Donnerstag , Dezember 1 2022
Home / Konkurrenz / Frankfurt / VfL Wolfsburg und Eintracht Frankfurt trennen sich 1:1 unentschieden
Marcel Schäfer im Gespräch mit Oliver Glasner. (Foto: Imago)

VfL Wolfsburg und Eintracht Frankfurt trennen sich 1:1 unentschieden

Nach dem Champions-League-Auftritt am vergangenen Dienstag ist der VfL Wolfsburg zurück im Ligaalltag. Am Sonntag geht es gegen Eintracht Frankfurt mit Ex-VfL-Trainer Oliver Glasner.

Schnappt sich der VfL Wolfsburg den nächsten Rekord? Nach vier Siegen zum Saisonstart könnte heute für die Wölfe der nächste Dreier folgen. Damit würde der VfL den erst letzte Woche aufgestellten Vereinsrekord weiter ausbauen. VfL-Trainer Mark van Bommel dazu: “Ich bin natürlich froh, dass wir viermal gewonnen haben – und wenn auch noch ein Rekord dranhängt, ist das umso schöner. Rekorde sind immer dazu da, um gebrochen zu werden. Aber für mich ist das nicht ausschlaggebend.”

Van Bommel lobt Gegner Frankfurt

Während der VfL Wolfsburg vom nächsten Rekord träumt, steht Eintracht Frankfurt schon früh in der Saison mit dem Rücken an der Wand. Unter Neu-Trainer Oliver Glasner konnten die Hessen noch kein Spiel gewinnen. Mit nur 3 Punkten aus den ersten vier Spielen ist Frankfurt derzeit der Tabellen-Drittletzte. Mark van Bommel zur aktuellen Situation bei Eintracht Frankfurt: „Sie sind nicht gut gestartet – aber nur, weil sie nicht genügend Punkte haben. Ich denke schon, dass sie gut gestartet sind, weil sie guten Fußball spielen und dass sie Fähigkeiten haben, die nicht viele Mannschaften besitzen. Aber weil die Ergebnisse nicht stimmen, wird eben häufig gesagt, dass der Saisonstart nicht gut sei.“

Personal

Voraussichtliche Aufstellung: Casteels – R. Baku, Lacroix, Brooks, Roussillon – Guilavogui, Arnold – Lukebakio, Waldschmidt, L. Nmecha – Weghorst

Reservebank: Pervan, Bornauw, Mbabu, van de Ven, Gerhardt, Mehmedi, F. Nmecha, Philipp, R. Steffen, Vranckx, Ginczek

313 Kommentare

  1. Baku, Brooks und Nmechas auf der Bank
    Dodi u Waldschmidt starten

    1
  2. Kein Brooks gefällt mir gut. Steffen versteh ich nicht. Hätte lieber Nmecha.

    1
    • Eventuell spielt ja Steffen rechts und Dodi links. Denke Steffen ist schon etwas defensivstärker als Nmecha und das kann gegen Kostic ganz gut sein.

      5
    • Ich denke Steffen spielt links und soll Gerhardt in der Verteidigung unterstützen

      3
  3. Mit Bornauw,Lukebakio,Waldschmidt und Gerhardt!

    1
  4. Waldschmidt wohl auf 10?! Da bin ich gespannt, hatte ich mir ja erhofft…

    Dodi rechts oder links? Evtl spielen auch Mbabu und Steffen gegen

    Bornauw und Gerhardt sind auch drin. Also durchaus wieder einige Umstellungen.

    2
  5. bornauw für brooks macht sinn. baku raus, ist auch nachvollziehbar.
    Sorgen macht mir ein wenig, dass gerhardt hinten links übernehmen muss.

    Und letzte woche schon erwartet, jetzt ist es passiert: mehmedi nicht im kader, dafür aber felix nmecha

    1
  6. Sehr gut. Glasner stellt erneut Durm und Da Costa auf die Außen. :talk: Hinteregger auch dabei

    0
    • Felix Nmecha auch jetzt hier für Mehmedi auf der Bank, scheint echt einen guten Eindruck hinterlassen zu haben, bzw. Mehmedi einen sehr Schlechten

      1
  7. Gute Aufstellung, meiner Meinung nach.
    Vor allem können wir von der Bank nachlegen….

    2
  8. Warum spielt Roussillon nicht? Gerhardt hinten links ist doch nichts.

    Brooks wird abgestraft?

    2
  9. Wichtig ist heute Kostic nicht zur Entfaltung kommen zu lassen.
    Mbabu braucht einen guten Tag.

    4
  10. Glasner rudert bzgl. seiner Aussage von vor drei Tagen zurück und betont, dass Mark van Bommel gute Arbeit leistet. Eben gerade bei Dazn im Interview.

    4
  11. Ich hoffe, dass falls Lukebakio auf rechts spielt, er Mbabu auch gegen Kostic unterstützt.

    Ansonsten bitte mehr Torchancen, als gegen Lille.

    0
    • Steffen ist wenn er fit ist gesetzt und das zurecht. Wir kommen seit nun längerer Zeit über Kampf und Mentalität.

      Die verkörpert Steffen wie kein Zweiter. Mit ihm sind wir stabiler aufgestellt als mit Nmecha, trotz dessen Qualitäten

      4
    • Dafür ist Steffen offensiv deutlich schwächer und torungefährlicher

      1
  12. Auf einen schönen Fussball Abend.

    Machen wir uns nix vor, das wird heute eine zähe Angelegenheit.

    Hoffe das die Nuancen auf unserer Seite sind, dafür müssen wir Kostic und Kamada an die Leine nehmen. Schauer mal

    0
  13. Schöne Stimmung im Stadion, nur das Ruckel-TV von DAZN nervt ohne Ende.

    0
  14. Viel Glück uns heute :vfl: :yoda:

    0
  15. Das ist eigtl rot für Da Costa.

    6
  16. Wie verfickt schnell ist bitte Lukebakio :weg:

    1
  17. Och nö – dann hätte es aber sein müssen.

    0
  18. Super Angriff. Schade, das hätte das 1:0 sein können

    1
  19. Wenn Mbabu einen linken Fuß hätte…

    0
  20. Wir müssen robuster dagegenhalten.

    0
  21. Da wäre Lukabakio fast wieder durchgewesen:)

    0
  22. Ich drehe durch. Dieser Weghorst braucht einfach zu viele Chancen… Mannnnnn

    1
  23. Oh nein, Latte. Da wäre fast die Führung gewesen… Schade

    0
  24. @jan DeBruyne

    Ich glaube das nichtmal. Ja Nmecha hat 2 Tore erzielt und ne starke U21 EM gespielt. Aber Steffen kommt mir in der Wahrnehmung offensiv zu kurz. Ja Technik und Geschwindigkeit sind nicht auf Elite Niveau aber Spielverständnis und, Konstanz dafür umso mehr. Das Hilft auch durchaus im Vergleich zu Spielern die, zwar alles mitbringen aber auch mal 90 min abtauchen

    0
  25. Wen brüllt Casteels da an? Sollte Lukebakio weiter mit zurück kommen?

    0
  26. Gefährliche Freistoßentfernung….

    0
  27. Lukebakio ist so schnell. Da bekomme ich fast feuchte Augen :)

    2
  28. …und Konter verdaddelt…

    0
  29. Mbabu ist heute entweder Welt- oder Kreisklasse…

    3
  30. Viel Langholz heute….

    0
  31. Stark von Bornauw geklärt. Der ist auch richtig schnell

    0
  32. Wenn dieser Mbabu flanken könnte, das wärs

    2
  33. Mbabus Flanken sind ne absolute Katastrophe, ansonsten ist er super stark. Schade.

    2
  34. Die Flanken von Mbabu sind heute zum verzweifeln

    2
  35. Ich mag kein "hoch und weit".

    0
  36. Der Klassiker….

    4
  37. so geht das.

    2
  38. Ganz übles Stellungsspiel von Bornauw..

    0
  39. Egal weiter , sind besser!

    Auf gehts Jungs

    0
  40. Oh no. Frankfurt führt 1:0. Aufwachen, VfL Wolfsburg

    2
  41. Mit 3 Spielern schaffen wir es nicht Kostić am Pass zu hindern…

    0
  42. Unfassbar schwach. Mbabu bringt keine Flanke rein und Josh lernt das Fußballspielen wo auch nicht mehr. Macht absolut keinen Spaß da zuzusehen.

    6
  43. Wir sind so unkonzentriert mit so vielen ungenauen Zuspielen. Weghorst hatte das 1:0 auf dem Schädel. Jetzt führt Frankfurt…

    3
  44. Verdammter Mist…so einfach…so klassisch…so ein Mist…und jetzt spielt die SGE groß auf…einfach typisch…wir drücken und sind gut dabei und dann wieder so ein blödes Ding…so baut man den Gegner auf und kommt ins Zittern… verdammt….

    1
  45. Leider geht offensiv kaum was, Hoffe da kommt bald mehr, grade Waldschmidt ist sehr enttäuschend, Steffen ist auch abgemeldet

    2
    • Ist auch logisch. Weil Mbabu und Dodi auf rechts zu zweit da vorne zufinden sind während Steffen alleine da vorne herumsteht

      0
    • Steffen ist kein Spieler für Ballbesitzfußball. Ich verstehe nicht, warum er bei MvB gesetzt ist. Alternativen haben wir auf Links aber auch nicht.

      2
  46. Bitte nie wieder Gerhardt auf LV. Diese Kopfballbogenlampe gerade sagt alles, was man über sein defensiverhalten wissen muss. Offensiv ist er auch nicht existent.

    12
  47. Mbabu geht mir so auf die Nerven. Ist echt nicht mehr anzusehen wie er flankt.

    3
    • Meinst du Baku kann es besser ?????

      1
    • Du weißt das wir nicht Favorit auf die Meisterschaft und CL sind oder?

      Wir sind ein Top 6 oder 8 Team. Wenn du nicht Mbabu sehen willst dann bastel dir einen anderen der schnell, torgefährlich, defensiv stark ist und Flanken kann.

      Ich hab mehr Probleme mit Dodi heute. Der ist schnell, kommt dadurch in gute Positionen und trifft dann schlechte Entscheidungen.

      Aber er darf das, weil er ja aufgrund seines Namens und Schnelligkekt so ne Art heilige Kuh ist.

      Genau wie unser belgischer IV der wirklich ein guter Buli Spieler ist aber genauso für Aussetzer gut ist wie Brooks. Nur das letzterer eine schlechtere Wahrnehmung hat.

      8
    • Top 8 Team? Zähl mir 7 bessere Mannschaften auf.

      0
    • @VFL forever Dodi ist einer der besten auf unserer Seite bisher. Der belebt unsere Offensive ungemein. Ihm fehlt noch ein bisschen das Selbstvertrauen, aber dann werden wir noch viel Spaß mit ihm haben.

      1
  48. Keine guten Ideen, viele Fehlpässe, viel "hoch und weit" – nicht schön anzuschauen und auch noch 0:1 hinten. Wird nicht einfach werden.

    Wenn wir noch in einen zweiten Konter laufen dann war es das.

    2
  49. Was ist wohl heute unsere Spielidee?

    Flanken aus dem Halbfeld schlagen? :grübel:

    6
    • Kann nicht sein, da Mbabu die Flanken schlägt

      Sieht eigentlich gut aus alles, aber vorne die Flanken kommen 0,0 und Schlager fehlt mit seinen Steck-Pässen

      Aber hier ist alles drin

      Ich hab vorher auf nen 1:1 getippt und das wäre auch OK

      1
    • Würde Gerhardt auswechseln, dafür Nmecha rein und Steffen nach hinten links

      2
    • „Sieht gut aus alles“

      @ TiMo, ist das dein Ernst?

      4
  50. Tja was soll man zur 1 Halbzeit sagen? Aufbaugegner Vfl ist zurück?

    1
  51. Da haben wir die Chance oben dabei zu bleiben und dann stellen wir nach 25 Minuten wieder alles ein…Jungs, was los ?
    Lasst euch doch nicht so beeindrucken von Frankfurt.
    Mist … Mist … Mist …

    8
  52. Frankfurt viel bissiger und mit besserem Offensivspiel. Wir stehen defensiv auch viel zu weit weg von den Gegenspielern.

    1
  53. Gute erste Viertelstunde. Wout muss das Tor machen.

    Doch danach hat sich meine Kritik an der Aufstellung bestätigt:
    Gerhardt ist als LV dermaßen eine Fehlbesetzung. Jeder Fan weiß es, aber jeder Trainer probiert es neu aus. Dadurch ist die komplette linke Seite nicht existent.

    Tja, und durch die herausnahmen von Brooks hat man nun Probleme bei der Spieleröffnung. Wir spielen zu langsam. Dodi auch mit wenig Engagement. Da fehlt der Kampf.

    Schade, Frankfurt spielt insgesamt wie ein Absteiger.

    8
    • Wir haben mit Gerhardt und Steffen wirklich keine linke Seite. Auch defensiv nicht. Bei der Spielgeschwindigkeit gebe ich dir auch vollkommen recht. Mein Ansatz wäre Gerhardt raus, Steffen auf LV und entweder Philipp oder Nmecha rein.

      Frankfurt ist wirklich unfassbar schlecht. Das Tor ist super stark gemacht, dass der Pass von Kostic ankommt ist aber pures Glück. Bornauw macht da keine glückliche Figur, aber ich würde ihm das Tor nicht ankreiden.

      So sehr ich Josh mag, im 4-2-3-1 hat er nichts zu suchen. Das ist leider mittlerweile offensichtlich. Dafür ist er fußballerisch zu schlecht. In einem 4-3-3 als "Casemiro" (Der diese Position gespielt hat wie kaum ein anderer, daher benenne ich sie einfach mal nach ihm), wäre er überragend. So ist er eine Zumutung und zerstört den Spielfluss.

      3
  54. Baku für Mbabu
    Vrankcx für Gui

    Wir werden zwar nicht wechseln, aber so würde ich es machen.

    0
  55. Also Mbabu wurde direkt vor meiner Nase bestimmt viermal freigespielt, allein die Flanken kamen nicht an. Ich sehe aber nicht, dass wir das Spielen eingestellt hätten…

    5
  56. Bis auf Wout und ansatzweise Dodi geht vorne nichts. Man kann würfeln für wen, Nmecha muss rein, entweder für Steffen oder für Waldschmidt.

    Es waren gute Ansätze da, aber wie häufiger wurde die falsche Entscheidung getroffen.

    2
    • Waldschmidt taucht mir zu wenig, nach hinten ab um die Bälle zu holen. Die Chancenverwertung ist in der 1. HZ ausbaufähig.

      3
  57. Das spiel ist noch nicht vorbei, aber irgendwie hatte ich vor dem spiel so ein gefühl das es nix wird mit einem sieg. Naja abwarten. Man merkt das die truppe nicht viele spiele so zusammen gespielt haben. Schalger fehlt uns

    1
    • Man kann nicht erwarten jedes Spiel zu gewinnen :sign:

      Wir spielen gut, sind auch insgesamt besser, vorne muss aber viel Gefahr kommen!

