Sonntag , Oktober 25 2020
Home / Konkurrenz / Hannover 96 / VfL-Coach Schmidt freut sich über „dreckigen Sieg“

VfL-Coach Schmidt freut sich über „dreckigen Sieg“

Man konnte es förmlich hören – die tonnenschweren Wackersteine, die nach dem knappen Sieg des VfL Wolfsburg bei Hannover 96 so manchem VfLer vom Herzen gefallen sind.

Allen voran VfL-Trainer Martin Schmidt: „Hier sitzt ein glücklicher Trainer. Nicht nur wegen der drei Punkte, sondern auch wegen der Art und Weise, wie der Sieg zustande gekommen ist. Das war kein schöner Sieg, eher ein dreckiger. Aber schöne Unentschieden hatten wir schon genug.“
(Sportbuzzer)

Doch freuen kann sich der VfL Wolfsburg nur kurz. In der Vergangenheit folge allzu oft nach einem Sieg eine bittere Niederlage. Dies darf sich in der aktuellen Situation nicht wiederholen. Martin Schmidt sprach dieses Thema unmittelbar nach dem Sieg gegen Hannover an.

Gegen den VfB Stuttgart soll seine Mannschaft am kommenden Wochenende einen weiteren Sieg folgen lassen – um sich langsam von den Abstiegsplätzen zu entfernen und um in sichere Gefilde der Tabelle zu klettern.

 
 

VfL gegen Frankfurt: Welche Note gebt ihr dem VfL-Spiel?

 
 

Wie habt ihr die Spieler gesehen?

Nächster Nachher
Slide 1 |
Slide 2 |
Slide 3 |
Slide 4 |
Slide 5 |
Slide 6 |
Slide 7 |
Slide 8 |
Slide 9 |
Slide 10 |
Slide 11 |
Slide 12 |
Nächster Nachher
 
 

39 Kommentare

  1. Burgdorfer Wolf

    Also das war schon kein schönes Fußballspiel aber der Rasen ging gar nicht. Der Ball hoppelte ständig statt gradlinig zur Anspielstation zu gelangen. Das hat 50% des Spiels bei beiden Mannschaften kaputt gemacht. Ansonsten ja es war ein glücklicher und dreckiger Sieg. Und wenn schon – haben andere auch und Pech hatten wir auch genug. Ich freue mich über 3 Punkte durch einen Sonntagsschuss und hoffe auf etwas mehr Selbstbewusstsein nächstes WE. Ich erwarte allerdings als Saisonziel auch keine EL sondern sicheren Klassenerhalt. Die Mannschaft ist für mehr zu jung. Ich bleibe trotzdem treuer Fan unseres Vfl.

    35
  2. 96 hatte zuletzt das eine oder andere kleine Feuerwerk parat. Unsere destruktive Spielweise war heute sogar zum Teil angeordnet. Am Ende stehen drei Punkte trotz Verletzungssorgen. Muss man sich nicht für schämen. In unserer Situation schon gar nicht.

    28
  3. Lt. Kicker haben wir Interesse an Martin Braithwaite von Middlesbrough.

    1
    • Finde ich fast witzig. Als vor einigen Tagen das Gerücht in Bezug auf Werder Bremen aufkam, sagte ich: Hey, wir suchen doch ein kräftigen Spieler, verwechseln die vielleicht mal wieder Werder und Wolfsburg im Ausland? Naja, jedenfalls habe ich gelesen, dass man den Spieler keinesfalls abgeben will.

      2
    • Genau das war auch mein erster Gedanke. Ich kenne Braithwaite nicht so gut, aber er ist eher einer fürs Zentrum. Außerdem suchen wir ja wohl jemanden mit Buli-Erfahrung. Mir würde da noch Belhanda(ex-Schalke) von Galatasaray einfallen, an ihm hat Werder wohl auch Interesse.

