) günstigen Mittelmaßtransfers der letzten Jahre, die sich größtenteils zu hochbezahlten Kaderleichen entwickelt haben. Wir müssen uns endlich von diesem Mythos der Jahre 2007-2009 lösen. Was Magath damals gelungen ist, ist aus mehreren Gründen nicht wiederholbar.

      7
    • Vor mittlerweile schon längerer Zeit zahlte ein englischer Abstiegskandidat auch 12 Mio. für Timm Klose. Nicht nur die Ablösesummen sind explodiert, auch die Gehälter. Ablösesummen werden sicher über die Vertragslaufzeit abgeschrieben, das ist ja eventuell noch zu verschmerzen. Aber die neuen Gehälter tun weh. Unser Etat stagniert, dennoch wurden einst teure Spieler ganz offensichtlich bereitwillig ziehen gelassen. Man pochte nicht einmal auf nennenswerte Ablösezahlungen. Denkt mal an Gustavo, einen vergraulten Naldo, Ersatzkeeper Benaglio, Ricci, Kruse… und versucht euch mal zu erinnern, wann solche Spieler ihren letzten Vertrag beim VfL unterschrieben haben. Es ist doch offensichtlich, dass wir – trotz gleichbleibendem Etat – schon mehrere Jahre nicht nur sportlich, sondern auch wirtschaftlich auf dem absteigenden Ast sind. Warum? Weil die Welt um den VfL herum nicht stehenbleibt. Man muss doch nur mal sehen, was für Ablösesummen mittlerweile auch andere kleine Teams aufbringen – und die verstärken sich ggf. punktuell, leiten nicht nach VfL-Vorbild alle zweieinhalb Jahre den nächsten Umbruch ein. 9 Mio. für Jonathas? Oder was hat Stuttgart für Maffeo und so berappt? Irre. Zudem müssen wir wieder dahin kommen, dass die besten Spieler beim VfL auch wieder oben in der Gehaltsliste stehen. Was glaubt ihr, wo sich Malli und zuvor auch noch Kuba eingereiht haben? Diese „Bereinigung“ wird dauern.

      5
    • Der nächste Fall, der wunderbar dokumentieren könnte, wie es seit Jahren beim VfL läuft, könnte Guilavogui sein. Den müssten wir vielleicht für fixe 16 Mio. ziehen lassen. Diese Summe könnte man sich vielleicht damit etwas schön reden, dass Josh schon 29 Jahre alt ist. Aber mal Hand aufs Herz: ein Spieler mit vergleichbarer Klasse kostet uns doch 25 bis 30 Mio. (mal angenommen, wir könnten so einen Mann für den VfL begeistern und man wäre bereit, diese Ablösesummen zu zahlen). Gehaltsvorstellung mal ausgeblendet. Schwups, hätten wir bereits eine Bilanz von -10 bis -15 Mio. – und das nur, um gleichbleibende Qualität zu wahren, d.h. noch lange nicht, um den Kader zu verstärken.

      Man muss schon hinschauen: Was haben wir in den letzten Jahren für Spieler abgegeben und was mussten wir für was für eine Art von Neuzugängen bezahlen? Leider sitzt nicht jeder Transfer wie die von Dzeko, de Bruyne, Roussillon…

      6
    • Dem kann ich mal voll zustimmen :)

      Unterstreichen möchte ich noch folgende Aussagen:
      1. Wir müssen uns endlich von diesem Mythos der Jahre 2007-2009 lösen. Was Magath damals gelungen ist, ist aus mehreren Gründen nicht wiederholbar.

      Gemeint ist damit der Glaube, Billigheimer wären besser als teure Spieler. Das hat auch nichts mehr mit Scouting zu tun. Das heutige Scouting besteht aus Computerprogrammen, die alles ausspucken. Spieler wie Dzeko wird es nicht mehr geben.

      2. Zudem müssen wir wieder dahin kommen, dass die besten Spieler beim VfL auch wieder oben in der Gehaltsliste stehen.
      Darum ist es ja auch so wichtig, dass Malli endlich geht und Spieler wie Verhaegh auch den Verein verlassen. Camacho gehört auch dazu.

      1
    • Jedenfalls halte ich Milchmädchenrechnungen wie unten von Kater für unsinnig. Die Ablösesummen sind das kleinere Problem. Man muss endlich einsehen, dass es beim VfL einen fixen Etat gibt – die Zeiten, in denen Winterkorn einfach nachschiessen ließ, sind vorbei. Daher sind wir selbstverständlich auch auf Abgänge angewiesen. Die nächste Frage lautet dann: Was will ich mit neuem Spielraum anfangen?! Und das ist auch eine Philosophiefrage, die die Geschäftsführung beantworten muss. Vielleicht hat Schmadtke fünf Baustellen im Kader ausgemacht und steht nun vor der der Wahl: Hole ich zwei Top-Leute, die zwei Baustellen halbwegs sicher schließen, und lasse ich drei andere Baustellen offen? Oder versuche ich fünf Spieler, die überraschen könnten, vom Billigtisch zu greifen?! Es wird immer ein Mittelweg sein. Und wir Fans sollte endlich mal einsehen, warum manchmal Baustellen offen bleiben oder z.B. auf eine Ginzcek-Verpflichtung nicht prompt reagiert wird. Leihegeschichten können helfen, doch müssen sich Spieler auch ausleihen lassen wollen. Und die Zahlen, die zur Origi-Leihe publik wurden, zeigen wohl, dass es auch hier wirtschaftliche Dimensionen geben kann, die man nicht gutheißen kann. Leihe wird ja gedanklich mit Schnäppchen assoziiert. Man sieht ja umgekehrt auch, wie viele Ladenhüter wir nicht einmal verliehen bekommen.

      2
  10. Es müssen Abgänge her, dann ist auch Kohle da:

    5 Millionen Malli
    5 Millionen Camacho
    1 Million Ntep
    5 Millionen Bruma
    15 Millionen für weitere Abgänge

    Hinzu kommen noch die üppigen Gehälter, auch für Jung und Verhaegh.

    So sollten 40-50 Millionen reinkommen.

    8
    • Welche Spieler sollen denn diese 15 Millionen einbringen? Stefaniak, Tisserand, Bazoer ?

      18
    • Exilniedersachse

      Evtl will ein neuer Trainer auch mit Malli arbeiten. Er ist geblieben obwohl er seine Situation kannte.

      Option a: er hat einen sehr guten Vertrag und ist finanziell zufrieden.

      Option b: er wusste vom Trainerwechsel und setzt drauf beim neuen wieder zu spielen.

