Dienstag , Oktober 27 2020
Home / Spieler / Kader / Kevin Scheidhauer / Nach deutlicher Kritik: Scheidhauer zurück zu den Amateuren

Nach deutlicher Kritik: Scheidhauer zurück zu den Amateuren

Bendtner-Dost
 
Der Frust bei Kevin Scheidhauer sitzt tief. Der Stürmer war während der Verletztungspause von Bas Dost schon während der Rückrunde der letzten Saison zu den Profis geholt worden. Was als Notnagel begann, wurde von Trainer Dieter Hecking und Manager Klaus Allofs zu einer Bewährungschance während der Sommervorbereitung ausgeweitet. „Wir werden sehen, wie sich Kevin Scheidhauer in den Trainingslagern macht“, hatte Klaus Allofs vor der Sommerpause erklärt.
Und so wurde die komplette Vorbereitung als eine Art Bewährungsprobe.

Arnold-Seguin-ScheidhauerDurch die Verpflichtung von Nicklas Bendtner hat der VfL Wolfsburg nun einen Stürmer übrig. Kevin Scheidhauer war erneut außen vor. Dies nimmt der 23-Jährige jetzt zum Anlass mächtig Dampf abzulassen: „Eine Vertragsverlängerung kommt für mich nicht in Frage. Auch nächstes Jahr wäre ich beim VfL überflüssig. Jetzt will man mich nicht gehen lassen, obwohl der Trainer null Komma null mit mir plant. Was soll ich beim VfL?“

Rumms, diese Kritik an der VfL-Führung hatte gesessen. Die Quittung folgt auf dem Fuße: Ab sofort trainiert Kevin Scheidhauer nicht mehr mit den Profis, sondern wurde zurück zur 2. Mannschaft geschickt. Damit nicht genug. Kevin Scheidhauer kann sich ab sofort einen neuen Verein suchen. Der VfL Wolfsburg plant nicht mehr mit dem bulligen Mittelstürmer. Dies erhöht die Chance von Sebastian Stolze, der seit geraumer Zeit mit den Profis zusammen trainiert.


 

Dienstagtraining: Hunt verletzt vom Platz

Bendtner stylisch mit Mütze.
Bendtner stylisch mit Mütze.
Am Dienstag zum eigentlichen Trainingsauftakt – einen Tag zuvor hatte es einen Laktakttest gegeben – waren zwei Einheiten angesetzt. Die erste Einheit begann eine halbe Stunde später. Trainer Dieter Hecking analysierte zunächst das letzte Spiel.

    Die Vormittagseinheit war in drei Abschnitte gegliedert.

  • Zunächst gab es gymnastische Übungen mit und ohne Ball.
  • Im zweiten Teil des Trainings folgten einige Angriffsübungen. Die Mannschaft wurde in zwei Gruppen aufgeteilt. Beide Gruppen haben sich aus ca. 30 Metern in den 16er kombiniert und übten den Abschluss. Es wurde teilweise auch einem parallel laufenden Mitspieler der Ball kurz zugespielt.
  • Danach im dritten Teil gab es ein Trainingsspiel, in dem der Spielaufbau geübt wurde. Eine Mannschaft hatte nur Ivica Olic als Stürmer, die andere Mannschaft den zweier Sturm mit N. Bendtner und B. Dost. (sh. Foto).

Aaron Hunt verletzte sich und mußte humpelnd den Trainingsplatz verlassen. Es sah nicht so gut aus. Nach der Untersuchung war klar, dass es zum Glück nur eine Risshwunde am Schienbein handelt, die genäht werden musste.
Diego Benaglio fehlte weiterhin, ebenso wie Ricardo Rodriguez, der Tags zuvor den Laktattest wegen Unwohlsein abgebrochen hatte. Auch Daniel Caligiuri fehlte wegen eines grippalen Infekts.


 
Das Nachmittagstraining:
TrainingAuch diese Einheit war wieder dreigeteilt.
Es begann mit den üblichen Basics und danach folgte das beliebte Schweinchen in der Mitte.

Im folgenden wurden zwei kleine Spielfelder dargestellt, und es gab ein kleines Turnier, mit je 4 Feldspielern und einem Torwart. Es ging recht hitzig zu und man sah und hörte Slobodan Medojevic ordentlich schimpfen und auch Ivica Olic und Naldo waren sich nicht sonderlich grün. (obwohl in einer Mannschaft…)
Es war recht unterhaltsam. Auf der anderen, entfernten Seite wurde am Ende des Mini-Turniers ein Elfmeterschießen ausgeführt.
 