      0
    • "Wir spielen gut, " Würde ich nicht unterschreiben – gut ist was anderes.
      Ich würde sagen wir spielen ausreichend.

      1
  58. Frankfurt ist vor allem eines: zweikampfstark. Oft genug auch drüber, was man von denen kennt. Seit Jahren eine Tretertruppe.

    7
  59. Nmecha macht sich gerade fertig.
    Ich tippe auf Waldschmidt oder Steffen/Gerhardt fürs auswechseln

    1
  60. Harzer-Wölfe-Fan

    Also ich dachte, Waldschmidt würde es besser als Philipp machen, aber kaum eine Ballannahme von ihm, wo der Ball nicht 5-10 m vom Fuß wegspringt. Ich glaube, er wird bald ausgewechselt werden.
    Insgesamt fehlt es mir am offensiven Pressen, Frankfurt ist unter Druck so fehleranfällig.
    Und Mbabus Flanken…ohne Worte.
    Ich hoffe, wir erhöhen nun den Druck und machen noch 2-3 Tore. :vfl: :vfl: :vfl:

    4
  61. Nmecha kommt auf jeden Fall

    0
  62. Nmecha kommt für Steffen

    0
  63. Unglaublich. Gerhardt darf weiter machen.

    0
    • Und zeigt direkt seine ganze Klasse, als er unbedrängt den Ball ins aus köpft. Ich mag Yannick wirklich, aber nur als 8er. Auf allen anderen Positionen hat er kein Bundesliganiveau.

      4
  64. Wir halten den Ball zu lange, Frankfurt spielt Zweikampfmäßig immer genau an der Grenze

    Da muss man mal schneller abspielen

    0
  65. Wir spielen so unglaublich schwach.

    1
  66. Wir spielen nur hoch und weit. Null Passspiel.

    Und jetzt Haut Wout rüber.

    3
  67. Maaaaaaaaaaaaaan Wout. :klatsch: Wann kommst du endlich wieder in Form…

    2
  68. Weghorst….so langsam nervt er mich

    6
  69. Wout echt in einem Formtief im Moment

    4
  70. Eh ist nicht sein Ernst! Was macht Wout da ?

    2
  71. Oh man, Wout… er ist heute einfach nicht gut drauf. Nmecha wird es hoffentlich wieder richten

    3
  72. Oh Gott…Wout… Das wird nix heute… verdammter Mist

    0
  73. MvB sollte langsam für mehr Spielaufbau sorgen. Sprich Roussillon und Baku.

    Spielidee mit Langholz gefällt mir null

    2
  74. Es war aber auch klar das Schlager uns einfach so sehr fehlen wird. Die Verletzung wird uns nunmal 10 Punkte plus x kosten

    Wenn ich Schmadke gewesen wäre hätte, ich mit dem Vorstand von VW gesprochen ob man nochmal Geld für einen ähnlichen Spielertyp wie, Zakaria lockermachen kann

    2
  75. Langsam müsste man das Tor erzielen.

    0
  76. Wouts Unvermögen erfüllt mich ein bisschen mit Schadenfreude, durch seine Schwurbelei ist er mir super unsympathisch geworden. Hätte kein Problem damit, ihn künftig auf der Bank zu sehen.

    6
  77. Blindes Huhn… Dusel gehabt.

    1
  78. Wout und mega von Mbabuuu :vfl:

    3
  79. Toooooor! Weghorst trifft endlich zum Ausgleich :vfl:

    0
  80. Toooor
    Da ist er wieder, der Wout :)

    0
  81. Jawohl, Wout machts , mbabu super

    3
  82. Juchuuu. Da ist endlich der Treffer :)

    0
  83. Einfach geil, wenn man beim Tor seitlich auf die NK schaut

    Und die Becher fliegen und die Arme hoch gehen

    Verdienter Treffer!

    5
  84. Puh, ich bin erleichtert. Man muss nur genug meckern, dann trifft er ;)

    2
  85. Baku kommt für Waldschmidt

    0
  86. Starke zweite Halbzeit, viel Druck. Gefällt mir gut. Die Mannschaft will unbedingt gewinnen

    9
    • Wir haben ne krasse Mentalität

      Habt alle mal mehr Vertrauen in unsere Jungs!

      Ham die eich die letzten 2 Jahre enttäuscht??

      9
  87. Schon der Freistoß vorher von Arnold war gut, und dann macht es wieder der Weghorst :) Sehr gut. Jetzt noch einen nachlegen

    1
  88. Guter Hinweis vom Moderator. Jetzt kommen wir in die Phade, wo die zwei Tage weniger Vorbereitung einen Unterschied machen können

    2
  89. Noch 20 Minuten. Das Ding drehen wir noch :vfl:

    0
  90. Bin immer wieder fasziniert, was Weghorst rennt und ackert.

    2
  91. Gerhardt mit toller hintertorflanke

    2
  92. Ich hoffe Mbabu darf in der kommenden Woche im Training nichts anderes machen als Flanken schlagen.

    4
  93. Rous kommt

    0
  94. Puh… unentschieden … Bin ein bissel unentschlossen was das Spiel angeht…Höhen und Tiefen…

    0
  95. Roussillon kommt für Gerhardt

    0
  96. Viel zu wenig Torgefahr von uns. Gefällt mir gar nicht.

    0
  97. 4 Minuten Nachspielzeit

    0
  98. Also was mich wirklich aufgeregt hat waren die gefühlt 200 Fehlpässe. Das Spiel war schwach, trotzdem hätten wir gewinnen müssen. Frankfurt war nich schwächer.

    5
  99. War mehr drinnen. Zweite Halbzeit war stark. Hat dann Spaß gemacht zuzusehen

    8
  100. Zwei Punkte liegen gelassen – die letzten 15 Minuten waren nicht schlecht.
    Spielerisch ziemlich schwaches spiel von uns.

    9
    • Finde ich nicht, ganz im Gegenteil. Offensiv wahrscheinlich der beste Auftritt in dieser Saison , zudem in allen relevanten Statistiken teilweise sogar deutlich besser als Frankfurt. Frankfurt muss mit dem Punkt mehr als zufrieden sein.

      10
    • Ich schließe mich da eher der Meinung von Roy Präger an…

      1
  101. Schade richtig starker Auftritt mit ner Menge Chancen , leider heute zu viel Pech und Unvermögen dabei. Aber ein weiterer Schritt in die richtige Richtung :vfl:

    16
  102. Wir haben einen 2,38 goal Wert

    Auch wenn man über diese Statistik streiten kann und auch wenn wir unpräzise hier und da waren

    Ungefährlich waren wir echt nicht.

    Klar besser als gegen Lille. Kostic bis auf den assist ausm Spiel genommen, Kamada sah kein Land.

    War alles Okey

    1:1 ist vollkommen I. O

    14
  103. Eigentlich ein gutes Spiel, aber da war deutlich mehr drin. Das MUSS ein Sieg sein.

    Lukebakio ist eine gute Verpflichtung. Steffen und Gerhardt haben unter MvB keine Zukunft. Zumindest nicht so, wie sie heute eingesetzt wurden.

    Trotzdem bleibt der Eindruck, auch mit Blick auf die Statistik:
    Wolfsburg ist dieses Jahr ein Kandidat für die Champions League, Glasner bisher ein Kandidat für ne Entlassung im Winter.

    21
    • Das Fehlen von Xaver ist einfach extrem bitter und so nicht aufzufangen. Und fehlt die Schnittstelle zwischen Mittelfeld und Angriff. Deswegen (u.a.) agieren wir auch so kopflos im Spiel nach vorne. Außer dem behäbigen Aufbau über die rechte Seite und langen Bällen nach vorne ist uns heute nichts eingefallen. Da Xaver selbst mit Blitzheilung keinesfalls vor Dezember zurück sein wird, kann man nur hoffen, dass van Bommel über die Besetzung der Doppelsechs nachdenkt. Wenn Arnold nahezu einen Libero gibt, braucht es auf der 8 mehr Power.

      Dazu kommen Formschwächen (Baku und Weghorst) und die fehlende Einbindung der neuen Spieler. Waldschmidt ist noch gar nicht eingebunden, Lukebakio ist eher durch Einzelaktionen in Erscheinung getreten, wenngleich diese auch gut ausgesehen haben. In der letzten Saison hatten wir einen Stamm von 13 Spielern. Es waren die 13 Spieler, die bereit waren an die körperlichen Grenzen zu gehen. Damit (über den Kampf) haben wir viele Spiele zu unseren Gunsten entschieden. In der Sommerpause haben wir bewusst (und zurecht) die fußballerische Qualität erhöht. Der nächste Schritt muss jetzt sein, Spiele auch mal über diese Qualität für uns zu entscheiden. Das ist bisher noch nicht gelungen.

      11
    • @Hammerkai in vielen Punkten stimme ich dir zu. Einige Spieler sind nicht in Form, ich hoffe es wird als außenstehender gesehen.

      Allgemein habe ich mir echt ein kompiliertes Spiel, nach Glasners Aussagen gedacht.

      0
    • Man hat jetzt eine lange Trainingswoche bis Hoffenheim. Für die 8er-Position könnte man Baku oder Vranckx ein stück weit fit machen, vor allem in taktischer Hinsicht.

      Wenn Arnold nach hinten abkippt, dann steht Josh alleine im 6er Raum. Und Josh ist keiner, der so schnell wie Schlager aufdrehen kann, sich schnell vom Gegenspieler löst und dann das Spiel so beschleunigen kann wie Xaver es nunmal tut. In der Positionierung und Spielfortsetzung muss da für den aktuellen Aufbau ein anderer 6er bzw. 8er her.

      Oder: Man verändert den Aufbau. Josh kippt nach hinten oder ein AV tut dies, letzteres hatte ich ja schon letztens vorgeschlagen. Wobei Mbabu und Rouss offensiv mit ihren Läufen zu wertvoll sind. Arnold gehört eigentlich neben Lacroix und Brooks die Spieleröffnung. Das ist gerade mit der Positionierung da schon sehr abgestimmt. Und Arnold ist auch kein dynamischer 8er, ihn vorzuziehen und Josh zurückzuziehen würde auch wieder etwas problematisch sein. Eigentlich kann das auch nicht die Lösung sein Arnold offensiver zu bringen, er ist ein tiefer Spielmacher und sollte da bleiben. Da hat er sehr viel impact.

      Auf jeden Fall ist das ein spannendes Thema, welches schon sehr viel entscheidend beeinflusst. Defensiv hat es Josh aber wieder sehr gut gemacht, nur wollen wir ja auf Ballbesitz spielen. Dafür brauchen wir gegen Gegner, die wir dominieren wollen, einfach andere Qualitäten.

      Also Fazit: Ich denke MvB wird über kurz oder lang Baku oder Vranckx dort bringen.

      3
    • Wenn Glasner also seine eigene Taktik kannte, dann war das entweder gestern sehr schlecht gecoacht oder aber, viel Gesabbel um Nichts.

      Denn ich finde nicht, dass wir nicht komplett anders spielen, das war gestern teilweise schon sehr dominant und in den richtigen Situationen auf Konter bedacht.

      Ich finde das der Mix genau richtig ist. Wenn wir offensiv nun noch zulegen würden von der Verwertung der Chancen her etc., dann ist mit uns diese Saison beim Kampf um die CL Plätze wieder zu rechnen.

      0
  104. Wieso wird sich über das aufbaufähige Flankenspiel von Mbabu so aufgeregt, statt sein insgesamtes Riesenspiel zu loben? Finde die Negativität schlimm.
    Insgesamt wieder großartige Reaktion nach einem Rückstand.
    Auch sehr wenig Stockfehler in HZ2. Kann keinem einen Vorwurf machen.

    67
    • Ich sehe das auch so…der Typ hat 94 Min. gerackert und das 1:1 mit vorbereitet.

      22
    • Ja es werden zuvielr Schwächen gesehen und zuviel nach Namen bewertet. Mbabu hat maßgeblich Anteil daran das wir offensiv stattgefunden haben.

      Es war ja richtig das er und Gerhardt keine guten Flanken geschlagen haben. Aber bei Dodi sieht auch jeder das positive ohne seine sschlechte Entscheidungsfindung und manchmal behäbiges zurücklaufen zukritisieren.

      Wir haben einen guten Variablen Kader

      Wenn ich einen Wunsch frei hätte dann eine blitzheilung bis vielleicht Neujahr von xaver

      Der Typ fehlt mir so sehr

      19
    • Mbabu war stark, definitv. Trotzdem kann man ja erwähnen, dass seine Flanken eine Katastrophe waren. Letztendlich geht es ja um den Ertrag. Wenn von sechs hohen Flanken sechs an Freund und Gegner vorbei fliegen, dann kann man das ruhig kritisieren. Das ist in der Bundesliga nicht akzeptabel, aber das weiß Kevin selbst. Was er auch weiß, ist dass er ansonsten einer der, wenn nicht sogar der beste Spieler auf dem Platz war. Flanken schlagen gehört aber nunmal zu seinen wichtigsten Aufgaben neben der Defensive.

      7
  105. Die einzelne Spieler in der Truppe, müssen sich noch finden, denn die Länderspielpause war nach der Periode dazwischen. In den kommenden Spielen, kann man einige bessere Laufwege als in der 1. HZ sehen.

    Gutes Spiel. Verdient den Ausgleich erzielt, leider war im Nachgang mehr drin gewesen.

    4
  106. Weil Mbabu in der ersten Hälfte viel Druck gemacht hat, aber jede Flanke ins Niemansland geschlagen hat. Gefühlt 10x geil durchgesetzt und dann 10x durch ne schwache Flanke verpufft

    0
    • Für mich was Mbabu der beste Wolfsburger in der 1 Halbzeit, selbst sein Linksschuss als Rechtsfüßler strahlte gute Torgefahr aus. Mbabu hatte neben Weghorst den meiste Wille, vor dem Torgefährlich zu kommen.

      17
    • Aber auch der Schuss ging sonst wohin.

      0
  107. Auf jeden Fall hat Lukebakio angedeutet, was man von ihm erwarten kann.
    Was mir aufgefallen ist, er hat auch viel defensiv gearbeitet. Das wurde ihm in Berlin vorgeworfen.

    28
  108. Zwei verschenkte Punkte. An Ende muss Lacroix das 2:1 direkt machen. Wout darf da nicht an den Ball kommen.

    Spielerisch war es erst gut, nach 15 Minuten grottenschlecht. Entweder Langholz oder quer. Kurz vor dem 1:1 wurde es wieder besser.

    Positiv waren ganz klar Mbabu und Lacroix hinten.
    Schlechtester Mann Gerhardt, wobei Waldschmidt auch unsichtbar war.

    Baku leider mit mangelndem Selbstbewusstsein. Er scheint durch den Sommer überspielt zu sein.

    11
  109. Was macht man mit gefundenen Dauerkarten?

