Donnerstag , November 26 2020
Home / News / VfL Wolfsburg testet bei Hannover 96: William nach langer Pause zurück im Kader
William (rechts) und Wout Weghorst vom VfL Wolfsburg. (Photo by Martin Rose/Bongarts/Getty Images)

VfL Wolfsburg testet bei Hannover 96: William nach langer Pause zurück im Kader

Es ist die erfreulichste Nachricht in der Länderspielpause: Wolfsburgs Rechtsferteidiger William ist nach langer Verletzungspause (Kreuzbandriss) wieder fit und einsatzbereit. Gegen Hannover 96 wird William erstmals wieder im Kader stehen.

Der VfL Wolfsburg nutzt erneut eine Länderspielpause, um durch ein Testspiel im Rhythmus zu bleiben. Am Samstag treffen die Wölfe in der Landeshauptstadt auf Zweitligist Hannover 96. Anpfiff ist um 12 Uhr.

Hannover 96 gegen VfL Wolfsburg live im TV oder Stream sehen

Das Testspiel zwischen dem VfL Wolfsburg und Hannover 96 können Fußball-Fans live im TV anschauen. Übertragen wird die Partie von Sky Sport News HD. Das Spiel kann auch im Internet verfolgt werden: Livestream.

Trainer Oliver Glasner werden dabei zahlreiche Profis fehlen, die auf Länderspielreise sind. Darüber hinaus gibt es einige angeschlagene Spieler. So kann Josuha Guilavogui nicht dabei sein. Wolfsburgs Kapitän befindet sich nach einer Muskelverletzung weiter im Aufbautraining. Auch Maximilian Philipp wird im Kader fehlen. Aus Gründen von Belastungssteuerung wird dem Neuzugang eine Pause gegönnt. Ebenfalls nicht dabei: Daniel Ginczek (Rückenprobleme), Paulo Otavio und Jeffrey Bruma (Aufbautraining nach Muskelverletzung).

Drei Nachwuchsspieler erhalten eine Chance

Aufgrund der zahlreichen Ausfälle muss Trainer Oliver Glasner auch drei Nachwuchsspieler setzen, die erstmals im Kader des VfL stehen: Marcel Beifus, Ole Pohlmann und Soufiane Messeguem füllen den Kader auf.

Corona-Tests negativ

Aufatmen beim VfL Wolfsburg: Nachdem unter der Woche bekannt wurde, dass beim letzten VfL-Gegner 1899 Hoffenheim gleich mehrere Spieler positiv auf Covid-19 getestet wurden, herrschte auch beim VfL Wolfsburg große Unsicherheit. Die Profis des VfL Wolfsburg mussten sich am Freitag vor dem Trainingsstart nach vier freien erneut Corona-Tests unterziehen, die zum Glück alle negativ ausfielen. Niemand hatte sich während des Hoffenheim-Spiels angesteckt.

Die Startelf

Kasten – William, Lacroix, Siersleben, Mbabu – Arnold, Gerhard – Victor, Malli, Klaus – Marmoush

Bank: Klinger, Weghorst, Roussillon, Pohlmann, Messeguem, Beifus

105 Kommentare

  1. Bialek verletzt? Hatte auf ihn gehofft.

    1
  2. Schreckliche Ballverluste bisher.

    1
  3. Hoffentlich kauft Hannover den Klaus für den Winter zurück, und heute könnten die Transferverhandlungen bestätigt werden :D

    7
  4. Eigentlich will ich das Thema gar nicht aufmachen:

    Aber außer als Zeichen der Wertschätzung und Freude über das Comeback, kann es doch keinen Grund geben, wieso William Kapitän ist und Arnold nicht oder? :weg:

    3
  5. Warum ist Philipp eigentlich nicht dabei? Wäre doch eigentlich eine gute Gelegenheit um ihn noch weiter ans Team ranzuführen.
    Freut mich aber auf jeden Fall, dass William und Mbabu beide wieder auf dem Platz stehen können.

    1
  6. Was ist mit den Corona-Tests? Sind alle negativ?

    0
  7. Wie steht es denn gerade im Testspiel. Ich kann leider nichts sehen.

    0
  8. Lacroix wohl leicht angeschlagen. Hoffentlich reichen ein paar Tage Pause aus…

    3
  9. Glasner bestätigte eben im Interview, dass eigentlich Arnold Kapitän gewesen wäre. Es sei mit ihm aber abgesprochen, dass William die Binde als ‚kleines Bonbon‘ nach langer Verletzung tragen durfte.

    6
  10. Glasner lässt sich nichts entlocken bezüglich des Gesprächs gestern.

    0
    • Die Presse bohrt jetzt natürlich nach. Glasner verweist auf das Tagesgeschäft (Spiele, Nationalspieler, etc.).

      Alles andere bringt auch in seinem Interesse ja nichts, nächste Woche zählt Schalke!

