Mittwoch , Dezember 7 2022
Home / News / VfL gewinnt, Konkurrenz verliert: Wolfsburg vorzeitig gerettet?
Die Mannschaft des VfL Wolfsburg bedankt sich nach dem Sieg bei seinen Fans. (Photo by Stuart Franklin/Getty Images)

VfL gewinnt, Konkurrenz verliert: Wolfsburg vorzeitig gerettet?

Der VfL Wolfsburg schlägt Arminia Bielefeld mit 4:0 und macht einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt. Können die Wölfe jetzt schon durchatmen? So sieht das Restprogramm des VfL aus.

Die Erleichterung beim Trainerteam, der Mannschaft und den Fans des VfL Wolfsburg war nach dem Schlusspfiff deutlich zu spüren. Der VfL war gegen Arminia Bielefeld deutlich überlegen und gewann auch in der Höhe völlig verdient mit 4:0. Der Sieg lässt die Wölfe in der Tabelle um einen Platz klettern. Doch noch wichtiger als der Platz ist der Punktevorsprung in der Tabelle zu den Abstiegsrängen.

Perfekter Spieltag für den VfL Wolfsburg

Es war der perfekte Spieltag für den VfL. Denn neben dem eigenen Ergebnisse und der damit verbundenen Niederlage der Bielefelder, hat auch die übrige Konkurrenz im Tabellenkeller ihren Teil dazu beigetragen, dass der VfL vorerst durchatmen kann. Am Freitag hatte bereits der VfB Stuttgart verloren. Am Samstag folgten noch Augsburg und Hertha BSC. Der Vorsprung des VfL ist damit auf 8 Punkte gegenüber dem direkten Abstiegsplatz und auch dem Relegationsplatz angestiegen. Ein gutes Polster bei nur noch fünf ausstehenden Partien. Hinzukommt auch das sehr viel bessere Torverhältnis.

8 Punkte Vorsprung bei fünf ausbleibenden Partien – das ist auf der einen Seite zwar komfortabel und zunächst einmal beruhigend. Dennoch kann sich der VfL noch nicht entspannt zurücklehnen. Um ganz sicher zu gehen, sollte mindestens noch ein Sieg hinzukommen. Möglichkeiten dazu haben die Wölfe bei diesen letzten fünf Partien:

  • Dortmund – VfL
  • VfL – Mainz
  • Stuttgart – VfL
  • Köln – VfL
  • VfL – Bayern

Ein kleiner Nachteil für den VfL Wolfsburg: Am Saisonende warten noch zwei Auswärtspartien direkt hintereinander. Auch das Spiel in Dortmund, wo der VfL traditionell sehr schlecht aussieht, findet auf fremden Platz statt und gegen Bayern München am letzten Spieltag haben die Wölfe die schlechteste Bilanz aller Bundesligagegner. Und so muss der VfL Wolfsburg noch einmal alle Kraft und Konzentration zusammennehmen, um wenigstens noch eine Partie zu gewinnen, und einen Haken hinter dem Klassenerhalt zu machen.

Wie sehen das die Fans? Kommen wir noch einmal in Bedrängnis oder sind wir durch?

206 Kommentare

  1. Der Start ins Spiel war indiskutabel. Nichts als Fehlpässe und Stellungsfehler und wenn es schlecht läuft, liegt man wie gegen Augsburg nach einer Minute hinten und es wird ein ganz anderes Spiel. Über diesen wiederholten Fehlstart wird man reden müssen. Glücklicherweise war Casteels gleich wach und hat unsere Abwehr nochmal gerettet.

    Was aber danach kam, war ganz stark und man erkannte endlich genau wie das 3421 mit unserem Spielermaterial auszusehen hat. Einer der Offensivspieler doppelt die ballführende Flanke, der gegenüberliegende Außenverteidiger steht weit außen für Seitenwechsel, die äußeren IV gehen auch mal mit nach vorne, und generell geht man wieder aggressiv auf Ball und Gegner. Das war schon gut gemacht heute, auch wenn Bielefeld heute nicht stark war. Man hat aber mit Konzept dagegengehalten und das macht nach guten 80+ Minuten gegen Leverkusen Hoffnung auf den Saisonendspurt.

    Ich fand dass zwei unserer auffälligsten Spieler die zuvor so oft gescholtenen Brooks und Gerhardt waren. Brooks hat unsere Abwehr immer wieder organisiert und hat auch einige schöne Wege geöffnet. Gerhardt hingegen hat nicht nur seine zwei Vorlagen, sondern konnte in unserer Ausrichtung auch einige gute Wege gehen. Ich hoffe, dass Gerhardt für mehr solcher Spiele gut ist, da ein variabler Spieler uns nächstes Jahr guttun könnte. Nach den letzten Spielen trauere ich jetzt schon Brooks etwas hinterher (ich hätte das vor einem Jahr nie gedacht!), unsere anderen drei IV sind noch alle recht jung aber zu gut/talentiert um denen einen neuen Organisator vorzustellen.

    Bialek hat in seiner kurzen Zeit Spaß gemacht, ich hoffe bald mehr von ihm zu sehen. Ähnliches gilt für Paredes — so oft wie Rouss/Otavio ausfallen sollte man zum Sommer wissen ob man ihm 700+ Minuten zutraut oder ob man da nochmal nachlegt!

    Ich habe mich über zwei Standardtore gefreut, manchmal ist das genau das was man braucht und mit drei IV, Wind/Weghorst und Nmecha im Sturm sollte da generell mehr Ausbeute stehen. Meines Erachtens eine der größeren Baustellen bei uns diese Saison.

    Bei Kruse bin ich mir noch immer unsicher ob er zu schnell im Kopf oder zu langsam im Körper ist. Nmechas Ausrutscher werden hoffentlich nicht zur Norm, mit etwas mehr Standfestigkeit würden wir vorne nochmal um einiges sicherer stehen.

    Ich habe während des Spiels nicht drauf geachtet, es nur im Kicker gelesen – war Arnold trotz Casteels wieder Kapitän?

    17
  2. Ich habe mir gerade die Tabelle angeschaut. Wir haben Stand jetzt (wenn das Berlinderby so bleibt) 8 Punkte mehr als Hertha/Bielefeld auf den Plätzen 17/16. Dazu eine deutlich bessere Todifferenz als die Hertha und eine etwas bessere als Bielefeld.

    Bei fünf ausstehenden Spielen müssten Hertha UND Bielefeld mindestens drei Mal gewinnen, selbst wenn wir ab jetzt alles verlieren. Und dazu müssten sie jeden unserer Punktgewinne matchen. Das macht mir schon Hoffnung, auch da Stuttgart ähnlich performen müsste, damit für uns die Katastrophe droht.

    Daher hoffe ich auf einen schnellen Punktgewinn (bestenfalls Sieg) um den Sack endgültig zuzumachen. Dass würde uns auch den Raum geben Bialek/F. Nmecha/Paredes mal länger spielen oder gar starten zu lassen. Gerade bei Paredes denke ich, dass man ihn mal im Wettkampfsmodus sehen muss, da unsere LV-Position für nächstes Jahr mE noch unklar ist.

    18
    • Die Gelegenheit, sich im Wettkampfmodus zu beweisen, wird Paredes bekommen. Dazu muss aber auch die Trainingsleistung stimmen, bzw. der Spieler den Anforderungen der Liga genügen. Paredes hat nun sein Bundesligadebüt bekommen. Er wird in dieser Saison sicherlich noch ein paar Minuten sammeln. Viel mehr würde ich aber nicht erwarten.

      3
  3. Wie alle hier erleichtert, hoffentlich folgt mehrere Punktgewinne. Nur gegen Hoffenheim und Freiburg hat VfL bis jetzt beide Rundenspiele verloren, und, muss man dazu sagen, beide etwas unverdient im zweiten Versuch. Müsste möglich sein gegen Stuttgart, Mainz und Köln mindestens einen Sieg zu holen. Aber vielleicht auch einen Punkt schon gegen Dortmund.

    Denke auch, dass einige Spieler VfL verlassen werden, und die nächste Saison deshalb mit einer verjüngten Mannschaft stattfinden wird, und vermutlich auch mit Kohfeldt auf der Bank. Vielleicht werden einige deshalb Gas geben in den letzten Spiele, um sich auf den Markt begehrt zu machen, oder sich für einen Verbleib bei VfL zu werben, je nach Lage.

    3
  4. Insgesamt war es natürlich ein hochverdienter Sieg.

    Trotzdem muss man aus meiner Sicht mit der Chancenverwertung weiterhin unzufrieden sein aus meiner Sicht. Wir lassen glasklare Möglichkeiten extrem fahrlässig ungenutzt, weil wir sie a) nicht seriös zu Ende spielen oder b) irgendwelchen Slapstick machen. Für mich ist das sogar unprofessionell. Es hat schon mehrfach diese Saison extrem viele Punkte gekostet.

    Kohfeldt meinte zwar, das wir gestern auch offensiv Sprints investiert haben, trotzdem wieder deutlich weniger gelaufen als Bielefeld. Und das bei 53% Ballbesitz. Wir machen – auch gestern – gerade so viel, wie nötig ist. Wir machen aber nicht das, was maximal möglich ist. Aber das ist ja schon lange einer der Hauptunterschiede zum letzten Jahr.

    Klar, mehrere schöne Aktionen gestern. Aber das ist für mich teilweise eher Play-Station-Fussball was einige da machen. Klar, auch taktisch das ein oder andere gut. Aber die Mannschaft hat´s aus meiner Sicht immer noch nicht vollständig kapiert.

    Daher bin ich auch mit der Mannschaft weiter kritisch, auch wenn es jetzt etwas Luft und Ruhe geben sollte. Meine Befürchtung ist aber eh, das einige jetzt wieder selbstherrlich die Beine hoch nehmen. Und das könnte schon gegen Dortmund die Quittung geben.

    Ich würde der Mannschaft gerade deshalb auch die schlechten und suboptimalen Szenen von gestern zeigen…natürlich auch die guten Situationen. Aber bloß nicht zu viel!

    10
    • Zur wieder erneut geringeren Laufleistung kommt sogar noch hinzu das Bielefeld die letzten 20 Minuten mit einem Mann weniger gespielt hat. Das wäre sogar noch deutlicher geworden wenn das nicht passiert wäre.

      Dennoch konnten wir gestern endlich mal die individuelle Qualität ausnutzen. Gegen Bielefeld reicht sowas dann aber gegen andere wird es dennoch wieder schwerer.

      Immerhin lässt dieser Sieg und die Ergebnisse der Konkurrenz die Situation erstmal etwas beruhigen.

      2
    • Ich denke wir sind uns alle einig, der Sieg gestern war wichtig und richtig, auch wenn man diesen nicht erahnen konnte, nicht vieles deutete darauf hin.

      Unabhängig von dem, was man vom Trainer hält und am Ende der Saison passieren müsste.

      Nun die Saison und versuchen zu Ende zu bringen und nicht abzusteigen und dann eine ehrliche und schonungslos Anylse durchführen.

      Wenn am Ende die sportliche Führung zu der Entscheidung kommt, dass man weitermacht, dann ist dem so.

      Wir können dann vieles prognostizieren und vieles ahnen, am Ende müssen wir damit leben und der Einschätzung der sportlichen Führung vertrauen.

      Am Ende hängt zumindest Schäfer sein Job dran, denn Schmadtke wird in Rente gehen. Daher kann ich mir auch vorstellen, dass Schmadtke am Ende der Saison sagen wird, so Marcel, diese Entscheidung obliegt nun dir, was wir am Ende der Saison machen, bis dahin halten wir an meinem Trainer fest…

      Ist natürlich eine Vermutung von mir…

      Wir werden sehen was die Zukunft bringt und ich hoffe, dass wir irgendwie frühzeitig die Klasse halten, denn dann kann man tatsächlich mal den ganzen jungen wilden Spielern eine Chance gaben…

      Białek
      Paredes
      Van de Ven, falls gesund.
      Aster Vranckx…

      Ich wäre also dafür, dass man möglichst früh Nägel mit Köpfen macht, denn so können sich potentielle Verkaufskandidaten auch nicht verletzen.

      4
  5. Ich denke, in dieser Saison sollte Dortmund mal fällig sein :)
    Sie sind sehr stark ersatzgeschwächt und in Sachen CL eigentlich schon durch (je nachdem wie Freiburg heute noch spielt).
    Wer weiß, vielleicht können wir ja diesen Lauf aus dem Bielefeld-Spiel mitnehmen und ganz überraschend mal in Dortmund gewinnen.

    Zu dieser verrückten Saison würde das irgendwie passen ;)

    3
    • "Wer weiß, vielleicht können wir ja diesen Lauf aus dem Bielefeld-Spiel mitnehmen und ganz überraschend mal in Dortmund gewinnen."

      Äh nein, können wir nicht, da gibts eine Klatsche – ist aber auch egal. Wir brauchen noch 3 Punkte und die sollte man gegen Mainz oder Stuttgart oder Köln holen können (oder gegen alle 3 ein Unentschieden)

      Zum Saisonausklang gibts dann noch das obligatorische 0:4 oder 0:5 – ist aber auch nicht so schlimm, wir sollten noch mal die Kurve bekommen haben.

      8
    • Auch, wenn wir das gestern nicht schlecht gemacht haben, muss man sagen, dass Bielefeld eine sehr schwache Leistung abgeliefert hat.

      Sie standen kein bisschen kompakt und haben uns viele Räume gelassen, die man natürlich auch nutzen muss.

      3
  6. Ganz ehrlich? Hartha und Bielefeld holen uns nicht mehr ein. Ich habe gestern Abend das Spiel von Hertha gesehen, das war erschreckend. Magath wie er leib und lebt. Er hat wieder die Startelf komplett durchgemischt und auf der Linksverteidigerposition einen jungen Nachwuchskicker eingesetzt, von dem er im Interview selbst gesagt hat: "Ich habe ihn ja selbst erst zweimal spielen sehen." Das geht nicht gut mit Hertha und Magath.

    Und Bielefeld in der gestrigen Form wird auch keine 3-4 Spiele mehr gewinnen. Das halte ich für ausgeschlossen. Wir sind also eigentlich schon durch. Natürlich hat man schon Pferde kotzen sehen, deshalb ist es wichtig, dass wir zur Sicherheit noch einen Sieg einfahren. Allerdings glaube ich nicht, dass wir diesen Sieg noch drigend brauchen werden.

    5
  7. Jetzt wieder alles Sonnenschein? Weit gefehlt!
    Wenn man sich die Kommentare der letzten Wochen und auch die zum gestrigen Spiel antut, bekommt man den Eindruck, dass eine 0:4 Niederlage vielen „Kommentatoren“ und angeblichen „Fans“ besser ins Denkschema gepasst hätte als der Sieg. Der Wolfs-Blog ist offensichtlich zu einer Plattform zum Austausch gepflegter Vorurteile geworden, wo sich nicht wenige auch nicht scheuen, ihre persönliche Unreife und ihre unkontrollierten Emotionen gebetsmühlenartig auf niedrigstem Niveau zum Ausdruck zu bringen. Nicht anders sind die vielen verletzenden und ehrabschneidenden Post zu Trainer, Spielern und sportlicher Leitung der letzten Wochen zu verstehen. Fern von jeder Kompetenz in der Sache dienen die unablässig mit Ein-Satz-Posts zugepflasterten Kommentarspalten einigen offensichtlich nur dazu, ihren persönlichen Frust abzuladen.
    Wie heißt es in der Selbstdarstellung des Blogs: „Hetzkampagnien gegen unseren Verein werden von uns offengelegt“. Es gäbe Anlass genug, damit im Rahmen des Blogs selbst mal anzufangen.
    Aber mein Respekt vor Usern wie Malanda 85, Schalentier und einigen anderen, die immer wieder versuchen, Sachorientierung und Niveau nicht völlig untergehen zu lassen.
    Als stiller Mitleser musste ich das mal loswerden.

    60
    • @Joan: du hast mir aus der Seele geschrieben. Ich weiß nur nicht ob ich es so formuliert bekommen hätte. Danke dafür! :top:

      29
    • Naja Sonnenschein nicht. Glaube viele sind erleichtert. Der direkte abstieg ist jetzt schon weiter weg. Aber dennoch braucht es noch Punkte uns zur neuen Saison muss was passieren.

      Ich freue mich aber auf Kaminski und eventuell Wimmer. Finde sie Interessant.

      Was mmn am wichtigsten wäre. Kruse muss abnehmen!!!

      2
    • Naja, alles schön zu reden hätte mir nix gebracht. Ich hatte Angst und berechtigte dazu, das es in die Grützen geht.
      lachend in die Kreissäge ist nicht mein Fall.
      Auch wenn es nichts bringt sich hier zu beschweren, so erzeugen alle zusammen eine Stimmung, die auch dann irgendwie zum Verein rüberschwappt.

      Ich verbuche das also unter dem Motto: Glück gehabt.
      Ich denke Abstieg ist vom Tisch. Trotzdem darf es so nicht weitergehen und mit dem Trainer sehe ich nächste Saison schwarz.

      3
    • Kann mich insoweit deinen Worten anschließen, dass man auf die Wortwahl und den Respekt miteinander und untereinander achten sollte.
      Inhaltlich darf man dann auch seinen Unmut äußern.
      Und Fakt ist: Wir spielen eine vollkommen unterirdische Saison.
      Wer uns an Spieler alles verlassen könnte und wohl auch wird, hängt zuletzt auch vom Trainer der neuen Saison ab.
      MMn muss da ein Wechsel stattfinden. Das ist aber nur meine Meinung und ich maße mir nicht an, zu verstehen, wenn dies nicht der Fall sein sollte.

