Montag , November 23 2020
Home / Transfermarkt / Gerüchte / Transferpoker um 96-Profi Maina: VfL Wolfsburg bietet 3,5 Mio.
Wechselt Linton Maina von Hannover 96 zum VfL Wolfsburg? (Photo by Maja Hitij/Bongarts/Getty Images)
Wechselt Linton Maina von Hannover 96 zum VfL Wolfsburg? (Photo by Maja Hitij/Bongarts/Getty Images)

Transferpoker um 96-Profi Maina: VfL Wolfsburg bietet 3,5 Mio.

Der VfL Wolfsburg würde gerne Flügelflitzer Linton Maina von Hannover 96 verpflichten. Mit dem Spieler soll sich der VfL weitestgehend einig sein. Aktuell wird um die Höhe der Ablöse gepokert. Wie die Bild jetzt berichtet, soll der VfL bereit sein, 3,5 Millionen Euro für Linton Maina zu bezahlen.

Wie weit liegen beide Parteien auseinander?

Ursprünglich wollte Hannover 96 bei einem Maina-Wechsel eine zweistellige Ablöse erzielen – zwischen 10 und 12 Millionen Euro sollten es sein. Von dieser Ablöseforderung ist Hannover bereits abgerückt. Doch die Verhandlungen stocken. Das neue Gebot der Wölfe könnte die 96er nicht zufriedenstellen. Bis zu 4,5 Millionen Euro würde das Ablösepaket des VfL im besten Fall bringen. 3,5 Millionen Euro wären die Wölfe bereit sofort zu zahlen, über zwei Jahre verteilt könnte es 1 Million Euro im Idealfall als Boni und für absolvierte Einsätze für Hannover 96 oben drauf geben.

Linton Maina hat bei Hannover 96 noch Vartrag bis 2022. Hannover muss in diesem Sommer seinen Spieler nicht zwingend verkaufen. Doch spätestens im kommenden Sommer muss eine Entscheidung her: Verlängern oder verkaufen. Ob der VfL Wolfsburg dann noch Interesse zeigt, ist offen. Aktuell jedenfalls gehen die Verhandlungen weiter. Jörg Schmadtke hatte sich bereits öffentlich zu diesem Transfergerücht geäußert: „Wir finden den Jungen spannend.“ Doch um jeden Preis wird der VfL den Deal nicht durchdrücken. Nicht zuletzt die Corona-Pandemie macht auch Geldgeber VW zu schaffen. Mega-Transfers kann der VfL Wolfsburg aktuell nicht mehr stemmen. Und deshalb hat Schmadtke auch in diesem Fall einen Plan B in der Tasche: „Wer uns kennt, weiß, dass wir nicht versuchen auf einem Bein zu stehen.“

Bis zum 5. Oktober haben beide Vereine noch Zeit sich zu einigen. Bis dahin hat in diesem Jahr das Transferfenster geöffnet.

43 Kommentare

  1. Dorsch hat übrigens bei Gent unterschrieben. Schade!

    3
  2. Hecking wird wohl der neue Sportvorstand beim 1. FC Nürnberg werden.

    4
  3. Kommt Elvis für die neue Saison wieder zurück?

    0
  4. Samstag 16 Uhr ist Trainingsauftakt.

    1
    • EDIT: Die Trainingseinheit ist öffentlich zugänglich. Trainiert wird auf dem Platz vor dem VIP Eingang.

      2
  5. Y. Gerhardt bekommt ab der nächsten Saison die Rückennummer 31

    0
    • Beide Wappen sind hässlich in meinen Augen. Am liebsten würde ich ganz traditionsbewusst zu dem an das Stadtwappen angelegten Wolf auf der Burg zurück. Das Ding macht wirklich was her. Alles andere ist für mich gehopst wie gesprungen: Unter den Zinnen sind sehr viele Menschen aufgewachsen und mit dem Agenturwappen konnte die beiden Titel gewonnen werden. Sie werden trotzdem immer verdammt hässlich bleiben.

      8
    • Nur, dass in der vom VfL beauftragten Umfrage, welche vor ein paar Monaten durchgeführt wurde, auch das Zinnenthema thematisiert wurde. Da gab es aber keine klaren Mehrheiten für das Zinnenwappen und es haben sich auch viele für das aktuelle Logo ausgesprochen.

