Samstag , Oktober 24 2020
Home / News / Neues Stadion im Allerpark

Neues Stadion im Allerpark

Der VfL geht den nächsten Schritt, um sich noch professioneller aufzustellen. Im Allerpark unweit der Volkswagenarena soll ein weiteres 5200 Zuschauer fassendes Stadion entstehen.

Damit soll auch die Frauensparte und die U-23 Spieler im angemessenen Rahmen ihre Punktspiele austragen können. Der VfL fasst damit sämtliche Spiele im Profibereich im Allerpark zusammen und ordnet die Strukturen neu.
Das alte Stadion am Elsterweg soll teilweise abgerissen werden.
Ob das Gelände für weitere Trainingsplätze des Nachwuchses genutzt werde, oder ob eines der Filetstücke der Stadt anderweitig verplant wird steht noch nicht fest.
Nur eines ist sicher: Die alte Haupttribüne darf nicht abgerissen werden. Sie steht unter Denkmalschutz.

Im Allerpark sollen auf dem Gelände zwischen Soccerpark, Hochseilgarten und VW-Arena gleich mehrere neue Attraktionen errichtet werden. Neben dem Stadion soll es einen weiteren Trainingsplatz für die Profis von Felix Magath geben, der für das Wintertraining beheizt werden kann.
An der Plazabrücke soll eine Gastronie entstehen, sowie eine Fußballerlebniswelt.
Schon einmal war vor Jahren ein Fußballmuseum mit einer Erlebniswelt im Allerpark geplant. Sogar Franz Beckenbauer war bereits als Stargast für die Eröffnung angekündigt. Doch die Pläne zerschlugen sich. Nun scheint es, als ob ein Teil des Konzeptes von damals neu aufgegriffen und verwirklicht werden können.

Auf der offiziellen Homepage des VfL Wolfsburg heißt es:

Dafür soll eine attraktive städtebauliche Gestaltung und Architektur entstehen, die sich in das Ensemble rund um die Plaza integriert und dem bestehenden Ambiente des Allerparks als Freizeit- und Erholungsareal insgesamt gerecht wird.


 
 

Entsteht hier im hinteren Teil des Trainingsplatzes hinter der Sandkuhle das neue VfL Center?
 
Fannähe adé?
Für den VfL Wolfsburg soll ein weiteres Funktionsgebäude entstehen. Geplant ist das neue „VfL-Center“ nicht auf der neuen Fläche, sondern auf einem Teilstück des alten Trainingsgeländes östlich der Volkswagen Arena.
Es soll ein mehrstöckiges Gebäude entstehen, wo sich zukünftig u.a. auch die Umkleiden der Spieler befinden sollen.
Damit entfiele der Gang der Profis von der Volkswagenarena hinüber zum Trainingsplatz. Der direkte Kontakt zu den Fans würde damit unterbunden, was sehr schade wäre. Zeichnete eine besondere Fannähe unseren Verein doch stets aus.

Weiterhin sollen in dem Gebäude Reha- und Fitnessbereiche, Diagnose-, Therapie- und Regenerationsflächen für die Profis entstehen.
Auch der Betriebshof des VfL muss umziehen. Nötig macht dies der Umbau am Stadion für die neue Gastronomie. Zu diesem Zweck wurde eine durchgängige Zwischendecke über das Parkhaus gezogen, welche es den größeren Fahrzeugen nicht mehr möglich macht in der Arena abgestellt zu werden.
 


 

Insgesamt stellt sich der VfL Wolfsburg durch diese Maßnahmen noch professioneller und zukunftsorientiert auf.
Man kann sagen, dass diese nötigen Impulse besonders von Felix Magath ausgingen. Er erweckte den VfL Wolfsburg vor einigen Jahren aus dem Dornröschenschlaf und schaffte neue Strukturen. So wurden beispielsweise die alten Schrebergärten in einem beschleunigten Verfahren abgerissen, um das neue Trainingsgelände des VfL Wolfsburg errichten zu können. Felix Magath war es, der besonders auf die Karte „Fans“ setzte, und wusste, dass nur wenn man genügend Fans in Wolfsburg mobilisieren könnte ins Stadion zu gehen, erst Größeres möglich wäre. Durch Provokationen in der Presse und z.B. durch Verpflichtungen von italienischen Spielern schaffte er es in kürzester Zeit, die Zuschauerzahlen stark zu steigern.

Es scheint offenkundig, dass VW und Stadt gerade in der Zusammenarbeit mit Felix Magath eher bereit sind große Veränderungen anzustoßen.
 
 

6 Kommentare

  1. Das Ende des Wolfsburger Fußball-Wohnzimmers
    Wolfsburg In der ehemaligen Spielstätte des VfL werden ab Mitte 2013 keine Fußballspiele mehr stattfinden. Eine Ära endet – und eine neue könnte beginnen.

    Von Thomas Kruse

    http://www.wolfsburger-nachrichten.de/lokales/Wolfsburg/das-ende-des-wolfsburger-fussball-wohnzimmers-id702766.html

    0
  2. ich glaube das man beim VfL sich was einfallen lässt um die Fannähe nicht einzudämmen. Da kommt 100% etwas.

    0
  3. Also ich find das geil. Jetzt wird diese leere Fläche auch endlich schön. Bislang ist das doch nur ein hässlicher Acker.
    Unser Allerpark erinnert dann immer mehr an das Olympia Stadion Gelände in München, natürlich nur in klein. Viele moderne Gebäude, Attraktionen, Sport- und Freizeitmöglichkeiten. Also ich find das echt klasse :)

    0
  4. Ich gebe offen zu, dass mir diese Eigenschaft an Magath auch gefällt. Neben all der Kritik will ich ihn auch mal loben. Ohne Magath würden wohl immer noch die Rentner in ihren Schrebergärten neben dem Stadion hocken, und der VfL hätte nur diesen einen Trainingsplatz vor der Arena. Professionelle Strukturen mussten wirklich her. Das darf Magath sich gerne auf seine Fahnen schreiben, und an diesem neuen Projekt wird er auch seinen gewissen Anteil haben.

    0
  5. eigentlich hört sich das ganze ja recht gut an, aber die „fannähe“ wird/würde mir fehlen…Meine damit folgendes:
    „Damit entfällt zukünftig der Gang der Profis von der Volkswagenarena hinüber zum Trainingsplatz. Der direkte Kontakt zu den Fans wird damit unterbunden, was sehr schade ist. Zeichnete eine besondere Fannähe unseren Verein doch stets aus. “

    irgendwie war das doch was besonderes. jetzt wirds wie z.b. bei den bayern, wo man auch kaum an autogramme etc kommen kann, wenn es denn so wird wie hier geschrieben.

    0
  6. Wieso liegen auf dem Foto vom Trainingsplatz eigentlich so große Sandberge? Wird der Hügel der Leiden noch höher und steiler? ;) Wo gerade von der Sandkiste die Rede ist, hat man die Profis da jemals Beach-Soccer spielen sehen oder dergleichen? Magath könnte dort doch mal Fußballtennis spielen lassen.

    0