      0
    • Moin.
      Bei Middlesbrough spielt auch ein Adama Traoré (RA)
      :-)

      1
  4. Ich hoffe sehr das sich die Verletztensituation langsam entspannt. Es ist wirklich abenteuerlich wenn man sich anguckt wer zur Zeit alles fehlt , zudem ist es nicht möglich sich einzuspielen wenn man jede Woche 4-5 mal wechseln muss.
    Gestern aufgefallen ist mir Osimhen. Ich würde mir wünschen das er gegen Stuttgart wieder ran dürfte. Stuttgart ist bei uns zum Siegen verdammt und wird daher sicherlich offensiver Auftreten was uns eher entgegenkommt.

    2
  5. … mich erinnert das Ganze frappierend an den Auswärtssieg in Frankfurt am 2. Spieltag. Auch da war die Mehrheit (ich eingeschlossen) sehr glücklich über den „dreckigen Sieg“. Was dann folgte, weiß jeder.
    Natürlich werden am Saisonende diese 3 Punkte Gold wert sein.
    Aber in Sachen Spielentwicklung & Mentalität treten wir seit dem auf der Stelle (bzw. machen 2 Schritte vor und wieder zurück).

    Damals dachte ich auch, wir müssen einfach mal über ein paar glückliche Punkte zurück zu Sicherheit und Selbstverständnis finden. Nur jedes Mal wenn nach einem guten Spiel oder glücklichen Sieg, ein zahrtes Hoffnungs-Pflänzchen keimten, wurde es direkt im Anschluß mit mehreren Katastrophenauftritten niedergetreten. Das zieht sich nicht nur durch diese Saison so.

    Was soll‘s, die Hoffnung stirbt zuletzt (5 € ins Phrasenschwein), auch wenn die Entwicklung der letzten Wochen wenig Anlaß gibt.

    8
    • So ist es! Der Zustand des Rasens zählt nicht, schliesslich haben die Hannoveraner spielerisch mehr gebracht. Positiv sind nur die 3 Punkte.

      1
    • Wir haben gestern einfach nur riesen Dusel gehabt das der Sonntagsschuss von Mali rein gegangen ist. Ich habe zwar vor dem Spiel schon gesagt das wir das wahrscheinlich gewinnen werden, (weil Hannover jetzt auch nicht qualitativ mehr zu bieten hat als wir) aber nur mit Glück können wir keine Serie hinlegen. Unsere Kreativitätslosigkeit und nicht vorhandenes Tempo sprechen schon Bände. Nächsten Samstag sieht das schon wieder ganz anders aus und auf zweimal Glück hintereinander würde ich jetzt nicht setzen.

      2
  6. Ich finde es schwer, das Spiel von gestern in vorherige Spiele einzuordnen.
    Die Umstände, das wir 6 Veränderungen in der Startelf hatten, 2 Debütanten dazu, der Rasen, der ein normales Fußballspiel nicht zuließ. Da kann ich kaum eine vernünftige Bewertung abgeben.
    Positiv, ja, man soll manchmal auch so denken, zu vermerken ist, dass zumindest der Kampf gestimmt hat, und auf dem Geläuf keine Verletzungen (Stand jetzt) oder Blessuren zu verzeichnen zu sein scheinen.
    Ich hoffe, aber da wurden wir ja in der Vergangenheit gern eines Besseren belehrt, dass man diese wichtigen 3 Punkte jetzt auch im Heimspiel gegen Stuttgart und auswärts bei Werder Bremen vergoldet und wichtige Punkte gegen direkte Gegner im Abstiegskampf einfährt.

    3
  7. Dieser Sieg sagt nichts aus und ist auch kein Fortschritt.
    Einzig die drei Punkte sind im Kampf um den Klassenerhalt wichtig.