      Ich persönlich rechne nicht damit, dass das Wappen in absehbarer Zeit zurückkommt. Dafür gibt es genügend Fürsprecher für das „neue“ Logo und es ist zu vielen Leuten einfach egal.

      2
    • Ich finde das Thema mitlerweile eher nervig. In der Saison „20 Jahre 1BL“ und und zu erscheinen des Filmes #20 hat man den perfekten Zeitpunkt, zum Wappen zurück zu kehren verpasst. Das war auch die Zeit, wo die aktive Fanszene mit Unterschriften und Plakaten und Choreos drauf hingewiesen hat.

      Warum gerade jetzt, wo ein neues Trikot, mit aktuellem Logo, gerade releast wurde um die Ecke kommt – keine Ahnung.

      Was ich mir von unseren Chefs (Schäfer, Jörg und Meekse) gewünscht hätte, wäre eine transparente und ehrlich Aussage, wie man dieses Thema intern sieht.
      Es wird Gründe gegeben haben, warum man dem Wunsch zum Wappen nicht nachgekommen ist, das hätte ich einfach gerne mal erläutert.
      Wirklich was zum Thema gesagt, wurde aber nicht. Wäre eigentlich Meeskes Aufgabe gewesen

      3
    • Von den bisherigen finde ich auch das Logo mit dem Wolf auf der Mauer am besten.

      Man könnte auch ein komplett neues machen. Da würde ich dann in Richtung unserer E-Sport-Abteilung gehen.

      1
    • Für mich gäbe es, wenn man einen Tausch vornehmen möchte, nur zwei Möglichkeiten.

      Zinnenwappen oder das, welches ich als Profilbild hier habe.
      Beide zeigen mMn am ehesten die Historie und zeigen dann doch die „Tradition“ und Verbundenheit zur Stadt.

      Arbeit, Fußball, Leidenschaft. Damit aber auch Verbundenheit.
      Denn alles ist mit Werk und Stadt verbunden…

      :vfl:

      2
    • Warum sieht Sky denn plötzlich Bedarf im zentralen Mittelfeld? Sonst waren die Planstellen doch immer Aussen, Stürmer und Innenverteidiger!

      0
    • weil Sky keine Ahnung hat und meistens schlecht informiert ist.

      11
    • Ich sehe auch Bedarf im Mittelfeld und wäre enttäuscht, wenn hier nicht gehandelt werden sollte. Mit Camacho und Malli sind wohl zwei Spieler nicht mehr eingeplant; Elvis wurde bereits ersatzlos abgegeben und man musste im Mittelfeld auf Kante genäht durch die vergangene Saison. Bei dem engen Terminplan im nächsten Jahr muss man sich hier zwingend breiter aufstellen! Guilavogui, Arnold, Schlager, Gerhardt und Mehmedi ergeben 5 Spieler für 6 Positionen, wobei Mehmedi die Hälfte der Spiele nicht bestreiten kann. Mir würde ein technisch versierter, schneller und variabler Spieler fehlen, der vom Achter, über den Zehner, bis zum eingerückten Flügelspieler alle Rollen im Mittelfeld ausfüllen kann. Vom Profil her also nicht ganz so weit von Dudziak entfernt, nur wenn möglich qualitativ hochwertiger. Am Ende wird es davon abhängen, wen man loswird und wie viel Gehalt eingespart werden kann.

      10
    • Ich weiß nicht, wo ihr immer den Zehner seht. Wenn wir einen neuen Stürmer holen, spielen wir ziemlich sicher im 442. Da gibt es in der Zentrale zwei Plätze für vier Spieler. Arnold, Schlager, Gerhardt und Guilavogui. Ich denke nicht, dass da jemand wechselt.

