Dienstag , Oktober 20 2020
Home / Konkurrenz / BVB / VfL Wolfsburg – Borussia Dortmund
Dortmund
copyright: Axel Schwenke

VfL Wolfsburg – Borussia Dortmund

Dortmund
Original Foto von Axel Schwenke / nachbearbeitet von Normen Scholz
Das momentane Wetter spiegelt die Gefühlslage der meisten Fans vor dieser Partie wieder: Eben noch ein Hagelschauer, nun schöner Sonnenschein. Die Fans im Wechselbad der Gefühle.

Wird uns der übermächtige Gegner aus Dortmund vom Platz fegen, oder kann der VfL an seiner Siegesserie anknüpfen und dem Tabellenführer Paroli bieten?

Gut vorbereitet ist das Team von Felix Magath. Genügend Selbstvertrauen sollte man aus zuletzt 4 Siegen in Folge eigentlich auch getankt haben.
Verunsichern könnte die Mannschaft lediglich die schwachen Leistungen in der Abwehr zuletzt gegen Hertha BSC.

Auch die Personallage ist noch nicht ganz klar:
Wird Patrick Helmes spielen können? Auch Felipe war am gestrigen Tag leicht angschlagen.
Zur Sicherheit hat Felix Magath für diese beiden Spieler zwei zusätzliche Akteure in den erweiterten Kader berufen, um auf Nummer sicher zu gehen und kurzfristig umdisponieren zu können.

Dies ist der Kader mit dem wir normalerweise spielen sollten:

——–Mandzukic—-Helmes——-
Schäfer———————Dejagah
———-Polak—Josué———–
Rodriguez-Felipe—Russ—–Träsch
—————-Benaglio———-
 
 

    Änderungen könnte es auf folgenden Positionen geben:

  • Fällt Helmes aus könnte Vieirinah ins Team rücken.
  • Ebenso ist eine Variante denkbar, wo Dejagah in den Sturm rückt und an seiner Stelle Hasebe den RM gibt.
  • Fällt Felipe aus, könnte Madlung ins Team rücken.
  • Im Mittelfeld gibt es die Frage: Josué oder Jiracek? Bleibt Felix Magath bei der Aufstellung vom letzten mal, so dürfte es Josué in die Startelf schaffen. Die Trainingseindrücke deuten ebenfalls darauf hin.

Nicht ganz auszuschließen ist auch eine Systemänderung, wenn man den sehr spielstarken und offensiv ausgerichteten BVB betrachtet.
Fällt Helmes aus könnte Magath so auf nur einen Stürmer setzen. Zusätzlich könnte Hasebe ins Team rücken, um für weitere Stabilität in der Abwehr zu sorgen.
Wie immer gibt es viele Möglichkeiten. Lassen wir uns überraschen.

Auf ein gutes Spiel!
 
 

10 Kommentare

  1. Ich sach mal so, wir gewinnen ;)
    Irgendwie habe ich heute ein gutes Gefühl. Die Dortmunder werden nur an Bayern denken, und ein bisschen überheblich sein. Wir packen das! 3:2 für uns.

    0
  2. Ich glaube nicht, dass wir heute unser reguläres 4-4-2 spielen. Ich bin mir sicher, dass Magath wie im Hinspel irgendetwas ausgeheckt hat. Ich könnte mir z.B. vorstelen, dass er einen Offensivspieler opfert und einen Sonderbewacher für Kagawa abstellt. Dieses Mal dürfte es aber gerne funktionieren. :)

    0
  3. ich hoffe Vieirinah Bekommt seine chance vom anfang an

    0
  4. Scheiß BVB

    0
  5. Bis jetzt ist ja alles wie immer, man überfällt den Gegner nicht, bekommt aber seine Chancen. Und in der Abwehr immer das gleiche Problem: Schnelle Außen führen zum Erfolg gegen unsere hochstehende Abwehr.

    Hoffe einfach mal darauf, dass wir mit sehr viel Glück irgendwie wenigstens noch das 1:1 machen und halten können.

