Mittwoch , Oktober 28 2020
Home / News / VfL Wolfsburg: Victor Osimhen mit starken Abschlüssen

VfL Wolfsburg: Victor Osimhen mit starken Abschlüssen

Schürrle und Arnold weiter im Aufbautraining:
Das offizielle Training des VfL Wolfsburg startete am heutigen Mittwoch um 15.30 Uhr. Lange vor der Einheit waren bereits Maxi Arnold und André Schürrle auf dem Platz vor dem VfL Center und absolvierten eine Aufbau-Einheit mit Ball zusammen mit Fitness Coach Oliver Mutschler.

Als das Mannschaftstraining begann gingen die beiden Akteure zurück ins VfL Center.

  • Anwesende: 23 Spieler
  • Es fehlten: Schürrle, Arnold, Guilavogui, Ascues, Dost, Benaglio
  • Weiter mit dabei: Putaro, Horn, Osimhen

Bendtner-Naldo-Knoche
 
Wolfsburgs Stammtorhüter Diego Benaglio fehlte bei der einstündigen Trainingseinheit genau wie einen Tag zuvor am Dienstag. Rippenprobleme sollen der Grund sein. Trotzdem soll ein Einsatz gegen Ingolstadt nicht in Frage stehen. Für ihn war Phillip Menzel von der A-Jugend mit dabei.
 
Phillip-Menzel1
 
Nach dem Aufwärmen wurde das Team in zwei Gruppen aufgeteilt. Es folgten Torabschlussübungen vor beiden Toren bis zum Ende des Trainings.

Die Übung sah wie folgt aus: Der Ball wurde von der Zentralen auf die Außen gepasst. Dort standen auf beiden Seiten jeweils zwei Spieler, die den Ball in die Mitte bringen sollten. Dort kreuzten ebenfalls zwei Spieler und mussten zum Torabschluss kommen. In der Mitte war niemand für die „Eröffnung“ abgestellt. Diejenigen die gerade nicht an der Reihe waren, übernahmen diesen Part, so dass komplett der Torabschluss im Mittelpunkt der Übung stand.
 
Naldo-Knoche-Caligiuri
 
Auf den Außen flankten die Außenverteidiger die Bälle vors Tor: Träsch, Rodriguez, Schäfer, Jung – aber auch Seguin und Putaro. Letzterer übte überhaupt keine Abschlüsse. Dies könnte bedeuten, dass Bendtner und Henrique die Nase vor dem A-Jugendlichen haben (Spekulation).

Kurz vor Ende griff sich Paul Seguin immer wieder ans Bein (Knie?). Ein Physio fragte ihn: Geht es noch? Seguin zog bis zum Ende durch, lief aber etwas unrund vom Platz.
 
Paul-Seguin
 
Die Übung lief ab wie typische Torabschlussübungen: Mal waren die Flanken gut, mal schlecht. Mal waren die Torabschlüsse gut, mal schlecht. Welcher Spieler mir besonders ins Auge fiel, war Victor Osimhen. Mit einer unglaublich guten Technik brachte er auch unmögliche Ballhereingaben im Tor unter. Selten ging ein Schuss mal weit übers Tor wie bei andern Spielern. Die Trainingszuschauer waren von seinem Auftritt vor dem Tor sehr angetan.

Für eine Aktion gab es sogar kleinen Szenenapplaus. Einen viel zu hohen Ball pflückte er akrobatisch aus der Luft um ihn im Fallen ebenfalls aus unmöglicher Position im Tor unterzubringen. Sehr verheißungsvoll…
 
Hecking
 

Zwei Einheiten vor Ingolstadt geheim

Am heutigen Mittwoch fand die letzten öffentliche Einheit vor der wichtigen Partie gegen den FCI statt. Sowohl am Donnerstag als auch am Freitag plant Dieter Hecking zwei geheime Trainingseinheiten. In diesen wird sich herauskristallisieren, welche Spieler für die Startelf in Frage kommen.
 

72 Kommentare

  1. Osimhen scheint ja echt gut zu sein. Die Kooperation des VfL. mit der Ultimate Strikers Academy in Nigeria ist echt clever. Wenn er in einem Jahr bei uns in der Bundesliga startet, ist er schon gut eingespielt und gut integriert. Das macht ja Hoffnung. Henrique war jetzt wahrscheinlich nicht so auffällig? Ich hoffe, dass unsere Truppe am Samstag den Sieg schafft. Ich werde im Stadion sein und die Mannschaft unterstützen und ich hoffe, es nachen viele mit. In diesem Sinne, einmal Wolfsburg, immer Wolfsburg! :vfl: :vfl: :vfl: :vfl: :vfl: :vfl:

    0
    • Find ich gut. Bin auch am Start :vfl3: :vfl2:

      0
    • Ich will noch mal betonen: Das war ein Training und eine Übung. Da kann man sich natürlich kein vollständiges Urteil erlauben. Aber in dieser Übung war Osimhen aus meiner sicht richtig gut :)

      Henrique übte auf das hintere Tor. Das habe ich nicht so verfolgt. Deshalb keine Beobachtungen meinerseits.

      0
    • Gegen Ingolstadt und in Gent am Start, 2 Siege sind möglich und würden die gesamte Stimmung erheblich verbessern :vfl:

      0
    • Hatten wir nach der Verpflichtung von d’Allesandro nicht auch eine Kooperation mit River Plate? Daraus ist ja nie wieder was geworden.
      Das soll kein böses Omen sein, aber ich gebe auf solche Kooperationen erstmal nichts.

      0
    • @Johnny99: Soviel ich mich erinnere, war der Transfer von d’Alessandro aufgrund einer bereits bestehenden Kooperation zwischen dem VfL und River Plate zustande gekommen.

      0
    • Doch, es gab noch Juan Carlos Menseguez und Jonathan Santana

      0
    • @CuC
      Tatsächlich! Und das waren ja nicht die Schlechtesten. Dann bin ich jetzt doch ganz zuversichtlich ;-)
      Danke für die Info.

      0
  2. Schade, dass wir uns noch 1 Jahr auf ihn freuen müssen.