      0
  11. Das Spiel ist übrigens 0:0 ausgegangen. Kurz vor Schluss hat Felix Klaus noch mal das Aluminium getestet.

    Erkenntnisse aus diesem Spiel: Keine :)

    0
  12. Man kann nur hoffen, dass sich Lacroix nicht schlimmer verletzt hat. Er musste ja nach einem Zweikampf angeschlagen ausgewechselt werden.

    1
  13. Jetzt wo Mbabu und William wieder fit sind könnte Glasner in Betracht ziehen Mbabu als offensiven Außen zu bringen – dann hätte er das nötige Tempo. Wenn Otavio wieder dabei ist könnte er auf Links offensiv agieren. Beide Spieler haben auch oder insbesondere in der Offensive ihre Stärken.
    Dahinter haben wir mit Baku, William und Roussi noch drei starke Außenverteidiger.

    1
    • Mbabu sagte ja in seinem letzten Interview, dass er sehr gerne Rechtsverteidiger spielen will. Man könnte deshalb auch umgekehrt denken. Mbabu als RV und Baku ins Mittelfeld. Baku ist auch schnell mit guten Aktionen in der Offensive…

      6
    • Baku ist eigentlich gelernter ZM. Er hat mMn auch das Können auf dieser Position.

      Das er dann RV spielen kann und das mit einer hohen Qualität, jenes ist ein schöner Nebeneffekt.

      0
    • Baku hat gute Akzente als RAV in der Nati-Elf gesetzt, dessen sah es eher aus, dass ein RS aufgestellt wurde :D

      0
    • Ein ZM aus Arnold, Schlager (in guter Form) und Baku stelle ich mir extrem stark vor. Können offensiv Akzente setzen und sind super stark gegen und mit dem Ball.

      7
  14. Schaut heute jemand von euch Fußball / Nations League? Oder geht es euch wie mir, dass das Spiel ziemlich egal ist?

    Schön, dass William und Mbabu heute wieder auf dem Platz standen! Bin gespannt auf die nächsten VfL Spiele, wer dann die Nase vor hat.

    3
    • Ich ertappe mich zunehmend dabei, wie ich immer mehr Spiele der Nationalmannschaft ausfallen lasse. Irgendwie bin ich nicht mehr so interessiert wie früher. Woran das liegt? Ich habe keine Ahnung. Ist man übersättigt?

      Mir reicht es, wenn ich alle Spiele des VfL Wolfsburg sehe und alle 2 Jahre Europa- bzw Weltmeisterschaften. Die Testspiele und Qualispiele dazwischen interessieren mich kaum noch.

      Heute werde ich vielleicht mal reinschauen, aber den kompletten Abend werde ich nicht damit zubringen :)

      7
    • Mache abends desöfteren was am PC. Wenn dann Fußball läuft läuft es nur im Hintergrund mit. Daher kriegt man Bruchteile davon mit aber schaue jetzt nicht gespannt hin. Mir ist auch relativ egal wie die Spiele ausgehen. Selbst eine EM oder WM reizt mich gar nicht mehr.

      5
    • Ich werde es wohl schauen, mitlaufen lassen . Nebenbei Fifa zocken oder so.

      Ist mir im Kern egal wie das Spiel läuft, aber sind wir ehrlich, deutsches Linear-TV ist seit Jahren unterste Schublade und man kann ja nicht jeden Tag Netflixen

      3
    • Ich gucke schon seit Jahren keine Nationalmannschaft mehr.
      Habe nicht einmal 2014 geguckt….

      3
    • Sowas schaut man doch heutzutage nicht mehr^^

      Nationalmannschaft ist nicht mehr die bis 2006 ist.

      0
    • Ich bin sogar so weit raus bei der Nati, dass ich nicht genau weiß, was es mit dieser Nations League auf sich hat :)

      Wie andere auch schon geschrieben haben, bei mir läuft das wenn dann nur als Hintergrund so nebenbei. Aber aufmerksam schaue ich nicht hin. Höchstens zu EMs und WMs…

      2
  15. Ich bin gespannt wie wir gegen Schalke auflaufen werden.

    Casteels
    Mbabu Pongracic Lacroix Roussi
    Baku Arnold Schlager
    Philipp Weghorst Brekalo

    Damit lässt sich arbeiten. Dann könnte man von der Bank mit Steffen nachlegen. Heute hat sich in der Offensive absolut niemand für die Bundesliga empfohlen. In den nächsten drei Spielen müssen 9 Punkte her.

    6
    • Das Spiel war heute ordentlich. Auch die Jungen haben mir gut gefallen. Eine Aussagekraft über die Form oder mögliche Aufstellung für das nächste Pflichtspiel gab der Auftritt heute nicht. Hannover war ja personell bis auf die Abwehr ganz schwach besetzt heute wie wir. Hauptsache bewegt und hoffentlich keine schlimme Verletzung von Lacroix.

