Mittwoch , Januar 20 2021
Home / News / Nach öffentlicher Kritik: Ist Glasner beim VfL Wolfsburg noch tragbar?

Nach öffentlicher Kritik: Ist Glasner beim VfL Wolfsburg noch tragbar?

Verwundert reibt man sich die Augen: Was passiert da gerade beim VfL Wolfsburg? Praktisch ohne Not redet sich VfL-Trainer Oliver Glasner ins Aus. Eine Trennung steht im Raum.

„Was haben Sie sich dabei gedacht, Herr Glasner?“, mag sich so mancher VfL-Fan in diesen Tagen fragen. Gleich durch mehrere unglückliche Äußerungen manövriert sich der Trainer des VfL Wolfsburg ins Abseits.

Kritik an der VfL-Führung

Begonnen hatte alles mit einer öffentlich geäußerten Kritik an der Transferpolitik von VfL-Geschäftsführer Jörg Schmadtke und Sportdirektor Marcel Schäfer. Das Transferziel konnte laut Glasner nicht realisiert werden. „Das ist schade, darüber haben wir uns monatelang unterhalten.“ Der indirekte Vorwurf: Obwohl er als Trainer sich Spieler mit gewissen Fähigkeiten gewünscht und offenbar monatelang darauf hingewiesen hatte, konnte dieser Wunsch von der VfL-Führung nicht umgesetzt werden.

Konter von VfL-Boss Schmadtke lässt nicht lange auf sich warten

Jörg Schmadtke und Marcel Schäfer vom VfL Wolfsburg. (Photo by Andreas Schaad/Bongarts/Getty Images)

Kaum war die öffentliche Kritik in den Medien aufgetaucht, folgte auch schon der Konter von VfL-Boss Jörg Schmadtke. Gegenüber dem Sportbuzzer sagte Schmadtke: „Seine Unzufriedenheit scheint so groß zu sein, dass er sich nun geäußert hat.“ Und weiter: „Die Vorstellungen, die von ihm kamen, waren nicht realisierbar. Das ist ja nicht Phantasialand hier. Man kann nicht Dinge haben wollen, die unrealistisch sind.“

Rumms! Das Tischtuch scheint zerrissen zu sein, zumal Trainer Oliver Glasner es am Freitagnachmittag in der Pressekonferenz vor dem Spiel am Sonntag gegen Hoffenheim versäumte, seine Kritik, die er bereits am Donnerstag vor den Mikrofonen von Sky geäußert hatte, zu relativieren und die Wogen zu glätten. Im Gegenteil: Glasner hielt an seiner Kritik fest.

Umfrage: Darf ein Trainer die Transferpolitik der Vereinsführung derart in der Öffentlichkeit kritisieren?

Glasners Verhältnis zur Mannschaft

Die Äußerungen dürften auch bei seiner Mannschaft nicht gerade auf Zustimmung stoßen. Glasner sagt mit seiner Kritik, dass ihm die Qualität seiner Spieler in der Offensive nicht genügt. Was mögen die Neuzugänge Maximilian Philipp und Bartosz Bialek denken, denen er mit seinen Worten „Tempo und Tiefgang“ abspricht?

Unverantwortlich: Glasners fehlende Vorbereitung auf Hoffenheim

Eine weitere Äußerung von Trainer Oliver Glasner sorgt am Freitag für großes Erstaunen und Kopfschütteln. Auf das EL-Spiel der TSG Hoffenheim unter der Woche angesprochen, sagte Glasner: „Ich habe das Spiel nicht gesehen, aber ich kenne das Ergebnis. Hoffenheim hat Donnerstag nichts anderes gemacht wie in den Spielen zuvor. Ich glaube nicht, dass es heutzutage noch eine Mannschaft gibt, die den Gegner groß überraschen kann.“

Eine der wichtigsten Aufgaben vor einem Spiel für das Trainerteam ist es, sich mit dem Gegner zu beschäftigen. Was gibt es da selbstverständlicheres als eine Partie dieses Gegners nur wenige Tage vor dem eigenen Aufeinandertreffen quasi im Live-Modus genau zu studieren? Glasner hat offenbar darauf verzichtet. Ein unglaublicher Vorgang der zusammengenommen mit der Kritik an der VfL-Führung schon bald seinen Trainerstuhl kosten könnte.

104 Kommentare

  1. Was ist mit Schäfer? Warum konnte er nicht einwirken? Geben alle ein schlechtes Bild ab. Man sollte auch mal über seine Rolle sprechen.

    8
  2. Die PK war schon provokativ. Hätte er nicht provozieren wollen, dann hätte er nicht noch ausdrücklich erwähnen müssen, dass er das EL – Spiel von Hoffenheim nicht gesehen hat und es für unnötig hält, das noch anzuschauen.

    Außerdem hat er doch letztendlich gesagt, dass er die vorhandenen Offensivspieler nicht für gut genug bzw geeignet genug hält. Kommt in der Mannschaft bestimmt gut an. Das kann die Spieler natürlich kitzeln und pushen („Dem werden wir es zeigen.“) aber auch das Gegenteil bewirken („Den werden wir schon los.“). Ich glaube in unserer Situation eher an Variante 2. Das Verhältnis scheint ja schon angeknackst zu sein.

    Vielleicht spielt ja auch Corona eine Rolle. Als er bei uns unterschrieben hat, hat er nicht damit gerechnet, faktisch nicht mehr zu seiner Familie zu können. Wann sich das wieder ändert, ist nicht absehbar. Realistisch ist erst nächste Saison. Ich weiß nicht, wie oft er aktuell seine Familie sehen kann. Ich würde aber nicht ausschließen, dass die aktuelle Situation eine Rolle spielt.

    12
    • So wie er über die Geburt von Arnold’s Sohn gesprochen hat, scheinen ihm Kinder und Familie sehr wichtig zu sein.

      Da ist Corona sehr hart für ihn.

      5
  3. Darf ich mal an Glasner in der letzten Saison erinnern?

    Zu Beginn lobte er das Team für die Einstellung. Er spielte ein System, was die Mannschaft nicht spielen wollte. Im Winter war er fast weg – das System stellte er um.
    Im Februar wäre es in Paderborn wieder fast soweit gewesen. Er griff dort die Mannschaft richtig an. Mit einem Zittersieg rettete er sich.

    So der Geschichtsexkurs.

    Die Frage ist doch nun, ob die Mannschaft für oder gegen ihn am Sonntag spielt. Oder nur Dienst nach Pflicht? Wer einen „Jubelbefehl“ erteilen muss, wird die Antwort wohl selber wissen. Dazu seine Aussagen zur Offensive. Die Mannschaft wiwird brennen…

    Die Geschichte lehrt, dass der Trainer das schwächste Glied ist. Die Forderung Schmadtke zu entlassen, mag nach Bruno verständlich zu sein. Doch vergessen viele, dass der Manager wichtiger als der Trainer ist und wir hier andere Vorzeichen als vorher bei Bruno haben. Am Ende kann es nur um eine Trennung gehen. Im Optimalfall in der Winterpause. Aber bis dahin mussten Siege kommen.

    Ich schätze Schmadtke auch als extrem nachtragend und stur ein. Sollte Glasner nicht gehen, wird er am Ende selber gehen. Aber ich gehe eher von einer Entscheidung am Dienstag aus. Mir macht dann mehr der Nachfolger Sorgen.

    12
    • Ja sehe ich auch so. Eine Trennung von Glasner ist jetzt unausweichlich. Die Frage lautet eigentlich nur zu welchem Zeitpunkt und tritt er selbst zurück oder wird er vor die Tür gesetzt? Ich denke, da geht es jetzt auch um eine Menge Kohle und wer mehr Durchhaltevermögen besitzt.

      Trotzdem sollte man Schmadtke nicht als Unschuldigen darstellen. Glasner war seine Lösung. Dafür hat er Labbadia geopfert. Und warum eckt er immer wieder mit Trainern an?

      Und die große Frage: Wer soll den Laden übernehmen? Sind überhaupt gute Trainer auf dem Markt?

      6
    • Ich glaube, wir können ausschließen, dass Glasner intern schon fix war und Labbadia deswegen weggeekelt wurde.

