Samstag , Oktober 24 2020
Home / Transfermarkt / Gerüchte / VfL Wolfsburg möchte Schäfer fürs Management – sofort!

VfL Wolfsburg möchte Schäfer fürs Management – sofort!

Wie die Waz in ihrer heutigen Ausgabe berichtet, möchte der VfL Wolfsburg am liebsten Marcel Schäfer sofort aus den USA zurückholen, um ihn ins Management einzubauen.

Das Problem: Marcel Schäfer fühlt sich in Amerika pudelwohl und denkt gar nicht daran, nach nur wenigen Monaten seine Zelte in Florida abzubrechen.

Wie geht es in dieser Geschichte weiter? Wer wird den Geschäftsführerposten Sport beim VfL Wolfsburg bekleiden und wann kommt Schäfer tatsächlich zurück?
 
 

VfL Wolfsburg verleiht Sebastian Stolze

Sebastian Stolze
Sebastian Stolze
 
Der VfL Wolfsburg verleiht Sebastian Stolze für ein Jahr zum Zweitligaaufsteiger Jahn Regensburg.

Ziel der Maßnahme: Stolze soll sich in einer höheren Liga auf hohem Niveau weiterentwickeln. Bislang kam Stolze beim VfL Wolfsburg nur in der U23 zum Einsatz.
 
 

Ricardo Rodriguez vor Wechsel zum AC Mailand

Rodriguez VfL Wolfsburg
 
Laut italienischen Medien soll der Wechsel von Ricardo Rodriguez vom VfL Wolfsburg zum AC Mailand noch in dieser Woche über die Bühne gehen.

Rodriguez soll den Medizincheck bereits am morgigen Mittwoch absolvieren. Das Geld, das der VfL Wolfsburg für Rodriguez einnimmt, wurde bereits in den neuen Innenverteidiger Brooks investiert.

Quelle: WAZ
 
 

113 Kommentare

  1. Der VfL möchte wohl Schäfer jetzt schon zurück holen und Ihn als sportlichen Leiter einsetzen. Schäfer soll nah an den Profis sein & das Gesicht des VfL sein.
    Problem: Schäfer & seine Familie fühlen sich pudelwohl und nach den vielen Behördengängen & dem ganzen Umzugsstress haben sie nicht vor Ihre Zelte vorzeitig abzubrechen.

    Außerdem scheinen sich Schäfer & Rebbe regelmäßig auszutauschen.

    Rebbe zum neuen Kader: „Wir wollen versuchen, zum Trainingsstart am 3. Juli möglichst weit zu sein.“

    http://www.sportbuzzer.de/artikel/der-vfl-wolfsburg-will-schafer-vorzeitig-aus-den-usa-zuruckholen/ :link:

    0
    • Ich sehe keinen Sinn Schäfer jetzt schon zurückzuholen. War es nicht auch Sinn und Zweck dieses USA-Aufenthalts dass er hier und da auch mal ins Management diverser amerikanischer Proficlubs reinschaut. Auch wenn er ein gutes Gesicht für den Verein wäre hat er bis jetzt noch keine Erfahrung im Bereich Management. Diese sind aber bestimmt für seine ihm später zugedachte Position von Nutzen. Nur als Gesicht für die Presse mit Null Erfahrung im Bereich Management eines Proficlubs braucht man ihn meiner Meinung nach nicht zurückholen. Er sollte durchaus noch bis 2019 in den USA bleiben und in diesem Bereich Erfahrungen sammeln. Dann hat man danach einen Mann mit Ahnung auf einer führenden Position der sich mit Verein und Stadt identifiziert.

      2
    • Irgendwie sehr kurzfristig das ganze.

      Schäfer ist kaum weg und schon will man ihn wiederholen?

      Wenn Schäfer absagt, sollte man ihm das auf keinen Fall übel nehmen.
      Er ist gerade mal 2-3 Monate dort.
      Bleibt auch noch die Frage, was sein aktueller Verein dazu gesagt und ob man eine Ablösesumme zahlen müsste.

      Sehr seltsam und unkoordiniert das ganze.

      3
    • Je nachdem als was Schäfer gedacht ist. Als Geschäftsführer Sport wäre das mal ein mega Witz. Ich habe nichts gegen Schäfer, in meinen Augen ein sehr intelligenter Typ. Doch ist er meiner Meinung nach einer wie Diego B., der öffentlich auch Sachen schön redet, viel zu schön und am Ende ggf. anders denkt. Das man Sachen auch öffentlich kritisch ansprechen kann und dennoch “gemocht” werden kann zeigt uns doch Jonker…

      Entweder sage ich gar nichts, wenn ich auch nichts zu sagen habe… Doch was Diego B. gemacht hat, gefiel mir gar nicht. Mir ist klar, dass ich die Meinung nur mit einigen wenigen teilen werden, doch so ist meine Meinung halt.

      Ich würde mir (unrealistischer Weise) dann lieber jemanden wie Sammer wünschen, jemand der gerade heraus und ehrlich ist und Sachen anspricht die manch einer nicht hören will. Wahrscheinlich möchte Sammer überhaupt nicht und/oder der AR hat muffen vor so einer starken Person.

      Grundsätzlich würde ich Schäfer für den falschen Mann halten so als komplett “neuer” im Geschäft. Natürlich wäre das sehr mutig vom VfL Wolfsburg, doch ob man damit den Karren nicht komplett an die Wand fahren würde?

      Zusätzlich hätte man dann noch ein “Publikumsliebling” vergrault, sollte es in die Hose gehen…

      Ich könnte mir Schäfer höchstens als jemand im Marketing vorstellen und jemand der ggf. Sponsoringverträge an Land zieht.

      Als Geschäftsführer Sport wäre er meiner Meinung nach (noch) nicht geeignet.

      8
    • Wob_Supporter

      Schäfer würde dann theoretisch die Stelle einnehmen die Rebbe hatte bevor er Sportdirektor wurde. Dabei geht es sicherlich darum Rebbe etwas zu entlasten.

      0
    • Sprich Leitender Assistent des Geschäftsführers Sport, ich muss gestehen das genaue Tätigkeitsfeld eines solchen Assistenten kenne ich nicht zu 100 Prozent…

      Da wir aber an und für sich noch keinen Geschäftsführer Sport haben, wäre diese Personalie ja davon abhängig, es sei denn man möchte keinen GF Sport haben.

      0
    • Ich glaube nicht, dass Schäfer prompt solche Kompetenzen erhält, wie sie ein langjährig erfahrener Rebbe unter Allofs hatte. Ohnehin glaube ich an eine andere Aufgabenteilung. Konsenzentscheidungen intern, doch Kommunikation nach Extern wird sicher Schäfers Bereich werden…

      1
    • Was ist das wieder für eine Planung? :klatsch:
      Man hätte doch damit Rechnen können, dass man – Oh Gott- die Klasse hält und Schäfer aber weg ist….
      Chaos VFL, das gibt natürlich ein eher dürftiges Bild ab.
      Schäfer hier wäre natürlich Klasse, aber jetzt schon?? Das ist er ja quasi nie weg gewesen

      3
  2. …bitte lass das nicht wahr werden….

    0
  3. Ich prophezeihe mal das Arnold für ca.10 mio nach Gladbach wechselt und das ganze nach der U21 WM bekannt gegeben wird…

    Schäfer sollte man seine Zeit in den USA gönnen und da jetzt bloß keinen Schnellschuss machen, am Ende wird er hier verheizt und das wäre für alle Seiten äusserst schade!

    9
  4. Guten Morgen,

    kann ich mir nicht vorstellen. Man soll auch nicht alles glauben was in der Zeitung steht. Lasst den Schäfi mal ein bisschen in Florida.
    Chaos VFL würde ich jetzt nicht gerade sagen ich denke die Verantwortlichen sind sich ihrer Aufgabe bewusst. Ich sagte letzte Woche schon ein bisschen Ruhe tut nun allen gut.
    Was Maxi angeht bitte schön, ich denke das wir ihn auch abgeben können die letzten Monate waren irgendwie nicht seine.
    RiRo ist wohl diese Woche weg auch gut. Von Meyer sollten wir die Finger lassen, hab auch gelesen das das für ihn auch kein Thema ist. Schade das Brekalo in Stuttgart bleibt ich halte viel von ihm.
    Warten wir es mal ab und versuchen positiv zu denken.

