Home / News / VfL gegen Leipzig im DFB-Pokal: Wölfe erwischen denkbar schwerstes Los
Gegen RB Leipzig: Renato Steffen vom VfL Wolfsburg. (Photo by RONNY HARTMANN/AFP via Getty Images)

VfL gegen Leipzig im DFB-Pokal: Wölfe erwischen denkbar schwerstes Los

Das nennt man wohl Lospech: Der VfL Wolfsburg trifft im DFB-Pokal-Viertelfinale auswärts auf RB Leipzig. Das ergab die Auslosung am Sonntag.

Wer den DFB-Pokal gewinnen will, muss auch diesen Gegner schlagen, mag sich so mancher VfL-Fan am Sonntag bei der Auslosung zum Achtelfinale im DFB-Pokal gedacht haben. Den Wölfen wurde nämlich der denkbar schwerste Gegner zugelost – RB Leipzig. Zu allem Pech findet die Partie auch noch auswärts in Leipzig statt. Gezogen hatte die Paarung Losfee Segler Boris Herrmann.

Doch allzu groß muss die Angst vor dem Tabellzweiten der Bundesliga nicht sein. Der VfL Wolfsburg hat nämlich aktuell einen Lauf und ist als Tabellendritter den Leipzigern dicht auf den Versen. Die Viertelfinals werden am 2./3. März 2021 ausgetragen. Genau in dieser Woche haben die Leipziger ein sehr schweres Programm vor der Brust. Am Wochenende vor dem Pokalspiel haben die Leipziger ein schweres Bundesligaspiel gegen Borussia Mönchengladbach vor der Brust. Der VfL trifft in der Liga vor dem Pokalspiel zu Hause auf Hertha BSC.

Stimmen zur Auslosung

VfL-Sportdirektor Marcel Schäfer:  „Das ist das schwierigste Los, aber das ist kein Problem. Wir haben uns ja zum Ziel gesetzt, maximal erfolgreich zu sein und dann musst du halt auch mal einen großen Gegner schlagen. Dann müssen wir das eben jetzt im Viertelfinale machen.“ (Sportbuzzer)

Die Partien im Überblick:

  1. RB Leipzig – VfL Wolfsburg
  2. Borussia M’Gladbach – Borussia Dortmund
  3. Jahn Regensburg – Werder Bremen
  4. Rot-Weiss Essen – Holstein Kiel

Video: Ein Blick zurück in die Pokalgeschichte

2015 wurde der VfL Wolfsburg DFB-Pokalsieger. Auf ihrem Weg ins Finale besiegten die Wölfe auf RB Leipzig. Für den 0:2 Enstand und den Einzug in’s Viertelfinale sorgten damals Daniel Caliguiri und Timm Klose mit ihren Toren. Hier gibt es einen Zusammenschnitt dieses Spiels:

113 Kommentare

  1. Jetzt ist die Auslosung des DFB-Pokals in der ARD

    4
  2. Gladbach gegen Dortmund :D

    schon mal sehr gut :D

    Edit: und wir auswärts in Leipzig… schade. Aber das können wir auch schaffen, wird aber schwer.

    0
  3. Gegen Leipzig….mal wieder.. und auch noch Auswärtsspiel

    Naja.. immerhin kommts wohl im FreeTV

    1
  4. Mal wieder Leipzig :keks:

    1
  5. Auswärts gegen Leipzig, was soll denn wieder der Käse…

    12
  6. Pokal gegen Leipzig xD

    0
  7. Für mich das vorweggenommene Finale. Wird ein ganz, ganz dicker Brocken. Aber wieso sollten wir das nicht packen. :vfl:

    10
  8. Muldental Wölfin

    Orrrr, ich habe schlechte Erinnerungen. Ausgerechnet wieder Leipzig.

    1
  9. immerhin der Trost das wenn wir da weiterkommen nur noch 1 Brocken drin sein wird.

    1
  10. Schwer, aber wer Pokalsieger werden will, muss früher oder später sowieso an Leipzig vorbei ;)
    Dafür sind die Aussichten bei einem Weiterkommen sehr gut, da Dortmund gegen Gladbach spielen muss und einer der verbleibenden Favoriten ausscheiden wird…

    Und ich denke Leipzig wird sich genau so ärgern.

    5
  11. Kommentar von Bierhof noch der Auslosung

    „Dortmund gegen Gladbach – ein absolutes Spitzenspiel“

    Das mit RB- VFL der 2te gegen den 3ten spielt ist dir entgegen du armleuchter??

    Das alle 4 Favoriten gegeneinander spielen ist für den Wettbewerb natürlich sehr gut, das muss man ehrlicherweise sagen.

    Wir haben ne top Mannschaft und können und müssen jeden schlagen können wenn wir nach Berlin und den Pott wollen

    Also

    Auf gehts!!! :vfl3:

    63
    • Lass doch den Bierhoff reden, interessiert doch eh keinen ;)

      14
    • BILD genauso bescheuert mit der Schlagzeile:
      „Hammerlos! Gladbach gegen Dortmund“

      4
    • Der Text ist noch krasser: „Für viele schon das vorgezogene Finale.“ Bitte was?

      6
    • Es ist aber genauso im Sinne des grüßenden Murmeltiers, wenn der VfL-Fan zum tausendsten Mal darüber stolpert, dass Profifußball heute primär ein Geschäftsmodell ist, in dem das Sportliche nur Mittel dafür ist, Umsätze und Profite zu generieren. Und die Paarung Leipzig/Wolfsburg ist, was die Knete angeht, eben viel volatiler, also weniger gewinnträchtig, als die Lametta-Paarung Dortmund/M‘Gladbach.

