Donnerstag , Dezember 8 2022
Home / Frauen / Traumduell gegen England perfekt! Popp schießt Deutschland ins EM-Finale!
Alexandra Popp jubelt: Deutschland schlägt Frankreich und zieht ins EM-Finale ein. (Photo by ADRIAN DENNIS/AFP via Getty Images)

Traumduell gegen England perfekt! Popp schießt Deutschland ins EM-Finale!

Die deutsche Nationalmannschaft schlägt Frankreich in einem hochklassigen Duell verdient mit 2:1 und zieht ins Endspiel der Frauen-EM in England ein. Im Mittelpunkt: Erneut Alexandra Popp vom VfL Wolfsburg.

Es war das erwartet hochklassige Spiel zweier Top-Favoriten auf den Titel bei der Frauen-EM in England. Deutschland und Frankreich begegneten sich in einem begeisternden Spiel auf Augenhöhe. 90 Minuten großer Kampf, Leidenschaft und toller Fußball. Die deutsche Mannschaft war dabei vom Trainerteam um Martina Voss-Tecklenburg perfekt auf den Gegner eingestellt und kaufte den zuvor leicht favorisierten Französinnen von Minute zu Minute immer mehr den Schneid ab. Vollgasfußball von der ersten bis zur letzten Minute und ein Team, in dem jede Spielerin für die andere läuft, ackert und zerreißt.

Popp schießt Deutschland in Führung

Und so war es auch nur folgerichtig, dass Deutschland in er 1. Halbzeit völlig verdient in Führung ging. Die Torschützin? Natürlich Alexandra Popp, die das Turnier ihres Lebens spielt. Das Tor war wunderschön herausgespielt und zudem eine Wolfsburger Co-Produktion. Jule Brand steckt perfekt durch zu der freistehenden Svenja Huth. Dies bringt den Ball perfekt vors Tor, wo ihre Vereinskameradin Alexandra Popp in unnachahmlicher Weise heranrauscht und mit viel Wucht und Willen den Fuß ganz knapp vor ihrer englischen Gegenspielerin an den Ball bekommt und das Leder in die Maschen hämmert.

Frankreich mit dem Ausgleich Sekunden vor der Halbzeit

Sekunden vor dem Halbzeitpfiff dann der bittere Rückschlag. Frankreich hatte zwar auf dem Feld noch gut mitgehalten, doch eine wirklich gute Torchance hatten sich die Französinnen in der ersten Halbzeit nicht herausspielen können. Und so fiel der Ausgleich in der 45. Minute auch etwas überraschend. Ein Gewaltschuss von Diani prallte zuerst an den Pfosten und dann vom Rücken von Merle Frohms, die bei dieser Szene machtlos war, ins Tor.

Und wieder trifft Popp

In der zweiten Halbzeit gab es eine Druckphase der Französinnen, die das deutsche Team unbeschadet überstehen konnte. Dann war wieder Deutschland dran und allen voran Alexandra Popp mit ihrem zweiten Treffer: Erneut ist es Jule Brand, die zweimal eine gute Chance hat. Anschließend kommt Svenja Huth an den Ball und flankt in die Mitte, wo sich Alexandra Popp gegen zwei Französinnen durchsetzt und mit per Kopf trifft. Es ist ihr sechstes Tor im laufenden Wettbewerb.

Traumfinale gegen England perfekt

Deutschland zieht ins EM-Finale ein und trifft dort am Sonntag im legendären Wembley Stadion vor 90.000 Zuschauern auf Gastgeber England. Das Traumfinale ist perfekt. Die Bilanz der deutschen Frauen bis hier in: 5 Siege in Serie und ein Torverhältnis von 13:1. Ein weiterer Sieg soll am Sonntag noch folgen!

40 Kommentare

  1. Auf gehts!
    Deutschland – Frankreich

    Ich drücke die Daumen und sitze vorm TV!

    3
  2. Findet noch jemand die Kommentatoren furchtbar? Nicht nur, dass sie den VfL nur widerwillig erwähnt. Das ist man gewohnt. Aber die Schiedsrichterin ist extrem schlecht. Da sind Fouls dabei, oh oh oh. Und Elfmeter wäre ein oder zwei Mal nicht unberechtigt gewesen.