    3
  5. Das wirkt wirklich etwas chaotisch. Es ist ja nicht so, dass wir gerade neue Leute in der Führung bekommen haben, die neue Pläne haben. Das war doch vorher schon alles klar.

    Wäre ich Schäfer, würde ich erst einmal n7cht zurückkommen.

    1
  6. OT:
    Lese grade bei spox, dass Bayern ins Wettbieten um Lukaku einsteigt. Könnte jedoch ca 100 Mio € kosten. Man stelle sich vor wir hätten damals die geforderten 35 Mio statt der gebotenen 32 gezahlt :vfl:

    12
    • Tjoa Knausi Klausi wollte die Millionen nicht zahlen.
      Ist nun auch egal, weil Lukaku wahrscheinlich schon gar nicht mehr in Wolfsburg spielen würde…

      Allerdings ärgere ich mich da heute immer noch, fast genau so wie beim „move“ Olic für Mandzukic von Magath :klatsch:

      13
    • …und dann gibt es aber auch welche, die sagen: x Mio. für Brooks sind zu viel…

      8
    • Exilniedersachse

      Wobei Stürmer und Verteidiger mMn auch 2 unterschiedliche paar Schuhe sind. Bei Offensivspielern geht der Preis schnell Mal durch die Decke und bei Verteidigern gibt es häufig günstige Alternativen weil die Kompromisse einfach hinnehmbar sind.
      Die Frage die ich mir stelle ist, wie genau passt Brooks und Anforderungsprofil. Bei 17 Mio sollte das schon sehr gut passen hoffe ich mal. Stichwort Spielaufbau.

      1
    • Am Ende liegt die Wahrheit nur auf dem Platz. Wenn Brooks Top-Leistung bringt, war er nicht zu teuer. Wenn Brooks nur verletzt ist und nicht so richtig in Tritt kommt, dann war er zu teuer.

      4
  7. Interessant finde ich. , dass Rebbe bis zum Trainingsstart am 3. Juli die meisten Dinge erledigt haben will. Das werden spannende 4 Wochen, die jetzt kommen :)

    Da werden noch einige Transfers auf ums zukommen. Ob es noch einen sogenannten Königstransfer geben wird?

    2
    • Ich denke damit meint er vorrangig die „Baustellen“ die definitiv geschlossen gehören. Die „nice“ to have Transfers wird es dann wohl danach geben.

      Manche Transfers lassen sich aber auch meist spät realisieren. Ich bin auf jeden Fall gespannt wer kommt und wer geht.

      4
    • Also letztes Jahr war Gerhardt mit 13 Mio unser teuerster Transfer. Bisher haben wir Brooks für 17 Mio + Boni verpflichtet. Wenn nichts komplett verrücktes passiert, so wird Brooks auf jeden Fall zu den Top-Transfers in diesem Sommer zählen.

      Es ist allerdings noch möglich, das man das Geld durch den Riro-Transfer wieder reinholen kann. Dann hoffe ich darauf, das man einen schnellen, technisch guten und torgefährlichen RA verpflichtet! Der könnte dann eventuell auch teuer werden.

      Gehen Arnold oder Gustavo? Dann könnte man es im zentralen Mittelfeld auch nochmal krachen lassen…

      9
    • Ich denke – nein ich hoffe es – man hat bei Brooks kurzen Prozess gemacht, um einfach Ruhe zu haben. Ricis Abgang ist soweit klar und hängt nur noch an der medizinischen Untersuchung usw. Da Rici zuletzt als IV gespielt hat, ist Brooks der direte Ersatz. Wie gesagt: Ich hoffe es ebne auch.

      Insofern sollte das Transfersäckchen noch als jungfräulich bewertet werden. Die Frage ist jetzt, wie Rebbe vorgeht. Wartet er die Abgänge ab, um zu schauen, wie viel er zum Einkaufen hat. Damit bringt er sich in Handlungsnot und beim Kauf in eine schlechtere Verhandlungspositon. Kauft er vorher, ist es andersrum.

      Letztendlich gehe ich bis zum Trainingsauftakt von drei Transfers aus:
      1. Dimata
      2. Willian
      3. Mister X

      Ob die ersten Zwei uns so weiterhelfen, will ich mal bezweifeln. Letztendlich wird aber eh alles bei uns mit den kommenden Flügelspielern stehen und fallen. Holt man in der Offensive keine schnellen Leute, wird es fußballerisch ähnlich wie zuletzt aussehen.

      3
    • Schnelligkeit alleine ist auch nicht alles, s. Henrique (oder Ntep, bei dem besteht aber ja noch Hoffnung). Ansonsten sind technisch versierte schnelle Außenspieler ähnlich wie gute Allroundstürmer rar gesät und wachsen nicht auf Bäumen. Wenn das immer so einfach wäre…

      0
    • Ich traue Rebbe zu, dass Er bei Transfers den Mittelweg geht und sie soweit vorbereitet, dass man nicht mehr draufzahlt, weil man bereits mehrere Abgänge hat.

      1
    • Dimata und William sind zwei junge Spieler, die man schon lange auf dem Zettel und sicherlich ausgiebig beobachtet hat. Der William-Deal soll auch schon seit März nahezu feststehen. Letztlich wird Dimata den Kaderplatz von Mayoral (hat nun in spanischen Medien bekräftigt, im nächsten Jahr wieder in Spanien spielen zu wollen) einnehmen. Und rechts hinten hatten wir bisher zu viel Masse aus Spielern, die fast oder schon über 30 Jahre alt waren. Mit William (und einem Itter-Zwilling) kommt es nun zur Verjüngung. Endlich. Das sind aber alles kleinere Umbaumaßnahmen, die dennoch Sinn ergeben.

      2
  8. Wir sind wieder der „Planlos-Verein“. Die Herren wissen überhaupt nicht, was sie tun. Aktionismus nennt man so etwas.

    Schäfer ist seit 3 Monaten weg, wenn der einen Posten wie den des Teammanagers übernehmen würde, ein Scheitern wäre vorprogrammiert. Er hat viel zu wenig Abstand zu seinen ehemaligen Teamkameraden, außerdem wollte er in den USA Erfahrungen sammeln. Schwachsinn hoch zehn.

    Beim VfL regiert das Chaos. Das werden nicht nur spannende Wochen bzw. Monate bei der Kaderzusammenstellung, sondern auch auf Führungsebene.

    6
    • Die Medien schreiben das Schäfer zurück soll.
      Die Medien!
      Wir werden täglich unglaubliche Geschichten vom VFL in den Medien präsentiert bekommen.
      Garantiert ist kaum davon etwas wahr.
      Die Medien hassen uns und werden jede Möglichkeit nutzen bei uns Öl ins Feuer zu kippen.
      Daher: ganz ruhig bleiben.
      Die nächste Saison wird schon besser als die bisherige.
      Und bitte nicht gleich Platz 2-6 erwarten.
      Wäre auch mit nem Platz 10 in der nächsten Saison zufrieden.

      40
    • Grundsätzlich halte ich alles für möglich nach dieser Katastrophensaison, wahrscheinlich ist es aber, dass vieles bzw. alles beim Alten bleibt.

      0
    • Witzig Martin, dass du ausgerechnet auf die Medien schimpfst. Bist du es doch, der die Fahne der VW-Kürzung gaaaaaaaaaaaaaanz hoch hältst. Und diese Geschichte ist die größte Hetze aller zeiten beim VfL. :keks:

      4
    • Nicht nur die Fans kennen die Baustellen beim VFL.
      Bin mir sicher das an vernünftigen Lösungen gearbeitet wird. Nur müssen uns auch ein paar verlassen.
      Die Realität ist leider nicht gleich FIFA auf der Konsole.
      Ohne ein gutes scouting sind junge Talente schwer zu finden. Und nicht jeder möchte zum VFL
      Es ist nicht so einfach gefühlt ein halbes Team zu tauschen.
      Freue mich auf die neue Saison und gebe jedem der dann bei uns ist eine faire Chance sich zu beweisen.