    Habe eine aufm weg gefunden

    Kostet ne verlorene Karte was?

    0
    • Ja, als verliernder Eigentümer der Karte mußt dur für eine neue Karten 10 oder 20 euro bezahlen. Gib die Karte beim nächsten Speil im Fanhaus ab….

      0
    • Optimalerweise mal beim VfL anrufen und Bescheid geben. Die können dem Inhaber ja mitteilen, dass seine Karte gefunden wurde, falls er sich meldet.

      0
    • Ich schreib dem VfL erstmal morgen, die sollen den anschreiben das die Karte gefunden wurde

      Übersehen gegen Sevilla ;)

      1
    • Ti Mo schreib am besten Ballwanz an, er kümmert sich gerne für alles weitere siehe oben ;)

      0
    • Hab einfach den Service angeschreiben, den sollen den Besitzer bescheid sagen und eventuell nen Kontakt oder Übergabe klar machen

      0
  110. Erstmal zur Aufstellung. Ich fand es gut, das van Bommel Waldschmidt für Philipp auf der 10 gebracht hat. Man muss ja mal rotieren dürfen. Waldschmidt hat aber sicher nicht seine Bestform erreicht. Lukebakio hatte sich den Startelfeinsatz nach seinen Ansätzen gegen Lille verdient. Heute hat man auch phasenweise gesehen, wie gut der eigentlich sein kann. Der hat aus meiner Sicht offensiv grenzenloses Potenzial. Brooks raus, weil er denke ich a) müde war und b) weil es Bornauw auch gut gegen Fürth und am Ende gegen Lille gemacht hat. Gerhardt für Rouss sicher aus Gründen der Belastungssteuerung, Roussi hatte muskuläre Probleme vor Lille. Ich denke, der Einsatz dort war schon ein gewisses Risiko. Daher für mich insgesamt nachvollziehbare Personalentscheidungen.

    Zum Spiel: Da kann man es kurz machen. Müssen wir gewinnen. Wir haben die ersten 15 Minuten + die zweite Halbzeit klar besser, also insgesamt 60 Minuten überlegen. Hatten glaube ich 4-5 klare Torchancen und haben zudem die Spielkontrolle gehabt, haben mehr Ballbesitz gehabt, mehr Zweikämpfe gewonnen, ABER 1) kamen die Flanken oft zu schlecht und zweitens haben die zuviel zu hektisch verballert.

    Spielerisch war es aber definitiv ein Fortschritt gegenüber Lille und Fürth. Es gab eigentlich nur eine kleine Phase, in der wir relativ viel lange Bälle gespielt haben. Aber ansonsten hatten wir genügend Lösungen, um das Spiel zu gewinnen…

    Wout hat uns zwar wieder gerettet, aber in letzter Zeit verballert er zu viel! Wobei der Lattenkopfball Pech war, die Chance in der zweiten Halbzeit muss aber rein.

    Insgesamt war ich aber mit der Leistung größtenteils zufrieden, mit dem Ergebnis kann man es nach dem Spielverlauf aber nicht sein.

    Gute Nacht! :santa1:

    23
  111. Was ich gerne noch einmal festhalten würde: Sicherlich ist viel der Kritik hier jammern auf hohem Niveau. Aber auch das hat ja durchaus seine Berechtigung. Bayernfans jammern auch, wenn der FCB nur Unentschieden spielt und Pavard mal wieder defensiv überragend war, aber offensiv permanent Ausfälle hatte. Man wird ein bisschen irrational, wenn man 3-4 mal die perfekte Flanke kommen sieht, das Ergebnis jedoch eher nach meinen Flanken in der Kreisliga aussieht. Man wird auch irrational, wenn allen seit vier Jahren bewusst ist, dass man mit Yannick Gerhardt als LV nichts anfangen kann, jeder Ex-Trainer das irgendwann begriffen hat und der Neue ihn dann wieder dort bringt.

    Mit dem Erfolg kommen höhere Ansprüche. Das heißt aber nicht, dass wir unsere Spieler auf einmal schlecht finden, nur weil wir deutlich Kritik üben. Wie gesagt, derzeit ist das alles jammern auf hohem Niveau. Ich sehe in der Bundesliga vier Mannschaften, die spielen wie CL-Kandidaten. Bayern, Dortmund, Leverkusen und den VfL. Auch von der Qualität in dieser Reihenfolge.

    8
  112. Positiv finde ich, dass wir mit Lukebakio wohl endlich mal einen schnellen, technisch richtig feinen Spieler im Kader haben. Der kann immer für Gefahr sorgen. Fußballerisch sind wir dadurch noch schwerer auszurechnen. Wenn der auch charakterlich vernünftig bleibt (soll ja bei Hertha nicht immer so einfach gewesen sein), werden wir viel Freude haben.

    Außerdem gefällt mir, dass wir in der Breite so gut aufgestellt sind wie kaum ein anderer Verein. Wenn ich sehe, dass Nmecha, Phillip, Baku, und Brooks auf der Bank sitzen, hat man wirklich viele tolle Optionen, auf so ein Spiel einzuwirken, ohne groß an Qualität einzubüßen.
    Vor allem gibt es inzwischen viele verschiedene Spielertypen, die wirklich nochmal das Spiel verändern können.

    Ich bin sicher, dass sich das im Laufe der Saison positiv auszeichnen wird :)

    22
  113. Anscheinend ist das CL Spiel gegen Sevilla doch noch nicht ausverkauft. Ich habe eben gesehen, das immer mehr Blöcke zum Verkauf freigegeben werden oder hat man die Anzahl der zugelassenen Zuschauer hochgestuft und man gibt daher weitere Blöcke frei?

    1
  114. Ich habe ein akutes Problem mit der derzeitigen Spieleröffnung. Gestern empfand ich es noch dramatischer als in Lille, obwohl man Chancen sich erspielte. Aber Frankfurt ist eben auch viel schlechter derzeit. Kernpunkt sind schwache Zweikampfwerte und schlechte Positionierung.

    Nur ein paar Zahlen dazu (Quelle ZDF), erst Lille dann Frankfurt:
    Arnold: 36% und 31%
    Guilavogui: 61% und 55%
    Philipp bzw Waldschmidt: 24% und 31%.

    Steffen mit jeweils 39% und 44% auch nicht gut.

    Wir spielen extrem abwartend von hinten raus und wollen selbst beim Abstoß den Gegner ohne Ende locken – um dann doch lang nach vorn zu spielen.

    Erschwerend kommt hinzu, dass in der Verteidigung gleich zwei Mal rotiert wurde. Hier wird sehr stark auf Brooks gemeckert, aber er ist es, der meist das Spiel eröffnet. Und die langen Bälle spielt er bei weitem am besten. Bornauw stand hinten zwar solide, offensiv tat er aber nichts. Wahrscheinlich ist das auch dem Selbstvertrauen geschuldet.

    Weiter ging es mit der linken Seite. Zu Gerhardt ist einfach dort alles gesagt. Der größte Fehler gestern.

    Und dann das Beharren auf Arnold als Dritter Mann hinten: Josh steht dann im kompletten zentralen Mittelfeld allein und soll das Spiel beschleunigen. Das ist nicht sein Spiel. Er hat andere Qualitäten, die er auch gestern gezeigt hat. Und offensiv hat er sich übrigens schon stark gesteigert.
    Wenn dann noch Waldschmidt und / oder Philipp sich nicht fallen lassen und in Zweikämpfen technische Mängel offenbaren, wird es richtig schwer. Sowohl in Lille als auch gestern ging uns die Zweikampfhärte im Mittelfeld flöten. Und damit gewinnt man keine Spiele.

    12
    • Das Spiel haben wir gestern aufgrund der Chancenverwertung verloren nicht aufgrund des Spielaufbaus. Zusätzlich dazu ist es absolut logisch auf lange Bälle zurück zu greifen. Aus zwei Gründen, Frankfurt hat in dieser Saison große Probleme lange Bälle zu verteidigen und zudem haben sie fast 90 Minuten pressing gespielt. Durch lange Bälle konnte man so viele Spieler überspielen. Allgemein hat die Zweikampfquote wenig mit dem Spielaufbau zu tun.

      3
    • @simpleball…ich bin dort ein Stück weit bei Mahatma.
      Ich empfand das "luiz gustavo gedachtnis querpass/ rückpass" geschiebe von Bornauw, Lacroix und Casteels als ermüdend…in der 2HZ gab es aus der Nordkurve auch die ersten Pfiffe und Geraune dazu.
      Die langen Bälle waren zu ungenau und oft deplatziert geschossen, meinem Empfinden nach plus die abgeklärtheit und der letzte Wille zum sauberen Abspielen vor dem gegnerischen Tor haben mir und vielen anderen in der NK gefehlt

      2
    • Ich glaube, es kam auch noch hinzu, dass Arnold gestern nicht seinen besten Tag hatte oder besser gesagt Glasner durchaus weiß, dass Arnold das Spiel eröffnet, in dem er den IV's entgegenläuft und dann die Bälle verteilt. Ich meine, selten so viele Fehlpässe von Arnold gesehen zu haben und er wurde tw. von drei Gegenspielern angelaufen. Aber bitte, Gui und auch Waldschmidt sind durchaus eingeladen, sich in den Spielaufbau einzubringen.

      1
  115. Klar muss Guilavogui und Waldschmidt sich aktiver noch einbringen. Wobei Josh das teilweise tat.

    Aber oft segelte der Ball aber auch blind mach vorn. Und die zweiten Bälle wurden eben nicht gewonnen. Und das Eintracht in Hälfte eins Pressung gespielt hat, ist mir neu. Ab der 30. Minute fing es an. Glasner war stocksauer und teilweise deutlich zu hören.

    Das Vergeben von Chancen gehört zum Spiel dazu.

    3
    • Josh fand ich überraschend stark gestern

      Starke Zweikämpfe und gute Pässe auf die außen

      13
    • @Ti Mo

      Ich stimme mit Ihnen ein. Zu viele Leute hier haben negativ über Josh geschrieben. Er hat gestern gut gespielt.

      4
    • Ich finde man konnte gestern sehr gut Josh's Stärken, aber auch sehr gut seine Schwächen sehen. Er ist leider überhaupt nicht Pressingresistent und hatte dazu nur eine Passquote von 74%. Er hat außerdem einen Pass gespielt, der das Spiel beschleunigt hat und keinen einzigen Schnittstellenpass. Null Dribblings tun dann ihr übriges. Das ist in der Budesliga, in einem Spiel bei dem man über weite Strecken überlegen war, für die Position leider absolut ungenügend. Das ist ja auch absolut nichts gegen Josh, aber im 4-2-3-1 geht das einfach nicht. Da fehlte einfach die Bindung zwischen Waldschmidt auf der 10 und dem Mittelfeld. Gegen Bayern oder Dortmund geht das ganz schnell nach hinten los, gegen tiefer stehende Gegner als Frankfurt hemmt es sehr die Offensive (Lille, Fürth die beide vom Konzept fast identisch gespielt haben)

      In der Defensive zeigt sich ein ganz anderes Bild. Da war er gestern unser mit Abstand bester Mann. 2 saubere Grätschen, 6 abgefangene Bälle, eine Klärungsaktion und ein geblockter Schuss. Das sind extrem gute Werte, gerade im Vergleich mit unseren anderen Spielern. Ich denke in einem 4-3-3 als defensiver Sechser, mit Arnold und Schlager vor ihm, könnte er ein integraler Part der Startformation sein.

      So ist er aber bislang eine akzeptable Übergangslösung, die uns defensiv nicht schlechter aussehen lässt als mit Xaver, offensiv aber ein (zu?) großer Hemmschuh ist. Josh ist und bleibt zusammen mit Max Arnold mein absoluter Lieblingsspieler beim VfL. Er hat gestern wirklich gut gespielt, da gebe ich euch recht. Leider nur nicht für die Position, die er ausfüllen muss. Das ist aber keine Kritik an ihm, dieser Spielertyp war er eben nie. Das was er kann, hat er super gemacht.

      15
  116. Es sind einfach ganz normale Geschichten bei den Abläufen im Aufbau und beim Herausspielen und Abschließen der Torchancen. Es wäre doch auch ein Wunder, wenn jetzt schon alles klappen würde oder?

    Es gab hier aber auch richtig gute Szenen, zb das Tor, zb die Torchancen. Oder auch die Laufwege in die Tiefe von L. Nmecha und Lukebakio. Der eine Lauf von L. Nmecha war sogar weltklasse aus meiner Sicht. Da kam er mit einem höllischen Tempo von der linken Seite aus Richtung Strafraum und kam dort rechts im Strafraum zum Abschluss – also ein unglaublich langer Weg. Der Pass von Mbabu in diesen Raum und dieser Laufweg von von Lukas mit diesem Timing und dieser Geschwindigkeit waren einfach nur weltklasse. Leider schießt er dann nicht direkt bzw. der Abschluss mit dem zweiten Kontakt kommt zu zentral auf Trapp. Aber das war eine richtig gute Szene. Wenn der Ball zb in die lange Ecke geht und wir das Spiel 2:1 gewinnen, dann reden wir hier mehr über gute Situationen, die bei aller berechtigten Kritik definitiv da waren.

    3
    • Der Unterschied zu Glasner, wie rotieren und nutzen die Breite des Kaders. Hat natürlich zur Folge, dass gewisse Automatismen (noch) nicht greifen und/oder mit den last Minute Neuzugängen einstudiert werden konnten. Man hat aber gesehen, dass wir den Frankfurtern am Ende läuferisch und kräftemäßig überlegen waren!
      Jetzt haben wir eine normale Trainingswoche. Mal gucken, ob es gegen Hoffi nicht schon wieder ein Stück besser läuft.

      10
  117. Wurde man von den Ultras eigentlich schon öfter angesprochen keine Stimmung zu machen? Habe das erst nach dem Spiel gegen Frankfurt gehört. :klatsch:

    2
    • ach, das war wohl der Grund, warum es im Laufe des Spieles ruhiger wurde aus den Stehplätzen heraus.

      Am Anfang standen dort nch 2 junge Herren, ein wenig angeschickert, zumindest haben die aber immer wieder angestimmt mit VFL ole oder anderen Dingen, die einfach mitzumachen waren. Später wurde das weniger.

      Was ich nicht verstehe, wenn die Ultras das "verbieten"? Warum entfernt die keiner aus dem Stadion?

      3
    • Den kleinen jungen in dem Capo Geländer habe ich auch gesehen , sehr cool das Bild , voll süß

      Dann hat sich noch ein erwachsener dazu gestellt und mit seinen Kumpels Stimmung gemacht. Super Sache

      Das die Ultras das „verbieten“ wollten habe ich zwar nicht mitbekommen, aber jetzt wo du es sagst , in HZ2 war wirklich weniger gefühlt.

      Sollte das so sein- geht das gar nicht.
      Das Stadien (Erlebnis) gehört und allen!
      Vor allem den jenigen die da sind!

