Donnerstag , Dezember 1 2022
Home / Transfermarkt / Gerüchte / Wolfsburg lässt Leipzig erneut abblitzen – Schmadtke: “Angebot für Lacroix nicht marktgerecht!”
Maxence Lacroix und Wout Weghorst vom VfL Wolfsburg. Foto: Imago.

Wolfsburg lässt Leipzig erneut abblitzen – Schmadtke: “Angebot für Lacroix nicht marktgerecht!”

Der Poker um Maxence Lacroix vom VfL Wolfsburg geht in die nächste Runde. VfL-Boss schmettert zweites Angebot von RB Leipzig ab: “Nicht marktgerecht!”

RB Leipzig ist heiß auf Wolfsburgs Innenverteidiger Maxence Lacroix. Doch auch mit ihrem zweiten Angebot scheitern sie beim VfL Wolfsburg. In der letzten Woche wurde bekannt, dass Leipzig zunächst rund 20 Millionen Euro für Wolfsburgs Maxence Lacroix geboten haben soll. Darin sollen auch mögliche Bonuszahlungen bereits enthalten gewesen sein. VfL-Boss Jörg Schmadtke hatte dieses Angebot bestätigt und sofort zurückgewiesen. Daraufhin hat RB Leipzig sein Angebot erhöht – “nur geringfügig”, wie es heißt. Und auch dieses Angebot wurde nun von Jörg Schmadtke bestätigt und kommentiert.

Angebot von RB Leipzig nicht “marktgerecht”

Das neue Angebot sei “nicht von Interesse”, so Jörg Schmatke gegenüber dem Kicker. “Nach unserer Meinung muss es ein marktgerechtes Angebot geben. Bisher war es aus unserer Sicht nicht marktgerecht”, so Schmadtke im Kicker weiter.

Doch sollte Leipzig sein Angebot angemessen erhöhen, so scheint Wolfsburg abgabebereit zu sein. Der VfL Wolfsburg hat sogar schon eine Alternative ins Auge gefasst und ist in den Verhandlungen sehr weit. Sebastiaan Bornauw vom 1. FC Köln könnte die Lücke, die ein Maxence Lacroix hinterlassen würde, füllen.

Schmadtke kündigt Deadline an

Wird der Wirbel um Maxence Lacroix den ganzen Sommer anhalten und die Vorbereitung des VfL Wolfsburg auf die neue Saison stören? Genau das möchte Manager Jörg Schmadtke verhindern und kündigt im Sportbuzzer eine Deadline an: „Wir werden das Thema nicht die gesamte Vorbereitung mitschleppen. Wir sitzen nicht herum und warten auf eine Entscheidung, sondern wir sind ja Teil dieser Entscheidung. Wir werden irgendwann sagen: Jetzt ist gut!“ Wann genau diese Deadline gezogen wird, verriet Jörg Schmadtke nicht. Am 1. Juli startet der VfL Wolfsburg mit der Vorbereitung auf die neue Saison.

Bat Lacroix um Freigabe?

Wie der TV-Sender Sky berichtet, soll Maxence Lacroix bereits um seine Freigabe beim VfL Wolfsburg gebeten haben. Doch davon weiß VfL-Boss Jörg Schmadtke nichts: „Bei mir hat er das nicht gemacht“, so der VfL-Manager im Sportbuzzer. Und so liegt der nächste Zug wieder bei RB Leipzig, die ihr Angebot erhöhen oder sich nach einer Alternative umschauen können.

99 Kommentare

    • Schade, dass der Kicker nicht nach dem angeblichen Wechselwunsch des Spielers gefragt hat. Das wäre wirklich interessant gewesen.

      3
    • Wird wohl so sein, sonst hätten sie doch kein Angebot abgegeben. Wenn die Kohle stimmt dann weg mit ihm!

      4
    • Also doch noch ein bisschen Hoffnung, dass RB ihn nicht bekommt…

      1
    • Möglicherweise hat der Kicker auch nachgefragt aber eben keine Antwort bekommen.

      Schmadtke wird nicht blöd sein. Wenn er nun öffentlich bestätigt das es diesen Wechselwunsch gab schwächt das nur die eigene Verhandlungsposition.

      5
    • Ich verstehe den Wechselwunsch von Lacroix an sich nicht. Meister wird er mit Leipzig nicht, Pokalsieger sehr wahrscheinlich auch nicht. Das alles kriegt er mit Wolfsburg auch hin. Wir spielen wie Leipzig Champions League und kriegen wahrscheinlich die attraktiveren Gegner. Bei uns ist er definitiv Stamm-Innenverteidiger in einer eingespielten Defensive, bei Leipzig wird es ein offenes Rennen mit Gvardiol und Simakan geben, die sich sicherlich nicht ohne Weiteres auf die Bank setzen werden.

      9
    • Gewöhnlich gibt ein Klub erst formell ein Angebot ab, wenn er mit dem Spieler einig ist. Lacroix will zu dieser Vereinsmissgeburt wechseln. Darüber brauchen wir nicht mehr spekulieren. Man kann nur offen, dass ein Interessent einsteigt, der ihn ebenso reizt.

      Wenn RB einen Abwehrspieler für 30 Mio. holt, wird dieser absolut gesetzt sein – bei einem regelmäßigen CL-Starter. Für einen potenziellen Stammspieler greifen die auch beim Gehalt tiefer in die Tasche. Lacroix würde sich in jeder Hinsicht verbessern. Dass RB beim direkten Konkurrenten versucht zu wildern, indem sie nicht marktgerechte Angebote für einen gerade 21 Jahre alt gewordenen Shooting Star mit Vertrag bis 2024 abgeben – fast schon obszön; man kann nur hoffen, dass die auf die Schnauze fallen.