      13
    • Ach Mahathma. Ich kenne die Zahlen die gekürzt wurden.
      Daher brauchst Du mir nichts zu erzählen.
      Und nochmal extra für Dich: Ich habe nie Zahlen geschrieben! Ich habe nur geschrieben das der sichere Abgang von RR diese Summe aufhängen wird und wir dadurch finanziell wie letztes Jahr dastehen. Durch weitere Abgäbge bzw. Gehaltseinsprungen sogar etwas besser.
      Alles wird gut!!!

      8
    • Martin, ich kenne die Zahlen auch. Tja, und nun? Es ist Schwachsinn, dass Volkswagen 20 Millionen kürzt. Und auf genau diese Summe spielst du mit Rici an.
      Ich habe es dir versucht vorzurechnen. Selbst wenn VW kürzen würde, bräuchte man Ricis Millionen nicht. Denn die Fernseheinnahmen steigen um genau 15 Millionen. Und durch Sponsoren bekommt man derzeit mehr rein.

      1
    • Woher weißt du etwas von 20 für RR? Glaubst du dies bezüglich etwa den Medien?

      1
    • Mahatma meint nicht 20 Mio für Ricci, er meinte das man mit dem Verkauf von Ricci in etwa diese Summe einspielt.
      Er hat hier wohl ein Wort „vergessen“, allerdings gab das gesamte Konstrukt die Andeutung darauf, dass er „etwa“ meinte.

      Zumindest habe ich es so verstanden.

      0
    • Rici bringt ca. 17 Millionen. Und du sagst die ganze Zeit, dass dies das VW-Budget ausgleicht. Zufällig sind das die 20 Millionen, die ständig in den Medien stehen. Und das ist so nicht richtig.

      0
    • Falsch! 17 für RR wären zu schön um wahr zu sein.
      Das werden am Ende weniger mit einer eventuellen Nachtragszahlung. Ein typischer italienischer Transfer halt.
      Das was zusätzlich Geld bringt ist das Gehalt was wir einsparen, das ist bei RR nicht sehr wenig.

      2
    • Komisch das selbst der Kicker von 18 Millionen berichtet. Andere Medien sogar von 18 Millionen + Bonuszahlungen.

      http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/679593/artikel_rodriguez-wechselt-vom-vfl-zu-milan.html

      Aber gut, ich vergaß: Du bist Mr. Rebbe persönlich…

      0
  9. Schäfer wäre wohl eher zunächst als Erklärbär vor den Medien gedacht. Dass Rebbe diese Aufgabe nicht wirklich liegt, hat wohl nun auch der letzte kapiert. Für diesen Job könnte man Schäfer jederzeit einbinden, ist aber kein Muss. Also: easy going.

    3
    • Zum Thema Schäfer: Mal locker bleiben Jungs.
      Ich glaube das erst wirklich, wenn er eine PK gibt und sagt, in welcher Funktion er beim VFL wirkt.
      Die gibt es erst 2018…so der bisherige Plan.

      1
  10. Wob_Supporter

    Laut italienischen Medien soll Rici morgen den Medizincheck beim AC Mailand absolvieren. Die Ablöse soll 15 Millionen betragen.

    3
    • Ja, das hat die WAZ heute auch kurz geschrieben. Hoffe der Wechsel geht jetzt wirklich durch. Dann könnte man hinter die IV einen Haken machen – Brooks für Riro – passt soweit.

      5
    • Mögliche Abwehrreihe: Casteels/Benaglio – Jung/William, Bruma/Knoche, Brooks/Horn, Gerhardt/Itter

      (Horn kann natürlich auch LV spielen)

      12
    • Da die Leistungen von Knoche absolut nicht stimmten und man noch keine Ahnung hat ob Horn dann auch als IV getestet wird bzw. erfolgreich getestet wird, würde ich mir dann schon noch einen IV wünschen.

      Brooks, Bruma, Knoche, X (Horn), wäre „okay“. Diese Saison hat gezeigt, dass 3 IV zu wenig sein können und Experimente mit anderen Spielern in der IV, da kann ich gerne drauf verzichten…

      11
    • Und welche Perspektive soll er neue IV dann bei uns haben? Die halbe Saison auf der Tribüne sitzen und mit dem Fähnchen wedeln? Wir sollten den Kader nicht nochmal so aufblähen. Ja, wir hatten viele Verletzte. Aber das ist nicht jedes Jahr so.

      17
    • Was sich da wohl Schalke, Dortmund, Leverkusen denken?
      Ich kann den Gedanken verstehen das man den Kader nicht unnötig aufblähen will.

      Wenn man aber eben so an die Sache geht, dann hat man eben genau diese Probleme die wir dieses Jahr hatte. Wir waren offen wie ein Scheunentor.
      Ich arbeite da lieber nach dem Prinzip RISIKOMINIMIERUNG, zumindest was das Personal angeht….

      Natürlich ist es unwahrscheinlich das wir nicht noch mal so ein Verletzungspech haben, doch Gewissheit und eine Sicherheit kann dir dafür keiner geben.

      2
    • Die haben alle einen kleineren Kader als wir, johnny. Alle Vereine die international spielen haben weniger Spieler als der VfL unter Vertrag…

      0
    • Leverkusen: 27

      http://www.transfermarkt.de/bayer-04-leverkusen/kader/verein/15/saison_id/2016

      Schalke: 32

      http://www.transfermarkt.de/fc-schalke-04/startseite/verein/33

      Dortmund: 28

      http://www.transfermarkt.de/borussia-dortmund/startseite/verein/16

      Wolfsburg: 31

      http://www.transfermarkt.de/vfl-wolfsburg/startseite/verein/82

      Habe jetzt nur mal die etwas reicheren Vereine genommen…
      Habe jetzt nicht ins Detail geschaut bei uns sind da aber Spieler gelistet die demnächst weg sind und nicht 1 zu 1 ersetzt werden. Es sind Spieler die einfach nur „hochgezogen“ worden sind…

      An und für sich haben die Vereine mehr oder weniger einen gleichgroßen Kader…
      Ja die Vereine spielen teilweise international, die Wahrscheinlichkeit das sich ein Spieler verletzt ist größer doch international spielen dann eben doch die „Topspieler“ und es gibt einige Trainer die rotieren eben nicht zwangsweise…

      Ich kann deinen Gedankengang nachvollziehen, ich persönlich bin jedoch kein Freund von der Unterscheidung oder der Begründung, wir spielen nicht international und deswegen muss man z. B. nicht Spieler X oder Y haben…

      0
    • Johnny, nein das ist nicht mein Gedankengang. Meine Hoffnung ist es, hier endlich ein Team zu sehen. Da kannst du das Risiko minimieren, aber durch einen großen Kader wirst du auch die Unruhe maximieren. Und genau das war letztes Jahr ein sehr großes Problem.

      P.S. Die Kader sind nicht gleichgroß, Leipzig, Dortmund, Bayern und Hoffenheim haben alle kleinere Kader. Aber wie gesagt, es ging mir nicht um dieses Argument, welches aber auch mit reinspielt.

      5
    • Das Problem ist glaube ich nicht grundsätzlich die Kadergröße (wobei ich da bei dir bin, dass es eben auch das Risiko erhöht), sondern eher die Charaktere.
      Es gibt Spieler die setzen sich auch auf die Bank und sind einverstanden und es sind dennoch keine schlechten Spieler.