      Da müsste der Verein und die Fan Betreuung aktiv werden

      8
    • Ich kenne die eine Person, die auf dem Podest war und höre das somit aus erster Hand. Daraufhin kamen in der Pause 2 Ultras zu ihm und meinten er solle aufhören. Er reagierte daraufhin mit "das könnt ihr mir nicht verbieten", aber er hat dann trotzdem damit aufgehört in der 2. Halbzeit.

      0
    • Ok, danke für die Info

      Vielleicht hatten die nur ein Problem damit, dass er auf dem Podest stand?
      Weiter Stimmung machen aber kein Problem ist

      0
  118. Den Ultras geht es nur um Selbstdarstellung, dabei bleibe ich. Dieser angebliche Ligaboykott ist ja auch Schwachsinn, denn in anderen Stadien gibt es durchaus aktiven Support der Ultras.

    Angeblich geht es ja immer nur um den Verein. Das sieht man nun eindeutig.

    24
    • Gestern ging es wohl um die 2G-Regel. So machen sich die Ultras doch nur noch lächerlich. Anderen Fans verbieten Stimmung zu machen, ich glaubs nicht… Und dann wundern wenn keiner sonst mitmacht unter normalen Bedingungen. Die denken auch sie haben das Sagen.

      9
    • Wie gesagt, so aktiv habe ich das nicht bekommen, vielelicht kann Lenny da was in Erfahrung bringen und beim nächsten WölfeRadio mal drauf ein gehen und seine Meinung sagen

      2
  119. Für mich gibt es bei Rückkehr unserer First class Fans nur eine richtige Reaktion: Geballte Ignoranz.

    Lenny meint zwar, dass wir uns das nicht erlauben können, aber die Stimmung war mit ihnen auch nicht doll. Und ich halte mal fest:

    – durch fehlende Auswärtsfans, Ultras usw keine Sicherheitskontrollen
    – keine unsachliche Lieder
    – kein Hass
    – Stimmung wird aus anderen Blöcken übernommen
    – auswärts keine Behandlung wie Straftäter. Der Unterschied in Lille war gravierend.

    Ich kann somit gerne auf die Selbstdarstellung verzichten. Die Stimmung wird sich auch ohne entwickeln. Siehe England oder Spanien. Und früher ging es auch in Deutschland.

    27
    • Da stimme ich dir grundsätzlich zu,

      Zwar ist die Stimmung noch nicht so koordiniert , aber am Ende reicht es halt wirklich, wenn einer , oder 3,4 irgendwo im Block was singen, dass wird sofort übernommen und alle machen mit

      War bei den letzten Heimspiele zumindest so

      8
    • Ein paar Lieder anstimmen geht zwar immer, aber koordinierte Klatschrhythmen sind fast nicht möglich. Es müsste jemand das ganze verbal anleiten, sonst sehe ich da wenig Sinn. Natürlich steigt man bei einem einfach Gesang einfach mit ein, das ist das einfachste was möglich ist. Sonst gab es ja auch immer im Wechsel das drehen der Fanschals oder das koordinierte in die Hocke gehen und auf Kommando wieder zurück.

      0
    • Zwei Sachen dazu: 1. schließt die Betrachtungsweise aus, dass es vielleicht auch auf Ultra-Seite einen Entwicklungseffekt nach Corona gibt. Vielleicht hat man ja so viel Bock wieder auf Stadion, dass dann stimmungsmässig alle mitgerissen werden sollen. Werden wir erst sehen wenn es soweit ist.
      2. halte ich es schwierig zu sagen: von mir aus müssen die nicht mehr kommen. Natürlich werden sie kommen wenn sie wollen und auch eine merkbare Rolle einnehmen. Es ist also nicht förderlich diesen Graben zu propagieren und etwas in den Raum zu stellen was dann in der Praxis sowieso nicht passiert. Außerdem sollten wir im Moment über jeden froh sein der Unterstützung bringt. 9000 Zuschauer gegen Frankfurt sind kein Ruhmesblatt…

      17
    • "9000 Zuschauer gegen Frankfurt sind kein Ruhmesblatt…"

      Um das mal kurz aufzugreifen. Ich äußere mich ja eher selten zu solchen Themen, aber das fand ich schon extrem überraschend. Woran lag es? Es hat nicht geregnet. Man konnte ein spannendes Spiel erwarten. Es war klar, das MvB nach Lille offensiv aufstellen würde. Für Glasner-Hater war sicher auch der ein oder andere Pfiff möglich. Achja: Und das eigene Team hätte man auch noch live sehen können – oder war es die relativ späte Anstoßzeit? Mit solchen Werten bestätigen wir nur unsere Kritiker. Wir stehen vorne. Wir zeigen Offensivfussball. Und trotzdem kommen die Leute nicht…

      Ich bin es ehrlich gesagt leid immer zu hören, man solle um die Zuschauer kämpfen, die nicht kommen… es wirkt immer auf mich ein stück weit so, als hätten wir hier einen gewissen Anteil an verbitterten Menschen, die wahrscheinlich immer noch nicht kommen, weil wir ja vor ein paar Jahren in der Relegation waren. Meine These ist ja, das diese "Doppel-Relegation" bei einigen die Liebe zum VfL nachhaltig "gekillt" hat. Und das holst du nicht wieder zurück…

      P.S. Natürlich gibt es sicher auch Leute, die gerne gekommen wären, die aber aus unterschiedlichen Gründen keine Zeit hatten. Und denen es zu risikoreich war. Oder was auch immer für ein "guter Grund" war. Diejenigen meine ich ausdrücklich nicht.

      Hinzu kommen sicher die "Grabenkämpfe" zwischen den Normalos und den Ultras – für mich völlig hirnverbrannt. Ich halte mich aus sowas komplett raus.

      4
    • Das 9000 Zuschauer natürlich zu wenig sind ist klar.
      Aber das hat ja nix damit zu tun, ob Ultras da sind oder nicht, oder Stimmung machen oder nicht.

      Natürlich hat niemand etwas davon in "Grabenkämpfe" zu gehen.

      Die Ultras sind wichtig für die Stimmung und Choreos im Stadion.

      Was aber nicht geht ist (sollte es so gewesen sein) anderen Fans zu sagen , sie sollten nicht singen und keine Stimmung machen.

      Wie wäre es anders rum? Der Capo steht vorne und will animieren und der Rast sagt "Nö lass mal, wir machen nicht mit" dann wären die auch sauer.

      Ich glaube immernoch, dass es denen nicht darum ging, das keiner singen solle, sondern das keiner sich auf den Stand von Heise stellen sollte.
      Wissen tue ich es nicht

      1
    • Malanda vielleicht hat die Abstinenz vieler Menschen in der Wolfsburger Region auch einfach damit zu tun, dass sie der Fußball allgemein und der VfL im Besonderen immer weniger interessieren.
      Es gibt ja kein Naturgesetz, dass Menschen dazu anhält, ein tieferes Interesse am Fußball zu entwickeln. Und es ist auch nicht so, dass dieses Interesse mit der Muttermilch von Generation zu Generation weitergegeben wird, wie man manchmal in Jubiläumsschriften sog. Traditionsvereine lesen kann.
      Die Affinität zum Fußball wie zu jeder anderen Sportart erklärt sich aus einem sehr komplexen Ursachenknäuel, deren einzelne Faktoren sich in ihrer Bedeutung und in ihrem Einfluss im Laufe der Zeit verändern. Andererseits ist die Beziehung zwischen Fußball als Unterhaltungs- und Identifikationsmedium keine Einbahnstraße, will sagen: der Zuschauer/Fan ist dem Fußball nicht ohnmächtig verpflichtet. Es gilt auch umgekehrt, dass der Fußball ohne den Zuschauer/Fan letztlich nichts ist und zumindest in der aktuellen Dimension keine Überlebenschance hätte. Die leeren Stadien während der harten Corona-Phase haben doch brennglasartig gezeigt, dass der Profifußball ohne Zuschauer und Fans nicht lange überleben kann. Das hat man in Kreisen des Profifußballs aber anscheinend nicht erkannt oder handelt vielfach der vorhandenen Erkenntnis zuwider.
      Aus meiner Sicht, und die ergibt sich – ja – aus vorliegenden Untersuchungen, hat sich der Profifußball in den letzten 30 Jahren immer mehr von den Fans entfernt und seine Bindungskraft als Publikumssport und noch mehr die als Volkssport hat sich verändert. Fußball, auch der Profifußball braucht um Publikums- und Volkssport bleiben zu können – vereinfacht ausgedrückt – das gelebte „Eine Welt-Gefühl“ zwischen den Akteuren und Handelnden im Sport und den Zuschauern und Fans. Dieser Forderung werden die Verantwortlichen allerdings fast nur noch in Lippenbekenntnissen, aber immer weniger im Handeln gerecht. Die Zuschauer- und Ultra-Diskussion ist aus meiner Sicht daher nur ein Symptom in diesem übergeordneten Zusammenhang.
      Mit Blick speziell auf die Zuschauerproblematik des VfL muss ich insofern manchmal schmunzeln, wenn ich über die Erwartung lese, dass der VW-ler tausendfach ins Stadion strömen müsste, weil dort 11 Fußballer mit dem gleichen Emblem auf der Brust herumrennen, das auch die Autos tragen, die er produziert. Welche Bindungskraft und welches Gemeinschaftsgefühl kann da sein, wenn er sich klar macht, dass er gut drei Arbeitstage am Band stehen muss, um das zu verdienen, was seine potentielle Identifikationsfigur auf dem grünen Rasen in einer Arbeitsminute einstreicht? Und wenn diese Identifikationsfigur nach spätestens zwei Jahren das Emblem und seine Zuneigung tauscht, weil sie bei einem anderen Club den horrenden Minutenverdienst noch erhöhen kann? Und wenn er realisiert, dass er es weitgehend ist, der ungefragt mit seiner Arbeit das Spektakel auf dem Rasen erst möglich macht?
      Wenn der Profifußball sich weiter als eigene, abgehobene Welt etabliert und seine soziale Funktion immer weniger eine reale Grundlage hat, verliert er unweigerlich seine Wirkung als Massenphänomen. Nur als Doublette des Golfsports wird er aber nicht überleben. Meine Meinung!

      6
    • Lenny, deine Begründung beruht nur auf der Zuschauerzahl. Sprich: Wolfsburg hat eh schon relativ wenig Fans, also muss man die wenigen halten.

      Der VfL Wolfsburg hat sich der Vielfalt verpflichtet und unterstützt dies durch verschiedene Projekte. Übrigens sehr engagiert.

      Wie stehst du dann zu den Aspekten, die ich oben genannt habe und sogar am Spieltag als Problematik wieder aufgekommen sind? Denn Gewalt und Intoleranz widerspricht allem für was der VfL stehen will.

      Die Fakten sind einfach eindeutig:
      Wir haben derzeit nahezu keine Gewalt in Stadien. Weder Pyro, noch Hassgesänge noch Ausschreitungen vor den Stadien. Daher können derzeit sogar die Sicherheitsmaßnahmen auf ein Minimum reduziert werden (keine Einlasskontrollen, kaum Polizeipräsenz um das Stadion usw).
      Manch Ultra versucht "inkognito" anderweitige Aktivitäten zu unterbinden. Dies kam in der Vergangenheit auch schon häufiger vor, fiel aber nicht so auf.

      Meinst du nicht, dass man sowohl als Fan als auch Verein auf solche Anhänger verzichten kann bzw sogar muss?

      Der Verein hat sich ja nicht nur der Vielfalt verpflichtet, sondern sieht sich auch als ein Verein für Familien und auch Frauen. In den letzten 25 Jahren war ein Spiel nie so friedlich wie heute.

      Sind das alles Zufälle?

      Du bist also lieber für ein paar hundert zahlende Fans bereit, den jetzigen friedlichen Status quo aufzugeben, nur damit wieder Zucht und Ordnung bei der Stimmung ist? Vielleicht würde ohne sie eine weitere Emanzipation sich entwickeln, die ohnehin schon existiert. Vielleicht würden dauerhaft sogar wieder Leute ins Stadion kommen, die man eigentlich nicht mehr erreichen konnte.
      Dazu nur ein Beispiel: Mein Sohn ist drei Jahre alt. Derzeit würde ich mit ihm ins Stadion gehen. Mit Ultras und der wieder einkehrenden Aggressivität nicht. Das Wort mit "Sch*, "fu***" oder Homophobie lernt er noch früh genug kennen.

      4
  120. Langsam minimieren wir unseren Vorsprung auf Hannover, es sind knappe 14. Punkte. :vfl: :vfl:

    https://www.transfermarkt.de/bundesliga/ewigeTabelle/wettbewerb/L1

    2
  121. https://www.kicker.de/kein-rot-lukebakio-wundert-sich-und-zeigt-seine-wunde-872174/artikel

    Keine Ahnung, ob schon etwas darüber geschrieben wurde, aber da hat Lukebakio doch schon etwas mitbekommen….

    3
  122. Nächsten Samstag ist offenbar Mark van Bommel im aktuellen Sportstudio.

    0
    • Also ich glaube, wir sind nicht nur deutschlandweit angesehen. Auch mittlerweile International, jedoch müssen wir trotzdem hart arbeiten. Auch wenn wir unsere Sorgenfälle Marin ausgeliehen haben, dafür einen Nachwuchstalent verpflichtet haben. Gute Arbeit von der VfL Spitze ;) Wir sind Wolfsburg, gerade auch in der politischen Wahl. Ich bin politisch eher neutral, ich bin auch geimpft…deshalb verstehe ich die 2G-Regel als neutraler…war auch nicht gestern nicht im Stadion, deshalb habe ich die Fan-Stimmung nicht mitbekommen.

      3
  123. Für "Ultras" ist Fußball quasi etwas religiöses – und sie sehen sich selbst als Papst. Ich denke niemand beneidet diese armen Würstchen um ihre Gewalt- und Alkoholgeschwängerten Leben. Man muss nichts können um Ultra zu sein. Diese Individuuen bilden sich ein etwas besonderes zu sein, weil sie morgens um 6 aufstehen um in einer fremden Stadt Fußball zu gucken und Bier zu trinken. Sie denken es wäre eine Leistung bis zur Heiserkeit zu brüllen und bis zum Exitus zu saufen. Sie sehen sich als die Auserwählten – die "wahren Fans".

    In der Realität ist der Fußball für ihre Psyche ein Vehikel, welches dazu dient dem trostlosen Alltag ihres oftmals eintönigen Sozial- und Berufslebens zu entfliehen. Es verwundert nicht, dass sich unter ihnen nur wenige "schöne" oder "erfolgreiche" Menschen befinden. Überidentifikation mit dem Fan-Dasein ist, wie jegliche Überidentifikation, fast ausnahmslos die Folge von negativen Erfahrungen in der "echten Welt". "Ultra" sein – das ist sinnstiftend, bietet Selbstbewusstsein und Zugehörigkeitsgefühl.