      1
    • @BenDito: Verstehst du es nicht, oder willst du es nicht verstehen? Ich sehe hier keinen einzigen
      der alles "schön redet", aber dafür jede Menge die sich respektlos verhalten haben. Bis hin zu
      infantilen Verhohnpiepelung von Namen ala "Klofeldt" und da warst du ganz vorne mit dabei. Dazu ein bahnbrechendes Niveau, ich sag nur "Nutten und Koks"… "gegen Bielefeld gegen die Fresse kriegen" usw/usf. Und das teils im Stundentakt.

      16
    • Ja kann sein… nochmal: ist wohl logisch das das nicht ernst war. Ob ich nun schreibe Testen wir mal nutten und Koks oder ich mich normal über die burger Aktion lustig mache…

      Vielleicht bin/war ich zu sehr angespannt.
      Also einfach mal locker bleiben.

      Gibt genug die nun glauben alles ist gut. Sind ja gerettet. Das ist leider nicht mein Anspruch.
      Ab nächster Saison Stapel ich dann wieder tiefer, dann ist die Fallhöhe nicht so hoch und ich entspannter.

      Falls sich wer auf den Schlips getreten gefühlt hat: sorry!

      Ob nun Kohlfeldt kofeld oder klofeldt…

      Wichtig ist halt aber auch das ich niemals absteigen will um Recht zu haben oder damit irgendwer scheitert. Das war der Grund meines vorletzten Posts. Ersetze "alles" mit "irgendwas."… das war der Kern.

      Ist wie gegen alles zu sein, zu schwurbeln und dann nix zu sagen, und brav weiter seine GEZ Gebühren zu zahlen.

      1
  8. Ich bin gespannt, wer uns im Sommer so alles verlassen wird. Es gibt viele Andeutungen vom Trainer und Manager, die darauf deuten lassen, dass irgendwas in der Mannschaft nicht stimmt. Deshalb hat man auch im Winter schon diesen Mini-Umbruch hingelegt, deshalb deutete schon mehrfach an, dass es Gruppengespräche gegeben hätte, jetzt die Aktion mit Steffen…

    Liegt es nun am Trainer oder an den Spielern, dass wir in dieser tiefen Krise steck(t)en? Schäfer und Schmadtke werden da klarer sehen. An ihren Entscheidungen im Sommer wird man sehen, wo genau der Schuh drüct. Wird man einen weiteren kleinen Umbruch im Kader sehen? Müssen weitere Spieler gehen? Oder wird es einen neuen Trainer geben? Alles ist irgendwie denkbar.

    Ich fürchte, bis zur Sommertransferperiode werden wir uns weiter in Spekulationen üben müssen, eher wir klarer sehen. Bis dahin bin ich aber erstmal erleichtert, dass wir es sehr wahrscheinlich geschafft haben, die Klasse zu halten. Das war ein gutes Spiel gestern.

    4
    • Irgendwie erinnert mich das ein bisschen an die letzte Phase von Hecking und Allofs. Die hatten doch damals auch vermeintlich herausgefunden, woran die Krise lag und sie haben sehr viele Spieler damals ausgetauscht. Aber so richtig haben sie nie wieder Schwung ins Team bekommen. Es wurde erst besser, als beide weg waren. Jetzt bleibt abzuwarten, ob es Schäfer und Schmadtke gelingt, die Fehler besser zu korrigieren als den Verantwortlichen damals.
      Auf einen weiteren kleinen Umbruch können wir uns, wie ich denken, einstellen.

      Was aus dem Trainer wird, bleibt abzuwarten.

      4
  9. Heute spielt ja auch noch Bochum als einer der direkten Konkurrenten. Ich hoffe sehr, dass Bochum verliert. Sie sind schon seit Wochen in absoluter Schlagdistanz von uns. Sie können sich nicht absetzen aber wir konnten sie bislang auch noch nicht überholen. Das wäre noch einer meiner Wünsche für diese Saison, dass wir Bochum noch überholen können.

    Der Klassenerhalt ist die eine Sache, aber jeder Platz weiter höher in der Tabelle bringt uns glaube ich auch noch ein wenig mehr Geld. Korrigiert mich, wenn ich da falsch liege. Auch sieht es einfach besser aus, wenn wir am Ende der Saison einen soliden Mittelfeldplatz noch erreichen und nicht zu weit unten stehen.

    Wenn Bochum heute verliert, dann sind ist es nur noch einen Punkt, den wir aufholen müssen. Das sollte doch hoffentlich zu schaffen sein.

    5
    • Sehe ich genauso. Je höher wir am Ende stehen, desto besser ist das für den Klub. Keiner will als Kellerkind die Saison abschließen. Vielleicht geht ja noch ein bisschen was gegen Mainz, Stuttgart und Köln.

      Und dazu noch einen Extra-Punkt in Dortmund. Das wäre toll :)

      1
  10. Verfolgt jemand die 2. Liga? Ist ja sehr spannend, wer da aufsteigt und nächstes Jahr einer unserer Gegner werden könnte.

    Schalke und Bremen haben als ehemalige Erstligisten gute Chancen. Für den HSV sieht es allerdings düster aus. Ich sehe gerade das Spiel des HSV gegen Holstein Kiel. Der HSV liegt zur Halbzeit 0:1 hinten. Bleibt es so, dann sind in der Tabelle schon ganz schön viele Punkte zwischen dem HSV und den Aufstiegsplätzen. Ich denke, bleibt das Ergebnis so, ist der Zug zum Aufstieg in dieser Saison abgefahren.

    0
    • Tatsächlich ist dort nur der Aufstieg spannend. Die beiden Absteiger sind so gut wie klar und auch das Dresden den Relegationsplatz belegen wird ist relativ safe da sie ja aktuell gegen Sandhausen wohl verlieren.

      Ansonsten denke ich auch das die 3 die aktuell oben stehen auch die Top 3 am Ende sein werden. Persönlich hoffe ich nur noch das St. Pauli mit Bremen den Platz tauscht und Werder am Ende in die Relegation muss. Schalke und St. Pauli würde ich sehr gerne wieder in der Bundesliga sehen. Bremen muss nicht unbedingt, daher die Relegation.

      0
    • Das wird dann wieder eine Knaller-Relegation werden. Vielleicht Werder, St. Pauli oder Schalke in der Relagtion aus der 2. Liga und wer kommt aus der 1. Liga in die Relegation? Vielleicht Hetha BSC? Das wäre doch mal ein tolles Duell: Bremen gegen Berlin :) Oder Schalke gegen Stuttgart…
      Da sind ja viele Konstellationen denkbar. Ich hoffe auf eine attraktive Relegation, die ich mir dann auf alle Fälle anschauen werde :)

      0
    • Ich als alter Zweitliga-Fan aus Nürnberg sage: Darmstadt und Nürnberg können da oben aber auch noch reinstechen. Die Top3 ist nicht so sattelfelst. Schalke z.B. war noch vor wenigen Wochen lange Zeit nicht in den Top3. Die sind alle nicht hundertprozent sattelfest. Ich würde den Kreis der möglichen Aufsteiger also noch um Darmstadt und Nürnberg erweitern.
      Wird auf jeden Fall sehr spannend die letzten Wochen :)

      3
    • Spielende. Der HSV verliert 0:1 gegen Holstein Kiel. Damit dürfte der HSV raus sein aus dem Titelrennen.
      Bitter für die Hanseaten, die auch im fünften Jahr in Folge in der 2. Liga spielen werden.

      0
    • Nürnberg ist inzwischen voll dabei. Und die Formtabelle müsste auch für die Franken sprechen. Gedanklich muss man aber wohl einen Punkt abziehen, weil sie das schwächste Torverhältnis in der Spitzengruppe haben. Als Norddeutscher, der trotzdem irgendwie nur gegen den HSV eine gewisse Antipathie verspürrt (scheint irgendwie bei mir historisch gewachsen), würde ich mich über Werder und St. Pauli auf den direkten Aufstiegsplätzen freuen. Ansonsten habe ich immer Sympathien für Underdogs wie einst Fürth, Darmstadt, Paderborn, Unterhaching, Heidenheim…

      3
    • Auch bei der Abstiegsrelegation könnte es eine namhaft besetzte Partie geben: momentan wäre es die Partie Braunschweig-Dresden.

      4
  11. Hey Leute! Es gab in der Bild vor ein paar Tagen einen beachtlichen Artikel über den VfL und insbesondere Kohfeldt, über den hier noch gar nicht diskutiert wurde. Oder es mir entgangen.
    In diesem Artikel bezieht der Redakteur Kevin Schwank von der Bildzeitung erstaunlich offen Partei für Florian Kohfeldt.

    Ein paar Beispiele aus dem Artikel:
    "Für Kohfeldt war es nicht einfach, mitten in der Saison eine verunsicherte Mannschaft zu übernehmen. Die Kabine hat er mit seiner kommunikativen Art trotzdem sofort gewonnen."

    "Seine Ansprachen kamen an, ebenso wie sein Training. Kohfeldt bindet Spieler in Entscheidungs-Prozesse ein. Auch wirkt Wolfsburg mittlerweile taktisch flexibler."

    Und ganz besonders erstaunlich ist sein persönliches Fazi am Ende des Artikels:
    "Mein persönliches Urteil: Packt Kohfeldt den Klassenerhalt, ist er der richtige Mann für den Neuaufbau im Sommer."

    In Schwank von der Bild scheint Kohfeldt einen Befürworter zu haben. Ich finde es dahingehend diskussionswürdig, weil doch hier einige user angebliche "Insider-Informationen" gehabt haben wollen, dass die Mannschaft dem Trainer nicht mehr folgen würde und er sie bereits verloren hätte. Die Aussagen des Bild-Redakteurs gehen fast genau in die andere Richtung.

    Wenn ich jetzt noch dazunehme, dass der neue Team-Leader, Max Kruse, aufgrund seiner Vergangenheit bei Bremen und auch seiner positiven Aussagen bezüglich Kohfeldt nach seiner Verpflichtung, wohl auch eher ein Unterstützer Kohfeldts sein dürfte, so stellt sich für mich die Frage: Wer täuscht sich? Die VfL-Insider oder der Bild-Redakteur? Oder haben vielleicht beide recht und gibt es eine gespaltene Kabine in dieser Frage?

    Alles sehr spannend. Und wie weiter oben schon jemand sagte, anhand der Entscheidungen von Schäfer und Schmadtke wird man im Sommer sehen, wohin die Reise geht. Neuer Trainer oder ein weiterer kleiner Umbruch im Kader. Ich persönlich tippe auf letzteres.

    Bild-Quelle: https://www.bild.de/bild-plus/sport/fussball/fussball/vfl-wolfsburg-was-macht-florian-kohfeldt-eigentlich-besser-als-mark-van-bommel-79711188.bild.html

    9
    • Das haben ich unten so nicht geschrieben, aber die größeres taktische Flexibilität sehe ich auch – Problem sind aber die immer wieder extremen Leistungseinbrüche. Teilweise sind das auch nur Phasen in einem Spiel. Kritiker werden dann wieder in einseitiger Schwarzweißbetrachtung behaupten, Kohfeldt würde seine Spieler taktisch überfordern. Wenn man sich die Fehlerketten jedoch anschaut, ist das m.E. nicht der Fall. Eher schlecht sich phasenweise immer wieder eine Lethargie ein in der Arbeit gegen den Ball. Oft auch nach 60 Minuten. Das spricht eher für fehlende Frische. Und nein, Kohfeldt hätte das kaum ausgleichen können, denn wichtige Echpfeiler wie Schlager oder Nmecha waren lange nicht trainingsfähig. Roussillon fällt immer wieder aus, musste aber wegen Otavios Kreuzbandriss fast immer ran. Arnold ist ebenso unverzichtbar, so dass hier kaum Belastungssteuerung möglich war. Kruse ist Kruse und wird auch nicht mehr schlanker. Ich denke, dass wir phasenweise cleverer spielen müssen. 10 Kilometer weniger als der Gegner sollten es natürlich dennoch nicht sein. ;)

      10
  12. Eitel Sonnenschein verbietet sich doch genauso wie dieses permanente Schlechtreden. Der VfL spielt eine richtig schwache Saison – dazu gibt es doch keine zwei Meinungen. Aber es ist eben nicht so, dass wir unter Kohfeldt per se schlechten Fußball spielen würden. Klar, gestern haben wir gegen einen richtig schwachen Gegner 4:0 gewonnen. Bielefeld hatte sicherlich mental auch mit der Brunner-Verletzung zu tun und wer weiß, wie das Spiel gelaufen wäre, wenn die mit der Riesenchance in der 2. Minute in Führung gehen. Aber offensiv sieht das schon länger nicht so schlecht aus. Gegen Hoffenheim und Leverkusen hatte man sich ebenso Chancen erspielt, da waren keine Zufallsaktionen und auch keine Hauruckmomente nach Ballgewinnen. Das hatte in der Staffelung alles Hand und Fuß. Nach Magaths Triumpf mit der Meisterschaft wurde lange alles verteufelt, was nicht mehr 100% Magath-Stil war. Genauso scheint es mir nun nach Glasners Erfolg bei uns. Die Mannschaft ist inzwischen aber eine andere. Dass Kohfeldt nicht Glasner kopiert, bedeutet keinesfalls, dass das nicht trotzdem ansehenlicher Fußball sein kann und erfolgreich werden kann (wenn alle mitziehen und das Selbstbewusstsein hinzu kommt). Auch mit der Umstellung der Grundordnung auf Dreier- bzw. Fünferkette. Klar ist aber doch: Jeder Fußball benötigt 100% Fokus und Intensität. Ich schreibt bewusst nicht Wille, denn oftmals hemmen andere Faktoren wie Verunsicherung oder schlicht Formschwäche aufgrund persönlicher Umstände der Spieler. Dass der VfL mit Kohfeldts fußballerische Vorgaben Chancen kreieren kann, haben wir nicht erst gestern gesehen. Und ich stimme auch zu, dass das lange – gern auch zu lange – gebraucht hat, bis man einen (bewusst simpel ausgedrückt) "Plan" wirklich erkennen konnte. Inzwischen nehme ich Facetten in unserem Spiel wahr, die im Vergliech zur Vorsaison neu sind. Beispielsweise erwische ich mich oft dabei, lauthals "schick ihn doch" zu rufen, wenn außen der Verteidiger oder Halbraumspieler überläuft – und plötzlich kommt ein scharfes, überraschendes Zuspiel direkt ins Zentrum an die 16er-Kante. Der Spieler am Ball könnte dann durchstecken (wie gestern Gerhardt aus anderer Position) oder auf den freien Außenspieler auf der anderen Seite weiterspielen. Nmecha ist noch nicht so lange zurück, Wind und Kruse sind noch recht frisch dabei – das wird sicherlich alles noch besser (u.a. auch schneller, unberechenbarer). Das große Aber kommt aber nun: Wir sehen, dass es die Mannschaft inzwischen theoretisch auch anderes als unter Glasner kann – wieso gibt es dann noch solche Totalausfälle wie in der ersten Halbzeit in Freiburg oder letzte Woche in Augsburg? Das Augsburg-Spiel war ja offenbar eine Kopie des Mainz-Spiels in der Hinrunde. Damals lag man nach Pervans Fehlern nach fünf Minuten 0:2 hinten – und hat danach 85 Minuten kein Aufbäumen gezeigt. Dass eine solche Leistung nochmals möglich ist in dieser Saison, kam wohl für alle Beteiligten überraschend. Und daraus muss man seine Schlüsse ziehen auf für die kommende Saison. Dass man ansonsten "in der Lage ist", ein Spiel innerhalb von wenigen Minuten abzuschenken wie z.B. gegen Hoffenheim, ist wohl recht typisch für eine Mannschaft in der Krise in der unteren Tabellenregion. Aber es ist schlichtweg alberner und auch keinesfalls fairer Populismus, wenn man arrogant so schwachsinnige Thesen aufstellt, das Spiel in Freiburg wäre "vercoacht" worden, weil mit Vranckx derjenige den Ball vorm 2:3 verliert, der eingewechselt wurde. Im Endeffekt machen wir zu viele individuelle Fehler. Und es ist doch so, wie Ballwanz es in Lennys Podcast beschrieben hat: Erreichen mehr als zwei Spieler nicht ihre Normalform, wird es für jede Mannschaft schwer, das aufzufangen. Ich denke, dass Balli schon weiß, wovon er spricht. Und die schwache Form einzlener Spieler lässt sich auch keineswegs an der Taktik festmachen. Es wird bei uns auch kein Spieler positionsfremd eingesetzt. Ich frage mich immer wieder, wie man so einen Unsinn immer wieder und wieder behaupten kann. Da muss ich wirklich zwangsweilige glauben, man hätte zu viel Konsole gespielt. Wir könnten auch mit Viererkette, Raute und Vorbereitung auf dem "Hügel der Leiden" antreten – mit fünfmal Augsburg-Leistung holen wir keinen Punkt mehr.

    Mich erinnert die momentane Situation total an Labbadias erste Monate beim VfL. Ich schrieb es schon oft und nun nochmal: Dass wir damals in der Relegation den Klassenerhalt geschafft haben, haben wir m.E. trotz und nicht wegen Labbadia geschafft. Der hat zwar die richtigen Schlüsse gezogen, aber eigentlich sprangen ganz am Ende nur solide Spiele beim 4:1 gegen Köln im Saisonfinale und die Relegationsauftritte heraus. Vorher konnte er machen, was er wollte: es blieb alles Krampf und ich habe nie gesehen, dass er schon durchdringend die Mannschaft auf Kurs bekommen hätte. Im Jahr darauf waren die Köpfe frei und die Eigenmotivation der Spieler sehr hoch, er konnte konstruktiv arbeiten und hat (für mich so nicht erwartbar) einen überragenden Job abgeliefert. Er kam in den Köpfen der Spieler richtig an, war Teil des Kollektivs und eine Handschrift zu erkennen. In der Rolle war er einer der Väter unserer sportlichen Konsolidierung. Dennoch habe ich den Trainerwechsel später verstehen können (auch aus Labbadia Sicht, der seine Erwartungen in manchen Interviews hat durchblicken lassen, die der Klub nicht erfüllen konnte/wollte; aus Klub-Sicht fehlte mir die perspektivische Komponente bei Labbadias Arbeitsweise, denn er hatte eines festen Stamm aus 13, 14 Spielern – der Rest fiel hinten runter und wurde nicht gefördert, während Labbadia selbst Investitionen verlangt hat). Ich empfand die Trennung auch als recht sauber. Eleganter wäre nur eine gemeinsame Mitteilung gewesen, dass man getrennte Wegen gehen wird.