    0
  3. Bei kicker.de gibt’s einen Artikel zu Dost: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/644933/artikel_dost-schuftet-und-zittert-mit.html
    „Dosts Plan: In rund zwei Wochen will er mit leichten Übungen auf dem Rasen beginnen. ‚Dann hoffe ich, dass ich Ende März wieder spielen kann.'“ :top:

    0
  4. Bayern gegen Werder und Hertha gegen Dortmund im Halbfinale der DFB Pokals. Kai Traemann von der Bild twittert: Traumlos für Werder. Meint der das ernst? Wieso denken immer alle, dass ein Spiel gegen Bayern ein Traumlos wäre? Werder wäre sicherlich gerne ins Finale gekommen und hätte deshalb lieber ein Heimspiel gegen Hertha oder Dortmund gehabt.

    0
    • Gut das wir schon raus sind, sonst hätten wir wahrscheinlich nach München gemusst. Obwohl, wären wir noch drin, wäre Bayern raus, also hinfällig. Aber interessant das Bayern in den meisten Fällen ein Heimspiel gegen den vermeintlich leichtesten Gegner bekommt.

      0
    • Ich würde ja der Hertha ein Endspiel im eigenen Stadion gönnen. Und dann den Bayern die Lederhosen ausziehen ;)

      Aber wie es aussieht wird es das ewige Duell Bayern gegen Dortmund im Finale werden. Uns kann es egal sein.

      0
    • von den sympathiewerten:
      1. bremen
      2. berlin
      3. bvb
      4. fcb

      wahrscheinlchkeit:
      genau andersrum

      0
    • So siehts aus

      0
    • Mein Wunschfinale wäre ja Berlin – Bremen.

      Auf Bayern und vor allem Dortmund als Pokalsieger kann ich verzichten.

      0
    • Goslarer äh also bei m nicht :D

      1. Hertha
      2. Bayern
      3. Bremen
      …..
      17845. Dortmund.

      0
  5. Wenn man den Trainingsbericht mit den veröffentlichten Bildern vom VfL auf Twitter vergleicht, verdichtet sich wohl die Anzeichen, dass Schäfer für RiRo spielen wird.

    0
    • Aufgrund der desolaten Auftritte von RiRo wäre das ein logischer Schritt. Aber auch Schäfer sah nach der Einwechselung auf Schalke (Doppel 6) nicht gerade toll aus. Ich glaube nach 2 Minuten wurde er gleich von Sane getunnelt :)
      Aber wenigstens kämpft der „alte“ Mann Schäfer wie kaum ein anderer! Bin gespannt wer dann die Ecken hereinbringen bringt, auch hier gilt: es kann nur besser werden :)

      0
  6. Thema Aussenwirkung: :like: Ich würde mir bedingungslose Unterstützung für unser Team wünschen! Am besten zeitnah ne fette choreo!

    0
    • Ich glaube nicht, dass wir demnächst einfach so eine choreo machen. Die sind immer echt teuer und gibt’s nur zu besonderen Anlässen (idr). Darüber hinaus waren die Einnahmen durch Spenden ja auch eher dürftig glaube ich.

      0
    • Ne ich glaube dasit den spenden hat letztes mal super geklappt,sogar mehr als nötig wenn ich mich nicht irre

      0
  7. Laut WAZ-online fallen Schürrle, Arnold und Guilavogui gegen Ingolstadt aus.

    0
  8. Hab ich mir schon gedacht, aber das wäre die richtige Antwort! Das Gemotze im Block von Leuten die zwei linke Füße haben und fünf Bier aufm Kessel, die nerven echt!
    Unser pfeifen und motzen bringt keinen was und gibt ein echt bekacktes Bild ab!
    Nur der VfL!!!

    0
    • wie ich darf nicht pfeifen, ich darf kein Bier trinken und meckern auch nicht?
      Es sagt doch nur für den Moment, dass ich nicht zufrieden bin.
      Emotionen sollen gelebt werden aber nur Positive?
      Ich finde das gehört alles dazu und ist in WOB noch sehr gering ausgeprägt.

      MAZ

      0
  9. Grundsätzlich darfst du erstmal alles, ist ja ein freies Land! Ehrlich gesagt trink ich auch das ein oder andere Bier! Aber man muss dann auch Supporten! Und im Block 9 ist die Bereitschaft dazu eher mittelmäßig!

    0
    • „Aber man muss auch Supporten“?
      Habe ich diese Verpflichtung, wenn ich eine Karte erwerbe? Auf meiner Dauerkarte ist so etwas nicht vermerkt. Die AGB`s habe ich dahingehend nicht überprüft. Denke aber nicht, dass es dort aufgelistet ist.

      Das Thema ist ja auch schon uralt und kocht wie die Trainerdiskussion in regelmäßigen Abständen hoch.

      Ich verstehe diese Haltung Haltung auch nicht. Stimmung ist schön und gut, aber es ist alles ein Geben und Nehmen. Und da sehe ich die Mannschaft zuerst in der Pflicht. Sie hat Leistung zu zeigen, dann kann der Zuschauer es honorieren oder auch mal helfen. Letzteres kann aber nicht zu einem Dauerzustand werden. Die Mannschaft zeigt keine Leistung und die Zuschauer sollen anfeuern. Das passt nicht zusammen. Der Zuschauer bezahlt schließlich für eine Unterhaltung. Und für so etwas gibt es eine Art Honorar. In diesem Fall Beifall oder eben Anfeuerungsrufe. Ohne Leistung gibt es das nicht.

      Wo kämen wir denn sonst hin? Stell dir ein Konzert ohne Musik vor. Dann wird der Sänger auch nicht bejubelt.

      PS: Weißt du eigentlich, was eine Choreographie kostet? Hast du mal bei einer mitgeholfen? Eine Choreographie gegen Ingolstadt wäre sehr eigenartig…

      0
    • Nein so ist das nicht. Die Spieler an sich spielen heutzutage erst einmal für sich selbst. Der Illusion, dass ein Spieler nur für diesen Verein alles gibt, sollte man sich schleunigst entledigen. Ich als Fan, kann jedoch der Mannschaft und somit meinem Herzensverein helfen, indem ich sie supporte und gute Stimmung verbreite. Wenn du demnach erst darauf wartest, dass die Mannschaft dich mitnimmt, so machst du das Wohl des Vereines zumindest teilweise von falschen Faktoren abhängig. Wäre es denn sinnvoll, wenn du die Mannschaft und somit deinen Verein bestrafst indem du pfeifst, nur weil ein Bendtner oder RR sich nächstes Jahr schon bei einem anderen Verein sehen und deswegen keine 100% mehr abrufen? Der Support sollte deshalb in erster Linie deinem Verein gelten und nicht der Mannschaft an sich. Mir ist natürlich auch bewusst, dass Fußball sehr emotional ist und es einem bei einer 5:0 Pleite schwerer fallen dürfte. Dennoch würde man im Idealfall auch dort versuchen der Mannschaft zu helfen. Während des Spieles sind Pfiffe z.B. in meinen Augen ein absolutes Unding. Wer das tut schadet eigentlich nur seinem eigenen Verein, dem muss er sich absolut klar sein.