    Mir tun diese Menschen leid, die sich wegen des Fußballs über andere Stellen. Die sich als etwas besseres sehen, aufgrund verquerer Ideale und ihrer Vorstellung dessen, was es bedeutet ein "echter Mann" zu sein. Es sind die Abgehängten, die Einsamen, die Außenseiter. Sie haben nichts anderes als den Fußball. Ob es nun der Alptraum der Gelsenkirchener Kohleminen ist, dem man entfliehen möchte, oder, in der heutigen Zeit, die perspektivlose, wenn auch gut bezahlte Tätigkeit am Band im Wolfsburger Volkswagenwerk.

    Ich habe das Wort "Ultras" bewusst in Anführungsstriche gesetzt. Denn nicht jeder, der sich so nennt, passt in die von mir aufgestellten Schubladen. Ein großer Teil allerdings schon. Wem die politische und soziologische Dimension des Fußballs und der Fan-Kultur interessant erscheint, dem kann ich folgendes Buch empfehlen:

    Klein, Gabriele: Ernste Spiele: Zur politischen Soziologie des Fußballs. Bielefeld: transcript, 2008.

    Besonders die folgende Kapitel sind sehr erhellend bezüglich des Themas "Ultras" und "Hooligans".

    Fußball als Figurationsgeschehen. Über performative Gemeinschaften in modernen Gesellschaften
    Seiten 87 – 112

    It's a Men's World. Ernste Spiele männlicher Vergemeinschaftung
    Seiten 113 – 134

    Fußball, Spiel und Kampf. Zur politischen Dimension des Hooliganismus
    Seiten 135 – 154

    16
    • Mein Mitleid hört aber „leider“ auf, wenn diese bemitleidenswerten Menschen anderen ihren Willen, ihre Gewalttätigkeit, oder ihre Dominanz aufzwingen.
      Meines Erachtens gehören sie aus dem Stadion verwiesen und ich hoffe, dass irgendwann diese blödsinnige Verherrlichung der angeblichen Stimmungsmache dieser bemitleidenswerten Damen und Herren aufhört.
      Aber wahrscheinlich müssen erst Steine und Flaschen auf Unschuldige fliegen, damit sie in Wolfsburg rausgeschmissen werden, und hoffentlich sind wir in Wolfsburg bis dahin nicht so tief gesunken, wie in Dortmund, wo diese armen Menschen immer noch ins Stadion dürfen.

      9
    • Klar sleepy, da gebe ich dir vollkommen recht. Allerdings ist das natürlich schwierig zu regeln. Du kannst ja nicht alle in Sippenhaft nehmen. Es muss ein Verstoß gegen die Hausordnung des VfL, die Bestimmungen der DFL/UEFA/FIFA oder geltendes deutsches Recht vorliegen, damit man jemanden des Stadions verweisen kann. In einen vollen Block kann man selbst dann auch nicht einfach eine Hundertschaft schicken, ohne eine Massenpanik zu riskieren, die in einem engen Stehblock mit wenigen Treppen schnell vielen Menschen das Leben kosten kann.

      Daher muss man sich darauf verlassen, die Personen aufzuzeichen und nach dem Spiel zu verhaften. Dass sich das manchmal schwierig gestaltet ist klar. Übrigens würde es mich nicht wundern, wenn auch hier ein Grund für das Fernbleiben vieler Ultras liegt: In einem halbleeren Block kann man keinen Mist bauen, ohne direkt verhaftet zu werden. Da ist nämlich plötzlich genug Platz für einen Polizeieinsatz.

      1
    • Und warum geht es nicht die Dauerkarte mit jährlich aktuellem Lichtbild zu verkaufen? Personalisiert sind sie eh schon, dann hinreichend viele Überwachungssysteme.
      Könnte sogar präventiv wirken.

      1
  124. Was mir bei der ganzen Ultra-Thematik nicht ganz klar ist, ist der unterschiedliche Umgang mit der Thematik.

    So wie ich es verstanden habe, haben sich die Ultras darauf berufen, dass alle Ultras der Bundesliga verabredet haben, dass alle oder keiner. Das heißt die Ultras halten sich so lange zurück, bis die vollen Kapazitäten in den Stadien wieder erlaubt sind.

    Jetzt habe ich aber gelesen, dass bei diversen Vereinen die Ultras jetzt wieder in die Stadien zurück gekehrt sind (z.B. beim HSV als auch Frankfurt). Das heißt der Solidaritätsgedanke zwischen den Ultras ist aufgeweicht bzw. aufgelöst. Daher verstehe ich nicht warum auch unsere Ultras sich den anderen nicht anschließen und wieder in die Nordkurve zurückkehren.

    Würde mich freuen wenn sich einer der Ultras hierzu im Wolfsblog mal äußern könnte, bzw. das Thema auch mal im Wölferadio mit Lenny besprochen und auch aufgeklärt wird.

    10
    • Guter Punkt

      Eine Erklärung an uns „normalos“ wäre ne feine Sache.

      Wie ist der Stand?
      Wann kommen sie zurück?
      Unter welchen Bedingungen?
      Wie blickt man auf Fans im Stadion die Stimmung machen wollen?

      4
    • Eine Rückkehr wäre doch zum ersten CL Heimspiel, unter Flutlicht, eine tolle Geste. Wir haben jahrelang auf diesen einen Moment gewartet und nun sind wir wieder in der CL dabei und haben einen attraktiven Gegner in der Volkswagenarena zu Gast. Diesen Abend muss man einfach zelebrieren und da gehört eine tolle Stimmung zur Atmosphäre mit dazu. Wenn der CL Abend wie ein Testspiel abläuft, braucht man sich nicht wundern, warum Wolfsburg als graue Maus bezeichnet wird.

      6
    • Wäre mir neu, dass Frankfurter Ultras wieder aktiv wären…

      Es gab bei uns ein Statment, dass die die Rückkehr erfolgt, sobald ein gewohntes Stadionerlebnis möglich ist. Dafür müssen wir dänische Verhältnisse erreichen.

      2
    • Also ich habe bei einer Gesprächsrunde im Hessichen Fernsehen zur Frankfurter Eintracht vernommen dass beim Spiel gegen den VfB Stuttgart die Ultras wieder zurückgekehrt sind. Mag aber auch falsch sein. Bin für Frankfurt jetzt nicht so der Experte. By the way in Hamburg darf unter 2G wieder alle Plätze beim HSV und St Pauli besetzt werden.

      1
    • In Frankfurt waren Ultras aktiv zugegen. Gibt dazu auch Fernsehbilder.

      1
  125. Aus meiner Sicht ist eigentlich jedes Wort über diese größtenteils pubertierenden Jugendlichen zuviel.

    Es wird sicherlich auch unter den Ultras den ein oder anderen geben, der sich wünschen würde, seine Mannschaft lautstark im Stadion zu unterstützen. Wahrscheinlich wird es "offiziell" ja sogar jedem freigestellt, ob er sich aktiv an der Stimmung im Stadion beteiligt.
    Gerade in diesem Alter ist der Konformitätsdruck und der Wille, zu dieser vermeintlich elitären Gruppe dazu zu gehören scheinbar jedoch so groß, dass die vorgegebene Meinung mitgetragen und nicht hinterfragt wird. Und die gibt ja scheinbar vor, dass es aktuell das Richtige ist, den Verein im Stadion nicht zu unterstützen.

    Das hat für mich weder etwas mit dem Gedanken "Ultra" zu tun, noch hilft es der Mannschaft, die es sich doch eigentlich verdient hätte, gebührend gefeiert und supportet zu werden.

    Das Verhalten ist wohl leider dem überwiegend noch jungen Alter geschuldet.

    Wenn es aber wirklich stimmen sollte, dass andere Fans davon abgehalten werden, sich für Stimmung in der Kurve einzusetzen, wäre das doch sehr traurig und widerspräche so ziemlich allem, für das Ultra stehen sollte.

    Und im Sinne von: "Wenn man keine Probleme hat, sucht man sich eben welche…"
    Vielleicht lässt sich ja einer der Verantwortlichen mal auf ein Gespräch im Wölferadio ein, um das Verhalten mal transparent für den Rest zu machen. :talk:

    8
    • Ich habe eine solche Aufforderung im Oberrang (das Reihe 1) nicht bemerkt.

      Jedoch muss ich bemerken, dass es in der Vergangenheit beim Stimmungsboykott usw. Reaktionen gab, die dieses Verhalten stützen. Damals wurde einem Schläge usw angedroht.

      0
  126. Wird wohl langsam Zeit, dass der Ball wieder rollt und man auf Trainern, Spielern und Taktiken rumhacken kann. Diese alljährliche Diskussion hier im Blog zu Stimmung, Ultras, Boykotten, Fußballpäpsten, „Selbstdarstellern“, „Armen Würstchen mit Gewalt -und Alkoholgeschwängerten Leben“ und „bemitleidenswerten Menschen, die einem ihre Gewalttätigkeiten aufzwingen“ bin ich mittlerweile sowas von leid. Die „Ultras“ sind genauso Teil des Fußballs, wie jeder andere Fan auch, das ist alles ein großes Miteinander. Sie unterscheidet von „Normalos“, dass sie laut sind, dass sie unbequem und provokativ sind und gewisse Vorgänge kritisch sehen und das auch zur Sprache bringen. Ultras wie Normalos wollen, dass der VfL nach 90 Minuten gewonnen hat. Wer sich mit dem jeweils anderen nicht arrangieren kann, darf gerne von zuhause aus die Spiele verfolgen. Und ist es nicht das, was Fußball ausmacht? Dass es scheißegal ist, woher du kommst, wo du arbeitest und wer du bist: Fußball verbindet Menschen. Beim Fußball sind wir alle gleich!
    Und deswegen machen mich manche Aussagen hier echt wütend, wie abwertend hier teilweise über andere hergezogen und geurteilt wird ohne die Geschichte des anderen zu kennen.

    Woher kommt eigentlich immer wieder diese Annahme, Fans werden davon abgehalten für Stimmung zu sorgen? Es wird einen momentan wohl niemand daran hindern, sich mit Trommel, Megafon, Fahnen, Banner usw. vor die Kurve zu stellen. Niemand wird ankommen und dich vom Zaun werfen oder dir das Engagement verbieten. Im Gegenteil. Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass das positiv aufgefasst wird, wenn sich ansonsten unorganisierte Fans für Stimmung engagieren.

    Bevor jetzt hier jemand mit dem letzten Montagsspiel gegen Frankfurt ankommt: Das war ein Protest gegen Montagsspiele, der im Großen und Ganzen dafür gesorgt hat, dass wir jetzt keine Montagsspiele mehr ertragen müssen, denn die Bundesliga verkauft sich nunmal auch Stückweise durch bunte, laute, aktive Fankurven, die es an diesem und vielen Montagen davor eben nicht gab. Und ja ich weiß auch, dass Montagsspiele schon vor diesem Spiel abgeschafft wurden, dennoch wäre ein frenetisches Feiern die falsche Reaktion gewesen und hätte die ganzen Proteste zuvor nichtig gemacht. Dass einige von einzelnen Ultras angepflaumt wurden, sie sollen keine Stimmung machen, ist die Interpretation Einzelner, wie sie sich einen gemeinschaftlichen Protest vorstellen und nicht gleich einer ganzen Gruppen anzuheften.

    Zudem ist der aktuelle Stadionboykott nicht allein Sache der Ultras, sondern die der gesamten aktiven Fanszene Wolfsburg, die sich dazu entschieden hat, dem Stadion vorerst fern zu bleiben. Jedem ist freigestellt, zu den Spielen zu gehen, man wird nur nicht als organisierte Gruppe auftreten. Wenn der Konsens in der Szene ist, dass man eben das Ultra-Sein, das Feiern und supporten nicht ausleben kann, so lange bis ein “für uns gewohntes Stadionerlebnis möglich ist”(Zitat aus einer Meldung der Green White Angels), dann ist das halt so (Da hier der Ultra-Gedanke abgesprochen wurde: Basisdemokratische Entscheidungen sind so mit das Ultra-hafteste, was es gibt) Wann eine Rückkehr möglich ist? Keine Ahnung.

    Dennoch ist das eine Entscheidung, die vielen nicht leichtfällt, von uns aber akzeptiert und respektiert werden sollte, ebenso wie das Fernbleiben von ca. 3000 Fans gegen Frankfurt akzeptiert und respektiert werden sollte. Jeder wird seine Gründe haben, warum er momentan nicht zum Fußball geht, sei es 2G, Fehlen des gewohnten Stadionerlebnisses, oder was weiß ich.

    Diskutieren, ob der Boykott jetzt richtig ist oder nicht, kann man gerne machen, aber doch bitte mit gegenseitigem Respekt. Es wird der Zeitpunkt kommen, ab dem alles wieder normal ist und die aktive Fanszene wieder organisiert Auftreten wird. In der Zwischenzeit sind wir denke ich allesamt gut damit beraten, das sowieso schon etwas angespannte Verhältnis untereinander nicht noch weiter zu strapazieren.

    Mit “Geballter Ignoranz für unsere First Class Fans” zu “drohen” und Ultras reine Selbstdarstellung anzuheften ist für das Kurvenklima alles andere als förderlich und schlichtweg falsch. Ultras sind kein Freizeitchor und der Capo ist kein Animateur. Die müssen das ganze Zeugs nicht machen, tun es aber aus der Überzeugung heraus, durch die Stimmung und das Bild der Kurve Einfluss auf die Mannschaft und den Spielausgang zu haben. Ob das was am Spiel der Mannschaft ändert, weiß ich nicht, aber guckt euch Frankfurt damals in der EL an, Köln aktuell oder Schalke in der Vizemeister-Saison mit Tedesco. Die wurden von den Fans gepusht, egal von wie vielen und wie laut und zu sagen „die Stimmung mit ihnen war auch nicht so doll“ also kann man es auch gleich lassen ist doch auch Schwachsinn. Gegen Frankfurt am Sonntag hätte die Hütte in der Schlussphase richtig brennen können, da kam aber meinem Empfinden nach sehr wenig, weil es einfach keine Organisation und Koordination der Stimmung gegeben hat.

    Da das Argument „in England und Spanien klappts doch auch ohne Ultras“ hier ja auch öfter mal bemüht wird. Ich empfehle es euch sich mal ein Spiel von Barcelona und eins von Atelico Madrid anzuschauen. Das Camp Nou gleicht einem Friedhof trotz knapp 30000 Zuschauern auf einen Montagabend. Im Wanda Metropolitano sind Ultras da und da brennt der Baum trotz langweiligem 0:0 gegen Porto und Bilbao.

    In England hast du eine komplett andere Situation und Tradition als hier. Wirklich laut ist da nur Anfield und das auch nur situativ. Und ganz ehrlich, haben es unsere Spiele mit Zuschauern nicht deutlich genug gezeigt, dass bei uns halt keine spontane anhaltende (!) Stimmung aufkommt, es sind zu wenige emotional angezündet genug, um Stimmung aufkommen zu lassen. Selbst 150 Leipziger und 200 Frankfurter sind lauter gewesen als ein ganzes Stadion mit 12.000 bzw. 9.000 Heimfans.