      4
    • Und woher kommt die Gewissheit, dass man im 442 spielen will? Schau dir mal an, was wir alles an Formationen gespielt haben unter Glasner. Der erhoffte Stürmer wird, so denke ich, ein variabler Spieler der auch auf den Flügeln im 433 agieren kann. Selbst wenn es so kommen sollte, wie hier ständig ohne Belege wiederholt wird, braucht man die entsprechenden Flügelspieler für ein 442. Wir hätten im Sturm Weghorst, Mehmedi, Ginczek und den neuen. Auf den Flügeln bleiben Brekalo, Steffen, wahrscheinlich Maina und dann weiterhin Klaus und Victor? Ich hoffe ehrlich gesagt beide in keinem Pflichtspiel mehr sehen zu müssen, das reicht einfach nicht für die Bundesliga. Das 442 wird effektiv mit eingerückten Außenspielern gespielt, die die Zwischenräume bespielen. Schau mal nach Leipzig, da ist fast jeder Außen ein verkappter Mittelfeldspieler. Mit einem solchen Spieler hätte man die Qualität und Variabilität erhöht und wäre immer noch perfekt auf die hier propagierte Aufstellung vorbereitet. Man könnte sogar situativ zwischen 442, 4231 und 433 switchen, ohne einen Spieler auswechseln zu müssen.
      Aber diese Diskussion ist natürlich müßig, da wir alle auf Grundlage von Spekulationen argumentieren.

      4
    • Wir haben diese Saison so gut wie alle Formationen gespielt, von einem 3-5-2 bis hin zu einem 5-4-1, da kann ich mir nur gute Hoffnungen machen. Das wir eine feste Formation mit einer Stammelf finden, die eingespielter ist als in der letzten Saison.

      Ich sehe Bedarf auf der 6er Position, da Schlager und Arnold mehr auf der 8 spielen bei 3 Stürmern, eine Zeitlang war Joshua nicht da und man hat die Lücke zwischen Mittelfeld und Verteidigung gesehen. Die Lücke zwischen Mittelfeld und Sturm war auch meistens nicht vorhanden, da man besser in der Defensive stehen wollte.

      Auf der Aussenstürmer-Position sehe ich auch noch Bedarf, da meistens der genaue Ball gefehlt hat und somit die Tore nicht da waren.

      2
    • Sympathisches Interview und eine pragmatische Einordnung der aktuellen Gegebenheiten. Nichtsdestotrotz weicht er nicht aus, auch ambitionierte Ziele im Blick zu behalten. Man bekommt wirklich das Gefühl, hier ist nach längerer Zeit mal wieder eine stabile Vereinsstruktur entstanden. Ich hoffe, wir bewahren uns diese und festigen uns dann zusätzlich auch noch spielerisch. Auch Witter sieht ja vor allem im Faktor Torgefahr Verbesserungspotential und das Geld dafür scheint ja durchaus vorhanden. Sind doch alles keine so ganz schlechten Voraussetzungen für eine interessante Saison und ein spannendes Transferfenster ;-)

      15
    • Leipzig peilt die CL sofort an, bei uns ist es Größenwahn. Trotz ähnlicher Ausgaben der letzten Jahre. Ja, da bekommt alles eine neue Dimension. Also führen wir noch weitere zehn Überbrückungsjahre durch.

      7
    • Abgesehen davon:
      Für mich ein Standardinterview. Typischer WAZ-Stil.
      Dass man finanziell vorsichtig agieren muss, ist doch klar. CL sehe ich daher auch nicht. Aber VfL u. VW sind immer in der Lage, wenn ein guter Spieler auf dem Markt ist, zu reagieren. Es wird eine Überbrückungssaison. Leider mal wieder.

      Schade, dass man nicht angreifen will. Und das Pahlmann das befürwortet, ist ja nicht neu. Da wird nichts kritisches kommen.

      8
    • man wird erkannt haben, dass der VFL eine bessere Marketingplattform darstellt, wenn der Verein zwar ambitioniert ist aber dennoch symphatisch agiert und rüber kommt.
      Klar würde der Erfolg einem Recht geben aber die Gefahr jetzt mit Ausgaben von 50-100 Mio die Champions League angreifen zu wollen und dann doch nur 10. zu werden ist eindeutig Image schädigender als die ausgerufene Strategie. Zumal der Abstand zu den Top 4 größer ist als 2 teure Transfers diesen Sommer.
      Ich befürworte dass endlich mal versucht wird nachhalitg zu handeln. Jetzt Spitzenspieler mit zu teuren Verträgen herzulocken baut doch den gleichen Teufelskreis auf den wir immer hatten und ich glaube nicht dass ein Spieler der einem CL-Verein sofort weiterhelfen kann ansonsten kommen würde. Also meiner Meinung nach gerne transfer in der Größenordnung bis 15 Mio und auf Entwicklungen a la Weghorst, Schlager und Mbabu hoffen und dann kontunuierlich leichte Verbesserungen.