      2
    • @wieland, genau deshalb wünsche ich mir ja eine „Traditionsliga“, da können sie wunderbar sich selbst beweihräuchern, ihren Meister ausspielen, und genüsslich dem Fußball der realen Welt am Fernseher die Aufmachung tätigen….

      1
    • Die Liga finde ich aber immer noch sympathischer als ein Konstrukt, das weltweit seine Filialen hat, sich Spieler ohne großartige finanzielle Kontrolle durch Dritte (Financial Fairplay ist eh ein Witz) hin und her schiebt und sich mit Mithilfe des Spielrecht eines damaligen Viertligisten erkauft. Man könnte weitermachen mit der „Vereinsstruktur“ und so weiter.

      Leipzig hat sich den Erfolg – unter Begrüßung des DFB – in den ersten Jahren erkauft. Als Fans des Vereins VfL Wolfsburg, der Jahrzehnte lang zwischen und Profi- und Amateurfussball hin und hergewandert ist, sich in den 90ern schwerlich die Flutlichtmasten leisten konnte und einzig und allein durch clevere Einkaufspolitik in die Bundesliga aufgestiegen ist, können wir uns nicht mit denen vergleichen und meiner Meinung nach schon gar nicht gutheißen.

      Sofern 50+1 nicht fällt, sind weitere solcher Konstrukte vom Fußball fernzuhalten.

      10
  12. Scheisse…gar kein Bock gegen die

    3
  13. RB hat demnächst zwei schwere CL Partien und zwar beide auswärts. Der Pokalwettbewerb wird ihnen der unwichtigste der drei Wettbewerbe sein, so dass wir mit einer anderen Einstellung und Rotation bei denen rechnen können.
    Lieber am 2.März, als im Finale !!

    27
    • Zustimmung! :talk:

      2
    • @Admin
      Mein Kommentar ist im Nirgendwo verschwunden.
      Steht aber unter letzte Kommentare noch da.
      Kannst du den irgendwie hier einfügen? :still:

      0
    • Jep, ich checke das gleich mal…
      Ist bestimmt beim Verschieben passiert, sorry.

      0
    • Glaub ich nicht.
      Leipzig hat noch keinen Titel gewonnen.
      Dieses Jahr ist es am leichtesten möglich einen zu ergattern im Form des Pokals.

      Dazu haut einer aus BMG und BVB den anderen raus..
      Bremen, Kiel, Essen und Regensburg wären easy fürs Halbfinale.
      Dortmund oder Glabach wäre heftig, weil dann eventuell tatsächlich Bremen oder ein Zweitligist im Finale stehen könnte..

      Das gilt aber auch alle für uns :vfl:

      7
  14. Tut mir leid aber in meinen Augen auswärts in Leipzig ist ein absolutes Ka..los und in meinen Augen das schlechtmöglichste Los.

    In den letzten Jahren haben wir aber auch wenig Losglück im Pokal. Nervt langsam echt.

    Dennoch ist ein Weiterkommen in unseren aktuellen Form nicht ausgeschlossen aber wird natürlich wirklich ein Brett. Aber falls wir das gewinnen ist dann natürlich alles möglich.

    8
    • Hast natürlich recht! Es ist das bescheidenste Los, welches wir nach BVB und BMG hätten bekommen können. Lasst uns einfach ein wenig die Daumen drücken,; ich fange jetzt bereits damit an! Und wie du richtig feststellst: RB hat die CL noch vor der Brust.

      25
  15. Wenn wir den Pokal holen wollen müssen wir eben auch mal gegen Leipzig gewinnen. Lieber jetzt rausfliegen als das Finale verlieren- das täte sicherlich noch mehr weh.
    Chancenlos sind wir sicherlich nicht

    13
  16. Leipzig hat vor der Pokalwoche das CL Rückspiel, dann Gladbach, Pokal gegen uns und im Anschluss Freiburg.

    Das ist schon knackig und wird Rotation fordern und Kräfte kosten. Da geht was.

    Und vom Spielstil liegt uns RB sowieso ganz gut.

    8
    • Stimmt das auch? Spielt Leipzig das CL Rückspiel nicht am 10.3 gegen Liverpool? Also eine Woche nach unserem Pokalspiel???

      1
    • Tatsächlich mein Fehler. Bin da beim überfliegen verrutscht. Ändert aber auch nichts. Sollte RB noch halbwegs Chancen auf ein Weiterkommen haben werden sie auch die Spiele zuvor nicht alles raushauen können.

      2
  17. Warum ausgerechnet wieder gegen Leipzig? Das wird langsam unheimlich. Aber chancenlos sind wir nicht.

    3
  18. Puh, ein ganz schön schweres Los …. – für Leipzig ;)

    Die Leipziger haben das schwerste Los aus dem Topf bekommen. Ich möchte nicht gegen uns spielen :)
    Ich glaube, die Chancen sind 60:40 auf unserer Seite.

    Alles wird gut! :vfl:

    55
  19. Revanche… Revanche…

    5
  20. Also ich ziehe mir jetzt den Superbowl rein :)

    Wir haben ja auch einen großen Football-Fan bzw allgemein einen großen American Sports Fan in unserem Verein: Marcel Schäfer :)

    Während der Saison verfolge ich das nicht. Aber der Super Bowl ist schon ein tolles Spektakel.

    0
  21. Also ich bin jetzt auch nciht begeistert von diesem Los und sicherlich wird diese Begegnung ganz Fussballdeutschland freuen, die ‚Plastikvereine‘ hauen sich gegenseitig raus

    Aber auch wenn es gewiss nicht einfach wird, WANN wollen wir gegen Vereine wie Leipzig gewinnen wenn nicht JETZT ?!!