      Deswegen komme ich zu dem Entschluss, dass man auf jedenfall supporten sollte, wenn man schon ins Stadion geht. Ob man nun ständig mitsingt, herumhüpft, ne Fahne mitnimmt oder einfach nur ab und zu mitklatscht sollte jedem selbst überlasen sein. Dennoch muss sich jeder bewusst sein, dass mehr Support besser für die Mannschaft und somit für den Verein ist.

      Und die Passage mit den AGBs finde ich ca. so unangemessen wie sonst was. Ich bin mir zwar bewusst, dass das eher sinnbildlich gemeint ist, dennoch frage ich mich was die AGBs mit dem Support zu tun haben. Ich versuche doch meinem Herzensverein weiter zu helfen, was kümmern mich da die AGBs oder was da drin steht. Solange da nicht drinsteht, dass es verboten ist, versuche ich mein bestes zu tun und supporte eben. So einfach ist das. Im übrigen ist dieses Verhalten, dass du da beschreibst eigentlich genau das Verhalten, was im Volksmund ein „Erfolgsfan“ an den Tag legen würde.

      0
    • Lieber Wolf_01, lies nochmal und versuch zu verstehen. Aber ich helfe dir. Grünhaut schrieb u.a.: „Aber man muss dann auch Supporten!“ Ich muss im Stadion gar nichts. Darauf waren die AGBs bezogen. Dieses rhetorische Mittel scheint an dir vorübergegangen zu sein. Allgemein liest du meine Beiträge viel zu wörtlich.

      Deinem ganzen Beitrag kann ich auch nicht zustimmen. Es ist und bleibt eine Unterhaltungsveranstaltung. Jeder Zuschauer geht dabei mir anderen Intentionen hin. Die Zuschauer kann man dabei in verschiedene Kategorie zusammenfassen. Das macht ja auch die Polizei (A, B, C). Bzgl. der Stimmung reicht diese Einteilung nicht, denn sie geht nur auf die Gewaltbereitschaft ein. Ich erlaube mir mal eine andere Kategorisierung.
      1. Der Fan, der alles gibt und immer unterstützt. Dazu zähle ich v.a. die Ultras und junge Fans. Nur im Stehplatzbereich zu finden.
      2. Der Fan, der immer im Stadion ist, aber auch Fußball sehen will und nur zum Klatschen oder Rufen bereit ist. Das betrifft v.a. Fans zwischen 14 und 50 Jahren. Gesamte Nordkurve zu finden.
      3. Der Fan, der schon immer ins Stadion geht, aber eher nur Fußball sehen will. Typische Familien und ältere Leute. Der Sitzplatzfan.
      4. Der Zuschauer, der wegen eines Spiels kommt. Er supportet gar nicht.

      Ich zähle zur Kategorie 2. Und ich stelle die kühne Behauptung auf, dass die große Mehrheit der Kurve so denkt. Nicht umsonst war die Stimmung gegen Köln schon vor dem Spiel beschissen. Allein daran kannst du schon erkennen, dass andere auch so denken. Denn kaum kam die Mannschaft zu Chancen (na ja, die eine von Kruse), wurde die Stimmung zumindest kurz wesentlich besser.

      Ich bin gerne bereit, auch in einem schlechten Spiel zu supporten. Aber nicht in 17 Spielen einer Saison. Wir haben gegen Ingolstadt das 11 Heimspiel (nur Liga). Gesehen habe ich bisher zwei – drei ordentliche Ligaspiele (Schalke, Bremen und Hoffenheim). Der komplette Rest war richtig schlecht. Die Quote ist einfach zu mies. Daher ist die Mannschaft in der Bringschuld.

      Das kannst du ja gerne anders sehen. Aber du wirst es am Wochenende wieder sehen. Die Stimmung wird megaschlecht sein. Und sollte der VfL in der ersten halben Stunde kein Tor schießen, werden die ersten Pfiffe kommen, auch wenn sie nicht richtig sind. Wehe aber, der VfL liegt hinten. Dann wirst du Stimmung erleben, aber die wird sich eher anders ausdrücken. Das hilft der Mannschaft dann zwar für das Spiel nicht, aber vielleicht dauerhaft. :vfl:

      0
    • Lieber Mahatma_Pech, du kannst dich getrost darauf verlassen, dass ich deiner relativ einfachen Logik im letzten Beitrag problemlos folgen kann. Nur bin ich nicht bereit Fehler in deiner Argumentationskette vorbehaltslos hinzunehmen. Das ist ein großer Unterschied, den du vielleicht noch lernen musst. Trotzdem hast du mich kurz zum Schmunzeln gebracht (vielen Dank dafür) als du mich über rhetorische Mittel aufklären wolltest. Komischerweise, habe ich schon in meinem letzten Beitrag darauf hingewiesen, dass mir das bewusst ist („Ich bin mir zwar bewusst, dass das eher sinnbildlich gemeint ist, dennoch frage ich mich was die AGBs mit dem Support zu tun haben.“). Also bist vielleicht du derjenige, der Beiträge etwas konzentrierter durchlesen sollte oder etwa nicht? ;)

      Aber nun zum Inhalt. Die Einteilung in Typen von Fans kann man meinetwegen so stehen lassen. Ob die Stimmung nun gut oder schlecht war, kann ich leider nicht sagen, da ich nicht im Stadion war (Prüfungen). Am Fernseher, hatte ich zwar diesen Eindruck nicht, aber das mag täuschen. Dann kommen wir aber zum Punkt an dem sich unsere Geister wieder mal scheiden. Denn ich bin zum einen nicht der Meinung, dass wir bis jetzt zu Hause nur bescheiden gespielt haben, wie du es sagst. Da waren mit Sicherheit auch ein paar gute Spiele dabei. Anders wäre unsere Punktequote zu Hause auch kaum zu erklären. Du sagst es waren nur 3 Spiele. In den restlichen 5-6 Spielen haben wir aber auch noch 3-4 gewonnen. Habe da jetzt keine Lust genau nachzusehen. Dass man natürlich nicht bei jedem Heimspiel 5:0 gewinnt,80% Ballbesitz hat und mit absoluter Dominanz auftritt, dürfte eigentlich klar sein. Vielleicht ist das dein Anspruch. Dann kann ich dir aber nur raten deine Meinung nochmal zu überdenken, denn mit der Realität hat das wenig zu tun.