      18
    • @Schalentier
      So wie wir mit Draxler und Schalke? :D

      1
    • Prinzipielles Interesse des Spielers wird ja Grundvoraussetzung für ein offizielles Angebot sein. Dennoch interessant, dass der Kicker den Wechselwunsch nicht aufgreift. Hätten sie gefragt und Schmadtke nicht geantwortet, hätten die sowas wie "einen Wechselwunsch des Spielers wollte Schmadtke nicht betätigen" schreiben können. Da das im ganze Artikel aber nicht thematisiert wird, wo doch bisher alle Anzeichen darauf hindeuteten, dass Lacroix in Wolfsburg bleiben wolle, lässt mich darauf schließen, dass sie schlicht nicht gefragt haben.

      0
    • Absolut nicht. Draxler war kein Shooting Star mehr und Schalke wollte dicke Kasse machen. Und mit Witzangeboten haben wir auch nicht agiert, sondern einen Teil unserer De-Bruyne-Mio. auf dem letzten Drücker verballert. Schalke konnte sich die Hände reiben.

      1
    • Die müssen keine Zeile über einen Wechselwunsch schreiben, weil der sicher ist. Wer daran noch zweifelt, glaubt womöglich auch, dass Corona nur eine Erkältung ist. Interessant wäre eher die Frage, wie der Spieler damit umgehen würde, wenn sein Wunsch nicht in Erfüllung gegen sollte.

      4
    • Die öffentliche Bakanntmachung des Wechselwunsches wird die nächste Eskalationsstufe sein.

      Lacroixs Berater wird das bestimmt ins Spiel bringen, um den Druck auf den VfL Wolfsburg zu erhöhen.
      Das läuft doch immer gleich. Wenn ein Verein nicht verkaufswillig ist, dann muss man damit "drohen", dass der Spieler unbedingt weg will. Das wird hier auch so kommen.

      1
    • Vielleicht könnte es ein Vorteil für den VfL sein, dass die Berateragentur von Lacroix noch nicht so viel Erfahrung mit Wechseln ihrer Spieler zu großen Ablösesummen hat. Bisher haben die nur den Transfer von Tousart zur Hertha für eine zweistellige Millionensumme abgewickelt. Ansonsten haben die eher kleinere Klienten. Muss kein Vorteil für den VfL sein, kann aber.

      0
  1. JS sagt ja es ist kein marktgerechtes Angebot. Was ist für ihn ein marktgerechtes Angebot? Also da wäre der Bereich von rbs konate ein Richtwert in meinen Augen.

    2
    • Ein in meinen Augen ähnlicher Transfer (Alter des Spielers, erfolgreiche Saisons vor dem Wechsel) war der von Wesley Fofana von Saint Etienne zu Leicester. Die haben für den Spieler 35 Millionen bezahlt. Das wird auch in diesem Fall die Messlatte sein. Meine Hoffnung ist ja, dass Leipzig irgendwann aussteigt oder ein englischer Klub einsteigt und die Ablöse noch ein wenig steigt.

      7
    • Red Bull soll ruhig ordentlich dafür blechen. Die haben Kohle wie Sand am Meer, also sollen die auch 40 zahlen.
      Dann kann der Guido Kantz für Arme dort den Namen bei der Aufstellung ausrufen, vorher no Deal.

      11
  2. Ich lege mich fest. Lacroix wird uns verlassen. Und das halte ich für einen großen Fehler. Wir hätten jetzt die Möglichkeit etwas großes aufzubauen.

    6
  3. Nachdem Schmadtke den Transfer nun zwei mal öffentlich kommentiert hat… könnte ich mir vorstellen, das RB demnächst mit der Aussage kommt, das der Spieler zu Ihnen wechseln will. Damit würden wir bei einem dritten verbesserten Angebot etwas unter Zugzwang stehen. Schmadtke selbst ist natürlich gut beraten diesen Wechselwunsch von Lacroix nicht zu kommentieren. Bislang verhält sich Schmadtke gut, finde ich. Er schwächt den VfL nicht in der Verhandlungsposition und er hat relativ souverän beide Angebote abgelehnt. Allerdings geht es hier wohl langsam auf die Zielgerade und da gilt es…

    Ansonsten schläft wohl Roman noch auf seiner Yacht in Frankreich, der könnte doch langsam mal aufwachen und die gute Marina damit beauftragen ein erstes marktgerechtes Angebot für die Blues abzugeben… :vfl:

    5
  4. Marktgerecht wäre bei Lacroix mMn 35 Mio.
    Shootingstar, starke Leistung, CL Teilnahme. Mehr nicht, weil es nunmal auch nur eine Saison war.
    Konate und Upamecano (beide über 40Mio) haben bereits min. zwei Saisons auf Bundesliga Niveau.

    Aber, da es sich bei Leipzig um einen aktuell drekten Konkurrenten handelt, würde ich da auch eine Ablöse von 38-40 Mio als angemessen erachten. Dazu Bonuszahlungen von 2-5 Mio für Sachen wie CL Gruppe überstehen, nächste Saison wieder CL Qualifikation oder von mir aus auch für X Einsätze in der CL und/oder BL.

    Am liebsten wäre mir aber, dass er bleibt. :vfl:

    9
    • Ich rechne mit einer Freigabe bei etwa 30 Mio. – und könnte diese nur bei möglichen Bonuszahlungen und einer sehr hohen Weiterverkaufsbeteiligung verstehen.

      1
    • Stimmt! Eine Weiterverkaufsbeteiligung ist auch sehr sinnvoll um später nochmal paar Millionen (vielleicht sogar zweistellig) zu machen.

      2
  5. Ich weiß nicht, ob das ein Fehler von Lacroix ist. Wenn er jetzt wechselt, dann wir die nächste Chance auf einen großen Klub erst einmal wieder in die Ferne rücken. Die Leipziger geben nicht 30 – 40 Millionen Euro aus, um ihn dann ebenfalls nach einem Jahr wieder abzugeben. Der sitzt dann da erst einmal fest und wie viele schon vor mir schrieben: Die ganz große Verbesserung ist Leipzig zu Wolfsburg jetzt nicht.