    Forza VfL – Wir schaffen das
    (Huch, jetzt klinge ich schon wie Mutti Merkel) :P

    17
  22. Das Spiel ist ja noch einen knappen Monat hin. Wer weiß wie es da personell bei beiden Teams aussieht…

    Apropos: Schlager hatte wohl leichte Wadenprobleme, deshalb ging er runter und Josh kam rein gegen Augsburg.

    1
    • Wadenprobleme sind ernst zu nehmen. Effe hatte doch auch gelegentlich Wadenprobleme!

      1
    • Jo, es sind ja bald auch wieder Länderspiele. Gilt dann auch für Steffen, Mbabu, Baku usw.

      Deshalb tut man gut daran etwas zu steuern, sofern es möglich ist. Und Josh hat es ja defensiv überragend gemacht gegen Augsburg, hat unglaublich gut abgeräumt. Und nachfolgend auch saubere Pässe hinten raus gespielt. Das war schon sehr in Ordnung.

      4
    • Effenberg war auch Teilzeit-Fußballer

      0
  23. SpanischerWasserhund

    Gerhardt und Wout bei der Sportschau in der 11 der Woche. Bei Whoscored ist Wout auch drin, genau so wie Otavio, der damit das dritte mal in Folge dabei ist.

    4
  24. Llanez ist aus privaten Gründen in USA zur seiner Familie gereist. Also wird er auch nächster Zeit keine Spielpraxis sammeln.

    2
    • Er soll da wohl auch erstmal seine Blessuren auskurieren. Ich glaube aber nicht, dass er für Heerenveen nochmal spielen wird.

      1
  25. Ich hätte vermutet das man die Leihe abbricht und einen neuen Verein für ihn sucht. Aber vielleicht war das aufgrund der privaten Situation nicht möglich.

    2
  26. Leicester City soll an Wout dran sein. Vardy schnell und Wout wuchtig. Könnte passen. Aktuell aber wohl nur Spekulation…

    100 Mio Pfund bitte… :yeah: :rad: :ironie:

    1
    • Wenn Vardy mit seinen 34 Jahren bei einem anderen Club seine Karriere ausklingen lassen will, wäre Wout ein guter Ersatz. Sie sind zwar beide unterschiedlich Spielertypen, Vardy klein und schnell und Wout groß und wuchtig. Leicester hat zwar noch Iheanacho, der bringt es aber in 12 Einsätzen auf nur ein Tor. Bis zum Sommer wird Wout noch das ein oder andere Argument sammeln und mehrere Interessenten auf die Liste ziehen, also 45mio können wir dann erwarten :vfl:

      3
    • Wout wird CL spielen wollen, und wenn wir UND auch Leicester das schaffen , bleibt er im gewohnten Umfeld, glaube ich.

      3
    • Glaube nicht, dass die Nachfrage für Weghorst im Sommer groß sein wird. Jünger wird er nicht mehr und wirkliche Topklubs sind eher auf andere Spielertypen aus. Für die Bank wird er auch zu teuer sein.

      6
    • Echte Stürmer wie Wout einer ist, sind vor allem in Deutschland Rar.
      Als ich meine deutsche Spieler die auch mal was für die Nationalmannschaft wären.

      Der Stürmer erfährt meiner Meinung nach ein Revival!

      Sasa Kalajdzic (VFB) ist ein ähnlicher klasse Stürmer , wie Bialek auch. Beides Typen wie Wout.

      Aber keine Deutschen.

      4
    • Glaube das Alter wird bei Wout kein großer Faktor sein. Seine Qualität wird er nicht verlieren. Er kommt über seine Mentalität und seinen Instinkt. Da spielt es keine Rolle ob du ein paar Jahre jünger oder älter bist. Wäre er ein schneller Spieler, dann würde er sicherlich irgendwann abbauen. Aber das ist er ja nicht. Rechne schon damit, das Wout noch 4-5 gute Jahre haben kann.

      Einzig auf die Ablöse wird das Alter ein stück weit Auswirkungen haben, aber das ist ja bei jedem Spieler so. Ich bin ohnehin gespannt, welche Spieler von uns im Sommer Angebote von Top-Clubs bekommen… schauen wir mal. ;)

      6
  27. Sasa Kalajdzic – der ist nicht uninteressant. Trotz seiner Größe technisch beschlagen…

    Aber wir haben schon Bialek. Bei normaler Entwicklung wird man irgendwann auf ihn setzen. Es ist eine Frage der Zeit für mich.

    Offensiv hätte ich für die Seiten am liebsten so einen Spielertyp wie Federico Chiesa von Juve. Der bringt eine sagenhafte Intensität mit und ist zudem spielstark. So ein Profil würde bei uns perfekt reinpassen, rein inhaltlich gesehen.

    5
  28. Auch im Sommer werden wir unseren Kader punktuell verstärken vorallem ein ZOM (Lovro Majer) und ein weiterer Außenspieler mit Stärken im Abschluss dürften Priorität haben. Jedoch dürfte erst richtig Bewegung reinkommen wenn einer unserer wertvolleren Spieler geht und das ist nach so einer guten Saison nicht unwahrscheinlich. Gerade bei Baku/Schlager/Lacroix/Roussillion könnte ich mir einen überraschenden Transfer vorstellen. Einen Weghorst Abgang halte ich für unrealistisch da sein Profil einfach nicht so gefragt ist bei Vereinen mit CL Ambitionen. Vorallem relevant für die Transferperiode im Sommer dürfte aber unser Abschneiden am Ende der Saison sein.

    0
    • Ich denke nicht, dass uns einer von den genannten verlassen wird.
      Baku und Lacroix sind doch gerade erst gekommen.
      Schlager sollte sich hier noch 1-2 Jahre entwickeln und Roussillon war ganz schön lange krank, der wird erst mal wieder Spielpraxis sammeln müssen.

