Sonntag , Oktober 25 2020
Home / Konkurrenz / Bayer Leverkusen / VfL Wolfsburg – Bayer 04 Leverkusen: Ausblick

VfL Wolfsburg – Bayer 04 Leverkusen: Ausblick

In wenigen Stunden findet das Heimspiel unseres VfL gegen Bayer Leverkusen statt. Was können wir von dieser Partie erwarten?

Der VfL muss diese Partie fast schon gewinnen, um die aufkommenden kritischen Stimmen und die Unruhe der letzten Wochen nicht weiter verstärken zu lassen.
Ebenso steht die Mannschaft und der Trainer mittlerweile unter einem gewissen Erfolgsdruck.
VW hält weiter an dem Ziel Europa League fest. Diesen Ansprüchen muss Felix Magath mit seiner Team nun gerecht werden.

Die Aufstellungen und das Training zeigen überdies, dass Magath selbst an keiner langen Entwicklungsphase interessiert ist, sondern ebenfalls den von VW vorgegebenen schnellen Erfolg herbeizuführen versucht.

So etwas schafft immer Druck. Ein Druck, dem das Team in letzter Zeit nicht immer standhalten konnte.

Wie werden die Zuschauer reagieren?
Das letzte Heimspiel war ein Novum. Ich möchte meinen, dass ich zuvor noch nie eine derartige Stimmung in der Arena erlebt habe. Eine beängstigende Stille, aber auch Hohn und beißender Spott machten die Runde.

Im letzten Auswärtsspiel herrschte zum Glück wieder eine andere Stimmung, so dass man sagen kann, dass die Mannschaft zunächst nichts zu befürchten hat.
Die Fangruppen haben ihre Unterstützung zugesagt.

Was kann man von unserem Gegner erwarten?
Leverkusen reist mit einer saftigen Niederlage vom letzten Mittwoch an. 7:1 verlor die Werkself aus Leverkusen gegen den FC Barcelona.
Barcelona ist kein Maßstab, sagen die einen. Einen kleinen Bruch im Selbstbewusstsein verursacht so eine Niederlage auf jeden Fall, sagen die anderen.
Man kann auf die Reaktion der Bayer-Elf gespannt sein. Insgesamt ist Wolfsburg stets ein gutes Pflaster für Leverkusen gewesen. Die Statistik spricht eindeutig für das Team von Robin Dutt.
In den letzten beiden Partien in der Volkswagenarena konnte Bayer jeweils eine 2:0 Führung der Wölfe noch aufholen. Einmal reichte es sogar noch zu einem 3:2 Sieg, beim letzten mal zu einem 2:2 Endstand.
Höchste Vorsicht ist also geboten.

Und was ist mit unserem VfL?
Der Kader sieht wie folgt aus:
Benaglio, Hitz – Dejagah, Hasebe, Helmes, Hitzlsperger, Jönsson, Knoche, Felipe, Madlung, Mandžukić, Orozco, Polák, Polter, Rodríguez, Russ, Schäfer, Träsch

Zur Überraschung der meisten Fans musste Sio, der zuletzt eigentlich ansprechende Leistungen gezeigt hatte zu Hause bleiben. Dafür bekommt Jönsson eine neue Chance von Magath.

Ganz überraschend ist Knoche zurück im Team. Knoche hatte zuletzt kaum bis gar nicht mit der ersten Elf trainiert. Auf Grund von Verletzungen erhält auch er eine weitere Chance.

Unter der Woche stand im Raum, dass einige verletzte Spieler wie z.B. Jiracek, Vieirinah, Chris oder Ochs rechtzeitig fit werden könnten. Diese Hoffnung hat sich bei allen 4 Spielern nicht bestätigt.

Wie könnte die Startelf aussehen?

