Mittwoch , November 25 2020
Home / Konkurrenz / 1.FC Köln / Matchday: VfL Wolfsburg empfängt den 1.FC Köln

Matchday: VfL Wolfsburg empfängt den 1.FC Köln

Eigentlich sollte an dieser Stelle der Artikel zum Transfer-Countdown #2 stehen, doch nachdem Klaus Allofs am Freitag alle Transferaktivitäten des VfL Wolfsburg für beendet erklärt hatte, ist die Gerüchteküche überraschend früh geschlossen.

Ins Zentrum der Aufmerksamkeit rutscht nun wieder der Fußball. Der VfL Wolfsburg will heute gegen den 1.FC Köln zurück in die Erfolgsspur. Seit fünf Spieltagen waren die Wölfe nicht mehr siegreich. „Es zählen nur drei Punkte, ohne Wenn und Aber“, bringt es Christian Träsch auf den Punkt.
 
Gustavo
 

Putaro

Das Personal

Weiterhin verzichten muss Trainer Dieter Hecking auf Maxi Arnold.
Luiz Gustavo ist schon seit einiger Zeit schmerzfrei. Hecking: „Seine Sicherheit kehrt zurück. Er ist gegen Köln eine Alternative.“

Im Training durfte zuletzt Leandro Putaro von der U19 mittrainieren. Ebenfalls am Samstag beim Abschlusstraining das erste Mal dabei: Neustürmer Bruno Henrique.

Von den Fans oft gefordert, steht gegen Köln mal wieder Ismael Azzaoui im Kader.

Was wäre eure Wunschaufstellung und welche Erwartungen habt ihr an das Spiel gegen Köln?

 
Am Freitag gab es eine kleine Teambuildingmaßnahme: Die Mannschaft war zusammen beim Eishockey-Spiel der Grizzlys Wolfsburg.

Julian Draxler steht vor seiner 5. gelben Karte. Holt sich der Ex-Schalker vielleicht sogar absichtlich eine Sperre ab, um nächste Woche nicht in Gelsenkirchen antreten zu müssen. Draxler: „90 Prozent der Fans werden gegen mich sein.“

Und noch ein Wort von André Schürrle zum sensationellen Sieg von Angelique Kerber bei den Australien Open:


 

Wölferadio Folge 2

Zum Einstimmen auf die Partie noch mal die neuste Podcastfolge vom Wölferadio, für die, die es noch nicht gehört haben:
 

199 Kommentare

  1. Meine Wunschaufstellung:

    Benaglio – Vieirinha, Naldo, Knoche, RiRo – Träsch, Guilavogui – Azzaoui, Kruse, Draxler – Schürrle

    Bank: Casteels – Jung, Dante, Schäfer, Gustavo, Caligiuri, Bendtner

    Ich hoffe, dass die Wölfe so spielen werden wie in der 1. Halbezit gegen Frankfurt und das über 90 Minuten! :vfl:

    0
  2. Ich würde echt gerne mal sehen, dass der VfL auch mal den Arsch in der Hose hätte um bei schlechter Berichterstattung auch mal die Interviews zu boykottieren (Ja ich weiß, dass im Artikel explizit um Sky und Breitenreiter geht)

    http://www.bild.de/sport/fussball/andre-breitenreiter/boykottiert-sky-interviews-44370112.bild.html

    0
  3. Tolle Folge vom Wölferadio! Weiter so!!!
    Unterstützt Euch der VFL dabei?

    0
  4. Das war eine sehr schöne alte Zeit.
    Viele bekannte Gesichter, auch bei den Fans
    https://m.youtube.com/watch?v=VpXePexMmxA

    0
  5. Ob sich Julian Draxler wirklich seine 5. gelbe Karte abholt weil er Angst vor der Reaktion der Schalker hat? Einen de Bruyne hat sowas ja sogar noch motiviert. Ich glaube, Draxler würde gerne auf das Spiel verzichten. Mal schauen, ob es nach dem Spiel Diskussionen um eine Szene gibt, wo er womöglich Gelb bekommen hat.

    0
  6. Eigentlich brauchen sie nicht viel anders machen als letzte Woche. Sie müssen einfach nur stärker im Abschluss werden. Man kann nur hoffen, dass sie das ausreichend unter der Woche trainiert haben.

    Ich freue mich schon sehr auf den Stadionbesuch nach der langen Pause und tippe auf ein knappes 2:1 für uns. :vfl:

    0
  7. Sebastian Jung hat sich im letzten Spiel, aber auch generell, aufmerksam gemacht. Deshalb wünsche ich mir, dass er in die Startelf kommt.
    Meine Wunschaufstellung für heute : Benaglio Jung-Naldo-Knoche -RR Guilavogui-Träsch Schürrle-Draxsler-Vierinha Kruse
    Ersatz : Casteels, Calidgurie, Azzaoui, Bendtner, Dante, Putaro (Stichwort Artikel über ihn in WAZ „19 Jahre, 19 Spiele, 19 Tore“ ), Schäfer und Gustavo. :yoda:

    0
  8. Ich glaube, dass wir fast genauso spielen wie in der letzten Woche. Für Gustavo wird es immer noch nicht für einen Startplatz reichen. Deshalb spielt Träsch neben Guilavogui. Das hat er ja auch sehr gut gemacht.

    Als Rechtsverteidiger würde ich dieses Mal aber den Jung bringen. Dann kann Vieirinha auf RA spielen und Caligiuri muss erstmal auf die Bank. Seine Leistungskurve zeigt nach unten. In der Offensive wieder mit Draxler, Kruse und Schürrle.

    0
  9. Wird Zeit für ein geiles Spiel. Ich wünsche mir ein Spiel wo man am Ende nur eins sagen kann: Wolfsburg ist zurück!

    0
  10. Wow, ich habe vor dem lesen des aktuellen Beitrages nicht mal im Traum daran gedacht, dass Draxler absichtlich ne gelbe Karte provozieren könnte.
    Was könnte denn jetzt passieren?
    Draxler kriegt ne gelbe wegen taktischem Foul – absichtlich, damit er nicht zum Schalke Spiel muss?????

    Draxler hat doch jetzt nicht den Hauch einer Chance eine „normale“ gelbe Karte zu bekommen, ohne gleich in Verdacht zu fallen das Schalke Spiel zu vermeiden….

    Zur Aufstellung:

    Ich glaube nicht, dass Hecking großartige Neuerungen einbaut (hat er selten), vielleicht bekommt Knoche mal von Anfang an ne Chance, vielleicht nimmt er Caliguiri raus und baut um (mit Jung als RV und Vierinha als RM????)

    Es ist ein Heimspiel und ich freue mich darauf, egal wer spielt.

    P.S.: Habe gerade Doppelpass auf Sport1 gesehen, toller Spruch von Schubert:

    „Was wir versprechen können ist Leistung, Ergebnisse können wir nicht versprechen“

    Sowas möchte ich auch von den Wölfen sehen. Leistungen, dann bin ich auch nicht böse über verlorene Spiele, wie zum Beispiel das Spiel gegen Frankfurt. Da zeigte die Leistungskurve verglichen mit den letzten Auswärtsleistungen klar nach oben. Weiter so, dann kommen die Ergebnisse ganz von alleine.

    0
  11. Bin gespannt was das gleich gibt..Hoffe auf folgende Aufstellung:

    Benaglio – Jung, Naldo, Knoche, RiRo – Träsch, Guilavogui – V8 , Azzaoui, Draxler – LORD

    Also für mich hat sich Jung einen Startelf Einsatz verdient. Die Doppel 6 stellt sich alleine auf, da Gustl&Maxi ja anscheinend noch nicht fit sind.
    Knoche für Dante sieht glaub ich jeder so, außer DH.
    Würde mir Draxler heute auf der 10 wünschen und den Lord vorne drin. Auf den Flügel würde ich mich riesig über Azzaoui freuen. Das sollte ein klares Zeichen an die „gestandenen“ Profis alla Cali, Kruse etc. sein. Denn nur mit Leistung kann/darf man spielen. AS würd ich draußen lassen, da gegen die tiefstehenden Kölner er einfach kein Land sehen wird..

    0
  12. OT:

    @diego1953

    Danke für diesen Hinweis. Mroskos Talente ist wirklich spanend. Besonders der VFL Teil.

    0
  13. Ich würde heute Bendtner die Chance geben, aber es wird anders kommen.

    0
    • Dito, da ich mit defensiven Kölnern rechne.
      Schürrle kann da u.a. sein Tempo nicht ausspielen.

      0
  14. Heutige Startelf:

    Benaglio – Jung, Naldo, Dante, RiRo – Guilavogui, Gustavo – Vieirinha, Kruse, Draxler – Schürrle

    Bank:

    Casteels – Bendtner, Schäfer, Caligiuri, Träsch, Knoche, Azzaoui

    0
    • Ich bin gespannt, wie sich die Mannschaft präsentieren wird, vor allem Jung.
      Vielleicht nutzt er ja heute seine Chance.

      An sich eigentlich eine zu erwartende Aufstellung.

      0
    • Etwas überrascht bin ich, dass Träsch auf der Bank sitzt, trotz seiner konstant guten Leistungen. Ich hätte lieber Gustavo erstmal auf der Bank gelassen.

      0
  15. Ich kann mir gut vorstellen, dass Gustavo bei einem Sieg in Frankfurt heute weiter pausiert hätte. Aber nach dem Negativerlebnis zum Auftakt ist Gustavos Präsenz heute nicht unerheblich.

    Dass Jung nah dran ist an der ersten Elf, war ja bekannt. Und Vierinha vorzuziehen, um Cali zu ersetzen, ist auch eine legitime Überlegung. Träsch ist sicher ein Härtefall. Aber es konnte nur ihn oder Guilavogui treffen, wenn man gleichzeitig Jung seine Chance geben will. Und Guilavogui war eben in Frankfurt recht lange bockstark.

    …Jung erhält momentan viel Lob. Wenn Vierinha nicht wie zuletzt als Rechtsverteidiger aufläuft, muss man ihn auch bringen. Sonst ist das ein falsches Signal.

    0
  16. Ich bin gerade etwas irritiert. Nadem ich gerade die erste HZ vom FFM-Spiel gesehen habe, frage ich mich wirklich, warum diese als so überaus positiv dargestellt worden ist. Ich habe Aussagen gelesen wonach wir zur HZ schon 3-4:0 oder höher hätten führen können oder sogar müssen. Aber mal ohne Scherz, die HZ war zwar ok, aber keinesfalls hochklassig. Ich habe eigentlich nur noch die Situation von Cali gesehen, die ein Tor sein musste. Ansonsten war es offensiver zwar etwas besser, aber noch weit weg von gutem Offensivfußball.

    Es mag hierzu sicherlich wieder viele unterschiedliche Meinungen geben. Geht man in Frankfurt mit 2:0 in die HZ-Pause, dann ist man gut dabei, es wäre verdient gewesen, da von Frankfurt kaum was kam, aber mehr auch nicht. Ich hatte nach den ganzen Kommentaren eine phänomenale erste HZ erwartet, da ich das Spiel leider nicht live sehen konnte. Aber irgendwie bin ich jetzt ziemlich enttäuscht bzw. verwundert über die ganzen überschwenglich positiven Kommentare.

    Ich hoffe gleich auf eine absolute Leistungsexplosion. Thomas Hiete hat es im Wölferadio auch schon angesprochen. Er befürchtet ja, dass Köln die ganze Wut unserer Jungs abbekommt. So leid es mir dann für ihn tut, für meine Fussballseele wäre es endlich mal wieder Balsam. Ich hoffe heute auf ein schnelles Spiel nach vorne, Pressing in der eigenen Hälfte, damit der Gegner hinten auch mal rauskommen kann und so für uns Freiräume entstehen und viele richtige Torchancen, d.h. Schüsse auf das gegnerische Tor. Ein Sieg ist wichtig, aber wichtiger ist mir Einsatz und Kampf bis zum Ende und ein hochklassiges Spiel. Gute Ergebnisse werden auch wieder kommen, wenn sich die Mannschaft viele Chancen erarbeitet.

    0
    • …schaut für mich eher nach einem mittelmäßigen Spiel zweier Mannschaften aus dem Mittelfeld aus…

      0
    • Sieht nicht nur für Dich so aus! Bin gespannt wie das nach dem Abpfiff wieder schön geredet wird.

      0
  17. Ich schaue auf die Facebookseite vom VFL und jeder fordert diesen Bendtner, der noch garnichts in seiner Karriere gerissen außer Klicks auf Instagram. Das kapier ich nicht warum so ein Spieler spielen soll

    0
  18. Lieber Herr Allofs,
    Können Sie bitte bis morgen noch einen Innenverteidiger verpflichten.

    Danke

    0
    • Das würde ich auch hoffen. Dante und auch Naldo waren beiden unterirdisch. Wobei bei Naldo das nicht normal ist, aber Dante? der spiel fast immer schlecht.

      0
  19. So, ersten 20 Minuten geschaut und so begeistert bin ich nicht.
    Über Verteidigung braucht man nichts zu sagen. Fehlpässe und Rückspiel :klatsch:
    Angriff auch zum Lachen. Vierinha zu viel brasilianisch.

    0
  20. Unfassbar heute was RiRo bis jetzt abliefert. -.- Dutzende Bälle gehen direkt zum Gegner, steht nicht richtig beim Gegenspieler, einige Bälle gehen neben Ihm vorbei, die mit einem einfachen Sprint locker gekriegt hätte und tut so dabei so als würde es Ihn nichts angehen :yoda: Aber wenn andere den Ball verlieren sich aufregen

    0
    • Ne sorry, aber diese Illusion muss ich dir rauben. Riro ist wohl unser langsamster spieler. Mit sprinten kommt da nicht viel.

      0
    • @Shaker trotzdem kann Er ja auch trotz langsamer Geschwindigkeit einen Ball kriegen derr 1 Meter an mir vorbeiläuft und kein Gegenspieler in der Nähe ist.