      1
    • Wie kommst du genau auf Majer? Dazu gab es zwar ein Gerücht, aber das war eher pures Namedropping (Leverkusen wurde auch genannt)
      Ansonsten sehe ich es ähnlich, das wir einen Flügelspieler mit Abschlussqualität wollen. Letzten Sommer gab es Gerüchte um Gonzalez, Supraya und Nunez. Das sind alles Stürmer, die aber auch das Tempo besitzen über den Flügel zu kommen.
      Allgemein könnte man die komplette Offensive umstrukturieren. Victor, Brekalo, Mehmedi, Phillipp und Ginczek sind für mich alles Abgangskanidaten.
      Es wird womöglich ein interessanter Sommer, aber ich komplettes Vertrauen in unsere Scouting-Abteilung.

      3
    • Gibt verschiedene Quellen in Kroatien und vom Profil her passt keiner besser als Majer, er verkörpert die ganze Spielidee von Glasner optimal. Zudem muss sein Verein aufgrund finanzieller Probleme unbedingt verkaufen.

      2
    • Es gab eine Quelle laut der wir ein zufriedenstellendes Angebot für Zagreb abgegeben haben sollen. Die Frage ist allerdings, ob wir wirklich im Offensiven Mittelfeld noch jemanden suchen. Nach Gerhardts Verlängerung ist das für mich derzeit sehr abwegig, aber vielleicht verlässt uns ja noch ein Mehmedi. Primär wird wohl für die Außenposition geschaut, einen Spieler mit Tiefgang zu verpflichten.

      0
    • Für Mehmedi sehe ich ehrlich gesagt keine große Zukunft mehr. Die Frage ist wie er selbst seine Situationen sieht und welche Interessenten es für ihn gäbe. Laut eigener Aussage fühlt er sich sehr wohl hier.
      Über Philipp hat sich Schäfer zuletzt lobend geäußert, da sehe ich momentan noch keine Entscheidung. Er hatte zu Beginn gute Ansätze und hatte dann Pech mit der Quarantäne und anschließender Verletzung. Ich will nicht ausschließen das er nochmal den Sprung zurück in die erste Elf schafft denn grundsätzlich hat er die Qualität. Allerdings bleibt ihm auch nicht mehr viel Zeit. In den nächsten 1-2 Monaten muss er es schaffen ansonsten glaube ich nicht das wir 12 Millionen hinlegen. Eventuell könnte man da noch nachverhandleln , denn in Moskau wird er auch keine große Rolle mehr spielen.

      2
    • Ich würde von Philipp Abstand nehmen. Für 12 Millionen und sein dann wohl doch recht hohes Gehalt findet man durchaus „passendere“ Spieler. Da müsste schon eine deutliche Leistungssteigerung erfolgen.

      Bei Mehmedi und Ginczek vermute ich, dass sie ihren Vertrag hier auslaufen lassen wollen. Verdienen beide nicht schlecht und haben jeweils den letzten großen Vertrag bei einem Verein über Bundesliga-Mittelfeld. Es sei denn die alten Romanzen zu Freiburg bzw. Stuttgart wecken nochmal gegenseitiges Interesse, aber aktuell würde ich davon nicht ausgehen.

      3
    • Also Mehmedi hatte sich schon mal geäußert, dass er gerne in Wolfsburg bleiben würde, nach der Karriere. https://www.t-online.de/sport/fussball/bundesliga/id_87037754/sohn-eines-pizzabaeckers-ein-restaurant-nach-der-karriere-mehmedi-liebt-wolfsburg.html

      0
    • Natürlich muss man auch die Wünsche der Spieler berücksichtigen und kann einen Spieler nicht einfach abschieben. Jedoch muss jeder Spieler für sich selbst entscheiden, ob er spielen möchte oder ob er lieber auf der Bank sitzt bzw. auf der Tribüne und ein fürstliches Gehalt bekommt.

      Mehmedi ist verzichtbar geworden, ebenfalls Ginczek.

      Beide müssen sich überlegen, ob sie notfalls keine Rolle mehr spielen werden, denn ich gehe davon aus, dass deren Spielanteile nächstes Jahr noch weniger werden, selbst mit der Mehrbelastung durch Conference League, Europa League oder CL.

      Natürlich kann man sich überlegen, ob man bestimmte Spieler nach dem Karriereende hier weiter beschäftigt, wenn es denn Sinn macht. Dieses bedeutet aber nicht, dass der Spieler hier seine Karriere beenden muss, man kann auch nach Station X wieder herkommen.

      Zum Thema Philipp, grundsätzlich halte ich ihn für einen Spieler, der uns wesentlich mehr helfen wird als ein Mehmedi, doch wären mir die geforderten 12 Mio € dann doch zu viel, dazu sind die Leistungen bisher nicht so gewesen, dass man sagen müsste, den müssen wir holen.

      3
    • Darf ich fragen, was Abgänge mit Zugängen zu tun hat? Wir haben auch im letzten Sommer nicht wenig Geld ausgegeben. Lacroix, Bialek, Baku und auch Philipp haben allein schon rund 20-25 Millionen an Ablöse gekostet. Wobei diese ja über die Jahre hinweg in den Büchern steht.

      Es ist dich einfach so, dass der VfL jährlich gut 30 Millionen für neue Spieler ausgeben kann und dieses auch tut.

