Donnerstag , Oktober 29 2020
Home / News / Wölferadio – Die letzte Schlacht gegen Köln

Wölferadio – Die letzte Schlacht gegen Köln

Wohl keiner rechnet am Samstag mit einem Spaziergang für den VfL Wolfsburg, um zumindest diesen einen Punkt gegen Köln für die Relegation klar zu machen. Warum der Effzeh dieses Spiel auch auf keinen Fall abschenken wird und wie die schon abgestiegene Mannschaft in Wolfsburg auftreten wird, bespricht Lenny mit Tobias Hemmersbach, TV-Journalist aus Köln. Außerdem geht es natürlich um die Gemütsverfassung der Wölfe-Fans nach der herben Niederlage in Leipzig. Was überhaupt noch Hoffnung macht und welche Möglichkeiten Bruno Labbadia überhaupt noch hat, dazu äußert sich VfL-Fan Tim, Betreiber des Instagram-Account Vfl.wolfsburgfans, den mehrere tausend Wölfe-Anhänger abonniert haben.


 
 

Wölferadio Hotline: 0157 89070123

+++Erhältlich auch bei iTunes im Podcast-Abo oder hier als klassischer Download+++

 
Download
 

 

30 Kommentare

  1. Lieber Lenny, schau doch mal in die Nordkurve, wer gibt denn da den Ton an?Leider oft Kinder , oder heranwachsende . Viele sind ehrlich gesagt nicht immer sehr zivilisiert. Nicht nur Sprüche unter der Gürtellinie (was ich noch ok finde) , aber solche Aktionen sind echter Mist. Aktionen, wie Windeln und vermummte mit Drohgebärden gegen die eigene Mannschaft ist unter aller Sau und eben nicht zivilisierter Umgang miteinander (bei allem Verständnis für Frust und schlechte Laune). :vfl:

    2
    • Man merkt aber schon, dass die “alten“ Hasen sich mehr versuchen einzubinden. Matze von GWA ist ein Paradebeispiel. Das geht schon in die richtige Richtung. Das viele Ultras von früher nun mal irgendwann Familie gründen wollen ö. ä. und diesen Stil nicht mehr leben können/wollen sollte klar sein. Da müssen wir froh sein, dass überhaupt Jugend “nachwächst“. Bekannte von mir (Fans von Braunschweig) wundern sich immer, dass in der NK der Durchschnitt sehr jung ist und finden das gut. Der Durchschnitt in BS soll wohl deutlich höher sein.

      5
    • Man sollte da aber schon trennen zwischen den „Drohgebärden“ und der Windelaktion. Die Windelaktion stammt nämlich mit ziemlicher Sicherheit nicht von der aktiven Fanszene.

      Was den Altersdurchschnitt angeht habt ihr Recht, unsere Fanszene ist sehr jung und im Durchschnitt wesentlich jünger als bei der Eintracht zum Beispiel. Da sind viele im Stadion die noch die Meisterschaft miterlebt haben. Diese Zusammensetzung dürfte auch geschichtsbedingt sein. Die Eintracht war wesentlich früher erfolgreich als wir es waren und so gingen die Leute in den 1960er und 1970er Jahren halt zur Eintracht während die Jüngeren in den letzten 10 Jahren eher zu uns gekommen sind. Ich finde dass ist durchaus ein Vorteil und lässt für die Zukunft hoffen. Da in den kommenden Jahren auch die „Generation Meisterschaft“also die die durch unseren Meistertitel Fan geworden sind, in die Kurve drängt, ist da wohl noch einiges an Potential vorhanden in Zukunft.

      8
    • Es ging auch nicht primär um das Alter, sondern um das benehmen. Ok, die Windelaktion weiß ich nicht, aber ich sehe was ich sehe und das ist einfach ein Haufen an Menschen die sich daneben benehmen. Somit muss ich erst mal davon ausgehen, das es keine Aktion eines Familien Vaters ist, sondern der etwas jüngeren wilden Generation.Ich finde das einfach nur beschämend Früher war nicht alles besser, der Support im A Block hingegen schon, denn der kam von Herzen und mit Verstand, an beidem habe ich jetzt manchmal Zweifel. Oft sehe ich eher Selbstdarsteller.

      4
    • Es sind aber nicht nur die Jüngeren die sich daneben benehmen. Der Mann der den einen Tag am Trainingsplatz rumgepöbelt hat war auch weit über 30 und dürfte selbst Kinder haben. Auch in Leipzig waren es beispielsweise Ältere die in den Shuttlebussen, wenn auch alkoholbedingt, teils sexistische oder Homophobe Äußerungen getätigt oder solche Lieder gesungen haben. Es sind nicht immer nur die Jüngeren die sich nicht benehmen. Im nüchternen Zustand mögen ältere Menschen durchaus vernünftiger sein. Kommt allerdings Alkohol ins Spiel fallen die sehr viel unangenehmer auf als es die Jüngeren je könnten.

