Mittwoch , Oktober 28 2020
Home / Konkurrenz / SC Freiburg / Wolfsburg gewinnt gegen Freiburg mit 3:2

Wolfsburg gewinnt gegen Freiburg mit 3:2

Petr Jiracek
Petr Jiracek
Am Freitagabend gewinnt der VfL Wolfsburg gegen den SC Freiburg in einer abwechslungsreichen Partie glücklich mit 3:2.
Felix Magath war nach der Partie sichtlich angefressen, und bescheinigte dem Gegner eine bessere Leistung als seiner eigenen Mannschaft.

Dabei war der VfL sehr gut in die Partie gestartet. Man begann druckvoll, spielte überlegen und erzielte sehr schnell nach nur 5 Minuten das 1:0. Der VfL war in dieser Phase das bestimmende Team und hatte eine weitere Großchance.

Als nach 11 Minuten der Ausgleich fiel, berappelte sich die Mannschaft von Felix Magath ziemlich schnell und konnte nach nur 3 Minuten den alten Abstand wieder herstellen. Doch die erneute Führung gab der Mannschaft keine Sicherheit.
Der VfL schaltete einen Gang zurück und beschränkte sich aufs Verwalten. Eine Taktik, die sich rächen sollte.

Freiburg war nun am Drücker und erzielte in der 38. Minute den Ausgleich durch Caligiuri.
In der Folge agierte der VfL zunehmend nervöser und wurde unkonzentrierter.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit wollte es der VfL noch einmal wissen. Magath hatte Hasebe für den schwachen Josué gebracht. Ein Dreier war unbedingt von Nöten, wollte man die Europa-League-Plätze noch einmal in Angriff nehmen.
Das Spiel des VfL wurde wieder etwas besser und stabiler, ohne groß gefährlich zu werden. Dennoch kam man dem Tor wieder näher und in der 61. Minute war es dann soweit. Erneut war es Jiracek, der den Ball unhaltbar ins linke obere Eck schoss. Der Ball war dabei abgefälscht worden.

Nach der erneuten Führung gab es einen unerklärlichen Bruch im Spiel der Wölfe. Freiburg drängte und beim VfL lief kaum noch etwas zusammen. Viele Fehlpässe und verlorene Zweikämpfe ließen Magaths Miene immer düsterer werden. Die in den letzten Wochen stabilisierte Abwehr wurde ein ums andere mal in Verlegenheit gebracht.
Die zuletzt hochgelobten Ricardo Rodriguez und Felipe Lopes erwischten einen gebrauchten Tag und zeigten keine guten Leistungen.

Die Unsicherheit zog sich durch alle Mannschaftsteile. Am Ende gab es keinen Spieler mehr, der nicht durch grobe Fehlpässe und Schnitzer auffiel.

Bis zuletzt kämpfte der SC Freiburg um den erneuten Ausgleich, der ihnen aber verwehrt bleiben sollte.
Am Ende sehnten die Zuschauer den Abpfiff herbei.

Die Drei Punkte blieben in Wolfsburg.

Magath nach dem Spiel: „Ich weiß nicht, was bei dem einen oder anderen heute los war. Freiburg war die bessere Mannschaft, wir haben glücklich gewonnen.“

 
 

6 Kommentare

  1. Moin admin ;),

    konnte das Spiel leider nicht live verfolgen, hab es nur auf NDR2 verfolgt. Habe gehört die ersten 25 Minuten sollen klasse gewesen sein und auch zwischen der Halbzeit und dem 3:2 waren wir wohl ziemlich überlegen. Aber die Spieler scheinen immer noch kein Selbstbewusstsein zu haben. Hoffe aber das sich das in den nächsten Spielen ändert, zumal wir jetzt ja bei unserem Lieblingsgegner in Gelsenkirchen antreten. Wenn wir dort einen Punkt holen bin ich zufrieden. Außerdem hoffe ich das wir bis zum Ende der Saison noch Platz 7 erreichen, denn der könnte ja schon für die Euro-League ausreichen. Finde es auch gut das Magath seine Mannschaft kritisiert, bin mal gespannt welche 11 Leute im Spiel gegen den FC Schalke auflaufen werden.
    LG aus dem Wangerland und mach weiter so ;)
    dAs_sHMu

    0
    • Ich grüße Dich! Vielen Dank!
      Die Anfangsphase war tatsächlich sehr stark. Nach dem Tor und der großen Chance dachte ich schon, dass es ein Debakel für Freiburg werden könnte.
      Besonders Sio hat mir in dieser Anfangsphase sehr gut gefallen. Er hat sehr viele gute Bälle auf die Außen gespielt und auch mal clever den Ball prallen lassen. So entwickelten sich ein paar schnelle Angriffszüge.