      Woher kommt also diese jährliche Mär, dass wir erst Spieler verkaufen müssen? Einnahmen gehören dazu und der VfL muss etwas sparen. Aber allein die Einsparungen in diesem Winter sind nicht gerade gering und gehen in einer höheren Einstellungen Millionenbereich. Mit Bruma geht im Sommer einer der letzten Großverdiener. Dafür stehen neue Verträge an. Sprich das Geld geht in den vorhandenen Kader. Und? Alles normal.

      Dafür bekommt man mehr TV Gelder und Einnahmen aus dem internationalen Wettbewerb.

      3
    • ich denke es hängt davon ab ob man schon auf einem guten Gehaltsniveau war, also jetzt das freigewordene Gehalt der Wintereinsparungen durch andere Spieler auffüllen kann oder ob man jeztzt erst so langsam da ist wo man hinmöchte. Dann würde es aber bedeuten dass für neue Transfers tatsächlich erst Abgänge erfolgen müssten. Viel entscheidender finde ich persönlich aber dass das Mannschaftsgefüge stimmen muss. Wenn Spieler die an sich selber den Anspruch auf einen Stammplatz stellen es nicht mal in den Kader schaffen ist dieser auf der Position zu groß. Ich glaube nicht dass man im OM aufrüstet ohne das Mehmedi geht oder Philip nicht fest verpflichtet wird

      2
    • Es werden wie so oft verschiedene Dinge in einen Topf geworfen. Einerseits stimmt es ja, was Mahatma schreibt: Wir sind nicht auf Verkäufe angewiesen, um weiter in den Kader investieren zu können. Andererseits ist das Totschlagargument „Wir haben jedes Jahr ca. 30 Mio. investiert“ auch Quatsch. Man muss schon genauer hinschauen und prüfen, über welchen Zeitraum man das Investment tätigt. Denn irgendwann muss es sich lohnen. Ich vergleiche das mit dem Platzen der Immobilienblase. Nur war es bei uns eine Transferblase. Wir haben irgendwann mit Entsetzen festgestellt, dass die über einen langen Zeitraum verpflichteten Spieler nicht den entsprechenden Gegenwert hatten. Der Kader war mittelmäßig, die Kosten dagegen exorbitant. Ohne Verlustausgleich durch VW – puuh, wo hätte das enden sollen? „Normale Vereine“ wären wohl abgestürzt. Und eine solche Schieflage soll doch nun mit aller Konsequenz vermieden werden.

      Der VfL befindet sich noch immer in einer Phase, in der es vorwiegend darum ging, die Kostenstruktur zu konsolidieren. Die von mir oft benannten Finanzzahlen, die der VfL – übrigens gegen seinen Willen beim DFL-Beschluss – veröffentlichen muss, sind ein Fakt! Und was sind nun Kosten? Einerseits selbstrendend die Gehälter und Prämien. Andererseits eben auch die Ablösen, wenn diese entsprechend ihrer Vertragslaufzeit abgeschrieben werden. Es ist doch ein grooooßer Unterschied, ob ich 10 Mio. für einen Spieler hinlege und dieser einen Zweijahresvertrag unterschreibt oder ob ich den Spieler langfristig für 5 Jahre binde. Während andere Mannschaften ihre Kader mit Eigengewächsen anreichern, kickt bei uns ein Marmoush bei St. Pauli, Jaeckel und Seguin in Fürth etc. pp. Dafür haben wir stets fleißig Ablösen für Spieler wie Mehmedi, Bruma, Kuba und so weiter abgeschrieben. Oder auch Camacho (die Versicherung war ja eher Schadensbegrenzung). Unsere „Investments“ waren selten clever und am Ende selten gewinnträchtig. Osimhen, Dimata… das hätte jeweils was werden können, doch das sportliche Chaos hat’s verhindert.

      Wann hat der VfL letztmalig in die Mannschaft investiert, um diese zu verbessern? Ich meine also ausdrücklich keinen Umbruch nach dem Umbruch oder Notkäufe, um irgendwie konkurrenzfähig zu sein (Hallo Herr Rebbe). Ich würde sagen, dass das vor dieser Saison seit langer Zeit wieder so war. Baku, Lacroix, Bialek als Backup… das waren Transfers mit Augenmaß und im Einklang mit der laufenden Konsolidierung. Und ohne Verkäufe wird es bestenfalls genauso weitergehen. Verträge enden, neue Spieler stoßen dazu. Mal mehr, mal weniger. Eben maßgeblich beinflusst durch die Gehaltsstruktur, Kadergröße, Notwendigkeiten… das bedeutet eben, dass ich nicht jedes Jahr pauschal 30 Mio. investieren kann oder sollte. Das ist alles verzahnt.

      11
    • Nachtrag: Ich erwarte übrigens – Bauchgefühl -, dass im Sommer trotz Corona wie vor vorletzter Saison wieder zwei größere Transfers möglich sind (damals Schalger und Mbabu). Vielleicht sogar drei. Ob man das dann auch umsetzen will, wird sicherlich von der weiteren Entwicklung und den Trainerwünschen abhängig sein. Oder auch von Abgängen.

      3
  29. „ Bei Augsburg gegen Wolfsburg sprang VfL-Torhüter Casteels mit angezogenem Knie zum Ball, traf Hahn brutal und räumte ihn gleichzeitig ab. Das Knie hat dort oben nichts zu suchen. Ein klarer Elfmeter zum möglichen 1:0 wurde Augsburg verwehrt. Auch hier fiel im Gegenzug das 0:1. In beiden Szenen blieb der Keller stumm.“ Das behauptet Ex Schiri Babak Rafati im heutigen Sportbuzzer Artikel.
    Ich sehe es komplett anders, Casteels fängt den Ball und Hahn rauscht ohne wirkliche Chance auf diesen in ihn herein. Aus meiner Sicht unglücklich, aber die Bewegung von Koen ist absolut handelsüblich und nicht brutal..