      0
  21. Es wird tatsächlich schlimmer und schlimmer! Wahnsinn!!!

    0
  22. Ich denke man kann sich getrost heute Abend die Zusammenfassung anschauen. 2 – 3 Minuten für das Spiel reichen glaube ich.

    0
    • Wieder sehr einfache Ballverluste. Gebe dem Kommentator recht.
      Kein Tempo, nichts überraschendes.

      Die Kölner machen es aber auch nicht besser.

      0
  23. Schon wieder ist die Mentalität das Hauptproblem….

    0
  24. Sky-Kommentator: „Die Wolfsburger sehen aus, wie die drei Fragezeichen“ :like:

    0
  25. Sky-Kommentator: Dante Fehlpass, als seine Zweitidentität als zerstreuter Professer :D

    0
  26. Den Abpfiff zur Halbzeit empfinde ich ja fast als Frechheit.
    Während des Einwurfs in der Nähe des gegnerischen Sechzehners…

    Naja wäre wahrscheinlich eh nichts draus geworden, so wie es aussah.

    Bleibt nur das hoffen auf eine bessere zweite Halbzeit.

    0
  27. Vielleicht wachen jetzt auch die letzten endlich mal auf.
    Wir sind ein Abstiegskandidat.

    0
  28. Unsere Spielweise macht mir Sorgen. Automatismen, Lösungen, Ideen sind nicht oder kaum vorhanden. Wie einige trotzdem alles Schön reden können, ist mir unbegreiflich.

    0
    • Wenn wir auf unsere kleinen Vorderleute die langen Bälle nach vorne prügeln, fühle ich mich in ganz düstere Zeiten zurück versetzt.

      Wenn ich Dantes Patzer in Verbindung mit der Fragezeichen-Alternative ohne Spielpraxis auf der Bank sehe, werde ich wütend.

      Wenn ich die sich einschleichenden Verunsicherungen und Ängste im Spiel sehe, tun mir die Akteure leid.

      Wenn ich diese Sätze in Summe betrachte, müssen wir unsere sportliche Führung in vielerlei Hinsicht massiv hinterfragen. Tun einige ja schon länger…

      0
    • Im übrigen: Diese Aussagen haben auch dann noch nach dem Spiel Gültigkeit, wenn wir hier, wie auch immer, noch mit 1:0 vom Platz gehen.

      0
    • Das mit dem Hinterfragen der sportlichen Leitung ist aber nicht gern gesehen.
      Entweder wird hier falsch trainiert oder die Jungs spielen gegen den Trainer.
      Beide Varianten sind nicht schön!

      0
    • Es tut sich Woche für Woche einfach nichts. Irgendwas stimmt da nicht.

      0
    • Das haben doch schon einige User vor Monaten gesagt, das in der Truppe einiges nicht stimmt

      0
    • KdB und Ivan haben letzte Saison viele unserer Probleme durch ihre individuelle Leistung überspielt.

      0
  29. Also die 1. Halbzeit kann man am besten mit Faulheit/Kein Bock beschreiben.

    Kein Freilaufen, kein unterlaufen, kein hinterherlaufen um die Bälle, Fehlpässe, Ich hab damit nichts zu tun- Gesichter usw.

    Ausnehmen möchte ich Gustavo, Guilavougi, Schürrle und Vieirinha. Gustavo und Guilvaougi müssen extrem der Abwehr helfen, erobern die Bälle, machen den Spielaufbau und schalten sich auch Offensiv mit ein. Schürrle läuft quer übers Feld um bei RiRo den Ball zu erobern, läuft wieder zurück um eine OffensivAktion anzukurbeln und versucht auch den Ball zu verteilen und das Tor zu treffen.
    Vierirnha ist überall auf dem Platz zugange um zu helfen und Offensiv-aktionen einzuleiten, ein schnaufender Vieirinha macht bessere Freistöße als ein ausgeruhter RiRo, schießt auch mal aus der 2. Reihe ab

    0
  30. die Mannschaft bringt Ihre Qualität einfach nicht auf den Platz.
    Nach der jetzigen Leistung ist ein Unentschieden ok.
    Sollten wir gewinnen, so würde es unsere Probleme nur verschleiern.
    Im Team stimmt etwas nicht! Eine Situation kurz vor Ende, unsere 8 liegt nach nem Faul mit Schmerzen auf dem Boden.Keiner seiner Mitspieler kommt zu ihm.
    Zuletzt gab es sowas unter Magath2

    0
  31. – Keine Anspielstationen auf den Halbpositionen.
    – Keine Bewegung im Sturm.
    – Keine schnellen Läufe in freie Räume um anspielbar zu sein.
    – Der einzige VfLer im 16er ist der Ball, der blind dort hin geflankt wird.
    – Keine intelligente Aktion gegen das hohe Pressing.
    – Der Doppelpass ist offenbar ein Relikt aus der Vergangenheit.
    – Wer hat Spannschüsse verboten?

    Diese Saison kann ich weder im Personal noch im strategischen Konzept Indizien für Besserung entdecken.
    Warten auf den Sommer…

    0
    • Die bittere Wahrheit! Es tut weh, aber so sieht es derzeit beim VfL aus.
      Immer, wenn es mal schnell gehen könnte, wird abgedreht, gestoppt, der Rückpass gespielt, oder oder. Es ist wirklich zum Haareraufen, wie langsam und leicht zu verteidigen das Spiel gemacht wird. Direktes Spiel findet so gut wie nie statt, offensiv ist das alles viel zu sehr ausrechenbar.

      0
    • Super Zusammenfassung Spaßsucher!!! :topp:

      0
  32. In den ganzen Kommentaren zum Spiel hier gab es nicht einen einzigen der die klasse Leistung von köln gelobt hat… Ihr scheint zu vergessen dass es in einem Fussbalspiel immer 2 Mannschaften gibt! Köln macht es überragend. Stöger hat seine Jungs perfekt auf uns eingestellt. Ich z.B. hab nicht damit gerechnet das Köln so hoch stehen würde und Hecking wahscheinlich auch nicht. Jetzt in der 2. Halbzeit wird sich zeigen ob er nun ein guter Trainer ist und die richtigen taktischen Entscheidungen trifft.

    0
    • Defensiv sind sie nicht schlecht, aber auf den außen bieten sich teilweise schon Räume…aber selten.
      Offensiv sind sie genauso schwach wie wir

      0
    • Ich muss doch nichts ansprechen, was der Normalität entspricht!
      Wie Köln spielen wird war jedem klar, der diese Mannschaft schon mal vorher gesehen hat.
      Ich erwarte, dass ein Gegner mit taktischen Mitteln und variablem Spiel bespielt wird, um SEINE Taktik auszuhebeln.
      Offenbar fehlen unserer Mannschaft die Mittel und Möglichkeiten. 7 Sekunden reiner Stillstand, (min. 48) während Abwehr und def. MF sich den Ball zuschieben.
      Da braucht es nicht mal Kölner Ideen und Konzept!

      0
    • Ich gebe Dir recht, dass wohl kaum jemand die Kölner so erwartet hat, und dass sie es in der 1. HZ sehr gut gemacht haben. Dennoch muss ein VfL das mit dem Anspruch CL spielen zu wollen und dem Kader – und jetzt kommt’s… eigentlich! – besser lösen.

      0
  33. Also Allofs hol jetzt Thorsten Legat und dann gibts hier Kassala :D

    0
  34. Oha die Mannschaft kommt wieder in die Arena und Dante legt sich fast hin :klatsch:

    0
  35. Ist noch jemanden aufgefallen, dass Guilavogui gegen Frankfurt und heute auffallend häufig im Angriffsspiel auf die Außen ausweicht.

    Einfach nur um eine Überzahl herzustellen oder gibt es noch andere Gründe?

    0
    • Selbst beim Spielaufbau ist er häufiger auf der rechten Seite zu finden.

      Dreierkette mit Naldo und Dante und Jung dann etwas weiter vor

      0
  36. Coprolalia under Control

    Schlafwagen Fußball. Kein Tempo keine Ideen.

    0
  37. Da würde auch kein embolo mehr helfen. Einfach nur gruselig unser Spiel :keks:

    0
  38. Los Dieter, bring doch den Knoche für Draxler und sicher den Punkt :top:

    0
  39. Coprolalia under Control

    Also der FC bietet schon Raum und Möglichkeiten für uns, da sind in der Schnittstelle schon oft Lücken, aber wir gehen da nicht hin. Wenn mal schnell gespielt wird, dann wird er zum Gegner geschoben.

    Gibt es eine Statistik für die Spielgeschwindigkeit? Da sind wir garantiert hinten.

    0
  40. Das Motto des Spiels : „Wieder ein Fehlpass“ :yoda:

    0
  41. Coprolalia under Control

    Eine Frage der Zeit bis ein Fehlpass in ein Gegentor endet.

    0
  42. Was für Ballverluste.
    Die Stimmung in der Arena kippt auch immer mehr…

    Bin auf den ersten Wechsel gespannt und die Reaktion darauf.

    Edit: Und schon passiert. Bendtner wohl für Kruse

    0
  43. Wir brauchen 63 Minuten um den ersten Steilpass zu spielen. Bezeichnend!

    0
    • Bezeichnend ist nur eins, es wird gehatat was das Zeug hält und sobald ein Tor fällt, schweigen alle.

      0
    • Die Flanke wurde bereits lobend erwähnt, und mehr zu loben gibts da nicht. Eingeleitet wurde die ganze Situation von Horn..

      0
    • Naja Bendtner hat gut gepresst.

      Ob Caliguiri uns jetzt weiterhilft?
      Naja wirklich viel mehr Alternativen haben wir nicht, wenn man Azzaoui abzieht, der anscheinend nur den Bankplatz wärmen darf.

      Ob er es besser machen würde?
      Keine Ahnung…

      Ich schätze mal, dass als letzter Wechsel Gustavo gegen Träsch gewählt wird.

      0
  44. Die Flanke war ja mal wunderschön.
    Super Vorbereitung von Vieirinha

    0
    • Jawoll! Und kaum waren die Kölner defensiv mal ungeordnet (begünstigt durch den Fehlpass von Horn), ging auch mal was. Aus dem Spiel heraus ist es den Wölfen jedoch leider bisher nur sehr selten bis gar nicht gelungen, diese Unordnung herbeizuführen.

      0
  45. Coprolalia under Control

    Wollte noch schreiben dass wir nur dann Tempo aufnehmen wenn der gegnerische Torwart einen Fehlpass spielt.

    Tempo machts besser…

    0
  46. Was ein Stellungsspiel.
    Selbst wenn Modeste in die Mitte gespielt hätte, wäre Rodríguez nicht einmal in der Nähe des Kölners gewesen.

    Sicher guter Schuss, aber so etwas kann man auch verteidigen.

    Die gelbe für Gustavo ist ein Witz. Der Kölner hat in der ersten Halbzeit bei Jung mehr gemacht und der kriegt keine Karte

    0
  47. Das schaue ich mir nicht mehr mit an.

    0
  48. Also ich finde, Hecking sollte jetzt mal was für den Angriff tun und Schäfer bringen. :rolleyes:

    0
  49. Unser Kader hat die Qualität für die Top 4! Aber sowas von.

    0
    • NEIN!
      Aber das stimmte auch schon, als sie Zweiter wurden….
      Da wollte das nur keiner hören.
      Denn damals stimmte nur die erste 11!

      PS: Der beste Spieler des VfL heute ist schon lange im Kader:
      Reiner Zufall!

      0
  50. Jetzt muss der letzte kapieren was unsere Mannschaft im stande ist zu leisten….wie unter auges zeiten…fehlt nur noch madlung im sturm

    0
  51. Ich würde jetzt Gustavo runternehmen und dafür Azza bringen und auf ein 4-1-4-1 umstellen.

    0
  52. Mit madlung war natürlich ein witz…da hatten wir alles schon einmal…nächste woche klatsche gegen schalke

    0
  53. Das ne absolute Karnevallstruppe…lachhaft nen witz…aber es wird wieder schön geredet…

    0
  54. 1 Punkt ist unter dem Strich zu wenig, aber wir haben uns ja in der Winterpause gut verstärkt… :rolleyes:

    0
  55. wieder und immer wieder. wir gehen in Führung, und dann sind wir SO dermaßen schlecht, dass wir die Gegner zu den Toren einladen. Aus meiner Sicht kann es so nicht weitergehen. Momentan ist CL-Platz kein Thema!

    0
  56. Es müssen endlich mal Köpfe rollen. Was da geboten wird, ist eine absolute Frechheit.

    0
  57. Hinten zu unsicher und so immer für ein Gegentor gut. Von wegen Juve…
    Vorne fehlen dann die Ideen und die Kreativität. Ein 1:0 muss dann halt mal nach Hause gebracht werden. Ich bin wirklich sehr enttäuscht. Was passiert eigentlich, wenn sich zwei Offensivspieler verletzten? Oh man, ich finde den Kader zu dünn. Ich bin absolut niedergeschlagen. Jetzt geht’s nach Schalke, was wollen wir da denn holen?

    0
    • Werder hat da gewonnen… Aber die treten momentan ganz anders auf als wir – siehe das Heimspiel gestern. Die kämpfen, die wollen, die erzwingen ihre Chancen, was ich beim VfL derzeit (diese Saison eigentlich) total vermisse.

      0
  58. Dieses Gegurke kann man sich nicht mehr angucken. Null Konzept, weder im Spiel noch bei der Transferpolitik

    0
  59. Immer der selbe Mist von Allofs! Wie lange muss man sich das noch anhören….

    0
  60. Wir haben einen Punkt geholt!
    Die Nordkurve hat zum Team gehalten.
    So, das wars dann auch mit den positiven Dingen vom heutigen Spiel.
    Ganz schwach!

    0
  61. Endlich kritischere Fragen von Seiten der Medien. Wurde auch langsam Zeit.

