Sonntag , Oktober 25 2020
Home / Konkurrenz / Mainz 05 / Torabschlüsse wie am Fließband

Torabschlüsse wie am Fließband

Dieter Hecking hatte als eine der Hauptprobleme der letzten Spiele die fehlende offensive Durchschlagskraft benannt.
Schon das Training am Montag war durch eine lange Einheit von Torabschlussübungen geprägt.
Heute ging es genau da weiter, wo gestern aufgehört wurde.
 

Vormittag:
Am Vormittag wurde 1 1/2 Stunden trainiert. Nach der Aufwärmphase gab es zunächst ein paar taktische Übungen. Das Zusammenspiel soll weiter verbessert werden. Nach diversen Übungen ließ Hecking seine Spieler erneut Torschüsse üben.

Ivan Perisic:
Perisic war heute nur bedingt einsatzfähig. Am Vormittag war er beim Training dabei und konnte die meisten Übungen mitmachen. Am Nachmittag wurde er dann geschont und fehlte beim Training. Laut Dieter Hecking soll Perisic erst am Mittwoch wieder voll ins Training einsteigen können.

Ferhan Hasani:
Hasani ist zurück. Er konnte sowohl das Vormittagstraining als auch die Einheit am Nachmittag komplett absolvieren und ist damit zurück im Mannschaftstraining. Auf Grund der fehlenden Praxis und des wochenlangen Rückstandes gegenüber seinen Mannschaftskameraden dürfte Hasani für eine Kadernominierung noch nicht in Frage kommen. In den kommenden Tagen und Wochen wird er sich versuchen an die Mannschaft heranzukämpfen, um vielleicht schon gegen Schalke eine weitere Alternative für den Kader darzustellen.

Vaclav Pilar:
Pilar befindet sich weiterhin im Rehatraining. Sowohl am Vormittag als auch am Nachmittag trainierte er abseits der Mannschaft. Am Nachmittag war es nur eine sehr kurze Einheit. Nach 30 Minuten verließ er den Platz.


 
Nachmittags-Training:
Um 15.30 Uhr fand die zweite Einheit des Tages statt. Auf Grund der „Doppelbelastung“ war die Einheit auf eine Stunde verkürzt.

    Anwesende:

  • 23 Spieler im Mannschaftstraining
  • darunter 3 Torhüter
  • Pilar trainierte abseits und ging früher
  • Perisic, Fagner und Arnold waren nicht da

Zu sehen gab es ein ähnliches Bild wie am Montag und am Dienstag Vormittag: Dieter Hecking ließ Torschüsse wie am Fließband einstudieren. Dazu wurde der Kader in drei Gruppen geteilt. Zehn Spieler plus ein Torhüter trainierten auf der vorderen Hälfte des Trainingsplatzes. Auf den Außen standen wie gestern jeweils zwei Spieler, die die Bälle nach innen vors Tor flankten. In der Mitte sollten die restlichen Spieler zum Torabschluss kommen.

Die restlichen 12 Spieler teilten sich in zwei Gruppen á 6 Mann und spielten auf einem sehr kleinen Feld gegeneinander. Nach einer gewissen Übungszeit mussten die Spieler die Übungen tauschen.

Dieses Prozedere ging 50 Minuten lang. Weitere Übungen gab es nicht. Danach war Schluss. Während der Übungen erwischte es einmal Alexander Maldung, der seinen Schuh auszog, um seinen Fuß zu untersuchen. Er konnte danach aber weiterspielen.
Gegen Ende verletzte sich auch Kjaer leicht, der daraufhin humpelnd vom Platz kam.

Fazit:
Ob die vielen Torschussübungen etwas bringen kann man erst in einem Punktspiel sehen. Im Training bei den vielen Durchläufen ist sehr viel vom Zufall abhängig. Wie gut ist die Flanke, wie gut treffe ich den Ball, wie gut hält der Torhüter? In einem Durchlauf gelingt es gut, im nächsten wird verballert. Die Chancenverwertung hält sich die Waage.

Die Stimmung bei einigen Spielern ist nicht gut. Viele verlassen gleich nach Trainingsende schnell den Platz. Viele gehen alleine und haben den Kopf gesenkt. Es braucht Siege um aus dem Loch wieder herauszukommen.
 
 

38 Kommentare

  1. Hey danke mal wieder für den Bericht.
    Welche Spieler haben denn Beispielsweise gut oder welche schlechte Laune?

    Gruß aus Hessen

    0
    • Schon letzte Woche ist mir aufgefallen, dass Diego nicht mehr so ganz glücklich ist. Er kam heute als erster vom Platz. Aber ich finde das auch verständlich. Er bringt einen enorm hohen Einsatz – gerade auch um sich für die WM im eigenen Land zu zeigen, doch der Ertrag ist dürftig bis Null.

