Mittwoch , Januar 19 2022
Home / Konkurrenz / 1.FC Köln / Sechste Pleite in Folge: Wie tief fällt der VfL Wolfsburg noch?
Betretene Gesichter: Der VfL Wolfsburg nach der Niederlage. (Photo by Alex Grimm/Getty Images)

Sechste Pleite in Folge: Wie tief fällt der VfL Wolfsburg noch?

Der VfL Wolfsburg verliert gegen den 1. FC Köln mit 2:3 und kassiert damit die sechste Niederlage in Folge. Zum Hinrundenfinale könnte eine weitere Pleite hinzukommen.

Der VfL Wolfsburg steckt tief in der Krise. Nach der Trainerentlassung von Mark van Bommel ging es mit Neu-Trainer Florian Kohfeldt nur kurzzeitig wieder bergauf. Doch nach den ersten drei Erfolgen schlugen die Wölfe wieder die Gegenrichtung ein. Seit nunmehr sechs Spieltagen wartet der VfL Wolfsburg auf Punkte. Wer nachschauen will, wann es zuletzt eine so lange Pleitenserie gab, muss weit in den Geschichtsbüchern zurückblättern. Wie der Sportbuzzer herausgefunden hat, liegt die letzte Serie von sechs Niederlagen am Stück mehr als 44 Jahre! zurück.

Geht die Pleitenserie weiter? Nächster Gegner: Bayern

Die Hoffnung auf eine kurzfristige Trendwende ist gering, denn am letzten Spieltag der Hinrunde wartet ausgerechnet Angstgegner Bayern München. Gegen kein anderes Team hat der VfL Wolfsburg eine so schlechte Bilanz. Bis auf ganz wenige Ausnahmen stehen die Wölfe gegen die Bayern regelmäßig mit leeren Händen da. Oft waren es deutliche Niederlagen. Gegen Bayern wirken die Wölfe auffallend häufig wie gelähmt. Gut möglich also, dass am Freitag die siebte Niederlage in Folge auf den VfL wartet.

Stimmen zum Spiel

Nach dem Spiel gegen Köln wollte noch kein VfLer über das nächste Spiel sprechen. Zu sehr schmerzte nach dem Schlusspfiff das 2:3 gegen den 1. FC Köln. Der VfL war gut ins Spiel gekommen, hatte eine deutliche Reaktion zum Auftritt gegen den VfB Stuttgart gezeigt. Florian Kohfeldt zum Auftritt: „Vieles ist aufgegangen. Wir wollten eine gute Kompaktheit haben, wollten Ballgewinne haben und kontern. Das hat man gesehen. Aber daraus haben wir zu wenig gemacht, waren zu kompliziert. Am Ende darfst du solche Gegentore nicht kassieren, das ist Fakt. Wir wussten, dass Köln jeden Ball so schnell wie möglich in die Box bringt. Dass es dann drei Bälle sind, die da so runterfallen, ist nicht gut.“

Der VfL erzielte zwei sehr sehenswerte Kontertore und konnte endlich mal Tempo in sein Spiel bringen. Doch die Schlafmützigkeit in der Abwehr war die gleiche, wie in den Spielen zuvor. Und so fing sich der VfL 3 teils slapstickartige Gegentore, die einem Bundesligisten so eigentlich nicht passieren dürften. Dem VfL droht eine sehr schwere Saison, denn eine Besserung ist bislang nicht in Sicht und in der Tabelle könnte es ebenfalls vor Weihnachten noch weiter runter gehen.

112 Kommentare

  1. Wenn der VFL Wolfsburg mit einem Kader von 286 Millionen Gesamtmarktwert in einem Heimspiel nur einen 38% igen Ballbesitzanteil und eine Passquote von 72% hat (der FC Köln mit 62% Ballbesitzanteil und 78 % Passquote bei einem Gesamtmarktwert mit 81 Millionen) ,dann frage ich mich: Wo ist die Kaderqualität zu sehen?
    Wenn man nach einer Führung sich von einer Bundesligadurchschnittstruppe wie den 1. FC Köln sich so hinten reindrängen läßt und sich seinem Schicksal förmlich ergibt,muß man sich nicht wundern,dass man kein Spiel mehr gewinnt.
    Nach jeder Führung geht man sofort in den Angsthasenmodus über ,versucht die Führung zu verwalten.Genau das ist es aber,was der VFL nicht kann.ANGRIFF ist die beste Verteidigung.

    22
  2. Wie viele Trainerversuche soll Herr Schmadtke denn noch bekommen ? 2,3 oder 4 weitere Trainer?
    Mit Bruno Labbadia nicht vernünftig kommuniziert,mit Oliver Glasner monatelang nicht geredet und beide Trainer vergrault,mit Mark van Bommel einen Trainer geholt,der nicht bis 5 zählen konnte und in der ersten Runde gegen einen Regionalligisten aus dem Pokal flog und nun mit Florian Kohfeldt einen Trainer installiert hat,wo es Niederlagen nur so hagelt.Herr Witter muß es wissen,ob man so weitermachen will oder die Reißleine zieht.

    19
  3. Der VfL hat offensichtlich folgende Probleme:
    Fitness
    Mentalität
    Zu große Rotation
    Seltsame Personalentscheidungen
    Formationswechsel
    Psyche

    Kohfeldt hat eine gewisse Verantwortung an diesen Faktoren und die Frage muss lauten, ob man ihm zutraut an den Schwachpunkte zu arbeiten.

    Ich nehme als erstes den Aspekt Mentalität UND Psyche. Sie gehören ja doch zusammen. Kohfeldt sprach im Vorfeld von Sevilla und vor allem Lille von "Mut" und "Energie". Mit welchem Ergebnis? Er stellte fast keine Offensivspieler auf und widersprach sich somit. Eine Positionierung ändert nichts daran, dass Gerhardt kein Stürmer ist. Das ist unglaubwürdig und kontraproduktiv.

    Fitness: Bremen stieg auch deswegen ab. Bremen war nicht fit und brach regelmäßig ein.kohfekdt hat den Zustand nicht zu verantworten, doch scheinbar Lag der Fokus in der Vergangenheit auch bei ihm nicht darauf. Änderungspotenzial null.

    Rotation: Natürlich hat er ein Recht darauf Dinge auszuprobieren. Aber mal ehrlich: Gerhardt als LA oder LV verbietet sich genauso wie ständige Wechsel in der IV. Gerade in der IV gehört Konstanz zum A und O.

    Personal: Mit Brooks scheint er nicht auf einer Welle zu schwimmen. Steffen ist nach Toren trotzdem draußen. Baku darf dafür weiterhin ohne Snickers wie eine Diva kicken. Vertrauen fördert man so nicht.

    Hinzu kommen seine mangelhaften Erfolge. Mir fehlt der Glaube, das Vertrauen in ihn. Und scheinbar nicht nur mir.

    Für Kohfeldt spricht nur, dass er noch keine faire Chance hatte (aber was ist schon fair), das Team jetzt kennt und eine Entlassung weitere Unruhe bringt. Letzteres ist aber auch eine Chance, denn Unruhe gibt es so oder so.

    Als Ausweg sehe ich nur Favre oder Funkel. Beide mit Defensivfokus. Funkel wäre nur kurzfristig, Favre für immerhin 2,5 Jahre. Beide würden zum Kader passen, Favre könnte Reibungspunkte mit Schmadtke haben.

    Aber, und da gebe ich Kurpfalz Recht: Schäfer muss nun mehr als der Erklärbar sein. Er ist hier seit 14 Jahren. Da darf es auch mal Emotionen geben.

    25
    • Man darf als Ergänzung auch nicht vergessen: Kohfeldt wurde mit 7 Niederlagen in Folge in die Rückrunde starten. Und zwei Wochen Training sollen eine Wende bringen? Allein das schreit nach Neubeginn.