      6
    • Also:
      Bei einem:
      ————-Casteels———————–
      Mbabu-Lacroix-Pongracic-Roussi—-
      ——–Schlager Arnold—————–
      —————Philipp———————–
      —Baku–Weghorst–Brekalo ———
      Unterschreibe ich es ;)
      :yoda:

      3
    • Ich glaube, dass Baku erstmal als RV bleibt und mit dem 4-2-3-1 weiter gemacht wird. Philipp auf der 10 und Steffen und Brekalo über außen.

      5
  16. Bei der Ukraine fehlen 14 Spieler Corona bedingt ?!

    3
  17. Ich glaub ich höre nicht richtig…

    Wenn das alles so stimmt was Bela Rethy erzählt, dann kann sich Deutschland eigentlich auch gleich abmelden. :de:

    Heinrichs hat Patellasehnenprobleme und daher hat Löw keinen Rechtsverteidiger mehr….
    Wieso schickt er dann bitte Baku zurück zur U21? :segen:

    Überhaupt mal wieder eine Aufstellung mit Löwscher Handschirft:
    4 IV (!!!) wovon 2 Positionsfremd spielen, einer kaum eine Rolle im Verein spielt und der andere aus einer längeren Verletzung kam.

    RV mit IV besetzt und sich wundern, dass über rechts kein Tempo kommt.

    Im Mittelfeld der nächste, der nicht erste Wahl im Verein ist laut Rethy (Gündogan)..

    Deutschland ist auch nur noch eine Art Reha-Camp.. wie kann man sich eigentlich noch wundern, dass keiner mehr Lust auf #DieMannschaft hat.. :klatsch:

    14
    • SpanischerWasserhund

      Das mit den vielen IVs ärgert mich auch immer. Wir haben hier 88 Millionen Leite und da gibt es keine 2 die vernünftige Außen geben können?

      3
    • Ich gucke mir keine Länderspiele mehr an und wenn ich die heutige Aufstellung sehe weiß auch wieder ganz genau warum.
      Wenn die Nationalmannschaft wieder irgendwie interessant werden soll muss Löw dringend weg. Alleine diese Geschichte mit Baku , das soll mir mal irgendwer plausibel erklären.

      10
    • Die U21 hat am Dienstag ihr entscheidendes Spiel gegen Wales. Nur mit einem Sieg fährt man sicher zur EM. Ich denke, da gab es eine klare Absprache mit Kuntz

      4
  18. Robin Koch, Philipp Max? Nie gehört. Sind das wirklich aktuell die besten deutschen Spieler, die gerade gegen die Ukraine spielen?

    5
    • Zumindest spielen sie in ihren Vereinen (Leeds United und PSV Eindhoven /beide seit „Sommer“) eine gute Rolle.

      An den beiden liegt es auch nicht.
      Max macht das als LV gut. Hätte auch schon früher mal nominiert werden müssen.
      Koch spielt als DM (ist eigentlich IV) und ist zumindest zweikampfstark. Das ZDF wollte ihm die Schuld am Gegentor in die Schuhe schieben, da hat aner Goretzka nicht mitgemacht. Koch hat in der Situation eigentlich stark das Positionsspiel gedeutet und die Lücke gestopft, die Rüdiger aufgerissen hat.

      Und als LV ist Max wahrscheinlich der Beste momentan. Im Kader auf jeden Fall. Da ist ja auch nur Schulz noch. Der nächste, der im Verein keine Rolle spielt, der gute Jogi ihn trotzdem nominiert (oder deshalb ins Reha-Camp holt)

      1
    • Ginter ist für mich allerdings kein RV, sondern ein IV. Aber IV’s als Außenverteidiger, das hat bei Jogi Tradition…Mir fällt da gerade ein RV nicht ein, der gegen Tschechien gespielt hat und das auch im Verein ganz gut hinbekommt… :grübel:

      1
  19. Schweiz führt gerade 1:0 gegen Spanien. Mehmedi und Steffen nur auf der Bank.

    3
  20. Schöner Angriff, schönes Tor. 3:1 für Deutschland :)

    0
  21. Philipp Max ist der Sohn von Martin Max (1860 München). Das wusste ich auch nicht. Wie die Zeit doch vergeht :)

    0
  22. Witzig wie Löw Leroy Sanè ausspricht: Leroy Sahne… :lach:

    1
  23. Also, ich habe das Spiel gestern gesehen und war positiv überrascht.

    Ein schnelles Spiel beider Teams mit vielen Tor Szenen

    2 x Alu Ukraine und auch tolle Tore der Nationalmannschaft

    0
  24. Für alle, die es interessiert.
    Das Top Spiel unserer Mädels gegen Bayern wird heute 14 Uhr Live im NDR und BR gezeigt.
    Das wird KEIN Selbstläufer.
    :vfl:

    4
    • Nach 25min – wird ne harte Nuss

      2
    • Ich glaub diese Saison müssen wir ggf. mal mit Platz 2 zufrieden sein.
      Kurz vor Saisonstart der Harder Abgang. Dann die Verletzungen von Pajor , Popp und Bremer. Unserr Offensive ist schon stark dezimiert….

