Sonntag , Oktober 25 2020
Home / Blog / Wolfsburg verliert gegen Leverkusen

Wolfsburg verliert gegen Leverkusen

Der VfL Wolfsburg zeigt in der zweiten Halbzeit gegen Bayer Leverkusen seine bislang schwächste Saisonleistung.
Nachdem die Wölfe in der 1. Halbzeit noch gut dagegengehalten hatten und das Spiel ausgeglichen gestalten konnten, brach das Team von Trainer Dieter Hecking ein.
Als der Ausgleich in der 1. Halbzeit fiel, schien Leverkusen beeindruckt. In der Folge war der VfL Wolfsburg am Drücker und konnte die Torschussbilanz eindeutig zu seinen Gunsten ausbauen. Als kurz vor dem Halbzeitpfiff Gustavo den Ball an die Latte knallte, glaubten viele Fans an eine verheißungsvolle zweite Halbzeit.

Zwei unterschiedliche Halbzeiten:
Doch die Teams kamen wie ausgewechselt aus der Kabine. Leverkusen legte einen Gang zu während die Wölfe zwei Gänge zurückschalteten.

Die Wölfe standen erneut sehr hoch. Dies ist vom Trainerteam so gewollt. Der Gegner soll früh unter Druck gesetzt werden. Frühes Pressing, schnelles Umschalten und anschließend zum Abschluss kommen.
Genau diese Dinge werden im Training immer wieder trainiert.
Teile davon kann die Mannschaft bislang umsetzen. Man sieht, dass der VfL hoch steht und bemüht ist früh draufzugehen. Auch der schnelle Abschluss wird immer wieder trainiert. Die Umsetzung sieht man ebenfalls im Spiel. Auch gestern hatte der VfL in der ersten Hälfte eine bessere Torschuss-Quote.

  • Was jedoch noch nicht gelingt, ist das konsequente Pressing bis zum Schluss. Wer hoch steht, darf beim Pressing nicht nachlassen. Eine Unachtsamkeit und der Gegner stößt in einen großen, leeren Raum vor. Dies sah man in allen drei Auswärtsspielen bislang.
  • Was ebenfalls nicht gut klappt, ist das Gegenpressing nach Ballverlust. Einige Spieler bleiben behebig stehen. Hier fehlt noch das geschlossene „Zusammen-Angreifen“ und das geschlossene „Zusammen-Verteidigen“.
  • Dritter Punkt: Man ist in der Offensive noch zu harmlos. Der VfL braucht zu viele Versuche, um ein Tor zu erzielen. Es gibt eine große Diskussion über den richtigen Mittelstürmer. Doch auch die Reihe der Offensivleute dahinter ist zu ungefährlich vor dem Tor.

Wenn dann in einem Spiel noch persönliche Formschwankungen einzelner Spieler hinzukommt, dann sieht man ein Spiel wie gestern in der 2. Halbzeit. Einige Spieler haben nicht die Leistung gebracht, die sie bringen können und die sie bringen müssen.
Praktisch das gesamte Mittelfeld + Abwehrzentrum fiel gestern unter diese Kategorie. Auf den Außen hatten Vieirinha und Perisic keinen guten Tag erwischt.


 

163 Kommentare

  1. Hmm, weiß gar nicht, wie ich anfangen soll. Habe das Spiel nicht gesehen. Warum? Weil ich es genau so erwartet habe. Wir hatten in der ersten Halbzeit 58% Ballbesitz, unter dem Strich 52%. Auswärts, bei einer Mannschaft aus den Top 3.
    Jedoch haben wir kaum Torchancen uns heraus gespielt. 50 Pässe mehr als Leverkusen, aber vor allem die Passquote von 86% sprechen wieder einmal dafür, dass wir den Ball zum Nachbarn geschoben haben. Es kann doch nicht das Ziel sein, Leverkusen AUSWÄRTS spielerisch zu dominieren. Warum spielt Leverkusen auf Konter und wir auf Ballbesitz? Das ist für mich ein eindeutiger Trainerfehler. Warum bringt er Medo. für Koo, und sichert defensiv nicht mehr ab? Warum stellt er nicht mal das System um? Andere Trainer machen das – wir nie. Immer nur 4-2-3-1…

    Hier wurde vor dem Spiel geschrieben, Platz 3 könnte erreicht werden (nach dem Spiel). Ich frage mich, ob manche noch in der Realität leben. Und damit meine ich auch implizit HuiBuh. Jedes Training wird hier schön geredet, jedes der letzten Spiele.

    Hecking hat das Offensivspiel nur unwesentlich verbessert. Mehr Ballbesitz hatten wir auch schon unter Magath usw. Und unter all seinen Vorgängern hatten wir schon Probleme, Großchancen und Tore zu schießen. Einzig die Spielanlage wirkt nun etwas weniger chaotisch – jedoch ist sie langweilig.

    Und die roten Karten sind eine Folge davon. Sie laufen ja immer nach dem gleichen Schema ab. Und mir ist es egal, ob berechtigt oder nicht. Es ist die Folge aus unserem Chaos auf dem Platz, aus der Bewegungslosigkeit. Alle roten Karten fielen nach schnellen Ballverlusten. Und diese resultierten immer aus der mangelnden Bewegung.

    Aber natürlich sind die Spieler wieder schuld. So wie immer bei uns: Erst sind die Spieler schuld und werden nieder gmacht (meine heißesten Kandidaten: Gustavo und Koo), später wird der Trainer in Frage gestellt. Der Fisch fängt immer am Kopf an zu stinken.

    Ich bleibe bei meiner Prognose: Wir landen bei ca. 20 Punkten, angesichts der Ausgaben wird das zu gering sein. Ein neuer Stürmer wird auch nicht kommen, denn Dost ist dann „wie ein Neuzugang zu sehen“. Aber vllt. sind wir Hecking sogar schon früher los.
    Hoffenheim-Bayern-Braunschweig. Der DRuck steigt, und die Eintracht könnte das Zünglein an der Waage sein. Aber: Es ist ja kein Derby.

    0
    • Naja im letzten Spiel wäre es nicht sehr schwer gewesen taktisch umzustellen. Man kann das im Training üben, wenn man merkt es läuft nicht und man kann nicht so richtig pressen, lassen sich alleetwas zurückfalen. Die 4er Kette steht dann am 16er und Olic am Mitelkreis und verschiebt nur zur Ballseite um die Räume eng zu machen. Im Mittelfeld hat man ja Leute die den Ball halten und auch den Ball in den Lauf des Mitspielers spielen können. ich verstehe nicht, wie man nach 3 riesen Chancen in ca 7 min die Mannschaft so weiterspielen lassen kann und einfach hoffen, dass nichts passiert.

      0
    • Richtig, für mich ein grober taktischer Schnitzer. Hat Hecking wirklich geglaubt, Leverksuen spielt so weiter. Es war doch klar, dass Hyppiä Änderungen vornimmt. Die haben uns mal wieder vollkommen aus dem Konzept gebracht.

      0
    • Was führst du denn schon wieder für einen Kampf? Das SPiel nicht gesehen, aber meinen hier taktische Dinge beurteilen zu können…
      Wir hätten einfach DI Matteo holen sollen, dann wären wir jetzt auf Platz 1!!! :topp:

      0
  2. Spätestens wenn es gegen Braunschweig keinen Sieg geben sollte zu Hause wird hier die Bude brennen …. denn das sehen die Ultras und auch ich als eines der wichtigsten Spiele an, verliert man dort hat Hecking bei mir jeglichen Kredit verloren ….

    Aber anscheinend scheint man zu Hause nun wieder ein Gegner zu sein aber man hat in der Ferne das Problem nun etwas zählbares zu bekommen … naja naja …

    Ich für meinen Teil habe eine gute erste Hälfte gesehen, habe dann aber die Augen gerieben, als wir so scheiße gespielt haben in der zweiten HZ…

    0
    • Wir hatten unsere drei bisherigen Auswärtsspiele bei Mannschaften, die derzeit in
      den Top 5 der Tabelle stehen. Also nicht unbedingt als BL-Fallobst zu bezeichnen.

      Ich will damit nicht schönreden. Nach der 2.Halbzeit von gestern und anderen
      Kritikpunkten erst recht nicht. Aber muss man denn gleich wieder dramatisieren?
      Klar stehen wir in den nächsten zwei Heimspielen unter Druck. Aber nach einer
      Niederlage in Leverkusen gleich wieder alles schwarzmalen ist genauso unnötig
      wie von der CL zu philosophieren. Geht es nicht in beide Richtungen mal eine Nummer kleiner?

      0
    • Mir geht es darum, dass Braunschweig Fallobst ist und bisher jeder gegen sie gut aussah und wenn wir dann nun verlieren sollten, dann ist für mich jeglcher Kredit verloren, Braunschweig MUSS man schlagen ohne wenn und aber, Hoffenheim und Bayern sind kein Fallobst … Wobei man Hoffenheim durchaus schlagen kann …

      Braunschweig muss einfach geschlagen werde, dass ist eine Frage der Ehre … so doof es klingt !

      0
    • Dass jeder gut gegen BS ausgesehen hat, ist Ansichtssache. Denn mit „jeder“ wäre
      auch Werder im Topf. Und in dem Spiel hat keine Mannschaft gut ausgesehen.

      Aber egal. Gegen BS muss nicht nur wegen der Ehre ein Dreier eingefahren werden.
      Mit unseren Ansprüchen sollte man gegen einen solchen Aufsteiger gewinnen müssen.

      0
    • Wenn BS die Leistung gegen Dortmund wiederholen kann, dann stellen sie für viele Mannschaften eine Herausforderung dar. Dieser Unfug der Quervergleiche und das Herabsetzen von Gegnern gehört zu dieser Fanblindheit, die klaren Blick verhindert.
      Und da müssen wir auf uns und unsere Leistung(sfähigkeit) schauen.
      Das bedeutet doch für den heutigen Status, dass wir auf etlichen Positionen nicht so spielen/besetzt sind, wie es die Ziele erfordern.
      Innenverteidigung – unberechenbar/Knoche wird nicht nur gegen Kießling Lehrgeld zahlen.
      Defens. MF – Besteht nur aus einem Spieler, Koo ist in der Defensive kaum zu gebrauchen.
      Off. MF.- spielt zu langsam, von links geht nichts aus. Koo und Diego beschleunigen das Spiel nicht, u.a. weil…
      Sturmspitze – nicht anspielbar im Kombinationsspiel ist. Olic lauert auf Eingaben, wie beim Tor. Aber dieser Fußball ist gestrig.

      Allofs hat wohl gesagt, dass es noch einige Transferperioden braucht, um das passende Spielergerippe zu haben. Auf jeden Fall hat eine Mannschaft, die einen Medojevic einwechseln muss, um einen Schwachpunkt zu beheben, die einen Olic immer wieder auflaufen lässt, links nur Schäfer als Alternative zu Perisic sieht, echte Kaderprobleme…

      0
    • Aber Allofs hat doch gute Arbeit geleistet. :kotz:

      0
    • Gebt den Menschen doch mal Zeit. Ständig diese Ungeduld. Als wenn bei einem selbst im Leben, alles sofort immer passen würde, man alles sofort umsetzen könnte und es nie auch mal Rückschläge gäbe.
      Einige Probleme sind unübersehbar und werden sich wohl auch kaum anders als mit neuem Personal bewältigen lassen (bspw. Olic), andere sollten sich im Laufe verbessern sobald eine gewisse Eingespieltheit gegeben ist.
      Unser größtes Problem sind die geschlossen-kollektiven Bewegungen mit und gegen den Ball!
      (-> Ein Grund auch für unseren vielen Ballbesitz. Das Aufbauspiel dauert zu lange, da sich das Mittelfeld nicht intelligent genug als Kollektiv über das ganze Spiel hinweg bewegt.)
      Dafür ist es sicherlich nicht förderlich, wenn der wichtigste Mann dafür in jedem zweiten Spiel fehlt. Deshalb ärgert mich die rote Karte auch fast mehr als die Niederlage.

      0
  3. @Elsterweg: Also die Auswärtsgegner waren schlagbar. Dass die nach 5 Spieltagen da oben stehen u.a. weil sie ja gegen uns 3 Punkte eingefahren haben kann keine Entschuldigung sein. Hannover und Mainz muss man schlagen wenn man ins internationale Geschäft will.

    Und immer und immer wieder die selben Fehler zu machen ist einfach peinlich. Ich bin mal gespannt ob in der Rückrunde noch welche behaupten es sei ok weil wir noch früh in der Saison sind.

    Wenn man nach der Länderspielpause schon keine schlagkräftige Truppe mehr auf den Platz kriegt, und keine Alternativen hat, muss man einiges hinterfragen. Der Kader wurde ausgedünnt, aber ob das alles so sinnvoll geschehen ist, ist fraglich. Jetzt ist die Transferphase vorbei und wir haben einen Kader der keine Leistungsschwankungen kompensieren kann.Hmmm.

    0
  4. Hallo Wölfe Fans
    Alles gut und schön den Spieltag müssen wir einfach abhacken …..Der Schiri hat mal wieder echt scheisse gesehen …aber unsere Mannschaft war auch nicht so gut drauf gestern …ich bin der meinung uns fehlt ein Stürmer der vorne richtig wind macht ….LG aus dem Emsland

    0
    • Mit abhacken entwickelt man sich nicht weiter. Das wäre das dümmste und schlimmste was wir machen können. Wir müssen es bzw. der Trainer muss es schaffen die Fehler abzustellen und dem Team mehr Kreativität in der Offensive zu verleihen.

      Das einzige was wir leider nichtmehr wirklich ändern können ist die Kaderzusammenstellung.

      0
    • Abhacken?
      Seit wann sind Amputationen im Sport hilfreich? :klatsch:

      0
  5. Fehler MÜSSEN abgestellt werden, und gestern hatte man gesehen, dass Fehler da waren, u.a. mit Reklamieren / Gelb-rote Karte, behäbige Spielweise etc.
    Da ist auch der Trainer in der Pflicht, wobei ich sagen muss, was gestern Gustavo / Naldo gezeigt haben, war unterirdisch (im vergleich zu ihren sonstigen Fähigkeiten!)

    Abhacken würde man es übrigens sowieso nicht, eher abhaken ;)

    0
  6. Vielleicht sollte man auswärts etwas tiefer und kompakter stehen. Anstelle von Koo dann Polak spielen lassen, der defensiv meiner Meinung nach deutlich stärker ist. Arnold mit seinem starken Schuss würde ich auch wieder einbauen. Soll der Gegner doch mehr Ballbesitz haben. Nach Ballbesitz müssen die möglichen Konter dann schnell ausgespielt werden.