Team
 

Geheimtraining beim VfL Wolfsburg:

Am Trainingsrand war es heute ein Gesprächsthema bei den Fans: Der VfL Wolfsburg macht die Schotten dicht:
„Ab sofort werden wir einmal pro Woche unter Ausschluss der Öffentlichkeit trainieren. Es muss einfach sein.“
Der VfL Wolfsburg war bislang der einzige Verein in der Bundesliga, der komplett ohne Geheimtraining auskam. Seit der Fertigstellung des neuen Trainingsplatzes ist nun Schluss damit.

(Mit freundlicher Unterstützung des Wolfsblog-Teams)
 
 

32 Kommentare

  1. Auf der anderen Seite spielten die übrigen zwei Mannschaften des Turniers ihr Testspiel – das Elfmeterschießen gab es lediglich zum Ende, wahrscheinlich zwischen den beiden besten Mannschaften. (edit/admin: genau so war es gemeint.)

    Ansonsten möchte ich auch hier noch kurz erwähnen, dass Dost, Vieirinha und Bendtner nach dem Training noch einige Runden laufen mussten.

    0
  2. Der Scheidhauer kam mit seiner Art in Bochum schon nicht gut an. Ehrlich gesagt kein Verlust.

    0
    • Auch wenn ich solche Geschichten selber nicht mag, aber hatte in der Jugend öfter mit dem Jungen zu tun und mir fällt nur ein Wort ein, dass hier wahrscheinlich nicht hingehört ;)
      Aber Menschen entwickeln sich. Manche mehr, andere weniger.

      0
  3. Der Bendtner mit Mütze… Geiler Typ!

    0
  4. Ich hoffe , das Benaglio bis zum Samstag fit wird .

    0
  5. https://twitter.com/Wobscorer/status/504511021093257216
    hier noch ein Artikel zum hochmotivierten Dost.

    0
    • Hochmotiviert, aber auch hochgradig noch nicht im fitten Bereich, wenn man sich das so durchliest.
      Schon sehr besorgniserregend, wenn er nach einer erfolgreichen OP und Reha-Zeit letzten Endes immer noch keine Besserung verspürt…

      0
  6. WolfsburgiaFantastica

    Der hochmotivierte Dost kann angeblich für 1,5 Mio verliehen werden:
    http://www.elfvoetbal.nl/nieuws/368929_prijzige-dost-enig-overgebleven-hoop-feyenoord

    0
    • Das wird wohl nur passieren, wenn hier noch ein weiterer Stürmer aufschlägt.

      0
    • 1,5 Mio € verliehen? Ich glaube nicht, dass wir ihn verleihen werden, wenn eher versuchen direkt „los zu werden“.

      0
  7. Laut WAZ-Print will aber Dost nicht gehen und keiner kam auf ihn zu vom VfL, dass er gehen soll

    0
  8. der VfL macht im Zuge der Ice Challenge auch mit und hat sein Video dazu nun veröffentlicht. Es wurden zudem die Nordkurve nominiert. Bin gespannt wie das umgesetzt wird.
    https://www.facebook.com/video.php?v=10152741745472160&set=vb.386992377159&type=3&theater

    0
  9. O.T.: Ein von mir übersetzter Artikel über Felix Magath nach dem gestrigen 1:0-Sieg des FC Fulham gegen Brentford im Capital One Cup (Liga-Pokal). Quelle: Homepage des FC Fulham