    50
    • Sehe ich genauso. Damals gegen Stuttgart gab es dafür auch keinen Elfer…

      2
    • Naja wenn es nur Rafati war….war als Schiedsrichter schon nicht ernstzunehmen.

      Casteels springt nur hoch und zieht sein Knie an und springt nicht aktiv in Hahn hinein. Hahn wiederum attackiert aktiv Casteels.

      4
    • Das wurde doch nach der Horrorszene in Stuttgart geklärt. Gegen Stuttgart hätte Casteels sich über Rot nicht beschweren können. Soweit ich mich erinnere hat er da nämlich Ball und Gegner mehr oder weniger gleichzeitig abgeräumt. Da war es Auslegungssache, mit Glück für Koen. Gegen Augsburg war er eindeutig zuerst am Ball und wenn er das Knie nicht so anzieht, kann sich Koen auch sehr schwer verletzen in der Szene. Dann fällt er nämlich quer in der Luft, unkontrolliert, aus 1,50 Höhe auf den Boden.

      2
    • Genau diese Szene habe ich meiner Frau als typisches Torwartverhalten erklärt, deshalb kann ich mich noch gut dran erinnern. Wie kann man das bitte anders sehen, das ist mir unklar. Da sind andere Torhüter, so wie Neuer, wesentlich gefährlicher in ihrem Spiel und müssten mal was abgepfiffen bekommen.

      3
  30. Wie ich schon paar Tage zuvor erwähnt hatte…kommt ein TM.de MW Update am 10.02. raus.

    2
    • Die kann man doch mittlerweile komplett vergessen. Schade das KPMG nur die bekanntesten Spieler ranked, wie die zu ihren Preisen kommen hat Hand und Fuß.

      0
  31. Im Phrasenmäher Podcast ist die aktuelle Folge mit Felix Magath

    Über fast jeden Verein bei dem er war sagt er schlechte Dinge, oder Dinge die ihm nicht gefallen haben.

    Außer über Wolfsburg, VW und den VFL

    Ich glaube Magath ist nach vor von Wolfsburg begeistert oder sagen wir mal zufrieden

    8
  32. Unser Relegationsheld Gomez hat ein Doppelpack geschnürt und ist Vater 2er Zwillinge geworden

    Glückwunsch!

    9
  33. Unser Pokalspiel wird live in der ARD zu sehen sein.

    2
  34. https://www.transfermarkt.de/vfl-wolfsburg/startseite/verein/82

    Grauenhaft, diese Lobby von anderen Vereinen bei der Marktwertbestimmung.

    1
    • Beachtlich wir haben den 3 ältesten Kader

      1
    • Wir haben derzeit mit Freiburg auch die wenigsten Spieler (25). Erfreulich zu lesen, dass die Kadergröße so reduziert werden konnte. Im Sommer muss das aber am besten mit Qualität wieder aufgefüllt werden… :weg:

      8
    • Welcher Spieler von uns wurde denn nicht vernünftig bewertet?
      Und es sind halt auch nur Zahlen von einer Internetseite. Am Ende ist ein Spieler das wert, was ein Verein für ihn zahlen würde.
      Und das Alter hängt auch immer noch mit Kaderauffüllern zusammen.

      2
    • Ich finde es zum Beispiel abenteuerlich, dass Schlager auf 22 Millionen und Arnold nur auf 19 Millionen aufgewertet wurde.
      Auch Roussillon wurde nach einer aus meiner Sicht ordentlichen Hinrunde um 1 Million abgewertet.
      Ansonsten muss ich zugeben, dass der Rest für unsere Spieler so durchaus passt. Mich stören da eher Dinge wie eine Aufwertung von Wamangituka auf 25 Millionen Euro nach einer guten Hinrunde in der Bundesliga.

      Sicherlich kommt es letzten Endes immer darauf an, wieviel ein Verein bereit ist zu zahlen. Die Werte von Tm.de sind aber inzwischen weltweit häufig als Richtmaß gesehen, auch wenn dies natürlich irrsinnig erscheint.

      2
    • Wie kann man nur so viel Unsinn wie Lobby oder Richtmaß schreiben? TM ist eine Axel Springer Seite. Fans bestimmen den Marktwert. Nicht mehr…

      8
    • Arnold hat z.B. nur noch 1,5 Jahre Vertrag.

      „Die Werte von Tm.de sind aber inzwischen weltweit häufig als Richtmaß gesehen, auch wenn dies natürlich irrsinnig erscheint.“, das ist doch nur was die Medien als Richtmaß sehen. Mit der Realität hat das nichts zu tun.

      1
    • Die 1,5 Jahre Vertrag nehmen doch gar keinen Einfluss auf den aktuellen Marktwert.

      0
    • Übrigens wurden schon einmal Vergleiche der Werte von Tm.de und den tatsächlich gezahlten Ablösen durchgeführt. Die Werte korrelierten sehr stark miteinander, sodass man schon gute Vergleiche ziehen kann.

      2
    • Weghorst, Arnold, Casteels und Lacroix finde ich zu niedrig. Aber das wir zu niedrig bewertet sind liegt in der Natur der Sache. Die VfL Community ist auch nicht die größte. Gerade bei leistungsmäßig gleichwertigen Spielern von anderen Vereinen fällt der Unterschied schon deutlich auf.