    0
  7. Ich bleibe dabei, unser größtes Problem sitzt auf der Trainerbank. Meine Erläuterungen dazu habe ich hier schon mehrfach ausgeführt. Im Winter sollte man sich neben einem neuen Stürmer auch nach einem guten Trainer umschauen.
    Und so positiv, wie hier über Hecking ständig berichtet wird, sehen es die Fans bei Weitem nicht. Ich bin nicht der erste, der seinen Rücktritt fordert.

    So und jetzt viel Spaß beim Haten… :talk:

    0
    • War gestern auf einem großen Geburtstag. Es war stark gespalten, jedoch recht gleichmäßig: ein Drittel gegen Hecking, ein Drittel kritisch, ein Drittel pro.

      Das Problem ist einfach, dass die Gruppe der kritischen immer weiter wächst und die Stimmung relativ schnell negativ umschlagen kann.

      Ich wiederhole es aber auch gerne: Diesen Prozess hat nicht Hecking allein zu verantworten, sondern auch Klausi. Wir haben ein akutes Stürmerproblem, was meiner Meinung nach nicht nur auf das Zentrum beschränkt ist. Vieirinha ist ineffektiv und die andere Seite schlecht besetzt.

      Insofern sehe ich eine Saison auf uns zu kommen, die sich von der mit McClaren, Veh oder Röber nicht unterscheiden wird. Leider – und das nur, weil man wieder nicht konsequent gehandelt hat.

      Ich versteh auch nicht, warum dieses konsequente Handeln von Volkswagen nicht eingefordert wird. Die bauen doch auch kein Auto ohne Räder.

      Nichts desto trotz ist es aber so, dass Hecking auf die Probleme kreativer reagieren muss. Koo im Sturm, oder Systemwechsel, oder einen Junior mal aufstellen…

      0
  8. Die Lösung für links Schäfer/Perisic heißt klar CALIGIURI. Warum haben wir den überhaupt geholt? Jetzt ist er fit, hat gegen Celle 3x genetzt…

    Ferner möchte ich mich der Meinung anschließen, dass Koo mal eine Pause braucht und man durchaus auf Gustavo/Polak setzen könnte. Gerade gegen Lev. hat man gesehen, wie anfällig der VfL in der Mitte ist (erstes Tor). Ok, gegen Hoffi wird das wieder auf Koo/Polak rauslaufen…

    0
    • Gustavo / Polak wäre die Doppelsechs des Grauens. Da waren sich alle vor vier Wochen einig. Jetzt wird sie rausgekramt.

      0
    • Gustavo und Koo ist auch kein Wunder-DM, Koo findet seine Position einfach nicht. Er holt sich viele Bälle sogar am eigenen Sechzehner, um sie dann aber wieder zu verlieren, tw. mit haarsträubenden Fehlpässen. Und Defensiv? Gefühlte Zweikampfquote 30%…
      Ich habe mich riesig gefreut, dass wir ihn zurück geholt haben, aber er hat seine Stärke ausschließlich offensiv!

      0
    • Dachte die Doppelsechs des Grauens war Medo und Polak…

      0
    • Nein, die „Doppelsechs des Grauens“ ist bei uns immer die, die spielt. Murphy’s law.

      0
  9. Einige hier sind nach der Ära Magath wohl glücklich darüber, dass wir überhaupt wieder eine taktische Ausrichtung haben. Anders kann ich mir die Euphorie im Vfl Umfeld nicht erklären.
    Ich glaube auch, dass Hecking eine Spielidee hat, allerdings bezweifle ich, dass diese Idee gut ist. Wir haben nicht die Leute für ein 4-2-3-1. Uns fehlen Außenstürmer mit Durchschlagskraft, zudem ist Olic nicht gerade ein Keilstürmer a la Mandzukic.
    Im Training lässt Hecking immer wieder Flanken von den Verteidigern diagonal auf die Flügel schlagen. Das sieht auch ganz toll aus, wenn kein Gegenspieler in der Nähe steht, aber im Spiel (unter Druck) funktioniert das nicht. Wir sind gedanklich einfach zu langsam. Zu wenig Doppelpässe, zu viele Ballkontakte und zu viele Querpässe statt Steilpässe prägen unser Spiel. Wenn man dann so hoch steht, sind Platzverweise und Gegentore vorprogrammiert. Wir müssen geradliniger und schneller zu Abschluss kommen, Kontermöglichkeiten werden kläglich hergeschenkt. All das sehe ich im Training nicht. 6 Punkte nach 5 Spielen. Und das bei unseren Investitionen! Andere Vereine wie Gladbach, Mainz oder Hannover geben nicht mal die Hälfte aus und stehen besser da! Aber die haben auch einen guten Trainer..

    0
  10. Sehe das weniger dramatisch. Wir hatten genug Möglichkeiten in Führung zu gehen. In der zweiten Halbzeit sind wir dann schon unterlegen, spielen aber auch gegen eine starke Mannschaft. Ein Problem ist natürlich auch, dass man auf der 6 von der Bank leider nichts mehr bringen kann. Da verschwächert man sich schon erheblich (siehe Medo für Koo).
    Trotzdem bin ich der Meinung, dass wir in der zweiten Halbzeit zumindest einen Elfmeter hätten kriegen müssen. Wenn dann in der 75. Minute (ca.) das 2:2 fällt gibt das der Mannschaft nochmal Rückenwind und man wäre womöglich mit einem Punkt nach Hause gefahren. Die gelb-rote Karte war für mich auch (wieder mal) sehr übertrieben. Es wurde hier wieder mit zweierlei Maß gemessen. Ich finde das ehrlich gesagt auch nicht immer so gut, dass man das so einfach hin nimmt. Zumindest während des Spieles würde ich mir da schonmal ein wenig mehr Emotion von der Bank wünschen. In letzter Zeit ist es in meinen Augen schon sehr auffällig, dass der VfL zumeist deutlich benachteiligt wird. Das kann in diesem Ausmaß auch nicht sein.

    Extrem bitter ist es natürlich, dass Gustavo nun gegen seinen Ex-Club Hoffenheim fehlt. Ich glaube er hätte uns da sehr geholfen. Und der 3er ist aufgrund des Auswärtsspiels gegen München am Spieltag darauf eigentlich fast schon Pflicht, will man den Saisonstart nicht in den Sand setzen. 6 Punkte aus 7 Spielen wären eigentlich zu wenig, auch wenn man dann auch schon einige starke Gegner bespielt hat.

    Sehr stark fand ich den Auftritt unserer Fans gegen Bayer. Das konnte sich wirklich sehen lassen. Daumen hoch dafür! :topp:

    0
  11. Ja wir wechseln alle zwei spiele denn.Trainer aus und lassen kein Trainer mal länger arbeiten

    0
  12. Wie vollmundig hier schon eine Trainerdiskussion angekündigt wird. Mir schmeckt auch nicht, wie wir uns gerade präsentieren, doch denke ich, dass es eine solche Diskussion unter Klaus Allofs nicht geben wird! Und die alte Leier von den großen Ansprüchen des VW-Konzerns wird dies auch nicht wahrscheinlicher machen. Klar, einzelne Stimmen werden entsprechende Ansprüche intern formulieren. Aber die entscheidenden Personen haben sich stets zurückhaltend geäußert. So wurde schon vor Saisonbeginn angekündigt, dass man die Saison nicht an einer Qualifikation für Europa messen werde. Würde man nun von Vereins- bzw. AR-Seite eine Trainerdiskussion zulassen, würde man sich unglaubwürdig machen. Solange der Trend stimmt (und der stimmt nach wie vor), wird man Ruhe demonstrieren. Zittrige Knie bekommen doch nur wir Fans, zumal einzelne Grüppchen nach dem Gustavo-Transfer offenbar bereits wieder die CL-Quali als selbstverständlich eingeplant haben. Tja, soweit sind wir noch lange nicht. Das hat die 2. Halbzeit beim CL-Teilnehmer Leverkusen klar gezeigt. Ein bisschen müde Beine und schon gingen die Lichter aus…

    Ja, in der ersten Halbzeit hatte man erstaunlich viel Ballbesitz. Wer jedoch behauptet, Leverkusen hätte gegen uns allein auf Konter gespielt, liegt auch falsch. Natürlich haben die versucht, ihre schnellen Leute Sam und Son steil zu schicken. Bis zum Rückstand war es richtig und nachvollziehbar, dass der VfL den Ball lange gehalten hat. Ich fordere auch mehr Risikobereitschaft im letzten Drittel des Spielfelds, daran hapert es. Doch ausgerechnet in Leverkusen versucht man zuerst, sich selbst nicht unter Druck setzen zu lassen. Das ging bis zum Gegentor gut (Rodriguez hat gepennt und das war ein individueller Bock, ansonsten sehe ich da auch keinen großen Fehler unserer Defensive), danach musste man mehr tun und hat auch pö-a-pö zwingender gespielt und schließlich selbst getroffen. In der 2. Halbzeit kamen wir unter die Räder. Über mehr Ballbesitz hätten wir uns da freuen können. Das war keine Frage mehr der „Einfallslosigkeit“ im Mittelfeld, sondern eine Frage des Mithaltens gegen einen drückenden Gegner. Der war spielerisch und physisch überlegen in dieser Phase.

    Aktuell erleben wir ein kleines Dilemma: Auf der einen Seite sind wir mittlerweile so passsicher, dass wir ewig den Ball halten können. Auf der anderen Seite reicht bei uns oft nur ein Fehler, um ins offene Messer zu laufen. Ganz vorne fehlen uns noch immer die Automatismen, das Selbstvertrauen und folglich die letzte Konsequenz. Der Knoten müsste irgendwie platzen (Hecking will ja selbst mehr Risikobereitschaft). Doch weil eben oft genug ein Bock ausreicht, damit es bei uns brennt, vermeidet man vorne noch mehr das Risiko. Immer wieder drehen wir ab. Und am Ende fehlen uns die Räume, weil wir nicht schnell genug gespielt haben. Um die Räume zu bekommen, müsste man schneller umschalten. Doch die Momente, in denen wir von einem guten Umschaltspiel profitieren können, sind rar, zumal wir selbst die weitesten Strecken den Ball halten. Ein Teufelskreis, den man irgendwie durchbrechen muss.

    Was also machen? Unsinnig wäre es, den Ball an den Gegner zu verschenken mit der Aufforderung „Hier, spielt ihr mal, damit wir auch mal den Ball erobern und kontern können“, oder? Ich sehe nur zwei Ansätze: Entweder man steigert sich und geht mehr Risko, d.h. Diego und Co. spielen öfter steil und die Außenspieler stoßen konsequenter in den 16er. Dann würde man sicherlich besser aussehen als jetzt, vielleicht auch gut punkten, müsste auf der anderen Seite aber auch mal 2:3 oder 2:4 Niederlagen akzeptieren. Diese Spielanlage, die ja in den weitesten Teilen schon da ist, ist im Übrigen alles andere als „langweilig“ – man müsste halt endlich Eier zeigen und mehr Geilheit enteickeln, das Tor zu treffen. Anderer Ansatz: Man müsste mehr variieren, sich auch mal tiefer fallen lassen und den Gegner locken. Nur werden Gegner wie Augsburg, Nürnberg und Co. hier nicht mitspielen. Die gehen das konsequent auf das 0:0. Und wenn man sich gegen Gegner wie Bayern oder Dortmund zu tief fallen lässt, kann das auch richtig ins Auge gehen. So oder so stimmt bei uns die Mischung noch nicht. Das mache ich aber wenig an einzelnen Spielern fest. Und auch Heckings Spielidee sehe ich nach wie vor positiv. Nur wenn es nicht irgendwann „Klick“ macht und am Ende jedes Selbstvertrauen flöten geht, muss man etwas ändern in seinem Spiel. Man sieht es immer wieder: Mannschaften, die zwei, drei Mal dreckig siegen, legen spielerisch immer mehr zu, je breiter die Brust wird.

    Klar sollte jedoch auch sein, dass Auswärtsniederlagen in Leverkusen und München nicht zwingend eine Trainerdiskussion rechtfertigen, zumal man die Heimspiele absolut souverän gewann. Und in Hannover und Mainz hatte man eben gewisse Nackenschläge. Das soll keine Schönfärberei sein, sondern viel mehr eines hervorheben: Die Mannschaft zeigte sich intakt, versuchte trotz Unterzahl weiter spielerisch zum Erfolg zu kommen und setzte die Spielidee um. Und sie hatte bei den eigenen Chancen Pech, während die Gegner eine ihrer weniger Chancen nutzen konnten. Entscheidender Punkt dabei: Hecking erreicht seine Mannschaft offenbar. So lange diese so ist, wird Allofs keine Diskussion führen. Man müsste abwarten, wie die Mannschaft mit Hecking arbeiten würde, wenn eine handfeste Krise ausgebrechen würde. Würden sich Spieler vom Trainer abwenden? Vorher wird hier nichts passieren, außer natürlich, dass man sich übliche Geflame in den Foren antun muss, wenn man online mitreden will. Teilweise muss man nach dem 1:3 in Leverkusen ja schon annehmen, man wäre Bayern München und hätte in Augsburg 0:5 verloren. Wobei es hier noch moderat zugeht und ich niemanden konkret anspreche.

    0
    • Völlig d´accord.

      Zwei Dinge wollte ich nur anmerken.
      Das 1:0 hat gezeigt, dass die Abwehr eben nicht eingespielt ist, die Automatismen nicht vorhanden sind. Das war keines Falls der Fehler von RiRo sondern Naldo ist zu früh auf Rolfes draufgegangen und in seinem Rücken hatte Knoche mit einmal zwei Gegenspieler, der sich dann für den Falschen entschieden hat und RiRo war dann von dem „Alleingelassenen“ zu weit entfernt. Schlechte Absprache zu viel Risiko. Rolfes hätte Sam niemals freispieln können, wenn Naldo nicht rausgerückt wäre, weil Knoche bei ihm war…

      Und das die Heimspiele souverän waren, naja; mit der VfL-Brille auf jeden Fall. Wenn gegen Schalke der Ball von Huntelaar nicht am Pfosten landet wäre, sondern im Netz, weiß ich nicht, wie die Mannschaft reagiert hätte. Ebenso die Nummer mit Hertha; 1 min und Tor, ich glaube nicht, dass die Nummer dann so ausgegangen wäre…

      0
    • Hätte, Wenn und Aber… Dann müsste man genauso anführen, dass wir auswärts Chancen zu Führung nicht nutzen konnten und die Spiele mit einer Führung wohl anders laufen würden. Das ist Erbsenzählerei. Natürlich lassen wir auch Chancen des Gegners zu. Auch daheim. Aber über 90 Minuten waren das überaus souveräne Siege. Inbesondere nach den Führungstoren hatte man nie das Gefühl, dass man die Partie aus den Händen geben könnte. Und das war in der letzten Saison nicht so.