    Vergesst jedenfalls nicht: Kohfeldt trainert keine CL-Mannschaft, sondern ein Gruppe, die schon unter van Bommel in Einzelteile zerfallen war – und irgendwo im Keller steht, obwohl die einzelne Spieler ganz andere Ansprüche hatten und haben. Dass diese Saison ein Gewürge werden würde, war eigentlich sehr früh klar. Und ich denke: Das wird auch so bis zum Ende bleiben! Ich frage mich auch immer wieder, wie nach jeder Niederlage (und dabei meine ich nicht solche Extrem-Nichtleistungen wie in Augsburg) hier der Stab über Trainer, Spieler und alles andere zerbrochen werden kann. Gegen Leverkusen war man weite Teile spielbestimmend, hatte die Chancen zu einer Mehr-Tore-Führung. Dass das Pendel am Ende gegen uns ausschlägt, ist doch ein Teil der Geschichte dieser Saison. So geht es doch eigentlich allen Mannschaften im Keller. Die Mannschaft ist wie ein Schiff im Schräglage. Da ist in diesem Jahr zum Teil nicht mehr drin. Was sind denn in solchen Spielen die Erwartungen? Dass man nach dem Augsburg-Spiel harsche Kritik übt, ist ja absolut gerechtfertigt. Aber nach anderen Spielen fehlt mir der Blick auf die Realität. Nach dem Freiburg-Spiel habe ich auch die extrem schlechte erste Hälfte nicht vergessen, aber Sorgen bereitet mir eher, dass man trotz der tollen Aufholjagd (und auch Anerkennung des Gegners, dessen Trainer Streich ein Unentscheiden als nicht ungerecht empfunbden hätte) der Fakt, dass man einen Nackenschlag bekommen hat, der einer Mannschaft schnell mal einen Knacks verpassen kann. Die Truppe ist doch psychisch total fragil in diesem Jahr. Viele späte Gegentreffer, selbst in den Schlussminuten oft mit Pech oder besser gesagt kein Glück (Winds Dirketabnahme in Freiburg geht genau auf Mann, während Schotterbeck als Innenverteidiger per Sonntagsschuss aus der Distanz trifft; Bornauw bekommt gegen Leverkusen den Ball aus 4 Metern nicht über die Linie; während Pervan ein absoluten Gurkentor durch Bornauws Beine kassiert… usw.). Auch das gehört ja zur Wahrheit dieser Saison. Dazu scheinen andere Mannschaften körperlich bzw. konditionell dieses Jahr viel stärker. Und hier geht nur um so steile Thesen, wie "Trainer hat Spiel vercoacht" – das ist schlichtweg populistischer Dünnsch… und grenzt eigenbtlich an Hetze. Ich sehe wirklich jede PK. Was hier aus den Aussagen teils für ein verdrehter Unsinn extrahiert wird, der dann mit krassester Kritik bedacht wird, ist schlicht lächerlich. Jeder Coach wird sich immer größtmöglich diplomatisch äußern. Gehört dazu. Da äußern alle Beteiligten Kritik, ohne den Stab über die Mannschaft zu zerbrechen und verweisen dabei zum Teil auf Fakten – und hier wird so getan, als würden alle grinsend durch die Gegend rennen. Und peu a peu werden frührer Aussagen auch noch verfälscht, aus dem Zusammenhang gerissen und überdramatisiert.

    Bevor mir wieder unterstellt wird, ich würde Kohfeldt für irgendwas "verteidigen" (was genauso eine dreckige Verfälschung ist): Ich habe oben ausgeführt, dass wir uns seit mehreren Wochen Chancen erspielen. Das ist ein Fakt. Ich habe auch geschrieben, dass vielen Gegentoren krasse individuelle Fehler voraus gegengen sind. Auch das ist ein Fakt. Ich weiß schlichtweg nicht, ob wir momentan mit einem anderen Trainer viel besser auftreten würden. Ich sage nur: Spielerisch ist es besser geworden (ganz neutral betrachtet) und die Probleme kennen wir aus solchen Jahren des Abstiegskampfes. Krampf gehört zum Abstiegskampf dazu. Als Lorenz-Günter Köstner den VfL einst stabilisiert hatte, gelang im das mit Kick & Rush – und dem nötigen Quentchen Glück. Es gab niemals einen Trainer, der uns durch Superfußball in der Klasse gehalten hat. Zauberer hatten wir hier nie. Dass unsere Mannschaft Fußballspielen kann, zeigt sie phasenweise. Und das ist nicht mehr der Glasner-Fußball. Ob man darauf aufbauen will mit Blick auf die neue Saison, müssen Schmadtke und Schäfer entscheiden. Dazu habe ich eigentlich gar keine Meinung. Ich denke, wenn alle mitziehen, wird es besser werden – das ist aber die Voraussetzung unter jedem Trainer. Auch für enen möglicherweise neuen Mann nach Kohfeldt. Die aktuelle Misere hat für mich sehr viel mit Psychologie zu tun. Der ganze Kader musste oder muss sich vielleicht sogar noch immer erstmal mit der geänderten Zielsetzung "Klassenerhalt" vertraut machen und diese akzeptieren. Kaum einer wir nach der Saison zu den Marktwertgewinnern zählen. Nächstes Jahr gibt's keine Belohnung "CL". Und auch wenn man jetzt noch viele Punkte holen wird, wird keinem nach diesem Jahr lobend auf die Schulter geklopft. Jetzt ist Zeit, Charakter zu zeigen. Wenn's in einer Saison gut läuft, fuktioniert Vieles von selbst. Dann gewinnt am Ende auch ein Armin Veh die Meisterschaft mit Stuttgart oder eine Bruno Labbadia kommt mit dem VfL in die Europa League. So ist das manchmal. Umgehrt rettet dich womöglich der Name Magath auch nicht mehr vorm Abstieg – we will see.

    56
    • Toller Beitrag, Schalentier. Beide Daumen hoch :top:

      8
    • Respekt für diesen Beitrag, verdient ne kolumne…

      1
    • Sehr viel dabei, was nachvollziehbar ist, aber auch einiges, was anders betrachtet bzw. bewertet werden könnte.
      Gibt halt nicht nur die eine Sichtweise und wir sind schlicht zu weit weg, um die "richtige" Sichtweise zu erfahren. Daher bleibt alles, wie es ist. Wir sind nur der Zuschauer am Rande, der wie Walldorf und Stadler seine Meinung dazu geben darf.
      Warten wir es doch Gott Sei Dank entspannt einmal ab, was die nächsten Wochen so passiert, oder auch nicht.

      1
    • Ein sehr langer Text mit vielen Aspekten, geschmälert durch anmaßendes und zu pauschales „Abwatschen“ abweichender Meinungen, möglicher Weise beflügelt durch den klaren Sieg gegen bemitleidenswerte Bielefelder.

      Zunächst stimme ich zu, dass der VfL diese Saison ein zerbrechliches Gebilde darstellt, welches multifaktoriell schnell auseinander fallen kann. Es ist gut möglich, dass wir gestern mit Pervan im Tor früh 0:1 in Rückstand geraten, wo ein Casteels das 1:1 gewinnt. Möglicher Weise würden wir dann heute über ein anderes Resultat sprechen.

      Dein Beitrag möchte aber, entgegen Deiner zwischenzeitlichen Bekundung, den Trainer massiv in Schutz nehmen und ihn zu nahezu 100% freisprechen. Woran ich das fest mache? Falsche Tatsachenbehauptungen und Realitätsverweigerung!

      Zur falschen Tatsachenbehauptung: Folgende Spieler hat FK bereits positionsfremd aufgestellt:

      – Mbabu in der Dreierkette
      – Schlager auf einer Halbposition
      – Wind als 10er

      Realitätsverweigerung:

      Einem Trainer abzusprechen, das Spiel zu unseren Ungunsten beeinflusst („vercoacht“) zu haben, nachdem der eingewechselte Spieler den Treffer zur Niederlage verschuldet oder nachdem ein Dreifach-Wechsel die Spielkontrolle und das 1:0 kostet (Leverkusen), untermauert Deine geringe Bereitschaft, die Rolle des Trainers angemessen zu berücksichtigen.

      9
    • Mbabu in der Dreierkette ist ist für mich keineswegs positionsfremd und ohnehin dem geschuldet, dass Alternativen fehlen. Glasnerhat ihn dort auch schon aufgestellt beim starken 1:1 in Leipzig. Wenn Du das bereits als "positionsfremd" einstufst, kommen wir eh nicht auf einen Nenner. Für mich klingt das wie bereits geschrieben nach Konsole.

      Wind auf der Zehn? Also ich sehe bei uns keine Zehnerposition, sondern zwei Spieler hinter Nmecha, die abwechselnd vorne rein stoßen. Im Übrigen berichten einige Kenner des dänischen Fußballs, dass das durchaus seine Position ist. Wind ist und war nie eine Weghorst-Klon und sicherlich auch nie als ein solcher eingeplant.

      Und wo Schlager auf eine Halbposition gespielt haben soll, ist mir auch ein Rätsel. Wenn der nach einem Ballgewinn den Ball am Fuß treibt, taucht er automatisch im Halbfeld auf.

      Der Dreifachwechsel gegen Leverkusen hat für mich nicht die Spielkontrolle gekostet, eher die vorhandene Substanz. Leverkusen kam für mich schon vorher auf. Von beiden Seiten wurde im Mittelfeld keine Kontrolle mehr ausgeübt, das Spiel entwickelte sich zu einem Spiel mit offenem Visier in den SDchlussminuten. Natürlich habe ich keine Bereitschaft, wegen Vranckx' Ballverlust dem Trainer ein "vercoacht" zuzuschreiben, weil es gelinde gesagt hanebüchender Schwachsinn ist. Das würde nämlich unterstellen, dass der Ballverlust ansehbar gewesen wäre und einem anderen Spieler in der Situation nicht passiert wäre. Fußball ist immer auch ein Fehlerspiel. Ohne Fehler würde jede Partie 0:0 enden. Dass wir momentan so wenig gefestigt sind, dass wir mehr Fehler als viele Gegner fabrizieren, liegt auf der Hand – das zeigt unsere Tabellenposition.

      Du unterstellst mir Realitätsverweigerung – ich sehe nicht, dass Du eine realistische Sichtweise hättest, die dich dazu befähigen würde. Deine Erklärung, wodurch Kohfeldt offenbar in den konkreten Situationen maßgeblichen Einfluss auf die Negativerlebnisse gehabt haben soll, lässt einen ganz wesentlichen Punkt unberücksichtigt: auf dem Platz stehen die Spieler und nicht Kohfeldt und allesamt sind Menschen, die eigene Fehler machen. Das sind keine Marionetten oder Roboter, die falsch programmiert wurden. Kohfeldt steht nicht mit einem Controller an der Seitenlinie und drückt den falschen Button, sodass ein Spieler über den Ball säbelt. Und keiner kann irgendwie abschätzen, ob ohne Wechsel oder mit anderer Aufstellung diese konkreten Fehler (in einem sonst ordentlichen Spiel) nicht auch passiert wären. Das ist rein hypothetisch. Im Übrigen finde ich es fast belustigend, was alles so hingedreht wird, dass man kritisieren kann… einerseits werden sämtliche Wechsel kritisiert, andererseits die körperlichen Defizite inzwischen Kohfeldt zugeschrieben… äußert er sich diplomatsich, verkennt er die Realität; kritisiert er deutlich bereits die Trainingsleistung, wird ihm vorgeworfen, die Mannschaft zu splaten… Bialek zeigt einen engagierten Auftritt gegen Union und muss plötzlich erster Einwechselspieler sein, weil das die Wochenendzuschauer so entschieden haben – ungeachtet taktischer Überlegungen und Eindrücke aus dem Training. Waldschmidts Einwechslung war gegen Leverkusen offenbar ein No-go, Bialek hätte aber mit seinen 2m-Körpergröße alle alleine ausgetanzt, im Mittelfeld die Bälle beahauptet und sich am Ende den Preis als schnellster Spieler auf dem Platz abgeholt. Ganz ehrlich: Ich maße mir nicht an, hellseherische Fähigkeiten zu haben. Und erwarte das auch nicht von einem Trainer. Ich erwarte obendrein nicht, dass unsere Spieler – gerade in der aktuellen Situation und insbesondere die jungen – eine fehlerlose Partie abliefern. Würde ich das von den Spielern erwarten, wäre der Vorwurf "Realitätsverlust" ganz sicher gerechtfertigt.

      13
    • OK liebes Schalentier, du würdest Herrn Kohfeldt behalten ?

      1
    • Wäre für mich eine Frage der Alternativen, der Ergebnisse aus der Saisonanalyse und der Schwingungen, die aus der Mannschaft zu vernehmen sind. Ich sehe inzwischen fußballerische Elemente, die ich gut finde. Aber das bringt ja nichts, wenn der Trainer nicht die Autorität oder zumindest die nötige Rückendeckung der eigenen Mannschaft besitzt, so dass es bei der ersten Ergebniskrise wieder drunter und drüber läuft. In diesen Punkten habe ich Bedenken, die aber eher auf einem Bauchgefühl basieren. Sowas hatte ich damals aber auch nach der Relegation mit Labbadia. Wenn wir bis Saisonende stets so auftreten wie gegen Hoffenheim oder Leverkusen oder eben gestern, würde ich bei der Entscheidung zumindest nicht nur auf die Ergebnisse schielen. Mein Wunschtrainer wäre aus dem Bauch raus aufgrund der Erfahrungen dieser Saison Kovac. Aber bevor hier Pal Dardai oder Baum aufschlagen, würde ich eher an Kohfeldt festhalten, wenn die letzten fünf Spiele nicht Augsburg-like ablaufen. Da es ja phasenweise ansehnlich ist inzwischen, scheint er irgendwie einen Draht zur Mannschaft gefunden zu haben. Wohlgemerkt: scheint. Mal schauen, welchen Anschein der Saisonendspurt mit sich bringt.

      8
    • Danke für deine Antwort.
      Ich sehe mMn nur eine Alternative und die ist ohne Kohfeldt.
      Sicherlich möchte ich auch keinen Herrn Korkut hier sehen, aber allein die Statistik spricht gegen Kohfeldt.
      Wie gesagt, schauen wir einfach einmal, was noch so passiert.

      6
  13. Immer Kicker gibt's gerade ein Interview mit unserer Ex-Nr. 3 Menzel, die heute für Klagenfurt in Österreich spielt. Aussagen zur seiner damaligen Situation:

    "Sie sind schon sehr jung zum VfL Wolfsburg gewechselt. Warum ging es vor zwei Jahren nicht mehr weiter?

    Ich bin mit knapp 16 in die U 17 des VfL Wolfsburg gewechselt, war bald dritter Torhüter, aber dann ist es für mich einfach nicht mehr nach vorne gegangen. In Wolfsburg gibt es mit Casteels und Pervan zwei perfekte Torhüter. Gerade Pavao macht als zweiter Torhüter einen überragenden Job, deshalb war es vollkommen verständlich, dass der Klub ihn als Nummer zwei gehalten hat. Für mich hieß es deshalb, einen neuen Schritt zu machen, weil ich wieder spielen wollte. Es gab zwar noch die U 23 in der vierten Liga, aber auch die wurde später eingestellt. Von daher habe ich mit dem Wechsel nach Klagenfurt alles richtig gemacht."

    8
  14. Ich habe mir gerade mal die Meinungen zur Herthas Debakel gegen Union angeschaut. Magath machte Magath-Dinge und stellt zwei defensive Viererketten auf, was kein Fan verstehen konnte. Dazu herrscht Verzweiflung, dass die Truppe keine Leidenschaft auf dem Platz bringt im Derby vor ausverkauften Haus. Treffender wäre wohl dieselbe Frage, die wir wir uns auch immer wieder stellen: Will man nicht oder kann man nicht?

    5
  15. Ich habe mir mal den Spaß gemacht ein paar Statistiken zu dieser Saison herauszukramen und zu schauen, was *eigentlich* ganz gut läuft und wo wir unsere eindeutigen Probleme haben.

    1) Die Torwartposition. Dieses Jahr ist Pervan leider total auffällig in einem sehr unvorteilhaften Kontext. Eine Paradenquote von nur gut 53% ist der fünftschlechteste Wert von allen 34 eingesetzten Torleuten (und Uphoff mit zwei und Martinez mit einem Einsatz sind nur bedingt als Vergleich heranzuziehen). Dazu kommt, dass wir mit ihm im Schnitt zwei Schüsse mehr kassieren (3,9 zu 6). Ob das an sehr unglücklicher Gegnerwahl liegt oder ob Casteels durch Kommandos die Abwehr besser organisiert/durch Herauslaufen mehr verhindert, muss anderweitig analysiert werden.

    Casteels ist noch immer eine Waffe, trotz unserer schwachen Saison sind 9 Spiele ohne Gegentor klasse und hochgerechnet auf eine Saison mit ihm hätten wir mit 44 Gegentoren einen noch ordentlichen (wenn auch nicht großartigen) Wert. Dazu muss aber auch gesagt werden, dass sich seine Paradenquote leicht verschlechtert hat.