      18
    • Philipp ist phlegmatisch ohne Ende, Waldschmidt war nicht fit. Da vorne hatte sich eigentlich nur Gerhardt angeboten gegen Lille, der die Rolle auch unter Glaser offensiv interpretiert hat. Für mich war das keine defensive Aufstellung gegen Lille, zumal erstmals bzw. endlich die Viererkette aufgelöst wurde. Dass die Idee, noch anzulaufen, gegen passsichere Franzosen genauso in die Hose gegangen ist wie gegen Dortmund, steht auf einem anderen Blatt.

      Steffen? Der hat einzig und allein einen Abstauber gegen Sevilla verwandelt, war ansonsten in seinen Einsätzen zum Teil desolat (besonders gegen Bielefeld) und anschließend angeschlagen. Es wäre eher nicht zu verstehen gewesen, wenn er in der Startelf gestanden hätte. Der steht ähnlich neben sich wie Baku.

      Die ständigen IV-Wechsel waren im Übrigen auch Lacroixs Sperre und Bornauws Verletzung geschuldet. Der erste Wechsel aus Leistungsgründen war die Herausnahme von Brooks. Aber das "ständig" relativiert sich schon.

      Ich finde, obige Punkte sind auch ein Beleg dafür, wie undankbar es momentan für den Trainer ist, eine erste Elf zu finden. Ständig Totalausfälle auf dem Platz, teilweise sogar von vermeintlichen Führungsspielern wie Arnold (Lille, Mainz). Dazu immer wieder Wehwehchen oder Sperren.

      Unterm Strich sind wir aber nah beeinander. Ja, Kohfeldt ist durch die Negativerlebnisse vorbelastet. Dafür kennt er die Probleme inzwischen. Ist er der richtige Mann für den Januar? Schwierige Entscheidung. Dass Favre Bock auf die ostniedersächsische Provinz hat, wage ich zu bezweifeln. Funkel wurde damals stark kritisiert, dass er doch nochmal seinen Ruhestand unterbrochen hat. Ob der das nochmal tun würde? Der VfL ist sicher nicht sein Herzensverein. Will sagen: Ich sehe ad hoc keinen Feuerwehrmann auf dem Markt, da Labbadia kaum realistisch sein dürfte. Auch das muss man berücksichtigen. Ansonsten baue ich darauf, dass Schäfer die Nähe zur Mannschaft hat, um einschätzen zu können, wie gut oder schlecht Kohfeldt tatsächlich ankommt und wie groß die Bereitschaft ist, ihm zu folgen. Als Außenstehender sieht man die schlechten Leistungen, kann aber trotzdem nur mutmaßen.

      15
    • hoch anlaufen… sollte da stehen. Ach, Autokorrektur.

      0
    • Es ist einfach ziemlich kompliziert abzuwägen, ob man die faire Chance gibt oder die Reißleine zieht!
      Ich sehe auch ad hoc keine Alternative und bei Favre und Funkel überhaupt keinerlei Möglichkeit einen der beiden zu bekommen.
      Nicht solang Schmadtke hier ist, besonders bei Favre!
      Bleibt die Hoffnung, dass entweder Kohfeldt es hin bekommt oder jemand aus dem Hut als neuer gezaubert wird.
      Gilt im Übrigen genauso für den Posten als GF Sport…oder des Sportdirektors.
      Wer soll das machen ?
      Bin extrem ratlos gerade und trotz der Nacht, die ich geschlafen hab noch extrem sauer…bei uns passt nichts im Moment.
      Ja, toll, zwei Kontertore…und ?
      Was hat es gebracht ?
      Was bringen uns aktuell die Erfolge von Vorgestern ? Was ,,, wieso ,,, weshalb ,,, warum ?!
      Bitte um sachdienliche Hinweise :grübel:

      3
  4. Was mir aufgefallen ist: Ich habe ca. in der 70ten Minute in die Statistik geschaut. Zu dem Zeitpunkt sind wir ca. 5 Kilometer mehr gelaufen als die Kölner. Beim Abpfiff haben sie uns dann noch überholt. Kohfeldt hat ja auf der PK gesagt die Mannschaft hätte kein Fitnessproblem. Glaube ich ehrlich gesagt nicht…

    8
    • Kaum ein Trainer gibt ein hausgemachtes Fitnessproblem zu. Erstmal sollen die Gegner das nicht auch noch offiziell mitgeteilt bekommen, auf der anderen Seite tritt man nicht gegen den Vorgänger nach. Zudem sind wir am Ende auch wieder zu sehr in alte Muster verfallen und haben nur noch reagiert.

      1
    • Was soll diese Selbstdarsteller sonst sagen, in sein Augen läuft alles sprints mentality Intensität uns fehlt nur eine Woche Training

      1
  5. Exilniedersachse

    Die Situation ist sehr schwer. Ich weiß nicht ob Kohfeld sie gelöst bekommt, da ich nicht wüsste, was der Impuls sein sollte. Er kam ja hier an und es hieß, er wäre schnell in die Köpfe der Spieler gekommen und deshalb ging es dirket bergauf. Allerdings ist dieser Effekt nun verpufft, da die Mannschaft danach in jeder Formation und mit jeder Taktik absolute Schwähen gezeigt hat.
    Diese "Ausreden" von wenig Trainigswochen und vielen Spielen empfinde ich als maximal peinlich. Zum Zeitpunkt der Entlassung van Bommels und den Verhandlungen mit Kohfeld, standen sowohl Spielplan als auch Kalender fest. Es MUSSTE allen bewusst sein, wie die nächsten Wochen aussehen werden. Die Lösungsansätze hätten also den Spielplan und Zeitpln berücksichigen müssen. Sowohl Schmadtke und Schäfer als auch Kohfeld sind zu erfahren um diese Dinge nicht berücksichtigt zu haben. Es gab also einen Plan, der unter den genannten Vorzeichen hätte funktionieren sollen. Daher nehme ich einfach mal an, dass der initiale Plan des Trios Schmadtke, Schäfer, Kohfeld bereits gescheitert ist. Sollen jetzt 10 Trainingstage was wesentliches ändern? 10 Tage Kohfeld am Stück und die Spieler haben das System verinnerlicht (was ja nichtmal das Problem ist) und sind im Kopf mental topfit?
    Ich glaube nicht dran.

    10
  6. Ich habe jetzt mal alle Kommentare überflogen und mir fehlt noch eine Sache, die ich gestern Abend auch vergessen habe: Wieso zum Teufel hält Lacroix bei seinen Dribblings nach vorne den Ball so extrem lange? Er lässt einen Gegenspieler aussteigen und wartet dann förmlich darauf, dass ihm der Ball abgenommen wird. Gab jetzt schon sehr viele Aktionen davon. Die bringen mich zur Weißglut. :ninja:

    5
    • Weil er erst keinen Abnehmer findet, dann zögerlich wird oder selbst ungewohnte technische Fehler begeht. Der ist ja teilweise in den Gegenspieler gerannt, weil er sich den Ball zu weit vorgelegt hat.

      3
    • Das hat er in der letzten Saison auch häufiger gemacht, aber da kam er teilweise bis in den Strafraum des Gegners (Naldo lässt grüßen). Aktuell wirkt das eher wie Verzweiflung…ich kann niemanden anspielen, also renne ich weiter.