      Zum Gegentor: Sam stand aus meiner Sicht noch so weit außen, dass ich nicht glaube, dass Knoche in dieser Situation sein Gegenspieler gewesen ist. Klar, Naldo rückt unnötig raus und Knoche orientiert sich zu Kießling. Aber es hätte so oder so ein Sidney Sam mit seiner Schnelligkeit nicht bereits im Raum zwischen Innenverteidigung und Rodriguez stehen dürfen, wenn eben Rodriguez als nomineller Gegenspieler so weit weg ist. Das wäre auch ohne Naldos Rausrücken gefährlich geworden, wenn Sam einerseits so viel Platz bekommt und dann auch noch Kießling mitläuft. In meinen Augen steht Rodriguez total falsch, was jedoch auch unserer risikofreudigen Spielweise geschuldet ist. Ich verteidige doch nicht auswärts in Leverkusen bei ausgeglichenem Spielstand Manm gegen Mann.

      0
    • Weil viele RiRo als schuldigen ausmachen, möchte ich mich dazu auch noch äußern.
      Der erste Fehler geht leider von Koo im Zweikampf mit Rolfes aus. So hoch stehend darf er nicht so raufstürzen, sondern hätte ihn einfach stellen müssen. Rolfes macht ja nichts anderes als mit rechten Sohle den Ball nach hinten zu rollen und auf einmal hat er im Zentrum so viel Platz, dass er Zeit genug hat und erkennen kann, dass eben auch unsere Abwehr etwas zu hoch und falsch steht, so dass er den Pass auf Sam spielen kann. Stellt Koo Rolfes zu hat dieser nur die Möglichkeit gehabt auf den linken Flügel zu spielen, wohin sich RiRo orientierte um weiter ein frühes Pressing zu spielen, nur somit stand er auch zu hoch im Moment des Konters. Meiner Meinung nach hat er nicht gepennt, sondern richtig antizipiert um früh zu pressen.

      0
    • Für mich war das zwar in erster Linie ein individueller Stellungsfehler, doch ich suche grundsätzlich nicht nach einem „Schuldigen“ – am Ende steht stets eine Fehlerkette. Und ohne Fehler gäbe es auch keine Tore. Die Aktionen von Koo und Naldo trugen sicherlich auch zum Gegentor bei. Würde mich im Übrigen mal interessieren, ob Rolfes den Ball bewusst auf Sam spielen wollte oder vielleicht doch eher auf Kießling, in dessen Rücken Sam dann freie Bahn bekommt… Ist nun aber auch völlig egal.

      0
  13. Spielidee hin oder her. Das Spiel gestern hat zu einem ganz großen Stück auch der Trainer verloren. Es ist nicht immer alles schwarz oder weiß. Aber ein Guardiola wird in München dafür kritisiert, dass man seine Handschrift noch nicht erkennt. Dann muss man unsere Trainer einfach auch kritisieren dürfen.

    Und gegen einen Gegner der für sein schnelles Umschaltspiel bekannt ist so hoch zu stehen und nach 3 Großchancen das System beizubehalten ist taktisch nichtmal mehr Note 5 Sorry.

    Wir haben Leverkusen auch ganz ganz stark in die Karten gespielt.

    0
    • Auf eine Phase, in der man selbst solche Großchancen in dieser Fülle zulässt, erwarte ich zuerst eine Reaktion unserer vermeintlichen Führungsspieler. Und es müsste man laut werden auf dem Platz. Der Trainer kann an der Seitenlinie wild gestikulieren, doch nicht mit einem Zuruf alles ändern. Er hat ja sogar reagiert und mit Medojevic einen Spieler gebracht, der gewöhnlich gut im Raum steht und ruhig spielt. Dumm nur: Nach dem schnellen Gegentor kurz nach der einwechslung, war diese Einwechslung mehr Gift als alles andere. Und der Spieler war in der Folge richtig von der Rolle. Der Plan ging nicht auf. Aber wenn jeder Trainer nur die richtigen „Knöpfe drücken“ müsste, würden wir keine Fußballer mehr brauchen und könnten beim Schach zugucken. Gestern griff Hecking ins Klo. Wobei Leverkusen auch schon vorher nach der Pause zu überlegen war, dass Gegentore und in der Folge eine Niederlage in der Luft lagen.

      Gegner war besser. Mund abputzen, weiter geht’s. Und da bringt es auch nichts, unmittelbar nach dem nächsten Auswärtsspiel bei den Bayern auf die Tabelle zu gucken. Bitterer waren die ersten beiden Niederlagen auf fremden Plätzen. Damit muss man jetzt klarkommen.

      0
  14. P.S. Eine Trainerdiskussion ist gut. Man sollte ihn aber nicht rausschmeissen sondern auch an ihm arbeiten. Ich verlange von einem Trainer einfach auch, dass er dazulernt und sich weiterentwickelt. Er muss jetzt genauso aus seinen Fehlern lernen und sich verbessern.

    0
    • Haargenau das denke ich auch. Sollte es einfach nicht klappen, vorne zwingender zu agieren, muss man sich etwas anderes einfallen lassen. Und zwingender muss es auch mit Olic werden, Dosts Ausfall kann da keine Ausrede sein.

      Obwohl ich zugegeben auf Dost hoffe. Der ist so groß, dass er auch mal hoch angepielt werden kann, wenn man das Mittelfeld schnell überbrücken will. Diese Variante steht uns aktuell nicht zur Verfügung, weil vorne ein Abnehmer fehlt.

      0
  15. Es ist wie immer, wenn der VfL verliert schreibt Poseidon wieder gefühlt 100 Beiträge und wusste alles vorher, kritisiert wieder das komplette System, Trainer, Manager und sogar Hui Buh. Alles ist wieder scheisse! Maaaannnn, kannst du auch irgendwann mal nicht kritisieren? Scheinbar freuen dich VFL Niederlagen, weil du dann wieder in deiner allwissenden Meinung bestärkt siehst! Bestimmt ist LG auch ein Fehleinkauf, welchen du vorausgesagt hast….Es nervt mich mittlerweile so sehr, dass ich wolfsblog weniger verfolge!
    VfL hatte 3 Stammspieler in Übersee, die waren Platt!! Vierinha, Koo, Gustavo konnten in der zweiten Hälfte nicht mehr… RiRo war angeschlagen …und trotzdem war die erste Hz gut, bei einem sehr guten Gegner!! Das war die erste wirklich schwache HZ in dieser Saison und du machst wieder ein Oberdrama raus!
    So, Mund abputzen und weitermachen!!!

    0
    • Selten so einen Mist gelsen. Du hast gar nichts verstanden.

      1. ich schreibe immer.
      2. ja, ich glaube, dass LG ein Fehleinkauf wird. Aber nicht, weil er selbst schlecht ist, sondern weil er schlecht geredet wird. das fängt ja schon an, indem man ihn öffentlich für Karten kritisiert, die ein Witz sind.
      3. Nach 9 Monaten sieht man nach wie vor kein zwingendes Offensivspiel, obwohl es das geliche Team ist. Oder muss es heißen, weil es das gleiche Team ist.

      Glaub du mal weiter an den Weihnachtsmann. Gehen die nächsten drei Spiele halbwegs in die Hose, haben wir hier eine Trainerdiskussion. Das Spiel gegen die Eintracht wird bei den Fans zumindest doppelt zählen.

      Abgesehen davon:

      Wer hat im November letzten Jahres an ein Hecking gedacht und hielt ihn damals für einen guten Trainer? Niemand, man holt ihn und die Euphorie bleibt aus. Trotzdem sind hier ewig alle euphorisch, dabei hat sich nichts gravierend verbessert.

      0
    • Ich habe Hecking auch damals schon für einen guten Trainer gehalten. Und nun?
      Augsburg hatte die ganze Hinrunde der vergangenen Saison eine, von der Öffentlichkeit geführte, Trainerdiskussion.

      0
  16. Hmm, Hoffenheim wird auch kein Selbstläufer, wie man gerade anschaulich sehen kann…
    Kommt es mir eigentlich nur so vor, oder haben viele Teams der Buli etwas mehr Glück mit ihren Neuzugängen? Gestern Dortmund mit dem Franzosen und dem Armenier, S04 mit Boateng, heute Modeste bei der TSG.

    0
  17. Nach der Schockstarre, die die zweite Halbzeit bei mir auslöste nun den Wolfsblog gelesen und die zweite Schockstarre bekommen.
    Was für ein Wahnsinn!
    Ein Sieg gestern ( und der war nicht völlig unmöglich, lass Gustavo kurz vor der Pause nicht die Latte sonder das Tor treffen, mal sehen, was dann passiert…) hätte uns auf Platz 3 gebracht, und schon kriechen die „Hecking raus Rufer“ mit dreisten Formulierungen wie „vielleicht sind wir Hecking ja schon früher los“ und “ dann brennt die Bude“ und “ unser größtes Problem sitz auf der Trainerbank“ aus ihren Löchern.
    Und die Erwähnung der simplen rechnerischen Tatsache, dass bei einem Sieg gestern wir auf Platz drei stünden wird als Realitätsfern abqualifiziert.
    Einfach unfassbar.
    Zum Spiel gestern:
    ich als Knoche-Fan habe bei seinem Lehrgeld sehr gelitten.
    Und ich gebe es zu: bei mir kroch der Gedanke hoch, Perisic könnte ein Fehleinkauf sein.
    Was mir schwer fällt: die sinnlosen Diskussionen von Naldo (Gelb), Gustavo (Gelb mit Folgen) und Diego (knapp am Gelb vorbei) mit dem Schiri. Das kann ich nicht mehr nachvollziehen, bei allem Verstädnis für Emotionen irgendwo muss die Dummheit mal zu Ende sein.
    Und ich warte auf ein gutes Spiel vom Heilsbringer Koo.

    0
    • Ich stimme dir bedingt zu. Perisic muss langsam aus dem Quark kommen. Inzwischen kann man ihn wirklich bald als Fehleinkauf sehen.
      Auch wenn wir auf Platz 3 stünden, würde das nicht alles ändern. Die Spielerischen Probleme waren sogar beim 4:0 gegen Schalke vorhanden.

      Der Trainer macht Fehler, auch sehr dumme Fehler und die werden ihm angelastet und daran ist aus meiner Sicht nichts falsch.

      0
  18. @WolleGrün Du sprichst mir aus der Seele!!!! Danke dafür!! :top:

    0
  19. Wenigstens hat unsere U23 heute BS 4:0 besiegt.
    Torschützen: Boskovic, Eilers, Henneböle und Evseev.

    Hoffentlich ziehen die Profis am 05.10. nach!

    0
  20. Gucke gerade die zweite Halbzeit des BTSV. Der Einsatz und Kampfeswille gefällt mir!

    0
    • Wer gegen einen solchen Gegner mit der Überheblichkeit mancher Fans ins Spiel geht, der kann ganz schnell hart auf dem Bauch landen…

      0
  21. mal schauen wer im Winter noch von Hecking`s Arbeit überzeugt ist…
    Dann könnt ihr Euch bei Poseidon entschuldigen.
    Mir geht es nicht um dieses eine Spiel. Ich hatte mir auch vorher in LEV nicht viel ausgerechnet. Da kann man verlieren.
    Mir geht es generell darum, mit welchen Mitteln wir versuchen zum Erfolg zu kommen. Für Tiki Taka fehlen uns die Spieler und mit langen Diagonalbällen über das halbe Spielfeld haben es die Engländer schon in den 80ern vergeblich probiert. Das kann LANGFRISTIG nicht klappen, unabhängig davon, ob wir nä. Woche gewinnen oder verlieren. Hecking kann auch offensiv, aber in Liga 2. In der BuLi halte ich ihn für einen ordentlichen Trainer bei einem Abstiegskandidaten. Wer hätte ihn vor einem Jahr in Wob gefordert? Wir waren doch alle überrascht, als die Verpflichtung plötzlich verkündet wurde. Seine Wunschspieler waren Madlung (im Winter) und Klose (im Sommer). Leute, das sagt doch alles darüber wieviel Ahnung er hat.

    0
    • Brauche keine Entschuldigungen. Ich wurde bei Armin Veh im Fansaal ausgebuht und ausgelacht. 25 Tage später war er Geschichte. Wollte auch keiner glauben.
      Bei Magath 2.0 wurde ich tätlich im Stadion angegangen, weil ich gesagt habe, dass er in drei Wochen weg sein wird. Er war es.
      Bei McClaren habe ich einen Bierbecher ab bekommen, zwei Monate später war er weg.

      Ich schreibe hier nicht, für irgendwelche „likes“, wie es manche tun. Ich schreribe hier, damit das Gleichgewicht stimmt und weil meine Beiträge durchaus auch gern gelesen werden.

      0
    • Leute, das sagt doch alles darüber wieviel Ahnung du (endloser Wurm) zu haben scheinst.

      0
    • Ich lese deine Beiträge durchaus gerne, so lange du sie moderat verfasst. Wenn du in dieses arrogante besserwisserische und selbstgefällige Gehabe abschweifst hängen sie mir nur zum Halse raus!

      0
    • Denke mit dem zweiten Satz meintest du Gregor a.k.a Poseidon…

      Und nein wir kennen uns nicht Gregor da ich nich Sitzer bin.

      Nur mal so am Rande, im allgemeinen verfallen Lehrer immer dazu immer alles besser zu wissen als andere, gibt da so eine schöne Story die ich hier mal gelesen habe und mich kösltlich amüsiert habe.

      Poseidon trifft öfter ein mal ansatzweise die richtigen Punkte, alleine die überhebliche Schreibweise und das zu schnelle Fordern von etwas macht ihn für viele einfach nur zu einem roten Tuch, ich bin da relativ gefühlslos

      0
    • Schlimmer finde ich die ausagelosen Posts von Flamewars zwischendurch.

      Die Punkte die an Hecking kritisiert werden treffen nunmal zu. Ich hatte ihn für die richtige Wahl gehalten wegen des örtlichen Bezugs. Von seinen Qualitäten als Trainer bin ich leider nicht so überzeugt. Aber wie gesagt, vielleicht kann sich ja ein Trainer weiterentwickeln und verbessern.

      Entweder er verbessert sich, wird taktisch flexibler und entwickelt ein offensives Konzept oder er muss gehen.

      0
  22. Mal was zum Fußball:

    Diego spielt derzeit seine schlechteste Saison. Ich habe ihn noch nie so schlecht gesehen, und ich habe ihn damals schon in Santos und Porto gesehen.
    Null Risiko ist dabei. Ewig wird positiv vermekrt, wie er sich doch „ins Kollektiv einfügt“.
    Alliene diese Aussage ist eine Katastrophe. Diego ist ein super Egofussballer, der auch nur dort seine großen Stärken hat. Köstner hat mal etwas sehr richtiges gesagt: „Wir müssen versuchen, Diego defensiv zu entlasten und ihn offensiv am 16er in Szene zu setzen“. Richtig!