    0
  62. „Als Vorbild für den Wolfsburger Fußball-Bundesligisten sieht der VfL-Trainer Juventus Turin“ habe ich in der WAZ gelesen. Recht so!
    Mit einer hervorragenden taktischen Leistung und begeisterndem Offensivfußball hat ein aufopferungsvoll kämpfender VfL heute wieder einen sehr wichtigen Punkt gegen den Abstieg erkämpft und liegt jetzt schon 8 Punkte vor dem Relegationsplatz.

    0
  63. Man war das schlecht, wenn es nicht so traurig wäre, könnte man glatt drüber lachen.
    Dante mit einem Rückpass nach dem anderen, dem sieht man die Angst in den Augen schon an, wenn einer auf ihn zu läuft, dass kann doch nicht wahr sein. Auch Rodriguez mit einer seiner schlechtesten Leistungen die ich jemals von ihm gesehen habe, wirklich gruselig. Das war heute von allen Spielern mit 1-2 Ausnahmen (Benaglio, eventuell noch Draxler/Guilavogui) ne absolute Vollkatastrophe, dass muss man auch mal ganz deutlich sagen, so kann es nicht weitergehen. Irgendwas muss passieren, wir haben überhaupt keine Ideen, wenn wir den Ball haben, ausser ihn nach aussen zu spielen und dann zu flanken, aber darauf kann sich der Gegner wie Köln heute locker einstellen und dann ist es einfach zu verteidigen.

    Ich mache mir wirklich Sorgen um diese Saison und um unsere Mannschaft.

    0
  64. Ich finde, das wird alles zu schlecht geredet. Wir machen doch Riesenfortschritte: gegen Stuttgart und Frankfurt nach der 1:0 Führung jeweils verloren, diesmal das Unentschieden gerettet. Das ist doch ein absoluter Fortschritt! So kann es weiter gehen…

    0
  65. Ob Allofs das wirklich glaubt, was er da im Interview erzählt? Ganz so überzeugt wirkt er nicht mehr, aber personelle Konsequenzen zieht er auch nicht – weder im Hinblick auf Neuzugänge, noch im Hinblick auf den Trainer.

    0
  66. was mich bei Allofs irritiert: man möchte mit Embolo einen Stürmer verpflichten, weil man weiß, dass da (auch durch den Ausfall von Bas) u.a. der Schuh drückt, den bekommt man im Moment noch nicht.Okay.
    Wieso wird dann aber nicht weiter auf Stürmersuche gegangen und sagt Transferaktivitäten sind abgeschlossen?!

    0
  67. Genau so wie ich vorausgesagt habe, aber mit dem Unterschied dass man ein dreckiger Dreier hätte holen können. Bis Jungs Auftreten. Diese Situation kann ich einfach nicht verstehen. Man kann den Ball überall hinköpfen aber nur nicht direkt zum Gegner bei eigener Vorwärtsbewegung. Ohne diese Situation hätte VfL sicherlich gewonnen. Die Qualität des Kaders reicht im Moment nicht zu viel mehr als jetzt. Jetzt geht es darum Punkte gegen den Abstieg zu holen.

    Zum Offensivspiel. Darüber kann man sicherlich reden aber es war gut genug. Das Problem ist wie vorher die löchrige Abwehr, oder Defensivverhalten insgesamt. Kriegt man immer ein Gegentor, dann werden viele Spiele nicht gewonnen. Das ist der Unterschied zum letzten Jahr.

    0
    • Vor dem Hintergrund, dass Naldo gesperrt ist in Gent, einen recht stabilen Klose abzugeben und sich vor den wichtigen CL-Spielen somit total verwundbar zu machen, hinterfrage ich jetzt die Sinnhaftigkeit von Allofs‘ Handeln nicht mehr. Lasst ihn weiter wursteln. An dem Lokalmatadoren Knoche wird sich auch der Wackelkandidat Dante in Gent aufrichten und über sich hinauswachsen. Wir wollen fest daran glauben, Kinder.

      Hecking kriegt seine spieltaktischen Ideen auch nicht in die Köpfe seiner Spieler.

      0
  68. Burgdorfer Wolf

    So jetzt muss ich mir den Frust von der Seele schreiben1 Was war das denn bitte!!! Ein Fehlpassfestival mit dem üblichen Ausgang – wir führen 1:0 und dann fällt nach einem dämlichen Ballverlust in der Vorwärtsbewegung der Ausgleich!!! Und wie letzte Woche mehrere Torchancen aber keiner trifft – wer braucht schon einen Stürmer!!! Knoche muss in der CL an ran – nee einspielen wird total überbewertet. Lieber Dante weiterhin seine Fehlpässe spielen lassen und Naldo ließ sich anstecken. Knoche muss sich einspielen, aber bitte erstmal neben Naldo, Dante leistet sich zuviel Mist. Aber CL ist ja erst in zwei Wochen …
    Zur Halbzeit wechseln weil es nicht klappt – warum dass denn! Einfach weiter so …
    Jetzt mal im Ernst:
    Knoche muss zwingend spielen, er hat noch kein Spiel diese Saison gemacht. Warum wird das Experiment mit Schürrle und Kruse vorne nicht rechtzeitig beendet und ein echter Stürmer gebracht? Warum darf Cali rein, der zur Zeit außer Form ist und nicht Azzoui mal sein Glück versuchen? Wieso Kruse raus, er war noch ein Aktivposten – wenn auch ein Chancentod. Warum muss Gustavo durchspielen, es war doch klar dass seine Kräfte begrenzt sind.
    Gefallen hat mir heute Jung – trotz des dämlichen Ballverlustes vor dem Ausgleich. Und Lilavogel auch. RoRo verdient so keinen Platz in einer BL-Startelf, sollte Real wirklich 50 Millionen bieten – gerne doch.
    Für mich war eine große Ratlosigkeit beim Trainer deutlich. Ich bin kein Freund von Trainerdiskussionen – aber seit heute stell sich diese Frage für mich doch. Er hat der Mannschaft nichts angeboten um ihr zu helfen und seine Wechsel waren für mich etwas fragwürdig. Nur kein Risiko, lieber einen schwachen Erfahrenen bringen als mal eine Jungen sich austoben zulassen.
    CL? Diese Saison ausgeschlossen, EL wäre ein Riesenerfolg. Viertlefinale CL – never, nicht so. Der Kader ist zu dünn und es fehlt ein starker Stürmer – Punkt. Habe fertig …. :down:

    0
  69. Allofs: „Wir sind nicht zufrieden.“
    Ach nee… Ich auch nicht! Wann ändert sich denn endlich mal etwas?! Diese Fehlpässe und einfachen Ballverluste sind doch nur noch nervig, das Gegentor heute war mal wieder typisch und bezeichnend.
    Und nach vorne war es mal wieder ideenlos und nicht zwingend genug, wie fast immer in dieser Saison. Beim 1:0 hat die Mannschaft mal gut aufgepasst, aber die Entstehung war natürlich ein Zufallsprodukt. Das finde ich echt enttäuschend, ich frage mich wirklich, wie sich in dieser Spielzeit das noch ändern soll.

    Ohne hier den großen Pessimisten abgeben zu wollen: Das ausgegebene Ziel CL Qualifikation kann man wohl leider langsam abhaken, wenn sich nicht grundlegend etwas ändert. Und da weiß ich nicht, wo das herkommen soll. Bin echt enttäuscht, denn ich erwarte einfach mehr von dieser Mannschaft! Und das schon zu lange…

    0
  70. Wir sind am Boden angekommen.

    – Die Arena in der Schlussphase halb leer

    – Pfiffe gegen einzelne Spieler

    – Frustfoul Bendtner

    – Draxler trabt bei der letzten Angriffschance mit Ball am Fuß die Linie runter

    Wer das Business kennt, weiß, dass man aus diesem Stadium in der Regel von selbst nicht mehr empor steigt. Hecking ist intelligent, nüchtern und sachlich. Er ist noch nie entlassen worden. Er wird sich seine Gedanken machen, davon bin ich überzeugt.

    0
  71. Der beste Wolf steht bei den Handballern im Tor !!!

    0
  72. Spielanalyse überlasse ich den Schönrednern.

    Nächste Woche Schalke. Danach Heimspiel Ingolstadt mit noch defensiverer Taktik.

    Der VfL bekommt eine Trainerdiskussion und ich kann Allofs nur davor warnen, diese auszusitzen. Der Zug fährt dann nämlich ab. HuiBuh kann dann gerne den Verein wechseln. Aber der AR wird Nichthandeln mit Versagen gleichsetzen. Und das bedeutet beim VfL: Beide gehen…

    Aber er hat ja die eine Kugel. Wenn er klug ist, legt er Hecking einen Rücktritt nahe.

    0
    • Ganz nüchtern betrachtet: Bis jetzt ~7 Monate, hat Hecking unsere Mannschaft nicht hin bekommen.
      Wie will er das jetzt noch schaffen? Wieder eine Analyse und reden, dass es so nicht geht? Eine Woche später, wieder das Selbe?
      Also wir stecken schon lange in einer Trainerdiskussion. Nur es wurde immer schön weggeschwiegen.

      0
    • Im Moment ist es ziemlich egal gegen wen wir spielen: wir schaffen höchstens ein Unentschieden (zu Hause) und eine Niederlage auswärts. Das bedeutet: Nähe zum Relegationsplatz.
      Und natürlich brauchen wir keine Trainerdiskussion: da gibt es nichts mehr zu diskutieren. Hecking nimmt seinen Hut oder das Unheil nimmt seinen Lauf. Da gehe ich jede Wette ein.

      0
    • @diego1953

      Was schlägst du dann vor? welche Möglichkeiten hat der VFL noch?

      0
    • @Ein_Wolf: Hab ich doch geschrieben: Hecking nimmt seinen Hut.

      0
    • @Mahatma_Pech

      Glaubst du wirklich das es so einfach ist ?

      Alter Trainer raus, neuer rein und CL?
      MMn ist das Problem das unser Kader nicht gut genug ist.

      Das bedeutet Neuaufbau – 5/6 Spieler sehe ich aus dem jetzigen Kader die das Potential haben in einer CL Mannschaft zu spielen.

      Wo bekommst du aber die anderen her?

      Man muss die Schmuckschatulle schon ganz weit aufmachen um Personal zu bekommen. Man kann ja noch nicht einmal sagen „wir spielen nächste Saison CL“. Ich bin mir nicht sicher ob VW bereit ist den Weg zu gehen. Von daher stelle ich mich die nächsten Jahre wieder auf Mittelfeld ein.

      Hat nach der Meisterschaft 5 Jahre gebraucht bis wir für eine Saison mal wieder vorn mitspielen konnten. Viellicht schaffen wir das ja jetzt in 3.

      Aber wenn es nur am Trainer liegt dann holt KA morgen einen neuen und alles wir gut.

      0
    • Sorry @diego1953, hatte mich verlesen. :top:

      0
    • Der Kader hat seine Schwächen, keine Frage, verfügt aber punktuell hinter dem FC Bayern und dem BVB über die besten Einzelspieler. Ich bin auch der Meinung, dass einzelne Spieler nur bedingt zusammen passen, aber auf der anderen Seite bin ich fest davon überzeugt, dass ein Trainer in der Lage sein sollte, ein auf das Spielermaterial zugeschnittenes Konzept zu verordnen. Warum haben wir wohl nun schon zum zweiten Mal in Folge kurz nach Bendtners Einwechslung ein Tor erzielen können? Ganz einfach: Unser System (nicht jedoch Konzept) ist auf einen zentralen Stürmer ausgerichtet. Hecking ist taktisch nicht in der Lage, das Spiel gemäß seiner eigenen (!) personellen Entscheidungen anzupassen: Er setzt auf Schürrle oder Kruse in der Spitze und hat nichts anderes im Köcher als konsequentes Spiel über die Außen. Dazu in einem derart gemächlichen Tempo und derart ausrechenbar, dass jeder Gegner sich perfekt positionieren und vorher entsprechend darauf einstellen kann. Ich glaube, die Videoanalyse vor einem Spiel gegen den VfL ist innerhalb von zwei Minuten beendet.

      0
    • Noch wird nichts passieren!

      Diego1953 wir beide haben doch im Dezenmber schon darüber philosophiert. Ich hatte vorrausgesagt, das wir gegen Frankfurt und Schalke verlieren undzwischendurch gegen Köln unentschieden spielen.
      Bist jetzt siehts gut aus was mir meine Glaskugel voraus sagte.
      Aber mal zum Thema. Ich denke ab nächste Woche wird es unruhig, sollten wir gegen Ingolstadt so ähnlich wie heute auflaufen sind die Tage von DH meiner Meinung nach gezählt.

      0
  73. Ich mag Hecking zwar, weil er meiner Meinung nach gut zum Verein passt aber das war mal heute wieder gar nichts.

    0
  74. Was mich mal interessieren würde. Wie ist im Stadion die Stimmung gegenüber Hecking?

    0
    • Die Stimmung ist mies, aber m.E. (korrigiert mich, wenn ich falsch liege) noch recht unbestimmt. Will heißen: Der Unmut der Fans fokussiert sich (noch) nicht auf eine einzelne Person. Wenn es aktuell überhaupt so etwas wie einen Buhmann gibt, ist es Schürrle. Das dürfte sich aber bald ändern.

      0
  75. Ziel muss es sein schnellstmöglich 40 Punkte zu holen……

    0
  76. Mich würde mal HuiBuh’s Meinung interessieren. immer noch: alles wird gut oder hat sich deine Meinung geändert?

    0
    • Genau das ist mein Problem: Schwarz/Weiß-Denken.
      Man stimmt nicht in den Chor der „schmeißt Trainer und Manager raus“ mit ein, schon ist man ein „Schönredner“. Heute schon mehrfach gelesen.
      Man brüllt nicht: Desaster, Katastrophe – und schon ist man der Meinunung: Alles wird gut.

      Ich wüsste nicht, dass ich so etwas gesagt hätte.

