Dienstag , Oktober 20 2020
Home / News / Was stimmt nicht beim VfL Wolfsburg?

Was stimmt nicht beim VfL Wolfsburg?

Dante-Hecking
 
In einem großen Artikel wollte ich den VfL Wolfsbug verteidigen, die aktuelle Leistung erklären und Spieler und Verantwortliche in Schutz nehmen. Viele Punkte fallen mir ein, die die momentane Lage beim VfL sehr gut erklären können.

Doch wie die letzten drei Tage gezeigt haben, braucht der VfL nicht verteidigt werden, weil er sich selbst stark in die Verantwortung nimmt und Trainer und Manager selbst stark kritisieren. Fast täglich gibt es nun neue Indizien und auch direkte Aussagen, dass etwas beim VfL offenbar falsch läuft.

 
+++ Dieter Hecking kritisiert die Teamharmonie ++++
 
Hecking
„Es geht um persönliche Eitelkeiten, die bringen uns von unserem Weg ab!“, hatte der Coach der Wölfe gesagt. Was er damit meint: Offenbar gibt es Eifersüchteleien wie die Waz schreibt. „Wieso spielt der und ich nicht?“

Das Problem dahinter:
Sobald es auf eine Zielgerade geht und tolle Erfolge und Titel in greifbare Nähe rücken, können sich Spieler auch mal einem gemeinsamen Ziel unterordnen. Zu Beginn einer neuen Saison werden die Karten neu gemischt. Die hohen Ziele liegen noch in weiter ferne. Hier werden eher die Ellenbogen ausgepackt, als an einem gemeinsamen Strang zu ziehen.

Wichtig: Wer ist mit dieser Aussage wohl gemeint?
Welche Spieler sind verdächtig Unruhe ins Team zu bringen, zu mosern? Mir fallen da spontan zwei Spieler ein, denen man es auf 100 Meter Entfernung bereits ansieht.


 
+++ Guilavogui nennt Gründe für schlechte Leistung +++
 
Guilavogui2 (2)
 
Josuha Guilavogui widerspricht Trainer Dieter Hecking. Im Team sei die Stimmung angeblich gut. Der Teamgeist soll stimmen. Zudem hätte es letzte Woche eine Teamsitzung ohne Trainer gegeben, wo die Spieler darüber gesprochen haben, warum die Leistung auf dem Platz noch nicht so stimmt. Guilavogui erklärt es mit fehlenden Automatismen und fehlendem Tempo.

Hängt also die schwache Leistung nur an spielerischen Dingen oder wie steht es mit der Kondition und der Kraft der Spieler?


 
+++ Unplanmäßiger Laktattest +++
 
Laktat
 
Während ein Großteil der Spieler auf Länderspielreise ist, fand in Wolfsburg außerplanmäßig ein Laktattest statt. Angeblich sei dies für die Vorbereitung im Winter, laut Hecking. Doch ungewöhnlich war dieser Termin schon. Alle Spieler müssen ihn nach der Rückkehr nachholen. Offenbar ist den Verantwortlichen aufgefallen, was die Fans schon länger sehen und angemerkt haben: Wir können über längere Zeit kein hohes Tempo gehen und wirken oft schlapp, müde und überspielt. Was ist da los?


 
+++ Max Kruse reist angeschlagen zur Nationalmannschaft +++
 
MAx-Kruse
 
Obwohl sich Max Kruse mitten in der Reha befindet und für den VfL enorm wichtig ist – besonders im Hinblick auf den Ausfall von Julian Draxler, der wegen seiner roten Karte für 2 Spiele gesperrt wurde, reiste der Offensivspieler zur Nationalmannschaft ab. Vom Bayern-Doc gab es nach ersten Untersuchungen jetzt ein O.K. für weitere Belastungen. Für das erste Spiel soll aber zunächst auf Kruse verzichtet werden.


 
+++ Ricardo Rodriguez plagt sich mit Rückenbeschwerden +++
 
Rodriguez
 
Ricardo Rodriguez befindet sich in einem kleinen Formtief. Der Linksverteidiger kann aktuell nicht die Leistung auf dem Platz zeigen, die er noch in der letzten Saison abrufen konnte. Doch es gibt auch Gründe dafür. Zunächst soll es seiner Mutter nicht gut gehen, weshalb der Schweizer zuletzt drei Tage Sonderurlaub vom VfL erhalten hatte. Darüber hinaus plagt sich Rodriguez mit Rückenschmerzen, so dass er jetzt die Reise zur Nationalmannschaft absagen musste und sich in Behandlung in der Schweiz befindet.


 
+++ Julian Draxler bei der Nationalmannschaft mit neuer Konkurrenz +++
 
Draxler
 
Wolfsburgs Zehner hat das Ticket für die EM 2016 noch nicht in der Tasche. Ein Jahr war er überhaupt nicht bei Jogi Löw dabei. Nun erhält er vom Bundestrainer eine neue Chance sich zu zeigen. Doch leicht wird es nicht, denn der Bundestrainer hat schon einen harten Konkurrenten ins Auge gefasst, der auch für die Nationalmannschaft nominiert wurde: Leroy Sané von Schalke 04. Von diesem schwärmt der Bundestrainer in diesen Tagen in den höchsten Tönen. Wird sich Draxler gegen Sané und andere Konkurrenten durchsetzen können, und bei der EM dabei sein? Zunächst einmal wird Draxler beim VfL konstant gute Leistungen bringen müssen, um sich weiter für Jogi Löw zu empfehlen.


 
+++ Wie ist die öffentliche Kritik einzustufen? +++
Ist es hilfreich, dass die Verantwortlichen jetzt mit ihrer Kritik am Team in die Offensive und besonders an die Öffentlichkeit gehen? Besondern beim FC Bayern München erlebt man dies häufig. Bei kleineren Klubs wird eher intern kritisiert. Ist dies ein Zeichen dafür, dass das Problem schwerwiegender ist und sich schnell und radikal etwas ändern muss? In diesen Phasen kommen einem automatisch immer die Begriffe „Wohlfühloase“ und die „bequeme Hängematte“ in den Sinn.

Wie bekommt man wieder bessere Leistungen auf den Platz?
 
 

90 Kommentare

  1. Ich wollte ja dem einen User-Beitrag vom Wochenende noch widersprechen. Das habe ich nicht vergessen und auch immer noch im Hinterkopf.

    Die neuen Entwicklungen führen jetzt allerdings dazu, dass ich offenbar etwas verteidigen will, was die Verantwortlichen gar nicht verteidigt wissen wollen :)

    Aber egal, meine Worte will ich trotzdem noch los werden und meine Sicht der Dinge mal niederschreiben. Dann aber eher in einem persönlichen Blogbeitrag in den nächsten Tagen.

    In der Länderspielpause werden ja noch lange, zähe Tage auf uns zukommen, wo ich dann mit dieser und anderen Überraschungen aufwarten werde ;)

    0
    • Mich würde interessieren welche 2 Spieler du meinen könntest. Mir fallen da zwar auch mindestens 2 ein… Doch ich bin mir nicht so sicher, ob wir die selben Spieler meinen.

      0
    • Ich denke, man muss da auch noch zwei Faelle unterscheiden. Zum einen gibt es Spieler wie Dost, die unbegruendet ein langes Gesicht ziehen, wenn sie mal nicht spielen. Zum anderen gibt es Spieler, die immer wieder Leistungen bringen, die sie nicht fuer die Startelf empfehlen (mal diplomatisch ausgedrueckt), und in diesem Fall ist die Unzufriedenheit des Spielers, der keine Einsaetze bekommt, durchaus berechtigt.
      Hinzu kommt dann auch noch, dass der Ton die Musik macht und nicht jede Unzufriedenheitsaeusserung gleich zu schlechter Stimmung im Team fuehren muss.