    Genauso Koo: Der hat offensiv seine Stärken, nicht irgendwo zwischen Naldo und Knoche. Der Mann muss zum Abschluss kommen, weil sein Schuss, seine Wendigkeit seine Stärken sind. Nicht der Spielaufbau!

    Alleine diese beiden Punkte zeigen schon unsere Misere auf. Aber das will ja kaum eienr sehen.

    Dazu kommen unsere beiden schlechten offensiven Außenbahnen:
    Schäfer ist ein solider LV, kein LA. Der wurde da tausenmal getestet – und ist genauso oft gescheitert. Nein, DH probiert es wieder.
    Vieirinha ist ineffektiv ohne Ende. Der ist technisch top, vor dem Tor ist er schlimmer als Olic hoch zwei.
    Und von Perisiv will ich gar nicht reden.

    Unser Dilemma besteht nicht allein im Zentrum, sondern die komplette Dreierreihe ist für den A…!

    Dazu kommt, dass man den einzig brauchbaren Stürmer wegschickt und sich damit nch der Möglichkeit beraubt, etwas flexibel im Spielsystem zu sein. Zwei Stürmer – derzeit undenkbar.

    Unser Dilemma besteht nicht darin, dass wir einen mittelmäßigen Trainer haben. Unser Dilemma ist viel mehr, dass die Vernatwortlichen ständig die falschen Rückschlüsse ziehen. Erst wenn es fünf vor zwölf ist, wird gehandelt.

    Ich hoffe für den Verein, dass Hecking endlich a) mehr Risiko offensiv geht und b) dieses Ballgeschiebe abstellt. Wenn wir endlich geradliniger spielen, wird auch das Umschaltspiel besser sein. Und wir würden uns weniger Gegentore fangen. Wir würden dann nicht so weit aufrücken und solche Lücken dem Gegner anbieten.

    0
    • Zumindest den letzten Absatz sehe ich im Kern auch so. Nur glaube ich weniger, dass es Hecking ist, der mehr Risiko gehen muss. Klar, er könnte personell umstellen. Doch letztlich haben wir schon genug Offensivqualität auf dem Rasen (ich sehe Perisic und Vieirinha auch nicht so schlecht, sondern schlicht noch nicht so eingebunden, wie es ihren Stärken entspricht).

      Wie oft kommen Rodriguez, Vieirinha oder Perisic bis zum 16er-Eck und spielen quer auf Diego? Und wie oft startet einer durch und wird direkt von Diego eingesetzt per Doppelpass? So gut wie nie! Wie oft überläuft ein Träsch einen Vieirinha oder ein Rodriguez einen Perisic und flankt direkt? So gut wie nie! Und die Räume sind für solch simple Spielzüge allemal da! Anderns hat es Leverkusen auch nicht gemacht. Wichtig ist nur, dass bei z.B. einer Flanke auch Olic und mindestens ein weiterer VfLer im Zentrum zu finden sind. Wie oft rennt Olic irgendwo rum? Zu oft! Und wie oft stößt ein Mittelfeldspieler in den 16er vor? So gut wie nie! Wie oft dreht Vieirinha an der Außenlinie ab und spielt wieder hinten rum? Viel zu oft! In Leverkusen hatten wir drei Chancen nach Hereingabe durch Schäfer! Und warum? Weil der nicht dibbeln kann und schlicht den Ball direkt quer spielt. Das könnten die anderen Mittelfeldspieler auch, doch die wollen es zu „schön“ oder „sicher“ machen. Und haben offenbar nicht das Selbstvertrauen, einfach mal den finalen Pass zu bringen. Ich halte es für aberwitzig, dieses Verhalten am Trainer festzumachen. Der stellt offensiv auf, sorgt mit Koo für Entlastung von Diego usw. Klar, er muss unsere Spieler auch mental stärken. Doch letztlich funktionieren solch einfachen Dinge erst richtig, wenn Erfolge da sind. Und die scheint unsere Mannschaft bitternötig zu haben. Man sieht, dass sie wollen. Man sieht, dass sie Qualität haben. Die Moral scheint intakt. Aber irgendwie scheint bei den meisten doch noch der Kupferbolzen herauszugucken. Vielleicht liegt das Problem nach den verkorksten Jahren doch tiefer…?

      Allein die ständig wiederholte Kritik ausgerechnet nach einer Niederlage gegen Leverkusen ist banane. In der ersten Hälfte hat man gut gespielt und auswärte einen richtig starken Gegner nicht dominiert (darum ging es auch garnicht), sondern kontrolliert. Ich sehe da einen gewaltigen Unterschied! Und man hat auch für eine Auswärtsmannschaft zwingend genug gespielt. Man hätte es besser machen können, doch das war kein unsinniges Ballgeschiebe ohne Inspiration. Man hat vernünftig gespielt. In Mainz hat man sich dumm angestellt. Nach der Pause war es gestern schlicht Dreck.

      0
    • Vieles beschreibst du richtig, doch die Konsequenz ist falsch. Die Mannschaft ist doch nicht schuld, wie sie spielt. Hecking trainiert genau das, was wir derzeit spielen. Ständige Flügelwechsel, ständiges 5 gegen 2, ständige Ballstaffetten. Das ist Heckings Handschrift.

      Niemand kann mir erzählen, dass Diego plötzlich freiwillig keine Dribblings mehr eingeht und nur noch defensiv arbeiten möchte.
      Auch kann mir niemand erzählen, dass Vieirinha und Perisic freiwillig nur noch an der Außenbahn kleben.

      Gustavo machte sein bestes Spiel gegen Schalke. da war er keine 24 Stunden in Wolfsburg. Dort spielte er offensive Pässe, ging ins Dribbling. In Mainz und in Leverkusen war nur noch Ballgeschiebe zu sehen.

      Diese leier, dass die Spieler eingeschüchtert sind und kein Selbstvertrauen haben, kann ich nicht mehr hören. Gustavo ist Triple-Sieger, und soll nun keine Eier mehr haben?
      Diego ist selbstbewusst ohne Ende. Aber er darf nicht so agieren, wie er es am besten kann. Schließlich soll er sich dem „Kollektiv anpassen“. Dafür bekommt er doch sogar noch Lob – auch von Hecking.

      Nirgends geben die Angestellten den Ton an, sondern imemr die Chefs. Kann der Chef nichts, fehlt auch der Erfolg.

      Ich will hier nicht politisch werden, aber die SPD redet sich auch immer alles schön. Hat aber keinen Plan, wie sie was machen will. Siehe bayern: Angeblich haben sie ja gewonnen…

      0
    • Deine subjektiven Schlussfolgerungen. Allerdings führst du Dinge an, die man so oder so deuten kann. Und verdrehst wieder hier und da. Hecking hat Diego als Teamplayer gelobt und ihn nicht an die Leine gelegt. Wie seine Vorgänger hat auch Hekcing betont, dass man Diego wieder mehr in den 16er bringen müssen. Perisic und Vieirinha kleben auch nicht an ihren Seiten, sondern rennen immer wieder an der 16er-Grenze quer, nur gehen sie nicht steil. Denn wenn kein Pass käme, stünden sie ja plötzlich abseits. Es fehlt hinten und vorne das schnelle Spiel. Aber das mache ich nicht daran fest, dass Hecking dieses „verbieten“ würde. Im Gegenteil, der lässt doch stets Pressing trainieren.

      Vielleicht täten uns zwei, drei Grobmotoriker, die einfach nur rennen, den Körper einsetzen und auch mal draufhalten gut. Dann hätten wir mehr Situationen, in den das Spiel schneller würde, weil die gar nicht den Ball halten würden. Wir haben mit Diego, Koo, Gustavo, Rodriguez, Vieirinha und Perisic insgesamt sechs Spieler in der Mannschaft, die die individuellen Fähigkeiten haben, Pirouetten am Fließband zu drehen. Nur sind wie nicht beim Eistanz. Teilweise legen wir uns den Gegner zurecht, die Lücke ist da und dann passiert nichts. Vielleicht täte uns der eine oder andere Großkreutz oder „abgewichste“ Müller ganz gut…

      …nur denke ich auch, dass die Mannschaft zwingender spielen können müsste. Sie müsste das nur begreifen. Koo kann schießen. Diego kann schießen. Vieirinha, bei uns kaum effektiv, hat in Saloniki richtig viel Torgefahr ausgestrahlt. Rodriguez hat in Zürich ähnlich viel nach vorne gezeigt, wie Schäfer bei uns in früheren Zeiten. Träsch hat einen guten Distanzschuss. Gustavo ebenfalls. Und Perisic ist auch eher ein Mann mit Abschlussqualitäten als ein toller Flankengeber. Immer wieder denke ich mir, „hey, das war gut gespielt, jetzt druff mit dem Ding“ oder „jetzt scharf nach innen“ – und es wird wieder abgebrochen. Die Spielanlage ist nicht „langweilig“, sondern eingentlich gemacht für Spektakel. Hecking lässt ähnlich offensiv spielen wie damals Röber. Die Vorwürfe, er sei ein Defensivkünstler und Verfechter von Angsthasenfußball, sind absurd. Der wird auch nicht das Passen in den 16er und das Schießen aufs Tor verbieten…

      Aber: Die letzte Konsequenz fehlt seit Saisonbeginn. Und dazu will ich mal eine Sache anmerken: In der ersten Halbzeit gegen Leverkusen hat die Mischung aus Offensivdrang und Ballkontrolle gemessen an dem Gegner absolut gestimmt. Obwohl über 90 Minuten kaum ein Spieler Normalform gezeigt hat. Das Spiel hat man in der 2. Hälfte abgegeben. Und das einfach deshalb, weil
      der Gegner stärker war. Bezogen auf dieses Spiel stellt sich eigentlich nicht die Frage nach fehlender Konsequenz und Risikobereitschaft. Diese Fragen stellten sich besonders nach dem Mainz-Spiel. Ich sehe kaum die Möglichkeit, dass gestrige Spiel in dieser einen Sache zu werten. Ich bin skeptisch, ob es kurzfristig zwingender wird. Hoffenheim wird und muss es zeigen. Die ständig wiederholte Kritik nach dem gestrigen Spiel kann man sich aus meiner Sicht schenken. Schließlich sind wir nicht Bayern München, die jeden Gegner dominieren müssen. Für unsere Verhältnisse hatten wir eine sehr ordentliche Halbzeit und eine ganz, ganz miese. Eigentlich müsste man mehr über den Leistungseinbruch und die Dummheit von Gustavo diskutieren. Über total überforderte Innenverteidiger und einem ganz schwachen zentral-defensivem Mittelfeld. Hecking griff mit Medojevic‘ Einwechslung sogar zu dem richtigen Mittel auf dem Papier, denn am Ball bringt er gewöhnlich mehr Ruhe mit als Polak. Was dann passierte, haben wir gesehen. Nach dem Gegentreffer lief nichts mehr und Medojevic war ganz schwach. Der Schuss ging nach hinten los. Glaube jedoch nicht, dass Polak mit seinen zuletzt haarsträubenden Fehlpässen viel besser ausgesehen hätte.

      0
    • Poseidon, ich kann dir in vielen Punkten zustimmen. Wobei ich allerdings nicht so kritisch gegen Hecking bin und seinen Rauswurf fordere. Diego spielt momentan wirklich nicht so stark. Er wird zwar auch in der Regel gedeckt, gefoult und provoziert aber das wurde er früher auch. Früher konnte er sich aber öfter seiner Deckung entziehen und auch wenn er von mehreren Spielern gestellt wurde, spielte er gefährliche Pässe in den freien Raum. Momentan geht er leider im Kollektiv unter.

      Der Mannschaft merkt man aber an wo es hingehen könnte. Wir haben viele Spieler mit einer hohen individuellen Qualität, aber warum können sie dieses nicht mannschaftlich umsetzen?

      – Sind einige Spieler überschätzt?
      – Werden einige Spieler falsch eingesetzt?
      – Passen die Taktik und der Kader nicht zusammen?
      – Benötigt das Team Zeit zum Wachsen, zum Lernen und Übungen um diese moderne Art des Fußballspiels zu verinnerlichen?

      Die Mannschaft hat noch einen weiten Weg vor sich um das Umzusetzen was eigentlich möglich wäre. KA und DH haben nun den Kader reduziert. Dadurch sollte es den beiden nun besser gelingen den Kader zu führen, zu formen und zu entwickeln. Vielleicht hat das Team auch die drastische Kaderreduzierung nicht gut weggesteckt? Es sind wirklich viele Spieler gegangen, möglich dass das Einfluss auf die verbliebenen Spieler hat.

      KA und DH haben nun als nächstes die Aufgabe den Kader anzupassen das er immer weiter zum gewünschten Spielstil passt.

      In der Offensive darf man sich auch nicht von den großen Namen unserer Spieler täuschen lassen. Vergleicht man z.B. Vieirinha und Perisic (also beide Flügelspieler) dann sehe ich da zwei Spieler, die ihre Position komplett anders interpretieren und spielen. Vieirinha spielt auffällig, auch einen optisch ansprechenden Fußball, sucht Dribblings und macht das Spiel schnell. Er spielt mit viel Risiko und Einsatz ist aber absolut ungefährlich vor dem Tor. Perisic spielt abgezockt, kann den Ball behaupten und ist auch torgefährlich ( wenn er mal in Tornähe ist). Perisic ist nützlich wen Wolfsburg hoch steht und den Gegner vorm 16er belagert. Beim Konterspiel ist er eher eine Bremse da er, so fern er nicht vom nachrückenden LV unterstützt wird, das Spiel langsam macht und den Ball nach Rechts bringt. Das ist ziemlich berechnbar. Vieirinha ist dafür ein guter Spieler zum kontern. Er bringt den Ball schnell über den ganzen Platz, findet das Spiel aber vorm 16er statt, geht er dank seines überraschend schlechten Torabschlusses im Spiel unter.

      In der Mitte steht Diego. Einer der besten Spielmacher. Ein richtiger 10er. Im modernen System kommt der Spielmacher aber eher aus der Tiefe ( also der offensivere Part der Doppel6). Das was Diego auszeichnet, ist auf seiner Position nicht unbedingt wichtig, da es eigentlich Koos Aufgabe ist das Spiel aufzubauen. Koo ist damit der Schlüsselspieler auf einer Position die er bis dato so nicht gespielt hat (afaik).

      Vielleicht sind die Gründe für die Niederlage auch simpler und wo anders zu Suchen? Der Gegner war zu stark, der Ball zu platt, der Rasen zu hoch, der Schiri unfair oder alle Spieler einfach mit schlechter Tagesform?