    13
    • Ja zu allem… Ich habe schon fast den Ton abgestellt… Und der Körpereinsatz der Franzosen würd auch bei so manchem viel körperbetontem Herrenspiel zu einem Elfer führen!

      1
    • Poppi hat das geregelt. Alles Gut!

      3
    • Die Szene von Renard war ein klarer Eltern. Und die labert da Rum wie bei Schweren gegen Belgien.

      Die hat auch schon solche Schoten gebracht, dass Frohm von Frankfurt ausgebildet wurde (Gruppenphase). Wie kann man dermaßen unqualifiziert sein?

      Unverdienter und glücklicher Ausgleich. Der VfL ist klar besser.

      4
    • Gut das laufen gelassen wird und nicht lamentiert und geheult wird

      Sind hier ja nicht beim Männer Fußball!

      Finde das Spiel und die Linie der schietzrichteein gut

      0
    • Und entweder ist mein Ton kaputt oder die Kommentatorin ist bei fast jeder Situation mit ihren Emotionen zu spät.

      1
    • Der 2. Tonkanal ist gar nicht übel. ;)

      0
    • … warum gibt es eigentlich einen 2. Tonkanal mit einem anderen Kommentator#ß Weiss das

      0
    • Wissen die vom ZDF, wie schlecht der Kommentar der Moderatorin ist, müssen sie aber trotzdem einsetzen?

      1
    • Der 2. Tonkanal ist ein Service für Sehbehinderte. War aber nur auffällig als er beispielsweise die Frisur und Kleidung der eingeblendeten Trainerin beschrieben hat.

      0
  3. Popp!!!!!

    3
    • Popp zum 2.!!

      Mit Oberdorf klar die stärkste. Die spielen einen sehr „männlichen“, körperbewussten Fußball die beiden.

      1
  4. Teilweise schon. Die Renard soll einfach die Arme weglassen

    0
  5. Schade.
    Aber alles noch drin. Nicht verrückt machen lassen.
    Das wird schon.

    1
    • VfL ist klar überlegen. Sie müssen nur schauen, dass sie Renard aus der IV locken und dann flanken.

      2
  6. Was arbeiten beim ZDF für Leute bzw als Experten? Wo hätte Frohm den Ball halten können? Maximal unglücklich und unhaltbar. Dummes Geschwätz.

    15
    • Wenn man Kathrin Lehmanns Aussage im Dialog-Zusammenhang bewertet, kann man das „dumme Geschwätz“ auch weniger tendenziös verstehen.
      Sven Voss: Jetzt haben wir aber erst mal den Ausgleich in der 44. Minute. Eigentlich ein bisschen unglücklich, weil die Französinnen haben eigentlich nie ‘nen zweiten Ball bekommen, und jetzt sieht man, dass Diani diese Schusschance eigentlich aus dem Nichts bekommt.
      Kathrin Lehmann: Ja, das hat sie sehr gut erahnt, Diani, dass sie gemerkt hat, irgendwie stimmen die Reihen nicht ganz. Und ich glaube auch, dass Merle Frohms überrascht war, dass sie so schnell abzieht, weil (lange Pause), ich sag jetzt mal, es wäre möglich gewesen, dieses Ding zu halten.

