Mittwoch , Dezember 7 2022
Home / News / Max Kruse im Fokus bei VfL-Sieg in Frankfurt: Das sind Kruses Stärken
VfL Wolfsburg: Max Kruse (rechts) diskutiert mit Jonas Wind. (Photo by Stuart Franklin/Getty Images)

Max Kruse im Fokus bei VfL-Sieg in Frankfurt: Das sind Kruses Stärken

Der Wechsel von Max Kruse im Winter hatte in der Bundesliga für Aufmerksamkeit gesorgt. Auch gegen Eintracht Frankfurt stand Wolfsburgs Neuzugang wieder im Blickpunkt.

Sein Elfmetertreffer brachte den VfL Wolfsburg gegen Eintracht Frankfurt auf die Siegesstraße: Max Kruse traf in der 28. Minute vom Punkt, nachdem er zuvor im 16er selbst gefoult worden war. In seinem zweiten Spiel für den VfL feierte Neuzugang Kruse den zweiten Sieg. Kruse dirigierte, feuerte an und pushte seine Mitspieler. Ganz ohne Zweifel tut Kruse dem VfL Wolfsburg gut.

Die Qualitäten von Max Kruse

Das sieht auch Trainer Florian Kohfeldt so. Nach dem Spiel sagte Kohfeldt: “Max schafft es, dass seine Mitspieler besser aussehen, das ist die größte Qualität. Er hat das Näschen dafür, was als nächstes passiert.

Am Abend nach dem Spiel war Max Kruse im ZDF-Sportstudio zu Gast. Auch hier wurde über seine Qualitäten auf dem Platz gesprochen. Kruse über seine größte Stärke: “Da Schnelligkeit nicht meine Stärke ist, komme ich eher über die Spielintelligenz. Ich sehe die Räume, die frei sind und versuche den Ball so schnell wie möglich wieder loszuwerden. Ich bin keiner, der großartik in Dribblings geht, sondern versuche immer den besser Positionierten auch zu sehen und das hat in den letzten Jahren ganz gut funktioniert.” Zusammengefasst: “Handlungsschnelligkeit ist ein gutes Wort. Nehmen wir das als eine meiner Stärken”, so Kruse weiter.

► Hier könnt ihr den kompletten Auftritt von Max Kruse im ZDF-Sportstudio sehen.

Max Kruse ist ein Bessermacher

Auch die Statistik spricht für die Qualitäten von Max Kruse: In den letzten 9 Jahren war Kruse in Deutschland immer bester Scorer seiner jeweiligen Mannschaft. Zudem macht Kruse seine Teams besser: Im ersten Jahr nach einem Wechsel klettern seine Vereine im Schnitt um 2 Tabellenplätze. Nach einem Wechsel fallen seine Vereine im Schnitt um 6 Plätze.

84 Kommentare

  1. Ich glaube, in der Spielanalyse sind wir uns alle einig. Spielerisch ist da noch jede Menge Luft nach oben. Aber aus so einem Abstiegskampf kommt man in erster Linie durch mannschaftliche Geschlossenheit und Kampf, Leidenschaft und Einsatz. Und darauf scheint man sich aktuell zu konzentrieren.

    Mit mehr Siegen und vorallendingen einer besseren Position in der Tabelle (sprich: Kein Abstiegskampf mehr) kommt dann irgendwann (hoffentlich) auch wieder mehr spielerische Finesse. Da ist dann wirklich auch der Trainer gefordert. Noch schauen wir alle allein auf die Punkte. Ein Drecksieg nimmt man in unserer Situation gerne mit.

    Aber uns ist allen klar: Irgendwann wird das nicht mehr reichen. Aber noch ist es noch nicht so weit. Ich bin erstmal glücklich und kann das restliche Fußballwochenende richtig schon genießen!

    37
  2. Wirklich wichtiger Sieg! Ich mag Kohfeldt nicht besonders, aber nach dem Leipzig-Spiel wurde die Situation wirklich verzweifelt. Nach diesem Spiel dachte ich, scheiß drauf, egal wer der Trainer ist, wir brauchen Siege. Es ist mir egal, wie sie kommen. Es ist mir egal, ob sie uns unbeliebt machen, wir sollten alles tun, um zu gewinnen. Tatsächlich denke ich, dass das Höhnen der Frankfurter Fans heute der Mannschaft geholfen haben. Wenn alle anderen gegen dich sind, verbündest du dich und wehrst dich. Deshalb finde ich diesen Sieg umso süßer. Man hat gesehen, dass heute eine Mannschaft auf dem Platz stand, die mit Leidenschaft und Lust gespielt hat.