      3
    • Das glaube ich auch. Für den neuen Trainer nächste Saison vielleicht gar nicht so schlecht.

      3
  25. https://www.youtube.com/watch?v=gdvLFXPdSwU

    Wir haben damals genauso gespielt wie wir es doch heute eigentlich wollen.

    0
    • Der Kicker meldet eine gute Nachricht:

      „Entwarnung: Lacroix nicht schlimmer verletzt“

      Kann wohl schon Dienstag am Training teilnehmen….

      8
    • Da hatten wir ja auch ein winger mit Torgefahr

      1
    • Ist das nicht erschreckend?

      Bis Holger Fach spielte der VfL immer auf Konter (heute Umschaltfußball) und vermehrt direkt. Siehe auch die Tore. Wir hatten vorne viele schnelle Techniker und Abschlussleute.
      Dann kam Holger Fach und Ballbesitz…

      Magath änderte das 2007. Er probierte etwas ganz revolutionäres: Konter mit schnellen Stürmern und Direktspiel.

      Dann kam Veh und der Ballbesitz begann. Irgendwie hat das sogar bis heute angehalten. Der Pokalsieg überdeckt das Problem etwas. Dieser geht aber auch primär auf KdB und Malandas Tod zurück.

      So richtig attraktiv spielen wir unterm Strich seit vielen Jahren, vielleicht sogar einen Jahrzehnt nicht mehr. Die Zeit um KdB mal ausgeklammert.

      Und dann hört man hier immer wieder ganz revolutionäre Ideen wie Pressing, Umschaltmomente, Umkehrspiel usw. Also Konter!
      Das man dafür gescheite Stürmer braucht, scheint man nur bedingt verstanden haben.

      Für mich ist dieses Verständnis das Kernproblem: Veh meinte damals, man könnte nur mit Ballbesitz dauerhaft erfolgreich sein. Und irgendwie überdauert diese Spielweise durch die Kaderzusammenstellung und langwierige gebundene Spieler seit Jahren.

      4
    • Damals wurde ein anderes Fußball gespielt, als heutzutage, die Ideen waren reicher als heute. Mittlerweile spielt man das einfache Fußball, den Ball direkt in die Spitze spielen, dafür zusorgen den Ball möglichst schnell in das Tor unterzukriegen in wenigen Sekunden. Sowas spielt man in meinem heimischen Verein.

      Aber beim VfL spielt die offensive etwas anderes, was viele nicht in der Bundesliga spielen. Ich habe es in der Bundesliga genau verfolgt, viele spielen den moderen Fußball, jedoch wir spielen von Platz 1-18 den mittlernen Platzfußball.

      Wir sollten jedoch Verständis haben für unsere schwere Situation (Corona, usw.), es fällt nicht jeden leicht die aktuelle Situation (vergangendes Halbejahr). Man kann nur positiv in die Zukunft schauen.^^

      0
  26. https://www.sueddeutsche.de/sport/vfl-wolfsburg-glasner-bleibt-1.5115795

    Ob Glasner Trainer bleibt, wird sich die nächsten 10 Spiele zeigen sowie das Winter-Transferfenster^^ :vfl: :vfl:

    0
    • ..wo finde ich den Hinweis auf die 10 Spiele im Artikel?

      Oder frei hinzugedichtet von der Hirnstammaktivität?

      4
    • Es gibt überhaupt nur 4 Zeitungen, die direkt beim VfL nachfragen bzw Kontakte in den Verein haben. Waz, WN, Bild und Kicker.

      Alle anderen haben lediglich Agenturmeldungen vorliegen oder schreiben ab. Deshalb bringt es eigentlich nie etwas Zeitungen wie Fokus, Spiegel, Süddeutsche, Welt oder Portale wie sport1, ntv, spox, tonline usw als Quelle zu nennen.

      Der von dir verlinkte Artikel bringt uns leider 0,0.

      5
    • Die WN war da gestern wesentlich deutlicher. Glasner und Schmadtke hatten laut deren Informationen seit Wochen kein Gespräch mehr. Die Zeitung spricht von einem.“brüchigen Burgfrieden“, der allein durch Erfolg gehalten werden kann. Ansonsten sieht man schnell mehr als nur eine Trainerdiskussion.

      0
    • Der Artikel gibt meistens nicht das wieder was die User hier schreiben, die vielfältigen Antworten bilden sich auch den Artikeln. Dies habe ich auch hier gelernt, manchmal wurde ich auch nicht schlau draus.

      Aber die 10 Spiele werden eher Richtungsweisend sein Holgi.