      Ich glaube – anders als die meisten – das Fußball einfach nicht so läuft, dass es angeblich den perfekten Trainer gibt, den man sich nur angeln braucht und schon spielt man dauerhaft unter den Top3. Es gibt nicht die perfekte Taktik, die nur vom richtigen Trainer gelehrt werden muss, und schon läuft es. Es gibt nicht die tollen 11 Spieler, die der Manager nur zusammenkaufen braucht und schon klappt es.

      Meine Meinung war schon immer: Fußball ist ein dynamisches System, welches aus so vielen kleinen Stellschrauben besteht, dass die einfachen Rezepte, die immer so leicht und schnell angeboten werden, das komplexe System einfach nicht hinreichend genug beschreiben.

      Was haltet ihr von dieser Theorie: Der Erfolg aus der letzten Saison führt zu einem Ungleichgewicht. Die richtig guten Spieler wollen plötzlich weg. Andere müssen bleiben, bekommen aber weniger Geld als andere. Wieder andere sind alt und satt. Das System gerät aus dem Ungleichgewicht.

      Meine These: Es ist schwer dies aufzuhalten. Einfach nur de Bruyne behalten? Nach der Meisterschaft haben wir Dzeko behalten. Hat das etwas gebracht?

      Ist unser kleiner Verein vielleicht verdammt dazu, nach einem Erfolg in vielen Dingen wieder von vorne zu beginnen?

      Einfach nur den Trainer rausschmeißen ist mir zu einfach.

      Manchmal muss auch einfach das Glück helfen. Zur Zeit hatten wir viel Pech (neben Unvermögen). Wenn der Schiri in der letzten Woche anders pfeift, dann gewinnen wir das Spiel und starten mit einem anderen Selbstbewusstsein in die Rückerunde. Viele Spielzüge entstehen doch nicht, weil der Trainer sie vorgibt und einstudieren lässt – oder eben nicht – sondern weil Spieler auf dem Feld so mutig und selbstbewusst sind sie umzusetzen. Wenn es gut läuft, dann riskiert man viel mehr. Bei uns läuft es schlecht und die Spieler haben nur im Kopf: „Bloß keinen Fehler machen, lieber zum Torhüter zurück.“
      Es hilft auch nichts, wenn der Trainer sagt: Ich will aber keine Rückpässe sehen. Kaum ist das Spiel angepfiffen und die Stimmung im Stadion ist unruhig, dann denkt sich der Spieler: Ich bin doch nicht blöd und bin jetzt der Buhmann und riskiere einen Ballverlust.

      Man hat es doch heute schön gesehen (ich weiß nicht, ob das am TV rüber kommt, weil man nicht das ganze Feld überblickt): Die Abwehr hat den Ball und die Offensive verschiebt, läuft sich frei, kreuzt und fordert den Ball, doch Naldo und Dante haben nicht den Mut die Spieler anzuspielen. Also spielen sie quer. Das ist so nicht geübt und nicht gewollt.

      Es ist einfach eine Teufelskreis, eine Spirale die sich dreht.

      Ich bin einfach nur nicht der Meinung, dass eure einfachen Rezepte helfen. Der Trainer ist eine Schraube von 20, die Taktik ebenfalls… Man braucht doch nicht glauben, dass ein ganzes Trainerteam die Situation nicht richtig analysieren könnte. Klar wissen die, woran es scheitert. Und erinnert euch an die Worte von Hecking aus dem letzten Spiel: Draxler ist Risiko gegangen und er soll auch Risiko gehen. Nichts von wegen: Der Trainer will, dass wir nur defensiv spielen, der Trainer will kein Risiko…

      Dann höre ich oft die Frage: Ja aber warum setzen es die Spieler nicht um? Die spielen wohl gegen den Trainer. Alles quatsch aus meiner Sicht. Die Fehler werden richtig analysiert, im Training sieht man das Einüben von Spielzügen, aber im Spiel kann es nicht umgesetzt werden. So ist Fußball.

      Einige haben eine schlechte Form, andere sind womöglich im Kopf wo anders (Bendtner will weg, Rodriguez vielleicht auch, Jung ist unzufrieden mit seinem Bankplatz, Dante kommt aus München und ist vielleicht unglücklich mit unserem Verein, unserer Stadt, what ever, auch Draxler und Kruse denken sich vielleicht, in Gladbach und Schalke war aber mehr los… – ich spekuliere nur). Ich sehe keine eingeschworene Truppe, die was reißen will.

      Wir sind total aus dem Gleichgewicht geraten und nicht weil irgendjemand einen Fehler gemacht hätte, sondern weil das System so komplex und Vielschichtig ist ,dass so etwas im Fußball immer wieder passiert.

      Ich stelle mir nur die Frage: Wie kommen wir da wieder raus? Genügt mal ein Erfolgserlebnis? Genügt ein neuer Super-Stürmer? Genügt ein neuer Trainer oder eine neue Taktik? Oder sind es vielleicht viele kleine und größere Dinge, die wir ändern müssen?

      Ich habe – anders als viele andere hier – keine einfache, große Lösung parat.

      0
    • Ich halte von der These gar nichts. Spieler wollen immer Erfolg haben, denn sie wollen Geld verdienen. einer verliert gerne.

      Glück und Pech gibt es im Fußball nicht. Die pokern ja nicht. Es gibt nur gut oder schlecht. In der Regel setzt sich Qualität durch.

      Ich führe es eindeutig auf BEIDE zurück:

      Hecking arbeitet null an der Spielweise, setzt Spieler völlig falsch ein. Das Spiel ist mittlerweile zu ausrechenbar. Eigene Fehler reflektiert er gar nicht. Hohe Bälle auf Kruse udn Schürrle usw…

      Auf der anderen Seite haben wie Alofs, den „Zögerlichen“. Über die Transferpoltik und Kaderplanung wurde schon vielfach diskutiert. Er hat dort versagt.

      Trotzdem muss diese Mannschaft für das int. Geschäft gut genug sein. Es gehört nur eine gründliche Kurskorrektur dazu.

      PS: Mit schön reden hat das sehr viel zu tun. Jedes Mal, wenn der Laden anfängt zu brennen, wird erst nach anderen Gründen gesucht. Uns rennt die Zeit davon.

      0
    • @HuiBuh: ich bin bei dir. Aber ich glaube, ohne Trainerwechsel geht da nichts mehr.

      0
    • Ich kann dazu nichts weiter sagen. Du glaubst an wenige Stellschrauben im Fußball, an denen man drehen muss. Ich sage, diese Annahme ist falsch. Für meine These kann ich dir tausend Beispiele nennen, für deine gibt es eine handvoll Beispiele, wenn überhaupt.

      Warum schafft es so gut wie kein Verein dauerhaften Erfolg zu haben? Du schaffst dir eine bequeme Komfortzone, in dem du Namen und Taktiken nennst, die einfach nicht überprüft werden können.

      Ich erinnere dich an deinen letzten Trainer, den du vorgeschlagen hattest. Der ist mit Pauken und Trompeten bei Schalke untergegangen. Deine Thesen können einfach nicht überprüft werden.

      These: Hecking hat keine Ahnung von Taktik. Caligiuri ist ein schelchter Fußballer, die Spieler werden auf falschen Positionen eingesetzt, usw. usw. Warum hat es im letzten Jahr doch geklappt? Warum wird Dortmund Vizemeister und spielt nur wenige Monate mit der gleichen Mannschaft, mit dem gleichen Trainer lange Zeit gegen den Abstieg? Diese Liste kann man beliebig fortsetzen.

      Was haben wir nicht alles für Spieler vom Hof gejagt, weil sie angeblich zu schlecht waren. Woanders blühen sie auf und spielen plötzlich viel besser.

      Ebenfalls auffällig ist doch immer der Verweis auf angeblich gute Arbeit bei anderen Mannschaft. Welche Mannschaften sollen das sein? Bei welchen klappt es denn seit Jahren gut? Vor Weihnachten hat man immer auf Gladbach verwiesen: Sehr her. Die haben den Trainer rausgeschmissen, an dem hat es gelegen. Die Spieler sind gut und spielen wieder tollen Fußball. Plötzlich ist da auch wieder der Wurm drin. Und der Trainer, der angeblich der Grund war? Ach ja, den wollen ja viele hier als Heilsbringer haben.

      0
    • Diego: Das mag sein. Das weiß ich nicht. Ich mag es nur nicht, wenn man sich hier hinstellt, behauptet, man wüsste woran es liegt und dann eine ganz schnelle, einfache und billigere Lösung uns vor die Füße wirft und denkt, er würde wissen, was die Verantwortlichen nicht wissen.

      Der Trainer ist einer von unzähligen Stellschrauben und womöglich muss auch da viel verstellt werden. Aber das als alleinige Lösung auszurufen, ist glaube ich der falsche Weg.

      Ein Beispiel: Was haben wir nicht alle auf Rodriguez geschimpft. Der bringt ja überhaupt nichts mehr. Schnell im Winter noch verkaufen, weil Real viel Geld zahlt. Später kam raus: Seine Mutter lag im Sterben.

      0
    • Ist gut HuiBuh. ich habe heute abend keine Lust, groß mit dir zu diskutieren. Nur so viel: Dauerhafter Erfolg ist möglich. Erst recht mit diesem Budget.
      Oder wie schafft es Dortmund, Bayern oder Leverkusen ewig in der CL zu spielen? In anderen Ligen ist es noch extremer.

      Die Bundesliga ist in der Spitze schwach, für den VfL mit diesem Budget sollte es ein leichtes sein, zumindest vor Leverkusen zu stehen. Man hat dazu auch genügend Klasse auf dem Platz.

      Abgesehen davon gibt es gerade für meine These genügend Beispiele. Das du nun gerade Schalke als Beispiel anführst, ist schwach. Da kann man nur scheitern.

      Ich möchte auch nicht ewig auf andere Vereine schauen. Ich schaue auf mich selbst. Und das würde ich Hecking ebenfalls mal raten: Sich SELBST REFLEKTIEREN! Das tut er nämlich null.

      Aber gut, denk wie du willst. Es ist dein Blog. Du wirst den Prozeß aber nicht aufhalten können.
      Du hast diesen ganzen Kram auch schon bei McClaren, Veh und sogar Magath gebracht. Es sei dir verziehen. Der Eine ist eben etwas schneller, der andere etwas langsamer.

      0
    • ;) da haben wir was gemeinsam. Auch ich habe keine Lust auf eine Diskussion mit dir und bin jetzt wieder still.

      Nur noch einen Seitenhieb: Man merkt, dass du es nicht verkraftet hast, dass deine These: „Hecking ist der falsche Trainer für den VfL“ vor zwei Jahre in die Hose ging und du nun in der Schwächephase versuchst dich wieder zu „rehabilitieren“. Du willst, du musst Recht behalten.

      Ich bin total frustriert vom heutigen Spiel und habe heute keinen Bock mehr auf Fußball und schaue jetzt erst mal Handball :)

      Ich bin raus

      0
    • Hecking war sicherlich damals der richtige Trainer, um gemeinsam mit Allofs den Verein zu konsolidieren, aber man hat sogar in der erfolgreichen Saison 2014/15 regelmäßig feststellen können, wo seine Grenzen liegen. Nur dass das im Erfolg niemanden interessiert.

      0
  77. „Eine Mannschaft, die total fokussiert ist“, sagte eben der Reporter.
    Nein, er sprach nicht von den Wölfen, obwohl ein Wolf dort großes leistet.
    Sensationell.!!!!

    0
  78. Ein anderer Ansatz: Vieleicht ist unsere individuelle Klasse einfach nicht gut genug, anders wie unsere Verantwortlichen denken. Da würde auch kein anderer Trainer etwas bewirken, oder?

    0
    • …und die von Hertha BSC ist besser ?????

      0
    • Vieleicht hat die Hertha nur das Momentum? Oder dort ist die Mischung besser. Ich kann mir ernsthaft schwer vorstellen, das Hecking so übel versagt. Ich mag ihn und finde auch das er ein guter Trainer ist. Lag es nur an KDB und Perisic oder ist es einfach zu simpel gedacht? Liegt einfach nur nicht das Glück auf unserer Seite?. Schwierig nachzuvollziehen.

      0
    • Es lag sicher nicht nur an den beiden, ABER teilweise haben wir letzte Saison genauso gespielt und trotzdem gewonnen.
      Häufig dank KDB.

      KDB hatte auch die technischen Fähigkeiten den Ball direkt mitzunehmen bzw. zu verarbeiten. Er nahm immer mit vollem Tempo Zug zum Tor auf, spielte oft perfekte Pässe bei Kontern….und all das geht uns auch ab.
      Selbst bei Kontern kommt kein Tempo auf. Entweder es kommt keiner mit nach vorne und der Spieler mit Ball weiß nicht, was er machen soll oder der Pass wird unsauber gespielt (teilweise auch zum Gegner), was deutlich Tempo rausnimmt und der Gegner kann sich formieren oder aber das Spiel wird durch technische Mängel(Ballan- und mitnahme) verlangsamt.

      Ich hatte das Gefühl, dass die Mannschaft mit KDB in ihrer Reihe immer ein Tor erzielen kann und irgendwie glaube ich, dass die Mannschaft dasselbe gedacht hat.

      Ich habe aktuell diesen Glauben verloren, dass wir jedes Spiel drehen können und manchmal habe ich das Gefühl, dass die Mannschaft diesen Glauben auch zum Teil verloren hat.

      0
    • Vor allem ist es doch so, konter ich schnell zwinge ich die verteidigende Mannschaft zu reagieren und gebe keine Chance zum agieren. Wir nehmen das Tempo raus weil wir das Risiko scheuen. Gerade der Trainingsbericht mit dem Seitenhieb von Huibuh habe ich da noch in Erinnerung. Mir kam es in dem Bericht so vor, zu viel Risiko also nicht spielen.

      Spielzüge könnten ja wohl wirklich vorhanden sein, dann sind sie aber ganz schön schlecht. Denn unsere Spielweise ist immer die selbe…

      Erschreckend auch, ist die erste Halbzeit bei uns gut, ist die zweite scheiße und umgekehrt, ich habe da so meine These. Diese These würde aber absolut kein gutes Licht auf Hecking werfen.