    0
    • Nicht unbedingt schnelle Außen. Das Problem liegt in der Arbeit gegen den Ball im Mittelfeld. Kann der Gegner steil spielen (und solche Pässe zählen definitiv zu Kagawas Stärken), wird es gefährlich. Durch schnelle Außen. Durch schnelle Stürmer. Durch einen durchlaufenden zentralen Mittelfeldspieler. Und man kann eben nicht jedes Laufduell gewinnen. Wir können froh sein, dass Felipe recht schnell ist. Aber wieso zum Teufel haben wir jemals einen Kyrgiakos verpflichtet? Untauglicher für diese Spielweise geht es gar nicht. Da kann ich unseren Manager nicht verstehen. Viele fordern nun Jiracek für Josué in der Startelf. Ich hoffe auch, dass Jiracek sich bald wieder durchsetzt. Aber: Jiracek hat im Vergleich zu Josué genau wie Polak mehr Offensivdrang. Wir der Ball verloren, spielen die Gegner so ruck-zuck unbedrängt die für uns so bitteren Pässe. Jiracek müsste sich folglich wie Josué in der Offensivbewegung mäßigen und in der Defensivbewegung konsequent gegen den Ball arbeiten. Liegt ihm diese Spielweise? Ist er dann wirklich wertvoller als Josué? Ist fraglich.

      0
  6. Ein Satz mit X…

    …man hat sich achtbar aus der Affäre gezogen. Könnte man zumindest sagen. Aber übermächtig war dieser BVB auch nicht. Im Gegenteil. Letztlich hat man sich selbst zu doof angestellt. Die übliche Schwäche bei steilen Bällen. Großchance zum Ausgleich vergeben. Dummer Platzverweis. Und der Bock vorm finalen 1:3 war schon Slapstick…

    0
  7. Auszug aus dem Spielbericht bei kicker.de:

    „Es war eine mit hoher Intensität geführte Begegnung, die fußballerisch gewiss zu den besseren ihrer Art gehörte. Beide Mannschaften zeigten sich dabei defensiv durchaus stabil, was dazu führte, dass klare Möglichkeiten Seltenheitswert hatten. Die „Wölfe“ gingen jedoch weitaus höheres Risiko, da sie extrem hoch verteidigten. In der 22. Minute nutzten die Westfalen das aus: Kagawas Traumpass fand Perisic, der umgehend von links Lewandowski im Zentrum bediente – 1:0.“

    Nicht falsch verstehen! Man kann so spielen. Haben wir im Meisterjahr auch gemacht. Aber am 29. Spieltag sollte es auch solide bis gut funktionieren. Wir lassen zu viele Chancen zu. Das war z.B. auch gegen Gladbach so, obwohl hier viele von einer „guten Defensivleistung“ sprechen. Das war tatsächlich mäßig, denn Gladbach tauchte mehrmals allein vor Benaglio auf und hatte Pech mit einigen Abseitsentscheidungen. Und an die Partie am letzten Spieltag in Berlin darf man gar nicht denken, was unsere Spielweise in der Rückwärtsbewegung anbelangt. Seit Wochen und Monaten Harakiri.

    0
    • naja, weil die Gegner ab und an mal ein paar große Chancen versemmeln sollte man uns nicht zum vorwurf machen. Wie oft versemmeln wir gute Chancen und haben Pech mit Abseitsentscheidungen….

      Das riskante Verteidigen mit der hohen Abwehr hat schon was und sollte weiterhin praktiziert werden. Nur durch Spielpraxis kann man darin besser werden.

      ich bin mit dem Spiel zufrieden, die Niederlage war erwartbar, wir waren aber so gut das wir fast noch einen Punkt bekommen hätten. Man kann es jetzt damit begründen das Dortmund schwach war, oder eben damit das wir es ihnen schwer gemacht haben und der BVB sich so nicht wie üblich entfalten konnte. Halb voll oder halb leer. In Wolfsburg traditionell halbleer.

      0
  8. Gut gespielt aber trotzdem verloren gegen nicht so gute dormunder. Wir merken, wir sind noch nicht wieder die Nr. 1 in Deutschland aber wie gesagt für die EL sollte es doch reichen ;)
    Kopf hoch, so schlecht waren wir im Spitzenspiel nun auch wieder nicht^^

    0