    Mittlerweile ist klar, dass Kohfeldt noch einige Zeit unser Trainer bleiben wird. Also das interessiert mich nicht mehr. Ich will nur, dass das Team gewinnt. Schöner Fußball zu spielen ist mir in dieser Saison nicht wichtig. Aber der Zusammenhalt und die Mentalität, die die Mannschaft heute gezeigt hat, ist wichtig. Ekelhaftes Spiel und Zeitverschwendung sind gut, sie zeigen, dass das Team belastbar ist und den Wunsch und die Leidenschaft hat, zu gewinnen.

    38
  3. Überrascht über einige sehr negative Kommentare. Ja, natürlich viele Fehlpässe, aber sie waren auch zum Teil eine Folge von sehr ehrgeizig anrennende Frankfurter, und manchmal brachten die langen Bälle eine Möglichkeit sich defensiv wieder zu orientieren.

    Frankfurt setztre sehr viel auf Tempo, und, so wie einer hier anmerkte, in beiden Halbzeiten liess das Tempo nach 15-20 Minuten nach, und Wolfsburg konnte sich dann behaupten. Der Sieg ging am Ende in Ordnung, und war wohl ungefähr so verdient wie der Sieg gegen Leverkusen.

    Man soll auch nicht vergessen, dass von Mittelfeld an sehr vieles neu probiert wird, neue Spieler, neue Positionen. In der personell stablieren Abwehr sah es heute wirklich gut aus.

    7 Punkte in 5 Spielen nach Weihnachten ist im Abstiegskampf ordentlich. Wie ich vorher erwähnt habe, wurmt mir eigentlich nur die unnötige Niederlage gegen Bochum. Positiv für VfL dann, dass Bayern gerade Bochum einen Sieg schenckte, nicht Stuttgart oder Augsburg.

    Hoffentlich können Spielen noch drei Bonuspunkter in den nächsten beiden Spielen geholt werden. Dann wäre man im Februar auf 30 Punkte gelandet, mit dem Klassenerhalt als greifbar.

    13
  4. Mal was anderes, hat jemand solche Schüsseln?

    Ich bin auf der Suche danach…

    https://ibb.co/fGtWkHH

    0
    • Das ist klarer Elfmeter und aus Frankfurter Sicht ein dummer Elfmeter. Daher auch das Lamentieren.

      Und wer war es wieder? Hinteregger. Er gehört auch zu der "Klotzenhohl – Fraktion". Wahrscheinlich mögen ihn die Frankfurter deshalb so gerne. Prolet mit Leib und Seele.

      Ich verstehe auch Glasner null. Ich beobachte Frankfurt eher wenig. Aber in jedem Spiel gegen den VfL ist er grundsätzlich am Gegentor Schuld. Mir soll es recht sein.

      20
  5. Der Bruder von Joshua Guilavogui, Morgan Guilavogui, hat diese Saison ein guten Schritt nach vorne gemacht.
    Startet meistens als RA und hat schon 10 Tore und 3 Vorlagen in 21 Spiele gemacht.
    Könnte man ja mal genauer Scouten.

    4
  6. Die Indizien legen nahe, dass Weghorst tatsächlich ein Hemmschuh für das Teambuilding war. Insofern war der Tausch mit Kruse ein genialer Schachzug, den der mit ansonsten unheimliche Schmadtke zu verantworten durfte. Chapeau!!
    Ob Kohfeld nun der richtige ist, wird sich in den nächsten 3 bis 5 Spielen zeigen, wenn die Entwicklung kontinuierlich wird oder eben nicht, aber mit dem Abstieg sollten wir mit 27 Punkten und noch 12 ausstehenden Spielen wahrlich nichts mehr zu tun haben .

    7
    • Dein Wort in Gottes Ohr.

      Ich kann mich noch genau an letzte Saison erinnern, wo ich mit nem Kumpel (Bremen Fan) von mir das Spiel Wolfsburg – Bremen geschaut habe. Bremen hat gegen uns verloren, hatte jedoch bereits 32 Punkte(?) bei noch ca. 8-10 Spielen. Das Saisonende für Bremen kennen wir alle.

      Bevor wir noch nicht mindestens 3 Spiele gewonnen haben, halte ich den Abstieg weiter für absolut möglich.