      0
  11. Off-Topic

    Die Bayern machen ernst.
    Das wird eine interessante Transferperiode und Saison.

    https://www.transfermarkt.de/perfekt-bayern-machen-hernandez-zum-teuersten-abwehrspieler-weltweit/view/news/332478

    0
  12. Oh je. 1:0 für Lyon. Jetzt wird es ganz schwer

    0
    • Und 0:2 – Defensive irgendwie übel

      4 Buden sehe ich noch nicht…

      1
    • 2 gruselige Fehlentscheidungen vor den Toren.
      Kein Foul vor beiden Toren und es gibt halt Freistoß, den man halten muss, und eine absolut dummen Elfmeter. Schult ist zu erst am Ball und klärt und die Spielerin von Lyon rennt nur in sie rein.

      1
  13. Oh, oh, 0:2. Ich glaube, das wird nichts.

    Wenn wir künftig gegen die mal wieder bestehen will, wird man sich etwas einfallen lassen müssen.

    0
    • Ich habe echt mit na knappen Kiste gerechnet, sehr schade. Das trübt die Stimmung.
      Jetzt hilft nur ein Wunder in HZ2

      2
  14. Der Elfmeter war keine Fehlentscheidung. Ein dicker Fehlet im Spielaufbau in dann ein klares Foul von Schult.

    https://www.sportbuzzer.de/artikel/vfl-wolfsburg-uduokhai-und-der-glucksmoment/

    Udo versteht einige Dinge nicht. Ich denke in der Sommerpause kommt so einiges ans Licht.

    4
    • Sie klärt den Ball, der ist im aus und dann fällt die Spielerin von von Lyon über schult. Das ist kein Elfmeter. Und wenn es ,,regeltechnisch“ korrekt wäre, ist die Regel ein Witz.

      0
    • Da kommt wieder diese ekelhafte Vereinsbrille, die nichts anderes ausdrückt als Regelunkenntnis und sportlich unerträglichen Mangel an Fairness. Nach jedem VfL-Spiel muss man hier diese Ignoranz ertragen. :kotz:

      16
    • Dann schau dir halt die Szenen an meine Fresse.

      4
    • War einfach dämlich von Schult. Das ist ein Elfmeter und fertig.

      15
  15. Sagen wir so. Beide Tore hätten nicht sein müssen. Aber Lyon wirkt halt immer gefährlicher. Ich habe bis heute immer gesagt wir gehören zu den zwei Besten Mannschaften Europas. Ich glaub wir sind die Zweitbeste…..

    4
  16. Sehr ärgerlich, dass man wieder selbst die Tore kassiert. Da ist einfach Lyon zu clever für unsere Mannschaft.

    5
  17. Herrlich der Ton hier. Da spielen die Damen und sich untereinander unbekannte User gehen steil.
    Niveau ist keine Gesichtscreme.

    Viele Grüße von der Dienstreise in Athen.

    7
    • Oder eher Klassenfahrt :topp:

      2
    • Du mußt nicht von Dir auf andere schließen und seinen eigenen Beitrag loben…nun ja :rad:

      Jetzt bin ich mal gemein…BRUNO LABBADIA…hast Dich erschrocken? :yeah:

      6
  18. 2-2. Es bleibt spannend :vfl:

    0
  19. Pernille :knie:

    1
  20. Scheisse ey nicht aggressiv genug im Zweikampf

    0
  21. Beim Frauenfußball gibt es auch keine Verteidigung oder?

    2
  22. Wie kann man Doorsun rauslaßen und dafür langsame Abwehrspielerinnen aufstellen…
    Gößling hat nun schon das zweite Tor auf dem Konto.

    5
    • Thema Erfahrung/gutes Stellungsspiel?!
      Aber leider sieht unsere Defensive heute nicht gut aus, und eine Doorsun wäre wohl die bessere Wahl gewesen…

      1
    • OL ist spielerisch nicht unbedingt besser als der VfL. Aber die VfL-Damen dürfen heute wieder die Erfahrung machen, dass auf diesem Niveau Fehler in der Defensive oder auch leichfertige Ballverluste im Offensivspiel fast immer bestraft werden. In der Defensive haben einige aber auch nicht, noch nicht oder nicht mehr das Niveau, das du gegen OL brauchst. Lerch und Kellermann werden das sicher auch bemerkt haben.

      8
  23. Hier war 15min richtig Stimmung in der Bude, dann kam dann 2:3…

    1
  24. Vor der VW -Arena steht ein T6 mit 96 audruck und #niemalsallein

    Denke die haben Bebou hier direkt abgeladen

    6
  25. Zum Spiel der Frauen:
    Sehr schade! Ich habe echt auf ein richtig spannendes Spiel gehofft, ne eigene Führung. – die Qualität Lyon zu schlagen ist da aber nicht wenn man hinten so nervös agiert.
    Beim 2:2 hat man gesehen wie die Leute mit gehen !
    Bei na 1:0 Führung wäre richtig Feuer drin gewesen und die Mödels lassen sich davon auch antreiben. So ist es leider nur für ca 15min der Fußball Abend geworden den ich mir erhoffte, laut und spannend

    Aber heute ist nicht alle Tage, wir komm wieder – keine Frage

    6
    • Ich hoffe Du hattest trotzdem Spaß und kommst wieder. Ich war letztens das erste mal bei den Frauen und es hat mir sehr gut gefallen.
      Klar bek den Männern ist das Spiel besser und auch die Stimmung.
      Aber bei den Frauen ist es sehr entspannt. Keine besoffenen Asis. Toiletten sind sogar nach dem Spiel benutzbar. Die Mädels sind super Fannah. Nach dem Spiel gibts Autogramme etc. Alles nicht so professionell und durchkommerzialisiert. Erinnert mich bisschen an meine Zweitligazeiten. Ich komme wieder :vfl:

      7
    • Ach ich hatte noch vergessen. Kein schmerzverzehrtes liegenbleiben und 10 Sekunden später aufspringen wir ein junges Reh. Almut hat übrigens ohne Unschweife gesagt „ich treffe Sie also istves Elfmeter“

      Sonntag geht’s weiter. Live auf Ard :vfl:

      3
  26. Nochmal zum Thema Gewinnabführung:
    Die gewählte Struktur hat in erster Linie den Grund, dass man für den VfL keine Bilanzen mehr veröffentlichen wollte. Es muss ja nicht jeder durch einen kurzen Blick ins Handelsregister online alle Zahlen bekommen.

    Für die genaue Ausgestaltung mögen dann natürlich auch steuerliche und andere Fragen eine Rolle gespielt haben und spielen.