———-Mandzukic—–Helmes——–
Schäfer————————Dejagah
———-Hitzl.—–Polak———–
Rodriguez–Felipe—-Russ—-Träsch–
————-Benaglio—————-

Magath hatte zuletzt sein Team für die Auswärtsleistung gegen Lautern gelobt. In dieser Konsequenz sollte es eigentlich wenig Änderungen am Kader geben – eigentlich…
 
 

23 Kommentare

  1. Was soll man zu diesem KAder sagen?

    Man könnte sagen, dass dies ein guter kder ist wenn man die namen so liest. Wenn da nicht wieder eine Überraschung dabei wäre, mit der keiner, oder zumindestens ich nicht mit gerechnet habe. Knoche drin und Sio draußen.
    So etwas kann ich nicht nachvollziehen. Sio der immer zu den Aktivposten in der Mannschaft gehörte, sitzt auf der Tribüne. Ich habe leider keine Gelegenheit beim Training zuzuschauen, aber in keinem der super Trainingsberichte hier, wird Sio eine schlechte Trainingsleistung bescheinigt.
    Andersherum wird nicht erwähnt, dass Knoche oder auch Jönsson außergewöhnliche Trainingsleistungen bescheinigt wurden.
    Wieso Knoche von den Verletzungen profitieren sollte erschließt sich mir nicht.
    Na ja wir werden sehen.

    0
  2. Aus meiner Sicht ein glücklicher Sieg. Leverkusen hätte gerade in der Anfangsphase schnell 2:0 in Führung gehen können. Dann wäre es sehr schwer geworden. So aber haben wir uns gut in die Partie zurückgekämpft. Mehr war es aber auch nicht als reiner Kampf. Spielerisch war das wieder einmal nur Magerkost. Immer nur lange Naht nach vorne. Super einfallslos und planlos.
    Was macht Magath da nur?
    Dazu wieder diesen wirren Aufstellungen. Schäfer im rechten Mittelfeld? Dejagah links? Wie viele Spiele braucht Magath noch, bis er rafft, dass Dejagah nur auf rechts richtig gut ist? Zum Glück hat er seinen Fehler noch erkannt. Kaum hat er umgestellt kam das Tor.
    Träsch wieder im Mittelfeld? Dort hat er wieder nichts auf die Reihe bekommen. Die Abwehr war auch wieder sehr wacklig. Felipe Lopes hat mir nicht so gefallen. Immer nur planlose Bälle hinten rausgeballert. Gefühlt kam kein einziger an.
    Dann wieder Madlung vor die Abwehr stellen??? Ich raff den Magath nicht.
    Am Ende haben wir mit etwas Dusel gewonnen. Beschweren will ich mich nicht. Aber große Freude kann man im Stadion in dieser Zeit nicht empfinden.

    0
    • Ich will es nicht ganz so kritisch sehen wie du. Aber im Grunde hast du recht, dass da noch eine Menge Arbeit vor Magath liegt. Kick and Rush war das wieder. Der Kampf und Einsatz hat mir allerdings gut gefallen. Die Fans waren auch super. Asche war überragend. Jetzt Arschbacken zusammenkneifen und auch auswärts mal nachlegen.

      0
  3. Schwein gehabt! Das war heute eigentlich wieder Harakiri der Extraklasse. Jeder Trainer weiß, wie Magath seine Viererkette spielen lässt. Leverkusen war nur schlicht zu dumm. Chancen hatten sie anfangs genug. Dazu gab es unzählige Situationen, die zwar nicht zwingend wurden, jedoch zu Großchancen hätten führen müssen. So unglaublich oft reichte ein Steilpass, um uns auszuhebeln. Zum Glück wollten unsere Gäste den Ball ins Tor tragen. Ein Gegner, der sich clever anstellt, hätte uns heute abgeschossen. Magath stellt seine Mannschaft genauso ein, wie einst Jürgen Röber. Unter Röber funktionierte jedoch zumindest das Offensivspiel. Warum variiert Magath seine Taktik nicht? So reicht es vielleicht für den ungefährdeten Nichtabstieg, die 40-Punkte-Marke sollten wir knacken. Für höhere Ziele stellt man sich jedoch viiiiiiiiiiiiiiiel zu naiv an. Und das beruht auf Magaths Vorgabe. Dass das mit einer so hoch stehenden Abwehrreihe funktionieren kann, wissen wir. Aber bei uns klappt es seit Monaten nicht und wird auch nicht besser. Da muss man doch mal reagieren und nicht auf stur schalten. Werte Magath diese Saison etwa nur als Zeit zum Einspielen für das neue Spieljahr? O weia.

    0
    • Ich muss in einem Punkt widersprechen. Die hochstehende Abwehrreihe hat gegen Gladbach grandios funktioniert, da hat es Abseitsfallen gehagelt! Heute war es wieder phasenweise nicht so toll und Leverkusen hatte gute Chancen, aber prinzipiell finde ich die Taktik gut, man muss da nur Kontinuität reinbringen. Dies ist es doch, was auch so viele fordern, deswegen verstehe ich nicht wieso man dann die Taktik variieren sollte.

