Freitag , Oktober 23 2020
Home / Blog / Wer hat die Schublade geölt?

Wer hat die Schublade geölt?

Stadion-Choreo
 
Der VfL Wolfsburg besiegt eine starke Hertha aus Berlin und macht da weiter, wo er letzte Saison aufgehört hat: Der Verein schreitet von Erfolg zu Erfolg und viele Journalisten ballen die Fäuste in den Taschen.

Seit der Verpflichtung von Klaus Allofs und Dieter Hecking kennt der VfL Wolfsburg nur eine Richtung: nach oben. Der Verein ist nicht nur sportlich erfolgreich, er wird mittlerweile auch vielerorts anders wahrgenommen.

Wir denken zurück an das erste Spiel der Rückrunde 2015, wo die ganze Fußballwelt die bewegende Choreo zu Malandas Tod gesehen hat, wie emotional ergriffene Fußballer mit Herz einen scheinbar übermächtigen Gegner niederrungen und wo viele Sympathien Land auf Land ab im Sturm eroberten wurden.
 

 

Wir erinnern uns an den sehr energischen und emotionalen Auftritt von Dieter Hecking im Doppelpass, wo er aus dem Stegreif ein flammendes Plädoyer für unsere Stadt, unsere besonderen Umstände bei der Zuschauerstruktur und der Auslastung im Stadion gehalten hatten und den Moderater mit offenem Mund staunend zurück ließ.

Wir wissen noch alle, wie Klaus Allofs in der Öffentlichkeit die Berichterstattung der ARD und ZDF aufs schärfste verurteilte und sogar den ARD-Sportchef zu einer Reaktion „zwang“. (Quelle)

Wer könnte je das ergreifende und emotionale DFB-Pokal-Finale in Berlin vergessen? Auf der einen Seite der wütende, Rauchbomben züntende Mob des BVB, auf der anderen Seite eine gigantische Choreographie im großen Rund des Olympiastadions, wo ganz Deutschland schon vor dem Anpfiff erkannt hat: 1:0 für Wolfsburg!
 

 

Wir in Wolfsburg wissen:
Viele der Vorurteile lassen sich auf ein Leichtes entkräften. Unsere Zuschauerzahl und Stadionauslastung ist auf die Größe der Stadt gerechnet eine Sensation und verdient eigentlich jeden Respekt. Ich muss es nicht extra schreiben – ihr wisst es!
Dennoch: Bei ausverkauftem Haus ist statistisch jeder 4. Wolfsburger im Stadion. Dass schafft keine andere Stadt in Deutschland!

Leistung überzeugt!

Doch Statistiken zählen im Fußball nicht. Es kommt auf die reine Emotion an. Der Umgang mit Malandas Tod, der Auftritt unserer Verantwortlichen in der Öffentlichkeit, die neue Marschroute in Sachen Ausgaben und Investitionen, die Stimmung im Stadion und nicht zuletzt natürlich die Leistung auf dem Platz und die Erfolge der vergangenen Saision – all das hat unser Bild in der Öffentlichkeit ein Stück weit verändert.

Wir waren und sind auf dem richtigen Weg!
 


Doch dieser Weg hat jetzt eine kleine Delle bekommen

Diese unsägliche Diskussion über das nicht volle Stadion in der Champions League wird uns offenbar noch ein wenig nachhängen – wie man gestern sehr schön in der ARD Sportschau gesehen hat. Haben wir uns die schönen Fortschritte mit dem Hintern wieder selbst eingerissen?

Hat uns Klaus Allofs vielleicht einen Bärendienst erwiesen mit der Aussage vor dem Moskau-Spiel?

Wir haben viel über die Gründe diskutiert. Schichtmodelle, weite Anfahrten, teure Preise, Schule, Arbeit, unattraktiver Gegner usw.

Gibt es diese Gründe in anderen Städten und bei anderen Vereinen etwa nicht?
Selbstverständlich gibt überall das gleiche oder ein sehr ähnliches Verhalten. Auch im so emotionalen Dortmund müssen Fans dummerweise unter der Woche zur Schicht, haben eine Nachtarbeit, kein Geld für ein Ticket oder einfach nur Lust mit der Frau in der warmen Stube zu bleiben.

Der einzige Unterschied:
Die Masse, aus der geschöpft werden kann, ist größer.
Warum? Ganz einfach: Die Stadt ist größer, das Fanlager ist größer, das Einzugsgebiet ist größer.

Dass sogar Dortmund mit einem Spiel unter der Woche so seine Probleme bekommt, hat man in der letzten Woche gesehen: Auch deren Stadion war nicht ausverkauft. Prozentual fehlten ähnlich viele Fans wie bei uns. So what?
Von Leverkusen wollen wir gar nicht erst reden.

Doch beim VfL Wolfsburg hat sich die Mehrheit in Deutschland verständigt: Die sind böse!
Woher kommt diese Haltung: Angst! Der VfL Wolfsburg könnte hinter Bayern München dauerhaft zur nationalen Größe aufsteigen.

Wir waren auf einem guten Weg, bis jetzt gegen Moskau wieder die alte Schublade, die schon zu quietschen angefangen hatte, aufgezogen wurde. Haben Sie vielleicht geholfen, die Schublade zu ölen, Herr Allofs?

Unsägliche Berichterstattung in der ARD Sportschau und im ZDF Sportstudio

Subjektive, einseitige Kritik von Fans anderer Mannschaften kann man als VfL-Anhänger aushalten und ignorieren. Aber wenn ich am Samstagabend mir auf einem öffentlich rechtlichen TV-Sender ein Fußballspiel anschaue, dann erwarte ich objektiven Journalismus.

Was der Herr Beckmann in seiner Einleitung zum Spiel des VfL Wolfsburg gegen Hertha BSC vorgetragen hat, grenzte an einer Unverschämtheit. Gezeigt wurden in einem Rückblick leere Ränge aus dem Moskau-Block begleitet mit den Sätzen: Ein leeres Stadion am Dienstag. Wir hatten eine Auslastung von um die 80%, Herr Beckmann – Vergleichbar mit Dortmund und Leverkusen.