      Außerdem muss ich jetzt dann auch mal soweit gehen und deine Intention, die ich glaube erfasst zu haben, zu kritisieren. Wenn ich zwischen den Zeilen lese geht es dir meist darum herauszustellen, dass die Stimmung beschissen ist, wir bescheiden spielen und du es absolut verstehen kannst, wenn man nicht supportet und möglicherweise sogar pfeift. Am besten noch „Hecking raus“ rufen, wäre dir wohl am liebsten nicht wahr? Ich glaube darum geht es dir insgeheim, denn auf diese Schiene driftest du am Ende des Tages meistens ab. Ohne beurteilen zu wollen, ob das nun der richtige oder falsche Weg ist (meine Meinung hierzu habe ich schon häufgier mitgeteilt) bin ich trotzdem der Meinung, dass man niemals während des Spieles pfeifen oder aufhören sollte zu supporten. Und auch wenn du gerne den Druck auf Hecking erhöhen würdest. Für einen Verein war es so gut wie niemals positiv, wenn einzelne Fangruppierung sich dazu erdreistet haben ihre Meinungen als Wahrheiten zu verkaufen und im Stadion lauthals preiszugeben. Denn du kannst mir glauben. Ein Allofs und ein Hecking haben definitiv mehr Ahnung als du oder ich und am Geschehen sind sie auch wesentlich näher dran. Wenn Allofs der Meinung sein sollte Hecking erreicht die Mannschaft nicht mehr, dann wird er sicherlich die Reißleine ziehen. Das scheint jedoch momentan nicht der Fall zu sein. Das einzige, dass die Nörgler mit ihrer schlechten Stimmung erreichen, ist:
      1. Die Mannschaft ist noch verunsicherter als vorher und ihre Leistung sinkt
      2. Die Außenwirkung ist negativ und man bietet Angriffsfläche für öffentliche Medien
      3. Die Stimmung im Stadion verschlechtert sich
      Im Endeffekt schadet man somit nur dem Selbstbewusstsein der Mannschaft und somit dem Verein. Und das wollen wir doch nicht oder?

      Also: Ich kann es akzeptieren, wenn du meinst Hecking ist nicht (mehr) der Richtige für uns. Ich sehe das momentan nicht so, aber das ist okay für mich. Was die schlechte Stimmung und das Pfeifen während des Spieles angeht, bin ich aber absolut nicht deiner Meinung. Jedem dem der Verein am Herzen liegt, sollte das dringlichst vermeiden. :vfl:

      0
    • Du warst nicht im Stadion, meinst aber die Stimmung im Stadion beurteilen zu können? Das ist eine Leistung, vor der ich den Hut ziehen muss.

      Ferner unterstellst du mir Dinge, die ich so nicht gesagt habe. Aber es ist bekannt, dass die Ultras nicht hinter Hecking stehen. Sie haben ihm bis heute Braunschweig und Hannover nicht verziehen. Insofern ist es nur logisch, dass diese Gruppierung bald ihrem Unmut freien Lauf lässt. Und nur weil du in Hecking-Bettwäsche zu schlafen scheinst, heißt das nicht, dass der Rest es auch tut.

      Die Stimmung derzeit ist sch… und das kann man auch nicht wegdiskutieren. Gegen Kön war sie schon vor dem Spiel schlecht und in Hälfte zwe war sie schlichtweg nicht vorhanden. Gegen Ingolstadt wird es bei entsprechendem Spielverlauf nicht anders aussehen.

      Von Pfeiffen während des Spiels habe ich ürbigens nichts geschrieben.

      0
    • Mahatma sei mir nicht böse, aber es ist wirklich extrem mühselig mich permanent zu wiederholen. Les am besten einfach nochmal den Beitrag. Ist ja etwas länger geworden. Vielleicht hast du Teile überlesen.
      „Ob die Stimmung nun gut oder schlecht war, kann ich leider nicht sagen, da ich nicht im Stadion war (Prüfungen). Am Fernseher hatte ich zwar diesen Eindruck nicht, aber das mag täuschen.“

      0
  10. Wenn Benaglio nicht trainiert könnte man auch Casteels mal wieder ran lassen. Die letzten Niederlagen gingen auch auf Benaglios Konto. Und Konkurrenz belebt das Geschäft.

    0
    • Ich finde man muss da differenzieren, Lienen und St. Pauli sind ja bekannt als links, bzw linksgerichtete.
      Das jetzt mit Traditiosvereinen gleichzusetzen, ich weiß nicht. Außerdem ist BILD (von denen der Artikel stammt) ohnehin sehr schlecht auf Pauli zu sprechen, da sie damals bei deren Flüchtlingsaktion nicht mitmachten. Alles was jetzt so von Seiten Axel Springer Verlag gegen Pauli gebracht wird, hat für mich eher den Geschmack von Kampagne. Natürlich ist es klar, das auch ein kultverein und linksgerichteter Verein wie Pauli sich dem Kommerz nicht gänzlich Versagen kann. Auch wird sehr häufig linkes Gedankengut damit gleichgesetzt überhaupt keine materiellen und finanziellen Interessen zu haben, was natürlich Quatsch ist. Vielmehr steht da ein sozialverträglicher Kapitalismus dahinter.

      Im Endeffekt ist aber natürlich auch klar, das viele der Traditionsvereinen einer Doppelmoral hinterhängt, meiner Meinung nach aber hauptsächlich die, die aktuell in den ersten beiden Spitzenligen spielen,

      0
    • Abgesehen davon, dass Lienens Aussage mehr als fragwürdig ist, meine ich damit, dass die Traditionsvereine gegen Kommerz und das übliche bla bla bla ist, aber sich gerne nach investoren (Hertha, 1860 usw) und neue Sponsoren geucht werden um dann mal schnell die eigenen Grundsätze zu vergessen, wenn es genug Geld gibt.