    Logischer hätte ich es gefunden, wenn er noch ein Jahr bliebe, in der CL auf sich aufmerksam machen würde und dann zu einem großen Klub im Ausland wechseln würde.

    Solche Wechsel finden in der Liga doch eigentlich nur zu Bayern oder Leipzig statt. Irgendwie seltsam…

    7
  6. Ich kann mir einfach nicht vorstellen das rb mehr als 25 million ausgiebt. Kein Spieler war bisher teurer und der Plan b wäre deutlich billiger . Rb will ja angeblich noch gross in der offensive investieren . Dakar oder wie er heisst von Salzburg, wurde ja schön von leicester überboten .

    1
  7. Ich könnte mir vorstellen, das RB übrigens auch an Schlager Interesse an. Vielleicht nicht diesen Sommer. Aber im nächsten Jahr. Dadurch, das wir uns entschieden haben die Philosophie ein stück weit zu kopieren, bringt das auch den Umstand mit, das wir Spielertypen in unserem Kader haben, die vom Grundsatz her für RB immer interessant sein werden.

    Aus diesem Grund und natürlich auch zwecks einer eigenen Identität, ist es für den VfL wichtig, das er seine eigene Philosophie weiter fährt und ausbaut. Auch Arnold war ja bei Nagelsmann damals auf der Liste. Den konnte man halten.

    Wenn man also Lacroix abgeben sollte und dafür Bornauw holt und Van de Ven/Mc Nulty einplant, dann geht erstmal alles seinen Gang. Mit Vranckx hat man zudem auf der Sechs/Acht schon für die Zukunft vorgebaut. Uns würde es zudem unglaublich gut tun, wenn ein Spieler wie Marmoush zündet und dann langfristig hier unterschreibt. So baut man auch Identität auf.

    10
    • Wollte Schlager nicht das RB-Imperium extra verlassen? Meine so etwas mal gelesen zu haben.

      1
  8. Tatsächlich hatte ich neulich beim Auftauchen des Gerüchtes Bornauw schon so eine Ahnung, dass der Transfer nicht zusätzlich, sondern für Lacroix stattfindet. Das ist finanziell ggf. zwar nett, aber für ein Team, das auf drei Hochzeiten tanzt, kein Ruhmesblatt. Ich hoffe, dass man dafür wenigstens ordentlich in die Breite UND Spitze investiert.

    6
  9. Ich denke jedoch aber schon das wir Lacroix mit Bornauw und zusätzlich van de Ven ganz gut kompensieren können.
    Dann hätten wir immer noch eine gute Defensive.

    Danach hätten wir immer noch Geld übrig und könnten das zusätzlich zum aktuellen Budget für weitere Offensivtransfers verwenden.

    Bin da ganz entspannt.

    Letztendlich ist es so wie es immer war. Spieler kommen – Spieler gehen.

    9
  10. Schmadtke äußert sich im Sportbuzzer zur angeblichen Bitte um Freigabe seitens Lacroix. Die gab es aber wohl (zumindest an Schmadtke) nicht. Man kann die Aussage natürlich auch so interpretieren, dass Lacroix bspw. bei Schäfer um die Freigabe gebeten hat.

    https://www.sportbuzzer.de/artikel/heisser-lacroix-poker-wolfsburg-manager-schmadtke-kundigt-deadline-an/

    2
    • Muss er doch nicht. RB schickt keine Angebote, ohne mit Lacroix einig zu sein. Und RB wird nicht mit Lacroix und dessen Berater verhandeln, ohne den VfL informiert zu haben. Würde Lacroix seinen Wechselwunsch – von dem ja eh jeder weiß, da RB formelle Angebote an den VfL macht – öffentlich formulieren, würde das m.E. auch keinen Druck erhöhen. Er würde sicherlich nicht sagen "In Wolfsburg sind alle hässlich und will nie wieder für den Scheisshaufen spielen." Es loegt doch alles auf dem Tisch, sogar der vermeintliche Ersatz ist schon bekannt… es geht nur noch darum, ob sich die Klubs einigen oder nicht.

      2
    • Schmadtke kritisiert, dass inzwischen alles von Transfers nach draußen getragen wird und plappert dann wieder munter über Bornauw. Welch Doppelmoral.

      4
    • Wobei er die Dinge kommentiert, die bereits bekannt sind. In dem Lacroix-Poker scheint der Bielefeld von Sky ja jedes Detail exklusiv zu erfahren. Da ist irgendwo ein Loch?! Vielleicht werden Infos sogar bewusst lanciert…

      8
    • Es ist schon ein Unterschied ob jemand etwas sagt was öffentlich bereits aus anderer Quelle bekannt ist (wie Schmadtke zu Bornauw) oder die Medien ständig Wasserstände exklusiv erfahren.

      6
  11. Edit (warum kann man Kommentare eigentlich nicht mehr bearbeiten?):

    @Schalentier

    Das sich durch den offiziellen Wechselwunsch kein Druck erhöht, sehe ich anders. Denn bis dahin kann der Verein immer noch verlautbaren lassen, dass man keine Absicht hat den Spieler zu verkaufen und weiter mit ihm plant. Wenn der Spieler diese Absicht jedoch scheinbar nicht hat und das auch beim Verein so hinterlegt, dann schwächt das die Verhandlungsposition des abgebenden Vereins enorm.

    1
    • Nö, ich sehe da keine Schwächung. Leipzig redet und verhandelt mit Lacroix direkt. Die wissen, ob er wechseln will oder nicht. Zusätzlicher Druck kommt bestenfalls dadurch zustande, wenn der Spieler wegen seines Wechselwunsches beim eigenen Anhang in Ungnade fallen sollte. Wie Draxler. Dann ginge es darum, Unruhe im Klub zu vermeiden. Wenn der VfL nun sagen würde, dass Lacroix gerne wechseln würde, man ihn jedoch trotzdem behalten wolle… – das ändert nichts. Und wenn er schließlich zum Saisonstart selbst noch sagt "Ich hätte das Angebot gern angebommen, aber jetzt bin ich mit dem Herzen 100% hier", haben sich alle wieder lieb.