      Natürlich kannst du Unruhe im Kade haben, allerdings gibt es auch genug positive Beispiele von Mannschaften bei denen es klappt. Unser Problem war meiner Meinung nach nicht unbedingt die Kadergröße sondern eher folgende:

      – Es haben Spieler gespielt die keine Leistungen gezeigt haben (im Spiel)
      – Spieler die es nicht schlechter hätten machen können wurden nicht eingesetzt
      – Dadurch herrschte Unzufriedenheit (meiner Meinung nach verständlich)
      – Trainingsleistung war eben nicht immer ausschlaggebend für einen Startelfeinsatz (Ergänzung zu Punk 1 sozusagen)

      Es war praktisch so, dass man scheiße spielen konnte und man war dennoch gesetzt.

      – Es hab auch Probleme, dass unnötige Wechsel vollzogen worden sind (für mich hier ein gutes Beispiel der Wechsel Casteels zu Benaglio)

      Sind halt meine Ansichten die man teilen kann oder eben nicht. Doch meiner Meinung nach lag das Problem an den Charakteren der Spieler, die entweder nicht zusammengepasst haben und/oder einfach die Charaktere miserabel waren. Zusätzlich kam noch die unausgewogene Kaderzusammenstellung…

      1
    • Wenn du einen großen Kader hast, kannst du gut trainieren und du bist nicht in der Startelf. Warum? Weil zwei Leute auf derselben Position vielleicht auch gut trainieren. Und genau das ist das Problem eines großen Kaders. Du hast automatisch eine schlechtere Perspektive, es sei denn du bist weltklasse.

      Die Charaktere stimmen nicht. Ja, das scheint so zu sein. Und ein großer Kader macht es eben noch schwieriger das zu händeln. Es kommt ja auch nicht von ungefähr, das zb Guardiola, Ancelotti und co lieber kleinere Kader wollen, eben um Unruhe zu vermeiden. Sie wissen genau: Wer nicht spielt und keine Perspektive hat der ist unzufrieden. Der Charakter verstärkt das Ganze noch, das ist klar.

      Genau wie bei der Vereinsstruktur bin ich für das große Ganze, ein Konzept, ein Team. Das will ich sehen. Und keine Risikominimierung. Damit zeigst du den Leuten, das du ihnen nicht komplett vertraust. Das ist weder leistungsfördernd noch motivierend.

      Aber da sind wir eben komplett unterschiedlicher Ansicht.

      9
    • Außerdem waren wir defensiv schon absolut instabil als Bruma und RR noch topfit waren. Es liegt also nicht an der Anzahl sondern an der Qualität.

      1
    • Wob_Supporter

      Das Problem letzte Saison war nicht die Defensive. Die war bis auf wenige Ausnahmen solide. Trotzdem sollten wir es wenn möglich hinbekommen nicht andauernd von Bayern und Dortmund 5 ,6 Dinger eingeschenkt zu bekommen. Das Hauptproblem lag doch in der Offensive.

      4
    • @Wolf_01, natürlich muss dann auch Qualität her, ich schrieb ja nichts anderes (sollte das auf mich bezogen sein).
      @Wob_Supporter, natürlich war die Offensive AUCH ein Problem und wenn nicht sogar das noch größere. Bei 52 Gegentoren allerdings nicht von einem defensivem Problem zu sprechen, finde ich dann doch nicht passend.

      Wenn ich im Schnitt also 2 Dinger pro Spiel kassiere und dabei selbst kaum Tore schieße, habe ich sowohl ein Offensivproblem als auch ein Defensivproblem.
      Am Ende ist es doch so, dass eben die Offensive und die Defensive in eins übergehen muss. Hier geht es um das Verhalten der Offensive und Defensive mit und ohne Ball. Die Abstände etc. pp.
      Natürlich kann man nicht alles nur auf die Offensive schieben und eben nicht alles auf die Defensive.

      Zudem sind die Außenverteidiger im modernen Fußball eben auch Teil der Offensive, eben so die Innenverteidiger, denn dieses sogenannte „Packing“, also das Überspielen von Gegnern mit einem Pass kann auch durch Spieler wie Hummels geschehen. Man stelle sich mal vor Bruma oder Brooks fallen aus und die Alternative heißt dann eben „nur“ Knoche. In der Form dieser Saison wäre das eine extreme Schwächung.

      Ich sehe aber wir haben unterschiedliche Ansichten und unterschiedliche Auffassungen. Ich z. B. bin kein Fan von dem Dejagah Transfer gewesen (obwohl man ihm die Chance geben musste, damit meine ich erst mal Spielen und dann ein Urteil bilden).

      Wie dem auch sei…

      1
    • Wenn man in der Defensive mehr Qualität möchte oder sucht, dann müsste man Knoche abgeben und jemanden als Ersatz verpflichten. Ich sehe da aber keine Anzeichen für, Knoche war unter Jonker immer gesetzt. Auch Rebbe hat ihm den Vertrag glaube ich verlängert (?). Also, ihr zweifelt an Knoche? Okay, die Verantwortlichen tun es aber nicht.

      Zum mannschaftstaktischen Gesamtproblem muss ich sagen: Da gebe ich johnny Recht, wir haben sowohl in der Defensive als auch in der Offensive ein Problem. Keines dieser „Lager“ kann sich rausnehmen. Ohnehin ist heutzutage der Stürmer sowieso der erste Verteidiger und der Abwehrspieler der erste Angreifer. Und in diesem Punkt spielt eben auch der Teamgedanke mit rein. Da geht es nicht nur um reine fußballerische Qualitäten.

      5
    • Ich gebe zu meine Fo0rmulierung mit dem Wort „Qualität“ war suboptimal. Ich bin der Meinung, dass die Saison eine komplette Katastrophe war. Von vorne bis hinten. Ich denke man sollte jetzt jeden einzelnen Spieler hinterfragen und man wird auch schnell zu dem Ergebnis kommen: So schlecht sind wir eigentlich nicht aufgestellt. An den richtigen Stellschrauben muss gedreht werden, dann habe ich keine Zweifel daran, dass man nächste Saison wieder um die internatioalen Plätze mitspielen kann. Das waren für mich in erster Linie der Draxler-Verkauf, den man ja bereits im Winter perfekt gemacht hat und jetzt der RR-Abgang. Da Bruma bis jetzt die Naldo-Lücke überhaupt nicht schließen konnte, war der Transfer von Brooks (von dem ich richtig viel halte) für die vakante IV-Position eine sehr gute Entscheidung.

      Im Zentrum sehe ich uns bereits sehr gut aufgestellt, genauso wie auf den Außenverteidigerpositionen, wo sich rechts wohl noch einer verabschieden wird (V8, Träsch, Kuba).

      Das große Problem sehe ich nun also nur noch in der Dreierreihe hinter Gomez. Individuell vermutlich alle sehr brauchbar, aber im Kollektiv funktioniert es einfach nicht. Woran das genau liegt kann ich nicht genau sagen. Vermutlich hauptsächlich an einer Mischung aus Verletzungen und wenig Automatismen durch wechselnde Trainer und Spielsysteme, genauso wie den vielen personellen Wechseln.

      Ich denke auch, dass die RA-Position wohl die größte Baustelle ist. Das hängt aber jetzt alles sehr damit zusammen, wie man nächste Saison Fußball spielen möchte. Der Rumpfkader sollte aber mittlerweile stehen.

      Zu dünn sehe ich unseren Kader allerdings nicht aufgestellt. Wir spielen nächste Saison nicht international, da genügt eine Doppelbesetzung jeder Position im Normalfall lockerleicht.

      3
  11. Es braucht schon noch einen IV, der Buli-fähig ist und auch eingesetzt wird. Da habe ich bei Knoche immer größere Zweifel. Außerdem würde ich einen angeschlagenen IV nicht spielen lassen und eher auf Schonprogramm setzen. Die bekommen am häufigsten etwas ab. Zwei gute Leute in der IV sind zu wenig, erst recht, wenn man Europa-Zielstellungen anstrebt. Wenn Gustavo bleiben würde, wäre das etwas anderes. Verlässt er wie RiRo den VfL, ist ein weiterer IV zwingend, wenn man nicht wieder gleich auf die Verliererstraße kommen will. Wer sagt denn außerdem, dass Bruma so schnell wieder Anschluss finden und stabil bleiben kann.