Es folgte ein Blick in das Stadion vom Samstag. Anstatt einfach eine Totale von der Nordkurve zu zeigen, wo der neutrale Zuschauer erkennen hätte können, dass es am Samstag eine ganz außergewöhnliche Choreo im vollbesetzten Stadion gegeben hat – was nebenbei bemerkt in deutschen Stadien eher selten passiert und allein deshalb schon erwähnenswert wäre, auch den 70. Geburtstag hätte man gerne mal erwähnen dürfen,…) wurde einfach nur ein kleiner Ausschnitt von 100-200 Fans gezeigt – erneut wunderbar umrahmt von Beckmanns Worten: Das Stadion war gut gefüllt!

Gut gefüllt? Nennt man das jetzt so, wenn ein Stadion ausverkauft ist?

Anders herum bei den Hertha-Fans: Hier wurde fast die komplette Gästekurve gezeigt mit der lobenden Anmerkung, dass um die 3000 Berliner anwesend waren. Einen Herrn Draxler würde laut Beckmann die Kulisse übrigens nicht groß beeindrucken, weil ja auf Schalke beim Trainingsauftakt um die 100.000 Menschen da waren.

Das ZDF Sportstudio setzte noch eins drauf und sprach von einer Stadionkapazität von 30.000 am Dienstag. Eine Zahl von „nur“ 20.400 Zuschauern wirkt dann natürlich besser.

Es ist eindeutig: Hier wird bewusst selektiert, um die Klischees weiterhin bedienen zu können.
 

 

Wir sollten alle dem Vorschlag von Woody folgen, und uns bei der ARD über diese einseitige, fast tendenziöse Berichterstattung zu beschweren, wie es einst schon Klaus Allofs tat. http://www.sportschau.de/kontakt/sportschaukontakt102.html
Wir in Wolfsburg kommen wunderbar damit klar, dass wir nur eine Kleinstadt sind. Wir akzeptieren, dass euch allen unser Sponsor nicht schmeckt und Futterneid aufkommt. Wir haben uns auch damit abgefunden, dass wir in Deutschland noch keine riesen Fangruppen mobilisieren können (obwohl auch das besser werden wird), aber wir können es nicht akzeptieren, wenn Fakten verdreht oder Informationen verschwiegen werden, nur um weiter die immer gleichen Klischees zu bedienen und Schubladen zu öffnen!

Auf geht’s Wolfsburg, kämpfen und siegen!
 
 

77 Kommentare

  1. Ich seh gerade dass mehrmaliges anonymes Schreiben zur ARD möglich ist.
    Dann bleibts nicht bei einer Beschwerde :krampus: :hit:

    0
  2. Danke für den Artikel. Jetzt kann ich auch endlich verstehen warum sich so stark beschwert wird. Ich werde auch gleich bei der ARD eine Beschwerde einreichen.

    Aber wäre es nicht vllt auch sinnvoll gleich eine Petition zu starten, so viele potenzielle Unterstützer wie es hier wohl gibt. Wenn wir dort viele Unterstützer kriegen würden, würde es auch direkt das Bild vom VfL, der keine Fans besitzt, zerstören.

    0
  3. Klasse Bericht…Respekt. :topp:

    0
  4. Danke für diesen wunderbaren Artikel! Er spricht mir direkt aus der Seele und bringt es gut auf den Punkt. Ich habe mich auch bei der Sportschau beschwert. :vfl:

    0
  5. Eigentlich müsste so was wie hier mal an die breite masse geraten, und nicht so ein zusammen gedichteter mist wie in der Sportschau!

    0
  6. Ich habe den Bericht der ARD auch gesehen, und mich etwas geärgert, auch wenn ich damit gerechnet habe. Die gigantische choero gestern wurde nur klein und kurz gezeigt und soweit ich weiß nicht mal auf die nordkurve gehalten. Bei anderen Vereinen wird so was Sekunden lang eingeblend und gesagt wie toll doch diese Atmosphäre ist. Naja wie gesagt gewohnt bin ich es mittlerweile. Trotzdem finde ich sollte der Verein mal einen Anwalt kontaktieren und prüfen ob es rechtliche Möglichkeiten gibt (Image Schädigung, falsche Berichterstattung etc) denn das alles liegt ,wenn gesagt wird 20.000 von 30.000 waren nur da (Max 26.000 sind ja erlaubt) oder wenn von einem halbleeren Stadion( 75% sind 3/4 )gesprochen wird. Eventuell gibt es dann Schadensersatz den der Verein dann spenden sollte oder den Fans zur Verfügung stellen kann die den VFL wie ich finde hervorragen unterstützen und die Stimmung und Auslastung sich vor vergleichbaren Vereinen(Mainz Leverkusen Augsburg Hannover) nicht verstecken muss, ja sogar positiv heraus sticht. Was nicht passieren sollte, ist meiner Meinung nach das die schichten oder so verschoben werden damit die Leute ins Stadion können,dies wäre wider Futter für die Traditionsmongos, vielmehr sollten wir dazu stehen das wir eine Arbeiter Stadt sind. Ein entsprechendes Banner im CL Spiel etwa „sorry müssen arbeiten aber hören Radio“ oder soetwas würde dem ganzen eine ironische und lockere Note geben. Das der VFL also die Geschäftsführung am image etwas ändern muss würde von einem Nutzer sehr gut beschrieben Stichwort“Fußball ist Arbeit“

    0
    • Ich kann dir nur zustimmen. Der Verein sollte auch was unternehmen. Vielleicht kann der Admin darüber ja mal mit den Verantwortlichen des VfL reden.

      Was mich an der ganzen Sache auch noch aufregt ist, dass man auch noch gezwungen ist für diese „tolle“ Berichterstattung Geld zu bezahlen. Das beziehe ich nicht nur auf die Sportschau, auch die Tagesschau ist z.B. sehr einseitig und zeigt nur was sie zeigen will.

      0
    • Ein Banner mit „Sry, müssen arbeiten“ wäre ja mega geil :top:

      Ironie ist das beste Mittel, wie Augsburgs „In Europa kennt uns keine Sau“. Habe auch ein Bild im Kopf von einem Verein (weiss nicht mehr welcher), wo die wenigen Gäste Fans in einem riesigen Stadion ein Banner mit „Könnt ihr mal bitte kurz leise sein, man hört uns ja gar nicht“ hochgehalten haben :lach:

      0
    • http://fanzeit.de/dynamo-dresden-und-grossaspach-feiern-gemeinsam/19581

      An sich stimme ich tanqueray zu, allerdings ist da eine schmale Grenze zwischen Ironie und sich lächerlich machen.
      Das kann auch nach hinten losgehen.