      Labbadia und Schmadtke haben sich persönlich nicht verstanden. Dazu kommt, dass Labbadia andere Vorstellungen bei den Investitionen hatte. Und Labbadia steht nicht für den Fußball, den man hier etablieren wollte. Also hat man sich getrennt.

      15
    • Die Behauptung Labbadia für Glasner geopfert zu haben finde ich persönlich schwierig. Labbadias Vertrag ist zum Saisonende ausgelaufen und am Ende hat er sich dazu entschieden, bereits vor den angekündigten „ergebnisoffenen“ Gesprächen seinen Hut zum Saisonende zu nehmen.
      Ansonsten sehe ich es genauso, auch in der Beziehung zwischen Glasner und der Mannschaft scheint nicht alles in Ordnung zu sein und die heutigen Aussagen Glasners tragen auch nicht unbedingt dazu bei, dass Mannschaft und nochmal Trainer näher zusammen kommen.

      16
  4. Träumt weiter…

    Armin Veh, Steve McClaren, Pierre Littbarski, Felix Magath, Lorenz-Günther Köstner, Dieter Hecking, Valérien Ismaël, Andries Jonker, Martin Schmidt, Bruno Labbadia, Oliver Glasner..

    Also wir hatten schon deutlich größere Krampen als Glasner. Bei aller Kritik. Nur so noch mal zur Erinnerung wer in den letzten Jahren als fähig befunden wurde hier Trainer zu sein. Es wird garantiert nicht Rangnik oder Favre, oder Kovac… die können aus einem anderen Regal greifen.

    Ich greife vorsichtshalber mal zum Regenschirm…

    11
    • Eigentlich unfassbar wer schon alles hier war :D

      Magath war damals natürlich ein Glücksgriff. Hecking und Glasner waren für mich gute Durchschnittstrainer. Der Rest waren wirkliche Obergurken :weg:

      Wen schlägst du denn vor?

      5
    • Labbadia natürlich noch vergessen. Kommt für mich nach Hecking aber noch vor Glasner.

      2
  5. Habe gestern mit Kumpels (der Sky hat) Werder-Köln gesehen

    Gott oh Gott

    Das war richtig schlecht von beiden

    Geht nicht all zu hart mit unseren Jungs ins Gericht

    PS: Das Unentschieden kommt uns entgegen

    7
  6. Mit der öffentlichen Kritik hat JS angefangen!
    Er hat sich ungefragt geäußert und die Offensive Spielweise seiner Spieler und seines Trainers kritisiert.

    Das OG sich jetzt hinstellt und sagt „tja, ich wollte ja auch noch nen geilen Offensiven kaufen den du mir nicht besorgt hast“ (Sinngemäß)

    Ist dann eben ne Trotzreaktion

    16
    • Schmadtke steht es zu, Glasner nicht.

      Peng Aus.

      9
    • Glasners Punkte aus Beute 1,54 PPS in 56 Spielen, erinnert mich an Uwe Erkenbrecher damals, Uwe war damals besser nur als Oliver. :vfl2: :vfl3: :vfl2: :vfl3:

      3
    • Aber was ist denn das für eine Haltung? Einfach so sagen ich kriege keine besseren Ergebnisse hin, weil meine Spieler zu schlecht sind. Das ist doch eines Bundesligatrainers nicht würdig!

      Das heißt ja auch dass Glasner nur gut ist, wenn seine Spieler gut sind. Das wäre schon arm. Wenn er nur eine Idee an Spieler vermitteln, kann die sowieso schon richtig stark sind.

      6
  7. Für mich beginnt nach wie vor alles mit der Zeit Hecking/Allofs, dann Rebbe/Ismael/Jonker/Schmidt und jetzt Schmadtke/Labbadia/Glasner…

    Wann lief es? Und wann lief es nicht? Einfach zu beantworten aus meiner Sicht: Wenn wir unser Konzept durchgezogen haben (da gehört viel dazu, klar) dann lief es auch. Immer wenn man Kompromisse eingegangen ist und hier mal etwas gemacht hat und da mal etwas gemacht hat, dann lief es nicht mehr…

    Mir fehlt nach wie vor das Kernthema: Wofür steht der VfL? Für schnelles Umschaltspiel jedenfalls nicht. Pressen können wir, wenden es aber selten an. Und im Ballbesitz spielen wir zu lahm.

    Es beginnt für mich wirklich mit der Frage, was man will und auch umsetzen möchte. Wenn ich vorne schnelle Spieler möchte, dann muss ich auch ausschließlich schnelle Spieler bringen. Und da als Trainer ein Zeichen setzen. Vielleicht fehlen Glasner auch die Eier, um Wout oder Mehmedi mal konsequent auf die Bank zu setzen. Wenn er sie nicht will und sie zu langsam sind, ist das Urteil doch gefallen oder? (Und ja, ich gelte hier ja als Wout-Fan lach, aber es geht um Konsequenz, nicht um persönliche Befindlichkeiten!) Oder andererseits: Wenn er wirklich taktisch flexibel ist, warum passt er das Spiel dann nicht an auf Wout oder Admir? Ich lese immer, man muss das Spiel auf Wout anpassen. Machen wir das? Auch nicht.

    Das heißt: Wir schalten nicht konsequent um. Wir bringen aber auch Wout nicht konsequent ins Spiel. Kompromisse eben. Das funktioniert leider im Fussball so nicht…^^

    Das ist alles Kompromiss hier, Kompromiss da. Das ist Inkonsequent.

    10
  8. Ich bin gespannt, wie wir morgen spielen.

    Gleichgültig oder engagiert?
    Konsequent oder „so dahin“?

    Hoffenheim ist eine spielstarke Mannschaft, die gute Lösungen bei eigenem Ballbesitz hat, aber da auch viel Risiko nimmt. Stellst du dich hinten rein, haben sie trotzdem Ideen.

    Es wäre die Chance für uns jetzt konsequent zu sein und vorne draufzugehen! Natürlich geht das nicht 90 Minuten, das ist mir auch klar, aber die Idee muss sichtbar sein!

    7
  9. Ich finde es nahezu abenteuerlich, hier irgendwie den Geschäfsführer in Frage zu stellen. Ja, er ist ein komischer Kauz und nicht unbedingt der umgänglichste Typ. Aber wenn ich an das Management bei meinem Arbeitgeber denke, trifft es nahezu auf jeden in entsprechender Position zu, dass es sich um Machtmenschen handelt, die keine Kompromisse aufgrund der Wünsche ihrer unterstellten Mitarbeiter machen. Die entscheiden über alles hinweg – ohne vorher den Dialog zu suchen. That’s Life. Und genau wie bei Schmadtke: Der Erfolg ist entscheidend. Unter Schmadtke läuft die Konsolidierung so gut, wie sie aufgrund der vorher verbockten Entscheidungen (z.B. langfristige Verträge mit Malli, Bruma…) eben laufen kann. Und sportlich hat man sich mit Platz 6 und Platz 7 absolut rehabiliteiert. Es gibt nahezu keinen Fehleinkauf gemessen an den getätigten Investitionen. Die Trennung von Labbadia lief nach meinem Empfinden auch professionell. Unprofessionell wäre ein Krach gewesen mit kurzfritigem Rausschmiss. Unterm Strich haben das aber beide Seiten seriör bis zum Ende durchgezogen. Für Theater sorgt nun das Vorpreschen von Glasner. Und diesbezüglich stimme ich den obigen Punkte von Mahatma absolut zu.

    Glasner ist unzufrieden. Er motzt im Training. Wahrscheinlich zurecht. Wahrscheinlich passen ihm die öffentlichen Aussagen seines Chefs nicht. Nachvollziehbar, aber trotzdem hat er in seiner Position diese zu schlucken und bestenfalls intern zu kritiseren. Unter der Woche sieht man, wie die deutschen Vertreter im Europapokal Schützenfeste feiern – ja, mit Blick auf die eigenen Möglichkeiten würde mich das auch unzufrieden machen. Und die Corona-Restriktionen machen es auch nicht leichter, einen Job im Exil auszuüben. Die Frage ist doch: Wie gehe ich mit meiner Unzufriedenheit um? Öffentliche Kritik an den Vorgesetzen und Provokation sind sicherlich das falsche Mittel…

    Allein diese Chose um das Hoffenheim-Spiel am Donnerstag: Sich dieses zumindest im Nachgang auf Video anzugucken, muss doch Pflicht sein. Den Halbsatz „habe das Spiel auch gar nicht geguckt!“ hätte er sich sparen können. Einfach eine Antwort a la „Das Ergebnis hat mich nicht überrascht, wir kennen den Gegner sehr gut und sind vorbereitet…“ – und gut is. Es ist auch nicht üblich, dass ein Trainer im Medienplausch mal eben gescheiterte Transferbemühungen um Bruun-Larsen öffentlich macht. Was soll der ganze Mist?