    Ich finde, man sollte beim VfL schneller aus den Fehlern der Vergangenheit lernen.

    4
    • Richtig, man sollte aus Fehlern lernen. Ein großer Kader bringt Harmonie oder Unruhe?

      Woher weißt du, das Gustavo gehen wird? Das ist noch unklar.

      6
    • Ich habe keine belastbare Information zu Gustavo und würde ihm einen erneuten langfristigen Vertrag in WOB geben. Er leistet im Gegensatz zu einer ganzen Reihe von anderen Spielern stets seinen Beitrag und ist auch aufgrund seiner polyvalenten Einsatzmöglichkeiten sein Gehalt wert, denke ich.

      Aber w e n n er den Verein verlassen sollte, braucht man einen weiteren IV. Ist das so schwer zu verstehen?

      Noch einen Einwurf zum Management. Ich fand schon vor dem Abgang von Allofs und Ismael das Management einschließlich des Aufsichtsrates schwach besetzt und auch in der Kommunikation nach außen wenig glücklich, manchmal sogar hilflos bzw. gar nicht existent. Dies gilt auch bezüglich der nicht gesicherten Situation rund um den Nachwuchsbereich und das Leistungszentrum. Es ist Aufgabe der Vereinsführung, hier schnelle Klarheit zu schaffen und dies auch zu kommunizieren. Die Strukturen in WOB scheinen nicht zu passen. Ein Außenstehender wie ich hat permanent das Gefühl, als sei der Klub in wichtigen Bereichen unprofessionell und unterbesetzt. Von einem professionellen Scouting sieht und hört man nichts. Es reicht nicht aus, im Management einen Mann aus der zweiten Reihe hochzuziehen und ihm ein freundliches „Mach mal!“ auf den Weg zu geben. Es braucht einen uneingeschränkten Entscheidungsträger, der nicht nur repräsentiert, sondern als das Aushängeschild des Vereins und Kapitän des Schiffes VfL die komplexe Verantwortung übernimmt und als weltweit bekannte Persönlichkeit im gesamten Umfeld als der uneingeschränkte Macher akzeptiert ist. Nach Allofs hatte man aus meiner Sicht ausreichend Zeit, die Dinge zu regeln. Aber es läuft überall holprig. Der Verein hat definitiv keine gute Außendarstellung, und ich kann nicht erkennen, ob da überhaupt noch einer ist, der Verbesserungen durchdenkt und auf den Weg bringt.

      6
  12. Leider nur als Stichpunkte, da ich gerade bei der Arbeit bin:
    – Schäfer jetzt schon zurück fände ich aus zweierlei Gründen nicht glücklich: er und seine Familie fühlen sich wohl in den USA und er soll dort ruhig noch Einblicke ins Managementgeschäft bekommen und Erfahrungen sammeln. Des Weiteren ist er quasi gerade erst aus der Mannschaft hier raus, und ist quasi im nächsten Moment der Vorgesetze, denke, dass könnte zu Problemen führen, die wir nicht brauchen. Schäfi soll erstmal seine Zeit genießen und sich fortbilden, dann kommt er zurück und wird sowieso bei uns einsteigen – und das ist auch gut so! :-)
    – Maxi Arnold zu einem anderen BuLi-Verein? Fände ich extrem(!) schade, wenn vielleicht auch verständlich (z.Z. keine Stammelfgarantie). Wenn – für meine Fan-Seele – lieber ins Ausland, auch wenn ich gerade keinen passenden Verein nennen könnte, der in Frage käme.
    – zu weiteren Ab- oder Zugängen möchte ich mich gar nicht unbedingt äußern, wird sich alles finden :-)

    Nur vielleicht zu Mario „Hurensohn“ Gomez: eine Bekannte aus der nähe der verbotenen Stadt sagte mir am WE, dass in ohrem Heimatort gemunkelt wird, dass Gomez sich wohl nach einem Haus in der Nähe umschaut, was die blau-gelben Fußballtradionalisten natürlich entsprechend gut fänden :talk:

    So, nun fleißig weiterarbeiten!
    :vfl:

    9
    • Grad gesehen, dass ich meinen Punkt bzgl. Gomez vermutlic nicht für jede*n rüber gebracht habe: sein Suche nach einem Hause könnte also auf einen Verbleib hindeuten, so wie es ja eh schon scheint. Fänd ich gut :-)

      3
  13. Wob_Supporter

    Um den Kader nicht aufzublähen würde ich gegebenfalls die jungen Talente die wenig Aussicht auf Spielzeit haben ausleihen. Mit Stolze ist ja gestern schon jemand ausgeliehen worden.

    4
  14. http://www.bundesliga.de/de/liga/news/dfl-veroeffentlicht-spielplaene-am-29-juni-dfl-bundesliga-2-bundesliga-noblmd.jsp

    Am 29.6 wird der Spielplan der neuen Saison bekannt gegeben.

    „Die Bundesliga startet am 18. August mit dem Eröffnungsspiel in die neue Saison, die
    2. Bundesliga bereits drei Wochen vorher am 28. Juli.“

    0
  15. Leverkusen macht sich auch lächerlich wenn die jetzt ernsthaft Korkut doch als festen Trainer wieder anstellen :rad:

    7
  16. Und Bosz geht zum BVB. Philipp übrigens auch.

    Einige sehen das skeptisch und sagen: Die beiden müssen sich dort erstmal beweisen. Sehe ich ähnlich, wobei die Voraussetzungen jetzt beim BVB erfolgreich zu sein doch recht gut sind.

    0
  17. http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/vereine/2017-18/1/tm-news–18235-8760-.html

    Mario Gomez (31) bleibt nach kicker-Informationen beim VfL Wolfsburg. Zuletzt hatte sich ein Verbleib des Stürmers bereits angedeutet. In der neuen Saison könnte Gomez sogar Kapitän der Wölfe werden.

    Finde ich gut, sollte Gomez nun auch richtig eingesetzt werden (wie damals Dost durch de Bruyne / Perisiv), dann kann das was werden…
    Wichtig ist, dass unsere anderen Offensivspieler eben auch Gefahr ausstrahlen, so kann man sich eben nicht nur auf Gomez „einrichten“…

    Zum Glück haben wir dann ein Kapitän (sollte es so kommen), der auch unangenehme Sachen sagt und nicht so weichgespült ist und nur das sagt was man hören will.
    Oder er hält einfach den Schnabel (Gomez halt).

    33
  18. Fslsche Stelle

    0
  19. Der User Kaestorfer hat bei tm.de geschrieben:

    Quelle: http://www.calciomercato.com
    AC Milan have reached an agreement with Wolfsburg for the signing of Ricardo Rodriguez, calciomercato.com has exclusively learned.

    The rossoneri have been in talks with Wolfsburg for several months and calciomercato.com has exclusively reported every stage of negotiations between the Serie A and Bundesliga sides.

    Die Ablöse soll dabei auf 15 Mio € taxiert sein. Und 3 Mio € kann es durch Bonuszahlungen noch dazu geben.

    0
    • DerMannderKann

      ich kann mit dem Transfer sehr gut leben! RiRos Leistungen wäre nicht besonders die letzten Monate! Zudem haben wir mit Horn einen guten Mann als LV. Zudem Gerhardt der hier auch spielen kann.
      Als IV war RiRo ja auch eher ein Notnagel

      Danke für alles Rici und viel Glück in Mailand
      Könnte mir vorstellen das er sich dort stabilisiert und sogar sich nochmal etwas verbessert

      8
  20. Gomez ist kein Weichspüler. Gott sei Dank. Der redet nicht lange um den heissen Brei herum, sondern Tacheles. Und das auch bei den Medien, wenns sein muss und angebracht ist…ne hohe Akzeptanz hat er sowieso, nicht nur bei der Mannschaft, beim Verein und den Fans. Und Wuppen kann Gomez die Verantwortung neben dem Spielen auch, Dank Persönlichkeit, Ausstrahlung und Intelligenz und Redegewandtheit….Also zum Capitano machen und ein überaus wichtiger Posten ist vergeben. Jonker und Rebbe werden das genauso sehen. Was besseres kann uns und denen gar nicht passieren.

