Dienstag , Oktober 27 2020
Home / News / Training: Spieler treten im 1 gegen 1 an.

Training: Spieler treten im 1 gegen 1 an.

Lorenz Günter KöstnerDie Vorfreude auf die Bayern steigt. Das spürt man auch beim Training. Bereits gestern war einiges los auf dem VfL Gelände. Auch Roy Präger ließ sich mit einer Horde Nachwuchskicker beim Training sehen.
Heute war das Interesse noch mal um ein vielfaches größer. Dicht gedrängt standen die Zuschauer am Spielfeldrand und beobachteten den VfL beim Training.
Interessierter Trainingsbeobachter heute:
Lorenz Günther Köstner

Pünktlich um 16 Uhr ging es los.
 
 
 
Anwesende:
17 Spieler (darunter 2 Torhüter)
Es fehlte der bereits gestern zu der 2. Mannschaft gewechselte Kahlenberg. (Im Aufbau)
Wieder mit dabei: Knoche, Yung Bin Park und der kleine Lord
Dejagah machte zunächst noch ein paar Extraübungen stieß aber später zur Mannschaft

Schweinchen in der Mitte1. Übung: Schweinchen in der Mitte
Zum Warmmachen gab es das immer wiederkehrende und alt bewährte Spiel: Schweinchen in der Mitte.

Die Gruppen nur der Übersicht halber:
(Anwesenheitsliste)

1. Russ, Schulze, Helmes, Madlung, Lenz, Schindzielorz, Schäfer, Ochs
2. Brazzo, Diego, Josué, Oro, Lakic, Park, Knoche, Hitz

Dauer: 15 Minuten

Training2. Übung: Basisübung
Felix Magath ist bekannt dafür, dass er gerne die Grundlagen des Fußballs trainieren lässt: Ball annehmen, Passen, Flanken usw. Komplizierte Spielabläufe, Laufwege, Spielsysteme werden in der Komplexität wie sie z.B. ein Jürgen Klopp einüben lässt nicht trainiert.

Auch diese Übung zählte eher zu den einfachen Grundübungen im Fußball. Der Spieler geht dem Ball entgegen, stoppt ihn, passt ihn weiter, läuft sich frei, usw.
Und das immer im Kreise rund.

Dauer: 20 Minuten.

Yung-Bin-Park3. Übung: Zweikämpfe im 1 gegen 1.
Gegen 16.40 Uhr bat Felix Magath dann das Team zu seiner beliebten Zweikampfübung. Die Mannschaft teilt sich in zwei Gruppen (grün, rot). Die Spieler jeder Gruppe versammeln sich hinter ihrem Tor, und es tritt immer jeder Spieler im 1 gegen 1 an.
– Kampf der Gladiatorn

Die Tore werden gezählt und am Ende ein Sieger bestimmt. Die Dauer jedes Zweikampfes beträgt eine Minute, später abnehmend mit fortschreiten der Durchläufe.

Die Reihenfolge ist nicht explizit festgelegt, und wechselt auch, so dass nicht bei jedem Durchgang die gleichen 2 Spieler gegen einander antreten.

Interessant bei dieser Übung ist zu sehen, was ein Spieler technisch drauf hat. Allerdings auch wie ein technisch limitierter Spieler körperlich und kämpferisch dagegen halten kann.

So gelingen den Technikern wie Oro und Park ein paar Tricks und Übersteiger, dafür aber weniger Tore.
Ein Madlung sieht hingegen sehr grundmotorisch aus, und schaft kaum eine Körpertäuschung, dafür kann er sich durch seinen Körper aber sehr gut durchsetzen und das ein oder andere Tor erzielen.

Die vielen Zweikämpfe gibt es gleich im Trainingsvideo zu sehen.

Spiel4. Zum Schluss gab es ein kleines Trainingsspielchen
Wieder einmal gewann Team grün um die technisch versierten „Straßenfußballer“ Diego, Dejagah, Oro, Park, Brazzo… gegen Team rot mit den eher gradlinigen Spielern mit den deutschen Tugenden: Ochs, Schäfer, Russ, Madlung…
Man möge mich an dieser Stelle fesseln und knebeln, damit ich nicht schon wieder in Diego-Lobgesänge ausbreche…
Bester Spieler beim ganzen Training. In jeder Übung – auch im 1 gegen 1 mit den meisten Toren, der besten Übersicht, den schönsten Flanken und Pässen und wieder einem sehr guten Einsatz.

Nach 1 1/2 Stunden war Schluss.
Lakic übte nach dem Training wieder Torschüsse mit Schulze. Der Junge arbeitet emsig an seinem ersten Starteinsatz.
 

2 Kommentare

  1. Ich glaube, ich habe gerade rausgefunden, warum Cigerci nicht im Training ist. Ist er nicht mit der Deutschen U19 weggefahren?

    0
  2. So, zurück vom Lehrgang. Noch pünktlich genug, um noch etwas von der Bayernvorfreude mitzubekommen.
    Köstner sieht auf dem Foto ja richtig schneidig aus mit seiner Sonnenbrille. Ob er schaut, was seine Jungen bei Magath so leisten und ob seine Empfehlungen ihn auch nicht blamieren?
    Ansonsten wieder ein sehr schöner Bericht. Vielen Dank!

    0