      Bei St. Pauli geht es ja noch ein stück weiter, man stellt sich als links und tolerant hin und holt sich aber einen Ausrüster der dazu nicht passt und auch Serien finanziert und unterstützt, die teils recht und homphob sind.

      0
    • Ja ich weiß was du meinst, ich bin aber davon überzeugt, das man sich bei Pauli über den Ausrüster nicht so detailliert informiert hat. Das wird jetzt unter den Anhängern zu einem Problem werden.

      Man muss halt aber sehen, das man als Profi Verein nicht gänzlich gegen Kommerz sein kann, diese Vereine spielen für ihre Fans halt gerne mit dem Image der besseren Vereine die ja nicht des Geldes wegen agieren, besonders in Frankfurt gut zu beobachten, man bekommt den Eindruck das die Spieler da mit Gehälter der 70er Jahre spielen. Das alle aber wirtschaftlich agieren und auch Profit erzielen wollen und müssen, wird dabei gerne ausgeblendet.

      Vielmehr spielen sie nur ihrem Fans in die Karten mit ihrem Image um sich von neuen Emporkömmlingen zu distanzieren um Futter zu liefern. Vereine die sich wirklich an ihr Image halten und das Leben für das was sie stehen, spielen alle ab der 3. oder 4. Liga abwärts.

      0
    • Dieser Artikel zeigt einzig und allein, wie ein großer Verlag seine Leser manipulieren will und eigene Wertvorstellungen und Normen den Lesern oktroyiert.
      Dass dabei St. Pauli, ein Verein, der sich nicht zum Speichellecker des Parolen-Pöbel-Journalismus machen lässt, bevorzugtes Opfer ist, hat nicht zuletzt mit dem Mangel an „rechter Gesinnung“ in diesem Verein zu tun. Und damit, dass dort BLÖD nicht alle Infos exklusiv erhält…
      Aber ein Volk, das „BILD erklärt“ als Lebenshilfe akzeptiert und sich von Sport-Blöd erklären lässt, was wir gefälligst für unsympathisch zu halten haben, hat eh jedwede Mündigkeit aufgegeben.
      Aber – wie man sieht – funktioniert das mit der Übernahme von Bild-Urteilen durch Leser ja auch bisweilen.

      PS: Würden wir uns von der BLÖD auch vorhalten lassen, dass dereinst der Kübelwagen in WOB gebaut wurde?

      0
    • St. Pauli hat unmittelbar nach Bekanntwerden mit den RB-Verantwortlichen gesprochen bzw. Kontakt aufgenommen und die Sache klargestellt. Für die (RB) ist die Sache damit erledigt: http://www.lvz.de/Sport/RB-Leipzig/News/Irritationen-vor-Top-Duell-St.-Pauli-fordert-RB-Leipzig-heraus

      Dass nun das „Flaggschiff des deutschen Journalismus“ wieder eine Mega-Story draus macht. Na ja, irgendwie müssen sie ja Auflage machen und sowas muss wohl eine Demokratie auch aushalten. Seit wann ist aber Hummel ein Label der sog. Rechten? Weil es eine dänische Firma ist?

      0
    • Hmm, natürlich muss Pauli auch Gelder generieren, um im Profifussball bleiben zu können.

      Jedoch muss man eben auch feststellen, dass sich St. Pauli in den letzten 5-8 Jahren stetig von dem verabschiedet hat, was es mal darstellte.

      ich habe keine Ahnung, wann du zuletzt mal dort warst, lieber Spaßsucher. Aber schau dir mal die Fakten an:
      – Stadionausbau: Die alten Stehplatztribünen wurden alle abgerissen und neugebaut. Ziel: Mehr Komfort und damit mehr Zuschauer und Einnahmen.
      – Die Kapazität wurde nahezu um 33% erhöht. Ziel: Mehr Zuschauer und damit mehr Einnahmen
      – Es gibt 39 Logen, de gab es zuvor nicht. Mehr Einnahmen…
      – Das alte kulitge Kartencenter / Fanshop wurde abgerissen, dafür gibt es jetzt einen modernen Stahlbau. Ziel: Mehr Einnahmen
      – Im Stadion ist die Haupttribüne immer ausverkauft. Früher war dies das Sorgenkind im Stadion. Auffällig dabei: Vor allem viele Business-Zuschauer. St. Pauli ist in Hamburg „in“ und „trendy“.
      – St. Pauli wechselt nun den Ausrüster. Natürlich geht es um Einnahmen. Wahrscheinlich hat man das Medienecho unterschätzt.

      Man könnte auch Spielerwechsel, Sponsoring usw. nennen. Die Kartenpreise sind z.B. recht stark gestiegen. Die Diskussion des Wandels führen ja die Pauli-Fans selber.

      Daher ist es gewiß nicht so, dass hier Vorstellungen manipuliert werden. Viel mehr wird eben einfach mal gesagt, dass ein angeblicher ewiger Anti-Kommerzverein wie Pauli einfach mitmacht. Aber einfach nicht dazu steht, sondern den Fan für dumm verkauft.
      Es scheint wohl eher deine Wertevorstellung zu erschüttern. Meine nicht, denn ich habe mich schon lange von dieser Vorstellung im Fußball verabschiedet. Umso schlimmer wiegen für mich Lienens Aussagen.

      0
    • Sorry, hab es gelesen: Under Armour ist der neue Sponsor ab der nächsten Saison. :knie:

      0
    • Wenn du, lieber Gregor, meinen Beitrag so interpretierst, dass ich St. Pauli selig sprechen will, dann habe ich mich nicht klar ausgedrückt.
      Was mich vielmehr stört ist, wie die Journalie von Springers Maxi-Meinungsmache-Maschine uns gar nicht über einen Sachverhalt informieren will, sondern uns vorschreiben möchte, wen wir „UNSYMPATHISCH“ finden sollen.
      Die Zeiten, wo meine Jungs bei Pauli nach dem Vorspiel (sowas gab es mal im Fußball :D ) von Kiezgrößen nen Fuffi und Fassbrause bis zum Abwinken bekamen, sind lange vorbei…

      PS: Meine Wertvorstellungen und der bezahlte Fußball… :lach:
      Du weißt offenbar nix über mich und meinen eigenen beruflichen Anteil an dieser Entwicklung. (Finde ich auch besser so.) Deshalb amüsieren mich diese Vorwürfe einer romatisierenden Vergangenheitssicht über die Maßen.