    4
  21. Die Schäfer Situation erinnert an eine seltsame Geldanlage. Man sollte ihn da erst eine Zeit liegen lassen und gar nicht mehr daran denken, dass es ihn gibt, damit sich das etwas aufbauen kann.
    Anstatt da jetzt nach 5 Monaten schon wieder einen Rückzieher machen zu wollen…

    4
  22. Geht doch alles seinen Gang.
    Stolze verliehen.
    Gomez bleibt (höchstwahrscheinlich)
    RiRo zum AC Milan

    Alles Gut bisher.
    Das mit Schäfer ist eher wieder ein Störfeuer der Presse. (mMn)
    Jetzt in Ruhe die nächsten Ab und Zugänge vorbereiten.
    Dann endlich Kompetenz in die GF und wenn wir richtig Glück haben auch im AR…

    4
    • Und bezüglich eines Horn Abgangs weiß Rebbe auch nichts.

      3
    • Mittlerweile hat auch Bild nichts mehr zu Horn oder Arnold geschrieben. Auch nicht zu Ihrem Artikel, welche Spieler wechseln bzw. wechseln könnten.

      0
  23. Sowas ist es nicht einmal wert, kommentiert zu werden.
    Mal ehrlich, soviel offizielle haben wir gar nicht im Bereich Sport, die da angeblich immer im Hinterzimmer mit der gut informierten Presse zusammen sitzen…

    1
  24. Ich bewerte den WAZ-Artikel so, wie ihre völlige Ahnungslosigkeit bei den Verpflichtungen von Jonker, Röttgermanns Abgang, Malli oder Brooks. Aber das kann ja jeder für sich selbst bewerten, inwieweit er der lokalen Erlebniszeitung glauben schenken möchte.
    Seit KA dringt nicht mehr viel nach Außen und auch intern gibt es nur spärliche Infos. Von daher ist Vieles spannend weil unvorhersehbar…

    10
  25. Schaut mal bei transfermarkt vorbei, kann lustig oder als beängstigend empfunden werden.
    D. Aogo zum VFL

    3
    • …nun mal ruhig mit der Aussage.

      Die wurde, von wer weiß, was für einem User mal kurz im Vorbeigehen in den Thread „geschrieben“…nicht weniger und auch nicht mehr!!!

      Da wird mir schwummeriger im Magen, dass Jule Draxler heute abend den Kapitän geben darf…

      9
    • Auch wenn ich dieses „Insider-Gerücht“ zunächst nicht allzu ernst nehme, muss ich doch sagen, dass mich eine solche Verpflichtung nicht wundern würde (was nicht bedeutet, dass ich sie gut heißen würde). Warum? Rodriguez war der einzige gelernte Linksverteidiger im Kader, der sich als etablierter Bundesligaspieler sehen durfte. Der ist nun weg. Es bleiben mit Horn und Itter zwei blutjunge Talente, wobei Itter auch bei der U23 geführt wird. Horn hat sicherlich vielversprechende Ansätze gezeigt, doch einen „Durchbruch“ würde ich ihm noch lange nicht attestieren. Zudem könnte er auch ein Thema als Innenverteidiger werden, Zuletzt wurde ihm Gerhardt vorgezogen, den man eigentlich mal als Mittelfeldspieler verpflichtet hat – wo plant man künftig mit ihm? Jedenfalls kann ich es nachvollziehen, wenn man das Risiko, mit dem Duo Horn/Itter in die Saison zu gehen, bei unseren Ambitionen als zu hoch einstuft. Aogo als Ergänzung könnte da passen. Zumal ablösefrei. Es bringt ja auch nichts, einen Top-Mann im besten Fußballeralter zu holen und den beiden jungen Spielern vor die Nase zu setzen, wenn man perspektivisch auf sie bauen will (wenn auch nicht ohne Fallback-Lösung wie Aogo sofort).

      Ohnehin wird der Kader neu strukturiert werden, auch mit Blick auf die Altersstruktur (Mischung aus Erfahrung und jugendliche Unbekümmertheit), Hierarchie etc. Auf der rechten Seite tummeln sich alte Hasen mit Träsch, Vieirinha und Kuba (alle wird man wohl nicht los) – da macht ein junger William als Ergänzung Sinn. Auf der linken Seite sieht es nach Rodriguez‘ Abgang genau umgekehrt aus. Selbst Gerhardt ist noch verhältnismäßig jung, wobei ich ihn eher als Arnold-Konkurrent im Mittelfeld als möglichen Nebenmann von Guilavogui sehe.

      1
    • Nehme es als Gerücht hin. Nicht mehr und nicht weniger.

      0
    • Käme der mit oder ohne weibliche Begleitung? :weg:

      1
    • Also für mich wäre Horn die Nummer 1 als LV. Wenn Er den Durchbruch schaffen soll, dann muss Er spielen und seine bsiherigen Auftritte haben mich überzeugt.
      Als Nummer 2 wäre dann Gerhardt & Nummer 3 GL-Itter.

      1
    • Also wenn ich mir seine Frau angucke hoffe ich das wenn er kommt die weibliche Begleitung mitbringt :D

      2
  26. Schade, dass Ricardo uns verlässt. Wolfsburg verbrachte 5 schöne Jahre. Best in seiner Ausführung war definitiv der 2014/2015 Saison, die 6 Tore bis erzielt, obwohl die Position der Seiten Verteidiger ist. Wir Gerhardt, Horn und Itter. Ich frage mich, ob der Ort Riro einen Linksverteidiger kaufen. Yannick i Jannes in dieser Saison bewiesen hat, dass sie auf einem hohen Niveau spielen können, und Gian-Luca Itter Spaß werden noch bekannt gegeben sehr Jonker lobte ihn, und wie müßte nicht zawachał und inszenierte in der Startelf. Und obwohl ich, wie das Spiel nur einmal gesehen haben, zeigen Worte der Trainer, die sehr utalenowany ist. Von dem, was ich es Borja Mayoral gehört habe wird nach Spanien zurückkehren, als beim VfL zu sein. Seien sie ehrlich, Jonker nicht den Spanier im Team sehen. Nach der Rückkehr aus der Verletzung Osimhen sofort sprang er vor einem Fußballer Nigerian von Real Madrid ausgeliehen. Und sehr wahrscheinlich die Übertragung von Landry Nany Dimata durch die Tatsache bestätigt, dass die Spanier uns verlassen. Wölfe GOLA !!! :vfl: :vfl: :vfl:

    3
  27. Draxler als Kapitän :lach:
    Hat man bei Schalke und Wolfsburg nicht gesehen das er nicht imstande ist eine Mannschaft zu führen?

    21
    • Käse. Wenn die etablierten Kapitäne (d.h. der eigentliche Kapitän sowie dessen Stellvertreter), bekommt traditionell derjenige die Binde, der die meisten Länderspiele gemacht hat. Das hat 0,0 mit etwaigen Führungsqualitäten zu tun, sondern ist allenfalls eine Wertschätzung aufgrund der bisherigen Nationalmannschaftskarriere.

      0
    • Mag sein, aber ob das Sinn macht ist eine andere Frage.

      6
  28. Wagner gefällt mir gut. Genauso wie in Hoffenheim. Der ist zwar so einfach im Kopf, wie man nur sein kann (nett ausgedrückt), aber er ist für mich ein moderner Stürmer geworden: damit meine ich, dass er die Mischung aus Stoßstürmer und „Arbeitstier im Dienste der Mannschaft“ verkörpert, so wie es seit dem Revival der „echten Neun“ gefordert ist. Für mich ein klassisches Beispiel dafür, dass Stürmer eben heutzutage nicht mehr „nur“ an ihren Toren gemessen werden.