      Wenn man sich die Szene anschaut, die Lehmann in der verlangsamten Wiederholung kommentiert, sieht man, dass Frohms sehr mittig steht, was in einer Spielaufbau-Situation erst mal völlig in Ordnung ist. Nach dem Ballgewinn der Französinnen und der Kopfballverlängerung auf Diani geht alles – eben überraschend – schnell. Wäre Frohms (zufällig oder antizipativ) nur einen halben Schritt mehr zum rechten Pfosten positioniert, hätte sie den Ball zweifelsfrei erreicht.
      Man kann Lehmanns Aussage, die ja nicht gehalten ist, VfL-affin oder DFB-parteiisch zu kommentieren, also auch so interpretieren, dass ihr durchaus bewusst ist, dass in der gegebenen Situation der Ball zwar nicht haltbar war, bei einer möglichen nur minimal veränderten Torwartposition allerdings schon. Die lange Pause, die Lehmann vor ihrer Einschätzung macht, deute ich zudem so, dass ihr auch die Brisanz der Aussage klar war.
      Im Übrigen spielte gestern die DFB-Frauennationalmannschaft und nicht der VfL-Wolfsburg. Ich hätte hier mal die Kommentare lesen wollen, wenn bei einer Spielerinnendominanz des FC Bayern die Kommentatoren permanent deren Vereinszugehörigkeit erwähnt hätten. Diese selektive Befindlichkeit deutet nicht gerade auf ein starkes Selbstbewusstsein als VfL-Fan hin.
      Und dass die Frauen gerade vereinsübergreifend als verschworenes Team zusammengewachsen sind, macht einen großen Teil ihrer mentalen und spielerischen Stärke als Mannschaft (eher Frauenschaft) aus. Dass die hervorragende Vereinsarbeit des VfL und seiner Spielerinnen die berechtigte öffentliche Anerkennung findet und insofern ausreichend Lametta abfällt, daran habe ich überhaupt keinen Zweifel.

      12
    • Das Lehmann sich genau diese Gedanken gemacht hat, das wage ich stark zu bezweifeln.

      3
    • Ich weiß, die Torhüter von Freiburg hätten ihn gehalten…

      Der Schuss kommt aus der Drehung und wuchtig. Im Gegensatz zu den Männern sind die Torhüter bei den Frauen ca 20cm kleiner. Oft sogar noch mehr, wenn man Courtois, Neuer oder Casteels sieht. Das Tor ist aber identisch.

      Frohms steht so, dass diese den Bereich abdeckt. Wäre er nicht gegen den Pfosten gegangen, hätte sie den Ball pariert so ist es maximal unglücklich.

      Zum VfL: Bei den Männern wird man in keinem Artikel müde, wie viele Spieler von Bayern und Dortmund kommen und das Rüdiger bei Chelsea bzw jetzt Madrid spielt. Bei Däbritz oder Magull passiert das übrigens ebenso.
      Wenn dann aber Frankfurt für eine gute Torhüterausbildung gelobt wird, ist es nur noch lächerlich. Sie kam schließlich zuvor aus dem Nachwuchs des VfL…

      Es geht hier darum, dass wir auch keine Blocbildung mehr haben. Gestern standen acht Startspieler beim VfL unter Vertrag, sechs davon im alten Kader. Von Bayern kamen maximal zwei, alter Kader drei. Das sind deutliche Unterschiede.

      Dabei fällt noch runter, dass Magull usw auch eine VfL Vergangenheit haben…

      8
    • Der Zweifel ist die Mutter der Porzellankiste – oder so ähnlich sagte schon Brecht. Also bewahre ihn dir. :vfl:

      3
    • Man darf nie vergessen, das die Torhüterrinnen eben im Schnitt 15-20cm kleiner sind als die Männer, die Tore aber gleich groß sind.

      Da ist es logisch, das es manchmal haltbar aussieht, es aber einfach nicht ist

      Das 1:1 war nicht haltbar, sondern einfach Pech

      6
    • Ja dann weiß die Lehmann eben nicht, dass Torhüterinnen kleiner sind.
      Mein Gott, es geht doch darum, auch eine gegenteilige Auffassung zuzulassen, ohne diese gleich von oben herab als „dummes Geschwätz“ abzutun.

      2
    • @Hinterzarten Im Normalfall gebe ich dir vollkommen Recht. Allerdings kann man Aussagen von Jens „Ist Dennis eigentlich euer Quotenschwarzer?“ Lehmann nicht oft genug als dummes Geschwätz abtun.

      1
    • Das ist doch keine gegenteilige Meinung mehr. Die Kommentatorin schießt in jedem Spiel mehrere Böcke. Und übrigens gehst du wieder null auf Fakten wie Körpergröße ein. Du haust hier Thesen raus (wie zum Beispiel das Gegentor), die leicht wiederlegbar sind, und ignorierst es dann. Komische Diskussion.

      1
  7. Ich sag doch.
    Popp regelt das.

    5
  8. Alex Popp ist die Größte!