      0
    • Grandios funktioniert? Der Abseitsfalle hat funktioniert. Aber trotzdem war es Harakiri. Hanke und Reus konnten aus dem Mittelfeld frei auf das Tor zulaufen! Mehrmals! Ein langer Pass genügte. Und an vielen Stellen war die Abseitsfalle auch ein Spiel mit dem Feuer, wo man den Unparteiischen eine Fehlentscheidung kaum übernehmen hätten können. Ob wir zurückgekommen wären, wenn Gladbach eines seiner Geschenke angenommen hätte?

      0
  4. Coprolalia under Control

    Bei unflexiblen Gegnern wie Gladbach mag das gehen, aber leverkusen ist neben Freiburg und Dortmund und Mainz wohl die flexibelste Mannschaft. Da darf man nicht so hoch verteidigen, man muss die vor Probleme stellen und nicht voraussehbar spielen

    0
  5. ich fands ne katastrophe heute… die abwehr war viel viel zu hoch gegen einen guten passgeber wie renato augusto der die lücken sieht und durchspielen kann. leverkusen hätte heute locker 5 tore machen können. ja eigentlich müssen!

    0
  6. Wie schnell die Fans doch vergessen. Ich habe mich schon im Stadion über den überschwänglichen Jubel gewundert. Auf einmal ist wieder heiter Sonnenschein. Ich habe hingegen noch viel Schatten gesehen.
    Spielerisch war das erneut eine schwache Vorstellung. Wir sind eindeutig über den Kampf zum Sieg gekommen, und dies hat aus meiner Sicht auch nur geklappt, weil Leverkusen nach dem Mittwochsspiel am Ende nichts mehr dagegensetzen konnte. Wären sie zu Beginn der Partie und auch ein, zwei mal während der Partie nicht so blind vor unserem Tor gewesen, wäre noch das ein oder andere Tor für Leverkusen gefallen.

    Mir macht die Planlosigkeit Sorgen. Sobald wir den Ball erobern läuft kein Automatismus ab. Wir haben keinen einzigen schönen Konter vorgetragen. Stattdessen wurde wie in alten, schlechten Zeiten der Ball sehr häufig einfach nur lang nach vorne gedroschen. Oft auch ohne Not, was einen sofortigen Ballverlust zur Folge hatte.
    Wo ist der Spieler, der das Spiel beruhigt, ein Spieler, der die Bälle fordert, ein Spieler, der die Bälle verteilt? Ein Spieler mit Ideen, ein Spieler, der auch mal einen Ball halten kann, und einen Gegenspieler aussteigen lassen kann?

    Mag sein, dass einige unsere Spieler ein paar dieser Fähigkeiten haben. Aber sie sind leider zur Zeit so verunsichert, dass man kaum was Gutes auf dem Platz erkennen kann, außer Kampf- und Laufbereitschaft. Bei einem Umbau mag das zu Beginn vielleicht reichen, aber nach so hohen Investitionen und vor allen Dinge nach einer so langen Zeit, die unser Trainer jetzt schon im Amt ist, ist das arm.

    0
  7. Bei aller berechtigter Kritik, muss man doch auch mal ein paar positive Dinger erwähnen. die waren auch da.

    Zunächst ist Leverkusen keine Laufkundschaft, die man mal eben so abvertigt. Dies sollte man auch einmal bedenken.
    Wenn man erwähnt, dass Leverkusen locker 5 Stück hätte machen müssen, muss man dann aucch erwähnen, dass Helmes locker zwei Tore mehr hätta machen müssen. Das ist aber immer wieder hätte, aber keiner hat.

    Positiv ist aber, dass der VfL zum ersten mal ein Spiel gedreht hat in dieser Saison. Dies ist wichtig für das Selbstbewusstsein und die Köpfe der Spieler.

    Polak hat ein starkes Spiel gemacht und dürfte Damit Josue endgültig aus der Stammelf verdrängt haben. Helmes mit tollem Einsatz über die gesamte Partie und einem Tor. Außerdem scheint er sich mit Mandzukic gut zu verstehen.
    Auch Hasebe hat seine Sache als RV gut gemacht und sogar die Vorlage gegegben. Dieses Angriff hat Rodriguez mit einem tollen, langen Pass auf Hasebe eingeleitet. Das hatte nichts mit Kick and Rush zu tun.