      Olic sah ebenfalls nicht glücklich aus.
      Natürlich ist das alles nicht verwunderlich, wenn man sich unseren Tabellenplatz anschaut.

      0
    • Meinst du da kommen Abwanderungsgedanken sicher gelegen oder?

      0
    • Diego meinte doch er könne sich vorstellen zu verlängern, ich denke Olic hat Abwanderungsgedanken, nach Kroatien ? Diego wird verlängern

      0
    • Bin gespannt ob er Verlängern will, wenn er Gefahr auf eine Nummerierung in die Selecao sieht.

      0
    • Ich hoffe auf eine Verlängerung von Diego aber ich muss sagen, dass ich mir nicht sooo sicher bin, ob er bei uns bleibt geschweige denn verlängert. Die WM 2ß14 ist ihm wichtig und seine Aussichten auf eine Nominierung sind – machen wir uns nichts vor – beim (derzeitigen) VFL einfach nicht besonders gut. Für die aktuelle Saison hoffe ich das Beste, kann mich aber damit abfinden, dass die Mannschaft „nur“ zusammenfindet und sich stabilisiert.

      Die Frage ist: was machen wir ohne Diego? Einfach abwarten, ob jemand anderes aus dem Kader seine Rolle übernimmt bzw. sich die anderen am Riemen reißen und zusammen erstarken? Sollte Klaus Allofs sich umschauen nach einem starken Spielmacher? Ich denke „ja“ (s.o.). Wer könnte kommen, wer könnte passen, wen würdet ihr im Fall der Fälle gern auf der 10 sehen?

      0
    • Man könnte ja mal versuchen, durch eine geschlossene Mannschaftsleistung zu Siegen zu kommen. Klappt angeblich bei den meisten anderen Vereinen auch.
      Wo haben Stars wie Effenberg, D’Alessandro und Diego den VfL bis jetzt hingebracht? In die Bedeutungslosigkeit, wenn es denn mal gut lief.
      Ansonsten würde ich mir Özil wünschen, der ist schon total alt und spielt bei Real keine Rolle mehr, der wird einfach zu kriegen sein, auch wenn seinen Leistungen natürlich nicht an die eines Diegos reichen.

      0
    • @Wunschtraum: Özil ist mit 25 Jahren also total alt……
      Und natürlich nicht ansatzweise so gut wie Diego……
      Ich sehe das anders. Mit 25 ist man noch kein Rentner und Özil ist um Klassen besser als Diego, der zwar wahnsinnig gut mit dem Ball umgehen kann (im Gegensatz zu Özil, der diesen ja dauernd verstolpert….) aber das Spiel langsam macht. Und klar dürfte auch sein: Özil wird nie zu den Wölfen gehen.

      0
    • Man muss der Wahrheit langsam ins Auge sehen…
      Diego wird NIEMALS bei der WM 2014 auflaufen!
      da kann er machen, was er will…

      0
  2. Ich würde da noch nicht so viel rein interpretieren, ich denke es hat etwas mit der Situation zu tun, werden wir eine bessere haben, ist Diego wieder „fröhlicher“, ich denke es geht ihm hier gut, er ist nur mit der Situation unzufrieden

    0
    • Bislang sehe ich das genau so. Ich hoffe, dass die Stimmung durch einen möglichen Pokalerfolg wieder etwas steigt, sonst bewegen wir uns weiter in einem Teufelskreis.

      0
  3. O-Ton Marcel Reif gerade:..die Bauern waren beängstigend suverän gegen Wolfsburg.. hmm..

    0
    • Schön wenn ein Kommentator seiner Linie treu bleibt. So fällt es einem leichter sich eine Meinung zu ihm zu bilden. Ich fand ihn schon gegen Bayern unglaublich ätzend. Ich habe das Spiel im Stadion gesehen und am Sonntag noch mal auf Sky.
      Aber über Reif wurde glaube ich schon alles gesagt. Ob das seiner Frau unangenehm ist? ;)

      0
  4. Taktikunterricht jetzt auf SKY.

    0
    • Genau das habe ich eben auch gedacht. Eben bei dem Angriff von Arsenal waren auf einmal 5 oder 6 Spieler vor dem Tor. Wenn bei uns mal jemand durchbricht, dann dauert es einfach viel zu lange bis da mal jemand nachrückt, wenn überhaupt jemand nachrückt.