      Zu de Bruyne und Perisic, beide waren Spieler die Tempo ohne Ende uns Spiel brachten, gerade mit de Bruyne jemanden mit unbedingten Siegeswillen. Dem ich auch zutrauen würde sich über die Anweisungen des Trainers hinweg zu setzen… Auch ein Grund wieso er vielleicht bei jemandem wie Mourinho außen vor war????

      0
  79. In 2 Spielen 5 Punkte liegen gelassen.
    Im Normalfall hätte man jetzt 6 Punkte haben müssen gegen Gegner mit denen wir uns nicht messen lassen müssten.

    Jetzt kippt die Stimmung immer mehr, der Sarkasmus im Stadion ist deutlicher geworden.

    Das wird noch eine nette Rückrunde werden.

    Auch wenn ich von vielen Kritikern hier den selbsterhöhenden und arroganten Ton absolut nicht leiden kann, in der Sache sind da schon viele Dinge die angesprochen werden sehr richtig.

    0
  80. Ich weiß nicht, wer hier Handball guckt, aber was Wolf dorrt abliefert habe ich noch nie gesehen, Und ich gucke schon lange Handball…

    0
    • Wolff war unfassbar heute! 48% gehaltene Bälle…Unglaublich, ein Wintermärchen.
      Von diesen Jungs kann sich unser VFL mal eine dicke Scheibe abschneiden. Die Jungs haben gefightet bis zum umfallen und einfach schnörkelloss&direkt (aber auch nicht fehlerfrei!) vorne die Tore gemacht.
      :huldigen:

      0
  81. Ich lege nur dar, wie meine Empfindungen heute im Stadion waren:

    Stimmung im Stadion bei Aufruf der Namen bei Beginn des Spieles war schon zu hören, dass DH Name

    nicht mehr so laut gerufen wurde, wie am Anfang der Saison.

    Schürrle wird kein Spieler mehr, der sich körperlich durchsetzt.

    Draxler hat keine Lust sich Trikot oder Hose beim Kampf um den Ball schmutzig zu machen, er tippelt maches Mal doch wie eine Primadonna über den Platz.

    Lila Vogel hat mir gut gefallen, immer mit Kampf und Auge dabei.

    Dante ist nervös….ich sehe nun auch Naldo in dieser Saison nicht so stark wie einige andere hier.

    Kruse klebte heute die sprichwörtliche Sch…. am Schuh.

    Bendtner…der hatte richtig schlechte Laune…und das Frustfoul war klar zu sehen.

    Am suboptimalsten fand ich die eigenen Fans…pfeiffen ihre eigene Mannschaft aus. Das kann und
    will ich nicht verstehen..die Jungs sind zutiefst verunsichert und es kommen Pfiffe, die noch weiter

    auf die Psyche gehen, wirklich nicht.

    Ohne TM Niveau herbeizureden, aber aucht die Kölnfans bei TM haben dafür kein Verständnis

    Und—mehrere Male stand Jung auf der rechten Seite frei und er wurde nicht wahrgenommen von

    seinen Mitspielern

    0
  82. Ich glaube, dass wir alle vom Spiel sehr enttäuscht sind.

    Beginnend mit Benaglio, der schießt den Ball und der Ball landet fast immer beim Gegner.
    Verteidigung ist so alt und langsam, Naldo ist sehr nachgelassen. Dante spielt fast immer an Benaglio zurück.
    Guilavogui kann den Ball gut gewinnen, aber der spielt immer zurück und torgefährlich ist er nicht.
    Wir spielen immer über Außen, bring es aber viel zu wenig.
    In der Champions League wartet uns eine kalte Dusche. Wir brauchen entweder neue Spiele oder neuen Trainer.

    0
  83. Da es früher oder später noch so kommen wird (heute oder morgen): Die Einsatzfrage.

    Die Mannschaft wollte heute, konnte aber nicht. Es wird immer mehr deutlich, dass dieses variable Spiel einfach nicht funktioniert. Es könnte funktionieren, wenn man den Spielaufbau nicht so stringent über die Flügel vortragen würde. Aber das geht schon wieder weiter.

    Ich warne davor, einzelne Spieler nun wieder durch das Dorf zu treiben. Die Geschichte würde sich nur wiederholen.
    In Wolfsburg wurden immer vor Trainerentlassungen die „Stars“ durch das Tor getrieben, so dass sie verbrannt waren. Petrov (Wolf), Effenberg (Röber), D`Allessandro (Gerets), Klimovic (Fach), Dzeko (McClaren) oder Mandzukic (Magath). Immer waren es die Spieler, die angeblich Schuld waren. Am Ende verlor man Trainer und Spieler.

    Aber von mir aus jagt Schürrle, Draxler, Gustavo, Rodriguez usw. durch das Dorf.

    Wir erleben doch nur das, was sich notwendigerweise abgezeichnet hat.

    Abgesehen davon ist auch der Schrei nach Neuzugängen nur die halbe Wahrheit. Bei uns könnten derzeit Messi, Ronaldo und Neymar spielen. Wir würden Spiele nur durch individuelle Qualität entscheiden, nicht aber über eine funktionierende Spielweise. Wir sind spielerisch einfach schlecht, und das liegt nicht an den Einzelspielern, sondern an der fehlenden Struktur. Man muss auch seine Stärken mal ausspielen.

    Schürrle ist dort ja gerade das Paradebeispiel. Der Mann ist im 1 gegen 1 stark sowie aus der Distanz. Wann hat er solche Situationen beim VfL. Beim Handball gibt es so etwas nicht…

    0
    • Ich glaube, dass du einfach Rechts hast.

      0
    • So ist der Mensch. Er will einfache Antworten haben – besonders dann, wenn er die Komplexität eines Systems nicht erfassen kann. Und genau das ist im Fußball sehr schwer. Das ist vielleicht auch einigen Fans viel zu schwer…

      Die einfache Antwort macht vieles leichter. Darauf kann man sich gut verständigen.

      Frage: Wenn Fußball so einfach wäre: Der richtige Trainer hat durch ein erfolgreiches Konzept eine Art Sieggarantie auf seiner Seite, wenn das wirklich so wäre, warum sehe ich sowas im Fußball dauerhaft einfach nicht?

      Warum ist Favre in Gladbach denn gescheitert? Warum ist Mourinho in Chelsea gescheitert? Warum ist Klopp am Ende in Dortmund gescheitert? Von den vielen kleineren Namen mal abgesehen.

      Für deine These gibt es so gut wie keine Belege.

      0
    • HuiBUh: Was willst du von mir? Alle Trainer sind zurecht geflogen.

      Ein Mensch in der Position nutzt sich ab. Ich nutze mich in der Schule vor der Klasse auch ab. Nicht umsonst wechselt man den Klassenlehrer alle zwei bis drei Jahre. Man kann irgendwann etwas nicht mehr hören. Neue Impulse müssen her.

      Gerade deine These ist vollkommen falsch. Hecking hat sich einfach abgenutzt, er kann der Mannschaft nichts Neues mehr mitgeben. Bei dem einen Trainer geht es schneller, beim anderen langsamer. So what?

      Trainerentlassungen gehören genauso dazu wie Spielertransfers. Zeig mir lieber ein Beispiel, wo es Trainer länger als drei – vier Jahre irgendwo aushalten?

      Ich verstehe nicht, was das soll?

      0
    • Naja, jedes System, jeder Trainer verbraucht sich mit der Zeit.
      Was heute gut ist muss morgen nicht mehr funktionieren.
      Dann gilt es, auf die neue Situation zu reagieren und den bestmöglichen Weg der Änderung zu gehen.
      Und auch der wird sich irgendwann verbraucht haben.
      Hecking war vor 3 Jahren der bestmögliche Weg.
      Nun ist er es möglicherweise nicht mehr.
      Nun muss man reagieren.
      Allerdings zweifle ich inzwischen daran, dass Allofs dafür der richtige Mann ist.

      0
    • Gimme 5. :)

      0
    • Abgesehen davon: Du kannst die Komplexität erfassen? Na dann bin ich ja mal gespannt. Hast du einen Trainerschein, um das zu beurteilen? Hast du Sport studiert? Was unterscheidet dich vom normalen Fan? Ich kann zumindest einen Teil davon vorweisen.

      Die Thematik ist komplex, eigentlich viel zu komplex, um sie schriftlich darzulegen.

      Aber deine Arroganz ist jetzt schon erstaunlich. Dir sollten die Mechanismen im Fußball bekannt sein. Hecking hat nun sechs Spiele nicht gewonnen. Gegen Hamburg, Köln, Frankfurt, Augsburg und Stuttgart wurde nicht gewonnen. Das sind keine Übergegner. In allen Spielen waren die gleichen Schwächen zu erkennen. Und du redest hier von tollen Taktiktrainings usw.

      0
    • Selbst wenn im taktischen Bereich hervorragend gearbeitet wird (was ich nicht glauben kann), kann es ja auch sein, dass zwischen Mannschaft und Trainer die Chemie nicht mehr stimmt, dass der Trainer die Mannschaft nicht mehr motivieren kann oder gar nicht mehr erreicht. Wundern würde mich beides nicht mehr. Mir kommen spontan die fragwürdigen Personalentscheidungen in den Sinn, das öffentliche Kritisieren von einzelnen Spieler, usw.

      0
    • „Jeder Trainer verbraucht sich mit der Zeit.“ Das ist aber eine neue These. Bislang habe ich immer nur gehört: Der kann nichts, das letzte Jahr war Glück und hatte nichts mit dem Trainer zu tun, usw.

      Über diese neue These kann man diskutieren. Vielleicht ist das so. Vielleicht verbraucht sich aber alles andere am Ende auch, Spieler, Taktiken, Euphorie, das Zusammengehörigkeitsgefühl usw. Und dann wären wir gar nicht so weit von meiner These entfernt: Das Problem ist vielschichtiger.

      0
    • Sorry, Mahatma. Da hast du was völlig falsch verstanden. Meine These besagt ja genau das Gegenteil. Ich habe nicht behauptet, dass ich diese Komplexität aufzeigen kann. Meine These sagt ja gerade, dass es so vielschichtig ist, dass man nur schwer alles komplett richtig machen kann. Deshalb nehme ich ja gerne Manager, Trainer und Spieler auch schon mal in Schutz, weil es eben nicht alles genau vorhersehbar ist.

      Das ist doch meine Kritik. Es wird suggeriert, dass man alles vorhersehen und planen kann. Genau das glaube ich nicht. Wie in der Chaostheorie, die ich früher immer gerne bei tm.de angeführt habe. Im Nachhinein haben alle kleinen Stellschrauben eine logische, nachvollziehbare Konsequenz, nur sind sie so komplex, dass sie sich nicht in Gänze vorhersehbar sind.

      0
    • Also ich glaube der Fussball ist so dynamisch, dass man trotz Erfolg sich immer wieder verbessern bzw. neu ausrichten muss.
      Dazu gehört auch das neue Spielideen und neue Systeme etc. einstudiert und umgesetzt werden. Aber auch Spieler IMMER und ÜBERALL motivieren zu können, trotz Erfolge!
      In diesem Prozess muss der Trainer auch eine gewisse Flexibilität und Kreativität mitbringen.
      Das geht bei DH leider toal ab…
      Unser Kader hat sicherlich diverse Schwachstellen, ABER ich denke dass man mit einer anderen Spielidee mehr punkte holen kann, als das gerade aktuell der Fall ist.
      Nun sollte man sich in der Chefetage fragen: WAS ist denn wirklich das Ziel mit dem VFL? Vor der Saison hat KA ja klar gesagt, dass die CL das Ziel ist.
      Davon sind wir weit entfernt, eine Besserung aufgrund der Art von DH nicht bzw. schwer vorstellbar.
      Jetzt muss jmd. die Entscheidung treffen:
      -halte ich an DH fest und riskiere meine gesteckten Ziele? habe aber dafür aber eine Kontinuität auf der Bank und weiß entsprechend welche Leistung man bekommt.
      -oder will ich das gesteckte Ziel erreichen und treibe eine Veränderung voran, die heißt ganz klar: TRAINERWECHSEL und/oder mit Managerwechsel im Sommer..

      Aus meiner Sicht gibt es nur diese beiden Wege..

      0
  84. Tja mein Highlight war das Tor von Draxler, und der sensationelle Move von ihm bei der Eckfahne :knie:
    Mehr aber auch nicht.
    – Ricci spielt als wolle er den Wechsel so schneller herbeirufen
    – unsere IV´s heute: kein Kommentar…
    – gut dass Luiz wieder da ist.
    – Schürrle: 1 Schritt nach vorn, 2 zurück
    – Jung fand ich eig. ok
    – bei Benaglio nerven mich diese Flachpässe die nach 3 Sekunden sowieso wieder bei ihm landen, weil er immer dann passt wenn der Gegner weit aufgerückt ist.
    – V8 Licht/Schatten
    – Kruse bleibt unter seinen Möglichkeiten

    – FAZIT: Draxler war heute der beste für mich

    0
  85. Es gibt keine einfache Lösung. VfL hat in den letzten sechs Spielen 15 Punkte verloren, aber keiner soll mir sagen dass man gegen Dortmund, Hamburg oder Frankfurt schlecht gespielt hat. Auch heute hätte man zufrieden sein können. Von diesen Spielen sind drei durch unsinnige Abwehrfehler weggeschenkt geworden. Das ist das grosse Problem.

    Gegen eine Mannschaft wie Köln kriegt man nicht viele Chancen. Mannschaften wie Köln könne auch gegen VfL vollständig befreit spielen, keiner fordert Punkte. Dann kann man aber nicht hinten so leichte Fehler machen. Und genau diese Sache hat ja Hecking auch angesprochen.

    Natürlich kann es nur darum gehen, jetzt, versuchen zu punkten.Jeder Punkt wird Gold wert sein, ncht nur um nach Unten zu sichern, sondern auch um die Verliererstrasse zu verlassen. Das war heute die einzige schöne Erfahrung, ein Spiel nicht ganz weggeben zu haben.