    16
  10. Ich rechne durchaus mit einer Trennung. Und dann gibt es für mich zwei entscheidende Dinge:

    1. Wie geschlossen präsentiert sich die Mannschaft? Seit dem Aufschwung nach den Relegationsjahren (und dem Abgang des einen oder anderen faulen Apfels) wird überall nach außen gekehrt, dass es innerhalb der Mannschaft stimmt. Das muss sie beweisen, denn…

    2. Wer soll die Arbeit entsprechend der Vorgaben unserer sportlichen Leitung weiterführen? Welcher Trainer ist verfügbar zuns passt? Wie schnell passioert der Wechsel? Und es wird unendlich liechter für den neuen Coach, wenn dieser eine intakte Mannschaft übernimmt, d.h. eine Truppe mit anerkannten Wortführern, die dem neuen Mann offen gegenübertreten und dessen Umstellungen mittragen.

    Letztlich zählt der VfL. Die Saison bietet noch alle Möglichkeiten.

    9
    • Bis jetzt stand ich fest hinter Glasner, aber für mich ist nach dieser PK eine Trennung auch fast unausweichlich. Hiete fast das treffend zusammen: Diese Äußerungen sind nur die Spitze des Eisbergs. Intern wird da deutlich mehr vorgefallen sein, dass es überhaupt zu solchen Aussagen kommt. Im Nachinein lassen sich auch viele kleine Äußerungen hinsichtlich größerer Unstimmigkeiten interpretieren.So hat sich Schmadtke vor 1-2 Wochen in der WAZ geäußert, er hätte auf der Tribüne durchaus Möglichkeiten gesehen, wie man offenisiv Lösungen hätte finden können (leider finde ich den Artikel nicht mehr auf der Homepage). Das ist prinzipiell keine große Sache, kann aber heute als klare Spitze verstanden werden. Kommt es zur Trennung bietet sie aus meiner Sicht Chance und Gefahr zugleich: Wer weiß, vielleicht braucht die Mannschaft einfach einen anderen Input, um wieder offensiv gelöst und strukturiert zu Werke zu gehen. Auf der anderen Seite sind wir natürlich im Kern stabil und Glasner hat es wirklich geschafft, aus uns einen sehr unbequemen Gegner zu formen. Wirklich interessante Trainer sind aus meiner Sicht aktuell auch nicht frei verfügbar. Das Letzte, was wir gebrauchen könnten, wäre eine Übergangslösung oder ein weiterer Kompromiss.

      8
    • Unter den jetzigen Umständen stelle ich mir auch die Frage, wie gut Glasners Verhältnis zur Mannschaft noch ist. Erst die Kritik am „Jubelverhalten“ der Spieler, die er dann auch noch in die Öffentlichkeit getragen hat, dann die Strafläufe vor einigen Wochen nach denen Glasner wütend abgezogen sein soll. Möglicherweise gibt es da auch schon Störungen zwischen ihm und der Mannschaft. Ich kann mir vorstellen, dass die gestrigen Aussagen auch bei der Mannschaft nicht so gut angekommen sein könnte. Alles viel Spekulation, fest steht für mich jedoch auch, dass Glasner seit gestern auch kurz oder lang kaum noch tragbar ist.
      Die Frage ist dann ja, wie es weitergehen soll. An sich wäre ein Trennung in der Länderspielpause denkbar, aber wie geht es dann weiter? Bei der 2. Mannschaft sieht es zur Zeit nicht so gut aus, daher halte ich eine interne Lösung mit Bürger eher für unwahrscheinlich. Ob einer von Glasners Co-Trainern zumindest übergangsweise übernehmen würde, halte ich für unwahrscheinlich, kann es aber auch nicht einschätzen. Übernimmt Schmadke am Ende für einige Spiele wie damals in Aachen? Der Trainermarkt strotzt auf jeden Fall zu Zeit nicht von vielversprechenden Langzeitlösungen. Und die Namen, die ich hier im Blog bisher gelesen habe, fallen wohl auch mehrheitlich unter die Kategorie Wunschdenken.

      5
  11. Glasner? Wieso in Rage reden?

    Erreicht er etwa die Mannschaft nicht, oder kann er sich nicht als Spitzentrainer bezeichnen. Normalerweise muss ein Trainer mit einem vorhanden Kader das beste aus der Situation machen, stattdessen redet sich Glasner sich ins Aus.

    Oliver kann sich nur durch Siege retten, zeigen das er sich selbst als guten Coach und Familienvater hervorholen kann.

    2
  12. Kann man Glasners Kritik verstehen? Na klar kann man das. Wir selber kritisieren hier ja seit Monaten genau das gleiche. Allerdings ist es ein Unterschied, ob sich Trainer und Manager z.B. nach einer Niederlage im Büro unter vier Augen die Köpfe heiß reden und genau über fehlende Qualität im Kader streiten oder ob sich ein Trainer in aller Öffentlichkeit vor eine TV Kamera stellt und die Arbeit seines Vorgesetzten kritisiert.

    Klar, im Eifer des Gefecht – z.B. nach einer peinlichen Niederlage und provokanten Fragen des Moderators – kann sowas schon mal passieren. Aber hier war es ja ganz anders. Es gab praktisch keine Not, dieses Thema auszupacken. Und es kommt noch schlimmer, wenn es dann doch passiert, dann hätte er ja einen Tag später auf der PK zurückrudern können. „Alles falsch interpretiert, ganz anders gemeint..“ usw. Aber das hat er nicht getan. „Ich bleibe dabei!“ Heftig!

    Als Vorgesetzter kann man sich sowas nicht gefallen lassen. Ganz zu schweigen von der Aussage, er habe das Spiel von Hoffenheim nicht geschaut. Das ist total unprofessionell. Was denken da seine Spieler? So schwächt sich ein Trainer selbst.

    Ich frage mich, was los ist, wenn wir das Spiel gegen Hoffenheim deutlich verlieren. „Hätte er sich mal das Spiel am Donnerstag angeschaut, dann wäre er besser vorbereitet gewesen“, wird es dann heißen.

    Wir haben jetzt völlig aus dem Nichts eine Unruhe, die bestimmt Auswirkungen auf das Spiel haben wird. Und das völlig ohne Not. Wir stehen ja nicht so schlecht da. Wenn wir gegen Hoffenheim gewinnen, dann wäre doch eigentlich alles gut – immer Einbezogen die vielen Verletzten, die wir hatten.

    Ich kann so einen unprofessionellen Trainer einfach nicht weiter unterstützen. Die verdienen alle einfach viel zu viel Geld. Da erwartet man auf der anderen Seite die totale Professionalität. Das war ganz schwach, Herr Glasner!

    13
  13. – Indiskretion bezüglich gescheiterter Transfers im Sommer (Bruun-Larsen)
    – Öffentliche Kritik an Manager und Sportdirektor
    – Öffentliche Kritik an den eigenen Spielern (Es fehlt Tempo und Teifgang)
    – Peinliche Vorbereitung auf das nächste Bundesligaspiel (Glasner hat EL-Spiel von Hoffenheim nicht geschaut)

    So viele Dinge auf einmal, wo man nur mit dem Kopf schütteln kann. Was ist nur in Glasner gefahren? Spricht er im Corona-Fieber-Wahn?

    Jetzt ist der Druck auf den Trainer riesengroß. Er muss morgen praktisch gewinnen. Verliert er, wird es um seinen Job gehen und wir werden unruhige 2 Wochen Länderspielpause haben.