    Ich sehe zwei ganz andere Punkte, die bei der Verpflichtung von Spielern eine Rolle spielen.

    Punkt 1:
    Spieler nur mit Geld zu locken, war ein Irrweg, der uns fast in Liga 2 gebracht hätte. Zudem bläht es den Kader auf, weil auch Bankdrücker lieber auf der Tribüne dem monatlichen Gehaltseingang entgegen sehen als bei einem anderen Verein die Chance zu nutzen, regelmäßig zu spielen.

    Punkt 2:
    In der aktuellen Situation von VW (Dieselgate, Abbau und Umbau von Mitarbeitern) könnte es in der öffentlichen Meinung ganz schlecht ankommen, wenn man für einen oder zwei Fußballer viel Geld ausgibt. Dafür ist es auch völlig egal, ob der Betrag im Konzern als solchem überhaupt ins Gewicht fällt.

    Und als Kunde ohne VW-Bezug wäre es für mich das I-Tüpfelchen, wenn der Konzern, der mir mit erheblicher krimineller Energie ein manipuliertes Auto verkauft hat und zugleich sich weigert, das angemessen zu reparieren und mich zu entschädigen, weil das ja zu teuer wäre, für die hauseigene Abteilung Fußball mal kurz richtig teure Transfers tätigt. Da fühlt man sich als Kunde nochmal so richtig wertgeschätzt.
    Und der Zeitarbeiter, der gehen muss, freut sich auch. Und auch der und sein Umfeld sind potentielle Kunden.

    18
  27. Zum Spiel unserer Frauen..

    Ich finde man sieht sehr deutlich, was Lyon zu einer Weltklasse-Mannschaft macht und Wolfsburg nur dahinter steht.

    Wenn an allein die Mannschaftsteile vergleicht sieht man bei Lyon in jedem bessere Qualität – abgestimmter auf internationalen Fußball. Körper, Präsenz, Intelligenz um nur ein paar wenige Dinge aufzuzählen.

    In der Verteidigung ist z.B. eine Renard die das alles ausstrahlt, Zweikämpfe gewinnt, die Mannschaft führt..
    Haben wir mit Fischer auch, aber ich sehe in Renard nich deutlich mehr Präsenz.. zu Goeßling wurde ja schon geschrieben.. ist auch gelernte ZM…

    Im Mittelfeld spielt bei Wolfsburg eine Neto, die zwar technisch jeden Ball kontrollieren kann, aber frei stehende Mitspielerinnen permanent übersieht. Als Popp auf die 6 ging war da deutlich mehr Präsenz, das hat dem Spiel auch gut getan.

    Oder der Vegleich im Sturm – in meinen Augen so extrem deutlich..
    Vergleicht mal Hegerberg und Le Sommer mit Pajor und Harder.. welche Präsenz da schon wieder aufkommt auf Lyons Seite.. in der Luft und auf dem Boden hatten unsere Verteidigerinnen immer Probleme. Und andersherum wirde Pajor dauernd abgelaufen. Dienist zwar schnell, aber eben auch ohne Körper. Das war ein leichtes für Renard.

    Was mir sehr sehr schwer aufstieß, war das chronische ignorieren von Harder in der ersten und in weiten Teilen der zweiten Halbzeit.
    Dauernd lässt sie sich aus dem Sturmzentrum in die Zwischenräume fallen, versucht das Spiel ansich zu reißen und zu leiten, bekommt dann aber die Bälle nicht oder erst sehr spät, so das aufgerissene Räume bereits wieder zu waren.

    Alles in allem fehlt es in Wolfsburg für internationalem Nieveau an Präsenz.
    Da wird mit Huth ja eine kommen und evtentuell sollte man sich mal überlegen noch eine schnelle für die AV zu holen.

    3
    • Unsere Mädels haben absolut internationales Spitzenniveau. Die einzige Mannschaft Europas, die besser ist, ist Lyon. Klar ist der Anspruch da wieder mitzuhalten, aber die Aussage es fehle was hin zum internationalen Niveau ist lächerlich.

      6
    • Das war von mir undeutlich formuliert. Sry.

      Ich meinte für das internationale Niveau wie Lyon es momentan hat.

      Das sie internationale Klasse haben ist unumstritten.

      1
  28. @wobbs: Endlich mal jemand, der die Geldfrage in Zusammenhängen denkt und nicht nur auf Transfereinnahmen schaut. Ergänzen möchte ich noch, dass der VfL natürlich steuerrechtlich gehalten ist, eine Gewinn – und Verlustrechnung zu erstellen. Und es geht steuerrechtlich gar nicht anders, als dass Gewinne am Ende des Geschäftsjahres an die Muttergesellschaft (Autovision rsp. VW) abgeführt werden müssen bzw. Verluste entsprechend ausgeglichen werden. Da schaut das Finanzamt schon drauf. Und in jedem neuen Geschäftsjahr geht es bei Null los bzw. dem Etat, den AutoVision, immer auch mit Blick auf die Vorgaben des FFF, dem VfL zur Verfügung stellen will und darf. Das wilde Zusammenrechnen von Transfererlösen und das Verschieben von Summen über die einzelnen Geschäftsjahre entspricht dem Wunschdenken mancher Fans, dass angesichts der Milliardenumsätze des Konzern die paar Milliönchen für den VfL eben mal großherrlich aus der Hosentasche zu bezahlen sind.

    11
    • Du meinst, endlich vermischen wir alles und bringen alles durcheinander?

      Ausgangspunkt ist doch die Diskussion um angebliche Sparzwänge.
      Auf diese wurde mit den blanken Ablöseausgaben geantwortet.

      Ferner habe ich noch das schlechter gewordene Preis-leistungsverhältnis ins Spiel gebracht. Der VfL gibt nach wie vor Summen mittlerer Größe aus (siehe Weghorst, Brooks, Malli), in der Spitze aber nicht. Da spielt sicherlich Wobbs Beitrag eine Rolle. Jedoch muss man klar sagen: Einen Corner hätte man für über 20 Millionen geholt, wenn kein gewollt hätte. Passt also nicht zu 100%. Aber wahrscheinlich größtenteils.

      Thema Abführung: Der VfL hat einen Etat. Und entweder er schöpft ihn aus oder eben nicht. Allofs hat ihn nicht ausgeschöpft, drum floss Geld zurück. Das ist ein stinknormaler Vorgang, der nichts mit sparen zu tun hat. Das ist in jedem Unternehmen oder Abteilung so.