    7
  8. Zu den Noten: Die Bewertungen sind diesmal ja recht einheitlich. Die Außenverteidiger (Verhaegh, Tisserand) wurden generell etwas schlechter bewertet als die IV (Bruma, Knoche), aber insgesamt noch als recht solide. Die Abwehr stand insgesamt auch solide. Unser Zentrum im Mittelfeld (Didavi, Arnold, Gerhardt) wurde schlecht bewertet. Während Malli (für das Tor wahrscheinlich) und Steffen (wegen seiner Defensivarbeit vermutlich) besser bewertet wurden als die anderen Mittelfeldspieler. Osimhen wurde auch recht ordentlich bewertet. Sein erstes Spiel von Beginn an, er hat sich reingehauen, hatte eine Chance, ansonsten hat er kaum Bälle bekommen.

    -> Ich denke, das sich bei uns im Mittelfeld-Zentrum etwas ändern muss! Guilavogui wird zurückkehren. Daneben würde ich aber auch was ändern. Malli mal als 10er bringen. Damit hätte man schon zwei neue Impulse gesetzt. Guilavogui und Malli wären auch meine Schlüsselspieler für Stuttgart! (später mehr dazu)

    -> Casteels – Verhaegh, Bruma, Udo, Tisserand – Guilavogui, Arnold – Brekalo, Malli, Steffen – Origi

    Ich denke, das es demnächst in diese Richtung gehen könnte. Wobei ich finde, das Osimhen näher an Origi herangerückt ist, das könnte auch für weitere (Kurz-)Einsätze sprechen. Didavi würde ich erstmal auf die Bank setzen. Vielleicht kommt er dann rein und scored. Dies geschah schon öfters.

    Weiterhin muss man schauen, was mit Brooks, Camacho und Kuba nun wird. Spielen die Drei diese Saison nochmal? Udo wird hoffentlich wieder schnell fit werden und dann wird er auch in die Startelf zurückkehren.

    Bezüglich Itter, William, Rexbecaj und Osimhen. Wie gesagt, ich sehe da Einsatzchancen. Momentan reicht eine ordentliche Leistung aus, um in der Startelf zu stehen. Das ist wenig, aber es ist so.

    4
    • Malanda ja bis auf einen Spieler in deiner Aufstellung Stimme ich dir zu. Für mich ist Arnold zur nicht tragbar. Zu viele Fehler im Zerstören und von einem Aufbauspiel sehe ich seit Monaten nichts. Was er beherrscht ist sein Rudern mit den Armen und seine Abspiele zu den Gegnern.

      4
    • Ich sehe da durchaus Probleme auf den VFL zukommen.

      Osimhen: Stürmer Nr. 3 hinter Origi und Dimata (dahinter noch Hinds)

      William. RV Nr. 3 hinter Verhaegh und Jung (wenn er bei 100 % ist)

      Bazoer/Elvis: DM Nr. 5 und 6 hinter Gulavogui, Arnold, Camacho und Gerhardt

      Itter: LV Nr. 2 oder 3 hinter Tisserand/William oder auch Jung

      Soviel Einsatzzeit wird es für die jungen Wilden nicht geben da Schmidt ohnehin nicht gerne wechselt. Ich glaube auch, dass wir aufgrund der zuletzt schwachen Leistungen bis zum Saisonende um den Klassenerhalt kämpfen. Das erhöht nicht gerade die Chance etwas zu probieren . Ich gehe mal stark davon aus, dass die Jungs auf Dauer damit nicht zufrieden sind . Spätestens im Sommer – vielleicht auch noch bis Mittwoch- wird der ein oder andere gehen oder gehen müssen.