      0
  7. Natürlich ist es ärgerlich, wenn gewisse Fakten von den Medien undifferenziert und falsch dargestellt werden, um daraus tendenzielle Rückschlüsse zu verbreiten. Es ist auch vollkommen in Ordnung, sich darüber zu beschweren.
    Andererseits kann ich mich nicht wirklich intensiv darüber aufregen. Es ist wie es war und ich bin müde geworden, Fans anderer Vereine auf gewisse Eigenarten und die Historie des VfL und der Stadt Wolfsburg hinzuweisen. Ich kann damit leben, dass der VfL als „Plastikverein“ mit den entsprechenden Eigenarten hingestellt wird. Es schmälert nicht meinen Spaß am VfL und auch nicht meine Hingabe zum Verein.
    Kurz gesagt: Lasst sie schreiben und denunzieren. Jeder, der sich derart für Fußball interessiert, dass er tiefer in bestimmte Themen eintaucht, wird den VfL auch entsprechend einordnen können. Die Meinung all der anderen interessiert mich nicht – sie passt doch schließlich so wunderbar ins Klischee und das wird sich auch in 20 Jahren nicht ändern…

    0
    • Ich bin absolut deiner Meinung…

      Ich bin schon viel zu lange „dabei“, um mich über sowas noch groß aufzuregen. Ich warne auch davor, zu versuchen, hier große Wellen zu schlagen. Denn wie heißt es doch so schön: Getroffene Hunde jaulen…

      Medien machen nun mal Meinungen. Einfach, weil sie von Menschen gemacht werden.Und viele andere Meinungen, die von den Medien dann so „gemacht“ werden, finde ich viel bedenklicher…

      Die einzigen Menschen, von denen ich Objektivität und Unparteilichkeit erwarte, sind Richter…

      0
  8. Es ist keine Frage, dass ich die von Woody angeregte Protest-Aktion richtig finde und auch unterstütze. Wer halbwegs objektiv die Beiträge des öffentlichen, aber auch des privaten Fernsehens und vieler Print-Medien über den VfL verfolgt, kommt kaum umhin, eine offensichtlich interessengeleitete, tendenziöse Berichterstattung festzustellen. Die unternehmensgeführten Fußballclubs, insbesondere der VfL Wolfsburg als Club eines Weltkonzerns, eignen sich natürlich besonders gut bei der Masse der deutschen Fußballfans immer erneut den Schein zu beleben, als seien die drei sog. Plastik-Clubs im Besitz von Privatunternehmen oder reichen Mäzenen eine lästige, unrühmliche und allenfalls zu duldende Ausnahme in der sonstigen Riege traditionell vereinsgeführter Clubs. Durch die offen demonstrierte überkritische bis ablehnende Haltung dieser Medien erreichen diese nicht nur eine hohe Massenkompatibilität, denn der gemeine traditionelle Fußballfan hat eine ähnliche Sichtweise, sondern man kann auch im Interesse der Aufrechterhaltung dieses Scheins auf billige Weise von der nach 1990 massiv fortschreitenden Kommerzialisierung des Profifußballs und seiner Folgen ablenken. Wer die meinungsbildende Rolle der Leit-Medien (in einer Gesellschaft generell oder in bestimmten Bereichen wie dem Sport) ein bisschen kennt, weiß, dass es eine bewährte Methode ist, vermeintliche Auswüchse einer Entwicklung zu kritisieren, um aufkommende Widerstände gegen deren Tendenz abzufedern oder erst gar nicht aufkommen zu lassen. Indem man sich also vom angeblich synthetischen VfL Wolfsburg als Auswuchs des kommerzialisierten Fußballs öffentlich distanziert, indem man die Emotionen dagegen medial befeuert, verhindert oder erschwert man den Einblick in die alltägliche Kommerzialisierung des Profifußballs generell. Denn tatsächlich sind die Wege der Finanzierung solcher Clubs wie bspw. Bayern, Dortmund oder Schalke kaum weniger bedenklich wie die Finanzierung des VfL durch die Volkswagen AG.
    Ich denke deshalb, dass es als VfL nicht reicht, sich gegen die von den Medien zugedachte Rolle und die daraus resultierende Ungleichbehandlung zu wehren, sondern dass man auch die oben angesprochenen Zusammenhänge deutlich machen müsste.
    Noch eindrucksvoller und öffentlich wirksamer wäre allerdings, wenn die Verantwortlichen von VfL und VW erkennen würden, dass sie ihrer medialen Buh-Mann-Rolle nur entgehen können, wenn sie beweisen könnten, dass der VfL trotz seiner unternehmensrechtlichen Struktur ein Club der Fans und der Region ist.

    0
    • Sehr richtige Worte. Ich habe einen Artikel zur Rolle des VfL fertig, ich werde euch wissen lassen, wo man ihn lesen kann.

      0
  9. Ich sehe es auch so, dass durch diese negative Meinungsmache andere Fangruppen die Bestätigung haben, uns auch teilweise körperlich schaden zu wollen! Wie mir und meiner Familie in Berlin angedroht worden ist! Diese Ablehnung schlägt schon langsam in puren Hass um!
    Aktuell ist die Wahrnehmung des VfL und von Volkswagen katastrophal! Unser Manager, der ein unüberlegte Äußerung tätigt, ein Konzern, der vermutlich Milliarden zahlen muss, da wird momentan sehr viel Kredit verspielt! Ich würd mir wünschen das der Verein auch mal gewisse Reporter oder Sender von der PK ausschließt!

    0
  10. Selbst wenn ich jetzt von dem einen oder anderen Kritik erfahren werde: War es nicht in der vergangenen Woche so, dass sich einige in ihren Forenbeiträgen vor dem besagten Dienstag auch nicht gerade positiv über die mögliche Zuschauerzahl äußerten? Wir hatten hier eine sehr intensive Diskussion darüber und der ein oder andere fand die durchgesickerten Zahlen vom Verkauf der Karten einfach nur mies. Ich sehe zwar keinen unmittelbaren Zusammenhnag zur dann folgenden tendenziösen Berichterstattung, dennoch.