      4
    • Den von dir zitierten Beispielsatz kann er aber nicht mehr sagen, wenn er öffentlich gemacht hat, dass er gerne den Verein verlassen möchte. Beziehungsweise nimmt ihm das dann doch keiner mehr ab, dass er für den Verein weiter 100 % gibt, den er verlassen wollte. 100% zu geben, wird ihm spätestens dann abgesprochen wenn er das erste schwächere Spiel macht. Zwischen den Beteiligten mag seine Neigung zum Wechsel bekanntsein. Wenn er das jedoch selbst öffentlich macht, erhöht sich beinahe automatisch der Druck von außen und somit auch auf den Verein (mindestens noch eine möglichst hohe Ablösesumme zu ergattern). Bisher gehen nämlich nicht wenige davon aus, dass er bleibt (da wird sich gerne auf das Sportbuzzerinterview bezogen).

      Aber wie gesagt, wir sind da wohl unterschiedlicher Meinung. Belassen wir es dabei.

      0
    • Doch, den Satz könnte immer noch sagen. Der Großteil der Fußballfans glaubt genau das, was er glauben will. Dass Locroix zu RB wechseln will, ist jetzt schon sicher. Wenn sie wollten, könnten sie jetzt schon motzen. Aber noch ist man eher bereit, sich in die Tasche zu lügen für den Fall, dass Lacroix bleibt, dass er ja nie weggewollt hätte…

      5
    • Naja sicher kann er den Satz sagen und man kann auch davon ausgehen, dass das stimmt, denn wenn er absichtlich weniger Leistung bringt, schadet er sich nur selbst.

      Das unbewusste ist dann natürlich wieder etwas anderes

      1
  12. Wenn Lacroix in diesem Sommer wechselt, hat Schmadtke sich total verzockt. Dann soll er gleich mit gehen.

    4
    • Mit welcher Begründung?

      7
    • Ja stimmt. Innerhalb von einem Jahr dem Verein mindestens 25 Mio Euro erwirtschaftet zu haben, ist ein Armutszeugnis.
      Völlig verzockt… :top:

      48
    • Alles klar…sehr erhellender Kommentar…Kannst du das vielleicht noch näher erläutern ?

      7
    • Ich finde 25 Mio nach einem Jahr auch gut. Schmadtke hat dazu auch seine Vorgaben.

      Ich denke, wenn man einen Bornauw fuer 10 bekommt sollte man Lacroix ruhig abgeben.

      Zum zocken sind wir nicht mehr da. Da kannste bremen (rashica) oder Schalke (uth) malfragen. Beide wollten viel Geld und die spieler brachen ein.

      (erster Kommentar)

      2
    • Ich glaube Schalentier hatte es gestern gesagt, man weiß ja nicht, mit welchen Versprechungen man Lacroix zum VfL gelotst hat. Wenn man ihm gesagt hat, dass man sich mit ernsthaften Angeboten beschäftigen wird, dann ist das so. Noch ist es laut Schmadtke nicht ernsthaft oder markengerecht, aber wenn so ein Angebot eintrudelt, könnte Schmadtke auch an sein Wort gebunden sein.

      3
    • Das war im Kontext de Bruyne und Dzeko. Aber generell wirbt der VfL damit, künftig Spieler für Top-Klubs "ausbilden" zu wollen. Und Schäfer sagte jüngst, dass entsprechende Verkäufe Teil der Strategie wären.

      Die Höhe der Ablöse bewerte ich ansonsten an der Qualität des Spielers. Dieses Gesamtpaket aus Geschwindigkeit, Physis, Technik und Spielaufbau und das Ganze bei einem, der gerade erst 21 Jahre geworden ist, bekommst Du gewöhnlich nicht für 25 Mio. Insbesondere dann nicht, wenn der Spieler auch noch lange Vertrag ohne AK hat und der abgebende Verein auf die Kohle nicht angewiesen ist.

      14
    • Stimmt. Aber ich glaube unser neuer Weg ist hier schnell mit Gewinn zu verkaufen. Klar kann es sein, dass man ihn naechstes Jahr mit Gewinn verkauft. Aber ist das nicht ein Risiko? Sollte man nicht lieber das 6 Fache des Einsatzes nehmen?
      Zudem steht man eventuell im Wort und VW wird Schmadtke auch einen Wunsch mit auf den Weg geben eventuell.
      Wir sind halt nicht Dortmund oder Bayern, die bei so einem Angebot ablehnen koennen.

      (zweiter und letzter Kommentar fuer heute)

      2
    • Und warum nicht das 10fache?

      Gibt es einen Grund für den Faktor 6?

      3
    • Das ist eine Frage der Risikobewertung. In einem Jahr kann Lacroix noch begehrter sein, aber vielleicht auch nicht. Und in diesem Jahr könnten wir mit den zusätzlichen 30 Mio. strategisch vielleicht mehr anfangen, weil wir gerade jetzt auch in der CL starten und deshalb für interessante Spieler vielleicht reizvoller sind als sonst. Es geht eben auch um die Chancen bei der Kaderentwicklung. Wenn Du jetzt verkaufst, hast Du die Kohle erstmal sicher. Die große Frage: Was würde man mit ihr anfangen?!

      5
    • …was aber nicht bedeutet, dass ich ihn für 30 Mio. Abgeben würde. Schade, dass es bislang nur ernstes Interesse aus Leipzig gibt und nicht die englische PL lockt.

      2
    • Ich für meinen Teil würde den Spieler nicht nach Leipzig abgeben, ich würde ihn noch eine Saison halten. Denn ich bin der Meinung, dass selbst bei einer passablen Saison von Lacroix die Summe nächstes Jahr ebenfalls noch einmal kommen wird, da die Stadien wieder öffnen werden und die Transfersummen wieder komische "Normalität" erreichen werden. Sprich, die Summe wird nächste Saison ebenfalls möglich sein, bei einer ebenfalls so starken Saison wird sie sogar noch einmal höher ausfallen…

      Da kann der Spieler noch so wechseln wollen, ich finde man würde als VfL auch nicht das Gesicht verlieren und an Glaubwürdigkeit, denn Leipzig ist Stand jetzt keine extreme Verbesserung, schon gar nicht weil der neue Trainer ebenfalls eine Wundertüte ist und das könnte man so auch an den Spieler kommunizieren.