    Von der Qualität: Kruse und Draxler haben bis jetzt nicht de Bruyne und Perisic ersetzen können, in der Defensivarbeit. Aber trotz allem: heute hätte es vor dem 1-0 schief gehen können, aber danach war eigentlich alles unter Kontrolle. Die Konzentration muss einfach besser werden. Die VfL-Krise ist keine Offensivkrise, es ist eine Defensivkrise. Man kann einfach nicht zu null spielen und kann dann nicht die 1-0-Siege vom letzten Jahr wiederholen.

    0
  86. Warum wird in der Trainerfrage eigentlich immer nur über taktische Fähigkeiten oder auch Unzulänglichkeiten geredet? In meinen Augen gehört zum Trainerjob deutlich mehr. Das wurde heute ganz deutlich. Mal abgesehen davon, dass das heute fußballerische absolute Magerkost war, wurde für mich heute noch etwas ganz anderes deutlich. Ich glaube schon lange nicht mehr, dass der Trainer die Mannschaft motivieren kann, sie antreiben kann, immer zu wollen, immer zu kämpfen.

    Zwei Beispiele dafür. Gestern Stuttgart gegen Hamburg, die Stuttgarter Mannschaft hat gekämpft, selbst bei widrigsten Bedingungen wird sich in jeden Zweikampf geworfen, man muss sich einfach nur mal die Trikots nach dem Spiel ansehen. Das war wirklich beeindruckend, diesen unbedingten Willen habe ich bei uns schon ganz lange nicht mehr gesehen. Man spielt sich Chance um Chance heraus, spielt Hamburg praktisch an die Wand, nur um kurz vor Ende ein Gegentor zu kassieren. Es steht völlig unverdient Unentschieden. Während unser Team sich vermutlich grämen würde, fightet das Stuttgart-Team weiter und wird am Ende durch diesen Arbeitsaufwand völlig zu Recht belohnt. Weil es sich außerdem so anbietet, man schaue sich doch einfach mal nur unser Handball-Team an. Vor dem Turnier wurde noch vom sicheren Vorrundenaus geschrieben, die Mannschaft wäre zu jung, zu unerfahren. Trotzdem stand dort in absolut jedem Spiel eine absolute Einheit auf dem Platz. Ein eingeschworenes Team, dass füreinander kämpft, füreinander in die Bresche springt. Man sieht, was eine solche Einstellung bewirken kann. Das im Vorhinein angeblich chancenlose Team steigert sich von Spiel zu Spiel, der unbändige Wille führt zum Europameistertitel. Sport ist einfach mehr, als nur eigene Fähigkeiten, taktisches Verständnis und und und. Der Wille zählt. Der Wille kann auch über andere Unzulänglichkeiten hinwegtäuschen. Oder glaubt wer, Klopp ist mit Dortmund Meister geworden, weil er die Gegner taktisch an die Wand gecoacht hat? Die Dortmunder Spieler sagen, sie fühlen sich nach einer Halbzeitansprache unbesiegbar, diese Fähigkeit, eine Mannschaft derartig einzuschwören, fast schon zu manipulieren, scheint Hecking völlig abzugehen.

    Das Spiel heute war für mich absolute Arbeitsverweigerung. Maximal Arbeit nach Vorschrift. Über 90 Minuten keine Bewegung auf dem Platz. Selbst kurz nach der Halbzeit ein pomadiger, langweiliger, ideenloser, lustloser Spielaufbau. Heute war das für mich der absolute Tiefpunkt einer schon lang anhaltenden Krise, die am Anfang keiner so Recht wahrhaben wollte. Damals war man noch Dritter, das täuschte über vieles hinweg. Seitdem spielte man kontinuierlich schwächer, nun steht man auf Platz 7. Besserung ist nicht in Sicht, der Abrutsch in die sportliche Bedeutungslosigkeit droht und das nicht erst seit gestern. Um so schlimmer, dass man sich trotz dieser Tatsache Woche für Woche den selben Mist geben muss. Man spricht immer vom „gegen den Trainer spielen“, für mich wurde diese Einstellung heute ganz deutlich. Man muss kein Psychologe sein, um zu sehen, dass seit Wochen die Konzentration und der letzte Wille fehlt. Die Folge sind viele Fehlpässe, ganz schwache Chancenverwertung, fehlende Bewegung in der Offensive. Was muss eigentlich noch passieren, bis der Trainer endlich mal in Frage gestellt wird? In meinen Augen macht man sich vieles kaputt, was man sich in den letzten Jahren schwerlich aufgebaut hat. Bezeichnend, wie leer das Stadion heute war, die Fans verlieren langsam die Lust am Fußball. Das Privileg und Argument Champions League rückt in weite Ferne. Spieler, wie Schürrle werden seit Monaten in ein taktisches Konzept gezwungen, welches sie eher einschränkt/schwächt, als effektiv spielen lässt.

    Ich sage es ganz deutlich, so kann und darf es nicht mehr weitergehen. Es muss jetzt etwas passieren. Diese Mannschaft braucht keinen Trainer mit extrem gutem taktischen Verständnis, wie Favre, sondern jemanden, der diese Mannschaft wieder zu einer Einheit formt und aus diesem absolut sinnbefreiten Ballbesitzfußball befreit, der nicht nur völlig ineffektiv ist, sondern vielen unserer Spieler ihre größten Stärken beraubt. Vorne spielen zwei Weltmeister, unsere heutige Startelf waren ALLES ehemalige und aktuelle Nationalspieler, die sich national und international bereits bewiesen haben. Wir haben einen talentierten Kader, unsere erste Elf gehört mit zum Besten, was die Bundesliga zu bieten hat: Wie kann es sein, dass man dieses Potential derartig schlecht und erfolglos ausnutzt? Fußball nervt mich inzwischen einfach nur noch.

    0
    • sehr schön geschrieben! Allerdings einen kleinen Widerspruch meinerseits inkl. einer Frage:

      Welche Art denkst du passt zu unserem aktuellen Kader am besten Grildum? Wenn du an die gleiche Art von Fussball denkst wie ich, darfst du den Namen Favre nicht streichen! Denn ich glaube genau dieser Favre ist für ein Spielsystem/Idee bekannt, die aus meiner Sicht am besten zu unserem Kader passt…

      0
    • Wenn ich Trainer werden würde zum 1. Januar 2016 würde ich:

      …sofort einen spielstarken 8er holen, der die Schnittstelle zwischen Abwehr und Sturm bildet. Ein Spieler der Marke Thiago oder Weigl. Rode hätte mir sehr gut gefallen, der sich in der Liga schon bewiesen und auch bei Bayern gute Leistungen gezeigt hat. Die Risikovariante wäre natürlich jemand wie Tielemans gewesen. Angesichts der Notwendigkeit eines solchen Spielers, der möglichst sofort einschlagen sollte, wäre das Risiko aber zu groß gewesen. Einem so jungen Spieler so viel Verantwortung zu übertragen wäre vermutlich der falsche Weg, auch wenn das sicherlich ein Transfer mit großer Perspektive gewesen wäre. Rode hätte wirklich gut gepasst, schade drum.

      …Dante nicht als Stammspieler, sondern als Mentor sehen. Knoche hat vor einem Jahr unheimlich starke Leistungen gezeigt, hat seine fehlende Athletik durch ein sehr gutes Stellungsspiel kaschiert. In der Luft war er ebenfalls extrem stark, auch in Sachen Spieleröffnung wusste er zu überzeugen. Folgerichtig wurde er zum Länderspiel nachnominiert. Wenn ich Trainer wäre, würde ich Knoche als Innenverteidiger der Zukunft aufbauen und ihn neben Naldo spielen lassen. Naldo und Dante haben vielleicht noch ein bis zwei Jahre auf hohem Niveau, dann sieht es düster aus. Durch einen Aufbau von Knoche als Nachfolger würde man dieses drohende Problem umgehen können. Robin wird diese fehlende Grundschnelligkeit immer wieder attestiert, allerdings ist Dante noch langsamer. Mir ist es unbegreiflich, wie man einen Spieler (sogar aus der Region!) nach ein paar Fehlern (vor allem gegen Everton. Allerdings ist Dante auch sicherlich alles andere als fehlerlos.), die man einem Verteidiger in seinem Alter einfach mal zugestehen muss, derartig demontieren kann. Knoches letzte Saison war viel Licht und ein wenig Schatten, insofern muss er mal wieder eine Chance bekommen.

      …Arnold auf die 10er-Position schieben. Auch wenn er als 8er durchaus gute Spiele gemacht hat, wird er in meinen Augen einer seiner größten Stärken beraubt, der Torgefährlichkeit. Auf der Spielmacherposition kann er diese Fähigkeit mit einbringen und gleichzeitig seine wirklich gute Spielübersicht nutzen, um die Offensivspieler in Szene zu setzen. Kruse war in den letzten Spielen unser schwächster Spieler und hat es nicht geschafft, auf der Spielmacher-Position den letzten, tödlichen Pass zu spielen. Draxler würde gerne, allerdings übernimmt er mir zu wenig Verantwortung. Auf den Außen kann er außerdem seine Stärken im Dribbling besser ausspielen.

      …Schürrle auf Linksaußen und Draxler auf Rechtsaußen dauerhaft spielen lassen. Keine Experimente mehr, wie zum Beispiel Schürrle im Sturm oder Draxler in der Mitte.

      …das taktische Konzept grundlegend überarbeiten. Zu allererst würde ich den Ballbesitzfußball komplett über den Haufen werfen. Mir fällt auf die Schnelle absolut kein Spieler in unserem Kader ein, der von einem solchen Konzept auch nur in irgendeiner Form profitieren würde. Einen solchen Fußball kann man vielleicht in München spielen lassen, dort spielen aber auch extrem starke Fußballer, wie Thiago, Lewandowski oder Müller, die selbst auf engstem Raum Fußball spielen können. Schürrle oder Draxler leben von ihrer Dynamik, durch einen schnellen Konterfußball, wie er in Dortmund oder Leverkusen beispielsweise praktiziert wird, werden 1-gegen-1-Situationen fast zwangsläufig provoziert. Schürrle würde somit deutlich öfter zum Abschluss kommen. Arnold ist ein Spieler, der solche Spieler auch einmal in Szene setzen kann. Ich bin mir sehr sicher: Wenn man einen schnelleren, einfacheren Fußball spielt, wird Schürrle fast zwangsläufig leistungsmäßig explodieren. Er war nie ein Spieler, der fußballerisch überragt hat, hatte schon immer Schwierigkeiten gegen tief stehende Abwehrreihen, allerdings hat er regelmäßig getroffen. 20 Tore in 49 Länderspielen, 18 Scorperpunkte in der Saison 2012/13, 20 Scorerpunkte (inklusive 15(!) Toren) in der Saison 2010/11. Schürrle ist und bleibt ein starker Spieler, der im richtigen taktischen Konzept ein extrem wichtiger Bestandteil der Mannschaft sein kann und sein wird. Im Zuge dessen sollte man sich endlich von dem fast zwanghaften Spiel über die Außen lösen. Selbst als Schürrle im Sturm gespielt hat, wurde er ein ums andere Mal hoch angespielt. Völlig effektivlos, das hat lediglich gegen desolate Bremer funktioniert.

      …Rodriguez und Vieirinha als Rechtsverteidiger mehr ins Offensivspiel miteinbeziehen. Dieser Punkt wurde in letzter Zeit hier im Blog lobend im Dortmundspiel hervorgehoben, in dem die AV extrem hoch agieren und somit zwei weitere Anspielstationen bilden. RiRo ist ohne Frage einer unser ballsichersten, dribbelstärksten Spieler, der zudem ein gutes Auge für den Mitspieler in Form von Spielverlagerungen hat. Vieirinha ist ebenfalls dribbelstark. Zwei weitere Offensivspieler würden unserem Spiel noch einmal völlig neue Möglichkeiten geben. Sicherlich muss man berücksichtigen, dass RiRo nicht der Schnellste ist, insofern sollte man dieses Mittel nicht zu aggressiv nutzen, wie man es in Dortmund tut. Trotzdem glaube ich, dass eine solche Maßnahme unseren Spielaufbau weniger behäbig erscheinen lassen würde und Rodriguez könnte endlich wieder seine Flanken aus dem Halbfeld schlagen, die ihn vergangene Spielzeiten zum besten Linksverteidiger der Liga gemacht haben.

      …jungen Spielern deutlich mehr Spielzeit gewähren. Klar, wenn es wie heute gegen Köln nicht läuft, erübrigt sich dieser Punkt sicherlich. Allerdings bin ich nach wie vor der Meinung, dass Hecking viel zu stur und hart bleibt, was diesen Punkt angeht. Wir haben in den letzten Jahren immer einige der besten Jugendmannschaften gestellt. Spieler, wie Conde oder Putaro wussten in der A-Jugend, aber auch in der Youth League zu überzeugen, davon habe ich mir des Öfteren selbst ein Bild gemacht (bevor jetzt wieder der Vorwurf kommt, man würde sich nicht genug mit den U-Mannschaften beschäftigen, um eine solche Aussage zu tätigen). Warum schmeißt man solche Spieler nicht einfach mal für 20 Minuten ins kalte Wasser? Man sieht doch an Beispielen, wie Sané, Weigl, Meyer oder Dahoud, wie wichtig solche Spieler werden können. Ich sage nicht, dass wir ähnlich talentierte Jugendspieler in unseren Reihen haben, allerdings haben junge Spieler, die sich durchs Training oder durch gute Leistungen in den Jugendligen (Azzaoui wurde mehrfach lobend im Blog und vom Trainer selbst hervorgehoben und wusste auch gegen Bremen in der Kürze der Zeit zu überzeugen, Putaro hat eine bemerkenswerte Torquote,…) eine faire Chance verdient, sich für höhere Aufgaben zu empfehlen. Ich bin mir ganz sicher, dass man sich auch bei Brandt ärgern wird, ihn abgegeben zu haben. Auch wenn er nochmal ein Sonderfall war (Stichwort überzogene Ansprüche), solche talentierte Spieler darf man einfach nicht abgeben, sondern ihnen durch Kurzeinsätze zeigen, dass auch sie die Chance haben, sich im Training zu empfehlen.