      0
    • Ich wüsste nicht, dass ich jemals Spieler wie Rodriguez, Träsch Guilavogui, Naldo, Jung, Klose, Schäfer, Arnold, usw. unzufrieden oder mürrisch bei einer Auswechslung gesehen habe. Das sind alles freundliche Charaktere, die genau wissen, dass Ein- und Auswechslungen zum Geschäft gehören.

      Andere hingegen stapfen wutentbrannt vom Platz. Ich kann so etwas nicht verstehen.

      0
    • @HuiBuh: Es geht aber nicht nur um die Auswechslungen. Du nennst z.B. Arnold – der aber neulich wohl den Medien gegenueber geaeussert hat, dass er nicht wisse, warum er nicht spiele. Was da intern gesagt wird, wissen wir nicht…
      Ich kann mir jedenfalls drei Positionen vorstellen, bei denen es im Moment hakt: Sturm, defensives Mittelfeld und linker Fluegel.

      0
  2. Für einen Spieler ist es sicherlich das größte, in die Nationalmannschaft berufen zu werden,
    ich als Anhänger bin immer froh, wenn keine Berufungen dorthin erfolgen.
    Gerade jetzt wo es in der Mannschaft knirscht, wäre es gut gewesen, alle an Bord zu haben.
    Auch die Teamdynamik liesse sich dann mal besser erkennen. Wer macht wirklich sein eigenes Ding oder welcher Spieler ist solidarisch und kümmert sich um andere?
    Öffentliche Kritik ist sicherlich nur ein Mittel, wenn man nicht mehr weiter weiss.

    Und wenn man Spieler hat, die mit schlechter Laune auf Nichteinsätze oder Auswechselungen reagieren, dann muss auch der Trainer mal hart bleiben und diesen Spieler beim nächsten Match ignorieren.

    Auch wenn er glaubt, dass dieser das entscheidene Tor schiessen könnte.
    Letzten Endes kann ich immer wieder nur sagen, gottseidank bin ich nur ein Hobbytrainer.

    Müßte ich mich jeden Tag mit mehr oder minder anstrengenden Fußballspielern rumärgern, würde ich umschulen…

    In der letzten Saison war der Tod von J.M. halt der Punkt, wo sich das Team fand und gemensam „wir gegen die anderen“ stand. In dieser Saison sind Spieler hinzu gekommen, die dieses nicht miterlebt haben und so für andere Spieler vielleicht auch als störend empfunden werden.
    Nicht nur bringen diese einen anderen Geist in das Team, ggf., nehmen sie auch „gestandenen“ Spielern den vermeintlichen „Festplatz“ weg.

    Ist halt alles sehr viel Küchenpsychologie, solange man nicht nah genug am Team ist, um das beurteilen und werten zu können.

    Auch wenn Körpersprache oft verräterisch ist…

    0
  3. Also für mich ist das Thema (Stand jetzt) ausgelutscht. wir haben die Tage soviel Diskutiert, wie vermutlich die ganze letzte Saison nicht. man kann nur das nächste Spiel des VFL abwarten und neu beurteilen, ob sich schon etwas verändert hat, oder es neue Entwicklungen in den nächsten Wochen gibt. Es wurde schon alles hoch und runter überlegt, diskutiert, argumentiert. Ich glaube, neue Sachen werden wir jetzt eh nicht mehr feststellen, was wir nicht schon wissen. Bei mir ist gerade die Luft raus. :grübel:

    0
    • Das stimmt, es wurde wirklich sehr viel gesagt. Allerdings kommen auch jeden Tag neue Dinge hinzu wie ich finde. Und „Off-Topics“ gibt es ja auch ständig.

      Ich will gegen Ende der Woche mal beim Training beobachten, wie die Stimmung so ist und wie sich die Spieler so geben.

      Wie immer ist eine Länderspielpause lang und zäh.

      Ende der Woche kann man dann auch wieder über die Leistungen unserer Spieler bei den Nationalmannschaften diskutieren.

      0
  4. Seitdem Dante beim VFL spielt, ist bei Naldo ein deutlicher Leistungseinbruch bzw. eine Verunsicherung zu sehen. Was mir in den Spielen mit Dante auffällt ist, dass er Naldo Anweisungen gibt früher rauszurücken bzw. nicht mit nach vorne zu gehen. Sonst war immer Naldo der Chef mit den Kommandos an seine Nebenleute, die auch auf ihn gehört haben. Das hat sich mit Dante geändert. Ich finde es ehrlich gesagt auch ganz schön frech von Dante, wenn ich mir seine Leistung ansehe. Durch seine Leistungen hat er sich nicht den Anspruch erarbeitet hinten den Chef zu spielen. Naldo ist keiner der aufschreit. Hier hätte der Trainer klar stellen müssen, dass es nur einen Chef da hinten gibt und der heißt Naldo.

    0
  5. Jetzt geht die Kaffeesatzleserei wieder los.
    Beide reden miteinander und stimmen sich ab. Na und? Das kann man auch ganz anders, nämlich positiv deuten. Im Übrigen war Naldo bei Dantes Wechsel nicht ganz unbeteiligt und hat ihm (wie auch Gustavo) den Wechsel zum VfL schmackhaft gemacht. Und Dante hat sich mehrfach als Fan von Naldo geoutet. Zudem glaube ich kaum, dass Naldo sich auch nur von irgendjemand die Butter vom Brot nehmen lässt.
    Naldo offenbart ganz einfach wie die gesamte Mannschaft zurzeit Schwächen und Unsicherheiten. Auch hierin zeigt sich, dass Fußball ein Mannschaftssport ist und jeder einzelne Spieler schnell unter seiner Normalform spielt, wenn die Mannschaft zu keiner gemeinsamen Spielidee findet oder diese nicht umsetzen kann. Letztes Beispiel: Benaglio, der aufgrund seiner Position noch am wenigsten davon betroffen sein müsste.

    0
  6. Ganz ehrlich: ich wünsche mir einen fulminanten Sieg gegen Werder, einen (egal wie) Sieg in Moskau und dann drei Punkte in Augsburg. Dann sehen wir mal, ob wir dem BVB bei uns die Butter vom Brot nehmen können und als Krönung mindestens ein Punkt gegen ManU.
    Dann: ist das Krisengeschwätz (ja, das auch ich mitbefeuert habe) Schnee von gestern.

    0
    • Glaubst du denn, dass dieser Wunsch in Erfüllung geht, wenn wieder drei wichtige Mitspieler fehlen?
      1. Doppelpass
      2. Direktspiel
      4. Positionswechsel
      Und meinst du, dass das Betreten des gegnerischen 16ers für alle Spieler (nicht nur Dost!) wieder erlaubt sein wird?
      Denn sonst fehlt uns eigentlich nicht viel.

      0
    • @Spaßsucher: manchmal glaub ich eben an den Weihnachtsmann.

      0
    • @Spasssucher

      Auch die Positionsfluidität sitzt bei uns leider nur auf der Ersatzbank. Damit meine ich, dass statt starren Positionswechseln auch gerne mal Räume überladen werden dürfen.

      Ich nehme an, du hast den dritten Punkt eben deshalb absichtlich offen gelassen ;)

      0
  7. Die These, die der Admin oben geschrieben hat, teile ich 100%.