      Ich würde Lacroix nur dann abgeben, wenn Leipzig ein krankes Angebot abgibt und danach sieht es nicht aus.

      13
    • Jetzt lasse ich mich doch noch zu einem letzten (dritten) Kommentar heute hinreißen.

      Ich meinte das ähnlich bezüglich der Risikoabwägung. Wenn ihr euch alle einig seit, dass wir narchstes Jahr das Selbe bekommen, waere es selbst fuer 30 Millionen dumm ihn jetzt abzugeben.

      Dann koennten schon die 48 (ca.) von
      Konate her. Ich hatte halt nur Angst, dass wir einen Fall Rashica kriegen. Fuer den wollte Bremen auch 45 und Aston Villa bot 30. Frag mal Bremen, was jetzt geboten wird.

      Ich hoffe, ihr behaltet recht. Bis bald :)

      0
    • Der Fall Rashica ist doch nicht vergleichbar. Er wäre von einem fast Absteiger gekommen. Lacroix ist aktuell bei einem CL Teilnehmer. Da reichen doch nur gute bis sehr gute Auftritte in der CL und schon ist Lacroix mindestens das wert, was man aktuell geboten bekommt…

      Man weiß genau was RB eingenommen hat, alles unter 35 bis 40 Millionen wäre halt ein Witz…

      2
    • Lacroix wird sicher ein gutes Gehalt geboten bekommen in Leipzig.

      Die Frage ist: Würde der VfL sein Gehalt auch deutlich aufstocken, um ihn zu halten? Nach nur einer guten Saison? Für einen sehr jungen Spieler, der nie vor großen Kulissen gespielt hat?

      0
    • @mr.olympier

      Angeblich hat Lacroix ja eine Vertragsverlängerung inkl. höherem Gehalt abgelehnt. (das gesiterte vor einigen Wochen mal durch die Presse).
      Jetzt ist natürlich die Frage, ob es an dem niedrigen Angebot oder an einem bereits bekannten Interesse der Leipziger oder anderer Vereine gelegen hat.

      Leipzig dürfte aktuell nicht das größte Upgrade zu uns sein, aber vielleicht plant er seine Karrieree ja auch in kleinen Schritten.
      Wenn er zu einem der Topclubs wechseln sollte und da kein Bein auf den Boden bekommt, dürfte das für ihn auch sehr schwierig sein/werden.
      Aber klar, die Gefahr hat man natürlich immer….

      0
    • Ich lese immer wieder, dass Leipzig "keine große Verbesserung" wäre . Belügen wir uns da nicht selbst? Wir waren im letzten Jahr eine Überraschung in der Liga und spielen nun einmal CL. Insgesamt erst zum dritten Mal im 6-Jahresrhythmus. Leipzig ist regelmäßiger CL-Starter. Und: Die würden Lacroix als Top-Neuzugang für die Spitze holen, bei der Ablösesumme wäre er absolut gesetzt. Genauso würde sich diese Rolle beim Gehalt widerspiegeln (während in Wolfsburg Gehaltskosten gesenkt werden). Von Leipzig wechseln die Top-Leute dann ggf. zu den ganz Großen wie Liverpool (Konate, Keita), Chelsea (Werner) oder Bayern (Upamecano, Nagelsmann). Das ist doch der logische Karriereschritt. Bei Chelsea müsste er es mit Rüdiger, Zouma etc. aufnehmen, in Leipzig wäre er bereits der Erfahrenste hinter Orban und müsste wirklich in ein Loch fallen, um seinen Platz zu verlieren.

      3
    • @schalentier

      Etwas anderes wollte ich damit eigentlich nicht ausdrücken.

      0
    • Schon klar, war auch gar nicht vordergründig auf deinen Post bezogen. Man liest momentan ja immer wieder "Warum Leipzig?" , "Nicht zu verstehen…" etc. pp. Ich denke, dass diejenigen evtl. etwas geblendet sind vom Abschneiden in der letzten Saison. Wir sind ein ganzes Stück hinter Dortmund, Leipzig, Leverkusen… Selbst Leverkusen investiert 20 Mio. für Perspektivspieler wie Palacios. Bei uns sind Transfers mit einem Volumen von 10 bis 13 Mio. die Königstransfers, die dann auch sitzen müssen. Bei Leverkusen waren Spieler wie Tapsoba und Bailey zunächst Rotationsspieler, die haben Zeit bekommen. Weil eben genug Qualität in der Breite vorhanden war. Unser Kader lässt eine solche Planung kaum zu, weil die Breite fehlt… jedenfalls agieren die Top-4 auf einem anderen Niveau. Und ein Wechsel dorthin wäre immer für den Spieler interessant. Die stehen auch deshalb vor uns in ihrem Stellenwert und ihren Möglichkeiten, weil sie entsprechende Verkäufe verzeichnen können. Lacroix wäre seit de Bruyne der erste "Großverkauf" mit Gewinn, bei Draxler und Schürrle waren es ja eher Nullsummenspiele. Und Mandzukic und Perisic hat man zu günstig verkauft. Einer unser besseren Deals war noch der Verkauf von Uduokhai nach Augsburg… das ist doch ein Armutszeugnis.

      0
    • Timm Klose fällt .de noch ein… aber gute Ablösesummen haben echt Seltenheitswert beim VfL. Die braucht man aber, um den Kader sukzessive auch in seiner Breite qualitativ zu entwickeln.

      0
    • Das mit Leipzig sehe ich ähnlich. Klar mit marsch und den Abgängen weiss man nicht, wie das naechstes Jahr klappt. Aber wir muessen auch erstmal unsere Leistung bestätigen und die Konkurrenz schwächeln.