    Reaktion des Managers
    Mittwoch, 27. August 2014, 00:24

    Manager Felix Magath glaubt, dass der Pokal-Sieg gegen Brentford dazu motivieren kann, auch endlich einen Sieg der Whites in der Meisterschaftsrunde zu feiern. Ross McCormacks Tor in der zweiten Hälfte führte zum entscheidenden Erfolg im Griffin Park, ein Ergebnis, mit dem Fulham die dritte Runde erreichte. Dazu meinte Magath, dass das wiederentdeckte Gefühl des Siegens ebenso wertvoll ist wie das Weiterkommen selbst.
    „Wir haben sehr gut gespielt und wir freuen uns über das Ergebnis. Es war sehr wichtig für uns, das Spiel zu gewinnen“, sagte Magath.
    „Ich denke, wir werden in den nächsten Spielen mit mehr Selbstvertrauen spielen und das brauchen wir, weil wir am Samstag ein wichtiges Spiel vor uns haben. Wenn man nicht gewinnt, verliert man Selbstvertrauen. Deshalb gibt uns der Sieg Selbstvertrauen und er wird uns helfen, auch das richtige Ergebnis in der Meisterschaftsrunde zu erreichen. Ich war nicht unzufrieden mit unseren Auftritten in den vorherigen Spielen. Sogar gegen Derby (Derby County, ging 1:5 verloren, Joan) haben wir nach einer Stunde den Ausgleich erzielt. Ich denke, dass wir den richtigen Weg gehen, aber du brauchst auch ein bisschen Glück und wir müssen natürlich weiter hart arbeiten. In Wolfsburg habe ich das genauso gemacht. Ich habe eine neue Mannschaft aufgebaut und in der ersten Hälfte der Saison war ich unten in der Tabelle. In der zweiten Hälfte der Saison sind wir besser geworden und haben noch als Fünfter abgeschlossen. Ich will immer gewinnen und ich hasse es zu verlieren. Und ich bin hier, um eine neue Mannschaft aufzubauen, die fähig ist, in der ersten Liga zu spielen. Natürlich stehe ich unter Druck beim Aufbau der Mannschaft, und ohne Ergebnisse kann ich nicht zufrieden sein. Ich bin aber sehr froh über die Unterstützung durch die Fans, da sie uns sehr hilft. Es ist nicht selbstverständlich, dass sie uns nach vier Niederlagen hintereinander weiter so unterstützen, wie sie es auch in diesem Match getan haben. Dafür möchte ich ihnen sehr danken. Man hat immer einen schwierigen Anfang, wenn man so viel ändert wie ich hier in Fulham. Ich weiß, dass es eine schwierige Phase ist und der Club-Besitzer weiß es auch. Wir werden weiter arbeiten und dieses Ergebnis wird uns helfen.“
    In Bezug auf die Siegstrategie war der Whites-Manager voll des Lobes über McCormacks Auftritt und seine Fitness und er hatte keinen Zweifel, dass der Sieg im Griffin Park der erste von vielen sein würde, die noch folgen werden. „Wir haben gesehen, dass Ross McCormack keine Probleme hat, über 90 Minuten zu gehen und er ist jetzt in einer guten Form. Er hat einiges an Gewicht verloren in den letzten Wochen und deshalb bin ich sehr froh“, ergänzte Magath. „Für jeden Stürmer ist es wichtig zu treffen und wenn sie nicht treffen, verlieren sie an Selbstvertrauen und verpassen Torchancen. Ich bin sehr froh, dass er das Siegtor geschossen hat und auch gefährlich war. Er hat sogar zweimal getroffen, aber es war möglicherweise Abseits. Ich denke es hilft ihm und dem Team und dem Club, dass er nun in einer guten Verfassung ist. Jeder Stürmer kann eine Phase haben, wo es nicht läuft, das ist normal. Das macht mir keine Sorgen, da ich weiß, dass er ein sehr guter Stürmer ist und er auch treffen wird. Uns und ihm hilft es, wen n er das Siegtor macht, weil er dann mehr Selbstvertrauen bekommt und besser wird als vorher.“
    Magath begründete den Austausch des Mannschaftsführers Scott Parker und von Mark Fotheringham jeweils mit Knöchel- und Hüftverletzungen. Er müsse nun abwarten, welches Ausmaß die Verletzungen haben. „Scott Parker hat sich etwas den Knöchel verstaucht. Fotheringham hat etwas an der Hüfte abbekommen. Das könnte etwas schlimmer sein. Er muss zur Untersuchung“, sagte er.
    Für die verbleibenden sechs Tage, in denen das Transfer-Fenster noch offen ist, kündigte der Manager an, dass der Club vielleicht noch Spielerwechsel erwartet. Magath sagte: „Wir werden noch ein bisschen Bewegung in den nächsten Tagen haben. Ich hoffe, dass ich morgen oder übermorgen etwas sagen kann.“

    Nach dem Artikel sieht es also gar nicht danach aus, dass Felix abgelöst werden könnte. Zumindest er scheint frischen Wind unter die Segel zu bekommen. Und er labert, wie man ihn kennt. Auf Englisch nur noch viel holzschnittartiger.

    0
  10. Vielen Dank für das Ubersetzten. Da steckt sicher viel Zeit drin.
    Der gute Felix. Die Dinge erklären konnte er schon immer gut. Ich werde die Geschichte weiter mit großem Interesse verfolgen.

    0
  11. Hy, glaubt ihr Hecking lässt Malanda diesmal von Beginn an ran. Kann jemand, der nahe genug an der busherigen Trainingawoche dran war, eventuell was dazu sagen?