      13
    • Es fehlen leider die Ticket-Umsätze, so kann nur 80 % eine Saison planen, inbegriffen sind die Fans.

      2
    • Erfolg macht einen Verein immer sympathisch. Das haben wir 2009 und 2015 erleben dürfen.

      Genauso findet es der Fußballfan gut, wenn ein reicher Verein nicht bei den Armen wildert (wie wir es gerne tun), sondern neue womöglich junge Stars verpflichtet. Darum fliegen Leipzig und Dortmund derzeit auch die Herzen zu, und uns eben weiterhin nicht.

      Abgesehen davon sind wir mit den teuren Transfers nicht gescheitert. Wir sind an der Planlosigkeit der Verantwortlichen sowie mangelnder Kompetenz auf der Trainerbank gescheitert. Es gehört schon viel dazu, Transfers wie Montolivo und Gamberini zu canceln, um dann Ziani und Martins zu verpflichten oder gar zu behaupten, Grafite hätte nie mehr als 20 Tore geschossen.

      Oder 2015: Den besten Scorer der Bundesliga-Geschichte einfach Mal auf den Flügel zu stellen, damit Max Kruse zentral spielen kann. Und dazu einfach behaupten, weltweit gebe es keine Stürmer mehr, weshalb dann der Dänen-Ibra geholt wurde.

      Transfers wie Barzagli, Grafite, Gustavo, Der Bruyne oder auch Schürrle waren nicht verkehrt. Und auch Draxler hatte sportlich einen Mehrwert. Er kam nur ein Jahr zu spät. Man Stelle sich Mal vor, Allofs hätte ihn 2015 hinzugeholt und KdB nicht zu früh verkauft. Wir hätten mit Perisic, KdB und Draxler vorne gespielt und Julian hätte hier erst von Kevin lernen und dann glänzen können, um dann zu wechseln.

      Immer nur zu behaupten, teure Spieler bringen nichts, ist einfach Unsinn. Aber gute Spieler wollen auch mit guten Spielern zusammen spielen. Holt man nur Quantität, macht sich Unzufriedenheit breit. Und das ist leider der VfL Weg.

      19
    • @Mahatma: Über die Rolle von Pahlmann müssen wir an dieser Stelle ja nicht diskutieren, aber mich würde einmal interessieren, welche kritischen Fragen du gestellt hättest?
      Zu deinen weiteren Ausführungen: Ich verstehe ja deinen Kerngedanken, für den du hier ja schon des Öfteren eingetreten bist (Im Erfolg nachlegen) und finde diesen ebenfalls sinnvoll, wie aber soll man denn bitte die Zeit 2009 vs. 2014/15 vs. heute miteinander vergleichen? Was bringt es denn bitte zurückzuschauen und zu bedauern, welche Personen wann alles verk..kt haben. Mittlerweile ist der Verein von den Personen her völlig neu aufgestellt und die finanziellen Spielräume haben sich ebenfalls verändert. Du wirfst hier aber alle in einen Topf und sprichst davon, der VFL-Weg wäre es, immer nur Quantität zu holen. Das würde ja implizieren, dass dies seit Jahren von ganz „Oben“ vorgegeben werden würde. Nebenbei haben wir noch nicht einen Spieler in dieser Transferperiode verpflichtet: ein bisschen früh, diese schon als verloren auszurufen. Das Thema, das teure Neuzugänge keinen sportlichen Mehrwert haben, wurde hier doch gar nicht aufgemacht, es wurde nur gesagt, dass man einen anderen Weg befürwortet. Das kann man halt so oder so sehen. Du bringst zudem Leipzig ins Spiel, denen die Herzen zufliegen würden. Die haben mit Ausnahme von Keita für keinen Spieler mehr als 20 Millionen ausgegeben. Gerade mit den Transfers um die 15 Millionen (oder darunter: z.B. Upamecano/ 10 Millionen)waren sie sehr erfolgreich. Warum nicht also ebenfalls diesen Weg gehen.