      Ich sehe Leipzig auch als Upgrade. Chelsea waere mir aber lieber :)

      Aber wenn ihr alle sicher seid, dass wir naechstes Jahr genauso viel oder mehr bekommen wuerde ich ihn auch fuer 35 nicht abgeben.

      (erster Kommentar heute)

      2
    • Man muss Lacroix auch verstehen: Die Situation bzw. Chance ist einzigartig! Wann verliert ein schon mal ein Schwergewicht wie Leipzig seinen beiden Top-Innenverteidiger auf einen Schlag aufgrund von Ausstiegsklauseln? Und die Neuzugänge bis jetzt sind noch mehr als Lacroix Greenhorns… er wäre dort sofort ein Schlüsselspieler. In einem Jahr haben sich Simakan und Gvardiol womöglich etabliert oder der nächste Salzburger steht auf der Matte, dann ist die Chance längst vertan…

      0
    • Begründung: wir müssen unseren Kader verstärken und nicht die Leistungsträger abgeben.

      0
    • Das eine schließt das andere ja nicht aus. Ganz im Gegenteil ist es sogar notwendig irgendwann auch mal größere Transfererlöse zu generieren.
      Es wird am Ende auf den Preis ankommen den Leipzig bereit ist zu zahlen, mit dem dann eingenommen Geld könnte der Kader zusätzlich verstärkt werden. Das ist ja ein ganz normaler Vorgang der bei anderen Vereinen selbstverständlich ist. Dortmund , Leverkusen, Leipzig, Frankfurt und Gladbach machen das genauso.
      Ich würde auch einen Verbleib befürworten aber wenn Lacroix unbedingt weg will macht es wenig Sinn ihn hier festzuketten.

      1
    • @ Schalentier deine Argumentation kann ich nun wirklich nicht nachvollziehen. Es klingt bei dir so als würden die heutigen Kinder allesamt in RB Leipzig Bettwäsche schlafen und ein Traum eines jeden Spielers in Erfüllung gehen das traditionsreiche RB Leipzig – Trikot mit 18 Sternen über dem Wappen anziehen zu dürfen.

      Wenn das DIE Chance schlechthin für Lacroix sein soll… Ja mein Gott, dann tut mir der Fußball leid. RB ist definitiv kein Schwergewicht in Europa! Und nach dem Trainer/Sportdirektor – Wechsel müssen die auch erst mal schauen ob sie die Leistungen so halten können…

      1
  13. https://www.bild.de/sport/fussball/fussball/1-fc-koeln-werhle-oder-schmadtke-wer-gewinnt-den-bornauw-poker-76819860.bild.html

    Bei Bornauw soll es wohl noch vor dem Kölner Trainingsstart am 05.07. ein Ergebnis geben.

    Das Bornauw jedoch wohl noch einmal für Köln spielt ist nahezu ausgeschlossen und aktuell nur noch Transferpoker. Er will Köln unbedingt verlassen.

    5
    • @sascha…Danke für diesen Artikel.
      Damit ist jetzt wohl auch die Deadline für Lacroix fix…..zwischen dem 01. Und 05.07 diesen Jahres

      1
    • Kann sein, wobei angeblich ja auch Bornauw unabhängig von Lacroix sein soll (was ich mir nicht vorstellen kann).

      0
  14. Also für mich wäre es fatales Zeichen Lacroix zu Leipzig ziehen zu lassen…

    Wir spielen Champions League und sollten eigentlich eher versuchen den Kader upzugraden anstelle Leistungsträger abzugeben. Ich hab auch ehrlich gesagt keinen Bock die Champions League lediglich als Gewinn der Antrittsprämie zu sehen. Dann haben wir in diesem Wettbewerb nichts verloren!

    Davon abgesehen zeigt die Entwicklung des Marktwertes von Lacroix nur in eine Richtung. Es gibt nicht viele Szenarien in den wir nächste Saison weniger als die angebotenen 20-25 Mio kriegen würden. Hält er seine Leistung, dann gehts nochmal um ganz andere Summen nächstes Jahr.

    Und auch das Argument "Ausbildungsverein" kann ich hier nur bedingt gelten lassen. In der Regel gehen Ausbildungen länger als ein Jahr und RB ist nun mal auch nicht Chelsea…

    Macht für mich alles keinen Sinn ihn jetzt abzugeben! Und ich schätze Lacroix jetzt auch nicht so ein, dass der rumstänkern würde, wenn er noch ein Jahr hier bleibt. Und wenn doch…. dann sorry dass du die Hälfte deines unterschriebenes Vertrages erfüllen sollst.

    11
    • Es gibt Ausbildungsvereine Ala Freiburg und weiterbildungsvereine wie Dortmund und Leipzig.

      Was wollen wir als VfL sein. Diese Frage muss das Management beantworten. Ich hoffe auch auf zweites, sodass mal spieler auch mal 2 Jahre zusammenhält. Ich weiss nur nicht, inwiefern wir auch Druck aufgrund unserer Schulden von VW haben. Vlt reden die bei solchen Summen auch mit.

      Einzige Ausnahe: der spieler will weg. Hierzu haben Schmadtke und Schaefer sich oft klar positioniert.

      0
    • Wobei ne Ablösesumme von ca. 30 Millionen auch wieder Möglichkeiten bietet den Kader upzugraden. Wenn man den 1:1 Ersatz Bornauw für 12-15 Millionen holt (und van de Ven soll ja auch noch kommen) dann hat man immer noch (zuzüglich zum normalen Budget und den CL-Geldern) 15 Millionen extra die man in eine andere Position stecken kann. Und 15 Millionen reichen bei uns mittlerweile für einen "großen" Transfer.

      1
    • @ Nikk von den 30 Mio geht dann fast die Hälfte in Bornauw und damit bleibt nicht mehr viel übrig für ein Upgrade… Insbesondere wenn man vielleicht nächstes Jahr vielleicht 60 Mio für Lacroix kriegt, wäre das aus meiner Sicht jetzt kein guter Deal.