    2
  29. Aus der Bundesliga sollen Wolfsburg, Schalke und Leverkusen an Krychowiak von Paris SG interessiert sein.

    http://www.mercato365.com/l1-psg-quid-de-grzegorz-krychowiak-4204906.html

    1
    • Würde mich natürlich freuen wenn das stimmen und klappen würde..
      Sehe da aber eher wenig Chancen.

      0
    • Wunschelf :yoda:

      Casteels – William, Bruma, Brooks, Horn – Bazoer, Gustavo, Krychowiak – Salah, Gomez, Younes

      0
    • Nachtrag:

      Wer soll denn dann gehen und wie sollte das aussehen?
      Würde Krychowiak kommen, dann würde Lilavogel wohl gehen.

      Die jüngsten Aussagen von Lilavogel deuten da aber eher nicht drauf hin. Für mich ist Krychowiak zwar eine Verbesserung von Lilavogel, doch ist das ein Transfer den man machen MUSS? Ist Krychowiak wirklich um vieles vieles besser als Lilavogel?

      Abräumen tun beide extrem gut, wobei Krychowiak physisch ein Monster ist und zusätzlich noch ein sehr guter Ballverteiler ist…

      Allerdings drückt der Schuh bei uns grundlegend wo anders und ich sehe es wie Kaestorfer bei tm.de – der Schuh drückt eher auf RA und dort sollte man das Geld investieren!

      Krychowiak würde wohl um die 25 Mio kosten, das Geld wäre jedoch auf der RA Position besser angelegt…

      3
  30. Wenn wir schon beim Länderspiel sind, dann sollte sich Rebbe mal die Nummer 11 der Dänen genauer anschauen…

    0
  31. Marvin Kleihs wechselt von unserer U23 zu den Würzburger Kickers.

    1
  32. Also gehen wir mal davon aus das die WAZ mit der Rueckkehr von Schaefer Recht hat. Wenn ich das dann betrachte kann ich wirklich nur noch lachen ueber ein Verein der es beherscht alles zu machen unter dem Motto rein in die kartoffeln und raus aus den Kartoffeln. Die letzten Jahre hat sich jader VfL in der Oeffentlichkeit das eine und andere mal laecherlich gemacht. Ja und nun das Thema schaefer. Ich hab dazu meine persoenliche Meinung. Bei vielen soll Schaefer der Heilsbringer sein. Das ist er nicht und wird es auch nie werden. Die ganze Scheisse in der letzten Saison hat er doch mitgemacht. Habt ihr einmal von ihm klare worte ueber die Situation beim VfL gehoert ich nicht. Im Gegenteil wenn ich seine worte noch hoere wie im Doppelpass zu Draxler dann weis ich er ist nicht der Typ der klaren Worte. Ich hab es hier schon mal gesagt wenn ihm so viel am VfL liegt haette er den Verein nicht verlassen als er so am Boden lag. Da hat er auch nur seine Interessen gesehen in den USA. Wie gesagt wenn das stimmt mit Schaefer sehe ich das ver VfL noch nichts gelernt hat. Man eiert weiter rum ohne klare Strukturen zu schaffen.

    2
    • Als Funktionär eines Vereins musst Du nicht öffentlichkeitswirksame Reden schwingen, bei denen den Fans allein einer abgeht, sondern auch im Auge behalten, welche Wirkung deine Aussagen intern entfalten. Klare Worte können es mal sein, doch über allem steht eine gewisse Diplomatie. Außerdem war Schäfer während seiner Doppelpass-Teilnahme noch Teil des Spielerkaders. Dem stand es schlichtweg nicht zu, gegen Kollegen oder Ex-Kollegen zu schießen, zumal es auch schlechter Stil gewesen wäre.

      14
  33. edit/admin: unter den neuen Artikel verschoben.

    2
    • da bin ich aber total anderer Meinung schalentier. Dann steht Gomez aus deiner Sicht nicht zu offen und ehrlich sein Standpunkt zu sagen? Er hat es getan auch zu Draxler. Zum anderen verkennst du was öffentlichwirksame Reden sind. Ein ehrliches Auftreten und ein eigenen Standpunkt zu haben ist in der Öffentlichkeit viel bedeutender als einer der wie die katze um den heißen Brei redet. Deine Worte gegen Kollegen schießen was soll das denn? Möchtest du denn nur hier in Wolfsburg Spieler haben solche Duckmäuler, wohl kaum. Deine Meinung kann ich in keinster weise mittragen. Machst du auf der Arbeit auch nicht dein mMnd auf wenn da einiges schief läuft.

      0
    • Doch. Intern. Und eben nicht in den Medien. Das macht man als Funktionär nicht jnd auch nicht als Kollege in der Deppenrunde bei sport1.. Der letzte, der das hier gemacht hat, war Allofs. Und der hatte nachher nicht nur Draxler gegen sich, sondern ein zerrüttetes Verhältnis zur ganzen Mannschaft. Jetzt ist er weg. Was man intern sagt, ist was anderes.Und Gomez hat sich durchaus diplomatisch ausgedrückt und keinen Spieler namentlich zupflückt.

      2
  34. Alles andere als das Casteels die Nummer 1 bleibt wäre auch einfach lächerlich gewesen.

    Sollte Benaglio gehen wird mit Sicherheit auch noch eine neue Nummer 2 kommen.

    0
  35. Schalentier ich hab gesprochen von klaren Worten und nicht ein runterputzen von Spielern. Darin besteht ein sehr grosser Unterschied. Ich hoffe du verstehst was ich meine. Sag mir mal ehrlich was war falsch von Gomez was er ueber den Zustand des VfL gesagt hat. Ich sage nichts und das ehrt ihn und setze noch ein drauf solche Spieler braucht der VfL. Hoffentlich bleibt er.

    0
  36. Ich frage mich mittlerweile, was einige User bzgl. ihrer Erwartungshaltung aus der letzten Katastrophensaison gelernt haben. Denn täglich grüßt das Murmeltier mit Namedropping in gewohnter Weise. Wäre es nicht sinnvoller, erst einmal Ansichten und Meinungen darüber auszutauschen, welche Konsequenzen der VfL aus den bisherigen Erfahrungen ziehen sollte, welchen Plan er zukünftig verfolgen sollte – z. B. strategisch, spieltechnisch, mannschaftlich. Ich kann mir im Augenblick anhand der sich abzeichnenden Personalsituation z. B. nicht einmal ein halbwegs schlüssiges Bild machen, in welcher Weise der VfL sich für die nächste Saison in diesen Bereichen aufzustellen gedenkt. In der Vergangenheit wurde beim VfL allseits ein Bekenntnis zu fußballerisch anspruchsvollem, schnellem Offensivspiel vermisst. Aus einigen Äußerungen Jonkers zu seiner favorisierten Spielphilosophie habe ich Ähnliches herausgehört. Um dies umzusetzen, braucht ein Trainer in allen Mannschaftsteilen aber Schlüsselspieler, die in ihren Fähigkeiten und in ihrer Spielweise eine solche Philosophie verkörpern. Idealtypisch hat dies im offensiven Mittelfeld einmal de Bruyne beim VfL verkörpert. Welche Spieler sollen das jetzt sein in der AV, im OM, auf den Außenpositionen? Gerhardt, Gustavo, Guilavogui, Malli, Gomez? Selbst Ansätze für einen Plan in eine solche Richtung sehe ich im Moment noch nicht. Ich lerne aber gerne dazu.

    5
    • Sorry, bin im falschen Thread gelandet. Vielleicht kann der Admin mich verschieben.

      0
    • Der VfL Wolfsburg und das Wort „Plan“ – nunja, da sage ich mal besser nichts zu…

      Strategisch gesehen wird VW rein gar nichts gelernt haben. Das können wir sehr kurz machen.