    2) Unsere Offensivreihe. Es liest sich eigentlich ganz gut. Nmecha ist ungefähr auf der selben Spur wie Weghorst die letzten Jahre und er schießt keine Elfmeter. Kruse ist Kruse und auf der Spur die Werte unserer Sekundärscorer anzugreifen. Wind ist noch etwas hinten, aber ihm gönne ich das halbe Jahr Eingewöhnung. Auf 34 Spiele hochgerechnet sind die drei bei 19/12/8,5 Toren, also gut 40 zusammen. Damit kann man arbeiten, wenn die Restmannschaft gut beisteuert oder man noch etwas mehr herauskitzelt.

    Es ist aber erschreckend, wie weit andere nominelle Offensivspieler abschneiden. Lukebakio/Philipp/Waldschmidt sind vollkommen neben sich, was mich insbesondere bei letzteren beiden schockiert: Philipp war letztes Jahr super effektiv und Waldschmidt hatte in den drei Jahren vor dem Wechsel immer relativ konstante Werte, welche er bei uns deutlich unterboten hat.

    Noch schockierender: Uns fehlen Tore aus der Restmannschaft, insbesondere der Abwehr. Man spielt mit drei Innenverteidigern und ein Grund Bornauw zu holen war seine Kopfballstärke nach Standards und man unterbietet die (in dieser Hinsicht) schlechten Saison nocheinmal?

    3) Zu unserer Laufleistung wurde schon alles gesagt. Gegen Bielefeld hat man die geringe Laufleistung durch Schlauheit und Aggresivität ausgeglichen. Aber das kappt nicht immer und man muss in der Lage sein auch mal den Schalter umzuschalten. Ich hoffe hier auf die Vorbereitung in die neue Saison! Letztes Jahr hatten wir die meisten Sprints und Intensiven Läufe, dieses Jahr sind wir auf Platz 9/13. Laufleistung Platz 18. Nur unsere Zweikampfstärke (5. allgemein, 6. in der Luft) bewahrt uns hier wohl davor, dass wir buchstäblich überrannt werden.

    4) Ich habe wie viele andere auch dieses Jahr über Lacroix gemeckert. Seine Platzverweise und verschuldete Elfmeter haben weh getan! Dazu muss man aber auch sagen, dass er dieses Jahr am meisten gefordert wurde und in absoluten Zahlen sehr auffällig ist. Er hat (auf gleiche Spielzeit gerechnet) 100 Zweikämpfe mehr als Brooks und 80 mehr als Bornauw gewonnen. In der Luft steht er fast genau zwischen seinen Mitspielern mit je ~11 gewonnenen Duellen Unterschied. Gerade die Anzahl an Zweikämpfen überrascht. Insbesondere der Unterschied zu Brooks ist signifikant da beide eine ähnliche prozentuale Zweikampfbilanz haben (64%/66%) und sie als äußere Verteidiger ähnliche Aufgaben verrichten. Trotzdem hat er 100 mehr gewonnene (und damit auch erheblich mehr bestrittene) Zweikämpfe und 11 mehr gewonnene Luftduelle? Das ist eine Differenz, für die Erklärungen gesucht werden müssen. Werden wir vermehrt über unsere Rechte Seite angegriffen? Hat Brooks ein beseres Positionsspiel, sodass es zu weniger Duellen kommt? Ist Lacroix einfach erheblich aggressiver?

    13
  16. Man muss sich nur mal überlegen, wieviele Punkte wir womöglich mehr hätten, wäre Casteels die Saison über fit geblieben. Ich denke es wären mindestens 4 eher mehr bis deutlich mehr gewesen.

    Dann brauchen wir den psychologischen Effekt eines positiven oder negativen Laufes noch gar nicht in die Berechnung hereinnehmen. Auch das hätte womöglich noch Punkte eingebracht.

    Ebenfalls die lange weggefallenen Stützen Schlager und Nmecha.

    All das muss und wird in die Saisonanalyse mit einfließen, ob es allen passt oder nicht.

    Am Ende wird ein Ergebnis stehen, ob das dann heißt, man geht mit dem aktuellen Trainer in die nächste Saison oder tauscht auf der Position noch mal in einen vermeintlich besseren. Ich kann mit beidem leben und werde daraufhin nicht in Panik verfallen oder irgendwelche Horrorszenarien an die Wand malen.

    18
    • Sehe ich haargenauso.

      4
    • Ich auch. Ich finde auch man muss über Pervan nachdenken dürfen. Klar super Typ, aber es reicht nicht fuer viele Spiele, da er ein ganz anderer Spielerryp ist als Koon. Als Dritter vlt gut. Aber zweiter Torwart…

      Mainz hat als 2ten einen u21 keeper. Union hat 2 Gute. Leverkusen, Bochum etc.

      Ich sehe pervan nicht mehr so gut. Liegt nicht nur an spielpraxis. Er reicht mmn nicht als Nummer 2,da koon ja oft mal 5-10 spiele pro Saison verpasst.

      6
    • Muss man leider so sagen. Der Riesen Rückhalt der er war als Casteels das letzte mal ausgefallen ist, ist er leider nicht mehr.

      Die Frage ist ob Casteels noch mal für was höheres in Frage kommt… und wechseln will.

      Hoffentlich nicht :like:

      0
  17. Zu den Erfahrungen: Dass Kohfeldt nicht weiter machen darf, halte ich für sehr unwahrscheinlich. Im Normalfall lässt VfL den Trainer weitermachen und die Trennung folgt im September-Oktober, z.B Jonker, Magath, Hecking. Wenn es irgendwie läuft kann es bis zum Jahreswechsel dauern: MacLaren.

    Zu den Torwärtern: für mich einen wichtigen Punkt. Gerade Leverkusen und Mainz waren hier bespielhaft für das unglückliche Auftreten Pervans. Aber auch Casteels war nicht immer so souverän und mit Glück ausgezeichnet wie im letzten Jahr. Dadurch wurde es einfach leichter für die Gegner ein Tor zu schiessen.

    Und bei den Gegentoren liegt für mich irgendwie das grösste Problem. Das Offensivspiel unter Glasner war keine besondere Augenweide aber wenige Tore reichten aus. Viele Faktoren kommen vermutlich zusammen: Torwart, Pressing, Einsatzbereitschaft, taktisches Verständniss, Puste.

    1
  18. Ot

    Wimmer war jetzt noch nicht fix, oder?

    0
    • Nein, es wurde bei der Spieltagskonferenz nicht einmal Kontakt bestätigt.

      0
    • OK, danke

      0
    • Den Kontakt hatte Arabi aber auf der PK vor ihrem Spiel gegen Stuttgart nahezu bestätigt. Das konnte man schon deutlich dort raushören.

      Wimmer wird kommen. Das ist eigentlich so gut wie sicher. Die Frage wird nur sein wann es verkündet wird.

      3
  19. Nach dem Spiel am Samstag bin ich mir sicher, dass Kohfeldt über den Sommer hinaus in Wolfsburg Trainer sein wird.
    Ich weiß nicht ob ich das gutheißen mag, allerdings sind ja auch langsame Fortschritte bei ihm erkennbar.
    Fakt ist, dass die Mannschaft wohl noch als solches auf ihn hört. Diese "Insider-Infos" konnten sich aus meiner Sicht nicht direkt bestätigen. Vielleicht gibt es Mannschaftsteile die Kohfeldt nicht folgen, der Kern scheint es allerdings. Das manifestiert sich an der besten Saisonleistung gegen eine schwache Bielefelder Mannschaft. Aber auch die Spieler, die gerne in Spielpausen sich mal einen Tipp oder eine taktische Anweisung von Kohfeldt abholen. Das habe ich bereits in mehreren Spielen vor Ort beobachtet.
    Vielleicht erleben wir einen zweiten Bruno Labbadia und nach ruckeligem Start, beginnt Kohfeldt im Sommer eine positive Serie.

    Herausheben möchte ich neben Baku und Gerhardt, die ja angeblich nicht für die Positionen in dem System geeignet sind. Das war eine starke Leistung.
    Spannend finde ich auch Lacroix, der immer mehr in der 3er Kette aufgeht. Was positiv für ihn ist, dass er sich offensiv häufiger einschalten kann und das sehe ich auch als eine Stärke von ihm an.

    4
    • Man muss aber auch sagen, dass es Bielefeld war. Wenn sie das so gegen einen stärkeren gegener bestätigen auch mit konstanz kann kohfeld gerne bleiben. Aber ein drittes mal eine sieglosserie von mehr als 5 Spielen darf nicht kommen.

      3
    • "Nach dem Spiel am Samstag bin ich mir sicher, dass Kohfeldt über den Sommer hinaus in Wolfsburg Trainer sein wird."

      Man sollte nach einem guten Spiel gegen desolate Bielefelder nicht nun schon in diese Richtung gehen, ich bin beim Lesen von deinem Post auch der Meinung, dass du das nicht unbedingt so siehst, denn das wird klar, wenn du im gleichem Atemzug dann deine Bedenken äußerst, ob du das gut finden würdest.

      Die sportliche Führung wird sich hoffentlich nicht von einem Spiel leiten lassen. Man wird die nächsten Spiele beobachten, sollte es eine Stabilisierung der Leistung geben und man wird einen klaren Fortschritt sehen, dann gehe ich dort mit.

      "Fakt ist, dass die Mannschaft wohl noch als solches auf ihn hört. Diese "Insider-Infos" konnten sich aus meiner Sicht nicht direkt bestätigen. Vielleicht gibt es Mannschaftsteile die Kohfeldt nicht folgen, der Kern scheint es allerdings."

      Da ich indirekt angesprochen werde, doch bei diesen Personen sind Teile des Kernes betroffen und wie ich betont habe, sind das Info die nun nicht vom Greenkeeper kommen oder dergleichen, ich würde sie als sehr mannschaftsnah bezeichnen.

      Der große Teil oder ein Teil der Mannschafft kann doch gegen den Trainer sein UND dennoch eine Leistung bringen, die für den Verbleib in der Liga reicht. Man darf nicht vergessen, diese Mannschaft spielt oder spielte teilweise 3 Jahre zusammen, es sind immer noch Profis und unsere Spieler sind, danke Schäfer und Schmadtke charakterlich dann doch eigentlich im Grunde feine Kerle, die dann nicht absolut gegen den Trainer eine Leistung bringen würden. So sehe ich das zumindest. Dann, wenn es um was ging, auch wenn das Spiel nicht als Endspiel ausgerufen worden ist, hat unsere Mannschaft am Ende Leistung gezeigt!

      Fürth und nun Bielefeld sollten hier ein Zeichen sein. Allerdings waren das zu diesem Zeitpunkt auch mit die schwächsten Mannschaften!

      Mehr Beispiele?

      Keiner kann mir sagen, dass die Mannschaft damals für Jonker war. Dennoch hat man gegen Braunschweig die Leistungen gebracht, die es erforderten.

      Am Ende sind es bei uns nun zum Glück Sportler, die eben nicht absteigen wollen und möglichst jedes Spiel gewinnen wollen. Egal ob man als Mannschaft für oder gegen den Trainer ist. Daher würde ich persönlich hier keine Ableitung dergleichen machen.

      Man wird sehen, wer von diesem Teil der Mannschaft noch über den Sommer hinaus beim VfL angestellt ist und möglicherweise hat dieses dann unmittelbar mit dem Trainer zu tun.

      Ich hoffe einfach, dass wir ergebnisoffen an diese Dinge rangehen werden und am Ende müssen wir mir der Entscheidung der sportlichen Führung leben, denn sie stehen dafür gerade und gerade Schäfer wird es sich genau überlegen wie man weitermacht.

      Schmadtke ist im Winter dann Geschichte und geht in den Ruhestand. Für Schäfer könnte es die letzte personelle Entscheidung sein, sollte man mit Kohfeldt in die neue Saison gehen und man startet wieder mies, wie mit Van Bommel.

      Dem Vernehmen nach war van Bommel die Entscheidung von Schäfer bzw. die Kernkompetenz lag dort, FloKo war wohl bei Schmadtke anzusiedeln, so konnte man das mMn den Medien entnehmen. Vielleicht auch ein Grund wieso ein FloKo länger machen darf und durfte und bei Van Bommel hat man dann schneller tabula rasa gemacht.

      4
    • Ja sehe ich auch so. Dennoch waere es ja bloed, kohfeld zu entlassen, wenn man der Meinung ist mit den neuen Spielern etc waere er erfolgreich.

      Unabhängig was ich denke…

      Kohfeld ist halt ein laberkopf. Bei glasner und labbadia war das auch so. Das klappt anscheinend. Mvb war eher ruhig und das hat die Mannschaft nicht gut empfunden.

      0
    • @Wobber,

      du machst es dir da auch zu einfach, nur sabbeln reicht nicht aus und nur schweigen auch nicht.
      Das kommt auch auf den Spieler individuell an, der eine möchte kurze und klare Ansagen, der andere möchte es genauer wissen. Einer macht etwas intuitiv richtig, ein anderer nach Erläuterung etc. pp.

      Es gibt Trainer, die haben da ein Gespür für. Es gibt komplettere Trainer, die viele oder alle möglichen Kompetenzen abdecken und andere die haben spezielle Stärken.

      So pauschal kann man das dann eben auch nicht unbedingt sagen.

      Man könnte nun auch das Thema anfangen, dass nicht so nahbare Trainer bzw autoritärer wirkende Trainer hier meist erfolgreicher waren als diejenigen, die als "Kumpeltyp" galten…

      Man muss als sportliche Führung schauen, ob man die erwarteten Ziele mit Kohfeldt erreicht hat, man wird sich ja etwas dabei gedacht haben als man ihn angestellt hat. Hierbei meine ich nicht einmal die sportliche Platzierung, sondern z. B. die Spielweise, die Entwicklung der einzelnen Spieler und so weiter…

      Wird man unter Berücksichtigung aller äußeren und inneren Faktoren dazu kommen, dass man das erreicht hat, was man wollte, dann wird man mit ihm weitermachen. Wird man dieses nicht erreicht haben, dann wird man sich von ihm trennen… Ich mag da keine Prognose äußern…

      Wenn man nur die rein sportliche Platzierung nehmen würde und den Punkteschnitt, dann müsste man Kohfeldt entlassen. Man hat sich ja etwas dabei gedacht als man Van Bommel entlassen hat, man wollte noch die EL Plätze erreichen, da ist man kläglich gescheitert. Auch der Punktestand ist Stand jetzt auf dem schlechtes VfL Trainer Niveau.

      Es gilt nun zu analysieren, ob die sportliche Entwicklung, hier meine ich Spielweise etc. pp unter den gegebenen Umständen so erwartbar war, denn man spricht ja in dem Medien nebulös und müsste meinen, dass einiges intern beim Verein im Argen liegt…

      Ich bin gespannt, ich wüsste nur, was ich am Ende der Saison machen würde und das wäre, dass ich mich von Kohfeldt trennen würde, einzig wenn die Alternativen Korkut und Konsorten heißen würden, dann sollte man getrost bei FloKo bleiben…

      Ich muss die Entscheidung nicht treffen und egal wie bescheiden ich einen Verbleib von FloKo finden würde. Am Ende hängt nicht mein Job dran, sondern der von Schäfer, da Schmadtke ja eh in Rente gehen wird.

      Wir werden es überleben und vielleicht haben wir ja tatsächlich einen Labbadia 2.0 mit FloKo. Ich habe da große Zweifel dran, denn im Nachhinein entdecke ich zwar einige Parallelen zu Labbadia, aber eben auch nicht viele.

      Wir werden sehen was uns die Zukunft bringt und auch jegliche Entscheidung respektieren und überleben.

      3
    • Jonny, eine sehr gute Analyse, wo ich mitgehe.

      Ich bin mir sicher, dass Kohfeldt bleibt, weil ich unsere sportliche Führung so einschätze. Ich glaube da spielt auch viel mein Gefühl mit herein.
      Schmadtke hält zudem gerne lange am Trainer fest. Könnte Schäfer ihn überstimmen? Ich glaube nicht, auch wenn Schmadtke bald geht.
      Es wirkt für mich nach Außen so, als wenn sie sehr von Kohfeldt angetan sind. Es kann natürlich auch sehr gute Taktik sein und müsste auch so sein, falls man intern schon Alternativen abwägt.

      Am Ende haben wir 11 Sportler auf dem Platz, die gewinnen wollen, da muss ich dir Recht geben. Ich bin nun einmal kein Freund von "ich habe aus internen Kreisen XY gehört". Diese Infos nehme ich zur Kenntnis, sind nett, sollen gerne auch weiter geäußert werden, aber ich gewichte sie nicht besonders. Und ja, dieses "ich spiel gegen den Trainer" ist eigentlich immer Quatsch. Am Ende spielt jeder für seine Karriere und wie hat Gomez mal gesagt: "Das ich in meiner Karriere absteige, das wollte mein Stolz einfach nicht"

      Ich bin sehr gespannt, wie es weitergeht. Ich denke mit Kohfeldt, vielleicht kann man ja mal eine Abstimmung machen. Mein Gefühl ist, dass man sagen wird, dass man einen Trainer habe, ähnlich wie damals bei Bruno.
      Aber genau was du forderst, eine genaue Analyse, das ist was wir brauchen. Von außen möchte ich nicht beurteilen was richtig ist. Fakt ist für mich, dass im Kader weiter Veränderungen passieren müssen. Auf der Trainerposition bin ich mir nicht sicher. Sicher bin ich mir auch, dass bei Trainerwechsel eine klare Verbesserung sein muss. Noch ein Experiment oder einen Tayfun Korkut verkraften wir nicht.

      2
    • Stimmt schon. Aber dennoch weiss keiner wie es naechste Saison mit kohfeld laufen würde. Und wer garantiert uns das es besser wird. Schmaftke hat auf mvb kohfeld Folgen lassen. Wer sgat und, dass nicht korkut oder Herrlich kommen. Ich bin auch kein kohfeld Fan. Aber ich denke halt bei schmadtke kann es auch schlimmer kommen.

      Und dann denke ich halt, dass es besser ist einen zu haben dem die Mannschaft folgt und der sich ausdrücken kann.