    In dieser Hinsicht brauchen wir, in Wolfsburg zumindest, die Ultras, wie sie uns Normalos brauchen. Stimmung kommt schlecht auf, ohne deren Koordination und Stimmung kommt ebenfalls nur schwierig auf, wenn keiner der ca. 6000 Umstehenden + Sitzplätze, die nicht Teil der aktiven Fanszene sind, den Mund aufmacht.

    Just my two cents zu dieser elendigen immer wiederkehrenden Diskussion.

    23
    • Damit trittst du alle Werte, die dieser Verein verkörpert, mit Füßen. Siehe Beitrag unter dir.

      Und ja, es wurde zumindest in der Vergangenheit Gewalt angedroht. Egal ob Frankfurt oder den Boykotts, als es um den Klassenerhalt ging.

      Übrigens: Damals ging es um die Existenz und die Ultras fanden ihren Boykott wichtiger. Genauso wie ihre Intoleranz gegenüber zahlreicher gesellschaftsrelevanten Themen oder der Zustimmung zu Strafdelikten.

      5
    • Ich möchte dazu sagen, dass das mit der Gewalt androhen bzw. dem sehr deutlich machen definitiv den Tatsachen entspricht…es mögen nur wenige gewesen sein und vielleicht auch nicht repräsentativ für die gesamte Ultraszene sein, aber es war sehr deutlich was man teilweise vom normalen Fan hält…

      4
  127. Lenny, deine Begründung beruht nur auf der Zuschauerzahl. Sprich: Wolfsburg hat eh schon relativ wenig Fans, also muss man die wenigen halten.

    Der VfL Wolfsburg hat sich der Vielfalt verpflichtet und unterstützt dies durch verschiedene Projekte. Übrigens sehr engagiert.

    Wie stehst du dann zu den Aspekten, die ich oben genannt habe und sogar am Spieltag als Problematik wieder aufgekommen sind? Denn Gewalt und Intoleranz widerspricht allem für was der VfL stehen will.

    Die Fakten sind einfach eindeutig:
    Wir haben derzeit nahezu keine Gewalt in Stadien. Weder Pyro, noch Hassgesänge noch Ausschreitungen vor den Stadien. Daher können derzeit sogar die Sicherheitsmaßnahmen auf ein Minimum reduziert werden (keine Einlasskontrollen, kaum Polizeipräsenz um das Stadion usw).
    Manch Ultra versucht "inkognito" anderweitige Aktivitäten zu unterbinden. Dies kam in der Vergangenheit auch schon häufiger vor, fiel aber nicht so auf.

    Meinst du nicht, dass man sowohl als Fan als auch Verein auf solche Anhänger verzichten kann bzw sogar muss?

    Der Verein hat sich ja nicht nur der Vielfalt verpflichtet, sondern sieht sich auch als ein Verein für Familien und auch Frauen. In den letzten 25 Jahren war ein Spiel nie so friedlich wie heute.

    Sind das alles Zufälle?

    Du bist also lieber für ein paar hundert zahlende Fans bereit, den jetzigen friedlichen Status quo aufzugeben, nur damit wieder Zucht und Ordnung bei der Stimmung ist? Vielleicht würde ohne sie eine weitere Emanzipation sich entwickeln, die ohnehin schon existiert. Vielleicht würden dauerhaft sogar wieder Leute ins Stadion kommen, die man eigentlich nicht mehr erreichen konnte.
    Dazu nur ein Beispiel: Mein Sohn ist drei Jahre alt. Derzeit würde ich mit ihm ins Stadion gehen. Mit Ultras und der wieder einkehrenden Aggressivität nicht. Das Wort mit "Sch*, "fu***" oder Homophobie lernt er noch früh genug kennen.

    PS: Sollte hierher. Oben bitte löschen.

    15
    • Junge, junge, junge!

      Dann bleib doch zukünftig bitte dem Stadion fern, sofern denn die Ultras wieder zurückkehren!!!!

      15
    • Warum sollte ich?

      7
    • Genau das ist der falsche Ansatz:
      Richtig sollte sein:
      JEDER der möchte sollte ins Stadion können ohne Angst oder Einschränkungen.
      Der Respekt sollte da sein, egal, wo und wie…und natürlich gegenseitig… leider ist das manchmal nicht der Fall (!)

      7
    • Aber Mahatma

      Man kann jetzt nicht sagen, dass mit Ultras im Stadion jedes Heimspiel voller Gewalt exzesse waren und man nicht sicher ins Stadion konnte.
      Das ist doch Quatsch

      Worum hier doch „nur“ geht ist, dass man keinem verboten darf und sollte Stimmung zu machen .

      Wenn Ultras nicht kommen wollen oder keine Stimmung machen wollen ist das ja ok.
      Das sie nicht wollen, dass man auf „deren“ Podest in der NK steht ist meinetwegen auch ok

      Aber Stimmung unterbinden ist nicht ok

      5
    • Gewalt Exzesse nicht.

      Aber Fakt ist doch, dass es diese Saison außer bei Union (Ultras zugegen) keine Pyro gab. Sie mag für dich nicht zu Gewalt zählen, gehört aber definitiv zur Sicherheit.

      Genauso ist doch wohl unstrittig, dass es keine Ausschreitungen zwischen rivalisierenden Fangruppen gab. Und nein, es liegt nicht an den fehlenden Auswärtsfahrern. Denn aus Leipzig waren deutlich über 1000 vor Ort, aus Frankfurt rund 500. Und in Lille wurden die Wolfsburger dieses Jahr nicht wie Schwerverbrecher behandelt.

      Hinzu ist ja wohl unstrittig, dass es keine Schmähgesänge und Hassbotschaften mehr gibt. Ich singe lieber 10 Mal "Auf geht's Wolfsburg schieß …" als "Sch*** DFB" oder irgendwelche Verrenkungen auf der Tribüne zu unternehmen. Das hat nämlich nichts mit Stimmung zu tun, sondern nur mit Selbstdarstellung. Primär ist der gemeine Fan ja auch wegen des Spiels anwesend, und nicht um Choreographien und Hassbotschaften abzuarbeiten.

      Ich persönlich finde es schön, wenn auch ein zehnjähriger im Stadion etwas machen kann oder Gesänge von der ach so bösen Haupttribüne übernommen werden. Das eine Koordination so fehlt, ist mir auch klar. Aber es muss ja auch nicht wie zu besten Zeiten wie im Dritten Reich oder der Sowjetunion sein, wo alles in einem Takt sein muss und eine Gruppierung den Ton angibt. Das ist alles eine Frage der Gewöhnung.

      9
    • "wie zu besten Zeiten wie im Dritten Reich oder der Sowjetunion sein…"

      Okay, genug Mahatma für mich für heute… :rad:

      8
    • Franky, null verstanden? Manchen geht es doch um Koordination der Stimmung. Sprich alles gleichzeitig, ideal mit Handgewedel oder Körper bewegen. Und das bitte im Takt der Trommel. Der Mensch steht darauf! Und das meine ich im Ernst. Solche Bilder üben eine Faszination aus, die Mitglieder werden selbst in Euphorie versetzt. Dazu gibt es nun wirklich sogar Studien – nicht nur von der Fachhochschule aus Greifswald.

      Nicht umsonst bedienen sich sonst Diktatoren gerne solchen Bildern. Es zeigt Stärke. Und das wollen ja auch die Ultras bei Spielen. Die Kurve usw sollen stark aussehen.

      7
    • @Mahatma: mir wird hier in der Diskussion wieder viel zu viel durcheinander geschmissen. Versuchen wir es mal zu ordnen:

      – über Gewalt oder Gewaltandrohung im Stadion oder ähnliches brauchen wir nicht zu diskutieren. Das muss unterbunden und gemeldet werden. Das propagieren die Ultras übrigens selber, zum Beispiel bei der Diskussion um den Umzug damals aus Singing Area nach unten. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man mit den Ultras immer reden kann. Wenn da ein paar "Übereifrige" mit drei Promille am Werk sind, dann ist das nicht gut, aber kommt halt vor denn:
      – Schmähgesänge, Beschimpfungen etc. haben die Ultras nicht exklusiv. Ich kenne Ecken auf der Haupttribüne da ist Wx… für den Schiri noch die harmloseste Bezeichnung und die Alkohol-Grenze ist überschritten und ich würde meiner Tochter die Ohren zuhalten, wenn ich da sitzen müsste. Die Anti-Glasner-Gesänge am Sonntag gehen auch nicht aufs Konto der Ultras. Also hier bitte auch differenzieren.
      – Die Sicherheitsmaßnahmen (übrigens auch der Sicherheitsring des VfL) hat nicht ausschließlich was mit Gewalttätern Sport zu tun, sondern wurde aufgrund der Terror-Bedrohungslage eingeführt. Also Eiergrabbeln wird es weiter geben, spätestens wenn wieder mehr Zuschauer rein dürfen.
      – Nicht nur Diktatoren bedienen sich gern "Massenbildern" zur Propaganda. Auch die DFL oder auch der VfL macht Werbung mit seinen aktiven Fans. Das zahlt auf das Produkt Bundesliga ein und bringt den Vereinen am Ende in der Vermarktung wieder Geld und uns im besten Fall bessere Spieler. Gibt es diese Bilder nicht mehr, hat das natürlich auch da wieder Einfluss. Aber wenn die Ultras schöne Choreos machen hat ja da eigentlich keiner was gegen, oder?!
      – die Vermischung mit dem Vielfalts-Thema geht mir hier zu weit. Dabei geht es ja vor allem um eine zu fördernde Grundhaltung gegen Rassismus oder Homophobie und Sexismus und für Toleranz in diesem Bereich und nicht um Verfehlungen einzelner, die sich im Suff in die Haare bekommen. Das wirst du ja niemals ausschließen können und trotzdem ist die VfL-Kampagne richtig. Und: gemessen an anderen Standorten haben wir in Wolfsburg weder eine Ultra- noch eine Gewalt- noch eine Anti-Vielfalt-Problematik. Hybris und vielleicht Selbstüberschätzung der eigenen Rolle sind ja kein Verbrechen. ;) Und so würde ich das Verhalten mancher – eben nicht aller – Ultras eher einschätzen. Ich erinnere auch gern an das gesellschaftliche Engagement während der Corona-Krise, wo gerade die Ultras die VfL-Werte vorgelebt haben.
      – Ich bleibe dabei, dass wir jeden, der sich einbringt, beim VfL brauchen. Der Rest sind Prozesse der Bewusstseinsentwicklung füreinander. Und ja: Hier gibt es Verbesserungspotenzial. Du kannst aus subjektiver Sicht sagen: find ich geil oder nicht find ich scheiße. Allgemeingeltungsanspruch hat das aber gar nicht und wird es auch nicht haben. Und es wird auch keinen Einfluss haben, denn es gibt Fans, die das anders sehen werden und auch ihre Daseinsberechtigung im Stadion haben.

      Fazit: Mir geht diese Grundsatzdiskussion Anti-Ultras zu weit und ich freue mich, wenn es wieder einen organisierten Support gibt. In den Heimspielen haben sich die die da waren Mühe gegeben und vor allem gegen Leipzig war es sehr gut. An anderer Stelle wars mir aber zu ruhig, vor allem, wenn das Spielgeschehen eigentlich einen Push bräuchte. Ich glaube aber mit der aktiven Fanszene lässt sich noch mehr rausholen. Aber nur gemeinsam.

      18
    • Danke, Lenny. :topp:

      2
  128. Ich kenne einige Ultras und bin mit denen auswärts in Zügen z.B.: Schalke, Köln usw. gefahren, alles feine Leute. Ultras vertreten Ihre Vereine und es kann durchaus gefährlich werden, auch unverschuldet. Diese Menschen müssen sehr viele Opfer bringen und offenbar ist das einigen mal wieder nicht bewusst. Alle paar Jahre das selbe Lied. Ich wäre mit Pauschalisierungen vorsichtig. Ultras gehören mMn. in die Stadien und dann bin ich auch wieder da, um jedes Spiel 90min. Stimmung zu machen.

    9
    • SpanischerWasserhund

      Davon, dass Ultras Opfer bringen MÜSSEN kann ja wohl keine Rede sein. Das was du "Opfer" nennst, machen die ganz freiwillig, obwohl ein Großteil der Fans sie ablehnt.

      18
    • Du gehst erst wieder ins Stadion, wenn die Ultras wieder da sind? Ernsthaft?

      Dann bist Du aus meiner Sicht kein VfL – Fan, sondern ein Fan der Ultras. Du willst ja nur wegen denen ins Stadion und sie dort live anhimmeln und bist glücklich, wenn sie Dir das Gefühl geben, irgendwie bei denen dabei zu sein.

      Nun gut, bei Dir habe ich schon einige Zeit den Eindruck, Du würdest alles tun, um von den von Dir angehimmelten Ultras in deren Kreis aufgenommen zu werden.

      14
    • Die Ultras gehen vielleicht wieder, wenn eine Normalität in den Stadien möglich ist. Ich sage bewusst vielleicht, es haben sich schon einige Gruppierungen in DE aufgelöst. Diese Voraussetzung kann man folgen. Unabhängig von den Ultras.

      1
  129. Es ist schon erstaunlich, dass Beiträge für die Ultras mehr geliked werden (vor allem von Maxi).

    Ist Gewalt im Stadion also egal?

    Ich möchte diese Debatte gerne zum Thema machen, da die Entwicklung rund um das Stadionerlebnis derzeit in meinen Augen viel positiver als noch vor Corona ist. Auslastung mal ausgenommen. Es ist eine Chance.
    Ich genieße es, dass meine Genitalien am Stadion unberührt bleiben. Genauso, dass meine Steuern nicht für Pferde- und Hundestaffeln der Polizei ausgegeben werden müssen. Oder das ich im Stadion keine permanente Vulgärsprache aushalten muss.

    Aber vielleicht ist es tatsächlich so, dass der Mensch so schnell vergisst und man sich an diesen Zustand nicht mehr erinnert?

    Nur ein Vorschlag:
    Die Ultras in Wolfsburg könnten sich ja vom allgemeinen Ultra- Mainstream verabschieden und für Vielfalt und Gewaltfreiheit eintreten.

    15
    • Von welcher Gewalt sprichst du? Der Bericht der Zentralen Informationstelle Sporteinsätze (Zis) von 2018/19 (https://lzpd.polizei.nrw/sites/default/files/2019-10/ZIS-Jahresbericht%202018-2019.pdf) zeigt, dass in ebendieser Bundesligasaison 2084 Verfahren eingeleitet worden sind. Bei 13.295.405 Zuschauern in besagter Saison macht das 0,01567 %. Gegen 0,01567% aller Stadiongänger wurde ein Verfahren eingeleitet. Wie viele davon Ultras sind, sagt die Statistik nicht. Davon Körperverletzung sind ungefähr ein Viertel. Kannst du dir aber alles im verlinkten Bericht durchlesen.