      Doch dann kam dieses schnelle Gegentor und die Spieler wurden unsicher. Die Gründe dafür könnten natürlich vielschichtig sein. Aber ich sehe es wie ein paar andere hier auch, und würde die Sache nicht überbewerten.
      Vielleicht hat man Freiburg unterschätzt. Gerade die neuen Spieler kennen Freiburg nicht, schauen auf die Tabelle und auf den Kader und denken, dass man Freiburg leicht schlagen kann. Dann beginnt die Partie und alles scheint sich zu bestätigen. Man führt schnell und ist überlegen. Dies könnte dazu geführt haben, dass man ein paar Prozentpunkte zurückschaltet.
      Hinzu kommt das kalte Wetter, dass ein präzises Spiel nur mit großen Einschränkungen möglich macht. Das sah man auch beim Gegner. Es gab viele unerklärliche Fehlpässe auf beiden Seiten.

      Auch der Gegner hatte aus meiner Sicht seinen Anteil an dem Bruch der Wölfe. Junge Spieler, die nichts mehr zu verlieren hatten, alles gegeben haben und gelaufen sind wie der Teufel, haben uns teilweise den Schneid abgekauft.

      Alles zusammen führt dann zu so einem merkwürdigen Spiel. Was mich optimistisch stimmt ist, dass wir solche Spiele in der Vergangenheit regelmäßig verloren haben. Wer solche Spiele gewinnt kommt auch schneller wieder in die Spur, und setzt womöglich die Spirale des Erfolgs in Gang. Der Sieg gibt Selbstvertrauen und Zuversicht, dadurch spielt man im Durchschnitt besser, was weitere Erfolge nach sich ziehen wird.
      Ich denke auch, dass wir gegen Schalke wieder eine ganz andere Leistung sehen werden.

      Einen Fehler darf Magath aus meiner Sicht allerdings nicht machen. Er darf auf Grund der Leistung nicht wieder den kompletten Kader austauschen. So würde man keine Sicherheit erzeugen. Es muss Kontinuität her. Ich würde den gleichen Kader aufstellen, vielleicht Josué rausnehmen.

      0
  2. Ich denke, dass wir das gestrige Spiel nicht überbewerten sollten. Die Entwicklung unserer Spielanlage aus den ersten drei Spielen hat gestern einen Rückschritt erlitten. Aber das passiert manchmal, z.B. wenn man einen Gegner unterschätzt und der Einsatz nicht stimmt. Wichtig sind die drei Punkte, nun geht es nach Schalke und da werden wir sicher wieder eine sehr disziplinierte Leistung sehen. Gäbe es die Hintergrundgeschichte mit Felix und Schalke nicht, würde ich sogar einen Auswärtssieg für möglich und ein Unentschieden für wahrscheinlich halten. Da das aber schon ein besonderes Spiel werden wird, in dem die ehemaligen Felix-Spieler sehr motiviert zu Werke gehen werden, erwarte ich leider sehr starke Schalker, und dann wirds schwer.

    Aber das ist egal, die Saison ist noch lang und wir sind trotz gestern auf dem richtigen Weg. Wenn dann auch noch Platz 7 für die Europa League-Qualifikation reicht, ist die Chance für uns, nächstes Jahr international zu spielen nicht klein – und damit hätten wir endlich mal wieder ein Saisonziel erreicht…

    0
  3. @Christopher Moin Christopher, so wie du es geschildert hast sehe ich es auch zu 100%. Wird gegen Schalke ein echt schweres Spiel. Ich kann gar nich enschätzen, wie wir gegen Schalke spielen könnten.
    Grüne Grüße
    Fresinho

    0
    • Zitat: „Ich kann gar nich enschätzen, wie wir gegen Schalke spielen könnten.“

      Ich glaube, das weiß der gute Herr Magath selber nicht ;)

      0
  4. So wie Gladbach heute es gezeigt hat. Sah einfach aus…..

    0