Dienstag , Oktober 20 2020
Home / Spieler / Kader / Kevin-de-Bruyne / VfL Wolfsburg: Nach Dost auch de Bruyne wieder fit

VfL Wolfsburg: Nach Dost auch de Bruyne wieder fit


 
Kevin de Bruyne, der gestern auf Grund einer Zehentzündung pausieren musste, ist heute wieder ins Mannschaftstraining zurückgekehrt. Der Belgier konnte genau wie Bas Dost alle Übungen voll mitmachen.

Damit stehen Dieter Hecking abgesehen von Vieirinha alle Spieler zur Verfügung.

Anwesende:
  • 24 Spieler im Mannschaftstraining:
  • 3 Torhüter und 21 Feldspieler
  • Vieirinha befindet sich weiterhin im Aufbautraining
  • Von der Jugend dabei: Moritz Sprenger und Paul Seguin


 
Vieirinha arbeitet weiter hart an seiner Rückkehr. Heute absolvierte der Portugiese eine intensive Einheit mit Rehatrainer Oliver Mutschler auf dem „Felix Magath Gedächtsnis-Hügel“, der aktuell zur Hälfte vom neuen VfL-Center samt Bauzäunen verdeckt ist.
Dieter Hecking hofft schon Ende März auf Vieirinha zurückgreifen zu können. Morgen folgt ein kleiner Extrabericht von Vieirinha.

Die einzige Einheit des Tages begann heute Vormittag pünktlich um 10 Uhr. Im Zentrum stand die Taktik und das Spielsystem. In einem großangelegtem Trainingsspiel trat folgende A-Elf gegen die B-Auswahl an:

———-Dost———
Perisic-de Bruyne-Arnold
—–Medo–Gustavo—–
RiRo-Knoche-Naldo-Träsch
——-Benaglio——–

Der 3. Torhüter und ein Spieler waren überzählig. Hier wechselten sich Stefan Kutschke und Ivica Olic ab. Der jeweils überzählige Spieler übte Torschüsse.

Das Spiel wurde häufig unterbrochen. Dieter Hecking korrigierte erneut sehr viel und war sehr bestimmend.
 
 

13 Kommentare

  1. Danke für News. Im Moment macht es Spaß, die Infos zum VFL zu verfolgen: Dieter Hecking kann fast aus den Vollen schöpfen, die Spieler hängen sich rein, Rückstände werden gedreht bzw. es gibt nach Gegentoren noch Gegenwehr und die Sicht auf die Tabelle bereitet keine Kopfschmerzen.
    Diese Woche hoffentlich drei Punkte aus Hoffenheim mitnehmen, nächste Woche vllt einen aus München, das wäre nach meinem Geschmack :-)

    :vfl:

    0
  2. Derwobber_vonnebenan

    Also meiner Meinung nach hatte Perisic genug Chancen. Und Caligiuri brennt darauf in der Startelf zu stehen… Als Caligiuri auf links!

    0
    • Mit Caligiuri in der Startelf und Perisic auf der Bank beraubt sich Hecking selbst einer Option um zum Ende des Spiels hin noch mehr Druck auf den Gegner aufzubauen.
      Caligiuri gibt immer Dampf, geht gerne ins Dribbling und ist schnell. Also perfekt für die letzten 20 Minuten.
      Perisic hingegen verteidigt stark, hat einen mehr als ordentlichen Schuss und spielt oft gute lange Bälle. Aber das ändert nichts an seiner Unfähigkeit ohne Hilfe des Zufalls seinen Gegenspieler stehen zu lassen oder seinen oft schlampigen Pässen.
      Trotzdem hoffe ich, dass man Perisic abgibt oder als Ersatzmann für de Bruyne behält, denn er ist für mich nicht die Idealbesetzung auf dem linken Flügel. Und da Caligiuri als Einwechselspieler so wertvoll ist, sollte man mMn am besten einen neuen Spieler für Linksaussen verpflichten.

      0
    • Aber warum sollte ich 70Minuten den schwächeren Spieler spielen lassen, nur um dann 20Minuten jemanden „wirbeln“ zu lassen. Dann lieber 80Minuten Caligiuri und dann bei Bedarf Perisic oder einen quirligen Olic, der ja auch auf der Bank sitzt.

      0
    • Ist Perisic wirklich schwächer? Ich glaube das nicht. Caligiuri kam nun zweimal rein und hat für Schwung gesorgt, in beden Fällen ist ihm dann eine Einzelaktion gelungen. Und in beiden Fällen boten sich dafür Räume, 1899 musste kommen und Hertha wollte sich daheim sicher mit einem Unentschieden nicht begnügen. Perisic hatte noch nicht so viele Torbeteiligungen, ist jedoch zunehmend besser integriert. Der schöne Spielzug zum 1:0 gegen Leverkusen war auch kein Zufall. Knoche hat auch Perisic‘ Zeichen und dessen Lauf gewartet. Wieso sollte man davon ausgehen, dass Caligiuri wegen zweier Einzelaktionen gegen müdewerdende Gegner so viel mehr bringen würde als ein Perisic? Zumal auch nicht zu verachten ist, dass Perisic gut in der Defensive arbeitet. Eigespielt ist man auch schon einigermaßen. Mir wird da viel zu wenig auf die Details geachtet. Beide Spieler sind leistungsmäßig sicherlich ganz nah beeinander. Und Caligiuris Spielweise hat zuletzt durchaus dazu geführt, dass er als Joker gestochen hat. Sicherlich könnte man auch mal wechseln, ein Muss ist das aber noch lange nicht.

      0
    • In der besser wissenden Bevorzugung von Caligiuri unterstellt man doch gleichzeitig Hecking , nicht nach Leistung aufzustellen.
      Mag es eventuell so sein, dass er -gestärkt durch ein kompetentes Team und gründliche Videoanalysen- zu der Auffassung kommt, dass Perisic mit seiner defensiven Disziplinin in einem sehr offensiven Mittelfeld erforderlich ist, um Rodriguez sein offensives Spiel zu ermöglichen?
      Dabei sollte man eben wissen, dass Perisic sich in seinen Einsatzzeiten als unglaublicher Arbeiter beweist. Bei seinen Laufleistungen (Strecke und schnelle Läufe!) wäre eine Gesamtstrecke über 90 Minuten von 12 km die Regel! Deshalb wird er auch häufig ausgewechselt.

      Bitte schaut doch bei eurer Einzelkritik mal auf „das Ganze“, nämlich die Gesamtleistung eines Spielers und seine Rolle im Konzept des Trainers. Dann kann das gewonnene Bild evtl. deutlicher werden.

      Ich bin gern bereit, andere konzeptionelle Gedanken in meine Erkenntnisbildung aufzunehmen. Bisher habe ich noch kein schlüssiges Argument für eine Startelf-Bevorzugung von Caligiuri gefunden. Vielmehr teile ich die Bewertung von Schalentier im taktischen Konzept weitestgehend.

      0
  3. Laut BILD möchte uns Olic zum Saisonende verlassen. Stoke City hat ihm ein Angebot für 2 Jahre gemacht.

    0
    • Würde ich begrüßen

      0
    • Bei einem Angebot fuer zwei Jahre wuerde ich an seiner Stelle auch zugreifen – falls Stoke in der ersten Liga bleibt.

      0
    • Warum nicht? Schöner Rentenvertrag für ihn. Good luck!
      Wenn Mario zurückkommt (Was sagen eigentlich die Hochhaus-Insider?) wird er eh nicht bleiben wollen.

      0
    • Mario ist jung, er wird sicherlich im Fall der Fälle nicht bis an sein Lebensende hier bleiben.

      0