      1
  7. Ich habe gestern meine dritte Impfung bekommen und hätte vermutlich das Spiel lieber nicht sehen sollen, da ich dazu neige, einen Puls zu entwickeln, als würde ich selber spielen (und daher geht mir es heute richtig Sch…).
    Immerhin – und da fange ich mit dem Positiven an – sah das nach vorne endlich mal richtig gut aus. Dodi, wenn er denn einen guten Tag hat, ist echt ein Usain Bolt der Liga. Ich habe es auch echt gefeiert, dass FK beide Nmechas gebracht hat. Also mit der Angriffsformation kann man wirklich was reißen, wenn sie denn mal ein paar Spiele Zeit haben (bei Lukas sah das ja nicht so gut aus).
    Aster und Arnold im Mittelfeld waren auch formverbessert. Wenn Xaver wieder fit ist, hat das allerdings noch mal ein ganz anderes Niveau.

    Nun aber zu den negativ Punkten. Was zum Teufel ist mit der Abwehr passiert? Man kann viel erklären, aber der Aussetzer von Baku beim 1:1 und von Bornauw beim 2:2 sind in der aktuellen Situation die absoluten Killer. Das 3:2 war schwer zu verteidigen, zudem die Flanke auch noch abgefälscht war.
    Hier ist gilt es in meinen Augen (neben den Grundlagen der Physis) den Hebel anzusetzen. Es heißt ja nicht umsonst, dass gute Abwehrreihen eine Meisterschaft gewinnen. Ich glaube, mit dem Gefühl einer sicheren Abwehr ändert sich auch das Selbstvertrauen der Mannschaft, zudem man mit gewonnen Bälle eher Tore schießen kann (ich kenne mich da aber nicht so aus *lol*).
    Die Frage ist, kann Kohfeldt das? Die Feuerwehrmänner dieser Welt legen immer erst den Fokus auf die Defensive und dann kommt der Rest.

    Leider muss man nun auch noch gegen Bayern antreten. Die sind zwar auch ab und an verwundbar, aber dafür sollte beim Gegner alles, aber auch alles passen. Also genau das Gegenteil von dem, was beim VfL gerade passiert. Ich befürchte das Schlimmste…

    Übrigens sehe nett von Modeste, dass er sich über die Krise beim VfL freut, weil er noch eine Fehde mit Schmadtke hat. Ich glaube sehr stark an das Karma… :ninja:

    6
    • Ich fand Vranckx und Arnold defensiv sehr schwach, was da im Mittelfeld für Lücken waren, unglaublich. Vranckx in allen Ehren(riesiges Potenzial), aber defensiv ist das noch sehr bescheiden. Man bedenke allerdings, dass er erst 19 ist und Arnold ihm keine Stabilität gibt. Ich würde Vranckx gerne auf der 10 sehen.

      5
    • Die Lücken entstehen aber auch, weil die Offensivreihe teilweise planlos presst und die Defensivreihe sehr tief steht. Ergo, eine riesige Fläche im Mittelfeld, die zwei Spieler (!) niemals füllen können.
      Unter Glasner wurde das Anlaufen vorne von den Außenbahnen unterstützt (hier gibt es aktuell immer wieder zu viele Anspielstationen für den Gegner) und die beiden IV um Lacroix und Brooks haben dann die langen Bälle des Gegners tw. fast an der Mittellinie abgefangen. (Daher wollte Glasner auch schnelle IV haben.)

      6
    • Also ich habe Arnold überhaupt nicht formverbessert gesehen. Ganz im Gegenteil. Ich glaube neben der Abwehr ist vor allem unsere Schaltzentrale aktuell mit das größte Problem.

      Mein Freund mit dem ich gestern im Stadion war hat es meiner Meinung nach komplett auf den Punkt gebracht. In einer guten Mannschaft der es läuft kann Maxi glänzen (siehe U21, letzte Saison), aber sobald es schwierig wird ist Arnold leider keiner der vorangeht sondern eher noch mit dafür verantwortlich ist, dass es weiter bergab geht.

      Gab sogar meiner Erinnerung nach bereits ähnliche Kommentare zu unseren Relegationszeiten von den Trainern.

      Es zeigt sich immer mehr, das unser Schlüsselspieler ganz klar Xaver Schlager ist und nicht Maxi. Wir hatten gestern einen ganz schlechten Spielaufbau und haben oft die Dinger einfach nur hinten rausgebolzt. Und da erwarte ich von Maxi, das er das Spiel dann mehr an sich reißt und die Ballverteilung vornimmt, aber er versteckt sich dann gerne in diesen Phasen.

      2
  8. Ach ja, die Bayern. Und dann auch noch live im TV. Die beste Gelegenheit sich wieder zu blamieren – jetzt aber vor ganz großem Publikum…

    Jetzt schnell in die Winterpause gehen und die richtigen Schlüsse ziehen. Ich bin auch nicht so ganz sicher, was wir am besten machen sollten. Hoffentlich kann es Schmadtke wieder richten!

    6
  9. Ich hoffe jetzt erstmal, das Lukas Nmecha nicht schwerer verletzt ist. Rouss ist ja gegen Bayern gesperrt. Bedeutet wieder zwei Umstellungen mindestens. Diese ständigen Verletzungen und Sperren tun ihr Übriges und verschärfen die Personalsituation.

    Gegen Bayern würde ich so viel wie möglich rotieren. Mbabu, Brooks, Van De Ven, Gerhardt, Ginczek – alle rein. Was soll passieren? Wir können verlieren? Ja, aber wichtiger ist es jetzt auch zu steuern, finde ich. Die Rückrunden-Vorbereitung bringt nämlich nichts, wenn da wieder wichtige Spieler fehlen.

    1
    • Ich mag Wouts Spielweise so gar nicht. Glasner und Labbadia hatten es hervorragend geschafft ihn einzubinden.
      Ich glaube nicht, dass ihm die zukunft gehört und wenn er scheinbar auch ein sehr streitbarer Kollege ist, dann gerne: Abgang.
      Es wird ja oftmals gemunkelt, dass er sich Wolfsburg entwachsen fühlt. Wenn man eines gelernt hat, dann dass solche Spieler hier keinen Mehrwert leisten.

      3
    • Sorry, sollte unter den anderen Beitrag.

      0
    • Und es geht los…erste Gerüchte tauchen auf… Auflösungserscheinungen oder nur Einhaltung von Zusagen oder der Wille den Kader anzupassen…schauen wir Mal, was da noch so passiert!

      2
    • Ich würde hier erstmal abwarten wollen, was Schmadtke dazu sagt. Gibt es überhaupt Angebote? Oder sind es wie so oft nur Spekulationen?

      2
    • Ich sage es ungern, weil ich schon immer ein Fan seiner Mentalität war, aber jetzt hätte ich nichts dagegen, dass er geht. Ihn zu behalten würde die Verpflichtung bedeuten, ihn zu spielen. Aber er und Nmecha zusammen ergänzen sich nicht gerade. Beide sind Nummern 9, daher kommen sie sich manchmal in die Quere. Ein Neuanfang nur mit Nmecha würde unserem Verein also vielleicht gut tun.

      9
    • Wer weiß schon was läuft?
      Vlt. geht es um Zusagen an ihn, vlt. sieht man ihn als nicht Impfwilliger als ein Problem, vielleicht schiebt er Frust, weil ein Wechsel im Sommer nicht klappte, von dem wir nichts mitbekommen haben.

      Wer weiß es schon?
      Wird jedenfalls interessant, jeden Spieler würde ich nicht vom "Hof" jagen, es gibt aber Spieler, da würde ich einen Verkauf begrüßen. Ich für meinen Teil würde z .B. einen Abgang von Wout nicht zwingend schlecht finden.

      8
    • Dann fehlt aber wieder der Ersatz. Mit Nmecha (verletzt), Bialek (war lange verletzt und ist mit Glück zur Rückrunde wieder fit für 90min) und Ginczek in die Rückrunde zu gehen….naja ich weiß nicht so recht.
      Am besten stellen wir dann Steffen oder Mehmedi in den Sturm, wenn es nicht läuft….