      …deutlich früher und mutiger wechseln. Das sind zwei Dinge, die mir auch bei Hecking sauer aufstoßen. Selbst in Spielen heute, wo wirklich gar nichts zusammen lief, wird viel zu zaghaft gewechselt. Wann hat er das letzte Mal einen Spieler zu Halbzeit rausgenommen? Kruse hat sich dieses „Privileg“ heute ganz sicher verdient. Er war praktisch nicht anwesend und heute schon viel früher für Bendtner ausgetauscht werden müssen. Außerdem wechselt DH viel zu mutlos, häufig nur 1-zu-1. Warum opfert man bei Rückstand nicht einen defensiven Mittelfeldspieler für eine Offensivkraft, wie man es damals gegen Dortmund getan hat?

      …keine Kompromisse mehr eingehen und dem Manager klar sagen, was meine Mannschaft benötigt, um erfolgreich zu spielen. Allen ernstes zu behaupten, man würde mit Bendtner als alleinigen echten Stürmer im Kader optimal aufgestellt sein, das ist blanker Unsinn! Das würde ich als Trainer nicht hinnehmen.

      …der Mannschaft ordentlich Feuer unter dem Hintern machen! Auch teure Spieler, wie Julian, Luiz oder Andre haben keinen Freifahrtschein. Wer seit Wochen nicht zu überzeugen weiß, muss auch mal auf der Bank Platz nehmen. Weg von der Wohlfühlatmosphäre („Ich habe heute viele gute Ansatzpunkte gesehen, mir fehlt noch die letzte Konsequenz“ bla bla bla) und hin zur Leidenschaft. Als Trainer sollte man nicht die Hälfte der Zeit damit verbringen, den vierten Offiziellen zu beschimpfen, während sich das eigene Team absolut unterirdisch präsentiert, sondern die Spieler antreiben. Die Bayern verstehen sicherlich auch nicht jede Anweisung von Guardiola, aber immerhin treibt er seine Mannschaft mit Emotionen voran.

      Das sind jetzt einige Punkte, die mir in der Kürze der Zeit einfallen. Einige Teile sind sicherlich weniger dramatisch (Stichwort Wechsel oder das Einbeziehen von Jugendspielern), einige Punkte sind aber ganz offensichtliche Schwachstellen, die seit Wochen konsequent ignoriert werden und in meinen Augen zur jetzigen Misere geführt haben (Stichwort Spielkonzept und Aufstellung).

      0
    • „sicher, dass man sich auch bei Brandt ärgern wird, ihn abgegeben zu haben. “ Brandt wurde nicht abgegeben, er ist gegangen. Diese Dolchstoßlegende hast du doch gar nicht nötig, denn deine anderen Anregungen sind doch sehr gut nachvollziehbar.

      0
    • Grildum du sprichst mir aus der Seele! Sehr schon geschrieben.. :knie:

      0
  87. Ich habe gar keine Lust mehr richtig zu schreiben, jede Kritik die berechtigt ist, wird am Ende eh wieder schön geredet. Anmerkung nach dem Frankfurt Spiel, keine Trainerdiskussion. Na dann lasse ich es gleich lieber…

    Wenn ich dann noch so was lesen muss, man würde nur schreiben raus mit dem… Nene die Wahrheit ist eine andere!

    Wenn man es als scheitern beziffern möchte, dass die genannten Trainer die Mannschaften aus den Gegebenheiten auf das wohl best mögliche Level gebracht haben, na dann will ich nicht wissen was Hecking dann in Wolfsburg ist…

    Keiner sagt das Hecking absolut schwach war in Wolfsburg, der große O Ton der Kritiker ist, er hat seinen Horizont mit der Mannschaft erreicht, er hat ihr das vermittelt was sie brauchte. Nun gilt es den nächsten Schritt zu machen, sich weiterzuentwickeln… Das kann Hecking anscheinend nicht, also ist er nicht mehr der richtige Mann.

    Motivieren kann er anscheinend die Mannschaft nicht, wenn ich mir immer die 2 Halbzeiten anschaue…

    Fußball ist komplex ja. So einfach kann er aber manchmal eben auch sein…

    Ich habe fertig, denn am Ende wird meine Kritik bzw unsere Kritik am Ende wieder gut geredet und mit so schönen Sätzen gerade gebügelt mit, man hat aber gut trainiert…

    Es muss nicht immer Trainerwechsel geben, ein Beispiel war Sir Alex bei ManU… Wenn man modern sich selbst weiterentwickelt und neue Reize setzen kann..

    0
    • Sehe ich genauso. Denke auch, dass er viel Gutes getan hat, wir einen überragenden Spieler hatten, der spielentscheidend in einer gesamten Saison, speziell ab Januar 2015 war und uns über vieles hinwegsehen ließ.

      0
  88. Zur Komplexität: HuiBuh hat – aus meiner Sicht völlig zu Recht – auf die Komplexität des Geschehens hingewiesen. Trotzdem oder gerade deswegen gilt: wenn etwas hohe Komplexität hat, ist Reduktion derselbigen der Schlüssel zum Erfolg. Ein Beispiel soll erläutern, wie ich das meine:
    Bei einem Golfschwung sind sehr viele Dinge verbesserungsfähig, auch bei einem Weltranglistenersten. Ein guter Choach zeichnet sich dadurch aus, dass er denjenigen Aspekt anspricht, der aus all den vielen Möglichkeiten den größtmöglichen Verbesserungserfolg bringen kann.
    Und so seh ich das bei unseren geliebten Wölfen auch: ein Trainerwechsel wäre das Beste für die Truppe. Und um der Öffentlichkeit Rechnung zu tragen wäre ein Rücktritt von Hecking das Beste.

    0
  89. Habe mir das Spiel aus der Ferne angeschaut. Wollte eigentlich erst fluchen, weil das WLAN hier nicht richtig klappt, aber offenbar war es , so wie ich es hier lese, durchaus besser, stetig ein eingefrorenes Bild zu haben.

    Wer soll denn die Karre eigentlich aus den Dreck ziehen? Mir fällt da spontan keiner ein. Ich hoffe nur, es gibt jetzt keine Kurzschlussreaktionen, wenn auch die nächsten drei Spiele evtl. wieder alle Defizite aufzeigen werden. Hoffe, dass es bis morgen Abend bei den Spielern ruhig bleibt.

    Was die Trainerfrage an sich betrifft, dafür bin ich in der Vergangenheit oft gescholten worden. Ich denke aber, dass es so nicht weitergehen kann, selbst wenn wir in der CL Weiterkommen sollten.

    0
  90. Kurzschlüsse werden es sicherlich nicht geben. Die Wochen vor der Länderspielpause stehen Hannover und Hoffenheim auf dem Programm, und dann sind ja auch die CL-Spiele durchgeführt. Bis dahin glaube ich nicht, dass etwas passieren wird.

    Finde es sehr unwahrscheinlich, dass die Spieler gegen Hecking spielen. Bei BVB in der letzten Saison war es deutlich so, denke auch bei Favre im Herbst. Aber so einen Eindruck hinterlässt VfL eigentlich nicht. Was natürlich nicht ausschliesst dass bei manchen Spielern solche Tendenzen geben können.

    Ich habe ja schon im Herbst etliche male gesagt dass es dafür Gründe gibt, Trainer zu wechseln, ohne dass man in einer Krise steht. Drei Jahre ist eine lange Zeit, eine Mannschaft braucht neue Reize. Aber es gibt genau so gute Gründe dafür, durchzuhalten und versuchen mit dem Trainer eine Krise zu bewältigen und allmählich neu aufbauen. Die Statistik besagt wohl relativ deutlich dass die meisten Krisentrainerwechsel nichts nutzen auf ein bisschen längere Sicht. Die Frage ist ob dann die Krise so stark ist, dass man zügig reagieren soll.

    0
  91. So ich will auch noch mal was zum Spiel sagen.
    Dieses Unentschieden war einfach hinten und vorne nichts. In der ersten Halbzeit war schon wieder die alt bekannte Chancenverschwendung zu sehen. Man hatte Chance um Chance und hat es nicht geschafft ein Tor zu erzielen. Dass das erste Tor erst fällt als Bendtner eingewechselt wurde zeigt die elementare Wichtigkeit eines Stürmers der Verteidiger bindet und auseinander zieht. Dass das Gegentor mal wieder nach einem Abspielfehler unsererseits fällt, passt wohl zu unserer Situation. Überhaupt gab es heute auffällig viele Abspielfehler im Aufbauspiel. Da ging der Ball öfter ins Aus als zum Mitspieler. Das sollte man mal im Training thematisieren.

    Die Stimmung war heute auch mies. Die Mitmachquote war außerhalb der Singingarea und dem Mittelblock unten auch unter 10%. Ich möchte niemanden hier die Intention absprechen, aber bei einigen Leuten habe ich das Gefühl das die nur in der Nordkurve stehen oder sitzen weil da die Tickets so günstig sind. Da war was die Mitmachquote angeht, ganz wenig. Grade gegen so sangesfreudiges Klientel wie die Kölner, sollte jeder Supportbereite noch mal extra laut und motiviert sein. Ich glaube auch das Wolfsburg das einzige Stadion ist, wo die Heimmannschaft beim Einlaufen ausgepfiffen wird weil die Auswärtsfans vor Anpfiff die Stimmenhoheit haben. Da muss auch von den normalen Fans gegen gehalten werden, da die Stimmungsmacher vor Anpfiff ja erst recht spät im Stadion sind. Sonst hat sich unsere Stimmung zu Hause in den letzten Jahren stark verbessert aber heute war das echt ausbaufähig. Wie gesagt möchte ich keinem das Bemühen absprechen, aber von meiner Position war außerhalb der beiden Mittelblöcke echt nahezu keine Bewegung erkennbar.

    Noch ein anderes Thema: Da sich so viele ( mich eingeschlossen) einen Transfer von Embolo wünschen, sollte meiner Meinung nach relativ klar sein das eine Teilnahme an der Champions-League für so einen Transfer schon fast ein Muss ist. Sollte man das Internationale Geschäft verpassen ( Gott bewahre!) hat sich ein Embolo Transfer eigentlich erledigt, da er wohl gerne International spielen will und dann bessere Optionen hätte. Selbst wenn man (nur) die Euro-League erreicht, glaube ich das ein solcher Transfer noch unsicherer als eh schon ist. Also will man Embolo holen, wäre die CL ein Muss. Verpasst man diese, ist auch ein Embolo-Transfer unwahrscheinlich. Will man die CL wieder erreichen, muss schleunigst eine Leistungssteigerung her, da sind wir uns wohl alle einig.

    Was heute auch offensichtlich war, ist die wachsende Unzufriedenheit beim Publikum. Die Pfiffe waren doch deutlich vernehmbar. Auch wenn einige sagen dass diese Pfiffe unangebracht sind, denke ich das die Mannschaft nach einer solchen Leistung mit der, durch die Pfiffe zur Schau gestellten Unzufriedenheit zurechtkommen muss. Ich selber habe nicht gepfiffen und werde es wohl auch nie tun aber ich kann jeden verstehen der es tut. Wie gesagt nach so einem Spiel muss die Mannschaft mit Pfiffen, unangebracht oder nicht, zurechtkommen.

    So das war meine Meinung zum heutigen Spiel und ein bisschen zur Gesamtsituation. Vielleicht mag mir ja der eine oder andere zustimmen oder auch wiedersprechen.

    In diesem Sinne :vfl:

    0
    • Hier stand Quatsch.

      0
    • Du sprichst nur über die Fans teilweise so negativ. Ok ist doch aber verständlich bei solcher Leistung von Spielern und Trainer. Schau nicht nur auf die Fans schau mal lieber auf das was da auf dem Rasen geboten wird. Ich werd das Gefühl nicht los das ein Großteil von Spielern den Trainer nicht mehr verstehen und der Trainer nicht in der Lage ist ein Spiel System rein zubringen wo sich Spieler entfalten können. Dieses nun schon über Monate gegurke ist grauenvoll an zuschauen. Schlimm finde ich auch die ständige öffentliche Kritik von DH zu Spielern. Für mich ist DH nicht mehr in der Lage diese Mannschaft zu führen und neue Impulse zu geben. Deshalb sage ich bevor es noch schlimmer wird ( siehe bei Magath) DH soll selber gehen oder er soll die Papiere bekommen zur Entlassung. Ich sage das so hart weil ich nicht möchte das wir wieder von vorne anfangen müssen.

      0
    • Es kann aber auch sein dass wir gerade durch einen Trainerwechsel wieder von vorn anfangen…

      0
    • Ein Trainerwechsel…. leider nicht zu 100% planbar, ob das Besserung bringt.
      Man kann nur festhalten, dass immer mehr Indizien dafür sprechen und die Zeit in die Richtung läuft.
      Einstellung mancher Spieler, Negativserie, Durchreichen in die 2. Tabellenhälfte, scheinbar keine Entwicklung von Mitteln gegen tiefstehende Gegner, keine positiven Aspekte/Auswirkungen/Erkenntnisse mehr, etc.

      0
    • A-Jey, das glaube ich nicht. Das Fundament ist doch da. Sprich: Wir haben gute Spieler im Kader. Vor allem auch eine Handvoll junger Spieler, die sich noch nicht (oder nicht mehr) behaupten durften. Ich bin mir z.B. sicher: Käme Favre, würde er als einer seiner ersten Amtshandlungen einen von unseren beiden greisen Innenverteidigern rasieren, wenn nicht gleich beide.