      0
    • @Allofs.Klaus: Wie unterschiedlich man Zeitungsberichte bewerten kann.
      Du meinst der Artikel bringt uns „leider 0,0“. Ich meine, der Artikel bringt uns die zur Zeit einzige wasserdichte Information. Das mag allerdings für Liebhaber der Spekulation zu wenig sein (nicht persönlich gemeint).
      Worauf sich die WN bezieht, bleibt dagegen völlig im Dunkeln. Dass der „Burgfrieden “ brüchig ist, ist wiederum nur Interpretation oder die bewusste Verwendung von Internas, die der erkennbaren Absicht der Presseverlautbarung des VfL vom Freitag zuwiderlaufen.
      Wer so, Bericht und Kommentar vermischend, schreibt, bedient sich der Methode des sportjournalistischen Boulevard und möchte nicht nur über Wirklichkeit berichten, sondern diese mitgestalten, mit welchen Zielen auch immer. Ich finde es anmaßend und ungehörig, wenn die WN hier den Maßstab setzt, unter welchen Bedingungen der VfL eine Fortsetzung der Trainerdiskussion nur vermeiden kann.
      Die Presseabteilung des VfL könnte diese interpretative Einmischung zurückweisen. Aber sie werden den Teufel tun, weil man es sich mit einem regionalen Multiplikator nicht verderben kann.

      14
    • @wiewowasland

      Willkommen zurück Swigkid

      2
  27. Die tägliche Meinung im Sportbuzzer von gestern abend finde ich super! lol!

    https://www.sportbuzzer.de/artikel/die-tagliche-vfl-meinung-jetzt-sollte-es-sportlich-werden-wolfsburg/

    DIE haben doch die ganze Woche über Unstimmigkeiten, Konflikte und Trainerrausschmiss geschrieben!
    Dabei hatten wir doch gar kein Sommerloch, wo sich die Pressefuzzis irgendwelchen Mist ausdenken müssten…

    4
    • Danke Kulli, du warst schneller als ich. Über den Artikel bin ich gestern auch gestolpert. Meine am Abend begonnenen Gedanken dazu und zu einem weiteren Text des selben Autors stelle ich mal hier rein.

      Ich beschäftige mich ja gerne mit der Analyse von Kommunikationssituationen. Und der Sportjournalismus ist dafür eine dankbare Fundgrube, wie das Thema Glasner die letzten 10 Tage gezeigt hat.
      Die armen Jungs von der Presse müssen halt schreiben, auch wenn es nichts Substanzielles zu schreiben gibt. Und wenn es in der Sache eigentlich gar nichts zu schreiben gibt, muss zumindest die Überschrift das Gegenteil suggerieren. Das lernt man zwar nicht auf der Journalistenschule, aber im journalistischen Alltag.
      Ein schönes boulevard-journalistisches Anschauungsbeispiel von Marcel Westermann im sportbuzzer vom 14.11. https://www.sportbuzzer.de/artikel/keine-wilde-woche-wolfsburg-trainer-glasner-aussert-sich-zur-aussprache/
      Überschrift: „Keine wilde Woche“: Wolfsburg-Trainer Glasner äußert sich zur Aussprache
      Hier wird dem Leser signalisiert, im Artikel etwas von der „Aussprache“ zu erfahren. Und was erfährt der Leser im Artikel selbst? „Viel wollte er aber nicht sagen, der Verein hatte ja in der Pressemitteilung betont, dass sich zu dem Thema nicht weiter geäußert werde. Daran hielt sich Glasner.“ Fakt ist: Man erfährt nicht nur nicht „viel“, sondern rein gar nichts. Null!
      Obwohl das so ist, wärmt der Artikel aber alle un- bzw. halbbelegten Eventualitäten auf, die sich die Sportpresse nach dem 6. November untereinander herumgereicht hat und mit denen sie Glasners Bemerkung (meinetwegen auch Indiskretion) überhaupt erst zu einem Thema aufgeblasen hat:
      – „Glasner (hat sich) darüber beklagt, dass der VfL keinen Offensivspieler mit Tempo und Tiefgang verpflichtet hat“ (Hat er sich überhaupt beklagt?)
      – „Diese öffentliche Kritik passte den Klub-Verantwortlichen gar nicht.“ (War es überhaupt eine Kritik an den Klub-Verantwortlichen?)
      – „Am Freitag, einen Tag vor dem Testspiel, musste der Coach dann zum Rapport, es wurde Klartext gesprochen.“ (War es ein „Rapport“? Eine vom Dienstvorgesetzten dem Untergebenen befohlene Berichterstattung? Der Klub sprach immer nur von Gespräch und Aussprache? Wurde „Klartext“ gesprochen? Im mitgedachten hierarchischen Verhältnis die unverhüllte Anweisung von oben nach unten? In der Pressemitteilung hieß das doch „konstruktiver Austausch“, also ein wechselseitiges, aufeinander bezogenes Sagen und Zuhören mit gemeinsamer Zielsetzung?)