      Aber ja klar. Auch ich hätte lieber einen anderen Trainer.

      0
  20. Nmecha, Gerhardt und Bornauw sind in der Kicker Elf des Tages.

    7
  21. Natürlich gibt es Gemeinsamkeiten zwischen Labbadia, Glasner und Kohfeldt. Gibt aber auch Unterschiede.

    Schmadtke und Schäfer müssen für sich einfach die Frage beantworten: Ist es das, wir wollen? Über die Ergebnisse brauchen wir nicht diskutieren, der Punkteschnitt ist indiskutabel. Aber es kommen auch weitere Faktoren hinzu wie zb die Spielweise, die Arbeitsweise und salopp gesagt ob es einfach passt zwischen den Verantwortlichen sowie dem Trainer und der Mannschaft. Die meisten Fragen sind Abwägungsgeschichten… und das ist auch entscheidend: Eine Frage der Alternativen!

    Wer sagt euch denn, das man nicht bei Favre, Tedesco oder Kovac angefragt hat? Vielleicht haben die ja abgesagt? So wie Rose damals? Am Ende müssen wir auch das nehmen, was wir kriegen können.

    Mich beunruhigt bei Kohfeldt eigentlich nur eine Sache und das ist, wie er wahrgenommen wird. Vorurteile wird man leider im Fussball nie so wirklich los. Egal, was man tut. Daher würde man auf jeden Fall belastet in die neue Saison gehen. Wenn man unbelastet in die neue Saison gehen möchte, wäre vielleicht ein Neuanfang besser.

    Aber entscheiden tun das nicht wir. Und wir verantworten es auch nicht. Das tun andere.

    13
    • Stimme dir zu. Vorurteile kann man allerdings los werden, man muss nur Ergebnisse liefern. Kommt Kohfeldt jetzt zweimal hintereinander ins europäische Geschäft, dann wird er plötzlich wieder anders wahrgenommen.

      0
    • Ergänzend dazu, Kohfeldt hatte ja schon ein offen ausgerufenes Endspiel gegen Fürth. Auch die sportliche Führung sah das Endspiel für sich, wie auch immer dieses gemeint war. Wären sie nach Fürth zurückgetreten oder meinten sie damit, dann müssen wir den Trainer feuern, obwohl es gegen unsere Überzeugung ist?

      Was ich mich frage ist, in wie weit kann also ein sozusagen angezählter Trainer nun langfristig im Verein angestellt sein, gab es das schon einmal, dass ein angezählter Trainer in der Saison bzw. in der darauffolgenden Saison weiterhin Trainer war?

      Bei der ersten Niederlagenserie wird doch offen wieder die Trainerdiskussion ausgerufen. Dieses ist ja das, was Malanda auch meint, ohne Vorbelastung geht es nur mit neuem Trainer.

      Mit altem Trainer muss dann langfristig ein Erfolg her bzw. eine Saison ohne wirkliche Tiefen. Eine solide Saison könnte man als Übergangssaison verkaufen…

      4
    • Die Frage ist halt auch wieso kohfeld tortz der Neuzugänge so viele Niederlagen hatte. Traut man ihm zu mit einem etwas veränderten Kader unter die ersten 6 zu kommen. Die Neuzugänge werden ja auch eher Talente sein. Kann er diese entwickeln???

      Die kurze vertragslaufzeit bis nur 2023 kann normal sein gab aber auch 3 Jahres Verträge bei uns…

      1
    • https://www.lask.at/oliver-glasner-uebernimmt-ab-sommer-vfl-wolfsburg/

      Glasner bekam damals einen Vertrag bis 2022 (3 Jahre)

      https://www.google.com/amp/s/sportreport.biz/2021/06/02/vertrag-bis-2023-mark-van-bommel-ist-neuer-vfl-wolfsburg-trainer/amp/

      Van Bommel bis 2023 (1 Jahr 8 Monate)

      Sicherlich kann man daraus was ableiten, sprich van Bommel und Kohfeldt haben nur gut 2 Jahre bekommen. Bei Kohfeldt liegt es ja daran, dass man Verträge immer bis Saisonende macht…

      Die Frage ist, wieso hat man da nur 2 Jahre gegeben?
      War man nicht komplett überzeugt? Hat man aus dem Ding mit Glasner seine Schlüsse gezogen? Dieses kann man sicherlich unterschiedlich interpretieren…

      Hätte man Kohfeldt nur bis Saisonende einen Vertrag gegeben, dann wäre er eine Lame Duck gewesen, so hatte er die Möglichkeit sich zu beweisen und die Spieler hatten keine Pseudoausreden. Kohfeldt hatte somit die Chancen sich zu rehabilitieren. Meiner Meinung nach ist er dort gescheitert.

      Die Frage ist nun, reichen den sportlich Verantwortlichen die Leistungen aus? Falls man überzeugt ist, wäre eigentlich ein sinnvoller Move, dass man spätestens im Winter den Vertrag verlängert…

      1
    • Ja, genau das meinte ich. Vor allem weil schmadtke bei Glasner sagte der Aufbau dauert schon 3 Jahre. Vlt sagt man jetzt man hat eine bessere Grundlage… Aber dagegen spricht, dass schmadtke bei der Entlassung mvbs meinte wir müssen erst wieder eine schaffen. Bin gespannt was mit Kohfeld passiert. Aber war schmadtke nicht immer fan sowas fruehzeitig zu kommunizieren?

      0
    • Die Verantwortlichen in GmbH und Aufsichtsrat werden nicht umhin kommen, Ergebnisse und Spielweise der kommenden 5 Spiele in die Trainerentscheidung mit einzubeziehen. Ich glaube nicht, dass die Entscheidung schon gefallen ist…

      Eine vertretbare Prognose aus meiner Sicht:

      Der VfL holt 7-15 Punkte aus den letzten 5 Spielen:
      Man wird mit Kohfeldt weiter machen, da der Saisonendspurt eine sichtbare Besserung brachte

      Der VfL holt 3-6 Punkte aus den letzten 5 Spielen:
      Hier wird es auf die Spielweise und die weicheren Faktoren ankommen. Waren es (un)glückliche Ergebnisse? Gibt es spielerische Fortschritte? Bekennt sich das Team zum Trainer?

      Der VfL holt 0-2 Punkte aus den letzten 5 Spielen:
      Nun wäre Kohfeldt nur schwer zu halten, weil dann die gesamte Rückrunde keine messbare Weiterentwicklung mehr aufzeigen würde.

      Wir werden sehen – ich klebe nicht am Trainer, sehe ihn aber auch noch nicht als verbrannt an.

      12
    • 0-2 könnte man noch den Neuanfang in Liga 2 mit einbauen :ninja:

      0
    • sehe ich anders: die Entscheidung bzgl eines Verbleibs des Trainers wird schon intern gefallen sein. Die letzten Spiele einer Saison sind auch wenig aussagekräftig, da viele Teams schon um nichts mehr spielen.

      Die Frage ist aber auch: Findet man überhaupt einen geeigneten Kandidaten, der auch verfügbar ist?

      0
    • @jay-jay10

      ich wäre mir unsicher, ob hier schon eine Entscheidung gefallen ist, wenn dieses der Fall wäre, dann kann es da meiner Meinung nach nur eine Entscheidung geben und diese müsste Entlassung heißen.

      Selbst wenn es bei einigen um angeblich nichts mehr geht… Es gibt bei Spielern immer noch die Punktprämie, für die Platzierung in der Tabelle gibt es auch noch einmal extra Kohle für den Verein, so dass ich da die letzten Spiele nicht als irrelevant sehen würde…

      Eine Entwicklung bei der eigenen Mannschaft kann man auch in den restlichen Spielen sehen.
      Wenn man dein Argument dort aber mit einfließen lassen würde, dann kann man eben zusätzlich diese Dinge auch in seine Entscheidung einfließen lassen.

      Lassen sich die Gegner hängen, müssen MEINE Fortschritte noch sichtbarer sein, spielen sie "normal", sehe ich wie es im normalen "Wettkampfmodus" ist.

      Ich glaube nicht, dass schon eine Entscheidung gefallen ist.
      Was ich allerdings glaube ist, dass man Alternativen bereits angefragt hatte und diese auch auf "Knopfdruck" wieder abfragen kann.

      Man wird einen Kandidatenkreis vor dem Fürthspiel gehabt haben und bei einer Niederlage gegen Bielefeld wird man auch zumindest einen Kandidatenkreis gehabt haben, wäre man zu dem Entschluss gekommen, dass Kohfeldt entlassen werden muss.

      1
    • Aber wenn sie letzten Spiele nicht aussagekräftig sind. Wieso haelt man dann an kuhfeld fest. Ich meine objektiv hatte er 2 serien mit mehr als 5 Spielen ohne Sieg und einen Schnitt von kleiner 1.

      0
    • sehe ich halt komplett anders – aber auch nicht tragisch.

      meines Erachtens sollte es beschlossene Sache sein, dass Kohfeldt gescheitert ist und zur neuen Saison abgelöst wird. Jedoch kann ich mir noch ein Szenario vorstellen, in dem kein passender Trainer gefunden wird und Kohfeldt bleibt. das würden wir aber wohl niemals so erfahren.

      zur Punktprämie: aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass selbst im Amateurfußball oder Halbprofibereich die Punkteprämien nicht hoch gehängt werden, obwohl sie verhältnismäßig deutlich höher gesteckt sind als im Profibereich. Daher kann ich mir kaum vorstellen, dass ein Profi mit Millionengehalt so erpicht auf die Bonusprämien ist. Dann müsste man das ja auch jedes Spiel als Argument für volle Leistung predigen. Die Vergangenheit der BuLi in den letzten Spieltagen bietet auch genügend Beispiele für unverhältnismäßig viele unvorhergesehene Ergebnisse. Daher wäre es schon blauäugig aufgrund der letzten 5 Spiele eine Trainertendenz neu zu überdenken.

      Dazu ist Schmadtke auch ein zu "harter Hund". Der sieht die Fakten und die nur äußerst gering vorhandenen Verbesserungen.

      0
  22. Laut diesem Typen könnte Wolfsburg zur neuen Saison über eine Leihe von Bialek nachdenken…

    https://twitter.com/tom_ur/status/1513799593074565124?s=20&t=hLQYYK2wKZ_I3PJi3QKjdA

    Hannover, Schalke und Nürnberg werden genannt.

    2
    • Würde ich persönlich bescheiden finden, gerade mit Kaminski könnte das sehr interessant werden, aber gut…

      4
    • Von der zweiten Liga halte ich auch nichts für ihn.
      Gern ein eher schwacher Erstligist hierzulande oder eine Leihe nach Bene ohne Lux, würde sportlich vermutlich mehr Sinn ergeben.

      1
    • Bin auch großer Fan von ihm aber er braucht mehr Spielzeit als er hier aktuell bekommt. Unabhängig von dem System und dem Trainer in der neuen Saison stehen mit Nmecha und Wind 2 Stürmer vor ihm. Dazu gesellen sich ab Sommer noch Kaminski und Marmoush. Wir haben einfach im Offensivbereich zu viele Leute , da würde ich eine Leihe schon als sinnvoll erachten.
      Entweder zu einem klaren Aufstiegskandidaten in Liga 2 oder einem schwächerem Team in Liga 1 ähnlich wie es bei Marmoush gemacht wurde.

      4
    • Die Leihe könnte man sicherlich "nachvollziehen", da er ja aus einer langen Verletzung kam.
      Ich bin aber der Meinung, dass man ein solches Talent dann eher die Spielzeit geben muss, die er verdient und das möglichst bei seinem Stammverein.

      Wir haben nicht die Strahlkraft, dass wir einen Spieler verleihen, der irgendwo performt und er dann "gerne" zurückkommt. Ich kann mir halt gut vorstellen, dass bei einer Leihe und entsprechenden Leistungen der Wunsch da ist, dass er dann gar nicht mehr bleiben will…

      Nnmecha ist natürlich mit seinen Leistungen einfach ein Spieler, den man spielen lassen muss.
      Bei Wind und Bialek würde ich mir einen offenen und fairen Kampf wünschen.

      Je nach System würden halt beide auf Spielzeit kommen können.
      Ein Marmoush ist hier ja ein ähnliches Beispiel, der könnte ggf. auch nicht mehr "zurückwollen" und was uns unglückliche Spieler halten bringt, haben wir oft genug erlebt!

      Wobei Marmoush ja glaube ich irgendwann mal sich sehr positiv über den VfL geäußert hat und ihm dankbar ist, dass er die Chance hier bekommen hat Fußball zu spielen…

      Gut möglich, dass man Bialek im Schatten von Nmecha und Wind aufbauen will und dann eine Leihe bevorzugt, ein Lewandowski war ja auch im Schatten von Barrios "gewachsen"… Ein Aubameyang glaube ich im Schatten von Lewa????

      Ich halte einfach unglaublich viel von Bialek und das man nach einem Kreuzbandriss gleich wieder sehr stabile bis gute Leistungen bringt, zeigt dann eben auch von unglaublich viel Willensstärke und Qualität.
      Was natürlich nicht heißen soll, dass er ein nächster Lewandowski wird…

      1
    • Also erstmal können Schalke und Nürnberg ja aufsteigen. Und zweitens ist die zweite Liga sehr körperlich und das könnte passen, wenn er zu einem aufstiegskaidaten geht. Wir haben halt zu viele stuermer. Vlt spielen wir ja zur neuen Saison mit einer Spitze als in einem 4231 oder so.

      Aber ich haette ihn auch lieber behalten…

      Aber er und Kaminski sind ja vlt die Saison danach auch noch da und dann ist evtl nmecha irgendwann weg.

      1
    • Die Frage ist ja auch, ob man Wind als typischen MS sieht oder eben eher als eine Art hängende Spitze bzw. 10er… Denn dort wäre er dann in Konkurrenz zu Waldschmidt, Philipp und Max Kruse und dort könnten uns vlt. 2 von 3 verlassen?

      Man muss zudem mal schauen in wie weit ein Nmecha uns überhaupt erhalten bleibt…

      0
    • Nürnberg und Schalke könnten nächste Saison 1. Liga spielen, das könnte passen.
      Bialek ist ein anderer Spielertyp als Wind.
      Wir haben für die drei vorderen Positionen als Optionen:
      Nmecha, Nmecha, Wind, Kruse, Waldschmidt, Steffen, Philipp, Vranckx und Kaminski. Das ist wahnsinnig viel.
      Wäre das Leben FIFA, dann würden Philipp, Waldschmidt und Steffen wahrscheinlich den Verein verlassen. Das Leben ist nun einmal kein FIFA, daher denke ich auch, dass eine Leihe eine sehr sinnvolle Option für Bialek ist. Ich präferiere Nürnberg in Liga 1.

      2
    • Du musst halt noch Positionen schauen und nach System.
      Spielen wir mit 2 Stürmern im Zentrum, dann kannst du sozusagen

      Waldschmidt, Philipp rausklammern und auch Kraminski und Vranckx.

      Man hätte hier "theoretisch", Nmecha, Wind, Mamorush und Bialek.
      Wobei sich die Frage stellt, sieht man Marmoush nicht als Außen? Ist Wind einer fürs Zentrum vorne drin, also wird er dort gesehen oder doch eher als HS oder 10er? Denn dann hätten wir mit Kruse, Philipp, Waldschmidt und eben Wind dort sehr viele Spieler.

      Wir haben sehr viele "Außen" bzw. Gerüchte um Außen…

      0
    • Fanboy das ist aber unabhängig von Fifa… Bialek spielt halt auch eine andere Position als Phillip und waldschnidt. Ich sehe da nichts verwerflich dran, ihn eine Saison zu verleihen. Wir haben naechste Saison auch nur doppelbeslastung. Soll er doch spielpraxis sammeln. Danach das Jahr spielt er dann bei dreifschbelastung mehr Spiele. Er ist doch noch jung. Schlimmer waere es bei uns so selten zu spielen.

      2
    • Schmadtke hat gesagt, das Paredes im 3421 links auf der Wingback Position spielen kann oder sogar noch besser im 442 flach links offensiv. Also Paredes sieht man auch eher offensiv.

      Zum Thema Kaminski: Dieser hat ja seine Wunschposition auf der 10. Spielt aber fast immer LA.

      Ich denke, diese Vielseitigkeit – auch bei Marmoush – der ja offensiv in Stuttgart LA, RA und Stürmer gespielt hat, ist absolut gewünscht.

      3
    • Es sind dann halt aber irgendwann zu viele offensive bei 2 Fach Belastung. Deswegen macht es schon sinn einen vorne zu verleihen, wenn man eine Spitze spielt. Waldschnidt, Phillip etc sind alle auch da.

      Und das Jahr danach, wo wir hoffentlich wieder 3fach Belastung haben sind dann mehr Leute gefragt.

      Zudem will man vlt auch neue holen. Ich weiß es nicht.

      Es kann auch sein, daß wenn ein neuer Trainer kommt er wie glasner fast immer auf die selbe elf setzt. Es kann sein, dass man Spieler auf festen Positionen möchte. Viele Spieler koennen mehrere Positionen spielen aber die Stammposition doch besser. Wir müssen vlt nvoh warten wer Trainer wird/bleibt und wie das System aussehen wird. Vorher ist es alles Spekulation ins Leere.

      0
    • Ich würde als mögliches Leihziel für Bialek mal Anderlecht in die Runde werfen. Derzeit spielt dort Joshua Zirkzee im Sturm, eine andere Bundesliga-Leihgabe. Er wird im Sommer zu Bayern zurückkehren und hat eine tolle Entwicklung genommen. Luklas Nmecha hat sich ja ebenfalls bei Anderlecht erstmals so richtig durchsetzen können und sich unter Vincent Kompany ebenfalls prächtig entwickelt.

      Natürlich müsste da erstmal Interesse von Seiten Anderlechts bestehen, aber falls diese Leihe möglich ist, sollten sowohl Bialek als auch der VfL sie meiner Meinung nach priorisieren.