      6
    • Anstand, Stil und Kinderstube sind keine Frage des Alters, sondern von Charakter und Erziehung. Ich will da auch keine cleane Veranstaltung, man äußert sich im Büro anders als im Stadion – insofern gibt es im gewissen Rahmen Dinge die einfach zu tolerieren sind. Aber wenn Grenzen überschritten werden, egal jetzt von wem, dann muss man das auch mal klar ansprechen. Und: man darf auch mal als Vorbild dienen mit seiner Erfahrung. Das Beispiel von Matze wurde ja schon angesprochen…

      9
  2. Gelöscht

    0
  3. „Bruno Labbadia hat offensichtlich versucht alle Register zu ziehen … und es funktioniert alles nicht“ :top:
    „das Kartenhaus fällt in sich zusammen“
    Wahre Worte!

    3
    • „die Dreierkette muss hinten weg, dass wir das spielen, was die Mannschaft besser gewohnt ist, bzw. mehr mit anfangen kann“
      „dass wir die Leute auch mal auf den Positionen einsetzen sollten, die sie dann auch spielen können“

      2
    • Du stellst dem Trainer ein Armutszeugnis aus, hättest Du Entscheidungsbefugnisse in der GmbH, müsstest du auf der Stelle den Trainer entlassen!

      0
  4. Windelaktion ist ne super Sache, ohne Niveau, finde ich!

    Was das meiner Meinung nach bringen soll, habe ich schon mal geschrieben, hier gerne noch mal:
    Also mal ehrlich, ich weiß ja nicht, wie ihr so drauf seid. Aber, wenn ich auf meiner Arbeit wiederholt Fehler gemacht habe, kriege das aber offensichtlich nicht mit oder die Fehler nicht unter Kontrolle und irgendwann platzt denen, die unter meinen Fehlern leiden müssen der Kragen und diese Kollegen, Kunden oder sonstwas, wählen so eine krasse Maßnahme, dann würde ich spätestens dann reflektieren, was ich für eine Sch…e gebaut habe und wäre ich irgendwie in der Lage was zu ändern, dann würde ich mich, wenn ich nicht absolut unfähig bin, so am Riemen reißen, wie ich irgend könnte und den verzapften Sch..ß möglichst nicht wiederholen.

    Ich kann nachvollziehen, was mit dieser Aktion ausgedrückt werden soll, sie ist krass und eklig, aber was die Jungs abgeliefert haben trifft ebenfalls krass und eklig.

    Hoffentlich wachen sie endlich auf:

    ARBEIT FUSSBALL LEIDENSCHAFT !!!

    Und noch etwas, die Windeln hingen am Zaun des Trainingsgeländes und wurden keinem Spieler nach Hause geliefert, die Verbindung zur Arbeitsleistung der Profis wurde damit und durch die beigefügten Worte Arbeit und Leidenschaft klar und deutlich hergestellt.

    4
    • Eigentlich widersprichst du dir in deinem Beitrag mehrfach. Ist dies Absicht?

      1
  5. Lenny, itunes podcast klappt nicht.

    1
    • Doch. Bei mir super… grad noch mal gecheckt

      0
    • Download des Podcast nicht möglich kommt als Meldung. Gestern Abend schon, da hab ich dann hier direkt gehört, und jetzt immer noch..

      1
    • Mmm merkwürdig. Also abspielen tut er mir die im Podcatcher ganz normal. Hab auch noch mal ganz neu verknüpft… Warum die Fehlermeldung kommt, weiß ich im Moment aber leider nicht… Sorry.

      0
  6. die Situation ist zerfahren und es gibt keine schnelle Lösung mehr! Das ist schwer zu ertragen, aber nicht zu ändern.

    Es waren in den letzten Jahren einfach zu viele Fehlentscheidungen, bishin zum Gomez-Verkauf.

    Ich hoffe weiterhin darauf, dass Schmadke kommt, was aufgrund seiner Vertragssituation dann wohlb erst ab dem 1.7. geschehen würde; hoffentlich nicht zu spät, denn diese Mammutaufgabe braucht mehr Planung und Vorbereitung als die letzten 3 Jahre zusammen.