      Wenn uns ein Stürmer verlässt, brauchen wir dringend einen Ersatz.
      Selbst wenn nmecha nicht verletzt wäre, würde ich das so sehen.
      Irgendwie traue ich Nmecha da nicht so viel zu.

      0
    • waldschmidt und philip haben in ihren Karrieren auch schon erfolgreich vorne gespielt, ohne 3 wettbewerbe ist unser Kader viel zu groß

      0
  10. Transfermarkt.de berichtet, dass Wout im Winter abgegeben werden soll, wenn ein passendes Angebot kommt.

    Ablöse circa etwas über 20 Millionen.

    Potenzielle Abnehmer seien natürlich Newcastle, West Ham, Tottenham und Inter.

    1
    • Ich sage es ungern, weil ich schon immer ein Fan seiner Mentalität war, aber jetzt hätte ich nichts dagegen, dass er geht. Ihn zu behalten würde die Verpflichtung bedeuten, ihn zu spielen. Aber er und Nmecha zusammen ergänzen sich nicht gerade. Beide sind Nummern 9, daher kommen sie sich manchmal in die Quere. Ein Neuanfang nur mit Nmecha würde unserem Verein also vielleicht gut tun.

      6
    • Genauer gesagt die Sportbild. Dafür, dass er dort wie beschrieben bei der Mannschaft aneckt, kommt er aber ziemlich gut mit zum Beispiel Arnold und Lacroix klar.

      0
    • Würde irgendwie an den Winterabgang vom Gomez erinnern. Dem trauerte zunächst keiner nach, bis Origi nur noch hohl-grinsend über den Platz geschlurft ist. Im Abstiegskampf sollte man keine Mentalitätsspieler abgeben. Wout ist als Typ mehr wert als Gomez. Könnte mir jedoch vorstellen, dass hier gewisse Zusagen unabhängig von der sportlichen Situation im Raum stehen…

      9
    • Wenn es jedoch von der SportBild kommt, kann man es ev erstmal völlig ignorieren.

      0
    • Van Bommel kam auch zuerst von Sport-Bild.

      0
    • Die Frage ist, wenn man als Ersatz holen kann, wenn Weghorst geht. Entweder man holt dann nach Außenstürmer und Nmecha spielt alleinige Spitze oder man holt einen neuen Stürmer.

      0
    • Ich würde mir da keine Sorgen machen.

      Ich sehe absolut keinen Verein der für einen limitierten Weghorst um die 20 Millionen zahlen würde.

      2
    • Das wäre in meinen Augen schon ein großer Verlust. Wout erzielt hier seit Jahren konstant seine Tore. Auch weil das Spiel auf ihn ausgerichtet war und er extremst viel gelaufen ist und gearbeitet hat. Absoluter Mentalitätsspieler.

      Nur weil zwei Trainer es nicht hinbekommen, ein Spiel auf zentrale Spieler auszurichten, ist Weghorst doch kein Spieler den man jetzt vom Hof jagt. Bloß nicht.

      Am Ende ist es wie Matthäus es gestern bei sky sagte. In Krisen musst du dir 13 bis 15 Spieler nehmen die dein Kern sind. Denen du blind vertraust. Du kannst in solchen Situationen nicht alle glücklich machen. Bei mir würde ein Weghorst immer zu den 15 gehören.

      9
    • Kann mich gut daran erinnern, wie Glasner und Labbadia genau für so eine Vorgehensweise heftig kritisiert worden sind. Da gab es unzählige Personal-Diskussionen.

      Am Ende gab Ihnen der Erfolg aber Recht. Und bei vielen großen Teams ist es auch nicht anders. Ein gewisser Kern von 13-15 Leuten bekommt nahezu überall die meiste Spielzeit. So isses nun mal. Nicht nur in Krisensituationen. Kein Team hat 20 gleichwertige Spieler, auch wir nicht.

      5
    • @Malanda85 Ja das stimmt. Da würde häufig aus allen Richtungen kritisiert. Aber im Grunde haben beide zu ihren Zeiten auf die vermeintlich richtigen gesetzt. Es kann nicht funktionieren wenn du everybody's darling sein willst. Es muss ein Stamm geben und welche die man mal reinrotieren kann z. B. Was wir diese Saison haben ist mal wieder ein Wirrwarr. Mal mit Weghorst, mal ohne. Mal mit Brooks dann mit Bornauw. Mal Baku hinten rechts, mal Mbabu. Mal mit Lukebakio rechts, mal links. Usw.
      Natürlich auch mal bedingt durch Verletzungen. Aber wenn du jede Woche wichtige Positionen wie wild tauschst ist das einfach keine gute Trainerleistung sondern hat was von Verzweiflung und genau so spielt der VfL ja leider auch.

      3
    • Bevor man Wout verkauft, sollte man

      a) ordentliche Ersatzspieler besorgen, die Druck machen können (Stichwort Ginczek)

      b) einen entsprechenden Nachfolger schon an der Hand haben.

      1
  11. Wenn wir an Kohfeldt festhalten, wird die Rückrunde wie die von Schalke unter Wagner verlaufen. Aber im Gegensatz zu ihnen haben wir nicht genug Punkte, um den Abstieg zu vermeiden. Also viel Glück Schmadtke. :top:

    9
  12. Wenn man soviele Spiele hintereinander doch recht deutlich verliert ist auch immer der Trainer schuld das muss man doch so sagen. Ich weiß zwar nicht was genau da vorgefallen ist in der Vergangenheit, aber die Spieler sind doch die gleichen die hier 2-3 Jahre schon recht gut gezeigt haben was sie können.

    Soviele Gegentore und daraus resultierende Niederlagen. Wie will man darauf in 14 Tagen aufbauen? Wie kann man einen Trainer da noch folgen? Für mich wirkt Kohfeldt recht ratlos und planlos. Er hat durch die Formationswechsel und Spielerwechsel noch mehr Unsicherheit reingebracht als es nötig wäre. Die Ausrede, er hatte keine Zeit zu trainieren ist irgendwie auch Quatsch. Erstmal interessierte das bei den ersten 3 Spielen unter Kohfeldt auch keinen, noch verlieren andere Championsleague-Teilnehmer nach einem Trainerwechsel in der Saison so häufig.

    Eine Verteidigung existiert bei uns quasi gar nicht. Jeder Angriff des Gegners egal gegen wen ist gefährlich. Die Gegner können Flanken schlagen egal von wo, immer gefährlich. Das man nach einer Niederlagenserie natürlich auch in einem Strudel von Pech ist, ist auch klar. Denn geht da mal ein abgefälschter Ball rein oder springt von der latte rein etc. Aber im Grunde geht das alles viel zu leicht. Auch gestern hatte ich trotz 2-maliger Führung nie das Gefühl, wir können hier gewinnen.

    Keine Ahnung was da los ist beim VfL. Man versucht sich jetzt in den Winter zu retten wo ein schon "beschädigter" Trainer versucht noch mal alles gerade zu rücken. Ich habe da meine Zweifel das dies mit Kohfeldt gelingt. Allerdings bin ich der Überzeugung das Schmadtke und Schäfer nicht nach 3 Monaten einen erneuten Austausch vornehmen. Das Schicksal für Kohfeldt ist somit wohl auch das Schicksal für Schäfer und Schmadke. Leider.

    Ich kann mir vorstellen das man sich das nicht mehr allzu lange mit anguckt. Gerade das Free TV Spiel gegen Bayern kann dem VfL den Rest geben. Aber vielleicht ist Bayern vor Weihnachten gnädig gestimmt.