    19
    • Das Spiel hat diesbezüglich für mich keine große Bedeutung, sofern die Mannschaft keine besondere Leistungen oder eben Nichtleistung demonstriert. Sportlich war man stabil, wobei man mehr Punkte hätte haben können. Eine Trennung hätte andere Gründe, dabei geht’s um die Ausrichtung, Vertrauen, eine gemeinsame Basis…

      4
    • Der Kommentar in der Bild ist ähnlich:
      Eine Niederlage würde nur den Deckel verschrauben, bei einem Sieg bleibt die PK ohne Zurückrudern und der Deckel verbleibt drauf.

      Jedoch vergessen hier viele auch Volkswagen. Der Konzern hasst negative Schlagzeilen rund um den VfL. Und diese liefert nun Glasner. Da ist die Reaktion doch klar.
      Und: Dieser Blog bildet doch nicht die Stimmung wieder. Allein die letzte Umfrage bei Facebook zum Spieler des Tages gewann Bialek. Das war eine Unmutsbekundung. Auch sonst herrscht doch keine Sympathie bzgl Glasner. Bruno hatte die vernehmbar, Hecking oder Magath auch zeitweilig. Aber doch nicht Glasner.

      Nächste Woche kann es fast nur noch um den Zeitpunkt und die Abfindung gehen. Dazu ist zu viel vorgefallen. Seine Aussagen werden seine Abfindung auch sinken lassen. Womöglich lässt er sich am Sonntag noch zu weiteren Aussagen hinreißen.

      Aber das Tischtuch ist zerschnitten. Dazu reicht auch ein Blick in Schmadtkes Geschichte:
      Hannover: Mit Slomka führte er fast ein Jahr einen Machtkampf. Problem dort: Slomka war erfolgreich und konnte dies für euch reklamieren. Schmadtke ging am Ende freiwillig. Glasner ist bei uns nicht in dieser Stellung.

      Köln: Schmadtke wollte gerne den Trainer wechseln, durfte aber nicht. Mit Stöger gab es zwar öffentlich keine Schlacht, jedoch waren die Fronten wohl erhärtet. Auch dort reklamierte Stöger den Erfolg für sich. Schmadtke ging dann freiwillig und Stöger blieb erfolglos und flog später.

      Volkswagen wird Schmadtke derzeit niemals für Glasner opfern.

      8
  14. VfL Wolfsburg 3:0 Hoffenheim

    2
  15. Lennys Worte bei Favebook live sind wohltuend. Diese „Trainer raus“ Rufe hier im Blog sind ganz schlimm und vergessen aus welch tiefem Tal wir kommen. Die Kopf-Ab-Mentalität ist schlimm hier.

    Der Verein kann sich glücklich schätzen einen Lenny in seinen Reihen zu haben.

    PS: Corona Lockdown, der Alptrump und jetzt die Glasner Diskussion ist echt zu viel.

    55
    • Tja, da hat Lenny den letzten Schuss nicht gehört. Und du scheinbar auch nicht.

      Gewisse Dinge gehen einfach nicht. Die wurden hier nun auch zig Mal aufgelistet.

      Und abgesehen davon: Als Vorgesetzter lasse ich mich nicht von jemanden gegen den Karren pinkeln – und das öffentlich. Das wird bei Volkswagen ebenfalls jeder so sehen.

      Lenny kann das scheinbar nicht beurteilen.

      14
    • Ich lese hier selten mit, weil der VfL mich weder als Club noch in seiner fußballerischen Darbietung besonders interessiert. Bis auf eine kurze Bemerkung zum aktuellen Konflikt, sah ich auch keine Veranlassung, bisher etwas Schriftliches zu hinterlassen.
      Als zeitweiliger Beobachter von außen meine ich aber wahrzunehmen, dass der VfL und sein Umfeld, vielleicht wegen der zyklischen Phasen fußballerischer Magerkost, immer wieder in besonderer Weise zur Hochform auflaufen, wenn es in Bereichen kriselt, die eher mit Zwischenmenschlichem oder auch Kommunikation zu umschreiben sind. Und mit Schmadtke hat man seit zweieinhalb Jahren einen sportlich Verantwortlichen, der in Sachen kommunikativer Kompetenz eher zu den groben Klötzen gehört. Seine distanzierte Rumpelart kann man mögen, ob sie im Alltagsgeschäft immer angebracht ist, darf bezweifelt werden. Insofern kann man sich vorstellen, dass er Glasner bei den „monatelangen Gesprächen über das Transferziel“ irgendwann hat derb abschmieren lassen. Man müsste bei den Personalgesprächen dabei gewesen sein, bei denen man Glasner von den Perspektiven des VfL offensichtlich überzeugt hatte, um einschätzen zu können, ob Glasner jetzt Grund zum Frustschieben hat oder er mit seiner Kritik auch über selbst zu verantwortende Fehler und Unzulänglichkeiten im Offensivspiel hinwegtäuschen möchte.
      Vieles spricht jedenfalls dafür, dass es mit der Kommunikations- und Diskussionskultur beim VfL nicht weit her ist, wenn sich immer wieder zeigt, dass mit internen Meinungsverschiedenheiten nicht professionell und schon gar nicht konstruktiv umgegangen werden kann. Es kann ja kaum Zufall sein, dass schon Glasners Vorgänger Labbadia nach eigener Aussage beim VfL ein „konsequenter fachlicher Austausch zwischen den sportlich Verantwortlichen über die gesamte Saison“ fehlte (sport1.de, 07.11.20).
      Vielleicht hat die Kommunikationskultur des Gesamtkonzerns, die Insider als katastrophal beschreiben, doch zu sehr auch den VfL geprägt. Ein Typus Glasner, dem ein Hang zum provinziell Familiären, aber auch Empathie nachgesagt werden, dürfte damit seine Probleme haben.

      26
    • Er hat sich doch selbst ins Aus katapultiert. Die frage ist doch: Kann es wieder gekittet werden. Ich glaube nicht. Daher liegt es doch nahe, dass er gehen wird. Verstehe da Lenny nicht. Hier holt keiner die Mistgabeln raus. Die Diskussion ist doch sehr sachlich.

      5
    • @Ein Wolf: Die Mistgabeln sehe ich hier mehr als deutlich. Und da bin ich ehrlich gesagt wieder sehr bestürzt drüber.

      @Mahatma: Vielleicht solltest du erst mal in das Video reinschauen, bevor du (aus meiner Sicht wie immer sehr vorschnell) das Fallbeil sausen lässt. Wenn ich mich recht entsinne, ist deine Nähe zu VW jetzt auch nicht zwingend größer als meine. Die Frage ist ja: Pinkelt er tatsächlich gegen den Karren oder wird das nur so interpretiert/aufgebauscht/bewertet. Weil rein inhaltlich gibt es das überhaupt nicht her. Es wird immer öffentliche Äußerungen geben, ob die klug sind oder nicht. Aber wenn man mal die Interpretationen und auch die negativ-emotionale Sicht auf Glasner (die du ja zweifelsohne hast, aber auf wen beim VfL auch nicht) weglässt, dann ist aus meiner Sicht nur dafür ein Trainer-Rauswurf übertrieben bei den drohenden Konsequenzen. Wenn es noch andere Punkte gibt, dann sollte man die aber auch anführen und ich habe dann vollstes Vertrauen in die sportliche Führung, dass dann ebenfalls eine vernünftige Entscheidung getroffen wird im Sinne des Vereins. Aber nicht wegen dieser drei Sätze von Glasner. Die können inhaltlich , und das habe ich im Video aufgezeigt, eigentlich weggeatmet werden…

      Wer möchte: Hier geht es zum Facebook-Live-Video https://www.facebook.com/watch/?v=366276924582827

      55
    • Lenny, ich habe eine größere Nähe zu Volkswagen als auch dem VfL, als du denkst. Viele unterschätzen da das Dorf Wolfsburg.

      Ich habe bereits letzte Saison von atmosphärischen Problemen zwischen Mannschaft und Trainer geschrieben. Und nach Bielefeld schrieb ich, dass Schmadtke wohl auch nicht mehr so zufrieden ist.

      Nun schreiben einige Zeitungen genau das. Und du? Leugnest es weiterhin. Das man mir hier nicht glaubt, ist verständlich. Ich bin nur ein User sie jeder andere. Aber warum sollten Hensel, Hiete usw sich das ausdenken?

