Montag , Oktober 19 2020
Home / News / Vor Lautern: Das Abschlusstraining

Vor Lautern: Das Abschlusstraining

Um 11.30 Uhr fand am heutigen Freitag das Abschlusstraining statt. Nach langer Zeit waren die Temperaturen endlich mal wieder angenehm und sogar die Sonne brach zwischen den Wolken hervor. Bei schönem Sonnenschein waren nach dem langen Winter das erste mal auch wieder mehr Zuschauer gekommen.
Doch zunächst sahen sie vom VfL nicht viel.
Nach dem üblichen Aufwärmprogramm ging es hinüber zum Hügel ans andere Ende des Trainingsgeländes, wo am Fuße des Quälix-Berges Werner Leuthard das Kommando übernahm.

Es gab ein längeres Fitnesstraining. Dazu waren Hütchen aufgebaut. Es wurde gehüpft, gesprungen, gelaufen und gesprintet.

    Polak und Vieirinha im Rehatraining
    Anwesende:

  • 27 Spieler auf dem Gelände
  • 20 Feldspieler im Mannschaftstraining
  • dazu 3 Torhüter
  • Medojevic und Ochs liefen nur Runden um den Platz
  • Vieirinha und Polak waren im Aufbautraining mit dem Rehatrainer

    Es fehlten:

  • Jiracek, der laut Waz noch 2 Wochen ausfallen wird
  • Brazzo
  • Thoelke
Ochs und Medojevic nur im Lauftraining
Die 20 Feldspieler im einzelnen:
 
Schäfer, Rodriguez, Schulze, Russ, Madlung, Chris, Felipe, Träsch, Hasebe, Josué, Hitzlsperger, Dejagah, Jönsson, Sio, Sissoko, Orozco, Hasani, Helmes, Polter, Mandzukic
 
Nach den Fitnessübungen gab es ein abschließenden Torschusstraining.
 
 

Dejagah
Publikumsliebling Ashkan Dejagah
Fazit:
Den besten Eindruck machte Ashkan Dejagah. So gut wie jeder Schuss ging genau auf den Kasten. Hart und platziert fanden viele Schüsse ihr Ziel. Auch nach dem Training schoss er ein paar mal nach Flanken von Orozco aufs Tor. Auch die kompliziertesten Volleyschüsse waren wie an der Schnur gezogen fast alle im Tor.
Ihn hat das positive Erlebnis mit der Nationalmannschaft absolut beflügelt.

Auch Russ gefiel mir heute und in den letzten Tagen gut. Er hat eine viel bessere Ausstrahlung als noch zu Beginn der Saison. Er wirkt viel selbstbewusster. Dazu ist seine Fitness deutlich gestiegen.

Zwar nur ein kleiner Eindruck, aber gegen Ende war Orozco beim flanken von der linken Seite dran. Beeindruckend, wie er die kompliziertesten Bälle aus der Luft fischen kann. Er hat eine wirklich tolle Technik.
Es wäre zu überdenken in der Zukunft mal eine technische Truppe aufs Feld zu schicken, mit Oro, Vieirinha, Sio, vielleicht Sissoko oder dem zurückkehrenden Diego.
Aber das ist eine andere Baustelle.
 


Nach dem Training benannte Magath den Kader:
Benaglio, Hitz – Chris, Dejagah, Hasebe, Helmes, Hitzlsperger, Josué, Felipe, Madlung, Mandzukic, Orozco, Polter, Rodríguez, Russ, Schäfer, Sio, Träsch.
 
Gestrichen wurden Sissoko, Jönsson, Hasani und Schulze.
Ebenfalls nicht dabei: Ochs, Medojevic, Polak, Vieirinha, Brazzo, Thoelke und Jiracek
 
 

5 Kommentare

  1. Oro, Vierinha, Sio und Diego wäre natürlich ein Traum für jeden Fußball-Feinschmecker. :-)

    0
  2. Morgen kommt ganz bestimmt wieder alles anders. Hitzlsperger in der Startelf usw. Außerdem sehen wir Sissoko im Spiel gegen Leverkusen wieder von Anfang an ;-)

    0
  3. Jiracek und Hitzlsperger sind unsere Sechser, die am offensivsten ausgerichtet sind. Beide zusammen werden wir wohl kaum jemals erleben. Aber als Jiracek-Vertreter bietet sich Hitzlsperger geradezu an. Er ist zwar nicht so bissig, doch in der defensive Zentrale ein Spieler mit Köpfchen. Ihm würde ich eine Bewährungschance wünsche. Und Magath könnte man auch keinen Vorwurf machen: Schließlich bliebe man so beim zuletzt praktizierten System. Und die Alternativen fehlen am Wochenende. Jiracek fehlt, Polak fehlt, Medojevic fehlt, Hasebe war auf Länderspielreise… Will man mitspielen, wäre Hitzlsperger die richtige Wahl! Oder wollen wir eine Doppel-Sechs aus Madlung und Josué erleben? Huch, mir läuft’s eiskalt den Rücken hinunter…

    0
  4. Coprolalia under Control

    Die Spieler bekommen Aufgaben, das sie von Spiel zu Spiel anders sind, sollte einen professionellen Sportler keine Probleme bereiten, wenn die dann was durcheinander bringen,haben die den falschen Job, ich glaube vieles wird von Fans völlig falsch eingeschätzt, Spieler sind Individuen die Dinge beeinflussen können und keine dressierten Tiere die nur dann etwas machen wenn sie hunderte mal das selbe tun müssen oder gezeigt bekommen. Ich sehe eines der großen Probleme in der mangelnden Hierarchie und daraus resultierend an den fehlenden Leadern im Spiel. So einer sollte Mario sein, durch seine Leistungen in der Vergangenheit und seinem Standing bei Mannschaft und Fans kann er dazu in der Lage sein, offenbar marschiert er aber nicht vorne weg. Träsch wurde Kapitän, war wohl ein Fehler, ihm das Amt wegzunehmen wäre aber der endgültige Bruch in seinem Spiel. Wir brauchen Anführer in der Mannschaft und auf dem Platz. Altgediente Spieler wie eben Mario, Schäfer oder josue machen da auch wenig, benaglio ist als Torwart nur bedingt geeignet dafür und die jungen müssen erst noch ihr Standing erarbeiten, das kann nicht nach Wochen passieren.

    0
  5. Wie schon die letzten Spiele, keine Besserung in Sicht!

    Es MUSS Gehandelt werden: MAGATH RAUS!

    0