    “ Sobald es auf eine Zielgerade geht und tolle Erfolge und Titel in greifbare Nähe rücken, können sich Spieler auch mal einem gemeinsamen Ziel unterordnen. Zu Beginn einer neuen Saison werden die Karten neu gemischt. Die hohen Ziele liegen noch in weiter ferne. Hier werden eher die Ellenbogen ausgepackt, als an einem gemeinsamen Strang zu ziehen.“

    Meine Gedanken hierzu:
    In dem Team stimmt etwas schon länger nicht. Wir haben es nur nicht richtig registriert. Vielleicht hat auch das etwas mit den Abgängen im Sommer zu tun.
    Über Kevin de Bruyne möchte ich mich nicht äußern, hier ging es einfach um zuviel Geld.
    Den Abgang von Ivan Perisic haben viele nicht verstanden. Inter Mailand spielt diese Saison nicht international und obwohl sie zur Zeit in der Tabelle gut dar stehen war damit eigentlich nicht zu rechnen. Ob er sich finanziell verbessert hat weiß ich nicht, kann ich mir aber nicht groß vorstellen. In Wob hätte er Champions-League gespielt. Stammspieler ist auch nicht. also viele Punkte die eigentlich für einen Verbleib gesprochen hätten.
    Was mir aber erst jetzt eigentlich in den Kopf gekommen ist, ist der Abgang von Aron Hunt.
    Es war bekannt, das Hunt sich nicht sonderlich gut mit de Bruyne verstanden hat. Das war wohl auch in Bremen schon. DH hat zwar ein paar Mal beide Akteure spielen lassen aber ich hatte es immer so verstanden, das Hunt eine Art Backup sein sollte.
    Verbessert mich wenn ich es falsch verstanden habe….
    Der Abgang von Kevin war ein paar Tage vor Transferfensterende beschlossene Sache und trotz das der Wechsel schon fast in trockenen Tüchern war, wollte Hunt danach auch wechseln.
    Komisch?!
    Wo der Weg eigentlich frei war für Hunt sich in die Mannschaft zu spielen, will er weg.
    Versteht mich nicht falsch, ich bin bestimmt nicht traurig das er weg ist, aber das hat mich jetzt zum Nachdenken bzw. zum Entschluss kommen lassen, das in der Truppe irgendetwas schon länger nicht stimmt.

    0
  8. @Lehre71:
    Aber wenn Kruse schon de Bruyne nach außen verdrängt hat und dann auch noch ein Draxler im Anflug war. Das versteh ich schon. Und ich kann mir auch vorstellen dass er von Hecking nicht gesagt bekommen hat:“Kevin geht – du bist jetzt 100% mein Mann für die 10!“.

    0
    • Exilniedersachse

      „Aber wenn Kruse schon de Bruyne nach außen verdrängt hat…“

      Kein einziger Spieler in unserem Kader hat die Qualität einen KdB irgendwie irgendwo zu verdrängen. Taktische Ideen, dass ein KdB auf einer anderen Position effektiver wäre sind was ganz anderes als dass ein anderer Spielrr auf einer Position gesetzt wäre.

      0
  9. Was für mich auffallend ist: Wir haben in der letzten Saison über weite Strecken in vielen Spielen deutlich höher attackiert? Somit haben wir den Gegner weiter vom Tor weggehalten und auch der Weg zum Tor war kürzer. Auch das Gegenpressing hab ich in dieser Saison bisher oft vermisst! Dieses häufige unter Druck setzen des Gegners fehlt mir einfach! Liegt dies an der Vorgabe des Trainers (viele Spiele)? Oder liegt es an mangelnden Fitnesswerten? Ich tippe auf ersteres und hier sehe ich den ersten Schritt zur Veränderung!

    Der zweite Punkt, der mich extrem stört, ist wie bereits häufig beschrieben, das mangelnde Tempo in unserem Spiel! So ist es schwierig, den Gegner in Verlegenheit zu bringen! Die Spieler müssen bereit sein, Pässe zwischen die Linien zu spielen und dann mit Tempo weiterzugehen, dann kann man Gefahr ausstrahlen bzw. auch mehr 1-1 Situationen zu suchen, der einzige der diese oft versucht ist Cali! Dieser mangelnde Mut zum Risiko ärgert mich tierisch!

    Der dritte Punkt: Ich wäre einmal für eine Systemänderung, ich würde Bendtner und Dost mal draußen lassen und dafür auf ein 4-1-4-1 umstellen, mit Gustavo vor der Abwehr, Draxler und Arnold in der Zentrale davor und auf den Außen Schürrle und Cali und als falsche Neun Kruse! Mit dieser Aufstellung glaube ich (meine Vermutung) wäre man variabler und unberechenbarer.

    So gut sich Träsch auch entwickelt hat, ich wäre dafür, dass Vierinha als RV spielt. Auf dieser Position ist er am besten aufgehoben, als RM strahlt er mir zu wenig Torgefahr aus, als RV übt er aber meist mit dem vor ihm spielenden Spieler sehr viel Druck aus!

    PS: Ich freue mich schon wieder, wenn Robin zurückkommt! Meiner Meinung nach, haben er und Naldo bisher am besten harmoniert!

    0
    • Diese Meinung kann ich vollständig unterstützen.

      Noch eine Anmerkung zu Cali. Ich muss bei ihm auch oft mit dem Kopf schütteln und mich über falsche Entscheidungen ärgern, aber er wird von Außen teilweise ganz anders wahrgenommen. Ein britischer Kommentator der VFL Spiele, lobte ihn letztens als Motor in unserem Spiel und meinte er sei ungeheuer wichtig für uns.

      0
    • Ich danke dir @ tomi2013

      Ich stimme dir zu 100% zu, konnte nur nicht eher schreiben, nun hast du es aber schon exakt so getan wie auch ich es sehe!

      Im Winter würde ich mich über einen Embolo freuen, dafür dürfte gerne einer der beiden Stürmer gehen, wobei ich ja Dost für keinen Schlechten halte, ihm fehlen derzeit eben nur die Zuspiele/Flanken. Dost ist ein Strafraumstürmer den man exakt anspielen muss, dann macht er Tore am Fließband! Hier wären dann Spieler wie Draxler und Arnold gefragt oder eben Kruse…

      In der Defensive wünsche ich mir auch den Robin zurück! Er spielt einen echt guten Ball und ist zudem Mega-Sympathisch! Er könnte mal ein großer werden, wenn man ihn nur lässt – Er braucht halt Einsätze !!!

      Grüße aus der Anstalt

      0
  10. Hallo. Ich kann nur sagen dass die Mannschaft top wäre. Wenn sie insgesamt neben dem Leistungsdruck Spaß hätte. Mir fehlt auf dem Platz der Spaß an der Arbeit und hier gebe ich dem Trainer die Schuld. Ich kann mir nicht vorstellen dass er Spaß und Lust bereitet. Er ist zu ernst , sonst wären wir auf Dortmund Niveau

    0
  11. Kurzer Einschub, um mal ein bisschen gute grüne-weiße Stimmung zu verbreiten:

     
    Unsere Mädels haben im CL-Hinspiel gegen Chelsea 1:2 gewonnen.

    Die Wölfinnen waren in der 1.HZ klar überlegen und sind in der 3.Minute durch ein Eigentor in Führung gegangen. Dann leider ihre Dominanz nicht in den Ausbau der Führung umgemünzt und Anfang der 2.HZ durch ein unglückliches Eigentor von Peter den Ausgleich hinnehmen müssen.

    Die zweite HZ entwickelte sich zu einem munteren Hin-und-Her mit Chancen auf beiden Seiten. Die eingewechelste Caroline Hansen netzte in der 78.Minute dann nach einem feinen Spiel ein und erzielte den Siegtreffer.