      Man kommt hier derzeit vom Hölzchen zum Stöckchen. Wie so häufig. Denn um ein komplettes Bild darzustellen müsste man auch noch die Abschreibung der Ablösesummen über die Vertragslaufzeit sowie Sonderzahlungen, Handgelder und andere Aufwendungen berücksichtigen.

      Das ändert doch aber nichts an gewissen Kernaussagen: Der VfL darf bzw kann ein Transferminus erzeugen. Die Gehälter sollen offensichtlich nicht mehr unangemessen hoch sein. Und hohe Ablösesummen gibt es nur noch in Ausnahmefällen.

      Witzig ist doch eher, dass die breite Bevölkerung es akzeptiert, dass in vier Spieler jeweils 8 Millionen ausgegeben wird (plus Gehalt von je 2.5 Millionen) als in einen Spieler alles hineinstecken. Das ist eher typisch deutsche Milchmädchenrechnung und Neidkultur. Aber auch das ist ein anderer Baustein und hat nichts damit zu tun, dass hier ewig die Mär des Sparzwanges monatlich erzählt wird.

      7
    • @Mahatma Denke es geht dabei vor allem darum einen Draxler/Schürrle zu vermeiden. Gebe ich für 4 Spieler 8 Millionen aus, habe ich, gutes Scouting vorausgesetzt, eine relativ gute Chance das 1-2 Spieler davon einschlagen. Im Optimalfall sogar alle. Solange nicht alle floppen habe ich Ruhe im Verein, die Medien haben. Gebe ich das a für einen Spieler aus, mache ich mich angreifbar. Und VW geht es derzeit nicht darum Geld zu sparen, sondern vor allem gute Publicity zu bekommen, bzw. schlechte zu vermeiden. Das kann man aber öffentlich schlecht so sagen.

      2
  29. Mein Beitrag war gar nicht auf dich gemünzt, Mahatma. Mir ging es nur darum, i. S. von wobbs auf die Notwendigkeit einer breiteren Sicht auf das Thema der Finanzen hinzuweisen.
    Man kann aktuell doch gar nicht übersehen, dass VW, sicher aus unterschiedlichen Gründen, den Kurs einer restriktiven Ausgabenpolitik fährt. Ob dadurch ausgelöst oder als parallele eigene Entwicklung (aus den Erfahrungen der letzten 10 Jahre), wird offensichtlich auch an einer veränderten Strategie für den VfL gebastelt.
    Ob man diese, wie Kaspel in einem Beitrag vom 26. März meint, schon als Entwicklung zu einem Ausbildungsverein bezeichnen kann, weiß ich nicht. Ich hätte nichts dagegen, denn ich halte das seit Jahren schon für das einzig gangbare und zukunftsweisende Modell für den VfL. Wäre es so, wäre das Motiv für die Regulierung des Geldhahns dann auch nicht nur eine kontrolliertere Ausgabenpolitik oder meinetwegen bloßes „Sparen“, was dich als Begriff immer so stört. Sondern dann ginge es um eine sukzessive Veränderung der Transferpolitik, der Gehaltsstruktur und der Prioritäten, wohin das vorhandene Geld fließen soll: Wie lange Zeit und oft recht blind in die Transfers, Ablösen und aufgeblähten Gehälter von Spielern oder eben nachhaltiger in den Aufbau von Strukturen eines Ausbildungsvereins, der bei deutlich geringeren Spielerkosten durch die Entwicklung eines durchgängigen Profils, eines exzellenten Scoutings und einer klugen Spielphilosophie auch in der sportlichen Leistung einen Schritt nach vorn machen könnte.
    Dazu braucht man dann aber die richtigen Leute neben dem Rasen. Und so betrachtet und wenn jemand wie Rose käme, ist dann auch Labbadias Weggang wieder leichter verschmerzbar.

    3
  30. https://www.transfermarkt.de/ochs-eintracht-praktikum-statt-neuem-klub-ndash-bdquo-will-mit-50-noch-geradeaus-laufen-konnen-ldquo-/view/news/332522

    Ochs beendet seine Karriere und macht ein Praktikum bei Eintracht Frankfurt und eine Weiterbildung am VfL-Campus

    3
  31. Einen Sparzwang beim VfL gibt es nicht, das ist Blödsinn. Aber ist ja gut wenn jeder das glaubt, dann kann Schmadtke in Ruhe wirken. :like:

    3
  32. Daniel Hanslik, Toptorjäger der U23, wird nach der Saison wohl zu Holstein Kiel in die Zweite Bundesliga wechseln. Das ist leider ein herber Verlust.

    https://www.sportbuzzer.de/artikel/vfl-wolfsburg-ii-top-torjager-hanslik-wechselt-in-die-2-liga/

    1
    • Dort hat er die Chance 2.Liga zu spielen , bei uns wäre es mit der U23 maximal Liga 3. Für die 1.Mannschaft scheint es nicht zu reichen , wobei die Konkurrenz auch riesig ist.

      2
    • Er hat halt das Pech dass im Sturm der wenigste Bedarf da ist. Würde er eine andere Position spielen, würde ich ihm unter einem neuen Trainer durchaus Chancen einräumen. Aber mit der Aussicht Stürmer drei oder vier zu sein, bietet man einem jungen Spieler eben kaum eine reizvolle Perspektive wenn er woanders realistische Chancen auf Spielzeit hat. Zumal er durch sein Alter auch nicht mehr als Talent durchgehen dürfte.

      1
    • Kiel ist für junge Spieler eine erstklassige Adresse. Trainer Tim Walter und Sportdirektor Wohlgemuth (unser ehemaliger NLZ-Leiter) setzen extrem auf junge Spieler. Es würde mich nicht wundern wenn es noch weitere Spieler der U23 in den hohen Norden zieht.

      10
  33. https://www.transfermarkt.de/benfica-erneut-an-wolfsburgs-guilavogui-dran-wechsel-dank-ausstiegsklausel-/view/news/332546

    Benfica ist wohl wieder an Guilavogui dran.
    Die AK gilt wohl angeblich auch dieses Jahr.

    Bei 11:46 steht auch etwas zu Casteels
    http://www.kicker.de/news/fussball/2018-19/transfermarkt.html

    0
  34. Labbadia erklärt, warum Uduokhai nicht so viele Einsätze bekommt.
    Kurz und einfach formuliert: Brooks hat sich durchgesetzt.

    http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/745605/artikel_labbadia_darum-spielt-uduokhai-so-wenig.html

    0
    • Wow, von durchsetzen sprechen, wenn der andere keine Chance bekommen hat. Heftig…

      4
    • Man bekommt im training chancen um sich durchzusetzen

      11
    • Die „Mär“ von, hat sich im Training angeboten zieht bei mir nicht, zumindest nicht unter Labbadia. Kann mir kaum vorstellen, dass über die gesamte Saison über verteilt, die Stammelf im Training immer die beste Leistung gebracht hat.