      1
    • @jonny.pl kannst du mich eventuell aufklären, was es mit den unterschiedlichen Schreibweisen seines Namens auf sich hat? Die polnische und die deutsche Wikipediaseite bezeichnet ihn als "Bartosz Białek". Im Tweet wird er als "Bartka Białka" bezeichnet. Mir war als Koseform von "Bartosz" bisland nur "Bartek" bekannt, ist "Bartka" auch eine Koseform?. Weiter unten im Twitter-Thread wird er noch "Bartosza Białka" genannt, also nochmal eine weitere Abwandlung seines Vornamens ins Spiel gebracht.

      Eigentlich würde ich annehmen, dass "Białek" eine westeuropäische Version von "Białka" ist, aber ich meine in der polnischen Liga ist er auch mit "Białek" aufgelaufen, oder?

      0
    • @Versipellis

      Man möge meinen die deutsche Sprache ist schwer, die polnische ist aber mMn teilweise noch komplizierter.
      Diese Abwandlungen hat etwas damit zu tun, was eine Person macht…

      Bartosz Bialek heißt er.

      Die Abwandlungen haben etwas damit zu tun, was man sagt und in welchen Bezug man etwas setzt.
      Wie man über jemanden spricht, indirekt oder direkt usw. und auch die Zeitform spielt dabei unter anderem mit rein.

      To jest Bartka Bialka samochod – Das ist das Auto von Bartek Bialek – so würde man das in Deutschland sagen.

      oder

      To jest Bartosza Bialka samochod – Das ist das Auto von Bartosz Bialek – so würde man das in Deutschland sagen.

      Ja jestem Bartosz Bialek – Ich bin Bartosz Bialek.

      Wenn du es noch genauer wissen willst, könnte ich dir das weiter erläutern zu versuchen, bin selbst nicht auf eine polnische Schule gegangen und kenne daher auch nicht alle

      Natürlich gilt diese Änderung auch für Kosenamen. Aus Bartek wird dann Bartka und nicht wie man vlt. glaubt Barteka Bialka :)…

      5
    • @jonny.pl Super, danke dir für die Erklärung. Ich finde die osteuropäischen sprachlichen Gegebenheiten bei Namen generell sehr interessant, da sie sich ja deutlich von unseren hier in Deutschland unterscheiden. Die polnischen waren mir aber bislang noch nicht bekannt. Ich bin irgendwann mal über "Roberta Lewandowskiego" gestolpert, bin dem damals aber nicht weiter nachgegangen. Man lernt nie aus.

      1
    • Die Frage ist wie er da reinpasst. Er ist ein anderer stuermertyp als nmecha und zirkzee.

      0
    • Vlt bei koeln, wenn die Europa verpassen. Modest geht angeblich in die Würste laut sky und Anderson und bialek koennten sich das Teilen

      0
    • Ich finde es fast wichtiger, dass man sich bei all der Quantität darauf besinnt die Spieler zu halten, die in das angestrebte System passen.

      Wenn man als Beispiel jetzt Bialek verleiht und Marmoush verkauft, weil es nur für die beiden Interessenten gibt, dann brauchen wir uns aber nicht erhoffen, dass Philipp und Waldschmidt mit Körperlichkeit oder Geschwindigkeit glänzen.

      Ich würde lieber darauf achten, dass wenn man z.B. auf Geschwindigkeit setzt, dann Marmoush zu behalten und einem anderen zu sagen, dass es in der nächsten Saison ziemlich schwer werden wird, da man bevorzugt Geschwindigkeit auf dem Platz haben will.

      Ob die dann bleiben oder nicht… naja.. alles hat halt vor und Nachteile.
      Gerhardt z.B. wirkt irgendwie jeden Sommer als Abschiedskandidat aber bleibt und spielt immer wieder…

      3
    • Sicher der richtige Ansatz. Allerdings braucht man bei aktuellem System auf den halbpositinen keine Sprinter Ala marmoush. Siehe kruse und Wind. Da ist Abschluss wichtiger und da sehe ich Phillip und Luca vor marmoush.

      Allerdings wuensche ich mir ja ein anderes System mit aussen, wo marmoush wieder vor den anderen beiden waere. Deswegen sagte ich Trainer und System abwarten.

      3
    • SpanischerWasserhund

      Bialek ein Jahr zu verleihen, damit er hoffentlich so weit ist, wenn Nmecha uns nach der nächsten Saison verlassen sollte, halte ich für eine gute Idee. Wenn sich die Möglichkeit ergibt, ihn in der Bundesliga unterzubringen, wo er auch genug Einsatz bekommt, sollten wir das tun. Ähnliches gilt für F. Nmecha.
      Die beiden Leihen und Abgänge von Steffen & Philipp/Waldschmidt und schon steht die offensive.

      Paredes und Kaminski links, Baku und Wimmer Rechts, Kruse und Philipp/Waldschmidt zentral und ganz vorne Wind, Nmecha und Marmoush.
      Marmoush wäre auch noch ein Kandidat für die Außenpositionen, der würde schon seine Minuten bekommen. Setzt aber voraus, dass wir mit 2 Außen pro Seite spielen und nicht im 3-4-2-1.

      5
    • Ich finde das alles richtig nur muss man das spielsysten etwas anpassen, da nmecha und bialek schon unterschiedlich sind.

      0
    • Von den genannten wäre Schalke am interessantesten und Hannover mMn. am schlechtesten.

      Wenn es ein Verein in der 1. Liga sein müsste, wäre mMn. noch Bochum und Augsburg interessant.

      2
  23. Schmadtke sagt in der Waz stand jetzt plant man mit bialek hier. Er sagt auch, dass er die Schritte die Omar beim VfB gemacht hat auch bei uns machen kann. Anschiened hat man gemerkt, dass kmar uns aktuell gut getan haette und will dieses mal selber entwickeln. Bin aber gespannt wohin mit den ganzen offensiven.

    4
  24. Vielleicht kann man mal bei Nagelsmann Anfragen für die nächste Saison.

    2
    • Was wollen wir mit einem Trainer , der mit dem Kader gegen Villareal raus fliegt?

      6
    • Ich glaube zwar schon, dass nagelsmann unseren Kader nach Europa führt. Ich sehe es aenhnlcih wie bei Kovac. Der Sprung zu Bayern war zu frueh. Die unterschätzen das. Nagelsmann bleibt nur im Amt, weil er in muenchen geboren ist 20 Mio gekostet hat.

      1
    • Irgendwie übertrieben, oder nicht?

      Klar läuft diese Saison bei Bayern nicht alles perfekt, aber dennoch werden sie wahrscheinlich souverän deutscher Meister.

      3
    • Naja ich denke jedoch auch das es in München nur aufgrund der hohen Ablöse für Nagelsmann bisher keine Trainerdiskussion gibt. Sonst spricht tatsächlich nicht allzu viel für ihn, dort wurden schon andere Trainer für bessere Ergebnisse verlassen.

      Es zieht sich ja auch so in etwa durch die ganze Saison. Es häufen sich so viele unerklärliche Spiele bei Bayern. Sei es das Debakel im Pokal gegen Gladbach, völlig unnötige Niederlagen in der Liga gegen Augsburg und Bochum und dann solche Spiele in der CL wie gegen Salzburg im Hinspiel und Villareal im Hin- und Rückspiel. Das Rückspiel ansich hat man zwar dominiert aber man hatte dennoch überhaupt keine Lösung gegen einen so tief stehenden Gegner. Und gerade als FC Bayern kann man da mehr erwarten.
      Zudem schafft man es viel zu selten auch mal zu Null zu spielen. Von den gesamten 41 Spielen unter Nagelsmann hat man nur 17x zu null gespielt. Das ist ebenfalls wieder zu wenig.

      So bleibt am Ende nur stehen:

      Deutscher Meister (eh ein Pflichttitel für Bayern in der schwachen Liga)
      DFB-Pokal Aus in Runde 2
      Viertelfinalaus in der CL

      Das ist ne enttäuschende Saison.

      Aber gut, alles in allem hätte ich dennoch gerne die Probleme die Bayern hat. Man zweifelt trotzdem einen Trainer an der im Schnitt 2,24 Punkte geholt hat :D

      6
    • Kovac ist nach dem Double am 10ten Spieltag geschmissen worden. Denke schon das Nagelsmann sich nen neuen Job suchen könnte, wenn man da nicht so viel investiert hätte.

      2
    • Kovac ist geflogen weil die Mannschaft gegen ihn gespielt hat. Müller war kurz vor dem Abflug damals.

      Keine Ahnung wie es bei Nagelsmann ist.
      Ob er uns nach Europa bringen könnte steht sicherlich in den Sternen. Ich kann nie so recht abschätzen wieviel Einfluss ein Trainer wirklich hat.
      Siehe PepGuardiola. Hat er jemals ein Team gehabt was nicht zum Top Team der Liga gehörte?
      Würde er mit Wolfsburg Meister werden können? Das glaube ich nicht. Er bekommt es trotz 1 Milliarde invest nicht hin die CL zu gewinnen.

      Bayerns Saison ist die schlechteste in den letzten 10 Jahren, hinsichtlich Weiterkommen CL und DFB Pokal.

      0
    • Da gibt es auch unterschiedliche Beispiele. Aber es gibt durchaus Trainer, die einen durchschnittlichen Kader auf ein anderes Niveau heben koennen. Es gibt aber auch Trainer, die das rausholen was eine Mannschaft kann und Trainer die komplett verkacken.

      1
  25. Bei Bayern zählt aber Gott sei Dank auch, wie man Spieler bestreitet. Und da ist in vielen Spielen schon eine hohe Qualität und Show vorhanden. Meiste Tore der Geschichte bis zum Februar, sehr gute Gruppenphase in der CL usw. Das ist der entscheidende Unterschied zu Kovac. Und darauf sollten wir uns vielleicht auch mal konzentrieren.

    Manche hier hätten vielleicht gerne eine Trainerdiskussion bei Bayern. Aber die wird es nicht geben. Nagelsmann ist der beste Trainer in seiner Altersklasse und gehört zweifellos zu den Top 15 weltweit. Die Meisterschaft holt er souverän. Würde Bayern ihn rauswerfen, wäre es ein ähnlich großer Fehler wie die Tuchels Entlassung bei Dortmund bzw Paris.

    Die CL ist schwer zu gewinnen und nicht planbar. Und gegen den EL Gewinner der letzten Saison ist ein Sieg nicht automatisiert. Erst recht nicht, wen die einen Trainer Emery haben.

    Aber bei all den Weisheiten hier habe ich schon gelernt, dass der Trainer vollkommen sekundär ist. Also Bayern: Nagelsmann rauswerfen und Kohfeldt holen!

    5
    • Zählt auch, klar. Dennoch gab es schon Trainer bei Bayern die bei "Nur" einem Titel geflogen sind. Ich meine das Hinspiel gegen Villarreal öde rpokal gegen Gladbach sind ja auch Spiele. Die muss man dann ebenso werten.
      Er sollte naechstes Jahr minimum zwei Titel holen. Sonst wird es schwer, greade weil auch ein lewa geht.
      Und ich bleibe dabei. Er hat glueck, dass er aus münchen kommt und so teuer war. So wird man nicht so schnell entlassen siehe huetter.

      1
    • @Wobber Die Gerüchte um Lewandowski kommen gerade auf und schon steht für dich fest, dass er nach der kommenden Saison geht?

      0
    • Also greade aufkommen stimmt nicht. Die vertragsgespraeche laufen nicht so wie geplant. Und ja ich glaube fest daran das lewa geht. Aber warscheinlich eher 2024 ablösefrei. Aber der waere dann halt auch 35/36 und irgendwann muss man sich halt damit bei Bayern auseinandersetzen. Ich glaube halt, dass nagelsmann zu einem ungünstigen Zeitpunkt übernommen hat.

      1
    • Nagelsmann hat halt auch sehr offensive gewechselt. Oft nicht nur gestern. Mmn fehlt dem in der absoluten Spitze noch was. Der Schrott kam zu frueh. Aber ich warte noch die naechste Saison ab um das fuer mich abschließend zu bewerten.

      1
    • Die meisten geschossenen Tore bis zum Februar als entscheidenden Unterschied aufzuzählen…ich weiß nicht. Da nehmen die Verantwortlichen wohl lieber Titel und Souveränität. Kovac hatte bspw. 18/19 die wenigsten Gegentore der letzten Jahre (28) und immerhin auch 92 geschossene Tore. Nagelsmann steht derzeit bei 86:29.

      Mir ist ne Trainerdiskussion bei Bayern relativ egal. Ich guck mir gerne die Spiele an und sie stehen verdient da, wo sie nun stehen. Das andere Trainer mit der Leistung anders bewertet worden wären ist mMn aber eben nicht ganz von der Hand zu weißen. Unterm Strich ist das für Bayern eine absolut enttäuschende Saison.

      0
    • Laut Bild befindet er sich passend zum Spiel gegen Dortmund wieder in Bestform….

      Was soll man dazu sagen?
      Wenn das seine Bestform ist, braucht er über die großen Vereine nicht wirklich nachzudenken….

      An sich ist der Artikel aber herrlich nichtssagend….

      12
    • Hoffentlich haben wir keine allzu hohen Verlust zu diesem Sommer. Nein mal im Ernst. Finde Baku gut. Aber wenn man Wimmer fuer 4 bekommt und fuer Baku 20-30 bekommt weg. Besser geht es sich garnicht. Zumal Baku diese Saison acuhs ehr schwach war.

      4
    • naja ist halt ein typischer Zeitungsbericht.

      Für mich ist das keine Überraschung. Wahrscheinlich machen sich 80-90 Prozent Gedanken über einen Wechsel. Natürlich werden die nicht alle wechseln aber das ist recht normal.
      Grundsätzlich kann er im Interview ja auch nichts anderes antworten. Er muss es sich ja offen halten.

      0
  26. Ach das ist doch typisch Bild. Man drängt den Spieler in einem Interview in eine Situation, in der er folgende Möglichkeiten hat:

    1. Er kann der Bild nicht antworten. Das mag die Bild gar nicht. Leider haben wir in Deutschland einen DFB, der extrem mit der Bild verbandelt ist. Wer Nationalspieler sein will, der redet mit der Bild.

    2. Er kann lügen und sagen er macht sich darüber überhaupt keine Gedanken. Wäre vielleicht das cleverste gewesen. Man kann aber gar nicht beurteilen, wie die Bild diese Fragen gestellt hat, da sie die eigene Fragestellung nicht mit abdrucken. Generell ist es ein gute Faustregel Interviews zu hinterfragen, die so abgedruckt werden. Bei der Bild wäre es übrigens auch nicht unüblich, teile der Antworten Bakus wegzulassen. Der Kicker z.B. umschreibt die eigene Fragestellung zumindest immer, druckt sie in der Regel sogar vollständig ab und druckt auch immer die vollständigen Antworten ab. Der Kicker lässt auch jedes Interview freigeben, da arbeitet die Bild leider auch Abseit der ethischen journalistischen Praktiken, die fast jedes Medium befolgt. Die Bild aber nicht.

    3. Er kann lügen und sagen, er will seinen Vertrag in Wolfsburg erfüllen oder zumindest definitv über den Sommer hinaus bleiben. Das legt man ihm dann aber negativ aus, wenn er im Sommer wechseln sollte.

    4. Er macht das, was er gemacht hat. Er ist einfach ehrlich. Er sagt er hat Vertrag bis 2025. Er sagt nicht, dass er wechseln will. Er sagt nur, er könnte sich das vorstellen. Natürlich kann er sich das vorstellen. Wolfsburg ist eben nicht München oder London, es ist auch nicht Leipzig oder Dortmund. Spieler kommen nicht hier her, weil sie schon immer für den VfL spielen wollten. Sie kommen hier her, weil der VfL ein Bundesligist ist, der ansprechende Gehälter zahlt, eine tolle Karriereperspektive bietet und über eine hervorragende Infrastruktur verfügt.

    Ich kann den Reflex nachvollziehen, dass es einem sauer aufstößt, wenn Spieler, die seit Monaten hinter ihrer Leistung hinterherlaufen, plötzlich über Wechsel reden. Aber er gibt ja auch zu, dass er sich hat hängen lassen. Und ihm wird auch bewusst sein, dass ihm seine Leistungen in dieser Saison vermutlich einen Wechsel zu Bayern verbaut haben. Ihm wird außerdem klar sein, dass sie ihm gut und gerne die WM kosten könnten. Man kann seinen Wunsch, mal bei einem größeren Verein zu spielen, auch einfach als zusätzliche Motivation deuten.

    Letztendlich ist es absolut egal was Fußballer in Interviews so sagen. Auf ihre Leistung hat das ja keinen Einfluss. Ich finde es besser, wenn Spieler ehrlich sind.

    5
    • Stimmt. Aber dennoch wäre es ja ok, wenn er weg will. Ich glaube wenn Wimmer kommt würde man das verkraften können. Vlt sollte man das Geld nehmen und einen schlotterbeck holen fuer 20 + oder ein gutes IV Talent.

      1
    • Bleibt die Frage, warum Baku nach einer Vorlage und ein paar nicht versauten Dribblings direkt in jedes Mikrofon plappern muss. Vorher mit eingezogenem Schwanz keine Interviews geben und sich jetzt direkt bei Sky und der Bild ins Gespräch bringen? Absolut peinlich und wenn es nach mir ginge kann er gerne wechseln. Selbst wenn er in Dortmund oder Leipzig wieder durch die Decke geht und Stammspieler bei der WM wird, werde ich ihm keine Träne nachtrauern. Solche Selbstdarsteller brauche ich nicht in meinem Verein.