    Ich denke ein Schmadke würde uns mit seiner Art weiterhelfen, das wird im Kicker-Artikel ganz gut wiedergegeben (von wegen vorbei mit Schmusekurs) :top:

    2
    • Also in meinen Augen wäre Schmadtke die nächste Entscheidung seitens des Vereins die ich leicht anzweifel. Er hat zwar überall erfolg gebracht doch dies war immer nur über kurze Zeit. Gut war bei unseren Sportdirektor en auch so, aber ich sehne mich doch nach etwas Beständigkeit.. ich habe kein bock mehr drauf jedes Jahr 25 neue Spieler zu begrüßen. Ich finde einen Sportdirektor dee Marke Allofs nicht verkehrt. Kann gut mit der Presse und holte den ein oder anderen guten Spieler her. Viel Geld ist nicht gleichzusetzen mit Erfolg. Man muss das Geld den richtigen Leuten geben. Siehe Schmadtke in Köln der konnte nicht mal die Modeste Mios vernünftig einsetzen und wo Köln jetzt ist muss ich keinen sagen.
      Mein Wunschtraum nach wie vor wäre Eberl von BMG. Würde richtig gut passen ust aber leider unrealistisch. Ansonsten den Herren von Leverkusen Jonas Boldt heißt der glaube ich. Warum nicht den. Der spielt bei Völler nur im Hintergrund und könnte bei uns alles leiten und lenken. Also wenn er da kein Bock drauf hat.. Als öffentliche Hilfskraft könnte Schäfer agieren. Hätte doch was.

      4
    • Wob_Supporter

      Boldt wurde gerade bei Leverkusen befördert und wird dort auf lange Sicht Völler beerben da gibts keine Chance.
      Schmadtke wäre die naheliegendste Lösung. Das die aber nicht die beste Variante ist konnten wir zuletzt häufiger sehen.

      0
    • Stimmt doch, was er sagt.

      4
    • Absolut richtig. Verantwortliche und Spieler haben den Verein zur Lachnummer gemacht, nicht die Fans.
      Die bei allem vergleichsweise ruhig geblieben, wenn man das mal in Relation setzt, will ich nicht wissen, was bei anderen Vereinen für Sachen passiert wären.

      2
    • Ich würde mich der Sammer Meinung anschließen. Was das gesagte aber mit der Überschrift „Eurosport-Experte teilt gegen Wolfsburg aus“ zu tun hat bleibt mir ein Rätsel

      4
    • @goslarer
      „…Verantwortliche und Spieler haben den Verein zur Lachnummer gemacht, nicht die Fans….“

      Das steht da aber nicht – dort steht: „…Auch die Fans gehen seiner Meinung nach nicht richtig mit Trainer Labbadia um: „Selbst die eigenen Fans werden – emotional begründet – ungerecht.“…“

      7
    • Berliner Wolf

      Absolut richtig! Und immer noch fehlt ein richtiges Signal an die Mannschaft von oben. Da kommt nur Larifari. Der Fisch stinkt vom Kopf her. Wir müssen die Mannschaft in Schutz nehmen (ja das meine ich so) und uns in den letzten Spielen hinter sie stellen. Nur so wird es gehen. Lasst uns die Spieler umarmen und Ihnen das Gefühl geben, dass sie das für sich und für uns machen. Es ist jetzt genug auf die eingehauen worden. Punkt.

      5
    • @ Stan: Mit Labbadia wurde nicht richtig umgegangen richtig.
      Ich hab auch eher die gesamte Saison betrachtet. Schon zur Winterpause hat man drauf hingewiesen, wo das enden wird, trotzdem kam keine Reaktion, es gab noch zig Möglichkeiten, trotzdem lagen die Nerven blank, als ob schon der 34. Spieltag ist, usw. Für mich nicht verständlich.

      2
    • Wob_Supporter

      Der Titel ist ein wenig ein reißerisch. Inhaltlich allerdings muss man Sammer zu 100 % Recht geben. Die Hoffnung kann nur noch darin gründen das es schlechter nicht mehr geht. Ich hoffe der Aufsichtsrat wird rasch Vollzug melden was die Geschäftsführung betrifft. Ich bin wahrlich kein Freund von Labbadia aber es ist auch irgendwo lächerlich wenn ein Trainer von dem jeder weiß das er im Sommer Geschichte ist für mehrere Jahre Misswirtschaft seinen Kopf hinhalten muss.

      2
    • Das mit dem „es geht nicht schlechter/tiefer“ hatte ich diese Saison ziemlich oft gedacht.
      Aber die Mannschaft hat es dann immer wieder trotzdem noch getoppt(nach unten versteht sich),
      würde mich nicht überraschen, wenn es Samstag die „Krönung“ des Ganzen gibt.

      0
  7. No comment

    0
  8. Wer kann einen Freund und mir eine Karte kaufen. Nur Dauerkarten bzw. Wölfis können die kaufen… ECHT SCHEIßE WENN PLÄTZE FREI BLEIBEN bitte melden

    0