      0
    • Kleine Anmerkung am Rande: Sportbild ist nicht gleich Bild. Ist zwar derselbe Verlag, redaktionell macht da aber so weit ich weiß jeder sein eigenes Ding.

      0
    • Redaktionell ist die SportBild so ziemlich das Schlechteste, was die deutsche Sportjournalie zu bieten hat.

      Aber das hier ist ein Kommentar. Und ein Kommentar ist immer noch eine eigene Meinung. Und das, lieber Werner, solltest du auch wissen, sei jedem zugestanden. Schau dir den Kommentar von dem ehemaligen tm.de Typen in der Welt zum VfL an. Der ist ähnlich negativ.

      Es ist ja immer die Frage, wie stark man Aussagen gewichtet. Du scheinst das „Unsympathische“ stärker zu gewichten. Ich hingegen gewichte die Anmerkung zur Kommerzialisierung bei St. Pauli stärker. Ich finde die nämlich ähnlich scheinheilig wie die „Echte Liebe“ aus Dortmund. Die machen aus echter Liebe echt viel Geld – meinen aber ganz arm zu sein. Wenn man zumindest Watzkes regelmäßigen Hasstiraden Glauben schenkt.

      Zu deiner Person möchte ich mich nicht weiter äußern. Aber ich weiß mehr über dich, als du denkst ;)

      0
    • Bei diesem St. Pauli-Thema fällt mir unwillkürlich der Satz des Philosophen Adorno ein: „Es gibt kein richtiges Leben im falschen.“ Adorno fasste damit die Erfahrung seines amerikanischen Exils während der Nazi-Zeit zusammen und wollte ausdrücken, dass ihm in den USA kein bürgerliches (richtiges) Leben gelingen konnte, wenn zeitgleich in Deutschland der Terror tobte. Erst später wurde daraus ein philosophischer Grundsatz.
      Mir scheint St. Pauli wird bei der Under Armour-Sache und dem RB Leipzig-Fauxpas von dieser philosophischen Wahrheit eingeholt. Der moralisch blütenweiße Anstrich des so anderen „guten“ Vereins kann eben nur schwer sauber gehalten werden, wenn man am Fell des Kommerz-Bären teilhaben will und sich daran schubbert. Und unkontrolliert gegen Wind spucken, macht bekanntlich einen selbst nass.
      Dass die BILD-Journaille die Flecken, die man abbekommt, gerne zur Kloake aufrührt, ist dann so sicher wie das Echo im Tal.

      0
  11. Lt. Twitter Bild VfL Wolfsburg fällt Guilavogui definitiv gegen Ingolstadt aus.

    0
  12. Übrigens haben DH und KA SSNHD ein Interview gegeben: http://www.skysportaustria.at/bundesliga-de/hecking-trainerjob-wird-immer-schwieriger/

    Auch hier hadere ich ein wenig, denn mE sind wir nun bereits seit sieben Spielen sieglos und nicht erst seit dreien….

    0
    • Wenn man es genau nimmt war die ganze Saison bis auf wenige Ausnahmen schlecht. Einige von uns haben es ja schon im September/Oktober gechrieben, dass es so kommt. Wir spielen einfach Total schlecht und das nicht erst seit der Serie.

      0
    • Es tut mir wirklich leid. Ich bin auch der Meinung, dass die letzte Saison deutlich besser war als diese, das steht glaube ich außer Frage. Aber dass wir „die ganze Saison schon total schlecht“ spielen, kann ich so einfach nicht stehen lassen. Wir stehen im Achteilfinale der CL und haben uns aus dem DFB-Pokal gegen die Bayern mit erhobenem Haupt verabschiedet. Momentan fehlen uns die Ergebnisse einfach. Gegen Frankfurt verliert man obwohl man hätte gewinnen müssen. Gegen Köln führt man trotz dürftiger Leistung 10 Minuten vor Ende noch um am Ende nur einen Punkt zu holen und auf Schalke wird uns gezeigt, wie Effizienz geht. Ich bin der Meinung aus den Spielen, so wie sie gelaufen sind, hätte man locker 6 Punkte holen können anstatt dem einen. Mit 5 Punkten mehr würde sich die Welt schon ganz anders darstellen und wir würden einige Diskussionen weniger führen. Deswegen halte ich auch nichts von diesem permanenten Aktionismus. Knocheh rein, Benaglio raus, Allofs raus, Hecking raus, usw.. Das nützt uns nichts. Es sind momentan nunmal viele verletzt, viele haben keine Form, andere sind noch relativ neu. Wir brauchen jetzt einfach mal wieder eine solide Mannschaftsleistung undn einen Sieg. In meinen Augen am Samstag mit einem Heimbereich der vollends hinter der Mannschaft steht. Alles andere hilft uns in der jetzigen Situation nicht weiter.

      PS: Ich persönlich glaube außerdem an einen Dreier am Samstag. Und ich bin auch der Meinung, dass sich in der jetzigen Situation die Spreu vom Weizen trennen wird. Neue Führungspersonen werden sich nun rauskristallisieren.

      Das Orakel hat gesprochen :D

      0
    • Wenn es auf mich bezogen war: Ich sagte ja, bis auf wenige Ausnahmen.

      0
    • Ich frage mich mittlerweile, wie viele Heimspiele Wolf_01 überhaupt gesehen hat… Die Diskussion bezüglich schlechter Heimspiele führen wir hier nicht erst seit Januar. Bereits im September / Oktober waurde das angemahnt. Einige hatten vor dem Absturz gewarnt.

      Aber selbst wenn man das ignorert, so blieben noch die Spieleräußerungen. Draxler & Co. äußerten sich im Oktober selbst, dass sie mit ihren Leistungen und den Heimspielen unzufrieden seien. Selbst Hecking hat sich in den Interviews unzufreden gezeigt. Und Wolf_01 will jetzt erzählen, dass dort mehr gute Spiele dabei waren.

      Die ganze Saison ist ein Krampf. Dafür gibt es zig Gründe. Aber gewiß ist es nicht so, dass der VfL seit DREI Spielen sieglos ist. Da hat Allofs voll daneben getreten. Der VfL ist seit sieben Spielen in der Liga sieglos. Ich kann nur davor warnen, dies zu beschnigen. Sonst findet sich der VfL wirklich noch im Abstiegskampf wieder.