    Dass was jetzt von ARD/ZDF und evtl. heute Abend im NDR „berichtet“ wurde, ödet mich genauso an. Die Verantwortlichen des VfL haben nun mit ihrem „Gänsehaut-Beitrag“ auf der Homepage den ersten richtigen Schritt getan. Dass nun ausgerechnet der so kritisierte Dost im Beitrag neben KA zitiert wird und der Presse das (sicherlich) ziemlich weit am Allerwertesten vorbeigeht, zeigen die aktuellen Berichterstattungen zum Verhältnis BD12 und DH…

    Ich denke, dass die obigen Videos beredtes Beispiel dafür sind, dass bei uns vieles anders ist, als in der Außenwahrnehmung dargestellt wird. :vfl3:

    0
    • Ich entschuldige mich jetzt schon für diesen Beitrag. Aber ich fühle mich gerade wie der Typ aus der Serie „Monk“…

      Ich kann einfach nicht anders! Verzeiht mir…

      aber anstatt „als in der Außenwahrnehmung dargestellt“ muss es doch heißen „als in der Außendarstellung wahrgenommen“ heißen…

      Sorry!

      0
    • @bootsmann
      Hast recht, *schäm*, eigentlich sollte es „in den Medien“ heißen

      0
  11. Und für alle, die SKY haben und es trotzdem nicht mitbekommen haben: Klaus Allofs sitzt heut abend in der Laberrunde bei SKY90…

    Der hat sich bestimmt selbst eingeladen um da mal was klarzustellen… :D

    0
  12. Und gleich ne Hammer-News: Favre tritt zurück lt. SID.

    0
  13. Na super. Sky90 ist jetzt Gladbach das Thema. Danach ausführlich Dortmund.

    Ich wette, dass über Wolfsburg maximal 5min gequatscht wird. Als Klaus Allofs würde ich mich da doof vorkommen. :keks:

    0
    • Wenn Allofs 5 Min. bekommt um sich über die mangelhafte Berichterstattung über die -in der Tat- grandiose Choreo zu beschweren, ist das völlig OK.
      Denn Fußball-Deutschland interessiert der VfL nun mal nicht so doll…

      Da muss sich der ein oder andere mal dran gewöhnen…

      0
    • Ich glaube nicht, dass er da was raushauen wird. Ich kann es verstehen, wenn keiner vom VFL da wäre, dass man wenig oder nichts von Wolfsburg zeigt. Aber wenn man ein Manager da sitzen hat, wären 5min arg wenig. Wenig Interesse hin oder her. Ich denke er hat 15 min und das wäre auch IO.

      0
    • Na dann schaun wir doch mal was Allofs zu sagen hat und wieviel Zeit die Runde sich dafür nimmt…

      Und worum es überhaupt gehen wird…kann ja auch was ganz anderes sein…

      0
  14. Coprolalia under Control

    Jetzt werden noch Aussagen von hecking so gebogen das sie die Diskussion anti ein am köcheln hält, als ob da eine Kampagne am Laufen wäre.

    0
  15. PS: das Stadion in Stuttgart war heute „nur“ zu 80% gefüllt und trotz vieler Gäste Fans und einem Sonntag 17:30 Spiel – Erwähnung der Medien vom „Zuschauerproblem in Stuttgart“?! Keine!!! Eine Klage des VFL muss her

    0
  16. Diese Frau da bei Sky90 nervt mich iwie.
    Ihre Aussagen sind immer gleich und nichts aussagend weil klar:
    Haben toll/schlecht gespielt; haben sich (keine) Chancen erarbeitet; (nicht) toll…

    Wie beim Schuhkauf: sehen toll aus, passen gut, kostengünstig (oder eben nicht) :keks:

    0
  17. Nachricht an den Verein ist raus…

    (edit/admin: geschrieben am Nachmittag, Neuuser freigeschaltet, herzlich willkommen)

    0
  18. In allen Punkten absolute Zustimmung. :topp:

    Btw. ich hab gerade nebenher Stuttgart gegen Schalke laufen. Bereits in den ersten Sekunden wurde deutlich, dass das Stadion gefühlt halb leer ist. Ich wette, dass darüber in den Zeitungen nicht geschrieben wird…

    (edit/admin: geschrieben am Nachmittag, Neuuser freigeschaltet, herzlich willkommen)

    0
  19. Ich habe mal eben die Sportschau angeschrieben,
    siehe den Text. Es gab auch schnell eine Antwort, diese hänge ich unten an!

    Sehr geehrte Damen und Herren der Sportschauredaktion,

    in der Hoffnung das Sie nach lesen des unter diesem Link:
    https://www.wolfs-blog.de/2015/09/20/wer-hat-die-schublade-geoelt/

    geschriebenen Artikel ihre Berichterstattung wieder auf sportlich faire Beine stellen und die unnötige negativ Darstellung unseres VfL Wolfsburg in Zukunft unterlassen. Wir Fans des VfL Wolfsburg wünschen uns grade von Journalisten des Öffentlich Rechtlichen Rundfunks, dass diese ihre Neutralität zumindest in den Sendungen wahren.

    Die Antwort:Guten Tag ….,

    wir schauen uns den Artikel mal an und nehmen die Kritik an der Berichterstattung ernst und an. Allerdings ist der Text für uns natürlich nicht als Objektiv einzustufen, das verstehst du hoffentlich. Nichtsdestotrotz werden wir die Beschwerden über den gestrigen Wolfsburg-Spielbericht an entsprechende Stellen weiterleiten, die sich dann mit dem Thema auseinandersetzen werden.

    Besten Gruß und schönen Sonntag,

    das Sportschau-Team

    Darauf hin hab ich mich bedankt.
    „Herzlichen Dank für die schnelle Antwort und die Überprüfung.“

    Die Antwort darauf:“Gerne und Gruß“

    Nun bin ich gespannt ob es bei der nächsten Sendung Neutralität gibt oder nicht.

    (edit/admin: geschrieben am Nachmittag, Neuuser freigeschaltet, herzlich willkommen)

    0
    • Und die Antwort ist tatsächlich wörtlich vom „Sportschau-Team“? :grübel:
      Mich würde interessieren, ob hier noch jemand eine Antwort bekommen hat. Ich bekam keine.

      0
  20. Toller Bericht – Super auch der direkte Link.