      20
    • Ich denke auch, das es klar sein sollte, das man im Erfolgsfall weiter investieren muss. Die Frage ist ja nur: Wie macht man das?

      Leipzig ist da in der Tat ein gutes Beispiel, Gladbach auch. Überwiegend durch gutes Scouting und Transfers, die haargenau in ein definiertes Profil passen. Dafür braucht man keine 50 Mio pro Spieler zahlen, auch keine 30 Mio. Und Witter selbst hat ja 15 Mio Transfers für einen Spieler nicht ausgeschlossen. Mit dem Nachsatz, das uns dieser „über Jahre hinweg weiterhelfen müsste“. Und genau das ist es ja, diesen nachhaltigen Erfolg baut man nicht dadurch auf, das man kurz mal von 0 auf 100 das Gaspedal durchdrückt, sondern dadurch, das man sich kontinuierlich verbessert. Der Kader muss/sollte jedes Jahr stärker werden. Weiterentwicklung. Das ist der Anspruch.

      15
    • Man kann Red Bull nicht mit VW vergleichen

      Red Bulls Geschäftsmodell Nr.1 ist das Sponsoring nahezu aller Sportarten. Das die da sehr viel Geld investieren ist klar.

      Das Geschäftsmodell Nr.1 von VW ist Autos verkaufen, erst dann wird Geld für das Sponsoring genutzt.

      So gesehen halte ich Vergleiche
      Wie „warum ist RBL so viel besser als wir“ für sinnbeffreit

      3
    • RedBulls Erlösmodell besteht garantiert nicht daraus Sportveranstaltungen zu sponsern, sondern aus dem Verkauf von Getränken. Dass man bei einem so kurzlebigen Konsumprodukt ein Drittel seines Umsatzes (zu meiner Studienzeit sagte man noch 80%) sinnvoll in Marketing anlegen kann, da das sportliche Image zum Produkt passt und einen bestimmten Lifestyle suggeriert, steht im Gegensatz zu Volkswagen mit seinen Produkten: Ein Mittelklassewagen braucht kein verwegenes Image, dass über Extremsport finanziert wird. Witter geht ja auch darauf ein, dass man für Dynamik und Nachhaltigkeit stehen will und genau dieser Weg passt eben zur Marke Volkswagen. Dynamik wird durch den Spielstil vorgelebt, der damals ja so pressingintensiv gewünscht wurde von der Führung. Und die Nachhaltigkeit ist dann eben der finanziell umsichtige Weg dieser Tage, was Witter ebenfalls andeutet. Der langsame Umbruch ist Teil der Marketingstrategie und wird auch seine Früchte tragen. Nicht in Form von schnellen Titeln, aber durch positive Berichterstattung in den nächsten Jahren, wie nachhaltig hier im Vergleich zu den vergangen Jahren gearbeitet wird. Darauf ist die Strategie Volkswagens aufgebaut und aus marketingtechnischer Sicht ist man endlich auf dem richtigen Weg. Die finanzielle Brechstange und Stars um jeden Preis funktioniert langfristig weder sportlich noch in Bezug auf das eigene Branding. Ich finde es aus jedem Blickwinkel richtig und bin froh, dass mit Herrn Witter endlich ein fachkundiger Mann dem Aufsichtsrat vorsteht und die Marketingstrategen im Hintergrund endlich verstanden haben, dass Erfolg zwar sexy macht, aber Erfolg durch Geld im grauen Wolfsburg niemals langfristig klappen wird. Man wird sich im kommenden Jahrzehnt zum ersten mal im oberen Drittel festbeißen können.

      20
    • SpanischerWasserhund

      Um mal zu dem Interview zurück zu kommen, es freut mich dass wir 15 Millionen Transfers nicht kategorisch ausschließen und diese weiterhin möglich sind. Ein bisschen verwundert über so eine offensive Aussage bin ich trotzdem, gerade wenn man bedenkt dass VW in Deutschland über 30.000 Stellen abbauen wird.

      1
    • 1.) Ohne den Verkauf von de Bruyne hätten wir nicht das Geld für die Draxler-Ablöse gehabt.