      17
    • Also ich bezweifle mal stark das er bei sämtlichen Medien anruft damit diese ihn interviewen .
      Was genau hat er sich denn jetzt zu schulden kommen lassen ? Ich verstehe nicht warum der Spieler jetzt hier verteufelt wird

      2
    • Soweit ich weiß finden unter der Woche beim VfL Medienrunden statt, diese Aussagen sind wahrscheinlich daher. Baku wird nicht einzeln mit dem Kicker, der Bild und der WAZ gesprochen haben.

      1
    • @Heini

      Hier im Blog gibt es so einige Kandidaten, die einfach sehr gerne auf alles draufhauen, was man einem Spieler vorwerfen kann. Selbst als es letzte Saison richtig gut lief. Manche Menschen brauchen das einfach, diese Illusion, dass sie "bessere Menschen" sind.

      2
  27. Sehe jetzt nichts Schlimmes am Interview. Viel Wirbel um nichts.

    4
  28. Max ist ein echtes Vorbild

    War kaum noch in Berlin, sondern hat sich auf seine sportliche aufgabe hier in Wolfsburg konzentriert

    Viel Spaß in Vegas All-In-Max !

    https://m.bild.de/sport/fussball/fussball/vfl-wolfsburg-ploetzlich-so-ruhig-was-ist-eigentlich-mit-max-kruse-los-79762224.bildMobile.html

    0
  29. Wimmer ist gemäß Kicker fix und offiziell.

    1
  30. „Patrick passt perfekt in unser Anforderungsprofil“, sagt VfL-Sportdirektor Marcel Schäfer. „Er ist vielseitig einsetzbar, kann bevorzugt auf beiden offensiven Außenbahnen, aber auch als zweite Spitze oder als Rechtsverteidiger eingesetzt werden. Er bringt Wucht, Dynamik und Tempo mit. Außerdem verfügt er über eine tolle Schusstechnik, spielt unbekümmert auf, kreiert Chancen und hat ein Auge für seine Mitspieler. Er will sich immer weiter verbessern und wird unser Spiel auf jeden Fall bereichern.“

    https://www.vfl-wolfsburg.de/newsdetails/news-detail/detail/news/wimmer-wird-ein-wolf

    8
    • passt perfekt ins anforderungsprofil, außer dass 20/21 jährige bei uns fast nie regelmäßig zum einsatz kommen.lacroix ist der einzige bei dem es geklappt hat. selbst ein vranckx der super spiele gemacht hat (sogar noch jünger ist), muss sich wieder hinten anstellen.
      bialek, marmoush, van de ven, paredes,….

      ich kanns garnicht abwarten nächstes jahr immernoch mit 3er/5er kette zu spielen damit auch kaminski und wimmer auf der bank sitzen können.

      12
    • Wen hätte man denn statt Vranckx rausnehmen sollen als Schlager wieder da war?

      6
    • @wobster Das ist doch aber ganz normaler Konkurrenzkampf. Bei uns laufen eben sehr viele talentierte Spieler rum. Da muss ein junger Spieler schon viel zeigen. Die Konkurrenz hat gleichwertiges Talent, aber zusätzlich auch ordentlich Erfahrung. Die Spieler, die mit 19/20 schon eine echte Verstärkung für einen Bundesligisten vom Kaliber des VfL darstellen, die muss man erstmal finden.

      Meistens dauert es 1-2 Jahre, eh ein Spieler richtig zündet. Die Spieler die Leipzig holt, funktionieren auch selten auf Anhieb. Das ist eben der Nachteil, wenn man primär junge Spieler verpflichtet. Sie kosten einiges an Ablöse und sind oft erst nach 1-2 Jahren auf dem Leistungsstand, auf dem sie eine echte Verstärkung darstellen.

      6
  31. https://twitter.com/VfL_Wolfsburg/status/1514249634977390598 Wimmer ist fix. Willkommen in Wolfsburg ab 01.07. :vfl:

    13
  32. Ot

    Weiss jemand wann morgen die Pk ist und ob Steffen alles normal mittrianiert hat?

    0
  33. Bella Kotchap will im diesen Sommer den Verein wechseln und sucht sich dafür extra eine Agentur, die sein Wunsch erfüllen soll.
    England soll es scheinbar werden, wobei er mit 20 noch recht jung ist und ihn ein paar Jahre Bundesliga bestimmt nicht schaden könnten.
    Ob man ihn wohl im Auge hat? Finde ihn recht interessant und hat mit 20 Jahren auch schon viele Spiele gemacht.

    1
    • Hab gestern gelesen er will zeitnah eine englische agentur beauftragen, da er unbedingt nach England will.

      Fuer uns waere vlt thiaw interessant. Schalke hat ja mit dem österreicher gestern einen Neuzugang präsentiert.

      1
  34. Waldschmidt fällt aufgrund einer Fußverletzung den Rest der Saison aus.

    3
  35. Hier das wichtigste von der PK:

    Die Personalsituation ist unverändert. Bei Miky besteht die Hoffnung, dass er noch 1-2 Spiele in dieser Saison machen kann. Waldschmidt fällt bis Saisonende aus, da sein Fuß ruhig gestellt werden muss. Er wird zum Saisonende wieder mit dem Training beginnen.

    Schäfer sagt die Saison von Waldschmidt sei aufgrund von Verletzungen kaum zu bewerten. Ein Abgang von Waldschmidt ist überhaupt kein Thema, da er bisher noch überhaupt nicht langfristig zur Verfügung stand. Angesprochen auf die 10 Offensivspieler für 3 Positionen sieht deutet Schäfer an, dass es im Sommer veränderungen geben wird, verschiebt die Diskussion darüber aber auf die Zeit nach der Saison.
    Schäfer wurde auch auf Pongracic angesprochen, hat aber nicht wirklich etwas preisgegeben.

    Kohfeldt bekräftigt nochmal, dass das Klima innerhalb der Kerntruppe sehr gut ist. Steffen gehört wieder zur Gruppe und hat laut Kohfeldt eine realistische Chance im Kader zu sein. Allerdings müsste dafür der Bielefeldkader einen Anlass zur Veränderung geben. So wie Kohfeldt das formuliert hat, wird er aber am Wochenende nicht im Kader stehen und muss die nächsten Trainingswochen nutzen. Yannick Gerhardt wurde auf Nachfrage nochmal sehr für seine Einstellung und seinen unproblematischen Charakter gelobt.

    Kohfeldt und Schäfer haben sich im Aufzug vor der PK über die Lage des deutschen Fußballs im Allgemeinen unterhalten. Schäfer sieht die Bundesliga derzeit nicht auf dem Niveau, international Konkurrenzfähig zu sein und sieht dafür auch eine Mitschuld beim VfL.

    St. Pölten hat in der ersten Runde keine Lizenz erhalten. Der VfL ist aber absolut informiert und zweifelt nicht an der Lizenzerteilung.

    7
    • Interessant fand ich auch noch, dass FloKo von einer sehr guten Trainingswoche gesprochen hat, "was nicht immer so gewesen ist" und dass er sie dabei "nicht antreiben musste". Spricht halt wirklich dafür, dass die Motivation sich zu guten Leistungen zu pushen in den letzten Wochen, Monaten nicht da war. Dazu passt ja auch Ridles Interview, man habe nicht immer 100 Prozent gegeben. Eigentlich ein Armutszeugnis für Profis die mehrere Millionen dafür verdienen, einmal am Tag zu trainieren und erklärt z.T diese grottige Saison. Hoffe wirklich, dass man genau hinschaut und die Jungs, die sich zu höherem berufen fühlen, verkauft. Dann können sie ja mal schauen, wie weit sie bei Topteams mit so einer Einstellung kommen.

      7
    • Schade das genau jetzt Dortmund kommt. Klar sind die auch nicht gut drauf aber mit vollem Stadion etc sehe ich da schwarz. Jetzt waere vlt Freitag abend gegen Mainz besser gewesen. Hoffentlich lässt sich die Truppe nicht nach dem ersten rueckschlag hängen. Waere ja schoen.

      2
    • Maßgeblich für die Motivation ist eher die Aussicht auf Erfolg als der Kontostand. Diese Aussicht hat vielleicht bei einigen darunter gelitten, dass den Trainern (aus Spielersicht) dieser Erfolg nicht zugetraut wurde?

      1
    • FloKo ist ein Meister darin genau das zu sagen, was man hören möchte oder was man hören sollte.
      Er analysiert ja teilweise auch komplett richtig und erkennt Sachen.

      Allerdings habe ich halt meine Zweifel, dass er über die Theorie und der Analyse hinaus ein fähiger Trainer ist. Er lässt zusagen dann der richtigen Analyse und der fachlich korrekten Einschätzung nicht die korrekten Inhalte folgen oder kann sie nicht vermitteln.

      Sowas soll es geben, dann reicht es aber halt nicht für gehobenes Bundesliganiveau.
      Ich kann mit meiner Meinung auch komplett daneben liegen…

      Ich sehe aber genau dieses Antreiben und die Konzentration hochhalten bei den Spielern als einer der Kernaufgaben vom Trainer.

      Im Normalfall ist es so, dass wenn die Arbeiter / Angestellte nicht die gewünschten Leistungen bringen und das über einen längeren Zeitraum, meist der Verantwortliche, in diesem Beispiel dann der Abteilungsleiter, einen auf den Deckel bekommt.

      Aus FloKos Sicht würde ich nun auch diese Worte wählen, da sie einerseits positive Stimmung hervorrufen und gegen Dortmund eine entsprechende Leistung folgen könnte, es suggeriert aber auch eine Weiterentwicklung der Mannschaft, ob diese dann auch tatsächlich erfolgt, dieses werden die weiteren Spiele zeigen.

      3
    • Nachtrag:

      Zu Waldschmidt, die Frage ist ja, ob er langfristig gesund bleiben wird und er noch einmal eine neue Chance nutzen wird und kann oder ob er the next Ginczek bzw. Mehmedi wird.

      Wenn ich das richtig in Erinnerung hatte, hatte Waldschmidt aber öfter einmal mit Verletzungen zu kämpfen, kaum eine Saison ohne Verletzung.

      Einen Abgang kann man nahezu ausschließen.

      0
    • Waldschmidt soll erstmal fit werden und dann vernünftig die Vorbereitung absolvieren. Er ist ja jemand der ne Menge Fähigkeiten mitbringt, die er auch bei Freiburg und Benfica gezeigt hat.
      Diese Saison war für ihn natürlich komplett zum Vergessen.

      4
    • Ich sehe keinen Platz für zwei aus dem Trio Waldschmidt/Philipp/Felix Nmecha. Bei Nmecha wäre eine Leihe sinnvoll, ansonsten ist man auf der 10er Position mit Kruse bereits gut besetzt und mehr als einen Backup wird man nicht brauchen. Auch im 3421 kann die zweite offensive Halbposition mit einem Flügelspieler besetzt werden. Den Kader komplett auf das System eines nicht sonderlich erfolgreichen Trainers auszurichten wird nicht passieren. Dementsprechend sehe ich keine 4 Spielmacher bzw. Halbstürmer in einem sinnvoll besetzten Kader. Die Mischung muss am Ende stimmen und es braucht auch Tempo, Tiefe, Körperlichkeit, Dribblestärke u.s.w. in der Offensive.

      4
  36. Ich muss echt sagen, so langsam kommt Vorfreude auf, für das kommende Dortmundspiel. Eigentlich kann ich dabei nur gewinnen. Ich rechne fest damit, dass wir krachend untergehen. Meine Erwartungen sind also niedrig.

    Trotzdem ist es das schlechteste Dortmund seit Jahren, gegen das wir da antreten. Offensiv sind sie unglaublich effizient, aber das war es dann auch. Da ist bei Weitem nicht mehr diese Mittelfelddominanz zu erkennen, die man noch unter Favre gezeigt hat. Die Defensive ist mittelmäßig. Unter anderen Vorzeichen wäre das die perfekte Gelegenheit, um unsere ewig lange Durststrecke gegen Dortmund zu beenden.

    Von daher: Die Erwartungen sind Null. Wenn die Mannschaft sich gut verkauft, dann bin ich happy. Auch wenn am Ende ein 1:4 stehen sollte. Und trotzdem beschleicht mich das Gefühl, dass da was gehen könnte. Es würde doch auch irgendwie zu dieser Saison passen, wenn wir jetzt gegen Dortmund gewinnen, den Klassenerhalt so fix machen, nur um dann aus der neuen Euphorie heraus die restlichen Spiele allesamt zu verlieren.

    6
  37. An so einem Abend sieht man was der VfL für zwei Pfeifen in dieser Saison geholt hat. Man hatte die Chance zur Korrektur. Nur wir haben fast zeitgleich Kohfeldt geholt, RB stattdessen Tedesco. Zwei nominell ähnliche Teams und dennoch zwei verschiedene Richtungen. Tedesco hätte auch bei uns unterschrieben. Aber Schmadtke wollte ja nicht.
    Dazu FRA heute in Barca. Mich ärgert es unheimlich was diese Saison aufgrund von Unfähigkeit bei uns gelaufen ist. Nächste Saison hätte man easy international spielen können. Das ganze zuvor erspielte Renommee ist wieder flöten.

    18
    • Exilniedersachse

      Definitiv ein Teil der Wahrheit. Die Fehlentscheidungen auf der Führungsebene haben ja wieder im Jahre zurückgeworfen. Ohne den potenten Geldgeber in der Hinterhand hätte man als Ergebnis sogar absteigen müssen.

      Aber man sieht bei Frankfurt und Leipzig auch, dass es eine Symbiose aus mehreren Faktoren ist. Wir schaffen es in Wolfsburg nicht ein Umfeld für dauerhaft gute Leistungen oder sogar Höchstleistungen zu schaffen. Und da gehört es eben auch dazu, dass die Spieler vor einem Publikum spielen, die die extra 10% ausmachen. Wird es in Wolfsburg so nie geben. Dieser Support für die Eintracht war überragend. Ich weiß, da können sich auch wieder viele aufregen, dass die sich regelmäßig daneben benehmen aber das ist auch ein Stück weit Selbstbetrug.

      Dass wir in dieser Gammelgruppe ausgeschieden sind ohne ein einziges Mal richtiges CL feeling wird mit den Spielern auch was gemacht haben. Ich bleibe dabei, was ich nach der Auslosung gesagt habe. Es war eine scheiß Gruppe aber hier wollte man sich ja lieber gegen die uninteressanten Mannschaften durchmogeln als sich mit der absoluten Spitze zu messen. Zeigt auch einiges.

      6
  38. Ich fange an Schmadtke zu hassen, rein emotional, nicht wirklich rational, denn Glasner führt im NouCamp 2:0.
    Wieso haben wir diesen Trainer gehen lassen, ich bin konsterniert.

    9
    • Das Ende war absolut ok. Da war zu viel vorgefallen und hat auch einen langen Bart mittlerweile.

      Nur ich hole als CL Teilnehmer keinen Trainer, der keine Erfahrung hat und 1,5 Jahre ohne Job ist. Und danach hat man die Chance auf den ach so destruktiven Tedesco, der aber bei Leipzig genau das Gegenteil zeigt. Stattdessen holt man einen Trainer, der quasi abgestiegen ist.

      25
    • Hoffe das wird nächste Saison korrigiert, sonst bringen auch neue Spieler gar nichts sehe Wimmer und Kaminski schon die Bank putzen leider

      0
    • glasner hat sich auch nicht astrein verhalten. das alleine auf schmadtke zu schieben ist schon etwas extrem.
      und als wir nach 5 spieltagen noch ungeschlagen waren und frankfurt kein spiel gewonnen hatte, haben alle noch schmadtke gefeiert und glasner ausgelacht…

      18
    • Ein Leben in schwarz und weiß muss echt supi sein. Und so einfach. Hätten wir Glasner behalten,
      hätten bestimmt das Double geholt. Dieser Schmadtke aber auch… :prost:

      18
    • Das liegt aber nicht an Schmadtke oder Glasner. Die Fans sind eigentlich für die Leistungen dieser Mannschaft verantwortlich. Ein Faktor, den wir so leider nie haben werden. Auch mit Glasner hätte der VfL vermutlich wieder die Hosen voll in so einem Spiel. Aber ist natürlich auch nur meine Meinung.

      1
    • Wer sowas haben will soll zu frankfurt gehen. Das war ja vor ein paar Jahren in Leipzig kaum anders.

      Wir sind halt ein Verein mit anderen fanstrukturen. Das sieht man ja schon bei einem auswaertsspiele in der Bulli. Da hat Frankfurt auch deutlich mehr.
      Da muss sich auch jeder hier mal selber an die Nase fassen. 3000 in Augsburg oder in stuttgart demnaechst hilft. Statt 30!

      Und Wolfsburg hat ja in der Europa legaue Saison mit jecking auch bei unter Mailand gewonnen und in Neapel gut gespielt. Also immer so zu tun als waeren wir gegen jeden unterlegen und haetten angst stimmt nicht.

      Da liegt auch daran, wie das Selbstvertrauen ist.

      1
    • Natürlich musst du in solchen Spielen brennen, wir haben dieses auch gegen Real Madrid geschafft, die Fans haben da mMn eigentlich wenig Einwirkung, wenn du da als Spieler nicht über deine Grenze gehst, dann hast du deinen Beruf vielleicht verfehlt…

      Barcelona hat ja erst als es aussichtslos schien alles nach vorne geworfen und Frankfurt war dann 0 im Spiel.

      Ich will die Leistung von Frankfurt nicht schmälern, denke aber, dass diese Mannschaft nächstes Jahr zu diesem Zeitpunkt gegen Barcelona keinen Stich sehen würde.

      Bei Barcelona ist in den letzten Jahren, trotz Messi, vieles kaputtgegangen.