    Mit Ashe hatten wir eine starke rechte Seite über die alle Drei Tore gefallen sind. Gut das Magath diesen Fehler mmit Schäfer noch korrigiert hat.

    Wenn man die ersten 30 Minuten mal ausklammert, kann man durchaus auch positive Dinge sehen.
    Natürlich steht die Abwehr zu hoch, natürlich fehlt uns noch ein gutes Mittelfeld, da kommt zu wenig, natürlich war Schäfer ein Totalausfall auf Rechts. Ich kann auch Magath nicht verstehen, warum er diese unsäglichen Experimente in der Aufstellung macht. Aber ich kann nicht nachvollziehen warum man dieses Spiel als Katastrophe abtut, dass ist mir zu viel Schwarz-Weißmalerei. Man darf ruhig einmal auch die positiven Dinge erwähnen. Wenn die Mannschaft nur mit diesen neagtiven Eindrücken ins nächste Spiel geschickt würde, ist das für Einstellung nicht gearde förderlich.

    zum Schluß einmal die Frage, wann darf man sich den Als Fan freuen und jubeln, wenn nicht bei einer 3:1 Führung nach einem Rückstand? Dass hat sicher nichts mit Vergessen zu tun oder unreflektiertem Fandasein. Das sind einfach Emotionen, da macht sich auch mal Erleichterung breit und in so einer Situation ist man nicht gerade rational veranlagt. Ich habe zufällig eine Bemerkung eines Leverkusenfans mitbekommen. Er meinte zu seinem Kollegen, dass er noch nie so eine ruhige Stimmung bei einer 3:1 Führung gesehen habe. Man sieht es kommt immer auf den Blickwinkel des Betrachters an.

    0
    • komischerweise sehen viele das anders mit der stimmung…

      habe es so bei facebook beschrieben und dann kam gleich:
      warst du überhaupt da? die stimmung war super überall etc….
      und fand nur ich den versuch von ballwanz etc. in der halbzeit lächerlich uns fans eine gute leistung zu bescheinigen?
      das ist doch wieder genau das was vorher kritisiert wurde….das künstliche.

      die stimmung war sehr schlecht. dort wo ich stand war ich der einzige der mitgemacht hat. um mich herum standen nur alle still da…aber naja wenn das unseren ansprüchen genügt und als gute stimmung abgetan wird…die einzigen blöcke aus denen was kam war block 5 und und teilweise aus dem oberrang wobei auch da ein kumpel sagte, dass es nicht berauschend war

      0
  8. @Sidi: Ich will deinem Beitrag gar nicht widersprechen. Natürlich gab es auch positive Dinge. Ich hatte nur die negativen beschrieben. Würde man mich nach den positiven fragen, so hätte ich es wahrscheinlich genau so gesagt wie du.

    Allerdings habe ich ein Problem. Wir haben in der Vergangenheit schon häufig positive Dinge erkannt. Doch beim nächsten Spiel hat der gute Felix diese Dinge immer wieder abgewandelt, dass man sich fragen musste, wieso ändert er sogar positive Dinge?
    Genau diese Befürchtung habe ich jetzt wieder. Lernt er denn nicht dazu?

    Fast alle Fans haben gesehen, dass Dejagah rechts am besten aufgehoben ist. Doch Magath testet ihn immer wieder irgendwo anders. Mal nimmt er ihn raus, mal lässt er ihn ganz draußen. Und bestimmt schon fünf mal haben alle nach der Partie gesagt, Dejagah ist auf rechts am besten.

    Jetzt beginnt er plötzlich auf links. Nach dem Spiel kann man zum x-ten mal festhalten, dass Dejagah auf recht seinen Stammplatz haben MUSS. Doch leider kann man bei Magath daran nicht glauben. Das ärgert mich.

    Klar kann man sich bei 3:1 freuen. Nur ich persönlich war über die Dinge im Vorfeld immer noch so sauer, dass mir der Jubel im Hals stecken geblieben ist.

    Im Mittelfeld haben wir offenbar unser perfektes Pärchen gefunden, Jiracek und Polak. Was wird jetzt aus Träsch? Er muss wieder auf die RV Position, wenn Magath ihn nicht auf die Bank setzt.
    Rechts ist Dejgah für mich gesetzt. Im Sturm und auf links wird wohl weiter experimentiert werden. Mit Vieirinha, Sio, Sissoko, Helmes, Mandzukic, Schäfer haben wir da einige Kandidaten, die in der nächsten Zeit dort ausprobiert werden.