      Aber ich vergaß: Du bist hier der große Lenny, der Beschützer des VfL und der große Mann, der den Durchblick hat. Setz mal deine grün weiße Brille ab!

      Im übrigen habe ich meine sportlichen Gründe, weshalb ich Glasner schon lange ablehne. Hat vielleicht auch mit meinem Blick zu tun.

      13
    • Die Worte gebe ich gern zurück: Vielleicht solltest du als „so genannter Fan“ mal die grün-weiße Brille aufsetzen. Ich empfinde es ja okay, wenn du Kritik äußerst, wie du weißt geht es mir nicht um den Inhalt, sondern meistens um den Stil, der manifestiert sich in der Polemik und Ironie wie „großer Lenny“ ja mehr als deutlich. Da geh ich auch nicht weiter drauf ein.

      Fakt ist: ich leugne hier gar nix. Ich stelle nur Fragen: Wenn es diese Störungen gab, warum hat sich keiner getraut das zu schreiben? Weil man es nicht hart gekriegt hat. Und jetzt kommt das wieder aufs Tapet, weil es wunderbar in den Kontext mit dem „Konflikt“ passt. Ach ja, das war auch noch, das können wir dann ja jetzt bringen, was wir vorher nicht bringen konnten/wollten. Das heißt noch lange nicht, dass etwas ausgedacht ist. Aber wundern tue ich mich darüber schon, dass wir jetzt nach drei Sätzen auf der PK von 0 auf 100 in Sachen Trainerentlassung gehen. Hast du die Aussagen überhaupt gesehen, frage ich mich ernsthaft?

      Und noch ein anderer Punkt: Wenn der Trainer über die Mannschaft sagt, wir machen Dienst nach Vorschrift, ist klar, dass er damit aneckt. Aber inhaltlich ist das doch vollkommen richtig gewesen. DAS haben wir doch alle gesehen und wurde hier stark diskutiert. Klar, dass es den Leuten in der „Wohlfühloase“ nicht gefällt, wenn man ihnen den Spiegel vorhält. Falsch oder unangemessen ist es deshalb noch lange nicht…

      66
  16. Führt führt in Bochum zur Halbzeit schon 0:2…
    Seguin mit einem Tor und einer Vorlage, wenn er so weiter spielt ist er bald auch in der
    Nationalmannschaft :D
    Spaß beiseite, er spielt bis jetzt wirklich eine gute Saison und könnte wirklich, wenn er so weiter macht bei einem Erstligisten oder im Ausland bei einer Soliden Mannschaft mitmischen.
    Ich fand ihn bei uns unter Ismail auch nicht wirklich schlecht, er konnte wie Baku als RV und auf der 6 oder 8 spielen.

    0
  17. Yeah, endlich Feuer in der Bude. Vom Trainer selbst gelegt, zum wiederholten Male und scheinbar erneut ohne Not. Es wird doch immer die Wohlfühloase Wolfsburg bemängelt, Komfortzone und so. Vielleicht geht Erfolg bei uns nicht anders. Ich hatte Glasner die letzten Male auch schon abgeschrieben, er ist aber immer noch hier …

    0
  18. Ich habe die ganze Situation mal in einem Facebook-Live-Video analysiert. Wer mal einen Blick riskieren möchte. Was hier zum Teil wieder geschrieben wird, ist in dem Zusammenhang schon wieder sehr abenteuerlich… :yoda:

    https://www.facebook.com/watch/?v=366276924582827

    15
    • Du hast scheinbar nicht gelernt, was Hierarchie ist. Wir drehen uns da im Kreis.

      Es kommen ja sehr viele Aspekte zusammen:
      1. Offensiv schlechter Fußball.
      2. Durchwachsener Saisonstart
      3. Öffentliche Kritik am Vorgesetzten
      4. Wiederholt öffentliche Kritik an der Mannschaft.
      5. Infragestellung der Spielerqualität.
      6. Unprofessionelle Vorbereitung.

      Bruno Labbadia als Vergleich heranzuziehen, ist dabei grotesk. Der ist hier seit 1.5 Jahren weg und hat sich übrigens öffentlich nur schlecht geäußert. Genau das ist der Unterschied und Grund, warum man damals die Saison mit Bruno beenden konnte und jetzt höchstwahrscheinlich nicht.

      Allein die steile These, ein Gespräch könnte alles klären, ist doch Kindergarten-Denken. Am besten noch mit Hand geben. So, jetzt ist alles wieder gut. Wie naiv bist du bitte Lenny?

      8
    • Das was du beschreibst, offenbart sehr gut, dass du mit Punkten wie Hierarchie-Denken in den 90er Jahren offenbar stecken geblieben bist. Naivität lass ich mir gern unterstellen, vielleicht bin ich einfach nur idealistisch und hab eine andere Vorstellung von konstruktiver Zusammenarbeit. Genauso könnte ich unterstellen, dass du von moderner Menschen- und Unternehmensführung keinen Schimmer hast. Das hat sich nämlich massiv gewandelt, bzw. wird insbesondere bei VW auch versucht. Weniger Top-Down, weniger Obrigkeitshörigkeit, mehr Eigenverantwortung. Genau dafür wurde auch Glasner geholt. Da kann man sich nicht wundern, dass er dann auch so agiert. Wie gesagt: ist eine Zusammenarbeit nicht mehr möglich, dann wird es eh zur Trennung kommen und dann spielen vielleicht auch noch andere Dinge eine Rolle, als solche PK-Aussagen. Und im übrigen ist einfach nicht wahr, was du hier schreibst im Vergleich mit Labbadia:

      – Bruno hat sehr wohl Kritik an den Vorgesetzten geübt, in dem er sich in der Relegationszeit hier gewundert hat wie der Verein geführt wird.
      – Auch Labbadia hatte nach der Relegation einen durchwachsenen Saisonstart
      – Labbadia hat sehr wohl die Mannschaft kritisiert, insbesondere den Sturm mit Dimata und Osimhen, die ja ihre Bundesligatautlichkeit noch nicht unter Beweis gestellt hätten.

      Du wirfst außerdem Glasner unprofessionelle Vorbereitung vor. Ich nehme an, dass hat was mit der Aussage zu tun, dass er das Spiel Hoffenheim in der EL nicht gesehen hat. Was ist daran bitte unprofessionell? Er hat nur gesagt, dass er es sich nicht im Fernsehen angeschaut hat. Warum auch? Wer sagt denn, dass er vom Videoanalysten keine Eindrücke bekommen hat oder noch bekommt. Und vielleicht hat er drei Stunden Videostudium zu Hoffenheim hinter sich. Du hast doch überhaupt keine Ahnung, wie die Vorbereitung von Glasner aussieht. Und als Beispiel: Wir spielen Bundesliga an einem Samstag, parallel zu unserem Match spielt der kommende Gegner. Glasner könnte sich dieses Spiel des kommenden Gegners also gar nicht ansehen. Ist er deshalb umprofessionell vorbereitet? Natürlich nicht, denn es gibt andere Möglichkeiten, das nächste Spiel erfolgreich zu gestalten als mit einem TV Abend mit der EL.

      57
    • Kannst du eigentlich auch schreiben ohne andere dabei abzuwerten (Kindergarten, naiv & Co.)? Wie fragil ist dein Selbstbewusstsein? Schonmal über Therapie nachgedacht?

      53
    • https://www.youtube.com/watch?v=DVijGv3wUGA

      Auf den Fußballnachmittag

      0
    • Lenny hat sehr gut und strukturiert im Video die PK auseinandergenommen. Schau Dir das bitte nochmal an. Natürlich kannst Du d a n n seine Analyse kritisieren oder was dazu sagen.

      Deine Hirarchiedebatte fußt auf der Behauptung VW zu kennen, oder wichtige Leute zu kennen. Wir wissen alle wie leicht das in Wolfsburg ist mal mit einem Vorstand (oder einem aus dem Umfeld) zu sprechen, oder bekannt zu sein. Das ist doch kein Argument (und wenn dann lege die Karten auf den Tisch).

      12
    • Der Lenny Fanclub …

      Zeitverschwendung dir zu antworten. Du kommst immer mit deinen „das wissen wir nicht“ Argumenten usw. Gewisse Dinge wissen manche, und andere Dinge beruhen auf einem normalen Menschenverstand. Das hat auch nichts mit 90er Denken zu tun.