    5
  13. Sollte Wout tatsächlich im Winter wechseln, hoffe ich auf definitiv auf eine höhere Ablöse als 20 Mio. Spielerisch ist der Abgang aktuell leider nicht allzu schwer zu verkraften aber das könnte Auswirkungen aufs Team haben, da er mit Abstand der Mentalitätsspieler Nummer 1 ist. Bin gespannt was im Winter passiert, sollte man für Brekalo 11 und für Wout ca 20 bekommen, da wäre definitiv genug Budget um nochmal nachzubessern

    2
    • Da können Modeste und die Fans lachen und verhöhnen wie sie wollen. Schmadtke ist, wie beim Vfl auch, bei einem wirtschaftlichen Unternehmen angestellt dessen Ziel ist der maximale Gewinn. Wenn ein Modeste soviel Geld mit einem Transfer einspielt muss man ihn einfach verkaufen. So ist das Geschäft.

      Das wahre Problem ist das Herr Modeste und natürlich auch einige brotartige Fans das einfach nicht wissen oder so in ihrer Romantik drin sind das sie alles um sich abschalten.

      Das Problem ist auch der Ton einiger Verantwortlichen und Spieler gegenüber anderen Vereinen geworden. Was manche sich da so raus nehmen ohne Konsequenzen. Watzke, Neururer, Modeste, Pongracic und wie sie alle heißen. Wenn ich nur an Neururer denke… Wenn wir die Schande des deutschen Fußballs sind was ist denn der Peter für den deutschen Fußball. Also wirklich.

      Man kann gerne kritisieren aber was einige betreiben ist wirklich extreme hetze und aufstichelei. Die Medien greifen saß natürlich gerne auf. Denn das will die Fußballwelt gerne über die ''Plastikklubs" lesen.

      18
    • Unser Freund Marin aus Dortmund hat dazu einen Kicker-Beitrag mit der Modeste-Aussage geliked.

      1
    • Und ich dachte immer, dass zu einem Spielertransfer auch die Zustimmung und Unterschrift des Spielers benötigt wird :grübel:

      5
  14. Ich glaube immer mehr, dass unser Problem auf eine Verkettung unglücklicher Umstände und Unzulänglichkeiten fußt. Das wurde oben ja schon mal ganz gut geschrieben, hier noch mal meine Gedanken dazu.

    Ich sehe die Diskrepanz zu den erfolgreichen letzten Jahren hauptsächlich im Defensiv-Verbund. Offensiv war da auch vorher nicht alles Gold was glänzt und eigentlich schon über Jahre unsere Schwachstelle. Ich hatte die Hoffnung, dass wir durch die meiner Meinung nach sehr guten Wechsel in diesem Bereich, dass wir die Schwachstelle endlich angegangen sind.
    Nun wurde aber aus unserem Prunkstück das noch größere Sorgenkind:
    Der Defensivverbund ist komplett eingebrochen. Nicht dass nur Schlager langfristig ausgefallen ist, auch Otavio fällt ja nun das zweite mal lange aus.
    Dann kamen die Zwangswiese Umstellungen in der Verteidigung wegen der vielen unnötigen Sperren, dann die lange andauernde Wechselposse um Lacroix die ihm sicher nicht gepusht haben dürfte, folglich folgte eine Formschwankung die dann in Platzverweisen und verschuldeten Elfmetern mündete.
    Mbabu und Baku verloren zusätzlich noch die Stabilität und dann noch das Thema Brooks/Bornauw. Beide dürften innerhalb der letzten Wochen stark unzufrieden gewesen sein. Brooks wird ja oft als Schwachpunkt gesehen, war aber auch ein Stabilitätsfaktor gesehen, man denke da nur an den Sieg gegen Leipzig, das war unser defensiver Höhepunkt.

    All das führte zu ständigem Durchmischen unserer hinteren Ketten, die Unsicherheit wuchs, weil man vll ein, zwei der Aspekte oben innerhalb des Verbundes auffangen kann, aber eben nicht als Ganzes.

    Jetzt ist die Frage: Holt man Brooks wieder zurück neben Lacroix, wohlwissend dass links daneben auch eine Baustelle ist. Oder gibt man Bornauw die Möglichkeit sich in der Kette weiter einzuspielen und bereitet sich vor auf eine mögliche Zukunft ohne Brooks.

    Zum Trainerwechsel gab es zudem ja auch Stimmen aus der Mannschaft, die Unverständnis zeigten, dass ein Lukebakio wenig defensiv denkt und trotzdem spielte. Das ist zumindest mal eine gute Sache, dass man intern nicht so völlig plan- und gedankenlos agiert.

    6
  15. Kohlfeld hat die U23 von werde Bremen ruiniert u anschließend ist er mit denen abgestiegen, da er aber gut quatschen kann ( Blender ) hat er die erste Mannschaft als Dankeschön seine tolle Arbeit übernommen Rest der Geschichte kennt jeder. Also mit so ein Lebenslauf ne Job bei ein Cham Teilnehmer zu bekommen kommt in mein Schädel nicht rein.

    5
    • Nordsachsen Wolf

      Leider ist er zu einer ehrlichen und schonungslosen Analyse nicht in der Lage. Die Verunsicherung der Mannschaft rührt nicht u.a. aus seinen ständigen Spieler-Rochaden
      und Wechseln, sondern hat tiefer liegende und weit zurückliegende Gründe. Es ist nicht sein Problem, dass er immer noch keine Stammformation hat und eine total verunsicherte Abwehrformation, sondern es sind tiefer liegende Gründe…Ein Schönschwätzer!!!

      3
    • Als Werder II aus der dritten Liga abgestiegen ist, war Kohfeldt schon lange nicht mehr Trainer der U23

      9
  16. Schon wendet sich das Blatt. Coman kann gegen uns nicht spielen. Damit steigen unsere Siegchancen…ähm…gar nicht.

    2
  17. Sinngemäße Aussagen vom Chef:

    – Blick geht nach unten
    – Wintertransfers zumindest denkbar
    – Viel Arbeit im Januar
    – Überzeugung pro Kohfeldt ist noch da, weil die Analyse sehr klar ist
    – Modeste interessiert ihn nicht

    https://www.kicker.de/schmadtke-ruft-abstiegskampf-aus-und-antwortet-modeste-883028/artikel

    9
    • Oh Mann, er wird immer noch von Kohfeldt einer Gehirnwäsche unterzogen. Leider sieht es jetzt düster aus.

      5
    • Analyse sehr klar….ist halt die Frage wie es der Mannschaft vermittelt, anscheinend nicht ausreichend. Ich weiß genau was kommt, Kohfeldt bekommt die Winterpause und im Februar ist sowieso Feierabend und dann sitzt man noch tiefer in der Sch****.

      4
    • Ich habe mich von ihm, nach den 3 Siegen, auch blenden lassen.

      2
  18. Boah, jetzt gehts aber los.
    Wout ist der Mentalitätsspieler in unserem Kader. Auch wenn Nmecha jetzt ein paar Tore gemacht hat, ist Wout meiner Meinung nach viel wichtiger für die Mannschaft. Nicht nur durch seinen unermüdlichen Einsatz, sondern weil er Bälle viel besser hält und festmacht als Nmecha. Schaut mal wie viele Bälle der immer verliert.

    Also Wout in unser derzeitigen Situation abzugeben würde ich nicht nur grob fahrlässig sondern fast schon dumm bezeichnen.

    14
    • Wo macht Wout denn viele Bälle fest? Für mich verlangsamt er unser Spiel total und wenn er mal versucht schnell zu spielen landet der Ball beim Gegner. Er ist gefühlt 2,5m groß und verliert fast jedes Kopfballduell. Er läuft viel ja, aber seine Mitspieler pusht er auch nicht und wenn es stimmt, dass er intern oft aneckt dann hört sowieso Niemand auf ihn.

      10
    • Ich glaube dass ihm und auch dem VfL eine Veränderung gut tun würde. Es wäre im Sommer schon der richtige Zeitpunkt gewesen.