      4
    • Dann bleiben immer noch 15 Millionen über, mit denen man schon einiges extra anfangen kann. Ich sage nicht, dass man Lacroix unbedingt abgeben muss. Aber dass er nächste Saison 60 Millionen wert sein könnte, ist eben auch ein Stück Glaskugel. Im Worst-Case reißt er sich im ersten Spiel das Kreuzband und verliert am Ende noch an Wert. Er müsste also noch mal eine so hervorragende Saison spielen. Das ist zwar möglich, aber das sollte man nicht unbedingt als sicher voraussetzen.

      1
    • Milchmädchenrechnungen bringen wenig. Man kann annehmen, dass Lacroix hier für eine schmale Münze spielt, denn er kam bestenfalls als Geheimtipp aus der französischen 2. Liga. Bornauw hat sich in der Bundesliga etabliert und ist belgischer Nationalspieler geworden. Der wird im Unterhalt wohl teurer sein. Ich vermute natürlich auch nur. Ein weiterer Spieler kostet drei bis fünf Jahre sein Gehalt und Abschreibung. Im nächsten Jahr gibt's womöglich keinen großen Verkauf und keine zusätzlichen Europacup-Einnahmen, der Kader muss trotzdem durchfinanziert sein… Auch Vertragsverlängerungen mit Gehaltsaufbesserungen wie seinerzeit bei Wout, Roussillon, Arnold… kosten Geld.

      Ich kann mir übrigens vorstellen, dass auch die Gespräche mit Brooks Auswirkungen darauf haben können, wie bereitwillig man Lacroix ziehen lassen würde…

      3
    • Da ist aber schon viel Glücksspiel bei.
      Wir verzichten auf 30 Mio, weil wir 60 Mio bekommen könnten.
      Niemand kann auch nur halbwegs sicher sagen, dass Lacoix seine Saison bestätigt (Beispiel Rouss).
      Es kann ein Leistungsloch kommen, ein Trainer der nicht auf ihn setzt, eine Verletzung.
      Alles drin.

      3
    • Absolut richtig. Das mein Re ich an anderer Stelle mit Risikobewertung. Und geht's dabei noch gut. Klar, die 30+ Mio. würden wir gern einsacken, aber auch ohne entsprechenden Transfererlös geht die Welt nicht unter. Köln will oder muss dagegen unbedingt einen Transferüberschuss erwirtschaften. Man stelle sich vor, die würden wegen Bornauw nicht einlenken – und am ersten Vorbereitungstag reißt sich der andere große Verkaufskandidat Skhiri das Kreuzband. Daher ist es auch nachvollziehbar, dass Wolfsburg mit so einem geringen Angebot in die Gespräche gestartet ist. Irgendwann wird Köln den ersten großen Verkauf abwickeln müssen.

      2
  15. Ich würde Lacroix noch ein Jahr halten. Zum einem spielen wir CL wo er sich auf großer Bühne präsentieren kann und zum anderen bin ich überzeugt, wenn er eine ähnliche Saison spielt, kann er locker 60 Millionen in die Kasse spülen.

    Ich meine gelesen zu haben, dass Witter bei Erreichen der CL auch mehr Geld für Spieler in Aussicht gestellt hat. Dazu kommt ja auch das wir jetzt nicht ganz dringend auf Einnahmen angewiesen sind. Malli, Bruma stehen nicht mehr auf der Gehaltsliste und schon alleine durch das Erreichen der CL kommt schon mehr Geld in die Kasse.

    Es ist wichtig auch in der kommenden Saison gut in der BL abzuschneiden, um danach wieder zumindest EL spielen zu können. Wir dürfen nach der guten letzten Saison nicht wieder abschmieren. Die ersten sechs Plätze sind schon ziemlich eng umkämpft und gerade an einen Ligakonkurrenten im Kampf um eine gute Platzierung sollten wir nach nur einem Jahr einen Spieler wie Lacroix abgeben? Ich würde das auf keinen Fall tun, ich denke, das kann Schmadtke dem Spieler auch so vermitteln und ihm einen Wechsel nach der Saison in Aussicht stellen.

    Auch wenn man sich als Ausbildungsverein sehen möchte, ein wenig Konstanz ist auch wichtig.

    5
  16. Wenn man hier die Beiträge zum möglichen Abgang von Lacroix nach Leipzig überfliegt, hat man den Eindruck, dass es nicht nur mehrere Milllionen Bundestrainer in unserem Land gibt, sondern auch eine ganze Menge versierte Geschäftsführer mit VfL-Bezug. Ich hoffe nur, Schmadtke liest mit und holt sich wertvolle Tipps für eine verantwortliche Personalplanung.
    Da kann man mal sehen, wie die Fußball Managerspiele im Selbststudium doch für‘s reale Leben qualifizieren. :knie:

    10
    • Ich mag Montage auch nicht.

      6
    • Ach? Is Montag?
      Was wären das erst für Montage ohne den Blog und seine Beiträge und dazu in der spielfreien Zwischensaison und bei den unerträglichen Außentemperaturen und dann noch Bier alle … Da lechzt unsereins doch nach Informationen, die das sonst triste Leben aufhellen und die eigene Welt zusammenhalten.
      Um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen: Dafür bin ich sowas von dankbar.