    Nächsten Mittwoch (18.11.) 16:00 Uhr geht’s im AOK-Stadion weiter. Ich werde da sein. :vfl:
     

    0
  12. @Sechser131: Möglicherweise derselbe Kommentator meinte zu der Szene in Eindhoven, als Cali eigensinnig Draxler übersah und ihm der Ball, anstatt einen Querpass zu spielen, über die Grundlinie flutschte: „Incredible – that guy takes so less care of his teammates,runs his head against the wall.“ Das dies kein Lob ist, kann man auch mit geringeren Englischkenntnissen verstehen.

    0
    • Klingt natürlich nach einem Anderen. Nur wenn wir V8 als Rechtsverteidiger sehen wollten. Welcher Spieler oder welche zwei anderen Spieler machen es auf der offensiven Außenbahn gerade besser? Ist Embolo eigentlich auch einer für die Außen?

      0
    • Embolo kann offensiv sicherlich auch über die Außen spielen, seine eigentliche Position ist aber im Sturm.

      Wir haben eigentlich das Spielermaterial für 4 2 2 2, 4 1 3 2 ebenfalls, allerdings nur dann, wenn man dieses in eine Art 4 2 1 2 1 1 spielt… Mit einem OMF der auch HS spielt, je nach Situation.

      Auch ein 4 3 3 würde gehen… Doch all das bringt nichts, wenn man die Spieler falsch einsetzt. Ein Schürrle kann bei richtiger offensiver taktischen Ausrichtung auch wunderbar in unserem 4 2 3 1 spielen, doch wer erwartet, dass Schürrle 3 Gegner aussteigen lässt und noch einen Zuckerpass spielt, der erwartet das Falsche. Ich lese auch öfter mal, dass Schürrle nicht gegen tiefstehende Gegner eingesetzt werden kann. Sehe ich anders, vieles hat was mir Eingespieltheit und Automatismen zu tun. Gegen Dortmund stellen sich auch viele Gegner hinten rein. Doch Dortmund hat passsichere Mittelfeldspieler, allerdings ebenfalls auch schnelle… Man kann auch tiefstehende Gegner mit Schnelligkeit überrumpeln… Allerdings spielen wir in solchen Situationen lieber zurück zu unserem DMF, diese dann zu den IV und das ganze spielt sich dann ca. so lange ab, bis wir den Ball verloren haben durch einen Fehler.

      Caliguiri mag zwar herausstechen durch seinen Einsatzwillen, seine Laufbereitschaft. Doch wenn eines Caliguiri nicht hat, dann ist es Übersicht und die Fähigkeit in Situationen die richtige Entscheidung zu treffen. Ich sehe, entgegen Caliguiri selbst, seine Stärken nicht im 1 gegen 1. Den Ball vorbei zu legen und zu verlieren, nachdem ich das vielleicht noch bei 2 anderen Spielern versucht haben, nenne ich nicht Stärke…

      0
  13. Kann jemand zusammenfassen was in der waz über dazukaufen steht? Allofs sagte etwas dazu.

    0
    • Allofs will weiter Erfolge einfahren, er erhöht deshalb den Druck auf die Spieler.

      Wenn erkannt wird am Ende wir am Ende, dass die vorhandene Qualität nicht ausreicht, müssen andere Entscheidung getroffen werden.

      Man muss sich entweder mit weniger zufrieden geben, oder sich die neue Qualität anders erarbeiten, oder eben bei dazu holen.

      Die Waz macht daraus dann, entweder die Spieler bessern sich, oder aber man kauft eben nach und so interpretiere ich das, die Chancen auf Einsatzzeiten bei dem vorhandenen Personal sinkt.

      0
    • Exilniedersachse

      Manchmal frage ich mich, ob KA auch mal seine eigene Leistung hinterfragt. Diese Spielereien wie NB3 oder Hunt, der PR-Gag(welcher als perspektivische Verpflichtung verkauft werden sollte, die klein Rodriguez für die Regionalliga, Ascudes…
      Neue Baustellen aufmachen bevor alte erledigt sind. Man kann nicht beliebig viele Spieler fördern schon garnicht mit diesem U23 Modell.

      Den Stadionbau betrachte ich noch als eine weitere überflüssige Aktion.Da wurde Geld an falscher Stelle investiert.(Außer man will mal bei einem Pokalheimspiel Betriebskosten sparen).

      0
  14. Vielleicht unterschätzt man im Allgemein die Zeit die bei VfL gebraucht wird. Nicht nur wegen Automatismen, auch gehört bei Veränderungen im Kader dazu, dass die Spieler sich neu finden müssen, informelle Hierarchien sich festigen und so weiter.

    Natürlich ägert mich diese lustlosen Auftritte gegen Eindhoven und Mainz. Das letztere Spiel war im Nachhinein für mich wie das letzte Spiel von Köstner, gegen Frankfurt. Frühe rote Karte und dann ohne Geist und mit einem Benaglio der vollständig neben sich war.

    Wenn Allofs so was gesagt hat in der WAZ, dann als eine Bestätigung meiner Vermutung, dass die Situation im Winter dazu führen kann, dass man versucht Geld zu machen auf einige Spieler und auf eine Verjüngung setzt. Es gibt ja einige Kandidaten die sicherlich in England für eine Menge Geld runterkommen können: Dost, Gustavo z.B. Sehen wir.

    0
    • 6 Jahre und viele verschiedene Trainer, kann man so sehen wie du es chreibst, doch von den 6 Jahren hatte der Trainer und Manager die Zeit ein offensiven Spiel voranzutreiben.

      Ich weiß, Barcelona ist ein schlechtes Beispiel, dennoch haben die ein festes System und dieses wird in allen Jugendmannschaften gespielt und danach wird der Trainer für die Profis gesucht und nicht jedem Trainer angepasst.

      Man könnte entweder diesen Weg gehen oder aber man könnte erwarten, dass man innerhalb von 3 Jahren so etwas wie eine offensive Handschrift erkennen kann, wir spielen allerdings komplett planlos meiner Meinung nach und das ist was mich zumindest auf die Palme bringt…

      0
  15. Also Heckings Plan sehe ich so.

    Bei gegnerischem Ballbesitz:
    Variante A: Sehr hoch stehen, aggressives Pressing auch auf die gegnerischen Verteidiger auch um gezielte Steilpässe zu unterbinden und denn Ball schnell und weit vorne zu erobern.
    Variante B: Etwas tiefer stehen. Pressing erst ab dem Mittelfeld. (Ich finde, das sehen wir grade öfter)

    Bei eigenem Ballbesitz:
    Plan A: Sicheres Positionsspiel, sich den Gegner zurechtlegen auch mit zahlreichen Seitenverlagerungen, bis die Situation günstig erscheint und dann das Tempo beim Vorstoß in den Strafraum verschärfen. (Diese Tempoverschärfung und das gezielte Vorstoßen in den Strafraum funktioniert diese Saison allerdings nicht gut und deshalb sieht es auch so grausig aus)

    PlanB: Schnelles Umschalten, falls sich sofort Räume ergeben. (Dazu kommt es nur selten, weil uns der Gegner den Gefallen nicht machen möchte, weil wir dazu nicht mutig genug spielen und weil wir in der Saison nicht so gut pressen wie letzte Saison)

    So schätze ich Heckings Plan in Kurzform ein, inklusive der aktuellen Missstände.

    0
    • Danke für deine Ansicht.

      Ich sehe nur keine der von dir genannten Pläne bei uns zu 100 Prozent umgesetzt. Ich kann es auch noch so oft betonen. Unser Spiel wurde nicht auf de Bruyne angepasst, wir haben uns Spiel an ihn angepasst… Hier du hast den Ball, mach mal…

      Für mich sind die von dir genannten Punkte einleuchtend, doch gerade die jüngsten Spiele zeigen uns doch, dass unser Pressing und Gegenpressing für die Katz ist. Wir zwingen Gegner kaum zu Fehlern, weil wir eben zu inkonsequent pressen.