      Mach mal weiter deinen Podcast und relativiere darin alles. Ich mag da nicht meine Zeit verschwenden.
      Die Krönung sind deine Gedanken zu Labbadia. Die Situation und Hierarchie ist mit der heutigen null vergleichbar.

      1
    • @Mahatma
      Bist du jetzt der deutsche orangene Kakadu? Der in den Staaten fliegt hoffentlich auf Nimmerwiedersehen alsbald nach Florida. Bin echt enttäuscht über deine Sprache und deinen Stil, deshalb sei mir auch dies zu deinem Beitrag gestattet :kotz:

      20
    • @ Mahatma: wenn die heutige Situation mit der damaligen nicht vergleichbar ist, warum tust du es dann immer wieder?

      17
    • Was mich echt aufregt ist , dass hier einige (ihr wisst wer wer gemeint ist) so tun als wäre sie die über Fußball Manager, die NSA der Bundesliga und würden einfach alles wissen und und jede Information haben.
      Die natürlich genau wissen was wann JS zuletzt mit OG telefoniert hat, was das Thema war und wann die beiden das nächste mal zusammen in den Sauna Club gehen.

      Wenn ihr alles so gut wisst und das schon im Vorhinein , verdammt warum seid ihr dann keine Trainer , Manager oder Spieler??

      Lenny hat alles in dem 45min Clip gesagt was es dazu zu sagen.

      Wollen wir die Konstanz der letzten 2 Jahre wegen so einer Posse aufgeben?

      Ich kann im Gegensatz zu mamchem allwissenden hier nur beurteilen was ich auf dem Platz sehe.

      Ich sehe ne Mannschaft die sich rein hängt und hoch konzentriert versucht die Vorgaben des Trainers umzusetzen, die mit Leidenschaft verteidigt und auch offensiv immer besser in Schwung kommt, manchmal den Ball einfach nicht rein bekommt.

      Ich sehe nen Manager der versucht den Kader auf ein finanziell erträgliches Maß zu bringen und so Spieler wie Lacorix , Baku und Philipp hier her gelotst hat.

      Ja unser Fußball ist aktuell nicht Vergnügungssteuerpflichtig, aber sind wir so schlecht, das das reicht nen Trainer zu feuern und wieder bei 0 anzufangen?

      12
  19. Ich denke das Problem ist doch eher , wo der VfL hin will und gerade Obere Tabellenhälfte euroleage ist doch das schwerste Ziel in der transferpolitik.

    Letztes Jahr sechster mit hohem gehaltsetar dieses Jahr siebter mit Ambitionen für mehr!

    Gibst du Zuviel aus und erreichst die Ziele nicht ist scheisse gibts du zu wenig aus und denkst am Schluss, man da wer mehr drin gewesen mit etwas mehr Qualität ist doch auch Scheisse!

    Ich denke es fehlen klare sportliche Zielvorgaben, wirtschaftliche haben wir ja wohl!

    Sorry für Grammatik

    Tippe auf iPhone

    0
    • Willkommen zurück „Grammatik Handyexperte“

      Dieses Jahr mit Leidenschaft achter?

      2
  20. Union dreht weiter auf – mit Knoche, Gentner und Kruse!

    4
    • Hier sind immer noch sauer auf Kruse und haben ihn vom Hof gehackt wegen bisschen Geld im Taxi liegen gelassen und eines brisanten Clips

      Naja wenn solche Nebengeräusche wichtiger sind als Fußballerische Klasse auf dem Feld

      #TeamKruse

      5
  21. Also was da bei Mainz gegen Schalke passiert ist einfach so bitter für Schalke.

    Extrem wichtiges Duell und dann 2 solche Witzelfmeter. Wenn sowas jetzt schon gepfiffen wird gibt es in Zukunft 10 pro Spieltag.

    2
    • Finde das waren beides vertretbare Entscheidungen. Beim ersten steigt er ihm deutlich auf die Haken und ist gleichzeitig mit der Hand am Ball und beim zweiten rennt er Mateta unglücklich in die Beine. Gegenfrage, warum sollte man das bitte nicht pfeifen?

      5
    • Den zweiten muss man nicht geben, aber der Erste war doch glasklar.

      1
    • Habe das auch so wahrgenommen, dass Kabak dem Mainzer von hinten in den Oberschenkel kracht. Das war schlicht ungestüm. Für mich durchaus ein berechtigter Elfer…

      4
    • Zumal hätte das Freistoßtor zum zwischenzeitlichen 1:1 aus regelkundlicher Sicht nicht zählen dürfen. Stichwort Abstand der eigenen Spieler zur Mauer und zum Ball. Aber gut.

      1
  22. Udo verschuldet Elfer gegen Hertha, Union zeigt, wie man Bielefeld schon vor der Pause erledigt, Stuttgart bisher mit einer starken Leistung und Platz 5, Mainz mit 2 Elfern gegen S04 vorn, S04 damit letzter…und unser nächster Gegner :schweigen:…ich spreche es jetzt nicht aus…

    2
  23. So. Erstmal ein Dank an Lenny die ganze Sache mal aufzudröseln und zu bewerten.
    Und auch ein Dank an Mahatma und Co. für eure Sichtweisen und Erörterungen.
    Die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen.
    Ich selbst bleibe bei meiner Meinung : Die Kritik bzw. die Äußerungen von Herrn Glasner ansich gesehen entbehren ja nicht jeder Grundlage und sind sogar legitim.
    JEDOCH nicht auf diese Weise und zu diesem Zeitpunkt.
    Er macht sich maximal angreifbar damit und zwingt seine Vorgesetzen zu einer Reaktion.
    Die Frage nach dem Warum können wir nicht beantworten, doch muss erlaubt sein unsererseits festzustellen : Hey, was soll das?!
    Ich denke intern wurde da schon geredet, nur gab es keine zufriedenstellende Lösung. Zumindest aus des Trainers Sicht. Vielleicht ist er auch verärgert darüber, was Herr Schmadtke die letzten Male so kundgetan hat.
    Das ist ebenfalls legitim und sein gutes Recht. Er ist schließlich der Boss. Doch auch hier bleibt die Frage Warum nicht intern?!
    Hiete, Bild etc. freut das ungemein und klar kommen dann die ganzen Sachen unterm Teppich hervor.
    Das leider ein Teil der Journallie heutzutage.
    ….
    Wenn in der Wirtschaft solche Äußerungen öffentlich von einem nicht unwichtigen Stelleninhaber getätigt werden, dauert die Reaktion der Führungsebene nicht lang und fällt teilweise heftig aus. Nur bekommt man das größtenteils nicht mit. Der Schaden ob gewollt oder ungewollt ist angerichtet.
    Und Herr Glasner ist nicht so naiv, dass er nicht mindestens geahnt hat, dass die Reaktionen so kommen.
    Es ist für alle Seiten richtig blöd und der VFL steht wieder im Regen.
    Daher, Herr Witter, klare Verhältnisse schaffen.
    Entweder Schmadtke und Glasner haben noch ne Grundlage miteinander oder einer muss mindestens gehen. Am besten beide (!) Meiner Meinung nach.
    Der Schaden ist schon zu groß.

    7
  24. Kimmich hat sich eben vermeintlich schlimmer verletzt. Wirkte zumindest so, als würde er nicht Nationalmannschaft könnnen. :still:

    Hatte dann kurz die leise Hoffnung, da Neuhaus, Hofmann und Dahoud bereits nominiert sind, dass Arnold vielleicht nachrücken könnte. :guru:

    Hab dann gesehen, dass Rudy ja noch nicht im Aufgebot Löws ist. :schweigen:

    Ich gebe die Hoffnung nicht auf :keks:

    2
  25. Bin sehr gespannt auf den morgigen Auftritt der Mannschaft und wie sie auf die Situation reagiert. Ich persönlich finde das Glasner nicht mehr tragbar ist wünsche mir aber dennoch einen Sieg um die Ziele nicht zu gefährden. Inwiefern das morgige Spiel Einfluss auf die nähere Zukunft hat ist für mich kaum einzuschätzen. Einen Trainer mit einem Sieg im Rücken und keiner einzigen Bundesliga Niederlage rauszuschmeißen wäre schon ein seltenes Ereignis. Trotzdem könnte man diesen Schritt gut begründen und der Zeitpunkt vor der Länderspiel Pause wäre theoretisch auch nicht verkehrt um einem Nachfolger etwas Einarbeitungszeit zu gewähren. Fest steht für mich jedenfalls das die nächsten 2 Wochen definitiv spannend werden , egal in welche Richtung sich die Situation entwickelt.

