Sonntag , Dezember 5 2021
Home / News / Wolfsgeheul – Möwe aus Genf

Wolfsgeheul – Möwe aus Genf

Sonntag war ja mein Glückstag. Ich hatte damals geschworen: Ich geh erst wieder duschen, wenn der VfL Tabellenführer ist. Und zack so schnell gehts, hat ja nur 3600 Tage gedauert. Die Leute haben mich schon angeschaut, als würde ich aussehen wie ein frühes Mitglied der Kelly Family. Aber das Warten hat sich gelohnt. Spitzenreiter. Nicht schlecht. Dank an den Nmechwinner. Hat mich auch für den neuen Trainer gefreut. So konnte jeder sehen, dass bei seinen Einwechslungen nicht immer nur Mist passiert. Hab gehört, Hertha hatte extra einen abgestellt, um mitzuzählen was da läuft – damit sie zumindest am Grünen Tisch ne Chance zu haben. Aber nicht mal das Berliner Gastgeschenk von Brooks hat was genutzt. Klar, der Elfer war aus der Kategorie „Oktopus kriegt seine Beine nicht sortiert“ und bums liegt der Luke. Aber das Schöne ist ja, dass unsere Truppe sich davon überhaupt nicht beirren lässt. Die spielen weiter wie die Rentner früher am Schachbrett in der Porschestraße – so voll in Ilja-Rogoff-Trance. Und jetzt biste sogar Erster. Stop the count sag ich nur. Geil ist, wie die ganzen Traditionalisten und ihr Sprachrohr von der Blind-Zeitung jetzt schon wieder Schaum vorm Mund haben – und das am zweiten Spieltag. Da scheint die Stimmung ja schlimmer zu sein, als am Flughafen in Kabul, wenn man das so liest. 

Apropos Stimmung. Hab Sonntag nebenbei auch so n bisschen Bayern geguckt. Das Geschrei der Nagelsmann-Möwe erinnert mich immer an den letzten Nordsee-Urlaub. Das entspannt. Ich muss aber gestehen, ich war voll verwirrt, als ich bei Datzn reinzappte: Zuerst hat sichs nämlich wieder so angehört, als hätte Bayern immer noch Geisterspiele, weil außer der Möwe nix zu hören war. Dann hab ich aber doch die Pfiffe gegen Sané mitbekommen und dachte: „Ah okay, Länderspiel!“ War aber dann doch Bayern gegen Köln. Hab ich gesehen, weil der Baumgart da rumgetobt ist. Der sieht mit seiner Schieber-Mütze ja immer so aus jetzt wie n Eisenbahner, der den Lokführerstreik allein beenden will. Jedenfalls flitzt der immer so hin und her, als müsste er n Zug kriegen. Hat jedenfalls am zweiten Spieltag schon jetzt ne höhere Laufleistung, als Mario Basler in seiner gesamten Karriere. 

Apropos Laufbahn. Der Adi hat mit Gladbach auch ganz schön die Hütter vollgekriegt. Hatten aber auch Pech mit den ganzen Verletzten. Und dann spielt Leverkusen auch noch die Gladbacher-Torhymne als kleines Schmankerl obendrauf, damit die vier Butzen noch besonders in den Ohren klingeln. Jetzt hat sich aber angeblich sogar die UN eingeschaltet. Denn eigentlich verstößt das Abspielen von Scooter-Krach generell gegen die Genfer Konvention. 

In diesem Sinn: Bleibt geschmeidig!

5 Kommentare

  1. Bei unserem 4ten Tor am Samstag gegen Rb erwarte ich auch ein Schallendes

    " I Feel Good " aus unseren Boxen

    Bleibt geschmeidig

    3
  2. Endlich mal wieder ein Wolfsgeheul :) Herrlich!
    Hab mich wieder köstlich amüsiert :) Besten Dank!

    11
  3. The Master is Back… :huldigen:

    2
  4. Schön geschmunzelt.
    Gerne wieder…

    2
  5. Nordsachsen Wolf

    Unaufgefordert! Na das ist ja was! Wie immer sehr unterhaltsam. Danke dir Lenny

    2