Mittwoch , September 23 2020
Home / Blog / Schmetterling mit Geheimdienst-App
Wolfsgeheul

Schmetterling mit Geheimdienst-App

WolfsgeheulBuchstabiere “Versautes Wochenende”. Genau: A-U-S-W-Ä-R-T-S-S-P-I-E-L! Immerhin hab ich vom Kick in Leverkusen vorher nichts erwartet und wurde zum Glück auch nicht enttäuscht. Irgendwie hätte der Sehnix Brech auch nach dem ersten Gegentor abpfeifen können. Sah aus wie das Spiel auf Schalke. Irgendwie war klar, dass danach nichts mehr passiert. Wenn ein Schmetterling im lauen Sommerwind zart auf ner Blume landet, dann hat der Falter mehr Zweikampfhärte als wir am Freitag. Ich find sowas merkwürdig. Und offenbar nicht nur ich. Haben mich Leverkusen-Fans nach dem Spiel angequatscht, was denn mit uns los wäre. Und es ist echt schon bitter, wenn dir dann keine Antwort einfällt. Aber wenn du spielst, als hättest du n Glas Nutella in der Hose, dann ist insbesondere bei den Pillen im “El Plastico” auswärts nix zu holen. Das Erschreckende ist: die waren ja auch höchstens mittelmäßig, wollten aber gewinnen. Wir waren nicht mal auch. Nachvollziehen kann ich dann aber ebenfalls nur bedingt, wenn sich Jule nachm Spiel hinstellt und sagt: “alle außer mich haben an Real gedenkt”, oder so ungefähr. Erstens: selbst wenn ich im Spiel mit zwei gelungenen Aktionen noch drei mehr hatte als die Kollegen, halte ich den Mund – denn überragend gespielt ist auch anders. Und Zweitens: lässt das ein bisschen tief blicken, was die Stimmung in der Mannschaft anbelangt. Das macht mir n bisschen Angst. Gerade vor dem Spiel gegen Real. Die haben ja Barcelona in Unterzahl besiegt. Naja, dann müssen wir als Marschroute für Übermorgen nur so kicken wie Messi und Co. und die Niederlage fällt knapp aus. Nichts leichter als das, denn immerhin haben wir uns ja im Spiel gegen Leverkusen ordentlich Selbstbewusstsein für die Champions League geholt. Mit der breiten Brust sollte doch was drin sein. Ich geh sowieso davon aus, dass wir den Titel holen und dadurch nächstes Jahr wieder in der CL dabei sind. #letzterstrohhalm Okay, ich hab mir vier Sachen überlegt, die wahrscheinlicher sind: A ein Doktortitel in Philosophie für Daniela Katzenberger, B im türkischen Präsidentenpalast macht extra3 n Fernsehstudio auf, C der FC Köln wird demnächst von Wrigleys übernommen oder aber D Mario Götze geht zurück nach Dortmund.

Apropos “verpiss dich”. Götzes Noch-Boss Kalle Rumgenippe hat ja gesagt, dass die Montagsspiele kommen werden. Egal, was die Fans wollen. Ich find das voll okay. Wer fährt nicht gern montags einmal durch die Republik um Mainz gegen Augsburg zu sehen? Oder dann mal Freiburg gegen Hertha. Das ist total gut durchdacht. Geisterspiele ohne Geist. Und jetzt wollen ein paar Traditionsvereine noch im “Team Marktwert” den Plastikklubs Fernsehgelder wegnehmen, weil sie ja mehr Follower auf Twitter und Co. haben und ne bessere Einschaltquote auf Sky. Erstens: Berühmt sein auf Twitter ist unterm Strich so, wie reich sein bei Monopoly. Oder ist Kanye West jetzt der bessere Musiker, weil er mehr Follower hat als Paul McCartney? Zweitens: Sky hat vier Millionen Abotiker oder wie das heißt. Vier Millionen? Da macht sich Til Schweiger im Tatort nicht mal den Hosenstall zu bei dieser Zahl. Und das soll maßgeblich sein? Also, was soll so n Geschachere? Unterm Strich würde es eh nur Bayern helfen…

Und da sind wir ja auch wieder beim Thema. Bei Bayern hat man offenbar viel Zeit: Wenn Sebastian Rode da mal spielen darf, dann meistens nur am eigenen Smartphone. Dafür hat er da jetzt ne total modere App entwickeln lassen. Demnächst taucht er da als 4D-Hologramm auf, hab ich gelesen. Oder wenn du den “snapst”, wie das auf Neudeutsch heißt, also irgendwo fotomäßig abschießt und hochlädst, dann gibts limitiertest Zeugs zu gewinnen. Dafür kommt sogar angeblich eine Gesichterkennungssoftware vom Geheimdienst zum Einsatz. Problem nur: als Matthias Sammer die mal ausprobiert hat, stand sofort der Bundesnachrichtendienst in der Säbener Straße. Die haben gedacht, der Sammer macht mal wieder Terror.

In diesem Sinn: Bleibt geschmeidig!

4 Kommentare

  1. @Lenny: „Das Erschreckende ist: die waren ja auch höchstens mittelmäßig, wollten aber gewinnen. Wir waren nicht mal auch.“
    Beim zweiten Satz kann ich nicht ganz folgen :D

    0