    Aber bitte keine Experimente mehr auf Positionen, die schon klar sind. (Verletzungen mal ausgenommen)

    0
    • Hallo Blomp,

      mein Kommentar war ja nicht direkt nur auf dich bezogen. Als ich die ganzen Kommentare gelesen habe, konnte ich nicht glauben, dass wir das Spiel gegen Leverkusen gewonnen haben.

      klar kann ich auch andersherum sagen, dass wenn ich das Negative beschrieben hätte, hätte ich genau das selbe wie du beschrieben.

      Gerade Dejagah nicht auf Rechts zu bringen ist für mich absolut nicht nachzuvollziehen. Ich habe auch nicht verstanden warum ein Sio auf die Tribüne musste, ich glaube das kann keiner verstehen. Diese dinge ärgern mich wirklich sehr bei Magath. Die große Frage ist wirklich was wird aus Träsch, Hasebe hat als RV die Sache gut gemacht. Jiracek und Polak sind auf jeden Fall das bessere Pärchen, da dürfte Träsch auch nicht spielen.SDo wie es aussieht wird Hasebe trotz guter Leistung wieder aus der Startelf fliegen.

      Was ich aber für unheimlich wichtig halte ist eine positive Stimmung in die Mannschaft zu bringen. Dazu gehört halt auch die Unterstützung im Stadion. Daher fand ich den Jubel und die positive Resonanz von den Rängen unheimlcih gut.

      Bei allem Ärger über Magaths „gewagten“ Experimente muss man der Mannschaft Selbstvertrauen geben. Man muss der Abwärtsspirale in der Einstellung einfach was entgegegnsetzen. Magath schafft es im Moment nicht dies zu tun. Ohne Not setzt er Schäfer auf Rechts und der sammelt dadurch noch mehr negative Erfahrungen.

      0
    • @sidi

      das spiel haben wir ganz ehrlich nur durch riesiges glück gewonnen und nichts weiter. dortmund hätte uns heute an nem guten tag 10 tore eingeschenkt. kampf war da, ja, aber sonst nicht viel. die tollen angriffe, die du gesehen haben möchtest, konnte ich leider nicht erkennen. muss am meiner mangelnden kompetenz liegen…

      0
    • ach ja, bzgl abwehrverhalten könnten wir von teams wie kaiserslautern oder augsburg viel lernen

      UND DAS SOLLTE ZU DENKEN GEBEN!!!

      0
    • Hallo Max,

      ich kann nicht erkennen, dass ich dir mangelnde Kompetenz vorgeworfen hätte. Warum fühlt sich eigentlich jeder auf den Schlipps getreten, wenn man eine andere Meinung hat.

      Wir haben nun mal nicht gegen Dortmund gespielt. Wir haben gegen Leverkusen gespielt und gewonnen. Nicht mehr und nicht weniger. Sollte jetzt Bayern von uns lernen wie man gegen Leverkusen gewinnt? diese hätte wenn Vergleiche bringen doch nichts.

      0
  9. Kleine Diskussionsrunde gefällig? Wer wird nun Dejagah ersetzten? Vielleicht hat Magath ja geahnt, dass Dejagah die 5. Gelbe bekommt und hat deshalb schon jetzt mit Schäfer auf Rechts geübt ;-)

    Denkt ihr es reicht für Vieirinha? ..Der wäre ja meiner Meinung nach prädestiniert für diese Position, oder?

    0
    • Ob Magath das geahnt hat, weiß ich nicht, aber auf mich wirkte es so, als ob Dejagah sich die 5. Mit Absicht geholt hat, damit er für den Endspurt in der Liga voll dabei sein kann……

      0
  10. Klar für ne Diskussionsrunde bin ich immer zu haben :-)

    Ich glaube persönlich nicht, dass Vierinha bis Samstag fit ist. Wenn er fit sein sollte, wäre es trotzdem ein Fehler ihn über 90 minuten zu bringen. Wenns gut läuft für 30 minuten am Schluss, aber das ist nur meine Meinung.
    Ich persönlich würde Sio oder Orozko für Dejagah bringen.
    Bei Schäfer sollte Magath gesehen haben, dass das nicht funktioniert. auf Rechts war er ein Totalausfall.