      2
    • Vielleicht hilft eine Klarstellung wie diese, um zu verstehen, dass die tm-Zahlen so gut wie nichts mit den tatsächlichen Abschlüssen auf dem Spielermarkt (meinetwegen dem ‚Marktwert‘) zu tun haben. Und dass sich der reale Spielermarkt an tm orientieren würde, ist zu viel Ehre für tm.
      Siehe: https://www.transfermarkt.ru/kritik-des-begriffs-quot-marktwert-quot-auf-tm-de/thread/forum/6/thread_id/369686

      3
    • Natürlich haben die Werte keinen Einfluss auf die Vertragsabschlüsse. Dennoch dienen diese Werte belegbar als gute Orientierung, zu welchen Beträgen Transfers abgeschlossen werden.

      2
    • @Wieland Die verlinkte Diskussion ist von 2008-2011. Das ist für mich zu alt um relevant zu sein für das Fußballgeschäft.
      Natürlich wird Schmadtke seine Angebote für Spieler nicht von den tm.de Marktwerten beeinflussen lassen. Allerdings ist es tatsächlich so, dass die Werte eine recht gute Orientierung darstellen. Allerdings ist der Begriff des Marktwertes eh extrem diskutabel. Fakt ist aber auch, dass moderne Datenbanken, wie tm.de oder auch der Football Manager 2021 von Scouts und sonstigen Mitarbeitern verwendet werden um Leistungsdaten abzufragen. Also können die Marktwerte im Großen und Ganzen nicht kompletter Bullshit sein. Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel.

      2
    • Khedira und Mustafi z. B. wechselten jeweils ablösefrei mit tm-Marktwerten von 2 und 12 Mio.. Was ist da die Orientierung? tm-Marktwert ist ein Wertschätzungsranking der Fans, das in seinen Trends naturgemäß auch Parallelen zur realen Marktwertentwicklung aufweist. Wenn ein Stürmer in der Saison 20 Tore schießt, wird er bei den Fans wertgeschätzt und kostet auf dem Spielermarkt natürlich auch etwas. Aber nur, weil er 20 Tore schießt, und nicht, weil ihn die Fans wertschätzen.
      Das ist in etwa so, wie die Beziehung zwischen Straße und Regen, wenn’s regnet. Die Straße wird naturgemäß nass. Trotzdem hängt das eine vom anderen in keiner Weise ab. Weder regnet’s, wenn die Straße es will, noch kann der Regen vermeiden, die Straße nass zu machen. ;)

      3
    • Wovon wird den der Tatsächliche Marktwert definiert? Angebot und Nachfrage der Manager der Fußballclubs. Und wonach bewertet Schmadtke wie viel er für einen Spieler zahlen möchte? Du hast Recht, da spielen ganz viele situative Faktoren mit rein: Eigenes Budget, Dringlichkeit Vertragslaufzeit, Budget der Konkurrenz etc. Das sind doch aber alles Kriterien die Fußballfans mit einbeziehen können bei der Diskussion der Marktwerte. So sind bei Transfermarkt englische Spieler im Schnitt mehr wert als Bundesligaspieler, nicht weil sie besser sind sondern weil für Sie der Markt ein anderer ist und auch in echt mehr Ablösen gezahlt werden. Das niemand vorhersagen kann was Schmadtke genau für den nächsten Außen zahlen wird ist klar aber ich bin schon der Überzeugung, dass die breite Masse in der Diskussion das ähnlich einschätzen kann wie Schmadtke.

      0
    • Ich fürchte, ich kann deine Frage nicht überzeugend beantworten. Ich bin weder Fußballmanager, der im Geschäft steckt, noch Ökonom, der sich theoretisch damit beschäftigt hätte. Ich denke aber, eine Antwort auf deine Frage ist sehr komplex, weil, wie du schon andeutest, eine Reihe unterschiedlicher Faktoren eine Rolle spielen.
      Nur das klassische Angebot-Nachfrage-Schema passt bei Profisportlern nicht, weil die Angebotsseite ja nicht zu verändern ist. Es geht immer nur um einen konkreten Sportler, da kann man das Angebot nicht steigern. Ein zweiter vergleichbarer Spieler ist eben nicht wie beim Warenangebot identisch, sondern ein ganz anderer. Insofern entwickeln sich Marktpreise von Spielern ähnlich wie die von Kunstwerken, nur dass der Aspekt des Nutzens hier weniger in der empfundenen Ästhetik liegt, sondern in der kalkulierten Bedeutung für den sportlichen Erfolg. Aber wieder gar nicht vergleichbar mit dem Kunstmarkt ist der Faktor ‚Alter‘. Denn Kunstwerke werden mit zunehmendem Alter in der Regel immer teurer.
      Aus diesen wenigen Überlegungen wird schon deutlich, dass die Marktwertbestimmung von Spielern ein ganz eigener Bereich ist, wo Beschreibungsversuche aus anderen wirtschaftlichen Bereichen allenfalls teilweise zutreffen.
      Ich würde daher mal die These wagen, dass es weder einen definitorischen noch einen berechenbaren Marktwert von Spielern gibt, sondern dass dieser in jedem Einzelfall von den Verhandlungspartnern austariert wird zwischen den Polen „Ich will möglichst viel haben“ und „Ich bin bereit (oder in der Lage) nur maximal so viel zu bezahlen.“ Und in diesem Aushandlungsprozess spielen neben früheren Ablösesummen und dem erwartbaren sportlichen Nutzen auch eine ganze Reihe Faktoren eine Rolle, die überhaupt nicht oder nur sehr vage ökonomisch zu beziffern sind (Ansehen des Clubs, Persönlichkeit des Spielers, kalkuliertes Entwicklungspotenzial, Dringlichkeit des Bedarfs etc.). Und je mehr Clubs einen Spieler wollen (evtl. sogar unabhängig von seinem tatsächlichen aktuellen sportlichen Nutzen), je wahrscheinlicher wird sich sein Wert an dem Angebot festmachen, das der Meistbietende offeriert.