    Meine Nachricht ging ab:

    Lieber Herr Beckmann,

    was hat Sie in Ihrer Anmoderation eigentlich geritten, den VFL Wolfsburg und seine zahlreichen Fans in dieser Art und Weise zu diskriminieren. Wollten Sie auf der Welle der Hähme, die unter der Woche wegen des nicht optimal besuchten Fußballspiels der Championsleague mitschwimmen.

    Das ist ihnen gelungen … es war aber völlig fehl am Platze …

    Das Stadion war mit 30000 Fans ausverkauft. Das Gästekontingent war ausverkauft … der Verein feierte sein 70 jähriges Jubiläum, welches von den Fanclubs mit einer tollen Choreographie bestens begangen wurde.

    Schade, dass Ihre Bildauswahl dem Tag nicht gerecht wurde und Sie rückwärtsgewand berichteten …

    Aber so ist es wohl in der Presselandschaft, wozu ich das TV auch zähle:

    Bad News are Good News.

    Ich werde erstmal eine Weile nicht einschalten, wenn Sie auf dem Sender sind.

    Viele grünweiße Grüße von einem treuen Gebührenzahler

    (edit/admin: geschrieben am Nachmittag, Neuuser freigeschaltet, herzlich willkommen)

    0
  21. Habe mich auch an die ARD gewandt:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    als Anhänger des VfL Wolfsburg verfolge ich Livefußball und Zusammenfassungen schon seit einiger Zeit nur noch bei Ihren Kollegen vom Pay TV, da diese -zu meiner Verwunderung- zu einer deutlich differenzierteren und neutraleren Berichterstattung tendieren als der öffentlich-rechtliche Sektor. Dass ich dennoch in Form einer pauschalen Zwangsabgabe Ihre Aufgaben verfehlenden Mitarbeiter wie Herrn Beckmann finanzieren muss, beschämt mich.

    Haben Sie deshalb bitte Verständnis, dass ich von der Einleitung Ihres Moderators in die Partie VfL Wolfsburg gegen Hertha BSC am vergangenen Samstag nur sekundär von anderen Zuschauern erfahren habe.

    Welchen Anspruch haben Sie an Ihre Berichterstattung? Sollten dabei auch Adjektive wie „neutral“ oder realitätsnah“ eine Rolle spielen, empfehle ich eine Analyse der o.g. Einleitung. Ein Teil der Realität ist, dass das Stadion in Wolfsburg am vergangenen Champions League – Dienstag nicht ausverkauft war. Im Rahmen einer kritischen Auseinandersetzung eines öffentlich-rechtlichen Senders ist es legitim, dies in einem kritisierenden und hinterfragenden Rahmen zu publizieren.
    Ein zweiter Teil der Realität ist jedoch, dass gegen Hertha das Stadion ausverkauft war und die Hertha nicht mehr und nicht weniger als das ihr zustehende Kontingent von 10% (3.000 Tickets) dazu beigesteuert hat.

    Es widerspricht daher massiv den Grundsätzen eines neutralen Journalismus, wenn man die das gesamte Stadion umfassende Choreografie anlässlich des 70. Geburtstags ignoriert, während man einen Ausschnitt von wenigen hundert Wolfsburger Anhängern mit weiten Teilen des Berliner Gästebereichs kombiniert und von einem „gut gefüllten“ Stadion spricht.

    Es gibt einen Werbeslogan von einem großen, deutschen Boulevardblatt, von dem Sie sich offenbar eine gewaltige Scheibe abschneiden:

    BILD Dir Deine Meinung.

    Reinhold Beckmann, ARD

    Der Unterschied: Ich kann mich gegen den Erwerb einer solchen Zeitung entscheiden. Sie profitieren von Zwangsabgaben der deutschen Bevölkerung.

    Kommen Sie bitte dieser Verantwortung nach.

    Vielen Dank!

    0
    • Ich habe eine Antwort erhalten, die mich noch wütender macht:

      Sehr geehrter Herr Lupinho,
      vielen Dank für Ihre Mail.
      Bei unseren Spielberichten müssen wir uns darauf verlassen, was die Kollegen vor Ort, in diesem Fall im Wolfsburger Stadion, produzieren. Dass es keine Choreografie-Bilder gab, liegt insofern nicht an unserer Willkür, sondern ausschließlich am produzierten Signal. Sie haben vollkommen Recht, dass das einen schönen Kontrapunkt zu der Kulisse im Champions League Spiel abgegeben hätte. Was jenes CL-Spiel betrifft, müssen wir Ihre Kritik jedoch zurückweisen. Wir haben hier keine Stimmung gegen den VfL gemacht sondern lediglich journalistisch aufgearbeitet, was unter der Woche passiert war. Klaus Allofs persönlich hat sich über die Zuschauer-Situation beklagt, und genau das war Thema bei der Moderation von Reinhold Beckmann.

      In der Hoffnung, dass Sie uns auch weiterhin treu bleiben,
      Ihre Sportschau-Redaktion aus Köln

      Freundliche Grüße
      Ihre Sportschau-Redaktion

      Meine Antwort:

      Sehr geehrte Damen und Herren,

      vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Gestatten Sie mir noch einen Einwand:

      „Wir haben hier keine Stimmung gegen den VfL gemacht sondern lediglich journalistisch aufgearbeitet, was unter der Woche passiert war. “

      Eine seriöse journalistische Aufarbeitung erfordert eine realistische und unverfälschte Darstellung und Gegenüberstellung von Fakten.

      Sie haben den Dienstag und Allofs‘ Aussage in Bezug zum Berlin-Spiel thematisiert. Aber nicht abgrenzend, sondern getreu dem Motto „was nicht passt, wird passend gemacht“.

      Bitte halten Sie uns Zuschauer nicht für blöd und bezeichnen das bewusste Verfälschen von Tatsachen durch eine sehr selektive und manipulative Bildauswahl (den gesamten Hertha – Block und nur einen winzigen Ausschnitt Wolfsburger Anhänger) als „journalistische Aufarbeitung“. Darunter verstehe ich eine Gegenüberstellung von Dienstag und Samstag, um daraus Erkenntnisse ab zu leiten (wie z.B. den VW-Schichtdienst in der Woche).

      Aber das wäre weniger massenkompatibel, stimmt’s?