      Man kann sich aber die Entscheidungen auch immer schön reden. Ich für meinen Teil schätze es eher so sein, dass Labbadia lieber darauf gesetzt hat, dass die Mannschaft sich einspielt und er wollte keine Veränderungen vornehmen.

      Udo war ja glaube ich auch sehr lange verletzt gewesen, daher musste man da keine großen Entscheidungen treffen…

      5
    • https://www.sportbuzzer.de/artikel/vfl-wolfsburg-gibt-labbadia-jetzt-uduokhai-die-startelf-chance/
      „Sein Pech bei uns war“, so Labbadia, „dass sich Brooks in der Vorbereitung seinen Platz erkämpft und dann wirklich stark gespielt hat.“

      Das find ich viel spannender.
      Weil das „wirklich starke Spiel“ von Brooks, habe ich nicht gesehen.
      Klar, er hatte manchmal einen guten Tag, aber mehr noch hatte er Tage die rabenschwarz waren.
      Und die meiste Zeit hat er einfach mau gespielt…

      3
    • Das zeigt aber auch wie Labbadia tickt: Kurzfristiger Erfolg steht über allem, Rotation ist da kein Thema. Ein Trainer, der lange bleiben und eine homogene Mannschaft über die ersten 12, 13 Spieler hinter sich vereint wissen will, handelt vielleicht anders…

      …andererseits benötigt man auch einen Kader, bei denen die Ersatzleute auf den Positionen funktionieren, sodass man nicht bei einem Ausfall sofort die Systemfrage stellen muss. Da erhoffe ich mir eine weitere positive Entwicklung unter einem neuen Coach. Stehen ja noch recht am Anfang. Labbadia hat mit, d.h. nicht allein, Grundlagen geschaffen.

      15
    • Schalentier, sehr gute Zusammenfassung und auch auf den Punkt, warum es für Labbadia eben nicht weitergeht bei uns. Das, was viele den Verantwortlichen oft vorgeworfen haben, ist nun eingetreten: Vorrausschauendes Handeln!

      6
    • „Ich für meinen Teil schätze es eher so sein, dass Labbadia lieber darauf gesetzt hat, dass die Mannschaft sich einspielt und er wollte keine Veränderungen vornehmen.“

      Genau so wurde es von Labbadia ja auch kommuniziert. Nach zwei grottenschlechten Jahren des VfL stand für ihn das Bilden einer Achse als Priorität Nummer eins. Udo hatte diese Saison das Pech darunter zu leiden. Nächste Saison sieht es vielleicht schon wieder anders aus. Vielleicht setzt der neue Trainer auf eine andere Achse, sofern Josh und Koen gehen sollten, müsste man dann sogar wieder von vorne anfangen was dies betrifft. Und sofern man Brooks austauscht, dann auch in der IV. Oder aber der neue Trainer setzt auch auf Koen, Brooks, Roussillon, Josh, Wout und Mehmedi. Das wird sich zeigen, ob dies von Labbadia alles so falsch war. Ich sehe es bisher so, das er Udo vielliecht in 3-4 Spielen mehr hätte bringen können, aber mehr auch nicht. Brooks hat besser gespielt als sein Ruf hier im Blog ist. Wenn es funktioniert, dann verändern die wenigsten Trainer etwas. Favre setzt ja Witsel nicht auch permament auf die Bank um einen Dahoud zu fördern. Dahoud spielt in Dortmund auch keine große Rolle, genau wie Udo bei uns. Solche Fälle hat man bei jedem Verein. Aber natürlich werden hier oft und gerne Vorurteile bedient, das es nur unter Labbadia und nur bei uns der Fall sei – schwach argumentiert.

      18
    • Malanda, du hast ja Recht indem was Du sagst. Ich mache Labbadia auch hinsichtlich der Stabilisierung gar keinen Vorwurf. Der Erfolg gibt ihm ja auch Recht. Das ist das hier und jetzt. Haken dran. Die Frage zielt ja eher in die Zukunft, sprich zur nächsten Saison. Da zeigte Labbadia bei den vorherigen Stationen eben Abnutzungserscheinungen und sie Frage wäre, wie geht die „2.Reihe“ eben mit der Situation um. Kann er das Leistungsniveau mit dem Stamm halten? Vermittelt er anderen dauerhafte leistungsbedingte Einsatzchancen? Entwickelt er auch die jungen Spieler weiter? Oder hat er evtl. gefördert, dass nun 2-3 Topstars dazu kommen müssen, um ganz oben mitspielen zu wollen und ist dies auf Dauer ausgelegt? Da war man sich eben wohl uneins und hat den Schlussstrich gezogen. Von wem auch immer. Ich nehme an, auf beiden Seiten. Ulrich mache Labbadia da gar keinen Vorwurf, nur wünsche ich mir dauerhafte Stabilisierung und Entwicklung und aufbauend darauf auch gern Erfolg. Und da habe ich meine Zweifel, ob dies dauerhaft so mit Labbadia möglich gewesen wäre. Aber wir werden sehen…

      3
    • Das sehe ich eben auch so wie Malanda.
      Fälle wie Uduokhai gibt es bei fast jedem Verein.
      Man muss aber eben auch sehen, dass Uduokhai während seiner Einsätze auch nicht immer überzeugt hat und nun einmal auch für Fehler und haarsträubende Böcke gut ist.
      Auch in der letzten Saison hatte er einige drin, die oftmals zum Glück ohne Folgen geblieben sind.
      Es gibt eigentlich keinen Grund, warum Uduokhai auf jeden Fall hätte spielen müssen.

      Vom sportlichen her kann man Labbadia aktuell nicht viel vorwerfen, da er bisher schon das Maximum rausgeholt hat.
      Ich bin gespannt, wie der Rest der Saison ablaufen wird und wie sich Labbadia bei seinem neuen Verein machen wird.

      Für die Bundesliga und uns werden das interessante Wochen und eine interessante nächste Saison.
      Es gibt da aktuell viele spannende Themen.