      13
    • Das Weghorst durchaus ein Problem gewesen sein könnte deuteten ja auch die Aussagen nach der Transferperiode an.
      Bisher kann man sich denke ich nicht beschweren ihn abgegeben zu haben und dann mit Wind+Kruse ersetzt zu haben. Wind zeigt schon gute Ansätze und ist besser ins Spiel einzubinden als Weghorst und Kruse ist halt die Soforthilfe die der ganzen Mannschaft zugute kommt.

      Von Kohfeldt bin ich persönlich weiterhin gar nicht überzeugt, wenn wir aber die Punkte holen ist mir völlig egal wer da an der Seitenlinie steht.

      13
  7. Hier geht es weiter. Vielen Dank! :top:

    1
  8. Im Schnitt 2 Plätze besser… Ich wette, dass Kruse das mit dem VfL in dieser Rückrunde toppen wird :)
    Ich mag die ehrliche Art. Sein Auftritt war richtig erfrischend. Guter Mann! :)

    16
  9. Naja, was sagt das über den Zustand der Mannschaft aus, wenn ein 33-jähriger Kruse hier her kommt und direkt Dreh- und Angelpunkt ist, Führungspersönlichkeit auf dem Platz ist, sofort Leistungsträger ist, das Pressing organisiert und sich somit schon von Beginn an um andere kümmert, sprich um seine Mitspieler?

    Weghorst, Josh, van Bommel, Kohfeldt hin oder her – letztlich haben davor auch alle anderen gnadenlos versagt. Auch viele Spieler, die aktuell noch hier sind…

    Man tut gut daran, die Hierarchie der Mannschaft permament höchst kritisch im Blick zu behalten!

    Taktisch und spielerisch gibt es sicherlich auch noch 28 Punkte, die besser laufen müssen… meine Liste steht! ;)

    Kommt jetzt natürlich erstmal eher negativ rüber von mir, aber das Ziel ist eine Entwicklung! Die wurde offenkundig angestoßen. Aber auch nach ein paar Siegen, selbst nach der Stabilisation ist die ja noch lange nicht zu Ende. Auch vor dem Hinblick auf die neue Saison! Wir tun daher gut daran jedes einzelne Training, Testspiel und Punktspiel zu nutzen… Prognosen und dergleichen finde ich jetzt eher uninteressant. Darüber kann man sich am Saisonende unterhalten.

    18
    • Ich sehe das ganz genauso und habe das auch früher oft angesprochen: Führungsspieler bedeutet für mich nicht gleich Führungspersönlichkeit. Und eine Mannschaft braucht beides, wenn sie dauerhaft erfolgreich sein will. Denn in schlechten Phasen kommt es auf Persönlichkeiten bzw. Typen an, die sich gegen den Negativtrend stemmen können und mentale Stärke haben. Arnold ist z.B. genauso wie Brooks ein Führungsspieler aufgrund seiner Rolle im zentralen Mittelfeld. Er ist aber nicht die Person, an welcher sich andere in Drucksituationen orientieren können. Josh und Weghorst waren das auch nie. Ich meine das alles in keinster Weise als Kritik. Jede Persönlichkeit ist so, wie sie eben ist und hat ihren Wert. Sicher alles gute Typen. Das Problem der "Führungsschwäche" wurde früher schon mal erkannt – damals reagierte man mit der Camacho-Verpflichtung. Später war man erfolgreich und es lief weitgehend von selbst, in unserer aktuellen Krise werden jedoch entsprechende Defizite wieder offengelegt.

      12
  10. Dortmund führt bei Union Berlin mit 2:0. Ohne Kruse wird jetzt deren Niedergang in der Tabelle beginnen…

    7
    • Naja gegen Dortmund wäre die Wahrscheinlichkeit auf einen Sieg auch mit Kruse sehr gering gewesen.

      Ich glaube, dass die Mannschaften, die in der Hinrunde teilweise überragend waren (Freiburg, Mainz, Union Berlin etc.) in der Rückrunde auch etwas einbrechen werden.

      5
  11. Bielefeld liegt zurück und dürfte wahrscheinlich auch verlieren.
    Der Spieltag läuft bisher ganz gut für uns

    6
    • Hoffenheim kassiert zwei Sperren. Geiger und Grillitsch fehlen gegen uns. Beide sind durchaus wichtig für den Spielaufbau der TSG.

      12
    • Kramaric ist auch noch in Corona Quarantäne. Mit etwas Glück ist er da auch noch nächste Woche. Zumindest wird dieser aber sicherlich nicht bei 100 Prozent sein.