      7
    • Unser Problem ist, dass wir uns nicht trauen Wout oder Nmecha auf der Bank zu lassen. Beide formulieren Stammplatzansprüche. Leider verträgt unser Spiel nur einen von beiden.

      Also muss einer gehen. Solange wir noch 20 Millionen für Wout kriegen können, lasst ihn gehen.

      5
    • Wout abzugeben ist das einzig richtige. Die Mentalität? Der laesst bei jedem Gegentor den Kopf hängen, diskutiert nur rum,macht unwichtige laeufe, verliert jedes Kopfball Duell und trifft dieses Jahr auch wenig.

      Also wenn ein wout Abgang unseren Untergang bedeutet weiss ich nicht. Diese Saison hat er zum Untergang beigetragen… Maßgeblich!

      2
    • Was ein Schwachsinn. Was sind denn unwichtige Läufe? Ich finde leider das seine Läufe weniger geworden sind. Spricht vielleicht auch ein wenig für ein Fitnessproblem. Es heißt ja nicht automatisch weil jemand groß ist das er gleich der beste Kopfballspieler sein muss. Es spielt ja auch nicht jeder der 2 Meter groß ist Basketball. Also solange jemand Tore schießt alles gut sobald er aber in einer Krise keine Tore schießt gleich weg. Problem ist doch wie schon erwähnt das Spiel der Mannschaft an sich. Der Untergang wird er wohl nicht sein. Aber wir wären der einzige Verein, wahrscheinlich, der Welt der seinen besten Torjäger unbedingt abgeben will.

      16
    • @Ostseewolf…Danke :topp:

      Erschreckend, wie schnell der Held von einst ein Sündenbock wird. Also Wour ist nun wahrlich nicht der Kern des Problems. Vermutlich erwarten alle jetzt wieder 20 Tore, aber ohne verwertbare Vorlsgen in einem so unfassbar unsicheren Team würde es auch Lewandowski schwer haben

      Was kommt als nächstes, Casteels raus? :rad:

      13
    • Ich will die Korrekturfunktion, SOFORT :klatsch:

      0
    • Klar ist Wout etwas speziell, ob die Dinge aus dem Artikel wirklich alle so stimmen vermag ich nicht zu beurteilen, aber immernoch besser als solche Trantüten wie Lukebakio, Baku, Nmecha, Waldschmidt, etc. die das ganze Spiel über den gleichen Gesichtsausdruck haben und aussehen als wär denen alles egal ( so spielen die auch )

      4
    • Edit:
      Woher weißt man denn das er in Taktik Besprechungen die Trainer mit Fragen löchert? Scheint jemand was ausgeplaudert zu haben, naja passt ja zur Situation da läuft echt gar nichts

      2
    • Es muss ja nur ein Spieler aus der Reihe tanzen und wenn Wout solche Dinge tut dann kommt bei dem Einen oder Anderen das Gefühl auf, er spielt(Wout) nur für sich. Dann kommt der Nächste und sagt sich "Dann mach ich jetzt auch mein eigenes Ding" und es werden immer mehr die so denken und schon kann von Team nicht mehr die Rede sein. Jeder denkt an sich….warum war es letzte Saison anders? Die Mannschaft hatte eins gemeinsam, ein "Feindbild", Glasner! Gab es in Wob schon einmal, da hieß der Trainer Magath, 2009. Die Verantwortlichen sprechen ja von Problemen die schon häufiger vorkamen in Wob, vor Schmadtke & Co. Die erfolgreichsten Trainer in Wob waren die autoritären Trainertypen(Feindbilder). Könnte am ruhigen Umfeld liegen, dass nur diese Trainer hier funktionieren.

      0
    • Ich deute das er negativ für die Mannschaft oder den Verein. Es ist grundsätzlich gut, wenn Taktiken usw bis ins Detail besprochen werden.

      3
  19. Der VfL ist in der Krise, klar. Und trotz verbesserter Leistung gestern ist er durch die Niederlage noch tiefer drin, denn nur ein Sieg hätte eine Wende andeuten können. Aber wenn es nach einigen Kommentaren hier im Blog geht, dann ist der Abstieg ohne einen weiteren Trainerwechsel schon so gut wie sicher. Das Erregungspotenzial mancher Fans lässt sich offensichtlich nur mit Extremen wie CL-Teilnahme oder Abstieg aus der BuLi triggern.
    Der VfL hat 20 Punkte. Mit einem Punkt mehr meinte Kölns Trainer Baumgart mit Blick auf seine Mannschaft gestern zufrieden: „21 Punkte sind gut!“ Nun hat der VfL andere Ansprüche. Die werden aus meiner Sicht aber mehr vom Invest her genährt als von der tatsächlichen Qualität des Kaders – trotz der erreichten CL-Teilnahme der letzten Saison und trotz der Neuzugänge. Die Mannschaft ist und war auch letzte Saison nicht ausgewogen. Glasner ist es aber gelungen, durch ein implantiertes Defensivdenken, Disziplin und eine Kompaktheit von hinten heraus vielfach attestierte Schwächen in der Offensive vor allem auch im OM zu kaschieren. Dieses Ungleichgewicht, das auch durch die Neuzugänge nicht entscheidend behoben wurde, könnte vielleicht mit ein Grund gewesen sein, dass er die Fronten wechselte. In Frankfurt hat er hier deutlich besseres Potenzial.
    Aber zurück zum Spiel gestern: Welche Kommentare würde man hier lesen können, hätte die Mannschaft mit mehr Konsequenz und Spielglück 2:0 oder 3:0 gewonnen, was möglich gewesen wäre. Alle drei Gegentore waren nach meiner Einschätzung vermeidbar und – ich erlaube mir auch mal einen eigentlich unzulässigen Vergleich: Sie wären wahrscheinlich mit der individuellen Wachheit und der defensiven Konsequenz der letzten Saison nicht gefallen. Dass sich Baku vor dem 1:1 den Ball wegnehmen lässt, vor dem 2:2 drei Wolfsburger den wie eine reife Pflaume herunter segelnden Ball nur beobachten, aber Schindler laufen lassen und Bornauw und Lacroix dem agilen Modeste brav den Platz zum ungestörten Sieg-Kopfball räumen, kann kein Trainer der Welt prophylaktisch verhindern. Hier sprechen wir von individueller mentaler Verfasstheit, die nicht auf Knopfdruck verschwindet, aber auch nicht so einfach wiederherzustellen ist. Diese Fähigkeit zur Fokussierung auf einen Moment ist Ergebnis von komplexen Prozessen, die man geduldig und nicht nur auf dem Spielfeld entwickeln bzw. im Negativfall gründlich analysieren muss.
    Ob man sich beim VfL die Zeit dazu nimmt und ob das mit Kohfeldt geht oder ob er mittlerweile Teil des Problems ist, vermag ich nicht einzuschätzen. Wenn man nach einem Feuerwehrmann ruft, sollte man sich aber im klaren sein, dass man damit die (sich beim VfL anscheinend wiederholenden) tieferen Ursachen solcher Krisenprozesse nicht löst, sondern auf einen Spontaneffekt hofft. In Köln hat es mit Funkel zuletzt funktioniert, 2002 mit demselben Verein nicht, 2005 nicht mit Frankfurt, 2009 nicht mit Hertha, 2012 nicht mit Aachen.
    Es ist noch eine halbe Saison zu spielen, da müsste man auch nach sechs historischen Niederlagen nicht den Kopf verlieren.
    Was dem VfL in der gegenwärtigen Situation mit Sicherheit gar nicht hilft, sind die vereinfachenden, populistischen Brachialreaktionen im Umfeld und unter den Fans aus purem Frust darüber, dass die Mannschaft die eigenen Erwartungen nicht einzulösen vermag.