      P.S.
      Ich bin über die Trennung von Labbadia übrigens auch nicht unglücklich, hätte aber auch kein Fass aufgemacht, wenn er geblieben wäre

      4
    • Wenn das mit dem kurzfristigem Erfolg immer so einfach wäre……

      Malanda hat es schon gut beschrieben, ich würde noch ergänzen, dass das Thema Brooks/ Uduokhai auf der gestrigen Pressekonferenz ausführlich besprochen wurde. Da sagte Labbadia auch, wenn man nicht International spielt, wechselt man nicht ständig

      Labbadia ist auch der Meinung, dass bei Mannschaften die in den letzten Jahren höheres Potential hatten, aber um den Abstieg spielten die Innenverteidiger und 6er ausgefallen sind und eine stabile Achse unerlässlich ist.

      Kovac wollte seine Bayern Stars nicht verprellen und lies viel rotieren, das ging dann ja richtig schief und alle waren sich einig, das muss aufhören und es wurde danach wieder besser.

      Labbadia hat es diese Saison geschaft uns sicher von den Abstiegsrängen fernzuhalten. Das ist sein Verdienst.

      Wie die nächste Saison mit ihm aussehen würde, kann keiner wissen. Vielleicht würde die Entwicklung stagnieren, vielleicht nicht. Vielleicht ist er besonders erfolgreich darin, Mannschaften zu stabilisieren und nicht permanent weiter zu entwickeln, vielleicht kann er es doch. Das werden wir für unsere Mannschaft nicht erfahren. Aber Labbadia hat diese Saison sehr erfolgreich gestaltet, ergo kann er gar nicht so viel falsch gemacht haben.

      Denn wer es vergessen/verdrängt hat: ein Blick zu Hannover 96 sollte doch reichen. Die Spieler sind am Boden, spielerisch geht nichts, der Trainer der seine Mannschaft immer wieder öffentlich angreift, die Führungsriege …..

      Wir waren in einem desolaten Zustand als er die Mannschaft übernommen hat und davon sind wir jetzt weit entfernt.

      Es steht fest, dass ein neuer Trainer kommen wird, das werden Spieler wie Itter und Uduokhai auch erst einmal abwarten.

      8
    • Andreas und wolfnat haben verstanden, was ich gemeint habe. Uwe hat es leider nicht verstanden. Um langfristigen Erfolg zu haben, musst du vorher kurzfristig Erfolg haben. Deshalb ist diese Diskussion doch scheinheilig. Wer kurzfristig schon scheitert, wird nie langfristig erfolgreich sein. Andersherum kann nicht jeder langfristig erfolgreich arbeiten. Das können die wenigsten Trainer. Es wird immer suggerriert, als würde das bei anderen Vereinen permament passieren, das da langfristig erfolgreich gearbeitet wird. Aber schaut mal hin, wieviele Trainer in der Bundesliga wirklich 3-4 Jahre am Stück (und das ist für mich eher mittelfristig, noch nicht mal langfristig) erfolgreich waren. Die kann man an einer Hand abzählen. Langfristig erfolgreiche Trainer sind Sir Alex Ferguson oder Arsene Wenger. Alle anderen dürfen das mal nachmachen und noch etwas üben würde ich mal sagen… ;)

      10
  35. Das betrifft ja nicht nur Uduokhai. Aus ähnlichen Gründen musste Labbadis auch in Leverkusen und Hamburg gehen. Da hätte er auch die Mannschaft verloren. Wenn der Erfolg nicht mehr da ist fällt das Kartenhaus schnell zusammen.

    8
    • Jaja, es müssen Menzel für Casteels, Udo für Brooks, Itter für Roussillon, May für Josh, Hanslik und Kramer für Wout und Mehmedi spielen, dann wäre diese Saison viiiieeeel besser gelaufen und es wäre auch viiiieeeel besser für die Zukunft gewesen – oder doch nicht?

      Man sollte bei jungen Spielern differenzieren. Brekalo und Elvis haben Chancen bekommen und zwar reichlich. William wurde auch gestützt und man hat an ihm festgehalten, während Leute wie du Verhaegh gefordert haben. Yeboah wurde zu den Profis befördert, zwar mit relativ wenig Einsatzzeit, aber er ist seit Oktober mehrmals im Kader gewesen. Daran sieht man schon, das er unter die ersten 18-22 Spieler mittelfristig rücken wird.

      Auf der anderen Seite hat Udo vielleicht zu wenig Chancen bekommen. Bei Itter sehe ich es ganz und gar nicht so. Roussillon ist einfach zu stark für Itter, deshalb spielt er und nicht weil der böse Bruno den armen Itter nicht mag.

      20
    • Generell hast du natürlich recht @ Malanda.

      Es gab in der Saison aber 3-4 Situationen, wo man hätte Itter bringen können. Man spielte dann aber lieber mit William als LV und ich glaube Verhageh als RV oder es spielte Tisserand oder Udo… Hab ich jetzt nicht mehr genau im Kopf.

      Itter war da komplett außen vor gewesen. Natürlich ist Roussi viel zu stark für Itter, dass kann man gar nicht anders sehen!

      2
    • William hat diese Saison kein LV gespielt. Er war nur rechts unterwegs. Du verwechselst das mit letztem Jahr. Da war übrigens auch Tisserand LV, vor allem unter Schmidt. Diese Saison waren nur Roussi, Udo und einmal Itter der LV.

      8
    • Präsentiert Itter sich denn im Trainig und der U23 so stark?

      Itter kommt an Roussilon nicht vorbei, da Roussilon einfach echt stark ist.
      Die Frage ist halt eben, ob man den Kaderplatz mit Itter belegt und das für eine Position, auf der eher selten gewechselt wird und wo man einen Ausfall für kurze Zeit auch anders kompensieren kann oder gibt man Itter Spielpraxis in der U23, die ja auch unbedingt aufsteigen wollen und denen er damit eben auch helfen kann.

      0
    • Fakt ist, dass Labbadia bei vielen seiner bisherigen Stationen immer an den gleichen Dingen gescheitert ist. William – hat das grenzenlose Vertrauen bekommen – Verhaegh ist wichtig für das Team und bekommt sein Gnadenbrot auf der Bank. Roussilion spielt überragend – Pech für Itter, über Brooks und Knoche kamn man streiten – blöd für Uduokhai. Das er dann wackelt bei der geringen Spielzeit ist doch logisch. Casteels und Menzel. – als 3. Torwart immer problematisch. Gerhardt und Arnold , naja ob Elvis viel schlechter ist ? Tisserand ist völlig außen vor – obwohl er seit Monaten wieder fit ist. Yeboah benötigt Spielpraxis auf höherem Niveau – kommt aber auch nicht zum Zug. Es geht halt um eine Entwicklung für den Verein und nicht nur um den schnellen Etfolg fürs eigene Ego. Und das Gesülze von „ würde man international spielen wäre alles anders“ …. es gab auch diese Jahr englische Wochen. Ich erinnere nur an das Spiel in Leipzig wo die halbe Mannschaft nicht auf der Höhe war.