      0
    • Ich bin bewusst nicht auf die Thematik mit Spielern und Trainer eingegangen. Das tun ja anderere schon genug. Der Punkt ist, ich weiß nicht ob man mit einem Trainerwechsel die Probleme lösen könnte. Der Fakt ist, es muss was besser werden. Wenn das aber die Spieler und vor allem Trainer und Manager nicht einsehen, können wir hier so lange lamentieren, wie wir wollen. Dann wird sich nichts ändern.

      0
  92. Ich denke, die Kiste ist recht verfahren. Einen CL/EL-Platz wird es nicht geben: Die Mannschaft kommt aus dem Tief nicht so schnell raus. Ich vermute, dass mehr, als die Klasse zu halten, nicht mehr drin ist. Damit wird Embolo im nächsten Jahr wahrscheinlich nicht zufrieden sein, es sei denn, dass Allofs ihm so viel Gehalt versprochen hat, dass er nicht anders kann.

    Ergebnis wird sein, dass der VfL seinen Höhenflug vom letzten Jahr nun endgültig beendet und wieder zum Mittelmaß wird. Der Manager hat eine gut gefüllte Kasse – und kann sich für all das Geld doch nichts kaufen, was der Mannschaft helfen würde: keinen Ideengeber und keinen Mittelstürmer aus dem oberen Regal, ja nicht einmal eine bessere Moral seiner Angestellten. Und dann werden noch andere Spieler weg wollen, fürchte ich, und Allofs kann wahrscheinlich wieder so schlecht „nein“ sagen zu seinen Spielern. Und die Baustellen werden immer mehr.

    Den Trainer haben alle wohl doch auch ein wenig überschätzt, aber nach Magath und Köstner wäre wohl nur mit Schuster eine schlechtere Lösung möglich gewesen. Er scheint weder ein Taktikguru noch ein guter Motivator zu sein. Aber ich kann seine Arbeit nur schwer beurteilen und sehe nun leider fast kein System mehr, schon gar kein durchdachtes und realisierbares, was sich mir auch erschließen könnte.

    Alles sehr schade finde ich. Aber ich bin ja, wie alle wissen, ein ganz schlechter Analytiker. Vielleicht wird ja doch alles noch richtig gut, und ich komme mit meinem dicken VfL-Schal zur Meisterfeier. Na ja, im Sommer vielleicht doch nicht.

    0
    • Warten wir auf die Dinge die da kommen oder auch nicht. Bei Schalke bin gespannt was da passiert.
      Niederlage vielleicht und was dann. Dann geht es weiter nach hinten oder?

      0
  93. Hm, ich sehe die Reaktion der Fans von gestern immer noch als suboptimal an…

    Pfeifen bei Spielern, die bereits stark verunsichert sind, ist für mich nicht der richtige Ansatz.

    bei Dante sieht man schon, wie er nervöser und nervöser wird, wenn sich die Stimmung gegen ihn
    wendet.

    Ja, vielleicht sollte ihn DH dann nicht einsetzen, vielleicht setzt er ihn gerade deshalb ein.

    Wer sagt denn, dass Dante besser wird, wenn er auf der Bank sitzt? Vieleicht ist er nach einer Bankpause seelisch so aus dem Tritt, dass er nicht mehr geradeaus laufen kann, was machen wir dann?

    (Ich weiss, einige werden jetzt sagen, dass er es jetzt schon nicht mehr kann)

    Denn letzten Endes benötigt man ihn doch oder soll die Saison nur mit Naldo und Knoche zu Ende

    gebracht werden?

    Zum Thema KA und Neueinkäufe: Ja, ich kann es sogar nachvollziehen, was er gerade tut.

    Er hat den Deal mit Osimhen eingetütet und geht wahrscheinlich von einem großen Prozentsatz davon aus, dass Embolo im Sommer dazu kommt.

    Damit hätte er das errreicht, was viele hier fordern… DIE Baustelle im Sturm beackert und beseitigt.

    Es sind dann zwei jugendliche Talente, die eine Ära beim Vfl prägen könnten.

    Dass er jetzt kurzfristig keinen Stürmer holen will, der eventuell im Sommer schon gar nicht mehr in den Kader passt, kann ich nachvollziehen.

    Vielleicht ist diese Saison einfach die Durststrecke, die wir überwinden müssen, um im nächsten
    Jahr den Phoenix aus der Asche steigen zu sehen…

    Denn machen wir uns nichts vor, im Sommer kommen große Änderungen auf uns zu, vielleicht bereitet KA diese im Hintergrund schon vor.

    Im Übrigen: ich finde das derzeitige Spiel in keinster Weise schön oder rede mir selbiges schön, ich

    würde mich einfach freuen, wenn der ein oder andere hinnehmen kann, dass es auch Vfl Anhänger gibt, die eine andere Sicht auf die Dinge haben.

    Vielen Dank.

    0
  94. Hallo in die Runde, ich habe nur ein kurzes Statement…die Nordkurve war schlimmer als die Mannschaft…ja..die Mannschaft war nicht so toll und ich habe auch meine Zweifel, aber wo War die Unterstützung von der Nordkurve…sorry die Clowns aus Köln waren fast immer lauter….

    0
    • du meckerst über einige Fans in der Nordkurve ok sag ich da dann meckere aber auch über die Leistung der Spieler was sie den Fans zu muten. Haben die Fans schuld über solch ein desolates Spiel System von DH ?
      Haben die Fans Schuld wenn in den ersten 7 Minuten 9 Fehlpässe zu Stande kommen ? Haben die Fans Schuld wenn man laufend den Mitspieler in den rücken spielt, Minuten lang der Ball in der eigenen Hälfte hin und her gespielt wird und unser Torwart nach Jahren es noch nicht gelernt hat den Ball nicht ins aus zu spielen oder zum Gegner. Was ist nur los da
      von 11 Spielern die auf dem Feld waren da waren 10 ehemalige und jetzige Nationalspieler und dann solche Leistung.
      Ich kann die Fans verstehen die ihren Frust so geäußert haben

      0
  95. Nach dem gestrigen erneut unbefriedigenden Spiel, das ich im Stadion miterlebt habe, ist die hier im Blog erfolgte Kritik an Spielern, Trainerteam und sportlicher Leitung verständlich. Selbst die unüberhörbaren Pfiffe im Stadion sind für mich nachvollziehbar, wenngleich ich sie für falsch und kontraproduktiv halte. Spielverlauf und insofern auch das Ergebnis haben mich nach dem Verlauf der Hin-Serie und insbesondere nach dem Frankfurt-Spiel nicht überrascht. Selbst eine Niederlage hatte ich nicht ausgeschlossen. Zu dieser Einschätzung haben mich allerdings weniger fußballspezifische Überlegungen im engeren Sinne geführt, als eher allgemeine mannschaftssportliche und darüber hinaus gehende allgemeinere strukturelle Aspekte des Wolfsburger Profi-Fußballs. Diese Überlegungen drängten sich auch nicht erst nach den letzten Spielen auf, sondern sind über lange Zeit gewachsen. Hier ist nicht der Raum, um sie ausführlich und schlüssig zu entwickeln. Deshalb und der Überschaubarkeit wegen möchte ich sie nur verkürzt in acht Thesen darstellen, in denen ich versuchen will, meinen Eindruck von der aktuellen Situation nachvollziehbar in mein Verständnis eines übergeordneten – und für mich wichtigeren – Zusammenhangs zu stellen.

    1. Der Mannschaft fehlt aktuell das für sportlichen Erfolg notwendige Selbstvertrauen. Sie spielt ohne Mut, übervorsichtig bis verkrampft und daher ideenlos, langsam und dennoch fehlerhaft.
    Die Mannschaft kann offensichtlich mit dem nach der letzten Saison gewachsenen eigenen und von außen herangetragenen Erwartungsdruck nicht umgehen.

    2. Unter diesem erhöhten Erwartungsdruck zeigen sich bei zu vielen Spielern spielerische und /oder mentale Schwächen, die in Erfolgsphasen kaschiert werden konnten. In besonderen Einzelfällen kommen evtl. persönliche Formkrisen hinzu (z.B. RiRo, Calli). Insgesamt scheint auch das Leistungsvermögen von Einzelspielern und noch mehr des Mannschaftskaders überschätzt.

    3. Bedingt durch Verletzungen, Form- und Leistungsschwächen bzw. sich kaum anbietende Jugendspieler bietet sich dem Trainerteam ein zu dünner Kader, der wenig Möglichkeiten eröffnet, in der aktuelle Situation auf qualitativ angemessene personelle Alternativen zurück zu greifen. Die Mannschaft schmort sozusagen im „Saft der eigenen Defizite“.

    4. Das Trainerteam hat möglicherweise zu spät (vielleicht auch noch gar nicht) erkannt, dass schon in der Hinserie erkennbare spielerische Schwächen und das Fehlen spielerischer Konstanz durch willentlich beeinflussbare Faktoren (z. B. Motivation, Trainingsaufwand) nur begrenzt zu überwinden sind. Insofern sind die Trainerkritik an Einzelspielern und die sich permanent nach fast jedem Spiel wiederholenden Hinweise auf immer gleiche Fehlerursachen im Mannschaftsspiel eher Ausdruck von Ratlosigkeit als hilfreich und problemlösend.

    5. Diese Fehleinschätzungen bzgl. der tatsächlichen spielerischen Stärke durch Trainerteam (und noch mehr in Fankreisen) haben evtl. ihre Ursache darin, dass der Leistungsrückgang zu sehr mit dem Weggang von KdB (und Perisic) personalisiert wurde. Zu wenig scheint berücksichtigt worden zu sein, dass der größte Erfolgsgarant der letzten Saison eine günstige Konstellation im Wettbewerb mit Mitbewerbern um vordere Plätze war, d.h. die Schwächephasen insbesondere von Dortmund und Leverkusen. Die phasenweise guten eigenen Ergebnisse wurden daher überbewertet und täuschten über damals schon vorhandene spieltaktische und strukturelle Schwächen im Mannschaftsgefüge hinweg. Spaßsuchers Hinweis auf den besten Spieler des VfL („Reiner Zufall“) hat in diesem Zusammenhang daher durchaus ernstzunehmendes Erklärungspotential.
    Das Faktum erinnert stark an die Meistersaison 2009/2010 und die Nachfolgesaison, als die Zufallskomponente ebenfalls eine große Rolle spielte. Nur: Auch der Zufall lässt sich nicht trainieren.

    6. Die sich wiederholende Krisensituation könnte Folge einer strategischen Ausrichtung des VfL sein, für deren Erfolg der strukturelle Rahmen fehlt.
    Sowohl 2010 wie nach der letzten erfolgreichen Saison wären für eine Fortsetzung der Erfolgssituation personelle Verstärkungen nötig gewesen, die sowohl Magaths „Konzept der Masse“ (unter fünf Gekauften findet sich ein Guter) wie Allofs „Konzept der Klasse“ (deutsche Nationalspieler) weder zahlenmäßig noch qualitativ erbrachten. Sind die nominellen Verstärkungen aber nicht ausreichend (Magath) oder zünden sie nicht in dem erwarteten Maße (Allofs), gerät eine zuvor stark zufallsbedingt erfolgreiche, aber strukturell wenig homogene und spielstarke Mannschaft schnell in eine Überforderungssituation. Dies umso mehr in einem Umfeld (VW), in dem Erfolgserwartungen zum operativen Geschäft gehören und das tatsächliche Geduldpotenzial (auch das der Fans) für den komplexen und mitunter langwierigen Aufbau einer nachhaltig erfolgreichen Mannschaft arg begrenzt ist.

    7. Bzgl. personeller Verstärkungen ist der VfL unabhängig von der zuvor beschriebenen Problematik in der Situation eines zwar finanzstarken, aber randständigen und provinziellen Clubs mit der Folge, dass überdurchschnittliche Spieler eher abgegeben werden müssen als angezogen werden. Insofern ist der VfL für Ausnahmespieler allenfalls eine Zwischenstation, aber – entgegen mancher gern gehegter Illusion – kein international etablierter Perspektivclub. Zu diesem notwendigen Realismus wird sich VW jetzt angesichts der Abgaskrise vielleicht eher durchringen.

    8. Das VW-Projekt „VfL“ könnte und sollte nach einem Scheitern auch unter Allofs auf den Prüfstand.
    Anstatt die eher unrealistischen Ziele eines nationalen Bayern-Jägers und dauerhafte Etablierung in europäischen Wettbewerben anzustreben, könnte der VfL zu einem (auch international renommierten) Ausbildungsclub entwickelt werden. Die Bedingungen hierfür sind in mehrfacher Hinsicht günstig und attraktiv:
    – Die relativ risikolose und garantierte finanzielle Absicherung durch VW ermöglicht einen nachhaltigen Ausbildungsbetrieb auf hohem Niveau, der sich perspektivisch durch die Abgabe von Spielern sogar selber refinanzierte. (Ansätze des Freiburger Projekts könnten in WOB dadurch deutlich optimiert umgesetzt werden.)
    – Der provinzielle, aber hoch professionalisierte und durch VW globalisierte Standort bietet einen optimalen Rahmen für die Ausbildung und professionelle Erprobung für junge Talente weltweit.
    – Das regionale Umfeld könnte einen leistungsorientierten, attraktiven und ungezwungenen Fußball, der zwar ohne Meisterschaftsambitionen daherkommt, eher akzeptieren und honorieren, als ein regional „unorganisches“ und häufig angefeindetes Fußballprojekt, dass aufgrund seiner inneren Widersprüche dem Fan ein permanentes Jojo unrealistischer Hoffnungen und enttäuschter Erwartungen bietet.
    – Nicht zuletzt wäre die Umsetzung eines solchen Förder-Projekts durch VW ein Novum, mit dem durch seine weniger eigennützige, soziale Komponente in der nationalen Fußballszene, aber auch in einer breiteren Öffentlichkeit sicherlich mehr Sympathiepunkte gewonnen werden könnten, als durch das gegenwärtige Fußball-Sponsoring.

    Ich bin gespannt darauf, wie meine Überlegungen bei euch Fußball-Experten ankommen.

    0