      2.) Draxler fand WOB als Stadt und Lebensmittelpunkt scheiße! Auch eine Saison früher hätte er das so gesehen. Daran hätte ein de Bruyne rein gar nichts geändert. Mir ist nicht bekannt, dass er hier in WOB während seiner Zeit bei uns 3 Nobelclubs und 4 Edelboutiquen betrieben hätte, die Herrn Draxler genehm gewesen wären.

      3.) Woher kommt eigentlich die Gewissheit, dass jeder Spieler, mit dem wir mal verhandelt haben, auch zu uns gewechselt wäre, wenn wir nur gewollt hätten???? Und das natürlich zu unseren Konditionen???

      3
    • Exilniedersachse

      Alle sind sauer auf Draxler, weil er es offen gesagt hat. Ich finde das besser als dieses scheinheilige so tun als wäre jemand nicht des Geldes wegen hier.

      JD war ein junger Bursche, der sich verändern wollte und sportlich und finanziell den nächsten Schritt gehen wollte. Man hat ihn mit Sicherheit neben Geld auch mit Versprechungen über das Projekt Wolfsburg geködert. Dass er sich nicht wohl fühlt wäre bestimmt weniger schlimm gewesen, wenn es sportlich besser gelaufen wäre.

      2
  6. Lieber Mahatma,
    Du hast schon mitbekommen, dass wir Mitte 2020 haben?
    Wie schon hier über mir gesagt wurde, ist es nun müsig zu kritisieren, was vor 5, 6 oder wie auch immer Jahren war. Deine Kritik im Kern ist ja nachvollziehbar und auch berechtigt gewesen. Nur aktuell altes Allerwasser.
    Personen und Strukturen sind andere. Unser Weg ist ein anderer und noch immer haben wir nicht alles verdaut bekommen (siehe Vertrag von Malli).
    Und der Vergleich zu RB Leipzig ist mMn falsch gewählt.
    Die haben ein ganz anderes Konzept und geben bisher nicht die Mondpreise aus bei Neuverpfllichtungen.
    Sie fördern, scouten und entwickeln… Weltweit und haben dafür eben die richtigen Entscheider gefunden.

    Wir waren zweimal kurz davor in die 2.Liga abzusteigen und der Baum hat lichterloh gebrannt.
    Es war wirklich nicht schön.
    Jedoch haben wir es geschafft uns da herauszuziehen und sind zum zweiten Mal international unterwegs.
    Neue Führung, neue Spieler und ein Trainer, der sich selbst hinterfragt und eben Dinge anders macht.
    So verkrustete Scheisse, die hier seit vielen Jahren verwachsen war, entfernt man nicht so schnell und wir haben auch in den letzten zwei Saisons nicht alles richtig gemacht. Aber wir sind auf einem guten Weg.
    Der muss nur Konsequent weiterverfolgt werden.
    Das dauert und daher bleibt mal alle geschmeidig.
    Das wird…und dann ist da ja noch Corona.
    Denke trotz dem ganzen drumherum sind wir gut aufgestellt… Bissel mehr Vertrauen in die handelnen Personen und ab geht die Post…

    15
    • Andyice, ständig würd auf die angeblich so schlechten teuren Transfers hingewiesen. Dir ist schon aufgefallen, dass diese in die gleiche Zeit fallen? Hier wird die Geschichte verdreht,Bund zwar so, wie es die Romantiker gerne sehen. Pahlmann gehört dazu…

      0
    • Aber um mal inhaltlich zu werden
      1. Was hindert uns, wie Leipzig weltweit zu scouten und Spieler auch zu leihen (derzeit Schick und Angelino)?
      2. Warum fordern wir unseren Nachwuchs nicht gezielter und setzen diese auch oben mal ein.
      3. Was hat ein möglicher Abstieg mit den Jahren danach zu tun? 2006 und 2007 sind wir fast abgestiegen, 2009 Meister geworden. 2013 fast abgestiegen, 2015 Vizemeister. Also bitte!
      4. Schmadtke redet jetzt seit sechs Transferperioden von einem Umbau. Gerade die Flügel sind dabei nach wie vor eine Dauerbaustelle. Und nun jetzt zu behaupten, dassan von Corona nicht profitieren will, ist dich abenteuerlich. Sonst will auch jeder profitieren, wenn wir ankommen…