    Allen schöne Weihnachten! :santa2:

    35
  20. Lapis schrieb: "Jetzt ist die Frage: Holt man Brooks wieder zurück neben Lacroix, wohlwissend dass links daneben auch eine Baustelle ist. Oder gibt man Bornauw die Möglichkeit sich in der Kette weiter einzuspielen und bereitet sich vor auf eine mögliche Zukunft ohne Brooks."

    Die Frage die sich mir dabei aufdrängt ist, wer entscheidet das?
    Was ich extrem wichtig finde in der jetzigen Situation ist, dass sich Management und Trainer einig sind.
    Nach außen wird ja Zusammenhalt und Überzeugung deklariert, ich hoffe aber auch, dass das intern wirklich so ist.

    Ein neuer Trainer bringt uns nix, außer evtl. einem kurzen Push-Effekt, den wir unter Kohfeldt jetzt auch hatten. (3 Siege zu Beginn…)
    Was es braucht, ist der langfristige Plan. Es bringt (dem Verein) nichts, wenn jetzt blind der Trainer gewechselt würde. Dann "rettet" man diese Saison (wie auch immer das Saisonziel im Moment definiert wird), aber steht dann nach der Saison vor einem noch größeren Umbruch. (Weghorst weg? Brooks weg? Sonstige Spieler weg?), oder man setzt sich jetzt zusammen und plant schonmal weiter. Wen auf welcher Position fördern, aufbauen etc.
    Die Gewichtung vom Management (bzw. VW) wäre da interessant. Ist es wichtiger, nächstes Jahr international zu spielen (dann so wie Glasner auf die erfahrenen Spieler setzen und die jungen gucken nur zu! Wenn das jetzt überhaupt noch ein realistisches Ziel ist…???) oder zum Schwerpunkt "Ausbildungsverein" stehen (dann eben mit den jungen Spielern spielen (so wie gegen Köln mit dem jungen Nmecha, dann aber auch mal mit v.d.Ven u.a.) auch mit dem Risiko, vielleicht nicht alle möglichen Punkte mitzunehmen.

    Wichtig ist halt, dass sich der Verein jetzt auf allen Ebenen als Einheit versteht und nicht einzelkämpferisch versucht wird, sich selbst aus der Affäre zu ziehen.
    Das ist das Signal, das von Management und Trainer an die Mannschaft kommen muss.

    Wenn ich auf einen Trainer setze, der als "Kumpel" mit allen redet und für "Atmosphäre" sorgen will, dann stelle ich auch nicht nur nach individueller Leistung, sondern nach dem Teamnutzen auf…
    Eigentlich sollte jeder im Team wissen, dass im Mannschaftssport das Team über dem Individuum steht und die Gruppe (Kette) nur so gut ist, wie das schwächste Glied!

    Aber für so etwas braucht der Trainer die Rückendeckung von oben…

    4
    • Abgesehen davon, dass ich das Wort "Ausbildungsverein" für abwertend halte, auch wenn es ingewisser Hinsicht stimmt, finde ich sollte man sich nicht so betiteln. Da wir spätestens seit gestern im Abstiegskampf angekommen sind, weil die Mannschaft dauerhaft versagt, können wir uns solche Experimente wie "nicht alle Punkte mitnehmen " diese Saison gar nicht leisten. Ich kann mir nicht mal vorstellen, dass man mit der Performance in die Nähe der 30 Punktegrenze kommt.

      4
  21. Lt. VfL-App fällt L. Nmecha mit einer schweren Knöchelverletzung mehrere Wochen aus.

    0
  22. Ein Wechsel von Weghorst dürfte sich mit der Nmecha Verletzung zumindest für diesen Winter erledigt haben.

    6
    • Nö, Wout muss weg! Wir setzen auf Ginni!

      Mal ehrlich: Uns bleibt derzeit wenig erspart…die Verletzungen hören nicht auf….

      8
  23. https://m.bild.de/sport/fussball/fussball/vflwolfsburg-insel-oder-italien-wout-weghorst-im-winter-weg-78547408.bildMobile.html###wt_ref=https%3A%2F%2Fwww.google.com%2F&wt_t=1639585041376

    10 Tage Training und alles wird besser unter Kohfeldt….hahaha, wer es glaubt. Man könnte es auch so sehen…seit der ersten vollen Trainingswoche unter Kohfeldt, spielt die Mannschaft noch schwächer.

    7
    • Ja, für uns ist klar, dass Kohfeldt der Falsche ist. Aber das ist nicht wichtig. Schmadtke muss es sehen. Was er nicht tut. Das ist das Unglückliche und deswegen fühlen wir uns hilflos. Und ich habe auch nicht viel Hoffnung, dass Witter und VW Schmadtke unter Druck setzen. Wir können also nur zusehen, als unser Verein im freien Fall zusammenbricht..

      7
    • @maedre herrlich wie viel du von deiner unfachlich Meinung hältst. In die Unfachlichkeit beziehe ich mich ein.

      Wir Fans haben doch überhaupt (!) keine Ahnung was intern passiert und wo wirklich der Schuh drückt.

      Wenn du ein Problem deutlich erkennst, Schmadtke aber nicht (jedenfalls nicht in Kohfeldt), dann muss ich dir leider sagen: gibt es dieses Problem wahrscheinlich in der Form nicht. Denn er ist der Profi, wir nur die Idioten.

      10
  24. Der VfL hat mit Geschäftsführer Michael Meeske verlängert. Sein neuer Vertrag geht bis 2025.

    https://www.vfl-wolfsburg.de/newsdetails/news-detail/detail/news/vertrag-bis-2025/

    5
  25. Was stimmt bei Stucke und Maedre eigentlich nicht? Die Wahrscheinlichkeit einer Entlassung von Kohfeldt steigt nicht durch euren stündlichen Spam im Blog. Wir haben inzwischen begriffen was ihr von ihm haltet, mal dahin gestellt wie viel Expertise in euren Aussagen steckt

    43
    • Vielleicht haben die beiden einfach Angst (!)

      5
    • Ich stimme zu. Es bringt nix auf Terror zumachen. Auch sollte man im Misserfolg hinter seinem Team stehen.

      Krohfeld sollte auch ne als Trainer generell in Brand gesteckt werden. Für uns könnte es aber eher eine unglückliche Wahl sein. Und nachdem Spiel gegen Bayern muss Schmaddi zumindest die Situation bewerten und die Frage obs mit FloKo weitergeht ist wichtig für den Weg den wir in der Saison gehen werden.

      Wir haben zumindest den Luxus einen weiteres Trainerfehalt stemmen zukönnen weil wir einen starken finanziellen Partner haben. Deswegen fällt uns kein Zacken aus der Krone wenns halt nochmal geändert werden muss

      0
  26. Und wieder läßt Glasner die Frankfurter Eintracht begeisternden Angriffsfußball im Borussia-Park spielen,Lichtjahre vom gegenwärtigen Fußball des VFL Wolfsburg entfernt.Schauen Sie genau hin,Herr Schmadtke,wie erfolgreiche Trainer Fußball spielen lassen.Mit Oliver Glasner marschiert Eintracht Frankfurt in die Champions League-Ränge,da bin ich mir sicher.Frankfurt ist zur Zeit die Mannschaft der Stunde in der Bundesliga.Zufall? Ganz bestimmt nicht!

    13
    • Ja du hast fast mit allen Recht. Nur das ich Hoffenheim aktuell noch etwas überraschender empfinde.

      Es wurde halt unterschätzt wie, wichtig ein Trainer mit einer autoritärer Art für die Truppe ist.