      Spieltechnisch gibt es verschiedene Möglichkeiten. Ich denke, Konterfussball und lange Bälle können wir ausschließen, Catenaccio wohl auch. Da Jonker ein großer Ajax Fan ist und zuvor bei Arsenal und Bayern gearbeitet hat, liegt der Schluss nahe, das er Offensivfussball favorisiert. (Ein Ajax 2.0 ist jedoch unrealistisch, da diese Truppe auch eine ganz andere Mentalität besitzt als wir, vom Alter mal ganz abgesehen. Die sind nochmal jünger als unser Team.)

      Die Frage ist zudem: Hat er den Kader für schnellen, technisch starken Offensivfussball mit temporeichen Umschaltmomenten in beide Richtungen? Meine Meinung: Für Gegenpressing/Angriffspressing haben wir nicht den Kader, Gomez und Didavi können es nicht, Gustavo und Arnold können nicht schnell genug umschalten. Also wird man eine „relativ normale“ Mittelfeldpressing-Variante wählen, kompakt agieren und vllt mal punktuell ganz vorne draufgehen. Das wird aber eher die Ausnahme darstellen. Das muss auch nicht automatisch schlecht sein, denn nicht jedes Team kann Angriffspressing effektiv spielen.

      Noch eine Frage? Können wir über die Flügel spielen mit dem Kader? Ich sage: Stand jetzt Nein. Es wäre aber schön, wenn wir es könnten und einen schnellen, technisch starken und torgefährlichen RA verpflichten würden. Denn nur durch die Mitte kombinieren wird sehr schwer, fast unmöglich. Und nur Standards und Gomez individuelle Klasse als Torgaranten sind etwas wenig. Mein Fazit: Wir haben ein vollumfängliches Offensivproblem in allen Bereichen – trotz Gomez. Aus eigenem Ballbesitz heraus tun wir uns sehr schwer Tore zu erzielen. Jonker könnte das abstellen, aber zaubern kann er nicht. Dafür braucht er schon Qualität im Kader und die volle Unterstützung der Spieler diese Philosophie durchziehen…ansonsten kann man es so schnell beenden wie es angefangen hat mit dem Offensivfussball.^^

      5
    • @Malanda85: Deine Beschreibung ist ernüchternd, deckt sich aber weitgehend mit meinen Befürchtungen, dass man keinen klaren, strategischen Plan hat, den man schrittweise, aber konsequent umsetzt. Wenn man aber weiter wurschtelt nach dem Prinzip „weder Fisch noch Fleisch“, läuft man Gefahr, dass die Hoffnung und die Langmut der Fans, die so etwas wie einen „Wolfsburger Weg“ erwarten, ermüden. Denn wer applaudiert dauerhaft einem Club, der zwischen einzelnen Ausschlägen nach oben und unten antriebslos herumplätschert und hauptsächlich Geld verbrennt?

      0
    • Ja, deshalb habe ich auch den Brooks Transfer recht kritisch gesehen. Denn Hertha spielt eine Art „Kontroll-Ballbesitzfussball“, extrem lahm, mit wenig Torchancen. Aber passt ja perfekt zu uns.

      Es gibt natürlich auch Mix-Systeme, siehe Real. Die haben im Finale zb alles gespielt, Konter, Ballbesitz, Angriffspressing. Aber der Unterschied, die können es!!! Die schalten blitzschnell um und spielen was sie wollen und wie sie es wollen – naja zumindest in der zweiten Halbzeit.

      Dennoch: Die meisten Teams brauchen einen klaren Plan und sei es nur: Defensiv tief stehen, nach vorne schnell umschalten. Das ist simple, aber jeder weiß dann was er zu tun hat. Und was er nicht zu tun hat, vorne nicht draufgehen und nicht auf Ballbesitz spielen.

      Aber das ist uns wohl zu „wenig“. Wir wollen ja Ballbesitz, aber wir können mit ihm nicht umgehen.

      3
    • Real Madrid war jahrzehntelang DIE Kontermannschaft schlechthin. Sie haben mittlerweile unter Zidane ihre Spielart etwas flexibler gestaltet.

      Ansonsten sehe ich grundsätzlich den Fehler, dass man hier einen zu dominanten Fußball spielen lassen möchte. Wenn man das spielen möchte, bedarf es Spieler mit höchsten individuellen Eigenschaften. Innenverteidiger wie Hummels mit starkem Offensivpass, zentrale Mittlefeldspieler, die sowohl abräumen als auch gestalten könne, eine hohe inidviduelle Klasse auf dem Flügel. Ballbesitz bedeutet immer wenig Raum, der Gegner wird eingeschnürt. Und das erfordert wiederum individuelle Qualität, um einen Raum frei zu spielen.

      Der Plan eines dominanten Fußballs würde also viel mehr Geld verschlingen. Und dazu ist man nicht bereit. Also müsste der Plan in die Ablage Pund man müsste endlich wieder zu einem auf Umschaltmomneten basierendem Spiel zurückkehren. Auch Konter genannt. Damit hat man sogar zwei Titel gewonnen. Der finanzielle Aufwand ist geringer und man könnte den Fanslogan mit Arbeit und Leidenschaft verwursten.
      Aber auch hier würde man ein eindeutiges Konzept erarbeiten müssen, deutlich vor Saisonende.

      Die aktuelle Herangehensweise zeigt aber, dass ein spielerisches Konzept nicht existiert. Die Personalien um Arnold, Didavi und Malli zeigen das eindrucksvoll. Aber auch bei Brooks sehe ich ein größeres Fragezeichen. Auf den Flügeln ebenfalls.

      Und dann bleibt da noch das größte Manko des Vereins: Im AR sitzen nur Wirtschaftsfachleute und unser OB (die dort auch ihre Berechtigung haben). Es fehlen aber zwei mit fußballerischem Hintergrund. Insofern haben wir dort immer ein Vakuum an Kompetenz, es wird immer erst gehandelt werden, wenn es brennt. Nie vorausschauend, nie mit einem Plan. Und zu diesem Plan sollte auh gehören, dass man sich endlich überlegt, für was der VfL stehen soll.

      3
    • http://www.kicker.de/news/fussball/chleague/startseite/679472/artikel_kroos_wir-hatten-ein-bisschen-mehr-im-tank.html

      Interview mit Toni Kroos, da bestätigt er die Flexibilität nochmal. Unter Ancelotti war Real auch sehr gut, der Stil passte gut zu ihm. Dennoch: Wenn du die CL gewinnen willst, musst du zwingend alle Systeme beherrschen.

      Aber zum VFL: Ja, wir wollen dominant spielen, können es aber nicht. Ja, Konterfussball brachte uns zwei Titel, aber das wollen wir nicht. Ein Dilemma sondergleichen…

      3
  37. Damit bleib wieder die Frage was wollen denn eigentlich die Verantwortlichen des VfL. Was sehen und hoeren wir fasst nichts. Sage es nochmals die Art und Weise wie man mit den Frauen umgeganfen ist, spricht doch fuer sich. Ansehen des VfL super verbessert in der Oeffentlichkeit. Ich bleibe dabei solange es in den Strukturen des Vereins keine knallharten Veraenderungen gibt, wird sich der Schlamasssel der Vergangenheit immer und immer wieder sich einschleichen. Mit viel Geld kann ich viel einkaufen aber ob das alles passt ist eine andere Frage. Vielleicht braucht man die Stategie des Einkauf von Spielern wie Olic, Sali, Friedrich und und und. War es nicht jedes Jahr so? Manschafts und Spielerkonzepte muessen her die auch greifen. Nicht fuer Momentaufnahmen sondern eine Strategie die ueber Jahre greift. Die Frage ist doch erlaubt zu fragen was will der VfL und was sind die Schritte fuer diesen Weg. Namen sind uninterressant doch die Wege sind von Bedeutung. Und da steht der VfL und der AR in der Pflicht. Nur sie koennen und muessen die Antworten darauf geben. So wie jetzt die Karre weiter fahren lassen, na dann gute Nacht. Ach ja sagen allen jetzt auch gute Nacht geh zu BETT.

    0