      Mir gefällt der momentane Stil auch nicht den Wob spielt. Vorm 16er denn Ball hin und herschieben bis zum Fehlpass und Gegentor ist einfach nicht mein Ding :grins: Ein relativ langweiliger und statischer Fußball verschärft nochmal die Ansichten zum Spiel. Eine optische Dominanz die nie genutzt wird, frustriert einfach nur.

      Aber was mir Mut macht: Auch die Bayern haben am Anfang unter Van Gaal so gespielt. Das war auch viel Ballschieberei ohne gute Ergbenisse. Bayern hat sich das System aber einverleibt und spielt es mittlerweile besser. Wir fangen gerade an ein System zu spielen, wo jeder schon die Schwächen kennt. Wolfsburg ist taktisch einfach auf einen Stand den andere Mannschaften vor paar Saisons hatten. Wir holen zwar auf aber es dauert eben…

      0
    • @Schalentier: ist deien Sicht etwa nicht subjektiv? Wieso stellst du sie als so objektiv hin?

      Aber darauf will ich nicht weiter eingehen.

      Wir aber auch schon letzte Saison nicht geradlinig gespielt, daher sprechen wir nicht von 5 Spieltagen, sondern von 9 Monaten.

      Bedenken sollte man auch, dass wir unter Hecking mitnichten auswärts gute Ergebnisse liefern. Letzte Saison spielten wir meist Remis, die Siege wurden primär unter einem anderen Trainer geholt.

      0
    • @PeterPoffy: Wieso entwickeln wir nicht etwas eigenes, wieso spielen wir nicht einen Fußball, der zum kader passt?

      0
    • Haha, das fragt mich der Richtige…

      Natürlich waren wir in der Rückrunde der vergangenen Saison auch nicht wirklich zwingend. Aber wir sprechen deshalb nicht von 9 Monaten, weil sich die Spielanlage verändert hat. Jetzt spielt man dominant und steht 20m weiter vorne. Da geht es weniger darum, einen Olic auf die weite Reise zu schicken, sondern mehr darum, irgendwen mal dazu zu bringen, den Ball einfach über die Linie zu drücken. Ich stimme jedoch zu, dass wir auch mal in die Situation kommen müssen, einen Spieler wie Vieirinha oder Olic zu schicken. Mir fehlt es insgesamt an Varibilität. Ich wiederhole mich dabei: Wir pressen bei Ballbesitz des Gegners und drücken bei eigenem Ballbesitz durchgängig mit der gleichen Intensität und stehen hinten immer auf der selben Höhe. Tempowechsel sehe ich keine. Das fehlt mir. Aber die grundsätzlich Spielanlage ist toll… – nur kommen wir über eine gute Anlage noch nicht hinaus. Naja, zumindest auswärts.

      0
    • Toll geschrieben und analysiert, Schalentier. Genau so sehe ich die Sache auch. Wir sollten bedenken, dass wir durch die neuen Spieler Koo und Gustavo eine komplett neue Aufteilung des Mittelfeldes bekommen haben. Die Anlagen beider Spieler sind gänzlich andere als die der vorherigen Spieler. Es wird ein wenig Zeit brauchen, dies genau abzustimmen.
      Wenn Gustavo nicht ständig fehlen würde, ginge es vielleicht etwas schneller.
      Mir wird das gelegentlich zu einfach gesehen und der Eindruck erweckt, als würden allein die richtigen Vorgaben des Trainers zu Siegen führen.
      Auch andere Mannschaften müssen ihren Weg erst finden. Gladbach wurde so hoch gelobt. Ihr Trainer ebenso. Auch Gladbach steht bei 6 Punkten. Bayern müht sich bislang auch. Es ist nicht unüblich, dass zu Beginn einer Saison noch nicht alle Dinge sitzen. Fehler muss man ansprechen und man darf Spieler und Verantwortliche auch kritisieren. Aber dann immer gleich Köpfe rollen sehen zu wollen?
      Einige User spielen gern den „Insider“ andere gefallen sich in der Rolle des Provokateurs.

      0
    • Nur ganz kurz zu „Diego in/ an den 16er bringen.“ Sicherlich muss das noch häufiger passieren. Allerdings hatte Diego in (fast) jedem Spiel so eine Szene. Die Chancen hat er aber allesamt vergeigt.

      0
    • @ Poseidon

      Das müsste man DH und KA fragen…
      Ich gehe davon aus, dass die beiden das am Anfang besprochen haben und sich auf den aktuellen Kurs geeinigt haben. Vielleicht muss man jetzt einfach ein paar Spiele abwarten.

      Etwas neues entwickeln dauert ja auch immer Zeit und ist an ein gewisses Risiko gebunden.

      0
  23. Auch wenn es keiner wahrhaben will. Das größte Problem sind derzeit die laienhaften Disziplinlosigkeiten von Führungsspielern. Kein Buli-Schiedsrichter wird sich bieten lassen, dass Spieler in höchster Lautstärke und wüst gestikulierend seine Entscheidungen anzweifeln. Im Gegenteil: Er wird die erste Gelegenheit nutzen, beim nächsten Foul den Spieler vom Platz zu schicken. Diese Griffe an das Trikot, das Ballweggeschiebe und Meckern bzw. wüstes Zetern und Anzweifeln von Schiedsrichterentscheidungen sind Disziplinlosigkeiten und führen dazu, die Mannschaft auch zukünftig zu dezimieren und Punkte wegzuschenken.

    Gustavo hat die Mannschaft jetzt wiederholt durch sein Verhalten geschwächt. Ich hoffe, das Management greift jetzt durch und stellt das ab, sonst wird es zur Gewohnheit, die Spiele in Unterzahl zu beenden. Dann steht man bald in der Tabelle ganz hinten dran.

    Ich will nicht falsch verstanden werden. Was kann WOB gegen Schiedsrichterentscheidungen tun? Vorzeitig in die Kabine gehen und Tee trinken, Sitzstreik oder barfuß spielen? Alles dummes Zeug. Man schadet sich nur selbst, das haben wir schon in der Jugend gelernt.

    Wenn KA und DH das nicht so sehen, sollen sie beim DFB oder bei den Schiedsrichtern intervenieren oder ihren Job aufgeben. Ein Herr Gustavo oder wer auch immer hat dazu nicht das Recht – auch dann nicht, wenn viele und auch ich im speziellen Fall keine andere Meinung hatten.

    Auch Scolari wird das nicht anders sehen. Darüber sollte die gesamte Brasilianer-Fraktion einmal nachdenken.

    0
  24. UPS WOLFI!!!! first game and goal after 2 min. sorry allofs :)http://www.bt.dk/superligaen/broendbys-debutanter-slog-til

    0
  25. Na das ist doch mal eine Aussage von Gustavo: „Wenn das so weiter geht, kriege ich fünf bis zehn mal Rot die Saison. Ich werde mein Spiel nicht verändern.“
    Da kann ich nur hoffen, dass die Frage bewusst so gestellt war um eine derartige Antwort zu provozieren…

    0
    • Die Aussage von LG ist genauso irritierend wie die von Hecking: „Ich finde es sehr schwierig, den Spielern zu vermitteln, wie sie sich zu verhalten haben“. Das lautstarke Meckern abzustellen, sollte ja wohl nicht so schwierig sein.

      0
    • Bei der Aussage von Hecking ging es um das Zweikampfverhalten, welches schwierig zu vermitteln sei, da man nicht wisse für welches Vergehen es welche Strafe gäbe. ;)
      Das Meckern hat er ja selbst kritisiert.

      0
  26. Also wer die Gelb-Rote Karte gesehen hat, der kann sich auch nur an den Kopf fassen.
    Über die erste wegen Meckern (vielleicht sogar zu Recht), brauch man nicht sprechen, aber die zweite war absolut keine.

    LG muss langsam merken, das es hier in Wolfsburg keinen Bayern-Bonus gibt. Gegen München hätte Kießling keinen Freistoß bekommen, geschweige LG eine Karte. Da wäre das Spiel weitergelaufen, aber bei uns wird so etwas gepfiffen. Also sollte er sich schon Gedanken darüber machen und sein Spiel evtl. ein wenig anpassen.

    Obwohl das schon traurig ist, das man sein Spiel anpassn muss, nur weil man in einem Verein ohne Lobby spielt.

    0
    • Bleibt für mich unterm Strich immer noch der Spieler selbst schuld. Holt er sich die dumme wie unnötige gelbe Karte wegen Meckern nicht ab (Elfmeter hin oder her, er wurde nicht gepfiffen, kann also auch nicht herbeigemeckert werden) kann er die zweite (dann ja quasi die erste) folgenlos bekommen. Wenn ich gelb vorbelastet bin kann ich da so nicht hingehen. Gerade weil ich nicht weiß wie wie der Schiri das Foul wertet, werde ich nur ermahnt oder direkt verwarnt, etc. Zu mal es zu dem Zeitpunkt schon 2:1 stand.

      0
    • Dafuer steht LG jetzt kurz vor einem Rot-Rekord
      http://www.focus.de/sport/fussball/bundesliga1/unser-mann-des-spieltags-luiz-gustavo-kurz-vor-dem-rot-rekord_aid_1101609.html
      Das sieht der Journalist leider richtig:
      „Nicht mit überharten, sondern mit dämlichen Aktionen foult er sich in Richtung Platzverweis-Rekord der Bundesliga.“

      0
    • Die erste Gelbe kann man geben, man muss es aber nicht. Es stehen mehrere Spieler um den Schiedsrichter und reklamieren seine Entscheidung. Ein souveräner Schiri hätte hier die Situation kurz erklären und dann normal weiterspielen lassen können. Man darf auch mal verstehen, dass Spieler bei vielen fragwürdigen Entscheidungen einfach aus der Emotion heraus so reagieren. Die Gelbe verstehe ich, wenn sich dann keiner beruhigt und weitermeckert. Das war aber bei Gustl nicht der Fall.
      Die zweite Gelbe ist für mich auch keine. Da gab es im Spiel ganz andere Situationen, die nicht geahndet wurden. Der Schiri-Assi steht doch fast neben der Situation. Ich sehe da kein Halten, Zupfen oder eine unfaire Aktion von LG, die gelbwürdig war.

      Ich kann die Regelauslegungen diese Saison auch nicht verstehen und kann mir sogar noch Wiederholungen im TV anschauen. Das ist für die Nachvollziehbarkeit von Schiri-Entscheidungen natürlich auch kontraproduktiv. Sie müssen sehr schnell entscheiden und haben keine Zeitlupe. Aber gerade deshalb wünsche ich mir mehr Fingerspitzengefühl was die Vergabe von Karten angeht. Und eine deutliche Aussage, was Elfer ist und was nicht.

      0
    • habe mir die Szene nochmal angeschaut. (leider ohne komplette Spielübersicht, um bestätigt zu werden, dass Gustavo nur von einem VfLer etwas weiter weg abgesichert wurde)

      Fazit: ich kann immer noch nicht verstehen, dass das als Fehlentscheidung interpretiert wird. Gustavo verliert den ersten Zweikampf, Kießling dreht sich mit Ball zum Tor und will losstürmen – Gustavo will ihn zuerst ziehen; lässt es dann aber, um ihm letztendlich in die Hacken zu laufen.

      Auf den Bildern sieht man, dass der Linienrichter nahezu auf gleicher Höhe steht, was ja aussagt, dass hinter Gustavo nicht mehr viele Grüne waren.
      Kießling wäre vorbei gewesen und hätte wohl nur noch einen Verteidiger vor sich gehabt.
      Fazit: taktisches Foul!

      wäre das Foul auf Höhe der Mittellinie gewesen ohne jegliche potentielle Torgefahr, hätte es dafür auch nicht gelb gegeben. so braucht man sich aber nicht beschweren.

      0
    • Hat jemand das Fould von Boateng an Sobiech gesehen? Konter 96, Sobiech spielt den Ball schnell zu Ya Konan (?) und Boateng mäht ihm von hinten in die Beine, nach dem der Ball weg war, Schiri (hat es gesehen) gibt Vorteil, um Boateng später N I X zu geben…Das was Dunkelgelb…

      Wo bitte ist hier die Verhältnissmässigkeit?

      0
    • Es ist wie so oft. Das kann man geben. Es wäre nur schön auf beiden Seiten die gleiche Linie zu fahren. Leverkusen hat viele taktische Fouls gemacht die leider nicht so geahndet worden sind. Es kann sich ja niemand darüber aufregen, dass wir gerechtfertigte Karten bekommen.Es ist so, dass die anderen sie halt nicht bekommen.

      Maxi Arnold tritt nachdem er vorher selbst gefoult wurde einem Spieler in einem Dreikampf auf den Fuß – 2 Spiele Sperre. Di Santo tritt seinen Gegenspieler fast blind – 3 Spiele Sperre

      0
  27. Die Rote für Arnold empfand ich als deutlich zu hart, da er mit gesenktem Haupt aus dem Zweikampf heraus nur auf den Ball geht. Die übrigen Platzverweise waren jeder für sich dämlich. Zwar zum Teil auch hart, doch in erster Linie dämlich. Schließlich muss man schon seinen Gedanken einen Freifahrtschein ausgestellt haben, wenn man bereits verwarnt ist und dann jeweils solche Folgekarten kassiert. Aber das ist ja auch nicht der springende Punkt, der mich als VfL-Fan so erzürnt: es ist der Verhältnismäßigkeit! Würden die Schiedsrichter eine klare Linie durchziehen, hätte es bei unseren Gegnern auch mindestens fünf Hinausstellungen geben müssen. Doch da gibt’s nicht einmal Gelbe, die dazu führen würden, dass sich verwarnte Spieler zurücknehmen müssten. Besonders offensichtlich war das gegen Mainz: Park ringt Vieirinha nieder, nachdem der ihn mit einer Körperdrehung hat austeigen lassen. Die Bahn wäre frei gewesen. Ein super-mega-klares taktisches Faul – und es passiert nichts! Nur Freistoß. Gustavo versucht dagegen den Ball zu spitzeln, trifft diesen nicht und der Gegner fällt – sofort folgt Gelb mit der Begründung eines taktischen Fauls. Die Spieler stellen sich doch auch im Laufe einer Partie auf die Spielleitung des Schiedsrichters ein. Und dann bekommen wir Platzverweise, die gemessen an den Pfiffen zuvor arg willkürlich daherkommen. Eigentlich hätten das Allewelt-Fauls ohne schwerwiegende Folgen sein müssen. Diouf läuft auf Klose auf, der sich nicht in Luft auflösen kann… – taktisches Faul und Gelb. Gustavo versucht den Ball nach einem Ballverlust zu spitzeln… – taktisches Faul und Gelb. Gustavo und Kießling kreuzen nach einem Zweikampf an der Seitenlinie… – taktisches Faul und Gelb. Die Gegner holzen bei uns dazwischen, greifen insbesondere bei Vieirinha und Diego auch gern zu, doch als taktische Fauls werden diese Vergehen kaum gewertet, ob wohl die Taktik dahinter oftmals viel offensichtlicher ist. Diese Diskrepanz ist kaum hinzunehmen. Man hat in der PK nach dem vorgestrigen Spiel auch Hecking angemerkt, dass er lieber noch klarere Worte gefunden hätte.