      5
  12. Mit einem Sieg gegen Hoffenheim wäre man sogar im sicheren Mittelfeld plus weiterer Schlagdistanz zu oberen Plätzen. Sechs Punkte Spiel…

    17
    • Wenn wir gegen Hoffenheim gut aussehen und was mit nehmen, ist die EL machbar.
      Verrückt aber ist so

      Mit 2,3 Siegen am Stück , sieht die Tabelle immer ganz anders aus.

      Da Freiburg und Union schwächeln wird oben Platz frei ;)

      3
  13. Perfekt! Kampf um CL kann beginnen.

    KölleAllaf!

    2
    • Spanischer Wasserhund

      Der hat schon begonnen. Nur noch 7!
      :vfl3: :vfl2:

      0
    • Ihr habt echt andere Spiele gesehen die letzten zwei Wochen. Da war viel Glück dabei und dazu sehr schwache Gegner. Wir können uns freuen, wenn jetzt nicht wieder 3-4 Niederlagen kommen. Ich sehe uns als noch total instabil.

      10
    • Ich bezweifle, dass die Posts komplett ernst gemeint sind.
      Sicher, wir sind instabil, aber das trifft auf viele andere auch zu.

      Wie sollen wir auch, realistisch gesehen, aus der Sache wieder rauskommen?
      Das funktioniert nur mit "dreckigen" Siegen und dadurch gewonnenem Selbstvertrauen und Euphorie.

      Ich verstehe deine Sicht, allerdings empfinde ich etwas Euphorie momentan als angenehmer, als die Angst vor dem nächsten Einbruch.

      16
    • Berliner Wolf…

      So ein Sieg in frankfurt hatte man aktuell nicht eingeplant. So haben wir "schonmal" 27 bei noch Heimspielen gegen Bielefeld, Union, einem Spiel in Augsburg, in Stuttgart etc.

      Wir sind also der 40 Punkte Marke näher gekommen.

      Mir ist lieber man holt die Punkte egal wie, als richtig unten reinziehen.

      Mit schlager und nmecha wird es vlt spielerisch auch bald besser :)

      5
    • *Reinzurutschen

      1
  14. Ich kann ja verstehen, wenn man in der Tabelle lieber nach oben als nach unten schaut, aber wir dürfen uns jetzt nicht verleiten lassen zu glauben, wir könnten da oben nochmal mitreden!
    Unsere Situation ist weiterhin nicht die beste, alles ist viel zu unsicher. Gerade unsere Art und Weise wie wir spielen über weite Strecken eines Spiels.
    Darum sollten wir NUR von Spiel zu Spiel schauen.
    Punkte mitnehmen, völlig egal wie und was andere über uns denken und sagen!!!
    Es ist auch nach der kleinen Entspannung, die die letzten beiden Spiele brachten, nicht alles in Ordnung.
    Wir sollten fokussiert und kritisch bleiben mit den Leistungen. Und das nächste Ziel ist die TSG Hoffenheim, nichts anderes…! Das wären dann 30 Punkte bei einem Heimsieg…damit könnten wir kurz durchatmen!
    Bis zum nächsten Spieltag dann…

    8
    • Naja wenn man die direkten Duelle zu 90% gewonnen sollte bzr nur noch gegen Bayern Leverkusen und Dortmund verliert, wer eokatz 7 sogar möglich.

      Aber ich warne auch davor. Erst die 40 und dann bitte von Spiel zu Spiel gucken. Es müsste viel zusammenkommen. Konkurrenz musste öfter remis gegeneinander spielen etc.

      Sind wir erstmal froh, wenn wir 35-40 Punkte haben und vor dem letzten Spiel gegen Bayern save sind.

      2
  15. Bornauw ist in der Kicker Elf des Spieltages.

    5
    • SpanischerWasserhund

      Bei Whoscored ist Bornauw der schlechteste aus der 3er Kette gewesen und Brooks mit Abstand bester Spieler des Spiels. Immer wieder witzig wie unterschiedlich die subjektive Wahrnehmung zu einer rein statistischen Bewertung ist.

      6
    • Ich hatte Bornauw auch als besten in der Kette wahrgenommen. Nach anfänglichen wackeln war er doch durchaus recht sicher und resolut im Zweikampf und in der Höhe.

      2
    • Vielleicht ist dann auch das leidige Thema "Dreierkette" erledigt. Immerhin ist der Laden jetzt hinten dicht. Bin sehr gespannt, ob sich das gegen Hoffi auch so weiter geht.