      9
    • Hallo Kater. Zunächst einmal: Ich finde man merkt dir an, dass dir viel am Verein liegt und es ist sicherlich richtig, dass man eine langfristige Entwicklung im Auge haben sollte. Aber: Im Fussball geht es immer um den schnellen Erfolg, denn bei Misserfolg steht der Trainer und der gesamte Verein sofort unter Druck.

      Klar hätte man nach 30 Punkten sagen können, okay, jetzt darf jeder mal spielen und alle Spieler bekommen die gleiche Spielzeit, aber es geht doch um vieles mehr. Die Aussicht auf das internationale Geschäft ist für viele Spieler ein enormer Reiz. Warum glaubst du sind ein Roussillon, Casteels, Weghorst usw. hier gelandet? Sie sind auch mit der Aussicht auf genau dieses Ziel geködert worden. Was glaubst du, was für eine Unzufriedenheit bei diesen Leuten entstehen würde, wenn man dieses Ziel leichtfertig aufs Spiel setzen würde. Und noch ein Punkt, und da zitiere ich Bruno mal aus der gestrigen PK. Schau dir einmal an, wo die Mannschaften stehen, die eine Konstanz bzw. Inkonstanz auf den zentralen Positionen aufweisen. Tedesco z.B. ist aus meiner Sicht auf Schalke gescheitert, weil er es nie geschafft hat, eine stabile Achse zu bilden. Durch die ständige Rotation hat er am Ende die gesamte Mannschaft verloren. Du brauchst Hierarchien und genau diese bilden sich durch eine klare und feste Positionierung. Und es ist ja auch nicht so, dass niemand seine Chance erhalten hätte. Letztendlich haben bei uns mehr junge Spieler aus der eigenen Jugend ein bisschen Spielzeit bekommen, als in vielen anderen Vereinen. Nenn mir bitte mal die Rexhbecajs, Yeboahs und Itters von Frankfurt, Leverkusen, Dortmund und Bayern.

      12
    • Dagegen spricht doch ganz klar, dass die Saison der Stabilisierung dient. Da kann man erstmal nicht viel experimentieren, vor allem sollte man jungen Spielern nicht diese Last geben. Zumal es jetzt um das internationale Geschäft geht und man nicht großartig Experimente eingehen sollte. Wenn wir im gesicherten Mittelfeld stehen würden und es weder nach oben noch nach unten geht, würden sicher auch mal Spieler spielen, die sonst nicht zum Zuge kommen. Das ist aber natürlich auch nur eine Vermutung.

      5
    • Jede Wette, wenn Udo gegen den BVB spielt und den Fehler macht der zum BVB Sieg führt, dann war auch Labbadia schuld. Schließlich ist der Trainer immer schuld.

      Es wurde in dieser Zeit nicht ein einziges mal angesprochen, was Udo oder Itter hätten besser machen können. Darauf kommt hier niemand von den sogenannten „Experten.“ Bullshit Bingo ist das hier, sonst nichts!

      23
    • Das Problem als Trainer ist ja, dass du einwechseln kannst wie du lustig bist. Das Ganze in der Offensive? Da kannst du Glück haben und der neue Mann trifft noch ein Tor oder macht den Assist. Vielleicht sogar zum entscheidenden Sieg. Aber wechselst du in der Abwehrreihe, dann muss schon eine Verletzung, ein sichtliches Defizit oder eine zusätzliche Absicherung individualtaktischer Natur vorliegen. Zum Beispiel noch einen großen Schrank mit reinzustellen, weil der Gegner gerade auf den Ausgleich drängt und das über lange hohe Bälle. Trifft der Joker in der Offensive nicht, nun ja, dann fällt das nicht so auf. Trifft er, so hat der Trainer ein gutes Händchen bewiesen.
      Gibt es in der Defensive aber keine offensichtlichen Probleme, wie z.B. beim letzten Spiel als Roussi platt war und ausgewechselt werden wollte, dann gehen schnell die Diskussionen los. Warum hat er denn auch den IV gewechselt? Wegen dem Wechsel und seinem Bock haben wir Punkte verloren und und und.
      Also ist hier Uduo gerade in dieser Saison halt auf der Verliererseite gewesen. Klar ist das schade, aber schlimmer wäre es gewesen, wenn wir Uduo oder Brooks aufstellen hätten müssen und beide hätten scheiße gespielt.
      Die Seuche, die wir die ganze letzte Saison mit unseren Innenverteidigern hatten, ist uns zum Glück erspart geblieben! Aber aus dieser Saison haben wir ja auch diese vielen Personalien. Nicht umsonst saß Bruma so lange.

      1
    • Stark Malanda. Hier die Meinung anderer als Bullshit abzutun und sich selbst als den wahren Experten hinzustellen, grenzt jetzt aber auch nicht von Charakterstärke. Dieser Blog lebt doch auch von konträren Meinungen, oder nicht? Schade, hatte dich anders eingeschätzt.

      16
    • Ist mir völlig egal wie du meinen Charakter – den du ja glaubst zu kennen (interessant!) – einschätzt. Das Kompliment gebe ich doch mal zurück und stelle deinen Charakter in Frage, so etwas zu posten. Und nun?

      Außerdem habe ich mich nicht als Experten hingestellt. Zeig mir die Stelle, wo ich das gesagt habe. Ich warte…

      16
    • Und nun? Gar nichts! Ich habe überhaupt kein Interesse daran, mich hier mit dir persönlich zu streiten. Aber ich erkläre dir gerne, was mich zu diesem Post bewegt hat. Wenn du unter die Posts schreibst, hier würde „Bullshit Bingo“ betrieben, dann beziehe ich das schon auf mich. Zudem betitelst du die User als „sogenannte Experten“ und erklärst gleichzeitig, worüber tatsächlich gesprochen werden sollte. Das ist dann schon belehrend, vielleicht bin ich aber auch einfach zu empfindlich. Die Aussage zu deinem Charakter nehme ich zurück, das war unangebracht und dafür entschuldige ich mich.

      4
    • Das Bullshit Bingo war vor allem auf Katers Beiträge bezogen. Dich habe ich weder zitiert noch erwähnt noch angesprochen. Außerdem hatte ich deinen Beitrag sogar geliked. Als dankeschön dann die persönliche Anmache von dir! Vielen Dank auch. Die Entschuldigung kannst du dir sonst wo hin stecken…

      11
    • Malanda spielt sich immer gerne als Allwissender auf und lässt keine andere Meinungen gelten. Einfach ignorieren!