      Man wärmt also nicht nur Altes wieder auf, sondern benutzt zugleich auch noch eine Wortwahl (Konnotation), die den vermeintlichen bestehenden Gegensatz, den Zwist, die Spannung betont, nicht aber die durch den konstruktiven Austausch eigentlich beabsichtigte Beilegung eventueller Disharmonie.

      Und die Krönung des Artikels: Durch reinen, durch nichts belegten Meinungskommtar wird versucht, den doch gerade geregelten Konflikt gleich wieder neu medial zu befeuern.
      – „Glasner darf also erst mal (!) weitermachen“ (War ein Rausschmiss denn Gegenstand des Gesprächs? Woher weiß man, dass Glasner jetzt nur unter Bewährung weiterarbeiten darf?)

      Und durch im Zusammenhang geradezu bösartige Suggestivfragen wird gleich wieder versucht, den nächsten Aufhänger vorzubereiten:
      Da möchte der listige Marcel Westermann von Glasner doch tatsächlich wissen, „ob er bei Schmadtke und Schäfer denn am Freitag direkt schon Spielerwünsche hinterlegt hat.“

      Nichts gegen kritischen und investigativen Journalismus, aber solch eine Art der Berichterstattung nannte Marlis Prinzing, die Professorin für Journalistik in Köln und Sprecherin der Fachgruppe „Kommunikations- und Medienethik“ der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft, schon vor Jahren ganz treffend „Hyänenjournalismus“:
      „Hyänen-Journalismus ist immer auf leichte Beute aus.“

      22
    • Hyänenblogger soll es auch hier im Forum geben. Wichtig scheint mir, trotz aller Leidenschaft nicht das Maß am gegenseitigem Respekt zu verlieren. Und das bezieht sich auch auf Spieler und Trainer. Dieses ewige Ansagen, dass Glasner demnächst fliegt (am besten fand ich das Wettangebot auf den Termin zum Saisonende), vergiftet nur die Atmosphäre.

      12
    • Exilniedersachse

      Aber es ist doch durchaus so, dass wenn es kein Thema gewesen wäre, man keinen Gesprächstermin gebraucht hätte oder? Dann wäre der Jörg kurz zum Trainingsplatz und es wäre in 5 min gut gewesen. Es wird schon irgendwas im Busch gewesen sein denke ich.
      Nur der Presse die Schuld in die Schuhe zu schieben ist da etwas einfach finde ich. Man hätte ja auch sagen können, es ist nichts, es ist alles normal.

      4
    • @Wieland möchtest du unser Medienvertreter und Sportjournalist werden? :vertrag:

      0
    • Wieland alias Joan kennt eben die Interna, also die richtigen Interna. Nicht die der Journalisten. Und Glasners Aussagen sind ja normal, leben ja nicht in den 90ern.

      Ich würde ja mal gerne wissen, wer es sich heute leisten kann, seinen Vorgesetzten öffentlich zu kritisieren. Scheint ja möglich zu sein. Also meine Chefin würde mich fertig machen und ich könnte im Dezernat antreten. Und meine Frau würde mindestens eine Abmahnung kassieren. Aber wir sind noch 90er…

      7
  28. Hätte man. Dass man die Sache beim VfL so hat hochkochen lassen, ist ein eigenes Thema. Frag doch mal bei „Jörg“ nach, warum er nicht „kurz zum Trainingsplatz“ gegangen ist und die Sache „in 5 Minuten“ geregelt hat. Vielleicht bekommst du ja eine Erklärung. Liegt vielleicht an seinem speziellen Verständnis von Kommunikation, Teamarbeit, Leitungshierarchie und Personalführung. Ihm wird nicht gerade nachgesagt, dass er der geborene Konfliktmoderator ist. Ich habe da aber null Einblick und will nicht selbst spekulieren.

    6
    • Vllt hätte man gleich Jörg in der Offensive aufgestellt

      1
    • Verschoben

      0
    • Mein Gott, @Mahatma_keine Lust auf dich. Du nervst! Gibst du hier den Forentroll? Hat man dir schon gesagt, dass du dich völlig unerwachsen verhältst? Was soll dieses denunziatorische Petzerverhalten – zumal in einem anonymen Forum? Äußere dich sachlich zu meinen Inhalten oder halt deine Griffel still. Der „Joan“ scheint es dir ja mächtig angetan zu haben.
      Im Übrigen darfst du gerne der Meinung sein, dass Glasners Äußerungen den Tatbestand der öffentlichen Kritik an Vorgesetzten erfüllen. Ich sehe das völlig anders. Aber darum geht es mir gar nicht, sondern darum, wie man seitens des VfL öffentlich darauf reagiert bzw. welche medialen Deutungen man zugelassen hat. Der User Lenny hat die Sache aus meiner Sicht von Anfang an sehr richtig aufgefasst: Man hat aus einer Mücke einen Elefanten werden lassen, um im Nachhinein aus dem Elefanten wieder eine Mücke zu machen. Wenn sich aber herausstellen sollte, dass es tatsächlich von Anfang an schon ein Elefant war, dann hat sich die sportliche Führung des VfL im Umgang mit einem wichtigen Mitarbeiter, von dem man seinerseits Loyalität und Professionalität erwartet, in der Öffentlichkeit zweimal als unseriös und wenig professionell gezeigt, einmal inkonsequent, das zweite Mal verlogen.
      Man wird sehen.