      0
    • Ich habe bisher auch noch keine Antwort.
      Vor allem wurde in dem Bericht nicht auch was von 30.000 Leuten gesagt die reinpassen in der CL?

      Es sind aber tatsächlich „nur“ 26.000.

      Kann aber auch sein das es das aktuelle Sportstudio war…

      0
    • Ich habe soeben exakt die gleiche Antwort erhalten. Es wird also gar nicht mehr auf den Inhalt der Mails eingegangen. Spricht dafür, dass die gerade einige Mails zu bearbeiten haben… :) Spricht jedoch nicht für die Sportschau :(

      0
    • Bei mir auch die selbe Antwort. Mal sehen ob sie auf meine Antwort auch noch einmal reagieren werden. Ich rechne ja irgendwie damit, dass ich die selbe Mail erneut erhalten werde.

      0
  22. Ich finde die Reaktionen der Sportschau fast schon egal. Das Wichtige ist, dass wir beginnen, uns zu wehren. Gegen die Medien anzukämpfen, wird allerdings ein schweres Unterfangen. Dessen müssen wir uns alle bewusst sein. Also nicht enttäuscht sein, erst recht nicht resignieren, wenn die Berichterstattung auch weiterhin so läuft wie bisher.

    Es geht nun auch darum, andere Steine umzudrehen. Unter anderem eben auch den VfL nicht aus seiner Pflicht zu entlassen. Anders als es Klaus Allofs Aussage suggerierte, sind es nicht wir Fans, die das Problem bilden, sondern es ist ein Verein, dem es wegen einer jahrelang hochgradig unprofessionellen Außendarstellung nicht gelingt, interessierte Zuschauer zu binden und echte Fans aus ihnen zu machen.

    Aber vielleicht ändert sich ja wirklich etwas – warten wir es ab.

    0
    • Woody, in der Sache stimme ich dir – wie du bestimmt gemerkt hast – vorbehaltslos zu. Wenn du vom Fußball-Club VfL sprichst, solltest du aber sprachlich genau sein: Es ist kein „Verein“ mehr, sondern ein Tochterunternehmen der VW AG.

      0
  23. „Sehr geehrte Damen und Herren der ARD-Sportschau,

    ich bin Wolfsburgfan und nun leider endgültig von Ihrer Berichterstattung arg enttäuscht. Ja, wir sind weniger als in München, Hamburg oder Dortmund, das hat auch relativ logische Gründe (Stadtgröße, Umland, junge Vereinshistorie), aber mit dem Herzen sind wir genauso bei der Sache und das zählt für uns.
    Beim letzten Heimspiel gegen Berlin war das Stadion ausverkauft, es wurde eine riesige Choreo von den Fans des VFL auf die Beine gestellt und die Nordkurve hat die Mannschaft, wie in fast jedem Spiel der letzten Jahre, ausgezeichnet über 90 Min. unterstützt.
    Sie ignorieren das, reden nur über die nicht vollständige Auslastung des Stadions in einem vergangenem Spiel und zeigen zu Spielbeginn hüpfende Berliner, die zu einem gut gefüllten Stadion beigetragen hätten.
    Viele von uns haben das Gefühl sie suchen bei anderen Vereinen eher die vollen Zuschauerreihen und bei uns eher die leeren Plätze.
    Ich möchte damit sagen, eine ausgewogene Berichterstattung sieht anders aus und von Ihnen erwarte ich mehr als populistische Berichterstattung.

    MfG
    Ein Fan des VFL Wolfsburg“

    0
  24. Mein Mail an die ARD-Sportschau:

    Sportschau am Samstag 19. September, Anmoderation von Herrn Beckmann zum Spiel des VfL Wolfsburg gegen Hertha BSC : ich bin nun wahrlich kein Fan das VfL, aber was sich die ARD (genauer Herr Beckmann) da geleistet hat ist einfach unterste Schublade. Da feiert der VfL Wolfsburg seinen 70. Geburtstag mit einer großartigen Choreographie und einem ausverkauften Haus und Herr Beckmann redet von einem gut besuchten Spiel, der Bericht zeigt Hertha Fans und von dem oben erwähnten Anlass kein Wort. Ich bin froh, dass es sky gibt, da brauche mich mir in Zukunft solchen tendenziösen Mist in der ARD nicht mehr anzugucken. Sky sollte Herrn Beckmann einen Dankesbrief schreiben, so erhöht sich die Abonenntenzahl kontinuierlich. Verärgerte Grüße eines Fußballfans, der früher gerne Sportschau gesehen hat.

    Soweit mein Mail. Das „wahrlich kein Fan des VfL“ ist zugegebener Maßen etwas geschummelt, aber hier hilft es vielleicht ein wenig…

    0
  25. Ich habe auch beide Moderationen gesehen. Einmal Hr.Beckamnn und Abends um 23:15 Uhr das Sportstudio. Musste auch dreimal hinhören als sie von 20.000 Zuschauern bei einem 30.000 fassenden gegen Moskau sprachen. In dem Moment befand ich mich im falschen Film.

    Genauso das von Hr.Beckmann. Berlin läge nur 1h mit dem Zug entfernt und deswegen wären 3.000 Berliner in Wolfsburg. Mit einer Betonung als sonst das Stadion nicht voll wäre. Unterste Schublade…

    0
  26. So, meine erste Mail ist auch raus…

    Eine Antwort / Reaktion erwarte ich jedoch nicht. :(

    0
  27. Zur Abwechslung mal ein ausgewogener Bericht, Tendenz mehr in Richtung des Positiven.

    http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/635509/artikel_schaefers-gaensehaut-feeling.html

    0
    • Auch schon gelesen. Nur kam das positive in diesem Bericht von Schäfer und keineswegs von den Redakteuren des Kickers.

      0
  28. @joan: ich habe auch noch keine Antwort.
    Ich hatte mich im Mai vor dem DFB Pokalfinale bei der Abendschau von rbb über deren Berichterstattung beschwert. Da wurde ganz ausführlich über Dortmund berichtet und Wolfsburg bekam einen Satz. So was wie „es ist Wolfsburg und damit ist alles gesagt.“ Ich bekam eine 08/15 Antwort, finde es aber trotzdem richtig sich zu beschweren. Je mehr desto besser. :vfl:

    0
  29. Ich hab mich jetzt auch mal ganz sachlich beschwert! Ich hoffe, dass die ganzen Mails den Lauten aus der Redaktion den Boden unter den Füßen so sehr entreißen, dass die Augen bei der nächsten Nachbearbeitung endlich mal offen stehen.
    Aber selbst wenn nicht, mit ist es egal ob ich mich vor jedem meiner Kollegen rechtfertigen muss. Einmal Wolfsburg, immer Wolfsburg und so bleibt es auch.

