Dienstag , Oktober 27 2020
Home / News / Vitamin B unter der Dusche
Wolfsgeheul

Vitamin B unter der Dusche

So was haben wir doch gebraucht, oder nicht?! Mal so lässig verabreichte Popokloppe für den Gegner. Werder Schämen ist ja immer so stolz auf seinen Bremer Weg. Scheint so, als sieht der von der Richtung aus, wie die Beliebtheitswerte von der Merkel bei der CSU – nämlich abwärts. Die Matjesburger wollen ja auch kein Vitamin B-Club sein, wie wir, hab ich gehört. Die Einstellung hilft in der zweiten Liga bestimmt ungemein oder wenn ihnen VW hoffentlich die Kohle kürzt. Dabei ist Vitamin B in allem ungeheuer hilfreich. Sogar in sechsfach verabreichter Tagesdosis. Hat man ja Samstag gesehen. Aber was solls. Meine Seele ist jedenfalls mehr gestreichelt heute, als der Unterarm bei ner Skymoderatorin, wenn Rudi Völler zu Gast ist. Ja okay, die Bremer waren nur gut bis zum eigenen 16er und wir haben im Ansatz mal so gespielt, wie wirs können. Aber nachdem es in den letzten Wochen spielerisch so aussah wie im Kühlschrank von nem Magermodel, also nicht so üppig, kann man auch mal zufrieden sein. Ich mein, wenn sogar Lilavogel ne Butze machte, dann kannste ja gar nicht verlieren. Hat mich sehr gefreut für ihn, nach dem ganzen Terror-Mist in Frankreich. Ganz stark auch unser Schäfi. Ich mein, ganz ehrlich: du kommst kalt von der Bank, quasi keine Spielpraxis und dann hauste rein wie Reiner Callmund beim All-you-can-eat- Buffet. Ganz großes Krippenspiel. Da waren ja einige Flanken dabei, die hätte der Edin sogar noch in Rom verwertet. Hat jedenfalls Spaß gemacht. Nur die Pechsträhne von Schürrlinho macht mir Kopfzerbrechen. Toll erst mal wieder zwei Assists von der Bank, aber n eigenes Tor will zum Verrecken nicht gelingen. Ich glaub, wenn du ihm die Kugel im Moment auf die Torlinie legst, dann schießt er aus vollem Lauf noch an die Latte. Oder: wenn er sich sieben Überraschungseier kauft, sind alle leer. Mensch, ich drück so die Daumen, dass es bald was wird. Das mach ich aber schon so lang, neulich hat mich einer angesprochen, ob ich meine Daumen zu lang im Schlumpf-Hintern hatte, weil die so blau sind. Egal. Vielleicht klappts ja schon unter der Woche in der Champions League. Da wird’s mal Zeit auch auswärts was zu reißen. Wäre also schön, wenn wir nicht so auftreten wie die Ortsgruppe Pfadfinderinnen, die bei Moskau Inkasso das Keksgeld vom letzten Jahr eintreiben will.

Ansonsten ist ja nicht so viel passiert. Also zum Glück meine ich. Gab wegen Sicherheit ja Verzögerungen beim Einlass. Entsprechend kamen viele zu spät. In Hamburg war das ganz krass. Da kam die Tuchel-Truppe erst in der 60 Minute aufn Platz. Stand dann aber schon 3:0. So was nennt man dann wohl Angstgegner. Obwohl Angst hätte ich in Hamburg nur vor der Mutter von Lasogga. Die errinnert mich immer so an Stifflers Mom. Ich glaub, an der kommste als Nachwuchsspieler schwerer vorbei als an Boateng. Immerhin hat sie ihrem Sohn ein schönes T-Shirt bedrucken lassen. Der Peter-Michel wollte ganz kreativ sein, und hat sich im Superman-Kostüm fotografiert. Dann hatte er vor, sich das aufs Feinripp drucken zu lassen und hat Mami gefragt, wo das geht. „Bestell doch online“, sagte Mami. “Ah kenn ich”, sagte Pierre-Michel, “online ist da, wo immer die Wäsche dran hängt.” Da hats dann Mami für ihn gemacht.

Apropos eiskalt: Geschneit hats ja gestern auch noch. Hat man super im Berliner Olympiastadion gesehen. Wenig überraschend: Wenns schon mit dem Flughafen nicht klappt, warum sollte dann die Rasenheizung funktionieren? Das hat dann die Hoffenheimer so irritiert, dass ein Eigentor bei rauskam. Zur Ehrenrettung: Das letzte Mal hat der Polanski so viel Schnee vor sich gehabt, als er in Tanz der Vampire mitspielte. Zum Schluss noch eine nette Geschichte über meinen Lieblingsaufsteiger Darmstadt. Die haben ja nen Ehrenkodex, hab ich gehört. Zum Beispiel, sich nicht gegenseitig die Spielerfrau auszuspannen. Aber auch im Bus keinen fahren zu lassen, also so hintenraus oder in der Kabine in die Dusche zu pinkeln. Alles verboten. Sehr vernünftig das Ganze. Dagegen hat aber schon die dortige Makler-Innung protestiert. Grund: In die Dusche pinkeln im Darmstädter Stadion steigert da nämlich eigentlich noch ordentlich den Immobilienwert.

In diesem Sinn: Bleibt geschmeidig!

2 Kommentare

  1. Ja, ….. wenn sogar Lilavogel ne Butze machte, dann kannste ja gar nicht verlieren….genau DAS habe ich in dem Moment echt auch gedacht.
    Und gestern beim Fernsehen:…Wenns schon mit dem Flughafen nicht klappt, warum sollte dann die Rasenheizung funktionieren…war das EXAKT mein Gedanke.
    Großes Kino, lieber Lenny.
    Danke.

    0
  2. … habe gerade Tränen gelacht … super Beitrag zum Wochenstart :top:
    da scheint der Montag plötzlich gar nicht mehr so grau … :yeah:

    0