      5
    • Im Hinspiel gegen Real haben wir das geschafft, aber im Rückspiel war das dann absolut nichts. Das ist nun auch schon Jahre her. Mir geht es viel mehr um unser generelles Auftreten in solchen Spielen. Auch gegen Dortmund oder Bayern geht den Jungs am Ende immer etwas der Ehrgeiz ab. Der letzte Sieg gegen Dortmund war im DFB-Pokalfinale 2015, damals noch mit De Bruyne. Seitdem folgte in 13 Spielen nur noch ein Punkt – mit einem Torverhältnis von 4:33! Die Zahlen gegen die Bayern sehen auch nicht gerade besser aus.
      Daneben sind wir zuletzt völlig überfordert an Donezk gescheitert, in der Europa League Quali rausgeflogen und jedes Spiel in der CL-Gruppenphase war ein Graus (bis auf Salzburg vielleicht). In den letzten Jahren gab es mit dieser Mannschaft kein wirklich positives Erlebnis in dieser Richtung.

      5
    • Ja aber das ist doch viel komplexer als das nur auf fans oder glasner zu schieben. Barca hatte glaube ich 4 Abschlüssen. Real hatte damals Ronaldo. Einen unterschiedsspieler.

      Barca mit messi haette vlt gewonnen

      Ich finde es krass wie komplexe Zusammenhänge hier immer auf sowas wie die Fans reduziert werden.

      0
    • Natürlich haben nicht nur die Fans eine Einwirkung darauf, aber wenn es drauf ankommt geben diese den Spielern eben nochmal den nötigen Push. Bei Frankfurt sind es eben die Fans und bei uns eventuell extra Prämien :schweigen:
      Die Spieler hier müssen eben verstehen, warum sie hier sind. Leipzig hatte da in der Vergangenheit ein besseres Händchen bewiesen und auch eine klare Ausrichtung. Hoffenheim hat inzwischen auch seinen Weg gefunden durch das Ausbilden von Talenten, deshalb wechseln Spieler wie Raum dorthin. Und Leverkusen steht schon seit Jahren für schönen Kombinationsfußball.

      2
    • Ja, das stimmt. Auch wir koennen den Spielern Anreize geben.

      Nur die Fans hier, die denken oder sowas in frankfurt geil finden sollten verstehen, dass es sowas hier nie geben wird. Nichtmal im Ansatz.

      Frankfurt ist da halt besser. Dafuer haben wir auch Vorteile. Jeder Verein ist halt speziell.

      0
    • Der VFL wird die gewünschte Konstanz wahrscheinlich nie hinbekommen. Kohfeldt hin oder her. Irgendwann ist der auch nicht mehr Trainer. Und mich beschleicht das Gefühl, das die nächsten 20 Jahre mehr oder weniger genauso werden wie die letzten 20 Jahre.

      Also Fazit: So isses eben.

      1
    • Dann wird es wenigstens nicht langweilig….

      1
    • Auf ne gewisse Art und Weise – ja und nein. Gewisse Diskussionen bei uns wiederholen sich so oft, das es mittlerweile nur noch ermüdend ist. Die Diskussionen um Kohfeldt, um Schmadtke und um die Spieler, die gab es in der Vergangenheit mehr oder weniger auch schon. Namen ersetzen. Nahezu der gleich Inhalt wie damals.

      Andererseits geht es immer irgendwann auf wieder bergauf, der VfL wird auch wieder erfolgreich sein. Und dann geht es wieder runter. Wie in einer Achterbahn.

      3
  39. Frankfurt International ist einfach so brutal gut. Überragendes Spiel mit diesem Mut.

    2
    • Frankfurt macht es gut , keine Frage.
      Aber Barcelona spielt auch echt nicht gut.
      Die spielen kompliziert, langsam und behäbig und stehen dabei hinten recht offen und sehr hoch

      2
    • Barcelona ist auch schon länger kein europäisches Topteam mehr.

      4
    • Mannschaften wie Dortmund und Bayern momentan auch nicht und trotzdem werden wir uns Samstag unsere jährliche klatsche abholen! Ich hoffe auf ein Wunder und habe 1:2 für uns getippt, da ich denke das etwas geht!

      6
    • Sollte ja auch nicht die Leistung schmälern, nur in den Medien wird so getan als ob Barca eine Übermacht wäre…

      3
  40. Ja genau ich würde sie auf Fürth Niveau sehen .

    1
  41. Hättest du die letzten Spiele gesehen wie z.b gegen Real wüsstest du das sie wieder stark an ihre Leistung kommen . Finde es eine mega Leistung von Frankfurt .

    5
    • Dann hast du anscheinend nur das Spiel gegen Real gesehen….das hat ansonsten nichts mit dem FC Barcelona aus der Vergangenheit zu tun, wie man es kannte.

      4
    • Hab ich auch nie gesagt , das es das ist oder hab ich das geschrieben ? ! Barca muss man erstmal schlagen ! Krass wieviel Fans da mit sind .

      6
  42. Finale dann Frankfurt und Leipzig.

    Und das Finale verliert dann Frankfurt, weil die gegen RB denken, es sei Bundesliga

    6
  43. Finale wird westham gegen rb.

    Frankfurt tkann ähnlich wie wir eher gegen hochstehende Mannschaften spielen. Ich glaube weszham wird die ärgern.

    Hoffe aber natuerlich auch auf ein deutsches Finale.

    0
    • Seit wann können wir gegen hochstehende Mannschaften spielen? Dazu waren unsere Spieler schon immer viel zu langsam vorne. Konnte man immer wieder gegen Bayer zum Beispiel beobachten.

      2
    • Bayern soll das natürlich heißen.

      0
  44. Steile Thesen hier. :knie:

    Aber ja, man kann sich schon die Fragen stellen:

    – Warum gelingt es Köln ein 0:2 zu Hause gegen Mainz in ein 3:2 zu drehen – wohlgemerkt nach zuvor 60 schlechten Minuten?
    – Warum scheitern die Bayern gegen ein abgezocktes Villareal?
    – Warum ist Leipzig wieder so erfolgreich – trotz 180 Kehrtwende in spielerischer Hinsicht im Vergleich zu Nagelsmann (offensiver Kombinationsfussball), vorher Marsch (Harakiri) und jetzt Tedesco (zynisch, ja fast mit chirurgischer Präzison – ganz oft 6-7 wirkliche Torschüsse, daraus 2-4 Tore im Schnitt) – das sind drei unterschiedliche Spielstile?!
    – und zu guter Letzt Frankfurt, die Barca in beiden Spielen im Grunde auf ihre Art und Weise "dominiert" haben, defensiv meistens alle im Griff hatten, bis auf die letzten 15 Minuten im Rückspiel? Und warum gelingt dies Frankfurt in der Liga nur so selten?
    – Und warum spielt Oliver Glasner konsequent mit 5 Offensiven im 3421 – Knauff, Kostic, Lindström, Kamada, Borre – hat der nichts gelernt? :keks:

    Komplizierte Fragen. Wer Fan von einfachen Antworten ist: Villareal, Köln, Frankfurt usw. auch Freiburg und Union in der Liga haben einfach eine gewisse Eigendynamik entwickelt, genau wie wir letzte Saison. Das ist der kurzfristige Teil. Der langfristige Teil ist die jeweilige Identität, die aktiv gelebt wird. Und dann kommen drittens immer besondere Faktoren hinzu. Der Matchplan das 100%, die Emotionalität dreht sich in ein Gefühl der Unschlagbarkeit…

    Und dann sagt der Glasner gestern nach dem Spiel auch noch süffisant: "Wir sind noch nicht bei 100%!"

    Schon interessant der Fussball. War auf jeden Fall ne sehr interessante Woche in vielerlei Hinsicht. Hat richtig Spaß gemacht als "Fussball-Fan" zuzuschauen. Auch wenn es Gegner von uns sind!

    6
    • Deine Thesen und Erklärungen sind nicht unbedingt flacher, sondern ähnlich steil. :knie:

      Wir haben ja immerhin Flo. Der sorgt für auch für eine Eigendynamik.

      3
    • Ich passe mich eben an. :talk:

      5
    • Ich schließe mich deinen Ausführungen an. Was mir aber noch fehlt: Glück. Fußball ist zu einem großen Teil Leistung, aber manche Spiele werden durch pures Glück entschieden. Trainer betonen das auch gerne immer wieder. Je ähnlicher die Leistungsfähigkeit der Mannschaften, desto mehr Einfluss hat das Glück. Ein Kopfball prallt etwas besser von Aubameyangs Stirn ab, Borré rutscht der Ball über den Schlappen oder der ein kleines Loch im Rasen sorgt dafür, dass Kostic aus dem Gleichgewicht gerät. Schon haben wir ein ganz anderes Spiel.

      Damit will ich die anderen Faktoren natürlich nicht kleinreden. Aber das Glück entscheidet Spiele häufiger, als man denkt.

      5
    • Oder Pech – dafür haben wir hier ja einen besonderen Experten.

      Zufall könnte man auch noch nennen. Für mich alles die oben erwähnten besonderen Faktoren, weil man sie nicht beeinflussen kann, sie aber gleichzeitig manchmal sehr viel Einfluss haben.

      2
    • Glück ist sogar ganz wesentlich: Ich möchte die steile These ergänzen, dass der Trainer immer noch MvB heißen könnte, wenn der eine Schiri ihn darauf aufmerksam gemacht hätte, dass er nicht mehr wechseln dürfe, und der andere Schriri nicht auf das Standbild von Guilavoguis Fuß hereingefallen wäre. Schiri-Ansetzungen sind pures Glück! Oder halt Pech ;)

      11
    • oder inwieweit der VAR aufpasst bzw wie oft er zur Pinkelpause muss….

      Die Fehler in letzter Zeit waren da mehr als grenzwertig

      0
  45. Maxim Leitsch soll eine geringe Ausstiegsklausel haben. Er würde perfekt in das gesuchte Innenverteidiger Profil passen. Jung, Entwicklungsfähig, Linksfuß und dazu bringt er jetzt eine Saison Bundesliga Erfahrung mit.
    Würde mich stark wundern wenn Schmadtke den nicht ins Auge fassen würde.
    https://www.fussballtransfers.com/a4050352797539983601-bochum-leitsch-mit-schnaeppchen-klausel-klubs-fuehlen-bereits-vor

    5
    • Wäre ein klasse Brooks Nachfolger. Ich halte sehr viel von Leitsch. Laut Artikel möchte er ja in NRW bleiben, da hätte Gladbach natürlich die Nase vorne. Gladbach hat keinen Innenverteidiger mit starkem linkem Fuß. Falls sie ihm die Perspektive Stammspieler bieten, dann kommt es wirklich darauf an, wie gerne er in NRW bleiben möchte. Ich sehe vor dem Hintergrund eher schlechte Karten für den VfL.

      3
    • Wäre dann interessant van de Ven vs Leitsch. Man muss van de Ven ja auch ne Perspektive geben zu spielen. Und die hätte er damit.

      2
    • Das wäre ein spannendes Duell. Ich hoffe wirklich, dass Miky diese Saison noch ein bis zwei Spiele machen kann.
      Wenn man bis dahin noch ein Spiel gewinnt und der Klassenerhalt sicher ist, dann kann man Brooks ruhig auf die Bank setzen. Im Testspiel gegen den HSV fand ich ihn damals brutal stark, in der Bundesliga konnte er noch nicht all zu viel zeigen. Es wäre schön, ihn mal von Beginn zu sehen. So könnte man wesentlich besser nachvollziehen, ob ihm der Stammplatz vielleicht sogar schon zuzutrauen ist.

      0
  46. 30.000 Auswärtsfans wie die Frankfurter in Barcelona wird es bei uns wahrscheinlich morgen in Dortmund nicht geben.;-)
    Hat jemand gehört wie viele Gästetickets verkauft worden sind?

    1
  47. Ich rechne uns heute nahezu 9 Chancen aus.
    Selbst dann wenn der BvB extrem am Straucheln war oder verletzungsbedingt am Krückstock ging, platzte der Knoten dann am Ende gegen uns.

    Würde mich also nicht wundern, wenn heute dann ein Haaland mal wieder trifft. Wichtig ist mMn heute, dass man nicht zu hoch verliert, um bei einem möglichen Vergleich am Ende in der Tabelle über die Tordifferenz nicht in die Relegation muss oder dergleichen.

    0
    • 9 Chancen wären doch gar nicht so schlecht ;)
      Wahrscheinlich wird's laufen wie immer , man hält einigermaßen mit , verhaut seine wenigen Möglichkeiten und am Ende verlierst du mit 2 oder 3:0. Alleine ein Tor zu schießen wäre auswärts in Dortmund schon ein Fortschritt gegenüber den vorherigen Partien.

      5
    • Oh man.

      Sollte natürlich 0 Chancen heißen…
      :like:

      1
    • Es wird wie immer laufen….am Ende stehen 0 Punkte auf der Habenseite. Es stellt sich nur die Frage wann die Gegentore fallen und wie viele…

      0
    • Ich sehe uns nicht ganz chancenlos etwas mitzunehmen.
      Brandt wird zentral starten bei Dortmund, der hat teilweise eklatante Ballverluste im Mittelfeld, das kann Schlager sehr gut ausnutzen. Da der BVB in der Abwehr wahrscheinlich Zagadou aufstellen muss, ist die defensive Absicherung auch nicht so gegeben. Das eröffnet gute Möglichkeiten für Nmecha und Wind.

      Viel hängt davon ab wie clever unser Defensiv-Verbund in der Rückwärtsbewegung spielt und ob Gerhardt und Baku die Außen absichern. Und natürlich ob Haaland wieder den Schalter umlegen kann…

      2
    • Das Problem ist, dass wir ja jciht so konterstark sind wie z. B. Frankfurt. Ich bin gespannt wie es heute laeuft. Ich hoffe einfach auf ein gutes Spiel. Und das die Mannschaft kämpft.

      Volles Stadion und ein guter spielverlauf dann kann man schnell Probleme dort bekommen.

      0
    • Das ist heute ein Spiel, das man sich eigentlich schenken kann. Schätze Haaland macht 3 Buden und schießt unambitionierte und ängstliche Wolfsburger im Alleingang ab. Danach gibts dann wieder 20 Minuten Schönlaberei und dann starten wir mit vollen Fokus am Dienstag oder vielleicht auch erst Mittwoch Nachmittag in die neue Woche und versuchen unser Spiel innerhalb von 2 Trainingseinheiten entscheidend zu verbessern.

      Klasse!

      4
    • Unabhängig davon, dass ich dich als anti Wolfsburg Fan sperren wuerde, muss ich dir sagen, dass es eben auch starke Gegner gibt. Wenn beide bei 100 % sind wird der BVB zu 90 % gewinnen. Wenn du das klasse findest solltest du vlt Bayern Fan werden. Das meine ich bciht abwerten, aber nur die gewonnen ja oft gegen Dortmund. Vlt noch rb!

      Also heute waere das erste mal, seit 3 Jahren oder so wo ich verstehen wuerde, wenn wir verleieren. Letztes Jahr haette ich es noch eher verstanden, dass man sehr enttäuscht ist. Dortmund ist nicht unser Maßstab. Mainz oder Stuttgart sind der Maßstab. So ehrlich muss man bei aller vereinsliebe sein!

      4
    • @wobber…leben wir als User des Wolfs-blogs in einer Gesinnungsdiktatur oder wie soll ich Deine Aussage gegenüber BadBoyPh interpretieren?
      Zum einen sprichst Du ihm ab Anhänger des VfL Wolfsburg zu sein, weil er aus Erfahrungswerten der letzten Jahre eine für sich realistische Meinung äußert und zudem möchtest Du dann Zensur betreiben und ihn sperren lassen, weil Dir seine realistische Einschätzung nicht gefällt?
      Bei solchen Äusserungen läuft es mir eiskalt über den Rücken….

      5
    • Wobber hat ja teilweise was von diesem einem User der gesperrt worden war… Nur irgendwie eine Schitzo Version davon.

      0
  48. https://www.transfermarkt.de/josip-brekalo/leistungsdaten/spieler/293169/plus/0?saison=2021

    Habe mir mal die Leistungsdaten von Brekalo angeschaut. Er hat in seiner letzten Saison bei uns in ca 1800 Minuten 10 Scorer gesammelt. Bei Turin sind es in ca 1800 Minuten nur 7 Scorer. Was das nun aussagt? Keine Ahnung, aber vielleicht hat er sich im Spiel selbst gebessert? Für Tm.de offenbar Grund genug, den Marktwert wieder zu erhöhen.

    0
    • das was man sich halt denken konnte.

      Steffen, Philipp und Waldschmidt

      Steffen ist natürlich sehr wahrscheinlich aber bei Philipp/Waldschmidt denke ich das man sich nur von einem trennen würde. Müsste ich mich entscheiden würde ich Philipp behalten.

      3
    • Steffens Abgang halte ich für sehr wahrscheinlich, alleine schon aufgrund der Vorkommnisse in der letzten Woche. Waldschmidt wird man noch nicht abgeschrieben haben , der hatte diese Saison das Verletzungspech gepachtet und wird nächste Saison noch eine Chance erhalten. Bei Philipp wird es ganz auf die Angebote ankommen , vielleicht klopft ja einer der Berliner Vereine an und er kann in die Heimat. So richtig empfehlen konnte er sich irgendwie nie , außer in der Endphase der letzten Saison.
      Bei Felix Nmecha rechne ich mit einer Leihe und bei Marmoush und Bialek muss man die Vorbereitung abwarten und inwieweit die Perspektive auf Spielzeit gegeben ist.

      3
    • Einen Waldschmidt-Abgang hat Marcel Schäfer auf der PK quasi ausgeschlossen. Das ergibt sich ja auch eigentlich schon aus der Ablöse, die der VfL im letzten Jahr für ihn bezahlt hat. Die wird nach dieser Saison niemand ansatzweise bezahlen. Da versucht man es im nächsten Jahr lieber nochmal mit ihm. Er war ja auch oft verletzt.

      3
    • Es sei denn Leverkusen hätte Interesse, die waren wohl letztes Jahr auch an ihm interessiert.

      Sehe einen Verbleib aber auch als realistischer.

      0
  49. Unter dem neuen Artikel geht es weiter. vielen Dank :vfl: :top:

    0