      De Bruyne hat andere Spieler ggf. mitgerissen, wobei ich auch ihn hier als One Man Show gesehen habe…

      Ich hoffe, dass wir demnächst mal wieder offensiven Fußball sehen, mit welchem Trainer ist mir egal. Ob Dieter Hecking, Lucien Favre oder Opa Schmidt von nebenan.

      0
    • Ja unser Pressing ist gerade wirklich für die Katz, weil nicht konsequent genug. Irgendjemand hier schrieb, es könnte auch eine Anweisung sein, wegen der Mehrfachbelastung hier einen Gang runter zu schalten. Kann sein, für mich wäre das aber ein Fehler.
      KdB war natürlich gerade bei dem finalen Dribbling, Pass und Torschuss ungeheuer Wertvoll, dass müssten Kruse, Draxler und Co. aber in Ansätzen auch bald mal hinbekommen.

      0
  16. Ich würde nicht zu viel an die taktische Ausrichtung schieben. Die Umsetzung der Spieler ist eher der Schlüssel. Gegen Hoffenheim und Leverkusen zu Hause konnte man merken, dass es nach Ausgleiche eien Wille da war, die Punkte zu holen, und dann spielte die Mannschaft auch relativ überzeugend in der Endphase dieser Spiele. Auch beim ersten Spiel in der CL gegen Moskau hatte man dieses Gefühl.

    0
  17. @jonny.pl: Bitte um Aufklärung! Wo ist der Unterschied zwischen: „Unser Spiel wurde nicht auf de Bruyne angepasst“ und: „wir haben uns(ser) Spiel an ihn angepasst…“? Du willst hier offensichtlich einen Unterschied ausdrücken, ich sehe hier aber ein und dieselbe Aussage.

    0
  18. Gerade bei sport1 das Interview mit Allofs gelesen.
    http://www.sport1.de/fussball/bundesliga/2015/11/klaus-allofs-vom-vfl-wolfsburg-ueber-transfers-von-kevin-de-bruyne-und-andre-schuerrle
    In den entscheidenden Punkten äußerst er sich lediglich beschreibend, aber nicht erklärend. Und auch in der hier oft diskutierten Frage der Winterverstärkung mit Embolo bleibt er im Konjunktiv und lässt alles offen. Dabei fällt mir schwer zu glauben, dass er nicht mittlerweile erkannt hat, in welchen Mannschaftsteilen Bedarf für Verstärkung besteht.
    Fußballmanagement kommt mir mittlerweile wie Politik vor: Viel reden, nichts sagen und irgendwann die verblüffte Öffentlichkeit mit vollendeten Tatsachen konfrontieren.
    Diese geheimdiplomatische Fußballpolitik schon auf Club-Ebene vermiest zumindest mir den Fußballsport immer mehr.

    0
    • Naja, wenn er was sagt und es dann so nicht eintrifft gibt es wieder die große Diskussion und Kritik.

      Siehe „oberes Regal“, „99,9%“ usw.
      Selbst Aussagen, die vor einigen Jahren getroffen wurden, werden heutzutage teilweise wieder herausgeholt.
      Alles wird irgendwie interpretiert, je nachdem wie manche möchten positiv oder negativ.

      Mittlerweile ist es auch einfach viel Politik.

      0
  19. @Andreas: Wo wäre das Problem, wenn Allofs z. B. sagte: „Wir haben ein Problem im Sturm und werden uns hier bei nächster Gelegenheit um Verstärkung bemühen. Embolo wäre z. B. eine Option. Aber dass wir ihn gerne hätten, heißt noch nicht, dass wir ihn auch bekommen.“ Das wäre eine Ansage für die konkurrierenden Vereine, für die Fans, für Dost und Bendtner und sicherlich auch für Spieler aus dem OM, die vielleicht ganz gerne mit Embolo zusammen spielen würden. Das wäre fair, sauber und transparent. Andere halten es vielleicht für dumm, wenn man Karten offen auf den Tisch legt, weil man sich der Möglichkeiten des Pokerns begibt. Ich sehe das aber anders.

    0
    • Mir geht das diplomatische Gesülze auch auf Zeiger, aber es ist nötig.

      Wenn Allofs oder Hecking klar formulieren würden, wo sie sich verstärken wollen, hätte dies zur Folge, dass sie unsere Stürmer in Frage stellen und verunsichern würden. Das will man natürich verhindern.

      0
    • Ich sehe es da so wie Mahatma_Pech.

      Bei solchen Stürmern wie Dost und Bendtner sind solche Aussagen nicht so clever.
      Irgendwie rechne ich damit, dass beide darauf ziemlich angefressen reagieren könnte und sich nicht zum positiven entwickeln.

      Viele Fans würden sagen, dass man doch eine Gelegenheit gehabt hätte und wenn Embolo woanders hinwechselt, würde man auch negativ dastehen.

      Nebenbei bemerkt nerven mich solche „politischen“ Aussagen auch.

      0
  20. Ich habe noch vor Monaten jedes Wort von Allofs/Hecking verfolgt, analysiert und oft auch für bare Münze genommen. Das ist nun nicht mehr so, und nach den Verpflichtungen von Hunt, Bendtner und Schürrle, dem Transferchaos um Lukaku, de Bruyne, Rüdiger und Perisic sehe ich vieles anders. Vor allem gebe ich gar nichts mehr auf fußballdiplomatische Reden, Absichtserklärungen und freundlichen Smalltalk. Zu viele Aussagen haben sich innerhalb kurzer Zeit widersprochen nach dem Motto: „Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern“. Wenn ich nichts mehr auf ständig wechselnde Wasserstandsmeldungen gebe, lebe ich auch erheblich ruhiger, habe ich festgestellt.

    0
  21. @Mahatma_Pech: Allofs würde meine Kritik wahrscheinlich auch so kontern, obwohl ich sie ihm nicht als ehrlich abnehmen würde. Sicherlich hast du nicht ganz Unrecht, wenn du meinst, dass solche öffentlichen Statements, wie ich sie mir wünsche, Spieler verunsichern können. Mein Einwand dagegen wäre – und das dürfte auch Allofs aufgrund seiner Erfahrung wissen, dass Spieler ohnehin ein Gefühl dafür haben, ob es läuft und ob die Clubführung mit ihrer Leistung zufrieden ist. Und Spielern, die sich leicht verunsichern lassen, helfen diplomatische Verbrämungen eher noch weniger (siehe Dost). Ich denke, dass ehrliche Rückmeldungen über das Leistungsbild eines Spielers von den meisten Spielern auch selbst gewollt sind, weil sie solche eher als leistungsfördernd betrachten, da sie ihnen die Möglichkeit einräumen, rechtzeitig an einer Verbesserung zu arbeiten. Kein Spieler dürfte einen Gefallen daran finden, unehrliches Lob zu bekommen und zugleich das Gefühl zu haben, dass der Verein auf der Suche nach einem Nachfolger ist.

    0
    • Und was ist mit dem Verkaufspreis? Der würde wahrschinlich sinken.

      0
    • Das wird den Spielern auch intern gesagt worden sein bzw. werden, aber ob man die öffentliche Diskussion weiter befeuern muss mit solchen Aussagen, ist eine andere Sache.
      Vor kurzem wurde die öffentliche Kritik noch kritisiert.
      Selbst wenn er keine Personen nennen würde, wüsste man wer gemeint ist bzw. würde zu vermehrten spekulieren der Medien und Fans führen.