    :huldigen:

    7
  9. Und wieder:
    Der VFL Wolfsburg zieht mit seinen Gastspielerinnen ins Finale der EM ein.
    :de:
    :vfl:

    21
  10. Was für ein Spiel! Meine Nerven!! :)

    Ich komme gerade von einer Freundin zurück. Wir sind so glücklich :) Das war sowas von verdient. Und jetzt geht es am Sonntag weiter. Das wird ein Fußballfest!

    Die Frauen machen echt große Laune! :de:

    5
  11. Das war nicht nur die perfekte Werbung für den Frauenfußball, sondern auch für den VfL Wolfsburg. Wieder einmal waren es die Spielerinnen des VfL Wolfsburg, die – natürlich neben einer tollen Mannschaftsleistung – in erster Linie zu nennen wären. Doppeltorschützin Popp, Merle Frohms, die wirklich 2, 3 Mal klasse parriert hat, eine unglaublich starke Lena Oberdorf – unfassbar, was die da im Mittelfeld in ihren jungen Jahren schon drauf hat und dann Jule Brand. Ich war total begeistert von ihrem Spiel. Sie war auf dem ganzen Platz zu finden, hat sehr weite Wege gemacht, ist immer mit zurückgelaufen und hat in der Offensive auch tolle Szenen gehabt und war an beiden Toren beteiligt. Und das alles als Neuling mit gerade mal 19 Jahren. Wieder ein super Fang von Kellermann. In der Abwehr und Wolfsburger IV-Bollwerk mit Hendrich und Hegering – klasse! Und dann natürlich noch meine Lieblingsspielerin Svenja Huth – heute mit ein, zwei kleinen Stockfehlern in der Offensive, da wollte sie vielleicht zu viel oder war einfach schon zu viel gelaufen. Sie ist ein Wirbelwind und strahlt so viel Power und Einsatzfreude aus. Es macht großen Spaß, ihr zuzuschauen.

    Ich bin einfach glücklich über diese tolle Leistung – allen voran unsere Spielerinnen vom VfL Wolfsburg :vfl:

    15
    • Wenn ich an die kommende Saison denke, kriege ich ein breites Grinsen ins Gesicht.

      Mit Jule Brand und Sveindis Jónsdóttir haben wir die schnellste Flügelzange in Europa!
      Beide auch physisch schon extrem weit in ihren jungen Jahren, Tempodribbler und auch ihre
      Defensivarbeit ist herausragend.

      An den beiden werden wir hier beim Vfl ganz viel Spaß haben…

      7
  12. Toll! Spitze! Das macht Laune zuzuschauen.
    Jungs, das sollte euch jetzt motivieren.
    Draxler ist bald arbeitslos. Charakterloses Verhalten rächt sich doch und das ist gut so.

    1
  13. Um 13:00 gibt es die erste Spieltags-PK mit Niko Kovac. Man darf gespannt sein, wie viel er sich entlocken lässt: https://www.youtube.com/watch?v=–CJy8fn6ks

    0
    • Ich finde er gibt tatsächlich mal gute Einblicke und antwortet auf die Fragen so, dass man mit den Aussagen auch etwas anfangen kann.

      Interessant fand ich, dass er sich gestern verschiedene Spiele angeschaut hat (CL-Quali, etc) und über den Spieler Attila Szalai (IV) gut Bescheid weiß. (Sprachkenntnisse, Stärken, ehemalige Vereine…)
      Auf die Frage, ob er möglicherweise zum VfL wechselt lächelte er und sagte „ich glaube nicht“. Man scheint sich aber scheinbar wirklich mit diesem Spieler beschäftigt zu haben…

      Morgen sollen die Spieler spielen, die in der Vorbereitung am besten gewesen sind (macht Sinn). Svanberg soll auf jeden Fall auch seine Minuten bekommen, da er nicht viele Testspiele spielen konnte aufgrund des späten Wechsels. Es wird wohl darauf hinaus laufen, dass er mittelfristig gesetzt sein wird.

      3
  14. So wie Kovac beim Thema Szalai gelacht hat, kann ich mir vorstellen, dass dieses "ich glaube nicht", nicht in Stein gemeißelt ist.

    Finde die Richtung der gehandelten Namen schon ganz in Ordnung.

    0