    4
    • Für mich steht jedenfalls fest, dass es sicherlich nicht bis Saisonende geht mir Glasner. Jede nur noch so kleine Negativserie würde dazu führen, dass er fliegt.

      2
    • Wenn ich daran denke, wer Nachfolger werden könnte, wird mir schlecht. Außerdem kein guter Trainer wird unter Schmadkte arbeiten wollen. Das ist der vierte Trainer in Folge mit den es Stress gibt. Da sollte sich auch Witter mal hinterfragen, egal wie gut Schmadkte seine Transfers waren.

      3
    • Also ich glaube nicht, dass wir uns z. B. bei Weinzerl bedienen würden.

      Wen hattest da noch so im Kopf?

      1
    • Deshalb wäre eine Trennung auch konsequent. Mit einem so wackeligen und angeschlagenen Trainer den Rest der Saison zu bestreiten kann nicht gut ausgehen. Ganz zu schweigen von der Autorität gegenüber der Mannschaft die er dann kaum noch besitzen dürfte.

      6
    • Uns erwarten 2 heiße lange Wochen, die Partie morgen wird nicht ausschlagend sein. Kann das Management und Trainer sich noch versöhnen?
      Oder läuft es mit einem Auge auf ein 15 Punktespiel bis Weihnachten hinaus?

      2
  26. Breitenreiter

    2
  27. Achim Beierlorzer, David Wagner, Hannes Wolf, Jos Luhukay, Jens Keller, Tayfun Korkut, Mirko Slomka, Markus Weinzierl, Andre Breitenreiter und einige namhafte ausländische Trainer. Ich bin mir ziemlich sicher, dass schon nach alternativen geschaut wird. Man braucht immer einen Plan B oder C und es darf später nicht zu lange dauern.

    0
    • @ Ein wolf….alle namentlich genannten

      HILFE BLOSS NICHT

      15
    • Wird sind aber nicht DER Klub, sondern der VfL Wolfsburg. Wir werden wieder das nehmen müssen, was wir kriegen können.

      2
    • Lass des Management packt Glasner selbst die Sachen oder wird entlassen.

      Die meisten Ziele sind nicht mehr realisierbar trotz einem Kader, dass in wenigen Spielen und der vergangener Länderspielpause Punkte sammeln sollte!

      Ich habe mir deshalb nicht MEINE Dauerkartenplätze nicht in Anspruch genommen trotz sehr guter Sicht (El_Nino deine Musik im Hintergrund) :D Meistens höre ich Glasner auf der Gegenseite :D

      1
    • Ist doch Bullshit, dass wir uns bei einem dieser Trainer bedienen werden.

      Manchmal glaube ich, dass einige Schmadtke und Schäfer für absolut blöde halten und blind.

      Ich kann man eher vorstellen, dass es ein Trainer wird, den man gar nicht auf dem Schirm hat. Also eher eine kreative Lösung… War Glasner ja auch. War Stöger in Köln auch..

      10
    • jonny.pl
      Leider befinden wir uns beim VfL, ich kann noch mich soviel äußern, Glasner bleibt in Wolfsburg. Er hat einen Vertrag, denn er erfüllen wird. Wenn langsam Glasner nicht sein hemmschwelle abbaut, und das System was wir in Wolfsburg sehen wollen, sehe ich schwarz. :vfl: :vfl:
      So fliegt Glasner schneller als er gucken kann.

      3
    • Ein neuer Trainer würde keiner von diesen Namen werden. Viel eher würde ich davon ausgehen das man sich bei irgendeinem Verein bedient. Gerade in kleineren Ligen gibt es auch spannende Lösungen (ohne genaue Namen zu haben weil ich die zu wenig verfolge).

      Oder eben aus dem A Jugend Bereich. Trainer Nagelsmann oder nun Materazzo bei Stuttgart kamen da auch her. Da gibt bestimmt interessante Optionen.

      2
    • Naja du kannst ja nicht einfach einen Trainer während der Saison aus dem Vertrag kaufen. Das macht kein Club mit. Intern bis zum Winter wird man es auch nicht überbrücken können. Guckt euch die Ergebnisse der U23 und U19 an. Viele Trainer stehen nicht für den Fußball den wir spielen wollen. Ich sehe da nur einen der ins Muster passen könnte und das ist Zorninger. Gott bewahre.

      2
    • Wieso einen Plan B? Glasner war der Plan B und mit dem ist auch kaum einer zufrieden.
      Die aufgezählten Kandidaten zeigen ganz gut das Dilemma wenn man Glasner entlassen würde. Weiterbringen tut uns da keiner. Einen passenden Trainer müsste man wohl erst aus seinem Vertrag rauskaufen und das ist am Saisonanfang doch eher unwahrscheinlich.

      4
    • Es gibt ja auch Trainer, die eigentlich gut sind und möglicherweise kurz vor der Entlassung sind…

      Aktuell würde mir kein realistischer einfallen, bei dem wir eine Chance hätten. Die Frage ist ja auch immer, wie stark dominiert ggf ein Team eine Liga. Dieses kann auch eine Auswirkung darauf haben…

      Denke aber auch, dass man dann bis zum Winter ohne neuen Trainer weitermachen würde oder aber versucht eine Überbrückung bis zum Sommer hinzubekommen. Nur wenn man ehrlich ist, dass macht kaum einer mit…

      Also einen Stöger wie bei Dortmund wird es nicht geben.

      0
  28. Also wer jetzt ernsthaft noch daran glaubt, dass am Saisonende unser Trainer Oliver Glasner heißt, dem ist nicht mehr zu helfen und derjenige ist im besten Fall einfach nur naiv. Das Ganze hat nichts mit veraltetem Hierarchiedenken oder 90iger Jahre Strukturen zu tun. Jeder kennt doch die marktüblichen Mechanismen und wenn solche Streitigkeiten über die Medien ausgetragen werden ist der Zug bereits abgefahren. Vermutlich liegen seit dem Aus in der EL die Nerven blank.

    Ich denke es wird auf eine „einvernehmliche“ Trennung im Winter hinauslaufen. Evtl. passiert auch schon etwas in der Pause, wenn wir morgen verlieren sollten. An einen freiwilligen Rücktritt von Glasner glaube ich nicht.

    3
    • Dann ist mir nicht zu helfen.
      Ich bin tatsalich noch ziemlich gelassen, klar hat vielleicht Glasner nicht die Verstärkung in der Offensive bekommen die er haben wollte, aber Verstärkung hat er bekommen!
      Phillip und Bialek, beide sind noch nicht wirklich zum Zug gekommen.
      Bialek ist noch jung und das er nicht sofort hilft ist denke ich klar, aber allein vom Körper ist er schon recht fortgeschritten. Ich denke wenn er sich langsam an die Liga, das Tempo, die Robustheit der Liga und die Strategie im Team einspielt, kann er uns auch helfen.
      Phillip kennt die Liga und ich denke man kann hier auch von einer Transfer sprechen der sofort helfen soll. Er hat bis jetzt auch noch nicht viele Minuten bekommen, was sich aber denke ich noch ändern wird und er dem Spiel dann auch mehr Tempo geben kann.
      Wir sind nicht gut aber auch nicht schlecht in die Liga gestartet, an der Offensive hakt es in der Defensive klappt es.
      Ein schneller starker Außen hätte uns jetzt natürlich gut getan, aber wenn es nicht klappt dann klappt es nicht. Auf Krampf ein Außen oder MS einfach zu verpflichten wäre auch quatsch.
      Lasst uns noch 1-3 Spiele warten um zu sehen wo der Trend der Mannschaft hingeht, bevor wir so ein Terror schieben.
      Das Theater mit der öffentlichen Kritisierung, wird denke ich auch auch zu heiß gekocht. Das kann (sollte) alles intern geklärt werden.
      Und wir haben immer noch die gleiche Mannschaft wie in der letzten Saison!