    0
  11. Ich sehe es so wie Sidi. Vieirinhas Verletzung scheint doch schlimmer zu sein, als alle das bisher dachten. Vielleicht wollte man ihn zu schnell wieder einsatzbereit bekommen. Nicht, dass er noch an der Leiste operiert werden muss und bis zum Sommer ausfällt. Man muss beim Rehatraining einen Gang zurückschalten.
    Die Alternativen sind Orozco und Sio, wie Sidi es schon sagte. Ich würde es interessant finden, wenn im Laufe der Partie Schäfer gegen Oro oder Sio gewechselt würde und wir beide Spieler gemeinsam auf den Platz sehen könnten.

    0
  12. Vergesst mir da mal den Patrick Ochs nicht. Auch wenn er bisher im rechten Mittelfeld Magath anscheinend nicht so überzeugen konnte, wäre er doch eine interessante Option im Spiel gegen Nürnberg. Dort muss man kämpfen und rackern, mit Helmes, Mandzukic und Orozco hätten wir wirklich zu viele offensive Spieler das geht in so einem Spiel nicht außer man spielt wie dortmund, bayern etc. also voll auf offensive. das werden wir sicher nicht. wir msüsen das mittelfeld dicht machen dass nürnberg keine luft zum atmen hat. dann gewinnen wir. helmes ist immer für ein tor gut. aber wir müssen ständig die bälle im mittelfeld holen, nur dann macht eine hohe abwehrreihe sinn. orozco wäre damit für mich der falsche, wobei man natürlich mit ihm gut auf konter spielen könnte. aber unsere konter sind einfach nur schlecht, scheint mir nicht wirklich einstudiert. für mich wäre es definitiv ochs wenn er denn rechtzeitig fit wird.

    0
    • Stimmt, Ochs wäre auch noch eine Alternative. Dies wäre die defensivere Variante.
      Ich bin mir nur nicht sicher, ob wir nicht den Druck über Außen brauchen um zum Erfolg zu kommen. Durch die Mitte geht momentan nicht viel, die Tore fallen meistens wenn über die Außen gespielt wird.

      Ob Ochs das leisten kann?

      0
  13. Magath lässt ja leider meist Angsthasenfußball spielen. Prinzipiell ist es ja legitim, zunächst an die Defensive zu denken. Aber wenn ich z.B. an das 0:0 beim Letzten Kaiserslautern denke: Ein Doppel-Sechs mit Chris und Josué… – das ist mir zu viel des Guten. Jedenfalls halte ich nach den letzten Wochen und der fehlenden Effektivität der Spieler Orozco und Sissoko für denkbar, dass Magath Dejagah durch Hasebe oder Ochs ersetzt. Versteht mich nicht falsch: Man kann gerne die Außenpositionen mit Spielern wie Schäfer und Ochs besetzen, wenn sie vernünftig eingesetzt werden. beide Spieler rennen konsequent die Linie runter, wenn man sie schickt. Für unser momentanes System mit einer flachen Vier und Doppel-Sechs im Mittelfeld wären dafür entsprechend spielstarke Sechser nötig. Spieler wie Pirlo, Montolivo, Kroos, Schweinsteiger oder Sahin. Leute mit Spielmacherqualitäten. Polak und Jiracek sind diesbezüglich sicherlich eine klare Steigerung zu Josué, Madlung und Chris. Aber reicht das aus? Ich glaube es nicht. Daher würde ich auf den Außen auch eher spielstarke Leute mit Kreativität und Dribbelstärke bringen, die auch mit Einzelaktionen etwas bewegen können. Aber Vierinha ist noch nicht so weit. Orozco und Sissoko fehlt die Effektivität. Und Sio hat Magath noch nie für das Mittelfeld in Erwägung gezogen. Ich rechne in Nürnberg mit der üblichen destruktiven Spielweise. Und wenn Magath die Abwehr wieder so hoch stehen lässt, geht das in die Hose. Heckings Mannschaften zeichnen sich meist durch eine schnörkellose Spielweise in die Spitze aus. Und vielleicht erinnern sich hier noch einige User an den Namen Esswein. Der gehört zu den schnellsten Spielern der Liga. Dem könnte kein einziger Mann aus unserer Viererkette folgen, wenn er geschickt werden sollte. Ich hoffe, dass Magath das auch erkennt. Wobei ich eigentlich nicht glaube, dass er auf sowas dann auch reagieren würde. Der hält eher stumpf an seiner eindimensionalen Linie fest.

    0