      0
    • Genau so ist es. kommt mir irgendwie so vor, als ob die Krise jetzt erst plötzlich von einigen gesehen wird. Dabei haben fast alle Kritiker schon ab September/Oktober gemahnt.

      0
    • Noch einmal Mahatma. Ich habe niemals gesagt, dass wir diese Saison an die Leistungen von letzter Saison angeknüpft haben. Ich bin aber Realist und weiß, dass wir mit KDB und Perisic unsere besten Spieler abgegeben haben, sodass dies irgendwo zu erwarten war.
      Dazu gibt es ja verschiedene Formen von Krisen. Gerne werde ich dir die Unterschiede erklären, da du ja immer so erpocht darauf bist, alles in Schemata einzuteilen.
      Ich z.B. spreche momentan von einer Ergebniskrise gepaart mit Formkrisen diverser Spieler und Verletzungspech. Ich bin aber der Meinung, dass die Qualität da ist. Der Trainer tut sein Bestes, damit die Mannschaft dies auf den Platz bringt und ich glaube auch daran, dass Besserung in Sicht ist. Das es momentan jedoch nicht so läuft wie es sollte, dem bin ich mir natürlich bewusst. Ich habe niemals gesagt, dass wir viele tolle Heimspiele dabei hatten, aber dass wir schon seit der kompletten Saison völligen Blödsinn zu Hause spielen, kann ich so wohl auch nicht stehen lassen. Dass dir das natürlich prima in deine „Hecking raus!“-Argumentation passt verstehe ich aber natürlich. Womit wir bei deiner „Sichtweise“ sind. Denn du tust permanent so, als wäre die Saison einfach nur unterirdisch. Was bei dir natürlich immer nur den einen logischen Schluss nach sich ziehen kann – bye bye Hecking. Wie ich aber oben schon ausgeführt habe, ist das in meinen Augen momentan nicht der ausschlaggebende Punkt. Denn ich finde z.B., dass man die Spiele in Frankfurt und gegen Köln hätte gewinnen müssen. Und so wie diese Spiele gelaufen sind, kann ich einfach Hecking relativ wenig Schuld geben. Ohne die Spiele jetzt nochmal komplett aufarbeiten zu wollen, bin ich der Meinung, dass die Spieler auf dem Platz die Punkte verloren haben, durch Unkonzentriertheiten, leichte Fehler und Abschlussschwäche. Hätten wir die beiden Spiele gewonnen wären wir jetzt Vierter oder Fünfter (?) ein paar Punkte hinter Platz 3 und kein Schwein würde überhaupt das Wort Krise in den Mund nehmen.
      Außerdem wäre es schön wenn du deine Beiträge insgesamt etwas konstruktiver gestalten würdest und auch mal Lösungen anbietest. Meist lese ich nur wie beschissen doch alles ist und am Ende läuft es immer aufs selbe raus. Nämlich das Hecking der schwarze Peter ist. Doch irgendwann muss man auch mal einsehen, dass ein Trainer nur limitiert auf die Leistung der Mannschaft einwirken kann. Am Spieltag müssen die Tore schon die Spieler schießen und verteidigen. Wenn wir z.B. wie gegen Frankfurt prima spielen, Großchancen in Hülle und Fülle haben, wir uns dann 3 mal billigste Gegentore einfangen und vorne aus 5 Metern die Dinger reihenweise nicht über die Linie bekommen, dann muss man doch auch der Realität mal ins Auge sehn und erkennen, dass das eben die Spieler vermurkst haben und nicht der Trainer. Und nein ich bin auch nicht der Meinung, dass Hecking niemals einen Fehler gemacht hat, genauso wenig ist dies bei Allofs der Fall. Allerdings sollte man schon so realistisch an die Sache herangehen und wissen, dass das kein einziger Trainer oder Manager in der Bundesliga tut.

      0
    • Wolf_01: Ich habe hier vor Wochen zig konstruktive Beiträge verfasst. Die hast du wohl alle überlesen oder wolltest sie nicht zur Kenntnis nehmen.

      Ferner legst du mir hier Worte in den Mund, die ich so nicht gesagt habe. Von mir aus kann Hecking nämlich alle Spiele gewinnen. Für den VfL wäre es das Beste. Also lass mich bitte mit der „Hecking-raus“ Leier in Ruhe. Ich habe nie einen Heal daraus gemacht, dass ich Hecking für zu wenig charismatisch halte. Aber er ist ein solider Trainer. Ich hänge eben nur nicht an irgendwelchen Namen. Die sind für mich egal. Von mir aus könnte man zum Beispiel Benaglio absägen. geht aber schlecht, weil er Kapitän ist.

      Du wirfst mir vor, dass ich nicht konstruktiv schreibe bzw. nur meine Meinung zulasse. Hast du mal deine Beiträge gelesen? Du lässt gar keine Kritik zu.
      Ich habe sowohl in der Hinrunde als auch in der Vorbereitung sogar Hecking in Schutz genommen. Denn für die Mannschaftszusammenstellung kann er nur bedingt etwas. Dafür ist KA zuständig. Aber Hecking ist für die Harmonie, das Teambiulding und die Spielweise verantwortlich. Alle drei Grundelemente sind derzeit katatrophal. Und wenn jemand seine Handlungen nicht reflektiert und über neun Monate die gleichen Fehler fabriziert, so ist jede konstruktive Kritik sinnlos. Die sind nämlich bis zum letzten Detail bereits erörtert worden.

      Abgesehen davon empfinde ich es als eine Art Affront, wenn Klaus Allofs und du meinen, die Krise hätte erst in der Rückrunde begonnen und es wäre eine Ergebnis- und Formkrise. In der Hinrunde gab es nach dem Bremen-Spiel durchgehend schwache Spiele – mit dem Höhepunkt in Stuttgart. Ohne den Stuttgarter Platzverweis hätte man dort wohl 5 Tore kassiert.
      Fehlte dort auch schon die Form oder nur das Ergebnis?