      5
    • Es ist mMn sogar sehr wichtig, dass noch Spieler abgegeben werden. Die Stimmung im Team muss positiv bleiben/werden, indem jeder Spieler realistische Chancen auf Einsatzzeit hat.
      Bazoer sehe ich weiterhin als überzählig. Durch seinen Abgang sollte auch genug Geld für einen starken Außenstürmer vorhanden sein. Kuba wäre in diesem Fall ebenfalls überzählig.
      William und Dimata sind in meinen Augen Leihkandidaten. William ist teilweise vogelwild und sollte in der zweiten Liga an seinem taktischen Verständnis arbeiten, um in Zukunft Verhaegh zu ersetzen.
      Dimata scheint nicht so weit zu sein wie Osimhen, vor allem im Kopf. Wer seine Hose vergisst und sich in einem wichtigen Spiel am Mittelkreis einen Platzverweis einhandelt, sollte weiter reifen. In der Zwischenzeit, muss Osimhen weiter gefördert werden, der scheinbar riesiges Potenzial hat und als Nummer 3 vorne einfach verschenkt wäre, genauso wie Dimata.
      Der wichtigste Transfer wird im nächsten Sommer ein vernünftiger Taktgeber im defensiven Mittelfeld sein. Hoffentlich wird diese Lücke erkannt.

      2
  9. Ich bin etwas über die Diskrepanz zwischen den Stimmen zum Spiel und der Bewertung desselben (bzw. der Spieler) irritiert. Für „alles schlecht“ taucht die Note 3 ganz schön häufig auf.

    Edit: Ich relativiere. „Alles schlecht“, bis auf die Defensive – meistens.

    0
  10. Liebe Leute, es gab gerade einen kleinen Serverausfall. Sorry für die Ausfallzeit…

    0
    • Und ich dachte schon es gibt ein paar kleine Updates wie die PN Funktion :(

      1
    • habe das eben bei einem anderen blog gesehen – Deichstube –

      Erhalte kostenlos unsere wichtigsten Nachrichten von Werder Bremen direkt per WhatsApp auf das Smartphone.

      Wäre vielleicht auch mal was für den Wolfs-Blog ?

      Eben gesehen was das kostet… Naja billig ist was anderes…

      https://www.whappodo.com/de/preise/

      0
  11. Wie oft haben wir schon auf einen Durchbruch gehofft, oder auf eine kleine Mini-Serie und sind dann leider enttäuscht worden? Und da waren die Spiele dann oft sogar besser.

    Ich finde es gut, dass Schmidt dies gestern nach dem Sieg sofort angesprochen hat. Nach einem Sieg darf man sich nicht wieder zufrieden ausruhen und das nächste Spiel vergeigen. Der Sieg gegen Hannover bedeutet nichts, wenn wir gegen Stuttgart nicht gewinnen.

    3
  12. Ganz wichtige wäre es ja schon mal, wenn unsere vielen verletzten Spieler zurückkehren würden.

    Ich glaube Origi war ja nur krank. Das sollte klappen und Guilavogui darf auch wieder spielen.

    Gespannt bin ich auf unsere Innenverteidiger Uduokhai und Brooks, ob diese rechtzeitig fit wären. Besser wäre es.

    1
  13. Was denkt ihr über Bazoer?
    Der ist momentan unser DM/ZM Nr. 5, er ist sogar hinter Elvis, dabei zeigte er ja ordentliche Ansätze..

    2
    • Ich kann das ehrlich gesagt nicht verstehen. Es wird immer auf Trainingsleistungen verwiesen, aber wenn wir ehrlich sind, ist die Leistung in einem Punktspiel entscheidend.

      Im Training gibt es doch kaum „realistische“ Spielszenen.

      Und wenn wir dann auf die Leistung in den Punktspielen schauen, da war er meistens gut bzw. man konnte positive Ansätze erkennen. Ich erinnere mich, dass viele ihn hier in der Rückrunde der letzten Saison gelobt hatten.

      Es war jedenfalls nie so, dass wir alle gesagt hätten, oh Gott, was für eine schlechte Leistung, bloß runter mit dem.

      Und deshalb verstehe ich sein derzeitiges Standing nicht.

      5
    • Es wird schon Gründe dafür geben. Ein Trainer lässt sicherlich nicht absichtlich einen Spieler mit guter Form draußen.