      0
    • Exilniedersachse

      Wobei man sagen muss, dass KA zu Zeiten von Dosts Lauf auch beim Lob diplomatisch war und weder sich noch Dost hat feiern lassen. Sinngemäß sagte er immer, wenn ein Stürmer einen Lauf hat, dann trifft er häufig…
      Im Prinzip sind im Fußball heutzutage ja alle sehr diplomatisch. Man hört immer vom Respekt vorm Gegner usw. Selbst die Bayern sagen immer der Gegner ist da stark, gut organisiert oder sonstwas. So stellen die Leute die Austauschbarkeit sicher. Da kann ja dann jeder überall anfangen.

      0
  22. Zum Text von Joan:
    MMn ist da eigentlich null Problem mit solchen Aussagen.
    Dost, Schürrle und co konnte man bisher ja auch öffentlich kritisieren. Dann kann man auch verallgemeinern und sagen: „für die Offensive fehlt jmd – da haben wir Embolo im Blick – aber nichts ist sicher“ (in Anlehung an Joans Beispielaussage oben)

    0
  23. Bendner, Dost, Cali, Schürrle können gehen da kommt nicht mehr

    0
    • Welch fundamentierte Aussage, sie strotzt nur so von Fußballfachwissen.

      Wie wäre es mal, wenn du so was ausführlich bzw. überhaupt mal begründest.

      Gerade bei Schürrle bin ich anderer Meinung, er wird mMn falsch eingesetzt bzw. passt so nicht in das System, wie er rein gezwängt werden soll.

      Cali ist ein passabler Backup…

      0
  24. Mal Off-Topic.

    Wie schon öfters hier im Blog muss auch ich nun wieder mal unsere kaum existente Scoutingabteilung bemängeln. Es ist ja jetzt mittlerweile schon Jahre lang ein offenes Geheimnis, dass wir einen „richtig guten“ MS suchen. Bei der U17-WM hat nun wieder ein zur Zeit noch 16-jähriger MS für Furore gesorgt. Traf in jedem Spiel und hat den Torrekord eingestellt. Ich spreche von Victor Osimhen von Nigeria, dem Weltmeister. Ich meine es wurden alle Spiele live übertragen. Wie kann man ein solches Toptalent eigentlich übersehen. Es tut mir wirklich leid, aber wenn man solche Sachen nicht mitbekommt, hat man meiner Meinung nach als Scout eigentlich völlig den Beruf verfehlt. Der Mann WILL in die Bundesliga und wird nun mit Bremen in Verbindung gebracht. Ähnlich wie Lukaku ist er körperlich für sein Alter schon ziemlich weit, hat einen ordentlichen Bums und ist technisch sicherlich überdurchschnittlich veranlagt, bei einer Größe von über 1,85. Ich verstehe einfach nicht, warum man sich nicht einmal um solche Spieler bemüht. Und wenn sie auch erstmal noch 1-2 Jahre in der Jugend spielen. Der Spieler wäre wahrscheinlich für einen kleinen Millionenbetrag zu haben. Wir suchen jetzt wirklich schon ewig nach einem Topstürmer und ja, vielleicht ist Embolo schon etwas weiter, gerade auch weil er schon in einer wesentlich besseren Liga spielt bzw. CL-Erfahrungen sammeln durfte usw.. Aber mal unabhängig von einem möglichen Embolo-Transfer. Warum zum Teufel versucht man es nicht auch mal bei solchen Spielern? Für mich ist das ehrlich gesagt absolut unverständlich. Und wenn wir ehrlich sind, kam jetzt auch schon seit längerem nichts mehr aus der Jugend. Der letzte war eigentlich Brandt. Arnold und Knoche spielen ja jetzt schon 2-3 (?) Jahre in der 1. Mannschaft…
    Ich meine wir haben ein tolles Jugenzentrum usw. aber das man das eventuell auch mal nutzt, nein das wäre zu schön. Für mich ein großes Versäumnis. Hier muss ich wirklich scharf kritisieren, denn da ist noch jede Menge Luft nach oben. Und dieses Potential auszuschöpfen ist für mich auch unabdingbar für eine erfolgreiche Zukunft des VfL.

    0
  25. Angeblich ist Rode an einem Wechsel im Winter interessiert.
    Leverkusen soll wohl der Interessent sein.
    Hoffentlich bemühen wir uns auch um ihn.

    0
    • Sei dir da sicher, Allofs ist schon seit ca. 1 Jahr an Rode interessiert. Also wir schauen nicht nur zu.

      0
    • Allofs betont doch immer, wenn Leverkusen, Gladbach, Dortmund und wir an Spieler interessiert sind, handelt es sich immer um die selbe Gruppe an Spielern. Also, da Allofs Manager ist, muss er sich auch zumindest um Rode bemühen.

      0
    • Relativ.

      Sicher hat man schon häufiger von unserem Interesse gelesen, ABER wenn wir Rode verpflichten sollten, wird das im Winter mit Embolo nichts.

      Wenn man für Rode 10Millionen zahlen würde und dann noch um die 25Millionen für Embolo wäre man wieder bei ca. 35Millionen €(natürlich vorausgesetzt die kolportierten Zahlen stimmen).

      Wenn Rode zu uns wechseln sollte, wird Embolo erst im Sommer zu uns wechseln, wenn beide denn zu uns wechseln möchten.

      Etwas wirr(die Nachtdienste stecken noch in den Knochen ;-) ) geschrieben, aber ich denke, mein Gedankengang dürfte klar sein.

      0
    • Wir haben ca. 100 Mio. € eingenommen durch den Verkauf von de Bruyne und Perisic.
      Ausgegeben wurden 36 Mio. € für Draxler… je nachdem welcher Zahl man glaubt.

      Bleiben für mich 64 Mio. € übrig.

      Wir haben auch noch die Einnahmen aus der CL, dem Pokalsieg und der Platzierung aus dem Vorjahr. Sollten wir die CL KO Runde erreichen, kommen weitere 5,5 Mio. € dazu.
      Glaube dann kommen noch mal 2,5 Mio. € dazu wegen den Vorrundenspielen.

      Wären wir also bei ca. 64+20+5,5+2,5 = 92 Mio. €.
      Sicher geben wir davon nicht alles aus und sicher kommt es nicht gut, wenn man von den 64 Mio. € die nur rein durch Transfers reingekommen sind, diese sofort wieder ausgeben würde.
      Man muss sich aber bis zu einer bestimmten Summe keinem rechtfertigen. Wenn alleine die Bild schon schreibt wir hätten 50 Mio. € zur Verfügung durch den Überschuss aus dem de Bruyne und Perisic Verkauf…

      Da werden die Medien und auch die Mitarbeiter von VW kaum die Stirn runzeln… Selbst wenn, man kann dieses durch den Transferüberschuss ohne Problem rechtfertigen und erklären…

      0
    • Es sei denn und man könnte das ganze mit einem lukrativem Verkauf gegenrechnen. Kommt Embolo wird Dost gehen wollen. In England bekommst du für den bestimmt 10-15 Millionen Euro.

      Das könnte dann passen. Allerdings glaube ich weniger an Rode und Embolo. Irgendwie erscheinen wir ohne de Bruyne nur noch halb so attraktiv.

      0
  26. Da wären wir wieder bei der Selbsteinschätzung:
    http://www.waz-online.de/VfL/Aktuell/Traesch-Bei-uns-wird-alles-schlecht-gemacht

    Hecking sagt doch selber, wir könnten auch jetzt schon zwischen 6 und 8 stehen.

    0
    • Und da hat Hecking Recht. Für mich waren die meisten Spiele dieser Saison nicht wirklich überzeugend. Wenn die anderen Mannschaften auch patzen – schön, aber auf ein Verdienst daran kann auch Träsch nicht verweisen, obwohl seine persönliche Leistungskurve zu den guten zu rechnen ist.