      0
    • Das war auf jeden Fall bisher das beste Spiel der Drei hinten im Verbund. Lacroix hat sich mittlerweile deutlich stabilisiert, die Fehler aus der Hinrunde sind Geschichte. Brooks und Bornauw hatten ein paar Wackler, Brooks hat auch das Laufduell gegen Lindström verloren und lässt ihn danach zum Abschluss kommen, aber insgesamt war das von allen hinten eine gute Leistung. Anders hätten wir auch nicht zu Null spielen können. Es waren unglaublich viele Block- und klärende Aktionen dabei. Bornauw wurde sicher etwas herausgetrichen, auch von Schäfer, der nach dem Spiel seinen imaginären Hur vor ihm gezogen hat, weil er angeschlagen war und sich im Laufe der Partie richtig stark in den Dienst der Mannschaft gestellt hat. Solche "weichen" Faktoren spielen halt auch eine große Rolle. Lacroix und Brooks haben sicher gespürt, das Bornauw alle reingeknallt hat. Und dann überträgt sich das. Alle knallen dann auf einmal alles rein. Und so muss es sein. Kein Innenverteidiger gewinnt ein Spiel alleine…

      6
    • Definitiv wahrnehmen konnte man, dass sich das Team zumindest körperlich mit allem gewehrt hat, was man hat, da das Spielerische ganz eindeutig noch weit von dem ist, was das Team eigentlich kann.
      Das war uns allen ja sehr negativ aufgestoßen.

      Das am Samstag war Abstiegskampf, wie er im Lehrbuch steht, mit allen dreckigen und provokanten Mitteln, die es gibt. Nicht schön, aber der Zweck heiligt die Mittel…5€ ins Phrasenschwein. :stein:

      1
    • Gab viele Szenen in denen wir einfach bessere Entscheidungen treffen müssen. Mal zu hektisch, mal zu schnell, mal zu kurz, mal zu lang… dann insbesondere erste Halbzeit in den ersten 20 Minuten viel zu sehr ins Frankfurter Pressing reingespielt. Was ist die Folge? Frankfurt hat Balleroberungen. Bekommt Selbstvertrauen. Wir werden hektisch. Das ist normal. Da musst du halt das Pressing des Gegners umspielen oder überspielen, zur Not eben lang. Damit hätte man Frankfurt die Balleroberungen genommen. Danach jedoch… haben wir kämpferisch richtig stark ins Spiel gefunden. Frankfurt wollte uns den Schneid abkaufen, das haben sie aber nicht geschafft! Das ist schon mal ein riesen Fortschritt. Taktisch und spielerisch gibt es wie gesagt 28 Punkte die besser laufen müssen, wir müssen eben daran arbeiten, das weniger werden…ganz einfach! :top:

      4
    • SpanischerWasserhund

      Brooks ist bei Whoscored dann auch im Team der Woche gelandet.

      Was mich bei Lacroix beunruhigt, ist dass er seine Schnelligkeit offenbar verloren hat. Letztes Jahr war er eigentlich durchgängig mit 35+ kmh TopSpeed schnellster Mann auf dem Platz.
      Das ist dieses Jahr nicht mehr so. Am Samstag war zB Bornauw schnellster Spieler mit 33,x kmh.
      Das ist besorgniserregend.

      0
    • Lacroix hat seine Schnelligkeit definitiv nicht verloren. Kannst du bei bundesliga.de gut nachschauen. Letzte Saison hat er nur 1x 35+ km/h erreicht. Diese Saison schon 4x, zuletzt beim 0:0 gegen Hertha mit 35,54 sogar seinen zweithöchsten Wert.
      Es ist einfach in vielen Spielen nicht nötig die Höchstgeschwindigkeit abzurufen. Da brauchst du dir also keine Sorgen zu machen.

      14
  16. Ot.
    Hat jemand Infos zu der Kapazität gegen Hoffenheim?

    0
  17. Breaking News, offiziell: Jule Brandt wechselt zum VfL

    6
    • Cool, ich fand der war schon immer ein Mädchen :ironie2:

      11
    • Anscheinend von Hoffenheim.

      Herzlich Willkommen

      0
    • Ich unterstell dir jetzt einfach mal, dass dein Verschreiber gewollt war und so bei mir für gute Verwirrung gesorgt hast :stein:

      1
    • War auch irritiert und hab es erstmal googlen müssen.
      Frauenfussball ist nicht mein Steckenpferd.