    0
    • Kann man von einem Spieler verlangen zu merken, dass der Schiri keine klare Linie hat bzw. bei der eigenen Mannschaft schneller Karten zieht und beim Gegner mehr laufen lässt? Ich denke schon und zwar mit der Konsequenz, dem Schiedsrichter dann nicht auch noch unnötig Anlässe für Karten zu geben, wie z.B. Meckern. Und wenn ich dann Gelb habe und weiß wie der Schiri drauf ist, dann muss ich vorsichtiger in Zweikämpfe gehen. Denn unter der Konsequenz leidet in erster Linie die Mannschaft, die einen Mann weniger ist bzw. auf einen wichtigen Spieler im nächsten Spiel verzichten muss. Denn die gelb-rote Karte bleibt nun mal stehen, egal ob berechtigt oder nicht.

      0
    • Klose hat Diouf, deutlich sichtbar im TV, habe ich mir wieder daheim angeschaut, mit der Hand/dem Arm bearbeitet!
      Zu Gustavo muss man sagen bei etwas mehr Selbstbeherrschung wäre die erste Karte in Leverkusen und mit etwas mehr Vertrauen in die eigenen Mitspieler und das Bewußtsein um die erste gelbe Karte die zweite in Mainz vermeidbar gewesen. Ziemlich wenig professionelles Verhalten in beiden Fällen.

      0
    • Es war bei der zweiten und überaus dummen Gelben so, dass er die Arme im Spiel hatte. Richtig dämlich! Aber die erste Gelbe gab es nach einem vermeintlichen Auflaufenlassen.

      0
  28. Interessant: Helmes hat in einem Interview gesagt, dass er Magath dankbar ist, dass er seine Einstellung zum Job veraendert hat (das wissen wir ja) und dass er bei ihm gelernt hat, „wie ein Profi zu leben und zu arbeiten, jeden Tag Vollgas zu geben“ – ja hat denn Hecking das nicht gesehen? ;-)
    http://www.sport1.de/de/fussball/fussball_bundesliga2/newspage_777121.html

    0
    • Das sind unterschiedliche Dinge. Vor Magaths Einfluss lief Helmes hier mit Wohlstandswampe (zumindest für einen Profisportler) durch die Gegend. In dieser Phase lebte und arbeitete er wohl kaum wie ein Profi. Hecking hat jedoch nicht Helmes Fitness bemängelt (öffentlich wurde das teilweise vorgeschoben), sondern dessen Bereitschaft, sich nach Heckings Gusto in die Mannschaft und deren Spielweise einzubringen. Hecking und Helmes gaben im Nachhinein ja auch ohne Groll zu, dass ein mit ihnen nicht gepasst habe. Da sind wohl zwei Philosophien auseinander geprallt. Aber Helmes Einstellung war nach der Magath-Erfahrung sichtlich verbessert. Der kam nach der Sommerpause für seine Verhältnisse rank und schlank zum Trainingsauftakt, obwohl er nach der langen Verletzungspause sichtlich moppeliger in die Sommerpause gegangen war.

      0
  29. Was hat man vor dem spiel erwartet? Eigentlich eine weitere auswärtsniederlage und keine stadionpommes. Und warum fährt man trotzdem dahin? um das team zu unterstützen und das haben wir richtig stark gemacht. Kompliment an alle. Die Fans singen 90 minuten und die spieler kämpfen 90 Minuten, dass das gegen einen CL-Gegner auch mal nach hinten los gehen kann ist klar und verständlich.

    Übrigens eine sehr schöne geste von Diego benaglio, Marcel und träschi nach dem spiel die Trikots in die fans zu werfen :) da sieht man wer die richtigen leute sind. Der Diego ist natürlich fast direkt in die kabine gegangen, soviel zur Identifikation mit den Fans^^

    Zum spiel:
    Das 1-0 war eine Art wachmacher, das war nen ganz blödes ding aber nötig. Ich hatte vorher gehofft, dass wir möglichst lang das 0-0 halten können und hab mir nur gedacht. Toll, 24 minuten haben die gebraucht :(. Das 1-1 natürlich nach Schäfer-Flanke. „The Same procedure as every year“. Ich find es gut, dass die alten Mechanismen „flanke, Tor“ immer noch manchmal zurückkehren, weil sie noch in den köpfen drin sind. Ist zwar eigentlich unsinnig mit dem zwerg vorne aber immer noch besser wie dieser „spanische einschlaf-fussball“ wie ich ihn nenne.
    Ich hätte mir viel öfter gewünscht, dass Schäfer mal anständig geschickt wird. Dafür stand er nämlich gut. Das 2-1 war dann leider ein Torwartfehler aber so oft wie uns der Diego schon den arsch gerettet hat verzeih ich ihm sowas :P
    Naja über die beiden handelfmeter brauchen wir nicht zu reden. Und das naldo und gustavo gelb kriegen, weil sie dem schiri sagen, dass war doch nen Elfer (womit sie natürlich recht haben) ist natürlich auch quatsch vom schiri. Und das nach so vielen Fehlentscheidungen die Moral weg ist ist natürlich logisch. 4 Witz-Rote Karten in 3 auswärtsspielen ist schon lächerlich.
    Naja aber ich hab nen gutes Gefühl diese Saison ;)

    0
    • Die Flanke zum Ausgleich kam von Rodriguez. Und Naldo hat doch schon viel frueher seine gelbe Karte bekommen.

      0
    • Stimmt, jedoch für eine ähnliche Disziplinlosigkeit: Naldo hat den Ball wütend auf den Boden geschmettert, nachdem ihm ein Pfiff nicht gepasst hat.

      Olic ist im Übrigen kein Zwerg, sondern über 1,80m groß. Wenn er frei ist, hat er eine recht ordentliche Technik beim Kopfball. Aber im Luftzweikampf mit einem Gegenspieler ist er sicherlich nicht wirklich gut. Aber ein Zwerg ist er nicht.

      0
    • Ich wollte olic bestimmt nicht beleidigen aber im Vergleich ist er halt kleiner als die anderen. Ich hoffe, dass bas bald wieder fit wird und wir evtl. nochmal das System umstellen, obwohl das System ja anscheinend dauernd auch während des spiels geändert wird. Wie ich hier gelesen habe. Außerdem hab ich keine Lust, dass Diego einen weiteren trainerrauswurf verschuldet, weil er kein bock hat fussball zu spielen. Misimovic hatte deutlich krasseRe Pässe drauf und vor allem nicht so lange den Ball gehalten. Manchmal muss es einfach schneller gehen…

      0
    • …gab es nicht die Kritik, dass Hecking stets an einem System festhalten würde?!

      Ich sehe das Problem mehr im immer gleichen Tempo.

      Im Übrigen finde ich die Analyse sehr treffend.

      0
    • JA wirklich sehr treffende analyse auch wenn ich die Umstellungen nicht alle auch als solche sehen würde. Es kommt nunmal vor, dass ein Spieler im Spiel ein paar Meter nach vorne rückt oder sich fallen lässt. Das angesprochene Einrücken der Flügelspieler in der Defensive habe ich oft anders gesehen. Oft wurde zum falschen Zeitpunkt eingerückt und vergessen das Spiel wieder breit zu machen. Ausserdem war es so einfach mit einem Pass ins Zentrum und zurück auf den Flügel quasi das ganze Wolfsburger MF aus dem Spiel zu nehmen. Ist in den letzten Spielen oft passiert. Es scheint fast so, als würden Gegner drauf warten, dass wir einrücken um dann eine Art langen Doppelpass zu spielen.

      0
  30. Die Analyse bei Spielverlagerung ist treffend.

    Sobald es dem gegnerischen Team gelingt gegen uns steil oder digonal in die Schnittstelle zwischen defensivem Mittelfeld und Verteidigung zu spielen, leuchtet bei unserer Mannschaft die rote Rundumleuchte. In der Rückwärtsbewegung reagieren dann alle vogelwild.
    Die Spiele laufen häufig nach demselben Schema: Unser Team hat (oftmals vom Gegner ausdrücklich geduldet bzw. augenscheinlich sogar erwünscht) eingangs der Begegnung jede Menge Ballbesitz. Immer wieder ist man im Stadium oder mit großen Augen vor dem Fernseher geneigt zu denken, dass sich das Team endlich über gutes Passspiel mal so richtig in die Partie arbeiten könnte.
    Diesen Gedanken hat man meistens noch gar nicht zu Ende gedacht, dann klingelt es schon bei einem der ersten schnell vorgetragenen (Konter)-Angriffe des Gegners. Erst dann wacht das Team auf und darf einem Rückstand hinterher rennen.
    Wenn das nicht alsbald abgestellt wird, verlieren wir noch jede Menge Punkte, obwohl wir (vielleicht auch nur von den Namen her) eigentlich das bessere Team stellen.

    Das Fazit des Autors bei Spielverlagerung ist absolut richtig. Fußball folgt immer denselben Gesetzmäßigkeiten. Ein Gesetz lautet: Stelle dem Spielmacher des Gegners (Diego) einen harten Hund auf die Socken und unterbinde dessen Aktionen. Wenn dann die übrigen Spieler (Gustavo, Koo) nicht in der Lage sind spielerisch in die Bresche zu springen, ist das die halbe Miete. Das galt vor 50 Jahren schon so und wird bei allem „Taktikmimi“ auch in 50 Jahren noch gelten.

    0
    • Und da muss ein Diego seinen Gegenspieler mal aus dem Zentrum ziehen und Koo den Raum nutzen. Die Möglichkeiten sind da. Auch eine Vierinha kann sich ins Zentrum ziehen und den Platz nutzen.

      Aber das Sturmzentrum muss besetzt sein damit sich nicht ein defensives Dreieck auf Diego konzentrieren kann und ihn im schlimmsten Fall übergeben, sodass ihr eigenes System völlig unangetastet bleibt.

      0
  31. @elbwolf

    Das mit Schalke und Berlin ist sehr spekulativ.
    Wenn Gustavo das Tor erzielt und nicht die Latte getroffen wäre das Spiel auch anders ausgegangen.

    0
  32. here dear wfl fans you can see the first goal of hasani in his debut http://www.youtube.com/watch?v=-PylIJLhaiI

    0
    • Ja ja, Lakic hat für Frankfurt auch direkt getroffen. Und nun ist er froh wenn er noch einen Platz im Kader hat…
      Da fällt mir ein mit Václav Kadlec, der jetzt in Frankfurt spielt, wurden wir doch auch mal in Verbindung gebracht oder? Gab es da ernstes Interesse oder war das nur ein Gerücht?

      0
    • wie ich ja damals schon behauptet habe:
      green ist ein Freund von Hasani.
      bzw. green = Hasani

      0
  33. Immer wieder das hätte wen und aber wenn koo im ersten Spiel das 1:0 für wob gemacht wer weiß ist aber nicht und jetzt alles in frage stellen geht mal gar nicht

    0
  34. „0,00 Millionen: Niemand wollte Leverkusen gegen Wolfsburg sehen“
    Da machen sie sich wieder ueber Wolfsburg lustig :-/

    „In der Zuschauertabelle führt auch nach dem 5. Spieltag Borussia Dortmund (…). Dahinter folgt immer noch überraschend Eintracht Braunschweig (0,54 Millionen), das wie die Dortmunder erst einmal am Samstag um 15.30 Uhr antreten musste – und so noch Vorteile im Quoten-Ranking hat.“
    http://www.focus.de/sport/fussball/bundesliga1/katastrophen-quote-bei-sky-niemand-wollte-leverkusen-gegen-wolfsburg-sehen_aid_1102420.html

    0
    • Wieviel Ahnung der Verfasser des Artikels hat zeigt schon die Formulierung, dass Braunschweig „überraschend“ viele Zuschauer hat. Braunschweig hatte bisher fast ausschließlich Einzelspiele. Die haben immer mehr Zuschauer als Spiele der Samstag Nachmittag Konferenz (weil da „alle“ Konferenz oder Bayern Einzeloption gucken). Wir haben bisher immer schön Samstag 15:30 Uhr gespielt. Da hat außer den Bayern nahezu jedes Einzelspiel 0,0 Zuschauer (da unter 50.000 oder so keine Zuschauer mehr erfasst werden).

      0
    • Was erwartet man. Man redet seit Jahren die Werksvereine schlecht wo man kann weil man lieber Traditionsvereine oder einen Ostklub in der Liga hätte. Wie das Spiel BS gegen 1FCN gefeiert wurde hat mich erschrocken. Das war im Prinzip ein DFB-Pokal Spiel. Eine Mannschaft die will aber nicht kann gegen einen schlechten Bundesligisten.

      Wolfsburg wird auch in 10 Jahren ausserhalb von Wolfburg niemanden interressieren. Deshalb verstehe ich diese Sympathiekampagne von KA auch nicht.

      Dortmund, Schalke, Bayern, Hamburg, das sind Vereine die Fans haben die noch nie in ihrem Leben in der jeweiligen Stadt waren. Wir müssen jetzt hier nicht künstlich nach irgendeinem Kult suchen.

      0
    • „Wolfsburg wird auch in 10 Jahren ausserhalb von Wolfburg niemanden interressieren. “

      Ich bin nicht aus Wolfsburg und habe auch noch nie in Wolfsburg gelebt oder näherer Umgebung gewohnt. So ganz stimmt diese Aussage nicht. Mir wurde übrigens vor etwa einer Woche von jemandem bei mir auf Arbeit mitgeteilt, dass er die Art und Weise bei uns im Verein inzwischen sympathischer findet als noch unter Magath!!
      Wir Fans sollten bei der „Arbeit“ sympathischer und interessanter zu werden mithelfen. Zum einen Stimmung im Stadion machen und auch durch medien-verursachte Vorurteile ausräumen!!

      Seit Saisonbeginn hab ich durch Unmengen von Gesprächen mit anderen, die Meinung über uns verändern können. Aber das nur mal so am Rande..

      :vfl:

      0
    • :top: ich stamme ebenfalls nicht aus wolfsburg und bin trotzdem fan. ich glaube was emotion zu meinem verein angeht steck ich in meinem freundeskreis so ziemlich alles in die tasche. und das sind hauptsächlich dortmunder oder gladbacher. deren feedback zum vfl fällt seit allofs auch 100mal besser aus. das einzige was sie nicht verstehen können ist das wir LGK nicht haben weitermachen lassen.