      3
    • Mahatma, zu deinen Thesen:
      1. Wir scouten mit Sicherheit weltweit, auch in England und Italien. Was spricht aber gegen eine Leihe eines Spieler von Manchester City? Mit Sicherheit sind es die temporären Gehaltskosten, die bei einem Spieler mit Format von Angelino, sehr hoch sind. Angelino und Schick kannten mit Sicherheit viele Fußballfans vor ihren Wechsel in die Bundesliga.
      2. Das Nachwuchskonzept des VfL wurde überarbeitet. War letzten Monat in der Presse. Forderung erfüllt.
      3. Da hast du Recht. Die Fastabstiege sind nur noch bedingt eine Ausrede(nur bei teuren Altverträgen wie Bruma oder Malli) . Aber eim Vergleich von 06,07 oder 2012 auf heute zu ziehen ist utopisch. Der Fußball hat sich einfach zu dynamisch entwickelt (bezogen auf das Geld, das im Fußball vorhanden ist). Es wird immer schwieriger sich oben zu etablieren, wenn es Konstrukte wie Leipzig oder Berlin gibt.
      4. Schwer zu bewerten, da hier keiner die absoluten Zahlen kennt. Meckern ist natürlich immer einfach.

      1
    • Chubygreat Fan 2020

      @Sikovic Mag

      Chubygreat for President ✌️

      Endlich einer der Scheiße in Geld verwandeln kann, meine böse Schwiegermutter verzaubert (Esel).

      Wenn ich jetzt nur noch Fussball schauen kann in meiner 25 Mille Villa hast Du mich glücklich gemacht Madam Mim…ähhhh Chubygreat

      0
  7. Ich möchte Chubygreat dafür danken, dass er mir geholfen hat, meine Frau zurückzubekommen. Gott wird seine Weisheit und Kraft weiter steigern, um mehr Ausbeutung zu betreiben. Wenn Sie sich in einem Lebensproblem befinden, was auch immer Sie wissen, ein Problem ist und Sie nach einer Lösung suchen und nicht wissen, was Sie tun sollen, wenden Sie sich an chubygreat@gmail.com! Er ist ein Problemlöser. Bin Silvija Patrik mit Namen Ich habe nie an Liebeszauber oder Magie geglaubt, bis ich diesen Zauberer traf, als ich meinen Freund in Afrika in den letzten drei Jahren auf einem Handelsgipfel besuchte. Ich traf einen Mann namens Chubygreat, er war wirklich mächtig und konnte mit Zaubersprüchen helfen, die verlorene Liebhaber und magisches Geld, Magie oder Zaubersprüche für gute Arbeit oder Glück zurückbringen würden. Ich bin jetzt glücklich. Ich bezeuge, weil der Mann, den ich heiraten wollte, mich 5 Wochen vor der Hochzeit verlassen hat und mein Leben auf dem Kopf stand, weil unsere Beziehung 3 Jahre dauert. Ich habe ihn wirklich geliebt, aber seine Mutter war gegen uns und ich hatte keinen gut bezahlten Job. Als ich diesen Zauberer traf, erzählte ich ihm, was passiert war und erklärte ihm die Situation. Zuerst war ich unentschlossen und zweifelhaft, aber ich versuchte es. Und zwei Tage später, als ich nach Deutschland zurückkehrte, rief mich ein Freund (jetzt mein Mann) an und kam zu mir und entschuldigte sich, dass mit meiner Mutter und meiner Familie alles geklärt war und er ein neues Vorstellungsgespräch hatte und heiraten möchte. Ich habe es nicht geglaubt, weil Chubygreat nach meinem Namen und dem Namen meines Freundes gefragt hat und nach allem, was ich von ihm wollte. Jetzt sind wir glücklich verheiratet und erwarten unser kleines Baby. Mein Mann hat auch einen neuen Job und unser Leben ist viel besser geworden. Kontaktieren Sie ihn einfach mit seiner E-Mail chubygreat@gmail.com oder WhatsApp oder rufen Sie 2348165965904 an

    4
    • Wie kann es sein das dieser post niemandem aufgefallen ist
      @ Admins, bitte löscht das doch mal

      6