      0
    • Was verdienen Frauen so beim VFL und wieviel Ablöse wird da fällig?
      ein Vergleich zB Florian Wirtz liegt ja ca bei 100Mio und wahrscheinlich um die 7-10mio Gehalt?

      0
    • Ein absichtlicher Fehler wäre ja böse… Autokorrektur ist das doch immer

      1
    • Hier mal zum nachlesen, wie es finanziell bei den Damen ausschaut. Alexandra Popp sagt, sie könne davon leben, aber sie ist für die Zeit nach dem Fußball nicht abgesichert.

      Der Verdienst ist bei fast allen nicht dolle.

      https://www.ran.de/fussball/nationalmannschaft/news/praemien-debatte-so-viel-wird-im-frauen-fussball-verdient-127542

      0
    • Frauen-Fussball generiert halt einfach nicht dasselbe Geld, wie der Männer-Fussball und das es große Unterschiede gibt bei den Bundesligisten ist auch klar, denn Wolfsburg und Basyern dürften da das höchste Gehalt zahlen.

      Spontan würden mich die Gehälter der VfL Frauen und der Bayern oder aber einem Verein, der nicht so viel zahlt interessieren.

      2
    • Das ist auch der Grund wo ich sagen würde, es ist nicht fair, da es viele Fußballerinen gibt, die eben nicht Vollzeitprofi sein können.

      Würde das jeder können, wäre die Qualität des Fußballs eben noch höher und ansehnlicher.

      Vielleicht kommen wir da auch irgendwann hin oder wir diskutieren nicht sinnlos über Playoffs, sondern über ein solidarischen Topf, damit die Frauen mehr verdienen…

      7
    • Da ich mich ja auch sehr für unsere Frauen interessiere mag ich gern drauf antworten.

      Das geringste Gehalt in der Frauenbundesliga liegt bei 300 EURO im Monat. Da muss das Training dann neben Beruf oder Studium stattfinden.

      Wolfsburger Schwergewichte wie Alex Popp sollen wohl bei rd. 150.000 EURO Jahresvedienst liegen.

      Die bestbezahlteste Deutsche war bis vor kurzem Dzenifer Marozan mit geschätzten 300.000 Euro Jahresverdienst.

      Das ist immer noch dürftig verglichen mit Sam Kerr von Chelsea die auf über 1 Mio kommen soll.

      Auch wenn ich großer Freund davon bin, dass Mädchen, genau wie Jungen, Fussball spielen sollen wenn Sie Bock drauf haben macht eine Forderung nach Gehaltsangleichung keinen Sinn. Es ist immer eine Sache von Angebot und Nachfrage.

      Darüber hinaus möchte ich diese perversen Gehaltsexzesse wie beiden Männern gar nicht sehen.
      Wofür ich mich aber sofort stark machen würde ist es Strukturen zu schaffen, dass jede in der Bundesliga von Ihrem Gehalt leben kann ( 50.000 Euro per anno?). Das würde der Liga gut tun.

      5
    • In Deutschland wird im Frauen-Bereich nicht so viel Geld generiert.
      In England oder Spanien ist das mit unter anders.
      Die BL Clubs und die DFL haben hier einfach gepennt und den Frauen Fußball viel zu stiefmütterlich gefördert und beworben.
      Wir hängen den anderen mal wieder hinterher

      1
  18. Wir spielen Drittliga-Fußball. Keine Frage, aber genauso muss man das Gesamtbild im Auge behalten. Die Abstände nach oben und unten sind ähnlich. Ein Sieg gegen Hoffenheim befördert den Verein näher an Platz 5/6 bzw in Sichtweite.

    Das nennt sich positive Motivation. Aber gerne können andere hier Tee trinken und täglich auf Bielefeld und Stuttgart starren.

    Die Mannschaft hat die Möglichkeit sich mit einem Sieg den größten Abstiegssorgen zu entledigen und sogar noch ein positives Ziel zu haben, welches nicht die goldene Ananas ist.

    Ich hoffe, dass die Mannschaft und Flo das erkennen, sie es nutzen und weniger krampfhaft spielen. Das wäre ein großer Fortschritt. Das Glück war uns positiv gestimmt, vielleicht bleibt es noch etwas bei uns. Ein goldener Februar könnte dafür sorgen, dass man die Saison noch retten kann. Der schwachen Liga sei Dank.