      19
    • Dafür, dass dich der VfL nach eigenem Bekunden null interessiert , schreibst du hier äußerst aktiv.

      Abgesehen davon kannst du ja dazu stehen und nicht einfach einen anderen Namen nutzen und das verleugnen.

      6
  29. Naja, es ist ja nunmal auch so, habe ich irgendwo gelesen, dass der Schmadtke die Woche über unterwegs war zu dieser ominösen Geld-Verteilungssitzung…

    Also, in einem Artikel stand mal, man hätte sich gar nicht vorher zusammensetzen können…

    1
  30. Wie bringt Ihr eigentlich bei Eurer Journalistenschelte die PK von Glasner und sein Interview mit Frau Blumensaat (richtig geschrieben?) in Einklang?

    Seine provokativen Äußerungen unterschlagt Ihr? Oder fandet Ihr die und die Nichtantworten von ihm auf Nachfragen etwa ganz normal, Tagesgeschäft halt?

    Vielleicht hat er ja auch auf mich ganz anders gewirkt als auf Euch….

    4
    • Joan weiß alles. Oh sorry, Wiegand.

      Bestimmt gibt es dazu auch irgendwelche Studien von der FH Greifswald, die die Wirkung von Wolfsburger Journalisten untersucht.

      11
    • Meine Frage habe ich schonmal gestellt. Und nie bekomme ich eine Antwort. Warum eigentlich?

      Sind Hiete und co doch nicht so einfach die Bösen? Oder habt Ihr die Auftritte von Glasner Euch gar nicht angeschaut?

      1
    • Ich sagte ja schon einmal, dass das nicht Gesagte oder das Gesagte und die Gestik und Mimik manchmal viel aussagen.
      Glasner ist ja eigentlich, so scheint es zumindest, ein sehr kommunikativer und offener Typ.

      Wie er persönlich ist, also vom Charakter her, kann ich nicht beurteilen.
      Ist er der liebe Mensch? Ist er eher schroff, also intern und extern eher nicht?

      Schwer zu sagen.

      Allerdings sagte ich ja, dass Glasner eher ein kommunikativer Typ ist und daher wundert mich das Nichtantworten schon bei Glasner.

      0
    • Gerhard der Nudelverkäufer

      https://www.kicker.de/glasner_ich-bin-jetzt-der-profiteur-752295/artikel

      Glasner Charakter wird gut beschrieben

      0
    • @jonny, Du warst nicht angesprochen.

      Nicht, dass das falsch rübergekommen wäre.

      Es geht um die user, die alles für eine Erfindung der Medien halten.

      0
    • @Wobbs, war mir schon klar :).

      Es ging mir darum, dass es als Ergänzung zu deinem Post gemeint war.
      Ich persönlich bin halt schon sehr stutzig, da es da um das nicht Gesagte geht und wenn was gesagt wird, wie und mit welcher Gestik.

      0
    • Ich bin komplett Deiner Meinung.

      0
    • @wobb: Ich wollte mich mit dem Thema Glasner eigentlich nicht mehr befassen, denn je mehr Diskussionsrunden man da dreht, desto unergiebiger und sinnloser wird hier die Diskussion.
      Da du aber offensichtlich den Eindruck gewonnen hast, dass es Beiträge gibt, deren Verfasser „alles für eine Erfindung der Medien halten“ und mich anscheinend dazu rechnest, will ich dir doch antworten.
      Gleich mal vorweg: Ich halte nicht alles für eine Erfindung der Medien und ein solches Verständnis geben meine Beiträge auch nicht her. Ich sehe es so, wie Lenny es in seinem letzten Wolfsgeheul auf den Punkt bringt: „Wo Rauch ist, ist (hier) wahrscheinlich auch Feuer!“ D. h. natürlich gab es von Glasner – aus meiner Sicht auch ziemlich ungeschickt oder unüberlegt– gelieferte Anknüpfungspunkte, an denen die Medien einhaken konnten. Dazu gehört insbesondere die auf der Hoffenheim-PK verweigerte Klarstellung, ob er seine Aussagen zur Transferpolitik als Kritik an der sportlichen Geschäftsführung verstehe. Diese Klarstellung kommt dann aber später mit dem Hinweis, dass er immer im „Wir“ gesprochen habe. Nur das ist alles nicht mein Punkt.
      Was ich bei einigen Akteuren der Sportmedien kritisiere, ist der journalistische Umgang mit den Äußerungen Glasners und den durch sie ausgelösten Reaktionen auf Seiten des VfL. Hier wurde eben nicht verantwortungsvoll und faktengesichert berichtet und seriös kommentiert, sondern „Making News“ betrieben. D. h. man hat durch die eigene mediale Begleitung des Vorgangs – und ich denke sehr bewusst – Zuspitzungen geschaffen, um eine „Ongoing Story“ zu haben, also eine Geschichte, die sich selbst füttert und über die man lange berichten kann. Für alle Boulevard-Zeitungen ist dieses „journalistische“ Mittel geradezu überlebenswichtig.
      Und dem VfL werfe ich vor, zu dieser Zuspitzung durch ein nicht professionelles Kommunikationsverhalten beigetragen zu haben. Die Unprofessionalität auf dieser Seite liegt darin, dass man Glasners Auftritt bei Sky, wenn man ihn denn als Verstoß gegen bestehende Abmachungen verstanden hat, nicht sofort intern geklärt hat und damit einer erwartbaren medialen Fortsetzungsgeschichte in der Öffentlichkeit zuvorgekommen ist. Anstatt Glasner intern und gesichtswahrend an Regeln zu erinnern hat man ihn ebenfalls öffentlich kritisiert und diszipliniert bzw. solches zugelassen.
      In der Kommunikationspsychologie gilt es als einer der größten Fehler ü b e r Menschen zu reden, mit denen man einen Konflikt hat, anstatt m i t ihnen.