      1
    • Ich glaube, es hat auch viel mit der Sympathie des Trainers oder seinen „Lieblingsspielern“ zu tun.

      Beispiel Malli: Der eine Trainer setzt ihn auf die Bank, beim neuen Trainer ist er Stammspieler. Bazoer erhielt bei uns seinen Chancen, aber dann kamen neue Trainer und neue Spieler und dann erhielten die den Vorzug. Aus meiner Sicht ohne gravierende Leistungsgründe.

      Wir hatten uns lange über Arnolds Leistung geärgert und Camacho spielte auch nie sonderlich top, aber sie wurden halt bevorzugt.

      Ich habe Bazoer eigentlich auch nie richtig schlecht gesehen. Dass er jetzt so fallengelassen wird, finde ich auch nicht gut.

      5
    • Die Situation von Bazoer in Wolfsburg ist sehr schwierig. Ich denke, es wäre eine wirklich gute Entscheidung, einen niederländischen Kreditgeber einzustellen. Richedly ist derzeit die Nummer 6 Option für Martin Schmidt. Vor mir liegen Guilavogui, Camacho, Arnold, Gerhardt und Rexhbecaj, der gestern in der Bundesliga debütierte, worüber ich mich sehr freue. Die Wahrheit beim Schreiben von Bazoer wird also nicht auf ein reguläres Spiel zählen können (wenn man sich seine Situation ansieht, wird es gut sein, wie er mindestens einmal auf dem Spielfeld erscheinen wird, wie ich es ihm natürlich wünsche). Ehrlich gesagt, wenn ich seine Situation schreibe, bin ich sehr überrascht, denn im zweiten Teil der letzten Saison während Jonkers Amtszeit erschien Richedly oft auf dem Spielfeld und er sah sogar solide aus. Martin Schmidt ist offensichtlich kein Fan seines Talents. Was mich betrifft, so ist das natürlich der größte Verlierer der Entscheidung, den Trainer zu wechseln. Ich bin mit diesem noch sehr jungen Fußballspieler mit sehr großen Hoffnungen verbunden gewesen und habe sie immer noch gefesselt. Deshalb wünsche ich mir, dass der Niederländer bis zum Ende dieser Saison ein Darlehen ohne Buy-out-Option erhält, wie es bei Paul-Georges Ntep der Fall war.

      1
  14. Man kann nur hoffen, dass dieser Sieg irgendwie das Selbstbewusstsein der Spieler verbessert.
    Wir haben , wie auch schon gegen Frankfurt aus meiner Sicht ohne Mittelfeld gespielt. Der Unterschied zum Frankfurt -Spiel war, dass der Trainer gegen Frankfurt mit seinem 4-4-2 für Unterzahl im Mittelfeld gesorgt hatte. Gegen Hannover haben wir ohne Mittelfeld gespielt, weil die körperliche Robustheit gefehlt hat, wieder eine schlechte Passquote zu Stande kam und wir ein schlechtes Zweikampfverhalten hatten.
    Hier muss man wirklich mal Arnold kritisieren, den ich hier schon öfter in Schutz genommen habe. Er braucht dringend mal ne Pause.
    Es überwiegt natürlich die Freude über drei Punkte,nach diesem Spiel,aber nach der wiederholten Ankündigung, die Mannschaft müsse eine Reaktion zeigen, war das einfach zu wenig , um optimistisch ins nächste Spiel zu gehen.

    0
  15. Tayfun Korkut wird neuer VfB Trainer.

    4
    • Ernsthaft? Okay…der VfB will wohl nicht anders ;-)

      7
    • Perfekt. Der ist ein „Pseudo-Ballbesitz-Trainer“! Habe nun Hoffnung gegen Stuttgart! :top:

      8
    • Korkut hatte bei keiner seiner Stationen Erfolg daher frage ich mich was Reschke da in ihm gesehen hat. Trotzdem natürlich blöd für uns das Stuttgart direkt vor unserem Spiel den Trainer tauscht. Eine fundierte Gegneranalyse ist quasi nicht möglich.