    21
    • Für mich wäre ein Sieg gegen Hoffenheim gleichbedeutend mit Anschluss an Platz 10. Mehr noch nicht. Da liegen so viele Mannschaften vor uns, die noch punkten werden. Nach zwei , drei weiteren Erfolgen könnte man mal schauen, ob nach oben noch etwas geht. Wir haben aber auch noch die Top-3 vor der Brust.

      10
    • Ich komme darauf zurück lieber Mahatma…
      Ein Schelm wer Gutes bei deinen Kommentaren denkt oder umgekehrt?!
      Im Ernst: Sicher kann das eine Motivation sein, aber eben auch pures Gift.
      Erst einmal Hausaufgaben machen…dann die nächsten Hausaufgaben etc…
      Dann schauen wir doch einfach Mal, wo wir laden …

      6
  19. Wie auch immer. Gegen Hoffenheim wird es ein anderes Spiel werden. Hoffenheim spielt ruhiger, überlegter und ballsicherer als Frankfurt. Die pressen auch nicht permanent hoch, sondern sind da eher aufs Gegenpressing fokussiert. Hier muss ich allerdings sagen, dass das Gegenpressing von der TSG schon bemerkenswert scharf ist. Die sind da gegen Bielefeld richtig vehement und penetrant hinterher gegangen, das war schon stark. Die Gefahr, das sie den Gegner dadurch tief bekommen, die ist schon groß. Bedeutet theoretisch Räume zum Kontern. Die gibt es aber erst, wenn wir dem Gegenpressing standhalten, ruhig spielen, gute Entscheidungen treffen, vielleicht auch mal ballfern verlagern um sie auseinander zu ziehen… und und und. Das dürfte schon ein sehr interessantes Spiel werden. Lukebakio – den ich im Normalfall gegen Hoffenheim vorne erwarte dürfte Tempo-Vorteile haben ggü Hübner und Co. Das alleine hilft uns aber nicht weiter, wenn wir nicht strukturierter spielen. Das Prinzip "Steil-Klatsch-Steil" wäre für mich eine Idee. Kruse oder Arnold benutzen Wind als Wandspieler, der legt ab und dann kommt wieder der tiefe Ball. Entweder auf Dodi zentral oder auf die Joker Außen. Genauso würde ich mir wünschen, das wir wieder die Doppelpässe über die Seiten, die wir in der Anfangszeit unter Kohfeldt hatten, bringen. Da spielten Otavio und Gerhardt Doppelpass und L. Nmecha wurde bedient. Kann man jetzt mit Rouss, Arnold und Wind machen. Das Prinzip bleibt dasselbe. Es gäbe auch noch viele Varianten mehr. Wichtig ist, das wir mal mehrere klarere Varianten herausspielen. Aber dafür braucht es vor allem RUHE am Ball. Das wäre mein Traingsschwerpunkt diese Woche. Druck erzeugen – Ruhe fordern. Ohne Druck – auch mit Ruhe spielen. Ruhe, Ruhe Ruhe! Wir haben jetzt zwei mal gewonnen. Jetzt muss man die Eier haben, mal ruhig zu spielen… Ende! :vfl:

    15
  20. :vfl:
    Samstag ab ins Stadion Jungs und Mädels.
    :top:

    8
    • Erstes Spiel mit 10.000 mögliche, ich bin direkt bei Opas Geburtstag, nicht toll

      Wollte den Kruse live sehen!

      0
  21. Wie viel kostet ein Ticket gegengreade oben?

    0
    • Ca 20-25€ meine ich

      Wen die „Corona“ Preise gelten

      Nähere Infos aber gibt es auf der Home Page

      0
    • Unterrang, d.h. dort, wo die 500 zuletzt saßen, sind's 25€. Ich gehe in die Wölfikurve in der Hoffnung, dass der Spielplatz offen ist. Mein Jüngerer hat zwischendurch immer Bewegungsdrang (wobei die meist auf den Spielplatz an der Reling stehen und das Spiel gucken). Dort kostet das Erwachsenticket poplige 12€. Eigentlich unglaublich, dass in WOB die Kapazitäten nicht ausgeschöpft werden. Von den Preisen darf man niemanden erzählen, wäre Wasser auf die Mühlen der Kritiker…

      2
  22. Ich habe gerade Ausschnitte aus dem Doppelpass mit unserem Edelfan Basti Red gesehen.