      Was den aktuellen Komfort bei Einlasskontrollen und das Polizeiaufgebot angeht hat, aber eher weniger mit Ultras zu tun, als mit der geringen Zahl von Zuschauern.
      Und ich erinnere mich genau an die Beinahe-Leibesvisitationen in Stuttgart, Dortmund und Gelsenkirchen. An die Schikanen bei Union und beim HSV. Ich habe es aber über mich ergehen lassen, damit ich mich im Stadion dem Alltag etwas entziehen kann und den Profis vom VfL beim Fußballspielen zu sehen kann.

      Zu deinem Vorschlag:
      Dich hält keiner auf, sich aktiv in der Fanszene zu beteiligen und den Schritt zu gehen eine Gruppierung zu gründen, die diesen Werten entspricht. Ob das bei den aktuellen Gruppen möglich ist, komplett gewaltfrei zu bleiben kann ich nicht beurteilen. Viele Ultras/Gruppierungen sagen sich auch deshalb nicht völlig von Gewalt los, da es durch blöde Sprüche und Drängeleien immer mal wieder zu körperlichen Auseinandersetzungen kommen kann, das ist aber kein Ultraphänomen.

      Auch Beleidigungen und vulgäre Sprache ist keine Ultra-spzifisches Ding, sondern eher dem allgemeinen Alkoholkonsum in der Kurve und generell im Stadion geschuldet.

      11
    • Du gehörst eindeutig dieser Szene an, sonst würdest du diverse Dinge nicht so ignorieren bzw sogar verklären.

      Wer fängt denn im Spiel mit "Sch*** DFB" an?
      Wer fängt mit den Schmähgesängen an? Primär gegen Eintracht…

      Die Einlasskontrollen haben nichts mit der Zuschaueranzahl zu tun? Interessant! Warum gab es dann in diversen Pokalspielen mit 6000 – 10000 Zuschauern auch so strenge Kontrollen? Und der Gegner hieß Sandhausen oder Heidenheim…
      Auswärtsfahrten gab es diese Saison nicht nach Hamburg oder Union. Ich weiß nicht, welches Spiel du da des VfL besucht hast. Sehr wohl ist es aber so, dass die Ordner vor Ankunft der Ultras sehr freundlich sind. Kaum kommen sie und bepöbeln sofort diese, wird die Gangart anders. Hat was mit dem Wald und dem hinein rufen zu tun.

      Und zu deiner Gewaltstatistik: Schau dir allein mal an, wie viel Geld der VfL diese Saison für vergehen seiner Fans bezahlen musste: Null. Und das vergleiche mal mit der Situation vor Corona. Kleiner Unterschied.

      Du ignorierst sogar, dass Polizei derzeit nahezu gar nicht mehr vorhanden sein muss. Das bedeutet, dass Gewalt keine Rolle mehr spielt. Gegen die Hundertschaften vorher…

      Im übrigen war ich früher mal sehr aktiv, unter anderem auch bei der Stadionplanung.

      6
    • Wie schön, dass ich einer Szene angeblich angehöre, obwohl ich es nicht tue.

      Ich habe schlicht versucht, meine Erfahrungen aus vergangenen (sollte klar gewesen sein, dass ich nicht von dieser Saison rede), Auswärtsspielen darzulegen und meine generelle Auffassung, die ich vom Stadionerlebnis mit Ultras habe. Gewalttätigen bin ich nie begegnet, trotz Zug und Busfahrten mit der Szene.

      Du hast anscheinend eine von Grund auf andere Einstellung zum Thema als ich, also denke ich, dass eine Weiterführung der Diskussion nichts mehr bringt.

      Ich sehe das ganze Thema im Übrigen ganz genauso wie Patti (Kommentar hier drunter). Ich hatte noch nie Angst vor Ultras haben müssen, geschweige denn habe ich Gewalt angedroht bekommen und freue mich drauf, wenn wieder ein bisschen mehr Leben in der Bude ist.

      15
  130. Also ich finde auch die Diskussion geht hier jetzt in eine komplett falsche Richtung.

    Die Ultras sind in jedem Verein aus meiner Sicht ein elementarer Teil des Staduonerlebnisses. Und sind wir mal ehrlich. Die Wolfsburger Ultraa sind doch handzahm im Gegensatz zu den Hertha, Frankfurt oder Rostocker Ultras.

    Ich freue mich darauf unsere Ultras wieder im Stadion zu sehen und vor allem zu hören. Und ich habe im Stadion selbst nie Angst vor den Ultras gehabt oder mir wurden Schläge angedroht wenn ich Stimmung mache. Und ich bin schon seit Stadioneröffnung DK-Besitzer in der Nordkurve.

    Würde mich aber dennoch freuen wie sich unsere Ultras positionieren jetzt wo die Ultras anderer Vereine wieder in die Stadien zurückgekehrt sind und z.B. in Hamburg auch wieder volle Kapazitäten erlaubt sind.

    23
    • Ich frage dich da ganz direkt: Hast du keine Partnerin bzw Partner, der dich befummelt, weshalb der Wegfall der Leibesvisitation dir egal ist? Oder ist es für dich eben das mitzunehmende Übel, nur damit an anderer Stelle ein Support einheitlich und koordiniert stattfinden kann? Dann ist aber die Frage: Warum ist die Stimmung mit Ultras nicht wirklich besser? Denn funktionieren tun eigentlich nur 3-4 Lieder. Und die kommen auch ohne sie.

      Oder stehst du auf die Wutansprache des Capos (Heise konnte es am Ende besonders gut), wenn die Stimmung mal wieder beschissen ist? Das kannst du privat auf Wunsch auch haben.

      Dir geht es nur um die um ein paar Prozent bessere Stimmung. Mir geht es um den Wegfall diverser Sicherheitsmaßnahmen und der Verrenkungen.

      3
    • Also mach dir keine Sorgen ich habe eine Partnerin. Aber was haben denn die Sicherheitskontrollen mit den Ultras zu tun? Die sind halt bei Großveranstaltungen Pflicht. Bei Konzerten ganz genauso oder gibt es dort auch Fan-Ultras z.B bei Pink oder anderen?
      Mir gefällt nicht alles bei den Ultras und ja sie nehmen sich manchmal zu wichtig aber ich möchte nicht auf sie verzichten. Sie haben schon tolle Choreos organisiert und koordinieren den Support. Die Dtimmung bei den letzten Spielen war mittelmäßig da es schwierig ist Lieder abzustimmen die dann auf die ganze Kurve überschwappen. Ist mit Mikro und Soundanlage halt viel einfacher.

      18
    • Wobei die Stimmung bei den Heimspielen selbst vor Corona allenfalls mittelmäßig war , wenn überhaupt. Sicher ist es einfacher wenn der Support organisiert ist , signifikant besser ist er dadurch aber nicht.

      0
    • Mahatma, Sicherheitskontrollen gibt es bei jeder groß Veranstaltung und auch bevor du ein Flieger oder den Bundestag betrittst

      Das hat nix mit Ultras zu tun sondern soll der allgemeinen Sicherheit dienen

      7
    • Mahatma man kann sich aber auch echt auf was versteifen,
      schonmal drüber nachgedacht das die Einlasskontrollen so milde ausfallen weil wir immernoch in einer Pandemie leben? Aber vermutlich sind da ja auch die Ultras dran schuld :keks:

      8
    • Das sie komplett abgeschafft wurden, liegt sicherlich primär an Corona. Aber wie sieht es mit der Polizeipräsenz rund um das Stadion usw aus? Niente. Aber das liegt wahrscheinlich auch an Corona.

      1
    • Achja und an Alkohol liegt das nicht oder daran, dass Großveranstaltungen ein allgemeines Risiko für zwischenmenschliche Zwischenfälle bilden.

      Wer steckt eigentlich hinter den Oktoberfestultras, die jedes Jahr für so heftige Randale sorgen? :ironie2:

      6
  131. Für mich ist das Stadionerlebnis auch nicht wie zuvor, ich versuche das Team aber dennoch bestmöglich zu unterstützen. Ich verstehe nicht, warum man sich so sehr abhängig von den Ultras macht. Es gibt doch auch die Supporters und generell viele andere Fanclubs, die normalerweise in der Kurve sind. Was ist mit Wir gehen voran…Es kann doch nicht sein, dass wir uns von 500 Auswärtsfans im eigenen Stadion lächerlich machen lassen müssen. In den schlechten Zeiten wurde immer Arbeit, Fussball, Leidenschaft gefordert. Mehr Einsatz als jetzt geht ja wohl kaum und ich finde, dass das Team im Moment ganz schön im Regen stehen gelassen wird. Auch wenn es immer noch Wichtigeres gibt.

    14
  132. In Bremen hat jetzt nach Hamburg der nächste Senat volle Stadien ab 01.10 zugelassen. Also 57.000 in HH und 42.000 in HB.

    Eigentlich müsste jetzt eine einheitliche Regel her, sonst wäre das aus meiner Sicht Wettbewerbsverzerrung. Ich denke die Stadien sind bald alle wieder komplett voll. :like:

    0
  133. Happy Birthday, Roy!

    Der Kicker gönnt ihm einen Artikel zum 50. Geburtstag.

    https://www.kicker.de/praeger-der-vfl-und-ich-wir-haben-uns-gefunden-872399/artikel

    13
    • Anmerkung zum Artikel:

      Zum damaligen Bundesligaaufstieg des VfL schreibt der Autor:
      "Noch nicht mit dem großen Geld des Sponsors und späteren Haupteigners Volkswagen gelang mit Trainer Willi Reimann der große Triumph, unter bescheidenen Bedingungen."

      In meiner Wahrnehmung ist es das erste Mal, dass ich in überregionalen Medien eine Erwähnung dieses Umstandes lesen kann. Und das kurz nachdem Lenny genau das Thema im Sport1-Fantalk klargestellt hat. Könnte mir vorstellen, dass dies zusammenhängt… der Kicker hat gut zugehört! ;-)

      20
    • Gott, da bekomme ich richtig Gänsehaut beim Lesen, die Erinnerungen kommen wieder hoch und "THE ROY" ist einfach geil :like: :topp: :vfl:

      3
  134. Hallo Leute,

    ich hätte eine Frage bezüglich der Personalisierung der Tickets. Ich habe für meine Freunde und mich 3 Tickets gegen Sevilla ergattern können. Habe das erste mal über den Shop bestellt.

    Wo kann ich die Tickets personalisieren?
    Ich habe gelesen, dass ich erst drei Tage vor dem Spiel die Tickets ausdrucken kann.

    Würde mich über eine kurze Antwort sehr freuen :-)

    Vielen Dank!

    0
    • Wenn du den Link zum drucken erhältst, personalisierst du sie und druckst anschließend.

      0
    • SpanischerWasserhund

      Kann man den VW Tor Nord Parkplatz auch in Corona Zeiten nutzen und fahren die Busse noch zum Stadion?

      0
    • Das System ist übrigens etwas verbesserungswürdig. Immer, wenn ich die drei Links für die Karten für meine beiden Söhne und mich erhalte, kann ich jeweils beim Personalisieren nach Klicken eines Links nicht sehen, ob ich gerade eine Kinder- oder Erwachsenenkarte personalisiere…

      6
    • @Schalentier: Mit diesem Problem bin ich beim VfL schon vorstellig geworden. Die waren sich dessen leider nicht bewusst und wollen das Thema so schnell wie möglich angehen, dass man die vorhandenen Ermäßigungen im Voraus erkennt.

      2
  135. Übrigens wurde die Kapazitätsbschränkung heute bei den Grizzlys aufgehoben. Dort dürfen wieder alle 4.500 Plätze besetzt werden unter 2G. Bin gespannt wann der VfL folgt.

    3
  136. Unser Stadion scheint gewachsen zu sein: laut Kicker dürfen 37.800 Zuschauer rein, was 79% Auslastung entspricht…

    0
    • Wer lesen kann, der ist klar im Vorteil. Es bezieht sich darauf, wie viele Personen in den drei Spielen ins Stadion dürfen. Das waren 3x 12600.

      In den 3 Spielen waren in Summe 29.860 Zuschauer da, was bei den 37.800 Zuschauern einer Auslastung von 79% entspricht.

      4
    • Ok geb mich geschlagen.. zu schnell drübergeflogen

      1
  137. https://www.sportbuzzer.de/artikel/mehr-fans-moglich-bald-wieder-25-000-zuschauer-vfl-wolfsburg-arena-corona/

    Sehr schön :D

    Wir werden zwar das Stadion eh nicht voll kriegen aber voraussichtlich können ab dem Heimspiel gegen Freiburg Mitte Oktober wieder 25000 Zuschauer ins Stadion kommen. Gelten wird weiterhin die 2G – Regel.
    Dazu entfällt auch die Maskenpflicht sowie die Abstandsregeln.

    Theoretisch wäre das auch ab jetzt bereits möglich aber für die Spiele gegen Sevilla und Gladbach ist die Zeit zu knapp da der Ticketverkauf auch bereits läuft. Die Maskenpflicht sowie Abstandsregeln fallen aber schon ab dem Spiel gegen Sevilla weg. :top:

    1
    • Da gebe ich dir recht. Bei einer Impfqoute von mickrigen 63,7 % (+ die Genesenen) schließt man mit 2G ja ca. jeden dritten potenziellen Zuschauer aus. Solange 2 G gilt wird das Stadion niemals voll werden.

      3
    • Auch mit 3G wäre das nicht wirklich voller. So groß ist das Interesse an uns nicht. Wahrscheinlich hätten wir selbst ohne eine G-Regelung Probleme auf über 20000 zu kommen. Zumindest wenn es gegen Gegner wie Freiburg geht.

      Bringt uns aktuell zwar kaum was aber es ist schön das es theoretisch wieder geht.
      Außerdem hab ich dann wohl wieder die Möglichkeit meinen Stammplatz zu buchen :D bisher ist das immer ein Krampf weil der nie zum Start freigegeben ist :D

      3
    • Vor Corona hat es doch auch geklappt. Und der Fußball ist ja bei uns seitdem nicht schlechter geworden. Zusätzlich kommt die CL, welche auch ein paar "Eventfans" anziehen müsste.

      Ich merke es zum Beispiel sehr krass im Gym. Da gilt seit ca. 2 Wochen die 2 G-Regel und seitdem ist gefühlt nur noch die Hälfte da. Vorteil: man kann jetzt entspannt trainieren und muss nicht mehr auf seine Geräte warten. Nachteil: aus Gesprächen mit dem Studioleiter habe ich erfahren, dass das Fitnessstudio diese Situation wirtschaftlich nicht mehr lange tragen kann. Mein Trainingsbuddy hat zum Beispiel gekündigt und baut gerade seinen Keller zum Home-Gym um.

      1
    • Naja da ist die Frage ob vor Corona wirklich so viele da waren?

      Klar wenn die Zuschauerzahlen durchgesagt wurden war man zuletzt immer so bei um den 22-23k, Topspiele natürlich ausgenommen. Die waren ausverkauft und wären es wohl bei 2G auch.