      4
    • Korkut erneut zum Bundesligacheftrainer zu machen, ähnelt der Entscheidung, Christan Wulff zum Budespräsidenten zu machen. Leicht steuerbar und völlig ohne Charisma und Profil. Von wem geht das in Stuttgart aus? Ist Reschke hinter den Kulissen der neue Alleinherrscher?!

      5
  16. Ich wende mal lieber den Blick auf die Löcher in der eigenen Hose.
    Um zu sondieren, wie die Qualität der Mannschaft des VfL einzuschätzen ist, habe ich interessehalber einmal die Benotungen im Kicker durchforstet. Da kommt man sicherlich nicht zu einer abgesichert objektiven Bewertung, aber es ist ein Fingerzeig, wie die Leistung der Mannschaft wahrgenommen wird. Die bemerkenswertesten Daten:
    Die besten drei Feldspieler sind alle Defensivspieler: Guilavogui, Platz 89, Uduokhai, Platz 99, Brooks, Platz 108. Die besten Offensivspieler rangieren mit Brekalo (!), Platz 151, Malli, Platz 159 und Didavi, Platz 169 allesamt im letzten Drittel der 227 Plätze.
    Unser Starstürmer Origi steht auf dem bescheidenen 203. Platz von 227 vergebenen.
    Im Ergebnis aller Benotungen rangiert der VfL auf Platz 16 der Tabelle, vor Köln und dem HSV. Das ist alles sehr ernüchternd.
    Auch in der letzten Saison rangierte der VfL nach dem 20. Spieltag auf Platz 16 der Topspieler-Tabelle. Die durchschnittliche Spielernote war damals lediglich um ein Zehntel schlechter (3,77/3,67 aktuell). Und wir wissen, wo man real am Saisonende stand.
    Hieraus kann man den Schluss ziehen, dass abgesehen davon, dass die Mannschaft insgesamt besser werden muss, vor allem die Offensivleistung deutlich gesteigert werden muss. Der VfL hat seit zweieinhalb Jahren ein sehr inkonstantes, unterdurchschnittliches Offensivspiel.

    8
    • Um es kurz zu fassen:
      Unser Offensivspiel ist einfach schlecht (!)

      4
    • Das kann man nicht anders sagen.
      Man muss sich nur angucken, wie man die Chance vor Mallis Tor zu Ende gespielt hat.

      Was Malli da gemacht hat, war einfach nur grottig und solche Szenen sind bei uns nicht gerade selten.

      Ich verstehe auch immer noch nicht, warum wir immer in den Fuß und dabei meistens noch in den Rücken und nie in den Lauf spielen.

      6
    • Die Passwege sind ebenfalls einer meiner Hauptkritikpunkte, und das schon seit einer langen Zeit. Wie kann ich einem (schnell) laufenden Mitspieler den Ball da hin schießen, wo er vor einer Sekunde war? :stein: So etwas lässt sich doch trainieren, oder nicht? Bälle in den Lauf gibt es bei uns so gut wie nie, und das ist schon seit diversen Trainern so. Effizient und vor allem schnell/gefährlich kann man auf die Art und Weise natürlich nicht spielen, wenn die Mitspieler ihr Lauftempo immer wieder verzögern müssen, damit der Ball nicht ins Aus kullert.

      1
  17. evtl. interpretiere ich da zuviel herein, aber interessante Aussage von Schmidt über Gomez:
    „Er wird zeigen wollen, weshalb er einige Zeit in Wolfsburg zu den Leistungsträgern zählte.“
    Ich lese das wie „zuletzt halt nicht mehr…“

    http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/716137/artikel_wolfsburg_rexhbecajs-gluecksgefuehle.html

    1
  18. verschoben

    0