    0
  30. Hab soeben eine Antwort von der ARD aus Köln bekommen. Irgendwie sind sie kaum bis gar nicht auf meine Kritikpunkte eingegangen.

    Hier die Antwort :
    „Sehr geehrter Herr …,
    vielen Dank für Ihre Mail.
    Bei unseren Spielberichten müssen wir uns darauf verlassen, was die Kollegen vor Ort, in diesem Fall im Wolfsburger Stadion, produzieren. Dass es keine Choreografie-Bilder gab, liegt insofern nicht an unserer Willkür, sondern ausschließlich am produzierten Signal. Sie haben vollkommen Recht, dass das einen schönen Kontrapunkt zu der Kulisse im Champions League Spiel abgegeben hätte. Was jenes CL-Spiel betrifft, müssen wir Ihre Kritik jedoch zurückweisen. Wir haben hier keine Stimmung gegen den VfL gemacht sondern lediglich journalistisch aufgearbeitet, was unter der Woche passiert war. Klaus Allofs persönlich hat sich über die Zuschauer-Situation beklagt, und genau das war Thema bei der Moderation von Reinhold Beckmann.

    In der Hoffnung, dass Sie uns auch weiterhin treu bleiben,
    Ihre Sportschau-Redaktion aus Köln

    Freundliche Grüße
    Ihre Sportschau-Redaktion“

    0
  31. Hm,

    man munkelt das was Rang und Namen bei VW hat in Wolfsburg ist…

    0
  32. Wenn Winterkorn geht, dann habe ich schon ein bisschen Sorgen um unseren VFL. Gründe wissen ja alle Wolfsburg Kenner hier.

    0
  33. Ich weiß nicht, wie es bei euch ist, aber ich habe schon eine Antwort von der Sportschau bekommen.

    Folgendes habe ich geschrieben:

    „Hallo,
    ich möchte gerne dieses Kontaktformular nutzen, um mich auf diesem Wege über ihre ganz schwache Berichterstattung des gestrigen Spiels VFL Wolfsburg gegen Hertha BSC Berlin zu beschweren. Allein ihre Einleitung war und ist eine eine einzige Frechheit, die man als VFL-Fan so schon zur Genüge in den vergangenen Tagen ertragen musste und das falsche Klischee eines traditions- und fankulturlosen Fußballvereins weiter völlig zu Unrecht bedient. Dabei möchte ich nicht leugnen, dass das Stadion am Mittwoch nicht ausverkauft war, die Gründe dafür werden allerdings verschwiegen. Das bei einer Einwohnerzahl von knapp 120.000 Menschen fast jeder vierte Wolfsburger in der Theorie den Weg ins Stadion findet (zeigen sie mir noch einen Bundesligisten aus Deutschland, der das schafft), dass das Stadion am Mittwoch zu 76 (In unser Stadion passen international 26.385 Personen rein. Das wären bei 20.126 Zuschauern immerhin 76,3.) ausgelastet war, ein Wert, den auch Leverkusen und Dortmund nur ganz knapp überschritten haben, wird verschwiegen. Das über 50.000 Wolfsburger im Werk arbeiten und dementsprechend ein Großteil durch Schichtwechsel einfach nicht die Möglichkeit haben, ein Championsleague-Spiel zu besuchen, wird ebenfalls nicht erwähnt. Das sind alles Dinge, die ich gar nicht alleine der Sportschauredaktion vorwerfen möchte, als Fan habe ich gestern Abend noch darüber hinweggesehen.

    Die eigentliche Unverschämtheit ist in meinen Augen die Art und Weise, wie gestern eine Choreo, DIE ÜBERS GANZE STADION GING!!!, nicht in einem Ausschnitt gezeigt wird, sondern lieber der Berliner Gästeblock, damit auch ja deutlich wird, dass dieser voll ist! Und das obwohl das gesamte Stadion restlos ausverkauft war. Wie kann man eine solche wirklich klasse Choreographie zum 70sten Geburtstags unseres Vereins KOMPLETT ignorieren, obwohl eben diese geradezu eine Steilvorlage, ja ein Paradebeispiel dafür gewesen wäre, dass der VFL mehr als ein trost- und leidenschaftsloser Kommerzvereins wäre, wie man nach ihrer Einleitung annehmen könnte.
    Ich habe ihre Sendung bisher immer gerne geschaut, war überzeugt davon, dass Sie für Neutralität und objektive Berichterstatung stehen. Dem ist anscheinend nicht so. Ich weiß, dass ich nicht der einzige Wolfsburg-Fan bin, der sich auf diese Weise bei Ihnen beschweren wird. Ich weiß auch, dass sie mit einer solchen Art und Weise viele Sympathien in und aus Wolfsburg verspielt haben, bei einer solch schwachen journalistischen Leistung bin ich nicht bereit, ihre Sendung noch weiter so zu verfolgen, wie ich es die vergangenen Jahre getan habe.
    Vermutlich bleibt es trotzdem bei einer knappen Antwort, ja vielleicht sogar einer kleinen Entschuldigung. Das sie aus meiner und den anderen Beschwerdemails, die hoffentlich noch folgen werden, Konsequenzen ziehen werden, kann ich mir nicht vorstellen. Vielleicht ist dafür unsere Fanbase doch zu klein, trotzdem kann und will ich die Art und Weise, wie mein Verein in den letzten Tagen durch solche schwachen Beiträge durch den Dreck gezogen werden nicht befürworten und will meinen Ärger zumindest auf diesem Wege loswerden.