      0
    • Und wenn Arsenal den Ball hat in der Bayernhälfte, stehen 5 Bayern dicht beeinander, stellen Passwege zu und einer greift den Ballführer an.
      Die Raumaufteilung, die Laufwege…. alles traumhaft sicher.
      Das ist der „Autopilot“, das unterbewusste richtige Verhalten.

      0
  5. Geiles Tor von Kroos. Der schießt einfach mal aus der Distanz drauf. Ich wünschte wir würden das auch viel häufiger machen. Aber wenn ich hier lese, dass genau das geübt wird, dann bin ich mal gespannt, wie oft wir gegen Mainz aufs Tor schießen werden.

    0
    • Ich warte auch noch als drauf das Vieirinha mal endlich das zeigt was er in Griechland sehr häufig gemacht hat vorm 16er mal einen ablassen.

      0
    • Kross Schusstechnik ist das Resultat vieler, vieler Stunden von Einzeltraining. Das begann schon bei seinem Vater. Und der übt das heute noch so, wie ein Weltklassepianist seine täglichen Tonleitern.

      0
    • Vieirinha hat bei dem Testspiel im Winter gegen Hertha so ein Tor geschossen. Das war fast identisch mit dem Kroos-Tor eben.
      Entweder die Spieler trauen sich im Spiel nicht auch mal abzuziehen, oder aber sie sind im Spiel einfach zu weit vom Tor entfernt und kommen gar nicht in eine gute Position.

      0
    • „Oder“ stimmt.

      0
    • Ich gehe eher davon aus das er sich das im Punktespiel einfach noch nicht traut.
      Aber ich habe das Gefühl um so öfter er Spielt um so mehr lockert sich auch der Knoten bei ihm.

      0
    • coprolalia under control

      Helmes ist auch so einer der mal draufhauen kann von weiter weg. Auch Helmes übte das schon als kleiner Steppke und macht das auch immer noch. Da gibt es auch ein nettes Video auf Youtube.

      0
    • Ich bringe hier gerne nochmals den Namen YANNICK STARK ins Spiel, junger deutscher technisch versierter SECHSER derzeit in Diensten beim FSV Frankfurt!
      Der kann auch richtig gut schiessen, auch aus Reihe 2!

      Ich mein auf uns hört hier eh keiner, zudem bin ich kein Scout, aber der Junge ist echt gut.

      Zudem kamen damals auch Marci Schäfer, Sascha Riether oder Daniel Baier als NoName zweite Liga Spieler…

      Ich will nur hoffen, dass unsere Fanscene sich zusammenrauft!

      0
  6. In der HZ und später auch von Reif wurde der Eindruck erweckt, als hätte Arsenal 0 Chance. Ich habe in der 1. HZ so um die 30 Minute (25 – 35) eine Phase von Arsenal gesehen, wo sie unglaublich gut gepresst haben, und Bayern keinen Stich sah und auch gar nicht mehr hinten raus kam. Habt ihr das anders gesehen?

    0
    • reif erzählt unsinn, nichts neues.
      arsenal hält sehr gut dagegen. die spielen seit den toren vollgas fußball und stören früh. die zweikampfstatistik aus der 2. hz beweist das. keine ahnung warum reif so tut, als würde arsenal wie augsburg spielen.

      0
    • War das dieZeit, in der Neuer auch keinen Ball auf das Tor bekam?
      Die erste HZ von Arsenal war Kasperletheater.
      Und dann brauchten Sie die Hilfe des Schiris und von Neuer, um ein wenig wieder ins Spiel zu kommen….

      0
    • Stimmt, sie waren nicht effektiv und haben keinen Torschuss abgeben können. Aber man kann schon sagen, dass sie in der Zeit sehr gut gepresst haben und nicht in sich zusammengefallen sind. Nach einem 0:2 Rückstand halten viele Mannschaften nicht mehr so dagegen. Ich fand den Einsatz schon bemerkenswert.
      Natürlich wird Bayern auch einen Gang zurückgeschaltet haben.

      0
  7. Geil wie Mandzukic im Sturm den Ball annimmt und auch behaupten kann, schnell weiterspielt, in Position läuft und vollendet. Diese Qualität hat Dost leider nicht.
    Hoffentlich kommt da mit der Zeit noch etwas mehr.

    0
  8. Perisic gar nicht dabei, Kjaer hat ein Aua und man übt Torschüsse, obwohl man nie in Abschlussposition kommt (ohne Hilfe von Zufall oder gegnerische Unfähigkeit).
    Also alles beim Alten: Auf ein unansehnliches Spiel am Wochenende!