      Letztendlich hatten wir aber damals auch schon immer so um die 18-19k verkauften Dauerkarten. Die zählen ja so oder so mit rein ob die da sind oder nicht. Die waren also fix und wurden dann nur noch zu den Tageskarten+Gästen addiert.
      Hat man sich da aber effektiv im Stadion umgesehen war es meist dennoch nur halb gefühlt. Denke da haben wir in den wenigsten Fällen die 20000 geknackt.

      Klar lockt die CL auch Eventfans aber wir spielen halt auch relativ unspektakulär. So viel mehr kommen da nicht.

      Aber natürlich, ohne 2G würden mehr kommen aber das es so extrem viel mehr ist glaube ich nicht.

      0
  138. Ohne Abstand und ohne Maske?

    Dann muss der VfL auch künftig auf mich verzichten.

    Bei uns in der Firma hat sich leider nur die Hälfte impfen lassen. Infiziere ich (doppelt geimpft) mich, dann kommen die Ungeimpften in Quarantäne und wir anderen haben ein großes Problem.

    Und an dem Problem will ich nicht schuld sein, nur weil ich unbedingt ins Stadion wollte.

    4
    • Du darfst freiwillig weiter eine FFP2 Maske tragen , welche dich und andere schützt

      13
    • Wenn du deine Kollegen nicht gefährden willst und trotzdem nicht auf den Stadionbesuch verzichten, dann trage wie Ti Mo es empfiehlt eine FFP2 Maske. In diesem Fall könntest du dir auch eine mit Atemventil besorgen, da es ja nur relevant ist deine eigene Infektion zu verhindern. Diese Modelle haben einen deutlich höheren Tragekomfort und alle anderen im Stadion sollte ja geimpft bzw. vorübergehend immun sein.

      Eh du zur Arbeit fährst könntest du außerdem einen Selbsttest durchführen, um ein Infektionsrisiko mit extrem hoher Wahrscheinlichkeit ausschließen zu können. Falls es dir das Geld wert ist gibt es die super komfortablen Spucktests.

      Ich würde dir außerdem folgende Denkweise ans Herz legen: nicht du bist schuld, falls sich die Ungeimpften infizieren, sondern sie selbst. Der Bevölkerungsanteil von Personen die sich aus medizinischen Gründen nicht Impfen lassen können ist verschwindend gering. Neben dieser Gruppe hat zum jetzigen Zeitpunkt keiner mehr eine Ausrede nicht doppelt geimpft zu sein. Angebote gibt es seit Juli zur Genüge, seit August braucht man nicht mal mehr Termine im Impfzentrum. Dazu gibt es das Impfmobil, Hausärzte, etc.
      Das Risiko ungeimpft schwer an Corona zu erkranken ist gegenüber dem Risiko von Impfkomplikationen um das Vielfache eines Vielfachen erhöht. Wenn irgendjemand aus deiner Firma in Quarantäne muss, dann ist er/sie ausschließlich und unzweifelhaft selbst dafür verantwortlich. Auf keinen Fall bist du es, der nach anderthalb Jahren des Verzichts und der Entbehrungen einfach nur mal wieder ein bisschen Normalität genießen möchte und alles dafür getan hat, was nötig ist um dieses Recht wieder genießen zu dürfen: dich impfen lassen.
      (Ich beziehe mich damit nur auf deinen letzten Satz, ich kann natürlich sehr gut verstehen das du trotzdem kein Risiko gehen möchtest. Ich habe mich nur daran gestört, dass du dich im Ernstfall selbst dafür verantwortlich machen würdest.

      16
    • Das Problem ist wohl eher, dass die ungeimpften in Quarantäne gehen und die geimpften den Mist (mehr Arbeit etc) ausbaden müssen.

      7
    • Danke @Andreas. Genau das ist das Problem. Die Geimpften baden es aus und müssen irgendwie die Arbeit der Ungeimpften, die in Quarantäne Zusatzurlaub genießen, mit erledigen und sich obendrein das Gemaule der Kunden anhören, weil alles länger dauert.

      Das mit dem Zusatzurlaub ist bewusst plakativ. Mir ist schon bewusst, dass eine Quarantäne nicht ganz so lustig ist. Für die anderen, die für diese Herrschaften mitarbeiten müssen, ist es aber noch weniger lustig.

      2
    • Ohne diese Diskussion auszuweiten, aber du kannst deinem Arbeitgeber einfach klar sagen, du machst nicht die Arbeit der Leute die in Quarantäne sind.

      Soweit kommts noch. Keine Ahnung welchen Job zu hast, aber sollte Homeoffice möglich sein, sollen die Kollegen zu Hause arbeiten. Geht das nicht, hat die Firma Pech gehabt, nicht du.

      0
    • @TiMo

      Ich bin selbst Angestellter in einem "Großkonzern" (nicht VW). Da könnte man sicher so vorgehen. Quarantäne hieße bei mir Home Office (also keine Änderung zu den letzten 1,5 Jahren).
      Das von Dir vorgeschlagene Vorgehen kannst Du ja mal in einem 10 Mann Betrieb ohne BR "austesten". Es lohnt sich immer mal die Perspektive zu wechseln.

      2
    • Was will die Firma machen? Die anderen auch noch raus schmeißen?

      Als geimpfter hat man nicht den Nachteil zu tragen, das muss der Betrieb schon regeln

      0
    • Ich glaube Du bist Student oder ?
      Hier zeigt sich Deine Lebenserfahrung in der Praxis…..

      4
    • Nein, ich Arbeite auch in einem großen Betrieb.

      1
    • Nicht das erste Mal, dass Ti Mo mit Sachen realitätsfern ist.

      Den Chef interessiert es nicht wie viele Arbeitgeber vorhanden sind, die Arbeit ist im Rahmen der zulässigen verordneten Mehrarbeit auch von anderen zu leisten.

      Allerdings bekommt man als jemand in Quarantäne auch keine Kohle, wenn man keine Möglichkeit auf Leistung seiner Arbeit hat (Homeoffice).

      Aber gut, es mag auch Arbeitgeber geben, die sagen, ne mache die Arbeit der anderen nicht, die in Quarantäne sind, weil sie ungeimpft sind.

      Mal abgesehen davon, dass der Impfstatus im Normalfall beim Arbeitgeber nicht erfragt werden darf und es nicht negativ ausgelegt werden darf.

      Ich weiß, auch das entspricht nicht oft der Realität und in machen Gebieten wäre es ein Muss so eine Pflicht zu haben… Wobei man als Geimpfter auch kein Problem damit haben sollte seinen Status anzugeben.

      Ich bin zum Beispiel sehr stolz drauf!

      Noch einmal zurück zum Thema Mehrarbeit, so wichtig kann die Arbeit nicht sein, wenn sie liegen bleiben kann und sie von keinem anderen aufgegangen wird bzw. werden muss…

      2
  139. Wir sollten uns freuen und es begrüßen, dass es mehr und mehr Richtung „normal“ geht.

    Die Fallzahlen bleiben konstant niedrig, trotz weitreichender Öffnungen (Discos, Stadion, Restaurant)

    Und auch im Stadien ist es jetzt wie immer , ohne Maske und Abstand.

    Eine Diskussion darüber , das wir trotzdem Probleme haben werden 15.000 zu bekommen sollten wir jetzt nicht führen. Ändern können wir es nicht.
    Viele haben sich ein Stück weit dem Fußball entwöhnt , zumindest dem Stadion Besuch .

    Es wird etwas dauern, dass wieder „ins Lot“ zu bringen.

    0
    • Ich denke auch, dass die Entwöhnung eher ein Problem geworden ist. Früher war es Standard, dass man Samstag ins Stadion gegangen ist. Heute haben manche sich mit Sky eingedeckt, was weniger zeitintensiv ist oder gar entdeckt, dass man die Zeit anderweitig nutzen kann (Freunde, Sport, Familie). Das Ergebnis schaut man sich dann später an.

      7
    • Mahatma hat leider recht und da muss ich nicht weit schauen. Ich selber bin erschrocken darüber, wie selbstverständlich ich das Frankfurt-Spiel habe sausen lassen. Früher undenkbar, bei einem Heimspiel vor der Glotze zu hocken. Gut, Sonntag 19:30 finde ich eh etwas nervig, wenn man am nächsten Tag früh los oder eher im Arbeitsraum am PC sitzen muss.
      Sky (oder in diesem Fall DAZN) ist bezahlt und vorhanden, Tickets muss man sich online bestellen, weil die DK nicht zählt, einchecken muss man am Stadion auch noch. Man packt quasi viele Punkte auf die Negativseite und schon redet man sich ein, zu Hause bleiben ist die beste Alternative. Dazu bin ich auch noch unsicher ob der vielen Maskenträger, die den Ausdruck Mund-NASEN-Schutz nicht verstehen und die Maske nur über den Mund ziehen. :hit:

      Das alles allerdings ist bei weitem kein VfL-Phänomen. Viele Vereine haben diese Probleme und nicht nur im Fußball, man frage mal den Tabellenführer EHC Wolfsburg oder Alba Berlin, die gestern statt 7.000 Zugelassene nur 3.700 Zuschauer hatten.

      1
    • Das kann ich ebenfalls bestätigen.
      Mit Einführung der 2G Regel wurde ich ja quasi "ausgeschlossen". Das ganze habe ich zur Kenntnis genommen und gut. Die letzten 1,5 Jahre ohne Stadion gingen ja auch prima. Als jemand der pro Spiel 140 KM fahren muss habe ich so mehr Geld und vor allem Zeit für anderes.
      Ich glaube aber, dass nicht nur die Corona Zeit daran "Schuld" ist. Explodierende Gehälter, 11 Ich AGs auf dem Platz, streikende Profis und und und haben dem schon Vorschub geleistet.
      DAZN? Habe ich nicht. Was nicht auf Sky kommt wird nicht geguckt.
      Ich hoffe, dass der Fussball als solcher sich mal wieder etwas mehr erdet. In der internationalen Spitze ist leider das Gegenteil zu sehen. Da wurde die Krise genutzt um "aufzukaufen" als gäbe es kein "Morgen" (PSG etc).

      2
    • Roy, zumindest bei der Maske hätte ich dich beruhigen können. Die Ordner achten penibel darauf. Und auch das mit den Bändchen geht sehr schnell. Schneller als das frühere Abtasten usw.

      Die Emotionalität muss sich erst wieder einfinden. Und ich habe meine Zweifel, dass dies egal unter welcher Regelung noch diese oder nächste Saison passiert. Der VfL Fan ist ja auch teils bequemer als andere. Sky und DAZN ist überproportionaler vorhanden. Oder: Manchen ist es auch egal, ob sie es sehen. Sogar mit geht es noch heute so: Die Heimspiele habe ich jetzt mitgenommen. Aber ich habe noch kein Auswärtsspiel gesehen. Ein CL Spiel nicht zu sehen, für mich undenkbar. OK, Lenny kam stattdessen.

      Der Fußball wird sich etwas einfallen lassen müssen. Beim VfL regt mich zum Beispiel das Bestellverfahren auf. Ohne Ankündigung gibt es plötzlich Karten. Aber natürlich nicht alle, sondern nur ein Teil. Dann kauft man diese und muss sie später personalisieren. Mit all den Fehlerquellen, die Schalentier schon einmal erwähnte. Natürlich muss diese Karte auch noch ausgedruckt werden. Auf dem Handy reicht es nicht.

      Der VfL hat viele junge und noch mehr, alte Fans. Viele sind mit dem Internet nicht so fit. Die fehlen nun auch.

      4
    • Gegen Gladbach bin ich am Start, sofern ich nicht wieder das Problem mit der nicht erhaltenen Printout Mail habe.

      1
    • Das Stadionerlebnis ist gerade nach so langer Zeit wieder etwas ganz besonderes. Ich gebe euch recht, dass es aktuell tlw. anstrengender als früher ist, alle Regelungen und Abläufe zu beachten. Trotzdem kann kein Sky oder Dazn dieser Welt dieses Spiel so erlebbar machen, wie es sich im Stadion anfühlt.

      4
    • Auf YouTube (hr) gibt es eine Art Fan Talk mit Eintracht Frankfurt Fans, wo so im letzten 1/3 auch das Thema Fans, TV-Abos und Stadion zur Sprache kommt. Auch ein wissenschaftlicher ist zugeschaltet.

      Zur Abwechslung sind die beiden SGE Fans hier sehr kompetent und sprechen wichtige Dinge an.

      0
    • Interessanter Artikel!

      0
  140. Mal eine Frage zu den personalisierten Tickets für das CL Spiel. Ich habe 2 Tickets bestellt und vorhin eine Mail bekommen, wo ich das erste Ticket personalisieren kann. Das zweite fehlt jedoch noch, woran liegt das ?

    0
    • 2 verschiedene Mail Adressen angeben ?

      2
    • Kommt schon mal vor, dass einige Tickets nicht versendet werden bzw. dabei ein Problem auftritt.
      Einfach eine Mail an „service@vfl-wolfsburg.de“ mit Reservierungs-Nummer, Kundennummer und den Platz-Daten, bei welchem der Link fehlt mit der Bitte um erneute Zusendung an gewünschte Mail-Adresse.

      0
    • Korrekt, bei mir lag es daran, dass die VW-Mail Adresse nicht akzeptiert wurde.

      0
  141. Hat einer ne Ahnung was dieses "E-Ticket" ist?

    da wird ne Datei in einem mysteriösen Format runter geladen, wie kann man die am Handy öffnen um am Mittwoch ins Stadion zu kommen?

    0
    • Dito, gleiches Thema beim Gladbach-Ticket. Wäre doch nett, ohne Papier auszukommen!

      0
    • Bei mir hatte eine Umbenennung im Dateibrowser der Smartphone funktioniert. Habe die Dateiendung .pdf hinten ergänzt und es funktionierte. :)

      0
    • Welches Dateiformat ist das denn ? Könnte mir vorstellen das es eine Datei für eine App wie WalletPasses / Passbook Wallet ist. Nutzen mittlerweile auch viele für Reservierungen wie Parkhäuser etc. Da lädt man die Datei rein und kann dann jederzeit seine Tickets über diese App abrufen.

      0
    • Bei sowas wäre vielleicht mal ne Info oder ne kurze Anleitung nicht schlecht. Dieses E-Ticket kam wirklich aus dem Nichts…

      Ich bin vorsichtshalber auf PDF gegangen, weil ich weiß, das es damit funktioniert. :D

      0
  142. Gegen Gladbach wird es in der NK keine „Schachbrettbelegung“ geben und zusätzliche Tickets angeboten

    Nur bei den Sitzplätzen bleibt es bei der bisherigen Sitzordnung

    0
  143. Llanez mit seinem ersten Tor, nach dem 6ten Spiel für Poelten.
    Sie haben das Spiel 4:0 gewonnen, gegen ein Team was im Mittelfeld der Liga ist.
    Also schon nicht schlecht und vielleicht endlich mal der Befreiungsschlag für Poelten und auch hoffentlich für Llanez.

    3