      8
    • Und ich unterstelle mit meinen Texten nicht, dass man wirklich eine Story „produzieren“ wollte. Die Presse hat einfach mal „in den Nebel geschossen“!

      Natürlich waren die Aussagen Glasners nicht „glücklich“. ABER: Im Interview danach wird Schmadtke u.a. mit den Worten zitiert, „der Zeitpunkt wäre nicht gut!“.
      Dass Glasner „Interna“ ausgeplaudert hätte in seinem Interview halte ich für absoluten Blödsinn, nachdem wir alle mehr oder weniger mitgefiebert und diskutiert haben über Verpflichtungen von Maina oder Nunez oder oder oder. Das gewünschte Spielerprofil war mehr als bekannt!!!

      Auch dass es keine „direkte“ Reaktion innerhalb des Vereines gab (zumindest bekommt man von sowas nichts mit und dann hätte Glasner am nächsten Tag sicher schon anders gesprochen!), zeigt mir, dass das Problem anfangs auch gar nicht als so großes Problem wahrgenommen wurde.

      Wenn dann natürlich der Kicker o.ä. zu Schmadtke geht und fragt: „Was sagen Sie dazu, dass Glasner Sie öffentlich so massiv kritisiert hat?“ dann bringt man natürlich einen Stein ins Rollen…
      „Oh, der hat mich massiv kritisiert? Das geht doch gar nicht…!“ … Und so wurde das „Problem“ immer weiter hochstilisiert, bis es schließlich zur von allen ersehnten Aussprache kommen musste!
      Und Überraschung: KEINE Entlassung… Der Rest ist Geschichte!

      Dazu kommt eine Sache, bei der ich selbst hin- und hergerissen bin: (als Beispiel) Die tägliche VfL-Meinung! beim Sportbuzzer!
      Natürlich bin ich als Fan froh, jeden Tag irgendwelche News o.ä. über meinen Verein zu lesen, aber wenn es nichts zu berichten gibt, dann gibt es halt nichts zu berichten.
      Aber wenn ich so eine Reihe am Start habe wie „Die tägliche VfL-Meinung“, dann muss ich auch jeden Tag (irgend-)was schreiben! Und dann ist doch besser, es gibt was zu berichten, auch wenn es etwas „Ausgedachtes“ ist.
      Und mir persönlich geht es so, dass ich die tägliche Meinung mal gerne lese und mal nicht, aber so ist das mit „Meinungen“, man kann nicht immer der gleichen sein!!!

      Aber das wichtige ist:
      Der Trainer bleibt, es wird Kontinuität gewahrt, der Verein hält an seiner Linie fest… und will sich weiterentwickeln. Es war klar, dass es mehrere Transferperioden brauchen wird, den Kader komplett „umzukrempeln“. Und man hat halt „hinten“ angefangen. (Obwohl der erste Spieler ja ein Offensivmann war…!) Ich bin mir sicher (auch wenn das jetzt in die nicht publizierten Interna fällt ;-) ), dass man bei dem bisher gesuchten Stürmerprofil bleibt: Tiefgang und Tempo!
      Und die nächste Transferperiode steht ja schon vor der Tür, die Möglichkeit für den Verein (und vor allem das Management), den nächsten Schritt zu machen!!

      Und dass unser Sturm Tore schießen kann, hat er ja dann gegen Hoffenheim gezeigt! Weiter so gegen S04!!!

      4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:vfl: :yoda: :topp: :top: :talk: :like: :knie: :keks: :ninja: more »