    0
  9. Finde es lustig, dass wir jetzt schon von einem „loch“ sprechen :D

    Immerhin haben wir aus den letzten 3 Spielen 4 Punkte geholt und halt eben gegen den FCB verloren. Wenn wir gegen Mainz gewinnen ist doch alles in Ordnung. Also so sehe ich das jedenfalls. :)

    0
    • Schau dir die Tabelle an, dann erkennst du vielleicht das Loch.
      Es ist ja nicht so, dass die Spiele gegen Augsburg oder Fürth die Leute aus den Sitzen gerissen hätten. Das waren richtige Einbrüche im Spiel. Wir wissen doch alle nicht, wo wir eigentlich stehen. Können wir die Leistung aus dem Bayernspiel bestätigen oder war das nur ein Ausreißer nach oben, weil alle gegen Bayern hoch motiviert waren? Ich bin skeptisch, was das Spiel gegen Mainz angeht.

      0
  10. Das mit der schlechten Laue macht mir Sorgen.
    Aber nach Siegen in Mainz, Offenbach, gegen Schalke und Freiburg sowie einer guten Pokalauslosung wird sich das sicher etwas bessern….

    0
  11. Klaus Allofs vom VfL Wolfsburg kontert Kritik von Hans-Joachim Watzke an Werksklubs

    Klaus Allofs kontert die Kritik von Hans-Joachim Watzke

    Nach der neuerlichen Kritik von Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke am Aufstieg einiger Werksklubs hat sich nun Klaus Allofs, der Manager des VfL Wolfsburg, zu Wort gemeldet und den BVB-Boss attackiert.

    Watzke solle sich Gedanken über den Zweck seiner Aussagen machen, schließlich sei der BVB in der Vergangenheit in ähnlicher Form betroffen gewesen. „An mangelndem Selbstbewusstsein leidet Herr Watzke nicht“, sagte Klaus Allofs dem SID.

    Dies sei angesichts der aktuellen Erfolge der Dortmunder zwar berechtigt, dennoch warnte er davor, die Vergangenheit des Vereins außer Acht zu lassen. Denn noch 2005 stand der BVB kurz vor der Insolvenz. „Da hätten vielleicht auch einige gesagt, so ein Verein gehört nicht in die Bundesliga, weil der Klub nicht wirtschaftlich gesund ist.
    Allofs fordert mehr Toleranz

    Gerade im Hinblick darauf wünscht sich der VfL-Manager ein „bisschen mehr Toleranz und manchmal auch einen Blick in die eigene Vergangenheit.“ Von Watzke forderte er außerdem, dass der sich Gedanken über den Sinn solcher Aussagen machen solle.
    Den Erfolg der Bundesliga sieht Allofs gerade in der Mischung aus Traditionsklubs wie Schalke und Dortmund, aber eben auch Vereinen wie Bayer Leverkusen, 1899 Hoffenheim und dem VfL Wolfsburg.

    Watzke fordert Umverteilung der Fernsehgelder

    Am Dienstag hatte Hans-Joachim Watzke auf einer Podiumsdiskussion beim „Spobis-Kongress“ in Düsseldorf gegen die Werksklubs in der Bundesliga gestichelt. „Wir können in der Liga nicht noch mehr Vereine mit 25.000 Zuschauern und 500 Auswärtsfans vertragen – dann ist es bald mit der schönen Auslands-Roadshow vorbei“, warnte er.

    Bei dieser Gelegenheit erneuerte Watzke auch sein Anliegen nach einer Umverteilung der Fernsehgelder in Bezug auf Zuschauerzahlen und Anzahl der Fans. Das würde sich zu Gunsten der Traditionsvereine auswirken.

    Autor: Susanne Schranner

    http://www.sportal.de/klaus-allofs-vom-vfl-wolfsburg-kontert-kritik-von-hans-joachim-watzke-an-werksklubs-1-2013022024820300000

    0
  12. Die A-Jugend hat das Torschusstraining verinnerlicht.
    Bissige Wölfen gewinnen beim Tabellenzweiten Werder in Bremen.

    VfL Wolfsburg: Klaus
    – Strompen, Sprenger (88. Bordom-Jusepeitis), Rossmann, Busching (82.
    Kleihs), Bülbül (80. Uzan) – Brandt (73. Philipp Sven Müller), Arnold,
    Borowski – ,Avdijai, Palacios Martinez
    Tore: 0:1 Brandt (28.), 0:2 Palacios Martinez (32.), 0:3 Brandt (37.), 0:4 Brandt (57.), 0:5 Arnold (69.)

    Bericht auf:
    http://www.werder.de/de/junioren/news/43449.php

    0