      Wenn man zurück zu den Wurzeln will dann kann man auf Hütte, warten

      Wenn man stabilen fussball will plus, talent Entwicklung und auf Spektakel wenig Wert legt geht auch Favre

      3
    • Mit frnskfurt ist das aber moeglich. Kostic, Kanada etc haben wir nicht. Letztes Jahr haben wir auch nicht so spektakulärer wir Frankfurt gespielt. Das vergessen viele…

      1
    • Ich finde es gut, wie ihr alle urteilt ,ohne glasner zu kennen

      0
    • Ich bitte drum sich bei Rechtschreibung (und Grammatik, Satzzeichen) etwas mehr Mühe zu machen.
      Ein Dreher oder Fehler kann immer mal passieren. Aber so ist das zeitweise ziemlich anstrengend zu lesen.

      5
    • Frankfurt hat seine erste Chance heute zum Ausgleich genutzt. Und das in der 45. Minute. Bis dahin war Gladbach überlegen.

      Nach der Halbzeit gehen sie sofort in Führung und Antworten auch sofort nach dem schnellen Ausgleich.

      Perfekte Chancenauswertung.

      Aber klar, Offensivspektakel… :talk:

      16
  27. Interessante Sendung mit Buschmann und Fuss.
    Es geht ab 10:53 um Florian Kohfeld und die Situation in Wolfsburg:

    https://youtu.be/6iaIlwkZ0fc

    2
  28. Denke unabhängig vom Ausgang des Bayern Spiels (was ja jetzt schon quasi entschieden ist) wird Kohfeldt nicht fliegen. Alleine schon weil S&S sich dann erneut einen Fehler eingestehen müssen, was mit Sicherheit nicht passiert. Ob der Stolz der beiden dann dazu führt das die Rückrunde gegen den Abstieg gespielt wird, werden wir sehen. Das Kohfeldt überfordert ist, sieht ja jeder

    19
    • jan de bruyne so sehe ich das auch.

      3
    • Klar ist Kohfeldt überfordert. Aber er kann nur mit dem Material arbeiten das er hat. Die Fehler wurden im Sommer gemacht. Unter Glasner waren wir topfit (also die Spieler, ich selber habe da etwas nachgelassen) Bommel hat scheinbar nicht viel für die Fitness gemacht, oder nur halbherzig. So kommt es, dass
      – wir weniger laufen, als wir müssten (Laufleistung gegen Köln war anfangs noch höher, dann hat Köln irgendwann aufgeholt)
      – Pressing nicht so durchziehen, wie wir müssten
      – Spieler sich verletzen

      Das holt man mitten in der Saison auch nicht mehr auf. Auch nicht in den 2 Wochen Winterpause.

      Jetzt kommt das Aber:
      ABER: Das würde jedem Trainer so gehen. Keine Basis heiußt nichts, auf dem man aufbauen kann.
      Jezt muss Kohfeldt das Beste aus der Situation machen. Nach der Winterpause mit ein wenig mehr Training kann man sehen, ob Kohfeldt es geschafft hat irgendwas aus den Spielern rauszukitzeln und sie wieder heiß zu machen um wenigstens ein paar mehr Prozentpunkte mehr zu kriegen.
      Wichtig ist, dass wir in der Rückrunde vermeintlich sichere Punkte mitnehmen (gegen Aufsteiger, schwächelnde Mannschaften, Mannschaften die tabellarisch unter uns sind). Und gegen diese Mannschaften auch 100% geben und nicht nachlässig (um nicht arrogant zu sagen) spielen. Die Spieler müssen wissen, dass sie eben nicht bei den königlichen gehandelt werden, sondern sich anstrengen müssen um zu siegen. IN JEDEM SPIEL

      7
    • Wenn man Kohfeldt bei der PK so sieht dann kommen Erinnerungen aus Bremer-Zeiten hoch. Dieser ratlose Blick.

      4
    • So sieht’s aus zu 100 % die beiden gehts nur um Gesicht bewahren nicht um den Erfolg der Manschaft.

      2
  29. Augsburg holt einen Punkt gegen Leipzig. Wenn es schlecht läuft könnten wir am Wochenende auf Platz 16 landen.

    4
    • Ja da muss aber alles zusammenkommen. Aber die Tabelle ist und bleibt eine Momentaufnahme

      2
    • Ich verstehe überhaupt nicht, warum man immer von Spiel zu Spiel auf die Tabelle guckt. Da muss ich einmal Wope zustimmen (verrückt) – die Tabelle ist doch aktuell völlig irrelevant. Genauso kann man sagen, dass es nur 7 Punkte auf einen Championsleague Platz sind.

      Auch, dass man häufig bei Spielen wie „Gladbach vs Augsburg“ Gladbach den Sieg wünscht, weil sie aktuell unter uns sind. Auf lange Sicht landet Gladbach wahrscheinlich vor Augsburg und man muss sich eher an ihnen messen. Völlig egal, ob Mainz, Köln, Union oder Freiburg grad vor uns sind.

      Sollte es wieder laufen, sind das nicht die Gegner, an denen man sich orientiert. Bisschen langfristig denken, das erspart viel Rechnerei und Stress

      8
    • Danke :) spass bei Seite. Als Fan guckt mal natuerlich auch auf die Tabelle. Aber wenn man gegen jede noch einmal spielt und auch gegen die direkten Konkurrenten hat sie aktuell wenig Aussagekraft. Aber man muss auch sagen, dass wir auch bei einem aktuellen 4 Platz nochmal gegen jeden spielen wuerden uns es ruhiger waere.

      Aber wenn wir so lustlos spielen in der CL und El wie die letzten drei Jahre habe ich darauf eh nicht viel Lust.

      0
    • Was man hat , das hat man. Das gibt Sicherheit und ist einfach besser. Wenn man eine Deadline hat, dann fängt man ja auch nicht erst am Tag vorher an, sondern arbeitet meistens länger dran. Es geht alles auch auf dem letzten Drücker irgendwie, aber das ist dann auch eine Glückssache. Klar meckert keiner, wenn wir dann aus den letzten 10 Spielen 30 Punkte holen, allerdings musste das erstmal machen. Daher ist jeder vorhandene Punkt schon wichtig.

      2
    • Wir müssen in der Rückrunde möglichst schnell die 35,36 Punkte sammeln

      Das wird schwer genug

      4
  30. Der Winterfahrplan des VfL:

    https://www.vfl-wolfsburg.de/newsdetails/news-detail/detail/news/vfl-startet-wieder-am-29-dezember0/

    Laut Bild, soll noch ein Trainingslager zwischen dem 20. und 21. Spieltag stattfinden.

    1
  31. Interessante These.

    https://www.sportbuzzer.de/artikel/ronald-reng-bundesliga-kolumne-probleme-marsch-van-bommel-hutter/

    Übrigens auch etwas zu Glasner und seinen Ideen in Frankfurt und warum es jetzt besser läuft.

    2
    • Würde passen, denn auch Glasner hat ja irgendwann erkannt, dass seine 3'er Kette nicht klappt und seine Taktik der von Labbadia angepasst.

      3
    • Und es erklärt, warum sie plötzlich Tore schießen, gleichzeitig aber auch ordentlich Tore kassieren. Die Defensive steht alles andere als gut.

      3
    • Ja bei Frankfurt ist halt offensiv mehr vorhanden als damals bei uns fuer das System der dreierkette. So kann er – auch wenn die defensive wackelt- auf eine gute Saison hoffen.

      Wir werden es am Ende sehen, aber sehe Frankfurt stark. Glasner baut dort auf huetter auf. Bei uns hat van Bommel etwas neues "versucht". Das war der fehler.

      1
    • Hä? Frankfurt ist offensiv nicht gut besetzt. Das ist maximaler Durchschnitt. Die haben derzeit nur einen Lauf.

      Und wo haut er bislang auf etwas auf? Glasner war vor Wochen nach dem Fürth Spiel gewaltig unter Druck.

      Du verdrehst gerade alles. Und die Blumen in Frankfurt sind auch nicht schöner.

      5