      Ich weiß nicht, welche Verträge die Spieler haben. Leistungsbezogen? Ich weiß nicht! Bei Niederlage würden die bei mir alle nur Grundgehalt kassieren.

      0
    • Exilniedersachse

      Aber spannend, dass ja hier immer grundlos kritisiert wird. Widersprechen die positiven Geister hier im Blog eigentlich auch den Spielern, dem Trainer und dem Manager wenn sie Sachen einschätzen wie viele die hier einiges kritisch sehen?

      Ist Kritik jetzt nicht mehr unpassend weil man auf Platz 3 steht weil der Trainer es selbst so sieht?

      Immer und immer wieder wurde hier bemängelt, man hätte doch mit den bisheriger Ergebnissen keinen Grund zu kritisieren…

      Da frage ich mal im Stile eines Psychologen: Wie fühlt man sich jetzt dabei, wenn die verteidigten plötzlich den Kritikern zustimmen?

      Ich meine es wurden ja Kritiker hier schon ins lächerliche gezogen und jedes Spiel schön geredet. Nun weiß man wie es in den Verantwortlichen aussieht. Da würde ich jetzt mal zurückblicken und denken…mmmh habe ich wohl falsch gesehen und meine arrogante Position war unbegründet.

      0
    • @Exilniedersache: Absoluter Widerspruch!

      Wer sagt, das grundlos kritisiert wird? Man soll und muss kritisieren. Doch es geht immer um das „wie“ und „warum“?

      Jeder Trainer wird selbst nach einem Sieg die 1, 2 Dinge herauspicken, die nicht so gut liefen und kritisieren, um das Team noch besser zu machen. (Bei schlechter Leistung sind es entsprechend mehr Punkte.) Es wird immer die aktuelle Situation analysiert, um daraus Schlüsse für die nächsten Spiele zu ziehen.

      Dann gibt es aber die Sorte von Kritik, die immer gleich zum großen Rundumschlag ausholt. Da geht es nicht darum, dass ein Spieler besser werden soll und muss, da geht es immer gleich darum, dass Spieler verkauft und der Trainer rausgeschmissen wird.

      Frei nach Pipi Langstrumpf: Nach dem Essen wird das dreckige Geschirr nicht abgespült sondern gleich komplett weggeschmissen und neues Geschirr benutzt.

      Das es besser werden muss, haben glaube ich alle gesehen. Mir fällt kein einziger User ein, der behauptet, dass wir gerade schön spielen und das alles toll ist. Folglich wurde auch kein Kritiker ins Lächerliche gezogen, wenn er schlechte Leistungen kritisch gesehen hat.

      Was teilweise stark divergiert sind die Lösungsansätze. Auf der einen Seite: Trainer rausschmeißen, auf der anderen Seite: Den Trainer seine Arbeit machen lassen.

      Ansonsten habe ich hier auf breiter Front sehr viel gute Lösungsansätze gelesen.

      0
  27. Interviews können einiges über Einstellungen und Mentalitäten der Akteure aufdecken:

    Es gibt solche, die man umgangssprachlich als „Siegertypen“ beschreiben würde. Selbstkritisch, hungrig, vorausschauend. Sie erkennen, dass man nirgendwo „im Soll“ ist und dabei ist, schon Weihnachten weite Teile der Saisonziele verspielt zu haben.

    Und es gibt Träschs.

    0
    • Sehr gut geschrieben @Lupinho. ist schon schade, dass selbst die Spieler zumindest nach außen hin nichts erkennen lassen.

      0
    • Werden die Ziele aber erreicht werden, wird er dich und deine Aussage hier Lügen gestraft haben.

      Ich finde der Artikel stellt seine Kritik als positiv kritisch dar.
      „Ja, wir wissen, dass wir nicht den Fußball spielen, den wir spielen können und auch sollen.“, dieser Satz ist ein gutes Beispiel dafür.
      So wie die von dir beschriebenen Siegertypen – selbstkritisch, hungrig, vorausschauend.

      Und mit Ars.Ch in der Hose den Verantwortlichen zu widersprechen: „Ich habe nicht das Gefühl, dass wir Spieler haben, die sich über die Mannschaft stellen“
      Meiner Meinung nach bringt das zum Ausdruck, dass er meint die Mannschaft habe kein internes Problem, sondern eines mit dem, der eine dahingehende Aussage getätigt hat.

      Edit/Admin: Du hattest einen Fehler in der Email-Adresse, deshalb das Warten auf die Freischaltung… (Ein Punkt war zu viel…)

      0
  28. Habe gerade im Kicker die Top-Neuzugänge des Sommers gelesen. Wir sind mit zwei Zugängen ganz weit vorne dabei: Kruse und Casteels.
    Da hier ja viele von einer komplett verkorksten letzten Transferperiode schreiben: ist der Kicker plötzlich zur VfL-Hauspresse geworden oder was ist da los?

    0
    • Ich nehme bei den Top-Zugängen hier gerne auch noch Draxler dazu. Aber wir hatten die noch besseren Abgänge. Saldiert ist es insgesamt noch nicht so berauschend, denke ich.

      Und ich würde mir wünschen, dass Casteels auch öfter spielt und nicht erst dann, wenn Benaglio 40 wird. Auf der Bank kommt ein Supertransfer nicht so zur Geltung.

      0
    • Bei den Top-Abgängen sind wir bestimmt auch ganz weit vorne dabei. Also sind wir bei den Neuzugängen und den Abgängen sehr gut. Deshalb stehen wir auch auf Platz 3… :elvis:

      0
    • Ich brauche keine Statistiken vom kicker um die abgelaufene Transferperiode zu bewerten. Dass zwei Neuzugänge bisher eingeschlagen sind, wiegt doch nicht auf, dass die beiden prägenden Offensivkräfte der vergangenen Saison verkauft worden sind. Zumal einer von den beiden o.g. Spielern unser Ersatztorhüter ist, der im Normalfall gar nicht spielt. Kruse war übrigens zu Beginn auch nicht sonderlich überzeugend. Bis Hecking endlich ein Einsehen hatte und ihn nach vorne beordert hat. Dass Kruse aktuell an allen Ecken und Ende fehlt, spricht einerseits für ihn, andererseits auch gegen die anderen.

      0
  29. Die Zeichen verdichten sich, dass die Herren-Mannschaft des VfL ein ganz schwieriger Patient werden koennte.

    Patient und Arzt verhalten sich maximal suboptimal: Da ist zunaechst der uneinsichtige Kranke, der gar nicht so recht wahrhaben will, dass mit ihm etwas nicht stimmt (so wie: „Ich geniesse doch nur meine Feierabendbiere – wie jeden Abend!“). Die Spieler scheinen hier eine gewisse Betriebsblindheit zu entwickeln, die in fortgeschrittenem Stadium sehr gefaehrlich werden kann.
    Es ist hier ein ganz langer Weg. Erst muss die Erkenntnis reifen, dann die Einsicht kommen, dass sich etwas aendern muss, dann die tiefgreifende Analyse und dann das Handeln.

    Zweitens die Behandelnden, die oft nur Symptome bekaempfen und nicht den Ursachen an den Kragen gehen (zB Politiker oder Pharmavertreter ;) ).
    Das System krankt! Es werden aber Spieler angezaehlt und ausgewechselt oder unpassen eingebunden.
    Wenn alle bekannten Medikamente nicht wirken, dann raet ein guter Arzt dem Patienten, dass er zumindest seine Lebensweise umstellt (hier: das System respektive Spielphilosophie?)…

    Die Mischung ist hochexplosiv: uneinsichtiger Patient, ratloser Arzt und eine dringend verbesserungswuerdige Kommunikation.
    Und schlimmer noch: der Patient hat kein Fieber (Platz 3) und fuehlt sich ja bisher pudelwohl.

