Home / Transfermarkt / Gerüchte / Wintertransfer? Köln beschäftigt sich mit Wolfsburgs Ginczek

Wintertransfer? Köln beschäftigt sich mit Wolfsburgs Ginczek

Der abstiegsgefährdete 1. FC Köln soll sich mit Daniel Ginczek vom VfL Wolfsburg beschäftigen. Rückt ein Wechsel im Winter näher?

Die Transferperiode hat noch bis Ende Januar geöffnet. Bis dahin möchte sich der 1. FC Köln gerne noch in der Offensive verstärken. Köln, die derzeit auf dem Relegationsplatz stehen, sind akut abstiegsgefährdet. Um nicht den Gang in die 2. Liga antreten zu müssen, muss schnell die Wende her. Helfen soll dabei ein Spieler vom VfL Wolfsburg.

Nach Informationen der Braunschweiger Zeitung soll sich der 1. FC Köln mit einem Transfer von Daniel Ginczek beschäftigen. Auch die Bildzeitung berichtet von einem Köln-Interesse an einem Leihgeschäft. Ginczek ist beim VfL Wolfsburg aufs Abstellgleis gerutscht. An Top-Stürmer Wout Weghorst ist kein vorbei kommen. Nicht zuletzt das Spiel gegen Mainz 05 zeigt, dass mittlerweile auch das 18-jährige polnische Sturmtalent, Bartosz Bialek, die Nase vor Daniel Ginczek hat.

Auch Talent Bialek hat die Nase vor Ginczek

VfL-Trainer Oliver Glasner hatte Bialek gegen Mainz in der 60. Minute eingewechselt. Daniel Ginczek blieb wieder einmal nur die Zuschauerrolle auf der Bank. Flüchtet Ginczek im Winter nach Köln?

Bei den Wölfen hat Ginczek noch einen Vertrag bis zum Sommer 2022. Eine Ablöse wäre also noch fällig. Ein Problem könnte das Gehalt sein. Bei seinem Wechsel zum VfL Wolfsburg hieß es damals, dass Ginczek beim VfL inklusive Boni bis zu 4 Millionen Euro im Jahr verdienen soll (Tm.de). Zahlen, die den 1. FC Köln eher abschrecken dürften. Möglich, dass es am Ende auf ein Leihgeschäft hinausläuft.