      0
    • Ich habe auf einer Reise zwei fußballverrückte Norweger und einen Niederländer kennengelernt, die wirklich intensiv die europäischen Ligen verfolgen.
      Alle drei wußten, dass der VfL 2009 Deutscher Meister geworden ist und konnte fast die gesammte Meistermannschaft benennen + die Aktuelle, was dem einen oder anderen „Fan“ hier nicht mal gelingen würde.
      Wenn eine Mannschaft Titel gewinnt, guckt man die Spiele. Wenn eine Mannschaft im Mittelfeld rumgurkt, dann nicht!

      0
    • @elbwolf

      ehrlich gesagt fand ich es nichtmal schwierig den kompletten namen der spieler unter magath 2.0 aufzuzählen und denke viele andere hier konnten/können das auch…

      hat mich immer tierisch aufgeregt, als es die kommentatoren usw. nicht auf die reihe bekommen haben in bzw. vor den spielen. wobei sie das ja selbst bei einem reduzierten kader nicht schaffen…z.B. marc/max arnold

      0
    • Diese Statistiken immer. Es gibt in Deutschland knapp 5600 Messhaushalte. Das reicht eigentlich aus um eine entsprechende Quote realistisch auszumachen. Aber von den 5600 Testhaushalten, haben 230 ein Sky-Abo. Dann wird die Statistik schon etwas weniger Aussagekräftig. 230 Haushalte, da wäre natürlich noch interessant wieviele davon im Einzugsgebiet von Wolfsburg stehen. Das werden nicht viele sein. So kommt der VfL mit seiner kleineren Fangruppe automatisch auf miese Quoten. Wenn die Haushalte im Ruhrgebiet, in München und Berlin oder Freiburg stehen, dann interessieren die sich natürlich eher für ihren Verein als um den VfL.

      Um richtige Quoten bei Sky Bundesliga zu erfassen, sollten die entweder Vereins-Abos abschließen, oder wirklich jedes Abo mittels Receiver etc. messen.

      0
  35. 2. Minute Tor durch Helmes

    0
  36. Und direkt ein Assistent hinterher….

    0
  37. Helmes 8. Minute schöne Vorlage zum 2:0

    0
  38. Hecking du bist der Geilste! Helmes nicht in Form – seit Monaten zur Zweiten verbannt, weil er es nicht bringt!

    0
  39. Ha ha, wußten wir nicht alle, dass es so kommen wird? Das Drehbuch war doch schon fast geschrieben! :klatsch:

    0
  40. Wartet doch erst einmal ab…
    Bei lakic wurde hier auch so ein „fass“ aufgemacht, als er im ersten Spiel für Frankfurt zwei tore gemacht hat, auch wenn ich helmes insgesamt mehr zutraue als lakic…
    Abgesehen davon ist das Liga 2. Der Unterschied zur Bundesliga ist in meinen Augen relativ hoch

    0
  41. wartet doch erst einmal ab. Dasselbe wurde bei lakic auch geschrieben, als er im ersten Spiel für Frankfurt zwei Tore geschossen hat. Ich traue Helmes zwar mehr zu als Lakic, aber man sollte auch die Kirche im Dorf lassen. Ausserdem finde ich die zweite Liga immer noch schwächer als die Bundesliga

    0
    • VErsuche es erst nicht, du wirst Seiten geschrieben bekommen, wieso Hecking nun Schuld ist, Helmes ist ein Stürmer für ein 2 Stürmer System, er hat den Torriecher, er hätte uns sicherlich auch weiter geholfen …

      Ich frage mich halt, bleibt er Gesund und hätte er die Leistung in Liga 1 gebracht?

      Viele Fragezeichen wo wir gar nicht drüber labern müssen, weil keiner weiß wie es gekommen wäre.

      0
  42. ———————Benaglio———————
    Träsch——-Naldo—–Knoche——RiRo
    ———————Gustavo———————
    Vierinha——————————–Caliguri
    ———————-Diego———————–
    ————-Perisic———Helmes————

    :ninja:

    :knie:

    0
  43. Ich wäre voll dafür, dass wir Lakic wieder holen …

    0
    • Den brauchst du nicht holen, der kommt zurück, der ist nur verliehen. Den will hier aber keiner sehen, im Gegensatz zu Helmes!

      0
    • Ja alle wollen Helmes, er wäre jetzt bestimmt der Heilsbringer und das ohne wenn und aber …

      Mir geht es hier darum, ein Spieler trifft der aussortiert war oder nicht ins System zu passen scheint, ob das richtig ist das man nur an dem einen System festhält jetzt mal außen vor und man tut gleich so als ob er der Heilsbringer wäre.

      Keiner weiß ob er hier auch die Leistungen bringen würde in der ersten Liga … Helmes hat nur von möglichen 300 Spielen gerade mal so die Hälfte gemacht oder zumindest gemessen an der „Zeit“ sonst immer verletzt gewesen etc. pp…

      Mir geht es hier zu sehr hü oder hott und draufgekloppt … wenn Helmes nun nur noch 5 mal trifft, fehlt er uns dann immer noch?

      0
    • Bist du der Bruder von Spaßsucher – oder sein zweiter Nick?

      0
    • Stell dir mal vor, es gibt auch User die eine andere Meinung haben können wie Du …

      Diese sehen auch positives, können aber auch das schlechte ansprechen …

      Soll mir egal sein, laber einfach weiter und glaube du liegst immer richtig. Bist du zufällig Lehrer von Beruf? (Sorry Poseidon, manchmal bist du einfach so, dass du denkst nur deine Meinung zählt, nimm es nicht zu bitter ernst).

      0
  44. Oder Polter

    0
  45. War klar, dass Helmes trifft. Der hatte bei uns halt keinen Bock mehr. Sonst hätte man den bei unsere Sturm Misere sicher nicht so außen vor gelassen. Man kann in Hecking / Allofs halten was man will, aber wenn Helmes uns hätte weiterhelfen können hätten sie ihn gebracht. Helmes geht jetzt in Köln wieder mit voller Motivation zu Werke und siehe da es klappt. Hätte es bei uns aber wohl nicht. Und mal sehen wie lange es in Köln gut geht.

    0
    • Helmes hat im Training fast jeden Ball versenkt. Die Gründe liegen woanders, u.a. an dem Übergewicht, den er aus dem Urlaub mitgebracht hat.

      0
    • „Hätte es bei uns aber wohl nicht.“ – Einen Versuch waere es aber meiner Meinung Wert gewesen.

      0
  46. Wolfsburg_Supporter

    Es war soo klar das ihr jetzt wieder mit Helmes kommt er hat einfach nicht mehr gepasst und ändern kann man es jetzt auch nicht

    0
    • Es hat nicht gepasst, weil der Trainer es nicht wollte, dass es passt.

      0
    • Lorenz es passt nur nicht weil es in dein Bild passt, dass es nicht passt … und damit meine ich das mit dem Trainer …

      0
    • @jonny.pl: Ich bin derselben Meinung wie Lorenz. Hecking zeigt sich, was die Besetzung des Sturmzentrums angeht, stur und haelt an Olic fest, obwohl alle der Meinung sind, dass Olic nicht die Optimalbesetzung ist (manche meinen, er ist die beste Loesung, die zur Zeit da ist, andere meinen, er gehoert auf die Bank). Warum nicht mal einen Helmes bringen (als er noch da war) oder einen Perisic? Wenn dann Helmes tatsaechlich nicht ausreichend nach hinten mitarbeitet, kann man ihn immer noch nach dem Spiel kritisieren und daran arbeiten.

      0
    • Ich bin auch weit entfernt davon zu sagen Olic ist unsere Top Lösung, frage mal hier im Blog wie ich gegen Olic gewettert habe.

      Zu sagen es lag nur an Hecking, dass Helmes nicht gespielt hat ist einfach nur totaler Bullshit …

      Helmes spielte oft genug bei der U Mannschaft und Isamel hat ihn nicht ein mal erwähnt und als Profi musst du da hervorstechen, dann gab es Lob für Helmes, doch dann wechselte er.

      Wer genau weiß wie die Wünsche von Helmes aussahen, wer genau weiß wie er sich im Training verhalten hat usw? Mir wäre nun nicht aufgefallen (außer das Helmes beim Torschusstraining gut trifft), dass er positiv hervorgehoben worden ist.

      Mir geht es einfach darum, es wird so getan als ob nur Hecking die Schuld hat … Fußball ist ein Mannschaftssport, wenn ich nur die anderen für mich laufen lasse und mich selbst nicht reinhaue, dann habe ich auch keine sonderlichen Ansprüche zu stellen. Hecking UND ich betone UND Allofs haben Helmes öfters kritisiert und ihn aufgefordert mehr zu tun, die Kritik prallte an ihm ab …

      Noch mal, ich wäre auch dafür gewesen, dass man Helmes mal eine Chance hätte geben können. Es stellen aber einige so hin, als ob Helmes auf Grund von einem Tor und einer Vorlage nun der Heilsbringer gewesen wäre. Das er einen Torinstikt hat weiß doch jeder, den hat Dost auch … Nur ob er diesen auch so umsetzen hätte können in der ersten Bundesliga ist zumindest auf Grund seiner Verletzungsgeschichte fraglich, erste Bundesliga ist nun mal was anderes als zweite und dieses gelaber von die stärkste zweite Liga der Welt … Bla … deswegen verkacken auch unsere Bundesligisten (bis auf in der CL) reihenweise in der EL …

      0
    • Mein Gott Leute. Das ist zweite Liga. Idrissou macht auch regelmäßig seine Tore und trotzdem ist er nicht mein neuer Wunschstürmer für den VfL. Kommt mal wieder runter.

      0
    • Alleine zu sehen wo er steht und auf ein Zuspiel wartet ist das krasse Gegenteil von Olic. Er hat den Riecher für den freien Raum, für den Pass und erahnt Torchancen. Oft wenn wir im Angriff sind tanzt Olic irgendwo rum, wo er nicht hingehört.

      Helmes war vor der 2.Verletzung ein Kandidat für den erweitereten Kreis der Nationalmannschaft. Einen solchen Spieler nicht nur zu verschenken sondern ihm eine Abfindung zu geben damit er Ablösefrei zu einem anderen Verein wechselt? Das ist doch keine Leistung für einen Manager. Das war einfach absoluter Bockmist was Allofs da gemacht hat. Was er mit Helmes gemacht hat, hätte er lieber bei eingen anderen machen sollen. Da ist man menschlich zu schlechten Spielern und verschenkt bzw verjagt einen Torjäger. Peinlich Herr Allofs

      0
    • Ist doch nicht schlimm, damit reiht sich Hecking in die Reihe mit Heynckes, Löw, Magath, etc. Er hat immer wieder Probleme.

      PS: Was wurde nicht auch Lakic hochgelobt als der in Frankfurt einmal geknipst hat..

      0
  47. Ich finde die Verherrlichung von Helmes unglaublich lustig. Ich unterhalte mich gerade blendend, wenn ich sehe, wie er im Gegenpressing seine Manschaftskameraden um sich herum wuseln und arbeiten lässt und völlig unbeteiligt zuschaut. Sein Aktionsradius erinnert mich stark an einen Wiener Stehgeiger. Der schwitzt schon wie ein Schwein, wenn er seinen Kollegen beim Laufen zusieht. Und seine Taille ist auch vorbildlich für einen austrainierten Spitzensportler, nicht wahr?
    Leute, wir reden hier über Bundesligaansprüche und nicht über Kölsches Lokalkolorit mit ganz viel Patina.
    Aber klar, wenn es für 60 Minuten mittelmäßiges Zweitligaspiel reicht, mit gaaaanz vielen und langen Schaffenspausen am Mittelkreis, dann ist das auch für den VfL genug!

    0
    • Danke für diese Worte.

      0
    • Ich finde diese Art deiner Kommentare unglaublich lächerlich!
      Sie sind gekennzeichnet durch eine Vermischung von beobachtbaren Wahrheiten, wie dass Helmes in der 60. ausgewechselt wurde und persönlichen Mutmaßungen, wie der Grund warum Helmes ausgewechselt wurde, den Du nicht kennen kannst, nur zu dem Zweck gegen Beiträge zu polemisiren, die deine Einschätzung nicht teilen.

      0
    • Der Knackpunkt des Beitrages war bereits in den ersten Sätzen ersichtlich. Alles weitere ist Zusatz, der keine ersichtliche Angriffsfläche bietet.

      Du kannst mit der Kanone auf’s Schiff zielen, oder aber so gemein sein, ins Wasser zu schießen, damit das Deck nass wird…

      0
    • Polemisieren natürlich!

      0
    • Lorenz laberst rum und selbst keinen deut besser, bei dir ist doch klar, dass es immer kontra Hecking geht …

      Wenn er nur das dreilagige Toilettenpapiert nimmt, dann hätte er lieber das Ökö mit zwei nehmen sollen … Weil es einfach besser in dein Bild passt.

      0
    • @Spaßsucher: was erwartest du vom Pöbel? Klar, dass der wen zum Verteufeln (Hecking und oder Allofs) und wen zum Verherrlichen (Köstner, Helmes) braucht.

      0
    • Es erscheint weniger als Pöbel, vielmehr als Unreife. Der Blog ist halt für alle offen.
      Jedoch muss auf solche Beiträge auch nicht eingegangen werden. Damit bestätigt
      man nur die Beachtigung, die sie nicht verdienen und deckt zugleich das Geltungs-
      bedürfnis des Verfassers. Man sollte auf Lorenz‘ Beiträge als Mitläufer im Wind-
      schatten der „Großen“ gar nicht so empfindlich reagieren, sondern ihn als das sehen
      was er ist.

      0
  48. HSV trennt sich von Fink. Daumen drück. Go Magath, go Magath!

    Das würde dem Theaterstück eine unerwartete Wendung geben. Ende offen.

    0
  49. Laut Bild hat sich Litti den Marc Rzatkowski von St. Pauli angeschaut.
    Den link werde ich jetzt nicht posten(Bild halt).
    Seine Leistungsdaten sind gar nicht mal sooo schlecht aber auch nicht wirklich überzeugend.
    Ist deutsch und Semi-jung.

    Meine Meinung: lieber Finger weg.

    0
  50. Was ich noch zum Spiel sagen wollte!! (zu lange editiert, sorry :/)

    Die Leistung von NALDO und GUSTAVO ist für mich mit einer 4-6 zu benoten. (Sehr schwankende Leistung, finde ich)
    Die haben sich teilweise aufgeführt die C-Jugendspieler!
    Naldo spielt doch mindestens 6-7 saisons BuLi, mittlerweile muss auch er wissen das solch eine Aktion (den ball beim Freistoß wegwerfen/auf den Boden werfen) mit gelb bestraft wird.. einfach nur peinlich.