      24
    • Wir können tatsächlich morgen sogar auf 6 springen, mit bisschen Hilfe von Bayer.
      Also locker bleiben Jungs und Mädels, oder zumindest noch ein paar Spiele locker bleiben. :)

      12
  29. Off-Topic:
    Unser „Ehemaliger“ Paul Seguin zeigt zum Start der 2. Liga ungewohnte Torjägerqualitäten und hat jetzt schon sein 4. Tor erzielt. Nach Kickernotenschnitt ist er aktuell zudem Topspieler. Das hätte ich in der Form auch nicht erwartet :top:
    (Ohne eine Diskussion über Wechsel starten zu wollen und wohlwissend, dass erst 7 Spiele gespielt sind)

    4
    • Er hat halt auch die Chance zu spielen.
      Weder er, noch Osimhen (nur Beispiele) hätten sich hier dementsprechend entwickelt.

      Ob er die Leistung weiterhin bestätigen kann, wird man sehen.
      Elvis ist aktuell ja auch nicht mehr so gut, wie er sich letzte Saison in einzelnen Spielen gezeigt hat, wo viele gesagt haben: Warum hat man ihn nur abgegeben? Wie konnte man nur so doof sein usw.

      So etwas wird dann auch einfach nur gerne schnell wieder vergessen….

      0
  30. Ich glaube auch noch nicht wirklich, dass Glasner gehen wird / muss. Aber ich mache mir Sorgen…
    Wenn ich immer wieder gefragt würde, warum der VfL so harmlos ist und so wenig Tore schießt, dann kann einem auch schonmal der Kragen platzen… Der Manager hat die Spieler, ihr Spiel und damit eben auch den Trainer kritisiert…
    Und de facto hat Glasner für ganz vorne in allen bisherigen Transferphasen für SEIN System bisher EINEN Spieler bekommen: Victor!
    Dann kann sich der Manager halt letzte Saison hinstellen und sagen: „wir brauchen mehr Tore!“ und diese gleich wieder : „Wir brauchen mehr Tore, und ich hätte da Ideen gehabt auf dem Platz!“ Ich finde, das geht so auch nicht…

    Jetzt kommt es drauf an, wer wie reagiert.

    – Schmadtke kann mit Glasner (intern) besprechen, was man für den Winter plant.
    – Glasner könnte sein System überdenken (hat er schonmal getan!) 3-4-3 zu 4-3-3 und oder 4-4-2.
    – die Mannschaft besinnt sich darauf, was sie kann, alle strengen sich an.

    Dumm wäre eine Verhärtung der Strukturen. Aber das könnte bei Schmadtke tatsächlich passieren. Glasner fing hier an und hat gleich erstmal Wände eingerissen für offene Kommunikation. Die Art, wie Schmadtke redet, ist uns auch allen bekannt…

    11
    • „Und de facto hat Glasner für ganz vorne in allen bisherigen Transferphasen für SEIN System bisher EINEN Spieler bekommen: Victor!“

      Relativ.
      Ich glaube nicht, dass man die anderen Spieler ohne Zustimmung des Trainers geholt hat.
      Abgesehen davon, dass die Spieler in der Defensive/im Mittelfeld ja auch auf die Spielweise ausrichten muss.
      WS bringen dir die Spieler mit Tiefgang, wenn kein Pass ankommt bzw die Defensive da gar nichts auf die Reihe bekommt.

      Mbabu, Prograncic, Lacroix und Schlager sind z.B. auch Spielertypen, die für das System benötigt werden.
      Und SEIN Spieler Victor ist bisher auch bestenfalls solide und nicht mehr.
      Wirklich weiterhelfen tut er uns bisher auch nur bedingt.

      3
    • „Mbabu, Prograncic, Lacroix und Schlager“…
      Sind auch alles Spieler für die Defensive… Und die steht ja auch !!!
      Aber vorne fehlt es halt noch…
      Man kann die Mannschaft immer nur in Schritten umbauen. Und das passiert doch. Daher verstehe ich auch die Hektik nicht…

      GEDULD!!

      4
    • Die Hektik wird eben auch von Glasner reingebracht und eben das ist das Problem.

      Die Defensive betreibt eben auch Spielaufbau etc.

      Mir ist es einfach zu billig von Glasner, alles auf den fehlenden Spieler mit Tiefgang zu schieben.
      Was würde er sagen, wenn er den bekommen hätte, aber dafür eben keinen schnellen Verteidiger/Außen oder aber keinen „Verbindungsspieler“ für das ZM?
      Dann würde er wahrscheinlich das öffentlich bemängeln, vor allem, wenn es mehr Gegentore geben würde.

      6
  31. Da das Team fast immer sensibel auf Unruhen/Ärger im Team reagiert, gehe ich heute von einer klaren Niederlage aus. Im schlimmsten Fall gibt’s ein Spiel gegen den Trainer. Würde Schmaddi ja sicher gut passen.
    Hoffen tue ich natürlich auf einen Sieg.

    4
    • Wird interessant zu sehen, wen und wie Glasner aufstellt…

      0
    • @Schwabenwolf: Was sind das denn für seltsame Fan-Erwartungen?
      Da gibt es
      – eine von den Medien befeuerte kommunikative Störung zwischen Manager und Trainer
      – in der Sache recht überschaubar, da als Schwächen im Offensivspiel schon lange erkennbar
      – aber intern bzgl. der Ursachen (Trainer- oder Managerversagen/oder beides) offensichtlich nicht abschließend und übereinstimmend zwischen Trainer und Manager geklärt.
      Und du erwartest als Reaktion der Mannschaft eine „klare Niederlage“, schlimmstenfalls „ein Spiel gegen den Trainer“, weil sie sensibel auf „Unruhen“ reagiert. Was „Schmaddi ja sicher gut passen“ würde?
      So viel Unlogik und persönlichen Treibsand im eigenen Gedankengang muss man erst mal verdauen.
      Die Reaktion einer intakten Mannschaft wäre doch nichts anderes als die geschlossene Demonstration, dass im Zweifel beide irren und dass man auch ohne den „schnellen Spieler mit Tiefgang“ Offensive kann. Reden wir über zumeist sehr erwachsene Profis, die ihr Können am Ball zum einträglichen Beruf gemacht haben, oder über eine psychisch und moralisch labile Pfadfindergruppe, der im Gefühl des Alleinseins im dunklen Wald die Knie schlottern und die absichtlich Irrwege geht, um ihr streitendes Führungspersonal abzustrafen?
      Wie in diesem Blog von einigen aus einem medialen Furz der fußballerische Weltuntergang konstruiert wird, ist geradezu lachhaft. Armer VfL!

      31
    • Also die labile Pfadfindergruppe sehe ich eigentlich fast jedes Jahr gegen Bayern oder Dortmund, natürlich ohne die absichtlichen Irrwege.

      :keks:

      0
    • Ich habe meine Rückschlüsse aus vergangen Saison gezogen und so meine Meinung gebildet. Wenn diese dir nicht passt, darfst du sie gerne sachlich kommentieren. In dem von dir vorgegeben Gesprächsniveau habe ich aber keine Lust mit dir zu diskutieren.
      Ist heute dein Stammtisch ausgefallen?

      2
  32. Mal sehen, was heute vor dem Spiel gesagt wird. Meine Vermutung ist viel mehr, dass man sich zusammengesetzt und die Dinge etwas aus der Welt geschoben hat. Vielleicht ist das ganze auch positiv zu sehen und man holt im Winter die benötigte Offensivverstärkung. Es wird nachher auf jeden Fall spannend zu sehen sein was gesagt wird und wie die Mannschaft reagiert. Wenn wir untergehen sollten kann ich mir durchaus vorstellen, dass Glasner kurz vor der Entlassung steht. Bei einem guten Spiel und Gewinn dessen wird er aber meiner Ansicht nach definitiv bleiben.

    5
  33. Ich kann Glasners Aussage voll verstehen. Er wird mit dem VfL den nächsten Schritt gehen wollen, aber dafür braucht man auch das passende Spielermaterial und wer weiß mit welchen Versprechen er vor Vertragsbeginn konfrontiert wurde.

    2
  34. Unter dem neuen Artikel geht es weiter. Besten Dank :top:

    0