    Vielleicht trägt dieser Beitrag ja doch zu einer neutraleren und faireren Berichterstattung bei. Wer regelmäßig Choreos von Dortmund, Bayern,… zeigt, dann bitteschön auch von Wolfsburg. Ich möchte gerne zum Schluss noch folgenden Link beilegen. Vielleicht wird Ihnen ja dann bewusst, dass sie mit ihrem Beitrag viele Wolfsburg-Fans enttäuscht und erzürnt haben:
    https://www.wolfs-blog.de/2015/09/20/wer-hat-die-schublade-geoelt/
    Sportliche Grüße aus Wolfsburg“

    folgendes war die Antwort:

    „Sehr geehrter Herr X,

    Vielen Dank für Ihre Mail.

    Bei unseren Spielberichten müssen wir uns darauf verlassen, was die Kollegen vor Ort, in diesem Fall im Wolfsburger Stadion, produzieren. Dass es keine Choreografie-Bilder gab, liegt insofern nicht an unserer Willkür, sondern ausschließlich am produzierten Signal. Sie haben vollkommen Recht, dass das einen schönen Kontrapunkt zu der Kulisse im Champions League Spiel abgegeben hätte. Was jenes CL-Spiel betrifft, müssen wir Ihre Kritik jedoch zurückweisen. Wir haben hier keine Stimmung gegen den VfL gemacht sondern lediglich journalistisch aufgearbeitet, was unter der Woche passiert war. Klaus Allofs persönlich hat sich über die Zuschauer-Situation beklagt, und genau das war Thema bei der Moderation von Reinhold Beckmann.

    In der Hoffnung, dass Sie uns auch weiterhin treu bleiben,
    Ihre Sportschau-Redaktion aus Köln“

    Über die Antwort kann sich jeder selbst ein Bild machen. Die Argumentation, dass man angeblich keine Bilder von der Choreo hatte, finde ich ziemlich lächerlich, aber Gut. Habe eh nicht mehr erwartet, sondern wollte nur mal meinem Ärger Luft machen.

    0
    • Das ist die gleiche Antwort, die auch Lupinho erhalten hat. Strg+c einmal geklickt und gut ist.

      0
    • Same here, habe da noch was drauf geschrieben, genau zu dem Thema mit Control C + Control V …

      Das sich nicht mal dort die Mühe gemacht wird den Beitrag zu lesen und drauf einzugehen.

      0
  34. Ich habe auch ganz genau die gleiche Antwort erhalten.

    0
  35. ichsodersodassdasda

    Hey…..

    Ich bin zwar Eintracht-Fan, hab aber jahrelang in WOB gewohnt. Ohne Witz oder Häme und von jmd der von weiter draussen auf diese Dinge schaut, nur ein paar Anmerkungen. Warum steht ihr als Fans nicht zu dem was ihr seid und habt? Scheisst doch auf diese Berichterstattung.Der VFL muss klagen ??! Mensch, dass sind doch genau die Sachen, die euch aussehen lassen wie nicht ernstzunehmende Clowns. (Fankulturmässig gesehen). Macht doch einfach weiter. Immer wieder Choreos und am Ende wird die Fankultur auch weiter wachsen. Man könnte meinen ihr seid gar nicht Stolz auf euren Verein, bzw. euch wird auferlegt nur Stolz auf diesen sein zu können, wenn ihr das Stadion immer voll habt oder gewinnt oder was auch immer….. Ist doch alles Blödsinn. Also ich war früher oft im Stadion als der gute Siggi Reich noch übern Platz gerannt ist und wenn ihr mal objektiv schaut, was sich seitdem an der reinen Fankultur geändert hat (Ich meine nicht das Stadion, Kohle, Bundesliga, Champagnerleague), sondern damals stand auf der Tribüne nen Typ mit ner Trommel und ner Trompete, glaub ich. Das wars…. das hat 15 Jahre gedauert bis jetzt, in weiteren 10 Jahren siehts wieder anders aus. Bei Eintracht wird doch acuh immer gesagt, dass wären alles Nazis, weil da mal nen paar Leute auffällig geworden sind.
    Ansonsten ist nen schlechtes Image immernoch besser als ne graue Maus. Seht euch Bayern an. 50% hassen Bayern, 50% lieben Bayern. Was passiert? 100% sitzen vorm Fernseher, die einen wollen Bayern verlieren sehen, die anderen wollen sie gewinnen sehen. Bei vielen anderen vereinen gucken nur die Fans :-)

    Grüße

    (edit/admin: geschrieben um 16 Uhr, freigeschaltet, herzlich willkommen)

    0
    • Ich bin zu 100% bei Dir.
      Das Thema wird die Eintwicklung nicht aufhalten, im Gegenteil.
      Andererseits brauchen wir uns nicht vor den medialen Karren des öffentlich-rechtlichen Rundfunks spannen lassen, der nur dazu dient eine populistische Meinung über uns und unseren Verein zu verbreiten, weil dieses zur Zeit ja großen Anklang im Maingestraemten Publikum des Senders findet.
      Gerade wir als Vfl Fans müssen an vielen „Fronten“ kämpfen was die Fankultur angeht, und genau deshalb ist es wichtig und richtig sich gegen diese Form der Berichterstattung zu wehren.

      Unser Weg geht weiter, egal wie groß die Steine sind die man uns in den Weg werfen wird!

      Gruß TE

      0
  36. Ich hoffe das echt mal sich zich 1000 VfL-Fans an die ARD bzw an das ZDF schreiben und sich beschweren. Glaubt mir, dann würden die da auch mal wach werden!! Und sehen, dass es genug Fans in und um WOB gibt DIE MIT VOLLEM HERZBLUT HINTERM VEREIN STEHEN!!!!

    0
  37. Ich habe auch gerade schon an die Sportschau geschrieben!

    0
  38. Ich auch…

    0
  39. Ist ja echt ein Ding, dass die immer diesselben Antworten auf die Beschwerden schreiben.
    1000 mal kopiert, 1000 mal ist nix passiert.
    So geht man also jeweils persönlich auf die Anfragen ein.
    sehr schlicht.

    0
  40. Ich kann es kaum erwarten, wenn nachher über die Wolfsburger Fans gelästert wird! :talk:

    0
  41. Sport 1 mit dem Head to Head Vergleich… Lahm vs. Träsch und da hat Träsch den Punkt bekommen. :lach: Träsch ist zwar aktuell ganz gut drauf, aber das ist wirklich ein Witz.

    0
  42. Na komm Träsch hat die 1. Halbzeit wieder mal echt gut gespielt!!! Die 2. Halbzeit ist die ganze Mannschaft eingebrochen!

    0