    Gustavo macht damit auch nicht wirklich Werbung für ihn, wenn man bedenkt unter welchen Umständen wir Ihn bekommen haben. 2 spiele, 2 mal gelb-rot ist für einen Spieler seiner klasse nicht hinnehmbar!

    Meiner Meinung nach haben die beiden in der kommenden englischen Woche erstmal was wieder gut zu machen, aber das wissen die beiden hoffentlich auch :P

    Des weiteren finde ich Olic´s Tor technisch eigentlich ziemlich stark. Wenn er so anhält sich evtl. präsenter im Strafraum macht kann das diese Saison auch mit Ihm laufen^^

    Vierinha Hatte ich noch sehr gut in Erinnerung. Wie eigentlich alle seine letzten spiele. Flink, dribbelt gerne und scheut sich nicht auch mal was zu wagen (mehr oder weniger) .

    Bei Diego kommt es mir teilweise so vor das er mitten im Angriff keine lust mehr hat, weil er schon schlechtes Stellungsspiel von seinen Angreifern sieht? Ich habe von Ihm so schöne Dribblings und Pässe in Erinnerung. Nur nicht so viele im Wolfsburger Dress.

    0
  51. Also ich stelle fest:
    es fehlt hier an gelassenheit. Aber Das sage ich ja auch des Öfteren.
    jedes Spiel auf die Goldwaage legen ist keine Lösung.

    Wir hatten nun so viele schwierige jahre und was wir jetzt machen ist jammern in der bel etage.

    0
  52. Interessant wie der Auftritt von Helmes hier unterschiedlich kommentiert wird. Die einen, die ihn selbst bei 50 Toren in der zweite Liga als dauerhafte Fehlbesetzung sehen würden und die anderen, die ihn als vermeindlichen Heilsbringer sehen.

    Machen wir uns nichts vor, defensiv wird er sicher nie ein Mandzukic werden, aber ich halte es da mit dem Kölner Trainer, der sagt: „Warum soll ich ihn defensiv verheizen, wenn er vorne die Dinger reinmachen soll…“

    Ich denke, Helmes klappt nicht als Ein-Mann-Sturm, aber früher neben Mario oder aktuell neben Ujah hat das Gesicht. Wie schon an anderer Stelle geschrieben, sind wir sehr eingeschränkt in unserem System.
    Mit Olic UND Helmes wäre es durchaus einen Versuch wert gewesen.

    0
    • Sicher so hätte es eher was werden können.

      Ich sage halt wie schon mal oben beschrieben, hätte wäre wenn und aber …

      0
  53. Dass Helmes in seinen 60 Minuten beim Debüt getroffen hat, freut mich für ihn. Aber das ist auch nur eine Randnotiz und für mich mehr oder weniger unbedeutend und uninteressant. Helmes ist schließlich kein Klimowicz, den man irgendwie immer noch als langjährigen VfLer im Herzen trägt. Dass Helmes in der 2. Liga vermutlich herausragen wird, wenn ihm die Kölner Mannschaft genug Freiheiten gibt, ist auch zu erwarten. Nur sehe ich da keinen Anlass zu einer uns betreffenden Diskussion…

    Bei unserer Spielweise gegen Mainz, Hannover und Hertha hätte Helmes gewiss für das eine oder andere Tor gut sein können, weil er eben aus allen Lagen den Abschluss sucht. Bei dieser Spielweise wird aber auch ein Dost zu seinen Chancen kommen.

    Das Problem lag doch einzig darin, dass Helmes nicht bereit war, sich mehr auf Heckings Anforderungen einzustellen, und Hecking nicht bereit war, sein Spiel stärker auf Helmes auszurichten. Klar, schließlich haben wir drei Stürmer ungefähr auf Augenhöhe, so dass ich mich nicht komplett nach einem richte. Sportlich haben beide Seiten einfach nicht zueinander gefunden, was letztlich auch auf menschlicher Basis ein Vertrauensverhältnis verhindert hat. Solche Sachen wird es immer geben, wenn Fremde miteinander auskommen bzw. arbeiten sollen. Hecking ist kein Typ wie Magath, der für seine distanzierte und autoritäte Menschenführung bekannt ist und zu fragwürdigen Mitteln greift. Und Helmes ist auf der anderen Seite auch kein Badboy, der irgendwie Stunk machen würde. So oder so wäre bestenfalls eine Zweckgemeinschaft bis zum Saisonende denkbar gewesen, wenn man sich zusammengerauft hätte. Ob Helmes jedoch irgendwann mehr als dritte Wahl gewesen wäre (ausgemustert war er sicher nicht, doch eben auch nicht mehr)? Fraglich! Nur bot sich mit der Anfrag des FC Köln eine Chance, die er nutzen wollte. Und dem VfL bot sich die Chance, Kosten zu sparen. Ob danach ein „Notkauf“ erforderlich gewesen sein könnte, haben Allofs und Hecking diskutiert und sich dagegen entschieden. Muss man jetzt auch mal akzeptieren.

    0
    • Eben. Dazu kommt nun mal auch noch Helmes Verletzungsrisiko. Ich kann da jetzt ehrlich gesagt keinen größeren Fehler von Hecking/Allofs erkennen. Dass Dost nun so lange ausfällt konnte wohl auch keiner wissen. Wenn Dost bis zur Winterpause nicht richtig fit wird, bin ich mir sicher, dass sich auf der MS-Position im Winter noch was tun wird.

      Wichtig ist für mich einzig und allein jetzt die beiden nächsten Spiele zu gewinnen, dann würde ich von einem gelungenen Saisonstart sprechen.

      0
    • Auf der MS-Position wird sich unabhängig der gesundheitlichen Situtation von Dost was tun.

      Es sei denn Dost schlägt mit einmal ein wie eine Granate. Aber ich denke selbst dann wird sich was tun.

      Der Klaus macht das schon.

      0
    • Wenn sich im Winter nichts tut, wird sich im Sommer etwas tun. Dann läuft Olic‘ Vertrag aus. Und wenn man im Winter schon einen Nachfolger vor die Flinte bekommen sollte, wird man sich auch bemühen… – unabhängig von Dost. Sollte Dost nicht auf die Beine kommen, wird man wohl handeln. Dann vielleicht auch mit einem Leihspieler bis Saisonende. Für über den nächsten Sommer hinaus sucht man sicherlich eine längerfristige Lösung. Dafür stünde auch Kohle bereit. Son oder Diouf hätte man auch bezahlt.

      0
    • „Wichtiger wäre mir jedoch gewesen, wenn wir in Leverkusen was geholt hätten, dann hätte Ivica auch gar nicht treffen müssen. “

      Diese Aussage leuchtet mir nicht ganz ein. Heckings System basiert doch darauf, dass wir sehr früh pressen und dadurch Räume entstehen sollten für unsere Offensive. Heißt Gegentore fallen zwangsläufig und sind einkalkuliert, was aber auch heißt unsere Stürmer müssen treffen, damit wir was zählbares holen können. Eine taktische Ausrichtung wie Bremen bspw. in Dortmund sich hinten rein zu stellen und die 0 versuchen festzuhalten habe ich bisher noch nicht gesehen.

      Kann mir jemand Allofs Aussage erklären, eventuell hab ich auch einfach ein Denkfehler in meiner Überlegung?!

      0
    • Nachdem, was ich persönlich an Spielermaterial wahrnehme, sollten wir eher ein Team sein, das hinten Kompakt steht und dann schnell kontert. Dafür haben wir ja Meilen-Olic, Vierinha, Koo und einen Diego, der die Bälle schnell (!) verteilen soll.

      Dieses hohe Verteidigen mit einer Abseitsfalle hat schon unter FM nicht geklappt. Und was bringt uns 70% Ballbesitz, wenn der Gegner aus seiner ersten Chancen gleich das Tor macht…?

      0
    • @Rubin: Allofs Aussage ist wohl so gemeint: „Ich bin durch Olics Tor bestaetigt worden, dass es richtig war, keinen zusaetzlichen Stuermer zu holen. Allerdings brauche ich diese Bestaetigung nicht, und da waere mir ein Punkt in Leverkusen lieber gewesen als ein Tor von Olic.“
      Es geht also nicht darum, dass der VfL ein Tor schiessen muss, um Gegentreffer zu kompensieren, sondern darum, dass der Mittelstuermer getroffen hat.

      0
  54. Teilweise geht die Kritik hier etwas zu weit, ganz unkritisch sehe ich die Situation aber auch nicht. Die Verantwortlichen haben definitiv Fehler begangen, das wissen wir aber nicht erst seit gestern, sondern seit dem 31. August. Ich sehe Allofs‘ Rolle dabei aber kritischer als die von Hecking.

    Zu Hecking: Ich habe gestern während des Spiels häufiger gesagt, dass die Struktur im Spielaufbau bis zum letzten Spielfelddrittel schon gehobenem Bundesliganiveau entspricht. Es gefällt mir sehr gut, wie der Ball schon durch unsere Innenverteidiger nach vorne getrieben wird und wie er dann durch unser pass- und kombinationssicheres Mittelfeld zirkuliert. Dabei profitieren wir auch von der gestiegenen technischen Qualität im Zentrum durch Koo und Gustavo. Koo sorgt auch dafür, dass Diego etwas weiter nach vorne „gedrückt“ wird. Hier sieht man eine Handschrift des Trainers und hier hat er mit Koo in der Startelf eine Entscheidung getroffen, die positiv überraschte, weil man es ihm nicht zutraute (zu offensiv).
    Das Problem im letzten Spielfelddrittel hat nicht er zu verantworten. Dass man mit Olic und einem zur Zeit verletzten Dost in die Saison geht, ist an der Grenze zur Arbeitsverweigerung des Sportdirektors. Aber dazu komme ich später.

    Was man Hecking ankreiden muss:

    – Umschaltspiel viel zu langsam
    – es ist zu einfach, hinter unsere hoch stehende Abwehrreihe zu kommen
    – der Defensivwechsel in der zweiten Halbzeit gestern kam zum richtigen Zeitpunkt. Warum allerdings nicht Polak gebracht wurde, sondern ein Medojevic, der seine Bundesligatauglichkeit erst noch nachweisen muss, ist mir ein Rätsel

    Aber wann immer ich in den letzten Jahren einen Trainerrauswurf gefordert habe, lag das in einem Mangel an positiver Entwicklung oder gar einer dramatischen Entwicklung nach unten wie bei Veh, McClaren und zuletzt Magath, wo wir uns in einer Negativspirale bis hin zum freien Fall befanden. Da sind wir mit Hecking noch lange nicht. Das Urteil, dass Hecking nur verwalten und stabilisieren kann, fälle ich noch nicht. Dafür hat er mich mit den Entscheidungen für Knoche und Koo auch zu positiv überrascht. Zudem schätze ich seine klaren Analysen und richtigen Veränderungsschritten (z.B. Perisic und Klose aus der Startelf zu nehmen). Und letztlich sehe ich in unserem Spiel auch eine Handschrift. Wir versuchen mittlerweile nahezu unabhängig vom Gegner über den Ballbesitz und frühem Attackieren das Spiel an uns zu reißen. Das ist auch der völlig richtige Ansatz bei unseren Ambitionen und Zielen. Hier wird ihn ja sogar vorgeworfen, im System nicht variabel genug zu sein, weil Perisic und Olic nicht ins System passen. Ich würde aber sagen: Erst das Konzept, dann die Spieler dazu. Bei zwei nicht ideal besetzten Positionen liegt es doch viel näher, hier personell nachzulegen, statt der ganzen Mannschaft ein neues System mitten in der Saison beizubringen (kurz vor Schluss bei Rückstand mal eine zweite Spitze bringen meine ich damit natürlich nicht).

    Und damit komme ich zu Allofs: Ja, er hat in der letzten Transferperiode, von der Ausmistung durch Verschenken mal abgesehen, im Grunde nur verwaltet. Es war grundsätzlich richtig, nur wenig Sinnvolles mit überschaubarem Risiko zu machen, um uns auch im Business wieder in ein anderes Licht zu rücken. Aber insbesondere in unserem Sturm sieht man, dass es zu passiv war. Schaut Euch einen Modeste oder bei uns damals einen Dzeko oder Mandzukic an. Es gab und gibt zahlreiche Stürmer auf dem Markt, die deutlich besser in unser System passen als unsere Beiden, auch ohne einen zweistelligen Millionenbetrag berappen zu müssen. Ganz einfach, weil weder Olic, noch Dost auch nur ansatzweise Angriffe mit initiieren können, sie sind selten bis nie anspielbar, behaupten die Bälle nicht, bei Flankenläufen antizipieren sie nicht im Zentrum. Und wenn ich hier lese, dass Dost ja mit seiner Größe bestimmt auch mal besser hoch angespielt werden kann, zeigt sich, wie aussichtslos das ganze ist. Jetzt soll einer zum Heilsbringer werden, der letzte Saison nicht ansatzweise die technischen Fertigkeiten hatte, den Mandzukic/Lewandowski/Dzeko/Modeste/Kießling… da vorne zu geben. Wir brauchen dort schlichtweg einen ganz anderen Stürmertyp. Da hat uns Allofs kaputt gespart. Und das kostet uns hauptsächlich (mindestens) die Hinrunde!

    Aber wie gesagt: Das wissen wir nicht erst seit gestern. Frustrierend ist es dennoch!

    0
  55. Nebenbei: 2:0 für die Bayern durch Mandzukic – aber ein geschenktes Tor. Drei Bayern-Spieler nach Freistoß im Abseits. Wie kann ein Linienrichter dies übersehen? Eine unglaubliche Unfähigkeit des Schiedsrichtergespanns bei einem CL-Spiel. Was werden da für Leute ausgesucht?

    0
  56. Ich schrieb ja ausdrücklich, dass ich eine bedachte Transferpolitik ausdrücklich begrüße.
    Mit Gustavo hast Du den einen starken Transfer benannt. Ansonsten stand am Samstag kein weiterer Allofs-Neuzugang in der Startelf, Koo hat Magath hier langfristig gebunden. Wären wir auf allen Positionen unseren Zielen entsprechend besetzt, wäre das so auch 100% richtig gewesen. Die Devise, dass man nur im obersten Regal oder mit geringem finanziellen Risiko etwas tut, war für unseren Sturm nun mal die völlig falsche. Wenn der Championsleague-Knipser, der zum VfL kommen würde (das oberste Regal), nicht auf dem Markt war, gibt es doch dennoch Alternativen, die unsere Qualität deutlich angehoben und ins System gepasst hätten. Das war grob fahrlässig!

    0