    Ich schaetze, dass ich persoenlich eine kombinierte Therapie bevorzugen wuerde: Partielle Aenderung im Schaltzentrum durch eine Frischzellenkur bei gleichzeitigem Abbruch der ersten und unwirksamen Therapiemassnahme in der Innenverteidigung.
    Dazu gehoert noch eine Portion gruen-weisse Emotion und „Leader“ auf den Platz: Marcel Schaefer statt RiRo, der seine privaten und fussballerischen Probleme die naechsten Wochen mal in Ruhe angehen kann (das 2-Fliegen-mit-einer-Klappe-Prinzip).

    So…nun packe ich meine Schamanenpfeife wieder ein und rufe noch ein paar gute Geister an und dann bin auch ich mit meinem Latein am Ende. Und mein Vollbart kommt auch erst ab, wenn wir alle mal wieder ECHTEN FUSSBALL von unseren Jungs gesehen haben… bitte beeilt, Jungs! ;)

    0
    • Klasse! :lach:

      Meine Diagnose wäre da ehr „Der eingebildete Kranke“ dem wir mal ein paar Placebos verschreiben sollten und einen Tritt in den Hintern verpassen müssen.

      Gruß TE

      0
  30. Heftig! Eine Bombenexplosion und eine Schießerei mit Toten in der Nähe des Stadions, wo zur Zeit Frankreich gegen Deutschland spielt.

    0
  31. Die ganzen zerborstenen Scheiben und die vielen Opfer. Sieht echt schlimm aus.

    0
  32. Pray for Paris

    0
  33. Um ein bisschen abzulenken:

    Die Blöd hat ein Artikel über Hecking rausgehauen:

    http://www.bild.de/sport/fussball/dieter-hecking/schuerrle-ruft-nicht-ab-was-wir-uns-erhoffen-43393230.bild.html

    Also springt nun die Blöd auch auf den Zug auf.

    0
  34. Übrigens soll Arnold gestern für die U21 ein starkes Spiel gemacht haben und krönte seine Leistung mit einem Tor und einer Torvorlage.

    http://www.dfb.de/u-21-maenner/news-detail-u-21/siegesserie-haelt-dank-doppelpack-von-timo-werner-auch-gegen-aserbaidschan-134956/

    0
    • Jedes zweite Wort, was man in der Zusammenfassung sehen konnte, war: Arnold, Arnold, Arnold.

      Scheint wirklich ein gutes Spiel von ihm gewesen zu sein, und beim Tor hat er endlich mal wieder seinen Hammer rausgeholt. Den haben wir in der 1. Mannschaft ja schon lange nicht mehr gesehen.

      0
    • Ob dass bei uns daran liegt, dass er hauptsächlich auf der 8 Spielen muss?
      Irgendwie schade, dass wir keine so rührige Position für ihn finden wo seine Qualität perfekt eingesetzt werden kann.
      Vielleicht trifft er ja gegen Bremen wie die letzten Spiele :knie:

      0
    • Gegen Eindhoven war er auf der 10 aber auch bedenklich schwach. Man darf nicht vergessen, dass die U-Spiele auf einem anderen Niveau stattfinden. Das geringere Tempo und die geringere Körperlichkeit kommen Maxi hier enorm entgegen. Ich denke schon, dass er mit seinem gute Augen und seinen präzisen Pässen im zentralen Mittelfeld am besten aufgehoben ist. Grundsätzlich sollte es möglich sein, auch von der 8er-Position aus in Abschlusssituationen zu kommen. Da beißt sich die Katze aber wieder selbst in den Schwanz: Wenn der gesamte Offensivapparat lahmt, dann bleiben die Stärken des einzelnen auf der Strecke.

      0
    • Absolute Zustimmung, Hammerhai. Man darf natürlich die beiden Wettbewerbe nicht mit einander vergleichen. Mein Urteil bezog sich auch allein auf die Leistung, die er offenbar bei der U21 abgeliefert hat. Darauf kann er aufbauen und vielleicht auch Kraft und Selbstbewusstsein daraus tanken.

      Bei der 1. Mannschaft fällt mir immer auf, dass er besonders körperlich und im Zweikampfverhalten noch einiges zu lernen und aufzuholen hat. Er gibt Gas, ist ein belebendes Element und zeigt den Willen. Das gefällt mir gut. Aber in den Zweikämpfen selbst kommt er häufig noch zu spät und muss dann diese dummen Fouls machen. Schnellere Entscheidungen auf dem Platz würden seinem Spiel auch gut tun.

      Ansonsten darf man natürlich nicht sein junges Alter vergessen. Da ist bestimmt noch einiges rauszuholen.

      0
  35. Rici’s Mutter ist gestorben! :(

    0
    • Hab’s gerade auch gelesen!

      R.I.P. Mutter Rodriguez !!!

      Ricardo, Franzisco und der gesamten Familie mein herzlichstes Beileid und viel Kraft in dieser Zeit!

      0
  36. Hoffentlich haben das auch diejenigen gelesen, die ihn nach den zuletzt schwachen Leistungen am liebsten vom Hof gejagt hätten…

    Es gibt im Leben Wichtigeres als Fußball.

    0
    • Das ist natürlich ein trauriges Ereigniss. Dann muss aber der DH reagieren und ihn schützen und somit die Manschaft.
      Mal schauen ob sich seine Leistungen stabilisieren werden wenn er mit der Trauer halbwegs abgeschlossen hat.
      Solange er das nicht kann MUSS jmd. anders in die Bresche springen und Leistung zeigen. Auch das zeichnet eine Manschaft aus, den anderen in schwierigen Situationen helfen. Gerade wenn man neben dem Platz vllt. nicht helfen kann/darf, dann muss man das auf dem Platz tun.

      0
  37. Sicher ist das eine verständliche Begründung, aber wenn es sich dermaßen auf die sportliche Leistungen auswirkt, hätte man auch darauf reagieren können/müssen von VfL-Seite aus.

    Deine erste Aussage finde ich übrigens relativ abwertend.
    Vom Hof jagen wollte ihn sicher kaum jemand, eher mal Schäfer für ihn spielen lassen, was bei der Leistung ja auch berechtigt war/ist, auch wenn es Gründe für diese Leistung gibt.

    0
    • Auch ich moechte mein herzliches Beileid aussprechen. Einen Elternteil in jungen Jahren zu verlieren ist sehr schlimm.

      Ich hoffe, dass sich die ganze Familie jetzt viel Zeit nimmt und diesen Schicksalsschlag gemeinsam verarbeitet.
      Und ich wuensche den Bruedern auch genug Freunde beim VfL, die in dieser schweren Zeit bei Ihnen sind.

      Und nebenbei: Genau wegen der bekannten privaten Probleme haette ich als Trainer die beiden Brueder zuletzt geschont.
      Nix „vom Hof jagen“.

      Schwere, dunkle Zeiten im November!

      0
    • @pan

      Genau das meine ich damit.

      0
  38. Auch von meiner Seite ganz herzliches Beileid (vor allem an die Söhne)
    Unsere Gebete gelten auch ihnen!

    0
  39. Hallo Freunde,
    am kommenden Samstag (21.11.) haben wir eine DAUERKARTE für den UR der Nordkurve übrig!

    Wer noch ein Ticket zum ausverkauften Spiel gegen den SV Werder benötigt bitte beim Admin melden, der gibt sicherlich vertrauensvoll meine Email weiter!

    Kostenpunkt: 10,-€

    Grün-Weisse Grüße
    :vfl:

    0