      9
    • Du sprichst von dir selbst Kater, nicht von meiner Wenigkeit. :top:

      Aber es ist ja bekannt, das du Leute gerne in eine Ecke stellst. Habt ihr noch weitere Kommentare, Anmachen oder Beileidigungen auf Lager? Ja? Immer her damit! Nein? Dann treffen sie sicherlich Spieler oder Trainer am Wochenende!

      26
    • Ja, ich habe noch was. :)
      Das ist echt kein guter Stil, Malanda. Erst gegen alle ausschlagen (woher soll man denn wissen, ob du Kater, Vukedin oder Jonny meinst, wenn du nur allgmein von den „sogenannten Experten“ schreibst und insgesamt „Bullshit Bingo“ attestierst?) und wenn sich dann wer dafür entschuldigt dich falsch verstanden zu haben, mit „kannste dir sonst wohin stecken“ zu reagieren.
      So, jetzt kann es gerne wieder zum Fußball gehen. :D

      10
    • Wenn es so gewesen wäre ja, es war aber nicht so nach meinem Empfinden…

      12
    • Ich habe für euch noch eine kleine Bitte: Wenn ihr nachher wieder im Sandkasten sitzt, bitte nicht so doll gegenseitig mit der Schippe auf den Kopf hauen… :stein:

      4
    • Die werfe ich dann auf dich, Lenny! :vfl:

      2
    • Wenn du genauso wirfst, wie hier alle immer mit ihren Prognosen daneben liegen, hab ich keine Angst ;)

      0
    • Genau das lieber Lenny kritisiere ich ja auch, die permanenten Schreckensprognosen. Aber keine Sorge ich bin in zutreffenden Prognosen und als Werfer sehr gut. :yoda:

      0
  36. Das Bundesverwaltungsgericht hat den Fall wegen der Bezahlzlung von Hochrisikospielen an das Oberverwaltungsgericht zurück geschickt.
    In der Urteilsbegründung gab der Vorsitzende an, dass die Beteiligung grds. rechtens ist unter bestimmten Voraussetzungen

    0
  37. Ich habe heute mal (wie übrigens zitternd in der letzten Saison) den Tabellenrechner vom Kicker bemüht.
    Also wenn da irgendwas europäisches bei herauskommen soll diese Saison, dann bleibt uns nichts weiter übrig als Frankfurt, Hoffenheim und eventuell Leipzig zu schlagen. Zusätzlich dürfen wir gegen die weiter untern angesiedelten Mannschaften auch keine Punkte liegen lassen. Bedeutet also, wir müssen eine Serie starten, in der wir nicht mehr verlieren! Die anderen Aspiranten werden nämlich auch weiter Gas geben wollen.
    Es bleibt spannend

    1
  38. Auf das Spiel gegen den BVB scheint ja niemand hinzufiebern. Sehr seltsam dieser Blog.

    6
    • Sorry, wir haben wohl gleichzeitig getippt. Aber….
      ich dafür mehr! :vertrag:

      2
    • Stimmt so jetzt nicht ganz lieber Malanda…
      :vfl:
      Geht nur kaum einer darauf ein… Also ich freue mich sehr wohl darauf… Hoffe auch auf ein sehr gutes Spiel unsererseits. Vielleicht finden wir dann mal Erwähnung im positiven Licht bei Wonti und Co.
      Apropos Wonti… Da sitzt dann mindestens einer im Wob Trikot im Publikum Übermorgen…
      :ninja:

      2
  39. Für unser Spiel morgen sehe ich leider ähnlich schlechte Vorzeichen, wie vor dem Bayernspiel.
    Bayern wusste, dass sie gegen uns den Punkteabstand aufholen konnten. Sie wussten um die Tordifferenz, die sie noch vom 1. Platz trennen würde. Die Zeichen waren ganz klar für sie gesetzt. Tore bis zur 90. Minute zu schießen!
    Nun weiß der BVB, dass sie sich kein verlorenes Spiel gegen die Bayern mehr erlauben können, bevor sie im Classico sich ihre 6 Punkte sichern könnten. Wäre das Spiel vor unserem, dann wäre vielleicht schon ein Vorentscheid da gewesen. Jetzt werden sie sich eine gute Ausgangsposition für das nächste Wochenende schaffen wollen. Hoffentlich halten wir mit

    2
    • Wenn man es schafft einen Reus aus dem Spiel zu nehmen hat man schon vieles erreicht. Reis ist der Dreh und Angelpunkt. Gelingt ihm nichts gelingt der restlichen Mannschaft auch nichts. Natürlich würde selbst das noch lange nicht zu einem Punktgewinn reichen wäre aber trotzdem sehr sehr wichtig wenn man da was mitnehmen will.

      0
    • Hätte, wäre und wenn – Reus wird man nicht aus dem Spiel nehmen können, er allein hat in den letzten 11 Spielen gegen uns 10 mal getroffen. Allzu viel Tore haben wir in Dortmund auch noch nicht geschossen. Ich rechne mit einem klaren 4:0 für den BvB (leider)

      0
    • Wenn man aus Dortmund etwas mitnehmen möchte, muss man erstmal daran glauben, das dies auch möglich ist. Wenn man sowieso schon davon ausgeht, das wir 0:4 verlieren, bleibt man lieber zu Hause und nimmt das 0:3 das beim Fernbleiben des Gegners gegen uns gewertet wird. Das wäre dann besser.

      Ich hoffe also, das unsere Spieler diesen Glauben entwickeln und auch das nötige Selbstvertrauen und den nötigen Mut aufbringen können. Außerdem brauchen wir natürlich etwas Spielglück, das ist klar.

      2
  40. Morgen die Bayern mal richtig ärgern
    :ironie:

    2
  41. Dortmund hat einige Schlüsselspieler. Reus ist schon ein Spieler, der Spiele entscheiden kann. Aber auch Witsel, Götze (ist er fit?) und Sancho sind zu beachten. Vorteil für und ist, dass nahezu die komplette BVB Startelf Lönderspiele in den Knochen hat. Bei uns waren nur Brooks, Brekalo, Steffen und Mehmedi und Casteels (ohne Einsatz) unterwegs. Insofern könnte etwas gehen morgen. Wenn überhaupt hat der BVB Probleme in der Abwehr – da sollte der Hebel angelegt werden.

    2
  42. verschoben

    4
  43. verschoben

    1