      3
    • Dito. Ich habe nur den Ursprung der Sticheleien erforscht und das Phänomen "Montag" erschien mir als die schlüssige und nachvollziehbare Begründung schlechthin. :holmes: :bier:

      7
  17. Interessanter wäre eigentlich die Frage: Wäre Bornauw ein guter Ersatz? Ich halte zwar recht viel von Bornauw, sehr ihn aber anders als Lacroix eher als kompromisslosen Verteidiger. Lacroix ist technisch so stark, dass er mal einen Haken machen und andribbeln kann. So hat er die eine oder andere Umschaltsituation initiert. Neben Brooks war das ein neues Element. Könnte Bornauw das auch? Ich traue diesbezüglich einem fitten und… sagen wir mal "geerdeten" Pongracic mehr zu. Dafür brächte uns Bornauw auch bei eigenen Standards mehr Kopfballstärke. Wäre interessant zu wissen, welche Gedanken Schäfer/Schmadtke/Bommel bei der Zusammenstellung unserer Abwehr hegen…

    4
    • Das Zusammenspiel von Attributen wie Lacroix (Technik, Geschwindigkeit, Timing) hat Bornauw m.E. auch nicht. Dafür ist er kopfballstärker. Meine Vermutung ist, dass man das im Kollektiv etwas auffängt. Pongracic (wenn fit und klar im Kopf) mit seiner Technik, Bornauw mit seiner Robustheit und van de Ven (der ja auch kommen soll) mit seinem Tempo.

      2
    • https://www.transfermarkt.de/kolns-wehrle-wolfsburgs-angebot-fur-bornauw-bdquo-nicht-akzeptabel-ldquo-ndash-7-mio-differenz/view/news/387709

      Kölns Wehrle: Wolfsburgs Angebot für Bornauw „nicht akzeptabel“ – 7 Mio Differenz

      Wir bieten angeblich 8 Millionen, Köln möchte mindestens 15 Millionen.
      Ich denke bei dieser Differenz müssen wir gar nicht darüber diskutieren, ob er ein passender Ersatz wäre oder nicht.
      Ich kann mir halt nicht vorstellen, dass Schmadtke sein Gebot auf einmal fast verdoppelt.

      2
    • Am Ende treffen die sich bei 10-12 Millionen plus evtl Boni.

      2
    • Die Einstiegsgebote scheinen in Pandemiezeiten extrem gering auszufallen, vielleicht spekuliert man etwas auf den Leidensdruck der verkaufenden Partei. 8 Mio. für Bornauw sind ja genauso "frech" wie Leipzigs 20-Mio.-Angebot für Lacroix. Das wird sich schon irgendwie in marktübliche Spähren verschieben, tippe ich…

      4
  18. Schäfer steht kurz vor einer Vertragsverlängerung.

    Mit Brooks soll ebenfalls verlängert werden und die Gespräche sollen in der Vorbereitung stattfinden.

    Außerdem wird Koen rechtzeitig für die Vorbereitung fit.

    https://m.bild.de/sport/fussball/fussball/vfl-wolfsburg-plant-verlaengerung-mit-jay-brooks-und-marcel-schaefer-76827824.bildMobile.html

    4
    • Schön zu lesen, das bei allem Wirbel um Lacroix, die restlichen Themen auch ihren Gang gehen. Ich denke, die Grundstimmung wird entspannt und positiv sein.

      8
    • Gibt ja auch keinen Grund für schlechte Stimmung , ich denke alle haben große Lust auf die neue Saison. Bin schon sehr gespannt auf die Ankunft von MvB und seinem Team, in der nächsten Woche ist ja Trainingsauftakt.

      2
  19. Warum Lacroix nicht einen gut dotierten Vertrag anbieten mit einer festen Ablösesumme 40+ für nächstes Jahr !
    Dann gibt auch der Berater ruhe

    1
    • Hat Lacroix nicht erst seinen Vertrag verlängert?
      Oder verwechsle ich das?

      0
    • Nein, es war im April und Mai mehrmals davon die Rede, dass der VfL Wolfsburg gerne mit Lacroix vorzeitig verlängern würde, doch Lacroix soll den VfL zweimal "abblitzen" haben.

      1
  20. Schlager macht heute wieder ein gutes Spiel für Österreich.

    8
    • Ich nur das sich keiner von unseren Spielern verletzt :weg:

      0
    • Schlager hat ein richtiges Topspiel gemacht als Dreh und Angelpunkt der Österreicher…

      Kein Wunder, dass wir eine Top4 – Mannschaft sind.

      Auch Arnold hätte super ins erweiterte Team der DFB-Elf gepasst, fliegt nur leider immer unter dem Radar drunter durch.

      16
  21. Danish Dynamite! :D

    Überragend, wie die Dänen von der Mentalität her agieren…

    6
    • Ich habe selten einer „anderen“ Mannschaft so den Erfolg gegönnt wie den Dänen zu dieser Zeit. Und dann auch noch mit so einem Festival gegen Russland und mit Schützenhilfe von de Bruyne und Co im Achtelfinale. :knie:

      4
    • Apropos van Bommel: Er und das Trainerteam werden heute oder morgen in Wolfsburg erwartet.

      Da dürfte es dann in den kommenden Tagen auch nochmal eine richtige Vorstellung geben.

      8
  22. Milot Rashica, der ja auch immer gerne wieder bei uns ins Spiel gebracht wird und wurde, wechselt nach England zu Norwich City!

    https://www.werder.de/de/aktuell/news/profis/20212022/abgang-rashica-22062021/

    2
  23. Mehrere brasiliainsche Klubs (Flamengo, Gremio, Corinthians…) sollen die Situation von Victor bei uns sondieren, wobei da wohl auch einige lieber leihen als kaufen würden… in Brasilien geht man aber fest davon aus, dass Victor Wolfsburg verlassen wird.

    4
  24. Der EM-Spielplan ist doch Mist. Dass man bei zwei Auftaktsiegen vorzeitig für das Achtelfinale qualifiziert ist, ist ja normal. Durch den Mist mit den vier Gruppendritten, die sich qualifizieren, wissen aber jetzt auch schon Frankreich, England, Schweden und Tschechien, dass sie mindestens als ein Gruppendritter qualifiziert sind. Das raubt dem Ganzen doch viel Spannung. Warum nicht zwei Gruppen mehr und dafür wirklich nur die beiden Erstplatzierten je Gruppe ins Achtelfinale? Da wird eine ganze Vorrunde gespielt, damit mal gerade ein Drittel der Mannschaften ausscheidet…

    6