Sonntag , Oktober 25 2020
Home / EM 2016 / Diegos EM-Ticker 2016 / Ticker08: Alle Wölfe im Achtelfinale

Ticker08: Alle Wölfe im Achtelfinale

Diegos-em-ticker
 

DFB verpflichtet Mathe-Genie

„Die Belgier und Polen haben es uns vorgemacht! Die haben bewusst auf ein weiteres Tor am Ende verzichtet, um in der K.O.-Runde im leichten Turnier-Zweig zu sein. Das hätten wir auch haben können: ein einfaches Eigentor in der 93. Minute. Aber mir sagt ja niemand was, weil bei uns kann ja niemand rechnen“, ätzte Jogi Löw in einem internen Gespräch mit Oliver Bierhoff, von dem uns unser Insider Wolfgang berichtete.
Heute morgen gab nun Bierhoff bekannt, dass Carola Brunner aus Jena – Bundessiegerin der Mathematik-Olympiade 2015 – den DFB ab sofort diesbezüglich unterstützen wird.

BBC fordert Niederlage gegen Island

„Unsere Zuschauer wollen unbedingt noch einmal den isländischen TV-Kommentator Guðmundur Benediktsson hören, wenn seine Mannschaft das Siegtor schießt,“ verrät der Sprecher der BBC dem EM-Ticker. „Wir werden Hodgson entsprechend unter Druck setzen zumindest ein Elfmeterschießen zu ermöglichen, dann klappt das schon. Wir sind schließlich unseren Zuschauern verpflichtet“, gibt sich James Savours optimistisch.

See für Ronaldo

Im ehrwürdigen Stade Bollaert-Delelis in Lens wird seit heute morgen direkt neben dem Spielfeld ein kleiner See angelegt. „Die Kroatische Fußballverband Hrvatski nogometni savez hat uns darum gebeten. Wir müssen bis Samstag 21.00 Uhr fertig sein, damit Ronaldo nach der Niederlage die Mikrophone der Reporter reinwerfen kann“, erklärte uns Noël Le Graët von der Fédération Française de Football.

Alle Wölfe im Achtelfinale

Mit dieser Nachricht überraschte der offizielle VfL-Newsletter heute die Redaktion des EM-Tickers. Dass nach der schlechten Rückrunde der abgelaufenen Bundesligasaison nun alle Wölfe die Vorrunde überstanden haben erfreute Dieter Hecking ganz besonders: „Das ist schon toll zu sehen was unsere Spieler leisten können, wenn sie in Mannschaften mit guten Trainern unterwegs sind“.
 

8 Kommentare

  1. „Die Belgier und Polen haben es uns vorgemacht! Die haben bewusst auf ein weiteres Tor am Ende verzichtet, um in der K.O.-Runde im leichten Turnier-Zweig zu sein.“

    Die Belgier hätten noch 100 Tore schießen können und wären nicht Gruppsnsieger geworden, denn bei Punktgleichheit zählt der direkte Vergleich.

    „Dass nach der schlechten Rückrunde der abgelaufenen Bundesligasaison nun alle Wölfe die Vorrunde überstanden haben erfreute Dieter Hecking ganz besonders: „Das ist schon toll zu sehen was unsere Spieler leisten können, wenn sie in Mannschaften mit guten Trainern unterwegs sind“

    Eine solch herablassenfe – persönliche – Meinungsbekundung habe ich das erste Mal in einem Artikel auf Wolfs-Blog.de gelesen.

    11
    • Exilniedersachse

      Aber liegt er damit falsch? Wir sind wohl der einzige Verein wo man nach einer solchen Saison die Mannschaft austauscht, die man ja gerade aufbauen wollte und der Trainer sich dahinter verstecken darf. Aber man darf ja heutzutage als Trainer teilweise Wochen und Monate Most bauen und am Ende ist alles ok. Siehe Jogis Aufstellungen.

      2
    • Ganz ehrlich? Mir gefällt diese Passage auch nicht. Es ist halt die ewig gleiche Leier von Diego – praktisch ein persönlicher Feldzug von Diego gegen unseren Trainer.
      Das wird sich sehr wahrscheinlich auch nicht mehr ändern.

      Dabei liegt das Problem des VfL ganz wo anders.

      PS: Die Story soll ja eigentlich Satire sein, weshalb man die Passage auch nicht allzu ernst nehmen sollte – käme sie von Lenny. So aber weiß man eigentlich, dass Satire und persönliche Meinung hier Hand in Hand gehen :) Aber gut, Hecking wird das verkraften können… ;)

      7
    • @Elsterweg: Entschuldigung, es wird nicht wieder vorkommen, dass der EM-Ticker die Gefühle von VfL-Fans verletzt, der Redaktion ist ab sofort untersagt, VfL-nahe Themen aufzugreifen.

      1
    • Also ich begrüße ausdrücklich VfL-nahe Themen.
      Wie erwähnt soll man diese Satire nicht als Meinungsäußerung lesen. Das hat Elsterweg sicher missverstanden.

      Auch wenn man deine Meinung zu dem Thema ja kennt :)

      Aber bleiben wir mal bei diesem Thema. Einige Spieler spielen tatsächlich anders als beim VfL. Warum?

      Ein Beispiel: Rodriguez. Besonders in den ersten beiden Spielen sah ich ihn viel laufen, sich häufig in der Offensive einschalten – das habe ich so beim VfL im letzten JAhr nicht gesehen.

      Warum? Liegt es an den Trainern, die unterschiedliche Dinge vom Spieler verlangen? Was ja in deine Richtung gehen dürfte.

      Ich denke, dem ist nicht so. Bestes Gegenargument: Auf der rechten Seite klappt es mit Vieirinha und Träsch wunderbar. Träsch hinterläuft und schaltet sich in die Offensive mit ein. Kaum vorstellbar, dass das Rodriguez auf der anderen Seite untersagt sein soll. Auch in den Phasen, wo Rodriguez pausierte und Schäfer spielte, schaltete sich dieser in bester Meisterschaftsmanier in die Offensive mit ein.

      Offenbar scheint es eher an Rodriguez selbst zu liegen, dass in der Nati anders spielt.
      Warum? Klar – hier will sich einer zeigen und für neue Vereine empfehlen.

      So jedenfalls meine Theorie.

      Und das kann einem VfL-Fan nicht gefallen.

      3
    • Kann mir auch vorstellen, dass es bei Rodriguez auch an den Mitspielern liegt, ich meine wie oft wird von Schürrle versucht nach innen zu ziehen oder ein 1:1 zu probieren. Cali „übersieht“ Rodriguez auch zu oft. Hätte ich irgendwann auch keine Lust mehr sinnlos nach vorne zu gehen.

      0
    • Jetzt tun wieder alle so, als ob die letzte Saison nie gewesen ist. Ich würde Diego nicht als Einzelkämpfer sehen. Johnny hatte eine Umfrage gestartet, sie hatte genug Aussagekraft. Als es bei uns richtig schlecht lief, schätze ich die Lager auf 70:30. Imo schwer zu sagen. Man vergisst ja auch wieder schnell.

      0
    • Das würde ich auch nicht bestreiten. Die Saison war schlecht, und das Lager ist gespalten. Natürlich ist Diego kein Einzelkämpfer.

      Meine Meinung ist nur, dass die Hauptgründe ganz woanders liegen.

      0