      Ihr lügt euch in die Tasche wenn ihr meint, es würde nur am Team liegen. Es liegt an vielen Aspekten. Spieler, Manager, Aufsichtsrat und eben auch der Trainer. Aber man kann in einem Blog nicht jeden Aspekt einzeln erörtern. Das wäre eine Doktorarbeit. Man muss gewisse Dinge bündeln und zusammenfassen. Dies muss man aber auch in der Realität tun. Am Ende muss Allofs bzw. Volkswagen entscheiden, wie man in kurzer Zeit möglichst viele Stellschrauben verändern kann. Das ist meist die Trainerentlassung. Denn ein Trainerwechsel bringt frischen Wind und neue Ideen. Das dies allein nicht reichen wird, um dauerhaft erfolgreich im oberen Drittel spielen zu können, dass ist auch mir klar. Denn meiner Meinung nach fehlt es im Verein nicht nur an einem besseren Trainer, sondern auch an Fußballkompetenz. Da sitzt nur Klaus Allofs und das war es. Keine zweite Meinung, keine Kontroversen.

      So, mehr gibt es dazu nicht. Jeder Absatz zu diesem Thema ist schon zu viel, da du Hecking eh heilig sprichst.

      0
    • Okay. Ich bin der Meinung jeder hat jetzt seinen Standpunkt auch klar ausgedrückt. Ist ja kein Problem wenn wir auf keinen gemeinsamen Nenner kommen. Und Hecking spreche ich nicht heilig. Er hat mit Sicherheit auch eine Teilschuld, allerdings sollte man nicht so naiv sein und glauben, dass andere Trainer sofort alles richtig machen und uns unverzüglich einen Leistungsschub geben. Das ist im Endeffekt alles was ich sagen möchte.

      0
  13. Weinzierl scheint vom Markt zu sein: die LVZ schreibt, dass er zu RB Leipzig geht.

    0
    • Ohh, das könnte eine gefährliche Mischung werden. Ich sehe den Ostclub mittelfristig vor uns, sofern Herr Rangnick aus dem Hoffenheim-Fehler gelernt haben sollte.

      0
    • Wenn da weiterhin so investiert wird kann das natürlich sein. Allerdings werden da erst noch ein paar andere Vereine dran glauben müssen.

      0
    • Schade Weinzierl wäre jmd. den in auch persöhnlich gerne in WOB gesehen hätte. Er hat wirklich sehr gute Arbeit zusammen mit Stefan Reuter in Augsburg gemacht. Bin gespannt wie Augsburg diesen schweren Schlag verkraften wird.

      0
  14. http://m.sport1.de/fussball/bundesliga/2016/02/ligaverband-plant-reformen-im-dfb-pokal-bei-tv-geldern-und-beim-dfb

    Was haltet ihr davon?
    Ich sehe das momentan eher negativ.
    Zumindest was den DFB-Pokal angeht.
    Gestärkt werden dadurch doch nur die „dauerhaften“ 2-3 die immer dort oben stehen.
    Das ist nicht nur ein Vorteil für den internationalen Wettbewerb, sondern auch für die Bundesliga.
    Das einzig negative wären für diese Vereine die fehlenden Gelder für die ersten beiden Runden und das wird für Mannschaften wie Dortmund und Bayern nicht viel ausmachen.
    Meiner Meinung nach keine gute Idee.

    0
    • Ich frage mich, welche beiden Vereine bei den Gesprächen nicht involviert waren..

      0
    • Die geplanten Modelle sind alle sch**ße. Da muss ich ausnahmsweise Guardiola recht geben, dass so wie der DFB-Pokal aktuell ist, sehr attraktiv ist.
      Gerade diese Pokalüberraschungen, wenn die kleinen die großen rauswerfen ist doch das Salz in der Suppe.
      Auch mit den neuen Einnahmen ist es natürlich in anbetracht von den Geldmassen aus England udn China nicht verkehrt, aber man sollte dann doch lieber etwas mehr Geld dann den Amateurklubs zusprechen, die bruachen jeden Cent.
      Was ich mir noch vorstellen könnte, wenn DFB-Pokalspiele live im FreeTV sind, dass dann bei einer Amateurbeteiligung die dann gezeigt wird und nicht die großen. Aktuelles Beispiel: Anstatt, dass Stuttgart – Dortmund gezeigt wird, dass dann lieber Heidenheim gegen Hertha gezeigt wird.

      0
    • Das werden die nicht machen. Es geht halt immer noch um die Quote und Werbeeinnahmen.
      Das einzige was man da machen könnte, wäre, dass die regionalen Sender (rbb, ndr etc.) DFB-Pokal Spiele von den kleineren (regionalen) Vereinen zeigen.
      Das könnte schon etwas Quote und daher evtl. auch mehr Geld bringen, aber Sky wird sich da sicher nicht drauf einlassen, bzw wenn, dann werden die viel weniger zahlen als bisher, was man ihnen ja auch nicht verübeln könnte.

      0
  15. Ich seh das wie Wolf! Und um den Vergleich zu nem Konzert mal aufzugreifen: die Band spielt bestimmt keine zehn Zugaben, hat Spaß und gibt alles, wenn das Publikum die ganze Zeit pfeift und meckert!

    0
    • ja schon, aber wenn die Band einen lustlosen Auftritt hinlegt und vielleicht noch Fehler macht, geht das Publikum halt auch nicht so mit…

      0
  16. Genau, deswegen sollten immer alle ihr bestes geben! Nicht nur die Mannschaft!

    0
  17. Benaglio fällt für morgen aus, so BILD Wolfsburg eben über Twitter. Im Online-Artikel steht dies allerdings noch nicht, Rippenblockade…http://www.bild.de/bundesliga/1-liga/vfl-wolfsburg-30624396.bild.html

    0
    • Das macht mir keine Sorgen.

      Die TW-Position ist neben RV die einzige Position ohne Baustelle…
      Casteels ist echt gut.

      0
    • Mit der Bewertung von Casteels sehe ich dies ähnlich. Mein Link war lediglich als Hinweis/Info gedacht, genau wie das 1:0 für FCSTP soeben in der 8. ;)

      0
  18. Aktuell ist Casteels nicht schlechter, weil Benaglio schlechter ist.
    Und dann kommen auch mal längere Bälle an !

    0
  19. Glaubt ihr ernsthaft man kann was bewirken durch pfeifen und meckern? Der einzige Einfluss den Fans haben ist, das man den eigenen Verein und die zufällig anwesenden Spieler unterstützr! Ansonsten ist der zwölfte Mann wirkungslos! Pfeifen Verunsichert nur!

    0