    0
  12. LehrscherWobber

    Training morgen ist von der Öffentlichkeit ausgeschlossen, also braucht euch nicht die Mühe machen hinzufahren :) hat VfL gerade in einem Kommentar auf Facebook geschrieben :vfl:

    0
  13. Kurz Off-Topic:
    Morgen wird ja wieder der Fußballer des Jahres in Europa gesucht. Bei den Herren entscheidet es sich zwischen Neuer, Robben und Ronaldo.
    Aber bei den Damen sieht die Sache ganz anders aus. 3 Nominierte, 3 x vom VfL :vfl:

    Auszeichnung für den VfL Wolfsburg. In den Nationalspielerinnen Nadine Keßler (26) und Martina Müller (34) sowie Nilla Fischer (Schweden/30) stehen ausschließlich „Wölfinnen“ zur Wahl, die in der vergangenen Saison den Titel in der Königsklasse verteidigten und zudem die deutsche Meisterschaft gewannen.

    „Was für eine Auszeichnung für den VfL“, sagte Keßler: „Egal wie es ausgeht, die Auszeichnung geht nach Wolfsburg, und das ist alles was zählt.“ Im vergangenen Jahr wurde Nationaltorhüterin Nadine Angerer ausgezeichnet – im Januar wurde sie zudem Weltfußballerin.

    Quelle: http://www.welt.de/sport/fussball/article131642583/Torwartriese-Neuer-fordert-Cristiano-Ronaldo-heraus.html

    wirklich toll!! :knie:

    0
  14. Martin Ödegaard
    Strömsgodset IF
    Geburtsdatum: 17.12.1998
    Richtig! Noch 15 Jahre.
    Spielt für Norwegen gegen die Vereinigten Arabischen Emirate im Länderspiel.
    Und ziemlich ansehnlich…

    0
  15. Mönchengladbach. Bis zum Ende der Transferperiode am kommenden Montag (12 Uhr) hätte Borussia theoretisch Zeit, um noch einmal auf dem Transfermarkt tätig zu werden, doch die Wahrscheinlichkeit, dass noch ein Stürmer kommt, ist aktuell sehr gering. „Wenn Max Kruse jetzt weiter keine Beschwerden hat, so wie es aussieht, werden wir nicht mehr aktiv auf dem Transfermarkt“, sagte Gladbachs Sportdirektor Max Eberl am Dienstag.

    0
  16. Ich könnte mir Kalou vorstellen, da ja Sissoko gewechselt ist und Scheidhauer gehen soll. Kalou ist ziemlich vielseitig, er spielt auch auf beiden Außenpositionen und ist kein Schlechter. Damit könnte der Perisic-Ausfall überbrückt werden. Dost und Bendtner haben immer noch erheblichen Trainingsrückstand. Warten wir es ab. Lange dauert es ja nicht mehr, bis KA den Trapattoni machen muss: „Ich habe fertig!“

    0
  17. Wenn ich Bayers Pressing so sehe überkommt mich ein Anflug von Neid…

    edit:
    Echt beeindruckend, Angriffspressing mit Viererkette im Sturm, abgesichtert durch die hoch stehenden drei Sechser, Eben fast eine Kopie des 1:0

    und das 2:0

    0
    • Ja, absolut perfekt. Läuft momentan wie am Schnürchen bei Bayer. Jeder Ballverlust des Gegners wird zu ner Großchance für Leverkusen. Tja und dann haben sie vorne so viel Qualität, dass sie das wunderbar aussspielen und auch die Buden machen. Top!

      0
    • Schon beeindruckend anzusehen.
      Ich könnte mir aber auch vorstellen, dass bei Fitnessmängeln zum Ende der Hinrude dann auch schon die Luft raus ist. Aber das kann man jetzt natürlich nicht beurteilen und schmälert Schmidts Leistung keineswegs. Dass er ein hevorragender Trainer ist, war ja bekannt.

      0
    • Es ist schon erstaunlich wie schnell ein Trainer seiner Mannschaft einen Stempel aufdrücken kann. Interessant ist hierbei auch ein Interview mit Kießling aus der „Welt“, in dem der Stürmer behauptet, dass sich die Spielweise um 180 Grad gedreht hätte. Interessant war auch die Aussage, dass Schmidt bei Salzburg im Training die Dauer zwischen Ballgewinn und Torabschluss mit einem Wecker begrenzt hat. Mir gefällt das neue Leverkusen sehr gut. Respekt Roger Schmidt :knie:

      0
    • Das mit der Stoppuhr ist Rangnicks Schule.

      Ich finde es auch ausserordentlich erstaunlich, wie schnell Roger Schmidts Handschrift nicht nur zu erkennen ist, sondern scheinbar schon perfektioniert zelebriert wird. Bin auf die weitere Entwicklung gespannt und gehe, Stand jetzt, nicht von Leverkusen als einen Konkurrenten für uns aus. Wir müssen uns an schwächelnde Schalker und Borussia Mönchengladbach orientieren.

      0
    • Am 4.Spieltag haben wir die Möglichkeit uns das in WOB vor Ort anzuschauen.
      Ich bin gespant….

      0