      2
    • naja man könnte ja schon sagen dass alle Stürmer oder noch enger alle Stürmer mit dem und dem Profil oder dem und dem Profil und diesen Fähigkeiten oder Erfahrungen schon eine Vergleichbarkeit wie zwischen Produkten herstellt. Und wenn mehrere Vereine den gleichen Spielertyp suchen, es aber nur wenige mit den Eigenschaften gibt dann kann man denke ich schon von einem Angebot sprechen für das es eine bestimmte Nachfrage gibt und das lässt sich dann ökonomisch ausdrücken. Und mein Argument war ja nur dass es zwar unzählige Einflussfaktoren gibt dafür wie viel Geld dann tatsächlich zwischen zwei Parteien fließt aber dass man sich diesem Wert durchaus in der Diskussion nähern kann und somit einen Marktwert grob einschätzen kann.

      0
    • Vom ökonomischen bis hin zum Produkten denken ist eine andere Schiene…Da werden eher große Unterschiede gezogen, denn auf dem Spielermarkt kommt es auf die Leistung + Erfolg in jungen Jahren an, bestes Beispiel ist Osimhen als U-Weltmeister zu uns gewechselt, bei uns nur Ersatz gewesen und anderen Vereinen Leistungsexplosionen (Derzeit MW 50 Mio.).
      Die MW-Werte werden eher unter Experten, User und Leistungen bewertet. Baku ist zu uns gewechselt, viele haben Riedle unterschätzt gerade in Bezug auf Nationalmannschaft oder Vereinsspiele, dadurch ist die Leistungsexplosion entstanden.

      4
    • Der ganze TM.de.-Quatsch ist Firlefanz. Bei unzähligen Spielern hat nicht einmal ein einzelner User überhaupt eine Meinung abgegeben, da bestimmen letztlich die Redakteure der Plattform nach eigenem Ermessen. Bei anderen Spielern haben unzählige Fanboys abgestimmt, die dicke Brillen aus Glasbausteinen in ihren Fanfarben vor den Augen haben. Sieht man stets schön an den Marktwerten beim FCB und BVB. Vergleicht doch nur mal die Marktwerte von Mehmedi und Steffen oder unzählige andere Kicker, die nicht zu sehr in den Medien stehen. Glaubt jemand ersthaft, dass der VfL Otavio für 3 Mio. abgeben würde? Bringt überdurchschnittlich gute Leistungen auf seiner Position, ist menschlich als Frohnatur extrem wertvoll und verdient zur Zeit vermutlich verhältnismäßig wenig, weil er bei einem Zweitligaabsteiger gefunden wurde – von all diese Faktoren hat der Durschnittsuser nichts mitbekommen, weil er sich mit dem VfL gar nicht beschäftigt. Vergleichbare Qualität kostet auf dem Markt viel mehr. Und trotzdem wird fleißig mitdiskutiert. Meinung sind wie A-Löcher, jeder hat eine… oft genug setzen die TM.de-Redakteure entgegen der User-Meinungen ihren Marktwert fest, was vermutlich sogar besser ist. Am Ende bekommt man ein Gefühl dafür aufgrund deiner Zahlen, die bei den Transfers in den Medien landen. Das diese zum Teil reinste Spekulation sind, zeigt sich besonders in anderen Ländern, wo bestimmte Zahlen veröffentlicht werden müssen. Wir hatten zum Beispiel für Gomez 1 Mio. Ablöse gezahlt, nicht die 7 Mio. laut deutscher Presse… aber dass die Medienspekulation und die erfundenen TM.de-Zahlen dicht beieinander liegen, ist doch letztlich über Jahre gewachsen. Der Rest ist versteckte Leistungsanalyse.

      50
    • Danke Schalentier…

      0
    • Um die ganze Diskussion abzukürzen:
      Traue nie einer Statistik, die du nicht selber usw.

      1
  35. Das Los am Sonntag, ist zum kotzen gewesen. Ich habe es noch irgendwie befürchtet. Wie immer in den letzten Jahren. Ich hasse Spiele gegen Leipzig.

    1
  36. Weghorst äußert sich mal wieder zu Transfers

    Immer wieder gibt es um Wout Weghorst (28, Vertrag bis 2023) Wechselspekulationen. Sein Premier-League-Traum ist bekannt, im Sommer sprach er mit Tottenham. „Meine Ambitionen haben sich nicht verändert“, sagt der Torjäger des VfL Wolfsburg im kicker (Donnerstag). „Ich will das Höchste erreichen, das für mich möglich ist.“ Gleichzeitig macht er dem VfL Hoffnung. „Ich würde Wolfsburg nicht für jeden Klub verlassen, das müsste schon wirklich richtig gut passen. Erst recht, wenn wir die Champions League erreichen.“
    -Kicker

    3
    • Das finde ich aber auch absehbar.

      Im Prinzip ist der Stand der selbe, wie in jeder Transferperiode.

      Andere Vereine sammeln Argumente, Wolfsburg tut dies auch.
      Und er bestätigt dies ja nur mit seinen Aussagen.

      Ich lese daraus halt auch:
      Wieso sollte ich wechseln, wenn ich mit wohl fühle, CL spiele und dazu noch unangefochten in der Startelf stehe?

      Da gibt es kaum ein Paket, was besser passt.
      Er müsste ja quasi eine Stammelfgarantie bekommen beim neuen Verein. Und sowas gibt es eigentlich nicht.

      8
    • Hat er doch ganz schön formuliert! Bin da eigentlich sehr entspannt. Hier ist das Spiel auf ihn ausgelegt und für wirklich höhere Aufgaben bei Spitzenteams weiß ich nicht ob es reichen wird.

      0