    Sein Business besteht wohl darin, möglichst oft und ordinär gegen seine Lieblingsvereine zu wettern. Schon interessant, dass man damit Geld verdienen kann. Mir haben die fünf Minuten ehrlich gesagt gereicht. Er schafft es nicht, einen Satz grammatikalisch korrekt zu formulieren. Ist anscheinend so ein Fall wie Hinteregger und Selke. Dumm nur, dass der womöglich mehr verdient. :ninja:

    18
    • Sein Auftritt hat mich regelrecht schockiert!
      Wieso lädt man so einen bitte ein??

      Alle anderen Teilnehmer der Sendung sind , trotz persönlicher Präferenzen, immer um Neutralität bemüht

      Effe zB hat uns ja auch gegen ihn etwas verteidigt

      6
    • Kannst Du die Zeit eingrenzen? Keine Lust, alles anzugucken…
      Einfach mal vergleichen, wie angenehm Lenny sowohl niveauvoll, grammatikalisch, als auch argumentativ solche Themen behandelt, obwohl er ja auch nicht neutral ist.

      3
    • Also dass es inzwischen ein Qualitätsmerkmal sein soll, sich ordentlich auszudrücken, Leute aussprechen zu lassen, mal zu reflektieren, sagt leider alles über die Zielgruppe von B. Red aus.

      Der Doppelpass ist furchtbar geworden.

      Eine schlecht moderierte und trockene Runde ohne Esprit oder irgendwelchen Mehrwert, der sich aus der Runde herauskristallisiert.

      Sky90 ist zwar auch nicht das Highlevel, ist aber doch reflektiert und angenehm geführt.

      4
    • Kann ich zeitlich leider nicht eingrenzen. Habe seine Aussagen auch nur zufällig über Facebook aufgezeigt bekommen. Wahrscheinlich Dank des Videos nach dem Spiel.

      0
  23. Ich habe mir gerade mal den nächsten Spieltag angeschaut und dieser könnte für Hertha BSC ein ganz dunkler werden. Ich räume sowohl Stuttgart gegen Bochum 3 Punkte ein als auch Augsburg gegen Freiburg.
    Dann wäre Hertha BSC 17. in der Tabelle, die wohl zu Hause gegen Leipzig untergehen werden.

    Ich weiß nicht wie ihr es findet, aber als Zwischenstand doch sehr lecker.

    3
    • Umso trauriger, dass wir denen einen Punkt geschenkt haben und sie sogar noch ein strittiges Tor aberkannt bekommen haben. Mir ist egal wer ansteigt, nur nicht wir.

      7
    • Wenn ich darüber nachdenke wer absteigen darf, dann eher die kleinen Namen wie Fürth, Augsburg, Bielefeld, Bochum, … auch wenn die sich die Erstligazugehörigkeit verdient haben.
      Und Bremen, HSV, Schalke, St. Pauli aufsteigen.

      2
    • Bochum, ein Verein der mit über 200 Punkten vor uns in der ewigen Tabelle steht, als "kleinen Namen" zu bezeichnen finde ich schon sehr gewagt.

      22
    • Es kommt halt darauf an, woran es misst.
      St. Pauli steht in der ewigen Tabelle auch nicht so weit oben.

      Wir dürften für viele wahrscheinlich auch gerne absteigen.

      Mir ist z.B. Fürth lieber, als Mannschaften, bei denen solche Typen wie der von Frankfurt rum laufen und bei denen man es sich 2x überlegen muss, ob man in Fankleidung zum Spiel fährt….

      11
    • – Es gibt nur noch einen direkten Abstiegsplatz, den 17ten
      – Ich würde es witzig, aber zu gleich auch schade finden sollte Hertha Absteigen
      – wir brauchen noch 3 Siege und ein unentschieden
      – sollten wir gegen Hoffenheim gewinnen, lege ich mich fest -> wir werden dann nicht absteigen

      4
    • Ich messe es nicht an der ewigen Tabelle oder an der Tradition, sondern ganz persönlich nach meinen Vorstellungen. Und ich mit 31 Jahren schaue auf die Vereine, die mich mit geprägt haben. Dazu gehört Bremen, da hier die Oldenburger Region auch stark bremenlastig ist. Hamburg und Schalke und Pauli sind hier auch gut vertreten.

      Fans von Bochum, Fürth, Augsburg sehr ich hier gar nicht.

      Zudem bin ich ein Sympathisant zu Nordvereinen in der ersten Liga.

      Also sehr persönliche Meinung. Hätte ich vielleicht dazu schreiben sollen. :top:

      8
    • Dj… ich finde auch, dass Bochum gut und gerne als kleiner Name zu betiteln ist. Völlig irrelevant die letzten Jahrzehnte.

      5